Nachrichten

Zwei Australier reisten nach Nordkorea für einen Haarschnitt

Mittwoch, 13. Dezember 2017 , von Freeman um 17:00

Wie langjährige ASR-Leser wissen, besuche ich gerne die Länder und berichte von dort, die man nicht besuchen soll, die von den westlichen Politikern und Fake-News-Medien verteufelt werden und zur "Achse des Bösen" gehören. Deshalb habe ich den Iran besucht (ganz böse) und auch Russland (noch böser). Am bösesten ist Nordkorea und was uns die Main-Shit-Medien darüber erzählen klingt schrecklich. Deshalb will ich unbedingt dieses Land bald besuchen, um mir ein eigenes Bild davon zu machen.


Die selbe Absicht hatten zwei junge Australier und sie sind deshalb nach Nordkorea gereist. Sie haben drüber eine Reportage gemacht mit dem Titel "The Haircut" oder auf Deutsch "Der Haarschnitt". Als Aufhänger haben sie die weit verbreitete Geschichte der Westmedien genommen, alle Männer in Nordkorea müssen den selben Haarschnitt tragen wie der sogenannte "Oberste Führer" Kim Jong-un.

Wie die Jungs Vorort festgestellt haben, ist das nicht so und wieder nur eine Lügengeschichte der Presstituierten, die bezahlt werden um Nordkorea als "Schurkenstaat" hinzustellen.

Übrigens, Kim Jong-un ist von 1993 bis 2000 in der Schweiz in der Nähe von Bern in die Schule gegangen. Er hat getarnt als Sohn eines nordkoreanischen Botschaftsangestellten unter dem Namen "Pak-un" die öffentliche Schule besucht und den normalen Unterricht in Deutsch absolviert.

Die Australier heissen Aleksa Vulović und Alex Apollonov und hatten genug von den Lügengeschichten der Medien über Nordkorea, deshalb haben sie sich eine kreative Möglichkeit ausgedacht, wie man diese Lügen blossstellen kann.

Apollonov und Vulović fragen: "Was habt ihr über Nordkorea gehört? Was könnt ihr mit Sicherheit an Wissen über das Land sagen? Kommt mit uns auf die Reise ins 'gefährlichste Land der Welt' für den ultimativen Haarschnitt. Ein Haarschnitt der die Fake-News von den News-News trennt." Zu sehen im folgenden Video.

Als Beschreibung steht über ihr Video:

"Das isolierte, eremitische Königreich der DPRK ist in Heimlichkeit eingehüllt. Es ist fast unmöglich irgendwelche verlässliche Informationen aus dem Land hinter dem Bambus-Vorhang zu bekommen. Trotzdem werden wir jede zweite Woche vom TV und Online mit einem bizarren Medienspektakel über Nordkorea bombardiert. Von nuklearer Apokalypse und Gefangenenlager zu verbotenem Sarkasmus und obligatorischen identischen Haarschnitt - jeder Fetzen an Information über Nordkorea wird zu einem viralen Medien-Hit, egal wie dubios die Geschichte ist. Aber das ändert sich jetzt. Zwei australische Jungs haben entschieden die Sache in die eigene Hand zu nehmen und nach Nordkorea zu reisen, um die Wahrheit für sich selber heraus zu finden. Kommt mit, während wir am Klickfang (-köder) vorbeischauen und die Kräfte entpacken, wie unsere Medien die 'Demokratische Volksrepublik Nordkorea' darstellen".



Sobald ich das Visum für Nordkorea bekomme werde ich mit einem guten Freund dort hinreisen und euch unsere Erlebnisse erzählen. Eines der Orte die ich besuchen will ist das Skigebiet von Masik-Ryong:



Die Liftanlagen wurden übrigens von einer Schweizer Firma geliefert. Wie mir ein Vertreter der Firma mitteilte, haben sie noch nie ein Projekt erlebt, wo der Bau der Betonfundamente für die Stützen so schnell fertiggestellt wurde. Was sonst Monate dauert wurde in Nordkorea in einer Woche nach ihren Vorgaben erstellt und es passt alles perfekt.

