Nachrichten

SPD - entweder Kanzler stellen oder Opposition

Dienstag, 29. August 2017 , von Freeman um 12:05

Wenn es nach dem Wunsch der Basis der SPD geht, dann wird es keine dritte grosse Koalition mit der CDU nach der Bundestagswahl vom 24. September geben. Entweder kommt die SPD als stärkste Partei hervor und stellt den Kanzler oder sie geht in die Opposition. Nochmal der Juniorpartner der CDU werden liegt nicht drin. Sigmar Gabriel sieht für die grosse Koalition auch keine Zukunft nach der Bundestagswahl im September. Er sagt, "... wir werden uns trennen". Das interessante dabei ist, wenn "das Merkel" weiter an der Macht bleiben will, und das will sie partout, dann wird sie mit einer andren Partei koalieren müssen, möglicherweise mit der FDP und sogar mit der AfD, die laut neuester Umfrage zugelegt hat!

Meuthen und Petry haben laut neuester Umfrage Grund zum Lächeln

Die SPD-Oberen tun immer noch so, wie wenn die SPD unter Martin Schulz einen überraschenden Sieg erreichen wird. Aber die Realität sieht anders aus. Das höchste wäre wieder dabei zu helfen, dass Merkel zum vierten Mal Kanzlerin wird. Das will aber die Mehrheit der SPD-Parteimitglieder nicht.

"Eine Mehrheit der regionalen Verbände wollen dass die SPD entweder den Kanzler stellt oder in die Opposition geht", sagte Ingrid Arndt-Brauer, Vorstandsmitglied der SPD-Fraktion und Vorsitzende des Finanzausschusses im Bundestag, telefonisch gegenüber Bloomberg. "Das ist nicht mein Standpunkt, aber es ist die Haltung der Mehrheit der Ortsverbände."

Man muss bedenken, die Sozis haben Merkels CDU/CSU als Juniorpartner ACHT von den 12 Jahren an der Macht gehalten. Die SPD hat wohl jedes mal Zugeständnisse bei den Koalitionsverhandlungen aushandeln können, und einiges an Politik in der Regierungsteilhabe umgesetzt, wie beispielsweise Mindestlohn, Rente mit 63, Elterngeld, Verbesserungen für Alleinerziehende und Frauen, Zeitarbeit und Werkverträge, aber bei den Wahlresultaten hat sich das nicht positiv ausgewirkt.

Deshalb wollen die SPD-Mitglieder keine neue "Ehe" mit Merkel dieses mal eingehen.

Nach Abschluss der letzten Koalitionsverhandlungen zwischen SPD und CDU/CSU im Jahre 2013 haben die SPD-Mitglieder nach intensiver Lobbyarbeit der Parteiführung mit 76 Prozent dem Koalitionsvertrag zugestimmt. Es gibt keinerlei Garantie es wird bei einer kommenden Koalition wieder so sein, wenn man die Stimmung in der Basis registriert.

Auch Martin Schulz hat bei seinen Auftritten im Wahlkampf immer betont, eine grosse Koalition wird es mit der SPD nicht geben.

Johannes Kahrs, Sprecher der Bundestagsfraktion im Haushaltsausschuss, sagte gegenüber Bloomberg, er und viele andere SPD-Mitglieder würden eine Ampel-Koalition bevorzugen, also mit den Grünen und den Freien Demokraten. "Die grosse Koalition kann keine Dauerlösung sein", fügte er hinzu.

Aber die neuesten Umfragen zeigen, die drei Parteien dieser Konstellation werden keine Mehrheit erreichen.

Laut neuester Emnid-Umfrage vom 26. August hat die "Alternative für Deutschland" in den letzten Tagen zugelegt. Sie kommt jetzt auf 8 Prozent, vorher 7 Prozent. Damit überholt sie die Grünen, die 7 Prozent haben.

Am meisten Stimmen laut Umfrage hat immer noch die CDU/CSU mit 38 Prozent. Dann kommt die SPD, 23 Prozent, die FDP mit 9 Prozent und die Linke ebenfalls 9 Prozent.

Eine Ampelkoalition hätte demnach 23 + 7 + 9 = 39 Prozent, was eindeutig nicht reicht.

Eine CDU/CSU mit FDP und AfD, 38 + 9 + 8 = 55 Prozent!!!

Eine deutliche Regierungsmehrheit, aber die AfD muss dabei sein, sonst nicht.

Das heisst, wenn die SPD-Basis wirklich in die Opposition will, wenn Schulz das "Wunder" eines Sieges nicht schafft, dann gibt es eine Sensation für die AfD!

Jamaika-Koalition ginge auch, CDU/CSU + FDP + Grüne , 38 + 9 + 7 = 54 Prozent

Aber Bündnis 90/Die Grünen zusammen mit den Schwarzen und Gelben? Da müssen ja die Fetzen fliegen bei den Verhandlungen.

