Nachrichten

Harald Lesch ist ein Panikmacher und Scharlatan

Dienstag, 18. Juni 2019 , von Freeman um 12:00

Es gab mal eine Zeit, da habe ich die Sendungen von Harald Lesch gerne gesehen. In denen hat er den Aufbau und die Funktion unseres Planetensystem, der Sterne, Galaxien und des Universum erklärt. Diese Sendungen im Bayerischen Fernsehen waren gut und sehr lehrreich.

Harald Lesch als er im BR die Sendung alpha-Centauri moderierte

Von Astronomie hat er als studierter Astrophysiker eine Ahnung. Aber seitdem er Vorträge über das Klima abhält, redet er nur noch Blödsinn, denn davon hat er NULL Ahnung. Er ist kein Klimaexperte!!!

Was er von sich gibt und mit dem er Panik verbreitet ist völlig falsch:

- CO2 wäre ein Treibhausgas ... ist es nicht.

- Erdöl und Erdgas wären Fossile Brennstoffe ... sind sie nicht.

- Es gebe zu viel CO2 in der Atmosphäre ... gibt es nicht.

- Wenn wir das CO2 nicht drastisch reduzieren, sterben die Menschen ... tun sie nicht.

- Die Atmosphäre wird sich überhitzen und das Leben auf dem Planeten zerstören ... wird nicht passieren.

- Mobilität mit Brennstoffzellen ist besser als mit Elektroautos ... ist es nicht.

- Die Waldfläche in Europa und auf der Welt ist ständig kleiner geworden ... ist sie nicht.

Herr Lesch, ich fordere sie auf, halten sie sich aus der Klimadiskussion raus und gehen sie zurück zur Astronomie, denn ihre ganze Argumentation beruht auf falschen Annahmen, fehlenden Informationen und ist nur ideologisch geprägt.

Ich frage mich, warum sie das machen?

Weil sie zu einer "Prominenz" durchs Fernsehen geworden sind? Ist ihnen ihr Gesicht in die Kamera zu halten zu Kopf gestiegen?

Als Wissenschaftler müssten sie eigentlich den Unterschied zwischen Wissen und Glauben kennen.

Was sie tun ist einen Glauben verbreiten, den ich Klimareligion nenne, und sie sind der Guru und Prediger dieses Glauben und wir sind alle Sünder die bestraft werden müssen.

Aber sie kennen den Spruch, glauben heisst nichts wissen!

Sie geben selber zu, es gibt viel wirkungsvollere Stoffe als CO2, die das Klima beeinflussen, wie Wasserdampf und Methan.

Sie geben auch zu, am Gehalt an Wasserdampf in der Atmosphäre können wir NICHTS ändern, ist aber der Hauptbeeinflusser.

Sie erwähnen nicht, dass der Anteil an Wasserdampf in der Atmosphäre durch die Sonneneinstrahlung gesteuert wird.

Als Astrophysiker müssten sie wissen, dass die Energie welche die Sonne ausstrahlt variiert und sich laufend ändert, dass die Sonne regelmässige Zyklen durchläuft.

Sie müssten auch wissen, dass der Abstand der Erde zur Sonne variiert und damit auch die Sonneneinstrahlung.

Die Sonne und was von ihr an Energie bei uns ankommt ist der Hauptfaktor der das Klima antreibt.

Das Klima der Erde hat sich immer geändert, von warmen Perioden zu kalten und wieder zu warmen, und wird sich immer ändern.

Der Mensch und die Natur sind mit dem wechselndem Klima gut zurecht gekommen, weil es immer wieder passiert.

Erst seit 100 Jahren sind wir aus der Kleinen Eiszeit rausgekommen, eine 500 jährige Periode, welche die Gletscher in den Bergen bildete.

Während der Römerzeit war das Klima sehr warm und es gab fast keine Gletscher in den Alpen. Die Waldgrenze war viel höher als heute.

Die Warmzeit war der Grund für den Erfolg des Römischen Imperiums, denn es gab genug Lebensmittel durch gute Ernten.

Zu behaupten, ein wärmeres Klima wäre schlecht für die Menschheit, ist historisch gesehen falsch und deshalb eine LÜGE!!!

Wieso meinen sie Herr Lesch, das heutige Klima ist das richtige und müssen wir unter allen Umständen erhalten, sozusagen festbinden?

Gerade als Astrophysiker müssten sie wissen, die Natur lässt sich nicht festmachen sondern ist im Fluss und ändert sich dauernd.

Was sie nicht erwähnen ist, dass das CO2 der wichtigste Dünger für alle Pflanzen ist.

Wenn sie Botanik studiert hätten wüssten sie das. Ohne CO2 gehen Pflanzen ein, mit viel CO2 wachsen sie prächtig.

Historisch gesehen leben wir in einer sehr CO2 armen Zeit. Es gab Perioden da war der CO2-Gehalt in der Luft bis zu 20 Mal höher als heute. Für so Leute wie sie war es paradoxerweise eine Eiszeit.

Einen Zusammenhang zwischen CO2 und Temperatur gibt es nicht, ausser umgekehrt, zuerst steigt die Temperatur und dann mit Zeitverzögerung der CO2-Gehalt der Luft.

Mit aktuell 0,04 Prozent CO2 in der Luft ist diese Menge verschwindend gering.

Was sie auch nicht erwähnen, das CO2 unterliegt einem Kreislauf.

Es wird durch Pflanzen aus der Atmosphäre genommen und durch den Regen ins Meer gewaschen. Im Meer landet es auf dem Meeresboden und wird durch die Plattenverschiebung ins Erdinnere transportiert.

Das heisst, wenn kein neues CO2 in die Luft kommt und nur entfernt wird, dann gebe es gar keins mehr. Alle pflanzen, alle Tiere und auch wir würden sterben.

Wollen sie das Herr Lesch mit ihrer Verteufelung des CO2? Wollen sie den "bösen Menschen" ausrotten, weil er CO2 ausatmet?

Die Vulkane sind der grösste CO2-Produzent und bringen das CO2 wieder in die Atmosphäre zurück, so läuft der Kreislauf.

Wenn CO2 die Luft aufheizt, wieso benutzt man es nicht um Häuser zu heizen? Pumpen sie doch ein Haus voll mit CO2, es wird keinen Grad wärmer.

Ausserdem ist CO2 schwerer als Luft und sammelt sich am Boden. Das sollten sie als Wissenschaftler auch wissen.

Jeder der in der Feuerwehr ist oder im Bergbau weiss das, am tiefsten Punkt sammelt sich das CO2.

Deshalb ist es völliger Blödsinn zu behaupten, das CO2 würde in 20 Kilometer Höhe eine Schicht bilden, die wie das Glas eines Treibhauses wirkt und die Wärme nicht entweichen lässt.

Der CO2-Gehalt in der höheren Atmosphäre ist weniger als 0,01 Prozent.

Es gibt keinen "Glasdom" der unseren Planeten umhüllt. Zwischen dem Erdboden und der Leere des Weltraums ist nichts dazwischen ausser Luft.

In der Nacht entweicht die Wärme und strahlt in den Weltraum ab. Deswegen ist es tagsüber in den Wüsten 40 Grad und in der Nacht bei 0 Grad.

Was uns warm hält und für eine ausgeglichene Temperatur sorgt sind die Meere, da Wasser ein guter Wärmespeicher ist.

Mehr als 70 Prozent der Oberfläche unseres Planeten ist mit Meer bedeckt. Dort landet die ganze Wärme.

Wenn mehr Sonnenenergie auf die Erde auftrifft dann werden die Meere wärmer und dann die Luft darüber.

Durch die Verdunstung bildet sich Wasserdampf der aufsteigt, der dann als Wolken in der Luft kondensiert.

Das heisst, wenn es zu warm werden würde, dann gebe es mehr Wolken, die wiederum die Sonneneinstrahlung in den Weltraum reflektiert, was wieder für Abkühlung sorgt.

Unser Planet ist ein selbstregulierendes System.

Kühle Temperaturen bedeuten mehr Niederschlag, dadurch weniger Wolken, was mehr Sonnenenergie durchlässt.

Hohe Temperaturen bedeutet mehr Wolken was die Sonneneinstrahlung verhindert.

