Nachrichten

Wird 2021 noch ein Super-Jahr für Bitcoin?

Sonntag, 3. Januar 2021 , von Freeman-Fortsetzung um 14:41

(Neu, Bitcoin durchbricht 41'000 Dollar)

Hallo und willkommen im neuen Jahr 2021!!!

Als ich noch in der Schweiz lebte hatte mein Nachbar an seinem alten Holzchalet den weisen Spruch stehen: "Es wünsch mir einer was er will ... dem gebe GOTT nochmal soviel".

Ich wünsche euch jedenfalls für die Zukunft gute Gesundheit, die Liebe eines Mitmenschen und Gottes Segen. Möge das Jahr nicht zu schwer für uns alle werden.

Gibt es neben dem ganzen negativen Meldungen was die Corona- und Wirtschaftskrise betrifft auch mal eine gute Nachricht? Ja, in einem gewissen Sinne schon, denn der Preis für ein Bitcoin ist auf sagenhafte 34'000 Dollar gestiegen.

Bitcoin hat laut der Kryptowährungs-Börsenplattform Binance die Marke von 34'000 Dollar überschritten und erreichte am Sonntag gegen 05:30 Uhr GMT 34'102 Dollar.

Zur gleichen Zeit, nach der Website CoinMarketCap, die den Durchschnitt von mehr als 20 Börsen berechnet, stieg das Bitcoin um 16,56 Prozent und kam auf einem Durchschnitt von 34'193 Dollar.

In den letzten drei Wochen ist das Bitcoin rasant gestiegen. Zuerst lag der Preis noch unter 20'000 Dollar, stieg am Sonntag vor Jahresende auf 27'000 Dollar, um einen neuen Rekord zu setzen, durchbrach vor einem Tag die Marke von 30'000 Dollar und wurde heute mit über 34'000 Dollar gehandelt. 

Damit hat Bitcoin 2020 alle anderen Anlageformen haushoch geschlagen.

2020 wird als ein wegweisendes Jahr für Bitcoin in die Geschichte eingehen. Während viele Institutionen seit Jahren lautstark verkündet haben, dass die "Institutionen kommen", ist dieses Jahr endlich diese Prognose wahr geworden. 

Bitcoin wurde 2009 als erste Kryptowährung eingeführt, die ein dezentrales, auf dem Blockchain basierendes Netzwerk verwendet, das sichere Peer-to-Peer-Transaktionen ermöglicht. Man kann mit Bitcoins Zahlungen senden oder empfangen, völlig anonym und schnell.

Produziert werden Bitcoins durch sehr hohe Rechenleistung, einem "Mining"-Prozess genannt, und der Vorteil der Währung, sie unterliegt keiner Zentralbankpolitik oder staatlicher Regulierung.

Die Anzahl Bitcoins die es überhaupt geben kann ist auf ca. 21 Millionen Stück limitiert. Davon sind 18,59 Millionen erschaffen worden. Dem Ende zu wird es immer aufwendiger Bitcoins zu schöpfen, denn mehr Rechenleistung wird benötigt, was mehr Strom verbraucht.

Ich möchte daran erinnern, vor mehr als sieben Jahren habe ich mit dem Artikel "Der Weg die Freiheit zu erlangen" erklärt, was Bitcoin ist, welche Vorteile es bietet und dabei empfohlen, sich diese Kryptowährung anzuschauen.  

"Noch nie gab es ein Geld, dass nicht von einer zentralen Macht beherrscht wurde. Jetzt schon. Deshalb, schaut euch Bitcoin an, beschäftigt euch damit, lernt so viel wie möglich darüber, erkennt was für unglaubliche Möglichkeiten es bietet und fangt es an zu nutzen."

Als ich den Artikel am 2. November 2013 veröffentlichte, wurde das Bitcoin für 198,93 Dollar gehandelt. Heute wie oben gesagt für über 34'000 Dollar. Eine Steigerung habe ich damals vorausgesagt aber nicht so eine enorme wie jetzt, das 171-fache!!!

Warum steigt der Preis? Weil die Produktion der Bitcoins immer teurer wird (Stromverbrauch), dann das Vertrauen in die Fiat-Währungen durch die Gelddruckerei immer mehr schwindet und auch die institutionellen Investoren Bitcoins als Anlage vertrauen und grosse Mengen kaufen. 

Das grösste Problem mit Bitcoins ist der notwendige Strom der für das "Schürfen" benötigt wird. 2017 habe ich darüber diesen Artikel geschrieben: "Bitcoin-Schürfen ist ein Energieproblem geworden".

