Nachrichten

Ich mache Sommerpause und Ferien

von Freeman am Mittwoch, 1. Juli 2020 , unter | Kommentare (26)



So, ich hab mal wieder genug geschrieben. Es ist Zeit sich eine Pause zu gönnen und etwas zu entspannen.

Die Welt ist völlig verrückt geworden und es ist nicht mehr tragbar, was tagtäglich an negativen Nachrichten auf uns niederprasselt. Ich empfehle euch die digitale Welt für eine Weile zu verlassen, nicht mehr den Inhalt des Bildschirmes wie eine Droge zu konsumieren, und in die echte Welt zu gehen, die Natur zu geniessen, mit Familie und Freunde sich analog zu treffen und vom dem Irrsinn mental und körperlich zu erholen. Ich werde es tun.

Wir müssen neue Kräfte sammeln, um was im Restjahr 2020 auf uns zukommt zu verkraften. Was im ersten Halbjar ablief war noch gar nichts, nur ein Vorspiel, denn das dicke Ende kommt erst.

Deshalb melde ich mich ab und wünsch euch schöne Ferientage. Macht das selbe, ihr habt es euch verdient, schaltet alles aus und seid glücklich.

Fröhliches Maskentragen, das absolut nichts bringt und nur ein Symbol der Diktatur und der Unterwürfigkeit ist. Was ich überhaupt nicht verstehe, warum es keinen Massenprotest gegen die Zerstörung der Gesellschaft gibt und die Landesverräter nicht aus ihren Ämtern gejagt werden. Der schlimmste Virus, der die meisten Gehirne befallen hat, ist der Zombie-Virus.


Wie völlig einseitig und heuchlerische die BLM-Proteste sind, besonders ausserhalb der USA, ist die Tatsache, niemand ging für Justine Damond weltweit auf die Strasse zu demonstrieren, weil sie 2017 als Weisse von einem schwarzen Polizisten auch in Minneapolis, Minnesota erschossen wurde, obwohl sie unbewaffnet war, keinerlei kriminelle Vorgeschichte hatte, im Gegensatz zu George Floyd, und sie sogar die Polizei um Hilfe gebeten hatte. Der Polizist Mohamed Noor hat ihr ohne Grund in den Bauch geschossen, der bereits drei Dienstaufsichtbeschwerden gegen sich laufen hatte. Das war keinen Protest der "Antirassisten" gegen Polizeigewalt wert. Warum? Weil sie eine Weisse war und er ein Schwarzer?

Bis bald

PS: Wer mich besuchen will kann es gerne tun, denn ich biete Gästezimmer an. Ab 15. Juli soll Russland die Grenzen wieder öffnen. Hier der Link zu meinem "Resort", wo ihr auch einige Tipps wegen der Anreise findet und welche Sehenswürdigkeiten in Abchasien zu besichtigen und Aktivitäten zu unternehmen sind.

Corona NICHT zuerst in China aufgetaucht

von Freeman am Montag, 29. Juni 2020 , unter , | Kommentare (9)



Seit Anfang 2020 haben uns die Politiker, Gesundheitsexperten und die Medien erzählt, COVID-19 stamme aus China und wurde im Dezember 2019 in Wuhan zuerst entdeckt, hat sich dann über die ganze Welt verbreitet. Die chinesische Regierung sei deshalb an der Pandemie schuld und es wurde sogar behauptet, das Virus sei aus einem Biolabor in Wuhan entwichen. Trump sagt das bis heute und spricht vom "Kong Virus" bei seinen Auftritten. Er will die Chinesen für hunderte Milliarden Dollar Schadenersatzpflichtig machen.


Diese Geschichte muss sich aber drastisch ändern, denn gemäss einer Studie der Universität Barcelona in Zusammenarbeit mit Aigües de Barcelona trat das Virus bereits im März 2019 in Barcelona auf, 10 Monate vorher. Forscher entdeckten die Anwesenheit des Virus in Abwasserproben, die am 12. März 2019 gesammelt wurden. Diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass die Infektion vor Bekanntwerden eines Falls von COVID-19 in China bereits in Spanien oder irgendeinem anderen Teil der Welt vorhanden war.

Im Rahmen des Überwachungsprojekts und nach dem 13. April 2020 analysierten die Forscher wöchentlich die erhaltenen Proben von zwei grossen Wasseraufbereitungsanlagen in Barcelona. "Die Werte des SARS-CoV-2-Genoms stimmten mit der Entwicklung der COVID-19-Fälle in der Bevölkerung überein", bemerkt Albert Bosch, Professor an der Fakultät für Biologie der Uni Barcelona und Koordinator der Studie. Es stellt sich heraus, die Analyse der Proben ist ein guter Indikator, wie hoch die Infektion in der Bevölkerung ist.

Forscher haben bewiesen, dass sich grosse Mengen des Coronavirus-Genome in den Ausscheidungen befinden, die ins Abwasser gelangen. Diese Situation macht die abwassertechnische Epidemiologie zu einem potentiellen Instrument für die Früherkennung der Verbreitung des Virus in der Bevölkerung, vor allem in Anbetracht der wichtigen Tatsache, infizierte Personen zeigen keinerlei Symptome einer Erkrankung. Das heisst, die Einwohner von Barcelona hatten das Virus aber niemand hat darunter gelitten, oder wenn doch, wurde als die normale Grippe diagnostiziert.

Diese Ergebnisse ermutigten die Forscher, einige eingefrorene Proben zwischen Januar 2018 und Dezember 2019 zu analysieren, mit dem erstaunlichen Ergebnissen des Vorhandenseins des SARS-CoV-2-Genoms im März 2019, lange bevor die ersten COVID-19-Fälle in der Welt gemeldet wurden. "Alle Proben waren hinsichtlich des Vorhandenseins des SARS-CoV-2-Genoms negativ, mit Ausnahme des 12. März 2019, in dem die SARS-CoV-2-Werte zwar niedrig, aber positiv waren, wobei zwei verschiedene Ziele verwendet wurden", sagt der Forscher.

Wie gesagt, das Virus stamm nicht aus China, wurde nur dort zuerst endeckt. Vorhanden war Covid-19 lange vorher in Spanien ohne entdeckt zu werden. Kann durch Touristen eingeschleppt worden sein, denn Barcelona wird von vielen Menschen aus aller Welt besucht. Damit ist offen, wo der Ursprung ist. Jedenfalls muss das China-Bashing damit aufhören und Trump seine Klappe halten. Mit dem Finger auf China zeigen kann sogar nur eine Ablenkung von der eigenen Schuld sein, das Virus stammt aus einem amerikanischen oder anderem westlichen Biowaffenlabor.

Wenn man jetzt in allen Städten rückwirkend die Abwasserproben analysiert, kommt man vielleicht auf die Quelle, wo das Virus zuerst vorhanden war. Jedenfalls muss sich der Geschichtsablauf über das Coronavirus komplett ändern. Diese ganze Pandemie ist sowieso Bullshit, hat mit Gesundheitschutz nichts zu tun und dient ganz anderen Zwecken. Darüber gabe ich fast 60 Artikel geschrieben.

ASR-Telegram-RSS

Main-Stream-Medien bringen wieder Fake-News

von Freeman am Sonntag, 28. Juni 2020 , unter , | Kommentare (15)



Am Sonntag haben praktisch alle westlichen Medien eine "sensationelle" Nachricht gebracht, "Putin soll Taliban Kopfgeld für US-Soldaten geboten haben", wie zu Beispiel die deutsche Blöd-Zeitung, aber alle anderen sogenannten seriösen Privat- und Staatsmedien in D, A und CH auch.


Diese Meldung ist komplett erfunden, falsch, nicht wahr und FAKE-NEWS!!!

Quelle für diese Lüge, die von allen Medien ungeprüft übernommen wurde, ist die NEW YORK SCHLEIM!!!

Der Direktor des amerikanischen nationalen Geheimdienstes hat sich von diesem NYT-Bericht distanziert, in dem behauptet wird, Russland habe Geld an die Taliban für die Tötung von US-Soldaten in Afghanistan gezahlt. Er sagte, das Weisse Haus sei nie über so etwas informiert worden.

Die von der New York Times veröffentlichte Behauptung basiert, wie viele solcher Geschichten, auf anonymen Geheimdienstquellen. Sie besagt, dass Russland "Taliban-verbundene Militante" in Afghanistan bezahlt habe, um Mitglieder des US-Militärdienstes zu töten, und dass Präsident Donald Trump nichts unternommen habe, nachdem er davon erfahren habe.

Das Weisse Haus hat dementiert, dass entweder Trump oder Vizepräsident Mike Pence jemals vom US-Geheimdienst über die angebliche Situation informiert wurden. Der Direktor des Nationalen Geheimdienstes, John Ratcliffe, unterstützte das Dementi und sagte, die ursprüngliche Geschichte und "alle anderen nachfolgenden Nachrichtenberichte über eine solche angebliche Unterrichtung seien falsch".



Die Sonntagspresse überschlug sich mit Artikel über Kopfgeld für die Taliban und wurde sofort von den üblichen Bande der Presstituierten aufgegriffen, Wladimir Putin hätte die Taliban für amerikanische "Skalpe" bezahlte, und Trump wusste das.

Sie betreiben bewusst Putin- und Russland-Bashing, ungeheuerliche Volksverhetzung und stiften Hass und Unfrieden!!!

Das gefällt den Schmierfinken wieder, Russland würde mit den Taliban unter einer Decke stecken, hätte nach Wild-West-Manier ein Kopfgeld ausgeschrieben. Ist aber nicht der erste Versuch der Verleumdung und falschen Beschuldigung.

Beispielsweise behaupteten 2017 US-Medien, Moskau liefere Waffen für die afghanische militante Bewegung. Doch als der Leiter des US-Verteidigungsgeheimdienstes von Abgeordneten dazu befragt wurde, sagte er, es seien nie Beweise "für den Transfer von Waffen oder Geld" gefunden worden.

Russland bezeichnete die NYT-Geschichte als eine "unausgereifte" Desinformation, die die "intellektuellen Fähigkeiten der Propagandisten des US-Geheimdienstes" in Frage stellt, denen nichts Plausibleres einfiel.

Jeder der einigermassen die Medien studiert weiss doch, wenn die Journalisten eine "anonyme Geheimdienstquelle" zitieren, dann handelt es sich um eine erfundene Geschichte, die zur Propaganda dient. Die New York Times war schon immer das Sprachrohr der Kriegshetzer und des Tiefenstaates.

Was kann man den Lügenmedien noch glauben? NICHTS!!!

Aber immer wieder schmieren einige von euch mir die Behauptungen der Medien aufs Brot, die ARD, das ZDF, der ORF, die SRG, der Spiegel, die FAZ, die Welt, die Süddeutsche, die NZZ, der Tagesanzeiger oder was immer für ein Drecksblatt hat das oder jenes gemeldet.

UND??? Ist doch alles gelogen, besonders was Russland betrifft ... oder China, Iran, Syrien, Venezuela und Nordkorea, und hier ist wieder ein Beispiel dafür.

Ich möchte daran erinnern, es ist genau umgekehrt, die CIA hat die Vorgänger der Taliban, die Mudschaheddin, ab 1979 mit Geld und Waffen beliefert, um die sowjetischen Soldaten, die von der Regierung in Kabul zur Hilfe gerufen wurde, in Afghanistan zu töten.

