Nachrichten

Australien bestraft Eltern bei Nichtimpfung der Kinder

Dienstag, 31. Juli 2018 , von Freeman um 10:00

Die kriminelle Pharma-Lobby hat Australiens "Gesundheitspolitik" voll unter Kontrolle, denn der Staat hat eine "No Jab, No Pay"-Politik, also "ohne Impfung kein Geld" bisher praktiziert. Im Rahmen der bisherigen Richtlinie wurden Eltern, die ihre Kinder nicht über Impfungen auf dem Laufenden halten, eine einmalige Steuervergünstigung zum Ende des Jahres in Form des Familiensteuervorteils Teil A im Wert von 737 AU$ verweigert. Der Staat wollte damit die Eltern dazu "motivieren" ihre Kinder zu impfen. Jetzt hat Australien die Vorschrift verschärft. Gemäss der aktualisierten Richtlinie müssen Eltern stattdessen alle zwei Wochen 28 AU$ als Strafe zahlen, so lange ihr Kind nicht auf dem neuesten Stand der Impfung ist. Das heisst, nicht nur keine Steuervergünstigung sondern pro Jahr 728 AU$ als Bussgeld.

Werbeplakat für das "ohne Impfung kein Geld"-Gesetz:


Australiens Minister für soziale Dienste, Dan Tehan, sagte in einer Erklärung:

"Die Impfung ist der sicherste Weg, Kinder vor durch Impfung vermeidbaren Krankheiten zu schützen. Eltern, die ihre Kinder nicht immunisieren, setzen ihre eigenen Kinder ebenso wie die Kinder anderer Menschen in Gefahr."

Die erweiterte Impfrichtlinie trat am 1. Juli 2018 in Kraft.

Die aktualisierte verschärfte Politik mit einer Geldstrafe soll eine "ständige Erinnerung" für die Eltern sein, dass die australische Regierung will, dass alle Kinder geimpft werden, so Tehan.

Die australische Regierung versucht seit Jahren im Auftrag der Pharma-Lobby die Anti-Impf-Bewegung zu unterdrücken und führte 2016 zum ersten Mal die Kampagne "No Jab, No Pay" ein. Seitdem haben fast 246'000 Familien Schritte unternommen, um die Anforderungen zu erfüllen.

Impfkampagnen der Regierung sind in Australien nichts Neues. Im Jahr 1999 erreichten die Impfraten für Kinder zwischen 24 und 27 Monaten das niedrigste Niveau seit 17 Jahren. Nach dem Start einer aggressiven "Aufklärungskampagne" stieg die Quote von 73,6 Prozent im Jahr 1999 auf 92,2 Prozent im Jahr 2015.

Aber die australische Regierung behauptete, dass ist immer noch nicht genug und startete anschliessend die "No Jab, No Pay"-Politik, die 14 Millionen AU$ für Gratisimpfungen im Jahr 2017 dem Steuerzahler kostete.

Zusätzlich zu der "No Jab, No Pay"-Richtlinie ist in einigen Gebieten Australiens eine "No Jab, No Play"-Richtlinie in Kraft getreten. "Ohne Impfung kein Spielen". In Queensland, zum Beispiel, sagt der National Center for Immunization Research & Surveillance:

"Kinderbetreuungseinrichtungen können die Teilnahme an oder die Teilnahme von Kindern abbrechen oder verweigern, wenn sie nicht vollständig geimpft sind, es sei denn, sie befinden sich in einem Impfprogramm oder haben einen medizinischen Grund, nicht geimpft zu werden. Der Impfungsantrag ist keine gültige Ausnahme. Diese Regelung gilt für den Besuch von Kindertagesstätten, Kindergärten, ausserschulischen Pflege- / Ferienbetreuung, Kurzzeitpflege oder Gelegenheitsbetreuung.

Wenn ein Ausbruch auftritt, können nicht-immunisierte Kinder für eine gewisse Zeit von der Kinderbetreuung ausgeschlossen werden.
"

Kinder die nicht geimpft sind werden von Betreuungseinrichtungen ausgeschlossen und müssen Zuhause bleiben, was eine zusätzliche Strafe für berufstätige Eltern ist.

Als Folge organisieren die Teilnehmer von Impfverweigerung in Queensland ihre eigenen Kinderbetreuungsdienste, um das Gesetz zu umgehen.

