Nachrichten

Der IS exhumierte Israelis in Syrien für Israel

Sonntag, 27. Mai 2018 , von Freeman um 15:00

Schon mehrmals habe ich beschrieben, wie eng die Zusammenarbeit zwischen Israel und den radikal-islamischen Terrorgruppen in Syrien ist. Nicht nur werden verletzte Terroristen in Israel medizinisch versorgt und wenn gesund nach Syrien wieder entlassen, die Terrorgruppen werden auch mit Waffen, Munition und allerlei anderem militärischem Gerät beliefert, wie die Inspektion der zurückgelassenen Waffenlager in den von den Terroristen befreiten Gebieten beweisen. Siehe die hebräische Schrift:




Das alles um gegen die syrische Armee zu kämpfen und die Assad-Regierung zu stürzen. Die israelischen Kampfjets fungieren dabei als Luftwaffe der Terroristen und bombardieren Syrien. Alleine über 100 Luftangriffe in den letzten 12 Monaten.

Jetzt ist ein weiterer Beweis für diese enge Kooperation ans Tageslicht gekommen. Israel hat nämlich die Terroristen beauftragt, die Leichen der israelischen Soldaten in Jarmuk, Syrien zu exhumieren, die dann nach Israel überführt wurden.

Hier die Erklärung der Zusammenhänge:

Das ganze begann mit dem Angriffskrieg den Israel 1982 gegen den Libanon geführt hat. Dabei griffen 78'000 israelische Soldaten, 1'250 Panzer, 1'500 Transportpanzer und 275 Kampfflugzeuge das Nachbarland an.

Die israelische Armee drang bis in die Mitte des Libanon ein und bekämpfte dabei die PLO (Palästinensische Befreiungsarmee) im Süden und die syrische Armee im Osten des Landes. Dabei kamen 675 israelische Soldaten ums Leben, 9'800 auf der anderen Seite, die meisten waren Zivilisten.

Einige Leichen der israelischen Soldaten wurden in eines der grössten Flüchtlingslager für Palästinenser am Rand der syrischen Hauptstadt Damaskus gebracht und dort begraben. Bis 2012 lebten im Jarmuk-Lager etwa 150'000 palästinensische Flüchtlinge.

Sie mussten aus ihrer Heimat Palästina flüchten, als die Terrorbanden der Zionisten in den 1930-40ger Jahre ihre Häuser, Dörfer und Städte angegriffen und zerstört haben und blutige Massaker verübten, um die Einheimischen zu vertreiben und Platz für die jüdischen Einwanderer aus Europa zu schaffen, was dann das kriminelle zionistische Konstrukt Israel ab 1948 wurde.

Die Palästinenser flohen in die Nachbarländer, wie Jordanien, Libanon und Syrien und hausten unter unmenschlichen Bedingungen in Flüchtlingslager, in der Hoffnung, in ihre Heimat Palästina irgendwann zurückkehren zu können.

Um dieses Rückkehrrecht kämpfen sie bis heute, deshalb auch der seit Monaten stattfindende Protest in Gaza mit dem Rückkehrmarsch, wobei die Scharfschützen der israelischen Armee die Demonstranten vor dem Zaun des grössten Open-Air-KZ der Welt der sie einsperrt wie Hasen abknallen.

Im Frühjahr 2015 wurde das Flüchtlingslager von Jarmuk von IS-Extremisten eingeschlossen und somit von der Aussenwelt abgeschlossen. Anfang April 2015 war das Lager unter Kontrolle des IS.

Während dieser Zeit hat Israel den IS "gebeten", die dort befindlichen Leichen der israelischen Soldaten, die wie gesagt im Angriffskrieg gegen den Libanon gefallen sind und dort begraben wurden, zu exhumieren. Dies ist dann auch geschehen.

Seit 21. Mai 2018 befindet sich Jarmuk wieder unter der Kontrolle der syrischen Regierung. Dabei wurde Medienberichten zufolge die Zusammenarbeit zwischen den radikal-islamischen Terroristen und Tel Aviv in Syrien aufgedeckt.

Es kann sogar sein, dass Israel deswegen den IS aufgefordert und militärisch geholfen hat, 2015 das Flüchtlingslager von Jarmuk zu erobern, nur um die Leichen der Soldaten nach Israel zurückbringen zu können. Strategisch hat es nämlich kaum einen Wert.

