Nachrichten

Trump bestätigt, er ist eine Witzfigur und ein Idiot

Donnerstag, 19. Juli 2018 , von Freeman um 08:00

Was für eine Lusche doch Trump ist, oder eine "kleine nasse Nudel", wie Arnold Schwarzenegger nach dem Treffen mit Putin den Präsidenten beschrieben hat. Aber nicht wie der Gouvernator es meint, weil er zu weich mit Putin war, sondern wie ich es meine, weil er praktisch alles was er in Helsinki sagte wieder zurückgenommen hat. Was kann man Trump noch glauben, wenn er wegen der verbalen Angriffe der hysterischen Medien und des ausgeflippten Washingtoner Establishments nach seiner Rückkehr eine 180 Grad Wende macht? Er hat kein Rückgrat und steht nicht zu seinen Worten, sondern ist eine Witzfigur und ein Idiot, wie ich ihn bereits Anfang Januar hier beschrieben habe.


In Helsinki sagte er bei der Pressekonferenz nach dem Treffen mit Putin betreffend russischer Wahleinmischung:

"Er sagte gerade, es sei nicht Russland. Ich werde das sagen: Ich sehe keinen Grund, warum es so wäre."

Trumps exakte Worte auf Englisch:

"He just said it's not Russia. I will say this: I don't see any reason why it would be."

Das heisst, Trump akzeptierte Putins Dementi, Russland hat sich nicht in die Wahl eingemischt.

Jetzt ist alles anders und Trump machte eine Kehrtwende.

Nach der heftigen Reaktion der Medien und Politiker sagte Trump Reportern am Dienstag, dass er volles Vertrauen in die Einschätzung der US-Geheimdienste habe, dass sich die Russen tatsächlich in die Wahl eingemischt hätten.

Trump sagte, er hätte einen kritischen Fehler gemacht und sich verhaspelt.

"Ich erkenne, dass eine Klärung nötig ist", sagte Trump. "In einem Schlüsselsatz in meinen Ausführungen sagte ich das Wort 'would' statt 'wouldn’t'", also statt "wäre" meinte er angeblich "nicht wäre".

"Ich akzeptiere die Schlussfolgerung unserer Geheimdienste, dass Russlands Einmischung in die Wahlen 2016 stattgefunden hat", fügte er hinzu.

Gerade als er das gesagt hatte, gingen die Lichter im Weissen Haus aus und Trump kommentierte den "Stromausfall" mit den Worten: "Hoppla, die haben gerade den Strom abgedreht, das müssen die Geheimdienste sein."



Sicher kein Zufall!!!

Wir sehen, Trump ist an Wankelmütigkeit nicht zu überbieten und unter der völligen Kontrolle des Tiefenstaat. Wenn ich Putin wäre, würde ich zu Trump sagen, "hol doch erst die Erlaubnis von deinen Chefs, bevor Du mir was versprichst."

Er und wir sollen also den Geheimdiensten trauen, die sagen, Russland hat die Präsidentschaftswahl zu Ungunsten von Hillary manipuliert, aber Beweise bringen sie keine dafür, wir sollen es einfach nur glauben.

Das sind die selben Geheimdienste die gesagt haben, Nordvietnam hat US-Kriegsschiffe angegriffen, Osama Bin Laden steckte hinter 9/11, Saddam Hussein hat Massenvernichtungswaffen, Iran baut die Atombombe und Assad vergast seine Leute ... alles erwiesene Lügen!

Ein Grossteil der US-Medien, die meisten Politiker in Washington, und viele Promis die ihren Senf dazugeben mussten, sagen (wie Schwarzenegger), Trump sei der verräterischste Präsident aller Zeiten, weil er mit Putin und Russland ein besseres Verhältnis sucht.

Sie verlangen vehement seine Amtsenthebung!

Wie ich im vorhergehenden Artikel aufgezeigt habe, kümmern sich aber genau diese Schreihälse NICHT um die Tatsache, Hillary hat 400'000 Dollar als Wahlkampfspende erhalten (nicht 400 Mio wie Putin sagte), aus Geld, dass mit Steuerhinterziehung von Bill Browder in Russland ergaunert und mit Hilfe der US-Geheimdienste in die USA geschleust wurde.

Browder ist überhaupt die Figur, auf dessen Aussage Lügen der Kollusions-Fake aufbaut. Im Juli 2017 bezeugte Browder vor dem Justizausschuss des US-Senats eine angebliche Einmischung Russlands in die US-Präsidentschaftswahl 2016 durch den Einsatz von Personen in Washington, D.C.