Ich lebe in der Republik Abchasien, dass den billigsten Strom der Welt hat. Kostet nur 0,4 Rubel das Kilowatt, entspricht etwa 0,5 Eurocents. In D, A und CH kostet der Strom zwischen 15 und 30 Cent.

Wegen dem sehr billigen Strom sind viele grosse Computer-Anlagen zum "Schürfen" in Abchasien über die Jahre installiert worden, was aber das Stromnetz enorm belastet. Es ist zu Stromausfällen gekommen, deswegen hat das Parlament im Dezember beschlossen, alle Schürfanlagen stillzulegen.

Die Regierung ist der Meinung, dass "die Stromversorgung der Bevölkerung, der sozialen und industriellen Einrichtungen Priorität haben sollte."

Beispiel einer grossen Bitcoin-Schürf-Anlage in Abchasien


Am 25. Dezember ordnete der Stromproduzent RUE "Chernomorenergo" die Schliessung aller Kryptofarmen auf dem Gebiet Abchasiens an. Es handelt sich um fast 100 Anlagen.

Kryptowährungs-Mining-Aktivitäten sind in Abchasien bis zum 1. Juni 2021 verboten, und der Import von "Bergbaumaschinen" für denselben Zeitraum ist ebenfalls verboten.

Was bedeutet das für den Preis? Wenn keine Bitcoins in Abchasien produziert werden aber gleichzeitig das weltweite Verlangen nach Bitcoins immer mehr steigt, wird auch der Preis notwendigerweise steigen. 

Eine Prognose kann ich nicht abgeben, aber was ich so höre könnte dieses Jahr ein Bitcoin durchaus 50'000 Dollar kosten. Einen Abtaucher als Gewinnmitnahme wird es wohl zwischendurch geben, aber generell läuft der Trend steil nach oben.

2021 könnte auch wieder ein Super-Jahr für Bitcoin werden.

-----------

UPDATE 6.1.21 - Der Wert von Bitcoin hat einen weiteren historischen Rekord aufgestellt und laut Handelsdaten zum ersten Mal die Marke von $35'000 überschritten. Laut dem Portal CoinMarketCap, das den Durchschnittspreis für mehr als 20 Börsen berechnet, hat Bitcoin in den letzten Tagen um 11,16% zugelegt und 35'634 US-Dollar erreicht. An der Binance-Börse, der grössten Kryptowährungsbörse in Bezug auf das Handelsvolumen, wird Bitcoin zum Zeitpunkt des Schreibens mit 35'887 Dollar gehandelt.

UPDATE 8.1.21 - Anfang dieser Woche erreichte der Wert der Kryptowährung $38'000, $39'000 und $40'000 und brach damit jedes Mal historische Rekorde. Bitcoin hat die $41,000 Marke zum ersten Mal überschritten, wie CoinMarketCap berichtet. Laut der Preisbeobachtungseite für Krypto-Werte hat Bitcoin 10,36% seit Donnerstag gewonnen, erreichte 41'453,92 Dollar. 

insgesamt 40 Kommentare:

  1. Inge sagt:

    ja bin ganz deiner Meinung! 2021 wird das Jahr der Bitcoins und Altcoins(!) werden.
    Bitcoin und Ethereum sind ja sozusagen die Leitwährungen für alle Altcoins und Protokolle (wie der US-Dollar/ Euro auf dem Kapitalmarkt).
    Neben dem durchaus sehr schlüssigen Argument, dass Krypto gegen die Inflation schützen kann, "wettet" man mit dem Kauf von Krypto gleichzeitig auch auf den gesamten technologischen Markt des Internet 3.0, inkl. IOT (Internet of Things). Die Technologien (Coins, Protokolle/ Tokens), die hier im jeweiligen Anwendungs-Bereich um die neue Vorherschaft konkurrieren, werden künftig sicherlich die neuen "google und amazon aktien" des 2000er Internet-Booms 2.0 sein.

    Um diese Altcoins zu kaufen, braucht man Bitcoins und Ethereum als Währung. Man wettet mit dem Kauf von Bitcoin und Ethereum also auf:

    1. Diese beiden Leitwährungen werden aufgrund der Kapital-Erhöhung des gesamten Krypto-Marktes (exponentiell) wachsen (vgl. US-Dollar und Öl-Trade).

    2. Aufgrund der galoppierenden Inflation werden immer mehr Privat-Anleger aber vor allem auch Firmen und Anlagenfonds ihr Kapital in Krypto zum Teil verschieben (vgl. hierzu die neusten Aussagen von Elon Musk, der große Anteil von Tesla in Krypto transferieren will). Passend hierzu: Ab 2021 wird Krypto an der US-Börse gelistet!!

