Nachrichten

Polizeibrutalität in New York

Donnerstag, 31. Juli 2008 , von Freeman um 13:58

Hier zwei aktuelle Videos von Augenzeugen, welche die Brutalität der New Yorker Polizei beweisen.
Vorsicht, das zweite Video ist ziemlich schlimm.

Hier sehen wir, wie ein Biker mit einem Bodycheck umgenietet wird:


Ein Mann liegt am Boden und wird brutal mit einem Knüppel geschlagen:


Was geht eigentlich in den Köpfen dieser “Gesetzeshüter” vor? Woher bekommen diese Beamte die Mentalität, sich wie Berserker aufzuführen? Diese Einstellung kann nur von Oben kommen, wird geduldet oder sogar gefördert. Nichts mehr mit „Dein Freund und Helfer“ und „Land der Freiheit“, sondern der Bürger ist der Feind.

Die USA ist ganz klar ein Polizeistaat geworden und die Länder in Europa folgen dem Beispiel.

Genau so wie sie uns mit Kameras überwachen, müssen wir sie überwachen!

Hier noch ein weiterer Artikel: "Polizei schlägt Verdächtige brutal zusammen"

insgesamt 31 Kommentare:

  1. Unknown sagt:

    Wenn ich jetzt mal meine gedanken aussprechen würde den kommt da nix guten bei raus.

    Und was wird die Konsequenz für die Bullen sein?? NIX Sie haben ja nur ihre Plicht getan.

    Wacht endlich auf es ist schon viel zu Spät über eine Revolution nach zu denken sondern zu handeln.

    So oder so wird es viele Tote und Verletzte geben aber ohne Revolution wird es noch mehr ungerechte Gewalt geben, wo die Menschen wech Schauen und sich nicht Trauen einzu greifen da es ja die "Gesetzenhüter" sind die Verbrechen begehen.

  1. Anonym sagt:

    Wenn unterbezahlte, teils gering gebildete Leute ständig die Drecksarbeit machen, einen kümmerlichen Lohn bekommen und durch Medien/Vorgesetze ständig aufgestachelt werden, dann entsteht aggression.

    Wenn die persönliche Situation (z.B. Kreditkrise) nicht mehr stimmt und der "Job" die einzige Möglichkeit bietet mal der "Bestimmer" zu sein, wird eine solche Handlung begünstigt.

    Wenn der Cop dann auch noch ein Arschloch ist,was sich nicht unter Kontrolle hat, warum auch immer, passiert das, was wir hier sehen.

  1. Anonym sagt:

    Was dort bereits alltäglich ist, wird bei uns nicht mehr lange dauern.
    In Italien laufen Soldaten Patroullie und machen Jagd auf illegale Einwanderer. Uns Deutsche nennt man heute noch Nazis, wie soll man so etwas heute nennen?

  1. Mephane sagt:

    Das ist in Deutschland auch nicht besser.

    was ich nicht verstehe: Wieso schreien Passanten nicht auf, wenn sie solche Szenen sehen? Es gibt in der Mehrheit der Fälle überhaupt keinen Grund, warum Polizisten jemand mit Knüppeln verprügeln müssten*. Nicht zuletzt, weil die Opfer so gut wie immer eh bereits "in Gewahrsam sind", also irgndwie festgenommen, festgehalten o.ä.





    *Ich gehe davon aus dass es um nichts anderes als abschreckende präventive Folter auf der Straße geht.

