Nachrichten

Interview mit Kantonsrat Urs Hans

Montag, 5. Oktober 2009 , von Freeman um 11:55

Anlässlich des Vortrags von Jane Bürgermeister im Volkshaus Zürich am 26. September 2009 hatte ich Gelegenheit ein Interview mit Kantonsrat des Kantons Zürich Urs Hans zu führen. Er ist Landwirt und erzählt uns einiges über den Impfwahn der auch mit den Tieren durchgeführt wird, dagegen er sich wehrt.

Die Konsumenten sollten wissen, dass die Tierprodukte auch die Rückstände der Impfungen beinhalten und damit kontaminiert sind. Nicht nur die Menschen werden mit den Impfprogrammen gesundheitlich geschädigt, sondern bei den Nutztieren passiert das schon länger, was die Nahrung wie Fleisch und Milchprodukte belastet.

insgesamt 26 Kommentare:

  1. M. Koch sagt:

    ja, das klärt dann wohl auch warum die Lebensmittel z.B. Milch stark mit Quecksilber belastet ist.

    Aus der Imkerei weiß ich, daß zur Bekämpfung der Varoamilbe mit organischen Säuren gearbeitet wird. z.B.Ameisensäure wird nachdem der letzte Honig geerntet wurde (abgeschleudert), die Ameisensäure angewendet wird, die aber keine Rückstände im Wachs hinterläßt und im nächsten Bienenjahr die Völker auch rückstandsfreien Honig produzieren können. Nur es gibt auch Imker, die andere Sachen einsetzen von "namhaften" Herstellern !!! Außerdem gibt es Imker, die eingebuchtet werden, weil sie Genmaispflanzen ausreißen und anschließend inklusive Haft terrorisiert werden.

  1. Ein mutiger, couragierter Landwirt und Kantonsrat.

    Mein Eindruck: Ich empfinde euch Schweizer als sehr standhaft gegenüber der ganzen Gehirnwäsche, die im Westen, ausgehend von multinationalen Konzernen und dem angloamerikanischen Imperium verbreitet wird!

    Gut, dass es euch gibt!


    Redpill Community

  1. peace sagt:

    Meine Frage, die noch zu klären wäre- welche Milch und Fleischprodukte sind denn noch unbelastet, d.h. wo kann man noch unbedenklich kaufen? Bioprodukte?
    Oder gibt es mittlerweile überhaupt keinen Weg mehr, diese Nahrungsmittelbelastungen zu umgehen?

  1. Unknown sagt:

    Ich empfinde das wir weltweit in einem gezielten Vergiftungsprozess der Gen- und Pharmamafia befinden. Die Macht dieser Leute ist schon so sehr etabliert das sie jeden der nicht mitspielt, kalt stellen können.
    Sie sagen, was Recht ist und der Landwirt hat nur noch Kosten sich zu verteidigen.
    Die Politiker sind ihre Handlanger und wer nicht mitspielt, wird nieder gemacht.

    Vielleicht sollte das Volk, dessen Interesse sie eigentlich vertreten sollten mal aufwachen und die Lobbyistenpolitiker verklagen, wegen Volksschädigung und Missbrauch des Amtes.

  1. Unknown sagt:

    Bravo! Hut ab, Respekt! Genau so läuft dieses ganze System! Auch bei den Hunden. Panik, Mord und dann RFID Chip.

  1. argligsurgel sagt:

    Der Impfzwang bei der Blauzungenkrankheit nimmt schon eher perverse formen an. Beim Milchviehbetrieb meiner Tante kam es nach der Blauzungenimpfung bis jetzt zu 3 Totgeburten. Laut ihrer Aussage hatten sie in den letzten drei Jahren insgesammt 2 Totgeburten.

