Nachrichten

Amis voll auf Kriegskurs in der Ukraine

von Freeman-Fortsetzung am Samstag, 30. April 2022 , unter | Kommentare (1)







 

Wer nach diesem Video immer noch an den Ukraine - Scheiss glaubt, der gehört in die Klapsmühle.


https://www.youtube.com/watch?v=Bvt3asiSc8A&t=5s


Es sind immer die gleichen Kriegstreiber und West - Eurasien ist immer noch dumm.  Friede mit Russland und dem echten ukrainischen Volk.

Neue Weltordnung - Christian Lindner sagts

von Freeman-Fortsetzung am , unter | Kommentare (1)



 



https://twitter.com/janphi0511hd/status/1520047519794970625?s=12


Wie war das noch mit der Verschwörung  ?


Ukraine - Der neue Wallfahrtsort der MSM - Prominenz

von Freeman-Fortsetzung am , unter | Kommentare (1)




 

Jööö, jetzt mus auch die "schöne" Angelina im Auftrage ihrer Strippenzieher in die Ukraine. Für eine kurze Zeit war sie offenbar in Lemberg.....

https://www.dailymail.co.uk/news/article-10770495/Angelina-Jolie-spotted-Western-city-Lviv.html

Ein guter Bekannter von uns hat diese Dame einmal in Pakistan beobachtet. Sie kam nur ein paar Minuten für Photoaufnahmen in ein Flüchtlingslager und verschwand dann wieder. Empathie ? Fehlanzeige.

Hollywood und die restliche Promi - Scheinwelt geben sich in der Ukraine bald die Klinke. Jööö wie schön. 





Und wieder haben die Polen (bald) verloren - siehe 1. , 2. und bald 3. Weltkrieg

von Freeman-Fortsetzung am Donnerstag, 28. April 2022 , unter | Kommentare (12)



 



Die Polen lernen es wirklich nie. Kann das bitte denen jemand auf Polnisch erklären ?


https://www.anderweltonline.com/klartext/klartext-20221/polens-falsches-spiel-mit-dem-gas/


Mit der Lieferung von 200 T-72 Panzer an die Ukraine haben die Polen den Verstand völlig verloren. Die Gephard Panzer können die Ukranazis wenigstens nicht bedienen und sind für sie somit wertlos, die T-72 aber schon. Wenn jetzt ein paar Antworten von Russland an Polen kommen.....

Die unsozialen Medien - davor warnte uns Freeman seit 10 Jahren

von Freeman-Fortsetzung am , unter | Kommentare (2)


Thierry Meyssan - Eine profunde Analyse über die Ukraine

von Freeman-Fortsetzung am , unter | Kommentare (5)



 



https://www.voltairenet.org/article216617.html

Hier noch eine gute Veranstaltung am 2. Mai 2022 in Solothurn:


https://zeitpunkt.ch/apero




Vom Covid-Idioten zum Ukraine-Idioten

von Freeman-Fortsetzung am Donnerstag, 21. April 2022 , unter | Kommentare (17)



 



Dem ist nichts mehr zuzufügen. Und noch ein weiteres Bild:




Deutschland - Es gibt noch wache Köpfe

von Freeman-Fortsetzung am Donnerstag, 14. April 2022 , unter | Kommentare (6)



 


Q.e.d.

Ukraine - Gute Uebersicht vom österreichischen Heer

von Freeman-Fortsetzung am Freitag, 8. April 2022 , unter | Kommentare (11)



 



Lohnenswerte 10 Minuten.

Covid 19 - Piloten, Sportler, Politiker etc. sterben wie die Fliegen

von Freeman-Fortsetzung am Donnerstag, 7. April 2022 , unter | Kommentare (9)



 



Jetzt hat es 4 British Airways Piloten in einer Woche erwischt:

https://www.goyimtv.tv/v/1558760352/BREAKING--Leaked-Airline-Documents-Reveal-HORRIFIC-Details-About--Vaccinated--Pilots


Zuvor sind viele Tennisspieler und Radrennfahrer aus dem Tournier oder Radrennen ausgestiegen.


Seit Beginn der Covid-Impfkampagne litten aussergewöhnlich viele Profisportler an Herzproblemen, viele davon mit tödlichem Ausgang. Allein bis Mitte Dezember 2021 starben 178 Profisportler kurz nach der Covid-«Impfung». Und die Zahl der weltweiten kardiovaskulären Todesfälle liegt bei Profifussballern im Jahr 2021 um 300 Prozent über dem 12-Jahres-Durchschnitt.

https://corona-transition.org/hohe-ausfallquote-durch-grippe-bei-radrennen


15 Tennisspieler am Miami Open fallen aus:

https://thelibertydaily.com/buried-bombshell-tennis-world-rocked-as-fifteen-fully-vaccinated-players-unable-to-finish-miami-open/

Junge Politiker sterben jetzt offenbar auch schneller:


Auch Sptizensportler:

Kriegspropaganda - Die 10 Grundsätze

von Freeman-Fortsetzung am , unter | Kommentare (0)



 


Wenn Ukrainer Russen töten, so ist das nur ein "mögliches Kriegsverbrechen"

von Freeman-Fortsetzung am , unter | Kommentare (4)



 



Umgekehrt ist das ein abschäuliches Kriegsverbrechen, das sofort mit grösstmöglichen Sanktionen geahndet werden muss.


Wie MSM berichten:

https://www.blick.ch/ausland/moegliches-kriegsverbrechen-ukrainer-toeten-gefangene-russische-soldaten-id17385963.html

Afrika - Der richtige Hammer kommt auf uns aus Afrika in maximal 30 Tagen zu !

von Freeman-Fortsetzung am , unter | Kommentare (4)



 



Aus: www.nachdenkseiten.de

Während die Medien hierzulande den Eindruck erwecken, die Welt stehe mehrheitlich gegen Russland, zeigt ein Blick auf den afrikanischen Kontinent: Von einer Einheitsfront kann nicht die Rede sein. Der UN-Resolution zur Verurteilung des russischen Angriffs stimmte nur die Hälfte der afrikanischen Länder zu, ein knappes Drittel enthielt sich, Eritrea stellte sich hinter Russland. Der Präsident der Republik Südafrika, Cyril Ramaphosa, kritisierte die NATO – hätte sie die russischen Warnungen vor einer weiteren Expansion gen Osten ernstgenommen, hätte der Krieg verhindert werden können. Der Bericht der französischen Politikwissenschaftlerin Alessia Miloradovich wurde übersetzt von Susanne Hofmann.

Der Text von Alessia Miloradovich berichtet von einem Treffen ehemaliger afrikanischer Diplomaten und Geschäftsleute in Paris. Dort legte der prominente ehemalige Premierminister Benins, Lionel Zinsou, seine Einschätzung der Sicht afrikanischer Staaten angesichts des Verhaltens des Westens und insbesondere Frankreichs dar. Er erinnerte auch daran, dass viele afrikanische Staaten nach ihrer Unabhängigkeit von der Sowjetunion unterstützt wurden. Zugleich verurteilte Zinsou den medialen Lärm des Westens, der an größeren Kriegen und humanitären Katastrophen beteiligt war und ist, wie aktuell zum Beispiel im Jemen – ohne dass es hier zu einem öffentlichen Aufschrei verbunden mit nennenswerter Hilfsbereitschaft komme. Hier folgt der Text:

Wegen der Unterstützung der Ukraine verliert Frankreich Afrika

Von Alessia Miloradovich

Europa ist fasziniert von militärischen Nachrichten aus der Ukraine – doch die könnten auch aus unerwarteter Richtung kommen.

Am 12. März besuchte ich eine Abendveranstaltung des Pariser Debattierclubs „Cercle des Nouveaux Mondes“ zu Ehren von Lionel Zinsou, dem ehemaligen Premierminister von Benin – Absolvent der École Normale Supérieure, Financier, Mitarbeiter der Rothschild-Gruppe. Eine große Anzahl Rothschild-Zöglinge, Banker, Diplomaten und einige amtierende Minister versammelten sich im luxuriösen Salon Foch in der Rue Faubourg Saint-Honoré Nummer 33.

Der Gastgeber begrüßte die Gäste und versäumte nicht, wie es gerade angesagt ist, seine Unterstützung des „unglücklichen ukrainischen Volkes“ zum Ausdruck zu bringen. Dann überließ er dem Ehrengast die Bühne, dem dieser Abend gewidmet war.

Und dann ging etwas schief. Lionel Zinsou erwähnte ebenfalls die Ukraine-Krise:

„Jetzt hören wir alle von dieser Krise, anti-russischen Sanktionen, Öl, Gas… Verstehen Sie, was diese Krise beispielsweise für Afrika bedeutet? Russland versorgt uns mit Getreide und Mais. Die ganze Logistik läuft über das Schwarze Meer. Und die afrikanische Welt erstarrte im Schrecken über die Geschehnisse. Sie waren erschüttert über das Handeln der USA und der Europäischen Union.

