Nachrichten

Trump ist eine Witzfigur und ein Idiot

Samstag, 6. Januar 2018 , von Freeman um 10:00

Es ist fast ein Jahr vergangen seit der Amtseinführung von Trump als Präsident der Vereinigten Staaten. Ich gebe zu, ich habe grosse Hoffnung in ihn gehabt, er wird als Aussenseiter und nicht Mitglied des politischen Establishments vieles anders und richtig machen. Er wird Washington von den korrupten Verbrechern ausmisten, die USA intern auf Vordermann bringen und die amerikanische Aussenpolitik friedlich ausrichten. Was muss ich aber feststellen? Er ist genauso schlimm wenn nicht sogar schlimmer als seine Vorgänger, und das will was heissen. Er hat sich als fremdgesteuerte Witzfigur entpuppt, die praktisch keiner mehr ernst nimmt, weder im Inland noch im Ausland.


Trump ist ein selbstverliebter Egomane der nur Sprüche kloppt aber nichts von dem macht was er sagt. Er schmückt sich dauernd mit fremden Federn und gibt Erfolge als seine aus. So hat er zum Beispiel am zweiten Tag des neuen Jahres behauptet, die Tatsache, es hat keine Todesfälle in der kommerziellen Luftfahrt 2017 in den USA gegeben, wäre sein Verdienst. Dabei hat es keinen tödlichen Unfall seit 2009 gegeben, also fast die ganze Amtszeit von Obama.

Diese erfreuliche Tatsache über einen sicheren Lufttransport sich selber zu kreditieren zeigt, was für ein selbstverliebter Dummschwätzer er ist. Er wird deshalb verspottet. Heisst das, wenn ein tödlicher Absturz in Zukunft passiert, dann ist es alleine seine Schuld? Gut, können wir uns merken und gleich ihn als Schuldigen beim nächsten Unfall nennen. So ein Idiot!

Aussenpolitisch benimmt sich Trump sprichwörtlich wie ein Elefant im Porzellanladen und verursacht einen Scherbenhaufen nach dem anderen. Er legt sich mit fast allen Ländern an und stösst sie vor den Kopf. Haben die Vereinigten Staaten überhaupt noch irgendwo Freunde? Nein, ausser Israel natürlich ... und irgendwelche Pazifikinseln, die alle am Rockzipfel von Washington hängen.

Wie isoliert die Präsidentschaft von Trump dasteht habe ich mit meinem Artikel "Weltgemeinschaft erteilt Trump eine Ohrfeige" gezeigt.

Trotz Washingtons Erpressungsversuch durch Strafandrohung, haben sich anlässlich der Abstimmung der UN-Vollversammlung über den Status von Jerusalem nur lächerliche acht Länder für die USA ausgesprochen ... eigentlich nur sieben, denn Israel muss man ja abziehen.

Die nächste aussenpolitische Pleite haben die USA aktuell am Freitag erlebt. US-Botschafterin Nikki Haley hat versucht die Proteste im Iran vor den UN-Sicherheitsrat zu bringen. Trump hatte ja über Twitter den Demonstranten seine Unterstützung verkündet. Aber die Mitglieder des Rates haben den Vorstoss in Bausch und Bogen abgeschmettert.

Irans Aussenminister Mohammad Javad Zarif verspottet deshalb Trump am Samstag über was er eine aussenpolitischen "Pleite" nannte.

Zarif schrieb auf Twitter, der UN-Sicherheisrat hat den "nackten Versuch sein Mandat zu missbrauchen abgewiesen."

"Die Mehrheit betonte die Notwendigkeit, die Nuklearvereinbarung voll zu implementieren und die Einmischung in die internen Angelegenheiten anderer zu unterlassen. Eine weitere aussenpolitische Pleite für die Trump-Administration."

US-Botschafterin Haley argumentierte, die Unruhen könnten in einen ausgewachsenen Konflikt ausarten und sie zog den Vergleich mit Syrien.

"Das iranische Regime wurde jetzt abgemahnt: die Welt wird beobachten was es macht", warnte Haley.

Der russische Vertreter schoss gleich zurück und sagte, wenn die USA diese Einstellung haben, dann muss der Sicherheitsrat die Unruhen von 2014 in den Vororten von Ferguson, Missouri über die Erschiessung eines schwarzen Teenagers durch die Polizei beraten oder die Niederschlagung der Occupy Wall Street Bewegung durch die US-Sicherheitskräfte.

Die britischen und französischen Vertreter im Rat wiederholten, der Iran müsse die Rechte der Demonstranten respektieren, aber Frankreichs Botschafter Francois Delattre sagte, "die Ereignisse der vergangenen Tage stellen keine Bedrohung des Friedens und der internationalen Sicherheit dar."

Zur Erläuterung, nur das ist das Mandat des UN-Sicherheitsrat und nichts anderes.

Deshalb erklärte China das Treffen einen Versuch Washingtons über das Instrument des UN-Sicherheitsrat sich in die internen Angelegenheiten des Iran einzumischen. Auch Äthiopiern, Kuwait und Schweden zeigten sich reserviert über die Diskussion.

Der iranische UN-Botschafter Gholamali Khoshroo verurteilte das Treffen als "Farce" und als "Zeitverschwendung" und sagte, der UN-Sicherheitsrat sollte seinen Fokus stattdessen auf den israelischen-palästinensischen Konflikt oder den Krieg in Jemen richten.

Die Demonstrationen im Iran gegen die Regierung sind mittlerweile sowieso vorbei, nachdem zwischen Mittwoch und Freitag sehr grosse Gegendemonstrationen in Unterstürzung der Regierung stattfanden.

Im Nachhinein kann man sagen, es waren von der Anzahl an Protestieren höchstens einige Tausend landesweit daran beteiligt, eine verschwindet kleine Minderheit bei über 70 Millionen Iraner. Für die Regierung gingen aber Zehntausende auf die Strasse.

Deshalb kann keine Rede von einer Revolution oder Umsturz im Iran sein.

Was uns die Fake-News-Medien über die Proteste von Montag bis Mittwoch gezeigt haben, war viel heisse Luft um nichts, war völlig aufgebauscht dargestellt und ein Grossteil der Bilder waren eh Fälschungen.

Es wurden auch auf den sozialen Medien Videos und Bilder gepostet, die nicht mal Szenen aus dem Iran zeigen. Wie zum Beispiel Videos von Demonstrationen aus Bahrain,  Bueno Aires und Spanien oder direkt ein Screenshot von einem iranischen Spielfilm. Mehrere Male wurden auch Aufnahmen von Pro-Regierungs-Demonstrationen fälschlich gezeigt.


Eine zu einem Symbolischen Bild für den "Aufstand" hochstilisierte Aufnahme einer unverschleierten Frau, welche sich für Frauenrechte in Teheran einsetzte, ist auch falsch. Das Bild wurde VOR den Demonstrationen aufgenommen und steht in keinem Zusammenhang. Man sieht ja auch wie Passanten auf der Einkaufsmeile vorbeispazieren.

