Nachrichten

Tulsi Gabbard for President 2020

Freitag, 28. Juni 2019 , von Freeman um 08:00

Wünsche ich mir, dass Trump für eine zweite Amtszeit gewählt wird?

SICHER NICHT!

Welcher Kandidat/in ist am besten geeignet das Land zu führen?

Von denen die zur Auswahl stehen, Tulsi Gabbard!



Sie dominierte bei der 1. TV-Debatte der Demokraten am Mittwoch- abend die Diskussion, machte den kompetentesten Eindruck und war die einzige der 10 Kandidaten, die sich gegen Kriege ausgesprochen hat.

"Zu lange hat unsere Führung uns enttäuscht und uns von einem Regimewechselkrieg zum nächsten geführt, in einen neuen Kalten Krieg und Rüstungswettlauf, was uns Billionen unserer hart verdienten Steuerzahlerdollar und unzählige Leben kostete. Dieser Wahnsinn muss aufhören."

In nur einer Sache waren sich fast alle 10 Kandidaten einig. Sie gaben Trump die Schuld für den Konflikt mit dem Iran, weil er die USA aus dem Atomabkommen mit Teheran zurückgezogen hat, ein Schritt der zu eskalierenden Spannungen führte.

Bei den anschliessenden Online-Umfragen der Zuschauern lag Gabbart an 1. Stelle mit über 40 Prozent der Stimmen und führte auch ganz oben in den Google-Trends.

Bei den Wählern ist sie beliebt.

Leider werden der Tiefenstaat, die Medien und das Partei-Establishment Tulsi fertig machen und ihr keine Chance geben.



Tulsi Gabbard trägt den Rang eine Majors in der Hawaii National Guard und war zweimal im Irak. Zuerst war sie in einer Sanitätseinheit im Feld tätig, danach Zugführerin einer Militärpolizei-Einheit.

Sie ist seit 2012 Kongressabgeordnete für den Bundesstaat Hawaii in Washington und kandidiert für das Amt des Präsident 2020 für die Partei der Demokraten.

insgesamt 15 Kommentare:

  1. Ich war auch deiner Meinung, doch dann sah ich, dass sie Mitglied bei Council on Foreign Relations ist:

    https://www.cfr.org/membership/roster

    (Wähle Buchstabe "G", sie ist die erste auf der Liste).

    Auch:

    https://gabbard.house.gov/news/press-releases/photos-rep-tulsi-gabbard-hosts-council-foreign-relations-briefing-honolulu

    Jetzt ist sie in meinen Augen ein neuer Obama, nur weiblich und hellhäutiger.

  1. John sagt:

    Die Billionen sind aber nicht weg, sondern bei den Rüstungskonzernen gelandet. Die Kriege bzw. Aufrüstung sind also nichts weiter als ein gigantischer Mechanismus, bei dem Steuergeld von unten nach oben transferiert wird.

    Das Land "USA" verarmt dadurch nicht, die Geldmenge ist konstant, sie wird nur umverteilt. Der steigenden Verarmung der Bevölkerung steht ein genauso steigender Reichtum der Profiteure gegenüber.

    Da die Steuereinnahmen tlw. nicht mehr ausreichen, nimmt der Staat Kredite auf. Dann wird es noch grotesker: die Reichen erhalten diesen Kredit als Guthaben, während die Schulden bei den Normalbürgern eingetrieben werden.

    Irgendwann bricht dieses System zwangsläufig zusammen, denn weil die Geldmenge konstant ist, können die Schulden irgendwann nicht mehr eingetrieben werden. Den durch Zinseszins gestiegenen "Forderungen" steht gar nicht mehr so viel reales Geld gegenüber.

  1. Peter Paul sagt:

    Egal wer Präsident wird, Amerika wird nicht müde werden, die Welt zu terrorisieren. Im Notfall ist sonst auch ein geeigneter Attentäter zur Hand.....

  1. Schwarzblut sagt:

    Trump kann sich den Wahlkampf sparen, er braucht ja nur den Irankrieg anfangen. Bis jetzt wurde immer ein Präsident wiedergewählt, der einen Krieg begonnen hat. Das zeigt, wer letztendlich die Wahlergebnisse diktiert...der MIK!

