Nachrichten

Der US-Präsident wird am 14. Dezember gewählt

Sonntag, 8. November 2020 , von Freeman um 17:00

Da viele von euch das ungewöhnliche amerikanische Wahlsystem für die Präsidentschaft nicht verstehen, will ich es hier erklären. 

Es fängt damit an, wenn die Amerikaner bei den Präsidentschaftswahlen ihre Stimme abgeben, wählen sie NICHT den Präsidenten direkt, was als "popular vote" genannt wird, sondern indirekt über Vertreter.

Die Wahl am 3. November war nicht die endgültige Wahl und das ganze Geschrei darüber wer gewonnen und verloren hat ist bedeutungslos, sondern nur der erste Schritt zur Entscheidung, wer ins Weisse Haus einzieht.

Nicht die Wähler wählen den Präsidenten und Vizepräsidenten, auch nicht die einseitigen und verlogenen Main-Stream-Medien, die sogenannten Politexperten und Kommentatoren, sondern das "Electoral College", oder auf Deutsch, das Wahlkollegium, bestehend aus 538 Wahlleuten bzw. Wahlpersonen, die von den 50 Bundesstaaten sowie dem Bundesdistrikt entsand werden bestimmen das.

Die Grafik zeigt wie viele Wahlleute jeder Bundesstaat hat.

Jeder Bundesstaat hat so viele Wahlleute, wie er Vertreter in beiden Häusern des Kongresses zusammen hat. Die Wahlleute werden mit einfacher Mehrheit alle vier Jahre von den Wählern in jedem Bundesstaat bestimmt. So ist zum Beispiel Hillary Clinton eine Wahlperson für den Bundesstaat New York.

Wer bei der Volkswahl die Mehrheit der Stimmen in einem Bundesstaat erzielt bekommt dann alle Wahlpersonen des Bundesstaates. Auf ganz Amerika bezogen ist nicht ausschlaggebend welcher Kandidat die meisten Stimmen erhält sondern die meisten Wahlpersonen.  

Die Mitglieder des Wahlkollegiums in jedem Bundesstaat stimmen erst am 14. Dezember ab. Sie treffen sich in der Hauptstadt ihres jeweiligen Bundesstaates und wählen. Das heisst, der Präsident und Vizepräsident ist erst danach offiziell gewählt.

Die Entscheidung der Wahlpersonen stimmen in der Regel mit dem Wahlresultat in jedem Staat überein. Aber nicht alle Staaten verlangen, dass die von den Wahlpersonen abgegebenen Stimmen das Resultat der Volksabstimmung widerspiegeln. 

In 24 Bundesstaaten sind die Wahlleute frei in ihrer Entscheidung für einen Kandidaten, könnten also auch entgegen dem Wählerwunsch abstimmen. In 26 Bundesstaaten und Washington, D.C. sind die Wahlleute indes per Gesetz dazu verpflichtet, nur für den vorgegebenen Kandidaten abzustimmen.

So wie es heute an Hand der Stimmen für das Wahlkollegium aussieht, 290 für Biden und 214 für Trump, werden am 14. Dezember Joe Biden zum Präsidenten und Kamala Harris zur Vizepräsidentin gewählt. 

Aber es könnten die Wahlpersonen aus 24 Bundesstaaten auch anders entscheiden und Trump und Pence wählen, wenn sie zum Beispiel der Meinung sind, es fand ein Wahlbetrug in ihrem Bundesstaat statt. 

Dann gibt es die Möglichkeit der Neuauszählung.

Wenn die Spanne zwischen dem Gewinner und dem Verlierer grösser als 0,5% ist, aber einer der Kandidaten die Ergebnisse anfechten möchte, kann dieser für die Durchführung einer Neuauszählung bezahlen. Die Kosten belaufen sich auf etwa 3 Millionen Dollar pro Staat.

Ausserdem, wenn der Stimmenabstand zwischen Gewinner und Verlierer 0,5% oder weniger beträgt, ist eine automatische Neuauszählung erforderlich. Das trifft auf die Bundesstaaten Georgia, Pennsylvania, Nevada, Wisconsin, Michigan und Arizona zu.

Trump hat demnach noch eine Chance das Ergebnis zu seinen Gunsten zu drehen.

Wenn die Resultate endgültig feststehen müssen die Bescheinigungen über die Wahlergebnisse in jedem Bundesstaat dem Präsidenten des Senats und dem Archivar spätestens am 23. Dezember vorliegen.