Der iranische Präsident Rouhani hat ausdrücklich bestätigt, Iraner haben das Recht zu demonstrieren und sie haben auch berechtigte Anliegen, aber die Proteste müssen friedlich ablaufen.

Das ist wahrscheinlich wegen der ausländischen Agent-Provokateure nicht passiert, denn es wurden Polizeistationen und Regierungsgebäude angegriffen und sogar zwei Polizisten erschossen.

Deshalb mussten die Sicherheitskräfte mit Tränengas eingreifen, die Versammlungen auflösen und die Gewalttäter verhaften. Dabei kam es leider auch zu bedauerlichen Todesfälle.

Was in Europa und sonst im Westen tagtäglich irgendwo passiert, Demonstrationen die gewaltsam ausarten, die mit brutalen Polizeieinsatz beantwortet werden, wird aber nie von den Medien als Aufstand und Revolution dargestellt.

Was ist mit den über 1'000 Fahrzeugen die in der Silvesternacht in Frankreich angezündet wurden? Oder was war beim G-20-Gipfel in Hamburg, wo doch die ganze Stadt in Flammen stand? Sind das jetzt Fälle für den UN-Sicherheitsrat?

Trump ist auf Befehl von Netanjahu der einzige gegen die Nuklearvereinbarung, die zwischen USA, England, Frankreich, Deutschland, Russland, China und Iran unterzeichnet wurde, wobei im Gegenzug zur Einschränkung des Atomprogramms die Sanktionen aufgehoben wurden.

Sollte Trump am kommenden Freitag die Sanktionen gegen den Iran wieder einführen, denn dann steht die Entscheidung darüber an, beweist das, mit den USA kann man keine internationalen Vereinbarungen eingehen, da sie immer gebrochen werden.

Die Glaubwürdigkeit Washingtons war ja vorher unter den Vorgängern schon schwer beschädigt, aber unter Trump geht sie komplett zu Bruch. Ich sag ja, er ist eine Witzfigur die nur Schaden anrichtet, die nicht für das Präsidentenamt geeignet ist.

Das kommt auch im neuesten Enthüllungsbuch "Fire and Fury" (Feuer und Wut) vom Autor Michael Wolff zum Ausdruck. Darin wird ein düsteres Bild von der Trump-Präsidentschaft gezeichnet, von Chaos und Intrigen im Weissen Haus und von einem Präsidenten, der wegen seiner Führungsschwäche von seinen eigenen Mitarbeitern verhöhnt wird.

Das Buch enthält zahlreiche Aussagen von wichtigen Trump-Mitarbeitern, die Zweifel an dessen Befähigung für das Präsidentenamt äussern. Sie halten ihn für einen "Schwachkopf, einen Idioten", und alle sagen, er sei "wie ein Kind", schildert Wolff. "Er braucht immer sofort Bestätigung. Es muss sich alles um ihn drehen."

Das bestätigt was ich oben gesagt habe, er hätte die positive Sicherheitsbilanz in der Luftfahrt 2017 als seinen persönlichen Erfolg verbucht. Ja Donald, hast du gut gemacht. Jetzt darfst du mit dem Schwanz wedeln.

Apropos Schwanz, auch der Wettbewerb zwischen Kim Jong Un und Trump, wer hat den grössten roten Knopf, um die atomaren Penise Raketen zu starten, zeigt was für ein Spätpupertärer er ist.

Der wirklich Chef im Weissen Haus ist Jared Kushner, der ultra-zionistische Schwiegersohn und Chef-Berater von Trump. Jedenfalls sagt er wo es aussenpolitisch lang geht, speziell was den Nahen und Mittleren Osten betrifft.

Kushner richtet die US-Aussenpolitik nur im Interesse Israels aus. Es könnte sogar sein, Trump macht seinen Schwiegersohn zum nächsten Aussenminister. Ob sich Washingtons Establishment das noch länger gefallen lässt?

Mich würde deshalb nicht überraschen, wenn Trump 2018 aus dem Amt fliegt. Dabei hat er so viel so vielen versprochen. Wieder nur ein Blender und kein Staatsmann. Deshalb verstehe ich nicht, warum Teile der Truther-Szene ihn immer noch und sogar immer mehr als "Gott" anhimmeln.

insgesamt 43 Kommentare:

  1. Trump ist als Präsident absolut nicht ernstzunehmen. Aber ich glaube nicht, dass er 2018 aus dem Amt fliegt, denn so können die Hintermänner ihn als Clown vorschicken, der die Leute mit seinen Sprüchen unterhält, während im Hintergrund der nächste kriminelle Plan vorbereitet wird. So können sie bei jedem Angriff auf irgendwelche Staaten sagen, seht her, das ist ja nur weil der Trump so ein Irrer ist. Das Establishment, das dafür eigentlich verantwortlich ist, wäre fein raus und könnte sagen "Wir haben euch vor der Wahl ja vor Trump gewarnt".

    Jetzt behauptet Trump sogar, Hillary und das FBI wären russische Spione.

  1. Ingsoc sagt:

    Trump hat nicht behaubtet`,geschrieben Hillary und das FBI sind Russische Spione.

    Well, now that collusion with Russia is proving to be a total hoax and the only collusion is with Hillary Clinton and the FBI/Russia, the Fake News Media (Mainstream) and this phony new book are hitting out at every new front imaginable. They should try winning an election. Sad!

    aus dem Satz hat Sputnik das geschlossen.WO steht da was von russischen Spionen?

    Trump ist trotzdem das letzte.
    hat aber, unbeabsichtigt ,auch gutes getan wie 1.das vertrauen in die Mainstream Medien in den USA in frage gestellt und vielleicht sind dadurch einige aufgewacht.
    2.Er hat das Establishment doch aufgeschreckt und ich fand ihr gebaren lustig .wie viel Hilflosigkeit und Wut,Hass die dem Zuschauer boten .
    3.Er macht das System instabiler.


  1. Anonym sagt:

    Man stelle sich nur H. Clinton als Präsidentin vor. Bei Trum hat man wenigstens noch Hoffnung. Aber wer weiß vielleicht wird ja gerade aufgeräumt und alles ist nur Ablenkung. (Geheimagent Q ?)

  1. Anonym sagt:

    Weiss nicht, ob Trump als POTUS so schnell von der Bildfläche verschwinden wird. Mit der Steuerreform hat er den Reichen und Superreichen einen riesen Gefallen getan. Die werden in den nächsten drei Jahren weiter versuchen, die Zitrone Trump auszupressen. Auch der milit. ind. Komplex hat durch Trumps Säbelrasseln profitiert. Wenn es zu einem Krieg gegen Nordkorea oder dem Iran kommt, wird bei denen die Kasse ganz schön klingeln. Last but not least ist da noch Israel. Man hat den Eindruck, dass er wie ein unterwürfiger Masochist sich von den Zios gängeln lässt. Dass der Iran angegriffen wird und der Nahe Osten nach Syrien erneut brennt, ist mit Trump wahrscheinlicher denn je geworden. Man fragt sich schon langsam, ob Trump der gewollte und vorbestimmte Präsident war und die Clinton-Affäre mit den geleakten E-Mails vom Tiefenstaat selbst inszeniert wurde.

