Nachrichten

Die Ökonazis haben den Klimanotstand ausgerufen

von Freeman am Samstag, 30. November 2019 , unter , | Kommentare (19)



Am Donnerstag hat das EU-Parlament den "Klimanotstand" für Europa ausgerufen und damit die EU-Kommission, die nationalen Regierungen der EU-Länder und andere globale Akteure aufgefordert, "umgehend die konkreten Massnahmen zu ergreifen, die erforderlich sind, um diese Bedrohung zu bekämpfen und einzudämmen, bevor es zu spät ist". Bei der Abstimmung waren von den 673 Abgeordneten 429 dafür und 225 dagegen, 19 enthielten sich der Stimme. Die Ökonazis haben sich mit der Lüge über einen "Notstand", der frei erfunden ist und gar nicht existiert, durchgesetzt.


Wenn Politiker einen "Notstand" ausrufen, dann müssen bei allen Menschen die Alarmglocken läuten, denn dass bedeutet, die Abschaffung des Rechtsstaates, der Meinungsfreiheit und der Demokratie.

Der nächste Schritt sind dann "Ermächtigungsgesetze", die zu einer Diktatur führen, einer Ökodiktatur, welche den Menschen ein vorgeschriebenes Verhalten und Denken diktieren.

Und wer nicht spurt und sich der Klimaideologie widersetzt, oder als potentielle Verursacher des Klimanotstandes betrachtet wird, denn kann man mundtot machen, enteignen und einsperren.

Ab ins KZ ihr Klimaschädiger!!!

Haben gerade die Deutschen alles schon erlebt, als Hitler den "Notstand" nach der Amtsübernahme 1933 als Kanzler und nach dem Reichstagsbrand ausgerufen hat und Schritte unternahm, um Diktator zu werden.

Genau wie jetzt im EU-Parlament, haben im Reichstag die Abgeordneten mehrheitlich am 23. März 1933 für das "Gesetz zur Behebung der Not von Volk und Reich" gestimmt.

Von den 647 Reichstagsabgeordneten waren 444 dafür und 94 dagegen. Die Vertreter der KPD waren nur formell anwesend, tatsächlich bereits verhaftet oder auf der Flucht.

Das heisst, es waren die gewählten Parlamentarier, die sogenannten Volksvertreter, die Hitler zu einem Diktator beförderten, indem sie ihre eigenen Rechte aufgegeben haben und ihn zur Allmacht verhalfen.

Das gleiche ist jetzt im EU-Parlament im Gange. Nur im Unterschied zu damals, es gibt keine einzelne Führungsfigur heute, sondern ein Kollektiv an Ökonazis, welche die Diktatur ausüben.

Diese kleine Gruppe an Klimahysterikern terrorisiert die Mehrheit mit ihrer Panikmache über einen Weltuntergang und wie schädlich doch der Mensch für das Klima wäre.

Sie behaupten Sachen die gar nicht stimmen. Statt echte Fakten und stichhaltige Argumente zu bringen, äussern sie nur irrationale Meinungen und subjektive Gefühle, gerade so wie es ihnen passt.

Ausserdem werden nur Studien zitiert, die ihre Ideologie stützen, die aber mit gefälschten Daten zustande gekommen sind. In keinem Wissenschaftsbereich wird so krass manipuliert und beschissen wie beim Klima.

Wetterereignisse werden dann hochgepuscht, wenn sie nützliche sind, andere die dem widersprechen, werden verschwiegen. Bei Wärme und Trockenheit ist es das Klima. Bei Kälte, Schnee und Eis, ist es nur das Wetter.

Als Resultat der Abstimmung fordern die Grünen jetzt eine sofortige Reaktion der Europäischen Kommission. Michael Bloss, der für die Grünen/EFA im Umweltausschuss sitzt, sagte:

"Klimakommissar Frans Timmermans muss ein umfassendes Klimagesetz vorstellen und sich darauf festlegen, die Treibhausgasemissionen um mindestens 65 Prozent bis zum Jahr 2030 zu reduzieren.

Wisst ihr was das konkret bedeutet? In 10 Jahren müssen mindestens 65 Prozent der Autos, Lastwagen, Schiffe, Flugzeuge, dann der Heizungen, der Kraftwerke, der Industrie und Handwerksbetriebe, der Bauern und wer immer CO2 produziert VERSCHWINDEN!!!

Ach ja, und 65 Prozent der Menschen und Nutztiere auch, denn sie produzieren CO2 durch ihren Atem. Wenn schon denn schon!!!

Das ist völlig verrückt, der totale Irrsinn!!!

Es wird dadurch eine riesige Zerstörung der Wirtschaft und Gesellschaft angerichtet, mit immensen Konsequenzen. Eine Deindustrialisierung und Rückkehr ins Mittelalter. Verstehen die Leute das überhaupt???

Diese Klimareligion und "green new deal" wird die Menschheit im Endeffekt ausrotten, denn wir sind ja alle CO2-Produzenten und damit Klimakiller, alleine durch unsere Existenz!!!

Wie glaubwürdig aber die Grünen sind, oder wie ernsthaft sie selber an ihren "Notstand" glauben, hat der Grünen-Europaabgeordnete Sven Giegold bewiesen.

Gleich nach der Abstimmung um 13 Uhr am Donnerstag stieg er ins Flugzeug, flog nach Frankfurt und von dort nach Berlin.

Dieser Heuchler meint, nur der Pöbel soll nicht mehr fliegen und das Klima schonen, er selber muss sich nicht an die eigenen Auflagen halten. Damit hat er 0,238 Tonnen CO2 produziert.

Seine Ausrede, er musste an einem Termin in Berlin um 18:00 Uhr sein. Ach ja? Schon mal was von einer umweltschonenden Terminplanung gehört, damit man auch mit dem Zug reisen kann?

Willkommen in der Ökodiktatur!!!

WIE KÖNNT IHR ES WAGEN, gegen die Abschaffung der persönlichen Rechte zu sein, wenn doch ein Notstand herrscht?

Nach dem Motto, der Zweck heiligt die Mittel, wird unter dem Vorwand, MUSS HALT JETZT MAL SEIN, die Demokratie abgeschafft.

WAS WOLLT IHR DAGEGEN TUN?

Wollt ihr nur tatenlos dasitzen und zuschauen, wie die Minderheit der Ökonazis, Linksfaschisten und Kulturmarxisten die Politik übernehmen und Europa zerstören? Oder wollt ihr endlich aufstehen und euch wehren?

Euren Vorfahren hat man nach dem II. WK vorgeworfen, sie hätten nichts gegen die Diktatur getan und die Antidemokraten des politischen Spektrums machen lassen. Sie waren aber viel schlechter informiert als ihr, die alles wissen.

Die Bauern in Europa sind die ersten gewesen, die gegen den Wahnsinn der CO2-Reduktion protestierten. Die Gelben Westen in Frankreich kamen dazu, denn die arbeitenden Normalbürger können die damit verbundenen Lasten auch nicht mehr tragen.

Wie könnt ihr die Grünen wählen oder überhaupt Politiker, die euch über einen Klimanotstand anlügen und euch mit dieser Lüge massiv bestrafen wollen? Zeigt ihnen endlich die rote Karte und schmeisst sie raus aus den Parlamenten!!!

-------------

Wegen der "Klimaerwärmung" ist Kälte, Eis und Schnee ein Ding der Vergangenheit, wird behauptet ... aber erzählt das mal dem Klima, denn es macht nicht was die Klimahysteriker befehlen. In Nordamerika ist viel zu früh der Winter angekommen. Hier die Nachrichten darüber:


Wissenschaftler zur EU, es gibt keinen Klimanotstand

von Freeman am Mittwoch, 27. November 2019 , unter | Kommentare (23)



Auf einer Pressekonferenz am Mittwoch den 20. November wurde dem Europäischen Parlament mitgeteilt: "Es gibt keinen Klimanotstand". 700 prominente Wissenschaftler und Fachleute stehen hinter dieser Feststellung. Eine Abgeordnete des EU-Parlaments passte das gar nicht und wurde darüber so emotional, sie beschuldigte die Wissenschaftler des "kollektiven Totschlags" an zukünftigen Generationen. Ihr Name, Irina von Wiese, eine deutsch-britische Juristin und Politikerin der Liberal Democrats. Seit 2019 ist sie Mitglied des Europäischen Parlaments für den Wahlkreis London.


Veranstalter der Pressekonferenz war die Fraktion der Europäischen Konservativen und Reformisten im Europäischen Parlament, die die Klimaerklärung von Professor Guus Berkhout offiziell vorstellte.

Professor Berkhout vertritt die Climate Intelligence Foundation (Clintel), eine niederländische Gruppe, die Unterschriften von über 700 prominenten Wissenschaftlern und Fachleuten gesammelt hat, um die grundlegende Aussage zu unterstützen: Es gibt keinen Klimanotstand.

Unter den Unterzeichnern befinden sich der Nobelpreisträger Professor Ivar Giaever, der wichtige experimentelle Entdeckungen über Supraleiter machte, und der einflussreiche Mathematiker und Physiker Professor Freeman Dyson.

Die liberaldemokratische Europaabgeordnete Irina von Wiese zeigte sich verärgert über die Erklärung und reagierte emotional, und statt die Fakten anzunehmen, beschimpfte sie die Experten.

Sie sagte: "Ich wünschte ich könnte ihnen glauben. Warum sollte ich etwas fürchterliches wie das (die Klimakrise) erfinden? Leider gibt es einen Unterschied zwischen Wahrheit und Unwahrheit. Und es gibt überwältigende Beweise, eine vom Menschen gemachter Klimanotstand existiert. Das zu leugnen ist das Recht eines jeden wegen der freien Meinungsäusserung ... Das zu leugnen kommt aber einem kollektiven Totschlag der nächsten Generation gleich."

Darauf antworte einer der Experten: "Ich höre von vielen ähnliche Aussagen wie die von Ihnen ... Sie tun mir aber leid, weil ich nur Emotionen höre ... ich höre nur Gefühle und keine Fakten. Wenn Sie sich die Fakten anschauen, sagen wir die der letzten 70 Jahre, sagen sie mir nur eine Sache, die der Temperaturanstieg etwas schlechtes für unsere Gesellschaft verursachte. Bitte sagen Sie es mir!"

Ein anderer fragte von Wiese, "ist Ihnen bekannt, dass die IPCC in ihren letzten drei Berichten feststellte, es gibt keinen Trend für mehr Überschwemmungen weltweit, es gibt keinen Anstieg der Hurrikane und der Trockenheit. Das sind nicht 'Klimaskeptiker' die Ihnen das sagen, sondern das ist die IPCC."

