Nachrichten

Irland will Produkte der illegalen jüdischen Siedlungen boykottieren

Dienstag, 24. Juli 2018 , von Freeman um 08:00

Der irische Senat hat sich dafür ausgesprochen, einen Gesetzesentwurf zu billigen, der vorsieht, dass das Land Waren aus illegalen israelischen Siedlungen in der besetzten Westbank boykottiert. Dies ebnet den Weg für Irland, das als erstes EU-Land einen Boykott durchsetzt.

Die folgende Grafik zeigt, wo überall illegale Siedlungen und Industriezonen auf gestohlenem Land der Palästinenser durch die israelischen Besatzer errichtet wurden:


Und diese Grafik zeigt, wie von 1946 an das Territorium der Palästinenser systematisch immer kleiner wurde bis fast nichts mehr übrig bleibt:


Zur Erinnerung, es werden Produkte und Dienstleistungen auf dem von den Palästinensern geraubten Land hergestellt und nach Europa exportiert, die als "Made in Israel" bezeichnet werden, eine eindeutige Täuschung und Fälschung. Ich habe bereits im November 2015 darauf hingewiesen, das trifft zum Beispiel auf "Soda Stream" zu, das Sprudelwasser-System, das auf gestohlenem Land der Palästinenser hergestellt wird.

Die meisten europäischen Konsumenten wissen das gar nicht und unterstützen damit den Landraub durch Israel. Hier die sehr lange Liste der Produkte aus den illegalen Siedlungen oder Industriezonen, die durch Landraub und Vertreibung der Palästinenser errichtet wurden und nicht zu Israel gehören.

Der Gesetzentwurf ist am 11. Juli in Dublin verabschiedet worden. 25 Gesetzgeber stimmten dafür, 20 stimmten dagegen und 14 enthielten sich. Die Gesetzgebung würde "die Einfuhr und den Verkauf von Gütern, Dienstleistungen und natürlichen Ressourcen, die aus illegalen Siedlungen in besetzten Gebieten stammen" verhindern, muss aber in beiden Häusern des Parlaments passieren, bevor es Gesetz wird.

Auf Drängen Israels hat die irische Regierung im Januar die Verschiebung der Abstimmung beantragt und versucht, die Sprache des Gesetzes abzumildern, konnte aber keinen Kompromiss finden. Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu rief daraufhin die irische Botschafterin Alison Kelly zu sich und argumentierte, dass ein Gesetzesentwurf zum Boykott von Siedlungsprodukten leicht zur Unterstützung der Boykott-, Desinvestitions- und Sanktionsbewegung (BDS) ausgeweitet werden könnte.

Der Gesetzentwurf wurde vor allem aufgrund der Stimmen von Oppositionellen und unabhängigen Gesetzgebern verabschiedet. Es wurde ursprünglich von der unabhängigen Senatorin Frances Black vorgeschlagen, die vor der Abstimmung sprach und palästinensische Bauern dazu brachte, zu diesem Anlass im Senat anwesend zu sein.

Sie sagte:

In den besetzten Gebieten werden Menschen gewaltsam aus ihren Häusern vertrieben, fruchtbares Ackerland wird beschlagnahmt und Obst und Gemüse werden in irischen Regalen verkauft, um alles zu bezahlen. Diese Siedlungen sind Kriegsverbrechen, und es ist an der Zeit, dass Irland Führungsrolle zeigt und sich weigert, sie zu unterstützen.

Während Schätzungen zufolge der Wert von abgerechneten Exporten nach Irland zwischen nur 580.000 US-Dollar und 1,1 Millionen US-Dollar pro Jahr liegt, könnten die Befürworter behaupten, dass die Gesetzesvorlage andere europäische Staaten ermutigen könnte, dem Boykott beizutreten.

Das israelische Aussenministerium hat die Entscheidung, dass der "irische Senat eine populistische, gefährliche und extremistische anti-israelische Boykott-Initiative unterstützt, die die Chancen eines Dialogs zwischen Israel und den Palästinensern verletzt", scharf kritisiert.

Die israelische Botschafterin in Irland hatte auch behauptet, dass ein Gesetzentwurf, der ein Verbot des Verkaufs von Waren in illegalen israelischen Siedlungen in den besetzten palästinensischen Gebieten fordert, "die Ermächtigung von Terroristen" begründen würde.

Die wirklichen Terroristen sind die Zionisten, die durch ethnische Säuberung, Mord und Totschlag, die Palästinenser aus ihrer Heimat gewaltsam vertrieben haben, um ihr Konstrukt Israel zu errichten. Siehe "Nakba – die grosse Katastrophe".

Sie fügte hinzu, dass solche Gesetzesvorlagen "die Trennungen zwischen Israel und den Palästinensern weiter vorantreiben", ohne klarzustellen, was das genau bedeutet.