  1. Anonym sagt:

    Weil du im Gegensatz zu den anderen truther,anscheinend genug stolz besitzt es zuzugeben! Finde es klasse.

    Dir noch alles Gute fürs Jahr 2018.

  1. Uli_Stoiber sagt:

    Ich befürchte wir können hier die erfolgreiche Anwendung der Taktik des Gaslighting erleben:

    Man gibt (absichtlich) scheinbar einen Funken Hoffnung, wobei man schon längst genügend Idioten positioniert hat, um die Sache grandios versagen zu lassen.

    Ich habe mir eine Zeitlang auch mit Hintergrundmächten und "wenigstens nicht sofort Krieg mit Russland mit Hillary" schöngeredet. Ich habe mir ein Loch in den Bauch gefreut, wie die ganzen hysterischen Trottel in meinem Umfeld wochenlang weinten und klagten. Ersthaft': weinten! Gott, war das schön.

    Mehr und mehr merkte ich aber, welche unglaublichen Lustgefühle und sozialen Zuckerli diese Kreaturen gerade aus dem Fakt das Trump gewonnen hatte (und offensichtlich wirklich ein Idiot ist) ziehen konnten.

    Die neuen und frischen Ideen und Methoden des Aktivismus beispielsweise von den intelligenteren Teilen der Alt-Right oder den Skeptikern machten Hoffnung. Diese musste man ein für allemal zerstören und diskreditieren.

    Ich bin mir sicher, die Figuren für einen solchen Ablauf sind in sämtlichen politisch alternativen Parteien der Welt bereits positioniert.

    Ergebnis: die letzte Hoffnung ist endgültig diskreditiert und zerstört. Wir stehen wesentlich schlimmer da als vorher. Es gibt keine Opposition mehr, neue oppositionelle Methoden sind diskreditiert und die Hoffnung ist weg.

    Ich gebe zu, dass ich inzwischen auf den großen Krieg hoffe, da ich dann die ganzen widerlichen Menschen um mich herum ein letztes Mal werde schreien hören

  1. Tech- 52 sagt:

    Der Trump spielt nur den Idioten. Dient alles der Abspaltung Europas für den nächsten grossen Krieg. Der USA-Besitzer England ist auch schon weg.....

  1. migeha sagt:

    Freeman kann sein dass Du recht hast und Trump ist ein Idiot.

    Kann aber auch sein, dass er den Idioten nur darstellt, was in seiner Situation und seinem Umfeld im Weißen Haus nicht das Dümmste wäre.

    Als er die Raketen auf die Basis in Syrien abschießen ließ, trotz Warnungen der Militärs und des Verteidigungsministers dass es ca- 1 Woche benötigt das Ziel genau auszumachen hat er de facto viele Menschenleben gerettet. Seine Äußerung, etwas später wenn auch in anderem Zusammenhang dass er ungern die Falschen trifft, "aber der Job müsse halt getan werden..." erinnert mich an die Todesurteile die Obama immer Dienstags für CIA und das Militär gegen angebliche Terroristen ausfertigen musste, bei deren Ausführung durch Drohnen etc. nicht selten ganze Familien oder Dörfer getötet wurden. Vielleicht einer der Gründe warum Obama am Ende seiner Amtszeit oft am Dienstag lieber golfen ging...! Bush ging mal für Wochen auf seine Ranch in Texas zum Holzhacken um für Angriffsbefehle möglicherweise gegen Iran der konventionell nur in den ersten 2 Monaten des Jahres wegen Sandstürmen etc. möglich ist, nicht zur Verfügung zu stehen. Damals hatte sich die Presse auf den faulen Präsidenten eingeschossen, heute auf den "Idioten".

    Fakt ist: Trumps Verhalten hat den USA und Israel in seiner Expansionspolitik geschadet. Sollte er wie seine Vorgänger nur ausführen was ihm vorgelegt wurde, hat er es auf eine Weise getan, schlimmer gehts nimmer. Ist es nicht das was seine Anhänger als Resultat erwartet haben, wenn auch auf andere Weise. Er schmiert dem tiefen Staat und seinen Hintermännern in der Finanzwelt und den Kartellen Honig ums Maul um die Geldströme zurück in die USA zu lenken, die er für den Mittelstand braucht um America Great Again zu machen. Dabei arbeitet er das ab, was er in seiner Aipac Rede angekündigt hat, aber auf eine Weise, dass jeder Schuss nach hinten losgeht und die US-Aussen und Expansionspolitik inklusive Schulterschluss mit den reaktionären Kräften in Israel (da gibts auch Andere) offen dargelegt und damit keine Verbündete finden kann.

    Kann mir vorstellen, dass seit Kennedy kein Präsident den Seilschaften der Finanzwelt und des mitlitärisch-industriellen Komplex in den Fluren der Macht des Tiefen Staates soviel Kopfzerbrechen und Schaden angerichtet hat wie Trump. Und wenn er nicht enden will wie Kennedy muss er den unberechenbaren Clown weiterspielen und hoffen, dass ein Impeachment ihn auf weiche Art von seinem Amt erlöst. Wenn bis dahin sein Glück anhält- McCain Hirntumor und außer Gefecht andere Widersacher und Hardliner auf der Seite der Demokraten ebenfalls seltsamerweise untätig, da scheint er wohl wirklich mit irgendwelchen Akten zu wedeln, dann könnte er die Pläne für den Großen Krieg den das System schon längst aus der Schublade gezogen hat, nicht nur EU-Juncker auch der Papst spricht schon seit 2014 Jahren immer wieder davon, alleine mit seinen Possen und scheinbar irrationalen Entscheidungen verhindern.

  1. Think sagt:

    Trumpi ist nichts weiter als alle anderen vor und neben ihm auch - "eine geldgesteuerte Clown-Marionette" !!!

  1. Trump ist eine von Zionisten eingesetzte,retadierte Witzfigur.
    Kennedy war der einzige,der sich gegenüber Zionisten und der übrigen Welt korrekt verhalten hat. Ergebnis ist klar. Trump hat Angst.

  1. HFO20051 sagt:

    Ich finde den Trump perfekt.
    Alles was die Transatlantiker und US-Kriegstreiber in den letzten 80 Jahre aufgebaut haben, zerstört der. Die engsten Marionetten wenden sich langsam ab.
    Die Amis machen sich lächerlich und bei ihren besten Freunden unglaubwürdig.
    Der treibt Amerika immer weiter in die Schuldenkrise.
    Das Gesundheitssystem ist immer noch nicht reformiert und verbrennt Milliarden.
    Millitärausgaben steigen und die Steuern sinken nochmal.
    Russland , China und deren Partner geben Gas.
    Ich hoffe Trump wird wiedergewählt.
    Ein besseres Geschenk kann die Welt von diesen Idioten nicht bekommen.

