Nachrichten

Moslems protestierten gegen Terrorismus in Barcelona

Dienstag, 22. August 2017 , von Freeman um 08:00

Einige Hunderte Moslems versammelten sich unweit vom Ort der Terrorattacke in Barcelona und protestierten gegen die Gewalt ihrer Glaubensgenossen, wodurch 15 Menschen getötet wurden. Die Versammlung fand am Montag auf der Plaza de Catalunya statt, wo die Demonstranten Plakate hochgehalten haben, welche den Terrorismus verurteilen, wie zum Beispiel "Musulmans contra el terrorisme" - "Moslems gegen den Terrorismus" auf Deutsch.


Zur gleichen Zeit hat die Polizei den Attentäter gestellt, der absichtlich mit dem gemieteten weissen Lieferwagen in die Menschenmenge auf der Las Ramblas raste und als tödliche Waffe benutzte.

Der 22-jährige Marokkaner Younes Abouyaaqouber konnte nach seiner Todesfahrt zu Fuss flüchten, kaperte ein Auto und erstach den Fahrer dabei, rammte eine Polizeiblockade in der Nähe von Sant Just Desvern ausserhalb von Barcelona und verschwand.

Bei dem Besitzer des Fluchtwagen handelte es sich um den 34-jährigen Pau Perez, der erstochen in seinem Ford Focus ausserhalb Barcelonas am Freitag gefunden wurde.

Abouyaaqoub wurde dann europaweit gesucht. Er verbrachte vier Tage in einem Versteck und wurde von einem Besitzer eines Weingutes in der Nähe von Subirats am Montag entdeckt.

Der Mann rief die Polizei, die innerhalb kürzester Zeit den Attentäter umzingelte, der eine Sprengstoffweste getragen hat.

Da der Verdächtige sich nicht ergeben wollte und sich mit dem Ruf "Allahu Akbar" auf die Beamten stürzte, mussten sie ihn erschiessen.

Damit endete die grösste Terrorattacke auf spanischen Gebiet seit 13 Jahren.


Die vier übriggebliebenen Mitglieder der 12-köpfigen Terrorzelle, welche die tödlichen Attacken vergangen Woche durchführten, sind in Madrid am Dienstag angekommen, wo sie sich vor einem Richter verantworten müssen. Spanische Medien nannten die Verdächtigen Driss Oukabir, Mohammed Aalla, Salh el Karib und Mohamed Houli Chemal.

Zwei Terroristen starben durch die unabsichtliche Explosion der Bombenfabrik am Mittwoch, wo Reste von TATP-Sprengstoff und 120 Gasflaschen in den Trümmern gefunden wurden. Vier sind am Leben und stehen vor Gericht. Damit ist die Behauptung widerlegt, die spanische Polizei hätte alle Beteiligten getötet, damit keiner reden kann.

Der Imam, Abdelbaki Es Satty, soll die Mitglieder der Terrorzelle im Namen des Islam radikalisiert und zu den Terroranschlägen animiert haben. Er starb bei der Explosion der Bombenfabrik.

insgesamt 12 Kommentare:

  1. Hans Muster sagt:

    Schön auch mal von den muslimischen Mitbürgern ein deutliches Zeichen zu sehen. Das erweckt Hoffnung.

  1. schön dass es auch mal muslime gibt die dagegen demonstrieren...wäre natürlich gut wenn in deutschland die muslime auch tun würden...

  1. "Einige Hundert", nennst du ein deutliches Zeichen?
    Ich nenne es eine Alibi-Demonstration.
    Möchte nicht wissen, wie viele dieser Demonstranten insgeheim diesen Terror gutheissen.

  1. Peter Vogl sagt:

    Und Teletubby Merkel tut alles, um noch mehr "Bereicherer" ins Land zu bringen.

  1. 100 verlogene die "Protestieren" damit sie weiter
    in Spanien bleiben dürfen. Und der rest von denen
    macht genauso weiter wie bisher, weil es eben
    ihrer "Kultur" entspricht.
    Nur die naivsten und die "gutmenschen" fallen wieder
    darauf rein.

  1. ic3cold84 sagt:

    und wer von euch hat schonmal gegen den krieg da unten protestiert? der schon seit jahrzenten am gange ist? ich wette keiner von euch da oben! und genau deswegen werde ich als moslem auch nicht gegen den is protestieren. euch juckt es ja auch nicht, dass dort unten durch eure regierungen alles platt gemacht wird. tja hättet ihr mal in den letzten 10 bis 20 jahre weniger aufn sofa mit bier verbringen sollen. vielleicht hättet ihr auch mal auf die straße gehen können und gegen die illigalen kriege protestieren sollen. aber nun klopft das elend an der tür (was eigentlich schon vor jahren hätte passieren müssen) und siehe da ihr habt alle aufeinmal interesse... ihr seid schon etwas traurig... mein mitleid hält sich wirklich in grenzen, genau wie eures wenn ihr seht was mit moslems da unten passiert.

  1. Klauz Allez sagt:

    Gott sieht alles und wird jeden bestrafen jetzt nur weiter ihr seit nichts weiter als Helfer der satanisten und des teufels:

    Unter den Toten und Verletzten sind nach Angaben des spanischen Zivilschutzes viele Ausländer, darunter auch Deutsche. Keine Bestätigung gibt es vorerst für Medieninformationen, wonach drei Bundesbürger getötet worden sein sollen. Insgesamt stammen die Opfer aus 18 Ländern: Neben Deutschland sind dies Spanien, Frankreich, die Niederlande, Belgien, Italien, Irland, Griechenland, Ungarn, Rumänien und Mazedonien. Weitere Opfer kommen aus Algerien, Argentinien, Venezuela, Peru, Kuba, Australien und China.

