Nachrichten

90% der Welt interessiert eure Probleme nicht

Donnerstag, 26. September 2019 , von Freeman um 12:05

Ihr Mitteleuropäer und Nordamerikaner nehmt euch viel zu wichtig und beschäftigt euch mit Problemen, über die der grösste Teil der Welt nur unverständlich den Kopf schüttelt. Wenn ich bei meinen vielen Reisen Menschen der verschiedensten Kulturen treffe und ihnen erzähle, mit was sich die Leute im "Westen" ernsthaft auseinandersetzen, dann fallen die in Gelächter und meinen, ich erzähle Blödsinn, sie glauben mir nicht.


So Themen wie Null-Energie-Häuser, Klimawandel und CO2-Reduktion, Abschaffung der Benzinfresser und Rückkehr zu einfacheren Verkehrsmitteln, ohne Fleisch und sich Vegan ernähren, die peinlichst genau Mülltrennung etc., ist ihnen völlig fremd. Und es stimmt, denn 90 Prozent der Weltbevölkerung hat mit diesen Themen absolut nichts zu tun, denn die haben ganz andere Sorgen.

Aus wie viel Menschen besteht die sogenannte Weltgemeinschaft, die den Anspruch erhebt, für die ganze Welt zu sprechen? Es sind 300 Millionen in Mittel- und Nordeuropa und 400 in Nordamerika, plus noch einige andere 100 Millionen, also zusammen 800 Millionen, gerade 10 Prozent der fast 8 Milliarden Menschen auf diesem Planeten.

Die "Probleme", mit denen sich nur 10 Prozent der Welt beschäftigen und als wichtig empfinden, sind in den Augen der 90-Prozent keine echten Probleme, es sind in Wahrheit Luxus-Probleme oder eingebildete Probleme.

Mit was sich 90 Prozent der Welt beschäftigt sind grundlegende Sachen, wie behält man ein Dach über den Kopf und wie bekommt man Essen auf den Tisch, irgendein Essen, für sich und der Familie. Den Luxus wählen zu können, "ach ich picke nur Körner, trinke Sojamilch und knabbere Salatblätter", haben die überwiegende Mehrheit nicht.

"Wir sind doch keine Hühner, Schafe oder Kühe", bekomme ich als Kommentar und man macht den Idiotengruss.

Und meint ihr, die Leute die in den vielen Kriegsgebieten von der USA und NATO oder Israel bombardiert werden, ihnen die Häuser und überhaupt die ganze Infrastruktur weggesprengt wird, können vor einem Holzofen und bei Kerzenlicht sitzend gross darüber nachdenken, wie sie weniger CO2 produzieren? Ist doch völlig absurd und lächerlich!!!

Ja, erst wenn man die Welt bereist und ausserhalb der Industriestaaten, ich meine ausserhalb des kriminellen Imperiums und der penetranten Gehirnwäsche, sich begibt merkt man, und ich sage es bewusst provokant,

NICHT DIE NATUR MUSS VOM MENSCHEN GESCHÜTZT WERDEN, SONDER DER MENSCH VOR DER NATUR!!!

Ich sehe das ja bei mir, wo ich mich niedergelassen habe. Dort ist die Natur intakt und ich muss sie andauern zurückdrängen, sonst nimmt sie überhand. Nachdem ich ein Stück Land von Sträuchern und Bäumen gesäubert hatte, um Kräuter, Gemüse, Kartoffeln und Mais zu pflanzen, fing die Natur sofort an alles wieder zu überwuchern und sich zurück zu holen.

Nach drei Monaten stand überall ein Meter hoch Unkraut und Sträucher und Bäume fingen im Eiltempo wieder an zu wachsen. Ich bin fast täglich damit beschäftigt, zu jäten und rauszureissen, damit meine Lebensmittel nicht ersticken. Dazu kommen die ganzen Insekten, Schnecken und Raupen, die mein Gemüse kahlfressen. Ich benutze kein Gift, um mein Pflanzen zu schützen.

Ich habe zahlreiche Obstbäume, Kirschen, Birnen, Äpfel, Maulbeeren, Weintrauben, Mandarinen, Zitronen, Granatäpfel, Kaki usw., aber die Vögel fallen über die Früchte her oder Käfer stechen sie an und saugen den Saft aus. Um die Bäume davor zu schützen und eine Ernte zu haben, müsste ich feinmaschige Netze drüber spannen. Wer will schon Obst essen voll mit braunen Flecken wo Würmer rauskommen?

Dann regnet es so richtig in Strömen und die Landschaft verwandelt sich in Sturzbäche und Wasserfälle. Einmal dachte ich, mein Haus reisst es weg, so viel Wasser kam auf mich zu. Der Mutterboden wurde weggespült und der blanke Fels schaute heraus. Es gab Stürme, da dachte ich die Bäume fallen auf mein Dach, oder ich hatte 1 Meter Neuschnee und kam eine Woche nicht aus dem Haus, sank bis zum Bauch ein, musste das Dach freischaufeln.

Ich habe auch schon kleinere Erdbeben erlebt, die mich durchgeschüttelt haben. Ihr wisst ja, da CO2 schwerer als Luft ist, drückt es immer mehr auf die Erdplatten und verursacht Erdbeben ;-)

An einem Morgen schaute ich beim Fenster raus und sah eine Bärenmutter mit zwei kleinen Babys im Garten, wie sie den Honig aus meinem Bienenstock geplündert haben. Schakale kamen in der Nacht und drangen in meinen Hühnerstall ein, ich sah nur noch gerupfte Federn herumliegen. Bei einem Nachbar von mir wurde eine Kuh von einem Wolfsrudel gerissen.