  1. Anonym sagt:

    hört doch endlich auf, Gewalt (REvolution) zu predigen ... das bringt nix

    1.) ist eine Organisation der Normalen ohne einen "Führer" kaum machbar

    2.) handeln normale Menschen kaum gewalttätig (nicht einmal in Extremsituationen)

    3.) stehen den schlecht bewaffneten und schlecht ausgebildeten Normalen dann hightech-ausgerüstete Eliteeinheiten gegenüber und das ganze wird zum Schlachtfest der Elite

    nein, die da oben kann man nur an den Eiern packen, wenn der Profit flöten geht ... KONSUMVERZICHT, KREDITVERZICHT, MEDIENVERZICHT etc.

    und vor allem BEFREIT EUCH VON EUREN ÄNGSTEN, denn das ist das EINZIGSTE was Ihr tatsächlich verlieren könnt (selbst Goethe verwendete EINZIGSTE im Faust ;-) )

    und das ist auch das EINZIGSTE, das die Elite fürchtet, wie der Teufel das Weihwasser ^^

  1. nobody sagt:

    Die Szenen erinnern mich an den Film "Street Kings". Dieser handelt von korrupten Polizisten, die sich gerne austoben und Leute verdreschen.
    Da die meisten Betroffenen keine Beweise vorbringen konnten und der Beamte das Gegenteil behauptet, kommen die sogenannten Helfer davon ohne eine Strafe, weil niemand die Glaubhaftigkeit eines Polizisten anfechtet, wenn Aussage gegen Aussage steht.
    Genau deshalb ist es wichtig, dass solche Grenzüberschreitungen festgehalten und veröffentlicht werden.
    Nur leider reicht öffentliche Empörung nicht aus, sondern es müssen auch Strafen für solche Prügelpolizisten folgen.
    In Deutschland ist das nocht nicht ganz so krass, aber auch hier gibt es diese Ansätze.
    Heiligendamm wurden Demonstranten in Container eingesperrt, ohne einen Anwalt anrufen zu dürfen, und noch schlimmer unter widrigen Bedingungen.

    Ohne ernsthafte Konsequenzen glauben solche Leute, sie dürfen sich alles erlauben, nur weil sie eine Waffe am Gürtel haben und eine Uniform tragen.

  1. Anonym sagt:

    verrückte drecksbullen. wenn wir nur könnten wie wir wollten...aber damit verschlimmert sich die ganze situation nur. traurig wie weit leute programmierbar sind, aber im endeffekt kennen wir das schon vom militär und was aus menschen wird die zu soldaten verwandelt werden. hier ist noch so n trauriges beispiel, indem ein junger student nur dafür das er eine frage stellt, wird die mehrheit denken, arg getasert wird. in wirklichkeit geht es darum, dass er kerry´s mitgliedschaft im skull and bones club anspricht und die sache bereits von vornherein mit der polizei geklärt wurde bei irgendwelchen zeichen kerry´s die truther zu entfernen. unfassbar was die da gemacht haben und noch unfassbarer das kerry der ja als präsidentschaftskandidat antrat, dies auch noch zulässt und einfach weiterredet. ich mein, der junge schreit lauter als kerry durchs mikrofon spricht und kein schwein steht auf und eilt ihm zur hilfe: http://de.youtube.com/watch?v=r7Qef8oPmag

  1. Anonym sagt:

    FUCK, MIT WAS FÜR PSYCHOPATEN BIN ICH HIER AUF DER ERDE GELANDET!!!

    ICH WILL FRIEDEN!!!

    SCHEIß NWO!!! Die Spiele hören erst auf, wenn DIE gewonnen haben ODER wenn wir nicht mehr mitspielen und neue Spielregeln für ein neues Spiel auspacken!!!

    Bin doch noch so jung.
    Was soll ich denn tun?
    Am besten erstmal warten bis man für eine eigene Meinung erschossen wird und diese Videos bei YouTube auch erlaubt sein werden.

    Big Brother bekommt (/behält) mich nicht!

  1. gerina sagt:

    Eine der Hauptursache für die zunehmende Brutalisierung in der westlichen Gesellschaft (Polizei, Soldaten und auch bei den Jugendlichen) ist zu finden in den massenhaften Gebrauch von Killer"spielen". Diese haben einen Nachahmungseffekt zur Folge, sowie eine Abstumpfung der Gefühle, d.h. man empfindet keinerlei Mitgefühl für den Anderen, eine Umkehrung der Werte: je brutaler ich bin, umso mehr werde ich aufgewertet. Die Opfer werden gequält, mit Kettensägen zersägt, mit Flammenwerfer umgebracht, mit Kopfschüssen getötet usw. Dafür bekommt man Anerkennungspunkte. Es wird höchste Zeit, dass diese verboten werden.