Allona Lahn von der Natural Immunity Community sagte ABC News:

"Wir organisieren Gruppen-Kinderbetreuungsarrangements und wir entwickeln jetzt unser eigenes kombiniertes Heimschulungssystem. Wir setzen Gesundheitspraktiker in den Anti-Impf-Netzwerken rund um Australien und 'antiimpfungsfreundliche' Ärzte in der Gemeinde ein."

Mein Kommentar: Der australischen Staat praktiziert damit eine faschistische diktatorische Politik mit Strafen, "der Körper eurer Kinder gehört uns und wir entscheiden was für eure Kinder gut ist!"

Dann, die Behauptung von Tehan: "Die Impfung ist der sicherste Weg, Kinder vor durch Impfung vermeidbaren Krankheiten zu schützen" ist falsch. Es gibt andere Wege das Immunsystem natürlich zu stärken.

Ausserdem ist das Durchmachen von Kinderkrankheit im Normalfall nicht unbedingt das schlechteste, denn es stärkt das Immunsystem. Ich habe die gängigen gut überstanden, wie Masern, Mumps und Keuchhusten.

Und was ist mit den Nebenwirkungen? Noch nie was von Impfschäden gehört?

Es ist mittlerweile bewiesen, der starke Anstieg an Autismus bei Kindern hängt mit den Impfbomben zusammen, welche die kleinen Babys bereits bekommen.


Dann die starke Zuname von Neurodermitis hat auch damit zu tun, wegen der immunologischen Veränderungen durch das Impfen. Im Vergleich zur Mitte des 20. Jahrhunderts ist heute ein vier- bis sechsmal häufigeren Auftreten zu beobachten.

Dazu kann ich meine eigene Erfahrung einbringen. Bei meinem ersten Sohn haben wir als "Arztgläubige" das volle Impfprogramm geschehen lassen. Bei den folgenden zwei Kindern nicht.

Mein Ältester litt sehr unter Neurodermitis, die anderen zwei nicht. Deshalb ist die Behauptung, diese unheilbare Hautkrankheit sei erblich bedingt, sehr fraglich.

Ausserdem ist das Argument von Tehan absurd und ein Widerspruch, "Eltern, die ihre Kinder nicht immunisieren, setzen ihre eigenen Kinder ebenso wie die Kinder anderer Menschen in Gefahr."

Wie können Kinder die geimpft sind durch nicht geimpfte Kinder gefährdet werden? Wenn Impfen vor ansteckenden Krankheiten schützt, wieso gibt es eine Gefahr???

Damit bestätigt Tehan nur, Impfen schützt eben nicht ganz und ist oft eine Pseudomassnahme. Es ist ein massiver Eingriff ins Immunsystem, der oft nichts bringt oder schadet.

Es gibt aber Impfungen die wahrscheinlich empfehlenswert sind, wie gegen Tatanus, Pocken und Polio.

Interessant ist, im nahegelegenen Neuseeland hat man auch die Zwangsimpfung bei Kindern versucht einzuführen, aber dann hat Premierminister John Key gesagt, die Entscheidung sollte letztlich den Eltern überlassen werden.

Key sagte im Jahr 2015 über staatlich vorgeschriebenen Impfungen:

"Wenn der Staat ein Kind zur Impfung gezwungen hätte und das Kind eine signifikante medizinische Reaktion gehabt hätte und möglicherweise verstorben wäre, wäre das eine grosse Belastung, die der Staat diesen Eltern auferlegt hätte."

Klingt vernünftig, die Entscheidung den Eltern zu überlassen. Jeder muss selber wissen, ob man sich impfen lässt oder nicht, und die Risiken, die tatsächlich vorhanden sind, abwägen.

In Wirklichkeit geht es ums Geld, denn die Pharmaindustrie und die Krankheitsindustrie profitieren von den Impfprogrammen. Trifft besonders auf die Grippe-Impfungen zu, wenn sie wieder jährlich im Herbst ein neues "Schwein" durchs Dorf jagen.

Vitamin D stärkt die Immunabwehr dagegen.

Na ja, dann kann man Australien von der Liste der Auswanderungsländer streichen!

insgesamt 23 Kommentare:

  1. Sasmurtas sagt:

    Weshalb in die Ferne schweifen, wenn das Üble liegt so nah....?

    https://www.impfen-nein-danke.de/hilf-dir-selbst/elternrechte-in-kita-schule-arztpraxis/

    Längst schon Realität in "....diesem, DEREN Lande...."!