Jede Wasserlache und jeder Tümpel ist voll mit Amphibien, Frösche, Kröten und Kaulquappen, das Gequacke in der Nacht ist ohrenbetäubend. Wenn ich durch die Wiesen und Wälder spaziere sehe ich Schlangen davonschleichen und Schwärme von Mücken fallen über einen her.

So lustig und romantisch ist das alles nicht, wenn man von der Natur ständig angegriffen wird.

Deshalb, ihr lebt doch in einer ganz anderen, beschützten und "zivilisierten" kleinen Welt und bekommt von dem gar nichts mit. Ihr habt von der grossen weiten Welt da draussen überhaupt keine Ahnung. Jeder Quadratmeter ist bei euch gepflegt, gemäht, asphaltiert und zubetoniert ... also tot!

Was habt ihr mit der echten Natur zu tun? NICHTS! Aber ihr wollt sie schützen, in dem ihr so tut als ob. "Ich habe beim Hornbach einen Buchsbaum gekauft und auf meinen Balkon gestellt. Ich habe zwei Blumentöpfe, die ich jeden Tag giesse. Seht doch wie grün ich bin."

Das Obst und Gemüse das ihr kauft kommt aus dem Supermarkt, wie auch die Milch und der Käse, und diese Lebensmittel werden in industriellen Grossanlagen produziert, in Gewächshäusern oder geschützten Plantagen. Ihr wollt nur perfekte und glänzende Äpfel essen, Tomaten und Gurken, die noch nie Sonnenlicht gesehen haben.

Ihr habt auch noch nie so richtig Hunger gehabt, ich meine nicht eine Diät, sondern mehrere Wochen absolut nichts, sonst würdet ihr nicht so wählerisch über das Essen sein. Von wegen Paleo, Vegetarisch, Vegan, Rohkost, Frutarier und was es alles gibt ... darüber kann die Welt nur lachen oder weinen. Ihr habt ja wirklich Probleme!

Kauf ich jetzt einen Benziner, einen Diesel, einen Hybrid oder doch einen Vollelektro? Was ist die CO2-Emmission und wie hoch sind die Steuern? Das sind Wahlmöglichkeiten welche 90 Prozent der Weltbevölkerung nicht haben. Sie sind froh wenn sie überhaupt etwas mit Rädern fahren können. Und die meisten Strassen sind gar nicht asphaltiert, sondern Naturpisten.

Die meisten Menschen sind damit beschäftigt, wo bekomme ich sauberes Trinkwasser her, wie bekomme ich Strom oder Gas, was kann ich essen, wie kann ich mich wärmen und wie kochen, wo sollen meine Kinder in die Schule gehen, was ist wenn jemand krank wird??? So soziale Sachen wie Arbeitslosengeld und eine Rente bekommen die meisten nicht, und wenn, ist es lächerlich wenig.

Ihr in der westlichen Glasglocke habt absolut keine Ahnung wie 90 Prozent der Weltbevölkerung lebt, sonst twürdet ihr nicht so ein Geschiss über völlig unwichtigem machen, mit dem man euch beschäftigt und volllabert.

Dann gibt es die Romantiker, die zurück zur Natur wollen. Über die muss ich auch lachen. Geht mal nur für einige Tage ohne was in den Wald und schaut ob ihr überlebt. Die meisten sind völlig hilflos, wissen nicht mal wie man ein Feuer macht oder was man an Beeren und Pilzen sammeln kann. Dort kann man nicht den Pizza-Service anrufen und die bringen. Nach einer Woche seid ihr tot.

Hört mal zu, 70 Prozent der Erdoberfläche ist mit Meer bedeckt, da ist nichts ausser Wasser. Nur 30 Prozent ist Landmasse, wovon wiederum nur ein ganz kleiner Teil bewohnt ist. 90 Prozent der Landfläche gehört der Natur und ihr meint, der Mensch kann das Klima verändern?

Nur ein einziger grosser Vulkanausbruch kann Milliarden von Tonnen Staub in die Atmosphäre schleudern, den ganzen Himmel über Jahre verdunkeln und nichts mehr wachsen lassen. Ist alles schon passiert. Die Natur ist viel stärker.

Ich sag euch eins, nach einer Katastrophe würde nach 20 Jahren alle Städte und Dörfer überwuchert sein, nach 50 Jahren nur noch Ruinen stehen und nach 100 Jahren wurde man gar nichts von einer Zivilisation mehr sehen. NICHTS MEHR, weil sich die Natur alles zurückholt.

Statt euch mit dem Thema CO2-Reduktion zu beschäftigen und damit verarschen zu lassen, beschäftigt euch viel lieber, wie ihr den kommenden Atomkrieg verhindern könnt, denn der wird die Welt unbewohnbar machen!

Die grösste Gefahr für diesen Planeten kommt nicht von der winzigen Menge an CO2, dass der Mensch produziert, sondern von dem Rüstungswahnsinn und der Kriegsgeilheit, der Bereitschaft Konflikte mit Gewalt zu lösen. Stoppt endlich die Kriege und hört auf Menschen zu töten!!!

Von wem gehen denn die ganzen Kriege aus, etwa von den 90 Prozent???

NEIN von der sogenannten "zivilisierten Welt", von der, die alles hat und noch mehr will, die von Heuchelei und Doppelmoral nur so strotzt. Die Tränen über Robben-Babys vergiesst aber Kinder kaltblütig ermordet.

Ach der Soros schickt euch die Flüchtlinge? Aber vorher habt ihr ihnen die Städte, Dörfer und Häuser mit euren "humanitären Friedensbomben" zerstört und aus ihren Ländern einen Trümmerhaufen gemacht.

insgesamt 33 Kommentare:

  1. Unknown sagt:


    RICHTIG!
    Und daran sollten wir bei jeder Tat, jedem Wort und jedem Gedanken denken.

