Was geschah wirklich am 11. September?

Was geschah wirklich am 11. September? Was geschah wirklich am 11. September?

Ist die Finanzkrise gewollt?

Ist die Finanzkrise gewollt? Ist die Finanzkrise gewollt?

Warum werden die Kriege geführt?

Warum werden die Kriege geführt Warum werden die Kriege geführt?

Was passiert tatsächlich mit dem Klima?

Was passiert tatsächlich mit dem Klima? Was passiert tatsächlich mit dem Klima?

Stuttgart 21, der Staat gegen seine Bürger!

Stuttgart 21, der Staat gegen seine Bürger! Stuttgart 21, der Staat gegen seine Bürger!
Nachrichten

Eurostat - 109 Millionen EU-Bürger leben in Armut

von Freeman am Donnerstag, 17. Oktober 2019 , unter , | Kommentare (0)



Anlässlich des sogenannten "Tripartite Social Summit" in Brüssel am Mittwoch und internationaler Tag zur Beseitigung der Armut, hat Eurostat die Zahl der Menschen die in der EU an der Armutsgrenze leben dahin vegetieren veröffentlicht. Im Jahr 2018 waren 109,2 Millionen Menschen oder 21,7 Prozent der Bevölkerung in der Europäischen Union von Armut bedroht oder litten unter sozialer Ausgrenzung.


Das bedeutet, dass die betroffenen Menschen in mindestens einer der folgenden drei Kriterien fallen: Armutsgefährdet trotz Erhalt von Sozialleistungen (Einkommensarmut), schwere materielle Benachteiligung oder Leben in Haushalten mit sehr geringer Arbeitsmöglichkeit.

Nach drei aufeinander folgenden Jahren des Anstiegs zwischen 2009 und 2012 auf fast 25 Prozent oder 124 Millionen ist der Anteil der gefährdeten Personen von Armut oder soziale Ausgrenzung in der EU seither kontinuierlich auf 21,7 Prozent vergangenen Jahr gesunken.


Aber immer hin, 109 Millionen ist mehr als happig.

Dann 21,7 Prozent ist nur der EU-Durchschnitt. Es gibt Mitgliedsländer wie Bulgarien wo fast 33 Prozent der Bevölkerung von Armut betroffen sind. Am niedrigsten ist die Armut in Tschechien mit 12,2 Prozent.

Erstaunlicherweise verzeichnet ausgerechnet Luxemburg den höchsten Anstieg an Armut, von 15,5 Prozent 2008 auf 21,9 Prozent 2018. Was ist denn dort los, dass die Menschen in den vergangenen 10 Jahren ärmer geworden sind?

Im Kontrast hat sich die Armut in Bulgarien von sagenhaften 44,8 Prozent 2008 auf 32,8 Prozent 2018 reduziert. Wenigstens ein kleiner Erfolg aber immer noch viel zu hoch, wo doch die EU-Turbos immer damit werben, kommt in die EU und erlebt das Paradies.


Deutschland liegt dabei nahe am EU-Durchschnitt mit knapp unter 20 Prozent der Bevölkerung an der Armutsgrenze. Wie lautete Merkels CDU Wahlwerbung aus 2017? "Für ein Deutschland in dem wir gut und gerne leben". Ein Grossteil eben nicht!


Ein ASR-Leser aus Deutschland hat mir berichtet, sie bekommen als Ehepaar nicht ganz 900 Euro Rente pro Monat. Davon könnten sie nicht die Miete und die Lebenshaltungskosten zahlen. Ohne einen Neben- verdienst ginge es nicht.

Ausserdem muss man als Rentner die Kranken- und Pflegeversicherungs- beiträge zahlen. Neben diesen Beiträgen fallen zudem Steuern auf die Rente an, wenn diese über dem jährlichen Grundfreibetrag von 9'168 Euro liegt.

Laut einer Statistik der Deutschen Rentenversicherung erhielten männliche Rentner Ende 2017 durchschnittlich 1'095 Euro, wenn sie in einem der alten Bundesländer lebten. In den neuen Bundesländern lag die Durchschnittsrente hingegen bei 1'198 Euro im Monat.

Rentenberechtigte Frauen bekamen in den alten Bundesländern eine durchschnittliche Rente von 622 Euro, während der Rentendurchschnitt der Rentnerinnen in den neuen Bundesländern bei 928 Euro lag.

Ich selber bekomme eine Rente (AHV) aus der Schweiz von 1'170 Franken pro Monat, obwohl ich mein ganzes Arbeitsleben einbezahlt und drei Kinder grossgezogen habe, die einzahlen. Dieser Betrag ist ein Witz, denn so viel kostet eine kleine Wohnung an Miete.

Das ist übrigens auch einer der Gründe, warum ich die Schweiz verlassen musste. Mit diesem für die Schweiz lächerlichen Betrag kann man aber in Abchasien einigermassen auskommen.

Ja die EU, mischt sich überall ein, exportiert die sogenannten "europäischen Werte", will als Nimmersatt noch mehr gescheiterte Länder einverleiben, wie Georgien und Ukraine, dabei kann sie nicht mal in der bestehenden Grösse die Armut erheblich reduzieren.

Aber wir haben doch eine "blühende" Wirtschaft die brummt, erzählen uns die Medien und Politiker. Wie sieht es erst aus, wenn die Rezession greift und eine Depression folgt???

Exklusiv - Fotos von Landungsübungen in Dubai

von Freeman am Mittwoch, 16. Oktober 2019 , unter | Kommentare (2)



Ein aufmerksamer ASR-Leser hat mir folgende Meldung und dazugehörige Fotos geschickt:

"Hallo, Bin gerade in Dubai im Urlaub. Hier finden keine 500m entfernt Militärübungen statt. Das Militär von Dubai hat ein kleines Dorf am Strand nachgebaut und landet dort jeden Tag mit ihren Truppen und den Landungsschiffen. Mehrere Helikopter sind dabei, Panzer und was so dazugehört. Leider kann man nicht näher ran gehen. Die Helikopter fliegen sehr tief und auch über die Hotelanlage hinweg. Scheint niemanden zu interessieren. Da fühlt man sich so kurz vor dem nahen Krieg richtig sicher. Grüße A...".

Frage: Weswegen üben die Militärs von Dubai bzw. der VAE eine Landungsoperation?

Ist es für eine Landung an der Küste des Iran auf der anderen Seite des Persischen Golf?


Warum wird der Transport von Panzern übers Wasser geübt, um auf den Strand zu fahren?

Warum werden Soldaten mit Helikoptern eingeflogen, abgeseilt und üben dann einen Häuserkampf?

Mit Verteidigung hat das jedenfalls nichts zu tun sondern nur mit Angriff und einer Invasion!!!

Die lokalen Medien berichten dazu:


Die Streitkräfte der VAE warnten am Samstag davor, dass im Gebiet von Al Hamra in Ras Al Khaimah laute Geräusche - einschliesslich Hubschrauber, Kampfflugzeuge, gepanzerte Personaltransporter und Schnellboote - zu hören sein werden, während die Proben für die sechste Ausgabe der Union Fortress im Emirat beginnen, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur WAM.

In einer Stellungnahme warnten die Streitkräfte auch davor, sich dem Proberaum zu nähern oder zu fotografieren; auch Fischer, Boote und Schiffe durften aus Sicherheitsgründen nicht auf dem Meer in die Nähe des Sperrgebiets kommen.

Kommt es zum Krieg zwischen der Türkei und Syrien?

von Freeman am Montag, 14. Oktober 2019 , unter , , | Kommentare (36)



Es ist der 6. Tag der illegalen Invasion von Syrien durch die türkische Armee und die Situation spitzt sich zu, könnte in einen grösseren Konflikt ausarten. Ein türkischer offizieller hat gewarnt, es kann zu einer Eskalation kommen, da die syrische Armee in Richtung Grenze vorrückt.


Erdogans Berater Yasin Aktay hat gesagt, "ein Konflikt zwischen den beiden Armeen" ist wahrscheinlich, sollten syrische Soldaten in den Nordosten Syrien sich begeben und den Raum den die US-Truppen verlassen haben füllen.

"Wenn die syrische Armee versucht, in den Nordosten von Syrien einzudringen, wird die Türkei Widerstand leisten. Es kann zu einem Konflikt zwischen den beiden Armeen kommen", sagte Aktay gegenüber Sputnik Arabic.

So eine Frechheit auch, wie kann Damaskus es wagen, die eigene Armee auf eigenes Gebiet vorrücken zu lassen? (/Sarkasmus off)

Wieder ist alles auf den Kopf gestellt und verdreht. Der Eindringling und Aggressor Türkei verbietet es den Syrern auf eigenem Land zu sein und es zu beschützen.

Die von den USA verratenen Kurden haben sich hilfesuchend an Damaskus gewandt und die SDF und die syrische Armee haben eine Vereinbarung getroffen, den Platz der abgehauenen US-Armee in der Region einzunehmen.

"Syrische Streitkräfte werden bis morgen früh (heute) an der Grenze zur Türkei in bestimmten Gebieten eingesetzt", berichtet Danny Makki, ein bekannter Kriegskorrespondent in Damaskus.



Die neuste Nachricht darüber lautet: Die syrisch-arabische Armee SAA wird mehr als 5'000 Soldaten nach Manbij und Kobani schicken, um zu helfen, die türkischen Truppen aus Syrien zu treiben und die türkische Invasion zu stoppen.

Es gibt mehrere Video die zeigen, wie das syrische Militär mit Lastwagen voll Soldaten und Panzern zur Grenze vorrückt.





Erdogan hat angeblich geschworen, dass die türkischen Streitkräfte ihren Vormarsch fortsetzen werden, obwohl die syrische Armee offenbar zur Verteidigung der belagerten Kurden kommt.

Es ist noch unklar, welche Rolle das russische Militär bei der Unterstützung seines syrischen Verbündeten spielen wird, aber wir könnten die Anfänge von Putins "Jahrhundertvertrag" erleben.


Präsident Putin will, dass sich Assad und Erdogan an einem Tisch setzen, die Beziehungen wieder aufnehmen und eine Vereinbarung treffen, nachdem Ankara 2012 die diplomatischen Beziehungen mit Damaskus zertrennte.