    3. Die Blockchain Technologie (Altcoins) wird innerhalb der nächsten Jahre auf beinahe alle Wirtschaftsbereiche Anwendung finden.


  1. Inge sagt:

    eine vage Prognose möchte ich hier mal unverbindlich abgeben. ich schätze, dass Bitcoin im Laufe des Jahres bis 300-500k steigen wird. Wie du aber auch schon schreibst, wird es voraussichtlich im Q3 eine Korrektur geben. allerdings spielen hier sehr viele andere Faktoren noch eine Rolle, die diese Korrektur ggf. auch entfallen lassen könnten.

  1. Unknown sagt:

    Mal eine Frage, sollte der Great Reset Plan welcher geleakt wurde stimmen, ist doch eh für mitte des Jahres geplant das es ein Entschuldungsprogramm für JEDEN geben soll, was beinhaltet, das alles auf 0 gestellt wird, sowohl Schulden als auch Vermögen, da ja damit eine neue digitale Wärung eingeführt werden soll. Was nutzt einem also dann der Bitcoin? Oder ist der Bitcoin gar eine geplante Nebelkerze, welche genau für diesen Great Reset gezündet wurde?
    Also ich bin da bissel skeptisch.

  1. Heinrich sagt:

    Wurde auch Zeit das der Bitcoin wieder steigt... ich persönlich bin schon seit 2016 dabei. Mittlerweile ist es auch viel "bequemer" geworden an den Bitcoin ran zu kommen und damit umzugehen. Kann/tue auch jedem empfehlen sich mit dem Thema zu beschäftigen... und natürlich auch etwas zu investieren.
    Aber Achtung! Es sind auch sehr, sehr viele Betrüger unterwegs... fragt lieber einen der sich damit schon auskennt bevor ihr irgendwo einzahlt!
    Von mir auch ein Frohes Neues an alle... vor allem aber Gesundheit!

  1. s4ftsack sagt:

    Denkt ihr.. Blabla. Der Staat wird dem schon bald einen Riegel vor schieben.

  1. @s4ftsack:
    Na wie denn? So wie der Staat die ganzen Querdenker und "aufgewachten" in Schach halten kann? Na dann legt mal los - ich bin gespannt! Man sieht doch ganz deutlich: Die Welt ist im Wandel. Und das zentrale Kontrollorgan wird hierbei nicht mehr die Regierung sein, nicht mehr der DeepState, oder der Theaterbesitzer. Es ist die Zeit des Widerstands. Der Aufgewachten! Eine neue Zeit für die wir alle, und vorallem Du Freeman, seit so langer Zeit kämpfen. Und genau deshalb brauchen wir auch auf dem finanziellen Sektor eine Währung, die nicht so einfach lenkbar ist. Und das ist nun mal Bitcoin! Ich freue mich auf diese neue Zeit!

  1. Sam sagt:
    Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
  1. Profilnamme sagt:

    Kann mir mal vlt jemand bischen helfen wie das abläuft?
    Kauf ich mir angenommen für 1000 Euro oder mehr bitcoin Aktien und verscherbel die dan nachher wieder?
    Oder kauf ich direkt bitcoins oder wie?

  1. tonycat sagt:

    also, an allen die mit Bitcoin Geld verdient haben: Herzlichen Glückwunsch, tut jetzt auch mal was Gutes und spendet an Freeman/Anwälte für Aufklärung/Arme/Missionsarbeit und was sonst auf dem Herzen liegt.
    Jetzt zu bitcoin: so schön die Idee ist, es ist als alltägliches Zahlungsmittel sehr sehr unpraktisch: heute kostet meine Dienstleistung/Produkt 34 Euro, morgen vielleicht 40, dann wieder 20 und dann 50 Euro (und dann noch dicke Provision bei Umtausch in Zentralbankgeld? (so ein Mist). Meine Idee: Eine Kryptowährung die einen Korb von Euro/Yuan/Rubel/US-Dollar und meinetwegen kleinen Teil Krypto beinhaltet: Vorteil: sehr stabiler Wert, also als Austauschbasis zwischen freien (ungeimpften ;-) Menschen. Ohne Mining! Aber mit den Vorteilen von Bitcoins.