  1. Anonym sagt:

    hast du gesehen wie viele bürger/debunker(?) in den youtube kommentaren versuchen das zu rechtfertigen und der polizei recht geben? das die in dem forum das einfach akzeptierten ist eine sache, aber das menschen mit abstand zu der tat das im nachhinein gutheissen ist umso krasser. die elite fährt den karren bewusst an die wand für die neue ordnung der zeitalter, wer das spitz kriegt ist der terrorist. die ganzen patriot act gesetze und der wachsende polizeistaat richten sich gegen nichts anderes als aufgeweckte bürger. amerika ist schon lange abgeschrieben in diesem weltweiten schachspiel.

  1. Anonym sagt:

    der link is seit dienstag in meinem skype kontakt.

    als teilnehmer der critical mass in wien kenn ich die schikanen der polizei aber gewalttätig gegen die CM wurde in wien noch kein polizist.

  1. Anonym sagt:

    @gerina

    killerspiele??? ja nee ist klar!!! und nur die sind schuld!!! schön nachgeplappert!!!

    keine wertevermittlung, keine bzw. wenig bildung, soziale verarmung, finanziele verarmung, desinformation durch unsere "medien", geschürter neid durch unsere "medien", der gesteuerte zerfall der familie, streuung von hass, neid und missgunst usw. das sind mitunter die gründe warum die leute immer aggressiver werden.

    ich hab selber mal ne zeitlang diese besagten spiele gezockt. und bin auch kein typ der die leute draussen auf der straße umlegt.

    so ein blödsinn. Ich geb dir dahingehend recht das diese spiele auch von militärs eingesetzt werden um ihre soldaten zu trainieren. aber bei den leuten die diese spiele in ihrer freizeit spielen steht vordergründig der "spaß" und nicht sich indirekt abrichten zu wollen.

    mich würde mal interessieren worauf du deine arrgumentation stützt bzw. was dich so sicher macht das die bösen killerspiele daran schuld sind???

    LG Mickey_blueyes

    also glaub nicht den scheiß den dir die medien eventuell eintrichtern....

  1. Anonym sagt:

    Diese faschistischen Schweine machen nichts anderes als die Vorgaben der Amerikanischen Diktatur auszuführen.
    Dass es diesem Primitivling auch noch offensichtlich Vergnügen bereitet einen wehrlosen Menschen zu foltern ist bezeichnend für ein Land, in dem ein nackter Hintern ein Verbrechen ist,aber das Abschlachten von Millionen Menschen in der Welt,(durch die
    US-Verbrecher,)in den Medien als Heldentat verkauft wird.
    Die USA werden sich auf ihrer Fahrt in die Hölle selber vernichten und das ist gut so!!!

  1. gerina sagt:

