Was geschah wirklich am 11. September?

Was geschah wirklich am 11. September? Was geschah wirklich am 11. September?

Ist die Finanzkrise gewollt?

Ist die Finanzkrise gewollt? Ist die Finanzkrise gewollt?

Warum werden die Kriege geführt?

Warum werden die Kriege geführt Warum werden die Kriege geführt?

Was passiert tatsächlich mit dem Klima?

Was passiert tatsächlich mit dem Klima? Was passiert tatsächlich mit dem Klima?

Stuttgart 21, der Staat gegen seine Bürger!

Stuttgart 21, der Staat gegen seine Bürger! Stuttgart 21, der Staat gegen seine Bürger!
Nachrichten

Genua - Überwachungsvideo zeigt Explosionsblitz

von Freeman am Sonntag, 19. August 2018 , unter , | Kommentare (13)



Schon seit Tagen stelle ich mir die Frage, warum gibt es keine Überwachungsvideos der Morandi-Brücke, welche den Zusammenbruch aus verschiedenen Blickwinkeln aufgezeichnet haben und wir uns anschauen können? Diese Frage stellen auch einige investigative Journalisten der alternativen Medien in Italien. Denn die Zufahrt zur Brücke und die Brücke selber waren mit Dutzenden Videokameras bestückt. Die Bilder muss es geben, nur warum werden sie nicht veröffentlicht? Wer versteckt sie? Ist es die Autobahngesellschaft oder der Staatsanwalt, der die Aufnahmen beschlagnahmt hat? Wir, aber besonders die Angehörigen der Opfer, wollen wissen, was am 14. August 2018 genau passierte? Wie ist der Einsturz der Morandi-Brücke abgelaufen und was hat ihn verursacht, der 43 Menschen in den Tod riss?

Das folgende Foto zeigt einer dieser Überwachungskameras in der Nähe der Brücke:


Ist es nicht wieder typisch? Wir werden alle im öffentlichen Raum überwacht und sobald "wir" eine strafbare Handlung begehen, sind die Videos sofort verfügbar. Warum in diesem Fall nicht? Gibt es etwas zu verheimlichen?

Im Kontrollzentrum müssen doch die Bilder aller Kameras eingetroffen und aufgezeichnet worden sein:


Das erinnert mich sehr an 9/11 und dem angeblichen Einschlag einer Boeing 757 ins Pentagon. Die Umgebung der Kommandozentrale des US-Militärs wurde mit über 85 Kameras rundherum überwacht, aber bis heute ist keine einzige Aufnahme des Flugzeugeinschlags der Welt gezeigt worden.

Das einzige was wir gesehen haben sind Standbilder, die von einer Schranke zum Parkplatz des Pentagon stammen. Sie zeigen aber kein Flugzeug!


Das Datum und die Uhrzeit auf den "Beweisfotos" sind auch falsch, 12. September 2001, 17:37 Uhr, also einen Tag danach???

Die Fälscher haben sich nicht mal die Mühe gemacht, das richtige Datum und die Uhrzeit anzubringen, nämlich 11. September 2001 um 09:37:46 Uhr.

Mit so einem Pfusch sollen wir der offiziellen Darstellung blind glauben, eine Maschine hat das Pentagon getroffen. Mit Aufnahmen belegt ist diese Behauptung nicht.

Auch im Falle des Einsturzes der Morandi-Brücke gibt es nur das eine Video von Daniele di Georgio, wo aber die Sicht auf die ganze Brücke durch ein Haus verdeckt ist.

Nach längerem Suchen habe ich ein Überwachungsvideo gefunden, das einzige das die Autobahn-Betreibergesellschaft Autostrade per l’Italia bisher veröffentlicht hat.

Auf dem ersten Blick ist nichts besonderes zu sehen, nur Autos die auf die Brücke zufahren. Einen Einsturz sieht man nicht.

Aber dann habe ich nach genauer Analyse und in Zeitlupe etwas entdeckt.

Ich dachte, das gibts ja nicht, was für ein Glücksfall? Man sieht einen Lichtblitz von unterhalb der Brücke kurz aufleuchten.

Es kann sich um den Augenblick der Sprengung handeln, genau um 11:36:23 Uhr.

Um den Lichtblitz zu verdeutlichen, habe ich die Aufnahme davor und danach festgehalten.

Das 1. Standbild zeigt die Zeit 11 Uhr 36 Minuten und 22 Sekunden:


Dann sieht man den Lichtblitz bei Sekunde 23:


Das 3. Standbild bei Sekunde 24 ist wieder ohne:


Jetzt lass ich die Bilder laufen. Schaut euch das Video genau an. Bei Sekunde 5 sieht man den Lichtblitz in der Mitte unter der Fahrbahn im Bereich der Pfeiler:



Man muss genau hinschauen, um es zu erkennen. Vergrössert das Video und verlangsamt es.

Ich meine, da ist ein wichtiger Beweis für eine Sprengung "ihnen" durchgerutscht, weil "sie" selber den Lichtblitz nicht gesehen haben.

Sie meinten, geben wir ihnen eine nichts sagende Aufnahme einer Überwachungskamera, die den Einsturz NICHT zeigt, damit die neugierigen "Schnüffler" abgespiesen werden. Aber den Blitz haben sie übersehen!

Es gibt ganz bestimmt bessere Aufnahmen der vielen Überwachungs- kameras. Die hat der Generalstaatsanwalt von Genua Francesco Cozzi sicher vorliegen. Er soll die Untersuchung leiten.

Mal schauen ob wir sie jemals zu sehen bekommen, oder wie bei 9/11 unter Verschluss bleiben und wir an das Märchen glauben sollen, die Morandi-Brücke ist wegen mangelnder Wartung zusammengebrochen.

Ja das Kabel sei gerissen, heisst es als Ursache. Nur, das besteht aus einem dicken Bündel von 50 Stahlkabel ... und die sind alle gleichzeitig gerissen???


Den schuldigen Sündenbock haben die Politiker und Medien bereits bestimmt, nämlich die "korrupten" und "geldgierigen" Chefs der Autostrade per l’Italia ... oder steckt doch der böse Putin dahinter?

------------------

Der italienische Kollege hat die gleiche Frage gestellt. Wo sind die Aufnahmen der Überwachungskameras? Er nennt es einen "Blackout" der hier von den Behörden verhängt wurde.



Immer mehr Italiener kommen jetzt langsam selber drauf, es handelt sich um eine "DEMOLIZIONE CONTROLLATA", um eine kontrollierte Sprengung. Beachtet im folgenden Video die Staubwolke, die links mit Sicht übers Dach zu sehen ist und sich schnell ausbreitet (Pfeil). War mir bisher nicht aufgefallen. Ein weiteres Indiz für eine Sprengung:



Und dieses Video vergleicht die Lichtblitze der Morandi-Brücke mit denen einer Brückensprengung in den USA:

Jim Carrey und der Mord an 40 Kindern in Jemen

von Freeman am , unter , , , , | Kommentare (7)



Viele kennen Jim Carrey als kanadisch-US-amerikanischen Komiker und Filmschauspieler aus seinen Filmen wie Ace Ventura, Die Truman-Show, Der Mondmann, Bruce Allmächtig und viele mehr. Was wenige wissen, Carry hat weitere künstlerische Talente und ist ein passionierter Maler.


Carreys lebendige und farbenfrohe Gemälde im Pop-Stil sind eigentlich ziemlich gut. Sie bestehen aus einer Mischung zwischen Warhol und Matisse. Es gibt auch ein bisschen Lichtenstein in einigen Werken, die Textelemente enthalten.

Carrey teilte seine Leidenschaft für Malerei und Skulptur sowie seine Liebe zur Farbe in einem kurzen Dokumentarfilm mit dem Titel "Jim Carrey: I need Color" mit, der im August 2017 auf Vimeo veröffentlicht wurde, in dem der Künstler über seine Obsession mit Kunst und seine Einflüsse und Motivation spricht.


Jim Carrey ist seit einigen Jahren aus eigener Entscheidung nicht mehr im Rampenlicht Hollywoods. Er sagte: "Ich wollte einfach nicht mehr im Geschäft sein. Ich mochte nicht, was passiert ist, die Konzerne übernehmen und so weiter." Also wurde er Maler.

Mit seiner Kunst behandelt er auch aktuelle politische Themen und drückt seine Meinung darüber aus. Wie über die Kriegsverbrechen, welche Saudi Arabien und die Vereinigten Staaten in Jemen an der Zivilbevölkerung begehen.

Auf die jetzt bestätigte Tatsache, dass es sich um eine lasergesteuerte MK 82 Bombe von Lockheed Martin handelt, die vor einer Woche 40 Kinder tötete, während sie in einem Schulbus im Nordjemen unterwegs waren, hat Jim Carrey in seinem neuesten Werk das Verbrechen dargestellt.

In einem aktuellen viral gewordenen Tweet, der am Freitagnachmittag auf seinem offiziellen Konto veröffentlicht wurde, schrieb Carrey: "40 unschuldige Kinder, die in einem Bus im Jemen getötet wurden." Und fügte hinzu: "Unser Verbündeter. Unsere Rakete. Unser Verbrechen."



Carrey verwies damit auf die amerikanisch-saudische Koalition im Jemen, die dafür verantwortlich sei, die 500-Pfund-Bombe auf den Bus in Dahyan in der Provinz Saada am 9. August abgeworfen zu haben, während dieser durch einen dicht gedrängten Markt gefahren ist. Ein abscheuliches Kriegsverbrechen, dass das US-Aussenministerium und die Saudis als "legitime militärische Operation" bezeichnet haben.

Das Cartoon-artige Bild, von Carreys Hand als Künstler signiert, zeigt einen Bus voller verängstigter Kinder, während eine Bombe mit der amerikanischen Flagge und "USA" drauf auf sie zufliegt. Der Tweet sammelte mehr als 30'000 Retweets und mehr als 68'000 Likes in weniger als 24 Stunden nach der Veröffentlichung.

Carreys Tweet spiegelte die Nachricht vom Freitag wieder, dass die Bombe, die die Kinder tötete, von den USA als Teil einer von Lockheed Martin produzierten Munition besteht, die unter einem von der US-Regierung genehmigten Vertrag geliefert wurde.