Wie glaubhaft soll die Aussage eines Kriminellen sein, der alles tut, um Putin zu diskreditieren?

Trumps Wechsel von "would" zu "wouldn’t" hat einen Twitter-Sturm ausgelöst. Am besten fand ich den Tweet:



"Unglücklich verheiratet? Keine Scheidung notwendig, einfach erklären, als man 'Ich will' sagte, meinte man 'Ich will nicht'. Scheint legitim."

Statt endlich den Saustall aufzuräumen, den Sumpf von Washington trocken zu legen, und eine Reihe von Verbrechern und echten Landesverrätern verhaften zu lassen und vor Gericht zu bringen, macht Trump nichts ausser eine Wende nach der anderen, verursacht einen Scherbenhaufen nach dem anderen und produziert viel Bla-Bla. Eine Witzfigur eben!

insgesamt 22 Kommentare:

  1. Fragt ihr euch nicht warum Trump sich immer mehr, beinahe absichtlich, in immer kürzer werdenden Abständen widerspricht und zurückrudert? Dieser Mensch mag vieles sein, aber gewiss nicht dumm. Ich habe die Vermutung (fast schon Hoffnung), dass der gute Mann noch ein funken gutes in sich trägt (so Darth Vader mäßig). Und für einen Mann wie Putin zählt die Aussage, welche unter 4 Augen getroffen wurden, mehr als was das Establishment jetzt im nachhinein von dem Lakai verlangt. Ich weiß nicht ob ihr euch mal die Mühe gemacht habt die Kommentare des YouTube Videos durch zu lesen von dem FOX interview mit Putin. Es macht den Anschein, dass viele Bürger in den USA sowhl mit Putin als auch mit den Aussagen die Trump getroffen hat bevor er zurückruderte, sympathisieren. Ich meine, seine Forderungen sind ja teilweise so überzogen (nur als Beispiel: NATO Verteidigungsetat auf 4 % aufstocken), als ob er damit alle wachrütteln will. In meiner näheren Umgebung bemerke ich plötzlich, dass Menschen vieles in Frage stellen, weil durch Aussagen von Trump eben darüber diskutiert wird. Lasst uns einfach nur mal kurz daran glauben, dass der liebe Donald tatsächlich die Massen einfach nur provozieren will um sie tatsächlich aus dem politogenen Tiefschlaf aufzuwecken und die Menschen durch seine absurden Aussagen und Forderungen erkennen wie tief wir eigentlich schon unterwandert und fremdgesteuert sind... Hinter seinem ganzen Chaos steckt ein Plan, da bin ich mir sicher. Und auf offener Straße, aus 3 Richtungen gleichzeitig, von ein und demselben Agenten, will sagen Attentäter, erschossen werden will er sicher nicht...

  1. navy sagt:

    die Verbrecherin Hillary Clinton wäre viel schlimmer geworden mit den Georg Soros Banden, welche die Partei Internenen Wahlen schon vollkommen gefälscht hatte gegen Sander.

    Zuerst muss man eine Alternative haben, was nicht vorhanden ist

  1. monean sagt:

    ich fand diesen lustg:

    in 2016 America voted that Trump should be President.
    ~we actually meant shouldn't

  1. Tom sagt:

    Die Überschrift ist falsch. Er ist kein Idiot, sondern tut das was er tun kann, nämlich das was man ihm sagt. Genau wie alle anderen vor ihm. Kennedy war ein Idiot und dachte er kann gegen die CIA und alle anderen was tun. Es kann keiner etwas daran ändern egal wer gewinnt. Außer Trump ruft die Revolution aus und bittet den Rest der Welt um Hilfe, aber wer soll ihm helfen das System zum Teufel zu jagen? Er weiß es wäre sein Todesurteil.

  1. Gregor Hast sagt:

    Herr Trump will nach wie vor ein gutes Verhältnis mit Russland haben- steht allerdings massiv unter Druck. Zudem hat er klar gemacht, dass es zwischen Russland und seinem Team keine Absprachen gab, und somit Russland ihm nicht zum Wahlsieg half. Allerdings streitet er es nicht explizit ab, dass es keine Wahlbeeinflussung seitens Russland oder anderen Staaten gab.

