Nachrichten

Ist Trump nur durch ein Attentat aufzuhalten?

Sonntag, 28. Februar 2016 , von Freeman um 14:00

Der Hauptgrund, der die Popularität von Donald Trump erklärt, lautet, er ist der einzige Kandidat für die amerikanische Präsidentschaft, der als erfolgreicher Unternehmer und weil er nie ein politisches Amte bekleidet hat, nicht zum Establishment von Washington gehört. Eine Mehrheit der Amerikaner hat nämlich den Saustall dort satt und will diesen endlich ausgemistet und aufgeräumt haben. Es geht also weniger um die politischen Programme der Kandidaten, die eh keine Rolle spielen und sich kaum unterscheiden, sondern um eine Persönlichkeit, die NICHT zur völlig korrupten politischen Klasse gehört.


Donald Trump ist so ein Kandidat. Er ist unabhängig, dient keiner Lobby und kann sich deshalb leisten Sachen zu sagen, die nicht politisch korrekt sind, aber die Gedanken der "schweigenden Mehrheit" widerspiegeln. Damit hat er aber das ganze politische und mediale Establishment als Feinde. Die Demokraten mit Hillary als Hauptgegner sowieso, aber auch die Gegnern innerhalb der eigenen Partei der Republikaner, über die Finanzelite der Wall Street, der Pro-Israel-Lobby, bis zu den ganzen Linken und Grünen, und am meisten, den Meinungsmachern der Massenmedien.

Speziell die völlig kontrollierten Medien hatten sich schon von Anfang an nur auf ein Kandidaten-Paar eingestellt, nämlich Hillary Clinton und Jeb Bush. Alle anderen sahen sie als Komparsen an, um die Täuschung durchzuführen, es gebe eine echte Wahl und Demokratie in den USA. Aber es ist anders gekommen, denn mehr Establishment als diese beiden vertreten, geht gar nicht. Jeb ist wegen völligem Mangel an Popularität bereits aus dem Rennen ausgestiegen. Hillary ist nur noch deshalb dabei, weil die Parteispitze der Demokraten durch Manipulation der internen Wahlen sie im Sattel hält. Die Parteimitglieder wollen eigentlich Bernie Sanders, aber das wird von "oben" nicht zugelassen.

Sanders ist ein Sozialist nach amerikanischer Version. Viele vom linken Spektrum mögen ihn, weil er verspricht, staatliche Geschenke zu verteilen und alles soll gratis sein. Das will aber das Establishment auch nicht, denn dann müsste man bei den Rüstungsausgaben sparen. Nur Hillary garantiert noch mehr Kriege und damit fette Profite!

Die Medien in den USA sind wegen dem Erfolg von Donald Trump völlig am durchdrehen und sie versuchen alles, um ihn mit Dreck zu bewerfen. Seine Mitbewerber innerhalb der Republikanischen Partei sind zu grotesken Methoden übergegangen, verbreiten Lügen und verleumden ihn. Auch das Establishment der Republikaner, die alte Garde, tut alles um ihn zu desavouieren. Dies kam deutlich beim letzten parteiinternen Duell vergangene Woche in Fort Worth in Texas zu Tage. Marco Rubio ist auf Trump wie ein bissiger Pitbull losgegangen. Von Sachlichkeit keine Spur. Dazu, die Parteioberen wollen verhindern, dass Trump der Spitzenkandidat der Republikaner wird.


Schaut euch folgendes Video an. Einer der anwesenden Altherren der Republikaner in Fort Worth war George H. W. Bush, der ehemaliger US-Präsident, Vater von George W. Bush und Jeb Bush. Der über 90-Jährige machte ein Handzeichen, dass die Mafia benutzt und nur eines bedeuten kann, "Hals abschneiden" oder "umbringen". Zufällig wurde die Geste während Trump sprach von der Kamera eingefangen.



Mehrmals habe ich schon darauf hingewiesen, Vater-Bush ist einer der teuflischten Wesen überhaupt, denn er ist Satanist und oberster Vertreter der NWO. Seine Lebensgeschichte ist mit abscheulichen Praktiken, Morde und Attentate vollgespickt. Er war zum Beispiel am Dealey Plaza als Statthalter der CIA in Dallas anwesend, als Präsident Kennedy von drei Scharfschützen ermordet wurde. 1976 und 1977 war er Direktor des Geheimdienstes CIA. Von 1977 bis 1979 war er einer der Direktoren des Council on Foreign Relations. Dann wurde er 1980 Vizepräsident unter Ronald Reagan.

Am 30. März 1981 fand das Attentat auf Präsident Ronald Reagan vor dem Washington Hilton Hotel statt. Reagan konnte von einem Secret-Service-Agenten in die bereitstehende Limousine gestossen werden und überlebte das Attentat trotz seiner schweren Schussverletzung. Der Attentäter John Hinckley, Jr. hatte enge Beziehungen zur Bush-Familie. Wer wäre bei einem gelungenen Attentat und Ableben von Reagan automatisch Präsident geworden? Eben, sein Vize George H. W. Bush. Das war immer schon seine Ambition, die ihm damals nicht gelang.

Am 20. Januar 1989 wurde Bush als 41. Präsident der Vereinigten Staaten vereidigt. Im Dezember 1989 befahl er mit "Operation Just Cause" einen Krieg gegen den mittelamerikanischen Staat Panama, nachdem ein CIA-Putsch gegen die Regierung gescheitert war. Die Invasion war die grösste Luftlandeoperation seit dem Zweiten Weltkrieg. Ein unabhängiger Untersuchungsausschuss beziffert die Zahl der Getöteten mit 1'000 bis 4'000. Nach dem Dokumentarfilm "The Panama Deception" liegt die Zahl der Toten zwischen 3'000 und 4'000. Die UN gibt 2'500 Tote an. Der Präsident von Panama, Manuel Noriega, wurde verhaftet und ins Bundesgefängnis nach Florida gebracht.

Am 17. Januar 1991 begann auf seinem Befehl hin der erste Krieg gegen den Irak mit der Operation "Desert Storm", angeblich um Kuwait zu befreien, wegen einer Invasion, für die Saddam Hussein aber von Washington grünes licht bekam, was aber eine Falle war. Dieser Krieg wurde mit der Brutkastenlüge begründet, die Bush mindestens fünf Mal öffentlich wiederholte. Bush hoffte, Saddam würde nach dem Angriff und Schwächung des irakischen Militärs in der Nachkriegszeit gestürzt, was nicht eintrat. Mit dem ersten Krieg gegen den Irak durch Bush-Senior begann die ganze Katastrophe im Mittleren-Osten. Das Resultat sind die weiteren Kriege, die Millionen von Toten und viele Millionen an Flüchtlingen.

Er hatte nur eine Amtszeit und diese endete mit der Präsidentschaft von Bill Clinton am 20. Januar 1993.

Seitdem ist Vater-Bush die "graue Eminenz" in der Republikanischen Partei, der im Hintergrund die Fäden zieht und seinen Sohn George W. ins Weisse Haus brachte. Mit der False Flag von 9/11 setze sein Sprössling die tödliche Aussenpolitik mit dem "Krieg gegen den Terror" fort. Krieg gegen Afghanistan, zweiter Krieg gegen Irak und viele andere Konflikte. Jetzt versuchte Vater-Bush seinen anderen Sohn, Jeb Bush, ins Präsidentenamt zu hieven. Dieser Versuch ist aber wie oben beschrieben gescheitert. Jeb hat wegen Mangel an Unterstützung in der Bevölkerung aufgegeben und es sieht aus, wie wenn der populäre Trump die Nominierung bekommt. Das will er verhindern.

Die Halsabschneidergeste von Bush-Senior gegen Trump ist ernst zu nehmen, denn nur so kann er gestoppt werden. Aber er ist nicht alleine mit diesem Todeswunsch. Man muss sich das vorstellen, sogar ein Kolumnist der "angesehenen" New York Times, die voll hinter Hillary Clinton steht, hat angedeutet, Trump muss ermordet werden, um ihn aufzuhalten. Ross Douthat veröffentlichte eine Tweet in dem stand, "Eine gute Nachricht, ich weiss jetzt wie man die Trump-Kampagne beendet." Er verlinkte ein Youtube-Video mit einer Szene aus einem Film von 1983, "The Dead Zone", indem Christopher Walken versucht einen Politiker zu erschiessen, gespielt von Martin Sheen.



Jetzt ist es nicht so, wie wenn politisch motivierte Attentate in der Geschichte der Vereinigten Staaten unüblich wären. Vier Präsidenten starben bei den verübten Attentaten oder an deren Folgen: Abraham Lincoln (16. Präsident), James A. Garfield (20. Präsident), William McKinley (25. Präsident) und John F. Kennedy (35. Präsident). Zwei Präsidenten wurden durch Attentate verletzt: Theodore Roosevelt (26. Präsident) und Ronald Reagan (40. Präsident).

Der jüngere Bruder des ermordeten US-Präsidenten John F. Kennedy strebte nach einer Karriere als Senatsjurist, Justizminister und Senator auch die Präsidentschaft an und fiel dabei während des Vorwahlkampfes ebenfalls einem Attentat zum Opfer. Kennedy hatte nach Siegen in Indiana und Nebraska und einer Niederlage in Oregon gerade die Vorwahlen in South Dakota und Kalifornien gewonnen, als er in der Nacht vom 4. zum 5. Juni 1968 wenige Minuten nach Mitternacht kurz nach seiner Dankesrede im Ballsaal des Hotels Ambassador in Los Angeles, erschossen wurde.

