Nachrichten

Österreich ist faktisch ein NATO-Mitglied

Freitag, 28. Juli 2017 , von Freeman um 07:00

Warum sind die Politiker in der Schweiz und in Österreich nicht endlich ehrlich und sagen was Tatsache ist? "Wir haben die Neutralität aufgegeben und sind ein Mitglied der NATO." Warum dieses ständige Vorspiegeln eines Status, der gar nicht mehr zutrifft? Von wegen NEUTRALITÄT!!! Ist doch ein Witz. Ja Politiker und ehrlich, das schliesst sich aus, wie wir wissen.

Wodurch wird die NATO-Mitgliedschaft sichtbar? Wenn wieder ein Kampfjet der NATO in einen Berg kracht oder ein Helikopter über einen Gletscher abstürzt, wie schon öfters geschehen. Dann fragen die naiven Dummschafe, "was haben die bei uns zu suchen und warum halten die NATO-Kriegstreiber ihre Manöver bei uns ab? Oder warum fliegen die über unser Land?"

Weil ihr an Märchen glaubt und die Regierungen euch anlügen und verarschen, deswegen!


Jetzt ist es wieder passiert, dass ein amerikanischer Militär-Helikopter in Österreich eine Notlandung durchführen musste. Auf dem Rückflug von ihren Kriegsübungen in Ungarn und Rumänien am Donnerstag sind eine Staffel von US-amerikanischen Black-Hawk- und Chinook-Helikopter über die österreichische Hauptstadt Wien und weiter über österreichisches Territorium zu ihrer Basis nach Deutschland geflogen.

Einer der wilden Cowboy-Piloten flog so niedrig, er krachte in die Baumwipfel und beschädigte die Frontscheibe und den Heckrotor. Die Black-Hawk war deshalb nicht mehr flugtauglich und landete auf einer Wiese in Bergern, Bezirk Krems in Niederösterreich.

Angeblich waren die Wetterverhältnisse beim Überflug schlecht und der Pilot hatte die Sicht zum Boden verloren. An Bord waren SIEBEN amerikanische Soldaten, die bei der Notlandung unverletzt blieben.

Wenige Stunden danach kamen Techniker der US Army und der amerikanische Militär-Attaché an Ort und Stelle und machten sich ein Bild von der Lage.

Der Helikopter soll Vorort repariert werden und am Freitagmittag den Flug fortsetzen.

Die österreichische Luftfahrtbehörde Austro Control gab bekannt, dass drei Maschinen dieses Typs von Ungarn nach Linz eine Überflugberechtigung hatten, eine Maschine gegen 12.40 Uhr ein Problem meldete und eine ungeplante Zwischenlandung machte.

Daraus ergeben sich folgende Fragen:

- Wieso wird amerikanischen Militär-Helikoptern der Überflug über das "neutrale" Österreich genehmigt? Die können genauso über die NATO-Länder Slowakei und Tschechien nach Deutschland gelangen, ohne die "Neutralität" zu verletzen.

- Wieso wurde ein Überflug erlaubt, wenn die Wetterverhältnisse und damit die Sicht schlecht waren?

- Was soll das für ein Pilot sein, der die Grundregel des Abstandes zum Boden von 500 Fuss nicht eingehalten hat? Er flog so niedrig, die Maschine krachte in die Bäume, was tödlich hätte ausgehen können.

- Wird der Pilot jetzt von den Behörden wegen Verletzung der Flugregeln belangt? Oder lässt man ihn laufen weil er Amerikaner ist und deshalb unberührbar?

- Was soll das überhaupt für ein schlecht ausgerüsteter Helikopter sein, der keine Instrumente hat, welche den Abstand zum Boden anzeigen und eine Warnung abgeben? In den Hollywood-Filmen können die US-Maschinen immer alles.

- Wieso waren die Techniker der US Army so schnell an der Absturzstelle? Sind sie in Österreich stationiert?

- Wieso kooperiert die österreichische Regierung mit der kriegsverbrecherischen NATO, die völkerrechtswidrige Angriffskriege führt? Die in Osteuropa Manöver durchführt, um den Angriff auf Russland zu üben.