Aber wir wissen, die etablierten Parteien werden alles tun, um eine Regierungsbeteiligung der AfD zu verhindern, auch wenn sie die "Kröte" einer grossen Koalition wieder schlucken müssen.

insgesamt 17 Kommentare:

  1. Meiner Meinung sind die Wahlprogonosen mit hoher Wahrscheinlichkeit getürkt. Die AFD kommt in den sogenannten "Rohdaten" eigentlich immer auf >20%. Rohdaten sind ja alle stimmen unregistrieter Benutzer und man könnte mehrere Stimmen für eine Person durch IP-Wechsel erzwingen bei diesen Umfragen. Kann mir nicht vorstellen, dass hier soviele ADF Wähler das machen, dass ein Unterschied von über 12% rauskommt. Außerdem liest man so oft von Online Umfragen, die ein noch höheres Ergebnis für die AFD zeigen, welche dann schnell wieder entfernt werden.

    Ich glaube, dass niedrige Prognosen hermussen, damit bei der Wahl dann niemand über das niedrige Ergebnis überrascht ist. Da die AFD Wähler denke ich oft Stille Wähler sind, wird es sich auch jeder denken,dass halt doch nicht soviele AFD gewählt haben.

  1. Gary56 sagt:

    Wer hat uns nur verraten,die Sozialdemokraten!

  1. TopFranke sagt:

    Die AFD wird auf Teufel komm raus nieder gemezelt. Interviews werden Mainstream gerecht soweit auseinander diffidiert, so dass sie den eigentlichen Aussagen nicht mehr entsprechen.
    Schulz als Kanzlerkandidat ist schlechthin ein Witz.
    Er hätte sehr viel als " Chef " des " Europaparlaments " bewirken können.
    Außer Selbstbereicherung und großer Reden ist da nicht viel gekommen.
    Und sich jeztzt als Retter der kleinen Leute zu profilieren ist nur noch lächerlich.
    Die SPD hat den größten Rohrkrepierer der unfähigsten Kanzlerin aller Zeiten in der Nachkriegsgeschichte gegenüber gestellt.
    Was ich persönlich von diesen Poltikern
    halte, würde wohl in jedem Forum die Netiquette sprengen!!!

  1. tonycat sagt:

    @Manuel: hier einer der erstaunlichen Rohdaten (gefunden im Kommentar bei epochtimes - Auslandschinesen die neutral bis sehr interessiert über die AfD berichten): https://strawpoll.de/ggsdeaw

  1. Pescadero sagt:

    "Glück auf" AfD. Meine Stimme habt Ihr sicher....

  1. Ich glaub es läuft wohl darauf hinaus dass uns die Elite wie bei Trump vs. Hillary wieder mit umgekehrter Psychologie in die richtigen Bahnen lenken will, man wusste genau wie bei Schulz dass Hillary so unbeliebt ist aufgrund diverser vorgeschichten, dass selbst ein Affe (in diesem Fall Merkel/Trump) sogar gegen diese gewinnen wird. Das mit den niedrigen Wahlprognosen halte ich übrigens auch für mentale Vorbereitung, damit die Menschen von vornherein kein hohes Ergebnis für die AFD erwarten andererseits hat es bestimmt auch mit dem stark ausgeprägten Herdentrieb vieler Menschen zu tun, sie sehen die AFD wird angeblich von der Mehrheit abgelehnt und tun das selbe, bzw. wählen die etablierten weil die Prognosen die getürkt sind ihnen vorgaukeln, der Rest der Wähler würde ebenfalls Etablierte wählen.

  1. MrKathami sagt:

    Du musst bei den Berechnungen berücksichtigen, dass die tatsächlichen Prozentzahlen letztlich immer etwas höher ausfallen werden, da nach der Wahl die Sitze nur unter denen aufgeteilt werden, die es ins Parlament geschafft haben. Die übrigen Prozent von Sonstigen und jenen, die an der 5%-Hürde scheitern, werden den Siegern gutgeschrieben. Deshalb kann eine Koaltion, bei der man vorher von "nur" 47% ausgeht, am Ende faktisch 52% bekommen. Zum Exzempel.

    Davon abgesehen handelt es sich hier seitens der SPD um Aussagen, die im Wahlkampf gemacht wurden. Solche Versprechen kann man ernst nehmen, muss man aber nicht.
    Ich hoffe, ich konnte helfen.

  1. Large sagt:

    An den Online Umfragen nehmen doch nur die Menschen teil, die im Internet unterwegs sind und sich für Politik interessieren. In diesen Umfragen sind die 20 Millionen Rentner nur im Promillbereich enthalten. Und die Wählen CDU weil es die Christliche Partei ist. Weil die CDU dafür sorgt, dass sich nicht wirklich was ändert, denn ältere Menschen hassen Veränderung. Bei der CDU und Merkel wissen sie woran sie sind und die werden dann gewählt.
    Bei uns ist es wie in England bei der Wahl zum Brexit. Die Rentner entscheiden die Wahl, weil sie zur Wahl gehen.
    Wer Veränderung möchte, der muss zur Wahl gehen.

