Was geschah wirklich am 11. September?

Was geschah wirklich am 11. September? Was geschah wirklich am 11. September?

Ist die Finanzkrise gewollt?

Ist die Finanzkrise gewollt? Ist die Finanzkrise gewollt?

Warum werden die Kriege geführt?

Warum werden die Kriege geführt Warum werden die Kriege geführt?

Was passiert tatsächlich mit dem Klima?

Was passiert tatsächlich mit dem Klima? Was passiert tatsächlich mit dem Klima?

Stuttgart 21, der Staat gegen seine Bürger!

Stuttgart 21, der Staat gegen seine Bürger! Stuttgart 21, der Staat gegen seine Bürger!
Nachrichten

Putin befiehlt Grossalarm für russisches Militär

von Freeman am Dienstag, 25. Juni 2019 , unter , , , | Kommentare (14)



Die Staats- und Regierungschefs der G20 kommen am 28./29. Juni in Osaka zusammen. Japan hält zum ersten Mal den G20-Vorsitz inne. Um nicht von einer Aggression während seiner Abwesenheit überrascht zu werden hat Präsident Putin seit Montag eine Alarmübung angeordnet, um die Kampfbereitschaft des russischen Militärs zu testen.

Er erinnert sich sicher an den 8.8.2008, als er in Peking bei der Eröffnungsfeier der Olympiade im Stadion sass und dann die Nachricht bekam, Georgien hätte russische Friedenssoldaten in Südossetien mit Mörsergranaten und Artillerie beschossen, wobei 67 getötet und 283 verwundet wurden. Georgiens Präsident Sackarschwilli nutzte die Ablenkung, welche die Olympiade bot, um mit grünem Licht der USA und NATO einen Krieg zu starten.


Das Foto zeigt wie Putin von seinem Adjutanten über den Angriff informiert wird und anschliessend mit Bush darüber spricht, der neben ihm im Stadion in der VIP-Loge sass.

Die Situation am Persischen Golf und die Bereitschaft der Viererbande, USA, England, Saudi-Arabien und Israel, einen Krieg gegen den Iran zu starten bedingen jede Vorsicht, um nicht überrascht zu werden. Wer weiss was die Kriegshetzer im Schilde führen.

Der Ex-CIA-Chef und US-Aussenminister Mike Pompeo und auch der Oberkriegshetzer John Bolton befinden sich beide im Nahen- und Mittleren Osten, um eine "Koalition der Willigen" gegen den Iran zusammen zu stellen und das weitere Vorgehen zu besprechen.

Wir müssen dabei bedenken, Trump wird von seinen "Beratern" einfach vor vollendete Tatsachen gestellt und in eine Ecke gedrängt, in dem er einen Angriff gegen den Iran befehlen MUSS, um nicht das "Gesicht" zu verlieren.

Ein Abblasen des Angriffs wie am vergangenen Freitag akzeptieren die zionistischen Neocons nicht mehr. Ausserdem hat Trump 259 Millionen Gründe den Iran zu bombardieren.

Das verlangen seine grössten Finanzierer des Wahlkampfs, Sheldon und Miriam Adelson, Paul Singer und Bernard Marcus, die 259 Millionen Dollar in Trump gesteckt haben.

Diese Geldgeber haben ihre aussenpolitischen Präferenzen gegenüber dem Iran deutlich bekannt gemacht. Sie erwarten sicher eine Rendite und Rückzahlung ihrer Investition in Trump.

Sie machen kein Geheimnis daraus, sowohl durch öffentliche Erklärungen als auch durch die Finanzierung von Denkfabriken, ihr Wunsch sei es, dass die Vereinigten Staaten die Islamische Republik Iran vernichten.

Trump hat diesen Wunsch zu erfüllen, genauso wie er bereits den Wunsch von Adelson erfüllt hat, den Atomvertrag mit dem Iran zu zerreissen, die Sanktionen massiv zu verschärfen, die US-Botschaft nach Jerusalem zu verlegen und die gestohlenen Golanhöhen als israelisches Territorium anzuerkennen.

Adelson schlug öffentlich vor, Atomwaffen gegen den Iran einzusetzen, und drängte darauf, dass Trump den damaligen nationalen Sicherheits- berater H.R. McMaster durch Bolton ersetzt, aufgrund der wahrgenommenen mangelnden Bereitschaft des ersteren, eine härtere Linie gegenüber dem Iran einzuschlagen.

Am Montag hat Trump angekündigt, die Sanktionen auch gegen den obersten Führer der Islamischen Republik, Ajatollah Ali Khamenei und gegen mehrere hochrangige Angehörige der Revolutionsgarden zu verhängen. Er kündigte ausserdem Sanktionen gegen Aussenminister Javad Zarif im Laufe der Woche an.

Eine totale Provokation!

Das Trump ein kompletter Ignorant ist und keine Ahnung über den Iran hat, beweist was er bei der Ankündigung der neuen Sanktionen sagte. Er bezog sich auf den falschen Religionsführer, der schon lange tot ist.

"Das Vermögen von Ayatollah Khomeini und sein Büro wird nicht von den Sanktionen ausgenommen". Ruhollah Khomeini starb 1989 und seit dem ist Ali Khamenei sein Nachfolger.

Irans Präsident Hassan Rouhani verspottete Trump am Dienstag und sagte, dass das Weisse Haus "von mentaler Rückständigkeit betroffen ist".

Aber die Amis sind generell völlig doof, denn die verwechseln auch immer "Sweden" mit "Switzerland" und "Austria" mit "Australia". Die haben auch Probleme den Irak und den Iran auseinander zu halten.

Der sogenannte "Nahost Friedensplan", den Trumps Schwiegersohn Kushner zusammen mit Busenfreund Netanjahu ausgearbeitet hat, sieht die kompletten Rauswurf der Palästinenser aus Palästina vor und die Annektion des Gazastreifens und Westjordanlandes durch Israel.

Da braut sich ein Konflikt zusammen, wie auch im Libanon und in Syrien, wenn es dann mit dem Iran richtig losgeht.

Deshalb wurden die russischen Streitkräfte im Zentralen Militärbezirk seit dem 24. Juni in höchste Alarmbereitschaft versetzt, nachdem Wladimir Putin als Oberster Befehlshaber die Übungen angeordnet hatte.

Die Raketensysteme Iskander, S-300 und S-400 sowie die gepanzerten Personaltransporter Btr-82 wurden auf dem am Montag vom russischen Verteidigungsministerium veröffentlichten Videomaterial beobachtet.



Militärische Übungen sollten die militärische Sicherheit im zentralasiatischen Raum gewährleisten und "terroristische Bedrohungen" verhindern, sagte der russische Verteidigungsminister Sergei Shoigu.

Die oben genannten vier Länder sind die wirklichen Terroristen dieser Welt und bedrohen den Frieden.

Rund 150'000 Soldaten und mehr als 20'000 Waffen sind an der überraschenden Prüfung der Kampfbereitschaft der russischen Armee beteiligt.

Auch in Armenien, dass an den Iran grenzt, wurden russische Soldaten in Alarmbereitschaft versetzt.

Die militärischen Übungen dauern bis Freitag den 28. Juni.

Das Trump tatsächlich unter einer mentalen Störung leidet zeigt doch seine einseitige Aufkündigung des Atomvertrages, der den Iran die zivile Nutzung der Atomenergie erlaubt aber kein Atombombenprogramm.

Nach der Kündigung muss der Iran sich nicht mehr an den Vertrag halten und kann eine Atombombe entwickeln, was Trump ja angeblich mit den Sanktionen und Drohungen verhindern will. Trump ist also an der Krise selber schuld.

Trump kann doch nicht den Vertrag kündigen aber den Iran auffordern sich daran zu halten. Diese Logik ist doch leicht zu verstehen. Deshalb, für mich hat er sie nicht alle im Überstübchen!!!

Eigentlich sollten die Profijournalisten (hust) ihn über diese Unlogik ausfragen, aber die waren in den letzten zwei Jahren viel zu sehr mit Russiagate und mit der Lüge "Trump ist ein Putin-Agent" beschäftigt, um von seiner Liebesaffäre mit den Zionisten und Israel abzulenken.

Iranischer Fischer fischt Drohne aus dem Meer

von Freeman am Montag, 24. Juni 2019 , unter , | Kommentare (8)



Ein iranischer Fischer hat am Montag im Meer vor der Insel Qeschm, die grösste Insel in der Strasse von Hormus, die zur Provinz Hormozgan gehört, Teile einer amerikanische Drohne aus dem Meer gefischt. Sie wurde an den Strand gebracht und fotografiert.


Ob diese Drohne von einem Abschuss stammt oder sonst wie abgestürzt ist, ist im Moment nicht bekannt.

Der Iran wird schon lange von US-Spionagedrohen umschwärmt, die immer wieder in den iranischen Luftraum eindringen.

Das iranische Militär hat berichtet, dass der Iran mittlerweile über die grösste Sammlung von amerikanischen Drohnen der Welt verfügt.