Ein wunderbares natürliches System.

Mehr CO2 in der Luft bedeutet, die Pflanzen nehmen mehr CO2 auf und wachsen prächtig, es gibt mehr Wald. Der CO2-Gehalt reduziert sich und ist im Holz gebunden. Auch ein selbstregulierendes System.

Wenn sie Ahnung von Forstwirtschaft hätten, dann wüssten sie, die Waldfläche in Europa war schon lange nicht mehr so ausgedehnt wie heute.

In der Schweiz gibt es doppelt so viel Waldfläche wie vor 100 Jahren. Der Grund, weil weniger Holz verwendet wird als früher.

Das grösste Problem von jedem Landbesitzer ist, die Rückeroberung der Natur der brachen Flächen. Wenn man nichts macht steht nach 20 Jahren ein Wald drauf, der CO2 aufgenommen hat.

Sie behaupten, Erdöl und Erdgas wären Fossile Brennstoffe. Stimmt nicht, diese Energieträger sind nicht durch die Verwesung von Dinosaurier oder andere Fossilien entstanden. Lächerlich.

Wenn sie Ahnung von Geologie und was im inneren der Erde vor sich geht, dann wüssten sie, Erdöl und Erdgas werden dort ständig unter hohem Druck und Hitze produziert. Das wussten schon die alten Griechen und nannten es Petrol, Öl aus Stein.

Auch ihre Bevorzugung von Brennstoffzellen statt Batterien für die Mobilität, weil Batterien mehr Energie bei der Herstellung verwenden sollen, ist falsch.

Sie berechnen nicht die gesamte Energiebilanz, denn die Errichtung von Tankstellen für Wasserstoff und die Produktion und Lagerung dieses Gases ist viel viel aufwendiger als die Infrastruktur für simple Ladestationen.

Was hätte ich lieber, ein hochexplosives Gas im Tank oder eine Batterie? An der Technologie der Stromspeicherung werden laufend Verbesserungen vorgenommen, um weniger Rohstoffe und Energie bei der Herstellung zu verbrauchen.

Ich frage mich, warum sie sich von jemanden der sich mit Sternen und Schwarzen Löchern beschäftigt hat, in jemanden der sich mit CO2 als Klimakiller sich beschäftigt verwandelt haben und einen auf Panik machen?

Als Wissenschaftler müssten sie doch wissen, wenn sie ehrlich sind, der Mensch hat den geringsten Einfluss auf das Klima und CO2 schon mal gar nicht.

Unser Planet hat schon ganz andere Ereignisse verkraftet als den Menschen, nämlich Plattenverschiebungen, Zusammenstösse von Kontinenten, Meteoriteneinschläge, Vulkanausbrüche, Erdbeben, Tsunamis, Eiszeiten, Warmzeiten usw.

Der Kontinent Europa war mal mit einem tropischen Meer mit Korallenriffen bedeckt und dann mit einen Kilometer dicken Eispanzer. Und? Es gibt uns Menschen aber heute.

Verteufeln sie CO2 weil Atomkraftwerke kein CO2 ausstossen? Werden sie von der Atomlobby gesponsert? Irgendwas muss sie von einem Astrophysiker zu einem Klimahysteriker verwandelt haben.

Was sie nicht erwähnen, es gibt eine lokale Klimaerwärmung bedingt durch die Überbauung, Betonierung und Asphaltierung der Landschaft, der Entwässerung der Landschaft und Kanalisierung der Flüsse.

Ein Renaturierung mit Grün- und Waldflächen und mehr Regenwasser versickern zu lassen würde echt was bringen statt auf dem Spurengas CO2 rumzureiten.

Deshalb, gehen sie zurück zu ihrem Ursprung und hören sie auf in Talkshows und Vorträgen Blödsinn zu erzählen und Panik zu verbreiten.

Sie behaupten laufend: "Die Lage wäre katastrophal, so richtig schlecht!" Das stimmt doch gar nicht und ist Volksverhetzung!!!

Sie verkünden dauernd die Apokalypse, den Weltuntergang und wenn wir unser Verhalten nicht drastisch ändern, werden wir alle sterben. Sie sind ein Scharlatan!!!

Der grösste Produzent von CO2 auf der Welt ist das amerikanische Militär und überhaupt das Militär aller Länder. Die gigantische Kriegsmaschinerie und Rüstungsindustrie sind die grössten Umweltzerstörer.

Stellen sie sich doch vor einer der 50 US-Militärbasen in Deutschland Herr Lesch und verlangen sie den Abzug dieser, oder fordern sie das sofortige Ende aller Kriege, welche die USA und NATO führen, dann wären sie in meinen Augen glaubwürdig.

Aber sie machen es nicht und reden nur uns kleinen Leuten ein schlechtes Gewissen ein. Für mich sind sie deshalb ein falscher Prophet, einer der für das kriminelle Establishment arbeitet und nicht wirklich für die Menschheit.

Deshalb eine abschliessende Frage, wie haben sie selber ihr Verhalten geändert und ihren CO2-Ausstoss reduziert? Wie viele Bäume haben sie schon gepflanzt? Produzieren sie den Strom den sie verbrauchen mit der Sonne?

Gehen sie zu Fuss und treten ein Fahrrad oder sind sie auch ein Heuchler, der Wasser predigt und Wein sauft, von Auftritt zu Auftritt mit dem dicken Auto kommt und den Flieger nimmt?

Weil es von der Aktualität her passt, hier die Meldung, am Montag ist der Popocatépetl ausgebrochen, der aktivste Vulkan Mexikos:



Soll doch Lesch einen Korken dort reinstecken, damit nicht Millionen von Tonnen an CO2 rauskommen ;-)

insgesamt 50 Kommentare:

  1. John sagt:

    Herr Lesch ist ein bösartiger, gieriger, machthungriger Lügner.

    Alles, was in dem Artikel hier geschrieben wurde, weiß Herr Lesch natürlich.

    Ein Lügner lügt ja nicht, weil er es nicht besser weiß; er lügt, weil es ihm Vorteile bringt.

    Oder einfach, weil es ihm Spaß macht, Leute zu veralbern.

    Das Verhalten von Psychopathen (Lesch ist ein psychopathischer Lügner) lässt sich rational nicht erklären.

  1. ttornado sagt:

    Sehr schön zusammengefasster Beitrag!
    Etwas verstehe ich allerdings nicht: Was hält die Luft auf der Erde und lässt sie nicht in den Weltraum entweichen?

  1. E. Dana sagt:

    Harald Lesch ist auch ein Opfer der Ökoideologie geworden.

  1. QWERTZ sagt:

    Seit Lesch sich wie ein Blindfisch zu 9/11 geäußert hat ist er bei mir unten durch.

    0,04% CO2 und das noch am Boden weil schwerer als O2 und N2 soll eine Glocke in der oberen Atmosphäre bilden, die bekanntlich oben extrem dünn ist ...

    Bye, bye Luschy...

  1. Elcid sagt:

    Danke Dir sehr!!!

    Dem ist NICHTS hinzuzufügen, Danke Freeman!

    Terence

  1. Samael sagt:

    Bravo Freeman. Erstklassige Argumentationen. Ja der Lesch schon wieder, der beschäftigt sich immer häufiger mit Themen wo er nichts zu suchen hat

  1. Samael sagt:
    Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
  1. chaukeedaar sagt:

    Wer nimmt die Witzfiguren im öffentlichen Fernsehen noch ernst? Wer noch einigermassen denken kann ist schon längst in den Alternativen.

  1. Freeman sagt:

    @ttornado Hier ist die Antwort auf deine Frage:

    https://alles-schallundrauch.blogspot.com/2007/10/die-theorie-des-intelligenten-fallens.html

  1. Bernde sagt:

    Danke Freeman...
    Wenn man dann noch weiss, dass der grösste CO2 Verursacher (menschen), das US-militär ist. Er müsste dies jedes mal anprangern und Weltfrieden fordern!