Deswegen ist die Frage berechtigt, wird Trump durch ein Attentat beseitigt? Wie will man ihn sonst aufhalten? Die Satanistin Hillary Clinton haben die Amerikaner auch bis hierher satt. Wie hat sie sich doch gefreut, als Muammar Gaddafi ermordet und seine Leiche geschändet wurde. Ausserdem ist sie als Aussenministerin für die Kriege gegen Libyen, Jemen und Syrien verantwortlich, sowie für den Putsch in der Ukraine, mit den Kriegsfolgen dort. Sollte sie wieder ins Weisse Haus kommen, diesmal als Präsidentin, dann gute Nacht, dann ist alles was die Vorgänger gegen die Welt angerichtet haben ein Kindergarten.

Edward Snowden hat es in einem aktuellen Tween gut ausgedrückt: "2016 ist die Wahl zwischen Donald Trump und Goldman Sachs". Ihr glaubt, das ist übertrieben? Seit April 2013 hat Hillary Clinton von den Wall Street Banken für 92 Redeauftritte 21,7 Millionen Dollar an Gage bekommen. Im Durchschnitt 236'000 Dollar pro 30 Minuten Auftritt. Nein, das ist sicher keine Bestechung, sondern was sie zu sagen hatte, war es den Bankstern wert (lol). Sie ist zu 100% eine Vertreterin der Interessen des Machtapparats. Wisst ihr was ihr Wahlkampfslogan ist? Wählt mich, weil ich eine Frau bin, denn ist Zeit, dass nach einem Schwarzen, eine Frau ins Weisse Haus einzieht.

Es gibt genug mächtige Kräfte im Establishment, die Donald Trump hassen und beseitigen wollen und auch dazu fähig sind, es in Auftrag zu geben. Denn Trump bringt das Einparteiensystem, wo man nur zwischen Coca Cola und Pepsi Cola "wählen" kann, völlig durcheinander. Seit wann gilt der Volkswillen in den USA? Der Präsident wird von der Schattenmacht bestimmt und hat deren Willen umzusetzen. Wer aus der Spur tanzt wird terminiert. Die Amerikaner werden noch viel mehr komplett manipuliert und getäuscht wie die Europäer. Die westliche Demokratie heute bedeutet, man kann nur wählen wer einen verarscht. Echte Alternativen werden vorher beseitigt!

insgesamt 47 Kommentare:

  1. Ich bin auch für Trump.....nicht weil er ein "guter" ist, sondern weil Alle (die Elite) gegen ihn sind.
    Also muss Er etwas verdammt richtig machen.Sanders wäre mir lieber, aber der würde eher ein "Obama-2.0" werden.
    Trump und Putin würden sich super verstehen.Trump würde auch Saudi-Arabien "eindämmen".

  1. Ganz ähnliche Geschehnisse aktuell bei uns in DE. Kein Tag vergeht ohne AFD Bashing - weil die Totalversager der Regierung ihre Felle wegschwimmen sehen muss nun mit Angriffen unter der Gürtellinie die "Bedrohung" bekämpft werden. Die Wahrheit ist für die Eliten nun mal schmerzhaft. Ich hoffe Trump kann sich behaupten und wird als Spitzenkandidat aufgestellt-in jedem Fall lebt er gefährlich. Ich wünsche ihm das Beste, möge Gott mit ihm sein und allen Menschen die für die gute Sache einstehen

  1. Chang sagt:

    Bin ein bisschen irritiert wegen Trump. Einerseits habe ich schon Argumente gegen ihn gehört wie, dass er ein grosser Fan von Folter ist usw... Anderseits ist es wirklich eine Überraschung wenn die Bush ihn umlegen wollen muss das wiederum heissen das er vermutlich ein Aussenseiter und vielleicht einen New Deal bringt und kein kranker Santanist ist? Wäre schön wenn mal es nicht nach diesen Nasen in den USA geht und es wirklich eine neue wirkliche Wahl gibt. Das gefährliche ist nur sollte es wirklich zu einem Attentat auf Trump kommen dann steht nur noch Hellary auf den Spitzenrängen da und Sanders hat wie Freeman richtig sagt keine Chance von Oben. Der wird abgesägt bevor er zu Wort kommt. Es sind im Moment wirklich erstaunliche Dinge im Anzug. Merkel sagt pro Flüchtling für Europa - Osteuropa und andre hingegen sperren die Grenzen immer rigeroser ab. In der Schweiz gewinnt ein weiteres mal die SVP nicht mit ihrer Durchsetztungsinititive. Früher haben sie solche Abstimmungen locker nach Hause geschaukelt. Und statt Hellary und Bush kommt jetzt frech Trump daher :-) Syrien mussten die Amis den Plan mit der Absetztung von Assad aufgeben wie schon der Iran nun nicht mehr nuklar so gefährlich ist (ironic off). Mann sieht ganz deutlich hier fangen schon bestimme Zeitgeistliche Kräfte an zu wirken. Etwas ist in der Luft das sich doch noch vielleicht einiges zum Guten wenden könnten in den nächsten Jahren! Vielleicht hat die Schöpfung einfach keinen Bock mehr auf Bush, Hellary, Blatter usw. und andre dieser Psycho Kriegsspiele :-)

  1. Hans Meiser sagt:

    war es nicht so, das Obama vor einiger Zeit hinter schußsicheren Glasscheiben seine Reden gehalten hat? Wiso bekomme ich nicht das Gefühl los, das es wieder mal eine "Yes we Can" Nummer im neuen Konzept ist? Wie so vieles, ist doch letztendlich in den USA alles nur Show. Auch wenn's mal mit Wahrheit gespickt ist. Ein Weiser Mann sagte mal vor 2000 Jahren, "An ihren Taten sollt ihr sie erkennen". Leider werden wir die Taten, wie immer nach den Wahlen sehen. Davor wird gelabert, was das Zeug hält.

  1. pepito sagt:

    Laut Reuters würde General Michael T. Flynn, ehemaliger Direktor der DIA, den Kandidaten Donald Trump in Sachen Internationale Politik beraten.

    Herr Trump, bekannt für seine sensationellen Aussagen, hat sich in außenpolitischen Fragen geweigert, ebenso vorzugehen. Er beschrieb Präsident Putin als einen sehr "angesehenen" Mann.

    Im Jahr 2012 versuchte General Flynn das Weiße Haus von dem Projekt abzubringen, die Karte Daesh im Irak und in Syrien auszuspielen. Er wurde im August 2014 abrupt in den Ruhestand versetzt. Am 10. Dezember 2015 nahm er in Moskau, neben Präsident Putin, an den Feierlichkeiten zum Jubiläum von Russia Today teil.

    http://www.voltairenet.org/article190492.html

  1. Dom Active sagt:

    Trump ist die beste Alternative.
    Mit Hillary Clinton wird es nur so Kriege regnen und bei den restlichen Kandidaten rechne ich mit keinen großen Erfolgschancen.
    Auch wenn er schließlich Präsident wird, dann wird er meiner Einschätzung nach, höchstens 1 Jahr Präsident sein bevor er einem Attentat zum Opfer fällt.
    Guter Artikel, Danke Freeman!

  1. Es könnte auch alles nur ein Spiel sein mit Trump und Kanalisiert nur die Bevölkerung damit sie weiter das Wahlsystem unterstützt um die Macht zu haben. Wir wissen es nämlich nicht. Es könnte alles sein, denn vieles ist nur Show und besonders Trump macht eine Riesen Show daraus was ich zwar lustig finde und seine Anliegen unterstütze ich eigentlich also das was er sagt finde ich wirklich gut so bereinigt man die Probleme, aber diese Show kann auch nur dazu dienen die Leute zu unterhalten damit die dann weiter an das Wahlsystem glauben, denn es braucht immer einen der die Leute polarisiert, letzte Wahl war es Obama mit seinem Yes we can! um besonders die Leute dann zu mobilisieren die glauben er sei der Heilsbringer. So wurde ja auch das Wahlsystem am Leben gehalten. Mitt Romney hatte ja auch von Anfang an keine Chance weil er die Wahrheit über die Armut der US-Amerikaner sagte ausserdem sagte mir ein ehemaliger College Footballspieler (glaube er spielte UCLA oder USC Trojans weiss es nicht mehr) das Romney in Fiskalen Dingen tatsächlich eine Verbesserung gebracht hätte weshalb er nicht den Vorzug der Eliten und Schattenmächte bekommen hat, (klar Politisch wäre er genau so wie Obama gewesen), zudem unterstützt er Trump, da er keinen Bock mehr auf Establishment Kandidaten hat und gegen die Kriegseinsätze ist, ausserdem will er aber in der Schweiz bleiben da man selbst Abstimmen kann auf Landesebene und so echt was erreichen kann mit Initiativen wenn die Angenommen werden, er will bald den CH Pass beantragen um selbst abzustimmen und zu wählen, dieses Beispiel bringe ich, weil ich damit sagen will das die Amerikaner tatsächlich keinen Bock mehr haben auf Establishment Kandidaten. Und McCain diente 2009 da nur in den Medien als der Bösewicht um zu glauben es gebe eine Wahl und die Kandidaten seien Unterschiedlich. Wie wir aber wissen unterstützt McCain Obama bei seinen Kriegsmachenschaften.