Die offiziellen Ergebnisse der Wahlabstimmungen werden dem neu gewählten Kongress übermittelt, der am 6. Januar 2021 zu einer gemeinsamen Sitzung zusammentritt und die Ergebnisse verkündet.

Das heisst, erst im neuen Jahr wird offiziell bekannt gegeben, wer am 20. Januar 2021 als neuer Präsident und Vizepräsident den Amsteid ablegen wird.

Also, nehmen wir zur Kenntnis, bis zum 14. Dezember kann alles noch anders werden als heute von den Main-Shit-Medien verkündet wird. 

Die Medien entscheiden nicht über Wahlen. Und technisch gesehen ist Joe Biden NICHT der gewählte Präsident, ganz gleich, wie sehr bestimmte Leute ihn sich wünschen.

----------- 

Roger Köppel, Nationalrat (SVP)  und Chefredaktor Die Weltwoche (war mal Chefredaktor bei der bundesdeutschen Tageszeitung Die Welt), ist auch meiner Meinung, die Medien bestimmen NICHT wer Präsident wird:

 

insgesamt 34 Kommentare:

  1. s. sagt:

    Na hoffentlich kommts auch noch anders.Neue Kriege und Kommunismus brauchen wir ja nun wirklich nicht mehr.

  1. santa sagt:

    Meine Hoffnung besteht darin, dass man den Briefwahl-Betrug irgendwie beweisen kann;
    ein Amerikaner kann zB. ohne Schwierigkeiten 2 mal per Briefwahl in verschiedenen Bundesstaaten wählen, niemand kontrolliert, ob er schon in einem anderen Staat gewählt hat;
    auch dass es möglich ist noch nach dem Wahlergebnis, dh. nach dem 3. Nov Briefwahlen zu fälschen und einfach in die umstrittenen Staaten zu senden/bringen/ans Ziel zu bringen, von allen Staaten der USA aus;
    weiters gibt es 100% Ausschläge für Biden (durch Briefwähler) in den Kurven der Wahlauszählung;

    Trump hatte wohl guten Grund dieses Briefwahlsystem anzuprangern;
    die Medien haben dann wie immer alles umgedreht, und mit der Mär begonnen, Trump würde die Wahl fälschen blablabla;
    solche Stories wirken immer am besten, wenn man schon weiß, dass man die Wahl manipulieren wird um den Gegner mit allen Mitteln zu verhindern, streut man Gerüchte, dass dies der Gegner tun wird.


  1. donnergott sagt:

    wäre schon schön wenn da mal richtig aufgeräumt wird und der betrug in allen einzelheiten ans licht kommt.
    mein erster gedanke war, das genau das der plan sein könnte. todes-stoss quasi..

    naja wir werden sehen :)

    bleibt "gesund"

  1. DAVUDONA sagt:

    Danke für deine tolle Arbeit, heut zu tage ist man glücklich wenn man vernünftig ehrliche Berichte lesen darf, bleib uns erhalten und viele Grüße

  1. JuMa sagt:

    Gut, dass Du hier nochmal einstellst, wie die Abläufe der Wahl in der USA sind. Auch mir war nicht alles geläufig.

  1. Unknown sagt:

    Zwei Parteien Manipulation System. Politische Stossrichtung seit 200 Jahren "Krieg".

  1. XXX sagt:

    Ja umgekehrte Psychologie oder ein ganze alter Diebestrick. Selbst mit volmen Taschen von Diebesgut den Laden verlassen aber vorher noch zu jemand anderem "HALTET DEN DIEB" rufen um sich die nötige Ablenkung zu verschaffen. Die Teufel sind mit allen Wassern gewaschen

  1. neuRegiment sagt:

    Mal sehen was vor Gericht alles kommen wird, Trump und die Republikaner haben sich ja gut vorbereitet und glaube das sie alles ausspielen werden was sie haben.

    Was ist eigentlich mit der festplatte von Hunter Biden ?
    Wird sie Trump als zusätzliches Ass aufbewahren und zuerst versuchen den Wahlbetrug aufzudecken oder gleich alles aufeinmal ?

    Ob so oder so es wird Bewaffnete Aufstände geben den die meisten Amerikaner wollen Trump, und die Amis schlucken etwas nicht so leicht wie wir hier in Europa...

  1. Unknown sagt:


    Croco,
    Bibi hat Biden zur "Wahl" gratuliert. Und Trump soll
    gewinnen? Ich muss mich taeuschen!

