Nachrichten

Kerry - massive Waffenlieferung an die Kurden

Donnerstag, 25. Februar 2016 , von Freeman um 16:00

Die Spaltung zwischen der Politik Ankaras und der von Washington, was die Kurden in Syrien und Irak betrifft, könnte nicht grösser sein. Die Differenz ist nach der Vereinbarung zwischen Russland und USA über eine Einstellung der Feindseligkeiten in Syrien noch deutlicher geworden. So hat der türkische Premierminister Ahmet Davutoglu am Donnerstag gesagt, die Vereinbarung gilt nur für die Kriegsparteien in Syrien, aber nicht für die Türkei. "Wenn es um die Frage der Sicherheit der Türkei geht, dann ist der Waffenstillstand nicht bindend für uns." Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat bereits einen Tag vorher gesagt, die kurdischen Milizen müssen ausserhalb des Geltungsbereichs der Vereinbarung bleiben. Dabei hat die kurdische YPG-Miliz gesagt, sie wird sich an den russisch-amerikanischen Plan für eine Feuerpause halten. Damit hat die türkische Regierung dem Friedensprozess für Syrien eine klare Absage erteilt und steht in direkter Konfrontation mit den USA, Russland und NATO.


Was die türkische Regierung noch wütender auf ihren "besten Freund und Alliierten" machen wird, ist die Aussage von US-Aussenminister John Kerry vor dem Haushaltsausschuss am Dienstag. Kerry berichtete den Abgeordneten, die USA bauen sehr stark auf die kurdischen Milizen im Kampf gegen den Islamischen Staat. Die USA werden weiter Waffen an die Kämpfer der sogenannten Peshmerga liefern, mit einer neuen Lieferung von 5 Millionen Patronen demnächst.

Kerry zählte dann auf, was Washington bereits an die kurdische Miliz geliefert hat. "Wir haben die Peshmerga mit mehr als 65 Millionen Schuss an Gewehrmunition ausgestattet, mit 41'000 Granaten, 115'000 Mörsergeschosse, 60'000 Panzerabwehrraketen, einschliesslich 1'000 (nicht gesteuerte) AT4, mehr als 56'000 RPG-Granaten, 45'000 Schusswaffen, einschliesslich Sturmgewehre, Panzerabwehrsysteme und schwere Maschinengewehre."

Kerry erzählte weiter: "Ganz abgesehen davon, Gerät um IEDs zu bekämpfen, einschliesslich 150 Fahrzeuge, Ambulanzen und gepanzerte Fahrzeuge. Weitere Waffen sind unterwegs, wie 5 Millionen Gewehrpatronen." Der US-Aussenminister hat keine spezifische kurdische Miliz als Empfänger der Bewaffnung genannt. Er sagte nur "Peshmerga".

Die türkische Regierung beschuldigt Washington schon länger, nicht nur den Kämpfern der Kurdischen Regionalregierung (KRG) im Nordirak mit Waffen zu unterstützen, sondern auch die Kurdische Arbeiterpartei (PKK) und die Volksverteidigungseinheit (YPG), zwei Gruppen die Ankara als Terrororganisationen bezeichnet.

Und tatsächlich ist ein Video aufgetaucht, dass die Zerstörung eines Fahrzeugs der ISIS durch die YPG mit einer amerikanischen Javalin (Mittleres Panzerabwehr-Waffensystem) angeblich zeigt:




Kerry erklärte den Abgeordneten, die Waffenbeschaffung erfolgt mit dem bewilligten Geld des Haushaltsausschuss durch das Pentagon und dem Aussenministerium. "Wir versuchen sie so schnell wie möglich zu liefern, das versichern wir Ihnen", betonte Kerry. "Wir sind auch gerade dabei, beschleunigte Hilfe dem Irak, Jordanien, Libanon, Saudi Arabien, Emirate und anderen Ländern der Anti-ISIL-Koalition zu geben", fügte er hinzu.

Was wir damit sehen, die Türkei kümmert sich nicht um den Waffenstillstand und wird weiter die kurdischen Milizen auf syrischem Territorium beschiessen, obwohl gerade die YPG sehr erfolgreich die ISIS am Boden bekämpft und grosse Geländegewinne gemacht hat, in Abstimmung mit USA und Russland. Die YPG ist sogar ein wichtiger Partner der USA in Syrien.

