Nachrichten

Wollte die Ukraine die Kertsch-Brücke sprengen?

Montag, 26. November 2018 , von Freeman um 18:00

Es gab Berichte in den russischen Medien, ich betone "gab" weil verschwunden, der russische Geheimdienst FSB hat mit Hilfe des russischen Militärs eine Sprengung der neuen Brücke über die Kertsch-Strasse verhindert, eine geplante Provokation des neofaschistischen Putsch-Regimes in Kiew mit Hilfe der NATO, um einen Krieg mit Russland anzufangen. Deshalb haben am Sonntag russische Spezialkräfte drei ukrainische Patrouillenboote an der Durchfahrt unter Brücke gehindert, weil die Schiffe den Aufforderungen zur Umkehr nicht folgten, dann beschossen, aufgebracht und mitsamt ihrer Besatzungen festgesetzt wurden.

Die Durchfahrt wurde auch mit Hilfe eines quergestellten Tankers verhindert

Es sollte eine ADM unter Wasser unter der Brücke zur Explosion gebracht werden, die im Mai von Präsident Putin eröffnet wurde und das russische Festland mit der Krim verbindet. Eine Atomic Demolition Munitions (ADM) ist eine taktische Atomwaffe oder auch Atommine, Kernmine oder nukleare Landmine genannt. Zweck dieser Waffe ist die grösstmögliche Zerstörung von Tunnel, Autobahnen, Dämme und Brücken. Die Explosion wird mittels Fernzünder eingeleitet.

Der Schiffskonvoi mit der atomaren Sprengmine wurde von den Russen auf der Route vom Ausgangshafen Odessa dann südlich an der Krim vorbei in die Einmündung zum Asowschen Meer mit Ziel Mariupol genauestens beobachtet und verfolgt. Dieser Konvoi bestand aus DREI ukrainischen Kriegsschiffen, die einen Schlepper eskortierten. Auf der anderen Seite der Brücke warteten ZWEI weitere Kriegsschiffe, also insgesamt FÜNF!!!

FÜNF Kriegsschiffe, um wohl eine besondere "Fracht" zu beschützen, nämlich die Atommine!!!

Während des Vorfalls kreiste ein amerikanisches Spionageflugzeug über dem Schwarzen Meer. Die Boeing RC-135V kam von der US-Marinebasis Souda Bay auf Kreta und beobachtete (oder überwachte) was auf dem Meer geschah.


Möglicherweise wurde geplant, die atomare Minibombe während der Durchfahrt durch Taucher an einen Brückenpfeiler zu platzieren und dann später aus der Ferne zu zünden.

Deshalb mussten die Russen handeln, nämlich entschieden handeln, mit Schnellbooten im Wasser, zwei Kampfhelikopter und zwei Kampfjets in der Luft.

Bisher haben die Russen noch nie die Schifffahrt vom Schwarzen Meer ins Asowsche Meer (oder umgekehrt) behindert, aber diesmal mussten sie es tun, weil eine taktische Atomwaffe dazu benutzt werden sollte, einer der strategisch wichtigsten Brücken für Russland zu zerstören, welche für Kiew, Washington und Brüssel ein riesen Dorn im Auge ist.

Zur Erinnerung, als im Mai die Kertsch-Brücke von Präsident Putin für den Autoverkehr eröffnet wurde (siehe meinen Artikel von damals), da erschien am gleichen Tag in der Zeitung "Washingtoner Examiner" ein Artikel mit dem Titel, "Ukraine should blow up Putin's Crimea bridge" oder "Ukraine sollte Putins Krim-Brücke in die Luft sprengen".

Diese Forderung wurde in der Zwischenzeit von anderen Russlandhassern aus den USA, GB und Ukraine mehrmals wiederholt.

So wie von Georgy Tuka, der Vizeminister für die "besetzten Gebiete". Auf Pornoschenkos eigenen TV-Sender "Kanal 5" sagte dieser vor einem Jahr, "etwas bringt mich dazu, sie in die Hölle zu sprengen."

Mann kann also sagen, die russischen Sicherheitskräfte haben ein fürchterliches Ereignis verhindert, das zu einem Krieg mit Russland geführt hätte.