  1. m. sagt:

    Wenn Wissenschaft benutzt wird um den Bürger auszugrenzen oder entmündigen,
    ist das gegen alles für was die Menschen seit der Aufklärung gekämpft und gedacht haben.
    -
    Urs Hans ist vom Schlage eines José Bové.
    Wenn die Oberen was gegen Urs Hans unternehmen, gegen das gute Gewissen der Bauern, schaden sie nicht nur sich selber. Das merken die nicht oder wollen es nicht merken, oder es ist ihnen egal. Nur dann sind sie keine Volksvertreter sondern die Vertreter von jemandem anderen.

    In Europa wird es so richtig zur Sache gehen wenn dieser Lissabonvertrag durch ist.
    Nach dem Motto: So lange du in meinem 'Staat' wohnst ißt du gefälligst was auf den Tisch kommt..
    Ich sag das weil ich auch schon alarmierende Sachen von Bauern aus Österreich und Deutschland gehört habe.

    Googelt mal Jose Bove

    grüsse

  1. Kesselhaus sagt:

    Super Freeman. Echt geiles Interview.
    Wieder ein Beispiel das aufzeigt, wie korrupt unser System (in Europa) ist das seine Bürger an die Lobby Verrät und Verkauft.

    Dieses Video müsste an jeden gelangen, der auch nur im geringsten was mit Nahrungsmittelproduktion zu tun hat.

    Und wie ist das nun mit der Muttermilch ? Haben wir hier nun ein Praxisbeispiel das aufzeigt, dass gegen Schweinegrippe geimpfte Schwangere Impfstoffrückstände an ihre Nachkommen weitergeben, analog dem Beispiel mit den Milchkühen ?
    Ist definitiv Thiomersal im aktuellen Impfstoff ?

  1. Sieh hier:
    http://www.bmelv.de/cln_163/sid_E30585DE7BA06231DC9BF7C2EEA239E6/SharedDocs/Downloads/Landwirtschaft/OekologischerLandbau/834_2007_EG_Öko-Basis-VO.html?nn=309814

    »Die Verwendung immunologischer Tierarzneimittel ist gestattet.«

    Wikipedia:
    Immunologische Tierazneimittel (sogenannte „Biologika“): Impfstoffe, Sera und Immunmodulatoren, die unter Verwendung von Krankheitserregern bzw. deren Stoffwechselprodukten oder auf biotechnischem Weg hergestellt werden

    Also werden Bio-Tiere geimpft.

    Mit Tierarzneimitteln wurden 2008 circa 660 Mio. Euro in Deutschland und 19,2 Milliarden US-Dollar weltweit umgesetzt. Von den weltweiten Umsätzen entfielen 2008 um die 59 % auf die Behandlung der Nutztiere Rind (27 %), Schwein (16 %), Geflügel (11 %) und Schaf (5 %).

    Ich werde ab jetzt endgültig auf Fleisch verzichten. Nach der Information fällt mir das kinderleicht.

    In diesem Sinne: Guten Appetit!

  1. visu sagt:

    hoi zäme
    hallo freeman
    also, ich habe in diesem beitrag gehört, dass es einige standhafte landwirte gibt, die mit schulden bis unterkiefer oberkannt, auch als kantonsrat, dastehen, weil sie die methodik hinterfragen!!!menschen die uns richtige nahrung anbieten wollen!fleisch hin oder gemüse her!frage an alle: was sollten wir tun? wer sind diese standhaften landwirte( aber nicht die, aus dem norden von gallien?)? wie können wir eine "lobby" werden? nun bietet sich die gelegenheit synergien,können, möglichkeiten,erfahrungen,wille usw, auszutauschen, ohne das schmiermittel geld! und wenn, im reduzierten ramen.
    leider haben "DIE" uns sehr subtil aber aktiv bearbeitet. doch es gibt noch welche, die sich nicht haben bearbeiten lassen. wir sollten versuchen, ansteckend zu wirken. im "positiven" sinn!versteht sich! lasst das system sausen!
    ich grüsse euch

  1. Unknown sagt:

    Freeman, da hast du ja mal wieder einen ganz hervorragenden Interviewpartner an Land gezogen. Der Urs Hans macht wirklich einen super aufgeweckten und symphatischen Eindruck, ich habe sowieso das Gefühl, dass ihr Schweizer uns Deutschen in Sachen Aufklärung weit voraus seid. Ich wünsche dem Urs jedenfalls alles Gute für seine Prozesse, und dass er fest bei seinen Ansichten bleibt, das wird sich noch auszahlen, da bin ich sicher.

