Nachrichten

Umberto Eco - Die Demokratie ist in Gefahr

Donnerstag, 3. Juli 2008 , von Freeman um 14:32

Umberto Eco ist einer der berühmtesten Autoren Italiens (Der Name der Rose), ausserdem Kolumnist, Philosoph, Medienwissenschaftler und sicher der bekannteste zeitgenössische Semiotiker. Er besitzt die Ehrendoktorwürde von 33 Universitäten und hat Dutzende Literaturpreise gewonnen.

Anlässlich der Protestaktion gegen die Regierung von Silvio Berlusconi am 8. Juli auf der Piazza Navona in Rom, hat Emberto Eco einen Brief an die Teilnehmer geschrieben, der am 2. Juli in der grössten Zeitung Italiens La Repubblica veröffentlicht wurde.

Der Zustand der Demokratie in Italien ist seit der Wahl im April der faschistischen Regierung Berlusconis stark gefährdet. Wir können hinschauen wo wir wollen, in allen westlichen Ländern, ob in Amerika oder Europa, gewinnen die Faschisten immer mehr Macht (und die Linken helfen ihnen dabei) und verwandeln die Länder in Überwachungs- und Polizeistaaten.

Der Faschismus von heute hat Äusserlich nichts mit dem aus der Vergangenheit zu tun. Keine Uniformen, Stechschritt und erhobener Gruss. Nein, er ist modern, raffiniert verpackt und wird mit PR verkauft ... aber der Geist der dahinter steckt, die totale Kontrolle und Ausbeutung, die Zensur, die Mediengleichschaltung, die Lügen, der selbstgemachte Terror, der Sicherheitswahn, die Unterdrückung von Andersdenkenden, die Militarisierung der Gesellschaft und die Angriffskriege ... die Resultate sind die selben.

Die meisten Menschen sehen das nicht und sind durch die Propaganda völlig geblendet.

Deshalb müssen wir alle dagegen etwas unternehmen, aggieren, informieren und protestieren, und deshalb auch diese Protestaktion in Italien, mit der Aussage eines der wichtigsten Stimmen des Landes:

Die Minderheit hat die Pflicht zu protestieren

Liebe Freunde

Während ich meine Solidarität mit eurer Demonstration ausdrücke, hoffe ich, dass sie dazu dient zwei Punkte in Erinnerung zu rufen, die oft vergessen werden:

1. Demokratie heisst nicht, dass die Mehrheit Recht hat. Es bedeutet, dass die Mehrheit das Recht hat zu regieren.

2. Demokratie heisst nicht, dass die Minderheit Unrecht hat. Es bedeutet, dass während sie die Regierung der Mehrheit respektiert, drückt sie sich entsprechend aus, wenn sie meint die Mehrheit liegt falsch oder wenn sie glaubt, dass die Mehrheit Sachen unternimmt welche gegen das Gesetz verstossen, gegen die Moral und gegen alle Prinzipien der Demokratie. Und sie muss dies mit der grössten Energie immer machen, weil dies das Mandat ist, welche die Minderheit von den Staatsbürgern bekommen hat. Wenn die Mehrheit behauptet, sie haben immer Recht und die Minderheit wagt es nicht zu reagieren, dann ist die Demokratie in Gefahr.

Umberto Eco

2. Juli 2008

--------------------

Es stinkt nach Faschismus!

insgesamt 26 Kommentare:

  1. Anonym sagt:

    Tja, der Silvio ist auch der einzige Mensch den ich kenne, der die Frechheit besitzt die Gesetze nach eigenen Zwecken zu ändern und das absolut offensichtlich, ohne sich noch nicht einmal die Mühe zu machen es zu verschleiern. Der braucht keine PR-Abteilung, das macht er ganz alleine.

    Ach wie gerne würde ich es sehen, wenn ein Profi wie Léon sich seiner annehmen würde!