Am 16. Juni 1986 empfing Präsident Reagan die Anführer der Mudschaheddin im Weissen Haus, so eng war die Beziehung zu den Aufständischen, die massiv von der US-Regierung unterstützt wurden. Die CIA lieferte sogar Stinger Luftabwehrraketen an die Kämpfer, um die sowjetischen Helikopter abzuschiessen.



Danach wurde Osama Bin Laden rekrutiert und als Chef der Al-Kaida bestimmt. Es war Washington, dass die "radikal-islamische" Terrororganisation erschaffen hat, die für sie arbeitete und zur Destabilisierung von Ländern und als "Sündenbock" benutzt wurde.

Vor 15 Jahren habe ich schon gesagt, wer kann die Medien noch ernst nehmen, die über 9/11 voll gelogen haben ... und über den Krieg gegen Afghanistan, Irak, Libyen, Syrien und was gegen die Palästinenser abgeht??? Die lügen doch nur!!!

Über Corona lügen sie auch ständig und sind Hofberichterstatter. Besonders darüber, denn sie werden von den Regierungen mit Hilfsgeldern wegen dem Werbe- und Umsatzausfall bezahlt, Sonderförderung für Medien heisst es, sind deshalb deren Presse- und PR-Abteilung.

Was bekommen wir alternative Medien dafür, dass wir was wirklich passiert melden? NICHTS!!!

Doch, Beschimpfungen, wir wären Verschwörungsspinner, plus Drohungen und werden zum Schweigen gebracht.

BLAST MIR IN DEN SCHUH!!!

------------

Das stand in der Neuen Luzerner Zeitung:

NATO 2030 zeigt den Wahnsinn des Bündnisses

von Freeman am Mittwoch, 24. Juni 2020 , unter , , | Kommentare (19)



Spätestens seit 20 Jahren, seit dem völkerrechtswidrigen Angriffskrieg der NATO gegen Jugoslawien, bin ich ein vehementer Gegner der NATO und verlange dessen Auflösung.


Eigentlich hätte die NATO sich 1991 auflösen sollen, denn mit dem Ende des Kalten Krieges, dem Zusammenbruch der Sowjetunion und Verschwinden des Warschauer Paktes, ist der Sinn und Zweck der NATO als Verteidigungsbündnis (war es nie) auch verschwunden. Aber 30 Jahre nach Verlust des "Feindes" gibt es dieses verbrecherische Kriegsmonster immer noch und gerade als man dachte, die Staats- und Regierungschefs der NATO könnten die Grenzen des Wahnsinns nicht noch mehr erweitern, wird so etwas wie NATO 2030 angekündigt, nämlich, die Ausweitung in den Pazifik, um sich auch mit China anzulegen.

Nachdem die NATO als Vasall der USA massgeblich dabei geholfen hat, den Balkan zu Zerstückeln, in Kriegs- und Spannungszonen zu unterteilen, einen nicht endenden Krieg am Hindukusch seit 20 Jahren zu führen, den Nahen Osten und Nordafrika in die Luft zu jagen, gegen jedes Versprechen es nicht zu tun Osteuropa und das Baltikum einverleibte, die Ukraine mit einer Horde von Neonazis zu erorbern und Russland mit einem Raketenschild zu umzingeln, haben die Führer dieses Reliktes des Kalten Krieges beschlossen, dass der beste Weg, mit der Instabilität der Welt umzugehen,... noch mehr NATO sein muss, "zuständig" für den ganzen Planeten.

Das haben die NATO-Bürger wegen der inszenierten Corona-Krise als Ablenkung nicht mitbekommen, aber in einer Online-Veranstaltung am 8. Juni, die vom Atlantikrat mitgesponsert wurde, kündigte NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg den Start eines Planungsprojekts zur Reform der NATO mit der Bezeichnung NATO 2030 an.

Stoltenberg sagte seinen Zuhörern, dass die Mitgliedsländer der Versuchung nationaler Lösungen widerstehen und den Werten - Freiheit, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit - (Lachnummer) gerecht werden müssen, wenn der Westen sich mit der strategischen Partnerschaft zwischen Russland und China befassen will, die das globale Gleichgewicht der Kräfte verändert. Um dies zu erreichen, müsse der Westen militärisch stark bleiben, politisch geschlossener auftreten und weltweit einen breiteren Ansatz verfolgen.

Für Stoltenberg bedeutet dies, dass die NATO-Mitgliedschaft auf den pazifischen Raum ausgeweitet werden muss, wobei der Aufnahme Australiens, Neuseelands, Japans und Südkoreas in die dysfunktionale Familie der NATO hohe Priorität eingeräumt werden muss. Es bedeutet auch, die Zuständigkeit der NATO über ein Militärbündnis hinaus auf eine umfassendere politische und ökologische Dimension auszudehnen (der Kampf gegen den Klimawandel ist offenbar ebenso ernst wie der Kampf gegen den Terrorismus und sollte daher in das Betriebssystem der NATO aufgenommen werden).

Darüber muss ich auch lachen, denn wer ist der grösste Produzent von CO2 auf der Welt, betreibt die grösste Zerstörung der Umwelt und verseucht ganze Länder mit radioaktiver Uranmunition? Die NATO und das US-Militär. Tausende Schiffe, Flugzeuge und Panzer blasen tagtäglich ihren Dreck in die Luft, zerstören die Infrastruktur mit ihren Bomben, machen Länder unbewohnbar. Wieso demonstrieren Greta und ihre Fans, und Grünpiss und die anderen angeblichen ökologischen NGOs nicht gegen das Militär und die Kriege? Aber wir sollen unser Leben einschränken und ein schlechtes Gewissen haben.

Stoltenberg malte die Absichten Chinas mit den dunkelsten Farben an die Wand und erklärte: "China investiert massiv in moderne militärische Fähigkeiten, darunter auch in Raketen, die alle mit der NATO verbündeten Staaten erreichen können. Sie nähern sich uns im Cyberspace. Wir sehen sie in der Arktis, in Afrika... und sie arbeiten mehr und mehr mit Russland zusammen", so Stoltenberg. Dabei, nicht China und auch nicht Russland rücken Europa und Nordamerika militärisch immer näher, sondern nur der Westen tut es in ihre Richtung.

Obwohl die NATO immer noch im veralteten Denken des Kalten Krieges verharrt, haben Russland und China dem Westen im Laufe der Jahre immer wieder Kooprationen vorgelegt und angeboten, in Fragen wie Terrorismusbekämpfung, Weltraumforschung, Asteroidenabwehr und globale Infrastrukturprojekte in der Arktis und im Rahmen der breiteren Belt and Road Initiative zusammenzuarbeiten. In allen Fällen sind diese Angebote vom militärisch-industriellen Komplex des Westens, der die NATO und das Atlantische Bündnis beherrscht, fast einhellig und kaltschnäuzig abgelehnt worden.

Wie verlogen und tatsachenverdrehend Stoltenberg sprach war daran zu erkennen, im Hintergrund seiner Rede lief gerade zwischen 1. und 16. Juni die 49. Baltic Operations ab, das grösste NATO-Manöver in der Ostsee mit einer Armada an Kriegsschiffen, U-Boote und Kampfjets vor der Küste Russlands. Wer ist hier der wirklich Agressor und wer provoziert hier wen? Und wenn Russland seine Streitkräfte deswegen auf eigenem Territorium verstärkt, ich betone, auf eigenen und nicht ausserhalb, dann wird Moskau als der Böse beschrieben.

Vor der Küste Chinas genauso, denn dort trafen drei amerikanische Flugzeugträger im Pazifik ein (die USS Theodore Roosevelt, die USS Ronald Reagan und die USS Nimitz), mit einer Genehmigung des Senatsausschusses der Streitkräfte über 6 Milliarden Dollar an Geldern für die Pazifik-Verteidigungsinitiative, mit der Absicht, sie würden "ein starkes Signal an die Kommunistische Partei Chinas senden, dass Amerika sich zutiefst verpflichtet fühlt, unsere Interessen im Indopazifik zu verteidigen".

Der Ausschuss genehmigte auch einen Einsatzstandort der US-Luftwaffe im Indopazifik für F-35A-Jets, um "dem Schutz der Luftwaffenstützpunkte, die angegriffen werden könnten, vor gegenwärtigen oder aufkommenden Marschflugkörpern und fortgeschrittenen Hyperschallraketen, insbesondere aus China, Vorrang einzuräumen". Auch hier, das US-Militär rückt bis vor die Haustür der Chinesen und behauptet aber, Peking sei der Agressor. Das verlogene Pack in Washington dreht alles um und meint, der ganze Pazifik bis China gehört Amerika.

Ein weiterer Schritt zu einer Konfrontation ging aus einem Bericht des Republikanischen Studienausschusses hervor, der von Aussenminister Pompeo mitverfasst wurde und in dem gefordert wird, die chinesische Führung zu sanktionieren, Russland als staatlichen Sponsor des Terrors aufzuführen und die Anwendung militärischer Gewalt gegen jeden zu genehmigen, der auf einer Liste der "Ausländischen Terrororganisationen" steht.

Wenn man bedenkt, dass die iranische Revolutionsgarde darin aufgeführt wird, ist es nicht schwer zu erkennen, wie schnell Länder, die mit dem Iran Geschäfte machen, als "staatliche Sponsoren des Terrors" betrachtet werden können, die den Einsatz militärischer Gewalt von Amerika aus rechtfertigen. Russland und China sind wichtige Geschäftspartner des Iran.

Bei diesem hohen Grad an Antagonismus und Doppelzüngigkeit ist es kein Wunder, dass Chinas Aussenministerium am 10. Juni ankündigte, dass es nicht an gemeinsamen dreiseitigen Abrüstungsgesprächen zwischen den USA und Russland teilnehmen werde. Wenn Amerika seine Absicht bekunden würde, seine aussenpolitische Doktrin in Richtung einer wirklich kooperationsfreundlichen Perspektive zu ändern, dann ist es zweifellos so, dass China solche Vorschläge mit Begeisterung annehmen würde. Aber bis dahin ist China offensichtlich nicht bereit, irgendeinen Teil seiner ohnehin geringen nuklearen Abschreckung von 300 Sprengköpfen aufzugeben (im Vergleich zu Russland und den USA, die jeweils 6000 besitzen).

Das ganze Problem ist Trump, denn er ist zu schwach und auch zu wankelmütig, sich gegen die kriegerische Doktrin der Kriegshetzer in beiden Parteien, im Pentagon und in der Rüstungsindustrie durchzusetzen. Da kann er noch so viel erzählen und versprechen, er will die endlosen Kriege beenden, aus Afghanistan und dem Nahen Osten die Truppen abziehen, die NATO den Europäern überlassen und eine Multipolare Welt akzeptieren. Er sagt vieles und macht was ganz anderes, je nachdem wer ihm gerade ins Ohr flüstert. Von Israel wird er sowieso gesteuert und erfüllt alle Wünsche.


Wer bezahlt die Expansion der NATO jetzt auch in den pazifischen Raum, um das Programm NATO 2030 umzusetzen? Die Steuerzahler der NATO-Mitgliedsländer. Und wissen die Soldaten, die der Bundeswehr, sie müssen in Zukunft auch auf der anderen Seite der Erde Europa "verteidigen" und dort sterben? Dabei geht es nur um westlichen Imperialismus und Weltbeherrschung aus ökonomischen Gründen. Um die Werte - Freiheit, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit - geht es ganz sicher nicht, ist es noch nie gegangen. Siehe was die NATO mit ihren Bombenkrieg aus Libyen gemacht hat, einen völlig zerstörten Staat.