  1. migeha sagt:

    Da halte ich eher die Spekulation, dass die vergangenen Nukleartests in der Atmosphäre und die einhergehende Veränderung der Ozonschicht, sowie die "zivile" Uranindustrie heute aktuell Probleme bereitet für prüfenswert.

    www.zeitenschrift.com/artikel/kern-energie-der-fluch-der-atomspaltung

  1. Large sagt:

    Im Fensterbau hat man vor ca. 30 Jahren in dem Zwischenraum zwischen den Gläsern Edelgase eingelassen. Dies sollte die Dämmwirkung des Fensters erhöhen. (Gab es nur bei besonders betuchten Kunden wie Banken und Versicherungen für Ottonormal war es zu teuer.)
    Das ist jedoch schnell wieder abgeschafft worden, da festgestellt wurde, dass das Unsinn ist.
    Mit dem gleichen Verfahren kann man heute CO2 in die Zwischenräume einschließen. Nach der Theorie der Klimakirche wäre dann die Dämmwirkung enorm.
    Kein Hersteller bietet aber Fenster mir CO2 im Fensterzwischenraum an. Weil es nichts bringt.
    Bei den Dämmstoffen wird die Dämmwirkung durch die in den Poren eingeschlossene Luft erreicht. Auch in diesem Fall wird kein CO2 verwendet um die Dämmwirkung zu erhöhen.
    Leider ernstgenommene Wissenschaftler haben eine Theorie aufgestellt, dass es zu der kleinen Eiszeit im Mittelalter gekommen ist, weil Kolumbus Amerika entdeckte. Da die Europäer die Erkältung nach Amerika brachten sind daran 60 Millionen Menschen gestorben. Weil dadurch weniger CO2 in die Luft abgegeben wurde, kam es zur kleinen Eiszeit.
    Die Deutschen können dann doch das Klima retten. Wenn alle 80 Millionen umgebracht werden, dann wird sich das Klima schon erholen.
    Ich glaube ich muss auswandern. Bevor die Bekloppten zu drastischen Mitteln greifen.

  1. Schwarzblut sagt:

    Als Antwort auf die Dämonin Greta habe ich meinen Co2 Ausstoß verdoppelt. Statt nun 2 Kg Co2 pro Jahr und Aquarium, pumpe ich nun 4 Kg pro Jahr und Aquarium rein. Das dadurch entstehende sehr weiche Wasser tut dabei sogar meinen Amazonasfischen sehr gut! Und wöchentlich kann ich einen ganzen Eimer Pflanzen da raus rupfen und wegschmeißen. Sogar der sonst sehr langsam wachsende rote Tigerlotus wächst wie Unkraut...

    Und wenn die Klimafetische mir weiter aufm Sack gehen, fange ich auch noch an den Gartenteich mit Co2 zu düngen! Das ist keine Drohung, sondern ein Versprechen! So ne 30 Liter Flasche zu Mieten ist nicht teuer...

  1. Harald Lesch wird gegenwärtig "zerlegt":
    https://youtu.be/aXWV6OOoeJI

  1. tom_tom sagt:

    Vergiss es Freeman, lieber Manfred - die, einschließlich Lesch sind so bescheuert brainwashed und zu großem Teil auch gekauft, da helfen keine Argumente. Das ist der neue Ablasshandel. Geschichte wiederholt sich und der Großteil zieht keine Lehren daraus. Dieser Klientel etwas zu erklären, ist wie "Perlen vor die Säue werfen"...

  1. JPA sagt:

    Er ist nun mal im System drin.
    Er wurde bestimmt gefragt, ob er was zum "Klima" sagen kann, da er mittlerweile eine anerkannte glaubwürdige öffentliche Person ist.
    Um sein Gehalt weiter zu bekommen, macht er das ganz einfach.

    Vielleicht merkt er nicht mal, dass er ein Opfer der Klima-Ideologie ist oder
    vielleicht macht er ganz bewusst mit, mit dieser fehlinformation damit das Thema noch mehr instrumentaliisert/missbraucht werden kann.

    So oder so, ist er eine grossen ent-täuschung.

    So oft fragen sich die menschen "wie konnte das nur passieren".
    Tja, hier sind wir zeitzeuge wie ein Mensch instrumentalisiert, so schnell passiert es.
    Gruss
    JP

  1. E. Dana sagt:

    Leider sehr viele Menschen.

  1. skeptiker9 sagt:

    Sehr richtig! obwohl es einige wenige Kulturpflanzen -also Pflanzen die gezüchtet sind, z.B,. Mais Reis, Hirse- gibt, bei denen das CO2 wenig und ernährungstechnisch nicht von Vorteil ist. Lt. Agrar-Wissenschaft. Aber etwas anderes, was ich jetzt in meinem Garten beobachten kann: wir hatten ein recht kaltes und nasses Frühjahr, jetzt im Juni vor allem auch nass. Das Resultat ist, weniger Obst, die Blumen -Rosen- haben alle leichte Krankheiten, wie Rosenrost usw.. im letzten Jahr hatten wir ein warmes Frühjahr und vor allem sehr warmen Sommer, selten etwas Regen. Es gab ungewöhnlich viel Früchte und die Rosen waren gesund und standen lange in voller Blüte. Daraus schließe ich, dass Wärme dafür sorgt, dass es allen gut geht. Man muß nur die Augen aufmachen und die Natur beobachten.

  1. ER@ sagt:

    Perfekt richtig Freeman!
    Und die andere Wahrheit liegt noch tiefer begraben.
    Aber das versteht kein Lesch.

  1. Free World sagt:

    Das ist eben nichts weiter als Mind Control.Das fast alle Promis zum System gehören sollte mittlerweile kein Geheimnis mehr sein.umso mehr Fans umso besser,eine wahrer Fan würde doch nie auch nur im geringsten daran zweifeln oder Dinge infrage stellen die sein Idol da von sich gibt.wie oder was singt die schwarze Göre gleich nochmal?Devil's here to fool ya/Der Teufel ist hier,um dich zu täuschen.
    Die systematische Versklavung und Ausbeutung der Menschen schreitet immer schneller voran und die meisten merken es nicht mal.

    Was ist eigentlich mit dem Ozonloch passiert?hat sich das dank den Millarden von neu verkauften Kühlschränken wieder freiwillig geschlossen und die Akte konnte wegen "wir haben das Geld rein" geschlossen werden?

    Auch weiterhin werden Treib- und Kühlstoffe benötigt.Die Substanzen, die FCKW heute ersetzen,sind zwar - im Vergleich betrachtet - nicht mehr ganz so gefährlich,aber immer noch rund 1500mal so klimaschädigend wie CO2.Aha ...

    Wie war das nochmal mit der Glühbirne?die Glühbirne kostete etwa 60 Cent pro Stück, eine Sparbirne zwischen zwei und zehn Euro.Mit der Umstellung spart ein Haushalt nach EU-Angaben jährlich bis zu 50 Euro Stromkosten.Aha,wieviel spart man jetzt nach den ganzen Strompreiserhöhungen?
    Umwelt-Experten meinen zudem,dass die Abkehr von herkömmlichen Glühbirnen allein in Deutschland den Ausstoß von Kohlendioxid um jährlich etwa drei Millionen Tonnen senken würde.Dazu sollte man wissen,das beim Verbot im Jahr 2009 der Ausstoß von Kohlendioxid 784,29 Millionen Tonnen betrug,und im Jahr 2017 907 Millionen Tonnen.

    Acht Prozent der Treibhausgase verursachen Touristen
    Wer mit Auto, Flugzeug, Motorrad oder Schiff in den Urlaub fährt, hinterlässt klimaschädliche Spuren in der Atmosphäre - mehr als Forscher bislang schätzten.

    Wer auf die Vielfliegerei nicht verzichten kann und will – etwa aus beruflichen Gründen –, hat die Möglichkeit,seine Treibhausgas-Emissionen finanziell zu kompensieren.So lässt sich über die Internetseiten von Anbietern wie „Naturefund“ oder „Atmosfair“ der bei Flügen verursachte CO2-Ausstoß berechnen.Dieser kann dann durch die Förderung von Aufforstung oder von Projekten zu erneuerbaren Energien ausgeglichen werden.Wer beispielsweise von Berlin-Tegel zum John-F.-Kennedy-Flughafen nach New York fliegt, erzeugt nach Berechnungen von „Atmosfair“ etwa 3,2 Tonnen CO2.Eine Spende von 73 Euro kompensiere die Emission.