  1. Jolex sagt:

    Bin ich froh lebe ich in der Schweiz. Die sind schon sehr liberal und lassen die Eltern in Ruhe. Meinem 1. Habe ich die ersten 3 Termine auch voll mitgegeben. Dieser hatte auch Neurodermitis das legte sich mit 6 Monaten. Mit Kind Nr 2 und auch 3 impfiften wir nur die 1 spritze dann unterlies ich das will ich eben über impfschäden belesen habe. Das risiko war zu hoch. Unsre Ärztin sagte "keine Sorge wir machen alle Krankheiten durch falls was kommt. Kind nr 4 bekam gar keine spritze mehr. Krank ist bei uns niemand ausser mal die 24h Fieber. In meiner Familie sind die durchgeimpften öfter mal im Spital wegen allem Scheiß. Diese Dauerkranken der Impfhysteriker nehme ich als Beispiel eben nix zu spritzen. Die Kinder rauslassen evtl auch ein Haustier zu haben und wenig Zucker sondern gesunde Nahrung macht die Kinder fit genug. Was eher schlimm ist sind Stubenhocker die nur gamen und fastfood fressen will die Eltern nicht kochen können wollen

  1. navy sagt:

    1.000 % mehr Autismus, ADS seitdem in den USA die Zwangsimpfungen durchgeführt wurden. sieh e Schweingrippe Betrug in Deutschland mit einem Impfstoff, der schon von Ministerin Ulla Schmid 1 Jahr vorher bestellt und gekauft wurde, weil Bestechlichkeit so schön ist

  1. Alles geht in Richtung RFID Chip Kontrolle.
    Den wird man eines Tages ab der Geburt implantiert bekommen.Natürlich nur zum Wohle der Kinder. 🤦‍♂️

  1. Large sagt:

    Ja die Pharmazie hat schon sehr viel Macht. Nach der Waffenlobby sicherlich die Stärkste. Unser Gesundheitssystem in D steht ständig auf dem Prüfstand. Aber die Preise für die Medikamente werden nicht hinterfragt.
    Der letzte Gesundheitsminister, der die Preise der Medikamente überprüfen lassen wollte war Rösler (FDP). Dieser gute Vorsatz hat dann auch nur 2 Wochen angehalten. Danach sind die Medikamentenpreise mit keinem Wort mehr kritisiert worden. Da waren wohl die netten Männer mit dem Geldkoffer da.
    Ein abgeriegelter Markt und Gewinnmargen von über 10.000,00% sind da ganz normal.
    Es wird mit allen Mitteln darum gekämpft, dass uns das Geld aus der Tasche gezogen wird. Als vor ein paar Jahren die Schweinegrippe aufgetaucht ist. Da wurde von den Medien eine Panik in der Bevölkerung geschürt, dass alle unbedingt diese Impfung haben wollten. Ich habe damals schon diesen Blog gelesen und habe mich gegen eine Impfung entschieden.
    Das Ende vom Lied war dann, dass es viel mehr Menschen gibt, die an den Nebenwirkungen der Impfung bis heute leiden als Menschen die von der Grippe betroffen waren.
    Der Herbst steht vor der Tür und die Nächste Sau steht schon in den Startlöchern. Lasst euch nicht in Panik versetzten.

  1. Berater sagt:

    Inklusive Auffrischungen bekommen deutsche Kinder, deren Eltern ja zu Impfungen sagen, rund 70 (siebzig) Impfcocktails in den ersten beiden Lebensjahrzehnten!
    Die Kaputt-Spritzung des Immunsystems beginnt bereits in den ersten Lebenswochen, wenn die Ausbildung des Immunsystems sich erst in den zartesten Anfängen befindet.
    Die Pharmaindustrie und die Ärzte schaffen sich so die Kundschaft, die in den folgenden Lebensjahrzehnten die Arztpraxen bevölkert.
    Habe 3 Kinder, 2 schon erwachsen, keines geimpft; keinerlei ernste Krankheiten, immer gesund und robust.