Afrikaner kauft man nicht mit Geschichten über Demokratie. Das sind nur Eure Märchen für den internen Gebrauch. Die Mehrheit der afrikanischen Elite wurde in der Sowjetunion gebildet – Ärzte, Ingenieure, Piloten, Lehrer, Wissenschaftler. Die Russen sind die einzigen Europäer, die Afrika dekolonialisiert haben. Und daran erinnert sich Afrika. Genauso wie Afrika sich an europäische Gräueltaten erinnert.

Es ist Euch vielleicht aufgefallen, dass afrikanische Länder die UN-Resolution, mit der Russland verurteilt wurde, nicht unterstützt haben. Und sie werden nie Resolutionen gegen Russland unterstützen. Es ist in jedem Afrikaner fest verankert: Russland ist gut, egal, was Ihr darüber denkt. Das ist eine Konstante. Ganz Afrika schaut auf die Zentralafrikanische Republik und Mali. Was den Europäern jahrzehntelang misslang, haben die Russen in einem Jahr bewirkt. Wo anstatt einer Zentralafrikanischen Republik Banden ihr Unwesen trieben, besteht nun ein richtiger Staat.

Ich weiß, dass hier im Saal Diplomaten anwesend sind, Mitarbeiter des Außenministeriums. Ich appelliere an Euch, an die französische Diplomatie: Sucht so schnell wie möglich nach einer Lösung für Euer Problem. Denn wenn der Konflikt nicht in einem Monat beendet ist, wird Afrika ausbrechen.

Für Euch stehen die Energieprobleme im Vordergrund. Schlimmstenfalls werdet Ihr weniger heizen können und weniger Autos haben – wir in Afrika werden ein Hungerproblem bekommen! Die Krise in Afrika wird die Zerstörung Europas zur Folge haben.

Kommt zur Besinnung, sucht nach diplomatischen Lösungen. Und vergesst nicht, dass Staaten wie Indien und China Russland unterstützen. Auch Afrika unterstützt Russland.

Ich will nicht über Demokratie sprechen, und Ihr werdet mich, einen Afrikaner, auch nicht mit Euren Geschichten über die unglückselige Ukraine und mit Rufen nach Humanität rühren. Eure Demokratie ist Eure Sache. Es besteht keine Notwendigkeit, uns Eure Vorstellungen aufzudrücken, wie wir Afrikaner leben sollten.

Nochmal! Sucht nach Kompromissen, lasst die Diplomaten ran. Die Zeit spielt gegen uns. Wir haben nur 30 Tage! 30! Nicht mehr!“

Lauter, langanhaltender Applaus!

Die Menschen, die im Salon Foch in der reichsten Straße der französischen Hauptstadt versammelt waren, wissen eine Menge über Geld. Im Gegensatz zu den Beamten ist ihnen bewusst, dass große französische Vermögen aus Afrika stammen. Sie wissen, dass Afrika für Frankreich strategisch wichtiger ist als die Ukraine für Russland. Afrika ist die Speisekammer, der Reichtum Frankreichs, sein Schweizer Bankkonto. Hier pulsiert das Blut der französischen Industrie.

Sidney Cabessa, ein leitender Berater einer Rothschild-Bankengruppe, ist der Meinung, dass man die Dinge mit gesundem Menschenverstand betrachten muss.

„Französische Unternehmen verlassen Russland, sie verlieren ihre Kontakte, ihr Kapital und ihre Reputation dort, und zugleich drohen sie Afrika zu verlieren. Denn aktuell sieht sich Frankreich der schlimmsten Krise in der Sahelzone gegenüber. Der Sturz der beiden pro-französischen Politiker Ibrahim Boubacar Keita (bis August 2020 Staatspräsident von Mali) und Roche Marc Christian Kabore (bis Januar 2022 Präsident von Burkina Faso) machten die französische Politik im Sahel unhaltbar. Die politische Krise im Tschad, im Sudan, in Guinea, die Vertreibung Frankreichs aus Mali, der unwiederbringliche Verlust der Zentralafrikanischen Republik. All dies zieht Euch den Boden unter den Füßen weg und erschwert die französische Präsenz auf dem afrikanischen Kontinent erheblich. Es besteht kaum eine Chance, dass sich das französische Geschäftsleben erholt, nachdem zwei Märkte auf einmal verloren gegangen sind – der russische und der afrikanische. Wir sind erst nach dem iranischen Exodus zur Besinnung gekommen, als die USA Frankreich zwangen, seine Investitionen im Iran einzufrieren.“

Christine mischt sich in die Unterhaltung ein. Sie ist Investmentbankerin, hat Banken in Casablanca und Rabat gegründet:

„Und wisst ihr, die Russen sind uns auf den Fersen, in Afrika spricht man nur darüber, dass Russland zurückkommt. Die Russen warten dort.“

Sonya Dellal, die Vizepräsidentin der Industrie- und Handelskammer von Kenia in Frankreich, bestätigt das:

„Diese Sanktionen beschädigen die Jahrhunderte alte Reputation der französischen Geschäftswelt. Die Leute haben Angst, sie betrachten uns, als wären wir verrückt, als sei es gefährlich, mit uns ins Geschäft zu kommen, dem Geld zu vertrauen, Projekte zu entwickeln. Aber wir sind dazu bereit, mit den Russen Geschäftsbeziehungen aufzunehmen…“, sagt Sonya.

Die Unterstützung für die Ukraine und ukrainische Flüchtlinge, begleitet von machtvollem medialen Druck einer ganz neuen Qualität, evoziert die Erinnerung an das Massaker im Kongo, die Bombardierung Libyens, die brutale Ermordung seines rechtmäßig gewählten, beliebten und geliebten Anführers in Afrika.

Der Menschenrechtsaktivist Luc Michel sagt:

„Die Europäer kreischen herum, dass sie Russland wegen ihrer „Verbrechen” gegen die Ukraine anklagen werden, aber der Internationale Strafgerichtshof hat zu den Massakern in Libyen, Syrien und dem Raub afrikanischer Rohstoffe noch nicht einmal Untersuchungen eingeleitet. Man sagt uns, dass Europa den Rassismus beseitigt habe, wir sehen ihn aber allerorts blühen. Für die Ukrainer öffnet man die Türen weit, die Bürgermeisterin von Paris, Hidalgo, verspricht, eine Schule für ukrainische Kinder zu eröffnen, während Flüchtlinge aus Afrika und dem Nahen Osten immer noch in Zeltstädten in Calais hocken. Der Krieg im Jemen währt nun schon sieben Jahre mit inzwischen 340.000 Opfern, und es gibt keine einzige Demonstration zur Unterstützung des Jemen. Warum sind die Jemeniten schlechter als die Ukrainer? Die Franzosen tun nur so, als wären sie tolerant, sie waren und sind aber Rassisten!“

„Meinst du, Putin wird aufhören?“, fragt mich Luke und antwortet dann selbst: „Nein, er wird nicht aufhören, er wird das bis zum Schluss durchziehen.“

Alessia Milodarovich ist französische Politikwissenschaftlerin, Aktivistin und Expertin für Geo- und Sicherheitspolitik.


Ukraine - Larry C Johnson's Analyse

von Freeman-Fortsetzung am , unter | Kommentare (0)



 



Hier der Link:

https://www.unz.com/mwhitney/larry-c-johnson-the-ukrainian-army-has-been-defeated-whats-left-is-mop-up/

Larry C. Johnson: "The Ukrainian Army Has Been Defeated. What's Left Is Mop-Up" 

MIKE WHITNEY • MARCH 21, 2022 • 


2,200 WORDS • 988 COMMENTS The Unz Review • An Alternative Media Selection A Collection of Interesting, Important, and Controversial Perspectives Largely Excluded from the American Mainstream 