  1. Alien sagt:

    OT aber dringend aktuell:
    Politische Einmischung in UK:
    German chancellor Angela Merkel fury at Cameron 'hostility to EU' as she downgrades ties with Tories

    Read more: http://www.dailymail.co.uk/news/article-1217796/German-chancellor-Angela-Merkel-fury-Cameron-hostility-EU-downgrades-ties-Tories.html#ixzz0T6iMVdRa
    Freemann! Do something!
    Fauvi

  1. . sagt:

    Gegen Ende des Interviews wird der Punkt deutlich, auf dem ich immer herumreite: Wahrheit - und sich die daraus ergebende Transparenz!

    Das wichtigste Element im menschlichen Leben ist die Wahrheit, da nur sie und nur sie allein uns dazu befähigt, richtige Entscheidungen zu treffen.

    Der Kampf GEGEN Lug und Trug kann eigentlich nur durch einen Kampf FÜR die Wahrheit und - vor allem! -FÜR die Wahrheitsliebe gewonnen werden.

    Wir Menschen müssen uns wieder die Wahrheitsliebe zu eigen machen und allem anderen voranstellen! Allein eine allgemein existierende, effektiv wirksame Wahrheitsliebe würde dem gesamten NWO-Spuk ein rasches Ende bereiten.

  1. Ella sagt:

    Ein sympathischer und integrer Mann und was er sagt hat Hand und Fuss.

    Ich war vor einiger Zeit auf einem Bauernhof hier, der vorwiegend auf Kaelberzucht spezialisiert ist und koshersches Fleisch liefert.
    Der Stall und der ganze Hof, stank wie eine Apotheke, einfach abstossend.

    Leider ist es sehr schwer hier "Biofleisch" zu finden und ich esse kaum noch fleisch.
    Wenn man bedenkt, das Arzneimittelrueckstaende, sowie Antibiotika und Harmone und manmade BSE (das in USA soweit ich weiss nicht mal getestet wird ) im Fleisch zu finden sind vergeht einem das Fleisch essen sowieso.

    Vor fuenf Jahren besucht ich mit meinem Eltern einenGross Bauernhof hier.
    Mein inzwischen verstorbener Vater, der als Kleinlandwirt auf "altmodische" Art seinen Hof bewirtschaftete z.B. hatte er nur soviele Tiere, wie er von seinem eignen Anbau fuettern konnte, Freilauf usw. und seinen Mutterschweinen und Kuehen sogar Namen gab, war entsetzt und meinte nur, das, dies reine Tierquaelerei und voellig widernatuerlich sei.

    Auf diesem Hof waren ueber 300 Kuehe, sie wurden dreimal!am Tag gemolken und wurden dazu durch eine Milkanlage getrieben.
    Die Tiere standen im eignen Dreck und waren knochenduerr. Sie wurden wie Milchmaschinen und nicht wie lebende Wesen behandelt.


    Auch Tiere eine Gruppenseele und ich erinnere mich mit Schaudern an die "Tieropfer" Englands beim ersten Ausbruch von BSE ich glaube das war so um 2002.

    Auch das ist ein Kriterium der Menschlichkeit und unserer spirituellen Awareness, wie wir mit Tieren egal ob Nutz-, Haus-, oder Wildtieren umgehen.