"Unser Problem dabei ist, dass die IPCC das nicht von den Hausdächern hinausruft. Der Grossteil der Öffentlichkeit ist diese Information deswegen nicht bekannt, positive Informationen ..."

Die Abgeordnete fiel dem Experten ins Wort und behauptete, was er sage sei nicht korrekt. Sie weigere sich, die IPCC-Erklärungen über das Fehlen globaler Trends bei extremen Wetterereignissen zu glauben.

"... Sie leugnen also die Feststellung der IPCC?" fragte der Experte. "Ich leugne, dass die IPCC so eine Aussage gemacht hat", antworte von Wiese. "Ich werde ihnen die Referenzen nach diesem Treffen zusenden", sagte der Experte.



Eine Klimaveränderung ist völlig normal

Das geologische Archiv zeigt, dass das Erdklima so lange variiert hat, wie es den Planeten schon gibt, mit natürlichen Kalt- und Warmphasen. Erst 1850 endete die Kleine Eiszeit. Daher ist es nicht verwunderlich, dass wir jetzt eine Phase der Erwärmung erleben.

Klimamodelle haben viele Mängel und sind als globale Politikinstrumente nicht annähernd plausibel. Sie verstärken die Wirkung von CO2, das kein Klimakiller ist, und ignorieren den wirklichen Motor des Klimas, nämlich die Sonne und die kosmische Strahlung.

Darüber hinaus ignorieren sie die Tatsache, dass die Anreicherung der Atmosphäre mit CO2 auch von Vorteil ist, denn CO2 ist pflanzliche Nahrung, die Grundlage allen Lebens auf der Erde.

CO2 ist kein Schadstoff. Es ist für alles Leben auf der Erde unerlässlich. Photosynthese ist ein Segen. Mehr CO2 ist für die Natur von Vorteil und schont die Erde.

Zusätzliches CO2 in der Luft hat das Wachstum der globalen pflanzlichen Biomasse gefördert. Es ist auch gut für die Landwirtschaft, da es die Erträge der Kulturen weltweit erhöht.

Der CO2-Anstieg hat die Zahl der Naturkatastrophen nicht erhöht. Was sich erhöht hat sind die Medienberichte darüber, um den Eindruck zu erwecken, die Katastrophen sind mehr geworden.

Es gibt keine statistischen Belege dafür, dass der geringe Temperaturanstieg Hurrikane, Überschwemmungen, Dürren und ähnliche Naturkatastrophen verstärkt oder häufiger verursacht.

Es gibt jedoch zahlreiche Hinweise darauf, dass Massnahmen zur CO2-Minderung schädlich für die Gesellschaft und für die Wirtschaft sind, denn sie sind kostspielig und freiheitseinschränkend.

Die Klimapolitik muss die wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Realitäten berücksichtigen. Sie ist aber ein Glaube und eine Religion geworden, voller irrationaler Emotionen der Klimagläubigen, die gegen Fakten resistent sind.

Um die Emotionen anzuheizen werden Kinder dazu missbraucht, wie Greta Thunberg, die keinerlei Ahnung über das Klima hat, sondern nur mit Panikmache, Lügen, Zorn und Trotz reagiert.

Es gibt keine Klimakrise. Es gibt also keinen Grund für Panik und Alarm.

Deshalb lehnen die Organisatoren der Pressekonferenz die für 2050 vorgeschlagene schädliche und unrealistische Politik der CO2-Null-Netto-Nutzung entschieden ab.

Die grüne Utopie bedeutet das Ende der Zivilisation

Wenn man wirklich die geforderten Massnahmen der Klimahysteriker konsequent umsetzen würde, dann bedeutet das im Endeffekt eine komplette Desindustrialisierung sowie eine Keulung als Bevölkerungsreduktion, ein krasser Verlust des Wohlstandes und eine Rückkehr zu einem primitiven Dasein in Kälte und Dunkelheit.

Selbstverständlich nur für die 90% und nicht für die Elite.


So eine Dystopie hat gerade der reichste Mensch der Welt verkündet, Amazon-Chef Jeff Bezos, der gesagt hat, er will den Planten retten, in dem die ganze Industrie und der Bergbau ins Weltall verlagert wird, um die Erde in einen Naturpark zu verwandeln.

Wer darf dann in diesen Naturpark hinein? Ja nur die Reichen. Der Rest darf für sie als Sklaven malochen und in Gettos hausen. Jemand muss sie ja bedienen und ihre Villen im Naturpark in Ordnung halten.

Siehe die Filme: "Die Tribute von Panem – The Hunger Games"

Und hört was Donald Sutherland, der Präsident Snow darin spielt, darüber sagt:



Ihr glaubt mir nicht? Dann schaut doch nur wie Bezos sein Personal bei Amazon behandelt, wie Dreck, völlig überarbeitet und unterbezahlt. Nur so ist er zu seinen Multimilliarden gekommen.

Ausserdem erwähnt dieser Sklaventreiber und Menschenschinder nicht, wie die ganze Industrie ins Weltall befördert werden soll? Dazu sind unvorstellbare Mengen an Ressourcen und Energie notwendig.

Ausgerechnet der, der vom Online-Bestellen und vom Versand von jedem einzelnen Paket ins Haus als Geschäftsmodell profitiert, was eine riesige Ressourcen fressende Transportkapazität benötigt, erzählt uns, er sei ein Umweltschützer und will den Planeten retten.

---------------

Protest der deutschen Bauern in Berlin wegen des Irrsinns der Umweltschutzauflagen:



Es geht um ihre Existenz wegen den ganzen Gesetzen und Verbote. Dabei sind die Bauern die wirklichen Wärter der Landschaft und Umwelt, im Gegensatz zu den Klimahysterikern, die von ihrem Sofa aus nur darüber reden.

Sollen doch die Vegetarier und Veganer in den Städten schauen wo sie ihr frisches Grünzeug herkriegen, wenn es keine Bauern mehr gibt und die Lebensmittel von weither importiert werden müssen.

Wie Transgender den Frauensport zerstört

von Freeman am Montag, 25. November 2019 , unter | Kommentare (30)



Seitdem es Sportwettbewerbe gibt, sind diese nach Geschlecht getrennt worden, um einen faireren Wettbewerb zu ermöglichen, weil Männer generell eine grössere Muskelmasse haben als Frauen. Das hat sich aber völlig geändert, seitdem es möglich geworden ist, das Geschlecht nach subjektiven eigenem "Gefühl" willkürlich zu ändern und selber zu bestimmen, Transgender genannt. Das Resultat ist eine riesige Benachteiligung von Frauen, denn biologische Männer können an Frauenwettbewerben teilnehmen und gewinnen dadurch.


Wer biologisch ein Mann ist aber im Frauensport teilnimmt, kann man an Hand der Fotos unschwer erkennen.

Das paradoxe dabei ist, den Frauenrechtlern und Feministen scheint das nicht zu stören, obwohl sie angeblich gegen die Benachteiligung von Frauen kämpfen.

Dabei, gibt es eine grössere Benachteiligung der Frauen, wenn ein Mann gegen sie in Sportwettbewerben antritt, der sich nur einbildet eine Frau zu sein???

Die Schreihälse der politischen Korrektheit und des Kulturmarxismus schweigen darüber und gehen sogar gegen Frauen vor, die sich über diese Wettbewerbsverzerrung beschweren.

So ist die Tennislegende Martina Navratilova gegen Transgender-Athleten im Frauensport. Sie vertritt die Meinung, dass Menschen, die männlich geboren werden, nicht an Frauenwettbewerben teilnehmen dürfen.

"Ein Mann entwickelt von Kindesalter an mehr Muskeln, eine höhere Knochendichte und mehr sauerstofftransportierende rote Blutkörperchen. Das ist nicht fair“.

Für diese Meinungsäusserung hat die bekennende und dafür bekannte Lesbe heftige Kritik einstecken müssen.

Ich erzähle euch jetzt was aus meiner Jungendzeit:


Als ich 18 Jahre alt war lebte ich in Australien und ich habe in meinem College Leichtathletik als Wettkampfsport betrieben. Meine Disziplin war Speerwerfen, habe viel trainiert und war recht gut darin.

Mein weitester Wurf war 1970 um die 65 Meter ... was aber weit unter dem Männerweltrekord von 92,70 Meter vom Finnen Jorma Kinnunen lag.

Den Frauenweltrekord hatte damals Yelena Gorchakova aus der Sowjetunion mit 62,40 Meter.

Das heisst, ich habe als 18-Jähriger junger Mann und Student den Speer weiter geworfen als die beste Frau der Welt bei Weltmeisterschaften oder Olympiaden!!!

Auf heute bezogen, wenn ich mich als Transfrau identifiziert hätte, (damals gab es diesen Identitätswandel nicht, aber nehmen wir an es wäre möglich gewesen), dann hätte ich alle Goldmedaillen im Speerwerfen der Frauen gewonnen.

Was will ich damit sagen? Die Möglichkeit heute, das Männer, die ihr Geschlecht auf dem Papier nach dem sie Erwachsen sind ändern und sich Transfrauen nennen, im Frauensport teilnehmen dürfen, ist völlig absurd und grotesk.

Es ist eine riesige Benachteiligung der echten Frauen im Sport und wird zu dessen Ende führen. Eine Frau kann noch so viel trainieren, sie wird nie an die sportliche Leistung eines Mannes herankommen.

Der Weltrekord im Speerwerfen der Frauen liegt heute bei 72,28 Meter und den der Männer bei 98,48 Meter. Und das obwohl der Speer für Frauen 600 Gramm wiegt und für Männer 800 Gramm.

Zuschauer der Frauensportereignisse werden sich angewidert abwenden, wenn sie Männer sehen die sich als Frauen ausgeben und körperlich dadurch dominieren. Für mich ist das Betrug!!!

Die westliche Gesellschaft ist mit der Einführung des Genderwahnsinns völlig abartig und krank geworden. Und wie ich oben bereits sagte, werden biologische Frauen damit benachteiligt ... wie passt das mit dem Feminismus zusammen?

Aber die wirkliche Absicht der Erfinder des Feminismus ist es ja, die Frauen noch mehr zu verunsichern, durcheinander zu bringen und zu zerstören ... nur, die naiven Gänse checken das gar nicht!!!