  1. Es spielt gar keine Rolle welche dieser Lumpenparteien das korrupte Rennen macht. Fakt ist doch eins, nach der Wahl sind die Wünsche und Belange des Volkes uninteressant. Diese Merkel hat so viele Aussagen diesbezüglich gemacht, das man sie locker vor Gericht hätte stellen können. Was passiert, NICHTS. Diese BRiD ist ein Betrugsmodell und solange nicht eine Partei die sofortige Verfassung, Souveränität, das Ende dieses Verbrecherfinanzsystems oder die Friedensverträge im Parteiprogramm stehen hat ist alles Verarsche. Diese AfD labert gar wenn sie auf die Friedensverträge angesprochen wird von dem 2+4-Vertrag. Alles nur Kino für die Dummen. Übrigens, die einzige Partei welche diese Ziele im Programm stehen hat ist Hörstels Deutsche Mitte. Aber dennoch kann man in einem Betrugssystem wie diesen nur seine Stimme ungültig machen, nämlich am Tag der Wahl im Wahlbüro !!

  1. Was hat die SPD Führung mit ihrer Basis zu tun, wir bekommen eine große Koalition. Die Verfassung wurde schon erfolgreich torpediert und man verzichtet weder auf Macht noch auf Geld. Leute wie Maas müssten mit ihrer Exekution rechnen ohne den Schutz von CIA und Mossad, die die wirklichen Garanten von Merkels Macht darstellen. Der Bevölkerung wird man das alles als Schutz vor den Faschisten, der AfD verkaufen und weiter fröhlich umvolken und Pässe sowie Wahlrecht an "Bimbos" verteilen.

  1. geraltasr sagt:

    Ich hab mal interessehalber bei Google Trends die Suchanfragen innerhalb Deutschlands für die verschiedenen Partien in den letzten 12 Monaten verglichen:

    https://trends.google.de/trends/explore?geo=DE&q=%2Fm%2F0rfdxh0,%2Fm%2F0gg6s,%2Fm%2F0gg68,%2Fm%2F036v_,%2Fm%2F027khfg

    (Ich hoffe der Link funktioniert - am besten komplett markieren und rauskopieren)

    Hier das ganze nochmal als Screenshot:
    http://i.imgur.com/TPjE5dR.jpg

    wie man sieht, ist das Interesse an der AFD derzeit mehr als doppelt so groß, wie an jeder anderen Partei. Mir ist klar, dass Suchanfragen nicht gleichbedeutend mit Stimmen sind, aber ich denke, es lässt sich dennoch ein deutlicher Trend erkennen, der hoffen lässt. :)

  1. geraltasr sagt:

    (PS: mehr als 5 Themen kann man leider nicht vergleichen, daher fehlen natürlich Parteien, aber ihr könnt diese auch selber auf Google Trends vergleichen)

  1. Peter Vogl sagt:

    Martin Schulz als domestizierter Yak wird kein Problem haben, die Kröte einer rot/schwarzen Koalition zu schlucken.

  1. nny sagt:

    "Würden Wahlen etwas ändern, wären sie längst verboten".

    Mehr muss man zu dem Thema eigentlich nicht sagen. Wer es immer noch nicht gerafft hat, er sein Kreuzchen machen kann wo er will und am Ende doch der militärisch-industrielle Komplex gewinnt, hat bei der Trump-Wahl und dem was in den Monaten danach passiert ist (etwa mehr US-Soldaten nach Afghanistan) nicht richtig hingeschaut.

    Und die "Hoffnungen" auf die AfD sind doch nur lachhaft. In den letzten 50 Jahren hat sich jede rechte Partei, die in Land- oder Bundestag eingezogen ist, als dumme, gierige, korrupte Idioten etabliert.

  1. Robroynatur sagt:

    Wenn die SPD die Wahl gewinnen würde, dann wird die CDU behaupten dass die Russen die Wahl manipuliert hätten. Besonders der Hacker Schröder, der ehemalige Kanzler, hätte mitgeholfen!

  1. Die AfD hat jetzt alle Mitglieder aufgefordert sich als Wahlhelfer eintragen zu lassen oder zumindest als Beobachter den örtlichen Auszählungen beizuwohnen und die Ergebnisse des jeweiligen Wahllokales zu notieren. Eine Manipulation wird ganz klar befürchtet. Übrigens geht der Boykot gegen die AfD soweit, dass Druckaufträge für Wahlplakate abgelehnt oder nachträglich gekanzelt wurden. So dass in vielen Landkreisen noch kein einziges AfD Wahlplakat hängt. Aus der Not heraus wurden einige wenige selbst gedruckt auf Farbdruckern und aufgehängt.

  1. Andalexba sagt:

    Ich vermute es läuft am Ende wieder auf eine große Koalition hinaus. Man wird sie Koalition der Vernunft nennen um die vermeintlichen NAZIS (AFD) von der Macht fern zu halten.Da sind sich CDUSPDFDPGRÜNELINKE einig!