Nachrichten

Eine False Flag in Saudi-Arabien gegen den Iran?

Sonntag, 15. September 2019 , von Freeman um 08:00

Trumps ehemaliger Nationale Sicherheitsberater John Bolton war ganz sicher Netanjahus Agent im Weissen Haus. Er hat alles getan, um jede Friedensbemühung zu sabotieren, besonders was den Iran betrifft. Boltons Aufgabe war es, im Auftrag von Netanjahu Trump davon zu überzeugen und in eine Ecke zu manövrieren, einen Krieg gegen den Iran zu starten, einen Krieg nur im Interesse Israels.




Fast wäre der Kriegsauslöser gelungen, mit der Verletzung des iranischen Luftraums durch eine Drohne und der Abschuss dieser am 20. Juni. Trump hatte den Befehl zum Angriff auf den Iran gegeben, zog diesen aber 10 Minuten vor Kriegsbeginn zurück.

So ein Mist auch, dachten die Kriegsbefürworter, deshalb haben die Israel-Zuerster in Washington die nächste Aktion veranlasst, die Kaperung des iranischen Öltankers Grace 1 durch die Briten in Gibraltar.

Sie hofften damit, der Iran würde sich provozieren lassen und es würde in der Strasse von Hormus zu einem Konflikt über Öltanker kommen, den man als Grund für einen Angriff auf den Iran benutzen könnte. Dieser Versuch ist misslungen und der Transport von Öl ging ungehindert weiter.

Dann hat Israel die schiitischen Milizen als Alliierten des Iran in Syrien, im Libanon und sogar im Irak aus der Luft mit Raketen und mit Drohnen angegriffen, um damit den Iran zu einer Reaktion zu provozieren. Es war sogar so, die israelischen Drohnenangriffe gegen Bagdad wurde von amerikanischen Basen im Irak durchgeführt. Auch diesmal passierte nichts, was man als Kriegsgrund hätte benutzen können.

Dann kam die Meldung, Trump will die totalen Sanktionen gegen Teheran etwas lockern, um ein Treffen mit Präsident Hassan Rouhani zu ermöglichen. Oh du Schreck, so ein Gespräch geht mal gar nicht!!!

Gegen dieses Treffen am Rande der UN-Generalversammlung in New York am 24. September hat Bolton am vergangenen Montag im Oval Office vehement opponiert. Er hat getobt und laut ausgerufen.

Am Dienstag hat Trump dann Bolton nahegelegt, zurückzutreten, denn sie würden in einer Reihe von Themen gegensätzliche Meinungen haben, nicht nur über Iran, sondern auch über Nordkorea und Venezuela, wie Trump erklärte.

Verirrend ist dabei die Aussage von Trump, er wäre viel aggressiver als Bolton und er wurde von ihm zurückgehalten. "Tatsächlich waren meine Ansichten über Venezuela und insbesondere Kuba viel stärker als die von John Bolton. Er hielt mich zurück", tweetete Trump.

Während viele Trump-Fans die Entlassung von Bolton bejubelt haben, dachte ich mir, so einfach lassen die Kriegshetzer und die Israel-Lobby nicht locker. Irgendwas wird passieren, um Trump in einen Krieg gegen den Iran zu manövrieren ... und es ist passiert!

Am Samstag sind zwei grosse Ölanlagen explodiert, die von der staatlichen Firma Aramco in Saudi-Arabien betrieben werden. Aufnahmen zeigen einen riesigen Brand in Abqaiq, dem Standort von Aramcos grösster Ölverarbeitungsanlage, während eine zweite Explosion Feuer im Ölfeld von Khurais auslöste.


Die Ölproduktion von Saudi-Arabien soll etwa zur Hälfte dadurch stillgelegt sein, berichtet das Wall Street Journal.

Sofort hat US-Aussenminister Mike Pompeo am Samstag dem Iran die Schuld an den Angriffen auf die Ölfelder von Saudi-Aramco gegeben. Pompeo forderte die internationale Gemeinschaft auf, "die Angriffe des Iran öffentlich und unmissverständlich zu verurteilen".

"Teheran steckt hinter fast 100 Angriffen auf Saudi-Arabien, während Rouhani und Zarif vorgeben, Diplomatie zu betreiben. Trotz aller Forderungen nach Deeskalation hat der Iran nun einen beispiellosen Angriff auf die Energieversorgung der Welt gestartet. Es gibt keine Beweise dafür, dass die Angriffe aus dem Jemen kamen", behauptete Pompeo am Samstag.

