Nachrichten

Die Kulturbereicherer kämpfen auf Europas Strassen

Dienstag, 28. März 2017 , von Freeman um 18:00

Wie viele schöne Märchen aus der Vergangenheit fangen die Geschichten mit "es war einmal" an. So auch diese. Es war einmal eine Zivilisation in Europa, wo man in den Strassen der Städte spazieren und flanieren konnte. Man sah Frauen und Männer gut gekleidet unterwegs, die ins Theater, ins Kino, ins Restaurant oder zu einem Rendevouz unterwegs waren. Oder zu einem Cocktail, zum Beispiel in Paris, bei Mondlicht, Musik und Martinis. Das war eine schöne Zeit. Heute versteht man unter Cocktails, die von Molotow, denn die Strassen der französischen Hauptstadt und von 20 anderen Städten in Frankreich brennen schon länger. Sie sind die Rue de Merde geworden!


Das öffentliche Leben ist zusammengebrochen, die Fröhlichkeit ist verschwunden, Frauen trauen sich nicht mehr aus Angst sexuell belästigt zu werden nachts auf die Strasse. Die uns von Politikern und Gutmenschen wärmsten empfohlenen Kulturbereicher haben den öffentlichen Raum übernommen und tragen dort ihre Kämpfe aus. Entweder gegen die Polizei oder gegen verhasste andere Gruppen. Wenn sie sich aus irgendeinem Grund "beleidigt" und "angegriffen" fühlen, dann artet ihr Unmut sofort in Gewalt aus, mit Brandstiftung, Plünderung und Randale. So wie nach dem Bekanntwerden der angeblichen Misshandlung eines jungen Schwarzen.

Hier was echt gelaufen ist und nicht was die Fake-News-Medien erzählen.

Am 2. Februar 2017 in der No-Go-Zone einer östlichen Vorstadt von Paris hat eine Polizeipatrouille Schreie gehört. Sie haben entschieden nachzuschauen was los ist. Es handelte sich um einen Streit wegen einem Drogendeal. Bei der Überprüfung der Personalien wurde der oben erwähnte junge Schwarze ausfallend und beleidigte die Polizisten. Sie versuchten ihn festzunehmen aber er wehrte sich und schlug auf die Polizisten ein, die ihn schliesslich überwältigten. Später behauptete er, die Polizisten hätten ihn mit Knüppeln geschlagen und einer ihm den Stock in den After gerammt. Eine Untersuchung zeigte, der junge Mann wurde nicht vergewaltigt, aber es war bereits zu spät, denn über den sozialen Medien verbreitet sich die Lüge wie im Lauffeuer.

Untersuchungsbeamte sagten, sie haben die Aussage des "Opfers", die Zeugenaussagen und die Aufnahmen der Überwachungskameras ausgewertet und sind zum Schluss gekommen, "es gibt keine Beweise die zeigen, es handle sich um eine Vergewaltigung." Es war eine mögliche unabsichtliche Verletzung, weil er sich wehrte.

Sieht so ein "Opfer" aus, dass von vier Polizisten verprügelt wurde?

Ohne Beweise zu haben sagte der französische Innenminister, die Polizisten hätten sich "schlecht benommen", und er fügte hinzu, "das Fehlverhalten der Beamten muss verurteilt werden." Präsident Hollande eilte ins Krankenhaus von Aulnay-sous-Bois und lobte den jungen Mann namens Théo, er habe würdig und verantwortungsvoll auf die Vorfälle reagiert. Am nächsten Tag fingen die Demonstrationen der Migranten an und Polizisten wurden angegriffen. Danach verwandelten sich die Proteste in Strassenschlachten, wobei Steine, Eisenstangen und Molotow-Cocktails gegen die Sicherheitskräfte geworfen wurden.