Ist doch nett vom US-Militär, dem Iran auf diesem Weg das Know-how zu liefern, wie ihr Drohnen funktionieren.

Die Aussage von Trump, er wolle keinen Krieg mit dem Iran, ist genauso eine Lüge, wie die von Walter Ulbricht vom 15. Juni 1961: "Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten". Sieben Wochen später fing der Mauerbau an.

Die Aussage von Ulbricht galt als "die Lüge des Jahrzehnts" und so wird es vielleicht auch mit Trump sein, denn man muss immer vom Gegenteil ausgehen.

Die US Navy meldet nämlich am Montag, noch mehr Kriegsschiffe sind zur 5. Flotte im Persischen Golf gestossen.

Das Angriffsschiff USS Boxer, der amphibische Transportdock USS John P. Murtha und das Docklandungsschiff USS Harpers Ferry.

Alle drei können militärische Landungen an der Küste vornehmen. Die Schiffe transportieren Tausende von US-Marinesoldaten sowie Kampfflugzeuge und Helikopter.

Washington hat sich daran gewöhnt, Länder unter falschen Vorwänden anzugreifen und damit durchzukommen. Folglich gibt es nichts was die Kriegshetzer der Viererbande davon abhält, den Iran für einen Angriff weiter aufzubauen.

--------

Wenn wir gerade das Thema Abstürze haben, über der Mecklenburger Seenplatte sind am Montag nach Angaben der deutschen Luftwaffe zwei "Eurofighter" Kampfjets abgestürzt. Die "Touchierung" ereignete sich gegen 14 Uhr. Einer der Piloten überlebte, der andere soll umgekommen sein.

Bin gespannt, ob man diesen Absturz den bösen Russen in die Schuhe schiebt.

Zum Stückpreis von über 50 Millionen Euro ist das eine teure Sache übrigens. Damit hat die glorreiche deutsche Luftwaffe fast die Hälfte der Einsatzbereiten Jets verloren (lach).

Trump gibt der Genmanipulation freien Lauf

von Freeman am , unter , | Kommentare (11)



Hier eine "gute" Nachricht für alle Trump-Fans und eine schlechte für alle anderen. Die gesundheitsbewussten Amerikaner sind in Schock, weil Trump einen Erlass unterzeichnet hat, der die Einschränkung der Aufsicht von Genmanipulation an Pflanzen und Tieren völlig aufhebt.

Wie von der Associated Press berichtet, weist diese Anordnung die Bundesbehörden an, Vorschriften und Aufsichtsmechanismen zu reduzieren oder zu beseitigen, die dazu beitragen könnten, die Sicherheit von gentechnisch veränderten Pflanzen zu überprüfen.

Mit anderen Worten, Trump hat gerade die Bundesregierung angewiesen, Amerika in ein massives Experiment für Gen veränderte Organismen (GVO) zu verwandeln, bei dem alles möglich ist.


"Der Schritt kommt, da die Unternehmen zu neueren gentechnischen Techniken greifen, die es einfacher machen, an den Eigenschaften von Pflanzen und Tieren zu basteln", berichtet AP, was bedeutet, dass die Vorschriften genau in dem Moment fallen gelassen werden, in dem einfache, kostengünstige Methoden der Gentechnik wie CRISPR schnell aufkommen.

Nach den neuen Regeln wären moderne GVO-Mais- und Sojapflanzen nie einer Sicherheitsprüfung unterzogen worden. Wie AP berichtet:

Letzte Woche schlug das US-Landwirtschaftsministerium vor, seine Vorschriften in einer Weise zu ändern, die bedeuten würde, dass ein Grossteil des in den USA angebauten gentechnisch veränderten Mais und Sojas nicht mehr einer besonderen Aufsicht unterworfen sein wird.

Darüber hinaus wird die neue Straffung die regulatorische Aufsicht über gentechnisch veränderte Tiere erleichtern. Dabei geht es darum, dass die uneingeschränkte Gentechnik die Einrichtung von "Tierorgan- fabriken" ermöglichen wird, in denen Tiere extremer Grausamkeit ausgesetzt sind, wenn sie Organe zur Transplantation in den Menschen züchten, zum Nutzen der Organentnahme- und Transplantationsindustrie.

Dieser Schritt von Trump signalisiert den zweiten bedeutenden Verrat an gesundheitsbewussten Amerikanern. Sein erster Verrat dreht sich um Impfstoffe und die Frage der medizinischen Zustimmung.

Während Trump während des Wahlkampfes 2016 über die Sicherheit von mehreren Impfstoffen, die Säuglingen und Kindern verabreicht werden, Skepsis äusserte, machte er während der jüngsten Masernpanik eine komplette Wende und forderte alle Amerikaner auf, "sich impfen zu lassen".

Dabei haben viele Amerikaner immer wieder gezeigt, dass sie keinen GVO-Müll und nicht Monsantos Laborratten sein wollen.

Da Trump sich nun offensichtlich auf die Seite von Monsanto / Bayer bei der nahezu ganz deregulierten gentechnisch veränderten Lebensmitteln gewechselt hat, wird dieser zweite Verrat an gesundheitsbewussten Verbrauchern dazu führen, dass sich viele Menschen fragen, was als nächstes kommt?

Wird Trump das Ruhigstellen von Kindern mit Psychopharmaka durch die Pharmakonzerne fördern? Welcher chemische Horror der Unternehmen wird Trump als nächstes unterstützen?

Die Gläubigen an Trump, die immer wieder seinen Bruch der Wahlver- sprechen und sein kriminelles Handeln schönreden oder bewusst ignorieren, sagen bis heute, Trump wird den Sumpf trockenlegen, nur Geduld.

Dabei gibt es keinen grösseren versumpften Sumpf als die GVO-Industrie und seiner langen Geschichte an gefälschter Wissenschaft, Bedrohung und Einschüchterung von Kritikern und Schmiergeldzahlungen an Beamte der Regulierungsbehörden.

Durch die Unterzeichnung des Erlasses zu Freigabe der Genmanipulation ohne Einschränkungen, hat Trump den Sumpf noch grösser, tiefer und mächtiger gemacht.

Trump macht auch nichts gegen die Zensur der Internet-Industrie gegen alle Stimmen, die das Establishment kritisieren oder die Konzerne, wie Monsanto und Big Pharma.

Wenn er die Unterdrückung der alternativen und konservativen Medien durch die High-Tech-Konzerne toleriert, wird er die Wahl 2020 verlieren.

Keiner, der Trump 2016 als "Aussenseiter" unterstützt hat, wird überzeugt sein, erneut für ihn zu stimmen, wenn er in seiner bisherigen Amtszeit nur Konzerninteressen vertritt.

Und wenn er das Problem der techno-faschistischen Zensur nicht vor der Wahl 2020 löst, wird er aus diesem Grund sowieso verlieren.

Wenn es keinen anderen Kandidaten gibt, der die Menschen für die Wahl 2020 begeistert, dann werden intelligente Menschen zu Hause bleiben und überhaupt nicht wählen.

In diesem Fall gewinnen die Demoratten wegen der schieren Zahl an linken Trump-Hassern und Anti-Amerikanern, die den Sozialismus in den USA einführen wollen.

Wie in links-regierten San Francisco, Los Angeles, Chicago, Miami und New York, wird Amerika wegen der hohen Steuern, dem Drogenkonsum, der Obdachlosigkeit, unbezahlbaren Lebensbedingungen und der verlotterten Infrastruktur zusammenbrechen.

Dazu kommt der autoritäre Polizeistaat, der alles kontrolliert, was man denkt, spricht, anschaut oder teilt. Dies ist das offensichtliche Ziel der Linksfaschisten, die derzeit die Technologiemonopole betreiben, die die Online-Sprache dominieren.

Die Internet-Oligarchen haben bereits bewiesen, dass sie die individuelle Freiheit, die Meinungsfreiheit oder die Rechtsstaatlichkeit nicht respektieren.

Das Trump keinerlei moralischen Anstand besitzt und von echten Journalismus gar nichts hält, sieht man daran, wie er Julian Assange wegen Spionage ausliefern und verurteilen lässt und wie er den bestialischen Mord am Journalisten Jamal Khashoggi nicht aufklären will.

Trump hat einen Antrag der Vereinten Nationen (UN) an das FBI abgelehnt, den Mord an dem saudi-arabischen Journalisten Jamal Khashoggi zu untersuchen, und seine Besorgnis darüber zum Ausdruck gebracht, dass dieser Schritt den amerikanischen Handel mit dem Königreich beeinträchtigen würde.

Dieser Charakterlump ist schon alleine deswegen nicht mehr wählbar!!!

-----------

PS: Russland macht genau das Gegenteil, denn Putin hat jegliche Genmanipulation bei Lebensmitteln eine Absage erteilt. Er will das Russland GVO frei ist.

Die Einfuhr und Züchtung von genetisch veränderten Organismen ist seit 2017 in Russland unter Strafe verboten. Das Land ist damit zum globalen Trendsetter für Bioprodukte geworden.