  1. Blacky sagt:

    Donald John Trump ist kein Idiot.
    Er hat sich ein kleines Imperium aufgebaut,
    und hat alles was sich ein Mensch wünschen kann.
    Was Ihm noch fehlt ist in den Geschichtbücher zu stehen, aber bestimmt nicht als Idiot.
    Er will noch berühmter werden als John F. Kennedy,
    und wenn Ihm das sein Leben kosten wird.

    Er weiss, dass Er dazu nur noch 3 Jahre hat.

  1. Anonym sagt:

    Wie bei Nixon wird bei Trump sicherlich jeder Atomeinsatzbefehl zuerst eingehend geprüft. Er ist ein Kleinkind und wenn er mal kurz sauer wird drückt er seinen grossen Knopf. Ein peinlicher Typ dieser Trump, wie ein Krokodil hat er eine grosse Klappe aber ein kleines Hirn.
    Schlimmer als er ist nur sein Vize und wenn Trumpel abgesetzt oder abgemurkst würde, kommt dieser Kaspar an die Macht. Was wahrscheinlich so geplant ist wie ich vermute. Warum wohl ist so eine Peinlichkeit Präsident geworden?! Ist doch ALLES nur noch Show in der gesamten Politik!

  1. boogieman sagt:

    Die Russen sind daran schuld, dass Trump sich so benimmt: Putin liess einen Agenten ins Weisse Haus einschleussen, welcher Trumps Getränke mit LSD versetzt, um ihn in diesen Zustand zu versetzen.
    Im Ernst: Trump hat sein grosses Ego durch seinen Erfolg als Unternehmer, er hat sich nie was sagen lassen müssen, und konnte immer tun, was er wollte. Das bekommt man aus einem 71-jährigen alten Knochen wie dem auch nicht mehr heraus, da kann man den ganzen Tag mit einem Knüppel auf Trump draufhauen, den ändert man nicht mehr.
    In der Politik gelten jedoch bekanntlich andere Spielregeln, und Trump ist und war nie ein Diplomat, deswegen ,,beisst'' sich das ganze auch.
    Wirklich dumm ist er wohl nicht, sonst würde man nicht so weit kommen...
    Ich bin ansonsten der gleichen Meinung wie Freeman, dass Kushner als sein Schwiegersohn und Strohmann der Ziocons wohl sehr viel Einfluss auf ihn hat.

  1. Absurdistan sagt:

    Trump spielt nur seine Rolle runter. Hollywood und die Medien, da ist nicht mehr viel Unterschied, es geht im Krieg der Bilder und Neusprech nur noch um Indoktrinierung, Spaltung und Hassaufbau. Trump soll die Nationalisten und "Rechten" in den USA und Europa endgültig diskreditieren die Installierung der NWO unterstützen. Die Rechten in Europa werden nicht zufällig als "Trumpversteher" betitelt. Das kommende globale Chaos und Eskalation, wird man den Rechten in die Schuhe schieben, das ist nicht zu übersehen.

  1. Ralph sagt:

    Ich finde Trump wird ständig unterschätzt. Und genau dadurch setzt er vieles durch. Trump will Erfolg und kein Krieg. Wünschte unser Staatoberhaupt würde mal sagen „Germany First“.

  1. navy sagt:

    mal abwarten, was kommt. Bis jetzt ist er besser als seine Vorgänger, er hat noch kein Land zerstört, nur einmal ist er auf seine dumme Tochter reingefallen, welche sich auf facebook News besorgt hatte, das angeblich Syrien wieder Giftgas einsetzt (was sogar der CIA dementierte). Er liess dann sofort Marschflugkörper auf einen Syrischen Luftwaffen Stützpunkt fliegen, bei so einer dummen Fake news. Er sollte mal seine Tochter fragen, warum sie so dumm ist, wenn man facebook news ernst nimmt

  1. Anonym sagt:

    Ich denke wir müssen hier unterscheiden. Zum einen wie sich Trump als Person gibt und zum anderen was er politisch macht. Ich denke nicht das er ein Idiot ist und ich glaube er weiss genau was er macht (oder besser gesagt: machen soll). Nehmen wir mal 2 Beispiele wie zB. das seltsame Wasser trinken bei einer Pressekonferenz. Natürlich wurde sich darüber lustig gemacht, für mich sah es ehr aus wie eine Botschaft an jemanden. Und der oder diejenige wird die Botschaft ganz genau verstanden haben. Auch das diskutierte "männliche" getue wer den "grössten" hat, ergibt erst einen Sinn wenn man es als eine Botschaft an jemanden sieht, der diese Botschaft mit Sicherheit verstanden haben dürfte. Ja, ich weiss, es ist meine (aber auch von anderen) Interpretation, aber es ist genau so eine Interpretation wie: Trump ist ein Idiot.Also nicht falsch verstehen, ich glaube nicht das Trump entsprechende Entscheidungen alleine trifft, er ist auch nur ein Marionette und ob er "gut" ist für die Welt wird sich zeigen.Aber eins steht für mich fest, es tut sich was "hinter dem Vorhang" oder im Verborgenen.Fakt ist, viele CEO`s auf der Welt haben in den letzten 2 monaten ihren Rücktritt erklärt, viel viel mehr als es jemals irgentwann vorher passiert wäre. Das ist schon mal seltsam. Der ein oder andere CEO soll sogar bei Flugzeugabstürzen ums Leben gekommen sein (was wahrscheinlicher ist: hat sich abgesetzt und will nicht gefunden werden). Der Zweite Fakt ist, die Mainstreammedien werden nicht müde Trump zu bekämpfen. Wenn er wirklich die Agenda der aktuell herrschenden Eliten vertreten würde, warum sollte die das denn dann machen? Um 1-2% der Bevölkerung (die Aufgewachten) in die Irre zu führen? Ergibt ja keinen Sinn. Sie standen bzw stehen ja eh kurz vor der Vollendung ihres Plans die Menschen zu versklaven. Den hätten sie doch einfach fortführen müssen. Ich glaube, Trump war so nicht eingeplant, allerdings müssen wir und da gebe ich den meisten hier Recht, aufpassen und uns nicht Täuschen lassen.Also bleibt schön wachsam und schauen wir mal was uns 2018 bringt.