    @mickey_blueeyes
    schön sachlich bleiben! Ich plappere überhaupt nichts nach, sondern habe mich während meines Studiums sehr mit den negativen Auswirkungen von Killerspielen auf das Verhalten von Kindern und Jugendlichen auseinandergesetzt. Zudem konnte und kann ich dies aufgrund meiner Arbeit mit Jugendlichen weiterverfolgen und beobachten, die meine Auffassung bestätigten. Nein, es sind nicht die äußeren Umstände, die einen zur Gewalt treiben. Wenn Du Dich wirklich damit auseinandersetzen möchtest, kann ich Dir folgende Untersuchungen empfehlen: Dave Grossman (ein amerikanischer Militärpsychologe) schrieb das Buch: "Wer hat unseren Kindern das töten beigebracht". Den Nachahmungseffekt bei Kindern durch Vorbilder (negativ oder positiv) untersuchte Bandura: "Lernen am Modell". Werner Glogauer, ein Augsburger Erziehungswissenschaftler schrieb: "Die neuen Medien verändern die Kindheit". Rudi und Renate Hänsel stellten das Sammelwerk "Da spiele ich nicht mit" zuusammen. Es gibt mittlerweise 1000 Untersuchungen, die erhöhte Aggressivität und das Ausleben von Machtgelüsten mittels gewalttätigen Handeln auf die mediale Gewalt zurückführen können.
    auch www.zeit-fragen.ch berichtet regelmäßig über dieses Thema: http://www.zeit-fragen.ch/ausgaben/2008/nr17-vom-2142008/machtspiele-und-mordlust-im-kinderzimmer/
    Gib´das Stichwort Killerspiele bei Zeit-Fragen ein und Du wirst darüber mehr finden. Auch der Kriminalpsychologe Pfeiffer konnte nachweisen, dass die verminderte Leistung von Jungen im Lernverhalten gegenüber den Mädchen auf den Gebrauch von Killerspielen zurückzuführen ist. Die Mädchen haben die Jungen mittlerweile überholt. Natürlich hat die Medienindustrie wie Electronic Arts, die Milliarden von Dollars verdienen, absolut kein Interesse daran, dass die Killer"spiele" verboten werden. So wird die Fachhochschule für Sozialpädagogik in Köln von Electronic Arts gesponsert, sodass keine unabhängige Forschung dort mehr im Bereich Medien betrieben wird und stattdessen haben sich Professoren kaufen lassen und verharmlosen systematisch den Gebrauch der Mediengewalt. Es ist ein Skandal !
    Das alles passt in den heutigen Zeitgeist, denn aufgrund dieser sog. Spiele wird die Tötungshemmung herabgesetzt, und das ist gewünscht...denn es werden Soldaten gebraucht, die nicht mehr denken, sondern sofort und schnell reagieren..bzw. töten !! Genau: Armerican Armee ist ein beliebtes "Spiel", das zur Ausbildung von Soldaten verwendet wird...und das "spielen" auch unsere Jugendlichen...Wieso glaubst Du denn das es einen Unterschied machen soll ??

  1. Anonym sagt:

    Es können doch bei sowas nur immer mehr Menschen "erwachen".

    Killerspiele sind schuld?
    Nunja, seitdem ich dem spirituellen Fuß gefasst habe, hab ich mit dem Mist auch aufgehört. Es macht NULL Sinn für mich. Die Kinder sollen schon früh anfangen Tot als toll anzusehen, jedenfalls im Sinne des Krieges.
    Die verblödung fängt meiner Meinung nach schon von Anfang an an. Die verblödeten Eltern vererben die Verbölödung weiter.
    Als erstes wird das Ernährungsverhalten versaut (oh, hmm, Zuckerzeug und McDonalds und jeden Tag Fleisch), dann die Sache mit dem Spielzeug und TV.
    Man bringt den Kindern einfach falsch bei was richtig oder falsch ist. Ich war selber gerade erst Kind und weiß wovon ich schreibe.
    Warum lieben Kinder oft Fernsehen, oder Wettkampf-Sport?
    Die Sache mit Kindergarten wo sich dann die vorverdummten Kinder zu dem Rest der Verblödung ausbilden lassen... und so ist das leben dann, wie aktuell zu sehen, für viele gezeichnet.
    Es hat halt irgendwo seinen Anfang.
    Meine Kinder werden ein anderes Leben haben - verbunden mit der Natur und ohne Grenzen, jedenfalls anders als viele Kinder jetzt!

    Und es hat halt irgendwo sein Ende.

  1. Anonym sagt:

    die bullen da sind diejenigen die eigentlich ins gefängnis gehören... und was soll das mit dem "Einzigeste"? schau im duden nach, wenn du nicht weißt, wie man das wort schreibt!