Kein Wunder werden die Produkte der russischen Landwirtschaft in Rekordmengen von der Welt gekauft und Russland hat sich zum grössten Exporteur für Getreide entwickelt.

Trump beweist wieder mit seiner Konzernhörigkeit, er ist ein Idiot und schiesst sich ins eigene Knie, denn wer will schon den GVO-Frass aus Amerika kaufen?

Der Iran und der Klimawandel

von Freeman am Sonntag, 23. Juni 2019 , unter , | Kommentare (3)



Die Klimaerwärmung, verursacht durch das vom Menschen produzierte CO2, hat wieder zugeschlagen. Deshalb zeige ich euch folgende Bilder, auch weil der Iran gerade das aktuelle Thema ist.

Es handelt sich um Fotos vom 2. Schnee- und Eisfest von vergangener Woche im Skigebiet des Hausbergs von Teheran, der Tochal. Das Fest ging am 21. Juni zu Ende, am Tag der Sommersonnenwende.

Es liegt so viel Schnee vom Winter noch dort oben, obwohl der Sommer angefangen hat und Teheran ein sehr warmer Ort ist, denn die Stadt liegt im Vergleich auf dem selben Breitengrad wie die Insel Malta im Mittelmeer.









Ich kenne das Berggebiet und war schon dort. Im Winter kann man Skifahren und im Sommer Wanderungen unternehmen.

Man fährt von der Talstation in Teheran mit der Seilbahn direkt hoch. Siehe meinen Bericht "Meine Reise durch den Iran - Tag1".

Ich kann nur jedem empfehlen, den Iran als Tourist zu besuchen, denn es ist ein faszinierendes Land. Die Menschen sind sehr gastfreundlich und es gibt sehr viel historisches zu sehen.

Wer Interesse hat kann die Webseite des Freundeskreis Schweiz-Iran anschauen. Der Verein organisiert Reisen durch den Iran, wie zum Beispiel im Herbst 2019 eine spezielle Bahnreise.

Neues Flughafenterminal in Teheran eröffnet

Und hier noch weitere Bilder über den fortschrittlichen Iran.

Ein neues Flugterminal am wichtigsten internationalen Flughafen des Iran in Teheran wurde eröffnet, das von lokalen Auftragnehmern entworfen und gebaut wurde, nachdem europäische Unternehmen 2017 aus dem Projekt ausgestiegen sind. Wegen Schiss in der Hose vor den Amis sind sie abgehauen.

Das Salam Terminal, 30 km südwestlich von Teheran gelegen, ist das zweite von drei Terminals am Imam Khomeini International Airport (IKIA) in Teheran, das am vergangenen Dienstag von Präsident Hassan Rouhani eröffnet wurde, um jährlich 5 Millionen Passagiere aufzunehmen.




Salam wird die jährliche Gesamtkapazität des Flughafens um 80 Prozent auf rund 12 Millionen Passagiere erhöhen, sagten Beamte der IKIA Airport City der Nachrichtenagentur Tasnim.

Die Iraner haben dann in nur zwei Jahren das Terminal selber gebaut und fertiggestellt, ohne die Europäer. Die Einweihung des zweiten Terminals ist ein Katalysator für die Nutzung heimischer Ressourcen zur Umsetzung von Megaprojekten ohne externe Unterstützung.

Beamte sagten, dass Salam das erste Flugterminal ist, das von iranischen Experten entworfen und gebaut wurde. Das beweist, Sanktionen stärken die heimische Wirtschaft und strafen nur den, der die Sanktionen verhängt.

Trump ist deshalb ein Idiot und Idioten sind auch die EU-Länder, die Washingtons Sanktionen schön brav folgen, zum eigenen Schaden.

Zum Beispiel hat der weltgrösste Einzelhandelsverband gerade das Trump-Regime aufgefordert, China keine zusätzlichen Zölle aufzuerlegen, da die amerikanischen Konsumenten dadurch weitere 18 Milliarden Dollar pro Jahr für verschiedene Produkte, von Schuhen bis hin zu Möbeln, zahlen müssten.

Und Präsident Putin hat vor zwei Tagen gesagt, die Sanktionen der Europäischen Union gegen Russland haben der Union in den letzten fünf Jahren mehr wirtschaftlichen Schaden zugefügt als seinem Land.

"Westliche Beschränkungen kosten Russland seit 2014 50 Milliarden Dollar an verpassten Chancen, während es der Europäischen Union 240 Milliarden Dollar kostet". Die Sanktionen haben die Vereinigten Staaten etwa 17 Milliarden Dollar gekostet, sagte Putin.

Sanktionen zu verhängen ist in der heutigen Welt wie wenn man sich in den eigenen Fuss schiesst. Man bestraft sich selber und nicht den anderen. Nur Idioten machen das. Was macht aber Trump? Am Montag will er noch schärfere Sanktionen gegen den Iran aussprechen!

Mit Klimawandel meinen ich den Wandel im wirtschaftlichen Klima im Iran und überhaupt in allen Ländern die sich am Projekt der neuen Seidenstrasse beteiligen. "Go East Young Man", dort liegt die Zukunft. Der Westen hat keine positive Zukunft und ist auf der Verliererstrasse.

Iran zeigt den genauen Weg der Drohne

von Freeman am Samstag, 22. Juni 2019 , unter , | Kommentare (7)



Um zu beweisen, die amerikanische Spionage-Drohne wurde über iranisches Hoheitsgebiet abgeschossen, zeigt der Iran den genauen Weg der Drohne, Schritt für Schritt die Koordinaten und die Uhrzeit und zum Schluss den Absturzort. Es besteht kein Zweifel daran, wo sich die Drohne zum Zeitpunkt des Abschusses befand, über iranisches Gebiet, deshalb war der Abschuss völlig gerechtfertigt.

Die blaue Linie ist die Flugroute der Drohne. Die rote Linie ist die Grenze. Die gelbe Linie zeigt die FIR, die "flight information region" des Iran. Die grüne Linie ist die Basislinie an der Küste, von der die anderen Linien berechnet werden.


Die Drohne startet links im Bild von der Al Dhafra Air Base in den Vereinigten Emiraten (UAE) um 1:14 Uhr, wo die Amerikaner ihre Northrop Grumman RQ-4 Global Hawk Drohnen stationiert haben.


Sie kreist um auf Höhe zu kommen und fliegt dann Richtung Nordosten zur Strasse von Hormus, wo sie um 2:14 Uhr ankommt. Dabei fliegt sie im korrektem Abstand von der roten Linie entfernt. Sie schwenkt dann ab nach Südosten.


Auf diesem Bild sieht man den Hinflug, dann die Wende und den Rückflug. Dieser ist aber jetzt näher zur roten Linie, welche die Grenze markiert.


Um 4:00 Uhr nähert sich die Drohne der Küste des Iran, überquert die rote Linie um 4:02 Uhr und verletzt damit das Hoheitsgebiet des Iran. Um 4:06 Uhr wird sie abgeschossen und das rote Viereck markiert den Punkt, ganz klar über iranischem Gewässer.

Deshalb fielen die Wrackteile nach der Zerstörung ins Meer und wurden von der Marine des Iran geborgen. Amerikanische Schiffe konnten nicht an den Absturzort gelangen, ausser sie hätten auch die Grenze verletzt.

Daraus stellt sich die Frage, warum flog die Drohne auf dem Hinflug im korrekten Abstand zur iranischen Küste, aber auf dem Rückflug viel näher? So nahe, dass sie in das Hoheitsgebiet des Iran eingedrungen ist.

Die gelbe Linie ist die iranische Luftaufsichtszone, die wenn Flugzeuge sie überqueren, sich per Funk anmelden müssen. Das hat die Drohne bzw. die Piloten die sie steuern, nicht gemacht.

Zum ersten Mal wurden die Piloten der Drohne um 2:06 Uhr vor der Strasse von Hormus gewarnt, das zeigt der erste gelbe Punkt, weil da schon die Luftaufsichtszone überquert wurde.

Um 2:22 Uhr ist sie dort wieder hineingeflogen und um 2:24 Uhr wurde sie von der iranischen Luftaufsicht wieder gewarnt, der zweite gelbe Punkt.

Dann hat sie sich 42 Minuten im Kontrollraum des Iran aufgehalten und wurde um 3:58 Uhr nochmal gewarnt, am dritten gelben Punkt sichtbar.

Insgesamt wurden die Piloten der Drohne per Funk drei Mal gewarnt. Das heisst, trotz der drei Warnungen flog die Drohne in den iranischen Luftraum.

Damit liegt die Schuld an der Grenzverletzung und am Verlust der Drohne ganz alleine bei den Amerikanern und muss bewusst erfolgt sein.

Trump hat den befohlenen Angriff NICHT aus humanitären Gründen 10 Minuten vor Beginn storniert, weil ihm mitgeteilt wurde, es werden 150 Iraner dabei sterben, sondern weil er informiert wurde, die Drohne hat tatsächlich die Grenze verletzt und ist über iranisches Hoheitsgebiet abgestürzt.