  1. Mike sagt:

    Ja bei Bitcoin werde ich immer sauer....
    Im Jahre 2009 fing unsere neue Firma gerade an gut zu laufen meiner Frau kaufte ich einen PC mit Xeon 4650 Cpu fuers Photoshop
    In der Zeit befasste mich kurz mit Bitcoin
    Ich plante mit dem PC auch bitcoins zu minen
    Und dachte ueber eine Investition von 10000 Euro in bitcoins nach
    Wenn ich mich richtig erinnere haette ich knapp 10000 bitcoins bekommen
    Aber da einfach keine Zeit war wegen der sehr gut gehenden Geschaefte habe ich nichts davon gemacht....
    Vor ein paar Jahren habe ich trotzdem noch mal für 1000 Euro bitcoins gekauft
    Dafür bekam ich 0.19 bitcoin....
    Die sind heute ueber 5000 Euro wert
    So kanns gehen wenn man zu spät kommt

  1. XXX sagt:

    Ohne Mining hast du wieder eine beliebig vermehrbare Fiatwährung :D zumindest solange du den Wert der Währung nicht an einen Gegenwert einer bestimmten Menge einer ware Ware wie Gold (Goldstandart) koppelst

  1. Antraxxxa sagt:

    Ich erinnere mich noch sehr gut an deinen Artikel damals, aber mit fehlte das nötige Geld welche zu kaufen... Du hast goldrichtig gelegen

  1. Magnum sagt:

    In der Bitcoin Szene hat sich ein geflügeltes Wort entwickelt: ""Have Fun Staying Poor". Oder auch abgekürzt HFSP. Die Leute mit Bitcoin sind es leid, den Kritikern und Skeptikern ständig ihre Argumente für Bitcoin aufzuzählen. Stattdessen wird nun dieser Satz all denen gesagt, die noch immer nicht begriffen haben, wie es um die Fiat-Währungen steht.

    In den USA explodierte die Geldmenge M1 seit Beginn der Coronakrise um +65,6% auf 6,667 Billionen Dollar. In einem historisch einmaligen Vorgang sind der Bargeldumlauf und die Sichteinlagen der Nichtbanken parabolisch gestiegen. Das meiste ist davon noch nicht unten angekommen, sondern versickerte im Aktienmarkt, blähte diesen auf. Doch es ist nur eine Frage der Zeit, bis sich hier das Blatt wendet. Und dann heißt es "Der Letzte macht das Licht aus". Da Inflation politisch gewollt ist, sprechen also die makroökonomischen Faktoren für Bitcoin.

    Auch den Käufern von anderen Kryptowährungen wird HFSP entgegengebracht. Alle Währungen außer Bitcoin werden als "Shitcoins" bezeichnet. Die ein oder andere mag dabei eventuell für eine gewisse Zeit relativ gesehen zu Bitcoin besser abschneiden, aber langfristig gesehen wird Bitcoin immer die Oberhand behalten und jeder, der sich Shitcoins gekauft hat, wird sich die Finger verbrennen bis hin zum totalen Verlust des eingesetzten Kapitals, wenn er nicht tierisch aufpasst.

    Also kurz gesagt ist Bitcoin für seriöse Anleger, Shitcoins sind für Zocker. Bitcoiner gehen sogar so weit, dass es mittlerweile riskanter ist, Fiatgeld auf dem Sparbuch zu halten als sich Bitcoins zu kaufen.

    Bitcoin hat sich in 2020 zu einer ernstzunehmenden Investmentalternative für die Big Player auf dem Finanzmarkt entwickelt. Stellvertretend sei hier der MicroStrategy-CEO Michael Saylor erwähnt. Der hat einen spekulativen Angriff auf den US-Dollar und Fiatgeld generell unternommen, indem er 1,3 Milliarden Dollar in Bitcoin angelegt hat. Nun leistet er in unzähligen Interviews Überzeugungsarbeit, dass es ihm andere Manager gleichtun.

    Und es tut sich was! Hier ein kleiner Auszug an institutionellen Investoren:

    One River ($1.6 Milliarden Fond) hat gekauft für: $600M & wird kaufen für: $400M mehr
    Guggenheim ($5.3 Milliarden Fond) wird kaufen für: $530M
    SkyBridge ($9.2 Milliarden Fond) hat gekauft für $182M
    Ruffer ($27 Milliarden Fond) hat gekauft für $744M
    MassMutual ($675B verwaltetes Vermögen) hat gekauft für $100M

    Bitcoin ist das erste Investment, dass die Großen den Kleinen abkaufen. Es bildet sich ein Sockel an institutionellen Anlegern, der den Boden der Währung permanent nach oben anhebt. Der Bitcoin wird teurer und teurer. Für den "kleinen Mann" wird es zusehends schwieriger einen ganzen Bitcoin zu besitzen. Gleichzeitig gibt es viele Bitcoiner, die sich für ein langfristiges Engagement entscheiden, was man an den Riesen-Mengen an Bitcoins sieht, die von den diversen Handelsbörsen abgezogen werden.