  1. mathias sagt:

    Gut erklärt Freeman, dickes Kompliment. Hat Max Utoff in "die Anstalt" (und wer sieht die schon an?), auch in etwa so erklärt. Aber es stimmt, dass da eine Minderheit verhindern kann, dass der amerikanische MOB, also fast immer die Mehrheit, den König oder Präsidenten wählt nicht wählen sollte, lässt sich ja auch aus dem englischen Wahlsystem erklären. Insofern ist unser Wahlsystem tatsächlich etwas fortschrittlicher, weil auch Minderheiten wahlberechtigt und das Mehrheitsprinzip gilt. Insofern ist das amerikanische Wahlsystem tatsächlich etwas reformbedürftig, wenn man viel vom Wählen hält. Was da allerdings für die meisten Menschen zur Wahl steht, ist mal eine ganz andere intellektuelle Angelegenheit. Zweifel allerdings habe ich schon, dass Wahlmänner das Ganze im Jahr 2020 nochmal kippen könnten, ganz egal ob auch ein korrupter Trump da noch was herum reißen will.

  1. RocketFisch sagt:

    Wichtig, sehr wichtig ist, dass das Justizministerium in den USA erst ab dem 14. November tätig werden kann, weil dann die gesetzliche zehn Tages Frist abgelaufen ist. Es bleibt weiterhin sehr spannend! Möge Trump Hochhaus hoch gewinnen...
    Bleibt ruhig und vertraut dem Plan der Patrioten. Das läuft alles genau nach Plan und am Ende gibt es keinen DNC mehr... juhuuuu :-)

  1. Schorry sagt:

    Man kann doch keine Briefwahlstimmm zulassen die überhaupt nicht registriert sind
    Und, schon lange verstorben sind und das ganze gleich Millionenfach,das allein genügt doch um die Wahl anzufechten!

  1. Der Wesir sagt:

    Der Untergang

    Diese Wahlen in den USA sind einzigartig,hier geht es um alles Oder nichts!
    Sein Oder nicht Sein!!

    Trump sieht sich selber als die stärkste Kraft und Stärkste Person in Amerika und deswegen will er den Posten nicht abgeben.

    Die Wahlen in Amerika sind noch nicht entschieden, wir haben einen Präsident der die briefwahl schon im Vorfeld als faschistisch sieht und nicht anerkennt,und das passiert zum ersten Mal in der Geschichte der USA ;
    Sollte es zu neu Zählung der Vots kommen weil Herr Trump das eingeklagt hat und trotzdem der Biden vorne liegen ,wird President Trump das nicht anerkennen!
    Selbst wenn es danach auf der Straße ausgetragen wird ,was viele Faktoren darauf hindeuten!

    Im Moment sehen wir auch vereinzelte Unruhen in den Staaten , bürgerkriegsähnliche Unruhen mehr oder weniger, beobachtet haben wir auch das federalische Kräfte die nur die direkte Befehle des Presidenten ausführen!
    Und auch andere Staats Kräfte inmitten der Unruhen sind.
    Was ich damit sagen möchte, Trump ist nicht alleine!
    Die Globalisierung ist auch so gut wie beerdigt, und der Handel mit China muss wahrscheinlich auch beerdigt werden wenn natürlich der Plan aufgeht.

    Trump sagt auch nicht coronavirus, sondern China Virus.
    Die Chinesen sind ihm ein Dorn im Auge.

    Sollte seine amtszeit verlängert werden könnte durchaus passieren dass er chinesische konten einfriert als Entschädigung für die Corona Toten.

    Im Moment sind auch alle Optionen offen, ein weiterer Krieg verlängert auch die Amtszeit.

    Die weltwirtschaft ist im Moment bedrohter als jemals zuvor.

    Ich sag jetzt schon mal.

    R.i.p Amerika
    R.i.p Weltwirtschaft
    R.i.p Trump

  1. voglpet sagt:

    Die US-Wahl 2020 ist kein linkes Wunschkonzert !!

  1. Elisa sagt:

    Vielen Dank für diese wertvolle Info über das komplexe Wahlverfahren in den USA.

  1. Rnzo sagt:

    Genau richtig erkannt.... aber viele Verblendete wollen das einfach nicht einsehen ! :D

  1. MS sagt:

    Freeman,wir sind uns beide über die Ayatollahs nicht einig,aber danke das du hier die Wahrheit berichtest. Es ist unglaublich was in einer (Demokratie) los ist.