Weil dieses Komplott aufgeflogen ist (inoffiziell) und verhindert wurde, ist Pornoschenko in Panik, versetzte Reservisten in Bereitschaft und hat das Kriegsrecht über der Ukraine ausgerufen. Das ukrainische Militär steht kurz vor der Mobilmachung. Es werden nämlich Strafaktionen der Russen befürchtet.

Die NATO hat eine Sondersitzung einberufen, auch der UNO-Sicherheitsrat will zu einer Dringlichkeitssitzung zusammentreten.

Es kann sein, die ADM stammt aus britischen Beständen und wurde an die Ukrainer ausgehändigt.

So eine atomare Sprengmine ist ziemlich klein, sowie ein Rollkoffer, und hat verschiedene Sprengwirkungen, von 10 Tonnen bis 1000 Tonnen TNT. Werden dann "small ADM oder SADM" bezeichnet.

Dann gibt die Medium ADM (MADM mit 500 bis 15'000 Tonnen TNT. Die Klasse W54 hat beispielsweise ein Gewicht unter 74 kg und eine Sprengkraft zwischen 10 und 1000 Tonnen TNT.

Es muss doch jedem Informierten aufgefallen sein, wie besonders das britische Regime in London die Bevölkerung auf einen Krieg mit Russland psychologisch schon länger vorbereitet.

Ständig hetzen die britischen Medien gegen Russland und der selbstinszinierte Fall Skripal durch den britischen Geheimdienst und die Hysterie darüber ist ein gutes Beispiel dafür.

Der neue Chef der britischen Armee, General Mark Carleton-Smith, sagte in der vergangenen Woche, dass Russland eine grössere Bedrohung für die nationale Sicherheit Grossbritanniens darstelle als islamistische Terrorgruppen wie Al-Qaida und ISIS.

Ist ja klar, weil Al-Qaida und ISIS keine Bedrohung für die Briten darstellen, da es sich um selbst erschaffene Terrorgruppen und ihre bezahlten Söldner handelt, um als "Stellvertreter" mit "radikal-islamischen Terror" Länder zu destabilisieren und ins Chaos zu stürzen.

Die anderen Fake-News-Lügen-Medien sind nicht besser, denn Putin und der Kreml sind einfach an allem schuld, egal was passiert. Es wird permanent über Russland gelogen und das Land und seine Führung immer schlecht gemacht.

"Russland hat die Krim annektiert; Russland ist mit Panzern in die Ukraine eingedrungen; Russland bedroht alle seine Nachbarn ... oder Europa ... oder die ganze Welt", deswegen muss die NATO aufrüsten und mit Kriegsgerät an die Ostfront.

Das endlose Hetzen gegen Russland, der Zyklus von Sanktionen, die NATO-Kriegsmanöver an der Grenze und falsche Anschuldigungen können durchaus zu einem Krieg zwischen der NATO und der Russischen Föderation führen.

Die Lügenpropaganda wirkt, denn Freunde die mich besuchen erzählen mir immer wieder als sie gefragt wurden, "wo geht deine Reise hin?", wenn sie darauf mit "Russland" geantwortet haben, "Oh nein, das ist der Feind, dort ist ja alles Scheisse und du bist dort nicht sicher."

Dieses Hassbild und diese falsche Meinung wurde ihnen medial eingetrichtert und haben nur ferngesteuerte Zombies, die aus ihrem eigenen Drecksloch noch nie raus waren!!!

Ich möchte darauf hinweisen, die erste Brücke über die Kertsch-Strasse wurde für die Deutsche Wehrmacht 1943 gebaut.

Ja, nach Hitlers Überfall der Sowjetunion und Eroberung der Ukraine und der Krim, wurde eine Brücke aus Holz im Eiltempo von der Organisation Todt errichtet, um die deutschen Truppen im Kuban-Brückenkopf zu versorgen.

Nach dem durch eine Gegenoffensive der Roten Armee erzwungenen Rückzug der deutschen Truppen auf die Krim wurde die nicht vollständig fertiggestellte Brücke im Oktober 1943 durch die Deutschen gesprengt.

Die sowjetischen Bautruppen erstellten innerhalb von sieben Monaten unter Verwendung der verbliebenen Reste und des zurückgelassenen Baumaterials eine Eisenbahnbrücke. Ende Februar 1945 wurde die Brücke jedoch durch Treibeis stark beschädigt und deshalb später abgerissen.