  1. Anonym sagt:

    Hmm, : kann und will sich eine Supermacht ohne Not schwächen bzw. vor der Welt lächerlich machen ? Ich denke da an einen Zauberer, der mit seiner Show die Zuschauer ablenkt, um unbemerkt seine vorbereiten Tricks auszuführen.
    Die Not könnte gross sein !! Will man die Politik grundlegend ändern ? Man schaue mal auf den IRAN ; hatte da nicht Obama schon eine Änderung begonnen ? Und nun poltert der Trump da rüde herum, tut aber nichts ... im Gegenteil, seine Generäle im Kabinett zeigen keine Anstalten den Willen Israels/Nethanjahus zu tun. Trump agiert nur wirkungslos über die UNO mit einer ziemlich lächerlichen N. Haley - wobei er nicht befürchten muss irgend etwas zu gewinnen. Mir scheint, gerade mit Russland und China zusammen hat man genug Druck auf Iran ausgeübt, um diesen neo-liberal umzugestalten und damit die Grundlage für eine NWO-Gemeinschaft zu legen. Zumindest könnte ich aus dem Artikel www.wsws.org/de/articles/2018/01/04/iran-j04.html so etwas schliessen.
    Andererseits : Vize-Präsident ist Mike Pence, ein Evangelikaler, und damit das Gegenstück zu Trump. Wer hat ihn ausgewählt ? Möglicherweise drehen die einfluss-reichen Religiösen das Rad, denn 22 Jahre haben alle Präsidenten den Beschluss der Parlamentarier ausgesetzt - doch nun wird der Staat Israel 70 Jahre alt, und alle
    geistlich Gebildeten wissen um die Bedeutung bestimmter Zahlen, gerade im alten Testament. Da nun einige extremistische "Christen" ihre Erlösung abhängig sehen
    von den Ereignissen in und um Israel besteht auch da die Möglichkeit einer "endzeitlichen Motivation" .
    Ist es jetzt gut oder schlecht, dass in die Palästina-Sache Bewegung kommt ?
    Sicher ist nur, dass nichts sicher ist, selbst das nicht.

  1. Klauz Allez sagt:

    Liebe Freunde, fast täglich zündelt Trump gegenüber dem Iran. Doch er kennt das Land gar nicht. Der Iran ist ganz anders. Die überwältigende Mehrheit dieses jungen, sympathischen Volkes will in der Tat mehr Freiheit und Modernisierung. Dafür demonstrieren sie. Aber niemand will von Trump ‚befreit‘ werden.

    Die Menschen des gesamten Mittleren Ostens haben nach Afghanistan, Irak, Libyen und Syrien die Nase von offenen oder verdeckten Interventionen der USA gestrichen voll. Alle wissen: Die USA kümmern sich nirgendwo in der Welt wirklich um Menschenrechte und Demokratie. Auch nicht im Iran. Wenn es ihren Interessen dient, arbeiten sie mit den brutalsten Diktatoren zusammen.

    Die Iraner müssen ihren Weg in die Zukunft selbst finden. In ihrem Land findet seit langem eine tiefgreifende Auseinandersetzung zwischen Reformkräften und Konservativen statt. Der gemäßigte Präsident Rohani kämpft trotz seiner eng begrenzten Gestaltungsmöglichkeiten für mehr Meinungsfreiheit, gegen Korruption und für die Reduzierung der Todesstrafe. Von Trump hat man etwas Derartiges noch nie gehört. Obwohl es für ihn viel leichter wäre, Missstände in den USA zu beseitigen.

    Trump hat die iranischen Reformer systematisch geschwächt, indem er ihnen - trotz ihrer weitreichenden Zugeständnisse im ‚Nukleardeal‘ - paradoxerweise neue Sanktionen androhte. Europäische Firmen, die gerne mit dem Iran Geschäfte gemacht hätten, verunsicherte Trump durch finstere Andeutungen. Europäische Großbanken wagen es bis heute nicht, Investitionen im Iran zu unterstützen. Präsident Rohani kann den Iranern auch deshalb nicht die versprochene Verbesserung ihrer wirtschaftlichen Lage bieten. Er steht daher unter massiver Kritik der konservativen Hardliner.

    Trump findet das alles Klasse. Er will keinen erfolgreichen, reformbereiten, selbstbewussten Iran. Er will einen unterwürfigen pro-amerikanischen, pro-israelischen, pro-saudischen Iran. Wie einst den Schah von Persien, dem die USA 1953, nachdem die CIA die erste iranische Demokratie weg geputscht hatte, uneingeschränkte Macht verschafften. Die US-Regierung wollte ihm damals sogar helfen, die Atombombe zu bauen.

    Man könnte die Demonstrationen im Iran trotzdem als regionales Problem tiefer hängen, wenn über der Welt nicht das Damoklesschwert eines militärischen Konflikts zwischen Saudi-Arabien und Iran hängen würde. Dieser Konflikt wird von den USA und Israel systematisch angeheizt. Er kann jederzeit zu einem großen Krieg führen. Russland und China würden dabei nicht tatenlos zusehen. Trumps Zündeln, Hetzen und Scharfmachen gefährdet den Frieden in der ganzen Welt. Die Bundesregierung darf nicht tatenlos zusehen. Euer JT
    http://juergentodenhoefer.de

  1. greedo sagt:

    ich halte trump werder für einen idioten noch für dumm. damit unterschätzt man gewaltig. er ist der mächtigste mann der welt, der seinen platz aber noch nicht gefunden hat. er versucht, alles richtig zu machen, verstrickt sich aber in situationen aus denen er schwer wieder heraus kommt. ich glaube, sein wahlkampf war ehrlich gemeint. leider hat ihn die politische realität in den usa in die knie gezwungen...

  1. Anonym sagt:

    Glaube der Trump macht alles richtig. Er schadet dem Machtstatus der USA, gibt den Vasallen ( Europäer ) eine reale Chance sich vom Diktat der USA zu befreien, was man auch gut beobachten kann. Putin konnte auch nicht alles von einem Tag auf den anderen ändern, der Westen gluabte auch eine lange Zeit Putin könnte die Pläne der Strippenzieher nicht gefährden, bis es zu spät war.

  1. ER@ sagt:

    Dass er nichts zu sagen hat liegt auf der Hand.Die Zions befehlen er führt aus.Aber das ist doch bei allen Präsidenten der Usa so ,zuerst Schauspieler.Trotzdem mag ich ihn tausendmal mehr als das Merkel.Merkel ist hinterhältig und vieles mehr,was Trump nicht ist.Stimmt er benimmt sich manchmal wie ein Elefant im Porzelanladen.Rumpelt etwas rum,gibt an,aber von Millionen toten ist keine rede(noch)Lasst uns hoffen dass es so bleibt.Merkel aber klatscht ohne mit der Wimper zu zucken ein ganzes Land gegen die Wand.Der Schaden die diese Chaotin verursacht ist nicht mehr zu messen.Bin ausserdem der meinung dass an erster Stelle die feigen Deutschen ohne Eier in der Hose sich an erster stelle mit dem Pulverfass Merkel sprich ihre eigene Chaotin ins Visier nehmen sollten bevor sie sich um Leute kümmern die direkt nichts mit ihnen zu tun haben.Oder im klartext:Ihr Deutschen nervt mich gewaltig,räumt zuerst euren Sauladen auf,der jeden Tag immer mehr den Bach runter geht bevor ihr euch um Staatsmänner anderer Nationen kümmert,ihr Eierlosen Tastatur Revoluzzer.