Laut aktuellem Tweet der Bundeswehr geht es bei der Baltic Operations 2020 darum, mit 19 NATO-Alliierte und Verbündete auf der Ostsee den Ernstfall zu üben. Ziel ist die Zusammenarbeit bei Luftabwehr, U-Bootaufklärung und dem Kampf gegen Piraterie. Wie bitte??? Hab gar nicht gewusst, dass es auf der Ostsee Piraten gibt. Sind die Vikinger mit Geisterschiffen auferstanden und wieder am Plündern oder was? So eine verlogene Begründung!!!

Wer ist dieser Stoltenberg überhaupt? Der hat genauso wenig eine demokratische Legitimation als NATO-Generalsekräter wie die Präsidentin der Europäischen Kommission Ursula von der Leyen plus die ganze Verbrecherbande die in Brüssel sitzt und über unsere Köpfe hinweg über Kriege entscheidet. Deshalb, die NATO muss als Kriegsmonster endlich weg, aufgelöst werden und verschwinden. Eine expansive Existenzberechtigung mit erfundenen Feindbildern zu begründen muss aufhören. Ist doch der helle Wahnsinn was die NATO-Führung wieder vor hat, jetzt neben Russland sich auch noch mit China anzulegen.

Muhammad Ali’s Sohn - BLM ist rassistisch

von Freeman am Samstag, 20. Juni 2020 , unter , | Kommentare (27)



Muhammad Alis Sohn hat gesagt, sein berühmter Vater hätte die "rassistischen" Black Lives Matter-Proteste gehasst, da er behauptet, dass die Bewegung "Schwarze gegen alle anderen ausspielt".


Muhammad Ali Jr., 47, sagte in einem Interview mit der New York Post am vierten Todestag der Boxlegende Muhammad Ali, sein Vater glaubte, dass "alles Leben zählt" und hätte die Demonstranten, die ein Ende der Polizeibrutalität und des systemischen Rassismus fordern, als "Teufel" gebrandmarkt.

Mein Vater hätte gesagt: "Sie sind nichts als Teufel", sagte Ali jr.

Mein Vater hätte gesagt: "Alles Leben ist wichtig".

Ali jr. bestand darauf, dass sein Vater die Black Lives Matter-Bewegung für "rassistisch" gehalten hätte und ein Donald Trump-Anhänger gewesen wäre, wenn er heute noch leben würde.

Alis Sohn sagte, Black Lives Matter sei einfach "Schwarze gegen alle anderen auszuspielen".

"Ich denke, das ist rassistisch. Es geht nicht nur um das Leben von Schwarzen, sondern auch um das Leben von Weissen, Chinesen, alles Leben ist wichtig, das Leben aller ist wichtig", sagte er der New York Post.

"Gott liebt alle - er hat nie jemanden herausgegriffen. Töten ist falsch, egal wer es ist".

Ali Jr., der wie sein Vater ein praktizierender Muslim ist, fügte hinzu, "Black Lives Matter" sei "eine rassistische Aussage".

"Schwarze Menschen werden gegen alle anderen ausgespielt. Das führt dazu, dass rassistische Dinge passieren; ich hasse das", sagte er.

Ali Jr. fügte hinzu, sein Vater hätte die Art und Weise, wie manche Proteste in Gewalt umschlagen, verurteilt, wenn er heute noch am Leben wäre.

"Mach keinen Mist, mach die Gegend nicht kaputt. Sie können friedlich protestieren", sagte er der Zeitung.

Was die Tötung von George Floyd betrifft sagte er: "Der Polizist hatte Unrecht damit, diese Person zu töten, aber die Leute merken nicht, dass es mehr Filmmaterial gab, als sie zeigten", sagte er im Interview.

"Der Kerl hat sich der Verhaftung widersetzt, der Beamte hat seinen Job getan, aber er hat die falsche Methode angewandt."

Er bestand darauf, dass die meisten Polizisten nicht "korrupt" seien und dass er "noch nie eine schlimme Szene mit einem Polizisten gehabt" habe.

"Die Polizisten wachen nicht auf und denken: 'Ich werde heute einen N**r töten oder einen Weissen töten'", sagte er.

"Sie versuchen nur, am Abend heil nach Hause zu ihrer Familie zu kommen."

Er fuhr fort: "Nicht alle Polizisten sind schlecht, es sind nur einige wenige. Es gibt eine Handvoll Polizisten, die korrupt sind, man sollte sie einsperren."

Er bestand auch darauf, dass er wegen seiner Rasse noch nie eine negative Begegnung mit einem Polizisten gehabt habe.

"Ich hatte noch nie eine schlimme Szene mit einem Polizisten", sagte er.

"Sie waren immer nett und haben mich beschützt. Ich habe kein Problem mit ihnen."

Ali Jr. beschrieb Trump als einen "guten Präsidenten" und stimmte seinen Behauptungen zu, dass die linksradikale Gruppe Antifa die Gewalt während der anhaltenden Bürgerunruhen geschürt habe, indem sie darauf drängte, dass "sie jeden in diesem Ding töten müssten".

"Sie sind nicht anders als muslimische Terroristen. Sie sollten alle bekommen, was sie verdienen", sagte er.

"Sie machen Geschäfte kaputt, verprügeln unschuldige Menschen in der Nachbarschaft, zerschlagen Polizeistationen und Geschäfte. Sie sind Terroristen - sie terrorisieren die Gemeinschaft."

"Ich stimme den friedlichen Protesten zu, aber die Antifa muss jeden in dieser Sache töten."

Er fügte hinzu: "Black Lives Matter ist kein friedlicher Protest. Die Antifa wollte sie nie friedlich. Ich würde sie alle erledigen."

Der 47-jährige zweifache Familienvater ging so weit zu sagen, dass sein Vater, der eine Boxlegende ist, ein Trump-Anhänger gewesen wäre, und bestand darauf, dass der Präsident "kein Rassist" sei.

"Ich denke, Trump ist ein guter Präsident. Mein Vater hätte ihn unterstützt. Trump ist kein Rassist, er ist für alle Menschen. Demokraten sind diejenigen, die rassistisch sind und nicht für alle", sagte er.

Dann kritisierte er heftig die Demokraten, weil sie "Black Lives Matter" unterstützen, wenn sie "nicht einmal schwarz" sind.

"Diese [demokratischen Politiker], die Black Lives Matter sagen, wer zum Teufel sind sie, dass sie das sagen? Sie sind nicht einmal schwarz", sagte er.

"Demokraten scheren sich einen Dreck um niemanden. Hillary Clinton schert sich einen Dreck um niemanden; sie versucht, nicht eingesperrt zu werden. Trump ist viel besser als Clinton und Obama... Der Einzige, der das tut, was er gesagt hat, dass er tun würde, ist Donald Trump."

Ali jr. ist eines von neun Kindern und das viertälteste der Boxlegende, die er mit vier Ehefrauen hat.

Seine Mutter ist Alis erste Frau Belinda Boyd, die ebenfalls zum Islam konvertierte und heute unter dem Namen Khalilah Ali bekannt ist.

Die Beziehung zwischen Ali jr. und seinem Vater zerbrach einige Zeit, nachdem "The Greatest" 1986 seine vierte Frau Lonnie Williams geheiratet hatte, und sie entfremdeten sich, als Ali 2016 im Alter von 74 Jahren an der Parkinson-Krankheit starb.

Zum Zeitpunkt des Todes seines Vaters hatte es Ali Jr. schwer, in einer kleinen Zwei-Zimmer-Wohnung in Chicagos in der von Verbrechen gebeutelten South Side zu leben, und er trennte sich bald darauf von seiner Frau.

Inzwischen ist er nach Hallandale Beach, Florida, gezogen, wo er als Landschaftsgärtner und auf dem Bau arbeitet.

Er hat zuvor gesagt, dass er aus dem geschätzten Nachlass seines Vaters in Höhe von 60 Millionen Dollar monatlich nur 1'000 Dollar Taschengeld erhält.

Mein Kommentar: Damit hat Ali Junior voll ins Schwarze getroffen (darf man das laut Sprachpolizei noch sagen?)

Tatsächlich ist alles auf den Kopf gestellt. BLM ist rassistisch und die Antifa faschistisch. Die Demokraten sind Antidemokraten, die keinen Frieden sondern Bürgerkrieg wollen. Krieg ist Frieden und die Lüge die Wahrheit.

Es bewahrheitet sich was ich schon vor über 15 Jahren feststellte:

"Schaut euch unsere Gesellschaft an. Alles ist auf den Kopf gestellt. Die Medizin zerstört die Gesundheit, das Rechtsystem zerstört die Gerechtigkeit, Universitäten zerstören das Wissen, Regierungen zerstören die Freiheit, Medien zerstören die Information, Religionen zerstören die Spiritualität."

Die Mitbegründerin von BLM, Patrisse Cullors, hat 2015 bestätigt, die Organisatoren der BLM-Proteste sind "ausgebildete Marxisten". Das heisst, es geht nicht um Gleichberechtigung, sondern die Schwarz gegen Weiss Hetze wird zur Kulturrevolution benutzt, zur Einführung des Kommunismus in den USA. Und zum Sturz von Trump, wie sie in einem aktuellen CNN-Interview zugegeben hat.

Folgende Karikatur zeigt sehr gut was passiert:


Kolumbus wird gegen Marx ausgetausch!

Und auch in Deutschland hat am vergangenen Samstag die Partei MLPD in Gelsenkirchen eine Lenin-Statue aufgestellt.


Nachdem die globalen Geldsäcke und Bankster die bolschewistische Revolution gegen das zaristische Russland 1917 finanzierten, um das Land mit dem Sozialismus/Kommunismus zu zerstören, machen die Oligarchen und Milliardäre das jetzt mit den USA ... und der Welt!!!

Amerika verwandelt sich in ein Antifa-nistan, mit "autonomen Zonen" in den Städten, wie in Seattle das CHAZ oder CHOP wie es jetzt heisst, wo der Staat sich zurückgezogen hat und die Chaoten ihren Terror ungehindert ausüben.

Die Corona-Fake-Pandemie als "neue Normailtät" ist auch ein Instrument dazu.

Weckt mich wenn die ganze Scheisse vorbei ist:



#SayNoToBillGates #NoNewNormal

#Migros muss wegen "Mohrenkopf" boykottiert werden

von Freeman am Freitag, 12. Juni 2020 , unter , | Kommentare (51)



Die Migros hat sich wieder etwas geleistet, das einen Boykott dieser Supermarktkette rechtfertigt. Das Management des "linken" Unternehmen hat sich dem Zeitgeist-Mob unterworfen und ist den BLM-Schreihälsen zu Füssen gekrochen, denn das toxische Virus der Brandstifter und Plünderer ist von Amerika in die Schweiz gekommen. Nur weil eine "Frau" in einem anonymen Tweet sich über die "Mohrenköpfe" der Schweizer Traditionsfirma "Dubler" beschwert hat, der Name sei "rassistisch", hat die Migros verkündet, das Produkt nicht mehr in den Regalen zu führen.