  1. yawg sagt:

    Ich denke eher daß Trump schlau ist. Mit Putin macht er im Privatgespräch gewisse Sachen aus und beruhigt dann später die Presstitutes und den Deep State mit seinen "Berichtigungen".

  1. Michi S sagt:

    Hat Putin nicht gesagt das Hillary 400.000.000 bekommen hat?

  1. Servus alleseits.

    Zum Thema möchte ich wieder mal nach einer langen Abstinenz mein "Senf" dazu geben:

    Das Verhalten des Donalds ist tatsächlich langsam nicht mehr auszuhalten.
    Viele Menschen wie auch die Mehrheit der Leser dieses Blogs teilen die Meinung und auch Hoffnung, dass hinter seinem Verhalten ein ausgeklügelter Plan steckt. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis er die Trumpfkarten auf den Tisch legt, zum finalen Schlag ausholt und somit die Eliten dahin schickt, wo sie gehören, nämlich zum Teufel.

    Alles schön und gut, diese Hoffnung ist berechtigt und erlaubt. Ich teile sie auch zum Teil aber wie wäre es mit dieser Einschätzung als Alternativenticklung: vielleicht ist es einfach nur eine mega Show, hinter der überhaupt kein Plan steckt ? Weder ein Plan A noch ein Plan B ? So als eine Art Ablenkung, um einfach in der kurzen Zeit so viel Kontakte zu knüpfen und Geld zu machen wie möglich und gleichzeitig keine Einladung zu einer Cabriofahrt durch Dallas zu erhalten.

    Der Typ ist doch ein Geschäftsmann, ein Milliardär. Meistens kümmern solche Leute gar nichts mehr außer noch mehr Geld zu machen. Sein für den Wahlkampf ausgegebenes Geld muss doch eine mindestens 1000%-ige Rendite erwirtschaften. Dann hat sich die größte Komödienshow gelohnt. Nebenbei tritt er erneut an, vielleicht klappt es, vielleicht auch nicht, shit egal.

    Bei seinem Zick-Zack-Kurs muss man doch mit allem rechnen. Mal stellt er sich als Staatsman hin, mal als Clown. Na und ? Kümmert es sonst die Politiker, was die Menschen über sie denken ? Er will einfach auf allen Hochzeiten tanzen, macht sich ein Spaß daraus, alle zu verarschen und trotzdem sein Ding zu machen. Abends lacht er sich kaputt über die Welt und all diejenigen, die sich den Kopf über sein Verhalten zerbrechen.

    Es würde mich wirklich nicht wundern, wenn das alles nur eine Täuschung ist, in der er alle Seiten im Schach hällt, ab und zu jedem etwas Süssigkeiten zuwirft und in Wirklichkeit nichts, aber gar nichts dahinter steckt. Vielleicht war es ein "Unfall" und er hat die Wahl gewonnen ? Eher unwahrscheinlich, ich weiss, aber auch unmöglich ? Nur eine kleine Gruppe von Menschen weisst tatsächlich, was da abläuft und womit es endet. Aber vielleicht wissen sie auch nicht, wo die Reise hinführt und wie endet ? Vielleicht auch weisst es selbst der Donald nicht ? Heute so, morgen so. Heute ist der Vladimir mein bester Freund, morgen der größte Feind. Alles Seiten werden durch dieses Verhalten zumindest für kurze Zeit zufrieden gestellt, bis sie kurze Zeit später empört über ihn herfallen. In der Zwischenzeit wo alle verrückt werden, arbeitet er an dem Deal des Jahrhunderts. Unmöglich ? Beweise mir das Gegenteil !

  1. Teil II

    Nun komme ich zum Punkt: Leute, bitte lasst euch nicht verrückt machen ! Hofft nicht auf Wunder, auf eine Wende und Friede-Freude-Eierkuchen ! Stattdessen behällt kühlen Kopf, bereitet euch vor allem psyhisch auf turbulente Zeiten, denn die nahe Zukunft wird sehr wahrscheinlich sehr hart werden. Egal was uns der Donald noch krädenzen wird oder auch erst sein(-e) Nachfolger(-in): es wird die Menschen vom Hocker hauen.
    Ich wünsche es uns allen, die noch über gesunden Menschenverstand verfügen, alles Gute und schönes langes Leben. Leider können wir uns darauf weder verlassen noch zu sehr hoffen, denn so viel Glück werden wir vermutlich nicht haben. Wenn ja, können wir tatsächlich vom Zufall reden aber seien wir doch ehrlich: jeder von uns ist in Aufruhr und hat mehr oder weniger Schiss, was auf uns bald zukommt.
    Es geschehen zu viele wichtige, unschöne und merkwürdige Dinge gleichzeitig. Daher rechnen wir lieber mit dem Schlimmsten. Und wenn es besser ausfällt, können wir immer sagen, es ist nicht so schlimm, wonach es aussah....