  1. Unknown sagt:

    Vielen Dank für deine Sichtweise, die Beständigkeit und das Wesentliche darstellt.
    Ich selbst habe viele Jahre lang, ja sogar Jahrzehnte damit verschwendet der "zivilisierten Gesellschaft" gerecht zu werden, obwohl ich nie wirklich hinein gepasst habe und mich ernsthaft gefragt habe, was hier eigentlich los ist.
    Die Menschen hier habe ich noch nie verstanden.

    Komme selbst aus eher ärmlichen Verhältnissen und bin als Kind nach Deutschland ausgewandert, in der Hoffnung, ein besseres Leben in Wohlstand zu führen. Das war 1989.

    Inzwischen bin ich überzeugt davon, dass man nicht nur Premium erhält, nein, man muss auch Premium leisten.

    Man ist von allem befreit worden - nämlich den Dingen, die wirklich wichtig sind.
    Menschlichkeit. Wissen. Selbstständigkeit. Und letzten Endes das bisschen Freiheit, das man als armer Mensch hat, indem man nicht in diesen modernen Zeiten und der modernen Welt vor sich hin vegetieren muss mit leblosen Dingen, wie dem ganzen technologischen Schrott, dem sie einem hinterher werfen. (Jedoch nicht für Umme, denn zahlen tut gern der Dumme)

    Ich ziehe mich immer mehr zurück vom gesellschaftlichen Leben und habe inzwischen feststellen müssen, dass selbst die besten Freunde bzw. Freundeskreise wie auf Drogen in ihrer eigenen Welt, nämlich der im Kopf, leben - die geprägt und durchkonditioniert ist von Medien, irgendwelchen hedonistischen Gewohnheiten oder dem einzigen Problem dieser egoistischen Menschen, nämlich der "Selbstverwirklichung".

    Na schönen Dank auch.

    Der Post wird geteilt.

  1. W.S. sagt:

    Teil 1

    Ach Freeman, wenn doch nur jeder bei so klarem Verstand wäre wie du.

    Die meisten Menschen im Westen sind völlig ignorante, von der Medienpropaganda verblödete, Volldeppen, die checken schon lange nichts mehr und leben wie du schon sagtest in Ihrer kleinen von den Medien und/oder dem unterwanderten Schulsystem geschaffenen Blase.

    Drogen konsumierende, rumhurende, gotteslästernde Schimpansen, es zählt nur Materielles für die meisten und wie ich es schaffe aufgrund meiner paar Piepen mich als etwas besseres zu fühlen als der andere, diese Sünde nennt man Hochmut, Satan war der erste der Sie begangen hat.
    (nein Ihr seid nicht reich mit 50k Jahrsbrutto, auch wenn die Medien es euch Trotteln weiß machen wollen, auch nicht mit 100k oder 500k Jahresbrutto, dann seid ihr Wohlhabend)

    Reich ist die Kabale, ich weiß nicht mehr wessen Zitat es war, ich meine es war einer der Rothschilds der reich sein so definierte :

    "Reich ist wer bereits seit Generationen nicht darauf angewiesen ist, für seinen luxuriösen Lebensunterhalt zu arbeiten"

    Die Leute verachten euch und werden euch bald dezimiert haben und versklaven und die Trottel spielen diesen Kreisen sogar noch in die Hände, sprich helfen dabei, auf die eine oder andere Art.

    Die dekadenten Ignorabten meinen tatsächlich durch den Verzicht auf Plastikstrohhalme und SUV's würden die, Die Welt retten. Hahaha.

    Wie unglaublich hochmütig und dämlich.

    Wer mal in Asien war oder Afrika, abseits der Hotelanlage weiß wo der Müll in den Ozeanen her kommt, von den Menschen in den Millionenstädten ohne funktionierende Abfallwirtschaft (Müllabfuhr) bzw. die kennen sowas nicht, da es sich in vielen Teilen dieser Welt wirtschaftlich nicht rentieren würde, ein solches System überhaupt zu betreiben, da die Entfernungen zwischen einzelnen Städten und Gemeinden und der Mülldeponie zum Teil 100te km berträgt, man müsste tagelang Lkw fahren um vom Zielort einen kleinen Bruchteil des Mülls wegzuschaffen und dann wieder TAGELANG zurück fahren um diese eine Ladung in die Deponie zu bringen.
    Absolut unwirtschaftlich und funktioniert ohne staatliche Zuschüsse glaube ich nicht mal in "Kleinstaaten" wie Deutschland oder Österreich. Haha, genau die korrupten Warlords die vom Westen an der Macht gehalten werden und mit Waffen versorgt um die eigene Bevölkerung + Bodenschätze auszubeuten, werden ganz sicher in eine Müllabfuhr investieren/diese bezuschussen mit Staatsknete. ;D

    Dass ist keine 20 km Strecke die man mal eben im Ruhrgebiet abfährt an einem halben Arbeitstag.


    Ubd diese Menschen sind auch keine Wilden oder Asozialen, jeder sollte sich mal fragen, was er machen würde, wenn die korrupte Regierung ihres Landes keine Abfallwirtschaftssystem hätte.

  1. W.S. sagt:

    Teil 2 da der Kommentar zu viele Wörter enthielt.

    Ich sag es euch : Müll verbrennen oder vergraben, selbstständig wie früher und selbst dafür haben viele Menschen auf der Welt kein Platz Beispiel MEGASTÄDTE in Asien, dort wohnen Leute auf engstem Raum, wenn dort jeder in seinem Hinterhof den Müll abfackeln würde, würde der ganze Block unbewohnbar und alle an Kohlenmonoxidvergiftung (Rauchvergiftung) sterben, deswegen kommt der Müll aus Hilflosigkeit halt in den nächsten Fluss, besser als wenn man irgendwann darin ertrinkt und die Kinder und man selbst dadurch krank wird, da Müll auf den Straßen alles mögliche an Parasiten und Krankheitserregern anlockt.


