Nachrichten

Israel greift syrischen Kampfjet über Syrien an

Dienstag, 24. Juli 2018 , von Freeman um 17:00

Das israelischen Militär soll einen Kampfjet der syrischen Luftwaffe über den Golanhöhen abgeschossen haben, als dieser im syrischen Luftraum flog und eine Reihe von Luftangriffe gegen die Positionen der vom Westen gesponserten Takfiri-Terroristen führte.


"Der israelische Feind bekräftigt seine Unterstützung für die vom Westen unterstützten bewaffneten Terrorgruppen und hat eines unserer Kampfflugzeuge attackiert, das im syrischen Luftraum am Rande des Yarmouk-Tals eine Terrorgruppe im Gebiet von Saida angriffen hat", zitierte die syrische offizielle Nachrichtenagentur SANA einen Militärsprecher am Dienstag.

Das israelische Militär behauptete jedoch in einer Erklärung, dass es zwei Boden-Luft-Raketen vom Typ Patriot auf ein syrisches Sukhoi Kampfflugzeug abgefeuert hätte, nachdem es "in den israelischen Luftraum eingedrungen" war. Dabei sei die syrische Maschine abgeschossen worden, wurde behauptet.

"Seit den Morgenstunden hat es eine Zunahme der internen Kämpfe in Syrien gegeben, einschliesslich einer Zunahme der Aktivitäten der syrischen Luftwaffe", erklärte die israelische Armee weiter.

Also, ging es nicht um einen Angriff auf Israel sondern um Kämpfe auf syrischen Gebiet, wie Israel selber bestätigt. Wieso dann die Maschine angreifen?

Israel ist in den letzten Tagen in höchster Alarmbereitschaft gewesen, als syrische Regierungstruppen gegen vom Westen unterstützte Terroristen in der Nähe der Golanhöhen vorgegangen sind.

Wie ich schon oft berichtet habe, schützt Israel die Terroristen, in dem es militärische Ziele in Syrien angegriffen hat, um die Niederlage der Terroristen zu verhindern und jetzt wieder.

Am 16. Juli übernahm die syrische Armee die Kontrolle über einen strategischen Hügel mit Blick auf die von den Israelis besetzten Golanhöhen.

Syriens Staatsfernsehen sagte, die Armee habe al-Harah Hill am zweiten Tag einer Grossoffensive befreit, um die verbleibenden militanten Teile der südwestlichen Provinzen zu erobern.

SANA meldet unter Berufung auf eine militärische Quelle, die Armee hätte eine Reihe von Dörfern, einschliesslich Al-Tiha und Zimrin befreit.

Auch das so genannte Syrische Observatorium für Menschenrechte (SOHR) bestätigte, dass die Regierungseinheiten von Damaskus im Westen von Dara'a einen "schnellen Vorstoss" gegen die Militanten unternommen hätten.

"Syrische ... Kräfte eroberten die Stadt al-Harah, ebenso wie Samlin, al-Tiha und Zimrin", zitierte Medienberichterstatter Rami Abdel Rahman.

Er sagte, die Regierungstruppen hätten Terroristen in Al-Tiha in einem militärischen Vorstoss besiegt, während bewaffnete Gruppen in Al-Harah einem Kapitulationsabkommen zugestimmt hätten.

Der IDF-Sprecher Brigadegeneral Ronen Manelis sagte, dass das Flugzeug entweder ein Sukhoi-22 oder -24 gewesen sei, von zwei Patriot-Raketen getroffen wurde und dass es im syrischen Gebiet im südlichen Teil der syrischen Golanhöhen abstürzte.

Angeblich wurde der Pilot dabei getötet.

Netanjahu bestätigte die Aussage des israelischen Militärs und nannte es "eine grobe Verletzung" des bestehenden Abkommens zwischen den beiden Ländern.

"Unsere Luftverteidigungssysteme identifizierten einen syrischen Luftwaffenjet, der von der T-4-Basis der syrischen Luftwaffe startete und in den israelischen Luftraum eindrang", sagte Netanjahu.

Die syrische T-4-Basis haben israelische Kampfjets in der Vergangenheit übrigens bereits zweimal angegriffen, aber das ist ja was anderes.

"Dies ist eine grobe Verletzung des Separationsabkommen von 1974 mit Syrien. Ich habe wiederholt klargestellt, dass wir einen solchen Verstoss nicht akzeptieren werden. Wir werden weder ein solches Eindringen akzeptieren, oder ein Überschwappen in unser Territorium, weder auf dem Boden noch in der Luft. Wir bestehen darauf, dass Syrien sich strikt an das Abkommen über die Trennung der Streitkräfte zwischen uns und ihnen halten."

Dieser heuchlerische Dreckslügner hat die Frechheit, Syrien an die Einhaltung des Trennungsabkommen hinzuweisen, selber aber brechen die israelischen Kampfjets tagtäglich dieses Abkommen, dringen in den syrischen Luftraum ein und bombardieren Syrien.

Dieser Angriff auf ein syrische Flugzeug hat überhaupt nichts mit Luftraumverletzung zu tun, sondern wie der Ort des Ereignisses beweist, die Maschine hat Terroristen aus der Luft auf syrischen Boden bekämpft.