Der Sprecher des US-Aussenministeriums, Mark Toner, erklärte am Mittwoch, "Was wir gesagt haben, und wir haben es bereits vergangene Woche gesagt, unsere Politik hat sich nicht geändert, in dem wir meinen, die YPG ist nicht mit der PKK verbunden." Ein sehr deutlicher Widerspruch in Richtung Ankara.

Kerry hat enthüllt, wie massiv die Waffenlieferungen an die Kurden sind und an alle anderen Länder im Mittleren Osten. Ob die alle beim "richtigen Empfänger" landen, ist zu bezweifeln. Nach eigener Aussage kauft der Islamische Staat viele dieser Waffen von den Gegnern, denn für Geld bekommt man alles. Anders gesagt, Washington beliefert direkt und indirekt alle Seiten.

So wird ständig Benzin ins Feuer gegossen und der Brand angeheizt.

Wer profitiert am meisten davon? Die amerikanische Rüstungsindustrie!

Warum unterstützt Washington die Kurden in Syrien und im Irak? Weil es um die Spaltung dieser beiden Länder geht. Mit einem grossen kurdischen Gebiet unter amerikanischen Einfluss, will man die Länder schwächen. Warum bekämpft die Türkei die Kurden? Weil man die Schaffung einer autonomen kurdischen Region als zukünftiges Kurdistan mit 22 Mio Einwohner verhindern will, zu dem auch die türkischen Kurden dazu stossen wollen.

Kerry hat während dem Vortrag vor dem Haushaltsausschuss noch einiges verraten. Er sprach von einem Plan "B", der dann verfolgt wird, falls die Vereinbarung über einen Waffenstillstand scheitert und es zu keiner Übergangsregierung in den nächsten Monaten kommt. Dabei handelt es sich um eine Spaltung Syriens, wie oben beschrieben. "Dann wird es vielleicht zu spät sein, Syrien als Ganzes zu halten, wenn wir länger warten", sagte er.

Russland reagierte darauf mit den Worten, es wüsste von keinem Plan B und er wäre auch nicht Teil der Vereinbarung. Moskau werde alles tun, damit der Plan A erfolgreich umgesetzt wird. Sieht so aus, wie wenn zu viele Kräfte gar keinen Frieden wollen und auf eine Teilung Syriens aus sind. Nur Russland, der Iran und die syrische Regierung, wollen ein Syrien in den bisherigen Grenzen erhalten.

insgesamt 10 Kommentare:

  1. Solange Russland seinen Kriegsmarinestützpunkt und seinen Luftwaffenstützpunkt in Syrien behält, wird es keine Aufteilung Syriens geben. Da können Kerry und die Türken soviel schwätzen, wie sie wollen. Dummschwätzer sind das allesamt! Plan A, B, C, D oder XYZ: die Russen werden diese hinterhältigen Pläne durchkreuzen.

  1. Freiheit sagt:

    Es ist doch seit Jahren eine Karte im Umlauf der genau diese Teilung darstellt. Zb wie diese hier

    http://www.kurultay.net/belgelerim/resimler/pentagon-harita-2006.jpg

    Ich bin der Meinung, daß alles was passiert nicht einfach so passiert und alles im Vorfeld genaustens geplant ist. Jeder Akteur, ob es die Türkei, Russland, Syrien, PKK, YPG, IS oder sonst wer, erfüllt seine zugeteilte Rolle und wir sehen nur eine Aufführung von Marionetten. Denn anders kann man sich nicht erklären warum alles immer wieder so verläuft wie es die NWO Zionisten voraussagen. Diese Leute haben eine Agenda die sie strickt befolgen um an ihr endüpltiges Ziel zu gelangen. Wir sind nur die dummen Zuschauer in diesem Spiel.

  1. An Freiheit:

    Ja, diese Karte für Aufteilungspläne von Syrien gibt es seit Jahren. Ich habe sie auf der Seite von Voltairenet ebenfalls schon gesehen. Aber diese Karte wird seit Jahren nicht in die Wirklichkeit umgesetzt, weil Russland, der Iran und die syrische Regierung es nicht wollen. Diesmal beissen die westlichen Herren auf Granit. Sie beissen sich die Zähne aus. Es wird ihnen nicht gelingen, Syrien in zu zerstückeln und unter sich aufzuteilen.