Zuvor hatte Ankara signalisiert, dass es mit Damaskus nur dann wieder sprechen würde, wenn Assad nicht mehr im Amt sich befindet. Nur, diese Vorbedingung für Gespräche können die Türken vergessen.

Da die US-Truppen jetzt weitgehend aus dem Weg geräumt sind und Trump signalisiert, dass er sie letztendlich alle nach Hause bringen und die Folgen, einschliesslich der Bedrohung durch ISIS-Häftlinge im Nordosten Syriens, von regionalen Mächten regeln lassen will, ist der verbleibende "Deal-Maker" nur Putin.

Der russische Aussenminister Lawrow sagte dazu:

"Wir werden auf die Aufnahme eines Dialogs zwischen der Türkei und Syrien drängen. Es gibt Gründe zu der Annahme, dass dies den Interessen beider Länder entspricht. Ausserdem werden wir Kontakte zwischen Damaskus und kurdischen Organisationen fördern, die auf Extremismus und terroristische Aktivitätsmethoden verzichten."

"Wir haben gehört, wie syrische Beamte und Vertreter kurdischer Organisationen erklärten, dass sie daran interessiert sind, dass Russland seine guten Beziehungen zu allen Parteien dieses Prozesses zur Unterstützung bei der Einrichtung eines solchen Dialogs nutzt. Wir werden sehen, wie wir dieses Geschäft machen können", fügte der russische Aussenminister hinzu.

Aber Putin will auch ein Ende des Syrien-Konflikts. Wenn die USA die Szene verlassen, kann er versuchen, seinen eigenen "Jahrhundertvertrag" zwischen der Türkei, Syrien und den Kurden schmieden.

Ja die Kurden, jetzt kommen sie angekrochen und bitten Assad um Hilfe, wo sie ihn doch vorher bekriegt haben und auf der Seite der USA und Israel standen.

Jetzt spüren sie was andere "Alliierten" schon erlebt haben, Amerika hat keine "Freunde" sondern nur "Interessen", lassen einen fallen wenn der nützliche Idiot ausgedient hat.

Bereits vor einer Woche wies der Kommandant der von den USA ausgebildeten SDF, Mazlum Abdi, in einer Bombenaussage darauf hin: "Wir erwägen eine Partnerschaft mit dem syrischen Präsidenten Bashar al-Assad, um die türkischen Streitkräfte zu bekämpfen".

Washington blockierte solche Gespräche seit Jahren, was Trumps "Verrat an den Kurden" noch viel schlimmer macht, da die türkische Invasion von Trump "grünes Licht" bekam, was den Kurden keine Zeit für die entscheidende Option gab, eine Verteidigung mit der syrischen Armee zu koordinieren oder ein Versöhnungsabkommen mit Assad zu verfolgen.

Jedenfalls hat Putin alle Trümpfe in der Hand, denn Russland hat auf alle Parteien entscheidenden Einfluss.

In seinem letzten interview vor seiner heutigen Reise nach Saudi-Arabien hat er betont, "Russland wird nie ein Freund sein, mit einem Land gegen ein anderes" im Nahen Osten.

Die kommenden Tage und Wochen werden zeigen, ob es tatsächlich zu einer Konfrontation zwischen der Türkei und Syrien kommt, oder die Vernunft sich durchsetzt. Nur, wenn man das kriegerische Geschrei von Erdogan hört, zweifle ich daran.

Seine Drohung ist auch unverschämt, er wolle Flüchtlinge nach Europa schicken, wenn europäische Länder die militärische Offensive der Türkei auf Syrien als Besatzung bezeichnen.

"Wir werden die Tore öffnen und 3,6 Millionen Flüchtlinge auf ihren Weg schicken", sagte Erdogan in einer Rede vor den Abgeordneten seiner AK-Partei.

Dabei hat das türkische Militär laut UNO bereits 100'000 neue Flüchtlinge mit dem Einmarsch in Syrien produziert.

Dazu hat US-Verteidigungsminister Mark Esper am Sonntag gesagt, "die Turkei scheint Kriegsverbrechen zu begehen, als sie in Nordsyrien eindrang."

Arms Watch, das Wikileaks über Waffenschieber

von Freeman am Sonntag, 13. Oktober 2019 , unter , , , | Kommentare (8)



Es ist schon mehr als skandalös, wie scheinheilig die Europäer und Nordamerikaner tun, was die Kriegstreiberei und die Zerstörung von Ländern betrifft, die sich dem westlichen Diktat nicht beugen. Die Bevölkerung im Westen glaubt tatsächlich, sie wären die Guten und ihre Regierungen tun nur Gutes in ihrem Namen. Fakt ist aber, der Westen ist der grösste Verursacher von allen Konflikten und Kriegen auf der Welt.


Die Heuchelei dabei ist gigantisch, denn einerseits wird lauthals der Schutz der Natur verlangt und über die Klimakrise hysterisch ausgerufen, man müsse die Emission von CO2 drastisch einschränken und die Pinguine, Eisbären und Wale retten, GLEICHZEITIG werden aber ohne Skrupel ganze Länder mit Bomben und Raketen zerstört, Hunderttausende Menschen ermordet, Millionen in die Flucht getrieben und ganze Landstriche mit giftigen Chemikalien und Uranmunition verseucht, alles im Name von "westlichen Werten" (kotz).

Warum passieren Kriege? Weil Kriege schon immer das beste Geschäft waren und sind. Frieden ist geschäftsschädigend und nicht erwünscht. Deswegen wird alles getan, damit es keinen Frieden gibt. Es muss immer einen Feind geben, den man bekriegen kann ... und wenn es keinen Feind gibt, dann wird einer erfunden!!!

Die Sowjetunion war ein erfundener Feind, der internationale Terrorismus war ein erfundener Feind, Afghanistan, Irak und Libyen waren erfundene Feinde, und Russland, China, Nordkorea, Iran, Syrien, Venezuela, Kuba et al. sind aktuell erfundene Feinde. Wen haben diese Länder angegriffen? NIEMANDEN und es ist nur der Aufbau eines Feindbildes in den Köpfen der westlichen Gesellschaft durch Lügen und Propaganda.

Die USA, NATO, EU werfen den anderen immer das vor, was sie selber am meisten tun, Aggression, Provokation, Expansion, Hochrüstung und Kriegsführung. Eines machen sie dabei am meisten, die Lieferung von Waffen und Kriegsgerät in die Konfliktgebiete, an ihre Stellvertreter, denn das ist ein sehr lukratives Geschäft. Darum geht es in diesem Artikel.

Schon seit hunderten Jahren haben die Profiteure mit Kriegen Unsummen an Geld gescheffelt, in dem sie beide Seiten des Konflikts mit Geld für Waffen beliefert haben. Berühmt berüchtigt dafür war die Rothschild-Familie. Sie finanzierte alle Seiten für den Waffenkauf, deswegen war es ihnen egal wer "gewinnt", sie waren dabei immer die Gewinner.

Gutle Rothschild, geborene Schnapper aus Frankfurt am Main, die Ehefrau des Bankiers Mayer Amschel Rothschild, Gründer des Bankhauses Rothschild, sagte dazu: "Wenn meine Söhne keine Kriege wollten, gäbe es keine." Deswegen sage ich: "Alle Kriege sind Bankster-Kriege".

Die Fed wurde 1913 nur gegründet, damit der I. Weltkrieg ab 1914 stattfinden konnte, denn wenn die Konfliktparteien aus eigenen Mittel den Krieg hätten finanzieren müssen, wäre er nach kurzer Zeit zu Ende gegangen, weil ihnen das Geld ausgegangen wäre. Sie bekamen aber von den Bankiers unbegrenzt Geld, um den Krieg führen zu können.

Diesen Grossen Krieg sind 41 Millionen Menschen zum Opfer gefallen, 20 Millionen Tote, 21 Millionen Verletzte. Diese Zahl beinhaltet 9,7 Millionen Tote unter den Soldaten und rund 10 Millionen Tote unter den Zivilisten. Die Alliierten verloren mehr als 5 Millionen und die Mittelmächte knapp 4 Millionen Soldaten.

Nach dem Krieg begann die Schuldentilgung und die Reparationszahlungen. Die letzte Zahlung der Kriegsschulden hat Deutschland erst 2010 getätigt, nach fast 100 Jahren der "Tilgung".

Siehe meinen Artikel aus 2009: "Deutschland zahlt immer noch Kriegsschulden aus dem I. Weltkrieg".

Die Familien der 41 Millionen Opfer haben aber keine Kompensation bekommen, nur die Bankster bekamen ihr Geld plus Zinseszins zurück.

Die Waffenschieberei des Westens

2017 hat die investigativen Journalistin Dilyana Gaytandzhieva einen Bericht über Waffenlieferung an Terroristen für die in Sofia ansässige Trud Zeitung veröffentlicht, der wie eine Bombe eingeschlagen hat. Sie wurde deswegen von den bulgarischen Behörden verhört und von ihrem Job als Korrespondentin für die Zeitung entlassen.


Sie hatte ein massives Netzwerk für verdeckte Waffenlieferungen an Terrorgruppen in Syrien über diplomatische Flüge mit Ursprung in der Ukraine und in Osteuropa unter der Aufsicht der CIA und anderer Geheimdienste aufgedeckt, die aus durchgesickerten E-Mails, Flugprotokolle und Quittungen für den Waffenkauf beruhten.

Wie das Nachrichtenmagazin Forbes damals berichtete, wurde die Lieferung von westlichen Waffen und staatlichen Geldern, die im Rahmen der Bemühungen zur Unterstützung von "gemässigten Rebellen", die Assad in Syrien bekämpfen, heimlich an ISIS abgezweigt wurden, vom Europarat kurzzeitig aufgegriffen, teilweise auf der Grundlage von Gaytandzhievas eigenen furchtlosen Untersuchungen und Bericht.

Forbes hatte ausnahmsweise als grosses Mainstream-Medium auf den Skandal aufmerksam gemacht. Das Magazine betonte dabei, die "klare Lieferkette" von Waffen aus europäischen Staaten an ISIS-Kämpfer in Syrien:

"Die blosse Tatsache, dass die Waffen in Bulgarien oder Rumänien hergestellt wurden, bedeutet nicht, dass die Staaten mit Daesh zusammenarbeiten. Es gibt jedoch eine klare Lieferkette, die nicht vernachlässigt werden darf. Es geht um den Fall einer bulgarischen Journalistin und Informantin, Frau Dilyana Gaytandzhieva, die nach Aufdeckung eines solchen Waffenhandels angeblich von ihrem Arbeitsplatz entlassen wurde."