    Wenn man sich vor Augen führt, dass die Erzeuger von Bitcoin (die sogenannten "Miner") nur 900 Bitcoins pro Tag produzieren können, gleichzeitig aber allein am 2.1.20 48.000 Bitcoins von den großen Börsen abgezogen wurden, dann bahnt sich hier ein Liquiditätsengpass an, der zwangsläufig zu Preissteigerungen führen wird.

    Am Ende steht die sogenannte "Hyperbitcoinization". Das ist dann der Moment, wenn sich Bitcoin gesamtgesellschaftlich durchgesetzt hat. Man rechnet bis spätestens 2030 damit. Wie hoch Bitcoin dann sein wird, kann niemand seriös vorhersagen. Aber es wird dann wahrscheinlich relativ egal sein, ob man bei 25.000 € gekauft hat oder bei 20.000 €.

    Also es gilt, die natürlich vorkommenden kurzzeitigen Kurs-Einbrüche ("Pullbacks") für eine Aufstockung der Bitcoins zu nutzen. "Stacking Sats" nennt man das in der Bitcoin-Sprache, wobei "Sats" für die kleinste Einheit eines Bitcoins steht, benannt nach dem Erfinder von Bitcoin mit dem Pseudonym Satoshi Nakamoto.

  1. Reddevil1212 sagt:

    @mike
    Das ist ne traurige Geschichte aber leider hört man die (oder so ähnlich) von vielen Leuten , die HEUTE sagen, damals wollte ich/ hätte ich usw

    Ich garantiere dir eines - du hättest auch mit mehr Zeit zu fast 100% iger Sicherheit keine 10.000 Euros da reingesteckt.
    Das war einfach damals noch ein totales Nerd Ding und keiner konnte sehen, wo die Reise hingehen wird.

    Erfreue dich an deinen bisher 4000 Euro Gewinn:)

    Es gibt noch einige interessante Altcoins - da kannst du deine 10k noch reinstecken;) allerdings gilt auch hier - keiner weiß wie die sich in 5,10 oder 15 Jahren entwickeln werden

  1. Alex sagt:

    Man kauft direkt Bitcoins

  1. Joern sagt:

    Naja geleakt kann man nicht sagen. Da wird offiziell von geredet. Wenn man sich die Agenda auf der Seite des WEF anschaut sieht man genau in welche Richtung das geht und wofür die Corona Krise da ist. Danach finden wir uns in einen komplett neuen Wirtschaftssystem wieder.

    https://intelligence.weforum.org/

  1. Meryem sagt:

    Hallo
    Ich hätte mal eine Frage, was man zur Zeit sehr oft liest. Meint ihr wirklich dass die *Grossmächte* wie Rothschild usw die Elektrizität für 3 Monate ausschalten werden (zur gleichen Zeit auf der ganzen Welt)? Und wann würde dies passieren? Ich tippe sehr auf die Sommermonate. Danke für eure Antworten

  1. Wann die den Strom abstellen kann ich nicht sagen, aber die ganzen Kommentare hier, zeigen eigentlich nur das Keiner begriffen hat, dass das meiste gelenkt ist und auch das ist gelenkt und bewußt, man lenkt bewusst die Skeptiker und Kritiker in eine Richtung, wie man die die Kritiker der CDU CSU FDP in die AFD geschickt geschickt hat, so übt man Kontrolle aus und ohne Strom ist diese Währung keinen einzigen Pfifferling mehr wert. Eenn es wirklich zum großen Reset oder zu einer großen Krise oder zu einem großen Bürgerkrieg kommt, da wird nämlich ganz schnell einfach dieser Strom abgestellt und das geht. Weil, man sieht ja an der jetzigen Pandemie das Unvorstellbare, die unvorstellbare Lüge, die man keiner Regierung zutraut "funktioniert", weil die Regierungen wissen, dass das Gros des Volkes sich das nicht vorstellen kann. Ich habe mich schon so oft mit Bekannten über den Bitcoin gestritten, aber alle die das für und wider und immer wieder das Positive an den Bitcoin sehen, bei denen sehe ich glasklar und mit Erschrecken, das was eigentlich unsere Gesellschaft an diesem Rand des Wahnsinns gebracht hat, schlicht und ergreifend die Gier, nichts aber auch nichts anderes nur pure reine Gier!!! Also viel Spaß mit den Bitcoins!