  1. Freeman sagt:

    @ic3cold84 Dein Kommentar zeigt, du siehst dich NICHT als Teil der europäischen Gesellschaft sondern als etwas anderes, getrenntes und "besseres". Du sprichst von "euch" und "ihr" und nicht von "uns" und "wir". Du stellst dich damit ausserhalb, was deinen Mangel an Integrationsbereitschaft zeigt.

    Ausserdem schreibst du alles klein, was deine völlige Respektlosigkeit gegenüber der deutschen Sprache beweist. Dazu kommt die Unwahrheit die du verbreitest, "wir" hätten in den letzten 10 bis 20 Jahren nicht gegen die Kriege protestiert. Haben wir zu Millionen!

    Am schlimmsten ist dein Wunsch, der Terror hätte viel früher an der Tür von Europa klopfen sollen und "mein mitleid hält sich in grenzen". Es bewahrheitet sich damit die Aussage: "Was ist der Unterschied zwischen moderaten und radikalen Moslems? Moderate Moslems wollen, dass die radikalen Moslems die Ungläubigen töten."

    Frage: Sind für dich die Ibaditen, Ismailiten, Schiiten, Alawiten, die Sufis und die Ahmadiyya, sind das auch Moslems? Ich frage deshalb, weil "IHR" diese Glaubensbrüder genauso tötet wie die "Käfir".

    Mit "Ihr" meine ich die Wahhabiten, die euch beeinflussen und steuern als Wächter des Islam, die den radikal-islamischen Terror gegründet haben und finanzieren. "Ihr" bringt ja in Pakistan, Afghanistan, Libyen, Jemen, Philippinen, Irak und Syrien ect. eure Glaubensbrüder um, die keine Sunniten sind.

    Wenn "wir" in Europa so unerträglich sind, dann ist es am besten wenn "ihr" in ein moslemischen Land zieht, dorthin wo ihr euren Glauben und eure "Kultur" ungestört ausleben könnt, da "ihr" eh meint, ihr gehört nicht zu "uns".

  1. ic3cold84 sagt:

    Freeman ich habe 20 Jahre lang versucht mich hier zu integrieren und das sogar vor der Zeit des großen Terrors. Ja und irgendwann hat man keine Lust mehr es zu versuchen, wenn man doch sowieso merkt und es sogar spürt, dass man nicht willkommen ist. Habe leider einiges erlebt und das prägt dann halt einen. Also was macht man dann am besten? Genau, man verbringt seine Freizeit mit Gleichgesinnten. So wer hat jetzt Schuld das ich mich nicht integriert fühle/will? Moslems? Christen? Atheisten? Ich? Weil ich es nicht weiter versuche mich zu integrieren? Und deswegen habe ich mich entschieden so zu leben wie ich es möchte und nicht wie es andere haben wollen.

    Ja ich habe meinen Text sehr allgemein gehalten, mein Fehler, mich nervt es tierisch wenn ich solche Texte wie von den Herren da oben lese. Da geht das Hirn schon mal auf Standby. Es war an die Herren da oben gerichtet, die sich so sehr beschweren das sich Moslems nicht gegen den IS beschweren. Was können den die Moslems gegen Menschen machen die eine Religion für ihre zwecke missbrauchen? Erklärt mir das mal bitte.

    Klar waren hunderttausende, sogar Millionen auf den Straßen da bin ich sicher, aber mich würde interessieren ob die Herren da oben denn mal auf den Straßen waren um zu protestieren und nein damit mein ich keine Demo bei der AFD gegen die Islamisierung Deutschlands sondern eine für Frieden und gegen Krieg. Weil wer sich immer nur beschwert, was ich hier sehr sehr oft lese müsste ja auch mal was dagegen gemacht haben.

    Wo steht denn was von Wunsch? Also man kann sich echt viel rein fantasieren finde ich...Mich wundert es einfach nur, das es erst vor ein par Jahren angefangen hat und nicht direkt nach 9/11. Versucht mir nun nicht zu erklären das ich der einzige bin der sich darüber wundert.

    Für mich sind Moslems, Moslems.

    Für manche fällt es halt schwer einfach abzuhauen, Familie, Bekannte, Freunde, Haus vielleicht sogar Job aufzugeben(es soll wirklich Menschen geben die Ihren Job mögen) und abzuhauen. Jaaaa ich weiß ich weiß ihr hier könntet das ohne Probleme. ;-)

  1. Unknown sagt:

    Ich bin Konvertit. Wo soll ich dann also hin gehen? Jahrelang wird hier auf die unsäglichen Lügen der westlichen Regierungen aufmerksam gemacht. Jetzt sollen die Muslime einfach gehen? Und sorry der Satz: "moderate Muslime wollen, dass extremistische Muslime die ungläubigen töten" das hat nicht mal Trump Niveau.

  1. Manfred Lutz sagt:

    Zu viel Religion verblödet halt. Die einen die an nichts glauben, also keine Werte..verblöden auf eine Art. Die religiösen, denken sie würden viel über ihre Religion wissen und tun so und begeben sich tiefen Gewässern und verblöden auf die Art. Die Moslems sollten wissen, das ihre Oberhaupte die Religion politisch mißbrauchen und Leitreagenden sind immer die selben. Also alles mit Abstand genießen.