    Die Menschen müssen endlich aufwachen!

    http://www.youtube.com/watch?v=KkDp-6t-keA

  1. Anonym sagt:

    Ja, die Menschen müssen endlich aufwachen!

    http://www.youtube.com/watch?v=EtEvdfLihto

    www.mindcontrol.twoday.net

    www.mikrowellenterror.de

    Buch: Versklavte Gehirne. Bewusstseinskontrolle und Verhaltensbeeinflussung
    von Heiner Gehring ,Verlag Kopp

  1. Anonym sagt:

    Solange es mit Brot und Spiele noch so halbwegs funktioniert, dass das Auto noch betankt werden, und auch der Einkaufswagen noch so halbwegs gefüllt werden kann, ist es dem (JUNGEN) Volk NOCH so ziemlich egal, was in der Politik so rundum geschieht.
    Erst wenn das einmal nicht mehr selbstverständlich leistbar ist, die Schafe dann erwachen, ist es leider schon ziemlich zu spät, für eine unturbulente Korrektur.

  1. Anonym sagt:

    Wow ! MIND CONTROL

    http://www.youtube.com/watch?v=OzBTL6jdtIQ&feature=related

    http://img61.imageshack.us/img61/6861/newworldorderorganizatinv8.jpg

    IHR seid FREI !
    IHR entscheidet !

  1. Anonym sagt:

    STAND UP FOR YOUR RIGHT !

    DONT GIVE UP THE FIGHT !

    http://www.youtube.com/watch?v=DkNLdo3qtg0&feature=related

  1. Anonym sagt:

    Was für eine Demokratie!!

    oder meint er die Krümel die von der Idee einer Demokratie übrig sind!

    Die ganze Menschheit ist in Gefahr
    mit der Erde in ein Chaos zu stürzen.

    Es heißt jetzt nicht mehr eine Machtkonzentation zu verhindern sondern sich die Macht zurück zu holen bevor uns hier alles um die Ohren fliegt.

  1. Anonym sagt:

    Was redet der Mann? Wo auf dieser Welt gibt es denn eine Demokratie, die nun auch noch in Gefahr sein soll?
    Demokratie heißt Volksherrschaft. Eine solche Staatsform würde sich dadurch zu erkennen gegen, dass sie allen Bürgern gleiche Rechte und Pflichten zubilligt.
    Schon allein durch die Erfindung des Berufsbeamtentums ist der Weg zu demokratischen Staatsformen total verbaut worden. Allein das ist eine Elite, die verhindert alles im Keime was in Richtung Demokratie weisen könnte.
    Wir werden schon als Kleinkinder zum Glauben an Lügen erzogen und mit Geschenken dafür belohnt. Später erkennen wir zwar, dass viele dieser Kindergeschichten Ammenmärchen waren; aber die weniger frommen Lügen glauben wir bis zum Ende mit mehr oder weniger Vergnügen.
    Und so glauben wir auch, dass die beamtete Obrigkeit alles zu unserem Wohle regelt und bestimmt.
    Manche sind sogar bereit dafür ihr bischen schetteriges Leben herzugeben,z.B. als Berufskrieger.

    Abgesehen davon sollten wir doch wach bleiben, sonst wacht man in einer STASI-II-BRD auf.Nahe drann sind wir schon.

  1. Anonym sagt:

    Was Demokratie betrifft sind die Schweiz und Österreich gute Vorbilder. Ohne Mitentscheidung des Volkes wird kein brenzliges Gesetz beschlossen. Ansonsten würde es zu heftigen Demos und Protesten kommen.

    Zusätzlich möchte ich Freeman für seine ausgezeichnete Arbeit danken. Ich verbeuge mich vor dir!
    Aufgrund dessen möchte ich deine Arbeit, indirekt, unterstützen. Seit gestern steht mein Blog "http://topics-ww.blogspot.com/" zur Verfügung. Dabei handelt es sich um einen Diskussions-Blog bezüglich brenzliger Themen. Den Besuchern soll hiermit die Möglichkeit gegeben sein ihre Meinung, ohne Angst vor negativen Folgen haben zu müssen, zu sagen.
    Ich bin auch unter "mario.omm@web.de" erreichbar.

    mfg

    MM

  1. Anonym sagt:

    Beppe Grillo's Blop ist auch sehr interessant..

    http://www.beppegrillo.it/english.php

  1. Anonym sagt:

    Siehe hierzu auch:
    http://www.terraristen.net/
    und
    http://www.european-new-resistance.org/

    Leute wacht auf !!!