  1. Sommer würde ich auch sagen, haben meine Tanten und Onkels von Rothschild Rockefeller und Warburg auch gesagt beim letzten Kaffeeklatsch!!! (Ironie aus)👁️

  1. Mike sagt:

    Nein ich wollte tatsächlich 10000 Euro investieren und bitcoins minen
    Das zusätzliche Geld war vorhanden aber wie gesagt zuviel Arbeit mit der neuen Firma und das läuft bis heute sehr gut weiter
    Mir geht's auch ohne Bitcoin Millionen sehr gut und moeglicherweise haette so ein Riesengewinn von vielen Millionen
    negativen Einfluss auf mein Leben genommen also so traurig sehe ich das nicht
    Den 0.19 Bitcoin den ich jetzt habe werde ich noch 10 Jahre liegen lassen
    Mal sehen was da noch kommt

    Viel verlieren kann ich ja nicht...

  1. PrinzvonLinz sagt:

    Bitcoin ist sowas von unnütz und man erkennt es daran: Sagen wir von heute auf morgen verschwinden alle Bitcoins. Es wird keinen großen Einfluss auf unser Leben haben. Man braucht es einfach nicht. Ich denke Bitcoin ist nicht entstanden um uns "freier" zu machen, sondern es ist ein Testlauf der von den "üblichen Verdächtigen" also quasi der Elite lanciert wurde. Das Bargeld bzw. unser Geldsystem kann erst geändert werden, wenn es eine Alternative gibt und die auch akzeptiert wird. Die jungen Leute werden die Krypotwährungen eher nutzen bzw. auch annehmen. Bitcoin bzw. die Kryptos sind eine Falle. Wer die Geschichte über Satoshi Nakamoto echt glaubt, glaubt auch an den Weihnachtsmann. Es passiert nichts zufällig. Alles läuft nach einem Plan.

  1. rnrradio sagt:

    Litecoin ist jetzt noch interessant.

  1. Seven sagt:

    D.Schwab redet ja auch davon,der leiter dieser Irren Veranstaltung..... wenn man hört was der für Vorstellungen hat von der Zukunft, wird einem schlecht... aber das scheint genau die Medizin zu sein,die wir Menschen brauchen, denn wir lassen es zu....leider... der Mensch ist mit großem Abstand das dümmste Lebewesen auf der Erde. Kein anderes Lebewesen geht so zerstörerisch mit sich selber um wie der Mensch....schade ist es für den kleinen Teil der Menschheit, die noch selber denken können..... die Mehrheit wird garnicht merken wo sie da hinein Steuern....

  1. Es ist schon komisch das China habe ich gelesen ihre 500 Tonnen die sie pro Jahr erwirtschaften nicht auf den Markt bringen, sondern horten für sich selbst.

    Ebenfalls hat Russland, Gold selber produziert und eingekauft um es zu horten. Da stellt sich die Frage warum?. Ich bleibe lieber beim, "Gold", als Währung, ausserdem möchte ich Kontrolle darüber haben.

    Gold ist ein Jahrtausend altes Zahlungsmittel, jedes Land hatte seine Währung auf, "Gold", gestützt.

    Ich habe Freunde die im 5 stelligen Bereich, bei One Coin eingestiegen sind und davon schwärmen. Ein Starterpaket kostet 800. - €uro, ist auch schon 2 Jahre her. Was mich stört ist das, du das Geld nicht in den Händen hast.

    Was machst du denn, wenn auf einmal du nichts mehr erhältst mit deinen, Bit oder One Coins, oder die Regierung dir einen Riegel davor schiebt. Ich würde wenn überhaupt, einen kleinen Teil dort investieren und den Rest in Gold.

    Gold wirst du immer egal wo im Tauschhandel vermarkten können. Ausserdem wäre es sinnvoll, bei einer Krise Tauschmittel zu besitzen.

    Ich investiere momentan in Tabak, aus Bosnien Virginia Qualität,im Kilobereich. Tut mir leid aber ich muss alles was ich besitze, physisch anfassen können.


  1. Unknown sagt:

    Bitcoin ist eine Falle, erstens ist man von anderen abhängig, die alles jederzeit abschalten können. Man hat also keinen realen Wert in der Hand, ausserem kann der Bitcoin jederzeit von den Regierungen verboten werden, wie bereits in einigen Ländern geschehen. Ein Narr der denkt, alle werden mit Bitcoin reich werden.

  1. Ich glaube das Michael Unterguggenberger es richtig gemacht hat 1922, in Tirol als die, Krise richtig zugeschlagen hatte.

