Nachrichten

Ulm wird NATO-Kommandozentrum gegen Russland

Samstag, 9. Juni 2018 , von Freeman um 18:00

NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg hat offiziell bestätigt, dass die westliche Kriegsallianz am Standort Ulm ein neues Kommandozentrum einrichten will. Nach einer Aktivierung im Bündnisfall wird dieses künftig die Truppen- und Kriegsgerätetransporte in Europa beschleunigt an die Ostfront gegen Russland schicken können. Die Ulmer Wilhelmsburg-Kaserne wird zu einer Schaltzentrale für NATO-Kriegseinsätze im Osten werden.


Damit soll die Reaktionsfähigkeit der NATO bei einer militärischen Eskalation an der europäischen Ostflanke verbessert werden – "als Konsequenz der unberechenbaren russischen Politik im Kreml" - wie es aus Brüssel heisst.

Damit einhergehend will die EU mit mehreren Milliarden Euro die Verkehrswege von West nach Ost für das Militär besser nutzbar machen.


Erinnert an Hitler, der die Reichsautobahnen auch nur hat bauen lassen, damit die Wehrmacht schneller von einem Teil Europas in den anderen verschoben werden konnte und nicht damit die deutschen Volksgenossen ihren Kdf-Wagen darauf fahren.

Bis zu 500 Soldaten sind im Friedensfall für das Kommandozentrum vorgesehen – zumeist aus der Bundeswehr.

Landesinnenminister Thomas Strobl (CDU) nannte die NATO-Bestätigung eine "hervorragende Nachricht für ganz Baden-Württemberg". "Ulm liegt nicht nur strategisch im Herzen Europas, sondern bringt die unverzichtbare Erfahrung als Standort eines Hauptquartiers mit“, so der Minister.

Denn die Wilhelmsburg-Kaserne ist schon der Standort des Multinationalen Kommandos Operative Führung, das Aufgaben für NATO und Europäische Union übernimmt.

Das Strobl über noch ein Hauptquartier in Ulm sich freut, zeigt, wie völlig bescheuert er ist. Was meint er was passieren wird, wenn wirklich ein Krieg mit Russland ausbricht? Dann ist Ulm ein atomares Ziel und wird ausradiert!!!

Genau wie alle anderen Militärbasen und Kommandozentralen der NATO oder der Amerikaner in Deutschland sofort angegriffen und vernichtet werden. Da bleibt von Deutschland nicht mehr viel übrig.

Erkennen die Politiker das nicht??? Bei einem Krieg mit Russland, den die Kriegshetzer in Washington herbei provozieren, gibt es Deutschland nicht mehr!

Alleine deswegen, um kein strategisches Kriegsziel zu sein, müssten verantwortungsvolle deutsche Politiker dem US-Militär endlich die Kündigung schicken und die Basen schnellst möglich auflösen. Aber nein, es werden immer mehr.

Jetzt hat Stoltenberg auch eine NATO-Eingreiftruppe neben der NATO Response Force (NRF) angekündigt. Es soll sich um 90 Verbände von Heer, Luftwaffe und Marine (30 Heeresbataillone, 30 Kampfjet-Geschwader und 30 grössere Kriegsschiffe) handeln.

Diese sollen bis 2020 binnen maximal 30 Tagen einsatzfähig sein und die sogenannte NATO-Speerspitze – die Einsatztruppe mit sehr hoher Einsatzbereitschaft (VJTF) – ergänzen. In Bereitschaft sollen 30'000 Soldaten dann sein.

Vor allem die USA drängen in der NATO auf eine schnellere Reaktionsfähigkeit, um die "Abschreckung" gegenüber den Russen zu verstärken. In diesem Jahr hat die NATO bereits etwa 100 Manöver organisiert, 20 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum im Jahr 2017.

Im Juni startete Sabre-Strike-2018, eine gross angelegte US-geführte Übung mit 18'000 Soldaten von 19 NATO-Mitgliedern und Partnerländern vom 3. bis zum 15. Juni in Osteuropa.