Eva K Bartlett ist noch eine Person, die mittlerweile bekannt ist wegen ihrer Syrien-Berichterstattung, die Nordkorea im August 2017 besuchte und zahlreiche Videos über ihre Beobachtungen veröffentlichte. Wie diese:





Was sagen uns diese anderen Einblicke ins Land? Was uns die westlichen Medien und Politiker über Nordkorea erzählen ist nicht die Wahrheit, ist nur eine einseitige Propaganda bestehend aus Schauermärchen, damit wir für einen Krieg gegen das Land mental vorbereitet werden.

Das ist die übliche Taktik zur Schaffung eines Feindbildes vor einem Angriff.

Denn wenn wir wüssten, die Menschen in Nordkorea oder im Iran oder in Syrien oder in Russland sind genauso wie wir, wollen das gleiche wie wir, Frieden, Familie und ein glückliches normales Leben, dann sind wir nicht bereit sie als Feinde anzusehen.

Dann können die Psychopathen bei uns an der Macht sie nicht überfallen und massenweise ermorden lassen, wie sie es immer und immer wieder tun. Der junge Mann hat ja im Video die Länder aufgezählt, welche die USA seit dem II. WK angegriffen haben. Dabei ist er nicht mal bis in die 90-Jahre gekommen und der Bildschirm war mit Ländernamen voll.

Wie viele Länder hat denn Nordkorea in den letzten 70 Jahren angegriffen? KEINES!!!

Merke, wenn uns erzählt wird, dieser oder jener Staatsführer ist ein böser Diktator oder sogar der neue Hitler, und dieses oder jenes Land ist ein Schurkenstaat, dann ist das nicht die Wahrheit, sondern nur die Regierung eines Staates, die sich nicht dem Diktat und der Erpressung des westlichen Imperialismus beugt, sich nicht unterwirft und ausbeuten lässt.

"Wir" sind die wirklichen Schurken und Massenmörder. "Wir" sind die Kriegstreiber, die Eroberer, die Blutsauger, die Unterdrücker und die Sklaventreiber. Unser kriminelles System tarnt sich nur scheinheilig hinter einer Fassade der Humanität und Demokratie, die es nicht gibt.

insgesamt 15 Kommentare:

  1. Anonym sagt:

    Schön. Über einen Bericht aus Nordkorea würde ich mich sehr freuen.
    Früher (vor 2014) schon habe ich Berichte von sogenannten Deserteuren angezweifelt, z.B. über Massengefangenen-, Umerziehungs- oder gar Folterlager mit Sippenhaft und -mord usw. Konnte ich mir einfach nicht vorstellen. Vielleicht noch, dass die Bevölkerung an schlechter Lebensmittelversorgung leidet. Das aber auch nicht so richtig. Ein Buch -soll jetzt keine Reklame sein-, "Kim und Struppi" von Christian Eisert (davon gibt es auch Fotos und Videos) hat mich in meinen Zweifeln an der wertewestlichen Darstellung von Nordkorea bestärkt. Seitdem betrachte ich NK eher wohlwollend. Und es gibt noch viele andere positive Reiseberichte aus NK im Internet zu finden. Auch die Seite "kim jong un is looking at things" bei tumblr zeigt Kim Jong- un eher positiv, obwohl es offenbar eine Verarsche sein soll. Herrn Kim finde ich sympathisch und seinen Umgang mit dem Wertewesten (VSA) sehr konsequent. Seine Frisur passt zu ihm. Leider kann ich mir eine Reise nach NK nicht mehr zumuten.

  1. Anonym sagt:

    Merke, wenn uns erzählt wird, dieser oder jener Staatsführer ist ein böser Diktator oder sogar der neue Hitler, und dieses oder jenes Land ist ein Schurkenstaat, dann ist das nicht die Wahrheit, sondern nur die Regierung eines Staates, die sich nicht dem Diktat und der Erpressung des westlichen Imperialismus beugt, sich nicht unterwirft und ausbeuten lässt.