Hier Fotos aus unserem letzten Besuch der Krim von einer Kriegsgräberstätte für gefallene deutsche Soldaten in Sewastopol:



Und hier bei der Fahrt über die Kertsch-Brücke:


Eine Sprengung der neuen Kertsch-Brücke wäre eine Provokation gewesen, die den III. Weltkrieg auslösen würde. Dank FSB und SF wurde das verhindert.

Diesen Hintergrund werdet ihr natürlich nicht im Main-Shit lesen, denn dort geht es nur um die "böse Russen", welche die "armen Ukrainer" an der Durchfahrt behindert haben.

Übrigens, Pietro Pornoschenkos Verhängung des Kriegsrechts über die Ukraine hat auch mit den kommenden "Wahlen" zu tun und seinen sehr schlechten Umfrageergebnissen. So kann er die für den 31. März 2019 geplanten Präsidentschaftswahlen absagen, die Pressefreiheit einschränke und als Diktator weiter an der Macht bleiben. Ursprünglich war der Name seines Vaters "Valtsman" und dieser nahm den seiner Frau an als Tarnung.

Dann möchte ich noch auf den Zwischenfall vom 12. Februar 1988 hinweisen. Damals drangen zwei amerikanische Kriegsschiffe, der Lenkwaffenkreuzer Yorktown und der Zerstörer Caron, ohne Erlaubnis in sowjetische Hoheitsgewässer innerhalb der Zwölfmeilenzone der Sowjetunion vor der Krim ein.

Beide Schiffe waren auf einer Spionagemission für die NSA vor Sewastopol unterwegs und deshalb mit modernster Abhörtechnik ausgestattet.

Die Sowjetunion entsandte zwei Schiffe, eine leichte Fregatte der Mirka-II-Klasse und die Bessawetni, Kriwak-Klasse, um die amerikanischen Eindringlinge abzudrängen. Dabei kam es zu leichten Kollisionen zwischen der Yorktown und der Bessawetni sowie zwischen der Caron und der Mirka-Fregatte. Die Amerikaner hauten dann ab.

Die folgende Aufnahme zeigt die Kollisionen:



-----------

UPDATE: In Odessa, den Ausgangshafen der beschlagnahmten ukrainischen Schiffe, wurde ein Transportkontainer mit sehr hohen radiokativen Werten entdeckt, wie die lokalen Medien am Freitag berichteten. Laut einer Untersuchung war die Gammastrahlung 10 Mal höher als normal.

Wurde darin die Miniatombombe ins Land gebracht?

insgesamt 16 Kommentare:

  1. Tech- 52 sagt:

    die russen haben zu lange weggeschaut und jetzt bekommen sie die abrechnung.

  1. Hallo Freeman,

    es freut mich, wieder etwas von dir zu hören. Hoffe es geht dir gut.

    Auch wenn die Nachrichten zu diesem Thema ein wenig beängstigend sind, bin ich relativ entspannt, was die Zurechnungsfähigkeit und gesunder Menschenverstand des russischen Militärs angeht. Beim Lesen der ersten Nachrichten kamen mir nur 2 Szenarien in den Sinn:
    1.) entweder hat ein General es nicht mehr ausgehalten und wollte den Ukrainern zeigen, wo der Hammer hängt
    oder 2.) es hat einen sehr wichtigen Grund gegeben, warum die Schiffe so massiv angegriffen wurden. Und weil die 2. Möglichkeit die wahrscheinlichste ist, merke ich nach deinem Artikel, dass ich richtig lag. Nebenbei wurde der Ukrainern und der Nato trotzdem gezeigt, wo der Hammer hängt....

    Selbstverständlich werden wir diese Nachrichten in den Medien nicht hören, wo kämen wir dahin ? Aus diesem Grund freue ich mich und danke dir für deine Berichterstattung, die uns allen zeigt, was sich hinter den Kulissen tatsächlich abspielt.

    Es wundert mich gar nichts mehr, wenn ich lese, wie die westlichen Medien offen zur Gewalt aufrufen und zur Sprengung der Brücke aufrufen. Und weil Pornoschenko alles macht, was ihm seine Herren sagen, zögert er nicht und macht so nen Sch...ß.