    Viel philosofisches Zeug im Text, ich weiss, aber anders kann ich mir die Geschehnisse und Erwartungen nicht erklären. Mögen die Hoffnungen der vielen Leser hier im Blog in Erfüllung gehen, ich bin da aber leider etwas skeptischer. Tut mir leid, wenn ich durch meinen Text die gute Energie nicht verbreite. Bleibt bitte aber wachsam und setzt nicht alles auf die Karte der Hoffnung. Etwas Skepsis hat noch niemanden geschadet.

    Der Friede sei mit uns.

    Alles Gute Freeman & der Rest der Welt.

  1. Bei Trump stimmt immer das was er als erstes sagt.
    Alles danach ist Show und Ablenkung für den Deepstate.
    So meine Vermutung. 😉

  1. Absurdistan sagt:

    Er ist kein Idiot. Er als Erfüllungsgehilfe des " Deep State" und die Medien machen (immer wieder) genau das, wonach es aussieht. Trump verkörpert die sogenannten "Rechten" und Nationalisten und genau Diese versucht er in seiner Rolle als Deppen zu diskreditieren, aber hauptsächlich geht es darum die Menschen in den USA und Europa zu spalten.

  1. Jo sagt:

    @Flansch Dieter Prell

    dem füge ich nichts hinzu.
    Die schlafende Masse muss endlich erweckt werden, dazu braucht man andere Mittel.
    Die Medien reden ständig schlecht über Trump, weil die Medien die Eliten sind, die Nachrichtenableser tun nur das, was man ihnen sagt.
    Immer noch denken die Menschen, die Welt ist so wie sie sie sehen, doch die Welt ist unterwandert in allen Bereichen. So wie Trump sich verhält das ist ungewöhlich, völlig auf den Kopf gestellt.
    Was ist Veränderung, ...eine andere Richtung einschlagen, es ist dringend nötig.
    Warten wir es ab, der Tiefenstaat wird immer unsicherer, sollen sie ihn erledigen, oder erkranken lassen, da läuft bestimmt schon so einiges. Ich bewundere den Mut von Trump, denn in dieser Höhle ist es brandgefährlich.

  1. Der Mann ist fast schon eine tragische Figur: er kann tun was er will, auch wie diesmal genau das Richtige, die Presse nimmt ihn nicht für voll. Seine Handlungen werden von großen Medien in der Luft zerrissen, und vor allem in den "Partnerländer" will niemand begreifen, dass sein Kampf in den USA mehr dem Frieden dient, als je der eines Präsidenten seit Wilson.
    In den USA ist ein Präsident, der Feinde abschafft, ein Kerl, der schlicht das Geschäft verdirbt. Und wenn er gar Autos verteuert, die eine sichere Straßelage haben, und die Kunden zum Kauf eines us-amerikanischen Schaukelpferdes zwingt - ja dann verliert er auch noch den letzten Wähler.

  1. @Tom: "Er ist kein Idiot, sondern tut das was er tun kann, nämlich das was man ihm sagt. Genau wie alle anderen vor ihm."

    Der große Unterschied zu allen anderen US-Präsidenten ist, dass er in all seiner Einfältigkeit oft zunächst instinktiv ausspricht, was er denkt. Das ist der Hauptgrund, warum er von so vielen geliebt wird und gewählt wurde. Sein Zurückrudern hinterher zeigt jedem glasklar auf, wer in Wahrheit die Zügel in der Hand hält, nämlich jedenfalls NICHT der US-Präsident, weder Trump noch irgend einer seiner Vorgänger. Eine solche Offenheit haben wir alleine Trump zu verdanken, ob er selbst das bewusst oder unbewusst macht, ist Glaubenssache.

  1. Mir kam die Erklräung im weißen Haus von Trump wie ein unterschwelliger Hilferuf vor. Das mit dem Licht ist niemals Zufall. Für mich steht es symbolisch für : seht sie kontrollieren grade genau was ich sage und äußere, sie haben sogar die Kontrolle über das Licht hier im Raum. Er sah auch ziemlich fertig aus.