Der arabischsprachige Nachrichtensender al-Mayadeen hat den stellvertretenden Generalsekretär der Volksfront für die Befreiung Palästinas (PFLP) Tallal al-Naji mit den Worten zitiert, dass der IS, die al-Nusra-Front (auch bekannt als Fatah al-Sham Front oder der Levante Liberation Board) und die Terroristen der Freien Syrischen Armee (FSA) die Gräber im Lager Jarmuk für Tel Aviv exhumierten, um die Leichen der israelischen Soldaten zu finden.

Er fügte hinzu, dass der Befehl von der israelischen Kommandozentrale erteilt wurde, ihre Leichen nach Israel zu bringen.

Eine Anzahl von israelischen Soldaten wurde während des oben genannten Krieges 1982 in der Region Sultan Yaqoub im Libanon getötet und deren Leichen auf dem alten Friedhof von Jarmuk gebracht und begraben.

Erst am 25. Mai 2000 zog sich die israelische Armee aus dem besetzten Gebiet im Südlibanon zurück, was dann das Ende des Libanon-Konflikts markierte.

Der Rückzug erfolgte vor allem wegen der Widerstandsgruppe Hisbollah, angeführt von Seyed Hassan Nasrallah, und wird als wichtiger Tag in der Geschichte des Libanon gefeiert.

2006 hat dann Israel den 2. Libanonkrieg geführt, ist einmarschiert und es kam zu schweren Kämpfe zwischen der Hisbollah und der israelischen Armee. Der Krieg begann am 12. Juli und war aber relativ schnell fertig, mit einem vereinbarten Waffenstillstand am 14. August.

Der Grund für den Waffenstillstand und Rückzug der Israelis aus dem Libanon, die gut ausgebildeten Kämpfer der Hisbollah haben der israelischen Armee schwere Verluste zugefügt, wobei reihenweise israelische Panzer abgeschossen wurden.

Der angegebene Grund für den 1. Libanonkrieg war das Attentat auf den israelischen Botschafter in London Schlomo Argov am 3. Juni 1982. Nur drei Tage später am 6. Juni begann der Angriffskrieg gegen den Libanon.

Es wurde behauptet, drei Mitglieder der Abu-Nidal-Organisation hätten das Attentat auf ihn verübt. Abu-Nidal war eine abtrünnige Gruppe, deren Mitglieder vorher bei der PLO waren.

Obwohl die PLO die Verantwortung für die Tat zurückwies und Israel vor einer Militäraktion warnte, legte Israel den Anschlag als Bruch des Waffenstillstandsabkommens von 1981 aus.

Argov, der sich zuvor zusammen mit 80 weiteren Diplomaten auf einem privaten Dinner im Londoner Dorchester Hotel aufgehalten hatte, wurde beim Verlassen des Hotels niedergeschossen und schwer verletzt.

Der Diplomat überlebte und verstarb 21 Jahre später 2003.

Mit diesem Attentat rechtfertigte das israelische Regime unter dem Verbrecher Premierminister Menachem Begin den Einmarsch in den Libanon 1982.

Begin war nämlich Kommandeur der berüchtigten zionistischen Terrororganisation Irgun Tzwai Le’umi, die Massaker an Palästinenser und auch Terroranschläge gegen Vertreter der völkerbundlich legitimierten britischen Mandatsmacht für Palästina verübte.

Es gibt aber Hinweise, das Attentat auf Argov war eine False Flag, ein Angriff auf sich selber, wurde vom israelischen Geheimdienst Mossad durchgeführt und der Abu-Nidal in die Schuhe geschoben, um einen Casus Belli zu haben.

Die israelische Armee stand bereit, um den Libanon zu überfallen, und wartete nur auf den Grund, der dann geliefert wurde. Die israelische Offensive wurde, auch von vielen Israelis, als geplanter Angriffskrieg gewertet.

Wie wenn man 78'000 Soldaten, 1'250 Panzer, 1'500 Transportpanzer und 275 Kampfflugzeuge innerhalb von nur ZWEI Tagen für einen Angriff mobiliseren kann. Dieser Angriffskrieg gegen den Libanon war von langer Hand vorbereitet.

Genau das selbe kann heute auch passieren, eine False-Flag-Operation, damit Israel sich wieder als "Opfer" hinstellen und den Libanon, Syrien oder den Iran angreifen kann. Dann wird noch ein iranischer Pass am Tatort "gefunden" und es geht los.

