Nachrichten

Die Kino-Branche ist am sterben

Montag, 5. Oktober 2020 , von Freeman um 08:00

Als grosser Film-Fan bin ich mein ganzes Leben lang gerne ins Kino gegangen, aber wegen der Corona-Diktatur und den Hygieneverordnungen mussten die Kinos weltweit monatelang schliessen. Bis zum März 2019 bin ich regelmässig ins IMAX im Moremoll Einkaufszentrum in Sochi gegangen und habe mir dort die neuesten internationalen und russischen Filme angeschaut. Seit 1. August gehts wieder.

Nach der Aufhebung des Lockdowns bleiben aber viele Kinos in Europa und Amerika aus Besuchermangel geschlossen, was wiederum die Filmstudios veranlasste ihre Blockbuster die als Zuschauermagneten die Säle füllen sollen zurückzuhalten. Ein Teufelskreis, denn die grossen Filme werden nur gestartet, wenn die meisten Kinos geöffnet sind, die öffnen aber nicht weil die Kassenschlager fehlen.

Der neueste Todesstoss für die Branche hat jetzt Cineworld verkündet. Der Besitzer von Regal Cinemas schliesst alle Standorte der Kette in den USA sowie ihre Kinos in Grossbritannien im Zuge der Entscheidung von MGM und Universal, die Veröffentlichung von "James Bond - No Time to Die" auf nächstes Jahr zu verschieben.

Die angekündigten Schliessungen, die bereits in der nächsten Woche in Kraft treten sollen, erfolgen nur wenige Monate, nachdem das Unternehmen Anfang dieses Sommers mitten in der Coronavirus-Pandemie mit der Wiedereröffnung seiner Standorte begonnen hat. Cineworld betreibt 128 Kinokomplexe in UK und Irland sowie die 546 Theater in den USA mit 7'211 Leinwänden.

Regal Cinemas ist nach AMC die zweitgrösste Kinokette in den USA, während Cineworld der grösste Kinobetreiber Grossbritanniens ist. Cineworld meldete in den letzten Tagen einen Verlust von 1,6 Milliarden Dollar in der ersten Hälfte des Jahres 2020, wobei "keine Gewissheit" darüber besteht, welche Auswirkungen die Corona-Einschränkungen der Regierungen in der Zukunft haben könnte.

Alleine die Schliessung von Cineworld in Grossbritannien gefährdet bis zu 5'500 Arbeitsplätze. Etwa 45'000 Mitarbeiter werden davon betroffen sein, da der Kinoriese alle Kinosäle auf beiden Seiten des Atlantiks einmotten wird. 

Die Entscheidung, die ganzen Kinos zu schliessen, fällt einen Tag nach der Ankündigung von MGM und Universal, dass die Veröffentlichung des neuesten James-Bond-Film "No Time to Die" wieder zurückgestellt werden soll.

Ursprünglich sollte "No Time to Die" im April in die Kinos kommen, aber wegen der Coronavirus-Pandemie wurde der Film auf den 20. November, dann auf den 25. November und nun auf den April 2021 verschoben.

In der vergangenen Woche wurde auch die Veröffentlichung der mit Spannung erwarteten Fortsetzung von Fast and Furious F9 erneut verzögert, während Disney im vergangenen Monat bekannt gab, dass seine Live-Action-Version von Mulan statt in den Kinos auf seinem Streaming-Service debütiert.

Fast and Furious soll derweil am 28. Mai 2021 erscheinen, wie gestern von Universal angekündigt wurde. 

Nachdem auch Disney viele seiner Filme - insbesondere "Schwarze Witwe", dessen Kinostart für den 6. November vorgesehen war, der aber auf den Sommer 2021 verschoben wurde - geändert hat, gibt es nach dem Verlust von James Bond für die verbleibenden Monate des Jahres 2020 nur noch wenige grosse Kinostarts.

Im vergangenen Monat meldete Cineworld, der Konzernumsatz sei von 2,15 Milliarden Dollar in den ersten sechs Monaten des Jahres 2019 auf 712,4 Millionen Dollar gesunken. Mit der angekündigten Schliessung aller Kinos sehen die Einnahmen für den Rest des Jahres gleich null aus. Noch ein Opfer des falschen Alarms und Fake-Pandemie der Hygiene-Diktatur-Regime. 