    Andererseits ist Trump der einzige Kandidat, der dem Establishment einen extremen Tiefschlag versetzen kann mit einer Mauer zu Mexiko damit die Illegale Einwanderung nicht mehr praktiziert werden kann. Die Wall Street braucht diese Billigstarbeiter um die Löhne zu drücken. Zudem würde Trump gegen Verträge wie TTP/TTIP/CETA vorgehen und sie gar nicht erst ratifizieren lassen, er würde sie aufkündigen weil diese Verträge auch die US-Amerikanischen Arbeitnehmer extrem benachteiligt mit Massenentlassungen, Verlegung der Arbeitsplätze ins Ausland, Lohndumping, Kein recht der Arbeiter mehr gegen Unrechtmässigkeiten der Konzerne/Arbeitgeber vorzugehen da es Schiedsgerichte gibt die nur die Konzerne bevorteilen, sogar Länderübergreifend. Er könnte wenn er Wort hält der neue Reagan werden, denn dieser hatte auch eine sehr herzliche Beziehung zur UdSSR/Russland (trotz Afghanistan), Trump könnte eine ähnliche Beziehung zu Putin aufbauen wie Reagan zu Gorbatschow.

  1. Teil 2, Er würde auch Länder wie Saudi-Arabien und die Türkei eindämmen falls die Länder speziell Saudi Arabien nicht schon zusammengebrochen sind. Und das beste wäre, er würde Merkel eindämmen und sie zur Aufgabe der Zerstörung Deutschlands abbringen. Denn diese Politik macht sie ja nur weil die Amerikaner es ihr befehlen, man kann nicht glauben das es von sich aus macht, die USA haben ein Interesse an einem Krieg in Deutschland, deshalb schicken sie ja Waffen die Getarnt als Flüchtlingshilfe in Asylheime gesendet werden und rüsten ja selbst für sich aus für einen Bürgerkrieg in Deutschland, (es sollen sogar noch Soldaten der US-Army jedoch in der Freizeit Bürgerwehren Bilden in Deutschen Grossstädten in der Nacht um die Leute vor Übergriffe zu schützen, auch in der UK-Army sollen sich Soldaten in der Freizeit solche Gruppen bilden), das Ziel ist auch das die Deutschen Fachkräfte von BMW, Bayer, VW, Daimler und anderen Grossen Industrie Konzernen wie Thyssen-Krupp das die dann in den USA abwandern und dann für US-Industriefirmen arbeiten, somit beraubt man dem Konkurrenten seine Ressourcen, genau wie mit VW, die USA hatten ja VW mit Absicht geschädigt mit dem Abgassskandal (hatten es nur bei VW ans Licht gebracht, bei anderen aber nicht) um die Konkurrenz zu Schwächen. Trump würde nur auf US-Amerikaner setzen da er Vertrauen in ihnen hat und würde kaum Ausländische Arbeitskräfte beschäftigen damit die US-Amerikaner keine grosse Konkurrenz haben, denn dann würde die Arbeitslosenrate steigen falls die USA immer mehr Deutsche Arbeiter aus Industriekonzernen Beschäftigen die dann abwandern aus Deutschland aufgrund der Sicherheitslage. Trump wäre ein Präsident für seine Bevölkerung und nicht für Ausländer.

    Man muss immernoch Aufpassen das Trump nicht auch ein Schwindler ist, aber ich glaube das er es wirklich ernst meint und er mehrheitlich seinen Worten Taten Folgen lässt. Und Trump im Oval Office wäre schon amüsant.

  1. Nur Kriegsgeile, Dumme und Huren wählen Hillary: http://www.20min.ch/ausland/news/story/Heisser-Wahlkampf-dank-den--Huren-fuer-Hillary--18013783 :-)

  1. reubenprowse sagt:

    Wie einige der Youtube User kommentieren, man sieht förmlich die Ähnlichkeit zwischen Barbara Bush mit ihrem Papa, dem Urvater des modernen Satanismus, Aleister Crowley immer mehr, je älter sie wird.

    Anthoney Lavey, der Sohn des Oberpriesters der modernen Kirche Satans, Anton Lavey, hat übrigens mal in einem Interview bekanntgegeben dass er sowohl Bush Senior als auch Junior auf mindestens einen der großen Rituale seines Vaters ausgemacht hat.

    Naja, jedenfalls wissen wir nur eins: wenn Trump erschossen wird, können wir davon ausgehen, seine Motive waren authentisch. Wenn Trump Präsident wird und nicht erschossen wird, dann ist er Teil des Plans... was ich mir persönlich nicht vorstellen kann.

    Aber es gibt hier noch eine Option, die momentan in den USA groß ausdiskutiert wird, die nicht ganz vom Tisch ist: eine dritte Amtsperiode für den gebürtigen Kenyaner. Denn erstens darf eine "Krise" als Vorwand für ein Aussetzen der Wahlen verwendet werden (laut einem neuen Executive Order)... außerdem lässt sich die Legislatur schnell ändern, falls das Establishment Muffensausen kriegt.

    Ein Anschlag auf Trump hätte das Potenzial, in Amerika eine Revolte auszulösen. Niemand würde, so wie bei Kennedy, hinterfragen, wer wirklich dahintersteckt. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die wirklich sowas dummes tun würden.... mal sehen.

  1. Ella sagt:

    Hellary als President, dann Gnade uns Gott.
    Hellary oder auch Hilde Beast wie sie hier genannt wird hat eine lange Schmutzwaesche Liste angefangen von Whitewater und Vernon Carter bis zu Benghazi und dem derzeitigen Email Skandal.
    Alex Jones bietet Tshirts mit dem Slogan "Hillary for Prison" an und da gehoert sie schon lange hin.
    Meine Befuerchtung ist, dass sie gewaehlt wird, vor allem von Frauen und Minderheiten., Sie meinte als Frau muesse man sie waehlen, weils sie eine Frau ist .Massive wirbt sie auch um die "Black Vote". .Zu allem Ueberfluss wird dann auch noch "Slick Willy" wieder ins weisse Haus einziehen, dessen Schmutzwaesche Liste von Start der housing, Banken und Derivatenkrise was zur heutigen Banken- bis zum Jugoslawien krieg der Blockade und Sanktionen gegen den Iraq mit seiner Aussenministerin und Fischer Freundin Albright" 500.000 dead Iraqi children was was worth it" reicht. Die Vorgeschichte, dieses Albtraumpaares auf dem Weg zum Presidentenamt hat Anonymus in "Primary colors aufgeschrieben.

    Sanders ist nicht viel besser ein Wahlstreet Candidat vom Voelkchen, ev. ein Zionist. der sich links, sozialistisch und volksnah gibt und plant so ungefaehr 19 Trillionen Dollar in 10 Jahren auszugeben, was massive Steuererhoehungen bedeuten wuerde, falls er President wird,
    Jeb Bush ist erst mal draussen, doch die naechste Bushgeneration steht schon in den Startloechern.

    Trump ist schwer einzuschaetzen. Spielt er dass good Cop, bad Cop Spiel um letzten Endes die Waehler Hellary zuzutreiben? Meint er was er sagt? Oder ist alles nur Wahlkampfrethorik so ala "Was interessiert mich mein Geschwaetz von Gestern". Obama hat es vorgemscht, wie man die Leute veralbern kann mit Hope und Change.
    Irgendetwas macht Trump richtig, da alle Dreibuchstaben BS.Medien sich auf ihn eingeschossen haben. Sogar mit FOX dem tradtionellen Rep Sender hat er sich angelegt.
    David Duke hat nun auch empfohlen ihn zu waehlen, was man hier "Endorsement" nennt. Die BS Media hat sich mit Freude darauf gestuerzt um Trump in die Ecke des KKK zu stellen, damit waere er fuer Minderheiten nicht waehlbar.

    Trump hat die Stimmme der schweigenden Mehrheit, der einfachen Leute, der Arbeiter und der Mittelschicht. der Menschen im sogenannten Flyovercountry zwischen den Kuesten.

    Mit Trump als moeglichen Presidentschaftscandidaten sind viele locale Rep Vorstaende und Parteiorganistationen nicht sehr gluecklich. da sie ihm nicht zutrauen die Wahl zu gewinnen und er ihnen zu radical erscheint.
    Wenn Trump meint und tut was er sagt, dann waere er eine Art neuer JFK dem es wirklich um sein Volk geht, dann werden wir sehen wie lange er das ueberlebt.

    Falls er die Wahl gewinnen sollte und dies nicht im Sinne der "Powers to be" ist, dann gibt Wahlcomputer manipulationen und das veraltete schwer durchschaubare electoral college Wahlsystem der US.

