Nachrichten

FoxNews Interview mit Putin nach Helsinki

Dienstag, 17. Juli 2018 , von Freeman um 08:00

Präsident Putin hat nach seinem Treffen mit Trump in Helsinki dem amerikanischen Nachrichtensender FoxNews ein Interview gegeben. Darin stellte Chris Wallace die immer wieder vorgebrachten Fragen über eine angebliche Wahleinmischung, Syrien-Krieg, Krim, der Fall Skrypal usw. Putin antworte gefasst und sachlich, klärte die falschen Unterstellungen auf und brachte die russische Sicht der Dinge vor.


Putins Motiv für das Interview war, damit die amerikanischen Zuschauer seine Erklärungen direkt hören, ohne der üblichen Falschdarstellung, Auslassung und Verzerrung der US-Medien.

insgesamt 13 Kommentare:

  1. biosan sagt:

    Man sollte sich Diejenigen genau ansehen, die nach dem Treffen jetzt gross aufheulen...sehr interessant...diejenigen die Hochverrat schreien, stecken sehr wahrscheinlich auch hinter den ganzen FalseFlags gegen Russland, Putin und auch Assad...Diejenigen die Eskalation u. letzendlich Krieg wollen.

  1. Sam sagt:

    Unglaublich dieses Interview! Herr Wallace unterbricht Putin die ganze Zeit!

  1. K. Puttnick sagt:

    Hi!

    Die Fragen der Journalisten sind -- aus der Sicht meines Klassenstandpunktes (DDR!) -- in der Regel dermaßen idiotisch, da frage ich mich immer ob die das mit Absicht machen oder ob die wirklich so bekloppt sind. Wahrscheinlich trifft beides zu!

    Für mich als Ossi ist es ohnehin schwierig, mich in die Rolle einens BundesBlödBörger (BBB) hineinzuversetzen, so blöd kann man manchmal gar nicht denken. Zumindest hält uns die Lügenpresse für blöd.

    In Wirklichkeit ist Deutschland und die ganze Kapitalunion (EU) so rückständig wie nie zuvor. Die ganze EU Kacke beruht auf Ausbeutung, Unterdrückung und Erpressung!

    Aber das nurmalso nebenbei. Gesiste wiedrholt sis nicht -- Sosso Merkeln!? Die Hetze gegen Russland ist so alt wie der Kapitalismus -- So wiederholt sis das!

    MfG

    PS: In G+ gelesen: ARD und ZDF haben einen Bildungsauftrag ;)

  1. migeha sagt:

    Man beobachte mal genau, dass Putin ablehnt den Muller Bericht in die Hand zu nehmen. Könnte harmlos sein oder grundsätzlich Teil seiner Sicherheitsvorkehrungen. In den letzten Jahren sind einige Gegner der US-Konzerne und deren US-Regierung (das ist nicht die Regierung der Bürger der USA) plötzlich an Krebs oder anderweitig erkrankt und verstorben.

    Und diese Kreise sind Spezialisten für "Krebserkrankungen, Herzinfarkte und Suizide", wie ehemalige Insider der "Dienste" oft unter Lebensgefahr meist in Büchern verbreiten, da die Presse kein Interesse zeigen darf. "Bekenntnisse eines Economic Hit Man" nur die Spitze des Eisbergs!

  1. Trump und Putin haben der Neuen Weltordnung (welche eigentlich die alte zementieren soll) den Kampf angesagt! Das passt dem Tier mit den 7 Köpfen und 10 Hörnern gar nicht, die Bestie brüllt wütend und geifernd auf allen Kanälen!
    .
    Auf DNN (Democrat News Network) schlagen die Presstituirten Purzelbäume vor gespielter Empörung, und eine miese Demokröte nach der anderen kriecht aus ihrem Loch um bei der Schlammschlacht auf die Kacke zu hauen. Wie lange noch müssen wir diese Satanisten, die Architekten der NWO im Namen der Schlange ertragen? Vatikan, die kriminellen Banker und CEO's, Politiker als deren Marionetten und eidesstattlich den Freimaurern und Logen verpflichtet, statt Land und Volk zu DIENEN! Korrupt füllen sie sich und ihren Seilschaften und Verwandten und Bekannten die Taschen! Fehlt noch der Antichrist, falsche Messias und Erlöser im Namen 666 des Teufels, der uns allen den Chip in den Hypothalamus tackert!

  1. Hallo Freeman, ich kann mir nicht helfen, diese westlichen Vögel welche Putin zu einem Interview laden ähneln sich alle. Irgendwie sehen sie alle arrogant, verlogen und höchst verräterisch aus. Diese Larven gehören allesamt einem bestimmten Kreis einer Verschwörung gegen die freie Menschheit an, natürlich kann es auch der Klingelbeutel sein welcher diese Ratten zu derartigen Verbrechen nötigt. Dreck kann sich nicht verbergen, er wird so oder so erkannt !! Was bewegt Putin diese Schmierenkomödie immer wieder über sich ergehen zu lassen ??