    Was der Westen und seine größtenteils überhebliche Sklavenbevölkerung schon immer gut konnte, ist auf andere Länder/Völker arrogant herab zu schauen, in denen der Westen (die Konzerne) die Zustände zum Teil erst über Korruption und Lobbyismus verursacht hat.

    Eben alles totale Heuchler und Doppelmoralisten der Güteklasse A.
    Die Dekadenz hier ist inzwischen kaum auszuhalten, wenn man noch demütig und vernünftig sozialisiert wurde und keine Scheuklappen auf den Augen hat.

    Apropos, Die Welt geht dann zu Grunde und wird unbewohnbar wenn Gott das jüngste Gericht ausruft um über diese verkommene Menschheit und die gefallenen Engel das Urteil zu sprechen.

    Muss man nicht glauben, lasst euch ruhig überraschen, gottlose.


    Ich merke, die Globalisten Kabale hat den TURBO eingeschaltet, wir werden wohl alsbald, mitten in der NWO (Weltreich Satans mit Herrschaft über den ganzen Erdball und der Versklavung aller Menschen darin) aufwachen, als RFID gechipptes Vieh/Sklaven dieser satanischen Elite/ den Illuminati = "erleuchtete Herrenmenschen"


    RFID Implantat wird es schon seit Jahren gefordert und die Bevölkerung schon mal mental vorbereitet.

    https://m.focus.de/digital/dldaily/digital-health-serie-mit-dominik-pfoerringer-patientenakte-der-zukunft-warum-jeder-einen-chip-unter-der-haut-braucht_id_11054832.html


    Noch mehr RFID Propaganda : https://m.youtube.com/watch?v=hYZFLalovvg


    Ich weiß noch, kurz nach der Wirtschaftskrise 2008/2009 als ich anfing deinen Blog zu lesen und mich auch anderweitig alternativ zu informieren, habe ich über diese "Theorie" nur gelacht, haha wie Bargeldabschaffung? Wie RFID Chip? Diese religiösen Fanatiker ;)

    Nun würden mich wohl andere als einen solchen bezeichnen.

    Naja wie dem auch sei, ich beende meinen Kommentar noch mit einem der besten Prophezeiungen aus der Bibel welche sich bereits erfüllt hat.



    2 Tim. 3, 1-4

    Das sollst du aber wissen, daß in den letzten Tagen schlimme Zeiten kommen werden. Denn die Menschen werden viel von sich halten, geldgierig sein, prahlerisch, hochmütig, Lästerer, den Eltern ungehorsam, undankbar, gottlos, lieblos, unversöhnlich, verleumderisch, zuchtlos, wild, dem Guten feind, Verräter, unbedacht, aufgeblasen. Sie lieben die Wollust mehr als Gott.


    Also wenn dieser Text mal nicht passt wie die berühmte Faust auf's Auge, nachweislich vor über 1000 Jahren entstanden, da sind sich Theologen einig, dann weiß ich auch nicht mehr?

    Und wo das Zitat herkommt, gibt es noch viel, viel mehr

  1. Bambule sagt:

    STOP! Ein Großteil der 10% interessieren die Luxus-Probleme auch nicht. Auch in Industrieländern kämpfen viele ums Überleben. Teilweise auch genauso ums nackte Überleben. Siehe z.B. Zeltstätte in den USA etc.

  1. tritraten sagt:

    Aua, die Wahrheit tut weh...
    Danke der Artikel trifft voll zu.

  1. Auf diesen Artikel habe ich Jahre gewartet. Danke Freeman
    Endlich spricht jemand aus, was Sache ist.

    Man kann, wenn nicht sogar muss, mind. 3/4 aller Artikel hier im Blog in der Schule behandeln. Die Themen an sich sibd ultrawichtig abee vor allem die Infos,die dahinter stecken bedürfen Beachtung.

    Die letzten beiden Arrikel sind Preiswürdig. Ich kann meine Dankbarkeit kaum in Worte fassen.

    Meine Hochachtung. Bleib gesund Freeman.

  1. Gaia sagt:

    Danke Freeman,
    das erinnert mich an meine Kindheit und Jugendzeit, nach der Beschreibung, wie du lebst gegenwärtig. Ich komme aus dem Osten, zwar nicht so weit weg, wo du jetzt lebst aber so ähnlich kenne ich die Natur.

    Lebe jetzt seit 30 Jahren im Westen aber habe auch eine Zeit in den 80-er erlebt, wo es eine wirkliche wirtschaftliche Krise gabt (Polen), wo es Zeitlang für Lebensmittel/Zigaretten/Alkohol Rationen gabt in Form von Kärtchen, die man Anfang des Monats bekommen hat und damit auskommen musste. Nur damit konnte man Lebensmitteln erhalten. Nicht, dass es genug zu essen gabt, beim Weitem nicht. Die Läden standen leer und trotzdem lange Schlangen von Menschen davor, die gehofft haben etwas abzubekommen. Da war man froh, wenn man Abseits von Städten gewohnt hat, mit eigenem Garten. Das war was wert.

    Ja, sei froh, dass dort die Natur noch einigermaßen intakt ist.
    Versuche einheimische Pflanzen, wie Gemüsesorten anzubauen und Bäume/Sträucher, denn die sind besser an die Umgebung angepasst. Hier im Westen wissen auch nur Wenige, dass bestimmte Obstsorten, meistens die alten, die besseren sind, weil sie deutlich besser langfristig an die Umgebung angepasst sind. Sie bringen zwar wenige Erträge dafür sind sie robuster und nicht so anfällig für Krankheiten.