Die Krawalle dauerten mehr als zwei Wochen lang an und breiteten sich auf 20 Städte in ganz Frankreich aus. Die Gewalt traf auch das Zentrum von Paris, wobei dutzende Autos angezündet und die Schaufenster von Geschäften eingeschlagen und der Inhalt geplündert wurde. Auch staatliche Gebäude und Polizeistationen wurden angegriffen. Eine Schule wurde ebenfalls in Brand gesetzt, die Licee Suger in Saint Denis. Die Polizei schätzt 80 bis 100 Schüler haben Steine, Feuerwerkskörper und Molotow-Cocktails auf die Polizisten und auf das Schulgebäude geworfen. Die Parole lautete "Revanche für Theo". 55 Jugendliche wurden verhaftet und drei mal dürft ihr raten, welche Hintergrund sie haben.

Also, ein Schwarzer war irgendwie in einer Drogenrazzia involviert und wird angeblich von der Polizei bei der Festname misshandelt. Danach zünden Migranten wochenlang aus Solidarität und Rache französische Städte an und randalieren auf den Strassen. Das zeigt, welche hohe Kultur sie haben und wie zivilisiert sie sind. Wie oft werden jeden Tag Verdächtige irgendwo festgenommen und wenn sie sich wehren von der Polizei gewaltsam überwältigt? Wenn es bei jedem Fall gleich zu einem Aufstand der ganzen "Sippschaft" oder "Ethnie" kommen würde, gebe es nur noch Mord und Totschlag.

Diese Zugereisten haben offensichtlich null Ahnung wie man sich zivilisiert benimmt und was ein Rechtsstaat ist, sondern drehen wie Berserker bei empfundenen "Ehrverletzung" sofort durch. Oder benutzen jede Kleinigkeit, um ihren Hass, Zorn und ihre Gewalt, die sie nicht im Griff haben, auszuleben. Es gibt eine medizinische Erklärung für dieses unsoziale Verhalten. Kinder, die in unmittelbarer Nähe von Kriegsschauplätzen aufwachsen oder in einer gewaltsamen Kultur, Gesellschaft oder Familie, werden selber gewalttätig und aggressiv.

Hier der nächste und neueste Vorfall.

Am vergangenen Sonntag wurde der 56-jährige Chinese Shaoyo Liu von der französischen Spezialeinheit BAC an der Haustür seiner Wohnung erschossen. Die Polizisten wurden wegen häuslicher Gewalt am Abend gerufen. Als sie ankamen stand Liu mit einer Schere in der Hand vor den Beamten. Sie sagen, sie fühlten sich bedroht und haben aus Selbstverteidigung gefeuert. Seine Familie behauptet aber, er war dabei Fisch zu schneiden, als die Polizisten ankamen. Klingt unglaubwürdig, denn Fisch schneidet man mit dem Messer und nicht mit einer Schere. Die ist viel zu stumpf und unpraktisch dafür.


Wie auch immer, am Montagabend gingen etwa 150 Vertreter der asiatischen Migrantengemeinde auf die Strassen der 19. Arrondissement von Paris, um an Shaoyo Liu zu gedenken, der Berichten zu folge Vater von fünf Kindern war. Obwohl es den Demonstranten um "Frieden und Gerechtigkeit" ging, brachen gewaltsame Auseinandersetzungen zwischen der Polizei und den Demonstranten aus. Es wurden Brandsätze und andere Gegenstände geworfen, wobei drei Polizisten verletzt wurden. Ein Polizeiauto und drei Privatfahrzeuge gingen in Flammen auf. Die Polizei nahm 35 gewaltsame Protestierer fest.



Keine Frage, wenn so etwas tragisches passiert, ist man emotional aufgebracht. Aber hier wird wieder die Wut in Gewalt ausgedrückt, die Schaden an Menschen und Sachen verursacht. Auch solche Fälle einer Tötung durch Polizeibeamten sind schon öfters in der Vergangenheit passiert, aber deshalb wurden nicht "Molies" von Mitgliedern der Gemeinde des Opfers gegen die Polizei geschmissen und es fanden Strassenschlachten statt. Es wird gar nicht der Ausgang der Untersuchung abgewartet sondern eine Art blindwütige Lynchjustiz verübt. Tragen die sozialen Medien dazu bei, weil emotionale und mögliche falsche Darstellungen des Ereignisses verbreitet werden?

