Nachrichten

UN - 500'000 Syrer in ihre Heimat zurück

Mittwoch, 5. Juli 2017 , von Freeman um 18:00

Laut UN sind in diesem Jahr fast 500'000 Syrer zu ihren Häusern in den von der syrischen Armee befreiten Gebieten zurückgekehrt, was als "bemerkenswerter Trend" von der internationalen Organisation bezeichnet wird. Die Flüchtlingsagentur (UNHCR) sagte, mehr als 440'000 intern in Syrien vertriebene und 31'000 ins Ausland geflüchtete sind zurück. Die meisten nach Aleppo, Hama, Homs und Damaskus, mit der Absicht, den Zustand ihres Besitzes zu prüfen und was mit ihren Familienangehörigen geworden ist.

Der Sprecher des UNHCR, Andrej Mahecic, sagte, seine Organisation sieht jetzt einen "bemerkenstwerten Trend der spontanen Rückkehr, an Hand der Beweise die wir gesammelt haben. Die meisten wollen wissen, was mit ihren Häusern und Wohnungen geworden ist und wo ihre Familienmitglieder geblieben sind."


Diese Feststellung einer Rückkehr der Geflüchteten widerspricht völlig der Behauptung der westlichen Medien und Politiker, Syriens Präsident Assad ist ein brutaler Diktator, der seine eigenen Leute in den lezten sechs Jahren getötet hat. Diese Behauptung ist aber der Hauptgrund für die Rechtfertigung einer "humanitären" militärischen Intervention des Westens in Syrien, um Assad zu stürzen.

Die Wahrheit ist, die Menschen sind wegen der vom Westen unterstützen "Opposition", sprich radikal-islamischen Terroristen, geflüchtet, die einen Krieg gegen die syrischen Staat und gegen die syrische Bevölkerung führen. Wenn die Dörfer und Städte von den Kopfabschlägern gesäubert sind, kommen die Bewohner zurück.

Während diese falsche Darstellung immer noch von den Medien bei ihrer Berichterstattung über Syrien aufrecht erhalten wird, wiederlegt jeder Flüchtling der zurückkehrt die Lügen die uns erzählt werden. Neben den fast 500'000 Rückkehreren 2017 sind bereits seit 2015 über 260'000 wieder in die von der syrischen Regierung kontrollierten Gebiete heimgekehrt.

Das ist nur der Anfang einer Rückkehr natürlich, denn insgesamt sollen 5,5 Millionen Syrer das Land verlassen haben und 6,3 Millionen sind intern heimatvertrieben worden. Aber es zeigt, die Lage wird mit dem Erfolgen der syrischen Armee, die Terroristen zurückzudrängen, immer besser und die Flüchtlinge können wieder in ihre Heimat.

Warum ist eine Rückkehr von syrischen Flüchtlingen aus Europa in ihre Heimat überhaupt kein Thema in der Politik und in den Medien? Warum wird nur von der Einwanderung dauernd gesprochen und nicht von einer Rückschaffung? Ja warum wohl? Weil damit die verlogene und verbrecherische Politik des Westens sichtbar würde.

Wer verbreitet somit wirklich Fake-News? Die sogenannten seriösen Medien tun es, die nur eine Agenda vertreten, Assad ist böse und muss weg. Wir aber, die was wirklich passiert berichten, werden als Fake-News von ihnen bezeichnet. So wie das neueste Beispiel durch die Schweizer Zeitung "Der Landbote", besser als Landverblöder bekannt.

So behauptet der Autor: "Auch in der Schweiz werden Fake-News produziert. So gibt es einige Onlineportale, die vor allem Halbwahrheiten und nicht belegbare Behauptungen verbreiten, beispielsweise Uncut-news.ch oder «Alles Schall und Rauch»."

Dieser Blog wird als Schweizer Beispiel von Fake-News bezeichnet. Belegt wirde diese Behauptung aber nicht. Ich wurde auch nicht von dem Autor um eine Stellungsnahme gebeten, was jeder Schreiberling in der Journalistenhschule lernt, um beide Seiten darstellen zu können. Der Typ kennt nicht mal das Grundhandwerk eines Journalisten.

Soll doch der Autor ein Beipiel von Fake-News von mir aufzeigen. Nur eines. Ich kann aber viele hunderte Beispiele von Fake-News der Main-Stream-Medien vorlegen. Wie zum Beispiel, Saddam Hussein hatte Massenvernichtungswaffen und deshalb war ein Angriffskrieg gegen den Irak notwendig.