Das sind müssige Fragen, denn wie gesagt, Österreich ist faktisch ein NATO-Mitglied!

insgesamt 16 Kommentare:

  1. Erinnert alles an den "Melierdialog".
    Neutralität wird nicht geduldet.

  1. Tertius sagt:

    Hier die offizielle Berichterstattung des Bundesamtes für Auswärtige Angelegenheiten, die die Zusammenarbeit mit der NATO als friedenförderndes Projekt hochjubelt:

    https://www.eda.admin.ch/eda/de/home/aussenpolitik/internationale-organisationen/nato-partnerschaftfuerdenfrieden.html

    Und hier einige Beispiele vom Schweizer Blätterwald, der - welch Wunder - ins gleiche Horn stösst und sogar darum besorgt ist durch möglichst kooperative Zusammenarbeit nicht als Trittbrettfahrer bezeichnet zu werden:

    https://www.nzz.ch/schweiz/nato-die-schweiz-liefert-ihren-beitrag-ld.148805
    https://www.blick.ch/news/politik/so-arbeitet-die-schweiz-bei-der-nato-mit-die-fuenf-wichtigsten-beitraege-der-schweiz-id6306130.html


    Offiziell sind weder A noch CH NATO-Mitglieder, de facto jedoch schon lange. So kann man sich seine 'Neutralität' de jure erhalten.

    Gefickt eingeschädelt!

  1. Anonym sagt:

    Hildegard Pollak
    Ja, das frag ich mich auch seit langem. Immer wieder fliegen auch des Nachts Militärhubschrauber und stören meinen Schlaf. Wieso darf das sein? Scheinbar ist es mit unserer Neutralität nicht weit her. Wir Österreicher verbiegen uns halt leider immer noch viel zu sehr um es allen recht zu machen. Doch das geht nun mal nicht, sonst wird man von den anderen vor sich hergetrieben. Man muss seinen eigenen Weg gehen.

  1. Hin und Weg sagt:

    In Österreich sind 60 ausländische Militärattachés aus über 45 Staaten akkreditiert.
    Dazu gehören auch technisches Personal. Ein Helipilot ist selber soweit ausgebildet um zu erkennen, ob sein Fluggerät noch flugtauglich ist.

    Was hat ein Überflugrecht, mit Neutralität zu tun ? Nichts ! Jeder kann mit Genehmigung der Flugsicherung über nationales Territorium fliegen, dabei spielt es keine Rolle ob es sich um zivile oder militärische Flugobjekte handelt.

    Weiterhin ist Österreich wie auch Schweden und Finnland in der EU und nimmt an Gemeinsamer Außen- und Sicherheitspolitik bzw. Gemeinsamer Sicherheits- und Verteidigungspolitik teil. Somit sind diese Staaten seit 1995 nicht mehr neutral !

    Für Hubschrauber-Flüge die unter 500 Fuß (150 m) über Grund stattfinden, ist eine Sondergenehmigung erforderlich. Ob diese erteilt worden ist und für welche Gebiete, das werden die Ermittlungen aufzeigen.

    Im übrigen haben auch Russland und Nordkorea eine stände militärische Vertretung in Österreich. Von daher ist weder Österreich in der NATO, noch Bündnispartner von Russland und Nordkorea.

  1. @ hin und Weg: Na gott sei Dank stellt mir das mal wer klar. Ich dachte nämlich schon seit längerem, ich hätte als Gefreiter des öst. BH ( Angelobung ) die Pflicht, wenn bei mir in der Gegend mal einer landet, den sicherzustellen.
    Vor eineigen Jahren landeten wegen Nebel 2 Apache? Kampfhubschrauber und i wollt schon die Puffn ausfassen. Schließliech war kein Ranghöherer in meiner näheren Umgebung und ich wurde somit Befehlshaber.

  1. Als hier mitlesender Österreicher kann ich einige Infos beisteuern.
    Der ORF hat einige Beiträge veröffentlicht:

    "Überflug von Wien"
    http://wien.orf.at/news/stories/2857316/
    Erklärung des Überflugs, Zitat:
    "Truppen werden zurück nach Deutschland verlegt
    Nun seien die Hubschrauber der amerikanischen Streitkräfte wieder auf dem Rückweg, erklärte ein Sprecher des Verteidigungsministeriums. Auf dem Weg nach Deutschland werde teilweise auch Österreich überflogen - alle Hubschrauber hätten dafür aber eine Genehmigung. Hubschrauber orientieren sich an „Bauernlineale“ genannten markanten Geländelinien, also beispielsweise der Donau oder größeren Autobahnen. Zum Teil hätten die Blackhawks und Chinooks auch in Österreich Station gemacht und auf den zivilen Flughäfen Schwechat und Linz getankt."