  1. Diese Verbrecher-Order beweist wieder, die westlichen Regierungen sind ohne Ausnahme Verbrechervereine. Wenn ein nicht geimpftes Kind eine Gefahr für ein geimpftes darstellt dann taugt die Impfung nichts oder sie ist nichts als ein Betrug !!

  1. ER@ sagt:

    Ahhahaha seht ihr!
    Keine Impfung kein Geld.
    Und mit diesen drecks Geld Papierscheine die einen Rotz wert sind haben sie euch an den Kluten was? :)
    Faschistendreck.

  1. Sasmurtas sagt:

    @Thomas Hessel:
    "Wenn ein nicht geimpftes Kind eine Gefahr für ein geimpftes darstellt dann taugt die Impfung nichts oder sie ist nichts als ein Betrug !!"

    Einer der klügsten Kommentare, die ich seit langem gelesen habe! Und nicht nur hier!!!
    Chapeau!!!

  1. Clemens sagt:

    Alle Impfungen sind nur Betrug! Keine bewirkt das, was sie sollte. Ich selber mit Jg. 46 wurde nie geimpft und meine eigenen 4 Kinder alle daheim geboren und nie geimpft.

    Die 1. Tochter Jg. 75 ging zum 1. Mal zum Art mit 19 für die Pille. Wir haben sonst nie einen Arzt benötigt ausser bei Unfällen. Wir müssen alle lernen selber für unsere Gesundheit zu sorgen! Kein Arzt hat materielles Interesse, seinen Patienten die Gesundheit zu erhalten, höchstens ethisch-moralische. Es gibt allerdings schon solche. Ich will die Ärzte ja nicht schlecht machen, aber das System ist seit eh und je verkehrt. Sie dürften nur bezahlt werden, wenn wir gesund sind.

    Clemens

  1. Die penner haben mich damals im Grundwehrdienst gezwungen mich Impfen zu lassen. Einer hatte sogar nen allergischen Schock. Ansonsten hab ich sowas noch nie gemacht. Und was soll ich sagen, ich bin fast nie krank außer mal ne Erkältung oder so. Ist ja normal.

  1. migeha sagt:

    Der Zusammenhang zwischen Autismus und Impfen ist nicht erst seit den Studien von Professor Rimland in den USA oder Dr. Faraji in Wetzlar bekannt.

    Hauptübel ist in der Mehrheit der Fälle ein durchlässiger Darm (Leaky Gut) der große Eiweißmoleküle, wie sie in gluten- oder kaseinhaltigen Nahrungsmitteln vorkommen unverarbeitet ins Blut lässt. Diese werden normalerweise in einem gesunden Darm durch Fermentierungsprozesse und gesunde, dichte Darmzoten nicht unverarbeitet ins Blut kommen können. Dasselbe gilt für Schwermetalle wie Quecksilber, Aluminiumverbindungen etc. in der Nahrung, die ebenfalls durch Fermentierungsprozesse und gesunde Darmzoten keinen nennenswerten Weg in den Blutkreislauf finden. Wenn hier nun bereits zu einer erhöhten Konzentration dieser Schwermetalle die Trägerstoffe der heute üblichen Impfstoffe hinzukommen, die ebenfalls aus erwähnten Schwermetallen bestehen, bricht in der Regel eine heftige Abwehrreaktion des Körpers aus. Der Körper reagiert auf die extreme Schmerzreaktion des Kindes (mit langanhaltenden Schreikrämpfen fängt es oft an) mit der Bildung körpereigener Peptide und Opiate, die stärker als jedes Rauschmittel, was wenn die Ursache nicht beseitigt, zu einer Art dauerhaften mehr oder weniger starken Delirium führt- den verschiedenen Arten von Autismus.

    Da ich selbst mit Autisten und oben erwähnten Dr. Faraji, den ich nur empfehlen kann, gearbeitet habe, kann ich sagen: umso früher die Erkenntnis und Diagnose dieser Tatsache umso größer die Chance eine Verbesserung oder gar kompletten Heilung. Ein Autist schrieb mal, er könne seinen Körper nicht finden und andere typische Aussagen wie sie von Personen mit Drogenproblemen bekannt sind. Eine Diät und biochemische Maßnahmen konnten das unsägliche Leid dieses jungen Mannes und seiner Eltern lindern, der mittlerweile meist ohne Fixierung, Knebel und Eishockeyhelm sowie Hand- und Armschutz sogar ausgedehnte Wanderungen mit Eltern und Pflegern unternehmen kann. Er war exakt zum Zeitpunkt der Tschernobyl Katastrophe geboren und sehr früh und umfangreich mehrfach geimpft worden. Ab 3 Jahren hörte er auf die nur wenigen Worte zu sprechen bis heute. Der Impfschaden hier wohl Teil eines größeren Kette von Ursachen, deshalb wie oft schwer nachweisbar.