    Aber ehrlich gesagt, habe ich Zweifel, sollte diese Frau Präsidentin werden, es besser machen wird. Ihre Töne erinnern zu stark an Trumps Töne bei seinen Wahlkampf. Und was ist daraus geworden? Es wäre also verfrüht Ihr einen Vertrauensvorschuß zu gewähren.

    Frauen lassen sich generell leichter manipulieren als Männer, braucht man nur mal die anderen Tussis anschauen die an der Macht sind oder waren...Mit einem Bundeskanzler hätte es höchstwahrscheinlich nie eine Grenzöffnung gegeben 2015...

    Aber gut, vielleicht belehrt mich ja diese Frau eines Besseren, abwarten, Vertrauen muss verdient werden!

  1. Freeman sagt:

    @John Dein Kommentar besteht aus falschen Behauptungen. Wenn man Kredite aufnimmt, um Infrastruktur zu bauen, dann stehen den Schulden wenigstens echte Werte gegenüber, die einen Nutzen für alle haben, Strassen, Brücken, Schulen etc. Wenn man aber Geld in die Rüstung, Militär und Kriege steckt, dann gibt es keinen Gegenwert, dann macht es Puff und das Feuerwerk ist vorbei. Es bleiben nur Schulden übrig.

    Auch deine Behauptung, Staatskredite sind Guthaben für die Reichen, ist Blödsinn. Wer kauft denn die Staatsschulden? Die werden von Pensionskassen, Lebensversicherungen und Investmentfonds mit eurem Geld gekauft, dass ihr in diese Institutionen jeden Monat einzahlt, als Altersversorgung und eine Rendite (Zinsen) abwerfen sollen.

    Das mit dem Zinseszins ist auch falsch, denn wir haben schon lange tiefste Zinsen, bei Null oder sogar Minus. Das System bricht dann zusammen, wenn die Zinsen steigen und ein "normales" Niveau erreichen, aber das wird durch die Politik der Zentralbanken verhindert.

    Trump schimpft dauernd auf die Fed und verlangt eine Reduzierung der eh schon sehr tiefen Zinsen. Das zeigt wie fragil die US-Wirtschaft aber auch die der EU ist, die nicht mal mehr als 2 % verkraftet. In Russland bekommt man wenigstens 7,5 % für sein Guthaben und die Wirtschaft blüht.

  1. Sasmurtas sagt:

    Zitat Freeman: "[...]In Russland bekommt man wenigstens 7,5 % für sein Guthaben und die Wirtschaft blüht."

    Und wenn man sich dann noch die russische Steuergesetzgebung anschaut, kann man nur noch vor Neid erblassen.....

    https://lex-temperi.de/aktuelles/steuersystem-russland-die-wichtigsten-steuers%C3%A4tze-im-jahr-2016

  1. John sagt:

    @freeman

    Die Waren haben nichts mit dem Geld zu tun; diesen Denkfehler machen viele.

    Wenn sich der Staat "USA" für 5 Mrd. Dollar bei Boeing Missiles besorgt und diese irgendwo in die Wüste schickt, wo sie explodieren, dann macht es "Puff" und die Missiles sind kaputt. Stimmt.

    Nur: die 5 Mrd. Dollar liegen immer noch bei Boeing. Da ist kein Cent verschwunden.

    Hätte der Staat stattdessen für 5 Mrd. die Infrastruktur verbessert, dann hätte die Bevölkerung etwas davon und die 5 Mrd. Dollar wären bei den Baufirmen, ihren Lieferanten, etc. gelandet.

    Auch in diesem Fall verschwindet kein Geld.

    Der einzige Unterschied zwischen den Fällen "zivile Nutzung" und "militärische Nutzung" besteht also im Wert für das Volk und den Empfängern des Geldes.

    Die Geldmenge nimmt in keinem der beiden Fälle ab.

  1. Freeman sagt:

    Warum reitest du auf der Geldmenge herum? Geld an sich hat keinen Wert sondern ist nur ein Zahlungsmittel. Die Geldmenge ist nur eine fiktive Zahl im Computer. Mit realem Geld sind nur Banknoten gemeint, die nur wenige Prozent ausmachen.