Paris und überhaupt Frankreich wird von den Zugewanderten aus anderen Kontinenten und Kulturen im mehrfachen Sinne terrorisiert und deshalb herrscht schon länger Ausnahmezustand. Es wird ein Dauerkonflikt auf den Strassen ausgetragen. Aber das selbe passiert in anderen europäischen Ländern und auch in Deutschland. Die Migranten kämpfen gegen die Polizei aber auch untereinander in Schlachten auf den Strassen.

"Flüchtlinge zetteln Massenschlägerei in Peine an", lautet die Schlagzeile der Hannoversche Allgemeine. Mehrere Chaoten haben in Peine geparkte Autos beschädigt und so eine Massenschlägerei mit Anwohnern ausgelöst. Etwa 40 bis 50 Menschen waren den Angaben zufolge an der Schlägerei beteiligt. Unter anderem flogen Steine, auch ein Streifenwagen wurde beworfen. Flüchtlinge mit hauptsächlich syrischem und palästinensischem Migrationshintergrund prügelten sich mit Anwohnern mit vornehmlich türkischem, kurdischem und libanesischem Migrationshintergrund.

Ihren Streit tragen sie auf deutschen Strassen aus.



Oder hier, Asylbewerber aus dem Irak und Syrien liefern sich Schlägerei in der Heilbronner Innenstadt, wie echo24.de meldet.

Oder auch hier, in Neubrandenburg auf dem Marktplatz ist es zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Personengruppen mit Migrationshintergrund gekommen. Bei einer Gruppe handelte es sich um Syrer, wie das Pressportal meldet.

Und noch eins: "Bad Sobernheim: Afrikanisch-Arabischer Prügeltrupp macht Jagd auf Passanten", laut politikstube.com.

Alle diese Ereignisse passierten in den letzten Tagen. Wenn ich alle europäischen Länder und alle Vorfälle aufgeführt hätte, wäre die Liste kilometerlang.

Wie es in der Überschrift steht, die Kulturbereicherer kämpfen auf Europas Strassen. Es ist ein Schlachtfeld geworden und die Polizei ist völlig überfordert.

Auf den Privatbereich übertragen, was im öffentlichen Bereich passiert ist wie wenn jemand Gäste im Haus hat und dann fangen diese entweder den Gastgeber anzugreifen oder sich gegenseitig. Völlig unakzeptable und bedingt einen Rausschmiss!

Die Landesverräter am Ruder haben die Bevölkerung nie gefragt, ob sie das wollen, als Konsequenz der Masseneinwanderung. Aber wann hören sie schon auf den Volkswillen? NIE!

Das gab es doch früher alles nicht, massive Gewalt und Unfrieden in fast allen Städten durch Ausländer. Das man sich nicht mehr auf die Strassen traut und Angst um die eigene Sicherheit haben muss.

Die absolute Frechheit ist, dass die EU 2012 den Friedensnobelpreis bekommen hat. Begründung: "Wegen ihren Einsatz für Frieden, Versöhnung, Demokratie und Menschenrechte in Europa".

Voll gelogen, denn die EU hat den inneren Frieden in Europa alleine durch den völkerrechtswidrigen Krieg gegen Serbien 1999 gebrochen, mit der NATO-Bombardierung. Dann mit der Schuldenkrise in den Südländern, die immer noch andauert und sogar schlimmer wird, weil die Menschen immer mehr verarmen, mit den Kriegen gegen Libyen und Syrien und der daraus erfolgten Flüchtlingskrise und Reinlassen von weit über 1 Million an Kulturfremden erst recht.

Es war einmal ... Europa!