Die Seriennummern und Beschriftung auf den Bombenfragmenten beweisen, "Made in USA":


Das heisst, nicht nur die Obama-Regierung als Vorgänger, sondern auch Trump und seine Clique, sind für den Massenmord in Jemen verantwortlich, in dem sie das brutalste und blutrünstigste Regime der Welt in Riad im Krieg gegen das Nachbarland massiv militärisch unterstützen, das Frauen und Kinder ermordet.


Die Särge der 40 Kinder und ihre Gräber.


Und das Merkel-Regime ist genauso daran beteiligt und hat Blut an den Händen, denn die Bundesregierung genehmigt jede Waffenlieferung an die whahabitischen Kopfabschneider für Petro-Dollars, als drittgrösster Waffenexporteur der Welt.

Es ist lobenswert, das ein Hollywood-Prominenter wie Jim Carrey, die übliche Lobhudelei, Realitätsfälschung und damit Kaschieren von US-Verbrechen durch die Filmindustrie und Medien durchbricht, um sich darauf zu konzentrieren und aufzuzeigen, was wirklich in Jemen passiert.

Der grösste Verbreiter von staatlichen Terror auf der Welt sind die USA und seine Alliierten!!!

-------------



Genua - Ein weiterer Zeuge berichtet von einem Knall

von Freeman am Samstag, 18. August 2018 , unter , | Kommentare (15)



Nach dem mehr und mehr Überlebende des Brückeneinsturzes in Genua aus dem Spital entlassen werden, kommen ihre Aussagen zu Tage. Im vorhergehenden Artikel hatte ich berichtet: "Zeuge bestätigt eine Explosion an der Brücke in Genua". Am Freitag erzählte der Berufs- fussballer Davide Capello was er erlebte. Er fuhr über die Brücke als er einen Knall hörte und die Strasse unter ihm wegsackte. Als ausgebildeter Feuerwehrmann verstand er sofort, die Brücke wäre am einstürzen.


Capello war an der Mitte der Morandi-Brücke angelangt, erzählte er am Freitag, als "alles, die Welt, zusammenbrach." Der 33-Jährige sagte: "Ich hörte ein lautes Geräusch, einen dumpfen Knall. Ich sah die Stütze der Fahrbahn vor mir zusammenbrechen. Ein Auto vor mir ging runter. Das Auto verschwand in die Dunkelheit vor meinen Augen."

Sein Volkswagen Tiguan stürzte mit der Vorderseite zuerst in die Tiefe und schlug auf, die Airbags öffneten sich rund um ihn. Er sagte, er sah nur noch Grau.

Capello benutzte dann das Touch-Screen-Telefon im Auto, um Kollegen im Notfallzentrum von Savona anzurufen, die Hilfe schickten.

Dann rief er seine Freundin und seinen Vater an, einen pensionierten Feuerwehrmann, der ihm sagte, er solle sofort aussteigen, aus Angst, dass etwas Schweres auf ihn fallen könnte.

Da sich weder die Fenster noch die Türen des Wagens bewegten, löste er seinen Sicherheitsgurt und kletterte durch das Loch im Heck des Wagens, denn das Heckfenster hatte es weggeblasen.

Draussen angekommen, sagte er, "gab es eine irreale Stille."

"Ich bin mit meinen eigenen Beinen ausgestiegen", sagte Capello, der für einen Serie-C-Club in Ligurien spielt. "Ich weiss nicht, ob es noch jemand geschafft hat. Ich wurde durch ein Wunder gerettet."

"Das Auto hat mich beschützt. Ausser Gott hat das Auto auch seinen Job gemacht", sagte er.

Capello wurde am Donnerstag aus dem Spital entlassen, zwei Tage nach dem Zusammensturz. Er sagte, er hätte keine grösseren Verletzungen.

Somit gibt es einen weiteren unmittelbaren Zeugen, der davon berichtet, einen "dumpfen Knall" im Auto gehört zu haben, was von einer Explosion am Pfeiler stammen könnte. Er sah dann wie dieser vor ihm zusammenbrach.

Weitere Zeugen die ein Donnern und einen Knall erlebt haben

Italienische Medien berichten, Zeugen die weiter weg waren hörten auch ein sehr lautes Donnern. Die in Genua ansässige Zeitung "Il Secolo XIX" zitiert einen Familienvater, der sich mit seiner Frau und seinem Kind auf der Zufahrtsstrasse zur Brücke befand, als es zum Einsturz kam. "Wir haben einen sehr lauten Donner gehört und gesehen wie alles einstürzt."

Auch Kilometer von der Brücke entfernt war der Zusammenbruch zu hören. "Am Anfang dachten wir, es wäre ein Donnerschlag, der sehr nahe war, wir haben ein unglaubliches Dröhnen gehört“, sagte einer der Zeugen des Brückeneinsturzes der Agentur Ansa. "Wir wohnen etwa fünf Kilometer von der Brücke entfernt, aber wir haben ein wahnsinniges Krachen wahrgenommen. Wir haben uns sehr erschreckt und grosse Angst gehabt."

Aber meiner Meinung nach der beste Zeuge einer Sprengung ist Piergiorgio, der folgendes erzählte: "Ich sass mit meiner Mutter um halb zwölf im Auto unter unserem Haus fast direkt unter der Brücke, als die Umgebung plötzlich hell aufleuchtete und es einen Knall gab", schildert der 23-Jährige den Beginn des Unglücks.

"Das Komische kam aber erst danach. Denn plötzlich hat das Auto gewackelt. Es sprang sogar leicht nach oben, ich konnte es nicht fassen. ‚Oh verdammt‘, haben ich gerufen, ‚ein Erdbeben‘".

Man beachte, er sagte, zuerst hat die Umgebung der Brücke hell aufgeleuchtet und gleichzeitig gab es einen Knall. Dann bebte die Erde, die seinen Wagen durchschüttelte.

Er beschreibt doch ganz genau die Detonation von Sprengstoff an den Fundamenten der Stütze!!!

So eine Zerstörung nur durch die Erdanziehung???

Das Foto oben zeigt die Trümmer der Brücke auf den Bahngeleisen. Eine Oberleitung ist nicht zu sehen, was einen Lichtblitz durch Kurzschluss ausschliesst.

Das folgende Fotos zeigt einen grossen Haufen Betonbrocken sowie völlig verbogenen Bewehrungsstahl und Armierungseisen. Kann nur die Erdanziehung und der Fall aus 40 Meter so eine Zerstörung anrichten oder hat die explosive Kraft eines Sprengmittel das verursacht?


Die Brücke wurde NICHT vernachlässigt

Antonio Brencich, Professor für Bauwesen an der Universität Genua, hat in einem Interview mit der FAZ der Behauptung der Medien wider- sprochen, die Brücke ist wegen Wartungsmangel zusammengebrochen:

"Diese Brücke wurde bis ins Detail von einem Pool von Experten ersten Ranges überwacht. An Geld hat es nie gemangelt. Es gab ein ständiges Überwachungssystem. Deshalb war das keine vernachlässigte Brücke. Man wusste gut Bescheid über die Alterung der Baumaterialien, gerade deshalb wurde die Brücke gut überwacht. Es gab ständig Instandhaltungsmassnahmen. Deshalb lässt sich sagen, dass die Brücke nicht oberflächlich behandelt wurde. Sicher, irgendetwas hat nicht funktioniert, doch es ist zu früh, um genau zu sagen, woran es gelegen hat.

Das "nicht funktioniert" kann eine bewusste Sprengung gewesen sein.

Der heutige Samstag wurde zu einem nationalen Trauertag in Italien erklärt und es wird ein Staatsbegräbnis auf dem Messegelände der Industriehäfen für diejenigen abgehalten, die in den Tod stürzten. 42 Menschen sollen dabei gestorben sein.

---------------

Beispiel einer Sprengung von Brückenpfeilern:

Zeuge bestätigt eine Explosion an der Brücke in Genua

von Freeman am Freitag, 17. August 2018 , unter , | Kommentare (4)



Mein vorhergehender Artikel warf die Frage auf, "Wurde die Morandi-Brücke gesprengt?", denn es gibt viele Hinweise darauf, es war kein Unglück, sondern da wurde "nachgeholfen" und die Brücke absichtlich zu Fall gebracht. Jetzt hat ein LKW-Fahrer sich gegenüber den Medien geäussert und gesagt, er Stand mit seinem Lastwagen unter der Brücke und erlebte eine Explosion und eine Druckwelle, die ihn vom Fahrzeug weg gegen eine Wand schleuderte. Dort blieb er bewusstlos liegen. Als er aufwachte merkte er, sein rechter Arm war gebrochen.


Dieser Ablauf der Ereignisse würde meine These unterstützen, die Brücke wurde gesprengt, denn nur so kann es eine Explosion und eine gewaltige Druckwelle geben, die ihn wegschleuderte.

Es erklärt auch die Lichtblitze kurz bevor der Pfeiler zusammenkrachte.

Luciano Goccia sagte:

"Ich war gerade unter der Brücke angekommen und öffnete die Tür um auszusteigen. Da hörte ich eine Explosion. Als ich mich umdrehte, wurde ich durch die Luft geschleudert und schlug gegen eine Wand. Ich verlor das Bewusstsein. Der Luftstoss, der mich zurückgeworfen hatte, rettete mein Leben. In diesem Lastwagen sass ich (zeigt auf den völlig zerstörten LKW in der Nähe). Ich fühle mich gesegnet. Das ist alles."



Ist es nicht wieder typisch, das keiner der "Journalisten" der Main-Shit-Medien nach dieser Zeugenaussage auf die Frage kommt, ja war das eine Sprengung? Sie sagen gar nichts zu dieser neuen Erkenntnis und ignorieren das naheliegende und offensichtliche.

Ich habe das Video mit der Aussage von Luciano Goccia mit deutschen Untertiteln gesichert, damit es nicht im Nirvana verschwindet, wie viele andere Zeugenaussagen über was wirklich am 11. September 2001 in New York, in Washington DC und Pennsylvania geschehen ist.

Wurde die Morandi-Brücke gesprengt?

von Freeman am Mittwoch, 15. August 2018 , unter , | Kommentare (41)



Ein pensionierter Dipl. Bauingenieur, der auf den Brückenbau während seiner jahrzehntelangen Berufszeit spezialisiert war, hat mich darauf aufmerksam gemacht, der Zusammenbruch der Morandi-Brücke könnte absichtlich durchgeführt worden sein. Er sagt sogar, es handle sich um einen Terrorakt durch eine geplante Sprengung. Er bezieht sich dabei auf das Video von Daniele di Georgio, das einzige das den Zusammenbruch zeigt. Darin sind am Anfang der Aufnahme zwei Lichtblitze zu sehen, die von einer Sprengung stammen könnten. Dieses Aufleuchten, das zwei Mal hintereinander geschah und auf Brückenhöhe war, ist mir auch beim Betrachten des Videos aufgefallen. Bemerkenswert ist, erst danach brach der Pfeiler ein, obwohl die Fahrbahn schon weg war. Stammen die beiden Lichtblitze von einer Explosion durch Sprengstoff?