Wie gesagt, Israel hilft den Kopfabschneidern in Syrien und dies ist wieder die Bestätigung dafür.

insgesamt 9 Kommentare:

  1. Die zynische Doppelmoral des Zionistenregimes dürfte hin längst bekannt sein. Genauso wie die der angloamerikanischen Regime und deren unterstützten Marionettenregime. Mehr als die Hälfte der Menschheit ist allerdings blind auf einem Auge. Diese Gehirngewaschenen Systemsklaven kann man nicht helfen. Sollen sie bekommen was sie verdienen. Sie wollen es ja so. Es gab genug Zeit zum Aufwachen. Irgendwann ist es einfach zu spät.

  1. ER@ sagt:

    &Кавказ Казак.
    Genau.Der ganze Westen ist ein Zionistenregime voller korrupter Dreckslügner.
    Und hier mal was für Trump Liebhaber.
    Achtung Trump bombt wie noch nie.
    https://www.youtube.com/watch?v=8wimMdBXBrA&lc=z232stwz1ku3evgkjacdp431zds3rfv4ah2lotq0qnhw03c010c.1532434485179799
    Der Immobilienmakler ist nicht besser als seine Vorgänger.

  1. Jo sagt:

    Hallo Freeman,
    wer deinem Blog folgt, dem wird doch klar, wir werden, was Weltpolitik anbelangt, von vorne bis hinten belogen.
    Der Unterschied ist, jetzt wissen wir es, früher ahnten wir es, noch früher hielten sie es für Wahrheit.

    Die Welt braucht Leute wie dich, wir brauchen Aufklärer, Wahrheitsfinder, weiter so, auch wenn es bestimmt nicht leicht ist. Auf Psiram bist du ja schon verewigt.

    DANKE!!

  1. Es ist viel schlimmer, Kommandeure , Giftgasmörder und Kannibalen werden als angebliche Weißhelme, die auch nichts anderes als Terroristen sind, geschult von der CIA mit Chlor, Lost, Sarin und Senfgas, nach Deutschland geschafft und bekommen neue Identitäten. Merkel und Maas importieren zu hunderten die gefährlichsten Terroristen der Welt.

  1. navy sagt:

    finanziert vom Auswärtigen Amte und natürlich will Heiko Maas, diese Verbrecher mit Familien nach Deutschland holen

  1. Vedanta sagt:

    Sogar wenn man dem "auserwählten Volk" das die Lüge gegenüber Nicht-Angehörigen als Tugend ansieht, ausnahmsweise Glauben schenken würde, dann wäre der Abschuss des syrischen Fliegers trotzdem ein Skandal und jeder Mensch MÜSSTE trotz der permanenten Gehirnwäsche an dieser Tat erkennen dass der offizielle Weltfeind IS vom wahren Weltfeind (Israel und seine Vasallen) erfunden wurde und weiterhin unterstützt wird, damit diese Barbaren/Söldner die "Völker der Erde" weiter vernichten können.

  1. soummanguru sagt:

    Mir könnte immer noch keiner erklären warum Putin sich Israel so sehr verpflichtet fühlt. Was läuft da zwischen Nuttenjahu und Putin. Warum hat Russland das nötig?
    Ist das nur ein doppeltes Spiel?
    Bettelt Israel die Russische Föderation auf diplomatischem Weg an, inoffiziell ?
    Oder bekommt Russland für all die Zurückhaltung wichtige Geheimdienstinformationen?
    Oder ist die Zionistenlobby in Russland doch stärker als wir Gauben? Siehe Yukos!
    Ich weiß es einfach nicht.

  1. Vedanta sagt:

    @soummanguru

    Putin´s Handeln respektiv sein Nicht-Handeln gegenüber Israel scheint nur auf den ersten Blick seltsam zu sein, weil uns Putin durch die Medien ganz bewusst auf eine bestimmte Art präsentiert wird aber trotzdem auch (ein wichtiger) Teil des ganzen "Theaters" ist. Es geht darum die Gesellschaft/Welt in zwei (oder mehr je nachdem)Blöcke zu teilen die die Herrschenden somit leichter einschätzen können und wenn die Zeit reif ist gegeneinander ausspielen und aufeinander hetzen können (teile und herrsche). Auch wenn beide Lager auf den ersten Blick verschieden sind, zumindest was ihre Anhängerschaft betrifft, so erkennen beide Seiten aber den gleichen, gemeinsamen Herrscher an, der "gottesgleich" und unantastbar über den Völkern thront. Genau wie die "neuen" Rechten die nachdem diese ins "heilige Land" gepilgert sind und ihren Kniefall vor Yad Vashem zelebriert haben, es durch die dadurch resultierende Medienpräsenz/Außendarstellung in die jeweiligen Parlamente geschafft haben (Afd, FPÖ, Legia usw.) Pyotr Aven, Oleg Deripaska, Mikhail Fridman, Alexander Mamut, Mikhail Prokorov, Isaak Kalina und Boris Spiegel sind nur einige der vielen jüdischen Oligarchen die enge Beziehungen zum Kreml haben.

  1. Alles richtig. Ich bin ja mal gespannt was aus den 100.000 schwer bewaffneten Krieger in Idlib geschieht. Zb. ein neuer Staat :Kurdistan. Wer hat wen bewaffnet wissen wir.