-----------------

insgesamt 29 Kommentare:

  1. Totalflash sagt:
    Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
  1. El Adam sagt:

    @Totalflash
    Sicher können wir dies aufhalten, 1918 gab es in der Schweiz einen arbeiteraufstand der mit Hilfe des Militärs niedergeschlagen wurde zum wohl der Ordnung: https://de.wikipedia.org/wiki/Landesstreik
    Frankreich hätte dafür eigentlich schon die Voraussetzungen erfüllt mit dem verlängerten Ausnahmezustand und der Unterstützung der Polizei durch das Militär.
    Nur können wir dann halt nicht mehr weiter Länder wie Russland anprangern, die solche verfahren immer noch einsetzten. Und die MSM müssten dann halt sehr hässliche Bilder zeigen, welche um die Welt gehen. Die Realität ist aber so, nur das wollen sie nicht eingestehen. Nur ne frage der Zeit, bis das Volk sich erhebt und die nichts tuenden POlitiker, durch legitime ersetzt. Bis zum Sturm auf die Bastille war auch einiges vorausgegangen...

  1. Scatty sagt:

    Kein Wunder, daß immer weniger Menschen Polizist werden wollen. Die Polizei riskiert Kopf und Kragen um diese hirnlosen, völlig verblödeten Primaten zu fangen, um dann zu zuschauen wie die schei............Politik sie wieder laufen läßt. Wenn diese dummen Evolutionsbremsen weiter freie Bahn haben, schreit das Volk irgendwann wieder nach einem Führer.

  1. Mein Trost ist der, daß es auch Teile der ehrenwerten Gesellschaft treffen wird. Der fremde Mob wird auch Richter, Staatsanwälte und Politiker heimsuchen, nicht nur uns untätiges Volk...

  1. Large sagt:

    Ich kann mich noch gut an die Aktion von der Sauce Hollandaise erinnern. Sein Besuch im Krankenhaus des Straftäters und die pauschale Verurteilung der Polizisten war schon ein starkes Stück.
    Der Französische Präsident ist seitdem bei der Polizei sicherlich sehr beliebt!! Ich an seiner Stelle würde jedenfalls keine öffentliche Auftritte mit Polizeischutz mehr riskieren.
    Das Schlimmste aber ist, dass die Medien darüber schweigen. In Europa sind die Straßenschlachten kein Thema, dass es in die Nachrichten schafft.
    Trump wurde ausgelacht, weil er auf die Ausschreitungen in Schweden hingewiesen hat. Weil es in den Medien totgeschwiegen wird, hat es anscheinend auch nicht stattgefunden.
    Ich weiß nicht, wie die Berichterstattung in Frankreich über die Straßenschlachten ist. Aber die Wahrheit sucht sich seinen Weg. Noch ein Paar Ausschreitungen dieser Art wird die Wahl Ende April entscheidend beeinflussen.
    Alles andere als Ein Wahlerfolg der Le Pen im 1. Wahlgang ist dann Wahlmanipulation.
    Das Schweigen der Medien ist schon eine Wahlmanipulation, da die Menschen, die nicht in die Ausschreitungen involviert sind nicht über das Ausmaß informiert werden. Eine schonungslose Berichterstattung mit nichts als der Wahrheit wird der Le Pen einen erdrutschartigen Sieg bringen.
    Sollte es in Frankreich nicht zu einem Erfolg der Front National kommen wird es noch vor den nächsten Wahlen 2022 zu einem Bürgerkrieg kommen. Und die Polizei wird dann sicher nicht hinter der Regierung stehen.

  1. @ Freeman

    Du hast noch was vergessen bei Deiner Geschichte, 8 Wochen nach diesen Ereignissen wurden die Franzosen zu den Wahlurnen gerufen, wer Sie zukünftig regieren solle. Noch mal 4 Wochen danach dann die entscheidende Stichwahl und 2/3 wählten "ein weiter so", noch mehr von diesen Kulturbereicherern bitte!

    Die POLIZEI wird gut beraten sein, sich aus solchen Sachen raus zu halten und sich auf Verkehrssünder und Falschparker zu konzentrieren, damit die Zuwanderer hier Ihre mitgebrachte Kultur ausleben können und wir unsere.

  1. Aleyxx HCO sagt:

    Einfach mal vorsorgen und sich eine Waffe zulegen für den Notfall.
    Bin mal gespannt wie es in Österreich(Wien) weitrr gehen wird.