Dabei ist die Lage der Kinobranche ohnedies angespannt. Sie kämpft seit langem mit rückläufigen Besucherzahlen. Die knapp 270 Kinos in der Schweiz verkauften im vergangenen Jahr 12,5 Millionen Eintritte. Jeder Einwohner war damit durchschnittlich 1,5-mal im Kino. Das ist deutlich weniger als noch vor rund zwanzig Jahren, wie aus der Schweizer Film- und Kinostatistik hervorgeht. Im Jahr 2000 waren die Einwohner der Schweiz durchschnittlich 2,2-mal pro Jahr im Kino.

Neben der Verschiebung der Kinostarts ihrer Filme haben die Studios entschieden gar nicht mehr die Kinos zu benutzen sondern ihre Filme online zu streamen. Das wird die Kinobranche zusätzlich das Genick brechen, denn davon gibt es keine Rückkehr mehr. Genauso wie der Lockdown andere Verhaltensweisen für immer geändert hat, wie zum Beispiel Home Office, Online Shopping, Home Schooling und Urlaub zu Hause, zum Nachteil der bisherigen Methoden. 

Nichts wird mehr so sein wie früher, ganze Branchen und Geschäftsmodelle werden verschwinden und neue aufblühen und entstehen. Der grosse Reset findet statt, der Millionen und Milliarden den Job kosten wird und ein komplettes Umdenken nötig macht. Öffentliche Veranstaltungen und gemeinsame Erlebnisse im grossen Rahmen wird es kaum mehr geben. Das Oktoberfest in München ist so ein Beispiel, das Highlight des Jahres der Stadt, findet nicht statt, vor 70 Jahren das letzte Mal wegen Krieg.

Es ist ja auch ein Krieg den die Verbrecher an der Macht mit dem Virus gegen uns führen, in dem sie sich diktatorische Befugnisse gegeben haben, die unsere Grundrechte massiv verletzten. Mit den Meldungen über steigende Infektionszahlen schüren sie weiter die Panik und rechtfertigen neue Einschränkungen, dabei sagt dies nichts über die Zahl der Erkrankten oder Gestorbenen aus, die fast bei Null liegt. Ein riesen Betrug der uns aufgetischt wird und mit der man die Wirtschaft zerstört.

Auf Wikipedia gibt es eine Liste der Filme, die wegen dem Verbot der gemeinschaftlichen Versammlungen und deshalb Kinoschliessung und Mangel an Zuschauern zurückgehalten oder anderweitig gezeigt werden.

-----------------

Der Corona-Irrsinn geht in Australien weiter:

insgesamt 14 Kommentare:

  1. Philantrop sagt:

    Eine Schande!
    Und alle schauen zu.


    Ich frage mich aber, was für Geschäftsmodelle im Endeffekt blühen werden.

    Was wird der Konsument kaufen und was nicht?
    Falls er überhaupt sich noch etwas leisten kann.

    Ich wollte mitte 2021 in die Selbstständigkeit gehen und eine Manufaktur gründen.

    Wertiger Schmuck mit verschiedenen Baustoffen sollte hergestellt werden. Als Basis dient da echtes Gold!

    Ich bin mir nicht mehr sicher, ob das überhaupt noch möglich ist, bei den einbrechenden Löhnen und Gehältern. Wer kauft sich da schon Luxusgütern mit kleinem Anlageeffekt?

    Vielleicht sollte man sich auf andere Märkte konzentrieren als die in Europa. Aktuell studiere ich noch und lerne nebenbei russisch. Chinesisch hatte ich auch schon ein halbes Jahr und ich denke, das ist das beste was man machen kann.

    Könnte genau so gut Dienstleistungen anbieten, die aus der Coronahysterie entstanden sind, aber ich beteilige mich nicht an dieses Verbrechen oder bereichere mich dadurch.

    Der Zustand in diesem Land ist inzwischen desolat.