Media Question 1–

 Can you explain to me why you think Russia is winning the war in Ukraine? Larry C. Johnson– Within the first 24 hours of the Russian military operation in Ukraine, all Ukrainian Ground Radar Intercept capabilities were wiped out. Without those radars, the Ukrainian Air Force lost its ability to do air to air intercept. In the intervening three weeks, Russia has established a de facto No Fly Zone over Ukraine. While still vulnerable to shoulder fired Surface to Air Missiles supplied by 07.04.22, 10:48 Larry C. Johnson: "The Ukrainian Army has been Defeated. What's left is mop-up", by Mike Whitney - The Unz Review https://www.unz.com/mwhitney/larry-c-johnson-the-ukrainian-army-has-been-defeated-whats-left-is-mop-up/ 2/9 the U.S. and NATO to the Ukrainians, there is no evidence that Russia has had to curtail Combat Air Operations. Russia’s arrival in Kiev within three days of the invasion also caught my attention. I recalled that the Nazi’s in Operation Barbarossa took seven weeks to reach Kiev and the required 7 more weeks to subdue the city. The Nazis had the advantage of not pulling punches to avoid civilian casualties and were eager to destroy critical infrastructure. Yet many so-called American military experts claimed that Russia was bogged down. When a 24 mile (or 40 mile, depends on the news source) was positioned north of Kiev for more than a week, it was clear that Ukraine’s ability to launch significant military operations had been eliminated. If their artillery was intact, then that column was easy pickings for massive destruction. That did not happen. Alternatively, if the Ukrainian’s had a viable fixed wing or rotary wing capability they should have destroyed that column from the air. That did not happen. Or, if they had a viable cruise missile capability they should have rained down hell on the supposedly stalled Russian column. That did not happen. The Ukrainians did not even mount a significant infantry ambush of the column with their newly supplied U.S. Javelins. The scale and scope of the Russian attack is remarkable. They captured territory in three weeks that is larger than the land mass of the United Kingdom. They then proceeded to carry out targeted attacks on key cities and military installations. We have not seen a single instance of a Ukrainian regiment or brigade size unit attacking and defeating a comparable Russian unit. Instead, the Russians have split the Ukrainian Army into fragments and cut their lines of communication. The Russians are consolidating their control of Mariupol and have secured all approaches on the Black Sea. Ukraine is now cut off in the South and the North. 07.04.22, 10:48 Larry C. Johnson: "The Ukrainian Army has been Defeated. What's left is mop-up", by Mike Whitney - The Unz Review https://www.unz.com/mwhitney/larry-c-johnson-the-ukrainian-army-has-been-defeated-whats-left-is-mop-up/ 3/9 I would note that the U.S. had a tougher time capturing this much territory in Iraq in 2003 while fighting against a far inferior, less capable military force. If anything, this Russian operation should scare the hell out of U.S. military and political leaders. The really big news came this week with the Russian missile strikes on what are de facto NATO bases in Yavoriv and Zhytomyr. NATO conducted cyber security training at Zhytomyr in September 2018 and described Ukraine as a “NATO partner.” Zhytomyr was destroyed with hypersonic missiles on Saturday. Yavoriv suffered a similar fate last Sunday. It was the primary training and logistics center that NATO and EUCOM used to supply fighters and weapons to Ukraine. A large number of the military and civilian personnel at that base became casualties. Not only is Russia striking and destroying bases used by NATO regularly since 2015, but there was no air raid warning and there was no shutdown of the attacking missiles. 


Question 2– Why is the media trying to convince the Ukrainian people that they can prevail in their war against Russia? If what you say is correct, then all the civilians that are being sent to fight the Russian army, are dying in a war they can’t win. I don’t understand why the media would want to mislead people on something so serious. What are your thoughts on the matter? 


Larry C. Johnson– This is a combination of ignorance and laziness. Rather than do real reporting, the vast majority of the media (print and electronic) as well as Big Tech are supporting a massive propaganda campaign. I remember when George W. Bush was Hitler. I remember when Donald Trump was Hitler. And now we have a new Hitler, Vladimir Putin. This is a tired, failed playbook. Anyone who 07.04.22, 10:48 Larry C. Johnson: "The Ukrainian Army has been Defeated. What's left is mop-up", by Mike Whitney - The Unz Review https://www.unz.com/mwhitney/larry-c-johnson-the-ukrainian-army-has-been-defeated-whats-left-is-mop-up/ 4/9 dares to raise legitimate questions about is immediately tarred as a Putin puppet or a Russia stooge. When you cannot argue facts the only recourse is name calling. 


Question 3– Last week, Colonel Douglas MacGregor was a guest on the Tucker Carlson Show. His views on the war are strikingly similar to your own. Here’s what he said in the interview: “The war is really over for the Ukrainians. They have been ground into bits, there is no question about that despite what we hear from our mainstream media. So, the real question for us at this stage is, Tucker, are we going to live with the Russian people and their government or we going to continue to pursue this sort of regime change dressed up as a Ukrainian war? Are we going to stop using Ukraine as a battering ram against Moscow, which is effectively what we’ve done.” (Tucker Carlson– MacGregor Interview) Do you agree with MacGregor that the real purpose of goading Russia into a war in Ukraine was “regime change”? Second, do you agree that Ukraine is being used as a staging ground for the US to carry out a proxy-war on Russia? 07.04.22, 10:48 


Larry C. Johnson: "The Ukrainian Army has been Defeated. What's left is mop-up", by Mike Whitney - The Unz Review https://www.unz.com/mwhitney/larry-c-johnson-the-ukrainian-army-has-been-defeated-whats-left-is-mop-up/ 5/9 Larry C. Johnson– Doug is great analyst but I disagree with him—I don’t think there is anyone in the Biden Administration that is smart enough to think and plan in those strategic terms. In my view the last 7 years have been the inertia of the NATO status quo. What I mean by that is that NATO and Washington, believed they could continue to creep east on Russia’s borders without provoking a reaction. NATO and EUCOM regularly carried out exercises—including providing “offensive” training —and supplied equipment. I believe reports in the United States that the CIA was providing paramilitary training to Ukrainian units operating in the Donbass are credible. But I have trouble believing that after our debacles in Iraq and Afghanistan, we suddenly have Sun Tzu level strategists pulling the strings in Washington. There is an air of desperation in Washington. Besides trying ban all things Russian, the Biden Administration is trying to bully China, India and Saudi Arabia. I do not see any of those countries falling into line. I believe the Biden crew made a fatal mistake by trying to demonize all things and all people Russian. If anything, this is uniting the Russian people behind Putin and they are ready to dig in for a long struggle. I am shocked at the miscalculation in thinking economic sanctions on Russia would bring them to their knees. The opposite is true. Russia is self-sufficient and is not dependent on imports. Its exports are critical to the economic well-being of the West. If they withhold wheat, potash, gas, oil, palladium, finished nickel and other key minerals from the West, the European and U.S. economies will be savaged. And this attempt to coerce Russia with sanctions has now made it very likely that the U.S. dollar’s role as the international reserve currency will show up in the dustbin of history. 07.04.22, 10:48 Larry C. Johnson: "The Ukrainian Army has been Defeated. What's left is mop-up", by Mike Whitney - The Unz Review https://www.unz.com/mwhitney/larry-c-johnson-the-ukrainian-army-has-been-defeated-whats-left-is-mop-up/ 6/9 Question 4– Ever since he delivered his famous speech in Munich in 2007, Putin has been complaining about the “architecture of global security”. In Ukraine we can see how these nagging security issues can evolve into a full-blown war. As you know, in December Putin made a number of demands related to Russian security, but the Biden administration shrugged them off and never responded. Putin wanted written assurances that NATO expansion would not include Ukraine (membership) and that nuclear missile systems would not be deployed to Romania or Poland. Do you think Putin’s demands are unreasonable? Larry C. Johnson– I think Putin’s demands are quite reasonable. The problem is that 99% of Americans have no idea of the kind of military provocation that NATO and the U.S. have carried out over the last 7 years. The public was always told the military exercises were “defensive.” That simply is not true. Now we have news that DTRA was funding biolabs in Ukraine. I guess Putin could agree to allow U.S. nuclear missile systems in Poland and Romania if Biden agrees to allow comparable Russian systems to be deployed in Cuba, Venezuela and Mexico. When we look at it in those terms we can begin to understand that Putin’s demands are not crazy nor unreasonable. Question 5– Russian media reports that Russian “high precision, air-launched” missiles struck a facility in west Ukraine “killing more than 100 local troops and foreign mercenaries.” Apparently, the Special Operations training center was located near the town of Ovruch which is just 15 miles from the Polish border. What can you tell us about this incident? Was Russia trying to send a message to NATO? Larry C. Johnson– Short answer—YES! Russian military strikes in Western Ukraine during the past week have shocked and alarmed NATO officials. The first blow came on Sunday, March 13 at Yavoriv, Ukraine. Russia hit the base with several missiles, some reportedly hypersonic. Over 200 personnel were 07.04.22, 10:48 Larry C. Johnson: "The Ukrainian Army has been Defeated. What's left is mop-up", by Mike Whitney - The Unz Review https://www.unz.com/mwhitney/larry-c-johnson-the-ukrainian-army-has-been-defeated-whats-left-is-mop-up/ 7/9 killed, which included American and British military and intelligence personnel, and hundreds more wounded. Many suffered catastrophic wounds, such as amputations, and are in hospital. Yet, NATO and the western media have shown little interest in reporting on this disaster. Yavoriv was an important forward base for NATO (see here). Until February (prior to Russia’s invasion of Ukraine), the U.S. 7th Army Training Command was operating from Yavoriv as late as mid-February. Russia has not stopped there. ASB Military news reports Russia hit another site, Delyatyn, which is 60 miles southeast of Yavoriv (on Thursday I believe). Yesterday, Russia hit Zytomyr, another site where NATO previously had a presence. Putin has sent a very clear message—NATO forces in Ukraine will be viewed and treated as combatants. Period. Question 6– Ukrainian President Volodymyr Zelensky has been lionized in the western media as a “wartime leader” and a modern-day “Winston Churchill”. What the media fails to tell its readers is that Zelensky has taken a number of steps to strengthen his grip on power while damaging fragile democratic institutions in Ukraine. For example, Zelensky has “banned eleven opposition-owned news organizations” and tried to bar the head of Ukraine’s largest opposition party, Viktor Medvedchuk, from running for office on a bogus “terrorist financing” charge. This is not the behavior of a leader that is seriously committed to democracy. What’s your take on Zelensky? Is he really the “patriotic leader” the media makes him out to be? Larry C. Johnson– Zelensky is a comedian and an actor. Not a very good one at that in my view. The West is cynically using the fact he is Jewish as a diversion from the size-able contingent of NeoNazis (and I mean genuine Nazis who still celebrate the Ukrainian Waffen SS unit’s 07.04.22, 10:48 Larry C. Johnson: "The Ukrainian Army has been Defeated. What's left is mop-up", by Mike Whitney - The Unz Review https://www.unz.com/mwhitney/larry-c-johnson-the-ukrainian-army-has-been-defeated-whats-left-is-mop-up/ 8/9 accomplishments while fighting with the Nazis in WW II). The facts are clear—he is banning opposition political parties and shutting down opposition media. I guess that is the new definition of “democracy.” Question 7– How does this end? There’s an excellent post at the Moon of Alabama site titled “What Will Be The Geographic End State Of The War In Ukraine“. The author of the post, Bernard, seems to think that Ukraine will eventually be partitioned along the Dnieper River “and south along the coast that holds a majority ethnic Russian population.” He also says this: “This would eliminate Ukrainian access to the Black Sea and create a land bridge towards the Moldavian breakaway Transnistria which is under Russian protection. The rest of the Ukraine would be a land confined, mostly agricultural state, disarmed and too poor to be build up to a new threat to Russia anytime soon. Politically it would be dominated by fascists from Galicia which would then become a major problem for the European Union.” What do you think? Will Putin impose his own territorial settlement on Ukraine in order to reinforce Russian security and bring the hostilities to an end or is a different scenario more likely? Larry C. Johnson– I agree with Moon. Putin’s primary objective is to secure Russia from foreign threats and effect a divorce with the West. Russia has the physical resources to be an independent sovereign and is in the process of making that vision come true. 07.04.22, 10:48 Larry C. Johnson: "The Ukrainian Army has been Defeated. What's left is mop-up", by Mike Whitney - The Unz Review https://www.unz.com/mwhitney/larry-c-johnson-the-ukrainian-army-has-been-defeated-whats-left-is-mop-up/ 9/9 Bio– Larry C Johnson is a veteran of the CIA and the State Department’s Office of Counter Terrorism. He is the founder and managing partner of BERG Associates, which was established in 1998. Larry provided training to the US Military’s Special Operations community for 24 years. He has been vilified by the right and the left, which means he must be doing something