  1. HomeboyST sagt:

    Das Video oben stammt von meinem Youtube Kanal ( HomeboyST )
    https://www.youtube.com/watch?v=QtFtct2fbh0&t=1s

    Das hat sich am Wochenende in Peine ereignet. ( Über mehrere Tage )

  1. Es ist nur noch eine Frage dann wird Paris brennen
    Und irgendwo dazwischen brennt es hier dann auch
    Jeden Tag kommen wir dem Inferno ein stückchen näher
    Wenn man wie Ich auf einem Dorf wohnt und lebt denkt man manchmal ach das alles ist ja weit weg von mir das berührt mich nicht sonderlich
    Diese Einstellung musste ich korrigieren weit weg das war einmal
    Schuld an diesem allen ist die falsche Politik
    Zeitweise wird der Mob die Strassen beherrschen Häuser brennen Geschäfte geplündert werden Menschen getötet Sicherheit wird es nicht geben (was ist Sicherheit?)
    Es muss und das dringend umgedacht werden Grenzen geschlossen werden Kontrollen wieder eingeführt werden härter gegen den Mob vorgegangen werden
    Europa hier ganz besonders Deutschland soll zerstört werden und das vollkommen
    Die Verantwortlichen (Zionisten) haben verstanden das ihre Zeit abgelaufen ist deshalb der Versuch soviel wie möglich Schaden anzurichten
    Wir werden wieder bei Null beginnen müssen
    Weisst man die Chaoten aus sind sie mit dem nächsten Flieger wieder hier
    Ein Spiel ohne Grenzen


  1. Ursache - Wirkung treffen nach dem universellen Gesetz exakt zu! Oder wie man im Volkmund sagt :Was du gesät hast wirst du auch Ernten !

  1. DIE ZEIT sagt:

    ... eine Zeit, worin die Sklaven gegen die Ungerechtigkeit kämpften, bis die Herrscher eingestehen mussten, der Bevölkerung ihre Freiheit zu lockern.
    Niemals würden sie die Volksabstimmung zulassen, so dachten sich die Herrscher, das Sklavensystem aufzumotzen und den dummen Michel glauben zulassen, er sei frei und unabhängig.
    Das Zins-& Zinsenszins-, Totale Kontrolle- Verdummungssystem wurde geboren.
    Banker wurden reicher, Bürger ärmer und dümmer (nicht im Sinne von Bildung, sondern im Sinne von kritischem (Nach-)Denken und Hinterfragen).
    Irgendwann beschlossen sich die auserwählte Erleuchteten, die Weltbevölkerung "zum Gunsten der Weltgemeinschaft" mit einem groooooooßen Krieg zu reduzieren.
    Davor brauchte man natürlich einen Fass zum überlaufen.
    So beschlossen sich die Erleuchteten im geheimen einen ultra Plan auszuschmieden.
    Lügen, Manipulationen, Weltwirtschaftskrisen, Ressourcenknappheit, Provokationen, Bevölkerungsaustausch und somit soziale Unruhen kamen in Frage.
    Der Steuerzahler dürfte davon nichts wissen, also fing man an Propaganda und Ablenkungsmanöven zu verbreiten.
    DIE ZEIT DER GROßEN ESKALATION, KAM IMMER NÄHER UND NÄHER.

    Und wenn 70% der Bevökerung nicht reduziert wurden, so gammelte der Michel immernoch weiter.

  1. Zum Thema: "....56-jährige Chinese Shaoyo Liu von der französischen Spezialeinheit BAC an der Haustür seiner Wohnung erschossen...."

    Noch nie etwas von einer Fischschere gehört ?
    Was viele nicht wissen, weil sie noch nie Fisch zubereitet haben, es gibt zum bearbeiten von Fisch eine sog. Fischschere !

    http://www.fiskars.ch/Kuche-und-Haushalt/Produkte/Scheren/FunctionalForm-Kuchenscheren/859912-Fischschere

    Das man diese Polizisten bestrafen muss, ist ganz offensichtlich. Schließlich ist Frankreich ein Rechtsstaat.