Was Washington in die Welt posaunte, der böse Iran hätte die Drohne über internationalem Gewässer abgeschossen, ist eine Lüge!

Was ihm anfänglich vom Militär gesagt wurde war also falsch, der Grund für einen Angriff entfiel dadurch und er wäre als Kriegsverbrecher dagestanden, wenn er mit dem Angriff weiter gemacht hätte. Das war der wirkliche Grund für die Rücknahme des Angriffsbefehl, denn sonst wäre seine Wiederwahl sehr gefährdet.

Trump denkt nämlich nur daran, eine zweite Amtszeit zu gewinnen.

Wenn Trump Anstand hätte und die starke Führungsfigur die er gerne sein möchte wäre, dann müsste er sich für die ganzen falschen Beschuldigungen gegenüber dem Iran entschuldigen und "mea culpa" (lateinisch "meine Schuld") sagen. Aber das ist er nicht und wird er nicht sagen, weil er ein charakterloser Feigling, Blender und Lügner ist!

UPDATE: Die Sprecherin des US-Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, hat betont, dass jede US-Militäraktion gegen den Iran eine Zustimmung des Kongresses erfordert. "Feindseligkeiten dürfen nicht ohne die Zustimmung des Kongresses eingeleitet werden", sagte Pelosi Reportern am Freitag. Sie sagte, dass sie nicht über die Entscheidung Trumps zu einem Angriff gegen den Iran vorab informiert wurde.

Sollte Trump dieses Verbot missachten und trotzdem den Iran angreifen, dann haben die Demoratten einen sehr guten Grund Trump des Amtes zu entheben.

Iran und Türkei vertiefen Beziehung

von Freeman am Freitag, 21. Juni 2019 , unter , | Kommentare (8)



Während das Trump-Regime ein Land nach dem anderen vor dem Kopf stösst, Feinde produziert und einen diplomatischen Scherbenhaufen anrichtet, verbessern sich im rasantem Tempo die Beziehungen zwischen Ländern, die Washington gerne getrennt oder sogar verfeindet haben will. So trafen sich der iranische Aussenminister Mohammad Javad Zarif und sein türkischer Amtskollege Mevlut Cavusoglu in der Innenstadt von Isfahan am Freitag und vereinbarten eine ganze Reihe von Verträgen. Vereinbart wurde das Handelsvolumen zwischen dem Iran und der Türkei deutlich zu erhöhen, egal ob das Trump verbietet.



Zarif nannte den Besuch von Cavusoglu im Iran wichtig für die Planung gegenseitiger strategischer Beziehungen und sagte, dass der Iran bereit sei, das Volumen seines bilateralen Handels mit der Türkei sowie die Beziehungen zu Banken, Energie und Tourismus auszuweiten.

Die beiden Minister, die am Freitagmorgen in Isfahan ein Treffen abhielten, diskutierten auch regionale und internationale Fragen, insbesondere zu Syrien und Jemen, sowie die jüngsten Vorfälle im Persischen Golf.

Im Anschluss an ihre bilateralen Gespräche unterzeichneten Zarif und Cavusoglu ein Dokument zur Stärkung der gemeinsamen strategischen Partnerschaft zwischen Teheran und Ankara.

Während des Treffens sagte der türkische Aussenminister, Ankara sei bereit, die gegenseitigen Beziehungen zum Iran in verschiedenen politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Bereichen zu vertiefen und zu stärken.

Letzte Woche trafen sich der türkische Präsident Erdoğan und der iranische Präsident Hassan Rouhani am Rande der 5. Konferenz über Interaktion und vertrauensbildende Massnahmen in Asien (CICA) in Tadschikistan.

Bei dem Treffen in der tadschikischen Hauptstadt Duschanbe sprachen sich die beiden Präsidenten entschieden gegen Unilateralismus und Sanktionen gegen die regionalen Nationen aus.

Rouhain und Erdogan forderten in ihrem Treffen am 15. Juni weitere Anstrengungen, um das Handelsvolumen zwischen den beiden Ländern auf das vereinbarte Niveau zu steigern.

Rouhani betonte, dass Teheran bestrebt ist, die bilateralen Beziehungen zur Türkei in allen Bereichen, insbesondere in den Bereichen Wirtschaft und Handel, zu stärken.

"In den letzten Jahren wurden viele wertvolle Schritte unternommen, um die bilateralen Beziehungen zwischen Teheran und Ankara zu stärken, und dieser Trend muss beschleunigt werden", sagte das iranische Staatsoberhaupt.

Rouhani betonte ferner die regionale Zusammenarbeit zwischen Iran und der Türkei und betonte, dass die Zusammenarbeit beider Länder sowie die trilaterale Zusammenarbeit mit Russland in regionalen Fragen, einschliesslich der Astana-Gespräche und des Wiederaufbaus Syriens, von grösster Bedeutung ist und Frieden und Stabilität in der Region wiederbelebt.

Erdoğan seinerseits lobte die wachsenden Beziehungen zwischen dem Iran und der Türkei und fügte hinzu, dass die Stärkung der Beziehungen beider Länder auf bilateraler und regionaler Ebene für Ankara von grösster Bedeutung ist.

"Die Türkei ist entschlossen, die Beziehungen zum Iran in allen Bereichen auszubauen", bekräftigte er.

Beide Präsidenten betonten ferner ihre entschiedene Ablehnung von Sanktionen und Mobbing in der Region.

Bereits im April hatte der iranische Aussenminister Zarif angekündigt, dass Teheran und Ankara beschlossen haben, einen Mechanismus einzuführen, der dem von der EU vorgeschlagenen INSTEX (Instrument zur Unterstützung der Handelsaustausch mit dem Iran) ähnelt, um die bilateralen Handelsbeziehungen weiter auszubauen und zu erleichtern.

"Der Iran und die Türkei haben sich darauf geeinigt, in fünf spezifischen Bereichen zusammenzuarbeiten, darunter Präferenzhandel, Energie, Bankwesen, Verwendung nationaler Währungen und die Einrichtung eines ähnlichen Mechanismus wie INSTEX im gemeinsamen Handel", sagte Zarif am 18. April vor Journalisten in Teheran, nachdem er von seiner zweitägigen Reise nach Syrien und der Türkei zurückgekehrt war.

Er teilte ferner mit, dass sie sich bei ihren Treffen mit dem türkischen Präsidenten, dem Parlamentspräsidenten, dem Aussenminister und anderen Beamten über gegenseitige, regionale und internationale Angelegenheiten beraten hätten.

"In diesen Treffen haben wir uns mit Themen im Zusammenhang mit Syrien und Idlib, der Präsenz amerikanischer Streitkräfte in Syrien sowie Venezuela und der Einmischung der USA in die Angelegenheiten dieses Landes neben den Veränderungen und Entwicklungen in Nordafrika befasst."

"Die türkische Regierung hat sich immer gegen US-geführte Sanktionen gegen den Iran und die illegalen Handlungen des Landes gegen die IRGC ausgesprochen", sagte er und begrüsste die Haltung der Türkei.

Beide Aussenminister haben am Freitag in Isfahan vereinbart, in Zukunft sich alle sechs Monate zu treffen.

Ist es nicht bezeichnend, wie Trump mit seiner Politik des Rundumschlag und damit verursachten Kollateralschaden es schafft, das NATO-Mitglied Türkei und den "Schurkenstaat" Iran enger zu verbinden?

Endlich begreift Ankara, man muss die Freundschaft mit den Nachbarn verbessern und nicht eine Kolonie Washingtons sein und dessen verbrecherische Politik umsetzen.

Es würde mich nicht wundern, wenn die Türkei praktisch aus der NATO getrieben wird, sich nach Osten wendet und dann der Shanghai Cooperation Organisation (SCO) beitreten will.

Die Türkei ist bisher ein Dialogpartner der SCO.

Die SCO bilden Russland, China, Indien, Kasachstan, Kirgisistan, Pakistan, Tadschikistan und Usbekistan. Derzeit vertritt die SCO circa 40 % der Weltbevölkerung und stellt damit die weltweit grösste Regionalorganisation dar.

Iran hat schon länger einen Beobachterstatus und stand beim SCO-Treffen vor wenigen Tagen in Bischkek, der Hauptstadt Kirgisistans, besonders im Mittelpunkt.


Aussagekräftig finde ich dieses Foto, das Putin, Xi und Rouhani zeigt.

Festzustellen ist, der Iran steht überhaupt nicht alleine da und hat viele Freunde, gar nicht so wie die USA, NATO und EU es immer behaupten.

Iran präsentiert Wrackteile der Drohne

von Freeman am , unter , , | Kommentare (11)



Gestern hat der iranische Aussenminister Javad Zarif gesagt, der Iran hat Wrackteile der abgeschossenen Drohne in iranischen Gewässern geborgen. Heute wurden diese Teile der Öffentlichkeit gezeigt. Damit ist die Behauptung der amerikanischen Militärs und des Trump-Regimes, die Drohne wurde im internationalen Luftraum widerrechtlich abgeschossen, falsch oder eine Lüge!!!