  1. Mit graut's schon vor den ersten Filmen nach Corona. James Bond mit Maske, immer schön eineinhalb Meter zum Bon-Girl...

    Werden dann die alten Chearleaderfilme digital nachbearbeitet, damit sie mit mehr Abstand vor einem halb leeren Stadion hüpfen?

  1. JPA sagt:

    Ja, nicht schön für viele.
    Allerdings ist es einfach nur das prinzip von ursache und wirkung.
    Die grossen plete Wellen kommen noch. Die menschen denken leider nur 2 tagen in die zukunft. In der 1. Lockdown woche hier in der schweiz, war mir dies schon klar, und dabei bin ich einfach nur ein ganz durchschnittlicher mensch.
    Alle (fast) haben es ohne mit der wimper zu zucken akzeptiert, tja die ersten rechnungen kommen rein.
    Noch wichtiger ist wieder mal nach vorne zu schauen und sich die frage zu stellen warum wurde dies und wird noch immer dies gemacht.
    Ich empfehle hier nach dem Great Reset zu recherchieren.
    G
    Jean Pierre

  1. mad sagt:

    Die Kinos sollten aus der Not eine Tugend machen und alte Blockbuster nochmal auf Breitwand anbiete. Ich würde gerne mit meinem Sohn z.B. Matrix auf der großen Leinwand und in Dolby Surround gucken.

  1. Unknown sagt:

    Dass die Kinos am sterben sind kommt online Streaming Anbietern wie Netflix zu Gute.
    Diese veröffentlichen in letzter Zeit fast ausschliesslich nur noch ideologisch gefärbte "Woke" Filme und Serien, in denen sämtliche Helden entweder Schwarz, weiblich oder homosexuell sind.

    In Enola Holmes z.B. ist Sherlock Holmes Schwester die Hauptfigur und ihr berühmter Bruder Sherlock wird als nutzlos und hinderlich dargestellt. Ganz im Sinne des heute schon allgegenwärtigen Feminismus. Der legendäre Sherlock Holmes wird somit zur Lachnummer degradiert.

    Die Serien Warrior Nun, Cursed, oder Filme wie Underworld zeigen übermenschlich starke, Männer schlachtende Frauen.

    Der Held im Film Equalizer ist männlich, was bei Netflix aber auch nur durchgeht weil Denzel Washington Schwarz ist (Black Lives Matter) und der Bösewicht der er am Ende umbringt ist selbstverständlich ein Frauen mordender skrupelloser weisser Mann.

    Die Ghostbusters sind natürlich auch bereits als Frauen verfilmt und die einzigen Männer in diesem Streifen sind böse oder nutzlos.

    Und in "The Old Guard" ist die Männer schlachtende Heldin nicht nur weiblich, ihre aufstrebende Partnerin zudem Schwarz und ihre männlichen Mitstreiter sind ein schwules Paar. Die einzigen weissen hetero Männer im Film sind entweder böse oder Verräter.

    Das ist es was Netflix unserer Gesellschaft ins Hirn pflanzt. Weisse Männer sind das Übel, bestenfalls nutzlose Loser und dürfen dieser Ideologie nach niemals mehr Helden verkörpern.

    Diese Hirnwäsche ist im Kino natürlich auch nicht besser, wo Star Wars von einer übermenschlich starken Heldin (Rey) dominiert wird, die sämtliche Helden der originalen Filme locker übertrumpft. Die Neuverfilmung von Mulan glänzt ebenfalls mit einer Männer verachtenden superstarken Heldin. Und James Bond gibt im neuen Film seine brühmte Nummer 007 an eine schwarze Frau ab.

    Man könnte fast meinen Hollywood und die gesamte Filmindustrie benutzen ihre mediale Macht um weisse Männer als das grösste Übel darzustellen und diese Sichtweise in den Köpfen der Bevölkerung duch permanente Wiederholung zu zementieren.