    Und, hey versuche auch zwischendurch Wildkräuter zu sammeln und zu verspeisen. Sie wachsen überall und sind oft die Pflanzen, die uns und unsere Gärten plagen. Also z.B. Löwenzahn und Brennnessel wachsen fast überall.

    Die westliche Gesellschaft wird manipuliert und kontrolliert und die restlichen 90% der Weltbevölkerung hat man anders im Griff, indem sie um ihr Leben und Überleben kämpfen müssen.

  1. Das ist absolut richtig, was Du hier schreibst!

    Vielen Dank für Deine Beiträge - Du weißt, dass ich Dir sehr oft aber nicht immer zustimme, und hier triffst Du mal wieder den Nagel auf den Kopf. Der dekadente Westen lebt in einer Fake-News-Blase und die allermeisten merken es nicht einmal.

  1. Unknown sagt:

    Aus der Perspektive eines Naturvolkes hat Freeman natürlich recht.
    Aber wir sind eben kein Naturvolk mehr und wir haben eben andere Aufgaben und Probleme.
    Es gibt eben unterschiedliche Möglichkeiten, auf diesem Planeten zu leben.
    Freeman hat mit seinen Aussagen nur bedingt recht.

  1. Codex Domine sagt:

    Wer hat denn die Erste Welt aufgebaut, unsere Christlichen Vorfahren selbst nach dem Bombenterror im WK II wurde Europa in kurzer Zeit wieder in ein blühendes Paradis verwandelt.
    Können wir was dafür wenn 90% der Erdbewohner es nicht aus ihren Hütten hinaus geschafft haben.
    Oder glaubt ihr wenn die Amerikaner nach Europa gesegelt wären und Stahlschwerter und Rüstungen gehabt hätten und wir nur Holzspeere und Jademesser es wäre irgendwie anderes gekommen.
    Sind unsere Großeltern in Massen geflüchtet, oder haben sie unsere Städte wieder aufgebaut.
    Wer sitzt denn jetzt in den Booten und will nach Europa Schwarzafrikaner was geht in Südafrika ab wo weiße Farmer um ihr Leben fürchten müssen.
    Aber wir sind selber Schuld an dem ganzen weil wir vom Glauben an Jesus abgefallen sind.
    In vielen Schulen in Wien darf nicht mehr über die Türkenkriege unterrichtet werden
    wegen der ganzen Mini-ISIS Anhänger und weil man ihre Gefühle nicht verletzen will.
    Nur eine Rückkehr zu unseren christlichen Wurzeln könnte uns noch retten aber
    der neue Messias heißt ja Gretel Dummberg.

  1. Riamu sagt:

    Ein sehr guter Beitrag.
    Die Welt bewegt sich mit einer riesen Geschwindigkeit auf ein Weltkrieg zu, aber leider schert es kaum einen.

  1. Riamu sagt:

    Ja aber in Nordamerika und Europa wirds auch immer schlimmer.
    In Deutschland gehen immer mehr Menschen Pfandflaschen sammeln, leben von Tafeln und rutschen in den Niedriglohnsektor ab. Nur die Elite stauben immer mehr ab. Diätenerhöhung Berlin unglaublich wie dreisst die sind.

  1. Jo sagt:

    Das Oktoberfest läuft und ein Rekord nach dem anderen wird aufgestellt. Der Bierhahn wird geöffnet und erst wieder geschlossen, wenn das Fass leer ist.
    Freeman, es sind im Grund weniger als 10%, es ist nur eine kleine Gruppe die alles beherrscht.
    Diese Gruppe verhindert, dass die 90%, die du meinst, ein besseres Leben führen können.
    Diese kleine Gruppe ist das Problem. Ich war beruflich auch überall auf der Welt, ich weiß wovon du sprichst. Nur, die Machthaber in diesen Ländern sind ebenso Korrupt und stehen mit dieser kleinen Gruppe in engen Kontakt, sie werden von denen gesteuert.
    Macht einer nicht mit, wird er bekämpft, weggebomt.
    Meiner Meinung nach hat die Gruppe etwas vor, denn dieses Aufwachen der Masse, das geht denen auf den Keks, das wollen und müssen sie verhindern, aber das werden sie nicht. Eines Tages und daran glaube ich, werden sie weggefegt, vom Sturm der Massen.

  1. Unknown sagt:

    Es ist absolut richtig was du schreibst. Ich war vor kurzem in Tschechien und dort interessiert sich keine Sau für den Klimawandel und im Restaurant waren von 100 Gerichten zwei Vegetarische dabei. Eine harte Nummer für mich als Veganer.

    Aber es ist doch gerade der Wohlstand, der uns die Möglichkeit gibt, auch andere Entscheidungen zu treffen. Leider "nutzen" es die meisten Menschen nur dafür, sich weitere Probleme einzureden, wo meist keine sind. Oder sie lassen sich diesen CO2 quatsch einreden, oder eine Angst vor dem Terror usw.

    Dieser Wohlstand ist aber eine Grundvorrausetzung, um sich weiterzuentwickeln. Wenn ich immer nur ums Überleben kämpfen müsste, würden mich auch diese ganzen "Vershwörungstheorien" nicht interessieren und ich wäre immer noch das dumme Schlafschaf von früher. So hat alles zwei Seiten. Aber was stimmt, ist das vor allem die Deutschen, sich viel zu wichtig nehmen und immer glauben, alles würde sich um sie drehen und sie könnten hier die Welt retten usw. Vielleicht ist die Menschheit einfach noch nicht so weit, mit echtem Wohlstand umzugehen.

  1. webmax sagt:

    In letzter Konsequenz ahnen wir: Es kann fur Jeden jeder Zeit vorbei sein! Jederzeit durch A-Krieg, Seuchen, Katastrophen bis zum Kometen-Impact. Dies sollte eigentlich demütig machen; statt dessen ist für einige Party angesagt auf der Titanic. So ist der Mensch.