Eine gigantische Lüge, welche die Medien 2002 und 2003 penetrant verbreitet haben, was aber 1,4 Millionen Iraker das Leben gekostet und 4 Millionen in die Flucht getrieben hat.

Oder aktuell, Russland hat die US-Wahlen beeinflusst und Trump ins Weisse Haus gebracht. Dabei haben CNN-Mitarbeiter zugegeben, "Russiagate" ist komplett "bullshit" und ein "nothing burger".

Dieser Schmierfink kann auch nicht zwischen einer Zeitung und einem Blog unterscheiden. Ein Blog ist nämlich eben nicht ausgewogen sondern spiegelt die persönliche Meinung und die Sicht der Geschehnisse des Bloggers wieder. Ein Journalist muss ausgewogen die Artikel formulieren, also beide Meinungen darstellen.

Ein Blogger nicht, denn der Begriff Blog kommt von Logbuch, ist also wie ein Tagebuch, dass die subjektive Meinung des Bloggers über was passiert aufzeichnet. Natürlich mit korrekten Fakten belegt, wie in diesem Fall, wo ich die offizielle Aussage des UNHCR als Quelle zitiere.

Dann strozt der ganze Artikel vor Fehlern und Lügen.

Ersten, betreibe ich keinen "Schweizer Blog", denn ich lebe schon lange nich mehr in der Schweiz. Zweitens wiederspricht sich der Auto völlig in dem er sagt: "Welchen Einfluss solche Fake-News-Plattformen tatsächlich auf unsere Gesellschaft haben, weiss man nicht."

Wenn er nichts weiss, warum macht er dann sein Maul auf und kritisiert mich, stellt mich als etwas schlechtes dar?

Im Titel des Artikels behauptet er nämlich: "Die unterschätzte Macht der Fake-News".

Ja was denn nun? Hab ich jetzt Macht oder keine? Einerseits soll ich die Macht haben, Meinung beeinflussen zu können, dann aber wird gesagt, meinen Einfluss auf die Gesellschaft kennt man nicht.

Ist doch Bullenscheisse und Fake-News was dieser schizophrene Typ bringt.

Offensichtlich haben die bezahlten Journalisten Angst, wir haben Einfluss, desshalb solche Artikel. Aber nicht weil wir Fake-News verbreiten, sondern weil wir genau andersrum "Real-News" bringen, also echte Nachrichten, und SIE als die Lügenmedien entlarven.

Warum sollen die syrischen Flüchtlinge entscheiden in die Gebiete zurückzukehren, die von der Person kontrolliert werden, von der sie angeblich ursprünglich geflohen sind, so wie die Medien es darstellen?

Alles, und ich meine ALLES, was die Medien über Syrien berichten, ist eine völlig einseitige Beschreibung was angeblich passiert, ist von hinten bis vorne nur Propaganda der Kriegshetzer, und spiegelt deshalb nicht die Realität im Lande wieder.

Die überwiegende Mehrheit der Syrer mögen Assad und stehen hinter ihm. Sie wissen, mit ihm als Staatsoberhaupt geht es ihnen (relativ) gut und sie sind sicher, denn er verteidigt das Land gegen die Eindringlinge und jede Religion kann ausgeübt werden.

Dort wo die radikal-islamischen Terroristen Gebiete erobern, herrscht eben Terror, Intoleranz und Unsicherheit. Dort wird jeder der nicht ihre extreme Form des Islam akzeptiert und praktiziert als "Ungläubiger" getötet.

In meinem Artikel "Assad besucht Markt und mischt sich unters Volk" habe ich aufgzeigt, wie beliebt der syrische Präsident ist und er keine Angst hat die Menschen zu treffen.

Assad fährt sogar mit dem eigenen Auto und mit Ehefrau durch Syrien und besucht verwundete Soldaten in ihren Häusern:


760'000 Syrer sind dorthin zurück wo die Assad-Regierung wieder Ordnung und Sicherheit geschaffen hat und nicht dorthin wo die vom Westen unterstützten "Rebellen" herrschen, wüten und morden. Das sagt alles!

Die Redaktion des Landverblöders bittet um Feedback. Ihr könnt ja denen per Mail auf "webredaktion@landbote.ch" sagen was ihr denkt.

insgesamt 10 Kommentare:

  1. Leider spricht auch ein Herr Lüders ständig von Assad als einen brutalen Diktator.Der Mainstream hat ihn schon so eingeschüchtert das er jedes mal erwähnt "Das Assad zweifelsfrei ein brutaler Diktator" sei.