  1. Anonym sagt:

    Why You Should Never Talk to the Police, einleuchtend dargestellt von James Duane, http://video.google.com/videoplay?docid=-4097602514885833865
    und hier ein Polizist, der dies bestätigt, http://video.google.com/videoplay?docid=6014022229458915912&q=&hl=en

  1. Anonym sagt:

    ich hab mal ne zeit lang intensiv call of duty gespielt, war eins der angesagtesten ballerspiele. in der endphase war ich von dem spiel so durchsetzt, dass ich, WENN ich mal rausgegangen bin, automatisch in den fensterwinkeln der verschiedenen häuser nach snipern gesucht hab, unbewusst - ohne zu denken - den trancezustand vom computer mit nach draussen genommen hab. zum thema hypnose... ich kenn leute die halten sich für figuren aus warcraft und leute die sich für den typen aus GTA3 halten, man wird definitiv beeinflusst, die frage ist immer nur wie gut man damit umgehen kann. es ist im grunde genommen wie mit den helden im tv (viele halten sich für john wayne etc.) nur doppelt oder dreifach so stark, weil man sich selbst nun tatsächlich mit der rolle identifiziern kann, indem man durch sie handelt und nicht nur zuschaut. wie gesagt kommt immer auf die person drauf an, wer sich von "coolen" schauspielern nie hat beeindrucken lassen wird sich wohl auch nicht so leicht von spielen beeindrucken lassen, aber so jmd. hab ich seltenst kenngelernt.
    wenn ich mal kinder hab, werd ich ganz bestimmt auf dem land wohnen...weg von handymasten und ballungsgebieten, am besten in südamerika. p.s. der schwarze cop in dem video hat so dermassen auf den armen kerl ein, nur weil er auch schwarz ist. damit versucht er seinem weissen cop-bruder respekt und anerkennung abzugewinnen, indem er ganz klar demonstriert auf wessen seite er steht. training day ist n guter film!

  1. gerina sagt:

    @18:44Respekt vor Deinem mutigen Beitrag, der eine Menge an Selbsterkenntnis und Reflektion zeigt. Und ich beglückwünsche Dich dafür, dass Du zu der Einsicht gekommen bist, mit den Killerspielnen aufzuhören und Deine Kinder davor zu
    bewahren !! Denn eine wachsende Zahl von Kindern und Jgdl. verbringen mehr Zeit im virtuellen Krieg als in der Schule; sie können sich nicht mehr auf die normalen Aufgaben oder Unterrichtsgespräche konzentrieren. "Medienverwahrlosung" heißt das in Fachkreisen. Es kommt allerdings, wie Du sagst, nicht nicht auf den richtigen Umgang mit diesen gewaltorientierten Medien an, sondern sie besitzen ein starkes Suchtpotiential, wie z.B. world of warcraft und wie Du beschrieben hast, die Persönlichkeit des Menschen verändert sich. Das darf nicht unterschätzt werden. Es gibt mittlerweile schon spezielle Suchtkliniken hierfür. Wie Du schon sagtest, die Gefahr besteht nicht nur darin, dass die Spieler aggressiven Inhalte konsumieren, sondern sie selbst sind es die ihre "Feinde" mit Schlägen oder Fußtritten misshandeln, ihnen in einigen Spielen die Gliedmassen abhacken oder sie durch gezielte Kopfschüsse töten. Die Spielkonzepte sind so entwickelt, dass Zerstören als Spaß und Faszination erlebt wird und als "Erfolg" belohnt werden.
    Zu dem Polizisten, der brutal auf den Schwarzen einschlägt: Du kannst Recht haben, dass er das tut, um seinen Kollegen zu beeindrucken. Aber es ist auch gut möglich, aufgrund des o.g., dass das Knüppeln ihm ein zynischen Vergnügen und Lustempfinden bereitet. Und das greift immer mehr um sich, auch gerade bei den Soldaten in Afghanistan oder im Irak. Wie ich kürzlich erfuhr, sollen sogar Fotos unter den dtsch. BW-Soldaten kursieren, die Folter und Exekutionen von Menschenen zeigen.
    herzliche Grüße
    Gerina