Seitdem hat die investigative Journalistin und Waffenhandelsexpertin eine Überwachungs- und Forschungsstätte namens "Arms Watch" gegründet, die als "WikiLeaks des verdeckten Waffenhandels" bezeichnet werden kann, da dort eine umfangreiche Dokumentation über verdeckte US-Waffenlieferungen veröffentlicht wurde, die über den Balkan in den Nahen Osten geleitet werden.

Sie definiert ihre Mission als die Beteiligung von "unabhängigen Ermittlungsjournalisten, Kriegskorrespondenten und Freiwilligen", die "Waffen verfolgen, Regierungen, die Kriege anfachen und Kriegsverbrechen dokumentieren" - und zeigt Dutzende von explosiven durchgesickerten Dokumenten und E-Mails, die anhaltende verdeckte Waffenlieferungen an verbrecherische Konfliktparteien im Nahen Osten aufzeigen.

Kürzlich wurden E-Mails auf Arms Watch veröffentlicht, in denen dargelegt wird, wie britische Briefkastenfirmen als Deckadressen für ein US-Regierungsprogramm zur Bewaffnung von Militanten in Syrien verwendet wurden, die in internen Memos "Task Force Smoking Gun" genannt werden.

Jahre nach dem Höhepunkt des CIA-Milliarden-Dollar-Programms "Timber Sycamore" und nach dem Programm "Train and Equip" des US-Verteidigungsministeriums werden immer mehr Details über die Hintergründe der verdeckten Hilfe für Dschihadisten in Syrien bekannt. Dazu gehören die folgenden Punkte, wie in einem der letzten Berichte von Arms Watch dokumentiert:

Neue durchgesickerte Dokumente enthüllen zum ersten Mal einen geheimen US Special Operations Command Unit Code namens "Task Force Smoking Gun". Diese wird seit 2017 in Kroatien eingesetzt und hat die Aufgabe, Tonnen von Waffen und Munition von Europa nach Syrien zu transportieren.

"Vor kurzem erhielt ich anonym explosive Dokumente über Waffengeschäfte zwischen der US-Regierung und dem serbischen staatlichen Waffenhersteller Krusik, einschliesslich Verträge, E-Mails, interne Notizen, Fotos, Lieferpläne und Packlisten von Waffen mit Chargennummern und deren Käufern. Unter den durchgesickerten Dokumenten erhielt ich auch gescannte Pässe von Waffenhändlern und Regierungsbeamten aus den USA. Sie haben Krusik besucht, um Waffen für den Pentagon und das Ausrüstungsprogramm für Militante in Syrien zu kaufen."

Die "Tonnen von Waffen und Munition" hatten die enge Beteiligung und Koordination eines britischen "Mittelsmannes" in Form eines britischen Maklers mit Frontfirmen.

Die Gründerin von Arms Watch, Dilyana Gaytandzhieva, hat in einem früheren bulgarischen Fernsehbericht aus Aleppo einen illegale Lieferweg von Waffen von den USA und Europa nach Syrien dokumentiert.

Unter Berufung auf eine durchgesickerte E-Mail, die angeblich von einem britischen Waffenhändler stammt, fährt der Bericht fort:

"Wir haben die beigefügte Liste der Punkte für die US-Regierung erhalten. Die Anfrage lautet USG Special Operations Command, Endverbraucher irakisches Verteidigungsministerium (via Kuwait)", schreibt Lynn Timckle, Direktorin der britischen Imber Enterprises Limited, in einer durchgesickerten E-Mail an den serbischen Waffenhersteller Krusik. Die E-Mail vom 21. Januar 2016 enthält die Liste der Waffen, die von Waffenfabriken in ganz Osteuropa gekauft werden müssen."

Die ausführlich dokumentierte Geschichte, einschliesslich der zugehörigen E-Mails, Flugprotokolle, Pässe und Waffen-Endbenutzerzertifikate, kann unter Arms Watch eingesehen werden.

Dilyana Gaytandzhieva, du bist eine Heldin ... und vielen Dank, dass du das Risiko der Recherche und der Aufdeckung dieser illegalen geheimen Waffenlieferung durch den Westen an Terroristen dir als Aufgabe gestellt hast.

Die deutschsprachigen Länder, Österreich, Schweiz und Deutschland sind ganz gross dabei im Waffenexport in die Konfliktgebiete. Diese Tatsache wurde bekannt, an Hand von Fotos der kämpfenden Terroristen und als Waffenlager der sich zurückziehenden ISIS von der syrischen Armee erobert wurden.

Darüber habe ich schon im Juli 2012 berichtet: "Syrische Terroristen verwenden Waffen aus der Schweiz".

Oder im Oktober 2012: "Terroristen in Syrien verwenden Steyr AUG Gewehre"

Oder "Scheinheiligkeit Deutschlands betreffend Waffenexporte"

Deutschland ist sogar "Weltmeister" im exportieren von sogenannten Kleinwaffen, wie Sturmgewehre, Pistolen und Handgranaten. Egal in welchem Kriegsgebiet, man findet dort deutsche Waffen, Munition, Granaten und sonstiges Kriegsmaterial.

Wie scheinheilig ist deshalb ganz aktuell die Nachricht: "Deutschland stoppt Waffenexporte an die Türkei", wegen dem Einmarsch des türkischen Militärs nach Syriens, ein krasser Bruch des Völkerrechts.

Dabei kauft kein Land so viele deutsche Waffen wie die Türkei, ausser Israel, aber die bekommen die U-Boote zum Stückpreis von 500 Millionen Euro halb geschenkt.

Es ist völlig in Ordnung, wenn die Amerikaner, Briten und Franzosen mit ihren Soldaten in Syrien operieren und das Land bombardieren, plus Israel andauernd auch, aber wenn die Türkei das selbe tut, regt man sich auf.

Da haben wir es wieder, ein NATO-Mitglied greift das Nachbarland an, obwohl Syrien NICHTS gegen die Türkei getan hat. Der Beweis, die NATO ist keine Verteidigungsallianz, die nur Frieden sucht, sondern die Abkürzung für Nord Amerikanische Terror Organisation, denn Trump hat Erdogan grünes Licht dafür gegeben.

Präsident Putin hat darüber das richtige gesagt:

"Alle Truppen, die illegal in einem souveränen Staat - in diesem Fall Syrien - eingesetzt werden, müssen gehen", sagte Putin RT Arabic, Sky News Arabia und Al-Arabiya vor seiner Reise nach Saudi-Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten am Montag und Dienstag.

Russland wird seine Truppen auch aus Syrien abziehen, wenn Damaskus die Hilfe Moskaus nicht mehr benötigt, wurde Putin von RT zitiert.

"Syrien muss von der militärischen Präsenz anderer Staaten befreit sein. Und die territoriale Integrität der syrisch-arabischen Republik muss vollständig wiederhergestellt werden", sagte Putin und fügte hinzu, dass er das Thema offen mit iranischen, türkischen und US-amerikanischen Partnern diskutiert habe.

Nur, dann muss man einen neuen Feind und Kriegsgrund erfinden, damit die Rüstungsindustrie weiter brummt, und als nächstes kommt der Iran dran!!!

IHR WAGT ES, GRETA KEINEN PREIS ZU GEBEN?

von Freeman am Samstag, 12. Oktober 2019 , unter | Kommentare (11)



Da haben die britischen Buchmacher sich aber total geirrt, denn ihr Favorit für den Dynamit-Nobel-Sprengstoff-Preis ging nicht an Greta Thunberg sondern an den äthiopischen Premierminister Abiy Ahmed, weil der den jahrzehntelangen Grenzkonflikt mit dem Nachbar Eritrea beendet hat.


Alle Wetten waren auf den Zornpinkel gesetzt, nach ihrer wütenden Tirade, in der sie die Regierungen der Welt beschimpft hat, weil sie es versäumt haben, den so genannten Klimawandel auf dem Klimagipfel der Vereinten Nationen in New York City im vergangenen Monat anzugehen.


Gretas wütender Kommentar dazu:

WIE KÖNNT IHR ES WAGEN, MIR MEINEN PREIS ZU VERWEIGERN?

Jetzt muss sie mit leeren Händen nach Schwedistan zurück schwimmen und nicht als neuer Messias übers Wasser gehen.

Warum sie überhaupt eine Kandidatin dafür war, ist völlig rätselhaft. Alles, was sie tat, war, einen Satz von einem Zettel abzulesen, den jemand anderes geschrieben hatte. Vielleicht hält sie jetzt die Klappe und ihre Tour durch Nordamerika verläuft im Sand.

Sie verdient überhaupt keine Auszeichnung. Sie hat nichts getan ausser sich zu beschweren und nichts um das angebliche Problem zu lösen. Ihre ganzen Reisen und Auftritte produzieren nur noch mehr CO2!

Aber der Preis ist sowieso ein Witz und hat keinerlei Bedeutung, seitdem ihn Henry Kissinger dafür bekommen hat, drei Millionen Vietnamesen zu ermorden ... oder Menachem Begin, weil er als Chef einer zionistischen Terrororganisation die Palästinenser abschlachtete, ... oder Al Gore, weil er 500'000 Kinder im Irak wegen Sanktionen von Medikamenten sterben lies, ... oder Obama, weil er ihn im Voraus bekam und danach neue Kriege gegen Libyen, Syrien und Jemen anfing.

Noch so eine Farce war die Verleihung des Preises an die Europäische Union 2012. Das Komitee würdigt damit den Beitrag der Union für die Verbreitung von "Frieden, Versöhnung, Demokratie und Menschenrechten" in Europa.

Was hat die EU mit Demokratie zu tun? Und mit Frieden hat die EU und NATO auch nichts am Hut, denn was war mit dem illegalen und völkerrechtswidrigen Krieg gegen Serbien???

Den Friedens-Nobel-Preis bekommen sehr oft die, die am meisten die Produkte der Firma Dynamit Nobel verwendet haben ... Sprengstoff!!!

Zumindest hat Abiy Ahmed den Preis dafür erhalten, dass er - (oh Schreck!) - tatsächlich etwas für den Frieden am Horn von Afrika getan hat!