  1. Zitat "Ein Journalist muss ausgewogen die Artikel formulieren, also beide Meinungen darstellen.

    Ein Blogger nicht, denn der Begriff Blog kommt von Logbuch, ist also wie ein Tagebuch, dass die subjektive Meinung des Bloggers über was passiert aufzeichnet. Natürlich mit korrekten Fakten belegt, wie in diesem Fall, wo ich die offizielle Aussage des UNHCR als Quelle zitiere.

    Dann strozt der ganze Artikel vor Fehlern und Lügen."

    Das sind leider schon lange Wunschträume dass in den Medien ausgewogen berichtet wird. Aber
    viele Menschen haben einen natürliches Gefühl dafür was Recht und Unrecht, oder eben falsch ist. Und die die es nicht haben sitzen entweder in einem Gefängnis, oder noch in einer Redaktion eines Medienhauses.....

    Somit halten sich diese Lügenkonstruktionen nie lange. Wobei es mich wundert wieso diese
    Presstituierten noch nicht wegen Volksverhetzung öffentlich diskreditiert wurden. Denn
    eigentlich gehört IHR ALLE ins Irrenhaus!

    Plan B bedeutet jetzt morgens um 5 wenn die 1. Menge an Propaganda zum gratis lesen für die
    Massen aufgelegt werden (also im Zug, Bus, Bahnhof etc.) gehen wir dort hin und entfernen
    diese gedruckten Lügengeschichten wieder. Und das jeden Tag. Plan C folgt dann in einigen Wochen.

  1. Gary56 sagt:

    Jeder Mensch,der mit offenen Augen und eingeschalteten Gehirn durch's Leben geht,merkt doch die Verblödungsmasche der Lügennews!

  1. Brummli Baer sagt:

    Hallo Freeman im warmen Schwarzmeergebiet! Derzeit haben wir es hier auch heiss, mag sein der "Landverblöder-Schreiberling"leidet darunter und die Sommerflaute macht ihm zu schaffen, denn die Hamburg-Show mit rund 140 Millionen €uro Steuergeldverschleuderung für diktatoriale "Sicherheits-Vorkehrungen" und einem Riesenaufgebot an Polizei, nebst privaten und fremdstaatlichen Bewaffneten mit dem selbstherrlichen, seltsamen Recht auf "Einheimische" vorallem wohl auf solche, "die schon länger hier leben" zu schiessen, findet erst dieses Wochenende statt. Diese Millionen hätten die zurückgekehrten Flüchtlinge in Syrien viel besser verwenden können.
    Denn gerade die G-20-Verbrecher sind ja an ihrem Elend schuld und schwimmen im Blut der Ermordeten. Alles für die unersättliche Gier, immer noch mehr, noch schneller die Taschen zu füllen vor dem grossen Kollaps. Erdöl-Erdgas-Piplines und der zynisch-zionistische Anspruch auf die ganze Welt als deren "Verheissenes Land" und ihre „göttliche Mission“ die Welt zu Versklaven...Wehe ihnen und ihren Helfern, wenn der Bumerang zurückschlägt! Wenn zB die Schwarzen Amerikas ihre wahren Sklavenjäger-Händler-Halter und Unterdrücker, die sie zutiefst verachten seit den babylonischen Talmudschreibern zumindest, und sie mit Drogen seit Jahrzehnten systematisch vernichten wollen, als solche erkennen. Dann wird es einen echten Holo-Kaustus, dann könnte es eine fürchterliche Shoa-Show geben, in der auch die einfachen, mehr oder weniger Unschuldigen des kleinen aber Finanz mächtigen Völkchens dranglauben müssen.
    Tieferschürfendes ist im Landboten nicht zu erwarten. Keine Analysen, keine Vorwarnungen, keine Information über den bevorstehenden Monster-Crash des klinisch schon toten Finanzsystems, das man mit dem alten Trick des Krieges und der Zerstörung mit nachfolgendem Wiederaufbau nochmals retten will für 2-3 Generationen: Einfach nichts Wesentliches. Nichts über das Fiat-Geld, worüber sogar ARD-SWF berichten, (die grosse Geldschwemme!) Wischi-waschi-wuschi, immer schön schwammig bleiben und ja nicht an der herrschenden Klasse und der Pseudo-Ordnung kratzen. Es geht schliesslich um den eigenen Job! Nur den Hals beweglich halten wie die Eulen, zumindest bevor er in der Schlinge steckt.
    Was ist der Grund? Unwissenheit, Gier, Angst; diese Welt soll unbedingt, um wirklich jeden Preis erhalten bleiben. Wahrlich nicht perfekt und auch so noch nicht begriffen, siehe allgemeine Physik - Quantentheorie, letztere bestätigt die alten Mystiker! - die Menschheit soll die Wahrheit nie erfahren, nämlich, dass sie gar nicht hierhergehört! Sklaven sollen sie bleiben, den Ausweg in die Freiheit nie finden, die dogmatischen Religionen führen sie erfolgreich im Kreis herum, finanziell ausgesogen kämpfen sie ums nackte Überleben und haben gar keine Zeit und Kraft mehr sich richtig zu informieren.
    Und nun ist das Gebilde in Gefahr! Die Saat vor 2000 Jahren gesät, Jahrhunderte zuvor schon vorbereitet, keimt auf und zwar nicht mehr nur vereinzelt, sondern über weite Flächen. Die Main-Shit-Medien verlieren, darum will man die Zensur im Internet wie einst den Index beim damals auch gefürchteten Buchdruck. Freeman, Freiheit - Gleichheit-Brüderlichkeit werden gewinnen. Die Wahrheit kann man nicht ewig verbergen und verfälschen. Der Schreiberling des Land-(Vor-)Boten beweist es. Was der tut, ist eigentlich ver-boten, er macht wie schon harshpenguin am 1.ds sagte REKLAME für ASR! Mit freundlichem Brummen nach Sotschi!