  1. Brummli Baer sagt:

    Guten Tag den Friedliebenden!
    Es war einmal ein junger Artillerieoffizier im revolutionären Paris Ende des 18.Jhdts. Er hiess Napoleon Bonaparte und löste das selbe Problem mit seinen Truppen und seinen Kanonen rasch und radikal. Ich denke, so wird es wieder kommen, leider. Man kann das dann Bürgerkrieg nennen, obwohl nicht alle Bürger des betreffenden Landes sind.
    Das ist traurig, aber wenn die Leute oben wie unten nicht anders lernen wollen...
    @Bild des "vergewaltigten Opfers", handelt es sich um die Pneureklame oder den Lackaffen daneben? Man beachte seine Frisur; er hält sich als präsidialer Champagner&Kaviar-Sozialist einen Frisör für 9000€ monatlich ! Was kann man da anderes erwarten?
    Herzliches Brummen

  1. NICF-Nettie sagt:

    Das in Frankreich läuft schon seit einigen Jahren so auf den Strassen, in Italien übrigens genauso und intensiviert sich ständig. Da muss die Staatsgewalt jedoch deutlich zeigen wer der Herr im Haus ist!

    Denn wenn sich Gäste so aufführen, wie sie es vermtlich nicht einmal in ihrer Heimat dürften, gehören so postwended -ohne wenn und aber- ausgewiesen. Ein derartiges Pack sind keine Kulturbereicherer, sondern eine menschliche Schande und dies sehen auch Migranten so, die schon lange bei uns leben.

    Echte Flüchtlinge suchen kulturnahe Nachbarstaaten auf, wenn es ums nackte Überleben geht. Wirtschaftseinwanderer sind keine Flüchtlinge.

    Was wirklich her kommt hat ein Afrikanischer UN Diplomat ja mal deutlich geschildert:

    https://www.youtube.com/watch?v=srKocVniVEE
    https://www.youtube.com/watch?v=wqPMGgqJi7Q

    Das ist die Realität:

    https://www.youtube.com/watch?v=tQ-QkvHz5sI

    In Fankreich jedenfalls wird das bald Geschichte sein, und dann vermutlich auch bald der EU-Ballon platzen, ich platziere jede Wette das LePen Präsidentin wird.

    Die Farnzosen waren zudem schon immer Revolutionär veranlagt.

    Der Brexit,Trump waren die ersten Bausteine. Die deutschen Medienhuren werden dies aber nicht einmal begreifen, wenn es sich schon längst vollzogen hat. Der Schock wird um so tiefer sitzen.

  1. freethinker sagt:

    Was musste ich eben wieder von den Nachbarn hören? Und das ist die Regel:
    "Die Deutschen sind dumm und lassen sich alles gefallen. Verteidigen sich erst dann, wenn es nichts mehr zu verteidigen gibt".
    Praktisch jeder ist gegen die zerstörende Politik der Einheitsregierung (Große Koalition), doch alle reden Klartext nur hinter vorgehaltener Hand.
    https://www.youtube.com/watch?v=Fzvnlm0kIX0

  1. Joh Wel sagt:

    Ich glaube diese aktuelle Nachricht passt auch ganz gut dazu: http://www.nordbayern.de/region/neumarkt/mann-in-regensburg-auf-offener-strasse-niedergestochen-1.5934671

  1. Moral wird immer dann ins Spiel gebracht, wenn es nützt...

    Erdogan regt sich in der Schweiz über ein Plakat auf, das ihn vor eine mPistolenlauf zeigt - aber er massakriert 1000-e Kurden und lässt an die 40^000 in irgendwelchen Löchern verschimmeln und verrotten - mit der Drohung der Todesstrafe im Hinterkopf!

    Dann macht er einen auf Moral und bringt einen Faschismus-Vorwurf - der Schweiz gegenüber! (Man kann ja manches kritisieren, aber dies nicht!) Und die Politiker schlecken und betonen den "Rechtsstaat", ja sie beauftragen sogar den schweizerischen Staatsanwalt. Aber wo ist dieser Staatsanwalt, wenn die Kurden fotographiert werden und auf einer Liste landen, wenn sie dann in die Türkei reisen, um z.B. die Beerdigung ihrer Eltern zu besuchen - landen sie IM VERSCHIMMELTEN loch.