    Was ich nicht verstehe - als Bauernlineale würden sicher auch Straßen, Autobahnen oder Flüße in Nato-Ländern funktionieren. Die müssen sicher nicht durch Österreich oder die Schweiz durchlaufen.

    "Notlandung"
    http://noe.orf.at/news/stories/2857360/

    "Notlandung Reparatur"
    http://noe.orf.at/news/stories/2857443/

    "Weiterflug"
    http://noe.orf.at/news/stories/2857576/




  1. Jolex sagt:

    Danke Freeman.
    2 Punkte sind so abwegig nicht.
    - gibt man Neutralität auf wenn man Überflugrechte erteilt?
    - wenige Stunden waren US Spezialisten vor Ort.
    Wie schnell waren die da?
    Von Hohenfels in Bayern nach Krems sind es nur 4 Stunden.
    Kann sein das die von dort kamen?

  1. Freeman sagt:

    Der Kommentator "Hirn ist weg" und du verstehen eben nicht was Neutralität bedeutet und bringen nur Ausreden und Schönreden.

    Wenn Österreich Kriegsgerät der NATO (Helikopter, Panzer und schwere Waffen) über sein Territorium nach Osteuropa lässt und wieder zurück, damit die NATO einen Angriffskrieg gegen Russland üben kann, dann ist das ganz eindeutig parteiisch und nicht neutral. Damit hilft Wien bei der Aggression und nicht beim Frieden.

    Wenn ich die Feinde meines Nachbarn über mein Land zu ihm lasse, damit sie ihn angreifen können, dann wird mein Nachbar mich nicht als "neutral" im Streit ansehen, sondern als Helfer. Wer das nicht einsieht muss NATO-indoktriniert sein. Richtig ist zu sagen, "nicht über mein Territorium, sucht euch einen anderen Weg."

    Es ist ein grosser Unterschied ob man zivile Fahrzeuge oder Flugzeuge passieren lässt, oder den Transport von Kriegsgerät mit Waffen, Munition und Bomben an Bord. Oder gehen die etwa leer Krieg in Osteuropa spielen? Und was ist wenn ein Unfall passiert, wie fast jetzt? Dann explodiert das tödliche Zeug in Österreich und tötet Menschen.

    Wenn man sich als neutral ausgibt, dann haben fremde Soldaten und ihre Waffen nichts weder in der Luft noch am Boden was zu suchen. Wenn man das aber erlaubt, dann ist man nicht neutral. Ich möchte gerne sehen was passiert, wenn Russland das gleich machen will, seine Panzer und Kampfhelikopter über Österreich schicken, ob das dann auch "genehmigt" wird und ihr die gleichen Ausreden bringt.

  1. Achim Wurst sagt:

    A und CH sind beide Mitglieder der Partnership for Peace, lt. Dr. Daniele Ganser ist das eine Art Tochtergesellschaft ("Partnership for War") der NATO, der die Staaten eben NICHT neutral sein lässt. Die Mehrheit der Bevölkerung weiß davon natürlich nichts. Vielleicht regelt diese Institution die Überflugsrechte der Amerikaner. Bin mir da auch nicht sicher.
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Partnerschaft_für_den_Frieden

  1. "Hirn ist weg".....köstlich....hahahahaha 😂😂😂😂

  1. Lord Irvin sagt:

    Bin selber Österreicher, südlich von Wien wohnend. Freeman, vielen Dank für deine Bemühungen, uns Wahrheiten näher zu bringen.

    Wir sind auf dem Papier neutral, aber in der Sache nie gewesen.

    Als ich 1981 Grundwehrdiener beim BH war, wurde uns eingebläut, dass es unsere Aufgabe wäre, im Angriffsfall den Durchzug des Feindes (RU und Konsorten)in der flachen Ebene südöstlich von Wien zu verzögern.

    Zu sagen, Aufzuhalten oder Zurückzuschlagen, hat sich sich schon damals keiner in der Führungsetage zu sagen getraut. Also bei einem "überraschenden" Angriff, der Nato Zeit zu geben, sich in Stellung zu bringen, und gegebenenfalls auch einen Atomschlag vorzubereiten. So war Wien immer ein fix eingeplantes Ziel für einen Atombombenabwurf, wurde später sogar offiziel bestätigt.

    Also lernten wir den Umgang mit ABC Schutzausrüstung und das Graben von Einmann Schützenlöchern.