    Einen schönen Tag allerseits :)

  1. Anonym sagt:

    "Demokratie geht zu weit, wenn in der Familie abgestimmt wird, wer der Vater ist"

  1. Anonym sagt:

    http://www.united-mutations.org//

    Friedlicher Volkswiderstand JETZT!

  1. Anonym sagt:

    ich hätte da so eine Idee, bin auf die durch http://www.bookcrossers.de/bcd/home/kurz gekommen.
    Bücher, die aufklären, einfach liegen lassen (in der U-Bahn, in Kneipe etc. mit dem Vermerk: "lies mich und lass mich frei, damit mich andere lesen können"

    Man muss sich nicht auf der Website registrieren oder so. Man kann ja die Bücher anonym liegen lassen, evtl. werden die gelesen und weitergereicht.

    Aufklärung per Buch quasi, anonym und kostengünstig und evtl. ereicht es eine breite Leserschaft, wenn das Buch tatsächlich weitergereicht wird.

    Damit Faschismus keine Chance hat und Menschen Augen aufmachen.

  1. Anonym sagt:

    Wo finde ich den Originaltext der Rede?

  1. Unknown sagt:

    Wer Faschismus und Nationalismus in einen Topf wirft hat nicht viel verstanden. Faschismus ist eine Ideologi. Nationalismus eine Weltanschung. Und wer mir jetzt brauen anmahlen will, sollte sich bitte ersteinmal informieren und den heutigen Geschichstbüchern einer kritischen Prüfung unterziehen.

    Nun Demokratie... Das Problem der Demokratie liegt in der Machtverteilung bzw. dem Machtvakuum. Bekanntlich wird die Macht in einer Demokratie schön geteil und auf Zeit vergeben. Die Verwantwortung damit natürlich auch. Sodas sich kaum niemnad verantwortlich fühlt und in seiner, möglicherweise kurzen Amtszeit, viel für sich und seine Gönner rausholen will.

    Nun das Machtvakuum. Die Macht in einer Demokratie liegt nicht wirklich in der Hand der gewählten Volksvertreter. Das können wir in jeder einzelnen heutigen Demokratie sehen. Die wirkliche Macht haben die Lobbiegruppen und das Kapital.

    So, wer mag mich jetzt in die rechte Ecke stellen? :-)

  1. Anonym sagt:

    02:16

    Wieviel Politiker werden für ihre
    Taten zur VERANTWORTUNG gezogen?

    Sie genießen sogar Immunität!

    Im äußersten Fall verlieren sie ihren (politischen) Posten oder werden nicht mehr gewählt.

    Aber ihre Pensionsansprüche bleiben
    erhalten und wenn sich dann durch ihren Lobbyismus wieder andere
    Posten in der sogenannten freien Wirtschaft ergeben, die auch noch besser bezahlt sind, dann will ich doch wissen wo die Konsequenzen für ihre verfehlungen liegen.

    VERANWORTUNG!!!!! Lach

    Die meisten politischen Systeme sind Scheunentore für Korruption!

    Alle hierarchischen Systeme sind korrumpierbar da sich Macht konzentriert und nur die Machtspitze gekauft werden muß.

    Durch Seilschaften werden immer nur die an die Spitze der Macht geführt
    (gelassen) die dem Lobbyismus wieder dienlich sind.

    Durch das Parteiensystem in Deutschland werden die wenigsten Volksvertreter direkt ins Mandat
    gewählt und nicht einmal die Besetzung der politischen Funktionen können direkt gewählt werden, das macht die Vetternwirtschaft noch einfacher.

    SCHEINDEMOKRATIE !!!!!!