  1. Jo sagt:

    Hi Freeman,

    du hast hier Ross und Reiter genannt, den Satanismus, der in den USA und vielen anderen Regierungen der Welt vorherrscht, mittlerweile muss es doch wirklich jedem klar werden was hier läuft.
    Da sind über 10.000 Flüchtlingskinder verschwunden, keinen interessiert es, was glaubt ihr denn wo diese armen Seelen landen.
    Die Zeichen die dieser Kult von USA und anderen Teilen in die Welt aussendet sind doch eindeutig, der Bush sen. ähnelt seinem Vorbild, dem Fürst der Dunkelheit, immer mehr und mehr.
    Die und viele andere Herren genießen einen besonderen Schutz, den der dunkelsten Seite, die noch sehr mächtig ist und bestrebt ist diese Welt komplett zu beherrschen.
    Das geschieht subtil, mit erprobten und ausgefeilten Methoden, über Jahrhunderte hinweg. Für den der nicht in sich rein geht und sein Leben so dahin lebt ist das völlig undurchschaubar, für den der sich den Themen widmet und die Tür aufmacht, dem erschließt sich ein Bild der Grauens, das nicht größer sein kann. Ich kann verstehen, wenn manche Menschen das Thema ruhen lassen wollen, aber ist uns damit geholfen, ist uns und vor allem den nächsten Generationen damit gedient, ich sage nein und nochmals nein, ich forderte alle auf das Prinzip ERKENNE –BEURTEILE- ENTSCHEIDE anzuwenden, zuerst kommt das ERKENNEN, danach geht alles automatisch.

  1. Für ein Trump-Attentat würde sich ein "Mexikaner" finden lassen.

  1. Chang sagt:

    Noch was zu den Bush's. Als ich letzthin geflogen bin und ich in ins Gespräch mit einem französischen Manager kam, hat er mir erzählt das er einmal bei einer Flughafen Lounge in der USA die Bush getroffen hätte. Er erzählte mir das die Bush's so dermassen primitive und ungebildete Witze und Gespräche von sich gegeben hätten, das er erst geglaubt hätte das seien pupentierende Jungs hinter seinem Rücken die sich unterhalten. Als er sich gedreht habe hätte er die Bush erkannt mit einem Teil seiner Familienbande. Er hätte es bis zu diesem Zeitpunkt nicht für möglich gehalten das solche ehemaligen "Präsidenten" der USA so ein niedriges Bildungsniveau und Verhalten an den Tag legen. Er seie regelrecht erschrocken über den Kleinkinder Verhalten dieser gesamten Familien Gang! Er hätte ganz verwundert sich die Augen gerieben und sich gefragt, wie solch ein Mann überhaupt Präsident werden konnte....??? Nun ja mann sagte ja immer - das Land der unbegrenzten Möglichkeiten - scheint hier wiedereinmal voll zuzutreffen. :-)P.s. Möchte lieber nicht den IQ jetzt anderer Präsidenten anderer Länder messen. Ich glaube da fallen eine ganze Menge in dieselbe Kathegorie....wenn verwunderts wenn nur Leistung und Titel und Geld eine Rolle spielen für ein grosses Amt in dieser Welt und nicht die Persöhnlicheit und die wirkliche natürliche Inteligenz!!!!! Von Weisheit ist gar nicht zu reden.......

  1. Jolly Roger sagt:

    Selbst der Graue Papst wird gegen ihn verwendet und sagt "der Donald ist kein Christ"

    Ich hoffe der Papst lässt Christus in sein Herz :)

  1. Das Übel an dieser Sache ist, das die Menschen sich schon an dieses Verbrechersystem gewöhnt haben. Ein Kandidat, der der Masse aus dem Herzen spricht und obendrein nicht durch die Medien verunglimpft werden kann lebt gefährlich. Stirbt er dann einen unnatürlichen Tod, zuckt die Masse mit den Schultern und das war es. Allenfalls noch, das war ja klar, die lassen sich nicht in Suppe spucken. Wer ist eigentlich an dieser Situation schuld ? Es ist die bequeme medial verblödete Masse. Ich könnte mehrere pol. Morde aufzählen, in den USA wie in dieser BRiD die alle auf den selben Nenner hinausgehen und nie aufgeklärt wurden. Warum, weil die zweibeinigen Deppen sich nach kurzer Zeit nicht mehr dafür interessieren. Banale Unterhaltung ist viel wichtiger. Freeman, deine Arbeit in Ehren, aber manchmal denke ich mir, es ist die Perle vor die Säue !!

  1. xabar sagt:

    Ich setze keinerlei Hoffnungen auf US-Präsidenten. Es sind Marionetten, Prostituierte der Banker und Konzernherren; die einen gehören zu der einen Fraktion, die anderen zur anderen oder, wie im Fall Obama, vermitteln zwischen ihnen, spielen den Moderator. Und wenn sie es vor ihrem Amtsantritt noch nicht ganz waren, werden sie es im Verlaufe ihrer Amtszeit.

    Das gesamte politische System, egal welcher Präsident, dient den Großbanken und ihren Konzernen, dient den Warren Buffet & Co, dient Goldman & Sachs. Es war zwar von vorneherein nicht so angelegt, aber es hat sich im Laufe der Zeit mit der Entwicklung des Finanzkapitalismus immer mehr in diese Richtung entwickelt. Besonders der Kongress ist fest in der Hand der zionistisch dominierten Hochfinanz. Netanyahu hat dort bei seinem letzten Auftritt über 30 stehende Ovationen bekommen, mehr als Obama. Trump hat gesagt, dass er 100% für Israel sei. Wo ist da die Alternative? Wenn er das sagt, dann wird er auch die Kriege für ein Groß-Israel im Nahen Osten weiterführen, und die finanzielle Unterstützung für den Apartheidstaat wird ungebrochen weitergehen.

    Deshalb wird er auch nicht umgebracht werden, weil der Hauptgrund für einen staatlichen Mord heutzutage eine Politik gegen Israel ist. Kennedy wurde ermordet, weil er darauf bestand, die israelischen Atomanlagen in Dimona zu inspizieren (er war gegen die israelische Bombe) und zweitens, weil er vor dem Attentat im November 1963 in Dalles/Texas über seinen Mann in den Vereinten Nationen eine Resolution für ein Rückkehrrecht der Palästinenser in ihre Heimat einbrachte. DAS war sein Todesurteil.

    Außerdem darf man keinem Kandidaten im Wahlkampf etwas glauben. Alles ist auf Außenwirkung getrimmt, jede einzelne Rede, jedes einzelne Wort. Man darf Trump also kein einziges Wort glauben.

    Auch für mich wäre Trump das kleinere Übel gegenüber Hillary Clinton, die von Goldman-Sachs und Soros gesponsert wird und eine Kriegstreiberin ist. Auch Obama war damals, 2008, das kleinere Übel gegenüber John McCain, der offen Al Ciada und ISIS in Syrien unterstützt. Aber was hat dieses 'kleinere Übel' alles angestellt!! Hat er irgendetwas Positives für sein Land geleistet?

    Die stärkste Fraktion, unabhängig davon, wer in den USA Präsident wird, sind immer noch die Neocons, die eng mit der zionistischen Lobby verbunden sind und die die politischen Entscheidungsprozesse weitgehend kontrollieren. Dazu gehört die Bush-Dynastie, mit der zusammen sie 9/11 organisiert haben. Dann gibt es die 'liberalen' Konservativen, die nichts besser sind, zu denen sich die Clinton-Dynastie zählt. Diese Dynastien werden auch nach einer Wahl Trumps zum Präsidenten noch da sein und ihren Einfluss ausüben, ganz zu schweigen von den zionistisch kontrollierten Medien, den Think Tanks, der CFR, Brookings..., dem Pentagon und den an der Regierung unkontrolliert vorbei operierenden Geheimdiensten, die Staaten im Staat sind.

    Thierry Meysan von Voltaire.net hat sehr gut an dem Beispiel Obama dargestellt, dass der Präsident in den USA eigentlich nur zwischen rivalisierenden Cliquen vermittelt, mal die eine, mal die andere Seite bevorzugt oder versucht, Kompromisse auszuhandeln. Das ist Aufgabe des Präsidenten heute, zu verhindern, dass es da oben keinen Fraktionskrieg gibt, dass die Gegensätze dort oben nicht ausarten.

    Der US-Wahlkampf ist eine Farce, ein Spiel. Über diese Wahlen, die eigentlich gar keine sind, denn nur Wahlmänner werden gewählt, können keine Veränderungen herbeigeführt werden. Es sind Wahlen des Systems und für das System. Nur durch eine Bewegung von unten gegen das System kann dies passieren, aber auch nur durch eine Bewegung, die es versteht, ihre Unabhängigkeit zu wahren.

  1. libertace sagt:

    Bernie Sanders ist mein Kandidat. Denn er vertritt
    die besseren Ansichten als ein Trump. Trump ist ein
    typischer Schaumschläger - von geopolitischen Strate-
    gien war von ihm bis jetzt nicht viel zu hören. Und
    bei den kniffligen Fragen wie Nahost oder Guantanamo
    hat er ausser einigen grob umzeichneten Ansätzen
    auch nichts konkretes verlautbaren lassen.
    Sanders steht somit glaubwürdiger da.

    Dass die Geldmeschpoke ihn ermorden lassen will, damit
    kann man schon rechnen. Aber seit Kennedy wissen ja
    viele, dass sein Mord nicht nur von einem ausgeführt
    wurde. Das selbe Spiel also nochmal spielen könnte
    durchaus möglich sein - auch dank der involvierten
    Lügenpresse - nur glauben würden an die neue, offizielle
    Version nachher wohl wenige.

    Aber ich drücke trotzdem Bernie beide Daumen!