  1. freethinker sagt:
    Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
  1. Es ist zu begrüssen das Flüchtlinge zurück in ihre Heimat gehen und ein deutlicher Hinweis das ihnen ihre Heimat etwas bedeutet
    Auch müssen die durch den Krieg entstandenen Schäden beseitigt werden so wie hier bei uns nach 1945
    Das Problem für uns hier ist das da draussen noch Millionen Flüchtlinge darauf warten europäischen Boden betreten zu können
    500000 hört sich nach ner grossen Zahl an ist es jedoch nicht
    Allein in diesem Jahr 2017 haben bis heute mehr als 200000 neue Flüchtlinge Deutschen Boden erreicht
    Und die sogenannte Einwanderung hier zu uns hat ihren Höhepunkt noch lange nicht erreicht
    Erst wenn es gelingt die Kriedstreibenden Mächte aus Syrien zu entfernen ebenso die IS vollständig zu eliminieren erst dann wird etwas Ruhe einkehren in Syrien
    Dann und das ist meine Meinung müssen alle die bei uns Zuflucht gefunden haben zurückkehren in ihre Heimat
    Wirtschaftsflüchtlinge wie aus Marokko und anderen sicheren Staaten dürfen erst gar nicht aufgenommen werden diese zurückzuschicken muss Priorität haben
    Merkel hat schon vor längerer Zeit den Überblick verloren die weiss nicht mehr ein noch aus
    Zurück müssen sie auf jedem Fall
    Das hier noch etwas grosses passieren wird bei uns 2017 steht ausser Frage
    Ob es mit den Flüchtlingen zu tun hat oder nicht wird sich zeigen
    Ansonsten wünsche ich denen die in ihre Heimat zurückkehren "gute Reise und Ankunft in ein neues friedlicheres Leben


  1. Propaganda kümmert weder Wahrheit noch Realität, sie folgt nur ihre Interessen, erlaubt ist, was erflogreich ist. Der Kampf tobt um die Meinungsführerschaft bei der Deutungshoheit.
    So arbeiten, diejenige die dich das Label "Qualitätsmedien" auf die Packung schreiben, weil man es am Inhalt nicht merken würde.

  1. Gila Musique sagt:

    Diese systemabhaengigen Schreiberlinge sind doch eigentlich ganz erbaermliche Wichte, die nur nach dem Motto "wes' Brot ich ess, des' Lied ich sing' agieren koennen. Und das gilt auch fuer die Herren Chefredakteure. Medien sind Propagandaorgane und Meinungsmacher, wann wird das endlich auch dem letzten Schlafschaf bewusst? Freeman, Sie und wir, Ihre Leser, und Millionen andere weltweit, wissen, wo die Wahrheit liegt. Mein Respekt fuer Ihre Integritaet und Dank fuer ihre Arbeit!

  1. markus sagt:

    Freeman sehr guter Artikel nur leider ist die Masse zu verblödet um zu Begreifen was rund um ihnen geschieht.