    Er hat mit, seinem Geld und den Druck der," Scheine", seine Gemeinde Wörgl geholfen und den 400 Arbeitslosen, und armen Menschen wieder geholfen zu atmen.

    Ausserdem befürwortet, er den Tauschhandel.


    https://www.stayinart.com/woergler-freigeld/

    Auf dem Lande, wie hier mit den Bauern, Handwerkern, und Fabriken hast du eine Möglichkeit zu tauschen. Obwohl bei den Fabriken wird es schwierig was sie für wen produzieren. Wenn die Ware regional vermarktet wird ist es akzeptabel.

    Alleine aus dem Blickwinkel heraus, ist der Tauschhandel mehr als wertvoll. Was soll man mit, digitalen, "Coins", machen... alleine schon das man sich Sorgen machen muss um den Kurs würde mich entlos nerven. Was für eine Verschwendung der eigenen, Ressourcen.

    Solange du deine Wertschöpfund, nicht in deinen Händen hältst ist es garnichts wert.

    Die Bauern, und Handwerker sind das Gerüst unser Gesellschaft.

  1. Mike sagt:

    Ist beim Geld auf dem Konto nicht anders
    Und selbst Bares ist nicht mehr Wahres...

  1. Muzel sagt:

    Und da fängt der Fehler an. Ich meine wenn du auf safe tradest und du genügsam bist, ist das völlig in Ordnung. Aber traden, spekulieren und investieren ist an sich schon sehr abstrakt. Du fasst ja auch nicht in deine Tasche und denkst dir "Ahh ja, Unternehmensanteile" :D

  1. W.D. sagt:

    Hallo Freeman!
    ich hoffe die Abchasen sind beim Thema Drohnen mindestens genauso firm wie beim Bitcoin-minen. Spätestens seit Karabach reichen Tapferkeit und Mut der Verzweiflung nicht mehr.

  1. Inge sagt:

    Haha, nein man kann Bitcoin und diverse andere blockchain Währungen nicht abschalten, da diese dezentrale Währungen sind (DEFI). Die Regierung könnte den Handel damit höchstens verbieten - aber auch dann wäre ein Handel nicht unmöglich. Da die Regierungen aber selbst mit blockchain basierten Währungen planen, halte ich dies für sehr unwahrscheinlich. Und selbst wenn, könnte man seine coins mich ins ausland verkaufen

  1. Inge sagt:

    Fiat ist eine Falle ! ;)

  1. "Ich investiere momentan in Tabak, aus Bosnien Virginia Qualität,im Kilobereich. Tut mir leid aber ich muss alles was ich besitze, physisch anfassen können."

    Die beiden besten Sätze im gesamten Artikel!

    Es wird eine Zeit "kommen" da werden Tabak, Rasierklingen, Damenbinden, Schnaps, Erste Hilfe Notfallsets, Anti-Schmerzmittel, reiner destillierter Alkohol und Munition mehr wert sein als alle Bitcoins auf Erden.
    Diese Zeit wird kommen, so sicher wie das "Amen/Amin" in der Kirche/Moschee/Synagoge.

    Gold!

    Das Metall der Könige.

    Seit König Nimrod, dem König von Babylon, ist Gold das einzig anerkannter Zahlungsmittel bei "Menschen". Dieses bunt bedruckte und wertlose Papiergeld ist nur für den allgemeinen Lohnsklaven bestimmt damit "es" nicht aufhört im Hamsterrad seine "Runden" zu drehen.

    Investiert in Sachwerte!

    Kauft euch das wertvollste was es auf Erden zu kaufen gibt, Land!

    Was für Bitcoins und Aktien?

    Wie damals, als in "Tulpen" investiert worden ist.

    Die Familien die damals in Sachwerte investierten, sind nun die heutigen "Könige und Königinnen", die falschen Schlangen, die von "Propheten" quacksalbern aber selbst im Geheimen den Gott des Kapitals anbeten.

    Seit Babylon hat sich die Gesellschaft nicht geändert, mit dem einzigen Unterschied, wir haben nun Elektrizität.

    Doch, macht uns dieser Fortschritt auch zu "erhabenen" Menschen?

    Nichts mehr als eine kriechende, schleimige und parasitäre Daseinsform, ist der allgemeine Mensch...

    ~

    Sorry für den letzten Absatz.

    Doch, beim Gedanken "Mensch und Gier" werde ich stets zynisch und menschenverachtend.

    Alle Propheten aller Zeiten haben als erstes Gebot gepredigt, man solle nur den obersten Häuptling anbeten und keine Götzen und als zweites haben sie gepredigt, daß die Gier die Ursache für alles Leid auf Erden ist.