Da ist dem Nobelpreis-Komitee wohl ein Fehler unterlaufen ... oder sie haben endlich kapiert, der Preis soll echte Friedensbemühungen auszeichnen.

Den besten Kommentar dazu finde ich aber: "Meine Hunde verdienen den Friedenspreis viel mehr als Greta, denn sie haben aufgehört auf das Grundstück meines Nachbarn zu scheissen. Seitdem herrscht Harmonie und Frieden zwischen uns!"

-----------

Verwandte Artikel:
Ex Nobel-Sekräter bereut Obamas Friedenspreis

Wer steckt hinter Attacke auf den iranischen Tanker?

von Freeman am Freitag, 11. Oktober 2019 , unter , , | Kommentare (11)



Am Freitag um 5:00 und um 5:20 Uhr Lokalzeit haben zwei Raketen den iranischen Tanker "SABITI" im Roten Meer vor der Küste Saudi-Arabiens getroffen. Der Tanker gehört der National Iranian Tanker Company (NITC) und befand sich ca. 90 Kilometer vom saudischen Hafen Dschidda entfernt. Kein Besatzungsmitglied wurde verletzt, aber es kam zu einem Brand und Öl lief ins Meer aus.



"Die Hintermänner des Angriffs sind für die Folgen dieses gefährlichen Abenteuers verantwortlich, einschliesslich der gefährlichen Umweltverschmutzung", sagte der Sprecher des iranischen Aussenministerium Abbas Mousavi im staatlichen Fernsehen. Er fügte hinzu, es könnte sich um einen terroristischen Angriff handeln.

Die beiden Raketen haben die Bordwand getroffen und dabei zwei Haupttanks beschädigt, was zu einem Leck führte. Der Ölverlust konnte mittlerweile gestoppt werden.

Das Schiff, früher SUSANGRID genannt, war auf dem Weg nach Syrien - über den Suezkanal und das Mittelmeer - mit einer Ladung von einer Million Fass Öl. Angeblich soll es in den iranischen Ausgangshafen von Bander Abbas zurück gerufen worden sein.

Der Ölpreis stieg nach der Meldung des Vorfalls um rund zwei Prozent.

Da der iranische Tanker auf dem Weg zum Suez-Kanal war und der Schaden auf der Steuerbordseite erfolgte, kam der Angriff aus Richtung Küste von Saudi-Arabien.

Wer hat ein Motiv, iranische Öltanker anzugreifen? Da gibt es nur drei Verdächtige:

1. Die USA, denn Trumpstein hat am 22. April 2019 verkündet, es ist seine feste Absicht, die iranischen Ölexporte komplett zum Erliegen zu bringen und den Iran von allen Einnahmen aus dem Ölgeschäft abzuschneiden.

2. Saudi-Arabien, denn der Konflikt zwischen den beiden Ländern heizt sich immer mehr auf, besonders seit dem der Iran beschuldigt wird, vergangenen Monat hinter dem Angriff auf die saudischen Ölanlagen zu stecken.

3. Israel, denn das zionistische Regime sieht den Iran als Erzfeind und tut alles, damit das Land von den Amerikaner und Saudis angegriffen wird.

Für mich ist das ohrenbetäubende Schweigen von Mike Pompeo sehr verräterisch, da er sonst nie eine Gelegenheit verpasst, den Iran alles mögliche vorzuwerfen. Es lässt die Frage offen, was er über die Täterschaft weiss?

Die Leute, die am lautesten die jüngsten Entscheidungen von Trump über den Nahen Osten kritisieren, sind diejenigen, die am ehesten dahinter stecken. Sie sind diejenigen, die am meisten zu verlieren haben, wenn die USA einen Grossteil der Streitkräfte aus der Region abziehen.

Wer greift denn ständig seine Nachbarn aus der Luft an, wie in letzter Zeit den Libanon, Syrien und auch den Irak, mit der Ausrede, die Präsenz des Iran muss dort bekämpft werden? Wer unterstützt die ISIS, YPG und SDF am meisten zur Destabilisierung der Region?

Deshalb tippe ich auf Täter 3 und Israel hat wieder mit diesem Angriff eine Provokation versucht, in der Hoffnung, der Iran reagiert militärisch darauf, damit man die Ausrede für ein Verbleiben und einen Krieg hat.

Aber so wie ich den heutigen Tag beobachte, spielt Teheran den Raketenangriff auf den Öltanker herunter. Die Iraner wissen, der Täter will sie mit dieser Attacke zu einem "Fehler" verleiten.

Hauptthema der iranischen Medien heute ist die Invasion von Syrien durch die türkischen Armee. Wegen den heftigen Kämpfen im Nordosten Syriens flüchten die Zivilisten vor den türkischen Angriffen.

Laut UNO haben 100'000 Syrer ihr Zuhause verlassen müssen und es wird eine neue Flüchtlingswelle befürchtet.

Einen Moment ... die Nachricht die gerade reinkommt während ich diesen Text schreibe: Das Pentagon hat verkündet, es hat ein grosses Kontingent bestehend aus zwei Staffeln Kampfjets, 3'000 Soldaten und Patriot-Raketenbatterien nach Saudi-Arabien befohlen.

"Das iranische Regime führt eine bewusste Kampagne, um den Nahen Osten zu destabilisieren und der Weltwirtschaft Kosten aufzuerlegen", sagte US-Verteidigungsminister Mark Esper bei einer Presskonferenz und kündigte die sofortige Truppenverlegung an.

"Der Angriff vom 14. September auf saudi-arabische Ölanlagen stellt eine dramatische Eskalation der iranischen Aggression dar."

Was für eine typische Tatsachenverdrehung. Wer ist hier der wirkliche Aggressor? Was haben die Amis überhaupt in dieser Region zu suchen?

Insgesamt sind in den letzten sechs Monaten 14'000 US-Soldaten in die Region neu verlegt worden, einschliesslich B52-Bomber, AWAC-Aufklärer, Spionagedrohnen, Kriegsschiffe und ein Flugzeugträgerkampfverband.

Der Iran hat die Beteiligung an dem Angriff auf die Ölanlagen geleugnet und behauptet, es sei eine "legitime Verteidigung" der Armee des Jemen wegen dem Krieg der Saudis auf das Land gewesen.

Sicher kein Zufall, dass am selben Tag ein iranischer Tanker mit Raketen angegriffen wird und das Pentagon die Entsendung von noch mehr Soldaten nach Saudi-Arabien verkündet. Damit wird Trumps Wunsch nach einem Truppenabzug aus der Region wieder mal sabotiert.

Hinter allen Ereignissen in dieser Region steckt Israel, angefangen mit dem Angriff auf die vier Tanker vor der Küste des Oman vom 12. Mai, dann der Angriff auf zwei Tanker vor der Strasse von Hormus vom 13. Juni, der Angriff auf die saudischen Ölanlagen vom 14. September und der heutige Raketenangriff auf einen iranischen Tanker am 11. Oktober.

Die von Deutschland an Israel gelieferten U-Boote operieren von Eilat aus im Roten Meer und sind mit Raketen und Marschflugkörpern bestückt. Sie fahren auch rund um die arabische Halbinsel vor die Küste des Oman. Die Mittel und das Motiv haben sie, um Tanker anzugreifen.

Die Situation am Persischen Golf spitzt sich zu und es kann zum nächsten Krieg im Mittleren Osten nur wegen und für Israel kommen, denn der Iran stellt weder für die USA noch für sonst jemand eine Gefahr da, hält sich trotz der Provokationen zurück.

UPDATE: Es sind jetzt Fotos des Tankers SABITI veröffentlicht worden, die den Schaden des Raketenangriffs zeigen. Zwei Eintrittslöcher sind knapp über der Wasserlinie zu sehen:



Sanierung der Turnhalle fast fertig

von Freeman am Mittwoch, 9. Oktober 2019 , unter | Kommentare (15)



Wie im Video vor zwei Monaten versprochen, informiere ich euch mit Teil 3 über den Fortschritt der Sanierung der Turnhalle der Volksschule in Eshera, Republik Abchasien durch den Schweizer Vereins "Freunde des Kaukasus". Vielen Dank für die bisherigen Geldspenden für das Projekt.


Die drei Umkleideräume und Duschen für die Kinder und Lehrer sind fertig, alle Innen- und Aussenwände renoviert, die Elektrik und Beleuchtung in Ordnung gebracht und ein neuer Betonboden für die Turnhalle gegossen. Zum Abschluss wird jetzt der neue Boden verlegt.

Ich rechne mit der Fertigstellung in ca. 10 Tagen und dann werden wir mit einer Feier die neue Turnhalle den Kindern übergeben. Diese Übergabe mit den freudestrahlenden Kindern werde ich euch dann auch zeigen.



Spenden bitte an:

Name: Verein Freunde des Kaukasus
Bank: Schwyzer Kantonalbank, CH-6410 Goldau
IBAN: CH20 0077 7008 6833 2461 4
SWIFT: KBSZCH22

Vielen Dank

Will Draghi die deutschen Banken zerstören?

von Freeman am Sonntag, 6. Oktober 2019 , unter , | Kommentare (26)



Am 26. August habe ich in meinem Artikel "Nach der Rezession kommt die Grosse Depression" darauf hingewiesen, die Minuszinsen der EZB bedeuten, "die Banken verlieren ihre Ertragskraft, können die risikoreichen Kredite und Geschäfte nicht mehr aufrecht erhalten, stehen dann vor der Pleite".

Eine Verbrechervisage?

Am 4. September hat der Chef der Deutschen Bank die EZB gewarnt, noch eine Zinssenkung könnte mehr schaden als nützen. "Es wird ernste Nebenwirkungen haben", sagte Christian Sewing anlässlich einer Bankenkonferenz in Frankfurt.

Den grössten Schaden erleiden dabei die Sparer in Europa, denn laut Sewing verlieren sie 160 Milliarden Euro pro Jahr wegen den Minuszinsen. Dieses Geld fehlt für Anschaffungen und für das Alter.

Ich verstehe deshalb überhaupt nicht, warum die Bankkunden sich das gefallen lassen und es zu keinem Aufstand deswegen kommt?

Wie dumm sind eigentlich die Leute, die ihr Geld auf einem Bankkonto haben? Es wird doch dort immer weniger und man wird bestohlen!!!