    Es wird immer wieder versucht, den Bären aus der Hölle zu locken und einen großen Krieg vorm Zaun zu brechen. Nun verlangen Politiker, deutsche Kriegsschiffe gen Osten zu schicken. Ja sicher, zuerst müssen sie aber in ganz Deutschland Equipment und Waffen einsammeln, damit der deutsche Kanonenfutter nicht mit leeren Händen da steht, genauso wie sie es vor dem größtem NATO-Manöver getan haben: da gab es nicht mal genug Material für diese Übung und in ganz Deutschland musste Equipment zusammengetragen werden. Ich erwarte nun vor Weihnachten Kinder vor der Tür, die für die neue Ostoffensive sammeln, damit die Jungs was anzuziehen haben.

    Ich hoffe, dass bald alles aufgeklärt wird und die russischen Patrioten die Pläne der Ukrainer/NATO der ganzen Welt präsentieren. Natürlich wird es geleugnet, mal schauen ob sie es nachverfolgen können, woher der Mist kam.

    Und bitte mache dir keine Gedanken über Menschen oder auch Freunde, die verblendet sind von der täglichen Propaganda. Die sind halt nicht mehr zu retten. Du kannst noch so viel aufklären, es bedarf schon einer gewissen geistigen Kraft, die Lüge und die Hirnwäsche zu erkennen und über den Tellerrand zu schauen.

    Gestern lief im ZDF "Terra X" der erste Teil eines Dreiteilers über "Russland von oben". Ein unfassbar schön gedrehter Film, zwei weitere Teile folgen an den kommenden zwei Sonntagen. Einer der seltenen Momente, wo man noch das öffentliche Rundfunk einschalten kann und sogar muss. Ich glaube, man kann es auch in der Mediathek nachschauen. Schöner kann ein Land nicht gezeigt werden. Bekomme die Bilder nicht aus dem Kopf, auch wenn ich letztes Jahr in Russland (St. Petersburg) gewesen bin und eine der schönsten Städte auf der Erde wie auch wunderbare Menschen erleben durfte. Schaut euch das bitte an, es lohnt sich. Und ich hoffe, das schöne Land bleibt uns noch lange erhalten. Friedlich, erstaunlich offen und einmalig schön.

    Schöne Grüße nach Russland, Abchasien und den Rest der Friedlichen Welt.

  1. Ich war im September 2014 auf der Krim. Von wegen "Annexion"...nur glückliche Menschen, soweit das Auge reichte! Auch die Krimtataren wurden weder unterdrückt noch sonst etwas. Wer West-Mainshit liest: Immer das GEGENTEIL annehmen, da liegt man absolut richtig. Was aber auch richtig ist, ist z.B. dass bei den Kriegsgräberstätten der deutschen Soldaten auf der Krim, die deutsche Administration den Geldhahn komplett zugedreht hat. Die "bösen" Russen kümmern sich jetzt liebevoll um die Pflege der Soldatenfriedhöfe, mit Personal und Geld. Das merkelsche BRD-Regime rotzt also seinen gefallenen Soldaten nicht nur im eigenen Land frontal ins Gesicht (siehe auch den Zustand und den Umgang damit), sondern auch die Kriegsgräberstätten im Ausland werden vorsätzlich vom ZionistenWeib und ihren Handlangern politisch missbraucht... Nur, dass das mal öffentlich wird... Gruß, sivis-zwei-komma-5

  1. Unknown sagt:

    Hallo Freeman,

    deine These macht durchaus Sinn. Ich frage mich jedoch, warum Russland nicht mit offenen Karten spielt und der Welt die Beweise für die Aktion präsentiert? Wenn es keine Beweise gibt, hätten sie dann nicht sicherstellen können, dass ihnen die Beweise in Form der ADM auf einem der ukrainischen Schiffe nicht durch die Lappen geht? Das wäre doch nur im Interesse Russlands?

  1. Habe mich auch schon gewundert, was es mit diesem Schlepper da auf sich haben sollte und schon an Minen gedacht, zumal das Asowsche Meer nicht sehr Tief ist, wären Minen besonders Verherend. Und Schlepper Eignen sich da ganz gut für.

    Aber wie kommst Du Freeman, auf so eine Atommine? Ich denke kaum das Russland sowas unterm Tisch Halten würde, wenn die Russen so ein Teil auf einem der Schiffe gefunden hätten. Solch ein Fund und Putin könnte die Ukraine vor der gesamten Weltgemeinschaft sowas von Blos Stellen.