Bucha - Weshalb ziehen ukrainische Soldaten Leichen an Seilen ?

von Freeman-Fortsetzung am , unter | Kommentare (2)


Ukraine - Die Bucha - Inszenierung ist ein Wechsel des Narrativs

von Freeman-Fortsetzung am , unter | Kommentare (2)



 


Die wahre Bedeutung der Bucha-Falschflagge: ein Wechsel des Narrativs

von Andrei,   www.thesaker.is

Wie von so ziemlich jedem vorhergesagt, hat die lange angekündigte falsche Flagge stattgefunden.  Ja, sie war sehr schlecht ausgeführt, wirklich verpfuscht, aber in gewisser Weise macht sie das sogar noch effektiver?  Warum eigentlich?  Sie bringt die Öffentlichkeit in Zone A dazu, kritiklos jedes Märchen zu akzeptieren, egal wie dumm, unlogisch oder anderweitig gegen den gesunden Menschenverstand und die grundlegende Logik verstoßend.  In gewisser Weise ist Bucha wirklich MH-17 reloaded.  Ja, sie sehen anders aus, aber in Wirklichkeit sind sie genau nach demselben Modell gebaut.  Es geht in etwa so:


Russland war/ist am Gewinnen, während das Kanonenfutter des Imperiums des Hasses und der Lügen eindeutig besiegt wurde/ist.

Die Führer des Imperiums des Hasses und der Lügen wollen Russland einen hohen Preis dafür zahlen lassen, dass es es gewagt hat, sich den Führern des Imperiums des Hasses und der Lügen zu widersetzen, und so wurde schnell eine Gräueltat arrangiert und urbi et orbi propagiert.  Und es hat funktioniert.  Jedes Mal.

Um eine echte Untersuchung zu verhindern, verkündet das Imperium des Hasses und der Lügen SOFORT, dass "diese bösen Schneenigger" es getan haben, und erklärt dies dann zum "selbstverständlichen, unbestreitbaren Allgemeinwissen", und jeder, der Fragen stellt, ist daher ein "Putin-Agent".  Ich schätze, die Vernarrtheit des Westens in "Vielfalt", egal wie obszön grotesk, gilt nicht für Ideen, Meinungen oder Ansichten...

Diese einfachen Handlungen haben bewiesen, dass sie äußerst wirksam sind, um einen Großteil der Zone A in einen russophoben Lynchmob zu verwandeln.


Sehen Sie sich diese Liste von Artikelüberschriften an, die ich vor ein paar Minuten auf RT gesehen habe: (Sie brauchen sie nicht zu lesen, ich liste sie nur auf, um sozusagen "Stimmung zu machen")


EU erklärt, warum sie die Ukraine weiter aufrüstet

Russische Großbanken von Sanktionen betroffen

US enthüllt weitere Militärhilfe für die Ukraine

Großer Konflikt zwischen Großmächten wird wahrscheinlicher - General Milley

Weitere EU-Mitglieder schmeißen russische Diplomaten raus

Frankreich kündigt Massenausweisung von russischen Diplomaten an

Finnland enthüllt Zeitplan für möglichen NATO-Beitritt

USA verkaufen mehr Kampfflugzeuge in Europa

Das ist nur der schon übliche Unsinn, aber jetzt gibt es noch mehr wirklich verrückte Sachen, sehen Sie sich die an:


USA warnen vor chinesischem Atomdurchbruch

NATO will China ins Visier nehmen - Stoltenberg

Japan legt überarbeitete Militärpläne offen

Australien macht einen großen Schritt in Sachen Raketen

Europas Plan, russische Kohle zu verbieten, treibt die Preise in die Höhe

Ungarn droht der Verlust von EU-Fördermitteln in Milliardenhöhe

US-Sanktionen gegen Putins Familie

Ich könnte die Liste fortsetzen, aber Sie verstehen schon, die Führer des Imperiums des Hasses und der Lügen haben das "Hass- und Lügen"-Ventil voll aufgedreht und es scheint, dass sie ernsthaft "durchdrehen".


Erinnern Sie sich, wie sich die EU-Länder in den Fällen Skripal und MH-17 aus "Solidarität" den Sanktionen angeschlossen haben?


Ich persönlich würde das als Feigheit und Unterwürfigkeit bezeichnen, aber "Solidarität" funktioniert auch.  Nun, die Eurolemmings haben sich mit ihrem eigenen Grab solidarisiert, und jetzt kann man nicht mehr rückgängig machen, was sie sich selbst angetan haben.


Aus russischer Sicht ist die Sache recht einfach: Russland hat versucht, die EU-Länder zu ermutigen, ihr eigenes Urteilsvermögen zu nutzen und in ihrem eigenen Interesse zu handeln.  Inzwischen ist klar, dass die Eurolemmings mit ihrem Schicksal ganz zufrieden sind, solange sie Onkel Shmuel eine braune Nase zeigen können.  Russland muss die EU die "mentale Toilette" hinunterspülen und nur noch mit souveränen Ländern verhandeln, die genug Handlungsfähigkeit behalten haben, um ihre eigenen Interessen zu verteidigen.  In der EU sind das Ungarn und, in viel geringerem Maße, Serbien (natürlich nicht das Volk, sondern die Regierung, die den Eurolemmings untertänig bleibt).


Das Massaker von Bucha selbst wird im kollektiven Gedächtnisloch der Zone A verschwinden, dort, wo alle früheren falschen Flaggen des Imperiums des Hasses und der Lügen verschwunden sind.  Sobald eine Dämonisierungsoperation ihren Zweck erfüllt hat, kann sie vergessen werden.


Was sind also die Ziele der falschen Flagge von Bucha?


Das Narrativ von den (nicht existierenden) "Siegen" der Ukronazis zu "Stoppt die russischen Gräueltaten" zu ändern

Die Fülle an Beweisen (Zeugen und Gerichtsmediziner), die zeigen, dass es die Ukronazis waren, die in Mariupol massenhafte Gräueltaten begangen haben, zu verschleiern.  Denken Sie daran - ukrainische Opfer sind heilig, russische Opfer sind einfach irrelevant.  Tatsächlich kann ein Russe KEIN Opfer sein, es sei denn, er ist gegen Putin, dann ist es in Ordnung.

Konditionierung (ich meine das im psychologischen Sinne) der fernsehenden Leibeigenen des Imperiums der Lügen und des Hasses, um alles Russische mit einem brennenden, explosiven Hass zu erfüllen.  Erklären, dass Putin jetzt der "neue Hitler" ist (obwohl Putin schon seit 2000 Hitler ist, nur dass er jetzt noch MEHR Hitler ist als vorher) und Russland eine Art kaputtes, armes und anderweitig schreckliches Mordor.