Jedenfalls beweist, dass die Terroristen die Gräber der israelischen Soldaten in Jarmuk gesucht und die Leichen ausgegraben und an Israel übergeben haben, wie eng die Zusammenarbeit zwischen den Terrorgruppen und Israel in Syrien war und noch ist.

Es ist also alles nur ein verlogenes Theater, von wegen Israel würde den radikal-islamischen Terror bekämpfen, weil dadurch gefährdet. Nein, Israel macht den Terror, um seine Nachbarn bekämpfen und ihr Land erobern zu können.

Ist es nicht bezeichnend, dass der Islamische Staat (IS) noch nie Israel angegriffen hat (den angeblichen Erzfeind), sondern nur im Irak, in Syrien, Libyen, Afghanistan und auf den Philippinen wütete, aber auch im Iran, in Russland und Europa Terroranschläge verübt hat.

Warum wohl? Weil der IS von den amerikanischen und israelischen Geheimdiensten erschaffen wurde, als Werkzeug und nützliche Idioten, um Länder und Regierungen zu destabilisieren, die nicht spuren!!!

insgesamt 11 Kommentare:

  1. Large sagt:

    Da frage ich mich schon warum die Kämpfer des IS, die zum größten Teil des Glaubens wegen kämpfen noch nicht gemerkt haben, dass sie eigentlich Ihre Glaubensbrüder bekämpfen und nicht die vermeidlich Ungläubigen.
    Die Generäle der IS machen das ganze wegen des Gottes Mammon aber der große Rest glaubt an den Islam. Sind diese Männer einfach nur dumm?

  1. Ich selbst habe mit idiotischen Muslimen/Salafisten/Wahabiten oder nennen wir sie einfach Gehirn Amputiert gesprochen, welche sagten, "besser ein Bündnis mit den Israel Juden als gemeinsame Sache mit den Schiiten zu machen".
    Ich persönlich kann mir schon vorstellen das viele Sunniten so aufgehetzt sind. Also meiner Meinung nach ist das auch die Strategie der mit den Zionisten verbündeten arabischen Monarchen.

  1. Drag sagt:

    Mal was anderes. Was haltet ihr von deutschen / europäischen Patrioten, die in Israel ihren Verbündeten sehen? Meiner Meinung nach sind die auch nicht besser als Isis & Co., die das ja auch machen, sie schließen einen Pakt mit dem Teufel.

  1. Vinov sagt:

    Nja der islam bleibt der perfekte nährboden für alle möglichen konflikte die töten sich nur zu gern gegenseitig steht sogar in deren leitbuch drin...

    Das die Zios das ausnutzen ist nur verständlich ! Was will man mehr als eine Horde hirnamputierter barbaren die nach gelüsten alles angreifen wofür bezahlt wird ?


    Da kann man nur für die ganzen verlorenen seelen beeten....

  1. Freeman, du wirst mir immer sympathischer, kriminelles Konstrukt Israel. Ich füge noch das illegal dazu, denn dieses Fiasko begann lange vor 1900 und nahm seinem Höhepunkt mit der Balfourerklärung 1917. Seit dem ist die Welt nur noch von Lüge und Betrug gezeichet und gipfelt wahrscheinlich in einem dritten WK. Anstatt froh über den Coup zu sein der Welt dieses Verbrechen gegen Palästina aufgenötigt zu haben und dankbar seine Existenz zu feiern terrorisieren bzw. morden diese Vögel ihre Nachbarn ganz im Stil eines kranken Individuums bis heute und diese USA(die illegalen Besatzer und Plünderer Deutschlands) flankiert diese Leichenfledderer !!