    Auch hier is natürlich wieder der Mensch verantwortlich und nicht das Flugzeug.man darf also gespannt sein,was sich dieses System in nächster Zeit noch alles einfallen lässt um den Menschen immer mehr die Kohle aus der Tasche zuziehen.

  1. Hallo freeman, hallo liebe ASR Gemeinde,

    den Ausführungen von freeman kann ich fast zu 100% beipflichten. Die Aussage jedoch das CO2 kein Treibhausgas wäre, ist so nicht ganz korrekt. Natürlich hat freeman Recht indem er die Meinung vertritt, wie auch ich, dass das CO2 nicht zur enormen Erderwärmung beiträgt. CO2 kann jedoch, besser als die Atemluft die hauptsächlich aus N2 (Stickstoff) besteht, besser die Wärme "behalten". Somit bestätige ich auch die Aussage von "Large", dass dies eine hervorragender Gasdämmstoff für Fenster wäre.

    Als naturwissenschaftlich dotierter Mensch habe ich zu vielen Themen Bücher gelesen und Sendungen verschlungen. Eines meiner top Favoriten in der Wissenschaft war Herr Hoimar von Ditfurth; ja genau! Der Vater von der "Grünen" Jutta von Ditfurth die ihrem verstorbenen Vater nicht das Wasser reichen kann.
    Herr von Ditfurth vollzog 1978 bereits einen Versuch mit CO2 der beweist wie gut dieses Gas Wärmeenergie speichern kann. Nochmal - hat jedoch nichts mit Klimawandel zu tun! Bitte schaut Euch mal das Video an, welches merkwürdigerweise nur knapp über 2000 mal angesehen wurde:
    https://www.youtube.com/watch?v=lORAR1nvfjs
    Jetzt verfallt bitte nicht in Histerie. Was von Ditfurth hier testete ist absolut korrekt und entspricht dem naturwissenschaftichen Faktum. Die künstliche Atmosphäre ist jedoch, anders als in der Atemluft" beinahe zu 100% aus CO2. Wäre dies der Fall auf der Erde würde wir qualvoll ersticken. Wie freeman schrieb: ist es aber nicht!
    Jetzt kann man darüber mutmaßen wieviel CO2 die Atmosphäre erträgt bis alles Leben auf der Erde ausgelöscht wäre. Würde durch CO2 nie passieren!

    Auch ein wahres Naturgesetz ist die Abkühlung durch das Verdunstungs- bzw. Verdunkelungsprinzip. So wie es seit Jahrhundertausenden immer wieder vorkommt. Denn vor einer Eiszeit, oder Kaltperiode, kommt immer eine Hitzwelle.
    Durch verstärkte Sonneneinstrahlung, und auch andere Effekte, kommt es in der Erdatmosphäre zu stärkeren Erwärmungen (dies geschieht über viele, viele Jahre). Wir alle wissen das höhere Temperaturen mehr Wasser verdampfen lässt, welches der Erwärmung entgegenwirkt; doch nicht nur das. Auch verdunkelt es den Himmel durch die dicken wasserangereicherten Wolken, die das Sonnenlicht nur noch mäßig durchlassen. In kühleren Regionen regnet dann die Wolke ab, was natürlich erneut zur Kühlung beiträgt. Dies geschieht jedoch nicht in ein paar Tagen, Wochen, Monaten oder Jahren, sondern über einen viel längeren Zeitraum. Und vor allem länger als die Klimahysteriker ihre Messgeräte in die Weltgeschichte baumeln lassen konnten.
    Nachdem dann die Wassermassen die Erde wieder abgekühlt haben kann das Spiel von vorne beginnen. Dies beweisen auch, und vor allem, die Eiskernbohrungen. Somit kann man den grünen Weltverbesserern den Wind aus den Segeln nehmen. Denn mit Wissenschaft haben die nichts am Hut - nur mit Religion; Klimareligion.

    Also: CO2 ist ein Triebhausgas
    Dennoch: es trägt in dieser Konzentration NICHT zur Klimakatastrophe bei

    Danke lieber freeman

  1. lasso77 sagt:

    Hammer Artikel, Bravo 👍
    Der Typ ist mir schon in einer Sendung mit David Precht über Verschwörungstheorien negativ aufgefallen

    https://m.youtube.com/watch?v=nCY0jIc4EaQ

  1. Endless Love sagt:

    Harald Lesch ist ein Volltrottel, seit dem ist zufällig ein Youtube Video von Ihm gesehen habe in dem er meint das alle Verschwörungstheoretiker wären die behaupten das Amis auf den Mond nicht waren, ist er bei mir unten durch.

  1. Unknown sagt:

    In der Tat ist es so das sowohl zur Herstellung als auch zum Unterhalt militärischen Geräts, man denke hier nur an Flugzeugträger, enorm viel an Ressourcen benötigt werden, die Umwelt massiv geschädigt wird und nicht zuletzt unfassbar viel Geld erforderlich ist, weltweit etwas 2 Billionen Dollar pro Jahr, eine irrsinnig hohe Summe.

  1. Unknown sagt:

    Wieso bitte wird mir solch ein Beitrag auf meiner Newsseite vorgeschlagen... Ich bin Biologe und alle Indizien sprechen dafür, dass es zumindest viel zu schnell wärmer wird. Ich dachte ja erst, hier wäre alles sarkastisch gemeint, scheinbar nicht... Also wenn wer Fragen zu den "isses nicht" Punkten hat, sind sie zumeist doch und ich kann auch erklären warum und inwieweit. Ich habe mir gerade extra noch die blogregeln durchgelesen, weil ich mir dachte, die trollen sich hier gegenseitig. Scheinbar nicht. Klarer Fall von gleich und gleich gesellt sich gern.
    Am besten finde ich, Herr Lesch einen Ausflug in fremde Themengebiete zu unterstellen und selber die gewagtesten Thesen aufzustellen.

  1. Öl-Schleich sagt:

    Danke Freemann für den Artikel über einen prominenten Teilzeit-LÜGNER, den ich lediglich bei seiner Erklärung der Funktionsweise von Atomkernen und Elektronen + Neutronen und der darin enthaltenen physikalischen Kraft glaubwürdig halte.

    Also in nur Einem von Sieben Behauptungen hat Mister H. Lesch die Realität gestreift.
    Bei Sechs anderen Thesen [zuzüglich sein absurdes und fernab jeglichem Materialgefühl über Baustahl bei 11/9/2001] hat der Mann seit Jahren bei mir ver$chi??en!!

    Zitat: " - Die Waldfläche in Europa und auf der Welt ist ständig kleiner geworden ... ist sie nicht."

    Zumindest nicht von alleine, sondern durch massive Rodung in den letzten 50 bis 5.000 Jahren.
    Nicht umsonst haben einige Ortsnamen das Wörtchen ~roda im Namen.

    Wenn man Regionen in Dürkschlaand, Österreich, Schweiz bereist, die man selbst vor 45 bis vor 20 Jahren kannte,, dann erlebt man sein (asphalt)graues "Wunder" - wieviel Natur in den letzten Jahrzehnten zerstört und bebaut wurde!!
    Ich hab in den letzten 40 Jahren noch keine einzige Region gesehen, wo zuvor besiedelt/bebaut war, und dann später große Waldflächen entstanden.

    Region Tschernobyl zählt nicht!
    Denn für die weggezogene Bevölkerung wurde anderswo gerodet + gebaut.
    Die Menschen aus Region Tscherbobyl sind ja nicht aus der Welt, sondern brauchen anderswo ihre unnatürliche "Infrastruktur".

    Die massive Abholung im Amazonas-Region, in Skandinavien, sowie westlich + östlich vom Ural und in Sibirien bis rüber nach Wladiwostok ist doch auch bekannt.

    Auch in Mordamerika + Kanada wurde in den letzten Jahrhunderten massiv abgeholt, fragen Sie mal die uralten Indianer, die wissen Bescheid.
    Den obligatorischen Spruch (... wenn der letzte Baum gefällt ....) kennt jeder langjährige Leser dieses Blogs.

  1. Freeman sagt:

    Wer unter "Unknown" kommentiert, sich versteckt und anonym schreibt, der sollte seine feige Fresse halten. Das mal zu euch Duckmäusern.