Die TV-Serie South Park hat gerade dieses Thema aufgegriffen, Männer im Frauensport, und die ganzen Genderfreaks, Linksfaschisten und Kulturmarxisten sind über diese Darstellung der Wahrheit empört:



Wer behauptet, Männer und Frauen sind gleich, ist ein Lügner und Leugner der biologischen Unterschiede und von der Natur vorgegebenen Rollen.

Die Transfrauen können noch so steif und fest behaupten und sich einbilden, sie "fühlen" sich als Frauen, sie werden NIEMALS eine echte Frau sein, die Kinder gebären kann.

Hollywood will uns belehren und nicht unterhalten

von Freeman am Samstag, 23. November 2019 , unter , , | Kommentare (43)



Ich bin einer grosser Filmfan und liebe es einen guten Film zu sehen. Was ist für mich ein guter Film? Wenn wie in einem guten Buch etwas überraschendes und spannendes dargeboten wird, mit interessanten Charakteren, die glaubwürdig die Geschichte in einer passenden Umgebung darstellen. Das Genre ist mir dabei egal, ob Krimi, Western, Action, Historie, Komödie, Science-Fiction oder auch Liebesfilme, wichtig ist für mich der Inhalt und wie die Story erzählt wird.

Ein guter Film ist für mich einer, in dem meine Gedanken nicht abschweifen, ich gelangweilt bin und nicht überlege, was ich morgen erledigen muss, ob ich jetzt etwas trinken will und aufs Klo gehe, sondern der mich bis zum Schluss alles vergessen lässt, fasziniert und fesselt.


Leider muss ich feststellen, in den letzten Jahren sind fast nur noch sehr schlechte Filme produziert worden, die keinerlei Unterhaltung bieten, sondern uns zwangsweise an Feminismus, Genderimus, Schwulitäten, LBTQ, Gleichstellung und was immer an "liberalen Scheiss" und an politischer Korrektheit in den Rachen gestopft werden soll.

Wer will schon einen Film anschauen, in dem man ständig vorgeführt bekommt, wie "intolerant" man ist und was für ein schlechtes Gewissen man deshalb haben soll? Das man als weisser Hetero an allem schuld ist und sowieso nur ein unfähiger Idiot?

Das einzige "positive" an dieser gesellschaftlichen Belehrung ist, die Filme sind an der Kinokasse ein riesen Flop, ein grosses Verlustgeschäft, denn nicht nur ich sondern die Mehrheit der Männer und auch Frauen will sie nicht sehen.

Die "kreativen Geister" in Hollywood haben nur eines im Sinn, eine politische Agenda durchzusetzen, in dem sie männliche Rollen durch Frauen ersetzen, die hart, humorlos und unweiblich sind. Dabei setzen sie Schauspielrinnen ein, die in keiner Weise ihre Rolle glaubwürdig darstellen. Es ist nur künstlich und geradezu grotesk.

Nein, nicht schon wieder ein kleines Frauchen als Heldin, die alles besser kann als ein Mann, ohne Realitätsbezug, die hunderte Bösewichte mit Kampfsport, Maschinengewehren, Pistolen, Schwertern und Messern, fertig macht.

Das möchte ich sehen, wie eine zierliche Frau ein Maschinengewehr in jeder Hand hält, die mit Munition zusammen 30 Kilo wiegen, und dabei rumläuft und sie aus der Hüfte abfeuert. Das geht nur im Film mit Plastikertrappen.

Gezeigt wird keine weibliche Raffinesse, keine feminine Intuition, keine Gefühle, nur noch brutale Gewalt und Rücksichtslosigkeit, um zu "beweisen", Frauen sind stärker als Männer, die nur noch unfähige Schlaffies sind.

Dazu kommt, dass sie die beliebten "Franchise", wie Terminator, Star Wars, James Bond etc. mit grotten schlechten Fortsetzung kaputt machen. Den nächsten James Bond soll eine schwarze lesbische Frau spielen, denn James geht in Rente und bringt es nicht mehr.

Der Autor der Spionagegeschichten und Schöpfer des britischen Agenten, Ian Flemming, wird sich im Grab umdrehen.

Analysieren wir einige aktuellen Filme, welche gerade in die Kinos gekommen sind:

Terminator

Diese Serie ist einer der bekanntesten, mit Arnie als Roboter, der aus der Zukunft in die Gegenwart kommt, um die Mutter (Sarah Conner) des zukünftigen Anführers des Widerstandes gegen die Maschinen zu töten. Die ersten beiden Terminator-Filme sind sehr gut, zu Klassikern geworden. Was aber mit den anderen drei Fortsetzungen gezeigt wurde, und besonders die aktuelle sechste Version "Dark Fate", ist so schlimm, man muss sich an den Kopf greifen.

Die Kenner der ersten beiden Filme wissen, man kann den T-800 (den Schwarzenegger gespielt hat) und den T-1000 (den metallisch flüssigen den Robert Patrick darstellte) unmöglich töten. Sarah Connor (Linda Hamilton) schafft es nur im ersten Film durch eine riesige Industriepresse, die den T-800 zerquetschte, und im zweiten Teil nur den T-1000 mit der Hilfe von Arnies T-800.

Was passiert aber im neuesten Terminator-Film? Die mittlerweile 63-jährige Sarah Connor taucht aus dem Nichts in Zeitlupe auf, um den Tag zu retten. Sie schiesst mit einem Sturmgewehr und einem Granatabschuss auf den T-1000. Dann zieht sie eine Pistole und bringt dann den Spruch von Arnie "I’ll be back.” Dann macht sie ganz alleine den Terminator fertig, was völliger Bullshit ist.

Das ist kein Loch in der Geschichte sondern ein Abgrund. Wir sollen glauben, dass 1. die Rentnerin Sarah Connor ganz allein Terminatoren tötet, und 2. sie es mit konventionellen Waffen tut, die so kläglich versagt haben, den T-800 und T-1000 in den ersten beiden Filmen zu stoppen.

Als Fan der Geschichte müsste man meinen, Conner hätte in den vergangenen 30 Jahren ihres Kampfes gegen die Terminatoren wenigstens eine Superwaffe entwickelt, um diese Maschinen zu killen, aber nein, kein Fortschritt in der Waffentechnik wurde gezeigt.

Der ebenfalls alte Arnie als Roboter spielt nur eine untergeordnete Rolle in dem Film, denn er hat sich nach Laredo, Texas zurückgezogen und macht einen auf Familie und Hausmann, hat einen Menschen geheiratet und zieht einen Stiefsohn gross.

Anscheinend war es den Filmemachern egal, Schwarzenegger keine Hauptrolle zu geben, weil FRAUEN POWER alles kann. Denn Sarah braucht keinen Mann mehr. Oh, nein - sie tötet Terminatoren auf der ganzen Welt ganz alleine, indem sie eine Pistole und eine Vagina schwingt.

Das ist nicht nur schlechte Geschichtenerzählung, es ist eine Beleidigung der Intelligenz. Eigentlich ein Grund, sofort das Kino zu verlassen. Für wen ist so ein Schrott produziert worden?

Ich weiss für wen dieser feministische Müll, dieser widerwärtige und dumme Unsinn, von Hollywood gemacht wurde. Für eine kleine Minderheit an keifenden linken Harpyien, die auf den sozialen Medien ihr männerhassendes Gift versprühen.

Anstatt Sarah Connors Hintergrundgeschichte realistisch zu gestalten, wurde die Botschaft wichtiger als die Wahrhaftigkeit: Hier ist eine Frau, die einen Job macht, den ein Mann nicht machen kann, Terminatoren ganz allein zu töten.

Aber wisst ihr über was ich lachen muss und die gerechte Strafe ist? Dieses Zielpublikum, für den der Film gemacht wurde, für diese erbärmlichen, weinerlichen Feministinnen und den Macho-Lesben, die Hollywood beschwichtigen wollte, sind nicht in den Kinos erschienen.

Sie schreien wohl, beendet die Vorherrschaft der Männer im Film, aber wenn dann ein Film nach ihren Vorstellungen gemacht wird, schauen sie diesen gar nicht an, geben kein Geld dafür aus.

Die Männer kommen nicht, und die fetten, hässlichen Dinger mit den violetten Haaren, für die er gemacht wurde, auch nicht. Doppelte Strafe und deshalb ist der Film ein riesen Flop und mega finanzieller Verlust.

Der Titel des Filmes sagt alles, das Ende der Terminator-Reihe im "dunklen Schicksal". Hoffentlich kurieren die happigen 130 Millionen Dollar an Verlust den zukünftigen Wunsch, Filme für die Kulturmarxisten zu produzieren, die es eh nicht interessiert, statt für die Allgemeinheit.

Charlie's Angels

Aber die Zuschauer bestrafen noch einen Film, den Neustart/die Fortsetzung von Charlie's Angels 2019, der mit nur katastrophale 8 Millionen Dollar am ersten Tag eröffnete, was diesen zur fünften männerhassenden Filmreihe macht, die an der Kasse ausradiert wird.

Ich will mich nur kurz über diesen feministischen Müll von Schauspielerin und Regisseurin Elizabeth Banks auslassen, denn er ist meine Zeit nicht wert.

Angels ist ein Misserfolg, weil es unattraktive Schauspielerinnen darin gibt, die mehr daran interessiert sind, uns zu belehren als uns mit Spass und Action zu unterhalten. Die Trailer des Films versprachen einen anspruchsvollen feministischen Vortrag voller Männerhass.... und so ein sexloser Film wurde geliefert.

Charlie's Angels ist ein schlecht gedrehter, schlecht geschriebener, freudloser Todesmarsch aus feministischen Gesprächspunkten, schlecht choreographierten Actionszenen mit drei Mädchen, die kein Charisma und noch weniger Chemie zusammen haben.

Nie im Leben würde ich mit einer dieser "Frauen" Zeit verbringen wollen. Igitt!!!

Das neueste Charlie's Angels möchte, dass wir Männer uns schlecht fühlen, dass wir uns schuldig fühlen, nur weil wir Männer sind, weil wir nicht tugendhaft genug sind, und weil wir ein schlechtes Gewissen haben sollen, wegen der Lüge über ein erdrückendes Patriarchat, das es nicht gibt.

Dieser Film ist so gegen die ursprüngliche Story verdreht, sogar John Bosley ist eine Frau, nämlich gespielt von Elizabeth Banks, nachdem Bosley in Rente geht und Charlie stirbt. Bosley ist dann der Bösewicht im Film, weil er den Posten von Charlie nicht bekommt. Alle Männer sind böse oder werden durch Frauen ersetzt.