  1. ER@ sagt:

    Aber echt mal..Schämt ihr euch nicht?Eure Kinder und Frauen werden umgebracht,vergewaltigt,halb tot geschlagen,wie Dreck behandelt,mit Messer gemeuchelt.Und ihr Deutschen Feiglinge weinende Männermemmen habt nichts anderes zu tun als den ganzen Tag im Internet eure Frust raus zu lassen und über euer Schiksal zu trauern.Sei es bei Pi,Youtube,fuckbook oder tausend andere Orte im Internet.Aber tüchtig über andere Staatsmänner herfallen.Ahahahah und das eigene Heim ist voll dabei unwiderruflich auf den Hund zu kommen.Also lernt erstmal das eigene Land zu verteidigen wie es sich gehört und dann könnt ihr ja mal euere Meinung über andre Nationen oder Politiker sagen.Alles andere ist Idiotisch wie man sagen muss.

  1. @ ER@

    Starke Kommentare.

    Hut ab.

    Die Generationen "Rave", "Emo", "Hipster", "Youtube Influencer", "Social Network", "Apple-Follower" und "Grün&Vegan&Homosexuell" kann man in die Tonne kloppen.
    Man kann hier Alles in die Tonne kloppen.
    14 Jahre ist ne Kommunistin am Werk und das Land ist eine Trummerwüste.

    Wie ich diese Internationale Sozialisten Trottel verachte.

    Das einzige was hier noch hilft, ist ein Militräputsch und ein Großreinemachen, wo man mindestens 1 Million Volks-Verräter und Zertreter nach Den Haag und von dort aus in den Gulag schicken müsste.

    Berlin, wie ich diese Stadt verachte, man muss ganz Berlin evakuieren und dan komplett abfackeln und alles neu aufbauen.

    Das kommt davon wenn hysterische Weibsbilder anfangen Politik zu spielen. Verdammtes Kommunistenland.

    Der Erich ist sehr happy und die Merkel hört die Signale.

    Generalfeldmarschall müsste man sein...

  1. Anonym sagt:

    Bitte nicht schleimen.
    Wie soll er es besser machen bei dem Volk, das illegal das Land in Besitz genommen hat? Die Gauner lassen nichts Besseres zu. Er tut was er kann.

  1. Anonym sagt:

    Danke an ER. Sehr gut!

  1. Uli_Stoiber sagt:

    @ ER@

    Wer ist "Euch" oder "Ihr"?

    Wer sind "Sie"?

    Warum sind "Sie" nicht "Wir"?

    Und was haben "Sie" heute Schönes getan, dass "Sie" sich über "Uns" erheben?

    Was unterscheidet "Sie" denn Schönes von "Uns"?

    Haben Sie heute morgen schon den Soros umgelegt? Oder eine friedliche Massendemonstration angeführt? Wenigstens eine kleine Großbank ruiniert? Oder eine CIA Schweinerei an die Massenpresse durchgesteckt - ich meine so, dass sie auch gedruckt wurde?

    Nur so eine Frage...

  1. Anonym sagt:

    @ER@
    Pöbeleien von Trollen wie Ihnen widern mich nur noch an, und ich finde es beleidigend, daß der Blogbetreiber diese jedesmal freischaltet. Was sollen wir denn Ihrer Meinung nach tun? Gegen Merkel und deren Umvolkung demonstrieren? Solche Demos hat's regelmäßig gegeben. Wir haben hierzulande einen aggressiven Linksfaschismus, der alle gesellschaftlichen Ebenen betrifft, der die Täter hätschelt und schützt, während er die einheimische Bevölkerung verfolgt, wenn die die Klappe aufmacht oder handgreiflich wird. Also, spucken Sie's aus. Was tun? Mit dem Messer in der Tasche herumlaufen und aus Spaß ein paar Invasoren abstechen, damit das Ihre persönliche Rachelust befriedigt? Können Sie sich vorstellen, was unser Drecks-Regime daraus machen würde? Die warten doch genau darauf. In Schweden sieht's übrigens noch viel übler aus. Auch alles 'eierlose' Memmen? Wie sieht den Ihr heldenhafter Widerstand aus? Oder könnte das vielleicht daran liegen, daß sich eine unbewaffnete Bevölkerung gegen ein durchgeknalltes Verbrecher-Regime nicht wehren kann? Wenn Sie hierzulande öffentlich Ihren Unmut zur Invasion äußern, dann haben Sie die linken Schlechtmenschen am Hals, die z.B. dafür sorgen, daß Sie Ihren Job verlieren, oder Sie bekommen Besuch von deren Schlägertruppe. Und kommen Sie mir bloß nicht mit der Bundestagswahl. Man kann Faschisten nicht abwählen und in unserer Schein-Demokratie schon gar nicht. Und wenn Sie einen 'eierlosen Tastatur-Revoluzzer' sehen wollen, werfen Sie mal einen Blick in den Spiegel.

  1. an ER@:
    Schämen? natürlich, schämt man sich..nur nicht auf deine Argumentation bezogen..wohl eher für die menschen die so tun als ob sie vor irgendetwas oder irgendwem flüchten, obwohl sie bloß ein angenehmeres leben auf kosten der deutschen Steuerzahler suchen! Die, die Unruhe verbreiten, unsere Frauen und kinder schänden, schlagen und unterdrücken wie sie es in ihren Herkunftsländern gelernt haben! Für solche "Menschen" schäme ich mich! Oder für die Politiker unseres Landes, die offensichtlich zu Gunsten anderer agieren und den Deutschen dieser Situation aussetzen! Dafür schäme ich mich...Hier wird jeder der auch nur ein kleines Wort gegen Flüchtlinge ausspricht, an den Nazi/Reichsbürger-Pranger gestellt, welcher zur Unterdrückung dient, und den Leuten den Mut nimmt eigenständig zu agieren oder sich zu beschweren! Aber ich glaube fest daran, dass sich dies ändern wird...deine Aussage ist bloß eine Stichelei und total absurd und auch für menschen dieser Art kann ich mich nur schämen...erzählt was von Land verteidigen haha.. erzähl das den Ehrenmännern die ihre Kinder und Frauen in einem angeblichem Krisengebiet zurücklassen um " zu Flüchten " und um sie dann nachzuholen..anstatt in ihrem land gegen wen auch immer zukämpfen machen sie sich auf den weiten weg zu uns um uns auf der Tasche zu liegen und um Unruhe zu stiften! Diese Welt ist so verdreht..und jaaa andere Politiker, besonders Amerikas Politiker tragen sehr viel zu Unruhen in aller Welt bei! ich könnte noch weiter ausschweifen und mich über den Durchfall den du so schreibst aufregen, doch dass ist es mir nicht wert...