  1. Ironisch das die Leser gerade den Kandidaten als "Notlösung für Amerika" oder "Anti-Establishment" bezeichnen der das genaue gegenteil von dem ist.

    "Trump ist die beste Alternative.
    Mit Hillary Clinton wird es nur so Kriege regnen und bei den restlichen Kandidaten rechne ich mit keinen großen Erfolgschancen.
    Auch wenn er schließlich Präsident wird, dann wird er meiner Einschätzung nach, höchstens 1 Jahr Präsident sein bevor er einem Attentat zum Opfer fällt."

    "Ich bin auch für Trump.....nicht weil er ein "guter" ist, sondern weil Alle (die Elite) gegen ihn sind.
    Also muss Er etwas verdammt richtig machen.Sanders wäre mir lieber, aber der würde eher ein "Obama-2.0" werden.
    Trump und Putin würden sich super verstehen.Trump würde auch Saudi-Arabien "eindämmen"."

    "Ich hoffe Trump kann sich behaupten und wird als Spitzenkandidat aufgestellt-in jedem Fall lebt er gefährlich. Ich wünsche ihm das Beste, möge Gott mit ihm sein und allen Menschen die für die gute Sache einstehen"

    Man muss einfach nur ignorieren wie widersinnig oder sinnlos seine ganzen Aussagen sind solange er den Anschein ermittelt er sei gegen die aktuelle Struktur fressen ihm die Leute aus der Hand. Die Vermutung das Trump von Assassinen ermordet werden soll ist natürlich komplett rational begründet. Denn er ist ja gegen die da oben also töten sie ihn schlichtweg...warum auch nicht? Die repetetive Antwort "Du hast den Nagel auf den Kopf getroffen Freeman" ist da natürlich 100% berechtigt.

    Aber was soll man auch von einer Leserschaft erwarten die absolut alles bedinnungslos verinnerlicht was ihnen präsentiert wird. Selbst wenn all das was auf dieser Seite berichtet wird korrekt ist kann (oder besser sollte) man dies als Leser nicht nachvollziehen können da so gut wie kaum Quellenangaben zu irgendwelchen Themen mitgeliefert werden. Transparenz sollte für einen Journalisten eigentlich recht wichtig sein.

    Zuletzt hätte ich noch eine Frage an Mr.Freeman. Wieso genau ist der Westen (oder besser noch die USA) eigentlich *immer* der Böse? Was ist mit China oder Russland? Begehen die keine Kriegsverbrechen? Oder sind deren Kriegsverbrechen akzeptabel da sie ja nicht zum Westen gehören? Ich habe bisher keinen einzigen von ihnen verfassten Artikel gefunden der sich kritisch mit dem Osten auseinander setzt. Was soll das?

    Ach und warum besteht ein Journalist darauf nur Kommentare von Nutzern zu veröffentlichen die er für akzeptabel hält. Man könnte schon fast meinen das dies so eine Art "Filter" für richtige und falsche Meinungen sei, aber neeeein so etwas würde ein Journalist der die USA für *alles* verantwortlich macht, keine Quellenangaben benutzt und generell einseitig berichtet niemals tun!

  1. Peter Vogl sagt:

    TRUMP gegen Wall Street, ich bin für TRUMP, denn die Wall Street will unseren Untergang.

  1. Wenn sich seine Fraktion, innerhalb der Herren"menschen"Dynastien, durchsetzt und ihre Taktik, in der näheren Zukunft, gegen uns betrieben wird, so wird er Leben. Wenn sich die andere Fraktion, zB Bush und seine Logenbrüder, mit ihrer Taktik durchsetzt, so wird er Sterben.

  1. xabar sagt:

    Untersuchen wir die Frage, die hier gestellt wurde, ob Russland nicht auch Kriegsverbrechen begeht so wie die USA und Israel. Lassen wir China mal aus dem Spiel.

    1. Nehmen wir die alte Sowjetunion, zu der Russland damals gehörte, als erstes:
    Diese Sowjetunion hat damals in den sechziger und siebziger Jahren Vietnam gegen die USA unterstützt und Waffen geliefert, die der Widerstandsbewegung Vietkong in ihrem Befreiungskampf sehr geholfen haben. Diese Hilfe war mit Sicherheit kein Kriegsverbrechen, höchstens für Henry Kissinger.
    2. Russland ist Ende 1979 in Afghanistan einmarschiert, um einer frei gewählten fortschrittlichen Regierung gegen die Islamisten, die von Carter und Breszinski unterstützt wurden, zu helfen. Es gab ein Hilfeersuchen der damaligen Regierung von Babrak Karmal ähnlich wie heute in Syrien. Das war wahrscheinlich ein schwerer Fehler, aber kein Kriegsverbrechen, denn wir wissen, was nach dem Abzug der sowjetischen Truppen mit dem Land passiert ist: Rückfall ins tiefste Mittelalter.
    3. Russland bzw. die Sowjetunion hat damals in ihrer Endphase, 1990, den Irakkrieg der USA unterstützt und sich der Koalition angeschlossen und hat auch den Irak in seinem Angriffskrieg gegen den Iran unterstützt, und damit war diese Sowjetunion mitschuldig an dem diesen beiden Kriegen und hat eventuell auch Kriegsverbrechen begangen. Das war unter Gorbatschow.
    4. Sie hat auch die faschistische argentinische Militärjunta unter General Videla in den siebziger Jahren unterstützt, unter Breschnew, ob das allerdings schon ein 'Kriegsverbrechen' war, glaube ich nicht, aber es war die Unterstützung eines faschistischen Regimes, das Tausende von Menschen einfach verschwinden ließ. Das lag so auf der Linie der heutigen deutschen Unterstützung der faschistisch geführten Ukraine.
    5. Russland unter Medwedjew hat den USA und Frankreich damals, 2011, grünes Licht für ein Eingreifen in Libyen gegeben und hat sich bei der Verabschiedung der SR-Resolution enthalten, statt ihr Veto einzulegen. Es hat Gaddafi damals vor die Hunde gehen lassen. Das betrachte ich als Beihilfe zu einem Kriegsverbrechen, denn das hat den USA und Israel sehr geholfen. Putin war damals nur Ministerpräsident; er trägt daran keine Schuld.
    5. Die Kriege in Tschetschenien und Dagestan in den neunziger Jahren waren keine Kriegsverbrechen, weil diese Teile Russlands kurz davor standen, von Islamisten, ähnlich wie dies heute im Mittleren Osten der Fall ist, übernommen zu werden. Das hat zwar nicht Jelzin mit seinem ersten Tschetschenien-Krieg, aber dafür Putin mit dem zweiten verhindern können. Dadurch wurde der Zerfall Russlands aufgehalten und Russland gestärk und der Terrorismus, der von den USA dort unterstützt wurde, erfolgreich in die Schranken verwiesen.
    6. Im Spätsommer 2008 kam Russland Süd-Ossetien gegen Saakaschwili zu Hilfe. Die Verteidigung Süd-Ossetiens war sicherlich kein Kriegsverbrechen, sondern die Verhinderung weiterer Verbrechen seitens der damaligen georgischen Führung, die von den USA zu dem Überfall angestachelt worden war.
    7. Russland heute unter Putin kann unmöglich mit dem Westen gleichgesetzt werden. Es hält sich an internationales Recht und pocht darauf, dass es eingehalten wird, dass die Unabhängigkeit der Nationalstaaten respektiert wird. Die Hilfe für Syrien liegt auf dieser Linie, es ist kein Kriegsverbrechen, sondern ein Beistand für ein von einer Aggression betroffenes Land. Russland ist völlig legitim in Syrien, weil es von der demokratisch gewählten syrischen Regierung um Hilfe gebeten wurde.

    Russland könnte sich aber, falls Putin wieder von der Bühne verschwindet, wieder in eine andere Richtung entwickeln, was nicht auszuschließen ist. Aber heute spielt es eine positive Rolle, die wir würdigen müssen. Deshalb findet ich richtig, dass Russland hier verteidigt wird, d. h. das Russland von Wladimir Putin.

  1. tanzdichfrei sagt:

    Ich weiss nicht liebe Leute, aber das ganze ist doch ein Affentheater. Trump wird nicht erlaubt Präsident zu sein - und wenn die sogar Obama opfern (wär auch eine Option)...

  1. redlope sagt:

    Trump gehört aber auch zum US-Establishment. Und zwar zu der Klientel, die bei den sonst üblichen Marionetten die Fäden zu ziehen beliebte.
    Deshalb bin ich mißtrauisch.
    Auch gefällt mir vieles nicht, was er sagt.
    (aber Politikerreden sind natürlich eh Schall und Rauch)

    Könnte er nicht der Super-Anti-Obama sein?

    Ja, die US-Bürger haben die Washingtoner Kamarilla satt!
    Sie hatten Washington schon 2008 satt und dachten mit Obama käme der "Change".
    Nun haben sie gelernt dass das ein Schuß in den Ofen war.
    Also läuft die Herde nun von links nach rechts...
    - und da wartet Trump schon auf sie!

    ... glaube kaum, dass er ein echter Volksvertreter sein wird.

    Und ehrlich gesagt weiß ich nicht, was man sich von ihm erhoffen könnte.
    Wird er die Kriege beenden - oder doch lieber Atombomben werfen?
    Ich halte da vieles für möglich - und nicht unebdingt das beste.