    Letztendlich Denke ich aber, das es nur eine reine Provokation der Ukraine war, um NATO Schiffe ins Asowsche Meer zu Bekommen.

  1. Und in der Frankfurter Allgemeine fordert ein gewisser Reinhard Veser bereits den Baustopp von Nord Stream 2. 😂
    Diesen Reinhard Veser müsst ihr mal googlen. 😉
    http://m.faz.net/aktuell/kommentar-zum-seegefecht-vor-der-krim-putin-eskaliert-15910831.amp.html

  1. Fallen Sie bitte nicht auf die Propaganda unserer Medien rein die BW, wäre ein einziger Trümmerhaufen. Es ist Propaganda, die BW ist eine der schlagkräftigsten Armeen der Welt mit einem Riesen Etat. Diese Propaganda ist in aller Munde und soll bloß die Erhöhung des Verteidungsetats rechtfertigen, denn für den großen Krieg muss noch kräftig aufgerüstet werden!!‘n

  1. wana sagt:

    Die anderen Fake-News-Lügen-Medien sind nicht besser, denn Putin und der Kreml sind einfach an allem schuld, egal was passiert. Es wird permanent über Russland gelogen und das Land und seine Führung immer schlecht gemacht.

    Erinnert dich das nicht daran,wie es gegen das Deutsche Reich gemacht wurde.

  1. NEO sagt:

    Hört doch bitte auf mit den ständigen Hinweis etwas zu goooooogeln. Merkt denn keiner, daß Google und sein Monopol, daß Ihr unnötig und freiwillig unterstützt ein riesiger Teil des Weltproblems ist?! Es gibt Duck2Go, Startpage und andere die wunderbar funktionieren und anstatt goooogeln gibt es noch den Begriff "im Internet suchen". Geht das nicht mehr in die digitalisierte Birne rein? Ich kann es nicht mehr hören. Überall nur noch die Faschistenfirmen. Sorry, musste ich mal loswerden.

    @Freeman, warum glaubst Du wurden die anfänglichen Berichte über den potientiellen Ukra-Fascho Anschlag auf die Brücke von den Medien in Russland wieder kassiert? Weisung von oben oder selbsterkannte Falschmeldung?

  1. Bodeczek sagt:

    Genau, Germanisches Schwarzblut!
    Gleiche Gedankan haben sich aufgezwungen während des Lesens des Artikel von Freemann, gehabt!
    Die Russen haben ja alle Schiffe beschlagnahmt, dann muss man die nur durchsuchen, und sofort hat man die Beweise!
    Übers Bord, soein " Kofferchen 70 Kilo", wäre nicht so einfach zu " entsorgen "
    Nicht destotrotzt allerliebste Grüße, Freeman!

    Auch ich hatte Dich schon schmerzhaft vermisst!
    Bleib uns ewig erhalten!

  1. Unknown sagt:

    Mir scheint das Ganze als ein 'Hollywood Drehbuch'

  1. Das Verbrecher-Regime in Kiew spielt die gleiche Rolle heute vor dem Dritten WK welche Polen vor dem Zweiten WK spielte. Provokationen, Meuchelmorde in den Grenzgebieten(Donbass und Donezk) bis hin zur Mobilmachung. Damals war es Frankreich und England welche den Polen den Rücken stärkten und im Fall eines Krieges den blöden Polen beizustehen wollten. Banale Forderungen, wie der Korridor nach Danzig wurden vehement abgelehnt und Drohungen ausgesprochen, wie in 14 Tagen stehen wir in Berlin. Wieder ist es der korrupte Westen welcher heuchelt, hetzt und die Kriegstrommel schlägt, aber diesmal ist das verbrecherische Regime der NGO-BRiD mit von der Partie. Der Hochverrat hat einen neuen Namen, BRiD-Verwaltung !! Übrigens, die Polen haben bis heute nichts begriffen, auch heute wird wieder gegen Russland gehetzt und von Kriegsgefahr gesülzt !!