    Das Geld liegt auch nicht bei Boeing sondern damit werden die Lieferanten, Arbeiter, Energie und die Rohstoffe bezahlt, um die Rüstung zu produzieren. Nur es bleibt kein Wert übrig sondern verpufft. Das ist der schlimmste Fall, Schulden zu haben ohne Gegenwert.

    Die Geldmenge sagt nichts über den Reichtum eins Landes aus. Die Milliardäre sind nicht wegen Geld reich, sondern den Werten die sie besitzen, Aktien, Grundstücke, Gebäude, also reale Werte. Die aber relativ sind. Heute ist eine Aktie 100 Dollar wert morgen nur noch 50. Die Hälfte des Vermögens ist futsch.

    Selbstverständlich verarmen die USA, wenn Schulden gemacht werden ohne Gegenwert. Dann steigen die Schulden aber das reale BIP bleibt gleich. Trump ist der Schuldenmaximierer, denn er macht viel mehr als seine Vorgänger, gibt es nicht für die Verbesserung des Landes aus sondern für Rüstung und Militär. Ist doch Wahnsinn, insgesamt 1,2 Billionen pro Jahr nur für die "Sicherheit" auszugeben.

    Die USA sind von der Infrastruktur her ein Drittweltland, weil seit Jahrzehnten nichts investiert wird. Nur Rüstung, Rüstung und Kriege, Kriege. Viele Grossstädte sehen mittlerweile wie Kalkutta aus, wo sich der Dreck türmt und die Obdachlosen das Strassenbild prägen. Städte wie Detroit und St. Louis sind total zerfallen, wie wenn dort ein Krieg stattfand.

    40 Millionen Amerikaner benötigen Essensmarken um zu existieren, 100 Millionen sind nicht am arbeiten, Hunderttausende leben in Zelten oder ihren Autos, weil sie trotz Arbeit sich keine Wohnung leisten können. Nur die Hälfte hat eine Krankenversicherung. Von der Rente kann man nicht leben. Das ist ganz klar Armut. Was spielt dabei die Geldmenge eine Rolle?

  1. H. Kern sagt:

    Ok freeman.
    Die Dame ist sexy, sie ist sehr attraktiv und noch relativ jung. Klasse.
    Die Dame kann super reden, sie ist eine charismatische Sprecherin, sie kann die Massen begeistern. Klasse.
    Die Dame ist selbstbewusst. Sie lässt die Männer alt aussehen, sie hat Autorität. Klasse.

    Doch nun kommt mein großes Aber:
    Die Dame will eine grüne Wirtschaft = sie glaubt an die CO2-Lüge, an die Lügen des IPCC und der kriminellen Klima-Kirche, welche die Menschen versklaven und durch eine Weltregierung für immer unterdrücken wollen.

    Die Dame will für das Volk stehen, sie will medizinische Versorgung für alle, sie will nicht für die Reichen und Mächtigen einstehen, sondern für die Massen, die arm und machtlos sind.
    Das hat auch Trump exakt so gesagt. Er wollte den Sumpf austrocknen.

    Fehlt nur noch, daß die Dame die Juden über alles stellen will, Israel mit amerikanischem Blut verteidigen will und all das, was das Weltjudentum schon immer mit den Regierungen getrieben hat. Sie hat das sicher auch auf Lager, denn wer sich gegen die Machenschaften der reichen und mächtigen Juden stellt, hat schon verloren, bevor er blinzeln kann, denn denen gehören die Fernsehsender und die Zeitungen.

    Fazit: Die Neue Weltordnung hat eine neue Erlöserin im Stil von Obama gefunden, hat sie gecastet und für gut befunden und nun wird sie gepusht werden, um Trump zu besiegen. Es wird ihr gelingen, es wird der NWO gelingen.
    Es ist alles nur Lüge und Betrug. Die Dame erzählt vom Paradies, das sie schaffen wird, wenn sie im Weissen Haus sitzt. Genau wie Trump.

    Die Demokraten haben gelernt, wie man die Massen fängt und die Wahlen gewinnt. Sie haben durch Trump gelernt.

    Am Ende regiert der Tiefe Staat, es regieren die internationalen Geldjuden, die Reichen und die Mächtigen. Ihre Marionette ist super, eine Augenweide - aber Gift für die Menschheit.