    Vielleicht ist er auch nur als "Vogelscheuche" in Szene gesetzt, damit am Schluss dann doch alle brav Hillary wählen.

  1. geko moria sagt:

    Die Erfahrung zeigt das es nach jeder Wahl schlimmer wird. Es ist mittlerweile so das es immer schneller schlimmer wird. Jeder neue Präsident führt die Politik seines Vorgängers fort. In dem Fall wäre es doch völlig egal wär Präsident wird. Die ISIS wird neu formiert, die verletzten behandelt irgendwo in türkischen Krankenhäusern. Wozu sollte die Waffenruhe denn sonst sein? Irgendwann Schlagen sie nochmal zu und geben Syrien den erst. Ich glaube Syrien muss fallen aus Sicht der Elite, deswegen wird es auch fallen. Und alle spielen das spiel mit.
    Auch die Russen haben ihre rolle zu spielen. Ich glaube nicht an Irgendwelchen guten Absichten seitens Putins. Nachdem Syrien besiegt ist wird das natürlich ein Gesichtsverlust für Russland sind. aber irgendwas wird für sie rausspringen, ein teil der beute sozusagen.

    Ps. Ich glaube nicht an irgendwelche Rivalitäten innerhalb der Eliten. Die gehören alle zusammen. Die hassen nur uns. das Proletariat.

  1. BeAGoD2010 sagt:

    @ König der Helden

    In meinen Augen ist Freeman kein Journalist sondern ein Blogger. Ich mag diese Schubladisierung sowieso nicht, in meinen Augen ist er einfach jemand der aus seiner Perspektive berichtet, nach seinem Gewissen, ob dir das jetzt gefällt oder nicht ist eine andere Frage. Quellenangaben werden die Einträge nicht glaubhafter machen, den man kann stets immer alles leugnen oder ins lächerliche ziehen, letztlich liegt es an dir intuitiv die Informationen zu hinterfragen und abzuwägen. Es ist seine Seite und er kann damit umgehen wie er mag. Ich würde das genau so machen wie er, das Milieu sauber halten und unerwünschte Kommentare nicht zulassen. Niemand braucht hier Kommentare die das Niveau der Bild Zeitung spiegeln. Ich bewege mich öfters auch auf anderen Plattformen und könnte die Krise kriegen wenn ich sehe was Menschen alles an Kommentaren posten.

  1. Woody sagt:

    Lieber, König der Helden. Den bööööse Russen, Chinesen, Iraner etc.,etc. Pat haben schon die Mainshitmedien anscheinend erfolgreich abgesteckt. Freeman versucht hier über etwas zu berichten, dass nicht in Shitshitmedien zu finden ist. Sie könnten aber versuchen, hier als Kommentator unser Wissen, zu erweitern, wenn sie etwas böööses genug, das auch Sinn und Warheit beinhaltet, finden. Freeman, hat auch nie behauptet, dass nur die USA böööse sind. Nur die USA macht sooooviel gutes, dass für das richtig Gute zu berichten, dem armen Freeman, einfach nur die Zeit nicht ausreicht.

  1. User sagt:

    @ König der Helden, Deine erwähnte Leserschaft, die alles einfach glaubt, wurde bereits im Artikel bezüglich der flachen Erde kritisiert. Man darf nicht alles blind glauben und dazu gehört auch dieser Blog.

    Deiner Beobachtung, dass hier ebenfalls eine einseitige Berichterstattung folgt, gibt es nichts entgegen zu setzen. Betrachtet man nur die Kriterien (Ponsonby-Morelli-Modell für Kriegspropaganda), die genutzt worden sind, um die NZZ als NATO-Propagandablatt zu entlarven, so tauchen wohl mindestens auch die Hälfte dieser Kriterien hier auf. Ohne auf den Inhalt zu achten, müsste man sich schon überlegen, ob es hier auch nur um Propaganda geht. Ob es dann am Ende inhaltlich richtig ist oder nicht liegt in unserer Eigenverantwortung dies nachzuprüfen und zu beurteilen. Aber ein wichtiger Fakt muss man dem entgegen halten. Freeman schreibt selber, dass es hier nicht um objektive vollständige Berichterstattung geht. Es geht hier vielmehr um die Hintergründe, die keinen Eingang in den Mainstream gefunden haben. Da scheint es fast logisch zu sein, dass das Gegenteil von Russland-Bashing und NATO-Lobeshymnen hier anzufinden ist. Diese Informationen sollte man nur verwenden, um auch eine alternative Sichtweise zu erlangen, die einem ein vollständigeres Bild ermöglichen sollen. Inwieweit, welche Sicht, zu welchem Teil, wie wahr ist, muss jeder für sich selber entscheiden. Da kann es nicht genügen nur diesen Blog und evtl. ein Mainstream-Artikel zu betrachten.

    Um jetzt am Ende noch zu Trump zu kommen, mir scheint die Sache nicht geheuer. Mir kommt es so vor, als ob Trump eine gewollte Opposition ist. Ich bin mir nicht sicher ob die Angst der Eliten echt ist oder nur gespielt. Ich habe tendenziell das Gefühl, dass Trump nur da ist um die Systemkritiker etc. hinzuhalten, schliesslich scheint sich eine Krise anzubahnen und dann würde es sowieso egal sein, dass er sich ganz plötzlich in eine ganz andere Richtung bewegt.

    Trump scheint sich wie unsere SVP zu verhalten. Er vertritt gewisse gewichtige Anliegen, gegen die alle anderen ankämpfen. Aber trotzdem muss man gegenüber anderen Anliegen ein Fragezeichen setzen. Schliesslich betreibt er auch eine Art Rattenfängerpolitik.

    Aber ich muss auch sagen, dass ich zuweit entfernt bin, um die Sache genügend beurteilen zu können.

  1. Ich bin auch für Trump, weil er, neben Sanders, der einzige Kandidat ist, der gegen die Position der Elite ist. Sanders hat in meinen Augen aben keine Chance gegen Hillary. Und dass Bush sen. Trump ermorden lassen, will, spricht auch dafür, dass Trump es einigermaßen ernst meint.

    @König der Helden:

    Zu deinem ersten Abschnitt (nach den Zitaten):
    Es ist schon häufig genug passiert, dass ein US-Präsident mit einem Attentat ermordet oder schwer verletzt wurde. Die Beispiele hat Freeman im Text aufgezählt. Das wäre also nichts neues.

    Zu deinem zweiten Abschnitt:
    Wir gehören hier ja gerade nicht zu den Leuten, die alles schlucken, was in den MSM steht, da wir uns ja nach alternativen Medien umsehen und auf diesen (und andere) Blog(s) gestoßen sind. Wir sind also schon kritische Leser, was man auch in den Kommentaren sieht, wo es immer wieder Diskussionen gibt. Und Freeman begründet seine Thesen immer und behauptet sie nicht einfach so.

    Zu deinem 3. Abschnitt:
    Zähle doch bitte mal die "Untaten" von Russland und China auf, die Freeman deiner Meinung nach "ignoriert". Komm jetzt aber bitte nicht mit irgendwelchen Geschichten aus den MSM, die wir schon lange widerlegt haben. Außerdem gibt es genug Artikel, in denen Freeman die DDR, die Sowjetunion, sowie den Kommunismus kritisiert. Das ist doch der Osten, oder? Freeman ist auch nicht gegen die USA selber, sondern gegen die kriminellen "Eliten", die für das ganze Elend verantwortlich sind.

    Zu deinem letzten Abschnitt:
    Freeman veröffentlicht ja auch dein Geschreibe, also lässt er auch solche Meinungen zu, die gegen ihn sind.
    Außerdem merkt man bei deinem Text, dass du die "Spielregeln" des Blogs nicht gelesen hast. Dort sagt Freeman nämlich ganz klar, sein Blog ist (wie RT und Sputnik) dazu gedacht, eine alternative Sichtweise den Menschen zu zeigen und nicht den Schrott aus den MSM zu wiederholen.

  1. Ella sagt:

    @xabar

    So sehe ich das auch.

    BTW: nehme an Zahnarztbesuch gut verlaufen ist ja und eine meiner Katzen schnarcht auch macht wohl das Alter ;)

    Noch ein Info zu Trump, seine Tochter Ivanka ist zum Judentum uebergetreten als sie den Realestate developer und Besitzer des NY Observer Jared Kushner heiratete. Er ist durch seine Vater ebenfalls Billionaer, allerdings keine 4.5 Billionen Dollar wie sein Schwiegervater Donald Trump.

    Sanders ist ein Sozialist und verspricht zur Zeit alles moegliche seine Plaene wuerden eine Neuverschuldung von ca. 19 Trillionen Dollar bringen und massive Steuererhoehungen , nehme mal an wieder fuer die Mittelklasse. Ausserdem waere er der erste oeffentlich bekannte juedische President im Amt.
    Und wie wir wissen geschieht in US nichts on AIPAC sogar Hellary muss denen jedesmal ihren Besuch abstatten und berichten.