Er bestreitet demnach, die Houthi-Bewegung im Jemen hätten mit Drohnen die Ölanlagen angegriffen, obwohl sie die Verantwortung dafür übernommen haben.

Der Militärsprecher Yahya Sarea der Houthis sagte nämlich al-Masirah TV, dass in Zukunft weitere Angriffe zu erwarten seien. Er sagte, dass der Angriff am Samstag eine der grössten Operationen war, die die Houthi-Streitkräfte in Saudi-Arabien durchgeführt haben.

Teheran hat sich noch nicht offiziell zu Pompeos Vorwürfen geäussert.

Am Samstag sagte Kronprinz Mohammed bin Salman zu Trump in einem Telefonat, dass "das Königreich bereit und in der Lage ist, sich dieser terroristischen Aggression zu stellen und damit umzugehen", so die saudische Presseagentur (SPA).

Trump seinerseits bestätigte, dass Washington mit Riad verbündet ist und das Königreich unterstützt, und betonte die negativen Auswirkungen der Angriffe auf die USA und die Weltwirtschaft.

Der kriegshetzerische US-Senator Lindsey Graham forderte, die USA sollten aus Rache die iranischen Ölraffinerien bombardieren:

"Es ist jetzt an der Zeit, dass die USA einen Angriff auf iranische Ölraffinerien auf den Tisch legen, wenn sie ihre Provokationen fortsetzen oder die nukleare Anreicherung erhöhen", sagte der republikanische Senator aus South Carolina auf Twitter am Samstag.

Wir sehen, die Situation ist brandgefährlich. Trump könnte jetzt davon überzeugt sein, wegen der Unterbrechung der Ölförderung und damit verbundenen negativen Auswirkung auf die Weltwirtschaft, sei jetzt ein Angriff auf den Iran gerechtfertigt.

Der Ölpreis könnte auf über 100 Dollar pro Fass steigen. Am Montag werden wir sehen, wie die Märkte reagieren.

Trump hat ja nur eines im Kopf, die Sicherung seiner Wiederwahl 2020, und eine Rezession passt das gar nicht ins Bild, würde seine Chance schmälern. Mit einem Angriff auf den Iran meint er womöglich, kann er davon ablenken.

Es gibt einige Hinweise, es gab gar keine Angriffe auf die saudischen Öleinrichtungen durch die Houthis aus Jemen, sondern es handelt sich um eine False Flag, um es dem Iran in die Schuhe zu schieben und einen Kriegsgrund zu haben.

Das erklärt die Aussage von Pompeo: "Es gibt keine Beweise dafür, dass die Angriffe aus dem Jemen kamen". Genau, die Attacke kam aus einer anderen Ecke. Wer könnte das sein?

Wer hat ein Motiv, den Iran damit in Verbindung zu bringen, und wer hat die Mittel und wer hat die Gelegenheit, die Ölanlagen in die Luft zu sprengen?

Nur zwei Parteien kommen in Frage, die Saudis selber und Israel!!!

Die Produktion des Ghawar-Ölfeldes, das grösste des Landes, ist laut Berichten seit einigen Monaten im Niedergang. Ein selbst inszenierter Angriff der Saudis könnte das tarnen und ein zusätzliches Motiv sein.

Beide betrachten den Iran als grössten Feind, bin Salman und Netanjahu, und hoffen, Trump schluckt jetzt den Köder, tappt in die Falle und greift den Iran an.

Ganz bestimmt ist ein Treffen zwischen Trump und Rouhani nun gegenstandslos, eine erfolgreiche Sabotierung der Gespräche, so wie vorher schon die Verständigung mit China, Russland und Nordkorea torpediert wurden.

Das geplante Treffen zwischen Trump und Vertretern der Taliban in Camp David, um den Abzug der US-Soldaten nach 18 Jahren Krieg zu vereinbaren, wurde auch durchkreuzt, nachdem eine Bombe in Kabul in der nähe der US-Botschaft hoch ging. Trump sagte daraufhin das Treffen ab.

Als Datum für diese Sabotageaktion wurde der 11. September gewählt. Die Kriegshetzer meinen wohl, wir glauben, die Taliban hätten gegen ihre eigenen Interessen wieder gehandelt, dabei darf der Krieg in Afghanistan für die Rüstungslobby nie enden.