Der Umfang der Übung hat sich mit jedem Jahr stetig erweitert. Es waren 11'000 Soldaten im Jahr 2017, 9'000 im Jahr 2016, 6'000 im Jahr 2015, 4'700 im Jahr 2014 und 2'000 im Jahr 2013 - so wurde aus einer relativ kleine Übung ein regelmässiger Einsatz beträchtlicher Streitkräfte in der Nähe der Grenzen Russlands.

Wie kann man behaupten, Russland wäre aggressiv, wenn in Tatsache die NATO immer bedrohlicher wird? Moskau äusserte seine Besorgnis darüber auf der Tagung des NATO-Russland-Rates am 31. Mai.

Wegen der ganzen Manöver und Aufrüstung in Westeuropa hat Moskau entschieden, die geplante Verschrottung von 10'000 alten Panzern erheblich zu beschränken. Jetzt sollen es nur 4'000 sein und 6'000 bleiben und werden modernisiert.

"Anfangs, als das Programm entworfen wurde, war geplant, dass etwa 10'000 sowjetische Panzer, die in Lagerhäusern gelagert sind, verschrottet werden", sagte Generalmajor Alexander Schewtschenko, Chef des wichtigsten Panzerdirektorats des Verteidigungsministerium gegenüber TASS.

"Gegenwärtig wird die Zahl der gepanzerten Kampffahrzeuge, die im Rahmen des Programms bis 2020 verschrottet werden sollen, bei etwa 4'000 liegen."

Schewtschenko zitiert Änderungen in der Sicherheitslage für die Beibehaltung der Panzer. Anstatt verschrottet zu werden, werden die älteren Fahrzeuge jetzt aufgerüstet.

"Im Einklang mit den Veränderungen in der internationalen Situation, die Erhöhung der Kampffähigkeiten der Soldaten der russischen Streitkräfte, wachsende Patriotismus der russischen Bürger und das Auftreten neuer technischer und technologischer Lösungen für die gründliche Modernisierung, um veraltete Geräte in moderne zu verwandeln, mussten wir unsere Pläne überprüfen", sagte Schewtschenko.

Jetzt muss ich lachen, denn Deutschland hat nur 250 Leopard-Panzer und davon sind keine 100 einsatzbereit. Die Amerikaner nur 90 in Westeuropa. Was sollen die ausrichten in einem konventionellen Krieg?

Die Russen haben 10'255 T-72, 4'500 T-80, 550 T90 und 20+ an supermordernen T-14 Armata. Also über 15'000 Panzer und jetzt holen sie wie oben beschrieben noch 6'000 aus der Mottenkiste dazu.

Mit 21'000 Panzern walzen die doch ganz Europa platt!!!

Ich kann mich an den August 2008 erinnern, wo ich über den Angriff der Georgier auf Südossetien und Abchasien berichtet habe.

Die Russen kamen mit ihren Panzern zu Hilfe und die georgischen Soldaten haben vor lauter Angst alles liegen und stehen lassen, ihre Gewehre weggeschmissen und sind nach Hause gerannt.

Was will ich damit sagen? Statt auf Konfrontation mit Russland zu gehen und aufzurüsten, noch mehr Soldaten und Kriegsgerät an die Grenze zu Russland zu stellen, sollte der Westen deeskalieren und gute Beziehungen zu Moskau suchen.

Die NATO hat keine Chance gegen Russland, weder konventionell noch atomar. Ausserdem muss Moskau im Konfliktfall nur den Gashahn zudrehen, dann ist Europa sowieso fertig.

Von wegen "unberechenbarer Politik im Kreml" ist doch voll gelogen. Putin ist sehr berechenbar, nämlich weil er trotz der ständigen Provokationen nichts macht, und Russland bedroht niemanden.

Ist doch nur eine eingebildete und herbeigeredete Gefahr die Russland darstellen soll. Aber irgendwann reisst der letzte Geduldsfaden und wenn man den Bären zu oft und zu viel gereizt hat, dann bleibt kein Auge trocken.

Putin hat bei seinem 4 1/2-stündigen Telefon-Marathon im TV am 7. Juni, wo die russischen Bürger ihm live Fragen stelle konnten, Albert Einstein zitiert: "Ich bin nicht sicher, mit welchen Waffen der dritte Weltkrieg ausgetragen wird, aber im vierten Weltkrieg werden sie mit Stöcken und Steinen kämpfen."