  1. webmax sagt:

    So ist es! Und fur all die Lügenmaulpolitiker habe ich dann dosenweise Bauschaum parat,um ihre Lügenmäuler zu stopfen. Leute, kauft Bauschaum!

  1. chaukeedaar sagt:

    Grosses Kino, danke Freeman. Wenn man wissen will, wie man an einem bestimmten Ort mit der Natur überleben will, muss man schauen, wie es die Menschen dort vor über hundert Jahren gemacht haben! Im Norden ist es wenig, was lokal problemlos wächst und geerntet werden kann, Jagd und Viehwirtschaft ist dort essentiell. Was manche Kampf-Veganer vergessen: JEDES Lebewesen stirbt einmal. Tiere in der freien Wildbahn haben die besten "Haltungsbedingungen", die man sich vorstellen kann. Und bevor der Mensch zivilisationsverdorben wurde, hat er seine erlegten Tiere mit viel Dankbarkeit und Demut behandelt. Zurück zur Natur, aber halt richtig.
    Geile Sache mit Russland, freut mich echt für dich, alter Mann!
    Herzlichste Grüsse aus den Bündner Bergen, der Chaukee

  1. migeha sagt:

    Dieser Artikel hat mir sehr gefallen lieber Freeman, wobei leider nicht jeder mehr so leben kann wie du es beschreibst. Auch ich gehöre zu den Privilegierten und lebe in einem großen Haus in den Vogesen und versuche uns selbst zu versorgen. Biete mit meiner Frau auch Zimmer für Schwangere in Not, die von ihrem Umfeld ansonsten auf die ach so einfache Abtreibung verwiesen werden. Hier in Frankreich ein Frauenrecht über einen Zellhaufen...

    Doch kann man in Ländern wie Deutschland die Landflucht des Industriezeitalters nicht so einfach umkehren. Russland hat schon früh in den Regionen die kostenlose 1 Hektar Politik für junge Paare, heute Bundesgesetz angeboten, die von ca. 10 % der jungen Leute gerne und erfolgreich angenommen wird und den Druck auf die Zentren der dort Dank Postindustriellem Zeitalter auch dort vorhanden abgemildert. Nebenbei hat das Interesse an der Landwirtschaft zugenommen und Russland ist heute nicht nur Selbstversorger sondern größter Getreideexporteur. Das 60 % der Russen inklusive ihrer Führung sich zum christlichen Glauben bekennen, und Wetterkapriolen wie in den USA keinen Einfluss auf die Ernte nehmen ist auch kein Zufall.

    Da setzen unsere Eliten eher auf einen Altersruhesitz in Paraguay. Nur wer wird sie dort versorgen...?

  1. Afido sagt:

    Ich lebe wie Freeman auf dem Lande.Ich bin täglich in der Natur.In den letzen 15-20 Jahren,ist die Population von Eidechsen und Schlagen rapide zurückgegangen.Ich bin jetzt froh,wenn ich eine Schlange oder Eidechse in einem Jahr sehe.Früher wurden viele auf der Straße überfahren. Der Naturschutztbund gab mir keine Antwort auf meine Nachfrage.Gift wurde nicht direkt gespritzt.Auf der einen Seite habe ich hier Naturschutzflächen.Der Acker gegenüber war 15 Jahre stillgelegt.Ich mache mir keine Sorgen um CO2. Aber irgend was anderes in der Luft oder im Wasser müsste dafür der Grund sein.Mikroplastik ? Wenn die heimische Fauna stirbt, wird es am Ende den Menchen treffen.Niemand macht sich Gedanken darüber.

  1. Jan sagt:

    Moin zusammen,
    vieles stimmt in den Artikel, aber es einiges fehlt:
    Z.B.:
    Allein Deutschland hat zusätzliche 20 Prozent unserer Ackerbaufläche als Sojaanbau in Südamerika (2,5 Mio ha für Mastfütter und nicht für Tofu). Das sind abgeholzte Urwaldflächen und sie werden weiter abgeholzt.
    Der Wirkungsgrad um Fleisch herzustellen ist fast 1 zu 10.
    Also lange Rede: Der Westen lebt auch auf Kosten der Natur und Arbeitsbedingungen in ärmeren Ländern.
    Sprich weniger Fleisch essen schadet nicht!

  1. W.S. sagt:

    Dies ist mir auch schon aufgefallen, oder in meiner Kindheit, nach einer Autofahrt über die Autobahn/Bundesstraße, war die halbe Frontscheibe voll mit irgend welchen Insekten die es erwischt hat, ich habe seit Jahren kein einziges Insekt mehr auf einer Scheibe kleben gesehen.

    Frage mich auch ob dies mit den ganzen Pestiziden zu tun hat die versprüht werden.

    Es gibt ja auch ein großes Bienensterben.
    Meine Tante und mein Onkel imkern hobbymäßig, letztes Jahr sind denen einfach mal eben aus unerklärlichen Gründen 2 ganze Kolonien verstorben.
    Obwohl diese in einem Wald, welches ein Naturschutzgebiet ist stehen.

  1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
  1. Afido sagt:

    In der DDR Zeit wurde viel mit Pestiziden gearbeitet.Trotzdem gab es viele Reptilien und Amphibien.Erst ab ca 2000 fing es an mit dem Rückgang der Kriechtiere.Was kann die Ursache sein ?