Auch Oswald Grübel, der von 2004 bis 2007 CEO der Credit Suisse und von 2009 bis 2011 Top-Manager der UBS Group AG war, hat die Politik der EZB in einem Interview mit der Schweizer Zeitung NZZ am Sonntag kritisiert.

"Negative Zinssätze sind verrückt. Das bedeutet, dass Geld nichts mehr wert ist", rief Gruebel aus.

"Solange wir negative Zinssätze haben, wird die Finanzindustrie weiter schrumpfen."

Nur schrumpfen? Das ist doch viel zu milde ausgedrückt. Richtig ist, ZERSTÖRT werden und damit das ganze Geld der Kunden verschwinden.

Aber Draghi macht unbeirrt weiter auf dem Zerstörungstrip und keiner hält ihn auf.

Am 12. September hat Draghi als "Abschiedsgeschenk" vor seinem Ausscheiden am Jahresende die Zinsen noch mehr gesenkt. Für Guthaben bei der EZB von minus 0,4 auf minus 0,5 Prozent. Der Leitzins verbleibt auf null Prozent.

Zudem hat Draghi verkündet, wieder mehr Wertpapiere zu kaufen, also Geld ins System zu pumpen: Ab November sollen netto wieder Papiere im Volumen von 20 Milliarden Euro erworben werden – monatlich!!!

Damit werde zum Beispiel die ständig steigenden Schulden der "Südländer" gekauft.

Wie kommt es, dass Draghi den Schaden, den negative Zinssätze den deutschen Banken zufügen, nicht sehen kann? Oder sieht er es und es ist im scheissegal?

Denkt er, "nach mir die Sintflut und die Nachfolgerin Legarde soll damit fertig werden?"

Schauen wir uns den Target2 an mit Stand August 2019:


Die Schuldenmacher in der Eurozone, hauptsächlich Spanien und Italien, schulden Deutschland sagenhafte 897,9 Milliarden Euro!!!

Der Grund dafür, das völlige Ungleichgewicht der Wirtschaftsleistungen zwischen den Süd- und Nordländern.

Die Politiker wie Merkel und die anderen Euroturbos wollen die Eurozone zusammenhalten, KOSTE ES WAS ES WOLLE.

Das heisst, Deutschland gibt den schwachen EU-Ländern Geld, damit diese deutsche Produkte kaufen können. Wenn nicht bricht der Export zusammen.

Die Wirtschaft der schwachen Länder wiederum kann wegen dem für sie teuren Euro nicht mehr so exportieren wie damals als sie noch eigene Währungen hatten und entwerten konnten.

Es handelt sich dabei um ein FEHLKONSTRUKT der Gemeinschaftswährung von Anfang an, wenn so ein Ungleichgewicht herrscht, das keinen wirtschaftlichen und finanziellen Sinn macht.

NIEMALS werden Italien und Spanien diese Schulden zurückzahlen können ... NIE UND NIMMER!!!

Deutschland subventioniert den Export seiner Waren und Dienstleistungen, sonst läuft der Laden nicht. Das soll eine Marktwirtschaft sein?

Dieser politische Zwang, den Euro am Leben zu erhalten, hat Draghi in seiner Rede vom 26. Juli 2012 zum Ausdruck gebracht, wobei er sagte:

"Die EZB ist bereit, alles in ihrer Macht stehende zu tun, um den Euro zu erhalten. Und glaubt mir, es wird genug sein."

Es sind 7 Jahre seit diesem "Versprechen" vergangen und der Euro liegt immer noch auf der Intensivstation und muss künstlich am Leben erhalten werden, ja sogar noch mehr denn je.

Die Verschuldung der Länder der EURO-Zone steigt stetig an und nichts hat sich verbessert. Wie lange will man mit dieser falschen Politik noch weiterfahren?

Soll ich euch sagen, was ich meine passieren wird und Draghis Politik erklärt?

Er ist ja Italiener und das heisst, er will die deutschen Banken zerstören, damit dann die deutschen Sparer und Steuerzahler im Endeffekt einen "Bail out" für Italien tragen und vornehmen müssen.

Aber das grosse Ziel ist eine fiskalische und politische Union, die völlige Aufgabe der Souveränität der Länder über die Finanzhoheit. Das hat Draghi zu verstehen gegeben.

Nur, die Stimmung wandelt sich von Tag zu Tag in der EU, die Anti-EU-Bewegungen nehmen in jedem Mitgliedstaat zu. Gelbe Westen, niederländische Proteste, Brexit, selbst in Deutschland braut sich etwas zusammen.

Eigentlich müsste Deutschland als erster aus dem Euro aussteigen, wenn es die ganze Last tragen muss. Aber eben, die Politik will das auf keinem Fall haben und macht weiter bis zum bitteren Ende.

Entweder setzen die Bankster diesen destruktiven Weg des Nullwachstums oder des negativen Wachstums fort, mit noch mehr negativen Zinsen, und die EU geht nicht nur in eine Rezession sondern in eine Depression ... oder ... die Wähler begehren endlich auf und fordern eine radikale Veränderung.

Ach die Wähler ... eine Lachnummer ... auf die zu hoffen ist sinnlos, die sind doch feige und trauen sich nichts, wählen immer wieder dieselben Ausbeuter und Sklaventreiber, die ihnen mit leeren Versprechungen Honig ums Maul schmieren.

Ich sehe deshalb eher eine massive Finanzkrise wird stattfinden, nachdem die deutschen, italienischen Bank etc. zusammenbrechen und das marode Euro-Kartenhaus einstürzt.

Lest meine Empfehlungen was man tun kann im oben verlinkten Artikel und bereitet euch vor. Etwas Zeit bleibt noch übrig aber sie läuft schnell davon.

Was passieren kann zeigt die neueste Bankenkrise in Indien, wo die Punjab Maharashtra Co-operative Bank (PMC) dabei erwischt wurde wie sie die Bilanz fälschte und jahrelang die faulen Kredite versteckt hat.

Das müssen die europäischen Banken übrigens auch ständig tun, die mit Zombie-Schuldner und schiefliegenden Derivaten vollgestopft sind.

Beispiel Deutsche Bank, nur sie verschiebt die faulen Kredite im Wert von 74 Milliarden Euro und die schief gelaufenen Spekulationsgeschäfte für 288 Milliarden Euro in eine "Bad Bank", damit ihre Bilanz besser aussieht.

Banken dürfen diesen Beschiss durchführen, andere Branchen nicht.

Die Zentralbank Indiens (RBI) hat die PMC vergangene Woche übernommen und den 900'000 Kunden mit Guthaben gesagt, sie können kein Geld mehr für die nächsten sechs Monate abheben.

Jetzt stehen die Kunden vor der geschlossen Bank und sind verzweifelt und in Panik, denn sie sagen, sie haben ihr ganzes Geld wegen der PMC-Krise verloren:



Was lehrt uns dieser neueste Fall, auch wenn er in Indien stattfindet? Traut keiner Bank und zieht euer Geld ab.

Bei Minuszinsen bringt es eh nichts sein Geld dort zu haben, sondern es ist besser in Cash Zuhause aufzubewahren.

Bei einer Krise ist sowie nur wer Bargeld hat der König. Das haben wir in Zypern 2013 gesehen, als Kunden vor geschlossenen Banken standen, Karten nicht mehr funktionierten und die Automaten kein Geld ausspuckten.

Greta Thunberg als Sprechpuppe entlarvt

von Freeman am Samstag, 5. Oktober 2019 , unter | Kommentare (21)



Wie ich vorher schon in Artikeln geschrieben habe, ist Greta Thunberg nur eine Schauspielerin, die vorgeschriebene Texte abliest. Kein Wunder, denn ihre Eltern sind Schauspieler und ihre Grosseltern auch. Was sind aber Schauspieler? Leute die nur so tun als ob und einen Text den sie ablesen vortragen.


Es sind NICHT ihre eigenen Worte, die sie von sich geben, sondern die eines Autors, von denjenigen, die ein Theaterstück oder ein Drehbuch für einen Film geschrieben haben. Schauspieler sind nur gesteuerte Puppen. Ohne Regisseur wissen sie nicht was sie sagen und wie sie vor dem Publikem agieren sollen.

Bei einer Pressekonferenz wurde Greta als so eine Sprechpuppe entlarvt, denn als ihr Fragen gestellt wurden, kam von ihr nur Schweigen, weil sie keinen Text zum Ablesen vor sich hatte.

Hier was passiert ist:

Journalist: Mein Name ist Thomas von Schwedens Expressen. Ich habe eine Frage an Greta.

Können Sie uns bitte sagen, welche Art von Botschaft, in dem sie das heute getan haben, möchten sie den Weltführern senden? Und meine weitere Frage lautet, meinen Sie, ist es an der Zeit, dass Präsident Trump auf was Sie heute gesagt haben reagiert?

Greta: ... (langes Schweigen) ... Mhm... ich denke ... tut mir Leid, was war der erste Teil ihrer Frage?

(Gelächter)

Journalist: Welche Botschaft möchten Sie ...

Greta: Ja ... die Botschaft die wir senden möchten lautet, wir haben genug ... und ah ... will jemand anderes die Frage beantworten? Ich kann nicht im Namen aller sprechen (und schaut dabei zu den Aufpassern, die neben ihr sitzen).

Tiefes und langes Schweigen von der Runde ... dann wiederholt der Journalist die Frage.

Greta: Ich denke, Sie sollten den anderen auch Fragen stellen.



Nicht so einfach, wenn man keinen Zettel zum Ablesen vor sich hat, gell Greta?

Dabei sind das zwei berechtigte und einfache Fragen, denn sie muss doch wissen, was will sie den Politikern mitteilen.

Dann ist sie doch die Initiatorin des weltweiten FFF-Schulstreiks und sagt, sie spricht damit für alle Kinder.

Jetzt sagt sie, sie kann nicht im Namen aller sprechen und man soll anderen Fragen stellen.

Vor der UNO hat Greta zornig den Vertretern der Länder vorgeworfen: "Wie könnt ihr es wagen?" und meinte damit, das eklatante Versagen beim Klimaschutz, nehme ich an.

Und ich bin jetzt wütend auf Journalisten, denn, WIE KÖNNT IHR ES WAGEN, der Greta Fragen zu stellen, ohne ihrem Management-Team diese vorab vorzulegen, damit sie die vorbereiteten Antworten ablesen kann?