    So macht man es auch mit Erdogan auch...

  1. Stephan sagt:

    So sieht es aus. Auch, dass Nordkorea Raketen testet und womöglich auch AB... heisst es nicht gleich sie wollen Krieg, sondern lediglich eine Möglichkeit der Abschreckung zu haben, damit sie nicht angegriffen werden. Nichts weiter.

  1. Die größte Propagandalüge über Nordkorea ist die Wahrheit, die verschwiegen wird: Wer hat das Land geteilt nach dem 2. Weltkrieg? Das waren ja nicht die Koreaner, sondern die Siegermächte.
    Aber warum wurde Korea besetzt und geteilt, es war doch selbst von den Japanern besetzt und kolonisiert worden? Die Antwort (die man in den Medienberichten über Korea nirgends liest oder hört): Churchill wollte den Koreanern keine Unabhängigkeit geben, weil er befürchtete, alle anderen kolonisierten Völker würden dann auch eine Unabhängigkeit anstreben. Was ja dennoch taten, so ging der Weltkrieg in Indonesien direkt in den Unabhängigkeitskrieg über.
    Was auch gern unterschlagen wird: Wer waren die Kriegsparteien im Koreakrieg. Das war Nordkorea und Südkorea unterstützt von der UNO. Nordkorea hatte angeblich den Süden überfallen. Ich habe daran gut begründete Zweifel, kann diese aber hier nicht groß ausführen, nur so viel: im Süden herrschte eine Militärdiktatur unter Rhee Syng-man, die schlimmer war als der Norden. Sucht mal nach dem Bericht der südkoreanische Wahrheitskommission über das Massaker von Jeju-do, dann wisst Ihr was ich meine (z.B. hier: http://www.zeit.de/2002/22/Toetet_alle_verbrennt_alles_). Das war 1948, also lange vor dem Ausbruch des Koreakrieges 1953.
    Nordkorea hat buchstäblich gegen die ganze Welt gekämpft und sich mit dem Waffenstillstandsabkommen von 1958 behauptet. Nordkorea ist vielleicht eine Diktatur, das kann ich nicht beurteilen, aber auf jeden Fall ist das Land souverän (anders als Deutschland und die meisten Länder der Erde) und hat auch das Recht dies zu bleiben.
    Übrigens: Der Koreakrieg wird offiziell in den USA nicht als Krieg eingestuft, sondern als Polizeiaktion, sonst hätte der Kongress ja auch zustimmen müssen. Denn die USA haben nur der UNO geholfen und Truppen gestellt - und den Oberbefehlshaber natürlich. 3 Millionen Tote durch eine Polizeiaktion. Die Verbrechen an den Koreanern während des Krieges werden auch immer verschwiegen. Nicht nur der Luftkrieg, der die ganze Infrastruktur zerstört hat, es wurden auch gezielt Flüchtlinge ermordet.

  1. PT sagt:

    Aber man muss schon zugeben, dass Nordkorea doch ein wenig merkwürdig rüberkommt mit seinem Diktator Kim Jong Un und dem Volk das ihn verehrt. Genauso wie USA mit Donald und Türkei mit Erdogan. Vielleicht ist es auch nur eine Erfindung der MSM aber KJU soll ja mehrere Leute aus Familie/Verwandtschaft umbringen lassen haben... Jedenfalls ist diese Verehrung und Obrigkeitshörigkeit der Nordkoreaner und auch anderer Länder ja das, was wir als Leser dieses Blogs eigentlich immer zurecht kritisieren. Also das auch mal zum Thema "Die dummen Deutschen"

  1. Schön zu sehen, daß es noch "JEMANDEN" ;-) gibt, der sich SELBST, mit eigenen Augen von den tatsächlichen Umständen überzeugt...so habe ich dies bereits 2014 gemacht, als ich im September auf der Krim war... Weit und breit kein russischer Soldatenstiefel, der (angeblich) die Krimtataren malträtiert haben soll...Alles aus Grimm's Märchenbuch ist glaubhafter, als die westliche Propagandaschleuder. Ebenso werde ich Anfang 2018 (lieber zuerst) Nordkorea bereisen und dann im 2. Halbjahr den Iran... Conclusion meiner bisherigen Reisen in die Welt der "Schurkenstaaten": 101% gelogen!