    Ach als Biologe haben sie "Indizien", das es schneller wärmer wird. Indizien sind aber keine Beweise. Oder meinen sie die berühmt berüchtigten Hockey-Stick-Grafik, die auf gefälschten und manipulierten Temperaturdaten beruht.

    Schonmal was von Climatgate-Skandal gehört, wo gewisse Klimatologen, die Betonung liegt "logen" wie "lügen", die gemessenen Temperaturen nach oben verschoben haben, um eine Erwärmung zu zeigen, die aber nicht stattfindet?

    Die ganze Klimadebatte beruht doch auf Betrug, auf falschen Daten und absurden Klimamodellen. Temperaturen werden extra dort gemessen wo es am wärmsten ist, auf Flachdächern, in Industriezonen, an Flughäfen und der CO2-Anteil ausgerechnet neben einem aktiven Vulkan, nämlich dem Mauna Loa auf Hawaii, wo CO2 aus den Schloten direkt zu den Messgeräten bläst.

    Ist doch der volle Beschiss!!!

    Tatsache ist, die globalen Temperaturen steigen schon seit mehr als 10 Jahren nicht.

    Ich bin Journalist und kann mich zu jedem Thema äussern, weil ich genau recherchiere und nicht einer der Parteien bin. Ich beschäftige mich schon seit über 20 Jahren mit dem Thema Klimaerwärmung, seitdem es vom Club of Rome erfunden wurde.

    Ich bin kein Unwissenschaftler der mit Panikaussagen Forschungsgelder einsacken will. Denn eines ist klar, wer mit dem Thema Klimaerwärmung und "die Welt geht unter" kommt, der wird mit Geld zugeschüttet. Die seriösen Wissenschaftler die sagen, das ganze ist übertrieben und mal alle Faktoren anschauen, die nicht.

  1. Freeman sagt:

    Alle die an das von Menschen gemachte CO2 als Ursache für eine Klimaerwärmung glauben, ja glauben, denn wissen tun sie es nicht, wo sind sie denn wenn es um das Militär und Kriege geht??? Nirgends zu sehen, dabei ist das Militär der grösste Produzent von CO2 und Kriege zerstören am meisten unseren Planeten.

    Wieso ist denn das US-Militär ausdrücklich vom Kyoto-Protokoll ausgenommen? Wieso wird das Militär generell aus allen Klimavereinbarungen ausgenommen???

    Merkt ihr nicht, dass ihr verarscht werdet, damit man euch mit Steuern und Abgaben bestrafen kann? Ihr seid doch leichtgläubige Idioten mit Spazenhirnen, wenn ihr der Propaganda glaubt, CO2 wäre der grosse Klimakiller. Die Elite lacht sich tot über euch, während sie mit ihren, dicken Autos, Privatjets und Megajachten das Zeug in die Luft bläst.

  1. biosan sagt:

    Der ganze CO2-Hoax wurde nur erfunden, weil sich CO2 am besten besteuern lässt. Praktisch Alles, was der Mensch macht, erzeugt CO2, somit kann man alle Lebensbereiche besteuern...bei Methan wären es wahrscheinlich nur die Viehbauern (das kommt wahrscheinlich auch noch).
    Der Herr "Unknown" hat Biologie wahrscheinlich am Salzamt studiert, sonst würde er nicht so einen Mist schreiben...oder ein bezahlter Troll halt.

  1. patric.bei sagt:

    Der Kommentar von Freeman (08:19) bringt es für mich am Besten auf den Punkt. Die wirklich grossen (unnötigen) Verursacher sind, wie so oft, von jeglicher Pflicht ausgenommen. Aber der einfache Bürger soll dann dafür bitte 365 Tage ein schlechtes Gewissen, und ein offener Geldbeutel haben.

  1. Sir Matsche sagt:

    Ich denke ja auch das die Volumenveränderung der Atmosphäre viel größere Auswirkungen hat,so wie man sich im Winter mit einer dickeren Decke zudeckt. Damit müssen auch Atomkraftwerke ganz neu bewertet werden.
    1. Hab ich gelesen das ein AKW am Rhein diesen um 1 Grad erwärmt worüber niemand spricht, ist doch auch Erderwärmung.
    Und 2. werden aus einem Liter Wasser ca. 2000 Liter Wasserdampf was ja ein erheblicher Volumenzuwachs ist. Ein halbes Glas warmes Wasser kühlt ja auch schneller aus als ein ganzes Glas warmes Wasser. Und kommt jetzt nicht an mit Wolken kühlen ab... Wasserdampf ist ein Gas welches auch unsichtbar ist, alles was man sehen kann sind Tröpfchen die sich an kondensationskeimen Bilden. Bei hoher Luftfeuchtigkeit im Sommer steht man ja auch nicht im Nebel bzw. Der "Dampf" aus einem Kochtopf steigt auch auf und wird unsichtbar, dabei verschwindet das Wasser nicht, es wird lediglich der Aggregatszustand geändert und es entsteht ein Wasserdampf-Gas so wie ja Co2 auch unsichtbar ist.

  1. Johwel sagt:

    Das mit dem co2 ist klar, eine grosse Lüge die uns eingetrichtert wird. Nichtsdestotrotz sehe ich jeden tag am Himmel das aktiv Geo-engineerig betrieben wird und zwar durch Ausbreitung von chemtrails. An manchen Tagen sieht man keinen blauen Himmel mehr von so vielen chemtrails. Was mich stutzig macht, ist die Tatsache das die chemtrails global auch in Russland und China ausgebreitet werden. Was ist deine Meinung dazu Freeman? Würde mich über einen Artikel darüber freuen.

  1. Hallo Freeman,

    danke für diesen Superartikel.

    Nun möchte ich mich in die Reihe der Leugner der Klimakatastrophe einreihen. Mir konnte noch niemand vernünftig erklären warum Grönland (auf deutsch "Grünland") seinen Namen hat und warum es alte Seekarten mit eingezeichneten Küstenlinien ohne Eis gibt! Es soll ja immer schon alles unter Eis gewesen sein.

    Hier gibt es (solange noch möglich) einige gute Videos zu dem Thema:

    The Great Global Warming Swindle Full Movie
    https://www.youtube.com/watch?v=MaN2_XT1BVo

    Der Klimaschwindel
    https://www.youtube.com/watch?v=kdb0J36-Yuw

    Das letzte Video finde ich als gläubiger Christ besonders interessant. Es zeigt einen Ausschnitt aus einem längeren und sehenswerten Vortrag. Dort wird ganz klar noch eine andere Macht gezeigt, welche die Klimalüge ausnutzt um die eigenen Interessen durchzusetzen. Papst Franziskus fordert in der von ihm geschriebenen Enziklika "Laudato Si" eine einheitliche Regierungsform (= Weltregierung), ein einheitliches Währungssystem (= Einheitsgeld (wahrscheinlich bargeldlos)) und zum Schutz des Weltklimas und des globalen Gemeinwohls einen einheitlichen Ruhetag (Randbemerkung: der geforderte Ruhetag wird nicht der von Gott eingesetzte Ruhetag sein).

    Hier die Verweise zu den interessanten Informationen:

    KlimaKids. Sonntagskrise. Friday´s for Future.
    https://www.youtube.com/watch?v=U0NMLaUnDQE

    Greta Thunberg bei Papst Franziskus u. das prophetische Wort.
    https://www.youtube.com/watch?v=X0vYv0ooL7g

    Supranational, globale Autorität, globales Gemeinwohl – was Papst Franziskus bewegt
    https://www.youtube.com/watch?v=Vr7JhYAFew4

    Klimakrise, Finanzkrise, Epidemien, Impfkampagnen, Kriege usw. usw. usw. sind alles einzelnen Mosaiksteine auf dem Weg zur bald aufgerichteten NWO.

    Prüft aber alles und das Gute behaltet! (1. Thes 5,21)

    Gottes Segen!

  1. Unknown sagt:

    Die Klimaforschung ist die Homöopathie der Wissenschaften. Das heißt jetzt nicht, dass Klimaforschung keine Wissenschaft wäre, ganz im Gegenteil, die entwickeln dort bewundernswerte Lösungen für hochkomplexe Differentialgleichungssysteme. Das Problem ist nur, es existiert kein brauchbares Differentialgleichungssystem, welches Vorhersagen errechnen kann, die über auch nur eine Woche gehen.