    Gut, dass Russland stark genug ist, diesem üblen Verhalten Einhalt zu gebieten. Die russischen Streitkräfte sind stark genug, die Stellung zu halten, unterstützt von den Hilfskräften des Iran, der Hezbollah und der syrischen Armee. Deswegen will ja der Westen unbedingt Baschar Al-Assad stürzen und will die Wiederwahl von Wladimir Putin in Russland verhindern, weil diese zwei den postkolonialen Plänen des Westens widerstehen.

    Gott sei täglich dafür gedankt, dass es Wladimir Putin gibt! Möge er noch lange leben und regieren. Er ist ein Lichtblick für die Welt.

  1. Hat der Wimmer nicht immer was von einer Teilung der Türkei gesagt?
    Alles östlich von Dyabakir interessiert die Amis nicht.Wird das die Schnittstelle sein?
    Ob die Kurden wissen, mit wem Sie "kuscheln"?
    Ein Pakt mit dem Teufel könnte man meinen.Nur wegen den USA sind die Kurden in einer Lage, in der diese von den USA Hilfe annehmen müssen.
    Verrückt!

  1. Jo sagt:

    Tut mir leid, aber wenn ich das so sehe, dann ist ein großer Teil der Menschheit aus dem Urwald noch nicht herausgekommen. Damals wurden sie noch gekocht und gegessen. Wenn es nicht möglich ist, über Dinge zu reden, wenn nur mit töten und nochmal töten das Ziel erreicht werden kann, dann wird sich auch nichts entspannen, es geht für ALLES ausnamslos ALLE die an dem Geschäft beteiligt sind nicht nach oben sondern runter, runter in die Finsternis, ..oh, wenn sie wüssten......

  1. Harald sagt:

    Von was für, von welchen "Kurden" ist hier überhaupt die Rede, welche nach einer staatlichen Unabhängigkeit streben sollen oder wollen?
    Reden wir von kurdischen Feudalherren, Stammesführern, islamischen Geistlichen?
    Reden wir von halb-intellektuellen politisierenden Schwätzern mit mächtigen unbändigen Ambitionen nach zukünftigen Staatsämtern mit zukünftigen Bestechungsgeldern aus der EU und USA/NATO?
    Schaut bitte mal alle nach Osteuropa, in viele der ehemaligen sozialistischen Länder, ebenso nach dem ehemaligen Jugoslawien und schaut genau hin, was für ein käufliches verächtliches Gelichter dort heute unter Patronat von USA/NATO und EU das Sagen hat, sich die Taschen füllt, und Millionen ihrer Landsleute der Armut, Perspektivlosigkeit, Hoffnungslosigkeit preisgegeben hat, und letztlich diesen Menschen nur eines bietet, nämlich die Massenauswanderung vieler dieser modernen europäischen Elendsgestalten in die reicheren kapitalistischen Länder als Billigarbeiter, Lohndrücker, Diebesbanden und nicht zuletzt massenhaft als Prostituierte fast jeglichen Alters.
    Und so sieht die Realität nur in Europa aus, innerhalb der EU etc...
    Was sollen, was können wir also von einem neuen "Kurdenstaat" am Ende wirklich erwarten? Ein neuer Puppen/Marionettenstaat der wahren Herren und Mächte dieser Welt.

  1. Dem Ami ist nicht zu trauen(eigentlich dem gesamten korrupten Westen), er ist und bleibt ein falscher Hund. Erdogan handelt vollkommen irrational nach den Gesichtspunkten der Türkei, also ist er ein Befehlsempfänger oder Kranker. Wer die Befehle erteilt ist unklar, aber die Zukunft wird es zeigen. Der nahe Osten ist ein Pulverfass welches sich nicht einfach auflöst, jedenfalls solange nicht, bis die kranken Hirne aufhören die NWO voran zu treiben. Die Machenschaften vor den Weltkriegen waren die gleichen, nach vorne für den Frieden wettern und nach hinten für den Krieg hetzen!!

  1. Unknown sagt:

    John Kerry ist eigentlich der beste Präsidenten-Kandidat für die USA.
    Denn dieser Mann beherrscht die Kunst der Diplomatie perfekt.
    Dabei ist dieer Mann ein knallharter Typ, der nur das tut, was im Interesse ganz spezieller Leute ist. Kerry ist tausendmal besser für den Präsidenten-Posten geeignet als Obama.

    Es würde mich schon gewaltig wundern, wenn ein erfolgreich verlaufender Waffenstillstand in Syrien im Sinne von John Kerry und seinen Mannen wäre. Die "USA" wollen die Absetzung von Assad (eigentlich ist der denen völlig egal) und ich denke, eine Spaltung Syriens ist erst Recht ganz in deren Interesse. Ebenfalls werden davon Israel und die Türkei begeistert sein. Wobei die Türkei sehr wahrscheinlich selbst aufgerieben werden wird.