Wo kommen wir dahin, wenn die Kriege aufhören, es keine neuen mehr gibt und Frieden auf dieser Welt herrschen würde? Krieg ist das beste Geschäft und auch die effektivste Ablenkung von den grössten politischen Problemen.

Wie von Feinden umzingelt doch Trump ist und jede bisherige US-Regierung war, die alles wissen was intern besprochen wird, zeigt die neueste Aufdeckung einer Spionageoperation in Washington.

Über die letzten zwei Jahre haben US-Geheimdienste ein besonders aggressives Spionage-Unternehmen der Israeli entdeckt. Wie am Donnerstag exklusiv von "politico" vermeldet, haben die Amerikaner rund um das Weisse Haus sogenannte "IMSI-Abfang-Geräte" entdeckt.

Das Kürzel steht für "International Mobile Subscriber Identity"-Catcher. Häufig unter dem Markennamen "StingRay" von dem Technik-Konzern Harris Corporation produziert, kosten die kleinen Geräte rund 150'000 Dollar pro Stück und simulieren Funkzellen.


Damit wurden die Gesprächsdaten aufgezeichnet. Regierungsmitglieder haben sich oft drüber gewundert, warum die Israelis mit Informationen sie konfrontierten, die sie nur durch Abhören der internen Gespräche erlangt haben können.

Israel hat eine lange Geschichte von Spionageoperationen in den Vereinigten Staaten, aber niemand wagt es, sich zu äussern, aus Angst vor der allmächtigen Israel-Lobby. Wer den Mund aufmacht und Kritik übt, der ist weg vom Fenster.

Die Macht der Zionisten besteht nämlich darin, jede Kritik ihrer Macht unterdrücken zu können. Auch Trump hat Angst davor, denn er sagte darüber: "Ich glaube nicht, dass die Israelis uns ausspionieren. Ich würde es wirklich schwer finden, das zu glauben."

Entweder lügt er oder er ist ein naiver Trottel!!!

Der iranische Aussenminister Mohammad Javad Zarif verspotte Washingtons enge Beziehungen mit Israel, besonders die zwischen Trump und Netanjahu, und sagte: "Wer benötigt noch Feinde, wenn man von seinen Freunden und Alliierten ausspioniert wird?"

Zarif hat recht, denn Israel hat sich von Anfang an als Feind gegenüber Amerika benommen und amerikanischen Politiker, Regierungsbeamte und Wissenschaftler ausspioniert. Siehe die Spionageaffäre Jonathan Pollard, der 1987 wegen Spionage für den israelischen Geheimdienst Lakam zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt wurde.

Dazu kommen die Erpressungen mit dem Kinderschänderring, siehe der Fall Epstein-Maxwell, und die Angriffe auf Amerika, wie die Lawon-Affaire, Bombenanschläge auf amerikanische Einrichtungen in Kairo, und die Attacke, um die USS Liberty zu versenken und sie den Ägyptern in die Schuhe zu schieben.

Aber das grösste Verbrechen gegen die Vereinigten Staaten war 9/11!!!

Was für eine üble Täuschung, dass die Amerikaner glauben, Israel sei ein Freund. Sie werden nur benutzt und missbraucht, um für die Zionisten die Kriege zu führen, und das geht zurück bis zum I. Weltkrieg.

UPDATE: Betreffend einem möglich US-Angriff auf den Iran warnte der Chef der iranischen Revolutionsgarde, Amirali Hajizadeh, dass US-Basen und Flugzeugträger in Reichweite iranischer Raketen seien. "Jeder sollte wissen, dass sich alle amerikanischen Stützpunkte und ihre Flugzeugträger in einer Entfernung von bis zu 2'000 Kilometern um den Iran herum in der Reichweite unserer Raketen befinden", sagte Hajizadeh.

Der Kommandant fügte hinzu, dass Teheran immer auf einen ausgewachsenen Krieg vorbereitet war.

insgesamt 8 Kommentare:

  1. Jo sagt:

    Ja, so wird es dargestellt, deine Berichterstattung ist korrekt wie immer.
    Freeman, sind nicht genau so, haargenau so, die Kriege, fast alle Kriege entstanden?
    Wollten die Mensche Kriege, niemals, sie wurde immer und immer wieder aufgestachelt und sie ließen sich immer und immer wieder aufstacheln. Diese Monster, äh Mächtigen wissen genau wie sie das machen müssen.
    Aber es zieht nicht mehr so, dank der besseren Aufklärung, dazu zähle ich auch dich.
    Bleibe immer sauber Freeman, diese Welt ist durchsetzt mit Lügen und Falschheit, sie kommen im Guten, sind in ihrem Inneren jedoch ganz anders.
    Wer genau hinschaut, der kann es erkennen, es ist deutlich zu sehen, man muss sie nicht mal live sehen, es genügt ein Bild.