    Aber bevor man sich darüber ereifert, was man alles an CO2  einsparen kann, sollte man zuerst einmal ausrechnen, wieviel CO2 überhaupt zur Disposition steht, also wirklich eingespart werden kann. Denn eines sollte auch dem fanatischsten Grünen klar sein..., ohne CO2 wäre Leben auf diesem Planeten gar nicht möglich, ja..., gar nicht erst entstanden.

    Was mich stets wieder amüsiert, ist der Umstand, dass niemand..., auch Herr Prof. Lesch nicht..., einmal nachrechnet, welchen Einfluss es hätte, wenn ganz Deutschland den möglichen CO2 Ausstoß eliminiert und was man dafür eintauscht. Denn selbst wenn das mit dem CO2 Einfluss auf's Klima so stimmen würde..., und ich bezweifele das nicht einmal, weil mir als Mathematiker die Kompetenz dafür fehlt..., so wäre der mögliche Einsparungseffekt Deutschlands derart gering, dass er unter die Messgenauigkeit fiele, etwa fünf Stellen hinterm Komma. Die Auswirkung dieser Einsparungen wären allerdings dermaßen gravierend, und das käme auch bei den fanatischen Linken und Grünen auch nicht so gut an, denke ich. Es würde für Deutschland bedeuten: Mittelalter.

    Bitte mal nachzurechnen!

    Anteil des CO2 an der Luft ist 0.038%. Die Vegetation braucht davon 68%. Verbleibender CO2 Anteil, den man verändern könnte 0.01216%. Der Mensch verbraucht beim Atmen ca 3 bos 4% und das reduziert den veränderbaren Anteil auf 0.01167%. Deutschland stellt nur einen Anteil von 1.1% der Weltbevölkerung also könnte in Deutschland nur 0.00018% des CO2 Ausstoßes verhindert werden. Hierzu müssten allerdings einige Millionen Menschen sterben, denn geheizt kann dann nicht mehr werden, denn auch die Windräder und PV Anlagen brauchen CO2. Und wenn man nun davon ausgeht, dass auch für eine primitive Agrargesellschaft vom Rest noch 80% benötigt werden, für's Bäumefällen beispeilsweise, dann bleiben 2.568192e-005 %, die Deutschland allein wirklich einsparen könnte. Es ist ein absoluter Irrsinn, der in Deutschland passiert, selbst wenn die Ausgangsannahmen richtig sind, würden alle Massnahmen nichts bewirken.

    Und wenn man dann noch hinzurechnet, dass die Weltbevölkerung jedes Jahr um 80 Millionen zunimmt, dann wäre Deutschlands Einfluss auf das Klima völlig konterkariert.

    Aber..., es ist halt eine Religionsgemeinschaft und glaubt man schließlich auch, dass Jesus über's Wasser laufen kann, einfaches Rechnen ist da nicht angesagt.

    Klar..., wenn alle Deutschland nacheifern würden..., dann..., aber das tun sie eben nicht, China baut in der nächsten Dekade 1.800 Kohlekraftwerke, Russland, Indien, die USA, sie alle machen beim Klimawahn nicht mit. Wie wäre es, wenn man sich mit dem vielen Geld, das jetzt verplempert wird, auf den unabwendbaren Klimawandel vorbereiten würde, die Technologie weiterentwickeln würde, Filter verbessern, und ja..., seit Greta auch wieder erlaubt..., die Atomkraftwerke weiter entwickeln würde? Das würde der Umwelt nützen und dem Menschen eben auch.

  1. Freeman sagt:

    Hier eine Aufforderung an alle Gläubigen der Klimareligion und an alle Lesch-Fans.

    Wenn ihr wirklich glaubt, CO2 ist ein Klimakiller und muss unbedingt reduziert werden, beweist euren Glauben und geht mit gutem Beispiel voran. Bringt euch sofort um, denn dann gibt es weniger CO2-Produzentn auf dieser Erde.

    Für seinen Glauben muss man bereit sein sich zu opfern, um den Planeten zu retten.

    Ach, dass seid ihr nicht bereit zu tun? Die anderen sollen ihr CO2 reduzieren? Dann haltet euer Maul und verpisst euch, ihr lächerlichen Heuchler und verdammten Ungläubigen.

  1. rugai sagt:

    Klar gibt es den "menschengemachten" Klimawandel und zwar seit ü. 70 Jahren als der MiK sich das Wissen angeeignet hat mit welchen Mittelchen, und Technologien sich das Wetter und damit das Klima beeinflussen lässt (das er sich auch hübsch über die Jahrzehnte patentieren ließ) um daraus sowohl millitärisch als schlussendlich auch politisch u. wirtschaftlich Nutzen zu ziehen. Nur guckt keine Sau mehr in den Himmel sondern lässt sich lieber über die Wetter-App bestätigen, dass das Wetter tatsächlich so ist wie es (ohne Expertise eines "Experten") durch blosses "Hingucken" (lächerlich)dem Laien erscheint. Damit ist die ganze Miesere unseres immer noch breit gefächerten Untertanengeistes (heute als multi-mediale Experten-Hörigkeit)zusammen mit ebenso multimedialer und technologischer Reizüberflutung, die in sich schon bestes Futter für bevölkerungsweite "Kognitive Dissonanz" ist (die zum "Abschalten und Taub stellen" geradezu einlädt), deutlich sichtbar.
    Ich befürchte , dass eben genau jene Kräfte die ich hier pauschal mal unter "MiK" zusammenfasse den Klimakollabs bewusst provozieren um aus der Asche der Alten eben die vielzitierte "Neue" Weltordnung zu kreieren. Das "Prekariat" darf dafür zahlen und dann dran verrecken, die technokratischen Eliten dürfen überleben (sofern genug nützliche Idioten dabei sind) um ihren Fiebertraum zu verwirklichen - so oder ähnlich.Offiziell als "Geoengineering" ausgegeben und schrittweise immer mehr publik gemacht, aber natürlich nur um uns alle vor dem drohenden Untergang zu retten.
    Ja und solche nützlichen Idioten sind dann populärwissenschaftliche Dünnbrettbohrer wie Harald Lesch oder auch Politdarsteller wie Friederich Merz, der Götzendiener des "Schwarzen Steins" (Black Rock)der uns im Duktus der "Sendung mit der Maus" heuer auch wieder (aktuell in der "Zeit")kuschelige Lach- und Sachgeschichten aus der Welt der Finanzparasiten und Kapitaljongleure erzählen darf.

    Zu Lesch reicht eigentlich schon dieser Artikel hier...

    https://www.derwesten.de/panorama/zdf-harald-lesch-moderator-wissenschaft-gymnasium-tegernsee-id216067283.html

    ...um aufzuzeigen was für eine narzißtisch-nützliche Idioten-Diva Lesch eigentlich ist, der Schülern "als Mitglied der (Münchner?) "Sicherheitskonferenz" (hübscher Euphemismus für international agierende Waffenschieber a la Heckler #& Koch und ihren Lobby-Strohmännern mit feinstem Schlips und Kragen) mit Repressalien droht weil Harry sein Headset nicht bekommen hat...noch Fragen ?

    Die Säue die mittlerweile täglich durchs Welt-Dorf getrieben werden um uns irgendwie in Hysterie zu versetzen und uns gegenseitig schachmatt zu trollen und mit Diskussions-Placebos zu füttern, kann man kaum noch zählen.

  1. Dark sagt:

    Harald Lesch glaubt auch nicht an Gott aber Physiker die wesentliches geleistet haben wie etwa Einstein, Planck und Heisenberg haben an Gott geglaubt. Lesch hat keine Ahnung!

  1. Gunta sagt:

    Ich habe schon seit mindestens 10 Jahren den Buchstaben "e" im Namen des Herrn Lesch durch ein "ö" ersetzt. Urknall und so Blödsinn was alles erzählt wird.