    Politiker und zuständige Behördenleiter, Ärzte etc. sind natürlich auf die Studien der Impflobby angewiesen, die jeder scheinbaren Epidemie angeblich durch Impfung vorbeugen kann. Jeder kritische Kopf wird schon an den Universitäten gemobbt oder entfernt. Da nicht unbedingt die hellsten, kritischen, innovativsten und ehrlichsten Köpfe...Eine Freundin von einem süddeutschen Gesundheitsamt erzählte mal, dass sie nach Verweigerung der Impfung gegen "Schweinegrippe" einen Eintrag in die Personalakte erhielt und am Ende der Kampagne von ihrem Amtsarzt die Info "er sei doch nicht verrückt" als sie nach seiner Impfung fragte! Die vielen überschüssigen Impfdosen wurden dann den Grippeimpfungen des laufenden Jahres beigemischt, die überwiegend von Amts wegen in Seniorenheimen und bei Sozialrentnern Verwendung fanden...

    Eine weitere Information die niemals das Licht der Öffentlichkeit erblickte, habe ich von einer befreundeten Direktorin einer großen deutschen Krankenkasse vor Jahren erhalten, als wir über meinen alternativen Einsatz für die Behandlung von Autisten sprachen. Sie hatte in den 60er Jahren an einem Vortrag eines deutschen Biochemie-Professors teilgenommen, der anschließend im persönlichen Gespräch von einer Zunahme von Darmproblemen vor allem bei Kindern durch aggressive Spülmaschinenreiniger warnte. Er habe an Tests schon in den 50ern teilgenommen, die massive, damals noch irreversible Schädigungen der Darmzoten vor allem bei Kindern nachgewiesen hatten. Die Ergebnisse der Studien, von der Herstellern dieser Produkte in Auftrag gegeben, durften nie veröffentlicht werden.

  1. Anstatt die Kinder zu impfen und steril neutral zu halten sollten sie lieber beigebracht bekommen wie man in der Natur überlebt, giftige Planzen und Bäume unterscheidet und Grundkenntnisse in Erste Hilfe beibringen. Zudem sollten sie dosierte Schlangen, Spinnen und sonstige Insekten und Natur Gifte verabreicht bekommen um eine Immunisierung zu erreichen. Dann können sie in Ruhe rausgehen und spielen bis es Dunkel wird und die Mamis alle Kinder nach Hause rufen um zu Abend zu essen und sich zu waschen. Das übliche halt.

    Das ist schön und so stelle ich mir Australien vor und keine sterile, liberale und androgyne Regenbogenzombiegesellschaft.

    ~

    Das Ganze erinnert mich an die "Bunkerstadt-Vault City" bei Fallout 2.

    Vor der Stadt in der Zeltsiedlung leben die ungeimpften Ödlandbewohner als Stadtbewohner 3. Klasse. Sie dürfen Bunkerstadt nicht betreten weil sie dreckige, mit Krankheiten und Parasiten befallene Ödlandplagegeister sind.
    Vor den massiven Toren der Stadt und den schwerbewaffneten Sicherheitstruppen hat man, wenn man die Stadt betreten möchte, über sich eine strenge Sicherheits, Pass und Gesundheitskontrolle ergehen zu lassen. Erst dann, wenn man die richtigen Antworten gegeben hat, oder vorher die richtige Person in der Einlassverwaltung bestochen hat, darf man in die Stadt hinein. Dort arbeiten und leben einige 3. Klasse Stadtbewohner die in die Bunkerstadt geschafft haben als Bürger 2. Klasse.
    Sie arbeiten in niederen Jobsegmenten und haben niemals die Möglichkeit "Bürgerschaft 1. Klasse" zu erreichen da sie nicht in Bunkerstadt geboren worden sind und nicht die volle Ausbildung und das volle Impfprogramm der Bunkerstadtregierung durchlitten haben.