Es wurde behauptet, das zweimalige Aufleuchten wäre durch Gewitterblitze verursacht worden und der Blitzeinschlag könnte die Ursache für den Einsturz gewesen sein. Dazu sagte Jens Karstedt von der Baukammer Berlin in einem Interview mit der "Welt", das wäre sehr unwahrscheinlich: "Mir ist weltweit kein Fall bekannt, das ein Blitz zum Einsturz einer Brücke geführt hat."

Ausserdem war die Fahrbahn schon eingestürzt, als die Lichtblitze zu sehen sind.

Die ersten Zeugenaussagen von Autofahren, die zur Brücke kurz vor dem Einsturz unterwegs waren, lauteten, es gab Warntafeln auf der Strasse, es finden "Reparaturarbeiten" auf der Brücke statt. Es wurde dann behauptet, diese Arbeiten könnten den Einsturz verursacht haben.

Stimmt, aber anders als gemeint. Die "Reparatur" wurde möglicherweise als Tarnung benutzt, um den Sprengstoff zu platzieren.

War bei 9/11 auch der Fall, denn wir erinnern uns, vor der Sprengung gab es sehr ungewöhnliche weil grossangelegte "Renovierungsarbeiten" an den WTC-Türmen und es wurde sogar am Wochenende davor der gesamte Strom zu den Wolkenkratzern abgestellt. Alle Büros waren leer und die Sicherheitsüberwachung war nicht in Funktion. Perfekt um ungestört ohne Zeugen die Türme für die Sprengung vorzubereiten.

Wer achtet schon genau darauf, was "Arbeiter" machen und ob sie wirklich "renovieren" oder Dynamit platzieren?

Hier die Aussage des Bauingenieurs über den Brückeneinsturz in Genua:

----------------

Ich bin der Meinung, dass der Brückeneinsturz in Genua ein Terrorakt war und zwar eine geplante Sprengung. Wie komme ich da drauf?

Ich habe nur ein Video im Netz gefunden, welches tatsächlich einen Teil des Einsturzes zeigt. Es ist von einem Daniele di Georgio (andere gibt es merkwürdigerweise keine).



Ich habe die ersten 10 Sekunden des Videos ausgeschnitten und beigefügt. In der ersten Sekunde zeigen sich 2 Blitze aus dem Fundamentbereich der Stütze, dann fällt die Stütze und bei Sekunde 10 ist nichts mehr da. Was aber auffällt ist, dass bei Sekunde 0 die Fahrbahn schon nicht mehr da ist, sondern nur noch der Pfeiler. Dazu die Aussage des Filmers und der Augenzeugen, man hätte Donner und Blitz wahrgenommen und dann wäre die Brücke eingestürzt. (Vom Gewitter ist Quatsch).

Aus dem Video erkennt man: Zuerst wurden die Schrägkabel weggesprengt. Daniele hört den Knall (eventuell sieht er auch einen Blitz) und hält instinktiv sein Händy Richtung Brücke. Die Fahrbahn ist schon runtergesprengt, aber er erwischt in der ersten Sekunde seines Films noch die Sprengung des Pfeilers (Doppelblitz aus dem Fundamentbereich.)



Das ursprüngliche Aussehen der Brücke habe ich beigefügt. Den Pfeiler in der Mitte hat man mit Sprengung komplett beseitigt. Wenn die Schrägkabel nur reißen, bleiben die Pfeiler noch lange stehen. Die Brückenfahrbahn ist aus Stahl, die Pfeiler jedoch aus Beton.

Auch das Trümmerfeld weist auf eine Sprengung hin, denn das Versagen eines Brückenteils führt nicht zu einem Generalversagen des Pfeilers. Wie die Fahrbahn weg war, war der Pfeiler ja sogar entlastet. Ohne Sprengung wäre er niemals in sich komplett zusammen gefallen.

Merkwürdigerweise wird in der Presse die Möglichkeit des Anschlages nicht mal erwähnt.

----------------

Was der Dipl. Ingenieur sagt, da der Pfeiler noch stand als die Fahrbahn schon weggebrochen und die Seile gerissen waren, kann nur eine Sprengung den Pfeiler zum Einsturz gebracht haben, was die beiden Lichtblitze erklärt.

Mit "Terrorakt" kann nur ein Anschlag durch die Geheimdienste gegen die neue italienische Regierung gemeint sein. Warum? Weil sie sich gegen die EU, gegen den Euro, gegen die Massenmigration und für die Aufhebung der Sanktionen gegen Russland ausgesprochen hat.

Das sind aber vier Themen, welche tabu sind und die Schattenmacht nicht erlaubt. Hat man der Regierung eine Lektion erteilt und ein Warnsignal gegeben?

Anschläge in Europa sind meistens Signale der Schattenmacht an die jeweilige Regierung, ihr habt zu folgen, sonst habt ihr Terror. Dafür gibt es die NATO-Geheimarmee und die Geheimdienste, die solche Anschläge inszenieren.

Wie damals am 2. August 1980 der Bombenanschlag auf den Hauptbahnhof von Bologna, der 85 Menschen das Leben kostete und 200 verletzte. Die Schuld schob man den linksextremen Roten Brigaden in die Schuhe.

Tatsächlich haben den Anschlag aber Agenten des italienischen Geheimdienstes SISMI, sowie der Geheimloge Propaganda Due (P2), und der NATO-Geheimarmee (Gladio) durchgeführt. Italien "drohte" damals nach "links" politisch abzudriften, was man verhindern wollte.

Warum ausgerechnet diese Brücke in Genua als Ziel eines Anschlags? Weil die Anti-Establishment-Bewegung "fünf Sterne" (M5S), die jetzt an der Regierung beteiligt ist, sich 2013 gegen ein Projekte zur Umfahrung der Brücke ausgesprochen hat.

Eine Studie wurde von M5S zitiert und man kommentierte mit den Worten, es sei "ein Märchen (favoletta), das ein baldiger Zusammenbruch der Morandi-Brücke stattfinden könnte. Damit beweisen sie nur, dass sie den Abschlussbericht von Autostrade nicht gelesen haben", hiess es.

Die Autobahn-Betreibergesellschaft Autostrade per l’Italia habe nämlich ausdrücklich festgehalten, dass die Ponte Morandi "noch 100 Jahre halten kann", wenn sie nur ganz normal gewartet werde.

Hat man jetzt "nachgeholfen" und sie zum Einsturz gebracht, damit die M5S schlecht aussieht, denn der italienische Transportminister, Danilo Toninelli, ist Mitglied der M5S?

Übrigens, dieser Hinweis auf die Studie ist jetzt von der Webseite der Partei gelöscht worden und nur im Internet-Archiv noch zu sehen.

Italien wird von Brüssel und Frankfurt regiert

Es gab ja bereits eine massive Warnung an die Lega und an M5S, ihre Politik, die sie den Wählern versprochen hat, ja nicht umzusetzen, besonders was den Euro und die massiven Schulden Italiens betrifft.

Als der designierte Finanzminister Paolo Savona die Forderung stellte, die EZB solle 250 Milliarden Euro von den Schulden streichen, derzeit liegt die Verschuldung bei 2,263 Billionen Euro, kam sofort aus Frankfurt die Intervention in die Regierungsbildung.

Das Mitglied der Goldman-Sachs-Mafia und EZB-Präsident, Mario Draghi, hat dem italienischen Präsidenten Sergio Mattarella den Befehl gegeben, Neuwahlen für den Herbst auszurufen und den ehemaligen IMF-Ökonomen Carlo Cottarelli für den Interim als Regierungschef einzusetzen.

Wir erinnern uns, diese Intervention der EURO-Mafia in Frankfurt, wer Italien regiert, geschah schon mal, nämlich als Silvio Berlusconi am 9. November 2011 gestürzt wurde.

Die EZB trieb die Zinsen für die italienischen Staatsanleihen massive in die Höhe, was der Staat nicht verkraften konnte, um Berlusconi aus dem Amt zu jagen. Sein "Rücktritt" war erzwungen.

Staatspräsident Giorgio Napolitano beauftragte am 13. November 2011 den Bilderberger und auch Goldmann Mario Monti mit der Bildung einer Übergangsregierung (einer Regierung von Technokraten).

Wir sehen, was das italienische Volk wählt oder will interessiert niemanden unter den diktatorischen Eurokraten, Finanzkriminellen und Bankstern. Sie bestimmen wer Regierungschef wird.

Erst als die Lega und die M5S die Forderung nach Schuldenerlass aufgab, durften sie ans Ruder. Sie sind also eingeknickt. Der parteilose Giuseppe Conte ist seit dem 1. Juni 2018 Ministerpräsident Italiens.

Erzählt wird uns, die Morandi-Brücke ist einfach so ganz plötzlich wegen Alterserscheinungen und Blitzschlag zusammen gebrochen, obwohl die Gesellschaft, die für die Brücke verantwortlich ist, ihr noch 100 Jahre gegeben hat.

Und natürlich behaupten die Fake-News-Medien (besonders die Deutschen), die neue "populistische" und "fremdenfeindliche" Regierung, die aber erst seit zwei Monaten im Amt ist, sei schuld.

Es könnte also sein, das war ein Warnsignal an Europas ERSTE echte Anti-EU-Regierung, ja nicht an einen EU-Austritt zu denken, und die anderen Forderungen gegen was Brüssel will kann sie auch vergessen!

Ach ja, und Genua ist die Heimatstadt des Gründers der "Fünf-Sterne-Bewegung", Beppe Grillo, noch ein Grund die Stadt als Ziel zu nehmen.

---------

Ergänzung: Es wird jetzt von einigen Lesern behauptet, die Lichtblitze stammen vom Kurzschluss der Oberleitung der Bahn, als die Fahrbahn drauf gefallen ist. Nur, die Fahrbahn war schon am Boden als die Lichtblitze passierten.