  1. markus sagt:

    Jetzt sind sie endgültig von Sinnen.

    https://mobil.derstandard.at/2000083658889/Ist-US-Praesident-Donald-Trump-ein-russischer-Agent

  1. Der Mainstream regt sich darüber auf, wieso Trump dem Putin mehr als seinen Geheimdiensten "traut".
    Wieso kontert das "Toupet" nicht mit "Brutkasten, Hufeisen und Massenvernichtungswaffen"?
    Das waren alles super "Geheimdienstinformationen".
    Was ist mit den Anthrax-Anschlägen?Von Geheimdiensten geplant und ausgeführt.Das FBI ermittelte.
    "Nein!Ich traue unseren Geheimdiensten nicht!" müsste er sagen/twittern/schreien!

  1. ER@ sagt:

    @Biosan.
    Sie meinen diese Satanisten?
    Ja klar wahrscheinlich sind es auch diejenigen die diese verkakte Nwo wollen.
    Trump kommt nicht aus der Studentenverbindung der Yale University Skull&Bones wie dieser Drecksack George W. Bush?

  1. swebator sagt:

    Seht Euch mal auf Twitter um, Tags:
    #ImpeachTrump bzw #ImpeachTrump
    UNGLAUBLICH!
    Ich hoffe bloss, dass Q real ist! :(

  1. Jo sagt:

    @ ER@ und andere

    hier steht

    http://www.sauberer-himmel.de/ /(bei-- Order of Play--)

    ---Donald Trump stammt aus einer auserlesenen Jesuitenschmiede, nämlich der Fordham University, die sich selbst „Jesuit University of New York“ nennt. ---

    Ich kann nur jedem raten aufzupassen, dieses Verwirrspiel wird sich bald entwirren. Zur Zeit blickt doch keiner durch wer- wo -wie- was macht und wo er her kommt.
    Im tarnen und täuschen ist die Elite spitze, Jahrtausende lang geübt.

    Es wird ein Ende haben, sobald es aufgedeckt ist, wird ihr Gebäude zu Staub zerfallen, weil alles aber auch alles auf Lüge Unterdrückung und Betrug aufgebaut ist, also auf Sand.

    Die Welt könnte in Frieden leben und niemand bräuchte zu leiden, denn die Erde ist im Grunde ein Paradies, der Mensch ist (noch) das Problem, doch die Erde hält das aus.



  1. Peter Vogl sagt:

    Die Übersetzung müsste besser sein, um sich ein vernünftiges Urteil bilden zu können. Den Medien kann man leider in keiner Weise trauen, denn sie sind alle in einer Hand, die uns bekanntlich in die Irre führt.

  1. Gregor Hast sagt:

    1.)
    Hinter den angeblichen Hackerangriffen, die während des Wahlkampfes hätte stattfinden sollen, sehe ich nicht Russland dahinter – sondern die Demokraten und einige Republikaner selbst, um einen möglichen Krieg mit Russland hinaufzubeschwören.

    2.)
    Einen Hackerangriff ans System verneine ich prinzipiell nicht – allerdings sehe ich, siehe Punkt 1, keinen spezifischen Hackerangriff von aussen sondern mehr von innen.

    3.)
    Die Aussage von Putin, dass er sich gewünscht habe, Trump solle gewinnen; ist noch lange kein Indiz, dass er den russischen Militärgeheimdienst respektive 12 Russen dazu beauftragt hat sich im US- Wahlkampf einzumischen, indem die elektronischen Wahlurnen gehackt wurden. Ausserdem hat Herr Putin klar geäussert aus welchem Grund, dass er sich Trump gewünscht hatte – nämlich aus dem Grund, dass Herr Trump sich ein besseres Verhältnis mit Russland wünscht.

    4.)
    Ich finde, Herr Putin darf zu seiner Meinung stehen. Es war ein ehrliches Statement und wie gesagt – kein Indiz dazu, dass er sich im Wahlkampf eingemischt hat.

    5.)
    Würde es handfeste Beweise geben, die wirklich brauchbar wären, wären die längst aufgedeckt worden.

    6.)
    Wir dürfen nicht vergessen, dass Putin selbst einmal im Geheimdienst war- und sehr wohl weiss wie solche Untersuchungsdokumente zustande kommen.

    7.)
    Würde herauskommen, dass sich Russland eingemischt hätte, was meiner Meinung nach nicht so ist, wird dies für die USA eine Lektion sein – und man wird in Zukunft versuchen die elektronischen Urnen besser von aussen wie auch von innen zu schützen.

    8.)
    Auch Russland wurde schon viele Male Opfer von Hackerangriffen – und wird ebenso mehr für den Schutz seiner elektronischen Geräte aufwenden.

    9.)
    Herrn Trump wegen seinen Statements als Verräter und Lügner zu bezeichnen, hilft keinem weiter und giesst nur noch mehr Öl ins Feuer.

    10.)
    Auf Präsident Trump lastet ein grosser Druck. Er wird von allen Seiten angegriffen, und vielfach kann er machen, was er will –es ist stets das FALSCHE!