  1. Anonym sagt:

    Solche Schweine gibt es auch bei der deutschen Polizei.
    Die halten sich nur in der Öffentlichkeit noch zurück. Offenbar ist es in Amerika nicht mehr nötig, brutale Polizeigewalt im Geheimen zu halten.
    Eines ist leider Fakt. Die deutsche Polizei ist die staatlich organisierte Truppe in Deutschland mit den meisten begangenen Straftaten, angefangen von Korruption, über Hehlerei, Diebstahl, Amtsmissbrauch, Drogenhandel, bis hin zu schwerer Körperverletzung und Mord, um nur einige von Polizeibeamten begangene Delikte zu nennen.
    Natürlich sind die meisten Polizisten nicht kriminell. Aber gegen die "schwarzen Schafe" in der Truppe wird kaum etwas unternommen.
    Meiner Meinung nach, sollte man bei der Tauglichkeitsprüfung mehr wert auf die psychologische Begutachtung legen, als auf die körperliche Fitness. Wer sich nicht selber unter Kontrolle hat, die staatlich verliehenen Machtbefugnisse rechtmäßig einzusetzen, der hat im Polizeidienst nichts verloren. Die Realität sieht leider anders aus!
    Es ist schon lange Zeit, eine Kontrollinstanz zu schaffen, die die Polizei aktiv während ihrer Arbeit beobachtet und überwacht. Nur so wäre ein rechtmäßiges Vorgehen der Polizei sicher zu stellen. Aber wie sagt man so treffend: Die eine Krähe hackt der Anderen kein Auge aus. :-(

  1. Anonym sagt:

    In dem Video kann man ganz klar erkennen, dass diesen Schweinen die Gesundheit des Mannes nicht im Geringsten interessiert. Durch den Bruch, den dieses Schwein durch seine brutalen Schläge verursacht hat, besteht die Gefahr, dass es bei den hilflos gefesselten Mann zu einer lebensbedrohlichen Embolie kommt.
    Aber sieht einer irgendwo eine Krankenwagen? Am Ende des Videos stehen diese Schweine nur dumm herum und unterhalten sich. Aber dann kann es für den Mann schon zu spät sein.
    Meiner Meinung nach, hätte jeder das Recht gehabt, dieses Schwein sofort durch den Einsatz einer Schusswaffe von seinem brutalen Angriff abzuhalten.
    Wann wehrt sich das Volk endlich, anstatt nur untätig daneben zu stehen und mit anzusehen, wie einer fast zu Tode geprügelt wird?

  1. Anonym sagt:

    Was soll in Polizisten schon vorgehen? Die werden dafür bezahlt, dass sie andere Menschen sadistisch behandeln, foltern, einsperren und umbringen, um dem Staat ein paar Busgeldscheinchen einzubringen.

    Aber wer eine Uniform trägt ist ja ein unantastbarer Heiliger. Dass die umstehenden Massen den beamten nicht das gleiche antun, ist ja fast noch die schlimmere Widerlichkeit...

    aber ich glaube das ist extra so gemacht, die wenigen gnädigen oder verständnisvollen Polizisten haben entweder Bürejobs oder bedienen Knipser bei der Verkehrspolizei

  1. Anonym sagt:

    @gerina

    du hast aber weit ausgeholt. Wer sich mit diesen spielen nicht auskennt (ich kenn mich aus), sollte keine desinfo verbreiten. Es sollten auch keine doktoren oder psychologen oder sonst was für leute meinung über sachen schreiben von denen sie keine ahnung haben. Die meisten sind villt. knapp im renten alter und wissen sowieso nix davon. Ich spiele sowas und mir schadet es nicht, sonst würde ich es HIER nicht schreiben.

  1. gerina sagt:

    @12:41 ja, ja, diese Argumentationen kenne ich, sie kommt immer von denjenigen, die selbst gewaltverherrlichende elektronische "Spiele spielen" und sich und anderen eingestehen können (oder auch gar nicht merken), dass sie sich (u.auch ihre Umwelt ggf.). damit schädigen. Das erwarte ich auch nicht. Aber wie schon gesagt, es ist doch interessant und auch schön,dass es Menschen wie anonym 1.August 18:44 gibt, die die bisherigen wissenschaftlichen Erkenntnisse bestätigen können und andere auch, die ich selbst erlebt habe. Also, bitte: ich muss mir kein Heroin in die Vene jagen, um deren Wirkung beurteilen zu können.