Mir ist dann noch eingefallen, der "unvorhergesehene" Einsturz könnte auch ein nachgeholfener Abriss sein, damit man einen Neubau errichten kann und muss. War bei 9/11 auch ein Motiv, die Asbest-verseuchten Türme so loszuwerden, um neue bauen zu können, was ja auch geschah.

Jetzt widerlege ich die nächste Behauptung der Klugscheisser, die Pfeiler würden umfallen, wenn die Seile, die die Fahrbahn halten, weg sind. Mir liegen die Fotos und die Pläne während der Bauphase vor.



Das Photo eines der Pfeiler in der Konstruktionsphase zeigt, dieser ist sehr stabil gebaut mit breitem Fuss und steht selbstverständlich für sich. Wie kann ein Pfeiler deshalb einstürzen und in kleine Teile zerbröseln, ausser durch eine gezielte Sprengung???

Wenn die Fahrbahn durch die Beanspruchung marode war und die Tragseile auch, dann müsste aber immer noch die Stütze stehen. Sie ist aber komplett weg und verschwunden. Benutzt doch eure Hirn und euren gesunden Menschenverstand, glaubt doch nicht immer alles was die Lügenmedien gegen jede Logik erzählen.

In der Schweiz haben fast alle Brücken eingebaute Sprengkammern, die man im Kriegsfall mit Sprengstoff füllt, um die Brücken zu zerstören und für den Feind unbrauchbar zu machen. Wahrscheinlich war das hier auch der Fall.

Beispiel eines Eingangs zu einer Sprengkammer

Bombenanschlag auf ein Büro der Lega

Der Angriff auf die Parteien der neuen Regierung geht weiter. Am Donnerstag detonierte ein Sprengsatz in der Nähe eines Büros der italienischen Lega-Partei im Norden des Landes. Der Anschlag ereignete sich in der Stadt Villorba in der Nähe von Venedig. Gemäss Berichten hat die Explosion keine Menschen verletzt.

Ein weiterer Sprengsatz wurde in der Nähe des Büros gefunden, der von Spezialisten entschärft wurde. Feuerwehrleute sowie Experten für biologische und chemische Waffen sind ebenfalls vor Ort.

---------------

Hier weiterlesen:
Zeuge bestätigt eine Explosion an der Brücke in Genua
Genua - Ein weiterer Zeuge berichtet von einem Knall

Zensur von AJ ist die Vorbereitung auf eine False-Flag

von Freeman am Sonntag, 12. August 2018 , unter | Kommentare (14)



Wenn ich die Berichte der Medien hüben und drüben über den koordinierten Rausschmiss von Alex Jones aus den meisten Internet-Plattformen lese und die Kommentare dazu, dann heisst es zusammengefasst, Youtube, Facebook und Twitter sind private Unternehmen und dürfen deshalb Nutzer nach Gutdünken verbannen. Das wäre keine Zensur und Einschränkung der Meinungsfreiheit. Es werden die Megakonzerne mit einem Gastwirt verglichen, der auch seine Gäste nach Belieben Hausverbot geben kann, wenn es ihm nicht passt was sie sagen.


Dieser Vergleich ist nur vordergründig stichhaltig und nur Leute die nicht verstehen um was es geht fallen darauf rein.

Richtig ist, die Monopolisten des Internet sind keine kleinen Wirte, sondern mit der Post, den Telefonanbietern und den Stromlieferanten zu vergleichen, also Versorgungsunternehmen für die Öffentlichkeit. Wenn man das offensichtlich miteinander abgesprochene Vorgehen gegen Alex Jones richtig vergleicht, dann wäre es so wie wenn die Post keine Briefe mehr zustellt, weil der Versender eine Meinung äussert, die nicht dem Mainstream entspricht.

Eindeutig eine eklatante Diskriminierung und Benachteiligung.

Die Post ist ja auch ein Privatunternehmen, oder die ganzen Telefonanbieter, oder die Stromkonzerne, oder die Wasserversorgung in vielen Fällen. "Hey, wir mögen nicht was du sagst, deshalb stellen wir dir den Strom ab, das Wasser, das Telefon etc."

Und dann kann man diesen Boykott noch weiter ziehen. "Ach, das ist ein Verschwörungstheoretiker, der wird nicht mit der Ambulanz abgeholt, wird nicht ins Spital eingeliefert, wird nicht von Ärzten behandelt, weil er komische Ideen hat."

Die privaten Finanzkonzerne wie Banken und Versicherungen können dann sagen, "Sie dürfen kein Konto bei uns führen, ihre Karten werden gesperrt, und wir versichern sie nicht, denn sie glauben ja, die Amerikaner waren nie auf dem Mond und die Erde sei flach."

Die grossen Supermarktketten könnten auch auf die Idee kommen, Kunden die meinen, 9/11 war ein Inside Job, keine Lebensmittel zu verkaufen. Oder im Fall von Amerika, wer Trump gewählt hat, soll verhungern.

Was, der Typ hat die AfD gewählt? Der bekommt kein Handy-Abo oder den Kabelanschluss oder den Netflix Streamingdienst.

Versteht ihr auf was es hinausläuft, wenn das Beispiel der Internet-Dienstleister generell Schule macht?

Wer unliebsame Meinungen hat, wer eine andere Sichtweisen äussert, wer Behauptungen aufstellt, die nicht dem allgemeinen "Konsens" entsprechen, wer nicht die von den Medien genehmigten Politiker wählt, wird von Versorgungsdiensten ausgeschlossen. Das wäre eine extreme Existenzgefährdung bis hin zu einer Hinrichtung.

Das Internet gehört mittlerweile zur Grundversorgung und was Apple, Facebook, Youtube und Twitter als gigantische Monopolisten machen ist genau so ungeheuerlich, wie wenn die Telefonanbieter die Gesinnung der Kunden ausspionieren, und wenn nicht genehm, die Anschlüsse kappen würden.

Das heisst, was jetzt in den USA passiert, und von den Ultraliberalen, den Demokraten und den Links-Faschisten mit Jubel begrüsst wird, die Zensur aller Meinungen auf dem Internet, die nicht ihren entsprechen, ist schlimmer als alles was wir bisher in den Diktaturen gesehen haben.

Andrerseits, es ist völlig in Ordnung, Hass gegen alles russische zu äussern, das Putin der neue Hitler ist und unsere "Demokratien" untergraben würde. Die Main-Shit-Medien dürfen jede Lüge behaupten, Russland würde Europa bedrohen, hätte die Krim annektiert, die Wahlen manipuliert, hätte die Skripals vergiftet, hätte MH17 abgeschossen, ohne einen Beweis dafür zu liefern.

Ist das kein "hate speech", keine Volksverhetzung???

CNN, der grösste Lügensender überhaupt, darf weiter die oben genannten Plattformen für seine Verbreitung von Hasstiraden gegen Trump-Unterstützer, gegen Jones-Fans und gegen Russland und Iran nutzen. Die Konten von CNN werden nicht gelöscht.

Das aggressive, beispiellose Eliminieren von Alex Jones / Infowars unterstreicht die Verzweiflung des totalitären Tiefenstaates, der kritische Gegenmeinungen zum Schweigen bringt. Warum? Weil er etwas grosses vor hat.

Ich möchte daran erinnern, dass wenige Tage vor 9/11, ab dem 5. September 2001 wurden 500 Web-Seiten arabischer und muslimischer Herkunft vom FBI geschlossen, als eine Antiterroreinheit die Büros der Firma InfoCom Corporation in Texas überfiel. Über 80 Mann stürmen die IT-Firma, einschliesslich FBI-Agenten, Secret Service Agenten, Agenten der diplomatischen Dienstes, Steuerfahnder, Zollfahnder, Agenten der Einwanderungsbehörde, des Wirtschaftsministeriums und auch Computerexperten.

Nach drei Tagen waren sie immer noch beschäftigt jede Harddisk zu kopieren die sie finden konnten. InfoCom hostete die Webseiten zahlreicher Kunden aus den Nahen Osten, wie al-Jazeera (Satelliten TV Station), al-Sharq (Tageszeitung aus Qatar), und Birzeit (die Universität von Palästina). Damit wollte man jede Möglichkeit der Opposition und Gegendarstellung unterbinden, welche der offiziellen Story widersprechen würde, es waren arabische Terroristen die 9/11 gemacht haben.

Die Webseiten aus dem arabischen Raum wurden zum Schweigen gebracht und man hörte nur die penetrante Propaganda der Fake-News-Medien aus Amerika, welche die offizielle Darstellung des Bush-Regimes in die Köpfe trichterten.

Osama Bin Laden war es ... das wurde uns erzählt.

Dabei gibt es bis HEUTE, ich wiederhole, bis HEUTE, keinen Beweis, den die US-Regierung vorgelegt hat, seine Beteiligung zu belegen. Es ist sogar so, das US-Justizministerium hat Bin Laden NIE wegen 9/11 angeklagt. Warum? Weil sie selber zugeben mussten, sie haben keine Beweise, die vor einem Gericht Stand halten würden!

Es sind nur unbewiesene Behauptungen der Politiker und Medien.

Wer glaubt, dass der plötzliche Rausschmiss von Alex Jones aus den ganzen Online-Platformen und Internet-Diensten keine abgesprochene Verschwörung ist, der unterliegt einer wahnhaften Verkennung.

Die gleichzeitige Löschung der Konten bei den meisten bekannten Diensten ist eine Aktion des Tiefenstaates, eine prominente andersdenkende Stimme zum Schweigen zu bringen, in Vorbereitung für eine False-Flag-Attacke, die grösser sein könnte als 9/11.

Die radikale Linke eskaliert ihre Gewalt in ganz Amerika und die Tech-Giganten verschärfen ihre Zensuraktionen dramatisch, um alle unabhängigen Stimmen zum Schweigen zu bringen, die eine "offizielle" Erzählung widersprechen könnten.

Alles deutet auf etwas Grosses hin das sie planen - etwas so grosses, dass nur die offizielle Version des Geschehens gehört, gesehen und geglaubt werden darf. Sie haben von 9/11 gelernt, denn in diesem Fall hat das Internet das Märchen über den Hergang komplett demontiert.

Wir leben unter einem Orwellschen totalitären Regime jenseits jeder entsetzlichen Vorstellungskraft.

Google, Apple, YouTube, Facebook, Twitter und andere Tech-Giganten sind in die kriminellsten, böswilligsten Machenschaften und Tyrannei verwickelt. Das ist kein Zufall. Ihnen wurde befohlen, die unabhängigen Medien zu zensieren, um sich auf das vorzubereiten, was als nächstes kommt.