Die Version von Charlie's Angels aus dem Jahr 2000 schaffte es irgendwie, die Kraft von Frauen und dessen Schwesternschaft ohne aufdringlich zu sein rüberzubringen. Und im Gegensatz zu diesem aktuellen Trio von generischen, androgynen, männlichen Mädchen, waren in der Version 2000 drei sexy Frauen vertreten: Drew Barrymore, Cameron Diaz und Lucy Liu, die sich nicht dafür entschuldigten, sexy zu sein, die diese Kraft nutzten, um uns Jungs davon zu überzeugen, dass der Film unsere Zeit wert war, und sie lieferten.

Und so ist Charlie's Angels (2019) die fünfte Fortsetzung, die die männerhassenden Feministen zerstört haben, die fünfte goldene Gans, die von diesen freudlosen Kulturmarxisten und Agendapuschern erdrosselt wird.

Wisst ihr wem die Regisseurin Banks die Schuld für den riesen Flop gibt? Ja wem wohl, uns Männern, weil wir ihren Schrott nicht sehen wollen. Dabei wurde er gar nicht für uns gemacht, aber für die echten Frauen, die zu uns stehen und wir lieben, auch nicht.

Das gleiche gilt für Ghostbusters und Men in Black, reine Anti-Männer-Propaganda, die niemand sehen will und finanzielle Desaster darstellen.

Star Wars

Das neueste Gerücht über den kommenden Star Wars Film "The Rise Of Skywalker" lautet, die Zuschauer sind bei einem Test-Screening in Los Angeles aus dem Kino gelaufen. Diese kultartige Science-Fiction-Reihe ist seitdem Disney sie von George Lucas übernommen hat kaputt gemacht worden.

Kein Wunder, ist doch eine reine Frauenriege unter der Führung von Kathleen Kennedy für die Produktion zuständig, die ihre feministische Botschaft und Agenda in den Filmen durchdrückt.


Kathleen Kennedy im schwarzen T-Shirt: "Die Macht ist weiblich"


Der Männerhass im Last Jedi hat alle Fans angeekelt. Dieser Film war ein grosser Flop, Solo auch. Wie bitte? Wie können Stars Wars Filme unbeliebt sein, wo sie doch DIE GARANTIE für Erfolg waren? Und jetzt, die grossartigste Filmserie mit den meisten Fans weltweit ist eine TV-Show geworden.

Was war passiert? Es wurde das unscheinbare Mädchen "Rey" ohne Hintergrund in "The Force Awakens" eingeführt. Wer ist sie, wo kommt sie her? Niemand weiss es. Was alle Fans angepisst hat, sie hatte alle Fähigkeiten der "Macht" als Jedi ohne dafür ausgebildet zu werden. Keine Erklärung dafür wieso.

Sie schloss einfach die Augen, die Macht strömte in sie hinein und sie wurde der stärkste Jedi aller Zeiten, der jeden Sith vernichten kann ... und das als kleines Pipimädchen??? Also bitte!!!

Luke und andere mussten eine langwierige Ausbildung durch erfahrene und alte Jedi erst durchlaufen, aber Rey hatte es mühelos einfach drauf. Das kam besonders in "The Last Jedi" zum Ausdruck. Die Botschaft, Frauen sind stärker als Männer und können alles besser.

Wer spielt Rey? Es ist die Britin Daisy Ridley, die vor ihrer Rolle in Star Wars zwei Jahre lang als Serviererin in einer Bar gearbeitet hat.

Sie hat wohl eine Ausbildung als Schauspielerin aber sie ist keine, denn sie ist ausdruckslos, langweilig und banal, sicher nicht ein Star und würdiger Ersatz für Luke Skywalker, oder die Jedi-Meister Obi-Wan Kenobi und Yoda.

Es wurde wegen den Feministen ein Mädchen in die aktuelle Trilogie künstlich eingepflanzt, die überhaupt nichts darin zu suchen hat. Disney ist halt auch nur das Propagandaorgan der globalistischen Agenda und bietet keine Unterhaltung mehr!!!

Wie völlig Ideenlos ist es auch, die Männerrollen der erfolgreichen Filme durch farblose (oder farbige) Tussis zu ersetzen und neu zu drehen? Wie in Ocean's 8, Batwomen, Thor, oder What Men Want, neben denen die ich bereits genannt habe. Seit 100 Jahren gibt es gute Filme mit charakterlich starken Frauen in den Hauptrollen, dazu muss man nicht Männer ersetzen und nachahmen.

Was kommt als nächstes, ein Remake eines der besten Filme aller Zeiten, Casablanca, mit einer kettenrauchenden Frau als Rick, die einem armen Hascherl von Mann zur Flucht verhilft, auf ihre grosse Liebe damit verzichtet, damit sie die Nazis bekämpfen kann, und beim Abschied am Flughafen sagt, "ich schau Dir in die Augen, Kleiner?"



Es gibt nur einen Weg, wie man diese Zerstörung des guten Film beendet, in dem man die Filme boykottiert und sie zu einem Verlustgeschäft macht. Vielleicht besinnen sich die Produzenten und hören mit ihren Femi-Nazi-Scheiss auf, wenn sie viel Geld verlieren. Gleichzeitig sollten wir gute Filme und die Regisseure die sie gegen den Trend drehen unterstützen!

----------

Die Star-Wars-Sage begann 1977:



SPOILER ALERT: Nicht weiter lesen, wenn man nicht den katastrophalen Teil des neuesten Star Wars Film wissen will:

Sheev Palpatine oder Darth Sidious und auch der Imperator genannt, obwohl so schwach und im Rollstuhl sitzend, kann mit seinem Energiestrahl die ganze Rebellenflotte zerstören. Dabei explodiert der Millenium Falcon und Leia, Lando, Chewie, 3PO und R2D2 sterben!!!

Das soll der Grund sein, warum die Leute beim Test-Screening aus dem Kino gelaufen sind.

Nur Kylo Ren und Rey bleiben übrig.

Obwohl Sheev diese immense Macht und Kraft hat, soll das Mädchen Rey ihn töten können??? Lächerlicher gehts nimmer!!!

Sheev tötet Kylo mit seinem Todesstrahl und visiert dann Rey an, die diesen Strahl mit aller Kraft auf ihn zurück reflektiert. Sheev wird dadurch endgültig vernichtet.

Rey zerstört dann die Imperiale Flotte ganz alleine.

Der Beweis, FRAUEN-POWER triumphiert über die bösen Männer!!!

Rey nimmt dann den Namen Skywalker an, oder stiehlt ihn besser gesagt.

"The Rise Of Skywalker" soll am 20. Dezember in die US-Kinos kommen, eine Woche vorher in Japan.

Netanjahu wegen Korruption angeklagt

von Freeman am Donnerstag, 21. November 2019 , unter , | Kommentare (9)



Israels Generalstaatsanwalt hat Benjamin Netanjahu wegen Korruption angeklagt, nachdem er monatelang unsicher war, ob Netanjahu in der Lage sein würde, seine Führung im Land zu behalten. Er geht um Bestechung und Betrug!

Israels Gangster-Familie
Der Kriegsverbrecher mit Sohn Yair und Frau Sara

Gegen Netanjahu werden Anklagen wegen Vertrauensbruch und Betrug in drei Fällen erhoben, in denen er angeblich illegale Geschäfte - entweder mit Unterstützern oder mit lokalen Unternehmen - gegen Geschenke oder Bargeld getätigt hat.

Die Anklage, die seit Monaten über Netanjahu hängt, hat Generalstaatsanwalt Avichai Mandelblit in einer Erklärung am Donnerstag bekannt gegeben.

Der schwerste Fall betrifft die Anklage wegen Änderung der Telekommunikationsvorschriften zugunsten des Telekommunikations- unternehmens Bezeq, dessen Eigentümer, Shaul Elovitch, ebenfalls die Nachrichtenseite Walla News leitete.

Die Taschen voll deswegen mit einem 500-Millionen-Dollar Geldregen, hat Elovitch seine Redakteure angewiesen, die Berichterstattung über die Netanjahus sehr positiv zu verfassen.

Dieser Fall beinhaltet eine Bestechungsanklage auf Grund von Vertrauensbruch und Betrug, und Elovitch und seine Frau sind ebenfalls mit Bestechungsanklagen konfrontiert.

Ein weiterer Fall betrifft Netanjahu, der üppige Geschenke von den Milliardären Arnon Milchan und James Packer erhalten hat, und seine Familienmitglieder, die üppige Geschenke verlangten, während Netanjahu im Gegenzug Gefälligkeiten erfüllte.

Der dritte Fall wirft Netanjahu vor, dem Besitzer der Zeitung Yedioth Ahronoth gegen die konkurrierenden Zeitung Israel Hayom geholfen zu haben, um ihre Auflage zu verringern.

Mandelblit drohte bereits Netanjahu seit Februar anzuklagen, als die Polizei den Schritt nach einer Untersuchung empfahl, die im Dezember 2016 begann - vor fast drei Jahren.

Ein dritter Wahlgang wird wohl stattfinden müssen, da weder Netanjahu noch sein Gegner Benny Gantz erfolgreich eine Regierung bilden konnten und die zweite Wahl das Schicksal Netanjahus nicht verbessert hat.

Netanjahu hat die Anschuldigungen als Teil einer "Hexenjagd" bezeichnet, die von linken Politikern, Medien und Staatsanwälten organisiert wird. Es wird erwartet, dass er die Knesset um parlamentarische Immunität bittet.

Auch dann ist er nicht zum Rücktritt verpflichtet. Seine Schwierigkeiten bei der Bildung einer Koalitionsregierung dürften sich jedoch verschärfen.

Eine gute Nachricht, ist aber nur Pipifax, denn sein schwerstes Verbrechen ist der Massenmord an den Palästinensern, Libanesen und Syrer, die tagtäglich bombardiert werden.

Ein Bild wäre es, wenn man Netanjahu in Handschellen abführen würde, vor Gericht bringt und er Lebenslänglich bekommt.

DB will 18'000 Stellen durch KI ersetzen

von Freeman am Mittwoch, 20. November 2019 , unter , | Kommentare (15)



Der Deutschen Bank geht es sehr schlecht und deshalb hat Konzernchef Christian Sewing im Juli den Abbau von 20'000 Stellen angekündigt, davon 9'000 in Deutschland. Jetzt hat die Bank die Operation 4.0 angekündigt, den Ersatz von 18'000 Angestellten durch "Künstliche Intelligenz". Damit wird das vollzogen, was allgemein in der Industrie und Wirtschaft schrittweise stattfindet und ich schon länger angekündigt habe, der Austausch von Menschen durch Roboter, Computer und Bots.