    Aber das wäre natürlich eine absurde Verschwörungstheorie, denn wie sollte denn so eine koordinierte Medienaktion möglich sein, bzw wer hätte den nötigen Einfluss dazu. Nicht wahr? ;)

  1. Schnapsnase sagt:

    Mag ja stimmen aber welch Film Fan will diese Schrott Filme die heute noch gemacht werden, überhaupt noch sehen? Diese Fortnite Ravioli Kiddies vielleicht

  1. JuMa sagt:

    Mir ist die derzeitige Filmindustrie egal geworden. Hat bei mir damit zu tun, dass ich mich über diese berühmten Stars und Regisseure etc. ärgere. Wo sind sie denn diese "Prominenten/Künstler", die ihr Vermögen durch die breite Masse der Zuschauer/Fan's gemacht haben?! Die wenigsten derer riskieren etwas, um uns "plebs" beizustehen in diesem Corona-Fake. Irgendjemand sagte mal zu mir, dass die ja auch viel zu verlieren hätten......da kann ich kein Verständnis aufbringen....die fallen recht weich. Anders sieht es bei den Arbeitslosen, Kurzarbeitern, Insolvenzanmeldern....aus. Viele von denen sind keine Großverdiener gewesen und da hängen oft noch Familien dran. Nach Corona will ich diese Promis nicht mehr sehen, die können mich mal! Hallervorden, Lisa Fitz oder Xavier N. sind verschwindend geringe Ausnahmen.
    Bin echt sauer!

  1. Sele sagt:

    Ich freue mich, das es früher oder später auch die großen treffen wird, die sogar Werbung für Corona gemacht haben. Tom Hanks bspw. Ganze Industrien machen bei dem Scheiß mit. Und ich freue mich wirklich, das auch sie pleite gehen werden und sich dann fragen, ob es das alles wert war, wegen einer milden Grippewelle. Seien wir ehrlich, der Zirkus wird nur veranstaltet damit Trump nicht wiedergewählt wird. Die glauben fest daran dass, wenn sie alle noch ein wenig mitmachen und durchhalten, Biden gewinnt und alles wieder wie früher wird. Also Kriege, Ausbeutung, freie Pädophilie für die Bonzen, Menschenhandel usw.

  1. Jolex sagt:

    Ich (persönlich) finde es nicht schlimm wenn die teuer bezahlte Unterhaltung wegfällt.
    Früher als ich jünger und einsamer war musste ich raus und unter Leute. Da brauchte man Treffpunkte. Heute mit Familie will ich lieber mal allein sein statt irgendwo hin zu toben. Wir hatten letzten Kinderfrei 2 Tage. Wir überlegten was machen.
    Am Ende lagen wir 2 Tage im Bett assen und tranken dort und gucken gefühlt 48h netflix. Und soviel Nähe gabs seit Jahren nicht. Wenn man nicht weg geht kommen die Nachbarn wieder. 4-5x die Woche sitzen wir in der Garage zusammen. Hören Musik gucken auch dort mal n Film. Quatschen, saufen und grillen fast jedes Mal. Corona hat uns eher zusammen gebracht als auseinander.
    Das ist bequemer billiger und man kommt zu jeder Zeit problemlos heim.
    Gut ich gebe zu son Kinoabend in Luzern: 45 min fahrt parkkosten. Wenn man schon mal da ist was essen kein Bier zum Film und Pause wann es mir nicht passt.
    Fahrt 80km ca 8chf parken 5chf essen/trinken 45 chf Film 32 chf popkorn 10 chf sind 100chf nur als Paar mit den Kindern (4) zahlte ich letzten s 245 chf für son Ausflug. Und ein Film ohne Bier und Rauchen dafür blöde mitgucker macht kein Spaß.
    Dann lieber On Demand gucken oder Netflix Sky. Da gucke ich für ca 360chf das ganz Jahr rund um die Uhr und das auch getrennt je nach Geschmack und nicht alle für 1 Film überzeugen müssen. Bleiben wir zu Hause laden wir Freunde ein.

  1. Jolex sagt:

    Man kann es auch übertreiben. Es gibt sicher genug Filme die dem entsprechen. Aber die muss ich ja nicht sehen. Auch dort wird registriert was geguckt wird oder eben nicht. Die sind Kommerz und wollen die Masse befriedigen. Wenn die Masse das sehen will dann gut ist. Das ist liberal und der Kunde entscheidet. Ganz einfach.