Als ich ein Kind war hiessen sie noch Negerküsse:


Ist ja soooooo schrecklich, aber mhmmm schmecken gut!!!

Wenn man sie mit weisser Schokolade überziehen und "Weisseküsse" nennen würde, wäre das auch rassistisch???


Kein normaler Mensch denkt beim Genuss eines Mohrenkopfes an Rassismus, das tun nur dumme Gutmenschen und radikale Kulturmarxisten, welche Unruhe stiften und die Gesellschaft spalten wollen. Sie suchen fanatisch in jedem Wort und im ganzem Vokabular nach "Unworten", die sie verbannen können. Diese Linksfaschisten wollen uns einen neuen Sprachgebrauch vorschreiben, so wie George Orwell in seinem dystopischen Roman "1984" es beschrieben hat, "Neusprech" genannt.

Der Inhaber und Chef der Firma Robert Dubler reagiert auf den Rausschmiss gelassen. Er brauche die Migros als Kunde gar nicht. Das ganze sei ein politisches Theater, um den Schreihälsen zu gefallen. "Ich verkaufe meine Mohrenköpfe zu 50 Prozent zu Hause, in meinem Geschäft", betonte er. Die Migros habe lediglich zwei bis drei Prozent des Umsatzes ausgemacht, rechnet Dubler vor. Gemäss Migros seien die Produkte von Dubler "schweizweit nur in zwei Filialen in der Region Zürich verkauft" worden.

Für mich hat diese Aktion gegen Dubler deshalb einen anderen Hintergrund. Er war schon immer ein "Unbequemer", denn er hat zum Beispiel sich gegen die Banken und ihren Methoden ausgesprochen. Er hat noch nie Kredite benutzt, um seine Firma auszubauen, denn er bleibt lieber ohne Schuldensklave zu sein "klein und fein". Deshalb bezahlt er auch seine Gehälter an die 15 Mitarbeiter in Bar aus. Das Establishment hat ihn deshalb schon lange auf der Abschussliste und diese aktuelle "Mode", alles was man findet "rassistisch" zu nennen, ist ein Mittel zum Fertigmachen.

Aber die Kundschaft liebt die Mohrenköpfe von Robert Dubler, die bereits sein Vater Robert Senior ab 1946 herstellte. Als Sohn übernahm er 1971 den Betrieb. "Solange ich lebe, bleibt der Name" betont der 72-jährige. Irgendwann wird Robert Junior (40), Sohn aus erster Ehe, übernehmen. Eine Namensänderung wäre heuchlerisch, sagt Dubler. "Ich bin nicht bereit, den Namen zu wechseln, nur damit ein paar Leute besser schlafen können."

Als Reaktion auf die Berichte über den "Mohrenkopf" haben sich laut Dubler viele Menschen bei ihm gemeldet. "99 Prozent der Nachrichten und Anrufe waren positiv", so Dubler. Aus Solidarität wegen der Migros-Entscheidung stürmen die Fans seinen Fabrikladen in Waltenschwil im Kanton Aargau. Der Andrang sei riesig, berichtet ein Besucher: "Da hat es Autos aus allen Kantonen! Aus Schaffhausen, Solothurn, Thurgau, Zürich – von überallher sind die Leute gekommen und finden fast keine Parkplätze."

Die Entscheidung der Migros, nur um den Woke-Idioten und Unterstützern der Antifa & Co. zu gefallen, ist ein Schuss ins Knie, denn diese Minderheit sind nicht ihre Kunden. Wer aus geheuchelten Gründen zu einem Boykott ausruft, muss deshalb selber boykottiert werden.

Ich boykottiere die Mirgos schon seit 2007, denn damals hat diese Supermarktkette eine sehr diskriminierende Werbung gegen Männer im TV gezeigt. Der Schweizer Detailhandelsriese bezeichnete uns Männer als "Flaschen", welche Frauen im Laden zurückgeben können.



Ich fand das gar nicht witzig und beschrieb damals den umgekehrten Fall: Stellen wir uns vor, ein Werbespot zeigt eine Gruppe von Männern die Frauen in einem Einkaufswagen schieben und der Slogan heisst dann "Wir nehmen jede Schlampe zurück". Da wäre aber der Teufel los. Alle Frauenrechtlerinnen würden laut aufschreien, zu einem Boykott dieser Firma aufrufen und die Medien würden sich überschlagen vor Wut.

Wir Männer sollen uns aber jede Falschdarstellung, Generalisierung und Diskriminierung weil es "lustig" ist gefallen lassen. Wir müssen "Humor" haben aber Frauen niemals. Die verstehen keinen Spass und gehen sofort auf die Barrikaden. Auch was den Mohrenkopf betrifft sind die Kritiker intolerant und humorlos.

Muss man jetzt alles was irgendwie mit Schwarz zu tun hat als Rassismus bezeichnen? Dann müssen die Haarprodukte der Firma "Schwarzkopf" aus allen Supermärkten fliegen, weil gewisse Schneeflocken es an den Haaren herbeigezogen als rassistisch empfinden.
Der toxische Feminismus hat Überhand genommen, genauso wie der toxische Antirassismus. Es ist mittlerweile so, alle Weisse gelten als Rassisten, nur weil sie als Weisse geboren wurden. Das wird uns als Ursünde eingeredet, genauso wie Männer grundsätzlich böse sind.

Das ist aber der Gipfel der Diskriminierung nach Geschlecht und nach Hautfarbe!!!

Das Wort "Deutschland" gehört übrigens auch verboten, denn es unterstellt, es sei das Land der Deutschen und würde die Ausländer nicht einschliessen ... und Island, Lettland, Holland, England, Griechenland, Finnland, Russland, Thailand etc. muss alles geändert werden.

Die fortschreitende Säuberung von Dingen, die möglicherweise als rassistisch angesehen werden könnten, hat nun alle Bereiche und die ganze Welt erfasst. Der links-faschistische Mob zwingt sogar das amerikanisch-englische Wörterbuch "Merriam-Webster's" die Definition von "Rassismus" nach ihrem Befehl zu ändern und der Verlag knickt ein.

Jetzt werden auch Theaterstücke, Bücher und Spielfilme aus dem Programm genommen, wie der berühmte Klassiker "Vom Winde verweht", der in Amerika nicht mehr gezeigt wird. Eine neue "Bücherverbrennung" findet statt. Statuen von historischen Persönlichkeiten werden zerstört und umgestürzt, die dem Mob nicht passen. In Amerika wurde eine Statue von Thomas Jefferson, der Vater der Unabhängigkeitserklärung, umgestossen und in England muss deshalb Winston Churchill beschützt werden.

Willkommen im linken Terror!!!

Wir benötigen die Trennung von Staat und Medizin

von Freeman am Mittwoch, 10. Juni 2020 , unter , , | Kommentare (30)



Die europäische Geschichte der letzten zwei Jahrhunderte ist durch die Trennung zwischen Staat und religiösen Institutionen im Zuge der europäischen Aufklärung und Säkularisierung geprägt, denn der Einfluss der Religionen auf den Staat ist falsch genauso wie der Einfluss des Staates auf Religionen. Ich meine, das verstehen die meisten Leute, denn es hat auch mit der Glaubensfreiheit zu tun und Verhinderung einer erzwungenen Übernahme der Hausreligion des jeweiligen Herrschers, wie es frühe in den Monarchien war, oder der Verbannung der Religionen wie im Kommunismus.

Der Glaube ist Privatsache und geht den Staat nichts an, ist eine akzeptierte rechtliche Position, die in meisten Verfassungen der westlichen Staaten festgeschrieben wurde. Was ist aber der Einfluss des Staates auf andere wichtige Gebiete und umgekehrt? Die Corona-Pandemie zeigt uns, es gibt keine Trennung zwischen Staat und Medizin, die aber unbedingt erfolgen muss.

Denn, genauso wie früher das Dogma einer Religion dem Volk aufgezwungen wurde, man musste an etwas vorgeschriebenes glauben, sonst war man ein Ketzer, wird das Dogma einer Medizin heute zwangsweise verordnet, was als Instrument der Politik verwendet wird. Der Staat mischt sich in die Medizin ein, so wie die Medizin in den Staat. Beide Seiten üben Einfluss auf einander aus, im gegenseitigen Interesse.


Wir sehen wie die Mediziner die totale Kontrolle über die Politik übernommen haben. Seit Anfang 2020 bestimmen die WHO, die John Hopkins University, die Harvard Medical School, die London School of Hygiene and Tropical Medicine (LSHTM) sowie das Robert Koch Institute, die Berliner Charité und andere undemokratische Institutionen die Politik der Staaten und die Politiker haben aufgegeben selber zu denken.

Die sogenannten Gesundheitsexperten haben mit ihrer Panikmache, es wird Millionen an Tote geben wenn die Regierungen nicht ihre Eindämmungsmassnahmen befolgen, faktisch die Grundrechte die in den Verfassungen stehen ausgeschaltet. Übernacht wurden wir rechtlos, man hat uns eingesperrt, ein Kontaktverbot auferlegt, an der Arbeit gehindert und das ganze öffentliche Leben und die Wirtschaft stillgelegt.

Die Politiker haben nämlich erkannt, man kann die Mediziner und den Alarm den sie ausgelöst haben nutzen, um Massnahmen und Verordnungen gegen die Bevölkerung, gegen die Freiheiten und gegen die Grundrechte durchbringen, was sonst in normalen Zeiten niemals möglich wäre. Die Regierenden lieben die Angstmacherei der Virologen, wie von Christian Drosten, die Betonung liegt auf "logen", denn so haben sie die perfekte Ausrede für eine Diktatur.

Einer der schlimmsten Panikmacher in der Schweiz war Prof. Dr. med Adriano Aguzzi von der Universität Zürich. In einem Video Mitte März forderte er flehend die Schweizer auf, zu Hause zu bleiben. Aber der Lockdown war ihm nicht genug. Er sagte voraus, bis im Juli würden 60'000 Menschen in der Schweiz sterben, wenn die Behörden nicht eine totale Ausgangssperre verhängen würden. Tatsächlich sind bis heute 1663 angeblich an Covid-19 gestorben.

Was kann man diesen Scharlatanen mit ihren völlig falschen Prognosen noch glauben? Sie haben mit ihren Professoren- und Doktortiteln Einfluss auf die Medien und Politik und man folgt ihren Rat. Solche medizinischen Demagogen gibt es in allen Ländern die zu viel zu Sagen haben.

Wir sehen, genauso wie früher die Religionen die Politik und das politische System geprägt haben, in Europa die Katholische Kirche, kontrolliert heute die Medizin die Politik. Hinter der Medizin wiederum stehen die gigantischen Pharmakonzerne, die nur eines im Sinn haben, mit der Behandlung von Krankheiten riesen Profite zu machen. Ich betone "Behandlung" denn heilen wollen sie nicht, ist schlecht fürs Geschäft.

Also, von den ganzen Conona-Krise profitieren nur die Regierenden, die Staatsbürokratie, die Mediziner und die Pharmagiganten, die unter einer Decke stecken und nur ihre jeweiligen Interessen verfolgen. Es geht wie immer nur um Macht und Geld. Darum ging es auch damals als es noch keine Trennung zwischen Staat und Kirche gab. Macht und Geld ist der Hauptmotor und nicht der Schutz unserer Seele oder Gesundheit.

Wie die Medizin vom Staat benutzt wird sieht man was am Anfang passierte und was jetzt stattfindet.