Und ich habe so an sie geglaubt, dass sie eine echte Revolution starten wird.

Ich dachte, mit 16 hat sie alle Antworten auf die Klimakrise.

Dieser Auftritt hat meine Träume und meine Zukunft zerstört!!!

Und Tschüss Greta, mit diesem Versagen hast du bewiesen, du bist gar nicht die Klima-Ikone, die man anhimmeln und man nachlaufen soll.

Deine Botschaft an die Politiker lautet also, "wir haben genug".

Und meine Botschaft an dich und deinen Strippenziehern ist, wir haben genug von eurem ganzen inszenierten Theater und Lügenscheiss!!!

Geh nach Hause, mach die Schule fertig und geniesse deine Jugend.

Ich habe einen Vorschlag, wie du relativ "klimaneutral" von den USA nach Schweden kommst. Nimm den Zug über Kanada nach Alaska, paddle mit einem Kajak über die Bering-See nach Russland, dann steig in die Transsibirische Eisenbahn ein bis nach Moskau und fahr weiter mit der Bahn über Finnland nach Stockholm.


Die Rückreise dauert wohl mindestens 14 Tage, aber dann lernst du die grosse weite Welt kennen und siehst die wunderschöne Natur, die riesigen Wälder, die Seen, Berge und Gletscher. Das wird deinen beschränkten Horizont erweitern und deine Depression und Zukunftsangst kurieren.

Die Obamas kaufen sich eine Villa am Meer

von Freeman am Freitag, 4. Oktober 2019 , unter , | Kommentare (14)



Im September 2009 hat Barrack Hussein Obama als Präsident eine Rede anlässlich des UN-Klimagipfels gehalten. Also zum selben Anlass, wo auch Greta Thunberg jetzt ihren Zorn ausgedrückt hat. Obama sagte damals: "Keine Nation, egal ob gross oder klein, reich oder arm, kann sich den Auswirkungen des Klimawandels entziehen. Steigende Meeresspiegel bedrohen jede Küstenlinie."



Es sind 10 Jahre vergangen und nichts von dem ist eingetroffen, keine Küstenlinie ist bedroht. Aber diese Fehlprognose wird noch getoppt, denn die Obamas glauben selber nicht an dem Quatsch den sie erzählen, sie haben sich nämlich für 15 Millionen Dollar ein riesiges Stück Land mit Villa am Meer gekauft.

Wie man sehen kann, liegt das Grundstück nur wenig über dem Meeresspiegel:





Das Anwesen steht auf 12 Hektar Land oder 120'000 qm, hat eine Wohnfläche von 640 qm und besteht aus SIEBEN Schlafzimmern und ACHT Badezimmern.

Wow, was diese "bescheidene Hütte" an Energie verbraucht, muss immens sein. Ich sehe aber keine Sonnenkollektoren auf dem Dach oder eine Windkraftanlage.

Man müsste doch meinen, gerade die, die alles besser wissen und uns ständig warnen, ein gutes Beispiel sein müssten und vorbildlich sich verhalten sollten.

Die Obamas hatten es für den Sommer 2019 gemietet und es hat ihnen so gefallen, sie haben sich für den Kauf entschieden.

Es liegt an der Turkeyland Cove Road 79 in Edgartown, Massachusetts.

Seit dem Ausscheiden aus dem Präsidentenamt 2017 haben die Obamas ein geschätztes Vermögen von 135 Millionen Dollar angehäuft, durch Barracks Auftritte und Reden, Michelles Buch "Becoming" und dem Produktionsvertrag der beiden mit Netflix.

Wenn man wissen will, ob die "Promis" es ernst meinen mit ihren Klimawarnungen, und dass das CO2 die Welt untergehen lassen wird, oder in diesem Fall, den Meeresspiegel dramatisch ansteigen lässt, dann muss man nur beobachten was die tun.

Haben sie ein Haus am Meer, wie viele dieser Heuchler, dann ist es doch voll gelogen was sie sagen. Sie müssten doch dann ein Haus mindestens 50 Meter über dem Meeresspiegel bewohnen, denn so viel soll dieser angeblich durch die gesamte Eissschmelze steigen, behaupten sie.

Ich selber habe mein Haus auf 250 Meter Höhe gebaut, aber nicht weil ich an einen Anstieg des Meeres glaube, sondern weil ich die höhere Aussicht über die Landschaft zum Meer schön finde.


An klaren Tagen im Winter kann ich die schneebedeckten Gipfel der 3'000 Meter hohen Berge auf der anderen Seite des Schwarzen Meer zwischen Batumi in Georgien und Trapzon in der Türkei sehen, über 200 km entfernt.

Ist es nicht paradox, ich bin ein grosser Kritiker der ganzen Klimahysterie und der falschen Behauptungen über eine Klima-Apokalypse, produziere aber meinen Strom mit der Sonnen und mit Wind.

Was die Klimalügner betrifft: "Beurteile einen Menschen lieber nach seinen Handlungen als nach seinen Worten; denn viele handeln schlecht und sprechen vortrefflich."

Matthias Claudius, (1740 - 1815), deutscher Dichter, Redakteur, Erzähler und Herausgeber des Wandsbecker Boten, Pseudonym Asmus.

Ich muss ja lachen, denn Arnold Schwarzenegger ist auch von Greta voll geblendet, beeindruckt und fasziniert, die er im Mai in Wien getroffen hat.


Er ist auch schon länger auf dem Klima-Zug gesprungen. Nur, wie ist er denn von Kalifornien nach Wien gekommen? Na als Filmstar und Gouvernator mit Privatjet selbstverständlich. Sehr umweltfreundlich.

Damit seine "Freundin" in USA und Kanada ihre Tour "umweltgerecht" absolvieren kann, wollte Arnold seinen elektrischen HUMMER zur Verfügung stellen, der eine Tonne Batterien herumschleppt, sein Lieblingsfahrzeug.

Guckt euch das Monster an, mit Kreisel-Batterien angetrieben, die von Österreich den ganzen Weg nach Los Angeles gebracht wurden:



Aber dann war es doch zu aufwendig, diesen "umweltfreundlichen" Giganten von Kalifornien bis an die Ostküste zu Greta zu bringen und wieder zurück.

Alleine der Strom der dafür nötig gewesen wäre ist gigantisch und der kommt in den USA meist aus Kohle-, Gas- oder Atomkraftwerken. Und mit einem Lastwagen als Transporter, igitt, der hätte Tausend Liter Diesel verbraucht.

Also hat Arnold es arrangiert, dass Greta ein Tesla Model 3 bekommt.

Was für ein Hampelmann doch Schwarzenegger ist, der sich für eine Psycho-Spinnerin einspannen lässt. Für ein Theater zur Täuschung der gläubigen Schafe.

Warum nenne ich sie so? Weil kein gesundes und normales junges Mädchen in diesem Alter sich einbildet, sie hätte keine Zukunft, weil die Welt untergeht, und sie müsse im Namen aller Kinder die Erwachsenen deshalb anklagen.

Für mich leidet sie an einem krankhaften Sendungsbewusstsein, denn mit ihrer mangelnden Schulbildung, beschränktem Wissen und geringer Lebenserfahrung, masst sie sich an, uns belehren zu können. Das ist Grössenwahn!

Warum sogenannte Führungspersönlichkeiten diese Göre überhaupt empfangen, sie ernst nehmen und sich von ihr abkanzeln lassen, ist mir ein Rätsel. Die hat doch null Ahnung wie die Welt funktioniert!

Und an Arnold gerichtet: Hey, du Umweltverpester, mach deine Zigarre aus, die du immer paffst, denn du produzierst damit CO2 ;-)

Um das Klima zu retten müssen wir Kinder essen

von Freeman am , unter | Kommentare (22)



Die Klimahysterie hat eine neue Dimension erreicht, denn jetzt wird ernsthaft verlangt, nicht nur Verstorbene zu essen sondern auch Kinder, denn nur so kann man das CO2 reduzieren und das Klima retten.

Am Donnerstag hat die Kongressabgeordnete der "Demokraten" für New York, Alexandria Ocasio-Cortez (AOC), an einem Town-Hall-Meeting teilgenommen und es ging um den "Green New Deal", welche die USA radikal de-karbonisieren will, also den Verbrauch von Brennstoff auf null bringen. Die Veranstaltung wurde unterbrochen als eine Frau aufstand und verlangte, "wir müssen anfangen Babys zu essen", um die Klimaveränderung aufzuhalten.

Gegen Ende des Vortrages von AOC in der Queens Public Library in Corona, New York, als Fragen gestellt wurden, stand die Frau auf, die ein T-Shirt trug auf dem stand, "Save the Plant. Eat the Children" - "Rettet den Planeten. Esst die Kinder". Das sei ihre Lösung zur Klimarettung.


HALLO, die Klimaretter drehen jetzt völlig durch!!!

Ich sag ja schon lange, im Endeffekt meinen die Klimaaktivisten, die Menschheit muss ausgerottet werden. Warum? Weil ihnen von allen Seiten Angst gemacht wird, die Welt geht bald unter und man muss sofort was dagegen tun, also Menschen die CO2 ausatmen und produzieren müssen weg, sollen verschwinden.

Greta Thunberg hat es auch vor der UNO drastisch ausgedrückt. "Wie konntet Ihr es wagen, meine Träume und meine Kindheit zu stehlen mit Euren leeren Worten?" fragte sie wütend.

Dann "Leute leiden, Leute sterben, ganze Ökosystem kollabieren", behauptete die 16-jährige Schwedin fälschlicherweise in ihrer Rede mit Tränen in den Augen.

Ja, Schauspielen kann sie, denn beide Eltern und auch die Grosseltern sind Schauspieler.

Schon seit Jahren behaupten die Klimaextremisten, Kinder sind schlecht für den Planeten und man soll keine mehr bekommen. Jedes Kind belastet die Umwelt und das muss verhindert werden, sagen sie.

Das Resultat dieser ganzen Panikmache, man soll Babys und Kinder umbringen und essen, denn dann gibt es weniger CO2-Produzenten und man spart auch noch an Lebensmitteln, denn die Herstellung dieser ist sehr umweltschädlich.

Das ist doch voll SATANISCH was hier abgeht!!!