  1. Mjöllnir sagt:

    Was Trump der (Lügen-)Presse sagt, ist doch Schall und Rauch. Entscheidend ist, was er tatsächlich mit Putin im Geheimen besprochen hat. Das wird uns nicht gesagt.
    Der größte Fehler Trumps ist, dass er nicht UNSER Präsident (Kanzler) ist. "Germany first" wäre doch mal was.

  1. Absurdistan sagt:

    Trump mit seinem Schwiegersohn... da glauben tatsächlich mmer noch manche ernsthaft, Trump wäre einer, der sich gegen den "Deep State erhebt. Das kann doch nicht euer ernst sein.

  1. migeha sagt:

    Auf die Ergebnisse kommt es an. Er legt sich mit Pakistan an, dass notwendig für den Nachschub des US-Militär in Afghanistan. Ergebnis: in Afghanistan geht trotz der Aufstockung des Soldatenkontingents nicht mehr viel und Trumps Ziel vor der Wahl "raus aus Afghanistan" ist gar nicht mehr so unrealistisch. Dass er mehr schwere Bomben auf Afghanistan hat abwerfen lassen, als seine Vorgänger zusammen, hat er auch auf das Militär geschoben, indem er meinte "es habe sein vollstes Vertrauen" und gegenüber seinen Vorgängern auf die einmalig wöchentliche Zusammenstellung der "Todeslisten" verzichtet.

    Die massive Freigabe von Haushaltsmitteln für das Pentagon und die Geheimdienste bei gleichzeitiger Einsetzung von Sonderprüfern über die Verwendung dieser Mittel hat zur Feststellung eines Fehlbetrags von 21 Billionen Dollar (kein Schreibfehler) alleine im Pentagon geführt und einige Rüstungsprojekte erstmal auf Sankt Nimmerlein verschoben. Gleichzeitig wird vor den wichtigen Wahlen im Herbst Geld frei für Infrastruktur Projekte und Subventionen für die gebeutelte Stahl-, Machinenbau- und Autoindustrie- Trumps "America Great Again".

    Die Handelspolitik für die USA essentiell, wenn der Mittelstand wirklich auf die Füße kommen soll, scheint auch effektiv. Als er nach Einführung neuer Zölle, plötzlich eine 0-Zoll Politik für alle Seiten anbot, mussten die Exporteure in der EU aber auch China zugeben, dass deren Einfuhrzölle und Beschränkungen für US-Waren viel höher als Trumps neu verhängte Zölle waren.

    Die Pöpeleien gegenüber der Pharma-Mafia wegen zu hoher Medikamentenpreise zeigen ebenfalls zu Gunsten des US-Verbrauchers Wirkung. Teilweise wurden sie von den Konzernen um 40 % zurückgenommen. Die hohen Rechnungen für "Forschung und Entwicklung" der Muttergesellschaften aus dem Land mit weißem Kreuz auf rotem Grund, die den US-Fiskus bescheißen halfen, werden wohl auch immer mehr der Vergangenheit angehören.

    Dieser Jesuitenschüler Trump, mit seiner besonderen Art der Dialektik ist für das internationale Finanz-Establishment noch nicht wirklich gefährlich, aber immer mehr ein Stein im Schuh. Er steht und fällt meiner Ansicht nach mit seiner Iran-Politik. Der Iran soll der Happen werden, mit dem sich die USA mittelfristig sanieren können, einen wichtigen Rohstofflieferanten Chinas ausschalten und es weiter einkreisen, sowie einen letzten ernsthaften Gegner Groß-Israels aus dem Weg räumt. Hier wird Trump liefern müssen, was er bisher trotz aller verbalen Drohungen gegenüber den Mullahs verweigert. Seine Aussage "keine Unterstützung durch US-Militär" bei einer Offensive Israels wird er kaum halten können. Die "Dienste" sind schon auf allen Seiten dabei im Iran Chaos zu schüren. Nicht dass ich dem menschenverachtenden Mulllah Regime (kenne aus dem Iran geflohene Christen persönlich) eine Träne nachweinen würde, doch ein Krieg könnte am Ende nicht nur für Europa in eine Katastrophe münden. Dafür gibt es im Iran unter den Revolutionsgarden zu viele Gruppierungen die zumindest mit "schmutzigen Bomben" wenn nicht gar Nuklearen aufwarten können. Die enge Verbindung zum Geheimdienst der Nuklearmacht Pakistan seit langem bekannt.