Putin hat damit nicht nur den Russen eine klare Botschaft geschickt, er will keinen Krieg, denn dieser würde die ganze Menschheit vernichten, sondern auch an die Bilderberger in Turin, an das Treffen der NATO-Verteidigungsminister in Brüssel, an die Staatschefs des G7-Gipfels in Kanada und an die Teilnehmer des SCO-Meetings in China.

Der iranische Präsident Hassan Rohani sagte am Samstag, er sei dem russischen Präsidenten Wladimir Putin dankbar für seine Unterstützung des Beitritts des Iran zur Shanghai Cooperation Organization (SCO).

Der iranische Führer machte diese Aussage während eines Gesprächs mit dem russischen Staatsoberhaupt. "Ich möchte meine Dankbarkeit für Ihre Position zum Beitritt des Iran zu dieser Organisation als vollwertiges Mitglied ausdrücken", sagte Rohani.

Derzeit vertritt die SCO circa 40 % der Weltbevölkerung und stellt damit die weltweit grösste Regionalorganisation dar, als Gegengewicht zu den westlichen Allianzen.

Interessant weil einmalig, diese vier Veranstaltungen mit hochrangigen Teilnehmern finden alle gleichzeitig statt. Zufall? Sicher nicht, denn Krieg liegt in der Luft ... gegen Russland, China, Iran, und Nordkorea!

Warum wollen die Kriegshetzer in Washington diese Länder einem "Regimewechel" heisst Krieg unterziehen? Weil sie sich nicht unterwerfen und kolonisieren lassen, so wie die anderen westlichen Länder in der amerikanischen Besatzungszone. Europa, Kanada, Japan, Südkorea, Taiwan, Australien, Lateinamerika etc. sind US-Kolonien. Die parasitäre (((globale Finanzelite))) will den ganzen Planeten unter sich haben.

Und warum hasst die US-Kriegspartei Russland und Putin besonders leidenschaftlich? Weil er sich gegen den Ausverkauf und die Plünderung Russlands, die Jelzin ermöglicht hatte, zur Wehr gesetzt hat. Ausserdem hat er die lebenswichtigen nationalen Interessen auf der Krim geschützt und strategische Partnerschaften mit den von den Imperialisten ins Visier genommenen Nationen gesucht.

Es wird 2018 weitere Militärübungen in der Nähe von Russlands Grenzen geben, einschliesslich der "Trident Juncture", eine wirklich grosse Veranstaltung, die Ende Oktober bis Anfang November 35'000 Soldaten aus 30 Nationen zusammen mit 70 Schiffen und etwa 130 Flugzeuge einsetzt.

Dann organisiert Polen "Anakonda" im November. Letzteres wird 100'000 Soldaten, 5'000 Fahrzeuge, 150 Flugzeuge und 45 Kriegsschiffe umfassen. Die Grössenordnung ist irrsinnig. Wie viel das kostet!

Das Anakonda-Szenario beinhaltet Präventivschläge und nicht nur "Verteidigung". Wenn das keine offene Kriegsvorbereitung ist, was ist es dann? US-Generalstabschef Gen. Mark Milley glaubt, dass es darum geht.

Seinen Worten zufolge "haben wir grosse Mengen an NATO-Streitkräfte in den baltischen Staaten und in Polen, sowie fehlende Transparenz was sie dort machen - wir sehen ernsthafte Vorbereitungen für einen grossen Krieg." Er weiss, wovon er spricht.

insgesamt 9 Kommentare:

  1. Peter Vogl sagt:

    Die NATO ist chancenlos gegen diese Allianz.

  1. Codex Domine sagt:

    Russland will bis 2020 2300 T-14 Armata anschaffen.

  1. Und wieder wird Deutschland von einer Nazi-Bande in Nato, USA und BRiD zur Drehscheibe von Mord und Krieg. Die Menschen werden immer überrollt, vor dem Krieg(Kriegsvorbereitung und Verblödung) sowie während dem Krieg !!