    Alle Menschen der "Bürgerschaft 1. Klasse" sind radikal/liberal, steril, bi und/oder homosexuell, faschistisch, rassistisch und mehr als die Hälfte der Menschen der "Bürgerschaft 1. Klasse" sind geklont.

    Alle Drogen, wie Tabakwaren, Alkohol, Betäubungsmittel und Aufputschmittel sowie Waffen sind verboten. Je nach Schwere der Strafe wird man entweder bei Zuwiderhandlungen und Brechen des Gesetzes entweder als Zwangsarbeiter im Bergwerk bis zum Tode zu schuften oder man wird sofort von der Bunkerstadtsicherheitspolizei vor Ort und Stelle niedergeschossen und somit exekutiert. Dort ernähren sich die Bürder der "Bürgerschaft 1. Klasse" von synthetischem Wasser und Alkohol und speisen geklontes und manipuliertes Obst und Gemüse. Fleisch ist ebenfalls verboten.

    Nördlich von Bunkerstadt ist die kleine Gemeinde "Gecko". Dort leben Ghule, die ihren Verstand nicht verloren haben und um das Atomkraftwerk eine kleine Siedlung gebaut haben. Diese Ghule dort sind ehemalige Menschen die im Atomkraftwerk gearbeitet haben oder als Sicherheitskräfte gedient haben. Sie haben die Strahlung überlebt und obwohl sie ihre Haut verloren haben sind sie herzliche und entspannte Zeitgenossen. Sie trinken starken Glührum und starkes Glühbier aus strahlendem Brauwasser, was sehr köstlich schmeckt und ernähren sich von gegrillten Geckos.

    Die Politik von Bunkerstadt wird zu 95% mit der Begründung vertreten das man Gecko erobern und vernichten müsse da sie das Grundwasser mit ihren undichten Atomkraftkraft vergiften und da sie wiederliche Ghule sind, die schlimmer sind als diese Menschen der 3.Klasse die man sofort niederzuschiessen hat.

    In Wirklichkeit geht es darum die wachsende Bunderstadt, die an ihrem Limit bereits angekommen ist, mit Energie zu versorgen und die Kontrolle über das Atomkraftwerk zu bekommen und einen in ihren Augen lästigen Rivalen los zu werden.

  1. Akte x sagt:

    Fragt mal euren Arzt zu den Inhaltstoffen einer Impfdosis. Oder gar ob er sich selber impfen lässt..... Die Antworten könnten die ganze Palette des Irssinns ausschmücken.

    Ich hörte auch noch keine Antwort auf die Frage. Warum sollte sich ein ungeimpftes Kind impfen lassen. Wenn doch geimpfte Kinder doch jetzt denn Schutz haben für Kinder die nicht geimpft sind.

    Es ist eher so das eine Impfung, das Immunssystem erst gar nicht natürlich aufbauen kann. Und deswegen geimpfte Kinder sehr viel anfälliger sind für alle möglichen Krankheiten.
    Gesunde Kinder bekommen von der Natur alle Abwehrstoffe im Laufe der Zeit automatisch mitgeliefert.

  1. Australien konnte man schon vorher von der Liste der Auswanderungsländer streichen. Dieses Land gehört der Krone und damit der City Of London. Das ist nur noch ein zusätzlicher Grund (so zusagen ein I-Tüpfelchen) dort nicht einzuwandern.

  1. Angeni sagt:

    Zitat:
    Es gibt aber Impfungen die wahrscheinlich empfehlenswert sind, wie gegen Tatanus, Pocken und Polio.

    Ich persönlich finde die drei Impfstoffe alles andere als empfehlenswert...:

    https://www.impfschaden.info/krankheiten-impfungen/tetanus/warum-die-tetanus-impfung-nicht-sch%C3%BCtzen-kann.html