    Und die Jung-Männer-Kulturbereicherer mit den Gewaltausbrüchen? Kommen, Fordern - und fühlen sich IM RECHT!!! In welchem RECHT??? Im angemassten Recht einer instrumentalisierten Moral - da sind sie gar nicht so weit weg von den GUTMENSCHEN.

    Ich wünsche der Gutmenschenstudienrättin, dass einmal sie "fassungslos und bestützt", "mit grosser Betroffenheit" - ihre Tochter im Spital besucht, mehrfach penetriert von Horden von Kulturbereicherern!! Oh Mann, welch dumme Frauen gibts! Eure HANNA

    (Sorry gegenüber all den hier mitlesenden Opfern!)

    Auf so eine demonstrative Scheissmoral dieses "Präservativ-Holland" verzichte ich! Seine Moral soll doch dann entscheiden, wenn er wieder mal einen Einsatzbefehl für Kollateralschäden gibt. Nicht besser als HELLARY, als der heilige Obimbo und die Empörungsjournalisten.

  1. Unknown sagt:

    Peine war schon vor der Flut an illegalen Einwanderern ein gefährliches Pflaster. Ich war da mal 2 Tage ne Freundin besuchen und war schockiert wie viele kriminelle da sich tummeln. Ich kenne Peine nur als Dorf als geb Braunschweiger. Mir läuft es eiskalt den Rücken runter wenn ich in die Zukunft gucke, wie soll das enden? Die dumme Masse wird es nie checken die sind so verblödet dumm studiert die raffen nix mehr, da kapiert jeder H4 Empfänger mehr.

  1. Ist aber ein schwacher Trost ... ;-)

  1. Tech- 52 sagt:

    Es ist doch gut wenn die Fachkräfte möglichst schnell zeigen was sie wollen und zu was sie taugen. nur so, nach vielen vergewaltigungen und das verbreiten von angst kann sich in deutschland noch was ändern wenn überhaupt. wenn nicht ist deutschland in 10-20 jahren erledigt. Und in den meisten Fällen erwischt es auch die welche es so wollten und die nix dagegen hatten. Es muss ein blutiger Ruck durch das Land gehen. Anders geht es gar nicht.

  1. freethinker sagt:

    Die irren Verantwortlichen in der Regierung wollen, dass wir ihre Fehler ausbaden. Wer kann dies mitmachen? Niemand!
    https://www.youtube.com/watch?v=49yt4qiIfrA

  1. Alle wollen ein Regime Change, aber wenn es drauf ankommt, heißt es das man Familie, Verpflichtungen und solch weitere Missgeschicke des Lebens hat. Man muss sich ehrlich genug sein und es einfachen zugeben:

    Man hat Mut im Herzen oder man ist ein Feigling.


    Alles andere ist Gelaber. Jeder Mensch hat Familie, ansonsten ist kein Mensch hier auf der Welt. Aber es sollen immer die Anderen bluten und verrecken. Man selbst will Eier schaukeln und Videotext lesen.

    ~

    Wählt etwas aus, außer Kommunismus, Faschismus, Nationalismus, Fanatismus und die Monarchie.

    ~

    Republikanismus, Militarismus, Säkularismus und Libertät.

    Das ist gut. Bis dahin,

    Anarchie!

    ~

    Hanna, ich vermisse dich. Du kannst mich duzen und anmaulen wie duwillst. Ich weiß das du mich auch lieb hast. Dein Göki. Bis dahin Honigschnute.

  1. Wer heute noch glaubt dies geschehe aus sich heraus, der kann auch getrost noch an den Klapperstorch glauben. Die Dinge die heute weltweit passieren, wurden alle geplant und nun umgesetzt. Nichts passiert ohne Grund. Ich meine hier nicht die kleinen Banalitäten jeglicher Art, sondern Kriege mit Flüchtlingskrisen, ausgelöst durch Spannungen in deren Heimatländern wo die lieben Hilfsorganisationen mit Hilfe der Geheimdienste Unfrieden stiften der zu dem führt was wir heute weltweit erleben. Beispiele gefällig?
    Wie wärs z.B. mit Lybien, Syrien, Ukraine und und... Die Liste lässt sich beliebig erweitern. Das große Ziel ist die Reduzierung der Menschheit auf max. 1 Milliarde Menschen. Wer das anzweifelt der befasse sich mal mit Henry Kissinger und Co.
    Na, dämmerts???