  1. Unknown sagt:

    Es tut sich was in USA, schaut so aus als hätte man Biden zu früh gefeiert.
    Arizona und Georgia werden doch noch an Trump gehen, Pensylvania wird neu ausgezählt und sehr wahrscheinlich auch an Trump gehen das beduetet, Bye bye Biden!
    Das wäre der absolute Supergau für die europäischen Kommunisten und ihrer Propagandamedien die ja allesamt ihren Agenten Biden schon feiern.

  1. schliemanns sagt:

    Wären die Wahlen in Deutschland gewesen, hätten die Schafe klar Biden gewählt.
    Wenn Institutionen derart von bestimmten Kräften gekapert sind wie z.B momentan im Westen die Medien, ist das ein deutliches Zeichen für "Farbenrevolutionen". Was hier abläuft ist ein Putsch, anders kann man es nicht mehr beschreiben. Trotz allem sollten sich die Menschen nicht von den Monopolmedien hin und herreißen lassen wie ein Fähnchen im Wind oder wie geblendete Rehe... die Wahl ist erst entschieden wenn die Inauguration statt findet. Die Väter der Verfassung der usa haben nicht umsonst zwischen Public-Vote und Wahlmännern 6 Wochen Zeit gelassen. Dass Monopolmedien und die kriminellen, korrupten Westmarionetten jetzt schon gratulieren ist doch eher ein Zeichen, dass da sehr viel Druck dahinter steht... Jedenfalls, die "Realität" der Monopolmedien ist nicht gleich Wahrheit. Das sollte mittlerweile hinlänglich klar sein. Freeman, danke für den sauberen Artikel.
    PS.: ich bin kein Trump-Fan... trotzdem bin ich mir schon seit seiner ersten Wahl klar darüber, dass er so falsch (für uns Menschen und die usa) nicht sein kann. Ansonsten würde der tiefe Staat, die Kabale nicht so Gift und Galle sprühen. UND er ist einer der sehr wenigen Präsidenten der keinen Krieg begonnen hat. Mit biden kommt die Russlandkonfrontation in voller Härte zurück. Papiere dazu liegen auf dem Tisch, für jeden der sehen will...

  1. Grischa sagt:

    Danke für die Erklärung.

  1. santa sagt:

    Gestern noch alle Blätter voll mit "Wahlverlierer" Trump und was "der neue Präsident" Biden alles machen würde, heute, wie auf Befehl, NICHTS mehr davon,
    scheints Trumps Anwälte machen gute Arbeit

    hahahahaaaaa

  1. mathias sagt:

    @Wesir

    "Im Moment sind auch alle Optionen offen, ein weiterer Krieg verlängert auch die Amtszeit."

    Sollte Trump nur um seine Amtszeit zu verlängern die Option einen Krieg anzuzetteln realisieren und das traue ich ihm und nicht nur ihm zu, wäre der Spruch ja wohl absolut richtig
    "Nur die aller dümmsten Kälber wählen ihren Schlächter selber." Bertolt Brecht (angeblich)

  1. Unknown sagt:

    Wird nochmal richtig spannend. Der Wahlkommissionsleiter Trey Trainor, also der, der den Wahlsieger offiziell ernennt, hat im TV Sender Newsmax TV bestätigt, das es zu massiven Wahlmanipulationen kam in einigen Bundesstaaten und daher die Wahlen Rechtswidrig seien! Trey Trainor hat dem Sender auch zahlreiche Beweise vorgelegt.
    Er hat angekündigt, KEINEN zum Wahlsieger zu ernennen, bis alle Ermittlungen abgeschlossen und alles restlos aufgeklärt wurde! Trey Trainor hat zuvor auf Twitter die Situation der aktuellen Präsidentwahl mit dem Putsch von Kaiser Wilhelm II durch eine Falschmeldung " Wilhelm sei ins Ausland geflohen " verglichen. Er betonte im Interview mit dem Sender, das es aktuell KEINEN Wahlsieger gibt!

    Das ist der Supergau für unseren Bundeszitteraal und ihrer Propagandamedien hier die alle schon Biden als Sieger ernannt haben und Pläne für die Zukunft machen...

  1. Absurdistan sagt:

    Anscheinend geht es um Polarisierung und Spaltung, deshalb posaunt man jetzt schon heraus, dass Biden gewonnen hat, wissentlich, dass da noch was kommt. Wobei Trump mMn auch nur die Kehrseite der selben Medaille ist. Es istist schon naiv, zu glauben oder zu hoffen, dass Trump ein Robin hood ist oder einen deep state bekämpft.