Jones ist übrigens nicht der erste prominente Enthüller, den sie abschalten. Bei Julian Assange und Wikileaks ist schon länger Funkstille. Weitere Zensuropfer werden folgen.

Ich möchte daran erinnern, Alex Jones hat am 25. Juli 2001, also sechs Wochen vor dem 11. September 2001, die False-Flag in seiner Sendung vorhergesagt. Er sagte, es wird ein Attacke auf Amerika durch die Regierung stattfinden und man wird diese Osama Bin Laden in die Schuhe schieben.



Was könnte die kommende False-Flag sein? Dazu muss man nur überlegen, wen betrachtet der Tiefenstaat als Feind und wen will er angreifen? Es muss noch vor den Zwischenwahlen stattfinden.

Die US-amerikanischen Zwischenwahlen 2018 werden am 6. November stattfinden. Die Wähler werden 35 der 100 Sitze im US-Senat bestimmen und alle 435 Mitglieder des US-Repräsentantenhauses.

Man will unbedingt die knappe Mehrheit der Republikaner beenden und den Demokraten die Kontrolle über den Kongress geben. Mit dieser Mehrheit kann man dann Trump stürzen.

Der Grund für 9/11 war nach aussen, den "Krieg gegen den Terror" führen zu können, sprich ein Land im Nahen und Mittleren Osten nach dem anderen anzugreifen und zu zerstören. Nach innen ging es darum, den Polizeistaat einzuführen.

Heute sind die äusseren Feinde der Iran, Russland und China. Die inneren sind Präsident Trump, alle Trump-Wähler, die alternativen Medien, die Patrioten, die sich auf die Verfassung berufen, und die Waffenbesitzer.

Es könnte also sein, das wieder ein Anschlag gegen sich selber inszeniert wird, ein viel grösserer als 9/11, und man findet wieder "zufällig" den Pass eines Iraners, eines Russen oder eines Chinesen am Tatort, so wie der Pass von Satam al-Suqami auf dem glühenden Schutt des WTC, angeblich einer der Flugzeugentführer.


Die extra für Flugzeugabstürze gefestigten Blackboxen (alle vier) haben nicht überlebt und wurden nicht gefunden, aber dafür ein Pass aus Papier völlig unbeschädigt. Wer's glaubt!

Mit diesem gepflanzten "Beweis" wird der "Gegenschlag" begründet.

Wir sind angegriffen worden und seit 5 Uhr 45 wird zurückgeschossen!

Im Inneren wollen sie Trump weg haben, koste es was es wolle. Was sagte er vor wenigen Tage, die Medien sind der Feind des Volkes ... mit CNN als Hauptfeind! Das stimmt, denn laut einer Harvard-Studie berichtetet CNN in den wertenden Beiträgen zu 93% negativ über Trump.

In seinem Tweet vom 5. August hat Donald Trump den Vorwurf wiederholt: "Die Fake News hassen es, wenn ich sage, sie seien der Feind des Volkes, weil sie wissen, dass dies WAHR ist. Ich biete einen grossen Dienst, indem ich dies dem amerikanischen Volk erkläre. Sie verursachen absichtlich eine grosse Spaltung und grosses Misstrauen. Sie können auch Krieg bewirken! Sie sind sehr gefährlich & krank."

CNN war im Vordergrund der Hauptmotor, der die Tech-Konzerne bedrängte, Alex Jones zu zensieren. Man stelle sich vor, ausgerechnet ein Medienunternehmen macht alles, damit ein Konkurrent im "Informationskrieg" eliminiert wird!!!

Das es eine Verschwörung der Main-Shit-Medien gegen Trump gibt ist offensichtlich. Jetzt gibt es den Beweis dafür. Die Zeitung Boston Globe, die seit 1993 zum Medienimperium der New York Times gehört, hat alle Trump-kritischen Medien dazu aufgerufen, am 16. August gemeinsam einen Artikel zu veröffentlichen, in dem der Präsident massiv kritisiert werden soll, für seine Behauptung, die Medien wären "der Feind des amerikanischen Volkes".

Dabei stimmt es zu 100 Prozent, denn die Medienkonzerne gehören zum Militärisch-Industriellen-Komplex und sind die Verbreiter von Hass und Feindbilder und die Verkäufer der Kriege. Die New York Times hat es sogar zugegeben, sie hätte gegen besseres Wissen 2002/03 den Irak-Krieg als gut und richtig ihren Lesern vermittelt. Ausserdem, es wird penetrant weiter die Trump-Russland-Kollusion-Lüge schon seit 2016 verbreitet.

Was die Mainstreamedien betreiben ist kein Journalismus, hat mit korrekter Berichterstattung überhaupt nichts zu tun, sondern sie verbreiten Propaganda und Infotainment, machen was die Schattenmacht will, zur Volksverblödung und Meinungsbeeinflussung. 90 Prozent der Medien waren für Hillary und sagten ihren Sieg voraus. Wie gross war der Schock als die Wähler anders entschieden haben.

Als schlechte Verlierer und Antidemokraten erfanden sie die "Russland hat die Wahlen manipuliert, damit unsere Hillary verliert" Lüge.

Ganz gross auf der Agenda steht die Entwaffnung der amerikanischen Bürger. Nach jeder Schiesserei fordern sie lautstark den Verbot von Waffenbesitz. Weiter wollen sie alle alternativen Medien verbannen und sie wollen alle die nicht die "Demokraten" wählen, plus alle Weissen und Männer und Patrioten, als Verbrecher hinstellen.

Denen, die nicht Hillary gewählt haben, wird eine Lektion erteilt. Man wird sie desavouieren, als schändlich und als rassistisch hinstellen, die ihren Mund halten und verschwinden sollen.

Wie können sie das erreichen? In dem sie eine noch nie gesehene Massenschiesserei inszenieren, entweder gegen CNN selber oder gegen einen der Tech-Giganten. Dabei muss es viele hunderte Tote geben.

Dann werden entsprechende Sündenböcke präsentiert, weisse Männer als "Täter", alle auf der Flucht erschossen, damit sie nicht reden können, Fans von Trump und Jones, die auch Mitglied bei der NRA und "Waffennarren" sind.

Dieser Massenmord wird dann in jeder Hinsicht propagandistisch ausgeschlachtet. Seht her, die bösen weissen Nationalisten und Rassisten haben mit Sturmgewehren die Journalisten ermordet, oder die Mitarbeiter der Tech-Firmen.

Danach wird Trump des Amtes enthoben, denn er und sein "Hetzer" Jones sind schuld.

Alle Medien die nicht dem Mainstream entsprechen werden zensiert. Ausserdem müssen alle Waffen eingesammelt werden und wer es wagt seine Stimme gegen die Tyrannei zu erheben, wird verhaftet und kommt in die Fema-Camps.

Es könnte also ein Staatsstreich stattfinden, mit jeder Möglichkeit der patriotischen Opposition es zu verhindern beseitigt. So wie Hitler es mit dem Reichstagsbrand machte und die Kommunisten der Tat beschuldigte, um die Machtergreifung 1933 durchzuziehen.

Die gleichgeschalteten Medien ohne den zensierten alternativen Medien würden die "richtige" Version der Geschehnisse erzählen. Das könnte der Grund für die konzertierte Aktion der Tech-Giganten sein, Jones und Co. zu löschen.

Es ist die Vorbereitung auf was Grosses, etwas was alles durchschütteln und treffen wird. Könnte auch der Reset des Finanzsystems sein, der schon lange überfällig ist.

------------

Hier ein Hinweis auf die Studie "Das American Empire und seine Medien", in der in einer anschauliche Grafik die ganze Vernetzung der Medienchefs, Redakteure und Journalisten mit den einflussreichen Kabalen, wie die Council on Foreign Relations, die Bilderberg-Gruppe und die Trilateral Commission, aufzeigt. Es beweist, die Mainstream- medien unterstehen voll der Einflussnahme einer Elite (die Schatten- macht), welche die Meinungsbildung steuert. Sie duldet keine Konkurrenz der alternativen Medien, die sie nicht kontrollieren.

Deshalb werden "wir" zum Schweigen gebracht.

NATO-Manöver könnten den III. Weltkrieg auslösen

von Freeman am Freitag, 10. August 2018 , unter , , | Kommentare (9)



Am 7. August feuerte ein Eurofighter der spanischen Luftwaffe im Süden Estlands bei einem NATO-Manöver eine Luft-Luft-Rakete ab, angeblich irrtümlich. Es handelt sich um eine AIM-120 Advanced Medium-Range Air-to-Air Missile (AMRAAM), 3,7 Meter lang und einen Durchmesser von 18 cm, mit einer Reichweite von bis zu 100 Kilometer. Der Abschuss erfolgte über der Stadt Otepää, die nur 62 Kilometer von der russischen Grenze entfernt liegt. Da die Rakete bis heute nicht auf estnischen Boden gefunden wurde, kann sie in Russland gelandet sein. Das bedeutet, so ein "Irrtum" kann von Russland als Angriff gewertet werden, der zu einem Konflikt zwischen der NATO und Russland eskalieren könnte. Spinnen die Politiker der NATO-Länder und die NATO-Generäle eigentlich völlig, vor der Nase der Russen mit bewaffneten und schussbereiten Kampfjets herum zu fliegen???


"Hey, was macht denn dieser Knopf wenn ich ihn drücke? UUUUUPS SCHEISSE!!!"

Nach dem Vorfall kehrten die spanischen Kampfjets zur Siauliai Luftwaffenbasis zurück.

Diese wird im Rahmen des "Air Policing Baltikum" durch rotierende Staffeln von Jagdflugzeugen der NATO-Partner zur "Luftraumüber- wachung" der drei baltischen Staaten verwendet.

Während des II. Weltkriegs wurde der Flugplatz von der Wehrmacht benutzt und jüdische Zwangsarbeiter haben ihn in Stand gestellt.

Hitler machte eine Zwischenlandung dort auf dem Weg nach Finnland, um mit Feldmarschall Mannerheim am 4. Juni 1942 eine Unterredung zu führen und ihm zum Geburtstag zu gratulieren, den Kriegsalliierten gegen die Sowjetunion.

Wie kann sich eine Rakete "irrtümlich" lösen?

Was für ein dilettantisches, unsicheres und damit gefährliches Waffensystem hat die NATO auf ihren Flugzeugen, wenn eine Rakete sich "irrtümlich" lösen kann und dann der Selbstzerstörungsmechanismus auch nicht funktioniert???