Nutzen Sie diesen Vorwand, um zu versuchen, Russland und die Russen aus so vielen Orten und Organisationen auf dem Planeten wie möglich zu vertreiben.  Das bedeutet mit Sicherheit die gesamte Zone A, aber auch viele Orte und Organisationen in Zone B, wo die herrschenden Kompradoren den Ton angeben und sich einen Dreck um ihr eigenes Volk und Land scheren.


Versuchen Sie, Putin mit dem gleichen Schicksal zu erschrecken wie Gaddafi, Milosevic und Hussein, die alle dämonisiert und später ermordet wurden.

Wenn man darüber nachdenkt, kann man meiner Meinung nach mit Fug und Recht behaupten, dass dies alles eindeutige Anzeichen dafür sind, dass das Imperium des Hasses und der Lügen Russland nun den totalen Krieg erklärt hat, natürlich nur, ohne die russischen Streitkräfte oder Russland offen anzugreifen.  Tatsächlich befinden sich Russland und das Imperium des Hasses und der Lügen seit mindestens 2013 im Krieg, und Russland musste dem Imperium viele Zugeständnisse machen, weil es von 2013 bis 2021 einfach nicht über ein Militär verfügte:


Ein Militär, das es mit der NATO aufnehmen und gewinnen konnte.  Das hat es jetzt.

Die Art von fortschrittlichen strategischen Abschreckungssystemen (nuklear und konventionell), die es jetzt hat.

Eine stabilisierte Südachse (Naher Osten, Kaukasus, Zentralasien), von der realistischerweise keine Bedrohung ausgehen kann.

Eine rechtliche Handhabe, um die Entscheidung für eine offene Intervention in der Ukraine zu rechtfertigen

Eine Gesellschaft, die nicht unter dem enormen Druck der US-PSYOPS zusammenbricht

Eine Gesellschaft, in der die 5. Kolonne, die 6. Kolonne und die atlantischen Integrationisten so gut wie völlig diskreditiert sind.

Eine Wirtschaft, die die Art von totalem Wirtschaftskrieg überleben könnte, die heutzutage entfesselt wird

Ein Bündnissystem, auf das sich Russland verlassen kann (erinnern Sie sich an Lukaschenkos und Nasarbajews "Multipolarität" Mitte der 20er Jahre?)

Ausreichend große Vorräte an modernen Waffen für einen langen Feldzug

Die tatsächliche und uneingeschränkte Unterstützung durch China


Interessanterweise sahen die Idioten im Westen jeden russischen Kompromiss und Rückzug als Zeichen russischer Schwäche (einschließlich der vermeintlichen Wohltäter Russlands, die sich wie typische 6. Kolumnisten verhielten), aber keiner dieser Möchtegern-Sesselstrategen hatte die Intelligenz zu erkennen, dass Russland mit jedem Zugeständnis scheinbar schwächer und schwächer wurde, während es in Wirklichkeit direkt vor der kollektiven Nase des Imperiums des Hasses und der Lüge immer stärker wurde :-)


Nun, da alles, was bisher verborgen oder missverstanden wurde, für alle klar wird, und in diesem Zusammenhang ist Bucha die totale Kriegserklärung des Imperiums der Lügen an Russland.


Die Führer des Imperiums des Hasses und der Lügen wissen, was wirklich Sache ist, nicht nur in Mariupol oder im Donbass, sondern in diesem ganzen Krieg, dessen Ausmaß und Ziel den Westen (und auch mich!) völlig überrascht hat, und jetzt versuchen sie, den Anschein von Kontrolle zu wahren.  Und ich kann Ihnen sagen, dass sie das nicht tun.


Der kollektive Westen hat sich nun eine Strategie zu eigen gemacht, die zuerst von den Israelis erfunden wurde: Wenn du einen echten Krieg nicht gewinnen kannst, dann gewinne einen imaginären.  Und so wie die Bombardierung irgendeines Grenzpostens zwischen Syrien und dem Irak durch die IDF militärisch keinen Sinn macht oder auch nur irgendeinen Unterschied macht, so ist sie doch großartig für die Moral der Israelis, die, genau wie die Leute im Westen, ein starkes Gefühl der rassischen Überlegenheit gegenüber ihren arabischen Nachbarn empfinden, so dass sie "Siege" *brauchen*, um ihr eigenes Ego zu stärken und die Tatsache zu verbergen, dass Israels Nachbarn jegliche Angst verloren haben, die sie in der Vergangenheit gehabt haben könnten.  Das größte Geheimnis von allen muss bleiben, dass es in Wirklichkeit Israel ist, das seine Nachbarn fürchtet (und das sollte es auch!).  Daher all die israelische Hysterie über BDS oder den Begriff "Apartheid" und der ganze Mist über Antisemitismus: Sie alle dienen dazu, die Wahrheit zu verbergen, und zwar in erster Linie vor den Israelis selbst, die alle unter dem leiden, was Gilad Atzmon sehr treffend "die prä-traumatische Belastungsstörung" nennt.


Einen russischen Grenzposten zu bombardieren ist jedoch keine Option für das Imperium des Hasses und der Lügen - das wäre gaaaaanz viel zu gefährlich.  Stattdessen erringt das Imperium politische "Siege", indem es z. B. alte Waffen nach Lemberg schickt, damit droht, Putin vor den Internationalen Strafgerichtshof zu bringen, oder Geräusche über superduper Hyperschallwaffen macht, die die USA demnächst entwickeln und einsetzen werden.


Früher oder später werden die wahnhaften und ignoranten Psychopathen, die das Imperium des Hasses und der Lügen leiten, erkennen, dass sie weit davon entfernt sind, Russland zu brechen, sondern kollektiven wirtschaftlichen, politischen, sozialen, moralischen, spirituellen und natürlich militärischen Selbstmord begangen haben, und es wird ihnen *nichts* anderes übrig bleiben, als eine verzweifelte militärische Provokation zu versuchen.  Ich hoffe, dass ich falsch liege, aber ich sehe nicht, wie der vereinigte Westen aus der Ecke, in die er sich selbst hineingemalt hat, deeskalieren könnte.


Sowohl die USA als auch die EU werden nicht von Einzelpersonen geführt, sondern von einer Klasse (im marxistischen Sinne des Wortes), die wir begrifflich als die "1%er" bezeichnen können.  Ein Prozent scheint klein zu sein, aber in den USA sind 1% mehr als 3 MILLIONEN Menschen, und in der EU sind es fast 4,5 MILLIONEN Menschen.  Nimmt man Kolonien wie Japan, Australien, Taiwan und andere hinzu, so kann man davon ausgehen, dass es etwa 10.000.000 sehr reiche und sehr mächtige Menschen gibt, die Russland für immer tot sehen wollen.


Diese Leute werden NIEMALS abgewählt werden.  Sicher, hier und da werden einige eine Zeit lang eine Wahl verlieren und ein Außenseiter könnte gewählt werden, aber dafür sind Wirtschaftssanktionen da: um jene Nationen zu bestrafen, die für den "falschen" Kandidaten gestimmt haben (wie es Ungarn gerade getan hat).


Bedenken Sie Folgendes: Die führenden Politiker des Westens haben stets die tatsächliche Kriegsführung dem Risiko eines sozialen Krieges (Unfähigkeit, Proteste, Unruhen, Mangel usw.) vorgezogen.  Daher ist das "Moment mal, wir haben gerade unsere Volkswirtschaften zerschossen, lasst uns mehr Waffen in die Ukraine schicken" die einzige Art von "Logik", zu der diese Leute fähig sind.  Und nur um sicher zu gehen, dass die TV-schauenden Leibeigenen es "richtig" verstehen, werden sie entweder eine falsche Flagge bei der UNO (Powell), in ihrem eigenen Land (9/11) oder außerhalb (Srebrenica, Gouta, etc.) machen.


Mit anderen Worten, es läuft alles nach Drehbuch.  Nicht, weil das "der Plan" ist, sondern einfach, weil das Imperium des Hasses und der Lügen genau das tut.  Es ist das EINZIGE, was das Imperium sehr gut kann: hassen und lügen.


Es ist nicht nur Banderastan, das entnazifiziert werden muss - es ist das gesamte Imperium des Hasses und der Lügen.  Und ich habe keinen blassen Schimmer, wie man 10 MILLIONEN Nazis von unserem gesamten Planeten entnazifizieren kann, ohne einen großen Krieg.


Die falsche Flagge in Buka ist nicht nur eine Erklärung des totalen Krieges gegen Russland, sondern auch ein Aufruf an die 10 Millionen, die Zone A und einen guten Teil von Zone B beherrschen.  Wenn Sie ein Gehirn haben, wissen Sie, wer es getan hat und warum, und wenn nicht, dann wissen Sie, dass es Russland war, und zwar auf persönlichen Befehl Putins, nicht weniger.


Und genau das habe ich vorausgesagt, als ich (mehrmals) schrieb, dass, sobald das Narrativ "die USA treten den Russen in den Arsch" nicht mehr haltbar ist, was jetzt der Fall ist, es in "russische Gräueltaten" umgewandelt wird.