Financial News (FN) hat am Montag berichtet, Mark Matthews, Chef von "Operations" der DB hat gesagt, dass maschinelle Lernalgorithmen "die Produktivität massiv steigern" und "die Kapazität neu verteilen".

Das in London ansässige Finanzmedium sagte, dass die Deutsche Bank im Rahmen ihrer 6,6 Milliarden Dollar Sparinitiative in den nächsten drei Jahren darauf drängt, grosse Teile ihres Backoffice über eine neue Strategie namens "Operations 4.0" zu "automatisieren".

Matthews erzählte der FN, dass die maschinellen Lernwerkzeuge dazu beitrugen, "680'000 Stunden Handarbeit zu sparen" und dass sie "bisher Bots zur Verarbeitung von 5 Millionen Transaktionen in ihrer Firmenbank und zur Durchführung von 3,4 Millionen Überprüfungen in ihrer Investmentbank verwendeten".

Ein Sprecher der Bank bestätigte gegenüber FN, 4'700 Stellen wurden bereits gestrichen.

Ein wirkliche Künstliche Intelligenz gibts ja gar nicht, sondern es sind Programme, die Algorithmen ausführen, nur "intelligent" erscheinen. Sie können sehr schnell grosse Mengen an Daten verarbeiten und an Hand von Vorgaben Entscheidungen treffen.

Eine Bank besteht eh nur noch aus einer Marmorfassade und einem Grosscomputer, um alle Dienste anzubieten und die Transaktionen abzuwickeln. Menschen werden immer weniger benötigt.

Es ist aber sogar so, Banken sind überflüssig geworden. Das hat Bill Gates bereits 1994 gesagt: "Banking is necessary, banks are not" oder "Bankdienste sind notwendig, Banken aber nicht".

Genauso wie Reisebüros praktisch überflüssig sind und man alle Buchungen für eine Reise, Flug, Hotel, Mietauto etc. online selber erledigen kann.

Was können die Entlassenen machen, wenn sie ihren Job wegen der Automation verloren haben? Entweder in Frührente gehen oder Programmieren lernen, denn jemand muss die Software dafür schreiben.

Ach, hab vergessen, das hat auch keine Zukunft, denn das wurde outsourced und erledigen die Inder oder sonst wer in einem Billiglohnland.

Übrigens, Bots können mittlerweile auch Nachrichten zusammenstellen und Journalisten werden damit ersetzt.

Ha, ha, hier ist "Deep Writer Bot" und ich habe den Artikel geschrieben.

Freeman ist Angeln gegangen, weil ich die Schreiberei für ihn erledige!!!

Wollte man Trump vergiften?

von Freeman am Dienstag, 19. November 2019 , unter | Kommentare (13)



Der Vorkoster von Trump ist an einer Lebensmittelvergiftung erkrankt und deshalb wurde der Präsident notfallmässig am Samstag in ein Militärspital für Tests gebracht. Das Ergebnis der Tests im Walter Reed Krankenhaus war negativ, das heisst, es wurden keine Giftstoffe in seinem Körper gefunden. Was wenige wissen, alle vorherigen Präsidenten hatten einen Vorkoster und Trump hat auch einen, der das Essen bevor es serviert wird überprüft. Handelt es sich um einen Anschlag und wollte man Trump vergiften?

Ankunft der Fahrzeugkolonne des Präsidenten im Walter Reed
Das es sich um einen möglichen Notfall handelt war die eilige Abfahrt vom Weissen Haus und der unangekündigte Besuch des Krankenhauses.



Auch die Journalisten im Weissen Haus, die über jede Bewegung des Präsidenten vorab informiert werden und ihn normalerweise begleiten, wurden von der Fahrt zum Spital überrascht.

Den Reportern wurde verboten, über die plötzliche Abfahrt von Trump zu berichten, bis er im Militärkrankenhaus angekommen war.

Die letzte routinemässige medizinische Untersuchung fand im Februar statt und wurde rechtzeitig angekündigt. Diesmal diese ausserplan- mässige nicht und deshalb wird von einem Notfall ausgegangen.

Auch die Scharfschützen des Secret Service waren nicht vorab schon dort, um für die Sicherheit zu sorgen und um sich für die Ankunft vorzubereiten, sondern kamen kurzfristig erst an.

Die Journalisten meinten zuerst, er wäre krank, aber es handelte sich um eine vorsorgliche Untersuchung, weil sein Vorkoster erkrankt war.

Da die eilige Abfahrt um 14 Uhr am Samstag stattfand, kann es sich um die Vergiftung des Mittagessen des Präsidenten handeln.

Auch die "First Lady" Melania Trump wusste nichts über einen Spitalaufenthalt und zeigte sich überrascht nach Trumps Rückkehr.

Es kann sich deshalb nicht um eine medizinische Routineuntersuchung handeln, wie behauptet wird, sondern um einen Notfall.

Nicht weil Trump (73) einen Herzinfarkt hatte sondern weil der Verdacht bestand, er könnte vergiftet sein.

Die Pressestelle des Weissen Haus sagt nichts dazu aber eine anonyme Quelle hat es publik gemacht.

Dem Präsidenten geht es Berichten zufolge gut und verzeichnete nicht die gleichen Symptome, von denen berichtet wird, dass sie den Vorkoster betroffen haben.

Das Essen des Staatsoberhauptes zu überprüfen ist nichts ungewöhnliches. Auch Putin lässt es durchführen und die Lebensmittel und das Trinkwasser werden bei Staatsbesuchen mitgebracht.

Ich kann mich erinnern, 2013 wurde Obama von den republikanischen Senatoren ins Kapitol zu einem Mittagessen eingeladen. Er verzichtete aber darauf und schaute nur zu, weil sein Vorkoster die Lebensmittel nicht geprüft hatte.

Während die Senatoren das köstlichen Menü bestehend aus Hummersalat mit anschliessendem Blaubeerkuchen mapften, betrachtete Obama sehnsüchtig die Speisen auf dem Tisch mit seinen Augen.

Ist ein Teil der Sicherheitsmassnahmen, um den Präsidenten zu schützen.

Sieht so aus wie wenn die Feinde Trumps ihn nicht nur mit den Lügen über Russiagate und dem Impeachment politisch "töten" wollen, sondern auch körperlich.

Jedenfalls scheint er Böswillige im eigenen Weissen Haus zu haben.

Was nur "Zufall" natürlich ist, am Montag hat die Jahrzehnte lange US-Politik was die illegale Siedlungspolitik Israels betrifft eine plötzliche 180 Grad Wende gemacht. Das Trump-Regime verkündete, die israelischen Siedlungen auf dem gestohlenen Land der Palästinenser wären ab sofort "legal".

Ist diese Entscheidung, die in den USA und ausserhalb auf heftige Kritik gestossen ist, ein Einknicken auf die Drohung der Zionisten, also auf den Anschlagsversuch gegen Trump? Haben sie ihn zu verstehen gegeben, sein Leben stehe auf dem Spiel wenn er ihren Befehlen nicht folgt?

Es besteht nämlich keinerlei Sicherheitsinteresse der USA und Amerika hat auch nichts davon, diesen Bruch des Völkerrechts durch Israel auf einmal zu "legitimieren". Im Gegenteil, Washington steht damit international noch mehr im Abseits.

Die Entscheidungen von Trump was Israel betrifft kann man nur mit Erpressung erklären. Seine ganze bisherige Aussenpolitik was den Nahen und Mittleren Osten betrifft dient nur den Interessen Israels. Siehe meinen Artikel "Trump zum 'König' Israels erklärt".

Interview mit Jeffrey Epstein über Andrews Interview

von Freeman am Montag, 18. November 2019 , unter | Kommentare (6)



Zur Erinnerung, in ihrem ersten Fernsehinterview über ihre Tortur durch den verurteilten Sexualstraftäter Jeffrey Epstein - und seinem königlichen Freund, den Herzog von York, Prinz Andrew - sagte Epsteins Sexsklavin Virginia Guiffre dem TV-Sender NBC, dass der Prinz nach einer Nacht in diversen Nachtklubs und Feiern und Trinken in London im Jahr 2001, Sex mit ihr gehabt hätte.

"Er war ein abscheulicher Tänzer."

"Er schwitzte und sein Schweiss lief über mich hinweg. Ich dachte mir, ich brauche eine Dusche."

Guiffre sagte, sie wurde von Epsteins Freundin Ghislaine Maxwell angewiesen, für den Prinzen das zu tun "was sie für Epstein tut".

"Der Missbrauch ging für eine Weile im Badezimmer weiter und dann ging es weiter ins Schlafzimmer" in Maxwells Londoner Stadthaus, sagte sie.

"Er war nicht unhöflich oder so darüber, er sagte 'danke dir'."

Während dieser Ereignisse soll folgendes Foto gemacht worden sein, dass Prinz Andrew mit der damals 17-jährigne Virginia Guiffre zeigt und wie er seinen Arm um ihre Taille hält, ... im Hintergrund ist Ghislaine Maxwell zu sehen.


Der Königshof hat die Behauptungen vehement zurückgewiesen und sie als "falsch" und "unbegründet" genannt, und sagte, dass der Buckingham Palace das neue Interview von Giuffre nicht kommentieren würde.

Tatsächlich stand aber Andrew und der ganze britische Hof unter schweren Druck der Öffentlichkeit und verlangte eine Erklärung über die Beziehung zwischen dem Prinzen und Jeffrey Epstein, warum er mit Epsteins Privatjet dem "Lolita Express" auf die private "Pedo-Insel" in der Karibik geflogen wäre, aber besonders deswegen, weil Andrew nach der Verurteilung und Gefängnisaufenthalt von Epstein 2010 immer noch Kontakt zu ihm behielt und in seiner Stadtvilla in New York mehrere Tage übernachtete.

Das folgende Foto zeigt wie Prinz Edward die Tür zu Epsteins Villa in New York öffnet und junge Mädchen rein und raus lässt, obwohl er behauptet hat, nie Minderjährige in den Häusern gesehen zu haben:


Dieses Foto zeigt wie Prinz Andrew mit Epstein einen Spaziergang in einem Park in New York im Februar 2011 unternimmt:


In der Annahme, ein Schritt in die Öffentlichkeit mit einer Erklärung würde den Druck verringern und das angeschlagene Image des Prinzen verbessern, hat das Königshaus entschieden, Andrew darf ausnahmsweise interviewt werden. Der Prinz stimmte schliesslich einem Interview mit der BBC zu, weil er sich in eine Ecke gedrängt fühlte. Sein Ruf war beschädigt und er fürchtete die Auswirkungen auf die königliche Familie.