Uns wurde das Recht verweigert, in die Kirchen, Moscheen und Synagogen zu gehen, um unseren Glauben auszuüben. Uns wurde das Recht verwehrt, unsere Angehörigen im Krankenhaus oder Altersheim zu besuchen. Uns wurde das Recht verweigert, unsere Geschäfte zu öffnen und zur Arbeit zu gehen, um für unsere Familien zu sorgen. Uns wurde das Recht verwehrt, Restaurants, Bars, Kinos, Theater und Friseursalons aufzusuchen.

Der Ausbruch des Coronavirus wurde als Vorwand benutzt, um per Dekret zu regieren. Die Politiker gaben sich Vollmachten, die ihnen nicht zustehen, und übte sie auf allen Ebenen aus, um die Bewohner der meisten Länder zu einem dreimonatigen Hausarrest zu zwingen. Sie haben die Grundrechte wie Versammlungsfreiheit und Meinungsfreiheit verboten und die Polizei beauftragt, diese bei hohen Strafen zu verhindern.

Man darf nicht gegen die Verletzung der Grundrechte demonstrieren weil Demonstrationen aus "Gesundheitsgründen" wegen der "Ansteckungsgefahr" verboten sind. Der perfekte "Teufelskreis".

Gegen diese Verletzung der Verfassung gab es kaum Kritik oder Opposition, weder von Seiten der Parteien, der Gewerkschaften, der Industrieverbände, der Medien, der Kirche oder der Juristen. Nur einzelne Ärzte und Blogger kritisierten scharf die Massnahmen. Sie werden dafür als Spinner, Rechtsradikal und als Neo-Nazis beschimpft, was völlig absurd ist.

Das Geschäft mit der Angst hat man den Religionen weggenommen, dafür hat es jetzt der Medizinapparat bekommen. Es ist ein Geschäftsmodell für die Politik wie für die Pharmaindustrie geworden, denn es geht wie gesagt um Macht und Geld, niemals um die Gesundheit. Früher hat die Katholische Kirche gesagt, ihr könnt euch mit Ablasszahlung von euren Süden und der Hölle freikaufen. Heute ist es die Impfung.

Nur wenn ihr euch alle impfen lässt, dann könnt in die Normalität zurück ... Halleluja, gepriesen sei Bill Gates, der Impfgott!!!

In Amerika passierte dann folgendes. Inmitten von Hausarrestbefehlen im ganzen Land, kamen plötzlich dieselben Gouverneure und Bürokraten, welche die Amerikaner in ihren Häusern eingesperrt hatten, mit ihren Aussagen daher, es wäre OK, auf die Strasse zu gehen um zu demonstrieren. Es wurde sogar von der Politik und den Medien verlangt, auf die Strasse zu gehen!

Was war geschehen? Eine plötzliche Heilung? Ein wundersamer Impfstoff? Nein. Die Beamten, die die Amerikaner einsperrten, fanden einen Grund, die ihrer Meinung nach die Amerikaner auf der Strasse zum Protest zwang. Die Polizei hatte einen Schwarzen, George Floyd, in ihrem Gewahrsam in Minneapolis getötet, und plötzlich übertrumpfte die Notwendigkeit zu protestieren die Notwendigkeit, "zu Hause zu bleiben, um Leben zu retten".

"Black Lives Matter" ist wichtiger als "All Lives Matter", besonders was das Leben der gefährdeten Alten betrifft. Wer sagt, schwarzes Leben ist wichtiger als das Leben aller anderen, macht eine extrem rassistische Aussage.

Plötzlich gaben dieselben "Gesundheitsexperten", die uns sagten, dass wir uns nicht in Menschenmassen versammeln dürfen, da es sonst zu einem millionenfachen Tod durch das Coronavirus kommen würde, Erklärungen ab, in denen sie das Versammeln in Menschenmassen ohne Abstandhaltung und " Kontaktverbot unterstützten.

Ein offener Brief zu den Protesten von George Floyd, der von mehr als 1200 Ärzten und anderen Gesundheitsexperten unterzeichnet wurde, stellte klar, dass sie "diese Versammlungen nicht als riskant für die Übertragung von Covid-19 verurteilen". Sie schrieben jedoch, "dies sollte nicht mit einer permissiven Haltung bei allen Versammlungen, insbesondere bei Protesten gegen Hausarrestanordnungen, verwechselt werden".

Auch in Europa, ja sogar der ganzen Welt, wurden plötzlich Demonstrationen gegen einen erfundenen "strukturellen Rassismus" genehmigt und ohne Auflagen der Abstandshaltung geduldet. Die Polizei, die nur wenige Tage vorher bei den Protesten für die Verfassungsrechte und gegen die Coronadiktatur, hart durchgegriffen hat, war entweder abwesend oder Polizisten machten sogar beim "Niederknien" mit.


Entwickelte das Coronavirus eine Art überlegene Intelligenz, die es ermöglichte, zwischen denen Menschen zu unterscheiden, die sich für eine "gute Sache" versammelten, und denen, die sich für eine "schlechte Sache" versammelten? Nein, natürlich nicht. Was seit Beginn dieser verlogenen Coronavirus-Pandemie geschehen ist, ist die Politisierung der öffentlichen Gesundheit durch autoritäre Regime.

Das passiert, wenn die Medizin mit dem Staat fusioniert. Wir bekommen das Schlimmste von beiden.

Unterdessen berichten Ärzte auf der ganzen Welt, dass das Coronavirus von selbst verschwindet. Wie ich hier berichtet habe, ist dadurch die Entwicklung eines Impfstoffes gefährdet, weil der Anteil an Infizierten in der Bevölkerung zu gering ist und die entwickelten Impfstoffe auf ihre Effektivität NICHT getestet werden können. Man muss deshalb Testpersonen extra infizieren!!!

Der Beweis, die Coronakrise ist ein riesen Betrug und eine gigantische Lüge. Ich sage es deshalb drastisch, dem Staat geht die Gesundheit und der Körper eines Bürgers überhaupt nichts an, genauso wie der Glaube dem Staat nichts angeht. Die Volksgesundheit über Zwangsmassnahmen steuern zu wollen ist ein faschistisches und kommunistisches Programm, machen nur Diktaturen.

Deshalb benötigen wir die sofortige Trennung von Staat und Medizin, genauso wie wir die Trennung von Klimawissenschaft und Staat benötigen, die zweite Variante der Angstverbreitung und Panikmacherei. Auch dabei geht es nur um Macht und Geld, denn der Klimawandel ist zu einer Ersatzreligion mit Ablasszahlungen geworden, die nur auf Dogmen und Glauben beruht und nicht auf Fakten.

Es wird Gefälligkeitswissenschaft in beiden Bereichen betrieben, um die Argumente zu liefern, welche die "Kulturmarxisten" benötigen, um die Gesellschaft nach ihren Wünschen umzubauen. Viele "Experten" sind mit staatlicher und privater Förderung gekauft und machen was man ihnen befiehlt. Unparteiische und neutrale Wissenschaft gibt es praktisch nicht mehr, es ist alles ideologisch geprägt.

Bei diesem "Social Engineering" handelt es sich um eine sozialwissenschaftliche Disziplin, die sich auf Bemühungen bezieht, bestimmte Einstellungen und soziale Verhaltensweisen in grossem Massstab zu beeinflussen, sei es durch Regierungen, Medien oder private Gruppen, um gewünschte Eigenschaften in einer Zielbevölkerung zu erzeugen. Man will uns in die gewünschte Richtung lenken und es funktioniert.

Die privaten Gruppen fingen mit ihrer Einflussnahme auf die Medizin bereits vor über hundert Jahren an, mit Rockefeller und seinen Stiftungen, welche Eugenik, Familienplanung und reine Pharmakologie vehement finanziell gefördert haben. Alle Naturheilmittel und Naturheilmethoden wurden dabei verteufelt und verbannt, was mehr oder weniger gelungen ist. Bill Gates ist die Fortsetzung davon.

Was ich bezeichnend für die beiden Angstthemen finde, sie widersprechen sich in ihren Forderungen, denn die verbannten Einweg- Plastikbecher und Plastikröhrchen erleben ein Comeback und es geht um den Streit, ob die Ansteckungsgefahr oder der Umweltschutz wichtiger ist. Sollen doch die Greta-Gläubigen und die Corona-Gläubigen sich die Köpfe einschlagen.

Deshalb, wacht endlich auf und erkennt was mit uns passiert. Sie manipulieren unsere Meinung mit Angst und Schrecken, und mit einem schlechten Gewissen, denn wir wären alle von Geburt an Umweltsünder und jetzt auch Rassisten, die Busse tun müssen. Am schlimmsten ist es, dass sie unsere Kinder in diese negative Richtung indoktrinieren und mit übelster Propaganda füllen.

Um meine Argumente zu bestätigen, heute bringt "20WieNutten" die Schlagzeile: "Weniger Covid-Tote als erwartet – Bestatter bleiben auf Särgen sitzen". Im Artikel steht, die Lager mit Särgen sind überfüllt, weil es zu wenig Tote wegen Corona gibt. Nicht nur die Bestattungsbranche sondern wir alle sind voll verarscht worden!

------------

Die Polizeigewalt kommt aus Israel als Exportartikel

von Freeman am Montag, 8. Juni 2020 , unter , , | Kommentare (25)



Die ganze Welt regt sich über den Tod von George Floyd auf, der bei seiner Festname am 25. Mai durch drei Polizisten in Minneapolis erstickt wurde, und es finden nicht nur in ganz Amerika sondern auch in Europa Proteste deswegen statt. Dabei ist die Aufnahme, wie der Polizist Derek Chauvin mit seinem Knie auf dem Kopf und Hals von Floyd drückt, zum Symbol der Polizeibrutalität und des Rassismus in Amerika geworden.


Am 30. Mai wurde der 32-jährige Palästinenser Iyad Hallaq von der israelischen Polizei im besetzten Teil von Ost-Jerusalem erschossen. Er war geistig behindert, litt unter Autismus und war unbewaffnet. Als Iyad sein Handy bei einer Kontrolle hervorholte, feuerten die Polizisten eine ganze Salve auf ihn. Schwer verwundet lag er auf dem Boden während seine Betreuerin den Polizisten zurief, er wäre behindert und flehte um sein Leben. Er starb im Kugelhagel und die Betreuerin sagte danach, er wurde von den Polizisten grundlos einfach hingerichtet.

Die Palästinenser vergleichen jetzt den Tod der beiden und weisen auf die 70-jährige Polizeibrutalität der israelischen Besatzer damit hin. Sie sagen, die brutale Methode mit der Floyd erstickt wurde, Knie auf Hals und Kopf, ist die selbe welche die Polizisten und Soldaten gegen sie schon seit langem praktizieren.


Überhaupt, wie die israelischen Sicherheitskräfte gegen die Palästinenser vorgehen, ist sogar zu einem Exportartikel geworden, läuft unter Antiterrorkampf. Und tatsächlich, weltweit werden Polizeieinheiten von Israelis in dieser Methode ausgebildet, auch die von Minneapolis. Das heisst, der Polizist Derek Chauvin hat das gemacht, was man ihm beibrachte, was Israels Polizisten und Soldaten gegen die Palästinenser tagtäglich praktizieren, wie folgende Fotos beweisen:





Die wahren Mörder von George Floyd waren die Israelis, die den Polizisten von Minnesota die Technik der Knie-am-Hals-Fesselung beibrachten. Es ist reine Idiotie, die Verantwortlichen für diese Praktiken vom Haken zu lassen und dabei herumzulaufen und "Rassismus" zu schreien.