Als nächstes rechne ich fest damit, dass die Waffenkonvois der NATO als Zivilisten getarnt werden, und wenn die Russen sie angreifen, wird es noch mehr Geschrei über "Gräueltaten" geben.  Um es klar zu sagen: Ich glaube NICHT, dass die NATO Waffen in die Ukraine schickt, um militärisch etwas zu bewirken, und ich glaube, dass die NATO-Führer das wissen.

Meine Befürchtung ist, dass die 3B+PU versuchen werden, die Russen dazu zu bringen, diese Konvois anzugreifen: Wenn die Russen das nicht tun, werden die westlichen Sesselgeneräle wieder in den Himmel schreien: "Russland lässt die Ukraine von der NATO bewaffnen, Putin ist dabei, sich zu verraten!!!", und wenn Russland diese Waffenkonvois angreift, werden sie sofort zu "Flüchtlingszügen" und "humanitären Schutzzonen" oder was auch immer für einen Mist sich die englischen PSYOPS ausdenken.

Man ist verdammt, wenn man es tut, und verdammt, wenn man es nicht tut.  Das mag wie ein unlösbares Dilemma klingen, aber das ist einfach nicht wahr.  Wenn man in jedem Fall gehasst wird - dann sollte man es auf jeden Fall tun.  Und das scheint die Schlussfolgerung zu sein, zu der nicht nur der Kreml (und seine eurasischen Souveränisten) gekommen sind, sondern auch die allgemeine Öffentlichkeit, deren Zustimmungsrate sowohl für Putin als auch für die militärische Sonderoperation (SMO) gestiegen ist.  Mehr noch, es gibt Anzeichen dafür, dass sich die russische Gesellschaft auf einen "langen Krieg" einstellt, der mit Sicherheit Monate, vielleicht sogar bis ins nächste Jahr hinein dauern wird.

Wir sind 41 Tage in diesen Horror hineingeraten und das Ende ist noch lange nicht in Sicht, und denken Sie daran, dass das wahre Ziel Russlands und Chinas nicht "nur" darin besteht, die von den Nazis besetzte Ukraine zu entwaffnen und zu entnazifizieren, sondern die europäische Architektur der kollektiven Sicherheit vollständig zu verändern, die wiederum der Grundstein des weltweiten Lügenimperiums ist.   Das wird höchstwahrscheinlich mehrere Jahre dauern, es sei denn, die kommende Wirtschaftskrise ist noch viel schlimmer, als ich es erwarte (in meiner völligen Unkenntnis der wirtschaftlichen Themen).

Fazit:

Das Imperium der Lügen weiß bereits, dass es Banderastan verloren hat, also hat es das Massaker von Bucha verübt, um das Narrativ zu ändern und einen GESAMTEN Krieg "Russland abschaffen" auszulösen.  Die Nazis des Zweiten Weltkriegs verwendeten den Begriff "Endlösung", und das ist es, was die falsche Flagge von Bucha signalisiert: die Entscheidung von Onkel Shmuel, eine "Endlösung" des "russischen Problems" zu erreichen.

Damit signalisiert der Westen, dass auch er nun in seine eigene 2. Phase des Krieges eintritt.

Das Signal ist angekommen, laut und deutlich.

Andrej

Europa - Totale Sanktionen sind kürzeste Sanktionen

von Freeman-Fortsetzung am Mittwoch, 6. April 2022 , unter | Kommentare (0)


Nahrungsmittel - Unser neues echtes Problem

von Freeman-Fortsetzung am , unter | Kommentare (3)



 


Nahrungsmittel werden knapp und teuer. Lidl hat bereits reagiert.

https://www.derwesten.de/panorama/vermischtes/lidl-discounter-lebensmittel-rationiert-einkaufen-prospekt-id234994195.html

Dazu noch eine treffende Bemerkung von Dirk Müller:

https://www.youtube.com/watch?v=n6gfQEq6kA0

Wir voll daran, mit dem Wagen gegen die Wand zu fahren und merken es nicht einmal. Die PR - Agenturen haben eine bemerkenswerte Leistung erbaracht. So etwas gab es lange nicht mehr.


Es scheint, dass die Herrscher der Welt auch möchten, dass auch wir hier in Europa einmal zu einem Libanon / Syrien  - Knappheits - Genuss kommen. Bald werden auch wieder Essensmarken verteilt. Fragt Eure Grossmütter, wie es vor 82 Jahren war.

Statt auf Verständigung zu setzen schickt die USA noch weiter Waffen in die Ukraine. Als ob man die essen könnte: Für nichts ist Geld da, ausser für Waffen.....

https://www.wiwo.de/politik/ausland/ukraine-krieg-die-lage-am-mittwoch-usa-bewilligen-weitere-100-millionen-dollar-fuer-waffen-an-die-ukraine/28116300.html



Europa - Aufwachen aus dem wohlstandsverwahrlosten Tiefschlaf !

von Freeman-Fortsetzung am Dienstag, 5. April 2022 , unter | Kommentare (3)



 


Gutes Video über die heutige Situation. Das Problem ist unsere infantilisierte Gesellschaft die meint, alles mit dem Smartphone und via App's lösen zu können.


Ukrainekonflikt - Interessante Sicht von Augusto Zamora aus Nicaragua

von Freeman-Fortsetzung am , unter | Kommentare (5)



 



Europas Tod und die Geburt einer neuen Ordnung

5. April 2022 | Gesellschaft

 



­von Augusto Zamora

 
Es ist ein Glück, dass es keinen Nobelpreis für menschliche Dummheit gibt, denn es wäre unmöglich, ihn zu vergeben, in Anbetracht der Fülle an Kandidaten, angefangen bei den europäischen Herrschern. Das Ukraine-Problem (wir weigern uns, es eine Invasion oder einen Krieg zu nennen, obwohl es technisch gesehen beides sein könnte) entspricht in keiner Weise dem, was die westlichen Medien krampfhaft behaupten – korrekter wäre es da, sie als zufällig zu bezeichnen. Russland versucht nicht, die Ukraine zu annektieren. Es hat auch keinen Eroberungskrieg begonnen und es ist auch nicht das Ergebnis eines imperialen Deliriums nach verlorener Größe.

 

Es ist ein geopolitischer Konflikt im wahrsten Sinne des Wortes. Geopolitisch im Sinne des neunzehnten Jahrhunderts, eines Kampfes um Macht und Interessen denn es gibt keinen Ideologiekonflikt, keinen Kampf zwischen Systemen, auch wenn die üblichen Söldner und Narren – die leider keine vom Aussterben bedrohte Spezies sind – davon schwadronieren.

 

Nein, das ist nicht der Fall. Es ist der alte Kampf zwischen der Welt, die geboren werden will, und der Welt, die sich weigert zu sterben (wie der Kommunist Antonio Gramsci sagte), ausgelöst durch die Weigerung der NATO, nicht weiter nach Russland zu expandieren. Denn das, und nichts anderes, ist der Grund für militärische Aktionen. Um Sicherheit für Russland zu erlangen, was die EU/NATO verneinte und damit andeutete, dass sie auf ihrer Expansionspolitik beharrte.
Zuerst stirbt die Intelligenz
Es wird gesagt, wiederholt und eingehämmert, dass bei Konflikten dieses Ausmaßes die Wahrheit als erstes stirbt. Wir sind anderer Meinung. Wir glauben, dass als erstes die Intelligenz stirbt, denn man muss schon unwissend, dumm, blöd und so weiter sein, um zu glauben, dass Russland die Ukraine aufgrund von Banalitäten wie Größenwahn oder Wahnvorstellungen von imperialer Liebe angegriffen hat, wie Corín Tellados Nova (für diejenigen, die sie nicht kennen: die größte Autorin von Drei-Wochen-Liebesgeschichten, an die sich ihre Mütter oder Großmütter mit, ja, jugendlicher Nostalgie erinnern werden).

 

Nichts von alledem. Kriege sind teuer, sehr teuer, und ihr Schicksal hängt, wie Thukydides sagt, von dem Geld ab, das man zur Verfügung hat. Wladimir Putin ist nicht der hirnlose Mann, als den sie ihn gerne darstellen wollen. Er ist noch weniger ein Abenteurer wie Crassus, der römische Milliardär, der, um Caesar und Pompejus nachzueifern, einen Krieg gegen die Parther finanzierte, woraufhin die Parther ihn und seine 30.000 Soldaten halbierten (daher der Ausdruck „krasser Fehler" = craso error). Darauf haben wir bereits im letzten Artikel hingewiesen. Die Ukraine ist eine Figur, aber vor allem ist die Ukraine eine Figur auf dem Weltschachbrett (um den Ausdruck von Zbigniew Brzezinski zu verwenden), auf dem sich die Machtverteilung für die kommenden Jahrzehnte abspielt, falls wir jemals dort ankommen.
Die US-Strategie ist kein Geheimnis
Lassen Sie uns das erklären: Gegenwärtig gibt es drei große Akteure – Russland, die USA und China – die sich in zwei Lager aufteilen. In der einen Ecke, wie in einem Boxring, die Allianz zwischen China und Russland, in der anderen die USA. Das ist nicht unsere Erfindung. Das wird von den USA und ihrem Hühnerstall bis zum Überdruss gesagt und wiederholt. Da in geostrategischen Fragen nur die Gauner Konflikte erfinden, zitieren wir offizielle US-Dokumente, zu denen wir auch den Link angeben, für diejenigen, die ihre Neugierde befriedigen wollen. Vorab möchten wir Sie darauf hinweisen, dass in den USA die Regierung und der Kongress so freundlich sind, sie nach der Zensur zu veröffentlichen, so dass derjenige, der es nicht wissen will, es auch nicht erfährt, weil sie dort (natürlich auf Englisch) der Öffentlichkeit zur Verfügung stehen, die in der Regel skandalös klein ist. Diese Dokumente machen es heute möglich, einen Tropfen Wahrheit in die Orgie der Manipulation und Desinformation zu bringen, die in diesem unwissenden europäischen Hühnerstall stattfindet.