Nur die Wrackteile, die auf der Meeresoberfläche schwimmen, konnten aufgenommen werden. Sie wurden nach Teheran gebracht und werden dort gezeigt. Schwere Teil sind natürlich gesunken, sagte ein iranischer Militäroffizier.

Die Drohne flog in einer Höhe von 50'000 Fuss, was über 16'000 Meter ist, weit über dem normalen Flugverkehr. Die Amerikaner meinten, so hoch kann keine iranische Rakete sie treffen, was aber jetzt bewiesen wurde sie doch in der Lage sind.

Zarif sagte auch, der Iran wird mit diesen Beweisen vor die UNO treten und die Verurteilung der USA wegen der Verletzung des iranischen Luftraums und überhaupt wegen der Aggressionen auffordern.

Ich meine, die Kriegshetzer in Washington sind damit völlig diskreditiert und man kann ihnen NICHTS glauben. Das gleiche trifft auf die Medien zu, die immer was der "Westen" behauptet ohne Überprüfung, Logik und Skepsis 1 zu 1 weiterverbreiten.



Bin ja gespannt, wie die Amerikaner sich aus dieser Nummer mit neuen Lügen rausreden werden. Trump sagte noch gestern, "it was in international waters" - "es war in internationalen Gewässern".

Dann zeigt doch die Teile die ihr gefunden habt, denn wenn sie in "internationalen Gewässern" gefallen sind, dann müsst ihr sie doch herausfischen.

Spätestens seit der erfundenen Golf von Tonkin Attacke durch die Nordvietnamesen 1964, um den Vietnamkrieg zu begründen, ist alles was Washington über feindliche Angriffe und Kriegsgründe erzählt gelogen.

Bei der Gelegenheit will ich auf den Abschuss von Flug 655 der Iran Air 1988 über dem Persischen Golf durch eine Rakete des US-Zerstörers USS Vincennes hinweisen, wodurch 290 Menschen an Bord getötet ermordet wurden.

Siehe meinen Artikel "Iranisches Passagierflugzeug durch US-Kriegsschiff abgeschossen (pro memoria)".

Washington macht ein riesen Theater wegen dem berechtigten Abschuss seiner unbemannten Drohen und will "Vergeltung" ausüben. Als die 290 iranischen Passagiere durch eine amerikanische Rakete starben, hat der Iran nichts vergolten.

Trump hat den Angriff auf den Iran abgeblasen

von Freeman am , unter , , | Kommentare (13)



Die New York Times berichtet, Trump genehmigte eine militärische Operation gegen den Iran nach dem Abschuss der Global-Hawk-Spionage-Drohne, zog die Genehmigung aber kurz vor Beginn am Donnerstag- abend zurück.


Dem Bericht zufolge erwarteten Militär- und Diplomatenvertreter einen Angriffsbefehl bis spätestens 19:00 Uhr am Donnerstag, Washingtoner Zeit. Davor gab es hitzige Debatten im Weissen Haus, an denen Trumps führende nationalen Sicherheitsberater und Mitglieder des Kongress beteiligt waren.

Die Zeitung fügte hinzu und zitierte einen leitenden Beamten des Trump-Regimes, dass Kampflugzeuge und Kriegschiffe bereit waren Raketen abzufeuern, als der Befehl kam, die Operation abzubrechen.

Donald Trump genehmigte zunächst Angriffe auf eine Reihe iranischer Ziele, darunter Radar- und Raketenstellungen, berichtete die New York Times unter Berufung auf mehrere hochrangige Beamte.

Trump ist ja bekannt, dass er sehr wankelmütig ist und alle fünf Minuten seine Meinung ändert, je nach dem wer ihm zuletzt ins Ohr geflüstert hat. Am Donnerstag wechselte seine Stimmung von wütend zu konziliant hin und her.

Zuerst sagte er, "Der Iran hat einen sehr grossen Fehler begangen", dann sagte er, "ich glaube nicht, der Iran hat das absichtlich getan".

Am meisten hat Beobachter seine Aussage verwundert: "Wir hatten keinen Mann und keine Frau in der Drohne. Wir hatten niemanden in der Drohne."

Welchen IQ hat Trump schon wieder? Zimmertemperatur?

Das Aspartam in der Diät-Cola die er dauernd trinkt hat wohl Löcher in sein Hirn gebrannt.

Ist ja gut, dass Trump den Befehl zum Angriff zurückgezogen hat, denn sonst würde die Welt heute anders aussehen. Nur, morgen kann er beim nächsten Vorfall seine Meinung wieder ändern.

Ich möchte daran erinnern, dass Trump ganz alleine an der gespannten Situation verantwortlich ist, denn er hat den abrupten Rückzug der USA aus dem Atomabkommen mit dem Iran aus 2015 entschieden.

Seit vergangenes Jahr hat sich die Situation noch mehr verschlechtert, da er neue verschärfte Sanktionen gegen den Iran verhängte, die sich auf die Bereiche Ölexport, Finanzen, Verkehr, Militär und andere des Landes konzentrieren.

Er bedroht auch jedes Land mit empfindlichen Strafen, wenn es weiter Handel mit dem Iran treibt und Öl kauft. Mit dem totalen Wirtschafts- krieg hat Trump dem Iran den Krieg erklärt.

Und wer hat denn eine Armada an Kriegsschiffen vor die Küste des Iran befohlen und wer fliegt mit Spionagedrohnen vor der Nase der Iraner herum? Sind doch alles Dinge, um den Iran zu provozieren, damit man losschlagen kann.

Ich glaube eher, Trump hat einen Rückzug gemacht, weil der Abschuss der Drohne zeigt, wie effektiv die Luftabwehr des Iran ist und er dann bei einem Angriff mit toten amerikanischen Piloten rechnen muss.

Deshalb seine Aussage, es ist niemand beim Abschuss umgekommen.

Tote Soldaten, die in Plastiksärgen aus dem Mittleren Osten zurück kommen, passen gar nicht in sein Programm für die Wiederwahl. Der Wahlkampf hat ja schon wieder begonnen.

UPDATE: Die amerikanische Luftaufsichtsbehörde (FAA) hat allen Airlines der USA den Überflug von iranischen Territorium im Persischen Golf und Golf von Oman verboten. Mit den ganzen Militärmaschinen die dort rumfliegen und der Gefahr eines Abschusses sei die Sicherheit der Passagiere gefährdet.

Steht ein Angriff auf den Iran unmittelbar bevor?

von Freeman am Donnerstag, 20. Juni 2019 , unter , , | Kommentare (12)



Donald Trump hat einen Luftangriff gegen den Iran als Vergeltung für den Abschuss einer Drohne der US-Marine angedeutet. Denn das US-Militär besteht darauf, dass die Drohne über internationalen Gewässern war. Der Iran sagt, dass dies falsch ist, die Drohne wäre in ihrem Luftraum gewesen. Laut iranischen Aussenminister wurden Wrackteile der Drohne in iranischen Gewässern geborgen.


Auf die Frage heute, ob die USA einen Vergeltungsschlag in Betracht ziehen, sagte Trump zu Reportern im Weissen Haus: "Sie werden es bald herausfinden."

Für mich bedeutet diese Aussage, es konnte ein Angriff auf den Iran unmittelbar bevor stehen. Ziel könnte die iranische Marine und die Küsten-/Flugabwehr sein.

Bereits vorher hatte Trump einen Tweet mit dem Satz geschrieben: "Iran hat einen sehr grossen Fehler begangen."



Ein so genannter "chirurgischer" Schlag oder "taktischer" Angriff auf ein iranisches Ziel, auch ohne Verluste, wird höchstwahrscheinlich einen Gegenangriff auslösen und eine Spirale der Eskalation in Gang setzen, die wahrscheinlich zu einer grossen Konfrontation und einem totalen Krieg führen wird.

John Bolton, Trumps Kriegstreiber Nummer 1, der einen Krieg mit dem Iran schon lange will, ist auf dem Weg nach Israel, um "regionale Sicherheit" mit den Alliierten im Mittleren Osten zu besprechen, sagte das Weisse Haus.

Die amerikanischen TV-Medien zeigen bereits die "Kriegsbemalung" in ihren Nachrichtensendungen:



FoxNews ist bereit für den Krieg - "Ready for War".

---------

Die Folgende Animation zeigt den Flug der Drohne entlang der Küste des Iran. Auf dem Rückflug ist sie in den iranischen Luftraum eingedrungen.



Die Drohne ist von der Al-Hamra Luftwaffenbasis in den Vereinigten Emiraten gestartet.


Der Abschuss erfolgte durch das vom Iran selbst entwickelte Khordad Raketenabwehrsystem.

Der iranische Aussenminister hat im folgendem Tweet die genaue Uhrzeit und die Koordinaten des Drohnenabschusses angeben. Er sagt auch: "Wir werden diese neue Aggression auf die UN übertragen und zeigen, dass die USA über internationale Gewässer lügen."