Das Ergebnis ist aber ein voller PR-Gau, ein Image-Desaster, ein riesen Schaden wurde angerichtet, denn Andrew hat die absurdesten und unglaubwürdigsten Begründungen für seine Beziehung zu Epstein geliefert und wie er die Beschuldigungen von Virginia Guiffre über den sexuellen Missbrauch abgestritten hat.


In einem exklusiven BBC-Interview, das am Samstagabend gesendet wurde, lieferte Prinz Andrew eine angespannte, manchmal bizarre Leugnung, jemals Sex mit der Sexsklavin seines Kumpels Jeffrey Epstein gehabt zu haben ... und behauptete, da er von königlichem Blut abstamme, hätte er Verachtung für einen engen Kontakt zu Menschen und würde niemals jemand umarmen, so wie im obigen Foto zu sehen. Ausserdem wäre sein Körper wegen einem Schock während des Falklandkrieges unfähig zu schwitzen und er würde nie etwas trinken und auch Partys würde er meiden, was beweisen würde, er sage die Wahrheit.

Über den Aufenthalt in Epsteins Villa nachdem bekannt war, sein Freund wäre ein Sexualstraftäter, sagte Andrew, statt ihm über Telefon die Freundschaft zu kündigen, sah er es als "Höflichkeit" an, ihn persönlich in seinem Haus es ihm zu sagen. Das er dabei vier Tage dafür benötigt hätte, wäre ein Fehler gewesen, den er bereue, sagte er im Interview.

Auf die Frage, ob er sich an ein Treffen mit Virginia Guiffre und Sex mit ihr gehabt zu haben, plus die Besucher der Nachtklubs am 10. März 2001, erinnern könnte, sagte Andrew, er könne es nicht. An was er sich aber erinnern könne, an diesem bestimmten Tag wäre er mit seiner Tochter Beatrice zum Pizza Express in Woking, Surrey zwischen 16:00 und 17:00 Uhr gefahren. Für ihn als Prinz zum Pizza-Essen zu fahren, wäre sehr ungewöhnlich.


Das Andrew ein Lügner ist, er würde nie was trinken und auch nie Nachtklubs besuchen und Partys feiern, zeigen folgende Bilder. Der Prinz ist mit Heidi Klum auf einer Halloween-Party in New York im Oktober 2000 zu sehen und wie sie ihren Arm auf ihn legt. In der Mitte mit den blonden Haaren ist Ghislaine Maxwell, die welche die Minderjährigen für Epstein rekrutierte und zu Sexsklavinen ausgebildet hat.


Prinz Andrew hat schon lange den Spitznamen "randy Andy" und das beschreibt sein Verhalten. Das englische Wort "randy" bedeutet "sexgeil".

Hier weitere Fotos mit Andrew mitten in der Party, die unter dem Thema "Zuhälter und Nutten" lief:



Hier noch ein Foto von einer Party und wie ein Frau an ihm hängt:


Und hier Andrew bei einer Party in St. Tropez:


Von wegen, er würde nie jemand berühren!

Die neuste Nachricht lautet: Weil Prinz Andrews Versuch, seine Freundschaft mit dem pädophilen Erpresser und Mossad-Agenten Jeffrey Epstein in einem hochkarätigen Fernsehinterview zu erklären, zu einer Farce verkommen ist, die die grösste PR-Katastrophe der britischen Königsfamilie seit dem "Tod" von Prinzessin Diana im Jahr 1997 zu werden droht, ist sein PR-Berater Jason Stein mit sofortiger Wirkung zurückgetreten.



Alleine die Behauptung von Andrew, er hätte während des Falkland- krieges einen Adrenalinschock bekommen und können nicht schwitzen, deshalb sei die Aussage von Virginia Guiffre falsch, er hätte sie beim Tanzen (und Sex) voll mit seinem Schweiss nass gemacht, ist absurd.

Dieses Foto beweist, Andrew kann schwitzen, er ist sogar in Schweiss gebadet:


Der Falklandkrieg fand 1982 statt und der sexuelle Missbrauch der Minderjährigen 2001. Ein "Schock" der fast 20 Jahre anhält und sein Schwitzen verhindert??? Voll gelogen!!!

Klingt genauso verlogen wie Michael Jacksons Behauptung, seine Verwandlung von einem Schwarzen zu einem Weissen wäre wegen einer Hautkrankheit.


Auf die Frage der BBC-Reporterin, ob er die ganze Freundschaft mit Epstein bereue, antworte Andrew, "jetzt, immer noch nicht wirklich, denn ich habe durch ihn sehr interessante Leute kennengelernt und Möglichkeiten erhalten, die sehr nützlich waren."

Im einstündigen Interview drückte er kein einziges Mal Mitgefühl für die vielen minderjährigen Opfer von Epstein aus. Es ging nur um ihn, wie wenn er ein Opfer wäre und nicht ein Täter.

Dann sagte er, "bereue ich die Tatsache, er hat sich offensichtlich ungebührlich verhalten? Ja."

Die Reporterin kritisierte seine Wortwahl und fragte, "ungebührlich? Er war ein Sexualstraftäter!"

Die Ausreden von Prinz Andrew im BBC-Interview sind völlig unglaubwürdig und die britische Öffentlichkeit wird noch weniger das britische Königshaus jetzt respektieren. Nur kaltblütige Reptilien handeln und reden so und das scheinen die Royals zu sein.

Ich möchte noch daran erinnern, das britische Königshaus hatte auch eine sehr enge Beziehung zu dem Kinderschänder und Nekrophilen, Sir James Wilson Vincent Savile, oder Jimmy Savile, wahrscheinlich der grösste raubtierartige Sexualstraftäter Grossbritanniens, der wegen seinem Bekanntheitsgrad und VIP-Status ungehindert Mädchen missbrauchte und sich sogar mit Leichen vergnügte. Er genoss die Protektion von Prinz Charles, dem Thronfolger!!!


Was sagt Jeffrey Epstein dazu?

Heute Montag wurde mir aus einer anonymen Quelle folgendes Interview mit Jeffrey Epstein zugespielt. Ob es stimmt oder nicht, kann ich nicht beurteilen, aber schaut selber:

------------

Ich sitze hier zum Frühstück mit Big Jeff, so nenne ich meinen langjährigen Freund. Es ist ein herrlicher Sonntagmorgen in Tel Aviv, bei 23 Grad und einer leichten Brise vom Mittelmeer. Ich habe einen Morgenspaziergang entlang des Israel National Trail gleich hinter der Wohnung von Jeffrey absolviert und jetzt Hunger.

Jeffs persönliche Küchenchefin, eine 15-jährige süsse Französin, nur mit einer Küchenschürze bekleidet, hat uns Rühreier mit Lachs und Begels gemacht. Dazu frisch gepressten Saft aus Jaffa-Orangen und ein Glas Champagner ... herrlich!


Jeff versichert mir, er sei immer noch "sehr tot und hänge nur rum".

Ich musste darüber lachen!

Während er das Frühstück in sich schaufelte schmunzelte Epstein breit und sagte: "Andy ist grossartig, ein echt guter Typ. Er steht ja heute noch zu mir."

Er nahm einen Schluck vom Orangensaft und drückte dabei den Busen der 16-jährigen exotischen thailändischen Massöse, die neben ihn stand und seine Schultern zart knetete.

"Er sollte auch Selbstmord begehen, so wie ich", schlug Jeff vor. "Dann kann er in sein tolles Schloss an der schottischen Küste verschwinden, das er sich zugelegt hat, und auch das angenehme Leben in junger Umgebung geniessen."

"Ich könnte nicht in Schottland leben, ist mir zu kalt und nass dort. Ausserdem bin ich allergisch gegen Schimmel. Aber Andy passt sehr gut dorthin.

Dann erklärt Jeff warum. "Andy läuft ja gerne mit einem Schottenrock rum ... und Du weisst ja, die Schotten tragen nichts darunter."

"Er heisst ja nicht umsonst 'randy Andy' und kann so schnell in Aktion treten. Den Rock hochlüpfen und schon kanns losgehen, ha ha!".


Ich fragte ihn dann, was er von dem BBC-Interview halte. Jeff antwortete: "Ist ein grosser Fehler, den Andy damit begangen hat. Wer immer ihn dazu geraten hat, ist ein Idiot."

"Wie kann er mit diesen dummen Ausreden kommen, er würde nicht schwitzen und nie auf Partys gehen? Der war doch dauernd wie ein geiler Bock unterwegs."

"Was ist mit dem Foto, das ihn mit der Umarmung von Virginia Guiffre zeigt?" fragte ich Jeff. "Wie kann er die arrogante Ausrede bringen, als Royal würde er nie andere Menschen berühren?"

"Hey, Andy betatschte sie andauernd, weil er so scharf auf sie war. Der konnte gar nicht genug von ihr kriegen und hat sie immer wieder bei seinen Besuchen verlangt", erklärte Epstein.

"Wenn er mich um Rat gefragt hätte, und das hat er oft getan, dann hätte ich ihm gesagt, äussere dich nicht gegenüber der Presse und sage nichts. Wer nichts erzählt kann auch keine Fehler machen."

"Jetzt zerreissen sie ihn, armer Kerl", fügte Jeff hinzu.

Sichtlich zufrieden über seine Anonymität und Flucht aus Amerika und der Öffentlichkeit, lächelte Jeff, der immer noch eine schlanke Figur hat.

Er stand vom Tisch auf, wischte seinen Mund mit der Serviette ab, gab den Mädchen einen Klaps auf dem Po und sagte zu mir: "Jetzt treiben wir etwas Sport und lassen uns anschliessend von den Mädels massieren ...", dabei grinste er breit.

Es wurde noch ein schöner Sonntag!

------------

UPDATE: Prinz Andrew wird aus der Öffentlichkeit verschwinden - er sagt, er habe die Königin gebeten, sich von öffentlichen Aufgaben zurückzuziehen "für die absehbare Zeit, und sie hat ihre Erlaubnis gegeben".

"Ich bedaure weiterhin sehr mein Fehlurteil über die Verbindung zu Jeffrey Epstein", fügte er hinzu.

Dieser Perversling meint, er kann einfach ohne Konsequenzen abtauchen!!!