Knie am Hals ist eine Fesselungstechnik, die der Polizei beigebracht wird. Es ist kein Rassismus. Diese Technik hätte der amerikanischen Polizei nicht beigebracht werden dürfen, und Menschen, die bereits wehrlos am Boden liegen, muss man so nicht festhalten bis sie ersticken.


George Floyd starb wegen unrechtmässiger Polizeiausbildung, nicht wegen Rassismus. Obwohl, was die israelischen Sicherheitskräfte als Besatzer gegen die arabische heimische Bevölkerung Palästinas tagtäglich an Verbrechen verüben, IST RASSISMUS!!!

Dazu passt, am 1. Juli werden auf Befehl von Netanjahu alle illegalen jüdischen Siedlungen auf palästinensischen Gebiet und auch das gesamte Jordantal annektiert und in Israel einverleibt. Trump hat den Raub genehmigt, den sein Schwiegersohn Jared Kushner als "Friedensplan" ausgearbeitet hat, so wie er der Annektion des syrischen Golan zustimmte.

Der grösste Landraub findet statt und die ganze Welt schweigt, denn Palästinenser haben seit der Massenmigration der europäischen Juden nach Palästina keine Rechte, sind keine Menschen, darf man aus ihrer angestammten Heimat verjagen, zu Terroristen erklären und einfach erschiessen wenn sie sich wehren.

Den einzigen Frieden den die Zionisten mit den Palästinensern akzeptieren ist der Frieden eines Friedhofs!

#palastinianlivesmatter



Fakt ist, als der Zionismus als rassistische und nationalistische Ideologie am Ende des 19. Jahrhunderts gegründet wurde und der erste zionistische Kongress 1897 in Basel stattfand, gab es nur 25'000 Juden in Palästina, die friedlich mit den ca. 800'000 Palästinensern zusammen lebten. Diese Zahl stieg dann bis zum Anfang des I. Weltkrieg durch die 1. und 2. Auswanderungswelle aus Russland auf 80'000 an, was 10 Prozent der Bevölkerung ausmachte.

Nachdem I. Weltkrieg fiel die Zahl wegen der Folgen des Krieges und einer Hungersnot auf 60'000. Ab 1933 hat dann Hitlers Reichsregierung mit der Führung des Zionismus ein Auswanderungsprogramm vereinbart. Juden durften mit ihrem ganzen Haushalt und Wertgegenständen gegen eine Auswanderungssteuer nach Palästina migrieren. Bis 1939 kamen 247'000 Juden dort an, was 46 Prozent der gesamten jüdischen Auswanderung aus Europa ausmachte.

Nachdem II. Weltkrieg ging dann die Einwanderung nach Palästina richtig los, der Staat Israel wurde 1948 ausgerufen und 3,1 Millionen Juden sind bis heute dorthin ausgewandert. Die Palästinenser wurden aus ihren Städten, Wohnquartieren und Dörfern gewaltsam vertrieben, ganze Dörfer wurden plattgewalzt und es fanden Massenmorde durch die zionistischen Terrorbanden statt, was zur Panikflucht führte. Die Palästinenser endeten als Minderheit in ihrer Heimat oder in Flüchtlingslager in den Nachbarländern.

Diese "Umvolkung" die in Palästina stattfand wäre so, wie wenn Millionen von "Ausländern" nach Deutschland einwandern, man die Deutschen aus ihren Städte und Dörfer vertreiben würde, sie in die Nachbarländer flüchten müssen und sie nur noch eine Minderheit im eigenen Land bilden, die keinerlei Rechte mehr hat. Am Schluss würde man eine Mauer um die verbliebenen Restbestände der Deutschen bauen, ohne Zugang zur Aussenwelt, so wie die Israelis es mit den 1,3 Millionen Bewohner von Gaza machen, das grösste Open-Air-Gefängnis der Welt.

Dieses ungeheuerliche Verbrechen ist den Palästinensern angetan worden, aber die Welt macht ausser Lippenbekenntnisse gar nichts dagegen. Die grösste Lüge der Zionisten dabei ist, Palästina wäre ein leeres Land gewesen, hätte 2'000 Jahre lang auf sie gewartet, es gebe gar keine Palästinenser und eine Vertreibung hätte deshalb nie stattgefunden. Mit dieser Leugnung rechtfertigen sie ihre Verbrechen.

----------------

Schaut euch an was aus Amerika geworden ist, der Zusammenbruch der Gesellschaft, in diesem Fall Los Angeles und Hollywood. Einerseits Strasse voller Obdachlose die in Zelten hausen, auf der anderen Seite die exklusivsten Läden an den berühmten Einkaufstrassen von Beverly Hills alle geschlossen und aus Angst vor Plünderungen mit Schutzwänden versehen:

George Floyd ist ein Todesopfer des Coronavirus

von Freeman am Samstag, 6. Juni 2020 , unter , | Kommentare (24)



Wie sich jetzt herausstellt, hatte George Floyd den Coronavirus in sich als er durch Polizeigewalt starb, wie die Analyse seines Blutes zeigt. Damit wird er technisch in die Statistik der Coronatoten gezählt.

NEIN, NEIN, schreien die Black-Live-Matter-Demonstranten und die Plünderer, plus alle Politiker und Promis welche diese und ihre kriminellen Taten auf den sozialen Medien mit Selfies und solidarischen Posts rechtfertigen und unterstützen. Ihr "Held" wurde durch Polizeibrutalität getötet und darf nicht zu der Statistik der Coronatoten gezählt werden. Das wäre Betrug, sagen sie.


Aha, aber es ist kein Betrug, die vielen anderen Verstorbenen die MIT dem Virus gestorben sind und nicht AM Virus zu den Cornatoten zu zählen. Die Feinde der Menschheit drehen es wie es ihnen gerade passt.

Floyd ist nicht an Covid-19 gestorben, sondern weil er durch drei Polizisten am Atmen gehindert wurde. Das Virus hatte gar nichts mit seinem Tod zu tun. So wie bei den vielen andren auch, die alt, schwach und an Vorerkrankungen litten. Die hätte es wahrscheinlich bei der nächsten saisonalen Grippe erwischt, wodurch jedes Jahr Hundert- tausende weltweit sterben.

Es haben viele Ärzte jetzt zugegeben, sie haben in der allgemeinen Hysterie die Todesursache nur auf Covid-19 geschoben, egal was wirklich der Grund für das Ableben ihrer Patienten war. Sie wurden direkt dazu animiert. Das heisst, die Statistiken über Coronasterbefälle sind für den Müll und zeigen nicht die Realität. Wie ich hier aufgezeigt habe, sind gar nicht mehr Menschen als sonst gestorben.

Es ist auch interessant, wie bei Demonstrationen für George Floyd und gegen die Polizei in den Vereinigten Staaten UND in Europa, die Abstandsregeln überhaupt keine Rolle spielen und auch von den Medien und Politikern NICHT scharf kritisiert werden. Wie sind aber die Behörden und die Journalisten über diejenigen hergefallen, die vorher gegen die Verletzung der Verfassungsrechte wegen dem Lockdown demonstrierten?

Die strengsten Regeln wurden den Organisatoren der Demos auferlegt, betreffend geringer Zahl der Teilnehmer und den Abstand von 2 Metern. Aber jetzt, weil es gegen den politisch korrekten "Rassismus" geht, spielt die Ansteckungsgefahr überhaupt keine Rolle mehr. Zehntausende stehen bei den Demonstrationen nicht nur in den USA eng zusammen und es ist in Ordnung.


In Zürich haben am Pfingstmontag ca. 2000 Personen an einem Demonstrationsumzug gegen Rassismus quer durch die Stadt teilgenommen. Es waren auch Mitglieder der Antifa dabei. Die Polizei hat nicht eingegriffen und die Teilnehmer wegen der Nichteinhaltung der Abstandsregel gebüsst und verhaftet, wie bei den Demos gegen den Lockdown nur Tage vorher in Bern.

Das Virus ist offensichtlich nur dann ansteckend und die Abstandsregeln gelten nur dann, wenn "Verschwörungsspinner" für die Grundrechte demonstrieren und gegen die Coronadiktatur.

Das Virus verschwindet

Immer mehr Wahrheit über den Betrug den die Gesundheitsexperten und Regierungen mit der Menschheit veranstaltet haben kommt jetzt ans Licht. Ja, wir wurden und werden immer noch was den Cornavirus betrifft voll belogen und verarscht. Das Virus ist nämlich plötzlich verschwunden, hat sich in Luft aufgelöst, und die Ärzte und Virologen sind ganz perplex und überrascht darüber.

Eine in Grossbritannien mit Spannung erwartete Coronavirus-Impfstoffstudie hat nur eine 50-prozentige Erfolgschance, warnte der Professor, der das Projekt leitet. Grosse Hoffnungen ruhen auf dem Impfstoff der Universität Oxford, für den die Gesundheitsbehörde bis September bereits ein Vertrag über 30 Millionen Dosen abgeschlossen hat.

Professor Adrian Hill sagte jedoch, dass der bevorstehende Versuch mit 10'000 Briten fehlschlagen und "kein Ergebnis" bringen könnte, weil das Virus in Grossbritannien verschwindet. Normalerweise erhalten die Teilnehmer bei gross angelegten Versuchen den Impfstoff und mischen sich unter die Leute, um zu sehen, ob die Impfung wirksam ist, um zu verhindern, dass sie das Virus aufnehmen.

Aber das Virus zirkuliert in zu geringen Mengen. Etwa 0,25 Prozent der Bevölkerung sind derzeit infiziert, und dieser Anteil wird weiter sinken. Für Freiwillige wird es schwierig sein, sich mit dem Virus anzustecken, was bedeutet, dass die Wissenschaftler nicht beweisen können, ob der Impfstoff tatsächlich einen Unterschied macht.

Diese Befürchtung wurde auch von Forschern des Imperial College London geäussert, dem zweiten britischen Impfstoffkandidaten, der sich noch nicht in der klinischen Erprobung befindet. Das Dilemma hat die Wissenschaftler dazu veranlasst, in Erwägung zu ziehen, Freiwillige absichtlich mit dem Virus zu infizieren, um zu sehen, ob der Impfstoff sie schützt.

Ist doch nicht zu fassen, weil der Virus in der Bevölkerung verschwindet, muss man Testpersonen extra infizieren, damit ein Impfstoff entwickelt werden kann, der gar nicht mehr notwendig ist. Siehe hier.

WENN DAS NICHT DER BEWEIS FÜR DEN TOTALEN BETRUG IST!!!

Angst und Panik hat die Politik gesteuert

Norwegens Premierministerin hat zugegeben, dass sie die Entscheidung "aus Angst" getroffen hat, wegen der Coronavirus-Pandemie Schulen zu schliessen. Also nicht beruhend auf Fakten und rationaler Überlegung sondern rein emotional.

Die norwegische Staatschefin Erna Solberg gab nämlich vor dem norwegischen Fernsehen zu, dass sie bei der Verhängung der strikten Sperrmassnahmen in Panik geraten sei und die Entscheidung "aus Angst" getroffen habe.