Wrackteile der Drohne wurden in iranischen Gewässern geborgen.

Israel übt den Krieg gegen die Hisbollah

von Freeman am , unter , | Kommentare (4)



Man muss immer schauen, was sonst noch an Kriegsvorbereitungen in den "Nebenschauplätzen" passiert, wenn man den möglichen Konflikt zwischen USA und Iran analysieren will. So hat Israel die grösste militärische Übung seit Jahren diese Woche abgehalten, einen simulierten zukünftigen Krieg gegen die Hisbollah.


Sobald die USA den Iran angreifen, kann damit gerechnet werden, Israel wird gleichzeitig den Libanon und Syrien überfallen, um eine Reaktion aus diesen Richtungen zuvor zu kommen. Denn die Hisbollah steht auf der Seite des Iran und wird nicht untätig bei einem Krieg gegen den Iran zuschauen.

Israelische Militärs haben Befürchtungen geäussert, dass Teheran seine schiitischen libanesischen Freunde mobilisieren könnte, um einen Grossangriff auf den Norden Israels durchzuführen, wenn der Krieg mit dem Iran ausbricht.

Die Übung, die am Sonntag begann und am Mittwoch endet, umfasste Kampfjets, Helikopter, Frachtflugzeuge, Drohnen, Luftverteidigungs- einheiten und Bodentruppen. Es simuliert gleichzeitige Kämpfe im Gazastreifen, in Syrien und im Libanon.

Die Grossübung beinhaltete auch den ersten Einsatz der neuen F-35 Kampfjets bei einem israelischen Manöver.

"Ich bin sehr beeindruckt von der Verbesserung der Einsatzbereitschaft, vom Kampfgeist der Soldaten und Kommandanten und vor allem von der zerstörerischen Kraft", sagte Netanjahu. "Ich sage zu unseren Feinden: Das (Militär) hat eine sehr grosse zerstörerische Kraft. Testet uns nicht."

Der Anführer der Hisbollah Hassan Nasrallah warnte letzten Monat, dass seine Kämpfer das israelische Militär "vernichten und zerstören" würde, wenn es in einem zukünftigen Krieg in den Libanon eindringen würde. Im Januar sagte er, dass in einem zukünftigen Krieg ganz Israel "von unseren Raketen getroffen werden wird".

Zur Erinnerung, als das israelische Militär 2006 in den Libanon einmarschierte, hat die Hisbollah den Soldaten der IDF eine empfindliche Niederlage verpasst. Seit dem ist Nasrallahs Armee viel viel stärker geworden und hat Kampferfahrung in Syrien gewonnen.

Die Frage dabei ist, wie wird sich die Türkei bei einem Krieg gegen den Iran verhalten? Wird Erdogan stillhalten oder wird er die Chance nutzen, in Syrien und Irak gegen die Kurden massiv militärisch vorzugehen?

Auch könnte Armenien vom Konflikt betroffen sein, in dem Aserbaidschan und die Türkei das Land überfallen und einen sehr lange andauernden territorialen Streit "bereinigen" wollen. Armenien hat gute Beziehungen zum Iran.

Auch in Georgien und der Ukraine kann es losgehen und überall, wo latente Konflikte nur darauf warten, dass das grosse Ding der Amerikaner als Zündfunke dient. Ein Angriff auf den Iran kann eine ganze Lawine lostreten.

Iran schiesst US-Spionagedrohne ab

von Freeman am , unter , , | Kommentare (2)



Die Luftabwehr der iranischen Revolutionsgarde (IRGC) schoss eine "amerikanische Spionagedrohne" ab, die in den iranische Luftraum eingedrungen ist und über iranisches Territorium flog, meldet die PR-Abteilung des IRGC in einer am Donnerstag veröffentlichten Erklärung. Die Drohne, die von der staatlichen Nachrichtenagentur IRNA als RQ-4 Global Hawk identifiziert wurde, flog über Kouh-e Mobarak in der Küstenprovinz Hormozgan. Diese liegt an der Strasse von Hormus.


Eine RQ-4 ist eine sehr grosse Drohne, die in grosser Höhe für lang andauernde Spionagemission verwendet wird. Sie ermöglicht eine systematische Überwachung mit hochauflösenden Radarsensoren und elektrooptischen Infrarot-Sensoren und kann bis zu 100'000 km2 erfassen.

Möglicherweise wird der Boden für den Angriff der Amerikaner auf den Iran vorbereitet, das Gebiet auskundschaftet, dass demnächst bombardiert wird. Warum will das US-Militär sonst iranisches Territorium photographieren, ausser um Ziele für ihre Bomben zu finden?


Das Foto soll den Absturz der getroffenen Drohne zeigen.

"Der Abschuss der amerikanischen Drohne war eine klare Botschaft an Amerika", sagte der Oberbefehlshaber der Revolutionsgarde, Hossein Salami, den lokalen Medien. Er fügte hinzu, dass jedes Eindringen über die Grenzen des Iran hinweg als "rote Linie" angesehen und auf starken Widerstand stossen würde.

"Der Iran strebt keinen Krieg mit irgendeinem Land an, aber wir sind voll und ganz bereit, den Iran zu verteidigen."

Bisher hat das Pentagon sich nicht dazu geäussert.

Jedenfalls zeigt es, der Iran verfügt über eine effektive Luftabwehr und das Trump-Regime muss sich überlegen, ob es wirklich einen Angriff gegen den Iran starten will, der hohe Verluste bringen wird.

Dieser Abschuss muss den Amerikanern richtig weh tun, denn ein RQ-4 kostet zwischen 130 und 223 Millionen Dollar, je nach Ausstattung. Insgesamt wurden 42 Stück dieser Drohnen gebaut, zu einem Programmpreis von 10 Milliarden Dollar.

Jetzt gibt es eine weniger.

Darf Trump einen Krieg gegen den Iran führen?

Interessant ist, einen Krieg gegen den Iran wird ganz aktuell im Kongress debattiert und manche Abgeordneten wollen extra betonen, unter der amerikanischen Verfassung können nur sie einen Krieg erklären und nicht der Präsident, so wie Ted Lieu in seinem Tweet:



Der sogenannte spezielle Repräsentant für den Iran, Brian Hook, der für die Aggression gegen den Iran im Trump-Regime verantwortlich ist, kam vor dem Aussenausschuss ins stottern, als er vom Abgeordneten Ted Lieu gefragt wurde, ob er die Verfassung gelesen hätte und ob darin stehen würde, der Präsident darf einen Krieg erklären? Darf er nicht!

Einige Abgeordneten der Demokraten sind darüber besorgt, Trump will die Erlaubnis die man 2001 nach 9/11 George W. Bush gegeben hat, um Afghanistan und Irak anzugreifen, dazu benutzen, um einen Krieg gegen den Iran zu starten.

Die "Authorization for Use of Military Force" (AUMF), oder auf deutsch, "Genehmigung zum Einsatz militärischer Gewalt", ist ein Gesetz der Vereinigten Staaten, welches dem Präsidenten die Erlaubnis erteilt, im Kampf gegen den Terrorismus die Streitkräfte einzusetzen.

Das Gesetz wurde vom Kongress am 14. September 2001 als Antwort auf die Anschläge vom 11. September 2001 mit nur einer Gegenstimme verabschiedet. Es beinhaltet eine breite Vollmacht für den Präsidenten, alle "notwendige und angemessene Gewalt“ gegen jeden einzusetzen, der nach seinem Ermessen die Angriffe am 11. September 2001 "geplant, autorisiert, durchgeführt oder unterstützt" oder solchen Personen oder Gruppen geholfen hat.

Man muss verstehen, deshalb hat das Trump-Regime die iranischen Revolutionsgarde zu einer terroristischen Organisation dieses Jahr erklärt und auch Teheran beschuldigt, Verbindungen zu Al-Kaida zu haben, was völlig absurd ist. So kann Trump mit der Vollmacht aus dem AUMF den Iran angreifen.

"Es besteht kein Zweifel, dass es eine Verbindung zwischen der Islamischen Republik Iran und Al-Kaida gibt. Punkt", sagte Mike Pompeo vor dem Senatsausschuss für Aussenbeziehungen. "Die sachliche Frage nach den Verbindungen des Iran zu Al-Kaida ist sehr real. Sie haben Al-Kaida beherbergt. Sie haben Al-Kaida erlaubt, ihr Land zu durchqueren."

Das ist so eine eklatante Lüge von diesem kriminellen Pompeo. Genau das Gegenteil ist der Fall, der Iran bekämpft die Al-Kaida wo es nur kann. Der meint auch wir sind blöd, wie wenn Schiiten jemals mit einer sunnitischen Terrororganisation, die vom CIA geführt wird, zusammen- arbeiten würde.

Man sieht, zu wie vielen Kriegen die False Flag von 9/11 missbraucht wird, denn sie ist eine Generalvollmacht für alle Aggressionen Washingtons. Deshalb muss man Aufklären, wer 9/11 durchgeführt hat, nämlich die USA, Saudi-Arabien und Israel plus die Briten, die Viererbande, die auch jetzt den Krieg gegen den Iran will.