  1. Die Ressourcen Russlands sind quasi entlos.
    Wie siehts im Westen aus?
    Der Westen und auch die NATO werden erst dann Ruhe geben, wenn nichts mehr von ihrer Militärstrategie und ihrer angeblichen Überlegenheit gegenüber Russland existieren wird.
    Dann heißt es Westen Ade.
    Die NATO wird ihre Schwänze einziehen und laufen laufen laufen wie Hunde, die mit Knüppeln geschlagen wurden.
    Und nicht zu vergessen die monentane technologische Überlegenheit der Russen.
    Man denke hier an den Zerstörer der Amis im Mittelmeer nach dem Überflug eines russischen Kampfflugzeug.
    Und die Kündigung einiger Besatzungsmitglieder des Zerstörers, weil erkannt wurde,das so gut wie kein Überleben gegeben.
    Eine recht Dumme Einstellung des westlichen Militärs, denen zu dienen die nichts weiter wollen, als die unendlichen Ressourcen des russischen Reiches.
    Hochmut kommt immer vor dem Fall.
    Und so wird es sein.

  1. Ich hoffe das irgendwann die NATO sowas von einen auf den Deckel bekommt. Diese faschistische Schlägertruppe verdient die vollständige Vernichtung. Wenn ich der Präsident der RF gewesen wäre dann hätte ich schon vor einem Jahrzehnt massiv aufgerüstet und alle Verträge zur Abrüstung mit dem US-Regime so wie sie es taten einseitig aufgekündigt. Wenn sich diese Anglo-Imperialisten nicht daran halten dann wir auch nicht. Mir ist allerdings schon klar das man als ehemaliger Agent die Szene besser kennt und als Präsident strategisch handeln muss. Trotzdem muss die NATO-Aggression endlich gestoppt werden! Die ständigen Provokationen sind einfach zu viel. Ich würde bei einem Krieg anordnen mittels kleiner Drohnen die sich darauf konzentrieren würden in den Zentren des Bösen wie City of London, Downing Street, Washington DC, Eccles Building wo die FED angesiedelt ist, Brüssel, Paris, Tel Aviv, Jerusalem, Riad, Vatikanstadt, Kiew und den Kanzlersitz/Bundestag in Berlin präzise die Handlanger der Kabale zu liquideren, so würden keine unschuldigen zu Schaden kommen und auch die Gebäude keine Schäden erleiden. Natürlich müssen die Verstecke der Rothschilds, Rockefellers, Soros und Co. ebenfalls gezielt mittels Drohnen attackiert werden. Es nützt nichts nur die Marionetten der Kabale auszuschalten und die Kabale aussenvor zu lassen. Um dauerhaft dieses System zu besiegen muss man die Hauptdrahtzieher für immer ausser Gefecht setzen. Die Kabale muss vollständig liquidiert werden. Das dieses unterfangen äusserst schwierig und ganz bestimmt nicht leicht werden würde ist klar. Mit einem guten militärischen Stab, der möglichst aus wenig bis gar keinen Verrätern bestehen würde wäre dies sicherlich ein versuch wert. Hauptsache die Bevölkerung wird nicht zum Ziel dieser Auseinandersetzung. Das unnötige Leid des vergangenen Jahrhunderts muss schliesslich nicht widerholt werden.

  1. haunebu sagt:

    BILDERBERG 2018: Kissinger & Von der Leyen gesichtet!
    https://www.youtube.com/watch?v=gxGH8tyr1RI&t=0s

  1. Jo sagt:

    Vielleicht korrigiert Deagel deswegen die Zahlen laufend nach unten.

    http://www.deagel.com/country/forecast.aspx?pag=3&sort=PPP&ord=DESC

    Ich beobachte das nun schon viele Jahre, bei 50 Mio in etwa habe ich angefangen,
    damals kam der Link von einen Freund, er wundertes ich damals schon, wie Deutschland
    auf einen Schlag 32 Mio Einwohner verlieren soll.
    Seit dem beobachte ich das, es geht immer weiter runter bis 2025, ist das ein Jux, oder ist da
    was geplant. Die Elite zeigt es uns, schon immer zeigt sie es uns, wir müssen nur die Augen offen halten. Aufregen tut sich keiner, ich kann den Link hinschicken wo ich will, NULL Reaktion. Das heißt, die Masse ist einverstanden.