  1. Anonym sagt:

    Trump ist sicherlich kein Idiot.
    Er verhält sich natürlich wie ein Elefant im Porzellanladen und ist ein Egomane.
    Das ist vollkommen richtig, was davon ein Rollenverhalten ist bleibt momentan
    offen. Ich finde es unterhaltsam und lustig wie z.B. die Mainstreammedien
    sich Trump-Bashing gegenseitig übertreffen.
    Man sollte das als Slapstick sehen... ;-)
    Die Wahrheit ist immer das Gegenteil....
    Solange Trump keine dummen Kriege beginnt wie seine Vorgänger ist er für uns
    eher von Vorteil

  1. Ella sagt:

    Trump soll Legastheniker sein und ist nicht sehr articulate, Ein grosses Ego,, ein gerissener Geschaeftsmann, kein Problem Leute zu feuern. Spielt nicht Nice-Nice mit den Medien,hat es geschafft, das die Mehrzahl der Amis den Fake news misstrauen, dazu ist es fuer die Deutschen noch ein langer Weg.
    In der Situation in der er ist, mit den Strippenziehern, Overlords die wohl dachten ihn kontrollieren zu koennen, tut er doch was ihm moeglich ist.
    Das Buch " Fear and Fury" bringt Anekdoten /Luegen. Der Autor Michael Wolf(Zio?) gab zu, dass er seine Infos nicht ueberpefen konnte. Die Shitmedien muessen Trump nun persoenlich diskretieren mit Unsinn,wie, dass er Bettwaesche selbst wechselt oder Burgers im Bett isst .
    Er hat innenpolitischen Erfolge, Dow ueber 25.000 Punkte, Arbeitslosigkeit gesunken z.B. bei den Schwarzen auf den tiefsten Stand seit 20 Jahren auf 7% ,Obama ueber 16%. Er hat die US aus dem Paris Ablass schwindel Klimaabkommen geholt, hat sich geweigert das NWO Resettlementprogramm Obama's zu unterstuetzen und die US Delegierten abgezogen. Es sieht so aus als wuerden die neuen Steuergesetze sowohl der Wirtschaft als auch arbeitenden Familien helfen, mehr kindergeld usw.
    Obamacare/Disaster nur dazu da ca. 25 Mill. junge Unversicherte in private Krankenkassen zu zwingen oder Strafabgabe per Steuern zu zahlen. Die US haben Medicare fuer Rentner, Medicaid fuer Arme voellig frei und besser Leistungen als die Privatversicherungen, deswegen arbeiten viele nur 20 Std,damit sie Medicaid und Foodstamps erhalten und keine Steuern zahlen muessen. Im Gegenteil, low Income Familien erhalten Tausende Dollars mit dem Earned income credit zurueck und zahlen oft keine Steuern. Jeder Unversicherte auch Illegale muessen in den ER Rooms per Gesetz umsonst behandelt werden. Viele sparen sich deshalb die Krankenversicherung.
    Trump will die Mauer also illegale Einwanderung und Sanctuary Cities stoppen. Er hat die Dreamer Entscheidung an Congress weitergegeben, was den Demoratten nicht gefaellt, denn dann muessten sie Farbe bekennen. Er hat Einwanderung von versch. islamischen Staaten geblockt, dies wurde durch linke Fed judges in Hawaii und Ca. zunichte gemacht. Obama hat z.B. massig Somalier importiert. Staaten wie Minnesota haben Probleme aehnlich wie D. mit den Invasoren. Dies schreiben die US BS Medien jedoch nicht.
    Deep state Mueller's Comey's Anschuldigungen bzgl. Russenmanipulation der Wahlen scheint auch gerade zu implodieren. .
    Aussenpolitisch muss er sich wohl mit den Zio's arrangieren. AIPAC oder CFR scheinen nicht zufrieden zu sein, trotz Jerusalem Resulation, da ihn Zio media wie NY Schleim weiter angreift. Es bewegt sich was mit den Saudi's , wenn man die Verhaftungen ansieht und hoffentlich wird der Yemen krieg beendet.
    Bis jetzt hat Trump noch keinen Krieg begonnen, wie Bush I mit Irak, BillyC. mit Jugoslawien, Bush II mit Irak/ Afghanistan , Obama mit sogenannt. Regime change in Agypten, Ukraine und Lybien. Mit Putin scheint er sich zu verstehen, ev. deshalb nicht in Syrien eingegriffen, wie Obama es tat.
    Mit Kim Chon Yong spielt er Schulhofangeberspiele, vielleicht verstehen sie sich auf dieser Ebene.
    Anyway, heute melden Ami Medien, das Sued-und Nordkorea an den Verhandlungstisch zurueckwollen und Suedkorea , nordk. Sportler zu den Olympischen Spielen einreisen laesst, das ist doch schon immerhin ein Anfang. Vor allem, wenn man bedenkt, das Obama per Saudis und Pakis ( denen Trump mit Entzug von Money gedroht hat.) Atomwaffen an Nordkorea geliefert haben soll.
    . Es gibt nicht viel Hoffnung, haette ,jedoch schlimmer kommen koennen mit Mc Chain, Hellaray oder Sanders.
    Ansonsten sehe ich es aehnlich wie @ Navy oder @ Mghea und @ER hat recht, wenn er/sie schreibt, dass die Deutschen sich erstmal um Murksel und die Zerstoerung ihres Landes kuemmern sollen. Trump sagte ja, was er von Murksel's Politik haelt.Er will sich auf MAGA konzentrieren, kann doch gut fuer D. z.B. Friedensloesung oder GI Abzug Traeumen wird man duerfen. .

  1. Helmut Nater sagt:

    Da stehe ich doch auf Linie mit @ER und Ella.Wir-die Deutschen wählen unentwegt die Kamarilla um Hartz 4 und Kriegsbeteiligung in Syrien,Ukraine und Mali um nur die Spitze des Eisbergs zu nennen.Freeman ist Schweizer und ist somit nicht für die verweichlichten Deutschen in Haftung zu nehmen.Wenn wir zum 4. mal mit Merkel eine Regierung anführen wollen nachdem das Land schon zum Abschuss freigegeben scheint dann ist es müßig zu fragen "Was sollen wir denn machen".
    Ich sehen keine enrstzunehmenden Aktivitäten in Deutschland die z.B. das Netzdurchsuchungsgesetz verhindern.Hier ist Justizia,Politik und Media in einer Hand.Dazu noch die Verbildung des Nachwuchses.

  1. WLE sagt:

    Ich sehe 3 Möglichkeiten:

    1. Trump ist ein grenzenloser Vollidiot

    2. Trump wird erpresst mit der "Kennedy- Nummer

    3. Trump handelt zunächst wie "befohlen" um Kräfte zu sammeln, damit er tatsächlich den Tiefen Staat vernichten kann.

    Meine Hoffnungen betreffend Punkt 3 sind noch nicht verflogen....