  1. Anonymous sagt:

    Benfords Law zeigt starke Indizien für Wahlbetrug. Insbesondere wenn man sich die Datensätze für die Swing States die Biden gewonnen hat, anschaut. Anders gesagt, mathematisch bzw. statistisch gesehen sind die übermittelten Stimmzahlen "unmöglich". Will uns MSM jetzt auch noch verkaufen, dass 1+1=4 ist? Oder das mathematische Gesetze nur in Staaten wie Russland oder Iran gelten?

  1. XXX sagt:

    Genau mein Gedanke! Man schwört Biden gerade durch die Medien ein und wenn dann doch Trump als Sieger durch das electoral Collage Trump zum Sieger kürt, werden die "intoleranten Linken Terroristen" völlig AUSRASTEN. Anders könnte ich mir auch keinen Bürgerkrieg vorstellen.



    Und klar, Trump ist nicht wirklich gegen den Deep State. Präsidenten die wirklich gegen diesen vorgegangen sind erkennt man ganz leicht am Einschussloch in der Stirn ;)

  1. ER@ sagt:

    @Anonymus.
    Jaja Wahlbetrug sag ich schon von Anfang an.
    Und Donald ist voll dabei dem Biden das auch verständlich zu machen!
    Auf seine Art und weise. :)

    https://www.youtube.com/watch?v=PnsP1zhpNxE

  1. Unknown sagt:

    Egal ob man Trump mag oder nicht. Die Dimensionen des Wahlbetruges sind enorm. Bei Telegram gibt es nun einen eigenen Kanal dafür. US Voter Fraud 2020. Macht Euch selbst ein Bild....Gruss Kalle

  1. Buchholz sagt:

    In Pennsylvania hatte Trump um 7:31 Uhr 3.177.086 Stimmen, um 8:38 Uhr nur noch 3.144.471 Stimmen – ein Minus von 32.615 Stimmen. In Virginia verschwanden zwischen 4:42 Uhr und 5:12 Uhr 169.016 Stimmen, von 3.368.181 auf 3.199.165 Stimmen.

    In Rock County, Wisconsin führte Trump am 3.11. um 11:43 Uhr mit 46.649 Stimmen vor Biden mit 37.133, ein Vorsprung von 9516 Stimmen. Um 11:57 Uhr wurden dann diese Zahlen vertauscht. Biden führte plötzlich mit exakt 46.649 Stimmen, Trump hatte plötzlich die 37.133 Stimmen von Biden.
    Ohne die umstrittenen Staaten Nevada, Arizona und Michigan, wo Klage eingereicht wurde und Wisconsins und Georgia, wo Neuauszählungen bereits angeordnet wurden, liegt Trump jetzt mit 232 : 227 Stimmen vorn.
    Letztes update 11.11.2020 3:58 PM eastern time.

  1. Absurdistan sagt:

    Anscheinend möchte man das Chaos auch nach Europa übertragen, sonst würde man nicht ständig über Trump und die Grabenkämpfe in den USA berichten. Diese Headline heute in den Medien gelesen: " Überwältigende Mehrheit der Deutschen steht hinter Biden". Noch Fragen? ;)

  1. freethinker sagt:

    Ich glaube so einen extremen Wahlbetrug gibt es sonst nur in autokraten Staaten.

  1. santa sagt:

    Langsam fügt sich alles zusammen zu dem verrückten Jahr 2020: alles ging in der Geopolitik nur darum Trump auszuschalten.

    Man erinnert: sich zuerst 2 Jahre lang Russiagate, keine Beweise, dann die Ukraine-Sache und Amtsenthebungsverfahren, Fehlschlag, und dann kam Corona!
    Indem die Demo Rats die Gefahr von Corona medial steigerten, was zB. so geht indem man alle Grippetoten mit Positivtests zu den Coronatoten dazuzählt, wurde durch die weltweite Panik erst das Briefwahlsystem in den USA so erweitert, dass die Formulare einfach an jeden Haushalt abgeschickt werden, was dem Betrug Tür und Tor geöffnet hat.
    Und schließlich haben so viele Amerikaner wie noch nie per Briefwahl gewählt,
    wobei es unglaublich leicht ist mit diesem System zu fälschen, man muß nur zB. das Formular kopieren.