    Schaut euch diese Gesellschaft an.

    Welcher gesunde "Mensch" möchte in solch einer Gesellschaft leben und wer wünscht sich nicht einen totalen Kollaps der Gesellschaften damit die Erde wieder gesunden kann?

    ~

    Sie beten Menschen, Bücher und Gegenstände an und faseln von G'tt!

    Diese Götzendiener verdienen allesamt den Feuertod und zusammen mit ihnen all diese gierigen und korrupten Menschen ebenfalls gleich mit.

    Kein "Mensch" wird diese Kreaturen auf Erden vermissen.

    ~

    Von Bitcoins zu den essentiellen Dingen im Leben...

    Danke nochmals für Ihre letzten beiden Sätze.

    Sie sind pures Gold wert.

  1. Reddevil1212 sagt:

    Hää - versteh deine Aussage nicht so ganz. Klar werden alle damit nicht reich und reich werden eh nur die, die rechtzeitig (also es nicht im Mainstream war) sich damit beschäftigt haben und sich da paar geholt Hagen. Jetzt profitieren bzw werden da eh nur die reichen noch reicher mit, klar als normalo wäre es auch schön mit 2000 Euro einzusteigen und halbes Jahr später 20000 zu haben aber reich Macht mich das nicht. Außerdem , ist es doch scheiss egal ob verarsche oder nicht - wenn man rechtzeitig rein ist und damit einen Haufen Geld verdient hat - interessiert es doch nicht :) an alle die das gemacht haben - Glückwunsch und meinen Respekt - ich dachte 2012 ubd bis ca Anfang 2017 dass das nur Schrott ist bzw eh nix wird :)

  1. Absolut korrekt und richtig, nur als die Regierung das gemerkt hat, vor allen Dingen dass es funktioniert, haben sie es dann unterbunden. Ehrlichkeit und gute Ideen waren schon immer out!!!

  1. Unknown sagt:

    Mal ne Frage: Wo kann ich mit Bitcoin bezahlen ?

  1. Sie88 sagt:

    Kann mir jmd den Tipp geben, durch welche seriösen Seiten ihr Bitcoins gekauft habt? Danke im Voraus.

  1. Oller sagt:

    Bitcoin ist auch bloß ein Betrugs- und Täuschungsmittel. Geld hat grundsätzlich keinen Eigenwert, sondern ist ein Wertmaßstab. Ein Maßstab, der sich über die Zeit verändert, ist wohl zum Betrügen geeignet, aber nicht zum Messen. Nicht von Ungefähr machen solche Betrugs- und Täuschungsmittel Wenige in kurzer Zeit zu Reichen/ Nochreicheren, ohne daß diese irgendetwas geleistet, Positives für die Allgemeinheit geschaffen haben. So wird außerdem die allgemeine Gier befördert, durch Nichtstun in den Club der Wenigen zu gelangen (was den Allermeisten natürlich nicht gelingt/gelingen kann).

  1. Ich gebe also etwas mehr als wie 40'000 meiner Taler
    für irgend etwas virtuelles das ich nicht sehen nicht
    hören nicht riechen und nicht anfassen kann.

    Meine Taler sind ja eine Art Schuldschein einer Zentral-
    bank mir gegenüber - man kann sie auch als Partizipations-
    scheine bezeichnen, die als Papiergeld ja einen
    gewissen Gegenwert darstellen. Was bei den aus Luft
    erschaffenen bitcoins schon rein physikalich unmöglich
    ist! Herr lass es Hirn regnen!

    So wird "alternativ" für die Freidenker das Bargeld
    auch abgeschafft. Die Dauerschläfer bezahlen ja schon
    freiwillig mit Plastikkarte und e-Geld.

  1. Inge sagt:

    Hi Freman,
    zum Thema gute Nachrichten:

    https://www.youtube.com/watch?v=hu-zGfi45RI&t=2s&ab_channel=TheColeStandard

    welcome to DEFI ;)

  1. Reddevil1212 sagt:

    Mag sein, dass der bitcoin das einzige wirklich sinnvolle Investment bzgl Kryptos ist, glaube ich persönlich aber nicht. Und alle anderen als shitcoin zu bezeichnen, halte ich auch für falsch. Es gibt durchaus relativ gute Alternativen zum bitcoin, die allerdings nur technisch gesehen besser sind. Technisch gesehen ist der bitcoin schlecht, spielt aber im Investment erstmal eine andere Rolle . Aber mal sehen wie lange der bitcoin auf Platz 1 stehen wird