Was sind das überhaupt für Piloten??? Dabei muss man einiges im Cockpit tun, damit eine Rakete startet. Nur einen Knopf drücken reicht da nicht.

Das Waffensystem muss eingeschaltet sein, die Zielsuche auch, dann muss man den Sicherungsmechanismus ausschalten, den verbalen Befehl dem Waffensystem geben und dann kann man erst feuern.

Das ist genauso wie wenn man als Soldat mit einem geladenen und entsicherten Sturmgewehr mit echten Patronen im Magazin und den Finger auf dem Abzug herumlaufen würde. Jeder Rekrut wird bei der Grundausbildung eingebläut, nie so etwas zu tun!

Aber was macht die NATO und was macht die estnische Regierung? Für sie war es nur ein "Versehen" und sie werden den Grund untersuchen. Arschlöcher, speziell wo die Rakete auch auf Menschen fallen, dabei explodieren und diese damit töten könnte.

Das spanische Verteidigungsministerium hat keine personellen Konsequenzen gezogen und sagte, dass es seine Piloten, die in Litauen wegen des jüngsten Vorfalls dienen, nicht ändern werde.

"Die Zusammensetzung einer in Litauen stationierten spanischen Einheit, von Jets und Mannschaften wird bis zum Ende ihrer Mission nicht geändert", sagte der Sprecher.

Stellen wir uns den umgekehrten Fall vor.

Ein russischer Kampfjet würde eine Rakete nahe der Grenze abschiessen und diese würde in einem NATO-Land einschlagen, was dann für ein Geschrei los wäre. Alle westlichen Lügenmedien und Politiker würden laut "Russland hat uns angegriffen und jetzt herrscht Krieg" schreien.

Sie suchen ja sonst jeden Grund, oder erfinden diese, um Russland als bösen Aggressor hinzustellen. Sanktionen, Sanktionen und noch mehr Sanktionen!


Weil man die Rakete nicht gefunden hat, machte ein Estländer einen Witz daraus und baute aus Holz eine Rakete, die im Boden steckt, mit "Hispania" drauf.

So witzig ist es aber nicht, denn so fangen Kriege an!!!

Spanier und Deutsche wieder vor "Leningrad"

Wenn hier Spanien involviert und der "Täter" ist, hier eine geschichtliche Information. Während des II. Weltkriegs hat die spanische Blaue Division (División Azul) von 1941 bis 1943 aktiv am Krieg gegen die Sowjetunion teilgenommen.

Es waren fast 18'000 spanische Soldaten die ab dem 24. Juni 1941 als "Kampftruppe gegen den Bolschewismus" unter dem Kommando von General Agustín Muñoz Grandes auf Adolf Hitler für den Kampf gegen den Kommunismus vereidigt wurden.

Im Rahmen der 16. Armee der Wehrmacht wurde sie zur Sicherung der Leningrader Blockade entlang des Wolchow nördlich des Ilmensees eingesetzt. Das heisst, die Spanier sind mitschuldig am elenden Tod durch die dreijährige Belagerung und Verhungern von 1 Million Leningrader!!!

1 MILLION!!!

Und jetzt stehen sie zusammen mit deutschen Soldaten wieder nur 200 Kilometer vor St. Petersburg (vormals Leningrad) in Estland??? Haben diese NATO-Oberen überhaupt kein Geschichtsgefühl und was die Russen über so eine Provokation denken?

Die verdammten Nazis von heute sind wieder an der Ostfront und wollen einen Krieg!!!

-----------------------

Die Belagerung von Leningrad:

10. Jahrestag des US-NATO-Angriffs auf Russland

von Freeman am Mittwoch, 8. August 2018 , unter , , , | Kommentare (24)



Es war Freitag der 8. August 2008, der Tag an dem die Olympiade in Peking eröffnet wurde. Auf der Ehrentribüne im Olympiastadion sass Waldimir Putin, damals als Premierminister Russlands, um als Zuschauer die Eröffnungsfeier zu geniessen. Da überreichte ihm plötzlich einer seiner Beamten eine Nachricht, auf der stand, das georgische Militär hätte russische Friedenssoldaten an der Grenze zwischen Südossetien und Georgien mit Artillerie- und Granatfeuer angegriffen und dabei viele Russen getötet und verletzt. Auch die Hauptstadt von Südossetien, Zchinwali, stünde unter schweren Beschuss, mit zahlreichen Opfern unter der Zivilbevölkerung. Die georgische Luftwaffe warf Streubomben ab. Es war der Beginn des Angriffs der USA-NATO, stellvertretend durch Georgien, auf Russland, stellvertretend durch Südossetien. In der Nähe von Putin sass der US-Präsident George W. Bush ebenfalls auf der Ehrentribüne und Putin ging zu ihm rüber und sprach ihn auf den Angriff an, was denn das soll? Bush zuckte mit den Schultern und antwortete, er wisse von nichts.



Bush hat gelogen, denn der damalige georgische Präsident, Michael Sackarschwilli, war eine von Soros, Washington und der CIA eingesetzte Marionette (Rosenrevolution 2003), die alle Befehle befolgte. Ohne grünes Licht und Rückendeckung der USA, hätte er nicht den Angriff auf die Republik Südossetien und auch auf die Republik Abchasien angeordnet, die sogenannten abtrünnigen georgischen Provinzen, die schon seit 1992 sich für selbständig erklärt hatten.

Das georgische Militär wurde jahrelang vorher von den Amerikanern und von den Israelis ausgebildet und mit neuen Waffen versorgt. Georgien stellte auch das drittgrösste Kontingent an Soldaten für den Krieg der USA und NATO in Afghanistan. Ohne Wissen und Zustimmung des Pentagon und des Weissen Haus konnten die Georgier nichts kriegerisches unternehmen.

Russlands Präsident Dimitri Medwedew ordnete die sofortige Entsendung von Soldaten und Panzer nach Südossetien an, um die Attacke und Invasion der georgischen Soldaten zu entgegnen und die russischen Friedenssoldaten zu beschützen. Der Roki-Eisenbahntunnel durch den Kaukasus, der Russland mit Südossetien verbindet, wurde benutzt, um schnellstmöglich Waffen und Soldaten an die Front zu entsenden. Georgien versuchte vergeblich diese Hilfsaktion zu verhindern und bombardierte den Tunnelausgang und die Eisenbahn.

Diese militärische Reaktion Russlands wurde dann sofort von den westlichen Politikern und Medien als ein Angriff Russlands auf Georgien völlig falsch dargestellt. Ich habe dann gleich mit der Berichterstattung über diesen Angriff Georgiens am selben Tag angefangen und die wirkliche Situation, wer wen angegriffen hat, erklärt.

Siehe "Saakashvili benutzt Ablenkung der Olympiade für Angriff".

Dann folgten meine Artikel:

Der andere Blick auf den Krieg.
Haben Söldner Georgien geholfen?
USA und Georgien sind für den Genozid in Südossetien verantwortlich
Krieg in Georgien 4. Tag
Krieg in Georgien 5. Tag
Der Kaukasus – Washington riskiert Atomkrieg durch Fehlkalkulation
Erbeutete Landkarten zeigen, Georgien plante Invasion von Abchasien
Die Strippenzieher hinter Georgiens Präsident Saakaschwili
Wie FOX-News über den Krieg in Georgien berichtet
Interview mit russischen Aussenminister Sergei Lavrov
Die Opposition in Georgien sagt, Saakashvili ist schuld am Krieg
Was die Amerikaner nicht sehen dürfen

Erst viele Monate später haben dann die EU und auch die meisten Medien zugegeben (müssen), es war nicht das "böse Russland" sondern Georgien, das den Krieg angefangen hat. So ist die Wahrheit auch in die Geschichtsbücher eingegangen.

Der georgische Angriff töte 67 russische Soldaten, 3 wurden vermisst und 283 verwundet. Auf südossetischer Seite gab es 360 Tote insgesamt, davon 162 Zivilisten. Für Abchasien: 1 Toter und 2 Verwundete.

Die folgende Karte zeigt (rot), georgische Kriegsschiffe waren auf dem Weg nach Suchum, um die abchasische Hauptstadt vom Meer aus anzugreifen, wurden aber von der russischen Marine zur Umkehr gezwungen.



Die ARD lügt wie immer

Um so erstaunlicher ist es, oder auch eben nicht, die ARD hat zum 10. Jahrestag gerade eine Sendung gemacht und darin wieder die Lügen über einen russischen Angriff auf Georgien verbreitet.

Am besten beschreiben die Kollegen von "Die Propagandaschau" diese Lügerei des mit Zwangsgebühren finanzierten deutschen Staatssenders, deshalb verlinke ich ihren Artikel:

Pinar Atalay und Demian von Osten verbreiten in den ARD tagesthemen Geschichtsrevisionismus und Des­information über den Kaukasuskrieg

Es ist einfach schlimm und ein Skandal, wie die deutschen Medien wissentlich die jüngste Geschichte falsch darstellen und das deutsche Publikum belügen. Lügenmedien eben!

Sie haben offensichtlich den Auftrag, Russland immer und immer wieder zu diffamieren und als "Teufel" darzustellen. Warum? Um die Deutschen für einen zukünftigen Krieg mental vorzubereiten.

Medwedews strategischer Fehler

Ich bin übrigens der Meinung, Präsident Medwedew (damals) hat einen grossen strategischen Fehler begangen, am 12. August 2008 einen Waffenstillstand zu befehlen, mit anschliessenden Truppenrückzug aus Georgien. Er war für mich "zu brav" und zu naiv.

Richtig wäre gewesen, die Militäroperation weiter zu führen, die georgische Hauptstadt einzunehmen, Sackarschwilli zu verhaften, wegen Führung eines Angriffskriegs zu verurteilen, das pro-amerikanische Regime abzusetzen und die Opposition ans Ruder zu lassen.

Dann wäre nämlich Georgien aus dem westlichen Lager zurück geholt und ein NATO-Kandidat an der Grenze verhindert worden. So gibt es eine ständige westliche militärische Bedrohung mit Georgien im Süden von Russland.

Am 6. August 2018 hat Medwedew gesagt, die NATO-Aufnahme Georgiens sei "unverantwortlich" und könnte einen "schrecklichen Konflikt" auslösen.

"Was kann ich zum jüngsten NATO-Beschluss sagen, indem die Zusage bekräftigt wurde, Georgien eines Tages aufzunehmen? Es ist eine absolut unverantwortliche Position und eine Bedrohung für den Frieden", sagte Medwedew.