Übergabe der neuen Turnhalle an die Kinder

von Freeman am Sonntag, 17. November 2019 , unter | Kommentare (4)



Wie angekündigt fand am Freitag den 15. November die feierliche Übergabe der renovierten Turnhalle als Geschenk an die Schulkinder statt. Es hat mich sehr glücklich gemacht, die Freude in den Gesichtern der Kinder zu sehen, wie sie in der neuen Turnhalle die ersten Sportwettbewerbe durchführen konnten.



Statt eigene Aufnahmen der Eröffnungsfeier, zeige ich euch den Bericht des TV von Abchasien, einmal auf Abchasisch und dann auf Russisch, da beide offizielle Sprachen in Abchasien sind.





Wenn ihr der Meinung seid, wir haben etwas gutes hier geschaffen, dann bitte helft uns mit Spenden zur Finanzierung des Projektes, vielen Dank.

Name: Verein Freunde des Kaukasus
Bank: Schwyzer Kantonalbank, CH-6410 Goldau
IBAN: CH20 0077 7008 6833 2461 4
SWIFT: KBSZCH22

-------------------

Passende Karikatur dazu, die mir von einem Leser zugesandt wurde:

Erster Jahrestag der Proteste der Gelben Westen

von Freeman am Samstag, 16. November 2019 , unter , | Kommentare (5)



Aktivisten der Gelben Westen versammeln sich heute in Paris, um den ersten Jahrestag ihrer Proteste zu feiern. An jedem Samstag der letzten 12 Monate sind Demonstranten in ganz Frankreich gegen die Politik des Macron-Regimes auf die Strassen gegangen.


Die Massenproteste waren anfänglich wegen der drastischen Erhöhung der Treibstoffsteuer vergangenen November. Viele Franzosen, besonders die, die auf dem Land leben, sind Pendler und müssen mit dem Auto zu Arbeit fahren, was erheblich verteuert wurde.

Aber die Proteste weiteten sich aus, als sich die Menschen versammelten, um ihre Unzufriedenheit mit der allgemeinen Situation im Land auszudrücken. Sie verlangen laut den Rücktritt von Macron.

Um die Ankunft der Gelben Westen zu verhindern wurden über 20 Metro-Stationen in Paris heute geschlossen. Demonstranten die sich zu Fuss in die Innenstadt machten haben spontan Strassen blockiert.



Die Fake-News-Medien berichten sehr ausführlich über Proteste die weit weg auf der Welt stattfinden, die ihnen politisch in den Kram passen, wie die in Hong Kong oder Bolivien, aber kaum was über die vor der Haustür und im Nachbarland Frankreich.

Merke, wenn Menschen auf anderen Kontinenten unzufrieden mit Regierungen sind und ihren Unmut ausdrücken, dann ist das gut und berichtenswert, aber wenn es in der EU stattfindet, dann werden die Aktionen schlecht gemacht oder verschwiegen.

Die Main-Shit-Medien betreiben keinen ausgewogenen, fairen und unparteiischen Journalismus, sondern ihre Aufgabe ist es die Agenda der Elite und des Establishments zu puschen und die Meinungsbildung in die gewünschte Richtung zu lenken.

Die Polizei hat gleich am Anfang der Proteste heute ohne Grund gegen die friedlichen Demonstranten Tränengas eingesetzt:





Während die Franzosen auf den Strassen und Plätzen gegen das Macron-Regime demonstrieren, sitzen die Deutschen auf ihren Sofas und lassen widerstandslos das Merkel-Regime die Zwangsimpfungs- und Klimawandelgesetze einführen, was einen massiven Angriff auf die persönliche Freiheit und eine Einschränkung der Lebensbedingungen bedeuten wird.

Aussenminister der Ukraine widerspricht den Zeugen

von Freeman am Donnerstag, 14. November 2019 , unter , | Kommentare (3)



Einen Tag nach der Aussage der beiden Zeugen in der Untersuchung gegen Trump wegen Amtsenthebung, hat der Aussenminister der Ukraine am Donnerstag gesagt, es gab keine Verbindung zwischen einer Militärhilfe der USA und der Untersuchung gegen Burisma. Damit widerspricht Wadym Prystajko den US-Diplomaten William Taylor und George Kent, die vor dem Geheimdienstausschuss ausgesagt haben, sie glaubten an so eine Verbindung. Die Betonung liegt auf "glaubten", aber glauben heisst nichts wissen.


Der US-Botschafter der EU, Gordon Sondland, hat "niemals" die Auszahlung von US-Hilfe an die Ukraine mit einer Untersuchung der 2016-Wahl oder Bidens Rolle in der Beendigung der Untersuchung gegen Burisma verbunden, zitiert Reuters Prystajko.

"Botschafter Sondland hat uns nicht gesagt, und gewiss nicht mir gegenüber, es gebe eine Verbindung zwischen der Hilfe und der Untersuchung. Fragen sie ihn doch", sagte Prystajko über Sondland.

Bill Taylor, der Chargé d’affaires in Kiew, hatte nämlich am Mittwoch ausgesagt, ein Mitarbeiter hätte ihm erzählt, er hätte ein Telefon- gespräch zwischen Sondland und Trump zufällig einen Tag nach dem Telefongespräch vom 25. Juli zwischen Trump und Selenski überhört, wo beide angeblich über "Untersuchungen" sprachen.

Was also der "Starzeuge" Taylor dem Ausschuss als "neue Beweise" mitteilte, war nur Hörensagen über ein aus der Ferne mitgehörtes Telefongespräch, plus eigene Interpretation und Meinung.

Wie die Demoratten darüber denken hat ihr Abgeordneter Mike Quigley beschrieben, in dem er den Anwesenden im Saal mitteilte: "Hörensagen kann ein besserer Beweis sein wie direkte Beweise."

So eine Logik ist völlig irre und absurd!!!

Vor einem Gericht würden solche "Beweise", die aus vierter Hand stammen und auf Glauben beruhen, hochkantig rausgeworfen werden. Wird aber von den Demoratten und den Fake-News-Medien als "Paukenschlag" verkauft.

Einen Tag später hat der Aussenminister der Ukraine den Zeugen widersprochen. "Ich habe niemals eine direkte Verbindung zwischen einer Untersuchung und Hilfeleistung gesehen", sagte Prystajko.

"Ja, die Untersuchung wurde erwähnt, wissen sie, in dem Gespräch zwischen den Präsidenten. Aber es gab keine klare Verbindung zwischen diesen Ereignissen".

In seiner Aussage hinter verschlossenen Türen vergangenen Monat, die vom Geheimdienstausschuss vor einigen Tagen veröffentlicht wurden, hat Sondland dem Ausschuss erzählt, er hätte oft mit Prystajko und anderen ukrainischen Offiziellen während der in Frage kommenden Zeit gesprochen.

Sondland wird in der öffentlichen Anhörung kommende Woche aussagen.

Die Verneinung des ukrainischen Aussenminister über ein "quid pro quo", versenkt komplett den Versuch der Demoratten, Trump für eine Amtsenthebung ein Verbrechen anzuhängen. Ist das alles was sie auftischen können? "Ich habe gehört was jemand meint gehört zu haben."

---------

Die wirkliche Korruption was die Ukraine betrifft haben die Bidens und andere aus dem Obama-Regime begangen, wie Aussenminister John Kerry. Sie wurden von der Öl und Gas Firma Burisma massiv bestochen:

Dokumente haben Aufschluss über Zahlungen von Burisma Holdings an Rosemont Seneca Bohai LLC, eine von Hunter Biden Partner (und ehemaliges burmesisches Vorstandsmitglied) Devon Archer kontrollierte Gesellschaft, gegeben. Die neu durchgesickerten Aufzeichnungen zeigen 45 Zahlungen zwischen November 2014 und November 2015 in Höhe von insgesamt 3,5 Millionen US-Dollar, meist in Tranchen von 83'333.33 US-Dollar.

Trump-Impeachment - Wo ist die strafbare Handlung?

von Freeman am , unter , | Kommentare (4)



Ich habe mir die erste öffentliche Anhörung betreffend Amtsenthebung von Trump in der Live-Übertragung angetan. Nach fünf Minuten habe ich so viele Lügen von Seiten des Vorsitzenden Adam Schiff, von den Abgeordneten der Demokraten und von den beiden "Zeugen" gehört, dass ich angeekelt abschalten wollte.

Na ja, man muss oft als Journalist sich ekelhafte Sachen antun, um an die Wahrheit zu kommen und darüber berichten zu können. Hier meine Analyse der Befragung, die ich in einem Satz zusammenfassen kann: Wo ist die strafbare Handlung von Trump, die eine Amtsenthebung rechtfertigt?

Obwohl die Hauptzeugen der Demoratten ihren Auftritt hatten, wurde überhaupt nichts verwerfliches präsentiert. Was die Zeugen erzählten war nur aus zweiter Hand, Hörensagen und eine Meinungsverschieden- heiten über Trumps Aussenpolitik, mehr nicht. Das ganze ist ein Farce, wie ich von Anfang an gesagt habe.


Die Lügerei begann mit der Behauptung von Adam Schiff, der Leiter des Geheimdienstausschuss im US-Repräsentantenhaus, er kenne die Identität des "Whistleblowers" nicht. Wie bitte? Schiff leitet eine Untersuchung wegen Amtsenthebung gegen Trump ein und weiss nicht mal wer die Person ist, auf dem sein ganzer Fall aufbaut?

Dabei ist der "Wistleblower" laut New York Times und der Washington Post auf den Geheimdienstausschuss zugegangen und hat diesen gefragt, wie er seine "Beschwerde" gegen Trump einreichen kann? Dann ist sein Name schon länger durch die Presse gegangen und der Abgeordnete Ran Paul hat ihn publik gemacht. Jeder der diesen Fall beobachtet kennt ihn.

Schiff ist also ein Lügner!

Dann, was die sogenannten Zeugen in ihrer Eröffnungsansprache behauptet haben, die Diplomaten William Taylor und George Kent, ist so falsch und gelogen, jede weitere ihrer Aussagen ist völlig unglaubwürdig.

Sie sagten, russische Soldaten würden in Donbass einen Krieg gegen die Ukraine führen und das Referendum auf der Krim über die Wiedervereinigung mit Russland sei nur unter vorgehaltener Waffe von russischen Soldaten gegen die Bewohner der Krim zustande gekommen.

Sie behaupteten auch, Präsident Janukowitsch hätte auf Demonstranten auf dem Maidan schiessen lassen und dabei über hundert ermordet. Und dann noch, die Russen hätten Flug MH17 abgeschossen.

Was für eine Tatsachenverdrehung, Geschichtsfälschung und Lügen!!!