  1. Unknown sagt:

    Was seid ihr alle für Schwachmaten.
    F... Euch Hirnies. Wissenschaft ist Wahrheit ihr Penner. Ich werde zum Glück schon Geschichte sein wenn die Erde 2050 unbewohnbar sein wird.
    Ich gehe mit dem freudigen Gedanken Euch Ignoranten schwitzen und krepieren zu sehen ins Grab.

  1. Freeman sagt:

    Wir freuen uns wenn du jetzt schon ins Grab gehst, denn dann gibt es einen CO2-Produzenten weniger. Die Schwachmatte bist du, weil du daran glaubst, CO2 ist ein Klimakiller. Also, beende dein Leben und dann produzierst du kein CO2 mehr.

  1. Job Killer sagt:

    Danke für diese gepfefferte Watschn gegen den Lesch, das hat mir gut getan.

    Bei mir ist er unten durch seit seinem höchst unsachlichen Wutanfall gegen die Skeptiker der Mondlandung.

    Das Argument von Schwarzblut möchte ich nochmal unterstreichen: Keinem Besitzer eines Aquariums könnte man was über das "Giftgas" CO2 vorlügen, denn um das Pflanzenwachstum anzukurbeln, hat man eine kleine CO2-Dose in der Größe eines Deo-Sprays mit einem Schlauch ins Aquarium. Man drückt auf den Knopf, es blubbert kurz im Aquarium, und in der Folge wachsen die Pflanzen üppig und die Fische kriegen ihren Sauerstoff zum Leben. Über deren Ausscheidungen wird die Botanik gedüngt.

  1. NEO sagt:

    Dieser Mann ist wie der sog. Papst ein Jesuit. Lest seinen Werdegang. Bei allem Respekt vor seiner Eloquenz und seinem augenscheinlichen Fachwissen, seine Agenda war und ist mindestens gefärbt.

  1. Ufofrosch sagt:

    Hallo Freeman!

    Vorab ein sehr schöner und informativer Beitrag, mit sehr vielen richtigen Aussagen.
    Ich kann bei allen Punkten dir nur Zustimmen.

    Ich selber bin der Meinung, dass Elektroautos nicht die Zukunft sein können/werden?, da
    1. die Infrastruktur und die Produktion von Strom zu sehr ausgelastet wird bzw. nicht dafür ausgelegt wurde. Das gesamte Stromnetz dafür nachzurüsten würde unmengen von Geld kosten und nicht bazahlbar sein. Wenn jeder sein Auto mit Ottomotor gegen ein Elektroauto tauscht und es jede nacht zum Aufladen ansteckt, bricht das Stromnetz zusammen, da die Leitungen für die normalen Haushalte für so einen enormen Stromverbrauch nicht ausgelegt sind.

    2. die Rohstoffe für die Batterien nicht unendlich vorhanden sind und deren Beschaffung jetzt schon einige Probleme bereitet.

    Über den Energieverbrauch zwischen Brennstoffzelle und Batterie in deren gesamten Lebensphasen lässt sich streiten. Fakt ist, dass ich mit meinem Dieselauto 140.000 bis 200.000km fahren kann bis der Energieverbrauch(wieder ganze Lebensphase - von besorgen der Rohstoffe bis zum Recycling) höher ist als bei einem Elektroauto. Tendenz fallend da die Forschung in die Batterien immer besser voran schreiten. Einen Vergleich zur Brennstoffzelle hab ich leider nicht.

    Ein paar Fragen habe ich aber noch:
    Wenns um die Sicherheit geht, ist eigentlich keine Art des Antriebs komplett sicher. Hat man einen Unfall, kann es immer zu einer Explosion bzw. Brand kommen. Egal was, es sind alle nicht einfach zu löschen.
    Wegen der Infrastruktur zu Brennstoffzelle: Kann man nicht die bestehenden Tankstellen nachrüsten? Also warum nicht wirklich Brennstoffzelle?
    Weil der Wirkungsgrad derzeit noch so gering ist?! Auch hier werden Forschungen betrieben.

    Die Entwicklung des normalen Ottomotors sind derzeit so vorangeschreitet. Wir fahren so sauber wie noch nie. Die größere Sorge ist die Feinstaubbelastung in den Großstädten. Könnten deswegen für weite Strecken diese Art weiter verwendet und im Großstadtbereich auf Elektro umgestiegen werden. Meiner Meinung probieren wir das Umzusetzen und das ist gut so. Was sagst du dazu?

    Ich selber fahre ein Dieselauto, weil für mich derzeit nichts leistbareres zur Verfügung steht. Geheizt haben wir die letzten 10 Jahre mit selbst besorgten Holz aus dem Wald, im Sommer überhaupt nur mit Solaranlage. Als Zweitheizung haben wir Öl, da meine Eltern auch nicht jünger werden. Vielleicht steigen wir auf Wärmepumpe mal um.
    Ich benutze das gleiche Stoffsackerl seit gut 3 Jahren und kaufe hauptsächlich Lokal ein, außer im Urlaub. Den fahre ich mit Auto und viel mit Zug. Viele kleine Dinge machen großes aus, man denkt damit bewusster und damit werden aus kleinen Taten mal ganz große werden.
    Man muss ja bekanntlich erst vor seiner eigenen Haustüre mit dem Kehren beginnen. ;)

  1. Freeman sagt:

    Sag mal, bis wirklich so schlecht informiert oder plapperst du nur dummes Zeug nach?

    Zu Punkt 1., es gibt nicht genug Strom für die Elektromobilität und das Stromnetz würde zusammenbrechen, wenn alle ihre Batterien laden. Stellst du dich extra blöd mit diesem Extrem an oder was? Die Umstellung, damit jeder mit einem Elektroauto fährt, wird Jahrzehnte dauern und deshalb wird die Infrastruktur schrittweise ausgebaut.

    Dann, wie meinst du wird Wasserstoff für die Brennstoffzellen hergestellt? DURCH STROM, RIESIGE MENGEN an Strom mit einem Elektrolyseverfahren. Das heisst, so oder so wird mehr Strom benötigt und es muss viel mehr Strom produziert werden. Ob man Strom direkt in die Batterien leitet oder für die Herstellung des Wasserstoff benötigt, ist doch gleich.

    Die Infrastruktur für eine Wasserstoffwirtschaft aufzubauen ist viel viel teurer als nur Ladestation zu errichten. Dazu brauchts nur ein Kabel und eine Steckdose. Dann ist Wasserstoff sehr schwer zu handhaben und aufwendig zu lagern, da es irrsinnig kühl gehalten werden muss. Beim tanken kann es entweichen und zu Explosionen führen. Heisst ja nicht umsonst KNALLGAS!

    Und NEIN, man kann bestehende Tankstelle NICHT einfach so auf Wasserstoff nachrüsten. Man muss nicht nur ganz andere Lagertanks haben und ein anderes Leitungs- und Zapfsystem, sondern jede Tanksäule muss mit einer Mauer getrennt von der anderen sein und die Insassen des Fahrzeugs mindesten 30 Meter entfernt während des Tankvorgangs warten. Selber kann man nicht tanken, ist zu gefährlich.

    Dein Punkt 2 ist auch falsch, denn es sind Batterien entwickelt worden, die keine besonderen Metalle benötigen und auch weniger Energie bei der Herstellung.

    Ein Benzin und Dieselmotor wird nie sauber sein, denn egal wie viele Kats und Filter man montiert, sie lassen CO2 raus. Dann sind sie sehr ineffizient, da über 70 Prozent des Treibstoffs in Hitze und nicht in mechanische Energie verwandelt wird. Dann der Service, der Unterhalt, der Ölwechsel, Filterwechsel, sei es für den Motor oder das Getriebe, immer die Werkstatt aufsuchen. Ein Elektrofahrzeug benötigt nichts von dem, nur neue Reifen und das Wischwasser nachfüllen.

    Dann willst du auf Wärmepumpe umstellen statt Öl zu verbrennen? Wo her kommt denn die Energie um die zu betreiben? Aus Strom! Hast dann eine höhere Stromrechnung. Egal was man macht, wir benötigen VIEL MEHR STROM!!!

    Das einzig richtige was du sagt, vor der eigenen Haustür und besonders IM EIGENEN Haus kehren.