    @Chang:
    Presidenten kommen ja nicht wegen ihrer herausragenden Intelligenz ins Amt, sondern da gelten andere Voraussetzungen. z.B.ixqucke mal Barbara Bush und ihre Herkunft, andere Poster haben bereits darauf hingewiesen
    Das Baby Bush nicht der brightest bulb in der Familie ist hat er ja oft genug bewiesen, manchmal wunderte es mich das er ueberhaupt lessen konnte. Der Handler hinter him, war wohl Bush Senior, verantwortlich fuer den ersten Iraqkrieg und lange Zeit CIA Director.
    Eine Tochter von Baby Bush, Jenna ist manchmal Moderatorin in einer der Morgenshows , der kann man beim Denken zu sehen,wie sie ihre Gehirnzellen erst in Marsch setzen muss um einen einigermassen sinnvollen Satz heraus zu bringen. Liegt wohlin der Familie.

    Leider gibt es ja auch in Deutschland genug solcher Politiker die nicht gerade durch Intelligenz oder Moral auffallen, ihr Volk als Pack und Dunkeldeutschland bezeichnen oder eine Partei die sogar Leute wie Edathy nicht rausschmeisst.

  1. Flori sagt:

    Trump ist ein schillernder Kandidat. Er ist ob seines Vermögens nicht auf irgendwelche ominösen Spenden angewiesen oder muss sich beim Bankenkartell nicht für komische Vorträge um Geld krumm machen. Oder die Hellery nimmt einfach mit, was daher kommt. Sanders wird als Sozialist beschrieben, aber ein Sozialist amerikanischer Prägung ist nicht mit einem Sozialisten europäischer Prägung zu vergleichen. Beide sind sich irgendwie im Wahlkampf ähnlich, weil beide auf keine finanzielle Unterstützung des Grosskapitals bauen oder angewiesen sind. Beide sind auch nicht in alte Seilschaften und mit Feudalfamilien der USA verbandelt. Na ja, Trump ist mit den Ketchup-Heinz verwandt. Beide Familien stammen von deutschen Vorfahren ab. Der Bush-Clan ist weit verfilzt und hat die besten Connections, trotzdem keine Chance für Jeb Bush. Die kochen vor Wut. Die Konkurrenz ist diesmal eben kein Beliebigkeitskandidat wie Obama, sondern Trump oder auch Sanders sind komplett anders. Wie die Feudalelite der USA reagieren wird, ist schwer zu sagen. Eine Userin (wahrscheinlich Amerikanerin) schrieb weiter oben, dass es bei dem komplizierten Wahlverfahren zu Manipulationen kommen kann. Jetzt stimmen ja nur die jeweiligen Parteien über ihren Spitzenkandidaten ab. Wie das Establishment auf unkonventionelle und auch noch sehr aussichtsreiche Bewerber reagieren wird, darüber kann man nur spekulieren. Ein Attentat kann man natürlich nicht ausschließen, aber die USA sind bei der derzeitigen angespannten innenpolitischen Situation mit beginnender Wirtschaftskrise, ethnischen Unruhen nach Morden der Polizei an Schwarzen, den Unruhen mit weißen Landbesetzern in Oregon, der massiven Latinisierung des Südostens und den ganzen aussenpolitsch involvierten und selbstgeschaffenen Brennpunkten, egal wo auf der Welt, ein Pulverfass. Ein Attentat auf einen aussichtsreichen Bewerber könnte genau das Gegenteil des erhofften Effektes auslösen. Nämlich eine innenpolitische Explosion, in der sich die weiße lower middleclass mit Latinos und Afros solidarisiert, genau diese Schichten sind die grossen Verlierer der letzten Jahrzehnte. Die Politik des Establishmentes, mittels eines imaginären äusseren Feindes von den innenpolitischen Problemen abzulenken, wird irgendwann nicht mehr funktionieren. Im Moment bastelt man sich ja mit Russland und China eine neue Achse des Bösen zusammen. Aber irgendwann sind es die Leute leid, immer aufs Neue verarscht zu werden. Die Hoffnung stirb jedenfalls zuletzt.

  1. Für die Russische Föderation spielt es keine Rolle, wer nächster US-Präsident wird. Die amerikanische Politik wird von den Geheimdiensten und dem Militär bestimmt. Der Präsident ist lediglich ein Aushängeschild.

    An der feindseligen, anti-russischen Politik wird sich leider nichts ändern. Die USA sind der Erzfeind Russlands, und sie werden es bis in alle Ewigkeit bleiben.

  1. Zu 100% richtig erfasst xabar!!! Freeman; ich glaube; einige deiner Jünger werden dich noch übertreffen. :0)

  1. @KÖNIG DER HELDEN

    Zynisch: Dann hast du ja unverschämtes Glück gehabt, dass du durch DEN FILTER gerutscht bist? Es fehlt nur noch, dass du hier auch die Gebetsmühle PUTIN-Versteher oder PUTIN-PROPAGANDA brauchst, dann wärst du voll auf Troll - toll.

    Aus deinen durchgehenden Fehlern bei der Setzung von Kommas(Sic, bei gleichzeitigem sog. "gehobenem" Wordschatz schliesse ich, dass du wahrscheinlich Englisch oder Hebräisch als Muttersprache hast und Deutsch eine sehr gut angelernte Fremdsprache ist. --- EBEN, da weiss man, was man hat... Auch wenn du bald, etwas anderes hier anmerken wirst. FREEMAN kanns ja wegstreichen, wäre vielleicht auch besser, immerhin hat er die Lufthoheit als Moderator, das kannst du ihm nicht abstreiten.

    Du argumentierst schlicht mit der Moralkeule, aber die wird ja nur angebracht, wenn es für die Widerlinge der NWO-Apolegeten angebracht ist, GELL.

  1. Cajo sagt:

    Ich finde, Trump sollte Präsident der USA werden.
    Die ganze USA-Sache wiederspiegelt den Film "Idiocracy" sehr gut.

  1. Bist du blind, oder verschließt du ganz bewusst deine Augen?
    Siehst du denn nicht was auf der Welt abgeht?
    Siehst du nicht den "Weltkrieg".
    Denkst du das Deutschland eine Insel der Glückseligkeit ist und du vor allem sicher bist?
    Hast du Kinder?Wohl eher nicht!Denn nur ein Egoist kann so Ignorant sein.

  1. yilmaz sagt:

    ich bin d´accor mit dem Kommentar von "Hans Meiser", bei Obama hatte man dieselben Gedanken gespielt, er werde ein friedlicher Präsident sein, eine neue Zeit des Friedens einleiten usw. und was sonst noch so alles, und was ist passiert: er hat zusammen mit Sarkozy Libyen zerstört und Gaddafi ermorden lassen, mit Drohnen wird gemordet wie eh und jeh, Syrien ist komplett zerstört (vom Irak mal garnicht angefangen...), dies wäre alles ohne Washington nicht passiert...

    Man muss ja Trump nicht unbedingt ermorden lassen um ihn beim Wahlkampf schachmatt zu setzten, da würde schon ein kleiner Steuerbetrug genügen um ihn gerichtlich abzusägen, er ist doch ein sehr reicher Baulöwe und irgendwo würde die Schattenregierung einen schwarzen Fleck in seinen Bilanzen ausfindig machen, eine kleine Steuerhinterziehung dann die mediale Hetze gegen ihn und schon ist er nicht mehr wählbar.

    Man muss immer schaun wie die Mainstream Medien einen Kandidaten zeigen, negative Publicity ist auch publicity, desöfteren wurden die richtig guten Kandidaten doch überhaupt nicht in breiter Front so gezeigt wie jetzt ein Trump...
    Abwarten, wichtig ist was Trump nach der Wahl macht, jetzt kommt er mit seinem populistischem Geschwätz bei vielen gut an, zB eine Mauer zu Mexico hochziehen usw., obwohl die USA Mexico komplett kontrolliert, die Drogenkartelle dort durch den CIA steuert usw.... also einem JFK kann er das Wasser nicht reichen.

  1. Epiktet sagt:

    @König der Helden

    Wenn Ihnen die Berichterstattung von Herrn Freeman nicht passt oder Sie die angeblich einseitige und zu negative Darstellung der westlichen Wertegemeinschaft anprangern, sind Sie denke ich bei den Öffentlich Rechtlichen sehr gut aufgehoben!

    Denn dort finden Sie überwiegend negative Schlagzeilen über Russland, China, den Iran oder sonst irgend einem Staat, der vom Westen zu den Schurkenstaaten zugeordnet wird! Da erfahren Sie z.B. von N24, dass Saudi-Arabien als Stabilisator im Nahen Osten eingestuft wird oder die Opposition in Russland gnadenlos unterdrückt wird! Das sollte doch eher zu Ihrem Weltbild passen!

    Nur komisch, dass in einem solchen Unrechtsstaat wie Russland Zigtausende friedlich demonstrierten und dem ermordeten Oppositionellen Nemzow gedachten, ohne irgend welchen Repressalien durch die Staatsmacht ausgesetzt zu sein! Das würde bei dem Nato-Partner Türkei vollkommen anders verlaufen! Wenn sie in der Türkei an einem Trauermarsch teilnehmen, um Ihrem durch die Staatsmacht umgekommenen Kind ihre letzte Ehre erweisen zu wollen, ist es sehr wahrscheinlich, dass dies als Provokation eingestuft wird und alle niedergeknüppelt werden! Schon seltsam, dass wir hier im Westen kaum davon etwas mitbekommen!