Die Wahrheit lautet, das Putsch-Regime in Kiew führt seit fünf Jahren einen Krieg gegen die Bewohner von Donbass, also Ukrainer schiessen auf Ukrainer, weil die Bevölkerung von Donbass mit der gewaltsamen Entfernung 2014 der legitimen Regierung nicht einverstanden sind.

Die Bevölkerung der Krim hat in freien Wahlen sich mit über 90 Prozent für die Wiedervereinigung mit der Russischen Föderation entschieden, weil sie gesehen hat, was das Putsch-Regime an Gewalt gegen die ethnischen Russen anwendet und wie es faschistisch handelt.

Schon das Massaker von Odessa vergessen???

Es ist bewiesen, die Schiesserei auf dem Maidan haben die Putschisten inszeniert, um es Janokowitsch in die Schuhe zu schieben. Und den Abschuss der Boeing 777 hat das Regime in Kiew zu verantworten.

Erst im Juni 2019 hat der Premierminister von Malaysia, Mahathir Mohamad, gesagt, "es gibt keinen Beweis" Russland ist am Abschuss von Malaysia Airlines Flug 17 über der Ostukraine schuld. Als Staatschef des Landes der betroffenen Airline muss er es ja wissen.

Diese sogenannten Diplomaten, welche die USA in der Ukraine vertreten, agieren in einem realitätsfremden Lügengebilde. Sie behaupten Sachen, die überhaupt nicht stimmen und handeln danach. Dieser Irrglaube steuert die US-Aussenpolitik??? Kopfschüttel!!!

Wie substanzlos die Beschuldigungen gegen Trump sind zeigte der Republikaner Jim Jordan bei der Befragung auf. Er nahm den Zeugen Taylor in die Mangel und kritisiert ihn dafür, dass er seine Informationen über das Telefongespräch zwischen Trump und Selenski nicht aus erster Hand habe. Es endet mit der ironischen Bemerkung: "Und sie sollen ihr Starzeuge sein."

Jordan: Haben sie das Gespräch zwischen Präsident Trump und Selenski mitgehört?

Taylor: Habe ich nicht.

Jordan: Sie haben nie mit dem Stabschef Mulvaney gesprochen?

Taylor: Habe ich nie getan.

Jordan: Sie haben noch nie den Präsidenten getroffen?

Taylor: Das ist korrekt.

Jordan: Und sie sollen ihr Starzeuge sein.


Der Republikaner Ratcliffe fragte dann die Zeugen Taylor und Kent:

"Also, in dieser Anhörung heute, wo wir Präsidenten wegen Verrats, Bestechung oder anderer hoher Verbrechen anklagen, wo ist die strafbare Handlung in diesem Anruf?"

"Ist einer von euch heute hier, um zu behaupten, dass es in diesem Anruf eine strafbare Handlung gab?" fügte Ratcliffe hinzu.

Es erfolgte ein langes Schweigen der beiden Zeugen.

"Schreit es raus. Irgendjemand?" forderte Ratcliffe die Zeugen während der Schweigeminute auf.

Tatsache ist nämlich, das Präsident Selenski mehrmals in der Öffentlichkeit bestätigte, er hat sich nie von Trump wegen der Militärhilfe unter Druck gesetzt gefühlt, eine Untersuchung gegen Bursima und gegen den Sohn des Kandidaten der Demokraten für die Präsidentschaft 2020 Joe Biden zu führen.

Ratcliffe hatte nämlich festgestellt, "Selenski stand vor der Weltpresse und sagte wiederholt, konsequent, immer und immer wieder, in einem Interview nach dem anderen, er habe keine Kenntnis davon, dass militärische Hilfe verweigert werde."

"Das heisst, keine quid pro quo (Gegenleistung), kein Druck, keine Forderungen, keine Drohungen, keine Erpressung", fügte Ratcliffe hinzu.

"Botschafter Taylor, haben Sie Beweise, um zu behaupten, dass Präsident Selenski die Weltpresse angelogen hat, als er diese Dinge sagte? Ja oder nein?"

Ich habe keinen Grund, an den Worten des Präsidenten (Selenski) zu zweifeln”, antwortete Taylor.

Wir erkennen aus diesen Aussagen, die Demoratten haben NICHTS in der Hand, um Trump wegen strafbarer Handlungen des Amtes zu entheben. ABSOLUT NICHTS!!!

Zur Erinnerung, von den sechs Präsidenten der Republikaner seit Präsident Eisenhower, wurde gegen FÜNF ein Versuch der Amtsenthebung von Seiten der Demoratten unternommen. Also praktisch gegen jeden!!!

Was gegen Trump stattfindet folgt einem Muster und ist eine undemokratische Taktik, den Wählerwillen zu missachten und umzukehren. Warum, weil die Partei der Demokraten nicht das Resultat der Wahlen akzeptiert und schlechte Verlierer sind.

Dieses Amtsenthebungsverfahren wird kläglich scheitern und dient nur der Dreckschleuder gegen Trump wegen der Wiederwahl kommendes Jahr. Die meisten Wähler erkennen diesen schändlichen Versuch immer mehr, und wie ich bereits sagte, könnte sogar Trump in der Wählergunst stärken.

Dabei, es gibt genug strafbare Handlungen von Trump, weswegen man ihn anklagen könnte. Angefangen mit den beiden Raketenangriffe auf Syrien, eine krasse Verletzung des Völkerrechts. Oder wegen dem Raub des Erdöls dort. Oder wegen der Stornierung des Atomvertrages mit dem Iran und die massiven Drohungen und Sanktionen gegen das Land. Oder wegen dem Putschversuch in Venezuela. Oder den Handelskriegen die Trump gegen China, Russland und sogar gegen Alliierte führt. Oder wegen dem Schutz des Mörders und Schlächters Prinz Bin Salman. Oder wegen der Verfolgung von Julian Assange und Chelsea Manning, weil sie die Verbrechen der USA aufgedeckt haben ... und vieles mehr.

Aber daran denken die Demokraten nicht, denn sie sind mit dieser imperialistischen Aussenpolitik einverstanden und verlangen sogar ein noch aggressiveres Vorgehen von Trump. Stattdessen machen sie ein Theater wegen einem Telefonanruf und weil Trump es wagt, ihren Kandidaten Joe Biden als völlig korrupt während seiner Amtszeit als Vizepräsident unter Obama und zuständig für den Geldfluss an die Ukraine blosszustellen.

Morales wurde wegen Lithium entfernt

von Freeman am Dienstag, 12. November 2019 , unter , | Kommentare (13)



Was in Bolivien abgeht, der Sturz von Morales, ist Teil des globalen Stellvertreterkriegs, den das Trump-Regime gegen Länder wie China und Russland führt, um gegen den laufenden Übergang zu einer multipolaren Welt vorzugehen. Natürliche Ressourcen spielen in solchen Kämpfen immer eine Schlüsselrolle, und Bolivien bildet da keine Ausnahme, dank massiver Lithiumreserven, dessen Schürfung Morales mit China Anfang dieses Jahres vereinbart hat.


Reuters berichtete im Februar:

Bolivien hat ein chinesisches Konsortium als strategischen Partner für neue Lithiumprojekte im Wert von 2,3 Milliarden Dollar ausgewählt, sagte die Regierung am Mittwoch und gab China damit einen potenziellen Platz in den riesigen ungenutzten Reserven des Landes an wertvollem Elektrometall.

Die chinesische Xinjiang TBEA Group Co Ltd. wird 49 Prozent der Anteile an einem geplanten Joint Venture mit dem staatlichen Lithium- unternehmen YLB in Bolivien halten, sagte das bolivianische Unternehmen ...


Bolivien verfügt über einige der weltweit grössten Lithiumvorräte - eine Schlüsselkomponente in Batterien, die Elektroautos antreiben. Lithium ist heute wie Öl und Gas früher, strategisch wichtig. Washington kann deshalb Chinas wirtschaftliches vorgehen in Bolivien nicht zulassen, also wird Morales entfernt und eine USA hörige Puppe bestimmt demnächst eingesetzt.

Die Lateinamerikanischen Länder wie Argentinien, Venezuela, Kuba und Mexiko bezeichnen die Ereignisse in Bolivien als Putsch, denn das Militär hat Morales zum Rücktritt gezwungen.

Wer hat die zweitgrössten Lithium-Reserven? Chile, wo ebenfalls eine "Revolution" stattfindet.

Venezuela hat die grössten Öl-Reserven der Welt und Bolivien die von Lithium. Na, klingelts?

Nichts ist so wie es scheint ... oder wie die Medien uns erzählen!

Bolivien ist die nächste von Washington inszenierte "Farbrevolution" in Südamerika nach der Formel vom serbischen Otpor, die in den 1990er Jahren von Srđa Popović in Serbien gegründet und dazu benutzt wurde, Jugoslawien zu zerstören.

Danach wurde die Methode von Otpor für "Farbrevolutionen" in Osteuropa wie in der Ukraine und Georgien umgesetzt, zur aktiven Unterstützung von Oppositionsparteien und -gruppen. Auch die ägyptischen Revolution von 2011 geht auf Otpor zurück.

Die bolivianische Oppositionsfigur Jhanisse Vaca Daza wurde in den USA vom "Center for Applied Nonviolent Action and Strategies" CANVAS ausgebildet. Es handelt sich um eine Organisation bestehend aus Otpor-Mitgliedern, die professionell "Revolutionen" im Auftrag Washingtons weltweit organisieren und durchführen.

Die Ironie an der ganzen Sache ist, Trump unterstützt die anti-demokratischen Umstürze wie in Venezuela und jetzt in Bolivien des US-Tiefenstaates, welche die selben Medienlügen über Demokratie und Menschenrechten verbreiten, mit denen er Zuhause konfrontiert wird, um seine Legitimität zu untergraben und ihn zu stürzen.

Die Otpor-Methode lautet, verbreite über die kontrollierten Medien massenhaft Lügen über den amtierenden Präsidenten, er wäre ein Diktator, behaupte Wahlen wären manipuliert und gefälscht, und fordere das Militär auf ihn im Namen des Volkes zu stürzen. In Venezuela hat es nicht funktioniert aber aktuell in Bolivien schon.


Bolivien hat auch eine Juan-Guaido-Figur, eine von Washington gesteuerte Puppe, nämlich die Oppositionspolitikerin Jeanine Añez, die sich selber zur "Interims-Präsidentin" Boliviens gerade erklärt hat, ohne gewählt zu sein und deshalb völlig illegal. Der Vizepräsident müsste die Regierungsgeschäfte übernehmen.