"Wir werden nicht mehr lange hier sein wegen der Klimakrise", sagte die Frau. "Wir haben nur noch wenige Monate Zeit."

An AOC gerichtet sagte sie, "Ich liebe es, dass sie den Green New Deal unterstützen, aber fossile Brennstoffe zu entfernen wird das Problem nicht schnell genug lösen".

"Auch wenn ein schwedischer Professor sagt, wir müssen tote Menschen essen, das ist nicht schnell genug."

"Also, ich denke, Ihr nächster Kampagnenslogan muss so lauten, wir müssen anfangen, Babys zu essen. Wir haben nicht genug Zeit. Da ist zu viel CO2. Ihr alle, ihr verschmutzt die Umwelt. Zu viel CO2. Wir müssen jetzt anfangen."

"Bitte, Sie sind so toll. Ich bin so froh, dass Sie den neuen Green New Deal wirklich unterstützen. Aber es ist nicht genug. Selbst wenn wir Russland bombardieren, haben wir zu viele Menschen, zu viel Umweltverschmutzung. Also müssen wir die Babys loswerden."

"Das ist das grosse Problem. Es reicht nicht aus, einfach aufzuhören, Babys zu bekommen. Wir müssen die Babys essen. Das ist sehr ernst. Bitte geben Sie eine Antwort."


Ihre Aussage über, Menschenfleisch essen verhindert den Klimawandel, stimmt. Anfang September hat der Professor und Forscher der Stockholm School of Economics, Magnus Soderlund, gesagt, dass das Essen von Menschenfleisch, das von Leichen stammt, helfen könnte, die Menschheit zu retten, wenn nur die Weltgesellschaft sich der Idee "anfreunden" würde.

Wie krank ist dass denn???

Erinnert mich an "Soylent Green ist Menschenfleisch!!!"

Ihre Aussage über "Russland bombardieren" zeigt, sie gehört auch zu den Demoratten, die im Wahn leben, Russland hat die Wahlen 2016 manipuliert, Hillary verlieren lassen und Trump ins Amt gebracht, und man muss deshalb einen Krieg gegen Russland führen.

AOC nahm die Frau ernst und sagte: "Danke, ja wir müssen die Klimakrise mit der Eile angehen, wie sie sich darstellt. Glücklicherweise haben wir mehr als nur wenige Monate. Wir müssen netto NULL (CO2) in einigen Jahren erreichen."



Später hat dann AOC in einem Tweet geschrieben, die Frau leide unter einer psychischen Störung ... so wie meiner Meinung nach auch Greta Thunberg.

Was ist eigentlich mit den Schweden los, wie Thunberg und Soderlund, sind die völlig plemplem?

"Diese Person mag an einem psychischen Zustand gelitten haben, und es ist nicht in Ordnung, dass der rechte Flügel sie verspottet und möglicherweise ihren Zustand oder ihre Krise verschlimmert. Sei ein anständiger Mensch und lass es sein (sie zu veralbern)."



Da die Kongressabgeordnete diese Frau NICHT aus dem Saal hat schmeissen lassen, wegen ihrer mörderischen Forderung, zeigt AOC, sie ist grundsätzlich damit einverstanden. SIE müsste deswegen sofort das Mandat als Volkszertreterin verlieren mit so einer Einstellung.

Auch das Publikum im Saal hat nicht gegen diese absurde Forderung protestiert. Waren keine Mütter und Väter anwesend? Jemand hätte ihr doch mindestens eine Ohrfeige verpassen müssen.

Die ganze Weltuntergangspolemik, der Planet wird nicht mehr bewohnbar sein und wegen dem CO2 zu heisse werden und verbrennen, die seit Jahrzehnten besonders auf die Kinder losgelassen wird, zeigt eine sehr negative Wirkung.

Guckt euch das Logo der FFF-Bewegung an, einen brennenden Planeten:


Sie drücken den Weltuntergang gegenüber den Kindern damit aus.

Ich habe euch ja schon in einem Artikel berichtet, dass ich Mails von Jugendlichen bekommen habe, die sich so fest in eine Depression durch eingeredete Schuldgefühle haben treiben lassen, sie sagten zu mir, sie wollen sich umbringen, um kein CO2 mehr zu produzieren.

Das heisst, die Propheten des Klima-Armageddon der Klimareligion sind ganz klar VERBRECHER, denn sie treiben labile Menschen, die ihren Lügen glauben, in den Tod, oder wie wir hier sehen, dass man Kinder töten und essen soll.

Ich meine, man sollte jeden Scharlatan, der den baldigen Weltuntergang wegen dem Klimawandel predigt, wegen Volksverhetzung anzeigen, verurteilen und einsperren. Wir müssen unsere Kinder vor dieser Lügerei schützen!!!

NL - Massenprotest der Bauern gegen Klimalügen

von Freeman am Donnerstag, 3. Oktober 2019 , unter , | Kommentare (12)



10'000 Landwirte in den Niederlanden sind wütend auf die Politik und auf die Klimahysteriker, da sie beschuldigt werden, das Klima zu schädigen. An einem landesweiten Protest gingen die Bauern mit ihren Traktoren am Dienstag auf die Strassen und sorgten für einen rund 1000 Kilometer langen Stau.




Zu einer Kundgebung in Den Haag fuhren Tausend Trecker in langsamer Geschwindigkeit oder blockierten die Strassen und sorgten so für lange Staus. Der niederländische Verkehrsclub ANWB registrierte mehr als 1000 Kilometer Stau, der auf Traktorkonvois, schlechtes Wetter und Unfälle zurückzuführen sei.

Der "liberale" Bürgermeister von Den Haag meinte, er kann den Protest der Bauern gegen die von der Elite verlangten "Klimasteuern" verhindern, indem er Strassensperren errichten lies. Er hat wohl nicht dabei überlegt, die grossen Trekker sind fast wie Panzer und können überall durch. Die Bauern haben die Sperren einfach umfahren oder plattgewalzt und dabei gelacht.



Die Landwirte reagierten wütend auf die Behauptung, dass sie weitgehend für ein sich verschärfendes Problem der Stickstoffemissionen verantwortlich seien.

Die Regierung will nämlich die Tierhaltung einschränken und bäuerliche Betriebe schliessen, um den kreischenden Klimaaktivisten zu gefallen, die einen "Schutz der Umwelt" verlangen.

Die Bauerngruppen glauben, dass sie Opfer dieser Hysterie sind, denn andere Wirtschaftszweige, wie die Luftfahrtindustrie, werden verschont.

Jeder Landwirt empfand die gleiche Frustration, dass ihre Industrie von einer Regierung angegriffen wird, die sich bemüht, ihre "Klimaziele" zu erreichen.

"Plötzlich sind alle besorgt. Wir werden beschuldigt und als schlecht in den Medien dargestellt, jeder gibt uns die Schuld für den Klimawandel, aber Flugzeuge sind schlimmer als Bauern und niemand spricht über sie", sagte Vincent, ein Milchbauer.

Die niederländische Regierung hat sich zum Ziel gesetzt, die Treibhausgasemissionen im nächsten Jahr um 25% gegenüber 1990 zu senken.

Die Bauern sagen, sie sind diejenigen, die die Menschen des Landes mit Lebensmitteln versorgt. Wollen die Klimahysteriker und feigen Politiker die eigene Landwirtschaft zerstören, um dann die Lebensmittel aus dem Ausland importieren zu müssen?

"Klimawandel" ist nichts anderes als eine Ausrede für eine globalistische Machtergreifung, die eine massive Einschränkung der Lebensbedin- gungen will. Die Elite selber ist von den Regeln befreit, die sie den Bürgern auferlegt.

Es ist schön zu sehen, dass die holländischen Bauern sich wehren und dabei ihre Macht demonstrieren.

Die Strassen zu blockieren ist eine Sache, aber einfach eine Woche nichts mehr an die arroganten Städter liefern, damit die nichts mehr zu essen haben und hungern, wäre viel effektiver.

Die Vegetarier und Veganer schauen dann dumm aus der Wäsche, wenn sie ihr frisches Grünzeug nicht mehr aus den Gewächshäusern der Bauern bekommen und mal ihr Hirn einschalten, wo die Nahrung herkommt.

Das FFF-Pamphlet komplett widerlegt

von Freeman am Mittwoch, 2. Oktober 2019 , unter | Kommentare (13)



Ein aufmerksamer Leser meines Blogs hat bei Penny einen Flyer von den FFFlern gefunden, auf dem Anschlagsbrett des Marktes, wo normaler- weise Kleinanzeigen angeheftet werden. Er hat mir Fotos davon zugesandt. Danke Evgenij.

Die KLIMAKRISE, die keine ist!





Weil die Behauptungen darin so völlig FALSCH und GELOGEN sind, nehme ich diese wie folgt auseinander. Wegen Zeitmangel mache ich mir nicht die Mühe, die einzelnen Punkte abzuschreiben und vor jeder Antwort aufzuführen, sondern ich widerlege sie einfach.

1. Menschen haben eine ...

Stimmt nicht, denn laut Wissenschaftlern des NASA Goddard Institute for Space Studies (GISS), sind die durchschnittlichen globalen Temperaturen auf der Erde um 0,8° Celsius seit 1880 gestiegen. Also in 140 Jahren weniger als 1 Grad. Das hat aber nichts mit den CO2 des Menschen zu tun, sondern weil die Erde seit Ende der Kleinen Eiszeit um 1850 in eine Warmperiode wechselte. Wir kommen aus einer Kaltperiode heraus und der geringe Anstieg der Temperatur hat eine natürlich Ursache, nämlich die Sonne bzw. der Sonnenzyklus.

2. Wenn die globale Erwärmung ...

Stimmt nicht, denn es gibt keinen wissenschaftlichen Beweis für einen weiteren Anstieg der Temperaturen, da man nicht die Zukunft des Klimas für die kommenden 30 Jahre vorhersagen kann. Es handelt sich nur um Vermutungen, bzw. um falsche Prognosen, die zur Panik dienen. Der menschliche Anteil an der CO2-Emmission ist verglichen zu den natürliche Quellen sowieso sehr gering, unter 9%. Wissenschaftler haben festgestellt, dass die Pflanzen einen Grossteil des CO2-Anstiegs absorbieren, denn es ist gut für die Botanik, deshalb gibt es eine vermehrte Begrünung unseres Planeten.