  1. Unknown sagt:

    Ihr regt euch hier tierisch wegen dem Impfen auf, was ich natürlich auch nicht für gut heissen kann da auferzwungen und unnötig!!
    Aber was ist denn mit dem Kraftfutter, den Wachstumshormonen im Tierfutter, dem Antibiotika wenn der Fuss mal wieder zu dick ist weil die Kuh es verpeilt die ganze Kraft ins Euter zu stecken?
    Mein Opa hatte vor 50-60 Jahren 40 Milchkühe die im Schnitt 5000 L/a
    gegeben haben (wenn ein Kuh gut war hat sie mehr Futter bekommen und ist dann auch auf 6000 L/a gekommen).
    Diesen Sommer hab ich mich mit einem guten Freund einem italienischen Milchbauern unterhalten und er hat mir erzählt das 10000 L/a pro Kuh absolut normal wären (er hat etwa 120 Milchkühe). Da frage ich mich wirklich was hier das grössere übel ist beim Nutztier Kuh!!!!

    Beste Grüsse
    martin

  1. Hallo,

    vielleicht schreibe ich hier Mist, aber sind diese Dumme Auflagen nicht die Folge unseren Konsumwahnes und fast nicht mehr zu kontrollierenden Überproduktionen ?
    Konkret: die Massentierhaltungen bringen große Infektionsgefahren mit sich und müssen zwangsläufig sich solcher Auflagen unterziehen.
    Die Folge ist das die Behörden denselben Schuh auch den kleineren Produzenten aufziehen möchten...dabei vergessen die das die Kleinproduzenten viel bewusster arbeiten, denn sie haben den besseren Produktionsüberblick.
    Fazit: Behördenblindheit, und weil in Behörden Menschen arbeiten die solche Entscheidungen treffen , dumme und blinde Menschen

    Gruß

  1. Die Quälerei in der Massentierhaltung ist nicht zu ertragen. Wenn Fleisch, dann kommt für alle die ein Gewissen haben eh nur Bio-Fleisch in Frage!

    Die armen Milchkühe, die künstlich dauerschwanger gehalten werden, weil Sie wie auch die Menschen, nur in der Stillphase Milch produzieren tun mir total leid. Es soll Kühe geben, die aufgrund des Gewicht Ihres Euters nicht mehr stehen können! Das ist so brutal!

    Und bei allem ist fraglich, ob der Mensch wirklich Milch braucht.

    http://www.milchlos.de/

    Seit ich auf Milch verzichte geht es mir viel viel besser. Ich habe keine Kopfschmerzen mehr, nicht ständig einen Frosch im Hals.

    Sehr bedenklich: die Wachstumshormone in der Milch. Kleine Kälber wachsen viel schneller als Säuglinge und entsprechend mehr Wachstumshormone hat die Milch. Diese Wachstumshormone können auch für unnatürliches Zellwachstum sorgen. Denkt mal drüber nach.

    Und warum trinkt der Mensch nach Abschluss der Säuglingsphase die Säuglingsnahrung einer anderen Spezies?

    Milch war einst als Notnahrung in schlechten Zeiten ein guter Energielieferant. Und heute ist es ein Grundnahrungsmittel!

  1. Ben Elazar sagt:

    Im Veterinärbereich sind die Angaben über Inhaltstoffe von Impfungen noch etwas offener als im Humanbereich. Die Prämisse, dass es krankmachende Viren gäbe, gegen die man sich immunisieren könnte, kommt aus der sogenannten Säftelehre und ist hunderte Jahre alt. Wer für diese Infektionstheorie einen wissenschaftlichen Beweis nach den Kochschen Postulaten verlangt, erntet bestenfalls betretenes Schweigen. Was ist, wenn diese ganze Prämisse grundfalsch ist, wenn es nicht einen einzigen wissenschaftlichen Beleg dafür gibt, dass Viren Krankheiten auslösen können? Der Schwindel ist so großangelegt und alt (somit für die meisten zum unangezweifelten Glaubensgrundsatz geworden), dass Versuche von Aufklärung und Transparenz manchmal recht merkwürdig anmuten.

