Nachrichten

Eröffnung der Eisenbahnverbindung zur Krim

Montag, 23. Dezember 2019 , von Freeman um 16:00

Präsident Wladimir Putin eröffnete am Montag die Bahnstrecke über die 19 km lange Kertsch-Brücke, die das russische Festland mit der Halbinsel Krim verbindet, und er sagte, es sei ein Beweis dafür, dass das Land riesige Infrastrukturprojekte innerhalb kürzester Zeit erfolgreich durchführen könne.



Putin eröffnete den Passagierdienst, indem er persönlich mit einem Zug im Führerstand über die Brücke fuhr, die russische Ingenieure bauten, um die Krim mit Südrussland zu verbinden, nachdem eine frühere Strecke, die durch die Ukraine geplant war, von Kiew verhindert wurde.

"Mit Ihrer Arbeit, Ihrem Talent, Ihrer Entschlossenheit und Ihrer Zielstrebigkeit haben Sie gezeigt, dass Russland in der Lage ist, solche Infrastrukturprojekte im Weltmassstab durchzuführen. Dies ist schliesslich die längste Brücke nicht nur in Russland, sondern auch in Europa", sagte Putin vor Bauarbeitern.

"Und Sie haben gezeigt, dass wir solche Grossprojekte mit unseren eigenen technologischen Fähigkeiten durchführen können. Das gibt uns allen ohne Übertreibung die Zuversicht, dass wir ähnliche Projekte auch in Zukunft durchführen können und werden".

Die Sanktionen der Europäischen Union verbieten europäischen Bürgern und Unternehmen, auf der Krim zu investieren, auch in die Verkehrs- und Infrastruktur der Halbinsel, was Russlands Bestreben, die Brücke mit einem Wert von 212 Milliarden Rubel (3 Milliarden Euro) zu bauen, erschwert hat.

Früher gab es nur eine Fährverbindung zwischen der Krim und Festland, was sehr mühsam und eine zeitraubende Prozedur war. Ich kann ein Lied davon singen, denn ich musste acht Stunden mit dem Auto warten.

Die Brücke, die in Rekordzeit von nur vier Jahren erstellt wurde, soll die Krim in die russische Wirtschaft integrieren und ihre relative Isolierung beenden, indem sie Russland die Versorgung auf Strasse und Schiene ermöglicht.

Die Strassenverbindung wurde bereits im Mai 2018 eröffnet. Siehe "Putin - Kertsch-Brücke ist ein wahrgewordenes Wunder". Jetzt dauert die Überquerung der Meeresenge von Kertsch nur 20 Minuten.

Putin sagte, die neue Bahnstrecke werde im nächsten Jahr rund 14 Millionen Passagiere und etwa 13 Millionen Tonnen Fracht befördern.



In was für einer völlig absurden und abstrakten Illusionsblase die Politiker in Brüssel sich befinden, hat die Europäische Union in einer Erklärung demonstriert, indem sie die Eröffnung der Bahnlinie gebrandmarkten und sie als "eine weitere Verletzung der Souveränität der Ukraine" bezeichnete.

Die EU betonte, dass die Bahnstrecke auf der Kertsch-Brücke "ohne Zustimmung der Ukraine" gebaut wurde und dass dies "ein weiterer Schritt zur erzwungenen Integration der illegal annektierten Halbinsel" sei.

Dazu kann ich nur sagen, lasst eure Geisteskrankheit behandeln, denn ihr leidet unter Realitätsleugnung. Wer immer noch daran festhält, die Krim gehöre zur Ukraine und die Krim sei illegal annektiert worden, muss geisteskrank sein.

Fakt ist, die Bewohner der Krim haben nach einem Referendum 2014 mit mehr als 90 Prozent für die Trennung von der Ukraine und Wiederverei- nigung mit Russland gestimmt. Wer das leugnet und nicht zur Kenntnis nimmt, ist krank und gehört eingeliefert.

Aber der ganze sogenannte Westen ist eh geisteskrank, ethisch und moralisch bankrott und begeht kulturellen Selbstmord!

Die Russen denken sich, "wir schaffen Fortschritt, aber ihr seid unfähig und labert nur." Die Hunde bellen und die Karawane zieht weiter.

insgesamt 10 Kommentare:

  1. Ketzer sagt:

    Das zeigt wieder einmal wie Geisteskrank die EU-Futzis sind, lassen sich ein solches Milliarden Prestige-Objekt durch die Lappen gehen nur weil sie vor den Amis in die Hosen scheissen.
    Was sind das für erbärmliche, hirnamputierte Kreaturen in Brüssel?

  1. navy sagt:

    die haben mit ihren kriminellen Sanktionen in Syrien, gegen Russland erst die neue Strategische Allianz von Russland und China ermöglicht. In Folge den Balkan, Asien verloren und merken immer noch Nichts, weil es dumme Idioten sind ohne Beruf, welche Hirnlos in einer Scheinwelt leben.