    Ich für meinen Teil kann die Arbeit von Freeman gar nicht hoch genug einschätzen, da er sehr wohl ausgewogen und umfangreich berichtet. Darüber hinaus lässt Freeman auch Kommentatoren zu Wort kommen, die nicht seiner Meinung sind und ihn auch kritisieren! Dass er dabei auch auf die Netiquette achtet, ist nachzuvollziehen und absolut legitim! Also bevor man solche haltlosen Behauptungen aufstellt, lieber noch mal in sich gehen, selbst nachforschen und dann so argumentieren, dass man das auch fundiert belegen kann!

    Aber ich habe schon die abenteuerlichsten Dinge über Freeman auf den verschiedensten Seiten von Kommentatoren gehört, wo ziemlich abstruse Dinge behauptet werden! Diese Leute nehme ich nicht für voll, da ich mich lieber selbst davon überzeuge, welche Arbeit hier bei ASR geleistet wird! Und nur das zählt!

    ''Den Menschen geht es wie den Büchern, sie werden manchmal zu spät geschätzt.''

    Honore de Balzac

  1. Klauz Allez sagt:

    TRUMP GEGEN CLINTON? ARME USA!
    Liebe Freunde, was stößt uns an Trump so ab?
    Der Versuch, die USA für Muslime zu schließen. Seine Beleidigung mexikanischer Migranten als Drogenhändler, Kriminelle und Vergewaltiger. Dass er Waterboarding und andere Foltermethoden wieder einführen will. Dass er vulgär ist, ohne Respekt vor Frauen. Über Hillary Clinton sagt er: Wie kann sie glauben, die USA zufrieden zu stellen, wenn sie nicht einmal ihren Mann Bill befriedigen kann?
    Was ist an Clinton so problematisch?
    Dass sie begeistert für den Irakkrieg stimmte. Dass sie für den Bombenkrieg gegen Libyen warb und jubelnd ausrief: 'Wir kamen, sahen und er starb.' Dass sie Iran 'auslöschen' wollte, falls er Israel angriffe. Dass sie auch als Außenministerin meist Waffen der Diplomatie vorzog.
    Was tun?
    Trumps Rhetorik ist rassistisch bis faschistisch. Clintons bisherige Außenpolitik fast so rücksichtslos wie die von Bush. Notfalls müssen wir unser Verhältnis zu den USA neu definieren. Wir dürfen unter keinen Umständen Vasall der USA bleiben, wenn diese in die Rechtsradikalität abgleiten und ihre aggressive Kriegspolitik fortsetzen. Wir sollten überhaupt eine selbstbewusstere Außenpolitik machen. Ich bin gespannt, wieviel Selbstbewusstsein und Wertebewusstsein Deutschland und Europa noch besitzen. Euer JT

  1. blog spot sagt:

    Alles Gespielt ,Clinton hillery wird presidentin !!!

    Ich würde mein arsch drauf verwetten.

  1. Ich möchte mich auch noch mit einer Nachricht an den "König der Helden" anschliessen.

    Dies ist ein Blog, keine Internetzeitung. Ein Blog ist eine persönliche Sache, hier dürfen persönliche Ansichten geäussert werden. Es müssen keine Quellen angegeben werden, der Text darf subjektiv sein.

    Freeman lebt in Russland, er liebt Russland, er ergreift Partei für Russland. Er hat es in Europa nicht gut gehabt, deshalb ist er in die Russische Föderation übergesiedelt. Das kann ich sehr gut nachvollziehen. Ich werde es bald auch tun. Deshalb lese ich (unter anderem) gerne seinen Blog.

    Es gefällt mir, einen Blog zu lesen, der nicht gegen Russland hetzt, auf den russischen Präsidenten schimpft, das nahende Ende Russlands ankündigt. Die westlichen Medien betreiben eine fast pathologische Hetzkampagne gegen Russland und die russische Regierung.

    Dieser Blog ist ein wohltuender Hafen des Friedens, wo wir Andersdenkenden ankern können, wo wir uns treffen und in aller Freundlichkeit Meinungen austauschen dürfen, ohne ausgebuht, ausgelacht oder sanktioniert zu werden. Das tut gut!

  1. freethinker sagt:
    Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
  1. Ve Girasole sagt:

    Stimme Klauz Allez zu. Hillary oder Trump? Trump oder Hillary? Beides ist wie: "den Teufel mit dem Belzebub austreiben".

  1. Camilotorres sagt:

    Der Jesuitenpapst hat Trump einen Nichtchristen genannt.

    ,,Wir haben auf dieser Erde den Platz des allmächtigen Gottes inne.” (Papst Leo XIII, Enzyklika Schreiben vom 20. Juni 1894)

    Taktik und Ziele des Antichristen, der ,,Hure von Babylon'' (Offenbarung: Frau = Kirche, Hure = falsche Kirche)

    Erlange die Kontrolle über alle Publikationsmittel (dazu gehören auch die alternativen Medien) und entziehe dem Volk das Interesse an seiner Regierung durch Fesselung seiner Aufmerksamkeit mit Sport, sexuellen Büchern und Spielen und anderen Trivialitäten. Spalte das Volk in feindliche Gruppen, indem auf unwichtigen Streitanlässen herumgeritten wird. Zerstöre das Vertrauen des Volkes in seine natürlichen Führungspositionen, indem diese der Verachtung, dem Spott und dem Tadel ausgesetzt wird. Spreche ständig von Demokratie, ergreife aber die Macht so fest und unbarmherzig wie möglich. Rege unnötige Streiks in der lebenswichtigen Industrie an, ermutige öffentliche Unordnung, pflege eine nachsichtige Haltung auf Seiten der Regierung gegenüber solcher Unordnung.

    Verursache durch besondere Argumente den Zusammenbruch aller moralischen Tugenden, fördere Homosexualität und Lesbentum, Ehrlichkeit, Sauberkeit, mäßige den Glauben an ein gegebenes Wort und stoppe den jugendlichen Schwung. Indem die Regierung zu Extravaganzen ermutigt wird, vernichte ihren Kredit, erzeuge Furcht vor Inflation durch steigende Preise und allgemeine Unzufriedenheit.

    Das Chaos im wirtschaftlichen, sozialen, politischen, moralischen oder geistigen Bereich ist nicht zufällig. Es wurde strategisch geplant. Aber je höher wir der pyramidalen Struktur dieser satanischen Struktur folgen, sehen wir, dass die Kommunisten und Nazis ihre Werkzeuge sind.

    Durch Satellitentechnologie wird man mit einem Supercomputer in Verbindung stehen. Die Technologie existiert heute. Die künstliche Intelligenz wird in der Lage sein die Gedanken aufzuzeichnen, zu überwachen, Gedanken zu projizieren und das Bewusstsein zu kontrollieren. Eine ,,alp-traumhafte'' Zukunft!

    Der Antichrist bezeichnet Donald Trump als Nichtchristen - Toll!

  1. oneye sagt:

    Auch wenn viele Trump gerne als den kommenden Mrs Präsident sehen würden, wird Ms Clinton jedoch das Rennen machen. Dieses "Gerücht" macht schon einigen Jahren auf div. Blogs die Runde. Schließlich vertritt sie, wie kein anderer Kandidat, die Hegemonie der USA.

  1. Freeman hat nachvollziehbare Argumente genannt und er hat einen Kommentar geschrieben der keine Quelle braucht. Amerika kreist Russland seit Jahren ein ,das ist Fakt und Putin hilft Syrien,während USrael Assad und nicht den IS stürzen will. Mein einziger Disput mit Freeman ist die Geschichtsklitterung ,Hitler hätte den II. Weltkrieg gewollt.(Siehe Link unten).Dies passt auch in die Diskussion:Die Thorajuden stehen nicht auf der Seite eines Bush und wie viele Journalisten und Sicherheitskräfte wirklich hinter den Kabbalah- Islam und Mammon-Satanisten der Hochfinanz stehen,wer kann das beurteilen.Ist Trump ein Kandidat des besseren Amerikas und haben die Satanisten die Macht in Amerika? Alles spannende Fragen, ,die Freeman nicht vorgibt ,zu beantworten. ------Zum Thema II.Weltkrieg:These:Der Kabbalah-Jude und Satanist Stalin war der Aggressor im II. Weltkrieg.(Die Thorajuden wehren sich gegen die Zionisten ,die die Kabbalah-Kommunisten decken)
    Link: http://www.haaretz.com/israel-news/was-stalin-to-blame-1.228553 ----Inhalt: Mischa Shauli befand sich in den Washingtoner National Archiven und konnte kaum fassen, was er gefunden hatte.Vor Jahren schon hatte er das erste Mal von einem Dokument gehört, das beweisen würde,dass Stalin, und nicht Hitler, die Hauptverantwortung für den Zweiten Weltkrieg trüge.Vor ein paar Jahren las Shauli das Buch “Der Eisbrecher: Wer ist für den Zweiten Weltkrieg verantwortlich?” von Bogdan Rozen.
    Rozen, der jetzt in England lebt, schrieb das Buch unter dem Pseudonym Viktor Suworw.
    Shauli war von dem Buch beeindruckt, übersetzte es ins Hebräische und organisierte die Veröffentlichung in Israel.Aus einem Ozeans von Einzelheiten stieg eine schlüssige These empor:Stalin zog Hitler in den Krieg hinein, um Europa ins Chaos zu zwingen und um eine kommunistische Revolution auf dem Kontinent entfachen zu können.