In einem Interview mit dem staatlichen Rundfunksender NRK sagte die Politikerin: "War es notwendig, Schulen zu schliessen? Vielleicht nicht. Aber gleichzeitig glaube ich, dass es zu diesem Zeitpunkt das Richtige war. Auf der Grundlage der Informationen, die wir hatten, haben wir eine Vorsichtsstrategie gewählt."

Ach nur auf "Glauben" hat sie entschieden, aber glauben heisst nichts wissen!

Frau Solberg, die Pläne zur vollständigen Aufhebung der norwegischen Coronavirus-Sperre bis Mitte Juni ankündigte, fuhr fort, dass sie und das Gesundheitsdirektorat den Rat des norwegischen Instituts für öffentliche Gesundheit, das vorgeschlagen hatte, die Schulen geöffnet zu lassen, überstimmt hätten.

Was ist das überhaupt für eine oberste Verantwortliche als Regierende eines Staates, wenn sie nicht nüchtern und rational entscheidet sondern wie ein kopfloses Huhn? Deshalb nicht nur den Kindern die notwendige Ausbildung fast ein halbes Jahr verweigert und Zuhause einsperrt, sondern das ganze Land stilllegt. Der Schaden den sie dem norwegischen Volk und der Wirtschaft angerichtet hat ist immens.

Aber das trifft auf alle Idioten an oberster Stelle der Länder zu, die einen Lockdown befohlen haben, wegen einem Alarm über eine Gefahr, die nie existiert hat. Man müsste sie alle mit einem Fusstritt aus den Ämtern treten, ins Gefängnis sperren, vor Gericht bringen und verurteilen, damit sie ihr Verbrechen an der Menschheit lebenslang verbüssen.

Wo bleibt der richtige Protest?

Ich verstehe überhaupt nicht, warum es bei der gigantischen Lüge des Jahrhunderts keinen "Sturm auf die Bastillie" gibt? Wie ängstliche Schafe kann man die Massen aller Länder treiben und sie akzeptieren brav die Zerstörung der Gesellschaft und der Wirtschaft. Ein kollektiver Selbstmord wird wegen einem simplen Grippevirus willentlich zugestimmt.

NEIN, stattdessen gehen nützliche Deppen auf die Strasse und demonstrieren wegen einem einzigen Toten, George Floyd. Wo sind diese Oberheuchler wenn es um die Millionen Toten der Kriege der USA und NATO, die in unserem Namen weltweit geführt werden, geht?


In der Stadt Biel haben am Freitagabend mehr als 1000 Menschen gegen Rassismus und Polizeigewalt demonstriert. Die meist jungen Demonstrantinnen und Demonstranten trugen Plakate, auf denen zu Respekt und zu "Stopp Rassismus" aufgerufen wurde. Die gehirngewaschenen jungen Schweizer demonstrieren über etwas in den USA, sehr logisch, aber NICHT über etwas, dass sie unmittelbar selber betrifft, nämlich die Gewalt der Coronadiktatur, die ihre Zukunft zerstört.

Die Abstandsregeln sind dabei nicht eingehalten worden und Polizisten waren nicht zu sehen gewesen, denn das ist ein "gute" Demonstration in den Augen der Behörden, da gegen jemand im fernen Ausland.

Diese Diskrepanz zwischen dem geheuchelten Tränen über den Tot eines Schwarzen und der völligen Gleichgültigkeit über den Massenmord an Millionen Menschen durch die verbrecherischen Kriege des Westens, angefangen mit Korea über Vietnam, Jugoslawien, Afghanistan, Irak, Libyen, Syrien, Jemen usw., die immer noch stattfinden, ist der wirkliche RASSISMUS!!!

Die Aussenministerin unter Präsident Bill Clinton, Madeleine Albright, hat in einem Interview auf die Frage, ob denn der Tod von 500'000 Kindern wegen den Sanktionen auf medizinische Güter gegen den Irak gerechtfertigt gewesen sei, JA dazu gesagt.

Und ihre Nachfolgerin Hillary Clinton unter Präsident Obama hat wegen dem sechsmonatigen Bombenkrieg der NATO gegen Libyen, weswegen 100'000 Libyer umkamen, und der bestialischen Ermordung von Muammar al-Gaddafi, lachend gesagt: "Wir kamen, wir sahen, er starb!"

Wenn es um die Durchsetzung der amerikanischen imperialen Aussenpolitik geht, sind alle Mittel recht und massenweise Tote spielen überhaupt keine Rolle. Sind ja nur Kameltreiber und Sandneger. Verantwortlich dafür sind aber die obersten Politiker der Partei der Demokraten, die "Linken", die sich jetzt wegen dem Tot von Floyd fürchterlich aufregen und Solidarität mit den Randalierern und Plünderern zeigen.

George Floyd ist übrigens alles andere als ein Vorbild für die "black community" Amerikas und er wird als ein schlechtes Beispiel gehuldigt. Sein Tod ist ganz sicher keine Rechtfertigung für die Zerstörung von Geschäften, Plünderungen und Brandanschlägen.



Ich finde es das totale "Karma", dass eine Farbrevolution, welche Washington als Aussenpolitik in diversen west- und osteuropäischen Ländern initiiert, organisiert und finanziert hat, jetzt im eigenen Land stattfindet, um es zu destabilisieren und zu zerstören.

-----------


Und dann noch, aktuell hat sich die Einschätzung der Buchmacher, wer die Wahl im November gewinnen wird, gegen Trump gedreht. Joe Biden, der die Nominierung der Demokraten am Freitag erhalten hat, liegt vor Trump, weil er wegen der Handhabung der Corona-Krise und dem aktuellen Aufstand schlecht beurteilt wird.

54 Mio Amerikaner haben nicht genug zu Essen

von Freeman am Dienstag, 2. Juni 2020 , unter , , | Kommentare (26)



Amerika ist pleite, am Boden, ausgemergelt und leergesaugt. Die wirklichen Plünderer die das verursacht haben sind die Bankster, die Geldelite, die Zentralbanker und ihre Spezies, die Spekulanten an der Wall Street, die vollgefressenen Maden im Speck, die Blutsauger, die Parasiten, die vom Fleiss der Arbeiterklasse und dem Mittelstand profitieren. Diese Heuschrecken haben die Nation kahlgefressen und sind Milliardäre, Multimilliardäre und Multi-Multi-Milliardäre geworden. Noch nie gab es so einen krassen Unterschied zwischen der kleinen Gruppe der Superreichen, die alles beherrschen, und der Masse der Armen in den Vereinigten Staaten, die nichts, absolut nichts zu sagen hat.

Nach dem 6 Billionen Dollar Bailout hat der Eisberg der Fed Amerika gerammt und das Schiff geht unter. Die Verbrecher sitzen in den Rettungsbooten. 

Nicht die Menschen die jetzt protestieren sind Plünderer, weil sie in Supermärkte eindringen und für wenige Dollar was mitnehmen, sondern die Oberplünderer sind die genannten Raubtierkapitalisten, die Billionen, nicht Milliarden, zig Billionen von den jeweiligen Marionetten im Weissen Haus und von den Volkszertretern im Senat und Repräsentanten- haus egal welcher Partei geschenkt bekommen oder dem Staat geraubt haben.

Wer profitiert am meisten von den Hilfsgeldern die wegen der gefakten Corona-Pandemie von den Politikern in Washington genehmigt wurden? Die Reichen und die Megakonzerne, die, die eh mehr als genug haben. Sechs Billionen Dollar an Geschenken, ja Sechstausend Milliarden Dollar wurde über Nacht von den Politikern verteilt. Das normale Volk wurde mit lächerlichen Almosen abgespiesen während Amerikas Milliardäre in den letzten Monaten um 484 Milliarden reicher wurden.

Daten von Mitte März bis Mitte Mai zeigen, dass die Wohlhabendsten des Landes von der Gesundheitskrise erheblich profitiert haben. Die fünf grössten US-Milliardäre - Jeff Bezos, Bill Gates, Mark Zuckerberg, Warren Buffett und Larry Ellison - sahen ihr Vermögen um insgesamt 75,5 Milliarden Dollar oder 19% wachsen. Aber das normale Volk nagt am Hungertuch und vegetiert am Existenzminimum.

Wie ist es möglich, dass der Menschenschinder- und Ausbeuterkonzern Amazon vergangenes Jahr trotz eines Profits von 11 Milliarden nicht nur keine Steuern zahlte sondern 129 Millionen an Steuerrückzahlung erhielt? Der Grund, wegen Trumps Steuersenkung nach seiner Wahl, welche den Konzernen eine riesen Ersparnis brachte. Ihnen wird Geld nachgeschmissen und der arbeitenden Bevölkerung mit immer höheren Steuern das hart verdiente Geld abgenommen.

Am schlimmsten beim Geldverteilen und am grosszügigsten waren dabei die Demoratten, die angeblichen "Sozis", die welche von sich behaupten, auf der Seite der Unterprivilegierten und Arbeiter zu sein. Eine Lachnummer und ein Witz, denn es gibt nur eine Einheitspartei in Washington, die Korruptions- und Kriegspartei. Zur gleichen Zeit haben über 40 Millionen Amerikaner ihren Arbeitsplatz verloren und dann wundert man sich, warum es zu Protesten, Aufständen, Plünderungen und Zerstörungen in vielen Städten kommt?

Die Scharlatane unter den "Truthern" erzählen wieder euch Verschwörungsgläubigen, die Menge werde von Soros und Co. angestachelt und Trump macht es richtig. Beide stehen doch auf der selben Seite, nur in zwei Fraktionen, denn beide sind superreich und nur Marionetten, die Befehle der "Geldwechsler" ausführen, der gierigen und nimmer satten Blutsauger.

Deren gespielte Differenzen und Auseinandersetzung sind genauso ein Fake wie Wrestling- oder Boxkämpfe, wo so getan wird als wie wenn es echte Kämpfe wären. Ist doch nur Showbusiness für das naive Publikum, um von den Verbrechen der Elite abzulenken, und von ihren existenziellen Nöten. Brot und Spiele eben. Unterhaltung kommt von "unten halten", Wörter haben eine Bedeutung.

Es wird von den Trump-Fans unterstellt, er will die Grundfehler und Grundprobleme der Vereinigten Staaten korrigieren. Will er nicht. Nämlich, dass das Land aus einem ungerechten und unmenschlichen System besteht, aus einer Feudalgesellschaft, wo Reiche alles haben, alles dürfen und mit allem davon kommen, aber die ohne Geld nichts haben und die Brutalität des Gesetzes für jede Kleinigkeit voll zuschlägt.

Die Vereinigten Staaten haben die grösste Gefängnispopulation der Welt und die höchste Pro-Kopf-Inhaftierungsrate, denn fast 7 Millionen Menschen unterliegen dem Strafvollzugssystem!!!

Dieser Gefängnisstaat vermietet die Gefangenen an die Konzerne, wie AT&T, Walmart, Microsoft, Starbucks, McDonalds, Victoria's Secret, Whole Foods und Nintendo, die wenige Cents pro Stunde bezahlen, um mit diesen billigst billigst Löhnern Produkte zu produzieren, was sehr profitabel ist. Ganz klar ist das Sklavenhaltung!!!

Nächstes mal wenn ihr einen BigMac in euch hineinschiebt (kotz), oder eure Kinder den grausigen Frass wollen, denkt dran, die Uniformen für das Personal des gelben M werden von Gefangenen genäht.