  1. AKD sagt:

    trump = Lugner (v. Ōsterreich)

  1. alfonlein sagt:

    Man muß bedenken das Trump einen unheimlich schweren Stand hat. Nach Kennedy, also seit über 50 Jahren gibt es dort nur Marionetten als Präsidenten und die wirklichen Machthaber hatten ein leichtes Spiel.
    Trump ist anders das hat er gezeigt, mir ist ziemlich egal wie er sich dabei benimmt.
    Trotz Falschmeldungen spielt sich wahrscheinlich viel hinter den Kulissen ab, ein Machtkampf zwischen Altem und etwas Neuem. Letztlich spielt Trump die Rolle des Abwicklers des System, vergleichbar mit Gotbatchov vor 30 Jahren.

  1. Anonym sagt:

    @Helmut Natter
    So langsam platzt mir wirklich der Kragen. 'Wir Deutschen wählen unentwegt...' Woher wollen Sie das denn wissen? Sind Sie wirklich so naiv, zu glauben, daß man dieses Drecks-Regime noch abwählen kann? Die sind alle mit der Flutung 'all-in' gegangen, alle im damaligen Bundestag vertretenen Parteien. Was denken Sie, würde passieren, wenn hierzulande tatsächlich zehntausende gegen die Umvolkung demonstrierten? Käme dann Merkel daher und sagte den Bevölkerungsaustausch ab? Die würde notfalls auf die Demonstranten schießen lassen, um sich danach als wahre Demokratin und Europäerin feiern zu lassen.

  1. Ella sagt:

    # Helmut Nater
    Es heisst ja so schoen, wenn Wahlen etwas veraendern wuerden ,waeren sie verboten, Demos nutzen leider auch wenig.
    Leider ist das deutsche System so eingerichtet, das Grass roots bewegungen keine Volksabstimmungen ueber wichtige Themen herbei"zwingen" koennen. Das faengt schon damit an, dass Richter, staatsanwaelte oder Polizei Vorsitzende ( Sheriffs ) nicht wie in USA abgewaehlt werden koennen und sich alle 4 bis 6 Jahre zur Wahl stellen muessen. Das wuerde z.B. viele dieser caarstraeubenden Gerichtsurteile zu gunsten krimmineller Moerder Invasoren veraendern
    Es gaebe die Moeglichkeit eines Generalstreiks oder sich einfach eine Woche krankschreiben zu lassen, wenn das eine Woche lang ca. 30-40% der Bevoelkerung tun wuerden, waere das System am Ende und die Steuerzahlungen wuerden auch einbrechen, doch dazu ist der Leidensdruck in der Bevoelkerung noch nicht gross genug.
    Trump hat sich sehr kritisch zur Fluechtlingspolitik geaeussert, vielleicht ist dass die einzige Chance, falls er tut, was er sagt, in USA versucht er es wenigstens.

    Die Angst als Nazi oder Rassist bezeichnet zu werden, verstehe ich nicht, Diese Ausdruecke sind so ueberbewertet, dass es schon lachhaft ist.
    Wenn der Beleidiger merkt, dass er damit nicht beeindrucken kann,laesst er dass. Ich sage auch" Danke fuer das Kompliment" oder bei Rassist "Schliessen Sie von sich auf andere oder noch zynischer, "Bin ich, ja und?" damit nimmt man diesen Typen den Wind aus den Segeln.
    Ausserdem wir wissen ja alle das wir keine Na(Z)is sind und Rassistisch zu sein ist eigentlich nichts negatives, es besagt nur ,dass man sein Volk, seine kultur oder seine Rasse an erster Stelle sieht und schaetzt, wass alle anderen Voelker und Rassen auch tun.

    Denn lockeren Umgang habe ich gelernt, da auch hier Deutsche gelegentlich als Nazi's bezeichnet werden von Leuten die keine Ahnung haben oder beleidigen wollen.
    Hier eine kleine Geschichte:
    Meine deutsche Freundin und ich haben viele Jahre in einem lokalen Buchverkauf in unserer Bibliothek ehrenamtlich gearbeitet. Sie war sehr ordentlich und hasste es wenn vor allem Antiquitaetenhaendler gleich am Morgen kamen und die sorgfaeltig sortierten Buecherkisten einfach umwarfen und alle Buecher verstreut liegen liessen und nicht mehr einraeumten.
    Sie sagte dann dem Jenigen ordentlich die Meinung und wurde daraufhin als "Booknazi" bezeichnet. Sie die Deutsche mit den langen blonden Zoepfen liess sich nicht einschuechtern, sondern trug ab da ein Tshirt mit dem Aufdruck" Booknazi' bei jedem Buchverkauf. Ab da war Ruhe und sie war halt der Booknazi, eine Beleidung umgewandelt in eine Anerkennung. .


  1. Epiktet sagt:

    Wenn mich wie neulich jemand aus dem links-grün versifften Spektrum auf mein Äußeres anspricht ob ich vom schwarzen Block wäre, dann antworte ich stets
    '' Nein, nicht vom schwarzen Block - ich gehöre dem nationalen Widerstand an!!!''

    Da solltet ihr mal die verdutzen Fressen sehn ;-) einfach nur herrlich!!!

  1. Peter Vogl sagt:

    Bei allem Respekt, dieser Einschätzung kann ich ganz ung gar nicht zustimmen, da Präsident Trump unvorstellbare Probleme hat, sich gegen seine Widersacher durchzusetzen und seine ehrlichen und vernünftigen Ziele in Taten umzusetzen. Dabei muss er ganz offensichtlich zu viele Konzessionen machen, um überhaupt etwas nützliches zu erreichen.

  1. Anonym sagt:

    Denke Du liegst mit Deiner Einschätzung richtig. Die Massenmedien stellen Trump als Idioten und unfähigen Politiker dar? Dann wird wohl gerade das Gegenteil die Wahrheit sein. Wie Du sagst, er spielt die Rolle, die er spielen muss. Alles nur Show.

  1. Auch habe er und seine Republikanischen Senatoren die Netzneutralität abgeschafft.
    Richtig erschreckend finde ich auch wie Alex Jones gege die Netzneutraliät hetzt und die Argumente ins Gegenteil verkehrt, er sagt die Verferchter dieser wollten das Inet kontrollieren und zensieren. Einfach mal bei youtube suchen.

  1. Anonym sagt:

    @ ER und Pascal Skadra
    Genau, wir Europäer behandeln unsere Frauen wie Göttinnen, wir misshandeln sie nicht, schlagen sie nicht, wir kennen kein Incest, wir kennen keine Pädophilie, alles das kannten wir nicht bevor die Invasoren kamen!! Ich habe noch nie von einem Deutschen gehört, der seine Frau oder Kind misshandelt! Und wenn dann ist er eingebürgert oder ein Mischling...
    Wir Europäer (Westler) sind so friedlich, wir greifen keine anderen Völker an, wir rauben sie nicht aus, unsere Soldaten vergewaltigen ihre Frauen nicht, im Gegenteil, wir bringen allen Völker Frieden und Freiheit!
    Wir sollten unsere Einstellung wirklich überdenken!