  1. shiwa sagt:

    https://guardforangels.altervista.org/blog/2018/05/decine-di-militari-israeliani-eliminati-nel-golan/

    Leider auf italienisch, habs aber mal übersetzen lassen :)

    In den frühen Morgenstunden des 10. Mai, als Israel die syrisch-arabische Armee mit Raketen gegen al-Baath und Qan Arbah ins Visier nahm, glaubte es, dass es eine Reaktion dieser Größenordnung nicht angehen würde. Aber die Israelis waren falsch: die Befreiung der östlichen Ghouta, die Evakuierung von mehr als 30.000 Terroristen und die Rückkehr der Sicherheit in den Vororten von Damaskus müssten sie warnen: der Syrischen Arabischen Armee und ihre Verbündeten warteten Stunde Null und war Israel um es klingen zu lassen. In den Minuten nach dem israelischen Angriff auf Qunaytra traf eine erste Salve von 53 Raketen den besetzten nördlichen Golan: Zielorte der feindlichsten IDFs und ihres Geheimdienstapparates wurden angegriffen. Einige Quellen erwähnen eine vorläufige Einschätzung von über 50 Toten und Verletzten. Dieser erste Schuss von noch nie da gewesenen Gewalt, war genug, um Terror unter der israelischen Armee zu erweitern: sieben israelische Jagdbomber auszog Damaskus, Qunaytra und sogar Damaskus, Homs und Qunaytra zu schlagen. Aber solche Angriffe konnten die Reaktion gegen die Israelis nicht verhindern: Einheiten der Arabischen Syrischen Armee starteten 12 taktische Raketen, diesmal gegen Jabal al-Shayq, wo es hochsensible Orte gab. Diese zweite Welle Rakete stieß die israelische Luftwaffe Maßnahmen zu ergreifen, noch mit 28 F-15 und F-16 zu bombardieren Damaskus, Homs und Qunaytra Brennen 60 Raketen, darunter Spike NLOS und 10 Oberflächen-zu-Erde gesendet. Von insgesamt 70 Raketen hat der syrische Luftschutz 62 abgefangen.
    Die von der syrisch-arabischen Armee vorgelegten und von Moskau bestätigten Informationen deuten auf das völlige Scheitern der israelischen Raketentruppen hin: Nur 8 bis 10 israelische Raketen entkamen den syrischen Truppen und trafen ein Waffenlager und eine S-200-Batterie. Wenn Israel behauptete, alle Raketen, die mit dem Iron Dome gegen den nördlichen Golan abgefeuert worden waren, abgefangen zu haben, bezeugten die Realitäten auf dem Boden diese Version nicht. Am Morgen des 10. Mai veröffentlichten die Stätten des Widerstands die Liste der betroffenen israelischen Stätten im Golan. Drei Tage später erklärten neue Enthüllungen aus gut informierten Quellen den "Mutismus", der in Umgebungen beobachtet wurde, die der israelischen Armee nahe standen. Der Nordgolan, das Hauptziel der Widerstandsraketen, ist einer der sensibelsten und strategischsten Gebiete Israels. Hier vereint Israel eine bedeutende Anzahl militärischer und militärischer Geheimdienste. Dies sind die Grundlagen "verantwortlich für die Verarbeitung und Analyse von unmittelbaren Daten". Dutzende von Raketen gegen den nördlichen Golan haben diese "israelische Armeesäule" ernsthaft beschädigt. Auf der Grundlage dieser Daten agiert der israelische Militär- und Sicherheitsapparat und ergreift Maßnahmen, um "potentielle Bedrohungen" zu minimieren: Nach diesen Angaben könnte Israel der Armee Schritt für Schritt seit Beginn des Krieges in Syrien folgen Syrische Araber und Terroristen in Syrien für eine Tiefe von 85 Kilometern ", und es sind Informationen dieser Art, die den Terroristen bei ihren Operationen gegen die syrisch-arabische Armee und ihre Verbündeten oft geholfen haben, Daten über den Transfer von syrischen Truppen und Ausrüstung oder im Zusammenhang mit den syrischen Militärstützpunkten in Westsyrien und der syrisch-libanesischen Grenze wurden sie alle im nördlichen Golan behandelt, der von Orten besetzt war, die am 10. Mai bombardiert wurden.

  1. shiwa sagt:

    Part 2:

    Gleichzeitige Informationen berichten auch über den Tod von Dutzenden von Offizieren und Technikern, die zum Zeitpunkt des Angriffs an diesen Orten arbeiteten. Nach Quellen, die mit der Hisbollah in Verbindung stehen, hatte sich Israel auf eine Reaktion des Widerstands vorbereitet, glaubte aber nicht, dass es so genau sei, "im Zentrum seines militärischen Geheimdienstes". Tel-Aviv glaubte vor allem, dass der Angriff wie in der Vergangenheit die Grenzgebiete zum Libanon treffen würde. Und um zu sagen, dass Israel seit 2011 "Hunderte von Luft- und ballistischen Razzien" erlaubt, "den Zugang des Widerstands zu neuen Waffen zu verhindern". Die Operation am 10. Mai war das Ergebnis eines siebenjährigen Krieges der syrischen Regierung und des Widerstands gegen den Atlantismus. Und angesichts der Ergebnisse wurden die Würfel bereits gezogen.