  1. Unknown sagt:

    Da sollte sich der Betreiber aber mal schnell der Schadensersatz Class Action in den USA anschließen! https://www.corona-schadensersatzklage.de/
    Ich hoffe und Bete jeden Tag das nach Beginn des Prozesses in den USA, Drosten, Wieler und der Freggel von der WHO auf derart hohen Schadensersatzforderungen verklagt werden, das die sich frewillig nen Strick um den Hals legen, damit nie, nie wieder eine Gefahr für die Menschheit von diesen Gestallten ausgehen kann!
    Das Gute ist, dass das Urteil auch in Deutschland dann Rechtskraft hat!
    Darüber hinaus sollte auch gerichtlich aufgearbeitet werden, in wie fern Gates und Soros da drin mithängen und in Folge dessen deren gesammten Vermögenswerte konfisziert werden!
    Hier muss komplett aufgeräumt werden!

  1. Wenn die komplette ,"Hollywood "Filmindustrie ab Morgen eingestampft wird habe ich ehrlich gesagt nichts dagegen.Ich habe mir den Bericht vom ,"Stuntman", Mike Smith, angeschaut:

    https://www.youtube.com/watch?v=LzZKrePKnaI&feature=emb_title


    Ich habe mir heute auf der Arbeit aus lauter langerweile das Video angeschaut,das ist wirklich erstaunlich ,wie tief die "Hollywood" Industrie mit der CIA verwickelt ist ,und der Satanistenkult mit Anton la Vey,und Michael Aquino !.Gott sei Dank ,habe ich meinen Kindern die Disney Filme erspart und den Rest auch.In den Hollywood Filmen geht es sowieso immer nur um ,"Gewalt"


    Es ist ein ,"Mind -War ",gut insceniert ,und gut finanziert ,aber leider sehen sehr viele den Hintergrund der Gewaltorgie dieser Filme und haben sich schon sehr lange von ihrer ,"Industrie" abgewendet.


    Daher schaue ich schon seit Jahrzehnten die alternative ,"Filmindustrie",zb. von Jim Jarmusch one night on earth.


    https://www.youtube.com/watch?v=N99Ps4nLBGU


    ab Minute 10:13 ,wird es lustig mit Roberto Benigni im Taxi in Rom,mit seinem Gast dem Bischof.

    was ich meine ist es liegt ,bei uns zu erkennen ,wie wir abgelenkt werden oder nicht.Der Medienkonsument ,wie es Mike Smith sehr gut erklärt ,hinterfragt garnicht was für eine Scheisse ihm jeden Tag im Fernsehen präsentiert wird,er fährt nach einem langen Arbeitstag nach Hause und hört Radio wie wir alle ,und wird mit der inscenierten Corona Pandemie weichgeklopft,obwohl wir alle wissen aus den Alternativ Medien das die ,Virus Kurve ganz flach verläuft so wie jedes Jahr.

    Abgesehen davon ,werden wir abgelenkt von den wichtigen Ereignissen ,wie den Krieg momentan in der selbst proklamierten Republik Arzach in Bergkarabach.


    Dieser Krieg befindet sich quasi vor deiner Haustür ,laut Google Maps ist die Entfernung von Stepanekart bis Sochumi Abchasien gerade mal 800 Km Straße ,Luftlinie
    schätze ich mal ungefähr 700 Km . Republik ,Arzach.






  1. A - B sagt:
    Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
  1. A - B sagt:

    Ich war Kinofan. Dazu muss man die Geschichte des Kinos GRINDEL bei uns in Hamburg kennen.

    Das Grindelkino hatte Anfang der 1980ger erbaut worden. Es hatte 3 Kinosäle: 1 großen Kinosaal und 2 mittlerer Größe.