  1. Mike sagt:

    Wie die USA great werden sollen ist nur ein Rätsel
    https://m.youtube.com/watch?v=E7HozzSGakA&t=65s
    solche Videos gibt es en masse
    on vielen Städten der USA sieht es so aus
    das muss irgendwann in nicht allzu ferner Zukunft richtig krachen dort
    Tuldi finde ich geil
    fand am Anfang damals auch Obama und Trump geil und nicht nur ich Depp

  1. Die wurde echt gut gecasted und was sie sagte - wie ebenso ihr Hintergrund - könnten sie tatsächlich ins Oval Office befördern. Meine Vermutung ist aber, dass das nicht geschehen wird, oder die Dame Opfer eines tragischen Unfalls werden wird.

    War wirlich cool ihr zuzuhören wie sie einen Idiotischen Senator zusammengeschissen hat, der behauptete ..."wir müsssen in Afghanistan bleiben, damit die Taliban nicht noch einmal Flugzeuge in unsere Häuser fliegen können"...
    Ihre AW: ..."als ehemalige Angehörige des Militärs (Sanitäterin 2x Irak) ist ihre Antwort ein Schlag ins Gesicht eines jeden dienenden Soldaten. Ferner war es Al Quaida die für 9/11 verantwortlich waren. ...Obschon auch dies eine Lüge ist und wenn ich Präsidentin (Commander and chief) bin, wird kein Amerikaner mehr für eine Lüge in den Krieg ziehen."...

    Interessant war auch der Zusammenschiss von xy an den amtierenden Vizepräsidenten Joe Biden: guckst Du Dummtube: Votegasm 2020: The Democratic Debates, Night Two | The Daily Show

  1. Schwarzblut sagt:

    So sieht übrigens Trumps angekündigter Truppenabzug aus Syrien aus...
    https://de.sputniknews.com/politik/20190628325334468-sdf-melden-neue-us-militaerbasis-syrisch-irakischer-grenze/

  1. migeha sagt:

    Sie ist noch konsequenter wie Bernie Sanders seinerzeit. Solche Leute haben bei den Demokraten keine wirkliche Chance und ihnen geht schnell das Geld aus. Am Anfang der Primeries locken sie Wähler in die Einschreibelisten.

    Dann kommen die Obamas oder Hillary's und man wählt zähneknirschend oder wie beim letzten Mal die Sanders Anhänger bleibt zu Hause. Wobei Obama noch ein echter Hoffnungsträger war bis man mit seiner Akte ihn zur Vernunft brachte. Ohne Erpressbar zu sein kommt keiner in solch ein Amt. Trump's Nachbar Epstein in Florida lässt grüßen...

  1. Jeder Cent in der "Militär Industrie" ist verloren, weil er das Volk nicht erreicht.

    Trump und Macron schmeiß ich in den selben Topf. Was haben Sie bis zum heutigen Tag an Verbesserungen für Ihr eigenes Volk unternommen?

    Garnichts. Hat sich die Armut in den VSA verbessert? Nein.Im Gegenteil Trump hat Obama Care als erstes vernichtet. Interessiert er oder Macron sich wirklich für seine Bevölkerung? Ebenfalls nein es geht ihm am Arsch vorbei.
    Warum Streiken die Franzosen bis zum heutigen Tag, jeden Samstag in allen Städten Frankreichs.?

    Weder die Franzosen noch die Amerikaner wollen Krieg egal mit wem, Sie wollen eine gerechte Umverteilung des Geldes für das eigene Volk im Inland.



  1. Öl-Schleich sagt:

    Zitat Freemann:
    "Leider werden der Tiefenstaat, die Medien und das Partei-Establishment Tulsi fertig machen und ihr keine Chance geben. "


    So jetzt geschehen:
    https://www.unzensuriert.de/content/94668-us-demokraten-tulsi-gabbard-unterstuetzt-ab-sofort-joe-biden


    https://i.pinimg.com/originals/a2/55/31/a25531c8840c0574b440510cb982412b.jpg
    (Bild-Grafik: so entstehen Kamele)
    https://pbs.twimg.com/media/DLo-fVCXcAALKbf.jpg