  1. Jury. A sagt:

    Habt Ihr es denn immer noch begriffen, das es das Deutschland, wie wir es noch vor einigen Jahren kannten, in den nächsten ein/zwei Generationen, nicht mehr geben wird. Wir sind ein aussterbendes Volk. Die Büchse der Pandora, lässt sich nicht mehr schließen.

    Liebe Grüße,
    Axel

  1. Quasuramex sagt:

    toller Beitrag, ich erfahre gerne auf Deiner Seite wie es wirklich ist, es wird so viel Verschwiegen damit wir in unserer Konsumwelt brav an das Märchen des friedlichen Zusammenlebens glauben und an die friedliche Natur der Migranten ( es betrifft nicht alle ). Ich sage zu meinen freunden immer : Wartet mal wenn Sommer ist, jetzt haben sie sich in Deutschland an alles gewöhnt und an die Freiheitliche schwache Justiz.
    Diesen Sommer wird es aggressiv zugehen auf unseren Straßen. Das spürt man , es liegt in der Luft. Auch sexuelle Übergriffe werden zunehmen.

  1. @ NICF-Nettie

    Marine LePen macht das Rennen nicht, jedenfalls nicht 2017, vielleicht 2022. Ich sehe das Elend und den Durcheinander in Frankreich auch, aber 70 Jahre Propaganda "rechts ist schlecht" und "rechts ist bäh" zeigen Wirkung und LePen ist nun mal rechts im politischen Spektrum zu verorten. Vorläufig hungert noch niemand in Frankreich und auch nicht in Deutschland, die Zahl der Obdachlosen hat zwar stark zugenommen, aber Clochards sind noch immer eine Randerscheinung, noch ist der Leidensdruck bei weitem nicht hoch genug. Es gibt immer noch genügend Rentner, die fragen, wo muss ich mein Kreuzchen hinmachen, damit alles genau so weiter geht, Stammwähler nennt man so etwas. Ein paar Wenige profitieren von den Verhältnissen und viele "Abgehängte" gehen gar nicht mehr wählen und so wird die nächste Kanzlerin in Deutschland wieder Merkel heissen und der Präsident Frankreichs Macron und dann geht es weitere 4 bis 5 Jahre abwärts und die Zeitungen jubeln uber die Vollbeschäftigung im Niedrigstlohnsektor mit befristeten Halbtagsstellen.

  1. Nun ja wenn man bedenkt was die Gewerkschaft die eigentlich die Polizei schützen soll eine Säule des DGB ist muss man sich nicht wundern. Wie Ver.di in gleicher Art und Weise und feige, immer nur feige. Das sich die Beamten das antun ist keine Neuhigkeit, man stumpf ab, bekommt was auf die Fresse oder Steine und stumpf ab. Dann noch der Hintergrund Köln. Die Beamten hätten schon die Macht, einfach krank schreiben lassen und sich das Pack austoben lassen, Angst verursachen bei den Typen die für alles die Unverantwortung haben. Das ist einzig und allein die Antwort.

  1. Wie dieser Hurensohn Hollande neben den Typen da auf dem Foto am krankenbett steht regt mich voll auf!

  1. Wenn man einem Frosch sagt er soll in einen Topf mit heissem Wasser springen, wird er dies nicht tun! Sitzt der Frosch aber schon im Topf und man erhitzt das Wasser bis er kocht, kriegt er es erst mit, wenn es zu spät ist - et voilà, es ist angerichtet - fertig ist der Frosch Globaliséé, bereit zum tranchieren! - Europa ist der Topf - wir die Frösche! - Und dann wäre da noch das Märchen vom Rotkäppchen und der Grossmutter...die hat seit 911 so eine tiefe Stimme, hallo Grossmutter, bist du es wirklich!!??