  1. Heute im ZDF Auslandsjournal ein Bericht über Venezuela.
    Da sagt doch tatsächlich ein "Einheimischer" vor der Kamera, das nur eine militärische Intervention von aussen sein Venezuela retten könne.
    Sein Name : Hans Würich....also typisch venezuelanisch. 😂
    Hier der Link, beginnt bei ca.15min. :
    https://www.zdf.de/politik/auslandsjournal/auslandsjournal-vom-13-dezember-2017-100.html

  1. Es ist auch lustig das Tillerson von NK garantien verlangt, das keine Raketen die USA erreichen können.
    Schön....wenn die USA garantieren würden, das keine ihrer Raketen NK erreichen können.
    Scheiss Medien!

  1. migeha sagt:

    Die Schweiz lieferte übrigens nicht nur Skilifte nach Nordkorea. ABB lieferte 2000 den einzigen Atomreaktor. Im Vorstand bei Brown Boveri damals Rumsfeld vorher Cheney www.theguardian.com/world/2003/may/09/nuclear.northkorea . Dies war Teil eines Deals der 1993 unter der Ägide der UN USA-Clinton und Nordkorea für den Verzicht auf ein eigenes Atomprogramm gegen Nichtangriffspakt aushandelten. Nordkorea hatte laut Wiener Atombehörde den Deal immer eingehalten, die USA den Reaktor verspätet und dann ohne versprochenen Brennstoff geliefert. Als Russland und China aushelfen wollten, setzten Cheney/Rumsfeld/Bush (man beachte die echte Rangordnung) 2003 Nordkorea auf die Liste der Schurkenstaaten. Der bezahlte Reaktor lief immer noch nicht. Hussein, Gaddafi hatten u.a. ebenfalls einen solchen Nichtangriffspakt, u.a. gegen Einstellung ihres Atomprogramms - Ergebnis bekannt.

    Hier wird immer viel über die USA, EU, Deutschland etc. gewettert. Ein enger Berater Putins hat nach dem Hebdoo Angriff in Paris und der anschließenden großen Hektik der Sicherheitskräfte am Genfer See, Zürich und Basel einen Kommentar geschrieben indem er aufzeigte, dass alle großen Verbrechen der letzten 150 Jahre in der Schweiz ausgeheckt wurden und die Beute dieser Verbrechen auch dort gelandet ist. Er meinte auch, dass dies unter Gegnern des Systems immer mehr bekannt und er auch aus diesem Grund die aktuellen Attacken für False Flag hält, um von den wirklichen Verursachern der "Krisen" und Kriegen abzulenken und restriktive Polizeigesetze gegen echten Widerstand durchzusetzen.

    Die vorgenannten Länder und ihre erpressbaren Politiker sind doch auch nur Geiseln in diesem Spiel der Finanzmächte und ihrer Energiekartelle, ohne die sie die Welt nicht beherrschen würden. Zu Nordkorea folgendes: Ohne Religionsfreiheit wird dieses Regime so oder so untergehen und man wird ihm keine Träne nachweinen. Die überwiegend geheuchelte Religiosität der Eliten der USA wird ohne Umkehr und Besinnung auf die ursprünglichen christlichen Werte dieses Landes zum Untergang führen. Auch wenn diese Werte von Anfang an immer wieder oft übelst gebrochen wurden aber auch wie am Beispiel William Penn oder des späten Wilson zu sehen war immer wieder neue Hoffnungsschimmer aufblitzen ließen, sehe ich im Moment niemanden in der US-Elite, der die Kraft hat die nötige Erneuerung durchzuführen. Und ach in Europa sieht es auch nicht nach einem neuen de Gaulle aus, der den Finanzmächten die Stirn bieten könnte.