    Ich empfehle daher 94min Fundamentalanalyse zur Geschichte der Impfgifte von Dr. Stefan Lanka. http://www.klein-klein-media.de/medienarchiv/index.php?Itemid=80&id=64&option=com_content&view=article

  1. Wachträumer sagt:

    @besorgte Bürgerin

    dann müsste ja das Colostrum (Biestmilch)
    das beste hochpotenteste langzeit gift auf der welt sein...mit den ganzen hormonsortiement

    https://www.c-live.eu/index.php?id=97


    man beachte die kinder im hintergrund !

    http://www.youtube.com/watch?v=8F04gE51hhg

  1. justme sagt:

    @peace: Leider schützt das BIO-Label nicht vor unerwünschten Impfrückständen in den Produkten (da der Impfzwang ja für alle Tiere gilt).

    Aus dem Interview geht hervor, dass im Kt.ZH noch 13 Bauern ihre Tiere nicht impfen, d.h. man müsste einer dieser Bauer aufsuchen und die Milch und das Fleisch bei ihm beziehen.

    Oder ganz einfach auf Fleisch und Milch verzichten ;-)

    Die Kuhmilch ist nämlich für die Kälbchen gedacht. Ich hätte auch keine Freude daran, mein ganzes Leben lang stillen zu müssen für andere Menschen oder Tiere, und schon gar nicht für ausgewachsene Säugetiere :-)

    Aber wenn Milch und Fleisch, dann auf jeden Fall nur von Bauern wie Urs Hans!

  1. Frieden01 sagt:

    Ich habe mir die Internet Seite der Public Eye of Science, von der Urs Hans sprach, angesehen. Neben dem Impfen, um welches es hier im Moment geht, gibt es weitere schlimme Dinge, die man unbedingt wissen muss. Schaut euch die obige Seite an: unter der Rubrik Berichte findet ihr den Punkt Gentechnologie. Es gibt einen Bericht von Engdahl vom 8.1.2008 der sehr aufschlussreich ist. Umso mehr ich mich mit dem Thema Impfen und in der Folge nun mit der Gentechnologie befasse, umso verärgerter werde ich. Aber ich werde mich nicht verängstigen lassen! Hier geht es um die Zukunft unserer Kinder und aller Menschen. Lest vor allen ab Seite 15 "GMO als Kriegswaffe". Ihr werdet staunen, wer alles in diese Verbrechen verstrickt ist (WHO, Weltbank, Rockefeller, Carnegie....). Mit veränderten Lebensmitteln und Zusätzen in Impfstoffen sollen Menschen vernichtet werden (in diesen Fällen über Abtreibung und Zeugungsunfähigkeit). Natürlich gehören nicht nur Pflanzen sondern auch Tiere zu nutzbaren Objekten für diese niederen Zwecke. Und diese Herrenrassen können nicht akzeptieren, dass es gesunde (unbehandelte) Tiere und Pflanzen gibt. Der Betrug und die Manipulation würde schneller sichtbar werden. Erzählt jedem von diesen üblen Dingen, irgendwann wachen hoffentlich alle auf.

  1. Ella sagt:

    @martin.stips: Genauso ist es leider, die Kuehe verkommen zu Milchfabriken und das ist einfach Tierquaelerei.

    Kuhmilch ist sowieso, wenn ueberhaupt nur fuer Kids bis ca. 2 Jahre gedacht.
    Nicht umsonst haben so viele Menschen eine Lactoseallergie und einen natuerlichen Widerwillen gegen Kuhmilch. ( Wie ich z.B.) wobei die frische Kuhmilch meiner Kindheit mit der "Milch" heutzutage sowieso nicht verglelch bar ist.

  1. Onkel Ralf sagt:

    @peace Du kannst weder Eier, noch Milch und Milchprodukte und schon gar kein Fleisch konsumieren. Alles ist belastet, wenn nicht mit chem. Zeug, dann doch mit unverhältnismäßigem Ressourceneinsatz und Tierqual, da kann einer noch so aufgeräumt daherreden.

    Ich bin "Softcoreveganer" :-). Das heißt, ich kenne auch Ausnahmen. Das Ei meines Huhnes Erna würde ich essen und die Milch meiner Kuh Elsa würde ich trinken. Leider hab ich beides nicht :-(.