  1. UKRAINISCHE MEDIEN: KIEWER REGIME GAB SCHUSSBEFEHL
    -
    Ukrainische Medien haben ein Telefoninterview mit einem der 3 ukrainischen Schiffskapitäne - Andrej Artemenko - geführt und veröffentlicht.
    -
    Demnach wurde der Besatzung vor der Abfahrt aus dem ukrainischen Hafen die Telefone (Handys) abgenommen und ein Schussbefehl gegen die russische Küstenwache erteilt:
    -
    "Wenn geschossen wird oder die Fahrt versperrt wird - bleibt nicht stehen und schießt zurück!" - wurde laut den ukrainischen Matrosen ihnen noch vor der Abfahrt befohlen.
    -
    Wichtig: Dieser Schussbefehl an die Schiffsbesatzungen war wohl bewußt, dass dass dann das sichere Ende und Versenkung der 3 ukrainischen Marineschiffe bedeutet hätte!
    -
    Das war der Plan. Sie wurden in den sicheren Tod geschickt, um dem Kiewer Regime "medienwirksame" anti-russische Bilder und Opfer zu bringen, um die Eskalation dann gegen Russland zu verwenden.

  1. Obama: Haben Vereinbarung zur Machtübergabe in der Ukraine arrangiert
    -
    http://www.neopresse.com/politik/usa/obama-haben-vereinbarung-zur-machtuebergabe-in-der-ukraine-arrangiert/
    -
    Obama gesteht: Maidan-Revolution in Ukraine war US inszenierter Putsch
    -
    Der russische Präsident Wladimir Putin sei von den Ereignissen in der Ukraine Ende 2013 und Anfang 2014 überrascht worden, „nachdem wir einen Deal zur Machtübergabe ausgehandelt hatten.“ Das sagte US-Präsident Barack Obama am 1.2.15. im Gespräch mit Fareed Zakaria von CNN: „… Mr. Putin made this decision around Crimea and Ukraine – not because of some grand strategy, but essentially because he was caught off-balance by the protests in the Maidan and Yanukovych then fleeing after we had brokered a deal to transition power in Ukraine …”

    Im Gespräch mit dem CNN-Moderator Fareed Zakaria über die russisch-US-amerikanischen Beziehungen sagte der US-Präsident übersetzt wörtlich :
    “Putin traf die Entscheidung in Bezug auf die Krim, nicht etwa aus einer großen Strategie heraus, sondern einfach, weil er von den Protesten des Maidan und der Flucht vom ehemaligen Präsidenten Janukowytsch überrascht wurde, nachdem wir einen Deal zur Machtübergabe ausgehandelt hatten.”

    Im weiteren Verlauf des Interviews machte er deutlich, dass damit Rußland systematisch unter Druck gesetzt wurde hat er auf die Frage nach möglichen weiteren Sanktionen gegen Russland, zudem freimütig eingeräumt:
    “Wir sind in der Lage die Kosten für Russland immer weiter in die Höhe zu treiben. Und das ist genau das was wir machen, in Verbindung mit diplomatischem Druck.” (Sanktionen)....WEITERLESEN

  1. Unknown sagt:

    Sie schüren und schüren,sie wollen und brauchen diesen Krieg,um die2/3 der Menschheit zu vernichten,die zionistischen Freimaurer.Es kommt alles aus dieser Ecke,und sie sind utopische Kommunisten,denn ihr Versuch in der SU mit dem Kommunismus ist kläglich gescheitert,die Menschen haben gerafft,was das Zeug hielt ,als es alles kostenlos gab.Die teuren Genossen voran,genau wie bein "Begrüßungsgeld",dem Kohl Hunni,da waren die Genossen sehr schnell drüben.Es wird nicht gut ausgehen,wenn die dumme Masse weiter hofft,das alles "gut " werden wird.Das ging wieder mal knapp vorbei,aber wie es im 2WK war,wird solange gezündelt,bis es klappt,solange diese Ferkelsysteme am Ruder sind,hört das nicht auf.

  1. Öl-Schleich sagt:

    JETZT wirds noch klarer:

    US-Spionagedrohnen fliegen an russischer Grenze entlang
    http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2018/10/us-spionagedrohnen-fliegen-russischer.html
    Dienstag, 9. Oktober 2018

    Die Yankees hatten sich das Zielgebiet für die Mini-Nuke und auch das geplante Kampfgebiet für weitere Angriffe auf die Russische Förderation genauestens ausspioniert und lassen die WestUkrainer dann ihre Drecksarbeit machen.