    Ja und Russland scheint die Kurve gekriegt zu haben...! Nach Ende des Kommunismus "die Hoffnung der Welt auf Freiheit und ein wahres Christentum der Nächstenliebe", wie der US-Seher Edgar Cayce schon Ende der 30er Jahre behauptete.

  1. alfonlein sagt:

    Ich habe keine überfetteten Kinder gesehen wie bei den Amis häufig, müssen die Hunger leiden? :)

  1. "Unser kriminelles System tarnt sich nur scheinheilig hinter einer Fassade der Humanität und Demokratie, die es nicht gibt".
    Besser hätten "Sie Freeman" sich nicht äussern können über unser System.
    Unser System gräbt sich sein eigenes Grab.
    Angefangen haben sie schon vor langer Zeit damit.
    Es ist nur noch eine Frage der Zeit bis hier alles kollabiert.
    Und die dummen Deutschen - wobei ich sagen muss nicht alle Deutschen sind dumm, es gibt auch aufgewachte - machen feste mit bei diesem perfiden Spiel der Dummheit.
    Danke für Ihren Bericht.
    Plus Video.

  1. Hallo Freeman, danke für diesen Artikel und auch ich freue mich schon auf deine Schilderungen über dieses Nord-Korea. Wir leben die Lüge, wir leben in der Lüge und dieses westliche System lebt durch die Lüge. Wann schütteln wir endlich diesen Wahnsinn ab, diese mediale Verarsche und Manipulation, diese ewige Plünderung und das Aufeinanderhetzen. Sämtliche Kriege und Konfrontationen ab einer bestimmten Größenordnung hätte es nie gegeben, sie wurden den Nationen von den übelsten Verbrechern(von einem Abschaum ohne Gleichen) dieser Erde aufgezwungen bzw. aufgenötigt. Diese Kreaturen verdienten noch durch deren Verbrecherfinanzsystem am Leid, Massenmord und Totschlag der Abermillionen Menschen welche ihr Leben lassen mussten. Die Namen kennt jeder, auch die willigen Vollstrecker in den korrupten Regierungen oder wie in dieser BRiD in der Verwaltung sind bekannt, denn sie wissen was sie tun. Nämlich ein Hochverratsverbrechen nach dem anderen, zwischendurch hier und da noch ein Kriegsverbrechen !!

  1. Gary Eich sagt:

    Das die offizielle Berichterstattung über Nordkorea gewaltigt stinkt, wurde mir immer in letzter Zeit immer klarer. Alleine die ganzen Widersprüche sind entlarvend.

    Wenn NK so isoliert ist, woher wissen dann unseren Mainshit-Medien soviele Details über dieses Land? Woher? Von ''Exil-Koreanern''? Von Dissidenten?

    Wo sind die Beweise für die ganzen Anschuldigungen?

    Dieses Land wird künstlich zu einem Feindbild und Monstrum stilisiert, um von den eigenen Krisen und Problemen abzulenken.

  1. Christoph F. Eichenberger sagt:

    Der langjährige schweizer Ostasienkorrespondent, Herr Peter Achten erzählte vor etwa fünf Jahren nach seiner Pensionierung im Radio DRS1 aus seinem Leben. Dabei wurde er uA. gefragt, wo er dort die glücklichsten Menschen angetroffen habe. Spontan erklärte er in Nordkorea. Auch als die Fragerin sich skeptisch äusserte, blieb Herr Achten bei seiner Wahrheit. Und dieser Eindruck habe er nicht, weil er Propagandatreu sei. Bei etlichen Reisen in diesem Land habe er das so erlebt!
    Danke freeman für Dein Wirken.

  1. Mr Wurst sagt:

    ich freue mich schon über den Wintersport Bericht. ich liebäugle schon länger für einen Trip auf die Halbinsel zum Snowboarden. Japan ödet mich langsam an und ist mit Amerikaner und Australier komplett überlaufen die sich als ziemlich daneben benehmen.