  1. Freeman sagt:

    Das Artensterben hat in den Industrienationen weniger mit Pestiziden zu tun aber viel mit der Handy-Strahlung. Ich habe vor Jahren schon über Imker berichtet, die festgestellt haben, Bienen die in der Nähe von Handy-Antennen gehalten werden sterben. Wir sind doch von Radiostrahlung und Elektrosmog zugeschüttet und es gibt kein Entrinnen, ausser man befindet sich in einem faradayschen Käfig. 5G wird noch viel schlimmer sein, denn hat hockt man wie in einem Mikrowellenofen. Siehe meinen Artikel über 5G:

    https://alles-schallundrauch.blogspot.com/2018/09/trump-und-gates-wollen-keine-5g.html

  1. W.S. sagt:

    Stimmt den Artikel hatte ich gar nicht mehr im Sinn. Vermutlich ist es aber wie so oft eine Kombination aus vielen Faktoren, sowohl die ganze Belastung an Umweltgiften wie Pestiziden die immer mehr zu nimmt, die Strahlenbelastung (die du erwähntest) als auch Chemtrails und bestimmt noch ein paar mehr Faktoren, Zerstörung der Umwelt und es Lebensraumes dieser Tiere würde mir noch einfallen und da gibt es bestimmt noch mehr Faktoren.


  1. Afido sagt:

    Endlich mal eine Antwort zu diesem Thema, der plausibel ist.Mein respect !

  1. @Freeman:

    Und es stimmt, denn 90 Prozent der Weltbevölkerung hat mit diesen Themen absolut nichts zu tun, denn die haben ganz andere Sorgen.

    Stimmt Freeman ,als ich von September 1997 bis Dezember 1997 in einem Projekt in Westafrika Togo beschäftigt war ,habe ich dort die Menschen sehr gut kennengelernt.
    Das Program organisierteder DED ,(Deutschen Entwicklungsdienst) ,gibt es noch heute.
    Das ASA Programm ist für junge Menschen ,Studenten und Junge Leute die eine abgeschlossene Berufsausbildung haben.

    Ich war 3 Monate bei ,bei Don Bosco siehe hier:

    https://mapio.net/pic/p-70067976/

    Das Don Bosco Center vor Ort ermöglichte,Kindern die keine Eltern mehr hatten eine Ausbildung zu machen im Handwerklichen Bereich ,Kfz-Mechanik,Tischlerei und das Mauererhandwerk.

    Ich war im Mechanik Bereich tätig mit einem Mitarbeiter der GTZ,(Gesellschaft für Technische Zuammenarbeit er hatte sich für 5 Jahre verpfichtet.!

    In Togo herrschte 1997 ,eine Militärdiktatur ! ,mit dem damaligen Diktator :

    Gnassingbé Eyadéma.

    Mein Tagesablauf sah so aus .Morgens früh 6:30 Uhr aufstehen ins Zentrum fahren und erstmal eine Maispampe zum Frühstück schmeckte nicht aber danach hatte ich kein Hunger mehr.Danach um 8 Uhr Morgenappell der Pfarrer und Gebet.Danach ging es in die Kfz Werkstatt.Wir zeigten den jugendlichen Togolesen wie wir in Europa arbeiten ,und wir lernten von Ihnen die "Improvisation" und das es keine Ersatzteile gab.Wir mußten jedes Auto reparieren.

    Ab und zu bin ich von Kara im Norden Togos ,in die südliche Hauptstadt Lome gefahren es sind ca.400 Km und man braucht 8 Stunden ,zwischendurch gab es Straßensperren mit der Militärpolizei sie verlangten immer "Bakschich" vom Taxifahrer ca.damals 1-2 .-DM !Wir saßen im Mitsubishi L300 mit 10 bis 14 Leuten drinnen oben drauf waren Ziegen und Hühner befestigt.

    Einmal hatten wir eine Panne ,eine Bremsleitung vorne rechts genau am Bremszylinder war gerissen ...was nun ?

    ganz einfach wir demontierten den Reifen bockten den Mitsubishi auf und ich fragte den Fahrer ob er 2 Hämmer hatte ,er gab mit 1 Hammer und einen Metallklotz.

    Ich hämmerte dann diese Bremsleitung auf ca. 5 cm zusammen so das diese Seite keine Bremswirkung mehr hatte.Dann füllten wir den leeren Bremsflüssigkeitsbehälter auf und konnten weiterfahren.

    Der Fahrer mußte mehrmals auf dem Bremspedal treten um eine Bremswirkung auf den restlichen 3 Bremszylinder zu erreichen.

    Glaubt aber ja nicht das er langsamer fuhr nein er fuhr genauso schnell wie vorher ,pumpte aber mehr mit seinem Pedal.Alle Taxi-Insassen waren sehr glücklich.

  1. Teil.2.

    Zu meinem Glück hatte ich nur 3 mal Malaria Tropica.Ich hatte ein Paket ,"LARIAM" und ein Paket Fansidar dabei.Die Malaria mach sich folgendermaßen bemerkbar:Auf einaml bekommt man Schnupfen und fühlt sich richtig beschissen.Dann bin ich zum Doktor im Busch gegangen er war ein 40 Fuß Container, der Arzt sagte sie haben die Malaria Tropica haben sie Medikamente dabei .Ich sagte ja und nahm am ersten Tag 3 Tabletten ,am zweiten 2 und am dritten Tag 1 Tablette.Ich laß den Beipackzettel und dort stand drauf das man von LARIAM ein Psychose bekommen kann !!

    Nach der Einnahme von 3 Tabletten LARIAM ,verabschiedete ich mich vor dem  schlafengehen  geistig von meiner Familie da ich dachte ich würde in dieser Nacht sterben.

    Ich habe eine starke Psyche andere leider nicht,dieses Medikament ist sehr gefährlich und ich kann niemanden ! Empfehlen jemals dieses Medikament zu nehmen.Es gab in meinem Freundeskreis Freunde die unter dieser Medikamenteneinwirkung Selbstmord begangen haben.

    Am 4 Tag war ich wieder beim Arzt ,und er nahm eine kleine Blutprobe sah im seinem Mikroskop das  ich keine Erreger mehr hatte.beim zweiten mal nahm ich "Fansidar" ist gut verträglich.