  1. Anonym sagt:

    Gerina...

    Ich spiele "Killerspiele" seit ich 13 Jahre alt bin (was nun 15 Jahre her ist). Ich bin einer der friedliebensten Menschen, die man sich vorstellen kann. Ich bin strikt gegen Gewalt, ich würde niemals eine Waffe abfeuern, außer es ist ein Spiel, in dem ich *weiß* dass ich niemanden real verletzen kann.

    Nun gibt es zwei Möglichkeiten:

    Entweder ich übersehe etwas und füge meiner Umgebung erheblichen Schaden zu. Nur wie und wo? Es gibt *null* Anzeichen dafür.

    Oder du und der Großteil dieser Pseudo-Experten übersehen etwas.

    Darf ich dich bitten, deine "wissenschaftlichen Erkenntnisse" nochmal fundiert zu erneuern und dabei einzubeziehen, dass es lebende Gegenargumente gibt?
    Oder übersiehst du diese absichtlich?

  1. Anonym sagt:

    @ 6. August 2008 11:24
    Danke!
    Danke das Du mir die Worte aus dem Mund genommen hast.
    Ich bin auch ebenfalls ein "killer"-Spiele-fan (ja-die Gänsefüßchen gehören zu "Killer" nicht zu -Spiel-), und ebenfalls einer der friedliebensten Menschen die ich kenne, ich verabscheue (reale!) Gewalt und habe mich für Zivildienst entschieden...
    Schon manche Nächte habe vor dem pc, mit Spielen, zugebracht und dennoch suche ich in der Realität nicht nach Snipern auf den Dächern! (eher nach Kameras;)
    Ich spiele oft über Internet, es ist für mich vielmehr ein onlinefähiger Mannschaftssport als ein Killer- oder Aggresionstrainingskurs, wie "11:24" schon gesagt hat hängt alles von dem Menschen ab auf den es wirkt! zu sagen: "die Killerspiele(r)..." ist Schubladendenken! Die individualität jedes Menschen sollte berücksichtigt werden und ich finde es traurig wie mein Hobby (und das vieler anderer geistig gesunder Menschen) verteufelt wird um einen Sündenbock zu haben! vll sollten diese >bösen< Spiele wirklich verboten werden damit die Leute die danach geschriehen haben einsehen müssen dass es daran nicht lang! vielen dank!
    -Ferdinand (19)-

  1. Anonym sagt:

    Die Loesung :

    Alle haben eine Kamera !!!!
    Also geht los und filmt alles was ihr nicht fuer gut befindet !!!!

  1. Anonym sagt:

    moin,

    das mit den killerspielen mag ja auf die jüngere generation zutreffen. die meisten polizisten sind doch wohl eher nicht an der spielkonsole grossgeworden,da sie dafür schlichtweg zu alt sind. ich persönlich spiele seit jahren quake3. mir ists noch nie passiert, das ich auf einen gullideckel gesprungen bin, um in die 2te etage zu kommen.
    gegen polizeiwillkür muss man sich wehren. aber wie man sieht, greift nie jemand ein. was wollen 2 polizisten gegen 20 oder 30 bürger machen?!

  1. Anonym sagt:

    Hmm..schade, dass die Videos bei Youtube drinstehen und schon gelöscht wurden, vielleicht solltet man mal drüber nachdenken, ne nicht zensierte Alternative zu Youtube zu benutzen!

  1. Anonym sagt:

    das zweite video wurde offline genommen

  1. Anonym sagt:

    in deutschland ist das doch nicht anders.Und auch nicht langsam am anrollen. Das ist bullshit. Vor 10 jahren hab ich selber eine geschichte erlebt das wird mir hier keiner glauben. Aber es gibt sehr viele zeugen. Und was war??Nix ich hab diese polizisten nie wieder gesehen.LEIDERR!!