Es überrascht deshalb nicht, dass Tony Blair, der verbrecherische Kriegspartner von Bush gegen den Irak, der Berater vom Massenmörder Kronprinz Mohammed bin Salman mit seinem "Institute For Global Change" ist und über 10 Millionen Euro dafür bekommt.

Trump und Iran sind auf einem Kollisionskurs und es liegt Krieg in der Luft, der ganz schlimme Konsequenzen für uns alle haben wird!!!

UPDATE: Jetzt behaupten die Amerikaner bzw. die US Navy, eine iranische Boden-Luft-Rakete hätte ihre MQ-4C Triton Drohne über der Strasse von Hormus im internationalen Luftraum abgeschossen. Die MQ-4C Triton ist eine Marine-Version der RQ-4 Global Hawk.

Wieder eine Lüge, denn wie konnten die Iraner den Absturz der Drohne photographieren, wie oben gezeigt, wenn der Abschuss 20 Kilometer ab der Küste passiert sein soll, dort wo internationales Gewässer anfängt?

Grundsätzlich, wenn Washington etwas behauptet, dann ist es gelogen!!!

Für alle Trump-Fans (gibts noch solche Idioten?) will ich folgenden Tweet vom 29. November 2011 zeigen:


Damals hat er geschrieben, "Um gewählt zu werden, wird Barack Obama einen Krieg gegen den Iran starten."

Dieser blonde Affe ist so ein Heuchler und Lügner, denn er macht heute das, was er Obama vorgeworfen hat, für die Wiederwahl 2020.

Die Kriege in Afghanistan, Irak, Syrien, Libyen und Jemen hat Trump vom Friedensnobelpreisträger Obama geerbt, aber der Krieg gegen den Iran ist GANZ ALLEINE Trumps Krieg!

Ist Merkel ein Roboter der einen Kurzschluss hatte?

von Freeman am Dienstag, 18. Juni 2019 , unter | Kommentare (35)



Erschreckende Bilder von Merkel beim Empfang des neuen Präsidenten der Ukraine in Berlin. Beim Abspielen der deutschen Nationalhymne begann Merkel plötzlich an unkontrolliert zu zittern. Sie presste dabei die Lippen zusammen, um ihren Körper zu beherrschen.


Ist dass der Beweis, sie ist ein Roboter, der ein Fehlfunktion hatte? Oder liegt der Grund am Wassermangel, wie sie später den Anfall erklärte. Jedenfalls ist es nicht das erste Mal, das sie so zitterte.



Erinnert an ihre Freundin Hillary Clinton, die während des Wahlkampfes 2016 auch viele Anfälle hatte, komische Verrenkungen machte und fast umgefallen wäre, wenn die Bodyguards sie nicht aufgefangen und gestützt hätten.

Siehe "Hillary fällt in Ohnmacht an 9/11-Gedenken".

Damals wurde die Frage gestellt, ob Hillary überhaupt gesundheitlich in der Lage ist, das Präsidentenamt zu übernehmen? Diese Frage kann man auch nach diesen Bildern über Merkel stellen. Ist sie noch fit für den Job?

Wenn die Ursache für das Zittern wirklich wegen Wassermangel und schon öfters aufgetreten ist, warum trinkt sie dann nicht mehr, wenn sie es doch weiss. Kann auch einen anderen Grund haben und es handelt sich um eine Ausrede.

Habe die Ursache für ein Zittern kurz recherchiert und von fehlenden Wasser im Körper steht da nichts. Nur Aufregung, Kälte, aber auch diverse Erkrankungen wie Morbus Parkinson, Multiple Sklerose, Schlaganfall, Nervenschäden, Schilddrüsenüberfunktion, Morbus Wilson, Alzheimer, Leberversagen, Drogen, Alkohol und Medikamente.

Vielleicht ist ihr der "Stoff" ausgegangen und sie litt unter Entzug, oder die Dämonen in ihr haben kurz ihr Unwesen getrieben ;-)

Sie kann mir irgendwie nicht leid tun. Der Schaden, den die "Frau" in ganz Europa und insbesondere in Deutschland angerichtet hat, erschwert es jedem, für sie Mitgefühl zu empfinden, egal welches gesundheitliche Problem sie hat.

Harald Lesch ist ein Panikmacher und Scharlatan

von Freeman am , unter | Kommentare (49)



Es gab mal eine Zeit, da habe ich die Sendungen von Harald Lesch gerne gesehen. In denen hat er den Aufbau und die Funktion unseres Planetensystem, der Sterne, Galaxien und des Universum erklärt. Diese Sendungen im Bayerischen Fernsehen waren gut und sehr lehrreich.

Harald Lesch als er im BR die Sendung alpha-Centauri moderierte

Von Astronomie hat er als studierter Astrophysiker eine Ahnung. Aber seitdem er Vorträge über das Klima abhält, redet er nur noch Blödsinn, denn davon hat er NULL Ahnung. Er ist kein Klimaexperte!!!

Was er von sich gibt und mit dem er Panik verbreitet ist völlig falsch:

- CO2 wäre ein Treibhausgas ... ist es nicht.

- Erdöl und Erdgas wären Fossile Brennstoffe ... sind sie nicht.

- Es gebe zu viel CO2 in der Atmosphäre ... gibt es nicht.

- Wenn wir das CO2 nicht drastisch reduzieren, sterben die Menschen ... tun sie nicht.

- Die Atmosphäre wird sich überhitzen und das Leben auf dem Planeten zerstören ... wird nicht passieren.

- Mobilität mit Brennstoffzellen ist besser als mit Elektroautos ... ist es nicht.

- Die Waldfläche in Europa und auf der Welt ist ständig kleiner geworden ... ist sie nicht.

Herr Lesch, ich fordere sie auf, halten sie sich aus der Klimadiskussion raus und gehen sie zurück zur Astronomie, denn ihre ganze Argumentation beruht auf falschen Annahmen, fehlenden Informationen und ist nur ideologisch geprägt.

Ich frage mich, warum sie das machen?

Weil sie zu einer "Prominenz" durchs Fernsehen geworden sind? Ist ihnen ihr Gesicht in die Kamera zu halten zu Kopf gestiegen?

Als Wissenschaftler müssten sie eigentlich den Unterschied zwischen Wissen und Glauben kennen.

Was sie tun ist einen Glauben verbreiten, den ich Klimareligion nenne, und sie sind der Guru und Prediger dieses Glauben und wir sind alle Sünder die bestraft werden müssen.

Aber sie kennen den Spruch, glauben heisst nichts wissen!

Sie geben selber zu, es gibt viel wirkungsvollere Stoffe als CO2, die das Klima beeinflussen, wie Wasserdampf und Methan.

Sie geben auch zu, am Gehalt an Wasserdampf in der Atmosphäre können wir NICHTS ändern, ist aber der Hauptbeeinflusser.

Sie erwähnen nicht, dass der Anteil an Wasserdampf in der Atmosphäre durch die Sonneneinstrahlung gesteuert wird.

Als Astrophysiker müssten sie wissen, dass die Energie welche die Sonne ausstrahlt variiert und sich laufend ändert, dass die Sonne regelmässige Zyklen durchläuft.

Sie müssten auch wissen, dass der Abstand der Erde zur Sonne variiert und damit auch die Sonneneinstrahlung.

Die Sonne und was von ihr an Energie bei uns ankommt ist der Hauptfaktor der das Klima antreibt.

Das Klima der Erde hat sich immer geändert, von warmen Perioden zu kalten und wieder zu warmen, und wird sich immer ändern.

Der Mensch und die Natur sind mit dem wechselndem Klima gut zurecht gekommen, weil es immer wieder passiert.

Erst seit 100 Jahren sind wir aus der Kleinen Eiszeit rausgekommen, eine 500 jährige Periode, welche die Gletscher in den Bergen bildete.

Während der Römerzeit war das Klima sehr warm und es gab fast keine Gletscher in den Alpen. Die Waldgrenze war viel höher als heute.

Die Warmzeit war der Grund für den Erfolg des Römischen Imperiums, denn es gab genug Lebensmittel durch gute Ernten.

Zu behaupten, ein wärmeres Klima wäre schlecht für die Menschheit, ist historisch gesehen falsch und deshalb eine LÜGE!!!

Wieso meinen sie Herr Lesch, das heutige Klima ist das richtige und müssen wir unter allen Umständen erhalten, sozusagen festbinden?

Gerade als Astrophysiker müssten sie wissen, die Natur lässt sich nicht festmachen sondern ist im Fluss und ändert sich dauernd.

Was sie nicht erwähnen ist, dass das CO2 der wichtigste Dünger für alle Pflanzen ist.

Wenn sie Botanik studiert hätten wüssten sie das. Ohne CO2 gehen Pflanzen ein, mit viel CO2 wachsen sie prächtig.

Historisch gesehen leben wir in einer sehr CO2 armen Zeit. Es gab Perioden da war der CO2-Gehalt in der Luft bis zu 20 Mal höher als heute. Für so Leute wie sie war es paradoxerweise eine Eiszeit.