    Beim dritten mal war ich beim Ausbruch von der Malaria Tropica in München ,Schwabinger Krankenhaus im Januar 1998.


    Dort lernte ich andere Patienten kennen die die ,Malaria Tertiana und Quartana hatten.Sie sagten mir du hast Glück gehabt denn bei der Tertiana und Quartana bekommst du jedes Jahr in deinem Leben einen Schub und must dich behandeln lassen im Krankenhaus.

    Bei der Tropica ist es so ,wenn du keine Medikamente nimmst dann bekommst du Schüttelfrost und stirbst.

    In Togo habe ich viel gelernt ,und ich wurde von der Bevölkerung gut aufgenommen.

  1. Unknown sagt:

    Ich lebe seit 2012 auf den Philippinen und muß dir recht geben. Hier interessiert sich kein Mensch für das CO2, und das mit Recht. Was aber wirklich ein Problem weltweit ist, und dafür würden sich die Menschen die hier leben sofort vor den Karren spannen lassen wenn es eine akzeptable Lösung gäbe, ist das Plastik- und Müllproblem. Seitdem China keinen Plastikmüll mehr importiert, und es hier keine Müllverbrennungsanlagen gibt, wird es immer dringlicher hierfür eine Lösung zu finden. Ebenso für Sondermüll wie Batterien, Altöl, toxischer Abfall, etc. Wie bedenkenlos diese Stoffe "entsorgt" werden ist erschreckend , und wird in naher Zukunft den heranwachsenden Generationen große Probleme bereiten. Aber es gibt einfach keine Alternativen. Darum werden alle Arten von obengenannten Problemstoffen einfach zum Hausmüll geworfen oder, falls keine Müllabholung besteht, im Garten vergraben.

  1. Ich war in Russland, genauer gesagt in Sibirien, und die Probleme, die wir Westler haben, sind für die Menschen dort böhmische Dörfer.

    Da gebe ich dem Schreiber Recht.

  1. Schatzkiste sagt:

    Lieber freeman, ich kann deinen Zorn und Frust verstehen - aber warum polarisierst du so? Idioten gibt es überall. Ich staune auch, was in Indien passiert, sie haben gewaltige Umweltproblem. Oder sieh dir China an. Ich staune hier bei uns, was jenseits von Vernunft und Realität passiert - bei der deutschen Bahn z.B. oder in der Pädagogik/Schule/Kindergarten. Eigentlich gibt es nur zwei Bevölkerungsgruppen: Arschlöcher und Nicht-Arschlöcher. Weltweit. Mein Ansatz ist, mich im Denken zu üben und sachgerechte Handlungen zu finden. Wir sind vernetzt, die Folgen von Irrtümern tragen alle. Die Wirklichkeit wird uns korrigieren. Das wird bitter. Wer nicht lernen will (und das betrachte ich als unser Hauptproblem) muss die Folgen tragen.

  1. scomber sagt:

    Wir leben seit kurzem in Paraguay, sind ausgewandert und seitdem konfrontiert mit dem Leben jenseits des goldenen Käfigs, der Vollversorgung, der Illusion und Hirnwäsche. Ich kann bestätigen, dass das Leben heftig und erbarmungslos sein kann. Hier ist Eigenverantwortung gefragt. Wir haben es hier mit Anstrengungen und Rückschlägen zu tun, die kann sich in Deutschland keiner vorstellen. Da geht es ums überleben. CO2 und die ganze Debatte darüber interessiert weder uns, noch die Paraguayer. Die ganze Klimahysterie ist lächerlich. Hier gibt es eine ganz normale Affenhitze und Insekten, die teilweise so heftig sind, dass du einen Herzinfarkt kriegen kannst vor Schmerz, wenn sie zustechen, Stromausfälle stundenlang, Trinkwasser, das von einem auf den nächsten Tag plötzlich braun aus den Brunnen kommen kann, Dinge, die uns täglich zeigen, dass wir Menschen unwichtig und bedeutungslos sind. Keiner kümmert sich hier um dein Wohl, das musst du schon selbst machen. Aus unserer Sicht stellen sich 99% aller Nachrichten in den deutschen Medien als absoluter Schwachsinn und Propaganda zur Volksverblödung dar. Es dient nur dazu zu verwirren, abzulenken und die Menschen gefügiger zu machen, damit man ihnen unter Vorwand das Geld aus den Taschen ziehen kann. Und ja, es ist Luxus, wenn man sich mit so einem Schwachsinn abgeben kann. Lasst uns lieber die Kriege beenden und die Welt reinigen von Abfall! Lasst uns Geld ausgeben für die Grundversorgung der Menschheit mit gutem Trinkwasser! Das sind Themen, die wichtig sind. Stoppen wir die Konzerne, die unsere Umwelt zerstören weltweit. Ich versuche Beete anzulegen, pflanze Gemüse an und hoffe zu überleben, wenn der große Crash kommt. Es ist hart aber unbeschreiblich schön einfach zu leben. Ich mag nicht wieder zurück ins "Gefängnis", es ist wie in dem Film Matrix, wo sie Schleim fressen, aber wenigstens echt sind! Es ist eine Gnade gewesen in einem so wohlhabenden dekadenten Staat wie Deutschland zu leben, dies geht aber nur auf Kosten der übrigen Menschheit. Es ist doppelt dreist nicht dankbar dafür zu sein und sich derart aufzuspielen! Schauen wir mal über den Tellerrand. In den anderen Ländern wird alles abgeholzt für unseren Luxus, Biosprit und XXL Schnitzel bei Aldi. Jeder sollte bei sich selbst anfangen etwas zu ändern, das ist das Schwerste, aber es lohnt sich egal wo man lebt.