Ich sage dazu, ja mein Lieber, das hättest du vor 10 Jahren anders machen sollen, wie ich es oben beschrieben habe, dann gebe es keine Bedrohung für den Frieden und für Russland.

Wie weit nach Osten will die NATO und auch die EU noch expandieren und ihre Aggressivität gegenüber Russland ausbreiten? Was hat das mit Verteidigung zu tun? NICHTS!

Vom NATO-Hauptquartier in Brüssel sind es fast 4000 Kilometer nach Tiflis, nur etwas weniger als von Brüssel über den Atlantik zur amerikanischen Ostküste.

Wollen deutsche Mütter und Väter wirklich zulassen, dass ihre Söhne und Töchter für das weit entfernte Georgien sterben, wenn die wieder entscheiden einen Krieg zu starten?

Besonders wo doch wegen Rekrutenmangel der Pflichtwehrdienst in Deutschland wieder eingeführt werden soll. Das heisst, die jungen Deutschen werden in einen Krieg gezwungen.

Deutsche Soldaten sind bereits in Georgien, denn die Bundeswehr nimmt an einem Manöver mit den USA dort teil. Siehe hier.

Was haben die dort zu suchen, ausser auf einen Krieg gegen Russland sich vorzubereiten!

Kriegsbericht in Bildern



Russlands Anerkennung von Südossetien und Abchasien

Am 25. August 2008 wurde Präsident Medwedew von beiden Kammern des russischen Parlaments aufgefordert, die Unabhängigkeit von Südossetien und Abchasien anzuerkennen.

Medwedew gab dann folgende Erklärung heraus (von mir übersetzt):

---------

Meine lieben Mitbürger Russlands!

Sie sind sich der Tragödie Südossetiens wohl bewusst. Die nächtliche im Exekutionstil durchgeführte Bombardierung von Zchinwali durch die georgischen Truppen resultierte in den Tod von Hunderten von Zivilisten. Unter den Toten waren die russischen Friedenssoldaten, die ihr Leben gaben, um ihre Pflicht zu erfüllen, Frauen, Kinder und ältere Menschen zu schützen.

Die georgische Führung, unter Verletzung der UN-Charta und ihrer Verpflichtungen aus internationalen Abkommen und entgegen der Stimme der Vernunft, entfesselte einen Konflikt, dem Zivilisten zum Opfer fielen. Das gleiche Schicksal erwartete Abchasien. Offensichtlich hofften sie in Tiflis auf einen Blitzkrieg, der die Weltgemeinschaft mit einer vollendeten Tatsache konfrontiert hätte. Die unmenschlichste Art, das Ziel zu erreichen - die Annexion Südossetiens durch die Vernichtung eines ganzen Volkes.

Das war nicht der erste Versuch, dies zu tun. Im Jahr 1991 hat Präsident Gamsachurdia von Georgien, nachdem er das Motto "Georgien für Georgier" ausgerufen hatte - denken Sie nur darüber nach! - Attacken auf die Städte Suchum und Zchinwali befohlen. Das Ergebnis war dann Tausende Menschen die getötet wurden, Dutzende Tausende Flüchtling und verwüstete Dörfer. Und es war Russland zu diesem Zeitpunkt, das der Ausrottung der abchasischen und ossetischen Völker ein Ende setzte. Unser Land trat als Vermittler und Friedensstifter auf und bestand auf einer politischen Lösung. Dabei haben wir uns stets von der Anerkennung der territorialen Integrität Georgiens leiten lassen.

Die georgische Führung entschied einen anderen Weg zu gehen. Störung des Verhandlungsprozesses, Ignorierung der erreichten Vereinbarungen, Durchführung von politischen und militärischen Provokationen, Angriff auf Friedenssoldaten - all diese Aktionen verletzten auf krasse Weise die Vereinbarungen im Konfliktgebiet mit der Unterstützung der Vereinte Nationen und OSZE.

Russland zeigte immer wieder Ruhe und Geduld. Wir riefen wiederholt dazu auf, zum Verhandlungstisch zurückkehren und wir wichen nicht von dieser Position ab, auch nach der einseitigen Unabhängigkeitserklärung des Kosovo. Aber unsere anhaltenden Vorschläge an die georgische Seite, die Vereinbarungen mit Abchasien und Südossetien abzuschliessen und die Nichtanwendung von Gewalt, blieben unbeantwortet. Bedauerlicherweise wurden sie von der NATO und sogar von den Vereinten Nationen ignoriert.

Es ist jetzt ganz eindeutig klar: Eine friedliche Lösung des Konflikts gehörte nicht zu Tbilisis Plan. Die georgische Führung bereitete sich methodisch auf den Krieg vor, während die politische und materielle Unterstützung ihrer ausländischen Garanten nur dazu beitrug, die Wahrnehmung ihrer eigenen Straflosigkeit zu verstärken.

Tiflis traf seine Wahl in der Nacht zum 8. August 2008. Saakaschwili entschied sich für Völkermord, um seine politischen Ziele zu erreichen. In dem er das getan hat, vereitelte er alle Hoffnungen auf das friedliche Zusammenleben von Osseten, Abchasen und Georgiern in einem Staat. Die Völker Südossetiens und Abchasiens haben mehrmals in Volksabstimmungen sich zugunsten der Unabhängigkeit ihrer Republiken ausgesprochen. Es ist unser Verständnis, dass nachdem was in Zchinwali passiert ist und was für Abchasien geplant wurde, haben sie das Recht, selbst über ihr Schicksal zu entscheiden.

Die Präsidenten Südossetiens und Abchasiens appellierten an Russland, die Souveränität Südossetiens und Abchasiens anzuerkennen, gestützt auf die Ergebnisse der Referenden, die von den Parlamenten beider Republiken durchgeführt wurden. Der Föderationsrat und die Staatsduma stimmten diesen Appellen zu.

Eine Entscheidung muss getroffen werden, basierend auf der Situation vor Ort. Angesichts des frei ausgedrückten Willens der Menschen in Südossetien und Abchasien, in Übereinstimmung mit der UN-Charta, die Erklärung von 1970 über die Grundsätze des Völkerrechts, die freundschaftliche Beziehungen zwischen den Staaten regeln, die C.S.C.E. Helsinki Final Act von 1975 und andere grundlegende internationale Instrumente, habe ich die Anerkennung der Unabhängigkeit von Südossetien und Abchasien durch die Russische Föderation unterzeichnet.

Russland fordert andere Staaten auf, seinem Beispiel zu folgen. Dies ist keine einfache Wahl, aber es ist die einzige Möglichkeit, Menschenleben zu retten.

-------

Seitdem 26. August 2008 erkennt Russland Südossetien und Abchasien als eigenständige und souveräne Staaten an. Weitere Länder, die nicht zur amerikanischen Besatzungszone gehören, auch.

Der verbrecherische Westen natürlich nicht, denn wer unabhängig sein darf und wer nicht, bestimmen sie und nicht die Menschen in den Ländern durch eine Volksabstimmung. Siehe Krim.

Demokratie im Westen??? Da lach ich nur!!!

Die Anerkennung bedeutet übrigens auch den militärischen Schutz von Südossetien und Abchasien durch Russland.

Diese Zeilen schreibe ich übrigens aus meiner neuen Heimat, die Republik Abchasien (gleich neben Sochi), wo ich seit 2014 lebe. Wer das (unbekannte) Land entdecken will, kann mich gerne besuchen.

--------

Zensurapparat hat gegen Alex Jones zugeschlagen

von Freeman am Dienstag, 7. August 2018 , unter , | Kommentare (22)



Praktisch alle grossen amerikanischen sozialen Medien haben Alex Jones seine InfoWars Seiten und Kanäle zusammen und koordiniert auf einem Schlag geschlossen, wie Facebook, Apple, YouTube und Spotify. Die Aktion von Facebook und YouTube gegen Jones kam Stunden nachdem Apple, Jones aus seinem Podcast-Verzeichnis entfernt hatte. Der Zeitpunkt für die Ankündigung von Facebook war ungewöhnlich. Das Unternehmen bestätigte das Verbot um 3 Uhr Ortszeit. Ein krasser Fall von Zensur!!! Sie behaupten, der Infokrieger würde zur Förderung von Gewalt und Hassreden beitragen. So sagt Apple, es dulde keinen "hate speech", also sogenannte Hassreden. Nur, es gibt kein amerikanisches Gesetz, dass "hate speech" definiert oder sogar verbietet, denn die US-Verfassung garantiert ausdrücklich die freie Meinungsäusserung.


Was eine "Hassrede" sein soll ist sowieso nur Ansichtssache und völlig subjektiv. Stellt, "ich mag keine Katzen", eine Hassrede gegen Katzen dar, das man verbieten muss? Für Katzen-Freaks vielleicht schon, aber nicht für die überwiegende Mehrheit der Menschen.

Es geht nicht darum, ob man Alex Jones oder InfoWars mag oder nicht mag. Ich mag ihn zum Beispiel schon lange nicht. Hier geht es um Grosskonzerne, die für "uns" entscheiden, was "wir" hören, lesen, sehen und damit denken sollen - und ausgerechnet die Leute, die jahrzehntelang die Einschränkung der Redefreiheit scharf kritisiert haben, die ganzen Links-Liberalen, schreien nach Zensur, weil es aktuell zu ihrer politischen Agenda passt.

Deswegen nenne ich diese Heuchler schon lange "Links-Faschisten", denn ihre Definition von Hassreden hat mit "Hass" nichts zu tun, sondern sie wollen die Wahrheit über sich selber, über die Geschichte und was in der Welt passiert, unterdrücken und verbieten, weil es ihre intolerante Ideologie, zu der sie uns zwingen wollen, widerspricht.

Sie benehmen sich wie Faschisten, denn sie wollen, dass ihre Lügen nicht blossgestellt werden und die Menschen nicht auch die andere Seite hören. Denn jede These hat auch eine Antithese.

Aber nein, für die Links-Faschisten gibt es nur eine Version von allen Ereignissen und politischen Themen, nämlich nur ihre. Jeder der eine andere Meinung hat, wird diffamiert und mundtot gemacht.

Für die ganzen Links-Faschisten in den USA ist allein der Slogan von Trump, "make America great again", schon "hate speech".

Viele Unterstützer von Trump wurden deswegen gewaltsam angegriffen, weil sie diesen Satz als Kappe oder T-Shirt tragen oder als Aufkleber auf dem Auto.