    Bevor hier alle jammern, was man EUCH antut, sollte man vielleicht mal überlegen, was Ihr anderen leidensfähigen Geschöpfen und unserer (auch meiner *grrrrr*) Umwelt antut.

    Die massenhafte Abkehr von der unverschämten Tierausbeutung würde auch den Menschen befreien.

    Nur mal so :-D

    Schönen Tach

    Veggie Bee
    follow me ;-)

  1. m. sagt:

    "WIR MÜSSEN DAS WISSEN FREI SETZEN!"
    O-Ton Urs Hans

    "WIR WOLLEN MEHR DEMOKRATIE WAGEN!"
    O-Ton Willy Brandt

    Und? Kann man das Eine von dem Anderen trennen?

    http://www.youtube.com/watch?v=7GaOw9UpINw

    ~'~

  1. Aber auch in der Schweiz wird mächtig gespritzt, da war ich echt erschrocken. Da ist doch das Gift viel schlimmer als die Schädlinge. Ich bezweifle, daß man da z.B. das Blausieb rausbekommt. Wenn jedoch, ist das Obst bereits ungenießbar geworden. Allein schon die giftrote Farbe der Blätter nach den Sprüheinsätzen sieht übel aus. Und wieviele Früchte weggepflückt bzw. -geschnitten werden, damit alles Obst eine Einheitsgröße hat, ist auch sehr schade. Es gibt ganze Versuchsreihen, da wird das Obst von den Bäumen abgezwackt und weggeworfen, weil es nicht den Erwartungen entspricht.

  1. M. Koch sagt:

    Demeter-Milch ist am ehesten noch natürlich, weil
    -die Milch nicht homogenisiert wird
    (die Fettkügelchen werden nicht im mechanichen Verfahren zertrümmert, diese verkleinerten Fettkügelchen können freilich erst nach Jahren Herz- und Kreislauferkrankungen auslösen)
    -die Milch von Demeter-Höfen gibt es auch als Rohmilch
    (ist deshalb wichtig weil durch Pasteurisierung tote Milch entsteht, analog nicht mehr keimfähigen Getreide).

    Tote Milch bekommt weder das sich gesund zu entwickeltende Menschenbaby noch das Kalb, wenn doch ...

    Der Mensch sollte sich zu einem Drittel von Frischkost (rohes Obst und Gemüse) und außerdem von Vollkornprodukten ernähren (keimfähiges Getreide selbst gemachlen und verarbeiten ist preislich eine echte Alternative, 25 kg Weizen kosten um die 4-5 EUR beim Bauern entspr. 20 ct/kg + Stromkosten fürs Mahlen (Kaffeemühle oder etwas teuere elektr. Getreidemühle). 1 kg Auszugsmehl ohne die ursprünglichen Inhaltsstoffe sind da wesentlich teurer. Wem das selbst Brotbacken zu lange dauert, kann sich einen Waffenautomat zulegen und täglich eine "Vollkornscheibe" in wenigen Minuten zubereiten (da sieht das Schnell-Freß-"Restaurant" um die Ecke blaß dagegen aus.
    Probiert es aus und ihr fühlt euch besser.
    Wer auf Vollkorn umsteigt, kann (muß nicht) Darmprobleme bekommen. Das liegt aber nicht an den Inhaltsstoffen des ganzen Korns, sondern das wir Fabrikzucker in dieser oder jener Form zu uns nehmen. Wer gesund und fit bleiben will, sollte den fabrikatorischen Zucker sowieso meiden (in fast jeden falsch hergestellten Nahrungsmittel).
    Weiß- und Auszugsmehl und Fabrikzucker sind die Haupt-Ursache für fast alle Zivilisationskrankheiten angefangen beim Gebiß, Haut, Haare, Herz- Kreislauf, Diabetes usw.
    Denkt mal darüber nach. Wie heißt es so schön Veränderung beginnt bei sich selbst.
    Tiefgründigeres Wissen findet man bei Dr. Bruker (seine Vorbilder waren schweizer Naturärzte) und seiner "Gesellschaft für Gesundheitsberatung" Sitz Lahnstein.