  1. Jo sagt:

    Nochmal zur Deagel Liste, schaut doch mal die Staaten um Deutschland herum an.
    Alle Staaten, die um uns herum sind, die verlieren Einwohner, so als ob, wie Freeman schon geschrieben hat, ein Atomschlag in Deutschland geplant ist und wir um 54 Mio Einwohner dezimiert werden, was auch folgen hat für die Anrainerstaaten.
    Viel Staaten weiter weg, nehmen zu in den Einwohnerzahlen zu.
    Man muss schon blind sein und hier nicht einen Zusammenhang zu sehen.

    Also 2025 ist das Jahr in dem das eingetreten sein soll, nicht mehr lange hin.

  1. Aleks S sagt:

    Erna Stieglitz (1894–1965)
    Nach den Gesetzen der klassischen Militärstrategie stärken die Russen ihre Flanken, bevor sie in der Mitte, das heißt gegen Westeuropa vorstoßen. Sie muß an den Flanken unverwundbar sein. Die Südflanke heißt: Afghanistan, Iran, Irak, Türkei, Griechenland, Jugoslawien. Die Nordflanke heißt: Finnland, Schweden, Norwegen, Dänemark. Bis zur bayerischen Grenze wird eine russische Weitspurbahn herangeführt. In einem Sommer, wahrscheinlich im Monat Juli, wenn die Erdölregion bereits in ziemlich festen russischen Händen ist, erfolgt der Angriff der Sowjetunion auf die Süd- und Nordflanke, auf die Türkei, auf Griechenland, auf Jugoslawien und Skandinavien. Gegen Ende Juli stoßen sowjetische Angriffskeile blitzartig gegen Westeuropa vor.

    Anfang August werden die eingedrungenen russischen Panzerarmeen in Mittelfrankreich, vermutlich um Lyon, und wenig später bei Ulm vernichtet. Mitte August greifen sowjetische Eliteeinheiten Alaska an. In Europa kommt es zum Abwurf einer radioaktiv strahlenden gelben Wand. Prag wird atomar zerstört. Ungefähr um dieselbe Zeit werden die sowjetischen Panzereinheiten des Nordkeils in Westfalen eingekesselt und fast völlig aufgerieben. Die Sowjets sind in Westeuropa in die Verteidigung gedrängt. Als Rache erfolgt der atomare Gegenschlag gegen alle Städte der USA. Gleichzeitig schlagen die USA atomar zurück. Weite Teile der Sowjetunion und die letzten sowjetischen Raketensilos werden zerstört. Als Folge dieses Ereignisses kommt es in der Sowjetunion zu einer Gegenrevolution, die das bisherige System stürzt. Im September gibt es den letzten verzweifelten Versuch sowjetischer Unterseeboot-Einheiten, Europa atomar zu verwüsten. Bei diesem Angriff werden viele französische und deutsche Städte in ein Flammenmeer verwandelt.

    Südlich der Donau gibt es atomare Explosionen, hinter der Grenze am unteren Inn fürchterliche Zerstörungen, ebenso am Oberlauf der Donau. Teilweise bis in die oberbayerisch-salzburgischen Alpen herein kommen die Truppen über Österreich und Jugoslawien. Bei Ulm gibt es eine gigantische Kesselschlacht gegen die Ostarmee, die ihren Südkeil der Donaulinie entlang zur Schweiz und nach Frankreich vorgetrieben hat. Die größte Gefahr für das Gebiet, das von den Städten Mindelheim und Altötting, Pfaffenhofen und Weilheim begrenzt wird, also für Mittelbayern, besteht in den Zerstörungen; Terrorismus, Plünderung, Brandstiftung, Mord kehrt wieder, die Gesetzlosigkeit. Hungernde Großstädter werden zu Räubern an den Bauern! Bewaffnete Banden ziehen durchs Land, Fanatiker, Mörder, Psychopaten, Mob. Es ist ein nie vorher, außer vielleicht im Dreißigjährigen Krieg, dagewesener Schrecken. Und endlich dann die Giftwolke, die auch hier ein Drittel der Menschheit dahinrafft.