  1. Hatte irgendjemand auch nur ansatzweise gedacht hier in den Medien würde auch nur ein Funken fair darüber berichtet? Statt dessen wieder einmal wurde fälschlicherweise von einer Anektion berichtet. Dabei wird vollkommen außer acht gelassen, dass die Russiche Bevölkerung auf der Krim mit über 90% für die russiche Seite gestimmt haben.
    Chapeau Russland meine Gratulation für den schnellen Bau der Verbindung.

    Möge das westliche Europa sich von der Politik der Agression abkehren und mit Russland den Schulterschluß suchen bevor es zu spät ist und die Welt in Flammen steht.
    So etwas geschieht schneller als sich mancher vorstellen kann.
    Europa kann nur in friedlicher Kooperation mit Russland bestehen und gedeihen.

    PS
    an dieser Stelle meinen Dank an Freeman der eine sehr gute Arbeit leistet.
    Allen hier ein friedliches Weihnachtsfest und ein hoffentlich firedliches und ruhiges 2020

  1. Sascha r sagt:

    Erstmal frohe weihnachten an alle.

    Mit der Eröffnung der Bahnstrecke wusste ich das wieder eigenartige Artikel erscheinen werden was sich direkt bestätige. Die Überschrift eines Artikels habe ich nur gelesen und wollte diesen dann auch nicht komplett lesen. “Umstrittenes Bauprojekt. Russland eröffnet Bahnstrecke zur krim.“ Ab da wusste ich schon wieder wie der Inhalt sein wird. Es ist für mich kaum noch zu ertragen wie die Berichterstattung läuft.

    Trotzdem danke für deine Berichterstattung außerhalb des anerkannten Meinungskorridors des “werte westens“. Lg und nochmals allen ein schönes und besinnliches Weihnachtsfest und friedliche Feiertage.
    Ps. Nicht nur friedliche Feiertage, lieber ein friedliches Leben.

  1. Nurmalso sagt:

    Vielleicht könnten russische ingenieure endlich den Flughaften BER fertigstellen! Hallo Fr. Merkel, soll ich Hr. Putin anrufen oder machen Sie das? Bitte um Rückmeldung. Vielen Dank

  1. Johannes sagt:

    Das ganz spezielle Video über die junge russische Generation (Putins): https://youtu.be/GEFhsJa9kVY

  1. boogieman sagt:

    Lieber Freeman,
    Danke für diesen und alle anderen sehr informativen Artikel in deinem Blog, welche uns uninformierten im ,,Wertewesten'' u.a. das wunderschöne Russland mit seinen schnell umgesetzten Großprojekten, welche zudem auch noch funktionieren, nahebringen. Diese EU mit ihren korrupten und inkompetenten Politdarstellern in Brüssel hat fertig, die Briten haben schon vor längerer Zeit den Braten gerochen und treten aus, andere werden folgen. Die Zukunft liegt zweifelsfrei im Osten, die Russen und Chinesen decken sich schon länger mit Gold ein, warum wohl? Sie wissen, was kommen wird. Bei uns im achso ,,superguten und reichen'' Deutschland siehts wohl auch nicht mehr so rosig aus: Bei mehreren Bekannten von mir, welche bei Industriebetrieben oder auch Automobilzulieferern beschäftigt sind, ist ab Januar ausnahmslos Kurzarbeit angesagt, bei denen geht mittlerweile die nackte Angst um, weil absolut keine Aufträge mehr reinkommen! Dieselben Leute haben mich allerdings noch vor kurzem als Verschwörungsspinner und Schwarzseher ob meiner Ansichten (habe auch oft aus Deinen Artikeln zitiert) bezeichnet...
    Noch frohe und friedliche Feiertage nach Abchasien!

  1. Nur so weiter Herr Putin, alle die nicht geisteskrank sind, freuen sich gemeinsam mit der KRIM-Bevölkerung. Die KRIM ist mit dieser Brücke wieder fest an das Mutterland Russland angeschlossen! Herrlich!!

  1. muenchen sagt:

    Was fuer ein schoener Bericht,endlich mal etwas was funktioniert.Ich habe mir gerade die Kostenspirale von BER angeschaut hier die Kosten des Flughafen BER im sekuendlichen Modus:

    https://www.flughafen-berlin-kosten.de/

    Das Eroeffnungsdatum Herbst 2020 ,ist aber auch noch nicht sicher.

  1. Unknown sagt:

    Der Hammer war in ARD oder ZDF die Beschreibung: "Die Bauzeit dauerte fast 4 Jahre" anstatt *nur* oder *knapp* 4 Jahre. Dachte gleich an den BER ... die merken echt nix mehr!