 

Beginnen wir mit dem wichtigsten Dokument, der Nationalen Verteidigungsstrategie (https://dod.defense.gov/Portals/1/Documents/pubs/2018-National-Defense-Strategy-Summary.pdf) aus dem Jahr 2018, die bis heute die Marschrichtung angibt. In diesem Dokument heißt es:

 

„Der zwischenstaatliche strategische Wettbewerb, nicht der Terrorismus, ist jetzt das wichtigste nationale Sicherheitsinteresse der Vereinigten Staaten".

 

„Der langfristige strategische Wettbewerb mit China und Russland hat für das Verteidigungsministerium oberste Priorität und erfordert aufgrund des Ausmaßes der Bedrohungen, die sie heute für die Sicherheit und den Wohlstand der USA darstellen, und aufgrund des Potenzials, dass diese Bedrohungen in Zukunft noch zunehmen werden, erhöhte und nachhaltige Investitionen."

 

Um diesen „langfristigen strategischen Wettbewerb" anzugehen, nennt das DoD neben einer umfangreichen Liste von Maßnahmen und Aktionen die folgenden Ziele. In Bezug auf China: „Stärken Sie unsere Allianzen und Partnerschaften im indopazifischen Raum, um eine vernetzte Sicherheitsarchitektur zu schaffen, die in der Lage ist, Aggressionen abzuschrecken, die Stabilität zu erhalten und den offenen Zugang zu gemeinsamen Gebieten zu gewährleisten. Zu Russland: „Das transatlantische Bündnis der NATO stärken. Ein starkes und freies Europa, das durch die gemeinsamen Grundsätze der Demokratie, der nationalen Souveränität und des Bekenntnisses zu Artikel 5 des Nordatlantikvertrags geeint ist, ist für unsere Sicherheit von entscheidender Bedeutung".
Die USA bedrohen Russland und China gleichzeitig
Kurz gesagt, seit 2018 arbeiten die USA daran, eine Zange um Russland und China zu bilden, deren wesentlicher Pfeiler ihre militärischen und politischen Allianzen sind. Auf diese Weise wäre die NATO die Atlantikfront der US-Armee, während die USA und ihre Verbündeten – allen voran Japan – sich um die Pazifikfront kümmern würden. Die gesamte US-Strategie beruht auf dem Konzept der zwei Kriegsfronten, das der Politik des Zweiten Weltkriegs folgt, in dem die USA sich weigerten, eine Front in Westeuropa zu eröffnen, weil sie ihre gesamte Macht gegen Japan einsetzen wollten (weshalb die Landung in der Normandie bis Juni 1944 warten musste).

 

Diese Vorstellung ist das Ergebnis einer Tatsache, die in offiziellen US-Dokumenten zugegeben wird. Wie in Providing for the Common Defense (https://www.usip.org/sites/default/files/2018-11/providing-for-the-common-defense.pdf), ebenfalls aus dem Jahr 2018, zu lesen ist, „ist Amerikas militärische Überlegenheit – das Rückgrat seines globalen Einflusses und seiner nationalen Sicherheit – in einem gefährlichen Maße erodiert... Amerikas Fähigkeit, seine Verbündeten, seine Partner und seine eigenen lebenswichtigen Interessen zu verteidigen, ist zunehmend in Frage gestellt. Wenn die Nation nicht umgehend handelt, um diese Umstände zu beheben, werden die Folgen schwerwiegend und lang anhaltend sein".

 

Mit anderen Worten: Die USA wissen, dass sie nicht über ausreichende militärische Kapazitäten verfügen, um mit der Allianz zwischen Russland und China fertig zu werden. Aus diesem Grund besteht das Rückgrat der Strategie Washingtons darin, so viele Bündnisse und Verbündete wie möglich zusammenzubringen. Die Nationale Verteidigungsstrategie formuliert es so: „Allianzen und Partnerschaften zum gegenseitigen Nutzen sind für unsere Strategie von entscheidender Bedeutung, weil sie einen dauerhaften, asymmetrischen strategischen Vorteil bieten, mit dem kein Konkurrent oder Rivale mithalten kann".
„Über unsere Kernbündnisse hinaus werden wir auch den Aufbau von Partnerschaften auf der ganzen Welt verdoppeln, denn unsere Stärke wird vervielfacht, wenn wir gemeinsame Anstrengungen unternehmen, um Kosten zu teilen und den Kreis der Zusammenarbeit zu erweitern. Dabei erkennen wir an, dass unsere vitalen nationalen Interessen eine tiefere Verbindung zum Indopazifik, zu Europa und zur westlichen Hemisphäre erfordern."
Die USA können es nicht alleine schaffen
Zusammengefasst: Da die USA wissen, dass sie es nicht alleine schaffen können, rekrutieren sie eifrig Länder, die bereit sind, erhebliche Teile ihres Budgets zu verwenden, um die Unterlegenheit der USA auszugleichen und, wenn es soweit ist, als Kanonenfutter im kommenden Krieg gegen Russland und China zu dienen. Dies würde die Weigerung erklären, mit Russland über Sicherheitsfragen zu verhandeln, denn es ging nicht um die Unabhängigkeit und Souveränität der Ukraine, sondern darum, die Ukraine als Falle für den europäischen Hühnerstall zu benutzen, um blindlings und massenhaft die Rolle als atlantische Flanke der USA zu übernehmen.

 

Das Ziel, das geben wir zu, ist erreicht, und nun wird der europäische Hühnerstall das tun, was die USA wollen: gegen Russland aufrüsten und sich auf den kommenden Krieg vorbereiten. Nur wird dieser Krieg nicht konventionell sein.

 

Er wird nuklear sein. Jeder, der etwas anderes glaubt, verkennt die Interessen, um die es geht.

 

In diesem Rahmen müssen die Schlüssel zu den politischen und geopolitischen Bewegungen in der heutigen Welt gesucht werden. Wer diesen Rahmen nicht sieht oder nicht kennt, kann sich nur eine Reihe von Unsinn ausdenken, der in Unwissenheit, Fanatismus und Galle, viel Galle, kultiviert wird. Dieser Rahmen erklärt zum Beispiel, warum die USA die gesamte Last – politisch, militärisch und wirtschaftlich – der Ukraine-Krise der Atlantikfront überlassen haben, aus dem einfachen Grund, dass die USA keine Ressourcen von ihrer härteren, schwierigeren und teureren Pazifikfront abziehen wollen. Die EU/NATO wird sich also auf ein Wettrüsten gegen Russland einlassen müssen, wie es Donald Trump als US-Präsident gefordert hat.

 

Das atlantische Europa hat diese Rolle fraglos akzeptiert, ohne die Kosten zu messen, seine Bürger zu informieren oder den Preis zu berechnen, den es in seiner Rolle als untergeordneter Hühnerstall zahlen wird.

 

An dieser Stelle muss der Mythos einer „hirntoten" NATO entlarvt werden. Keine europäische Regierung hat zu irgendeinem Zeitpunkt eine solche Möglichkeit in Betracht gezogen. So sehr, dass die NATO weiter expandiert hat. Albanien und Kroatien traten 2009 bei und Montenegro 2017. Nur Söldnertum und Idiotie haben eine solche Fiktion aufrechterhalten können. Der Konflikt in der Ukraine ist gerade wegen der Weigerung der NATO, eine neutrale Ukraine zu akzeptieren, explodiert. Sie wollten es in der NATO, und in dieser Besessenheit blieben sie stecken. Außerdem wurde die Dominanz der USA schon vor Jahren demonstriert, als der Hühnerstall gehorsam akzeptierte, die Projekte der Euro-Armee zu begraben und eine gemeinsame Außen- und Sicherheitspolitik zu schaffen, die unabhängig von den USA ist.
Russlands angebliche Einsamkeit – ein idiotischer Mythos
Der andere Mythos des Hühnerstalls ist Russlands angebliche Einsamkeit. Man müsste schon blind, dumm oder käuflich sein, um einen solchen Trugschluss zu unterstützen. Zunächst einmal hat Russland die Unterstützung Chinas und Indiens, was keine großen Worte sind, aber das Nächstbeste, da diese beiden Länder den ganzen Hühnerstall überwiegen. Außerhalb der Blase des Hühnerstalls ist die Welt besser informiert, als die Hühner vorgeben zu sein, und ihre Beziehungswege sind von solcher Komplexität und Finesse, dass sie für rostige atlantische Neuronen unverdaulich sind.