  1. Ufofrosch sagt:

    Ich kann nur das von mir geben, dass ich von Leuten erzählt bekomme die in diesen Bereichen arbeiten. Ich kontrolliere niemanden nach und selbst kann ich das alles auch nicht ausprobieren. Wenn ich öfters die selbe Aussage von Experten höre, dann muss ja was Wahres dran sein.

    Ob man Strom direkt in die Batterien leitet oder für die Herstellung des Wasserstoff benötigt, ist nicht gleich. Ich weiß wie man Wasserstoff herstellt und wieviel Energie dafür benötigt wird. Aber so muss ich nur das Werk für die Herstellung von Wasserstoff mit RIESIEGE MENGEN STROM versorgen und nicht jeden Haushalt. Es geht bei diesem Problem um die Leitung bzw. Anschlüsse zu jedem Haushalt, da diese ganz einfach nicht dafür ausgelegt sind, dass 2-3 Elektroautos gleichzeitig geladen werden. Hoffen wir, dass, so wie du es sagst, die Infrastuktur ausgebaut wird. Mal sehen.

    Wie Wasserstoff gelagert werden müsste ist mir schon klar, aber dass der Tankvorgang so aufwendig gestaltet war mir nicht bekannt. Auch das andere Metalle mit der ähnlichen Eigenschaftrn außer Lithium zur Batterieherstellung verwendet werden hab ich ebenfalls nicht gewusst. Sowas fragt man nicht jeden Tag und gelesen hab ich leider darüber auch noch nichts. Danke für die INFO

    Hab nie gesagt, dass Benzin und Dieslmotoren sauber sind. Aber sie sind auf jeden Fall so sauber WIE NOCH NIE und so wie du sagst, ist nicht nur der allgemeine Verkehr and den Pranger für die ach so schlimme Klimaerwärumg.

    Wir brauchen mehr Strom, das ist Richtig. Die WP braucht diesen über den ganzen Tag verteilt durchgehend.
    Wenn wir mit unseren E-Auto am Abend nach Hause kommen, wollen wir es anstecken und am morgen voll geladen losfahren. Da liegt das Problem, wir brauch zig Tausende von kWh in KÜRZESTER Zeit.

  1. Freeman sagt:

    Auch hier erzählst du falsche Sachen. Grosse Strommengen werden nur bei Schnellladern benötigt, um Batterien in in 30 Minuten oder 1 Stunde zu laden, NICHT wenn man die ganze Nacht Zeit hat. Im Durchschnitt werden Autos nur 1 bis 2 Stunden am Tag gefahren, 22 Stunden stehen sie still, auch am Arbeitsplatz oder im Parkhaus. Während dieser Zeit können sie mit sehr niedrigen Strommengen geladen werden. Deine Behauptung, "wir brauch zig Tausende von kWh in KÜRZESTER Zeit" ist FALSCH.

    Nicht jeder Haushalt muss mit einem grossen Stromanschluss versorgt werden, weil 80 Prozent aller Haushalte Wohnungen sind. Nur die wenigsten haben eigene Häuser und wer hat schon drei Autos? Du machst völlig falsche Unterstellungen. Ausserdem wird viel Strom nicht vom Netz sondern von dezentralen Solaranlagen kommen, auf den Dächern der Wohnblocks oder der Häuser. Ist sowieso am besten, wenn man mit eigene Strom sein Auto laden tut.

    Was ist denn das für ein Argument, "Wenn ich öfters die selbe Aussage von Experten höre, dann muss ja was Wahres dran sein." MUSS ES NICHT!!! Sogenannte Experten äussern die Meinungen für die sie bezahlt werden. Experten kauft man, sind billig zu haben. Ich kann für alles einen Experten finden der meine Meinung bestätigt. Wie naiv und unkritisch bist du?

    "Dass der Tankvorgang so aufwendig gestaltet war mir nicht bekannt." Und? Dann warst du noch nie in einem Land wo 90 Prozent der Autos mit Erdgas fahren. Dort sehen die Tankstellen für Gas nämlich wie ich beschrieben habe aus. Die Autos müssen zuerst geerdet werden, damit kein Funken eine Explosion auslöst. Erdgas ist schon ziemlich gefährlich, aber Wasserstoff noch viel mehr.

  1. matze61 sagt:

    Einfach nur ein Mietmaul.Seine Komentare zum 11.9 und zur Mondlandung,total schräg. Geld verdirbt den Charakter.

  1. rugai sagt:

    Gerade noch mal gelesen :
    "Was seid ihr alle für Schwachmaten.
    F... Euch Hirnies. Wissenschaft ist Wahrheit ihr Penner. Ich werde zum Glück schon Geschichte sein wenn die Erde 2050 unbewohnbar sein wird.
    Ich gehe mit dem freudigen Gedanken Euch Ignoranten schwitzen und krepieren zu sehen ins Grab."

    Ach du Sch..... damit hat sich der "Unbekannte" selbst disqualifiziert. Wissenschaft ist nicht = Wahrheit, sondern eine Methodik um sich begrifflich/abstrahierend der WIRKLICHKEIT anzunähern. Als reine Methodik ist die Wissenschaft an sich unbestechlich(aber auch nur wenn wirklich ALLE relevanten Daten/Thesen/Theorien und Theoreme in Betracht gezogen werden wovon der Mainstream ebenso wie in der Medizin noch weit entfernt ist = metzgern und anhängig an Big-Pharma und den Prinzipien des Turbokapitalismus Kohle scheffeln (müssen) statt "heilen"). Doch wie beim Computer sitzen 99,9% der Fehlerquote hinter der Tastatur (bzw.stehen vor der Schul- bzw. Unitafel). Ganz schlimm wird es wenn der Glaube an "Die Wissenschaft" fast schon sektiererische/quasi-religiöse Züge annimmt, womit sich manch Wissenschafts-Hörige nicht mehr allzusehr von den Bewohnern des Bible-Belts unterscheidet.Ausserdem klafft zwischen der orthodoxen "Schulwissenschaft" die immer noch an unseren Verbildungsanstalten gelehrt wird und den modernsten und abstraktesten Vertretern (Quantenphysik,Kosmologie etc.)inzwischen eine gehörige Lücke, wobei dort auch nicht davor zurückgeschreckt wird, die progessivsten Vertreter eines erweiterten Wissenschaftsbegriffs zu diffamieren um Pfründe und wissensch. "Glaubensgrundsätze" nicht zu gefährden.
    "Unknown" klingt eher nach Scientology als nach Science , oder ist als typischer Vertreter der halbkriminellen Psiram-Trolle dabei.Die werden aber irgendwann , wie einst Nazi-Richter Roland Freisler mit dem Physikbuch (statt Gesetzbuch) fest umschlungen unter den Trümmern ihrer verbogenen Wissenschafts-Ideologien begraben werden.

  1. Unknown sagt:

    Alles soweit korrekt,

    und danke, dass Du auch nicht das Erdöl und Gas als fossilen Brennstoff bezeichnest, da er vom Methan kommt.
    Die Steinkohle soll übrigens das Endprodukt sein. Bitte nicht mit der Braunkohle verwechseln, denn das sind wirklich verrottete Bäume. Die aber nicht irgendwann mal zu Steinkohle wird.

    Aber in einem Punkt liegst du nicht ganz richtig. Denn die Vulkane sind nicht der größte CO2 Produzent, sondern unsere Ozeane. Die die größten CO2 Speicher sind.

    Sie geben das CO2 an die Luft ab oder binden es wieder (CO2 geht in Lösung. Der ganze Spaß hinkt den Klimaänderungen 600 bis 800 Jahre hinterher. Denn erstens geht die Temperaturänderung extrem langsam und dann sind die Kilometer tiefen Wassermassen sehr schlechte Wärmeleiter und so dauert es halt seine Zeit, bis das Wasser in den Tiefen etwas wärmer oder kälter wird.

    Den heutigen CO2 Anstieg haben wir der Mittelalterlichen Warmzeit zu verdanken. In ca 200 Jahren wird der CO2 Gehalt der Luft wieder weniger werden, da nach der damaligen Warmzeit die kleine Eiszeit begann.

    Nun ja, irgendwie hast Du wohl doch recht, denn der Ozean bildet ja kein CO2 sondern speichert es. :)

    Ich bin erst seit kurzem auf Deiner Seite und finde sie einfach großartig. :)