3. Die letzten drei Jahrzehnte ...

Stimmt nicht, erstens wie oben gesagt, kommen wir aus der Kleinen Eiszeit und zweitens, sind die realen Temperaturen in den vergangenen zwei Jahrzehnten nicht gestiegen sondern konstant geblieben. Deshalb haben die KlimaUnwissenschaftler die Temperaturdaten gefälscht, nach oben manipuliert, der Climate-Gate-Skandal, um ihre Behauptungen aufrecht erhalten zu können. Sie sind als Betrüger entlarvt worden, die die Daten passend zu ihren Prognosen hinbiegen. Das Klima macht nicht das was es befohlen wird. Es gibt keine belegbare Korrelation zwischen vom Menschen gemachtes CO2 und einem Temperaturanstieg.

4. Mit der globalen Erwärmung werden ...

Stimmt nicht, Statistiken zeigen, es gibt keinen Anstieg an Wetterextreme. Es gibt nur eine vermehrte einseitige Berichterstattung drüber. Im Gegenteil, die Zahl an Hurrikans (Atlantik) und Zyklone (Pazifik) hat in den letzten Jahrzehnten abgenommen. Der Höhepunkt war 1995 und seit dem nimmt die Häufigkeit und die Energie ab. Laut "Florida State Global Hurricane Update", ist in der nördlichen Hemisphäre wie auch global die Hurrikan-Aktivität auf ein Niveau gesunken, wie seit 1970 nicht mehr. Wenn man die Daten der südlichen Hemisphäre dazu nimmt und analysiert, dann ist die Hurrikan-Energie auf ein 30-Jahres-Tief gesunken. Es gibt auch nicht vermehrt Dürren, denn die Sahelzone zum Beispiel, die an die Sahara angrenzt, ist grüner geworden, weil es dort zu ergiebigen Regenfällen gekommen ist. Auch die absolut trockenste Gegend der Welt, wo Menschen noch NIE Regen erlebt haben, die Atacama-Wüste in Südamerika, blühte 2017, weil es dort geregnet hat.


Wüsten in den USA haben auch ein Aufblühen verzeichnet. Im März erlebte der Anza-Borrego Desert State Park im Südosten Kaliforniens seine normalerweise braunen Hügel voller Farbe. Im kalifornischen Death Valley, einer der heissesten Orte der Welt, gab es ebenfalls ein Blütenmeer. Warum? Weil es geregnet hat.

5. Ohne Einhaltung des Pariser ...

Der Versuch mit diesem Abkommen, das Klima sozusagen "festzubinden" ist sinnlos, denn die Sonne steuert das Klima und nicht der Mensch. Alleine die Behauptung, ein wärmeres Klima wäre schädlich, ist völlig falsch, denn die Menschheitsgeschichte zeigt, Warmperioden waren immer der Höhepunkt von Kulturen und Kaltperioden deren Niedergang. Ist auch logisch, denn höhere Temperaturen verlängern die Vegetationsperiode, also die Zeit der Nahrungsmittelproduktion, und niedrige verkürzen diese. Das Pariser-Ankommen, was auf dem Kyoto-Protokoll basiert, verschont sowieso den grössten Verursacher von CO2, nämlich das Militär, besonders das amerikanische Militär. Die Stromgeneratoren, Fahrzeuge, Panzer, Kriegsschiffe, Helikopter und Flugzeuge, dürfen so viel CO2 ausstossen wie sie wollen. Auch die Elite, Promis und Bonzen dürfen weiter mit ihren Privatjets und Privatjachten Erdöl verbrennen. Nur das Leben von uns kleinen Leuten will man einschränken und mit einer CO2-Steuer alles verteuern. Nur darum geht es ihnen, uns als Big Brother zu kontrollieren und mehr Geld aus der Tasche zu ziehen.

6. Es ist wichtig ...

Es wird keine Folgen geben, die drastisch und unumkehrbar für die Menschen und Umwelt sind. Das ist reine Panikmache und Weltuntergangspolemik. Seit 80 Jahren verkünden sie ihre schlimmen Prognosen, die nicht eintreffen. Die Menschheit hat in den letzten 200'000 Jahren ganz andere Klimaschwankungen durchgemacht und überlebt. Wenn ein Temperaturanstieg, den sowieso die Sonne verursacht, so schlimm ist, warum wollen wir alle in den Ferien in warme Gefilde? Warum sehnen wir uns aus der Kälte des Nordens zu flüchten und in die angenehme Wärme des Südens zu gelangen? Wenn die Temperatur steigt dann wird auch weniger Energie fürs Heizen verbraucht, also weniger CO2 produziert. Auch verdunstet mehr Wasser, bildet Wolken, was die Sonneneinstrahlung blockiert und die Temperaturen sinken lässt. Es regnet mehr, was die Pflanzen vermehrt und Wüsten aufblühen lässt. Unser Planet ist doch ein selbstregulierendes System. Als die Dinosaurier die Erde bewohnten, gab es wegen des Vulkanismus das 20-fache an CO2 in der Atmosphäre, die ganze Erde war ein dichter Dschungel mit riesigen Bäumen und Pflanzen, welche die riesigen Tiere ernährten.


7. Wenn das 1,5°C Ziel...

Ist bereits widerlegt.

8. Wenn die Erderwärmung ...

Der Meeresspiegel soll um 77cm ansteigen? Völlig falsch. 71 Prozent der Erdoberfläche ist mit Meer bedeckt oder 361 Million Quadratkilometer. Das sind 361 Billionen Quadratmeter. Um das Meer um 1 cm zu erhöhen sind 3,61 Trillionen Liter Wasser notwendig, mal 77 = 278 Trillionen Liter. So viel gebundenes Wasser als Eis kann gar nicht schmelzen, um diesen Anstieg zu erreichen. Seit den 1980ern wird behauptet, die globale Erwärmung würde einen erheblichen Anstieg des Meeresspiegels verursachen. Die ersten, die verschwinden werden, sind die Inselnationen, die nur wenige Meter über dem Meeresspiegel liegen, hat man prophezeit. Nichts von dem ist in 30 Jahre passiert. Die ganzen Inseln gibt es immer noch und den Bewohnern geht es gut.


9. Das Schmelzen von Eis an den Polen ...

Das ist die grösste Lüge, denn wenn das Eis der Polkappen, das auf dem Meer schwimmt, komplett schmelzen würde, dann verändert sich der Meeresspiegel um keinen Millimeter. Könnt ihr selber ausprobieren. Füllt ein Glas Wasser mit Eiswürfel bis oben hin und beobachtet was beim Schmelzen passiert. NICHTS! Kein Tropfen kommt über den Rand des Glases. Was die Klimahysteriker behaupten ist völlig gelogen. Nur das Eis auf dem Land, also Gletscher, würden beim Abschmelzen zusätzliches Wasser ins Meer bringen. Aber davon gibt es viel zu wenig um das Meer signifikant steigen zu lassen. Ausserdem tritt dann wieder die erhöhte Verdunstung in Kraft.


10. Vorallem die Tundra ...

Während der vergangenen Warmperioden ist die Tundra auch aufgetaut, na und? Uns Menschen gibt es ja heute, also ist nichts schlimmes damals dadurch passiert.

11. Die menschliche Gesundheit ...

Ach die Malaria wird sich ausbreiten? Das ist eine unbewiesene Behauptung. Ausserdem gibt es mittlerweile einen Impfstoff dagegen.

12. Die Verfügbarkeit von Nahrungsmitteln ...

Ist falsch und bereits oben von mir widerlegt, denn ein warmes Klima beschert uns mehr Nahrungsmittel, bringt statt einer Ernte mehrere pro Jahr. Auch die Behauptung, mehr CO2 bewirkt eine Reduzierung des Nährstoffgehalts bei Pflanzen, ist falsch. Im Gegenteil, die Nährstoffe werden besser aufgenommen.

Also, was bleibt von diesen 12 Behauptungen an Wahrheit übrig? NICHTS!!!

Die Jugendlichen, die das Pamphlet von Friday For Future lesen, werden nach Strich und Faden belogen, werden völlig falsch informiert und damit in Angst versetzt, geraten in Panik über ihre Zukunft.

Das ist Kindesmissbrauch und ein Verbrechen!!!

Aber wisst ihr was am meisten diese ganze Klimareligion unglaubwürdig macht. Die Prediger dieser Religion glauben selber NICHT an das was sie erzählen. Beobachtet doch wie sie handeln, wie sie ihr eigenes Verhalten überhaupt nicht ändern.

Halten sie sich selber an die Einschränkungen, die sie von uns alle verlangen? Laufen sie zu Fuss oder treten sie ein Velo? Meiden sie lange Reisen, heizen sie ihr Wohnung nicht mehr oder verbrauchen sie keinen Strom? Essen sie nur noch Lebensmittel, die sie im eigenen Garten anpflanzen? Tragen sie nur noch Textilien aus Naturstoffen? Kaufen sie und nutzen sie überhaupt keine technischen Geräte mehr? Gehen sie bei Sonnenuntergang ins Bett und stehen sie wenn die Sonne den Tag begrüsst auf? Führen sie ein karges Dasein, in dem sie auf alles Verzichten, was die Umwelt negativ beeinflusst? Und zuletzt, weil sie das ach so pöse CO2 ausatmen, bringen sie sich als Konsequenz für ihren Glauben um, weil alleine ihre Existenz den Planeten schädigt?

TUN SIE NICHT!!!

Dann haltet eure Lügenfresse ihr Oberheuchler. Erst wenn ihr mit gutem Beispiel voran geht und euch selber musterhaft verhaltet, dann könnte man euch vielleicht irgendwie ernst nehmen. Dann liegt ihr immer noch falsch mit euren Weltuntergangs-Bullshit, aber wenigstens steht ihr zu dem was ihr da an Quatsch verzapft.

Ach nur wir sollen unser Verhalten ändern und wie in der Steinzeit leben, aber ihr nicht? Wir sollen für "unsere Sünden" büssen und ihr macht weiter was ihr wollt? Wir sollen ein schlechtes Gewissen haben und ihr habt überhaupt keines? Dann verpisst euch auf einen anderen Planeten, hier auf dieser schönen Erde seid ihr mit euren Lügengeschichten überflüssig!