    Betet für Trump, Putin und die wenigen aber derzeit wachsende Zahl an Politikern, die noch nicht vollständig in der Erpresser-Hand bestimmter Eliten sind, die alles Andere als das Wohl der Mehrheit der Weltbevölkerung im Auge haben.

  1. Es gibt eine ganz einfache Erklärung: Altersdemenz. Was spricht dagegen ? Antwort: NICHTS ! Er weiss jeweils am nächsten Tag nicht mehr, was er gestern gesagt hat und es ist Ihm auch wurstegal.

    Sein Handelskrieg ist genau so was, selbst wenn das alles so funktionieren würde, wie er sich das vorstellt, braucht das Zeit, viel Zeit, bis die Produktion in USA hochgefahren wird und wieder Industriearbeitsplätze entstehen. Warum fängt er damit übrhaupt erst an, nachdem er 1,5 Jahre im Amt ist ? Wenn überhaupt ernten andere, was Trump gesät hat.

  1. Jörn Ruland sagt:

    Wäre es nicht möglich, dass er den Pressehuren in Washington nur was vorgespielt hat und in Wahreheit mit Putin in dem 4-Augen Gespräch seine Probleme mit dem Deep State erörtert hat?
    Und vorallem deren Ziele!
    Wieso hat Putin gerade diese Thematik in seiner kürzlichen Rede außerhalb des Protokolls aufgenommen?
    siehe: https://deutsch.rt.com/kurzclips/73232-putin-warnt-vor-deep-state/

    Also ich bin mal gespannt wie Trump weiter agiert.

  1. Unknown sagt:

    Der gute Trump kann keiner von den Sumpfkreaturen sein. Warum? Erinnern wir uns nicht mehr an die Gesichter in tv die wir LIVE gesehen haben als er die Wahlen für sich entschieden hat? Wurde jemals ein President so gebasht? Erst Putin dann er. Der Sumpf bildete sich über Jahre. Kann man die Grube einfach so über Nacht entleeren ? Oder muss er zuerst vertraute Personen an entscheidene stellen bringen? Welche Richter braucht er um erfolgreich zu werden? Die jetzigen wie in D? Braucht er vllt mehr Zeit, damit die Menschen erst begreifen was in der Vergangenheit ablief? Werden sich die msm noch mehr entlarven, wenn die hard core Geschichten kommen? Ich würde sagen abwarten. Ein stabiles Haus baut man nicht mit Gewalt und nicht über Nacht .

  1. Donald Trump würde gegen Bernie Sanders im direkten Kandidaten-Aufeinandertreffen gewinnen, ergaben umfangreiche Volksbefragungen vor den US-Wahlen. Aber die Demokraten glauben bekanntlich nur Statistiken, die sie selbst gefälscht haben. Also versuchte man es trotz besseren Wissens mit Killary. Man wusste ja, sollte Donald Trump gegen sie zu gewinnen wagen, würde ein Scharfschütze, ein Pilzessen, Saddamsche Massenvernichtungswaffen, ein Messermann in der Theaterloge oder sonstwas die Laufbahn des Übermütigen auf Erden sehr resolut abkürzen. Mit Sicherheit, Sicherheit, Sicherheit. Blöd nur, dass Donald Trump ad hoc die Army derart mit Macht, Macht, Macht für immer und Kohle, Kohle, Kohle für immer bestechen konnte, ihn vor den mörderisch effizienten Geheimdienstlern für immer, ewig (und drei Tage zusätzlich) zu beschützen.
    Außer den unbesiegbaren Vietnamesen, den Taliban, den Russen und den Iranern traut sich direkt in god owns country niemand, gegen die Army aufzumucken. (O.K. und Chuck Norris natürlich). Auf die Art ist Donald Trump aber immer noch nicht völlig in Sicherheit. Deswegen muss er sich halt an Herrn Adenauer halten, der das sagte was Angela Merkel als Lebenseinstellung täglich neu praktiziert: "Was stört mich mein dummes Geschwätz von gestern?" Leider kennen weder Frau Merkel noch Donald Trump den zweiten Teil des Zitates, sie sind nicht ganz so fix im Lesen wie beim große Töne spucken:„Aber meine Herren, es kann mich doch niemand daran hindern, jeden Tag klüger zu werden!" Und so schwebt er zwischen Leben und Tod, starrt auf die NSA/CIA-Abschussliste, schüttelt ablehnend den Kopf und wiederholt wiederholt: "Not me, AMERIKA FIRST!"