  1. Öl-Schleich sagt:

    1813 hieß es hier:
    "Gold gab ich für Eisen!"

    2015 hies in Usrael die Losung:
    "Dynamit geben wir für Leichen!"
    (damit waren sowohl die von 1982 - 2015 friedlich ruhenden Mörder aus den eigenen Rheihen gemeint,, als auch die bei radikal-islamischen Auftragskillern bestellten toten Syrer!)

    Von 1982 bis 2015 lagen also diese mörderischen IDF-Killer in Jarmuk (Syrien).
    Über 32 Jahre hatte also dieses widerliche Klein-Imperium keine Bedenken um deren Totenruhe.
    Wurden etwa die ganze Zeit keine Exhumierungs-Forderungen an die früheren syrischen Regierungen (u.a. Assad Senior) gestellt?
    Warum nicht?
    Weil man sonst die Golan-Höhen wieder zurückgeben hätte müssen?
    Oder galten die toten IDF-Killer als langfrisige "Investitionen", um sie irgendwann mal gegen Waffen für Terroristen zu tauschen ?
    Oder haben sich die Zionisten damals gedacht, daß Jamuk 'eh bald von der IDF erobert werden würde, und quasi "eingemeindet" werden wird?

    Zitat:
    "Es kann sogar sein, dass Israel deswegen den IS aufgefordert und militärisch geholfen hat, 2015 das Flüchtlingslager von Jarmuk zu erobern, nur um die Leichen der Soldaten nach Israel zurückbringen zu können. "
    Ende Zitat.

    Nö das glaub ich nicht.
    Sondern die toten IDF-Killer wurden von ihrer eigenen Regierung 3 Jahrzehnte nach ihrer Bestattung als potentielle Tausch-Ware betrachtet.

  1. Jan Mourad sagt:

    Freeman danke danke pas bitte auf dich auf
    Hier in Deutschland ist hier meine einzige Nachrichten Quelle.

  1. yilmaz sagt:

    @ vinov
    und was ist mit den katholiken gegen protestanten oder ganz aktuell wo angebliche "ukrainiche Nazis" aufständige Ukrainer und Russen in der Ukraine töteten oder bzw. immer noch gegeneinander im Dombass kämpfen!? Was ist mit den Millionen von Toten während der beiden Weltkriege? Ach was schreib ich denn...

    Der IS ist eine vom CIA/NATO/Mosssad erfundene Terrorgruppe bestehend aus bezahlten Mördern und Verbrechern die Syrien terrorisieren, die könnten auch wie Freeman oben schrieb überall in der Welt eingesetzt werden wegen Regime Change etc., dazu brauchen diese Mörder nur andere Uniformen und/oder ideologische Fahnen und Pseudo-Sprüche.

    Ob es in den 80er Jahren die RAF und andere linksextreme waren oder nach dem 2. Weltkrieg zB die Deutschen alle als böse Nazis hingestellt wurden, oder die linken Bolschewiken. allesamt inkl.dem IS, die Krise in Venezuela, in Nordkorea etc. alle mit den selben Mafia Hintermännern die meinen die ganze Welt gehöre ihnen... schon JFK warnte Anfang der 60er Jahre vor dieser weltweit im geheimen operierenden Organisation zur Globalisierung der Welt, was nichts anderes bedeutet als sich alles unter den Nagel zu reissen, zB Lucky Luciano, Al Capone, Meyer Lansky gehörten auch zur der Globalistenmafia als Vollstrecker des Terrors, der Korruption und Bestechung.

    -------------------------------------------------------------

    Many thanks Mr. Freeman for this article!

  1. navy sagt:

    Der verantwortliche General war der korrupt Sharon in 1982, eine ziemlich üble Sache schon damals mit Auftrags Mord an der Regierung, was sich dann mit dem Hariri Mord wiederholte


    Massaker von Sabra und Schatila
    https://de.wikipedia.org/wiki/Massaker_von_Sabra_und_Schatila