    Auf meine Frage an einen vortragenden Vorgesetzten,was das bringen solle, weil wir laut Staatsvertrag keine Abwehrraketen besitzen durften, die die Flughöhe von Bombern erreichen konnten, wir daher also "Kanonenfutter" wären, wurde ich niedergeschrien und mit einem Samson (Wochenenddienst)bedroht.

    Egal ob die Russen oder die Nato (USA), einer hätte uns pulbverisiert!!!

    Aber das war unsere "Pflicht"....

    Dass natürlich die politische Führungselite in Wien sofort evakuiert worden wäre, brauche ich nicht zu erwähnen.

    Aber all das hat kein Schwein interessiert! Damals nicht, und heute nicht.

  1. Thunersee sagt:

    Achim Wurst hat recht, es geht in der Tat um Partnerschaft für Frieden (PfP), ein „gefälliger“ Begriff, der versteckt, dass es in dieser Sache darum geht, Länder in die kriegstreibende Organisation NATO zu pressen. Es scheint, dass die europäischen „Neutralen“, (Schweden, Finnland,
    Oesterreich und die Schweiz) organisatorisch und logistikmässig voll in die NATO integriert sind, dies unter grossem Druck der USA.
    Am weitesten integriert scheint Schweden, das mithalf, Libyen zurück in die Steinzeit zu bombardieren, respektive als Sprungbrett der Migrationswaffe vorzubereiten. Siehe
    https://www.youtube.com/watch?v=-bFZ5iVZ-dE
    In folgendem Artikel scheinen mir die entsprechenden Zustände der Schweiz gut dargestellt.
    https://www.vimentis.ch/d/dialog/readarticle/das-ende-der-schweizerischen-unabhaengigkeit/
    Eine Analyse von relativ unverdächtiger Seite
    http://www.ag-friedensforschung.de/themen/NATO/schweiz.html
    Habe das Dokument vorliegend, „Politique de Sécurité Suisse, Le vrai rapport“, dessen Autor, (BR-Kandidat??) Pierre Maudet , wünscht sich darin schon 2010 eine Schweizer Berufs-Armee, voll in die NATO integriert, mit maximal 25‘000 Mann)
    Es deuten alle verfügbaren Infos dahin, dass der Wunsch von Maudet und Entourage gnadenlos umgesetzt wird. (War das der selbige Maudet, der sich für den unlimitierten Betrieb von Uber-Taxis und das generelle Erschiessen bei der Festnahme von „Terroristen“ einsetzte????)
    Bundesbern von links bis rechts ist natürlich bestens informiert über das Geschehen und die Ziele, leider hat sich bis jetzt auch die SVP nur darauf beschränkt, mit markigen Worten Unabhängigkeit und Neutralität zu beschwören, die Taten (Unterstützung WEA) deuten aber auf eine verräterische Anpasser-Politik…

  1. Flo sagt:

    Was für mühseelige Fragen?

    Hier bei Uns ist jedem klar hinter wem Österreich steht...und das ist die NATO mit Ihren Mitgliedern...

    ...das ist jedem bewußt hier bei Uns in Österreich...nix mühseelig irgendwas fragen...Wir sind doch ned deppat...sieht doch ein Blinder seit Ewigkeiten wie der Hase läuft !!!

  1. humanity sagt:

    @ Freeman

    wenn Du die deutsch oder österreicher als dummköpfe allgemein bezeichnest, ist das ein fehler;
    denn dieser manipulation i d masse entgehen nur kluge bzw. leute, welche zeit haben, sich über die weltgeschehnisse zu informieren...die meisten europ. menschen sind dermassen ins arbeitsleben eingespannt, dass sie gar keine zeit haben sich zu informieren ( im gegensatz zu den geld-leuten, welche alle zeit der welt haben, um nachzudenken/zu planen!!!)

    u dass sie mit arbeiten statt denken beschäftigt sind ist so gewollt...das ist das prinzip/plan dahinter...


    x
    x
    x

  1. axmu sagt:

    ÖSTERREICH NEUTRAL ??? Da bekomm ich n en Lachkrampf ...
    Die sind genauso US Hörig wie Täuschland. Das get auch ohne US Militärbasen

  1. Peter Vogl sagt:

    Auch Österreich muss parieren wie Merkelland wegen zu hoher Verschuldung.
    Mit eigener Währung wäre das kein Problem, doch mit Euro JA.