 

China braucht Russland aus vielen Gründen, von lebenswichtigen geostrategischen bis hin zu energiepolitischen Gründen, und zwar über die Neue Seidenstraße. Indien braucht Russland für seine Streitigkeiten und Eifersüchteleien mit China, und 75% seiner Waffen kommen aus Russland. Die Liste könnte endlos fortgesetzt werden, aber das ist nicht nötig. Jeder, der sich die Mühe macht, die Positionen der Regierungen der Welt zu überprüfen, wird feststellen, dass fast keine von ihnen sich engagieren will. Sie wissen, was die USA sind, und sie wissen, was die NATO ist. Sie wissen, wer die Krise in der Ukraine verursacht.

 

Die Insassen des Hühnerstalls wurden wie eine Armee von Trollen aus „Der Herr der Ringe" gegen Russland geworfen, mit einer pathologischen Wut, die ihrem zerstörerischen Ethos freien Lauf lässt – und das ist gut so. Man muss wissen, wer Freunde und wer Feinde sind. In Moskau wird kein Zweifel daran bestehen, falls je einer bestanden hatte, dass eine Verständigung mit den Atlantikern nicht möglich ist.
Aggressive Trolle und Weicheier
Der Hühnerstall der Trolle und Weicheier hat mit seiner antirussischen Virulenz die Zersplitterung der Welt in Blöcke beschleunigt und auch den politischen Tod Europas herbeigeführt. Es wird nicht mehr Europa sein, auch wenn es wie Europa aussieht und immer noch auf den Karten verzeichnet ist. Sie wird im Wesentlichen die Atlantikfront der US-Armee sein und darauf warten, dass die USA ihre Vernichtung anordnen.

 

Wir erleben live, direkt und in völliger Verzerrung die Teilung der Welt und die Geburt einer neuen Welt, in der der Hühnerstall irrelevant sein wird, da es eine Angelegenheit ist, die zwischen China, Russland und den USA geregelt wird. Selbst wenn sich die Beziehungen normalisieren, wird es nichts geben, was die Kluft, die sich aufgetan hat, schließen könnte, es wäre die Normalität von Beerdigungen. Die Halbinsel Europa wird mehr denn je eine Halbinsel sein, denn ihre Verbindung zu Asien ist – war – Russland. Ohne Russland haben sie nur den Atlantik.

 

Ein weiterer Vorteil für Russland und China ist, dass der atlantische Hühnerstall seine Strategie deutlich gemacht hat. Sie ist derjenigen, die 1918 auf Deutschland angewendet wurde, so ähnlich, dass es an der Zeit ist, die Kosten für einen Bunker zu nennen. Der Unterschied ist, dass Russland nicht Deutschland ist. Im Gegenteil, Russland hat alles, von unendlicher Energie bis hin zu unerschöpflichen landwirtschaftlichen Ressourcen. Und nukleare Macht. Putin hat angeordnet, sie in Alarmbereitschaft zu versetzen, um die anmaßenden arroganten Insassen im Hühnerstall daran zu erinnern. Dieselben, die in einer Handvoll Jahren, wie die Ukrainer heute, als Kanonenfutter für den größeren Ruhm eines Imperiums enden werden, das in eben dieser Handvoll Jahre aufhören wird, ein Imperium zu sein. Wenn es aufhört zu existieren, wird Russland immer noch da sein, und die Zeit der Rechenschaftspflicht wird kommen.
Kanonenfutter für US-Interessen – heute Ukraine, morgen Europa
Empörung und Mitleid für das ukrainische Volk, das im Namen blinder und törichter strategischer Berechnungen der USA als Kanonenfutter benutzt wird. Und Verräter die Regierungen, die sie in die heutige unglückliche Situation gebracht haben, obwohl es ihre erste Pflicht war, für ihr Wohlergehen und ihren Seelenfrieden zu sorgen. Tausende von Ukrainern kämpfen unwissentlich in einem Krieg, der nicht der ihre ist, provoziert von einer Macht, die nicht gezögert hat, sie alleine zu lassen. Der Hühnerstall sollte das zur Kenntnis nehmen, aber das ist eine Illusion: Hühner denken nicht.

 

Und schreiben Sie es ausnahmsweise auf. Russland wird die Ukraine nicht verlassen, bevor sie sich nicht zu einem neutralen Land erklärt hat. Die ukrainische Regierung hat sich bereit erklärt, mit Russland zu verhandeln. Eine Idee, nicht clever, aber unvermeidlich. Ob es nun mehr oder weniger Zeit braucht – wenn es keine Einigung gibt, werden russische Panzer auf dem Maidan eintreffen.
Wir schließen diesen Artikel, der länger war als geplant, mit diesen Anmerkungen:

 

„Die Vereinigten Staaten sprechen oft von Menschlichkeit, Gerechtigkeit und Moral, aber in Wirklichkeit geht es um die Berechnung von Interessen. Washingtons strategischer Egoismus und Heuchelei haben sich in der Praxis seiner internationalen Politik immer wieder gezeigt. Berichten zufolge sind mindestens 37 Millionen Menschen in und aus Afghanistan, Irak, Pakistan, Jemen, Somalia, den Philippinen, Libyen und Syrien als direkte Folge der von den USA seit dem 11. September 2001 geführten Kriege vertrieben worden."

 

„Wenn ein Land nur auf seine eigenen Interessen achtet, überall Flammen schürt und ständig Chaos in andere Länder exportiert, egal wie mächtig es ist, ist es unvermeidlich, dass seine Glaubwürdigkeit schwindet und seine Hegemonie zu Ende geht."

 

„Für Länder und Regionen, die immer noch Fantasien haben oder sich als Handlanger der Vereinigten Staaten aufführen, ist die Ukraine-Krise eine gute Erinnerung: Einem „Partner", der nur dann „gute Nachrichten" verkündet, wenn man in Schwierigkeiten ist, kann man nicht trauen."

 

Dies ist ein Auszug aus einem Leitartikel der Zeitung Global Times der Kommunistischen Partei Chinas. Vernachlässigen Sie diese Tatsache nicht! Auch die Krise in der Ukraine hinterlässt eine Botschaft: Mit den USA und ihrem Hühnerstall ist an eine friedliche Einigung nicht zu denken. Die einzige Möglichkeit, den hegemonialen Ansprüchen der USA zu begegnen, ist daher der Krieg. China hat sein ukrainisches Gegenstück. Es heißt Taiwan, der riesige landgestützte US-Flugzeugträger nur 230 Kilometer vom chinesischen Festland entfernt. Wenn es unklug ist, den Schwanz des Bären zu berühren, ist es selbstmörderisch, den des Drachen und den des Bären gleichzeitig zu berühren.
Nukleare Zusammenarbeit zwischen USA und Japan
Aber es geht noch weiter: Der frühere japanische Premierminister Shinzo Abe wurde durch die atlantische Hetze ermutigt, unter Verweis auf die Krise in der Ukraine eine nukleare Zusammenarbeit Japans mit den Vereinigten Staaten zu fordern. Die Global Times reagierte sofort in einem Leitartikel:

 

„Die Vereinigten Staaten sind sich der rechten Bewegung in Japan bewusst, sehen das Land aber als den wichtigsten Hebel, um China in Ostasien zu begegnen. Infolgedessen wird es für Washington allmählich zur Priorität, Japan zur Eindämmung Chinas einzusetzen. Dies hat es Japans rechten Politikern ermöglicht, eine Gelegenheit zu sehen und sie voll auszunutzen, um die strategischen Fesseln zu lockern, die sie seit fast 80 Jahren gebunden haben, wobei die nukleare Fähigkeit wahrscheinlich ihr Endziel ist."

 

Das Spiel ist vorbei. Game over.

 

Erkennen Sie die Zeichen oder befinden sie sich immer noch in der Wolke voller toxischer Informationen? Die USA wollen, dass Japan für China das ist, was Deutschland jetzt für Russland sein wird, und wir wissen ja, wie diese Länder im Zweiten Weltkrieg endeten.

 

Kurz gesagt, wir sprechen hier über reine Geopolitik und ein Spiel, das größer ist, als man sich vorstellen kann.

 

Hühner spielen bei diesem Spiel nicht mit. Sie werden geschlachtet, um Suppe oder das cholesterinreiche Gringo-Rezept für gebratenes Hähnchen herzustellen.
Willkommen zum Auftakt des ersten großen Krieges des 21. Jahrhunderts.

 

Genießen Sie Ihr Huhn.

 

 

Augusto Zamora: Der Autor ist ehemaliger Botschafter von Nicaragua in Spanien. Ehemaliger Professor für Völkerrecht und internationale Beziehungen an der Autonomen Universität von Madrid.