    https://www.impfen-nein-danke.de/krankheiten-von-a-z/polio/

    http://www.paolagianelli.ch/uploads/Pocken.pdf


    Liebe Grüsse
    Brigitte

  1. Sasmurtas sagt:

    @Matthias Gubig:
    Was soll ich sagen: 1986 - Grundwehrdienst - "obligatorische Impfung Tetanus".....
    Freitags geimpft - Samstag von den Sanis von Zuhause abgeholt und ins San-Zentrum gebracht, wegen "Impf-Schock"! 3 Tage stationär gelegen....
    Der "W15-er Stabsarzt" hatte es als "unbedenklich" erachtet, dass ich "Vollschutz" hatte. Uns wurde nicht gesagt, dass die Impfung "auf freiwilliger Basis" erfolgt. Ein späterer Antrag auf Wehrdienstbeschädigung ging somit ins Leere.
    Auch ein späterer Bänderriß (im oberen Sprunggelenk), während einer Geländeübung, wurde mir nicht entschädigt. DANKE DEUTSCHLAND!!!!
    Da halte ich es gern mit meinem "Waffenbruder" Carl Theodor Körner......

  1. Marinko sagt:

    Bis heute ist es wissenschaftlich nicht nachgewiesen worden,
    dass Viren Krankheiten übertragen.

    Diesbezüglich hat der Biologe Dr. Stefan Lanka viel darüber publiziert.

    @Freeman - Danke, dass Du das Thema Vitamin D angesprochen hast !

    In der Tat, ist es für einen intakten Organismus unerlässlich, ein adäquates Level von Vitamin D zu haben.

    Jeder soll sein Vitamin D Status überprüfen, und das ganze Jahr über
    zwischen 60ng/ml - 90ng/ml halten.

    In unserem Breitengraden (BRD) ist es nur ein paar Monate mit Hilfe von Sonnenstrahlen (UVB) für nur paar Stunden am Tag überhaupt möglich, Vitamin D zu bilden.

    Chemtrail's lassen grüßen ;)...ein Schelm wer Böses denkt...

    Über die Ernährung ist es überhaupt nicht möglich Vitamin D Defizite auszugleichen.

    Wir können hier von totgeschwiegener Epidemie reden.

    Bluttest durchführen, Vitamin D Rechner benutzen, eine Auffülltherapie durchführen, um anschließend das ganze Jahr über den Vitamin-D-Level dementsprechend halten.

    Dem allgemeinen Mediziner Dr. Raimund von Helden vom Vitamin D Institut ist es zu verdanken, dass wir heute mehr denn je darüber Bescheid wissen.

  1. Welches Wort das ganze ja auch noch so schön verharmlost:
    Nebenwirkungen.
    Führen ja in den seltensten Fällen sogar zum Tod. Von Übelkeit, Durchfall, Schwindel, Angstzuständen und sogar Suizidgedanken wird da gewarnt.
    Ja eine positive Nebenwirkung such man da vergebens.
    Vergiftungserscheinungen wäre das korrekte Wort. Und das ist was sie sind die Nebenwirkungen: Vergiftungen.
    Das Paul Ehrlich Institut führt eine Datenbank über gemeldete Impfschäden in Deutschland (sicher längst nicht alle) aber selbst aus dieser geht hervor, dass in Deutschland in den letzten Jahren 18 Jahren im Durschnitt 1,2 Menschen jeden Monat an einer Impfung sterben.

    Hier der Link zur Datenbank

    http://52625146fm.pei.de/?ps=1a7cfcd5e5a0b1ddc241aa46522c3b48

  1. navy sagt:

    je mehr impfen, je mehr Tabletten umso schlimmer. Erkältung: nach einer Woche vorbei, mit und ohne Mittel, was bewiesen ist.

  1. Kann mir jemand die Logig erklären, warum geimpfte Kinder sich vor ungeimpften Kindern schützen müssen?

    Sie sind doch geimpft, also kann bei Ihnen die Krankheit nicht ausbrechen.

    Wenn hier jemand das Risiko einer Erkrankung eingeht, dann doch die ungeimpften Kinder.... vorausgesetzt die Impfungen bewirken das, was sie vorgeben.... oder vielleicht doch nicht?

  1. emil mani sagt:

    Nicht nur in Australien, hier in Europa, z.B. in Italien wird auch ein Impfkrieg gegen die Eltern geführt, Kindern ohne wird der Kindergarten oder Schulbesuch verweigert.
    Und wenn dann die ungeimpften Kinder nicht in der Schule erscheinen, schickt man die Polizei oder das Jugendamt und klagt wegen unterlassener Aufsichtspflicht.
    So oder so, versucht man die Eltern zum Impfen zu Zwingen.
    Auch hier ein Dankeschön an die europäischen Pharma Riesen …..