  1. Anonym sagt:

    @ MM 3. Juli 2008 18:42:
    Zitat:
    "Was Demokratie betrifft sind die Schweiz und Österreich gute Vorbilder. Ohne Mitentscheidung des Volkes wird kein brenzliges Gesetz beschlossen. Ansonsten würde es zu heftigen Demos und Protesten kommen."

    ach was ... demnach ist das österreichische Volk einhellig für den Lissaboner Vertrag ?

    nein, wahre Demokratie gibt es auf diesem Erdenrund nicht, schon gar nicht in Österreich und auch nicht in der Schweiz, wobei letztere wahrscheinlich noch am weitesten herankommt ;-)

  1. Anonym sagt:

    Warum keine Demokratie ?
    Darum...
    Die grosse Koalition
    Die UNION

    http://www.biblebelievers.org.au/33rd.htm

  1. Anonym sagt:

    @ anonym 20:53
    "Demokratie geht zu weit, wenn in der Familie abgestimmt wird, wer der Vater ist"

    Sehr kurz gedacht werter Freund, denn für manchen stolzen Patriarch käme mit einer Realitätsprüfung Erstaunliches an den Tag.

    Manche Demokratie würde auch keine Prüfung bestehen. Die meisten davon sind bestenfalls erbärmliche Bürokraturen.

  1. Anonym sagt:

    Also dann, bis nächsten Mittwoch
    auf einem Platz ihrer Wahl :-)

    http://www.youtube.com/watch?v=1tON7Fc02dw

  1. Anonym sagt:

    Was geht eigentlich gerade in Bayern ab?

    Abschaffung der Versammlungsfreiheit?
    http://www.verdi.de/muenchen/aktive_gruppen/kampagne_rettet_die_grundrechte

  1. Anonym sagt:

    Sorry fürs offtopic, aber...

    ich lese hier immer, dass die Links der Kommentatoren unvollständig sind.

    Das stimmt nicht! Ab einer gewissen Anzahl von Buchstaben verschwindet der Rest rechts im Nirgendwo.

    Die Links zerstückeln ist auch nicht gut, weil es für den nächsten zu aufwendig wird.

    Lösung: 3 mal SCHNELL auf die Linkzeile klicken und der komplette Link ist markiert...Dann Strg + c drücken = Kopieren. dann in die Adresszeile klicken und Strg + v drücken = einfügen.

    Das bitte üben...weil spart ne Menge Zeit...und die haben wir nicht.

    Danke an freeman für die Mühe, die er sich täglich gibt.

    DP

  1. Anonym sagt:

    Nein, "das!" ist kein Faschismus mehr, "das!" ist etwas Neues - wofür wohl Neokonservatismus oder Stichworte wie "1984" auch nur bissl an Kindergarten erinnern ...

    Denn ...

    Speicherung auch der Gesprächsinhalte 01.07.2008

    Auch in Deutschland sind die Telekommunikationsunternehmen bereits seit einiger Zeit verpflichtet, bei jeder Verbindung die Daten der verbundenen Anschlüsse sowie Art (z.B. Fax/Telefon oder Internet) und Dauer des "Gesprächs" festzuhalten und für geraume Zeit zu speichern. Auf richterliche Anordnung müssen die Daten einzelner Teilnehmer/Kunden dann den staatlichen Behörden zur Verfügung gestellt werden.

    Diese unter dem offiziellen Vorwand der "Terrorismusbekämpfung" eingeführte Regelung betrifft bisher ausschließlich die Verbindungsdaten. Gesprächsinhalte oder die Inhalte der im Internet aufgerufenen Seiten oder versandten E-Mails werden - noch - nicht routinemäßig gespeichert. Möglich ist dies schon lange, wie der kürzliche Telekom-Abhörskandal beweist.

    In Großbritannien soll jetzt auch die Gesprächsaufzeichnung zum Regelfall werden, wie die gewöhnlich gut informierte und seriöse "Times" aufdeckte! Die Gesprächsmitschnitte (und Tastatureingaben im Internet) sollen für 12 Monate gespeichert bleiben. Angeblich hofft das britische Innenministerium, auf diese Weise Terrorismus und Kriminalität mehr als bisher Herr zu werden.