Einen Zusammenhang zwischen CO2 und Temperatur gibt es nicht, ausser umgekehrt, zuerst steigt die Temperatur und dann mit Zeitverzögerung der CO2-Gehalt der Luft.

Mit aktuell 0,04 Prozent CO2 in der Luft ist diese Menge verschwindend gering.

Was sie auch nicht erwähnen, das CO2 unterliegt einem Kreislauf.

Es wird durch Pflanzen aus der Atmosphäre genommen und durch den Regen ins Meer gewaschen. Im Meer landet es auf dem Meeresboden und wird durch die Plattenverschiebung ins Erdinnere transportiert.

Das heisst, wenn kein neues CO2 in die Luft kommt und nur entfernt wird, dann gebe es gar keins mehr. Alle pflanzen, alle Tiere und auch wir würden sterben.

Wollen sie das Herr Lesch mit ihrer Verteufelung des CO2? Wollen sie den "bösen Menschen" ausrotten, weil er CO2 ausatmet?

Die Vulkane sind der grösste CO2-Produzent und bringen das CO2 wieder in die Atmosphäre zurück, so läuft der Kreislauf.

Wenn CO2 die Luft aufheizt, wieso benutzt man es nicht um Häuser zu heizen? Pumpen sie doch ein Haus voll mit CO2, es wird keinen Grad wärmer.

Ausserdem ist CO2 schwerer als Luft und sammelt sich am Boden. Das sollten sie als Wissenschaftler auch wissen.

Jeder der in der Feuerwehr ist oder im Bergbau weiss das, am tiefsten Punkt sammelt sich das CO2.

Deshalb ist es völliger Blödsinn zu behaupten, das CO2 würde in 20 Kilometer Höhe eine Schicht bilden, die wie das Glas eines Treibhauses wirkt und die Wärme nicht entweichen lässt.

Der CO2-Gehalt in der höheren Atmosphäre ist weniger als 0,01 Prozent.

Es gibt keinen "Glasdom" der unseren Planeten umhüllt. Zwischen dem Erdboden und der Leere des Weltraums ist nichts dazwischen ausser Luft.

In der Nacht entweicht die Wärme und strahlt in den Weltraum ab. Deswegen ist es tagsüber in den Wüsten 40 Grad und in der Nacht bei 0 Grad.

Was uns warm hält und für eine ausgeglichene Temperatur sorgt sind die Meere, da Wasser ein guter Wärmespeicher ist.

Mehr als 70 Prozent der Oberfläche unseres Planeten ist mit Meer bedeckt. Dort landet die ganze Wärme.

Wenn mehr Sonnenenergie auf die Erde auftrifft dann werden die Meere wärmer und dann die Luft darüber.

Durch die Verdunstung bildet sich Wasserdampf der aufsteigt, der dann als Wolken in der Luft kondensiert.

Das heisst, wenn es zu warm werden würde, dann gebe es mehr Wolken, die wiederum die Sonneneinstrahlung in den Weltraum reflektiert, was wieder für Abkühlung sorgt.

Unser Planet ist ein selbstregulierendes System.

Kühle Temperaturen bedeuten mehr Niederschlag, dadurch weniger Wolken, was mehr Sonnenenergie durchlässt.

Hohe Temperaturen bedeutet mehr Wolken was die Sonneneinstrahlung verhindert.

Ein wunderbares natürliches System.

Mehr CO2 in der Luft bedeutet, die Pflanzen nehmen mehr CO2 auf und wachsen prächtig, es gibt mehr Wald. Der CO2-Gehalt reduziert sich und ist im Holz gebunden. Auch ein selbstregulierendes System.

Wenn sie Ahnung von Forstwirtschaft hätten, dann wüssten sie, die Waldfläche in Europa war schon lange nicht mehr so ausgedehnt wie heute.

In der Schweiz gibt es doppelt so viel Waldfläche wie vor 100 Jahren. Der Grund, weil weniger Holz verwendet wird als früher.

Das grösste Problem von jedem Landbesitzer ist, die Rückeroberung der Natur der brachen Flächen. Wenn man nichts macht steht nach 20 Jahren ein Wald drauf, der CO2 aufgenommen hat.

Sie behaupten, Erdöl und Erdgas wären Fossile Brennstoffe. Stimmt nicht, diese Energieträger sind nicht durch die Verwesung von Dinosaurier oder andere Fossilien entstanden. Lächerlich.

Wenn sie Ahnung von Geologie und was im inneren der Erde vor sich geht, dann wüssten sie, Erdöl und Erdgas werden dort ständig unter hohem Druck und Hitze produziert. Das wussten schon die alten Griechen und nannten es Petrol, Öl aus Stein.

Auch ihre Bevorzugung von Brennstoffzellen statt Batterien für die Mobilität, weil Batterien mehr Energie bei der Herstellung verwenden sollen, ist falsch.

Sie berechnen nicht die gesamte Energiebilanz, denn die Errichtung von Tankstellen für Wasserstoff und die Produktion und Lagerung dieses Gases ist viel viel aufwendiger als die Infrastruktur für simple Ladestationen.

Was hätte ich lieber, ein hochexplosives Gas im Tank oder eine Batterie? An der Technologie der Stromspeicherung werden laufend Verbesserungen vorgenommen, um weniger Rohstoffe und Energie bei der Herstellung zu verbrauchen.

Ich frage mich, warum sie sich von jemanden der sich mit Sternen und Schwarzen Löchern beschäftigt hat, in jemanden der sich mit CO2 als Klimakiller sich beschäftigt verwandelt haben und einen auf Panik machen?

Als Wissenschaftler müssten sie doch wissen, wenn sie ehrlich sind, der Mensch hat den geringsten Einfluss auf das Klima und CO2 schon mal gar nicht.

Unser Planet hat schon ganz andere Ereignisse verkraftet als den Menschen, nämlich Plattenverschiebungen, Zusammenstösse von Kontinenten, Meteoriteneinschläge, Vulkanausbrüche, Erdbeben, Tsunamis, Eiszeiten, Warmzeiten usw.

Der Kontinent Europa war mal mit einem tropischen Meer mit Korallenriffen bedeckt und dann mit einen Kilometer dicken Eispanzer. Und? Es gibt uns Menschen aber heute.

Verteufeln sie CO2 weil Atomkraftwerke kein CO2 ausstossen? Werden sie von der Atomlobby gesponsert? Irgendwas muss sie von einem Astrophysiker zu einem Klimahysteriker verwandelt haben.

Was sie nicht erwähnen, es gibt eine lokale Klimaerwärmung bedingt durch die Überbauung, Betonierung und Asphaltierung der Landschaft, der Entwässerung der Landschaft und Kanalisierung der Flüsse.

Ein Renaturierung mit Grün- und Waldflächen und mehr Regenwasser versickern zu lassen würde echt was bringen statt auf dem Spurengas CO2 rumzureiten.

Deshalb, gehen sie zurück zu ihrem Ursprung und hören sie auf in Talkshows und Vorträgen Blödsinn zu erzählen und Panik zu verbreiten.

Sie behaupten laufend: "Die Lage wäre katastrophal, so richtig schlecht!" Das stimmt doch gar nicht und ist Volksverhetzung!!!

Sie verkünden dauernd die Apokalypse, den Weltuntergang und wenn wir unser Verhalten nicht drastisch ändern, werden wir alle sterben. Sie sind ein Scharlatan!!!

Der grösste Produzent von CO2 auf der Welt ist das amerikanische Militär und überhaupt das Militär aller Länder. Die gigantische Kriegsmaschinerie und Rüstungsindustrie sind die grössten Umweltzerstörer.

Stellen sie sich doch vor einer der 50 US-Militärbasen in Deutschland Herr Lesch und verlangen sie den Abzug dieser, oder fordern sie das sofortige Ende aller Kriege, welche die USA und NATO führen, dann wären sie in meinen Augen glaubwürdig.

Aber sie machen es nicht und reden nur uns kleinen Leuten ein schlechtes Gewissen ein. Für mich sind sie deshalb ein falscher Prophet, einer der für das kriminelle Establishment arbeitet und nicht wirklich für die Menschheit.

Deshalb eine abschliessende Frage, wie haben sie selber ihr Verhalten geändert und ihren CO2-Ausstoss reduziert? Wie viele Bäume haben sie schon gepflanzt? Produzieren sie den Strom den sie verbrauchen mit der Sonne?

Gehen sie zu Fuss und treten ein Fahrrad oder sind sie auch ein Heuchler, der Wasser predigt und Wein sauft, von Auftritt zu Auftritt mit dem dicken Auto kommt und den Flieger nimmt?

Weil es von der Aktualität her passt, hier die Meldung, am Montag ist der Popocatépetl ausgebrochen, der aktivste Vulkan Mexikos:



Soll doch Lesch einen Korken dort reinstecken, damit nicht Millionen von Tonnen an CO2 rauskommen ;-)