    Kinosaal 1 hatte 23 Sitzreihen und gleich am Anfang eine THX Soundanlage mit 32.000 Watt. Es war die 3 größte Soundanlage der Welt. Die Lautsprecher wurden angeleuchtet und hatten die Größe eines 3/4 Fußballtores links und rechts. Der Center war ungefähr so groß wie ein Fußballtor.
    Der Subwoofer befand sich unter den Sitzreihen 14-17. Diese Sitzreihen vibrierten besonders stark und die Halterung der Sitze mussten immer mal wieder nachgezogen werden.
    Das Kino war laut!
    Um die Lautsprecher mit Strom zu versorgen, waren Eisenbahngleise verbaut worden.
    An den Seiten und hinten hingen weitere Lautsprecher mittlerer Größe.

    STARS und KINOPREVIEWS!

    Jeden Mittwoch gab es eine Preview, die man nur mit Abokarten besuchen konnte. Diese Karten konnte man nur teuer von Kartenbesitzer übernehmen oder man hatte sie euch als Freund geschenkt, weil der Jemand verstorben war.
    Die Previews fanden begannen um 23 Uhr mit Trailers. Die Filme begannen meistens erst aus rechtlichen Gründen um 0:01 Uhr.

    Das Kino hatte vorne eine Bühne aber keine spätere Lasershow.

    In dem Kino wurden zu den Filmen als Überraschung Schauspieler geladen. So konnten wir den Darsteller von StarWars C3PO, Keanu Reeves und viele andere begrüßen.
    Obligatorisch gab es immer bei der Trailershow mit Einwilligung und Reinigungsgebühr eine Popcornschlacht im Kino.

    Nach dem Film standen die Reporter vor der Tür und fragten uns Gäste nach dem Film.

    Es war eine großartige Zeit. TopGun, Fluch der Karibik, IndianaJones, StarWars, StarTrek, LeathelWeapon, usw.. habe dort alle bis 1998 gesehen.

    1998 übernahm eine Frau den Job der Filmauswahl. Es liefen dann Filme wie Hollywood f.. you, die Tochter des chinesischen Gärtners und so weitere Filmschande. Natürlich war die Film nun leise und nicht mehr laut. Die Fangemeinschaft zog ab! Der Kinobetreiber wütete, aber die dumme Filmvorführerin durfte immer weiter die schlechtesten Film aller Zeiten präsentieren. Genauso wie unsere westlichen Politiker, dumm, stur, weiter aber zahlen soll das Volk.

    Das Kino musste Anfang der 2000ner schließen. Heute stehen dort Wohnungen.

    Ich habe nie wieder ein Kino mit so einem geilen Sound erlebt und ich war in sehr sehr vielen anderen Kinos! Die Leinwand war im Grindel schon riesig. Es warb das spätere Dammtor Kino in Hamburg damit, dass seine Leinwand 30 Zentimeter länger war und die Originalgröße eines Tennisplatzes hat in Kino 1. Wir Grindelgänger konnten nur schmunzeln. Hatten wir doch gut 20 Jahre vorher schon in etwa diese Leinwandgröße.

    Beim Grindel konnte man umsonst parken. Heute gibt es keinen Service mehr.
    Die Toiletten hatten eine Toilettenfrau. Später wurde die eingespart.

    Vor dem Film gab es immer eine Langnese-Eis-Werbung. Davor wurde der Trailer mit Jacky Chan rumble immer gezeigt, weil er fragte, ob alle da sind. Das Kino antwortete lautstark mit Ja.

    Geburtagskinder durften zu dem Star auf die Bühne und ein Foto mit sich machen lassen. Alle anderen nicht oder draußen gegen eine Spende. Wer wann einmal vorbei kam, wussten wir nie!

    Es kam vor, dass die Stars sich vor uns im Kinosaal Filmausschnitte angucken, um den Sound mal erleben zu können, bevor wir Einlass hatten. So kann ich mich an Arnold Schwarzenegger erinnern, der den Film TrueLies sich einige Szenen anguckte. Er wurde von uns gefeiert! Er feierte mit uns! Bodygards ließ er vor der Tür. Brauchte man nicht. Wer scheiße gebaut hätte, hätte sofort seine Abokarten verloren.


    Danke Freeman, dass du mich an die gute tolle Zeit erinnert hast.