    Zumindest in Teilen der britischen Öffentlichkeit reagierte man schockiert. Man fürchtet, daß die neu zu schaffenden, riesigen Datenbanken - in denen so manches "Geheimnis" gespeichert sein wird - ihrerseits kriminellen Angriffen ausgesetzt sein werden. Grund zur Beunruhigung haben aber nicht nur die Briten: Ihr Land wird lediglich das erste sein, das der Speicherung der Verbindungsdaten auch die der Inhalte folgen läßt. Genau so, wie es in einer dazu beschlossenen Direktive der Europäischen Union gefordert wird!

  1. Anonym sagt:

    20;40

    http://www.european-new-resistance.org/



    Zum diesem unfassbaren Youtube Aufruf:

    Haha, unter der Skull&Bones Flagge sollen wir uns versammeln mit nem angemackten Alt-Hippie als " Führer", Sprecher oder was?.

    Ist das ne MAD- Lehrlings-Abschlussstück?

    Falls ihr dilletantisch genug seid, das ernst zu meinen:

    Wen wollt ihr damit erreichen?
    Den 18-Jährigen McCool?
    Piraten sind ein dreckiges mörderisches Pack- immer gewesen-vergesst das Emblem.

    Gegen die Elite - mein Gott- bringt seriöse Hintergrundinfo-wer soll das sein? Augenroll. Elite ist im Volk positiv besetzt.
    Und dann alles in einen Topf geschmissen-Aua.

    Dieser Aufruf ist der Prototyp eines Rohrkrepierers-wie von DENEN konzipiert.
    6-setzen


    ...und dann noch

    Commandante Don... lese ich jetzt erst...

    ogott, wie bekloppt muss man eigentlich sein?

    Schaltet euer Hirn ein, mannmannmann

  1. Anonym sagt:

    @Klachö: Mir wiederstrebt der Ausdruck "Dem (JUNGEN)Volk" zutiefst. Dieses "gefickt eingeschädelte System" in dem wir jetzt leben wurde nicht von den "Jungen" gemacht, sondern wurde von denen erschaffen, die 1968 nicht auf die Strasse gingen. Erhalten wird es durch die Aktionären von heute. Wie an der UBS Aktionärsversammlung gut zu sehen war sind es nicht "Junge" die Aktien besitzen (und mit ihrem Dividenden-Anspruch den Kurs eines Unternehmens festlegen), sondern "Alte". Das sind diese Menschen, die mit dem Finger auf die "Jungen" zeigen, ihnen die Schuld geben wie schlecht die Welt sei usw. Dabei vergessen sie gerne, dass es ihrem assozialen Verhalten zu verdanken ist, dass beide Elternteile dieser "Jungen" arbeiten gehen müssen, dass die Arbeitgeber soviele Überstunden machen lassen, dass sogar die Arbeitslosigkeit steigt (Überstunden und Arbeitslosigkeit heben sich in der Schweiz gegenseitig auf). Die "Alten" sind die Vorbilder der "Jungen", sie zeigen, lehren und leben den Weg den die "Jungen" nachleben.

    Vielen Dank, ihr "Alten", ihr ach so perfekten und im "recht seienden" Menschen, die ihr euer Leben lang für uns gearbeitet habt. Habt ihr euch nie gefragt ob wir "Jungen" dass auch verlangt haben? Ob wir nicht lieber ungestresste Menschen um uns gehabt hätten die man auch wirklich als Menschen bezeichnen kann und nicht als Arbeitsroboter die keine Zeit für Liebe und Kinder haben?

    Übrigens: Es sind die "Alten", die mehr Sicherheit fordern, sie nehmen damit den "Jungen" die Möglichkeit weg die sie 1968 hatten, auch dafür : vielen Dank

    Ich bin gegen Rassismus, aber ich merke an mir, dass ich ALtersrassist werde, jeden Tag ein bisschen mehr. Wenn ich pensioniert werde werd ich mein grösster Feind sein, lol.

  1. Anonym sagt:

    ich finde diesen blog auch einfach nur genial und das es so gute feedbacks und sogar treffen gibt macht mut und hoffnung, das sich was tut, um diesem spiel einhalt zu gebieten und sich nicht alle menschen eine faschistische weltmacht bieten lassen werden.
    tnx freeman, tnx allen mutigen mitstreitern und aktivisten.