    Dh.: DemoRats --> Corona --> Briefwahl --> Mittel zur massiven Wahlfälschung --> falls Trump mehr Stimmen bekommt wird Biden trotzdem gewinnen.

    Dabei müssen auch die Freiheiten der Amerikaner, und westlicher Staaten, massiv eingeschränkt werden, denn i.F.v. Sieg von Trump und damit der notwendigen Wahlfälschung muß mit der Aufdeckung der Fäschung, mit Revolution und Bürgerkrieg gerechnet werden.

    Nur so fügt sich 2020 zu einem stimmigen historischen Gesamtbild.

    (das ist jetzt nicht auf meinem Mist gewachsen, ich füge nur zusammen was ich hier u.a. Sites wie auch NuoViso, was der ganze Info-Mix einfach ergibt)

  1. ER@ sagt:

    Schlag auf Schlag wird es kommen in den nächsten Monate.Von der Zwangsimpfung biss zum Bürgerkrieg.Die Freimaurer und die Illuminaten verfolgen ihre Diabolische Agenda.Biss zum bitteren ende für uns.Trump war das letzte hindernis gegen ihre Agenda.Wenn Biden Präsident wird haben wir die Arschkarte gezogen.Sollte Trump es hin kriegen um ein zweites mal im Amt zu bleiben dann werden sie ihn umbringen.Kennedy 2.0.

  1. Ka sagt:

    Hi ich habe gehört es kommt ein neues Gesetzt, wo wenn man was schreibt die Polizei einen einfach aus der Wohnung hohlen und mitnehmen kann. Also am 18.11.20, wenn das neue Infektionsschutzgesetz (Gesetz zum Schutz der Bevölkerung) verabschiedet wird. Was hälst du davon?

    Also die Impflicht soll auch schon lange da gewesen sein wegen:

    "IFSG §20 Abs. 6 Bei einer epidemischen Lage mit nationaler Tragweite ist das BMI durch Rechtsverordnung ermächtigt, Schutzimpfungen oder andere Maßnahmen anzuordnen"
    "Diese bislang nur Rechtsverordnungen, werden jetzt ins IFSG (gesetzlich laut Artikel 80 des GG) verankert.
    §28 sagt aus, das Behörden selbst bei Krankheitsverdächtigen, Schutzmaßnahmen anordnen dürfen.
    §28a wird hinzugefügt, wo alle bislang erfolgten Corona Verordnungen aufgelistet sind. Das sind dann mit dem Akt des Artikel 80 des GG keine Verordnungen mehr, sondern Gesetze.
    §36 1-3 war früher §5 des IFSG, der unterschied lieg jetzt aber darin, dass dieser Artikel nur für schwerwiegende Krankheiten galt, jetzt gilt er auch für bedrohliche.
    Menschen, die nach Deutschland einreisen und eventuell "einem erhöhten Infektionsrisiko für COVID-19 ausgesetzt waren, sollen in Zukunft verpflichtet werden können, eine Impfdokumentation bezüglich SARS-CoV-2 vorzulegen. Siehe §28.
    Mit Bahn, Bus, Schiff und Flugzeug sollen Betroffene nur noch nach Deutschland reisen dürfen, wenn sie die Immunität vor der Beförderung nachweisen."

    Also dieser Health Pass von dem ein Kanadischer Whistleblower geredet hat: https://www.silverdoctors.com/headlines/world-news/world-leaders-planning-new-lockdowns-to-introduce-the-world-debt-reset-program-which-includes-universal-basic-income-and-more/

    Die Impfdokumentation soll bei Grenzübertritt stichprobenartig polizeilich kontrolliert und mit den Reisedokumenten abgeglichen werden. Das soll auch für ein ebenfalls notwendiges ärztliches Zeugnis "oder Testergebnis", dass COVID-19 nicht vorliegt, gelten.
    Dass Grundrecht der körperlichen Unversehrtheit (Art. 2 GG) wird eingeschränkt.
    Den Immunitätsausweis soll schon jeder von uns, der gesetzlich Krankenversichert ist, in der Tasche haben. "Die Telematikinfrastruktur ist, doch schon längt in der Anwendung. Ärzte müssen alles auf die Gesundheitskarte speichern
    Hast du keinen Immunitätsausweis kannst du nicht mehr an Veranstaltungen teilnehmen, oder bestimmte Berufe ausüben."

    Ich hoffe ich labere nur Quatsch.