    Wahrscheinlich hat man Erdogan bei seinem Selbst-Stolz und seiner Eitelkeit genasführt und ihm eingeredet, er wäre für die Zukunft wichtig und hätte eine sehr große Zukunft vor sich. Darum hat sich Erdogan diesen ultra protzigen Palast bauen lassen. Erdogan ist viel zu eingebildet von sich selbst und seinen größenwahnsinnigen Plänen, als daß er schnell genug merken würde, wie er verarscht wird.

    Der stabile Staat Syrien interessiert die Kriegstreiber nicht die Bohne.
    Die Kriegstreiber wollen sehr wahrscheinlich nachhaltig die Region des ganzen nahen Ostens in absolutes Kriegs-Chaos versetzen. Eine Schwächung Russlands ist ebenfalls ein wichtiges Ziel dieser Subjekte. Das übergeordnete Ziel wird eine völlige Neuordnung des nahen Ostens im Sinne der NWO sein. Menschenleben spielen überhaupt keine Rolle für die Kriegstreiber. Wahrscheinlich wollen die sogar, daß möglichst viele Menschen verrecken.

    Die möglicherweise zu erwartenden schweren Unruhen in Europa haben das gleiche Ziel.
    Die Ausradierung von zu vielen, eigentlich nicht benötigten Mitessern.
    Die einheimischen Bürger in Europa haben kein Interesse an Gewalt oder Kriegen. Das widerspricht den Ausdünnungsplänen der Kriegstreiber. Also mussten unbedingt kriegs- und gewaltbereite Spielfiguren nach Europa eingeschleust werden.

    Alles was wir derzeit erleben, ist das Aufstellen der einzelnen Figuren damit ganz bestimmte Prozesse in Gang kommen und schließlich nicht mehr rückgängig gemacht werden können.
    Prozesse, die ganz im Sinn von Albert Pike wären.

  1. ahofer250 sagt:

    Was immer die hinterhältigen Aasgeier in Washington machen, es muß was dabei herausschauen. Das Zeug kostet auch viel Kohle.
    Wenn sie die rechtmaßige Regierung unterstützen würden und nicht an jeden Volltrottel Schießzeug liefern würden, wäre der "Bürgerkrieg" in 3 Monaten aus und der Flüchtlingsstrom würde aufhören. Das möchte ich gerne von unseren Politkern und Medien hören.

  1. Ray sagt:

    Es scheint mir das geostrategische Ziel der Transatlantiker ist die territoriale Aufspaltung der Türkei. Leider scheint Erdogan, den ich noch vor etwa 6-7 Jahren als integren Staatsmann geschätzt habe (heute nicht mehr), darauf reinzufallen. Jedenfalls ist die Bekämpfung der eigenen Landsleute im Südosten schlichtweg idiotisch.

    Des weiteren wird nun die Agenda der EURO-Despoten verschärft: Völlige Vernichtung der griechischen Gesellschaft samt staatlicher Strukturen. Abartig!

    Tja, was 2003 mit dem Feldzug der Bush-Regierung begann, kehrt sich nun um zum Exodus gen Europa. Dieses Europa ist jedoch dank der instinktlosen EU-Politik der Angela Merkel, ihrerseits schuldig der Irak-Kriegsunterstützung auf gleicher Ebene wie Blair, in Auflösung.

    Liebe Lügenpresse: Putin rollt sich vor Lachen auf seinem Tigerfellteppich, den er sich selbst mit bloßen Zähnen gerissen hat. Jahaha, da wandern eure lüsternen Tippfinger richtung Schlüpfer, denn euer feuchter Traum ist es doch von ihm geritten zu werden. Jahahaha, oder noch besser: Ein dirty porn mit Mutti Merkel. So könnt ihr auch gleich noch euren nekrophilen Inzestgelüsten nachgehen.

    Pardon.

    Btw.: Donald Trump hat das neulich exzellent bei einer CNN-Podiumsdiskussion analysiert, als er von einem Wähler gefragt wurde, ob er Bush wirklich der Lüge bezichtigt. Ich persönlich fände ihn als Präsident durchaus versuchenswert... Tja, aber anscheinend ist mein Hirn noch nicht whitewashed genug.