In Wahrheit treibt das gerade von der Knesset verabschiedete Nationalstaatgesetz die Trennung, denn es ist ein faschistisches und rassistisches Apartheid-Gesetz, wie ich hier beschrieben habe.

Der hochrangige palästinensische Unterhändler Saed Erekat lobte und dankte Irland für die Unterstützung der Entscheidung: "Heute hat der irische Senat eine klare Botschaft an die internationale Gemeinschaft und insbesondere an den Rest der Europäischen Union gesendet: Das blosse Reden über die Zwei-Staaten-Lösung reicht nicht aus ohne konkrete Massnahmen zu ergreifen. "

"Ich möchte diese Gelegenheit nutzen, um allen zu danken, die an der Verabschiedung dieses Gesetzes beteiligt waren, von politischen Parteien bis hin zur palästinensischen und irischen Zivilgesellschaft und insbesondere zu Senatorin Frances Black für ihren Mut, diesen Antrag zu stellen der Gerechtigkeit in Palästina", schloss er.

Der einzige Weg Israel dazu zu bringen, die Palästinenser wie gleichberechtigte Menschen zu behandeln und mit seinen Verbrechen endlich aufzuhören, ist, alle israelischen Produkte zu boykottieren und nicht nur die aus den illegalen Siedlungen. Es muss finanziell richtig wehtun und ausserdem sollte niemand als Tourist nach Israel reisen.

insgesamt 6 Kommentare:

  1. Mario Hoenig sagt:

    Zumindest bei Obst und Gemüse achte ich schon seit Jahren darauf, dass es NICHT aus Israel kommt.

  1. "Es muss finanziell richtig wehtun und ausserdem sollte niemand als Tourist nach Israel reisen."

    Sehe ich genauso. Das gleiches sollte man auch mit den USA, dem UK und Saudi-Arabien machen. Am besten wäre es das Ganze auf die NATO-Staaten auszuweiten. Das wird allerdings schwierig, weil man von diesen Umzingelt ist. Für den Anfang sollte jedoch Israhell, Anglosatan und deren Lakai Saudi-Satanien reichen.

  1. Bodeczek sagt:

    Das ist das absolut MINDESTE!!!

    Die sind inzwischen so überheblich und arrogant und haben dermassen " Blut geleckt", dass die in ihrer Bestätigung, sich absolut nichts draus machen werden!!!!

    Meiner Meinung, wir müssten auch unsere Bekannte, "gemässigte Juden", aus unserem Umkreis unter Druck setzen und dafür auffordern, dass sie selbst eindeutige Striche ziehen, Hell-aviv nie mehr besuchen und die nie mehr glorifizieren!

    Sie MÜSSEN jetzt ihre Kräfte dafür nutzen auch ihrerseits, dieses bastialisches Verbrechen, erstmals beim Namen nennen, und dann zurückdrängeln!

    Was sollen sonst die in unserer Nähe!

    Wir dürfen dieses Verbrechen NICHT STILLSCHWEIGEND derren VERBRECHEN BILLIGEN!

    WIR MÜSSEN DANN AUCH DIE ISOLIEREN!

    Die dürfen, wenn sie mögen, mit ihrer stinkender ANTISEMIT-KEULE fuchteln, bis die alle GRAU WERDEN!

    Sonst auch unsere Bekanntschaften sind auch nur geheuchelt und nicht mehr aufrecht zu erhalten!
    Ja muss " JA " bedeuten, nein - " NEIN", sonst kommt man gar nicht vorwärts!

    Auch wir müssen klar die Produkte auf unserem Markt veröffentlichen, die aus der HÖLLENLAND stammen, und die genauso MEIDEN!

  1. Wir nehmen einfach alle Palestinänser und bringen Sie mit Hilfe der SchlepperNGO‘s nach Europa. Keine Palestinenser in der Region keine Probleme. Und dann kann Israel sich den Rest vom Land nehmen. Inzwischen ist doch eh alles egal. Ich geb dem Laden hier keine 5 Jahre mehr und sollten die Prophezeiungen von Irlmaier wahr werden knallt es dieses Jahr, weil das Zeichen den verfrühten extremen Sommers mit Frühernten/Noternten etc ist wahr geworden. Ebenfalls dass Deutschland mit einem Heer fremder (Flüchtlinge) geflutet wurde.

  1. navy sagt:

    ist doch sogar ein EU Beschluss, das keine in den Palästinischen Gebieten produzierte Israel Produkte in der EU verkauft werden dürfen, wie "Sodastream"

  1. Jan Mourad sagt:

    Hallo Freeman bin gerade in Süd libanon
    Gestern nacht könnten wir nicht schlafen weil die scheiss Juden mit ihren Kampf jet über den libanon geflogen sind aber wer wen jemand über ihren flug raum fliegt dann schreit die ganze welt.scheisse auf ihren Produkte kauft garnicht was aus Israel kommt bitte bitte.