Die Realität des amerikanischen Albtraums: Wohlstand und Haus weg, finanziell in Ketten gelegt, arbeits- und obdachlos und in Zelten auf der Strasse

Wenn man seinen Job verloren hat, einem das Geld ausgeht und die Ersparnisse in die roten Zahlen laufen. Wenn man mit seiner Miete oder Hypothek im Rückstand ist und Schwierigkeiten hat, alle seine Rechnungen zu bezahlen. Wenn man das Kleingeld sammeln muss, um in den Lebensmittelladen zu gehen und Lebensmittel für seine Familie oder Benzin für das Auto zu kaufen, damit man überhaupt zum Laden kommt, wenn man in Ketten liegt und nicht frei ist, dann ist es Zeit endlich aufzustehen und zu rebellieren. Dann muss man aufhören zu funktionieren, brav zu folgen und zu gehorchen.

Seit wann arbeiten Politiker für das Volk und sind an dessen Wohlergehen interessiert? Das war noch nie so. Es geht für sie nur um Macht, Privilegien und Taschenfüllen. Wieso ist es sonst möglich, dass eine Rekordzahl von Amerikanern in diesem Jahr mit Hunger konfrontiert sind, da die durch den Lockdown verursachten katastrophalen wirtschaftlichen Auswirkungen voraussichtlich dazu führen werden, dass Dutzende Millionen Menschen nicht in der Lage sein werden, genügend Lebensmittel für die Ernährung ihrer Familien zu kaufen.

Jeder der bis Drei zählen kann konnte doch vorhersehen, ein Lockdown der ganzen Gesellschaft und Stilllegen der Wirtschaft wird einen gigantischen Schaden anrichten, Betriebe pleitegehen lassen, sehr hohe Arbeitslosigkeit verursachen und zu einer noch nie gesehenen Rezession führen. Wie bescheuert muss man sein, um wegen einer "Lebensrettung" von einigen wenigen durch das Einsperren der ganzen Bevölkerung dafür Millionen in die Armut zu treiben und hungern zu lassen?

Landesweit ist die Nachfrage nach Hilfe von Tafeln und Speisungen rapide in die Höhe geschnellt, seit dem die Politiker die Wirtschaft zum Stillstand gezwungen haben, was nach den neuesten Zahlen zu mehr als 40 Millionen neuen Arbeitslosengeldanträgen geführt hat.

Infolgedessen könnte in diesem Jahr schätzungsweise jedes vierte Kind, d.h. das Äquivalent von 18 Millionen Minderjährigen, Nahrungsmittelhilfe benötigen - ein Anstieg um 63% im Vergleich zu 2018.

Insgesamt könnten etwa 54 Millionen Menschen in den USA ohne Hilfe von Lebensmittelausgaben, Lebensmittelmarken und anderen Hilfsmitteln hungern, so eine Analyse von Feeding America, dem nationalen Netzwerk der Tafelorganisationen.

Amerikas Ernährungsunsicherheitskrise war schon vor der Covid-19-Pandemie schlimm, als mindestens 37 Millionen Menschen in Haushalten lebten, die nicht über genügend Geldmittel verfügten, um den ständigen Zugang zu ausreichender Nahrung für ein aktives, gesundes Leben zu gewährleisten.

Die Arbeitslosigkeit oder Unterbeschäftigung könnte jahrelang andauern, was bedeutet, dass Millionen von Amerikanern mittel- und langfristig wahrscheinlich Hilfe bei Nahrungsmitteln, Versorgungseinrichtungen und Mieten auf Dauer benötigen werden.

Im Bezirk Los Angeles werden in diesem Jahr voraussichtlich 1,68 Millionen Menschen in Ernährungsunsicherheit leben - die höchste Zahl im ganzen Land. Es ist mit 10 Millionen Einwohnern der bevölkerungsreichste Bezirk der USA, in dem die Arbeitslosigkeit auf 20,3% gestiegen ist - fünf Prozentpunkte höher als im Bundesstaatsdurchschnitt - und in dem sich die Anträge auf Lebensmittelmarken im Vergleich zum letzten Jahr fast verdreifacht haben.

"Wenn die Zahlen so bleiben, können die Tafeln das nicht verkraften, das übersteigt unsere Möglichkeiten, es wird viel davon abhängen, wie lange die Hilfe der Regierung anhält", sagte Michael Flood, Präsident der Los Angeles Food Bank, die seit Beginn der Pandemie 80% mehr Lebensmittel verteilt hat.

Susan King, Präsidentin von Feeding Northeast Florida, stimmt dem zu: "Am meisten mache ich mir Sorgen, wenn sich der Staub gelegt hat, wenn die Hilfe des Bundes und der Bundesstaaten vorbei ist, aber die Schlange der Menschen, die auf Nahrung warten, immer noch lang ist".

King fügte hinzu: "Dies ist ein Marathon, wir können nicht beschönigen, wie beängstigend es ist; es hält mich nachts absolut wach."

Das folgende Video zeigt eine Luftaufnahme der kilometerlangen Autoschlange, die sich vor einer Lebensmittelausgabe gebildet hat:



Was ist das überhaupt für ein bankrottes, moralisch verwerfliches und kaputtes System, wo es Oligarchen einerseits gibt, die auf einem immensen Berg an zusammen gestohlenen Vermögen sitzen, meinen sie sind deshalb Götter, wie Bill Gates der Impf-Gott, und auf der anderen Seite es 54 Millionen Menschen gibt, die ohne einer gratis Lebensmittelverteilung hungern?

Was ist das für ein absurdes System, wo die Menschen keine Arbeit haben, viele Klein- und Mittelbetriebe stillstehen oder Konkurs angemeldet haben, die Rezession volle fahrt hat, aber die Börsenkurse steigen? Die manipulierten Märkte spiegeln überhaupt nicht die Realität wieder. Aber das offizielle Amerika lobt sich und zeigt immer mit dem Finger als Moralprediger auf andere Länder und mischt sich überall ein.

Trump spielt ständig den Grosskotz und selbstverliebten Angeber, wie toll doch Amerika unter seiner ersten Amtszeit dastehe. Nichts könnte entfernter von der Wahrheit sein. Der einzige der bisher von seiner Politik profitiert hat ist das riesige und gefrässige Monster des Militärisch-Industriellen-Rüstungs-Kriegs-Sicherheits- und Finanzkomplex, dem alle dienen. Dafür gibt es unbegrenzte Geldmittel durch eine astronomische Schuldenwirtschaft, was die wirkliche Plünderung des Staates darstellt!!!

------------

In Deutschland ist es nicht viel anders, wie dieser Bericht zeigt: "Mittelstand zerstört, Arbeitsplätze weg – wie überstehen wir die Krise?"



Die Politiker, Bürokraten und Antidemokraten lieben den Lockdown, die Gängelung, die Vorschriften, die Kontrolle und die Strafen, weil es zu mehr Regierungsmacht und mehr staatlicher Abhängigkeit führt. Es ginge ihnen um den Gesundheitsschutz ist eine billige Ausrede und Lüge. Diese "neue Normalität" darf niemals akzeptiert werden.

Autopsie bestätigt, George Floyd wurde ermordet

von Freeman am Montag, 1. Juni 2020 , unter , , | Kommentare (11)



George Floyd ist am Montag den 25. Mai auf einer Strasse von Minneapolis am Boden liegend gestorben, weil drei Polizisten mit ihrem Gewicht auf seinem Körper Druck ausübten wodurch er nicht atmen konnte und der Polizist Derek Chauvin ihn mit seinem Knie die Halsschlagader abklemmte, wie eine unabhängige, von seiner Familie angeordnete Autopsie bestätigt hat.

Der Polizist Derek Chauvin mit seinem Knie auf dem Hals von George Floyd, der verzweifelt um sein Leben rang und rief, "ich kann nicht atmen!"

"Anhaltender Druck auf der rechten Seite von Mr. Floyds Halsschlagader behinderte den Blutfluss zum Gehirn, und das Gewicht auf seinem Rücken behinderte seine Fähigkeit zu atmen", sagte ein Anwalt von Floyds Familie in einer Erklärung heute Montag den 1. Juni, nachdem der Autopsiebericht veröffentlicht worden war.

"Die unabhängigen Prüfer stellten fest, dass das Gewicht auf dem Rücken, die Handschellen und die Positionierung dazu beitrugen, weil sie die Funktionsfähigkeit von Mr. Floyds Zwerchfell beeinträchtigten", fuhr er fort.

"Für George Floyd war der Krankenwagen sein Leichenwagen", fuhr der Anwalt in seiner Erklärung fort. "Es steht ausser Frage, dass er ohne den Druck, den der entlassene Beamte Derek Chauvin auf seinen Hals ausübte, und ohne die Belastung seines Körpers durch zwei weitere auf ihm kniende Beamte heute noch am Leben wäre."


Am vergangenen Freitag wurde Derek Chauvin wegen Mordes dritten Grades und Totschlags zweiten Grades angeklagt. Er wurde in ein Hochsicherheitsgefängnis in Minnesota verlegt, nachdem er Berichten zufolge im Ramsey County Jail, wo er zuerst eingebuchtet wurde, unter Selbstmordbeobachtung stand.

Floyds offensichtlicher Mord schockierte die Nation, da ein Video die letzten quälenden acht Minuten seines Lebens zeigt, was Proteste und Unruhen in den ganzen USA auslöste. Fast eine Woche später eskalierten die Proteste in landesweite Anarchie, Plünderungen und Brandstiftung. Siehe "Ein Flächenbrand entwickelt sich in Amerika".

Auch an der Ostküste muss die Situation schlimm sein, denn heute hat der Gouverneur des Bundesstaates New York Andrew Cuomo am Nachmittag verkündet, dass er in New York City ab Montagabend 23:00 bis 5 Uhr morgens eine Ausgangssperre verhängen werde. Bürgermeister Bill de Blasio verkündete die Nachricht, nachdem er die Notmassnahme mit Cuomo besprochen hatte.



Während der täglichen Pressekonferenz wegen Covid-19 am Montag sagte Cuomo, es sei möglich, dass eine gut gemeinte Protestbewegung von Kriminellen "entführt" werden könne. "Kann man eine legitime Protestbewegung 'entführen' lassen? Ja, das kann man", sagte Gouverneur Cuomo. "Es gibt zweifellos Gruppen von aussen, die hereinkommen, um zu stören."

Die Ironie dabei, die Tochter des Bürgermeisters, Chiara De Blasio (25), ist bei einer Protestkundgebung wegen der Ermordung von George Floyd in New York City am Samstag verhaftet worden.


Sie gehörte zu den 345 Demonstranten, die am Samstagabend um 22:30 Uhr wegen unrechtmässiger Versammlung festgenommen wurden, und weil sie auf Anordnung der Polizei sich weigerten, die Strasse zu verlassen.

Das folgende Video zeigt wie New Yorker Polizisten Plünderer verprügeln. Dies ist nur eines der Dutzend Geschäfte in NYC, die über Nacht zerstört wurden. Der Bürgermeister weigerte sich (zunächst), eine Ausgangssperre zu verhängen und lehnte die Nationalgarde ab:



UPDATE: New Yorks Bürgermeister Bill de Blasio hat verkündet, die Ausgangssperre während der Nacht wird bis zum kommenden Sonntag verlängert.