Gäste wurden aus Restaurants deswegen geschmissen und Kinder aus den Schulen verwiesen. Gleichzeitig werden aber so Sprüche wie, "alle Weissen sind Rassisten" als gut befunden oder sogar "bringt die Weissen um".


Als krasses Beispiel für "Hasspredigt" gegen Weisse und Männer nenne ich Sarah Jeong, die neu in die Redaktion der New York Times aufgenommen wurde. Eine Rassistin darf ohne Probleme Artikel schreiben und wird dafür belohnt.

In ihren Tweets hat sie geschrieben, “white men are bullshit", oder auf Deutsch, "weisse Männer sind Bullenscheisse", und "oh man it’s kind of sick how much joy I get out of being cruel to old white men", "es ist schon krank, wie sehr ich mich darüber freue, grausam zu alten weissen Männern zu sein".

Twitter hat Jeong deswegen nicht ermahnt und schon gar nicht rausgeschmissen.

Die sogenannte "progressiven Bewegung" ist so pervertiert und völlig verdreht geworden, dass ihre "soziale Gerechtigkeitskrieger" den Rassismus völlig in Ordnung finden, solange sich dieser gegen weisse Menschen und selbstverständlich gegen weisse Männer generell richtet.

Aber wage es einen Nicht-Weissen für sein kriminelles Handeln zu kritisieren, dann wird sofort mit der "Rassismus-Keule" auf einen geschlagen. Obama als Neger durfte man nicht wegen seiner verbrecherischen Politik auf Korn nehmen. Wenn man das tat, war man ein Rassist.

Ich sage bewusst Neger, denn so nannte man Schwarze bis in die 1970-Jahre, ohne es abfällig zu meinen. Dann kamen die Links-Faschisten mit ihrer politischen Korrektheit und neuem Vokabular. Dabei ist dieses Wort NICHT rassistisch, denn es kommt von dem Namen des Landes Nigeria, woher die meisten Schwarzen in Amerika stammen.

Der Vater von Obama stammt aus Afrika, aus Kenia, und er ist wahrscheinlich auch dort geboren. In Kenia sagt man allgemein, er ist ein Heimischer. Seine Geburtsurkunde aus Hawaii sieht nach einer Fälschung aus.

Negerkuss ist eher ein Kompliment als eine Beleidigung

Als junger Mensch liebte ich Negerküsse. Mhm war das fein, in den mit schwarzer Schokolade umhüllten Schaum zu beissen. Aber diese Süssigkeit so zu nennen ist heute verpönt, ja verboten. Der französische Erfinder nannte sie vor 1900 "Tête de nègre".

Das heisst, über 150 Jahre lang hat sich niemand darüber aufgeregt, bis die linken Kontrolleure der Gesellschaft uns eine neue Sprache diktierten. Purer Faschismus, den sie aber angeblich bekämpfen!!!

Die Liberalen und Linken in den USA, also die, welche für die höchstkriminelle und höchstkorrupte Hillary Clinton sind, waren total sauer, weil die Mehrheit der Amerikaner Donald Trump zum Präsidenten wählten. Seitdem betreiben sie eine Dreckskampagne gegen ihn, gegen seine Fans und gegen alles was nicht ihre Meinung teilt.

Sie sind sehr schlechte Verlierer und wollen den demokratischen Prozess nicht akzeptieren, nennen sich aber Demokraten. Sie erfinden eine "Kollusion" zwischen Russland und Trump, und Putin hätte die Wahl manipuliert, damit "ihre Hillary" verliert. Beweise dafür gibt es absolut keine.

Die ideologische Verbindung zwischen den Konzernen die Jones zensieren und den Demoratten ist sehr eng. Während der Wahl 2016 sagte Facebooks Chefin Sheryl Sandberg zu John Podesta, Hillarys Wahlkampfmanager und mutmasslicher Pädophiler, sie will das Clinton gewinnt.

Eric Schmidt, der Vorstandsvorsitzende von Googles Muttergesellschaft Alphabet und Ober-Bilderberger, verbrachte die Wahlnacht in Clintons Hauptquartier als besonderer Gast.

Erst kürzlich im April nannte Twitter-Chef Jack Dorsey einen Artikel grossartig, der beschreibt, wie die Demokraten kämpfen müssen, um den "Bürgerkrieg" zu gewinnen, der derzeit in den USA geführt wird.

Es handelt sich tatsächlich um einen Informationskrieg der hier abläuft, ein Krieg um die Kontrolle der Meinung der Massen, der aber mit Zensur nur von einer Seite geführt wird.

Was müssen die Links-Faschisten doch Angst um ihr Meinungskontrolle haben und schwach in ihren Argumenten sein, wenn sie Alex Jones medial ermorden?

Ein paar Stunden nachdem Facebook sein Verbot bekannt gegeben hatte, beendete YouTube auch Jones Konto auf seiner Plattform. Das Unternehmen gab eine Erklärung heraus, in der Jones nicht namentlich erwähnt wurde, sondern nur folgendes:

"Alle Nutzer erklären sich damit einverstanden, unsere Nutzungsbedingungen und Community-Richtlinien einzuhalten, wenn sie sich für die Nutzung von YouTube anmelden. Wenn Nutzer wiederholt gegen diese Richtlinien verstossen, wie unsere Richtlinien gegen Hassreden und Belästigungen oder unsere Bedingungen, die eine Umgehung unserer Vollstreckungsmassnahmen verbieten, beenden wir ihre Konten."

Wenn auf den Youtube-Kanal von Alex Jones heute geht, dann erscheint dort nichts ausser die Meldung: "Dieses Konto wurde gekündigt, da es gegen die YouTube-Community-Richtlinien verstoßen hat."

Rechts auf der Seite wird aber unter der Überschrift "Ähnliche Kanäle" Werbung für zum Beispiel "Promiflash" gemacht, ein Kanal zur Verdummung und Ablenkung mit Klatsch und Tratsch.

Das wollen sie nämlich, eine uninformierte passive Gesellschaft, die gelenkt werden kann und konsumiert, die jeden Scheiss den die kontrollierten Lügenmedien erzählen glauben.

Beschämend ist, dieser "deutsche" Kanal hat 1,1 Mio Abonnenten und einzelne Videos wurden 4,7 Mio mal angeschaut. Wer das macht muss ein völlig verblödeter Zombie sein!

Man bekommt was man verdient und man muss wirklich an der Intelligenz der Idioten zweifeln, die keinerlei Interesse haben, was um ihnen und mit ihnen passiert.

Aber Kim Kardashian hat eine Furz gelassen, hat schon den dritten Typen als Mann, lässt sich wieder operieren und hat ein drittes Kind von einer Leihmutter, das ist wichtig.

Die Internet-Plattformen sahen sich in den vergangenen Monaten von den antidemokratischen und intoleranten Links-Faschisten, welche auch die Rechte aus der US-Verfassung nicht anerkennen, starkem Druck ausgesetzt, gegen Jones und Infowars vorzugehen, doch Apple war das erste grosse Unternehmen, das dieses alternative Medium in seiner Gesamtheit sanktionierte und Facebook zuvor kam.

"Apple duldet keine Hassreden und wir haben klare Richtlinien, die Entwickler und Entwickler befolgen müssen, um sicherzustellen, dass wir allen unseren Nutzern eine sichere Umgebung bieten", sagte ein Apple-Sprecher.

"Podcasts, die gegen diese Richtlinien verstossen, werden aus unserem Verzeichnis entfernt, sodass sie nicht mehr durchsucht werden können oder zum Herunterladen oder Streamen verfügbar sind. Wir glauben daran, eine breite Palette von Ansichten zu vertreten, solange Menschen gegenüber Andersdenkenden respektvoll sind."

Diese Begründung ist ein totaler Widerspruch in sich, von wegen "gegenüber Andersdenkende respektvoll" sein. Eben sie selber nicht!

Spotify hat am Montag auch gegen Jones gekämpft und jede Episode seines Podcasts "The Alex Jones Show" von seiner Plattform entfernt.

Wie ich oben sagte, ich bin mit vielem was Alex Jones gesagt hat nicht einverstanden, auch mit der Art und Weise wie er es aufreisserisch präsentiert, (vieles ist aber auch gut und richtig als Pionier der alternativen Medienszene gewesen), aber ich werde sein Recht es zu sagen verteidigen.

Heute machen sie Jones fertig und schalten ihn aus, morgen andere "Kollegen" und auch mich, und übermorgen Euch!

Wenn Ihr auch dieser Meinung seit, eine freie Berichterstattung als Alternative zum Fake-News-Main-Stream muss geschützt sein, dann protestiert bei Facebook, Apple, YouTube und Spotify etc.

Findet Ihr es in Ordnung, dass eine Handvoll Tech-Monopolisten die Macht haben, unliebsame Meinungen gleichzeitig aus dem Internet zu verbannen? Die Eigentümer dieses Monopols sind alles Milliardäre, die selbstherrlich bestimmen, was Ihr zu denken habt.

Dann noch was, Jones nutzte die Plattformen der Konzerne als Verbreiter seiner Nachrichten und Meinung. Das tun viele in der Szene, weil einfach das Geld fehlt, um eine eigene Nachrichten- und Video-Plattform, die leistungsstark genug ist, zu betreiben.

Dazu möchte ich sagen, denkt doch auch an Spenden für die Macher der alternativen Medien. Den Feinden der Information und der Meinungsfreiheit stehen unbegrenzte Mittel in hunderten Milliarden zur Verfügung (Regierungsgeld, Werbung und Zwangsgebühren)... und uns fast nichts. Was könnten wir tolles auf die Beine stellen, wenn wir nur einen Bruchteil davon hätten.

Übrigens, das "offizielle" ASR-Konto bei Facebook wurde bereits 2011 vom Betreiber ohne Vorwarnung gelöscht, mitten als ich über das Bilderberg-Treffen in St. Moritz berichtet habe. Seitdem gibt es keines.

UPDATE: Die Zensur geht weiter, denn einen Tag nach der Löschung von Alex Jones Medieninhalte hat Twitter die Konten der Führung des Ron Paul Institute suspendiert. Auch das Konto von Tommy Robinson wurde bei Instagram gelöscht.

..............

Hier noch in eigener Sache. Wer Interesse hat, an einer Gruppenreise auf die Krim ab dem 23. September teilzunehmen, der kann sich bei mir unter asrblog@yandex.ru melden.