  1. Large sagt:

    Der Jemen ist südlich von Saudi Arabien und der Iran liegt nordöstlich. Es sollte anhand von Radaraufzeichnungen leicht möglich sein festzustellen, aus welcher Richtung diese Drohnen kamen. Es wird gesagt, dass es keinen Beweis gibt, dass der Angriff aus dem Jemen erfolgt ist. Anscheinend aber auch keinen, dass der Angriff die Drohnen aus dem Iran kamen.
    Es ist wieder das alte Bild. Ein Anschlag und die USA wissen schon bevor es zu einer Untersuchung gekommen ist, wer der Schuldige ist. Für mich ist das immer ein sicheres Zeichen „False Flag“.

  1. Schatzkiste sagt:

    Wenn der 3 WK ausbricht, wirst du freeman, der einzige sein, der darüber berichtet...

  1. Findet Ihr nicht seltsam dass das angeblich beste Flugabwehrsystem der Welt ;-) Patriot nicht eine der Drohnen abgeschossen hat? Das ist doch die perfekte Werbung für die S400 System der Russen..oder? Oder die Drohnen(oder was immer das war) wurden absichtlich durchgelassen.... False Flag gegen Iran.

  1. @ Freeman.

    Was für eine üble Täuschung, dass die Amerikaner glauben, Israel sei ein Freund. Sie werden nur benutzt und missbraucht, um für die Zionisten die Kriege zu führen, und das geht zurück bis zum I. Weltkrieg.
    -----------------------------------------------------------------------------------

    Nein Freeman es geht ,noch weiter zurück bis ins Jahr 1492 ,wo Isabella von Kastilien und Ferdinand II. von Aragon den Juden entweder die Christianisierung anboten oder sie mußten Spanien verlassen bis zum 31. Juli 1492 .

    Kaum ein paar Tage vergangen,konnte die jüdische Diaspora ihr neues Land betreten.


    Am 3. August 1492,tritt "Christoph Columbus" seine Reise an "finanziert " vom Spanischen Königshaus.


    Danach Ihre " Eroberung" ,des neuen Kontinentes Amerika.Die Ausschlachtung des Nord und Südamerikanischen Kontinents dauert bis heute an.Die Infiltrierung durch die AIPAC in den VSA ist nicht zu unterschätzen.

    Was mich immer wundert ist die Gleichkültigkeit der "US- Elite" wie zB.nachdem Larry Silverstein seine Millarden Dollar erhalten hat ,wegen den versicherten Twin Towers.

    Ich habe nicht einen Bericht von Larry Silverstein gelesen ,wo ER Bezug nimmt auf die 3000 ermorderten Menschen 9/11.Es gab überhaupt keine Empathiebewegung des Inhabers der Gebäude.Ich denke jeden Tag ,wo bleibt die Anteilnahme ?.
    -----------------------------------------------------------------------------------


    Die Macht der Zionisten besteht nämlich darin, jede Kritik ihrer Macht unterdrücken zu können. Auch Trump hat Angst davor, denn er sagte darüber: "Ich glaube nicht, dass die Israelis uns ausspionieren. Ich würde es wirklich schwer finden, das zu glauben."

    So blöd kann er nicht sein .Alle wissen mittlerweile das Trump und Epstein auf "Mar a Lago" Partys mit Minderjährigen gefeiert haben. Ghislaine Maxwell die ausgewählte "Speziali-Stein" Epp hatte ,

    Danke Freeman : hatte einen "Helikoper-Führerschein".Die Entfernung vom US Festland zur "Pädoinsel" von Jeffrey war nicht weit.Und Ghislaine hatte ....eine Menge Zeit um alle Festplatten zu entfernen.Die kompletten Videoaufzeichnungen incl. Alan Dershowitz.





  1. maggo sagt:

    Ich weiß nicht ob das hier schon zur Sprache kam, aber die Einschläge in Abkaik kamen bezüglich der Himmelsrichtung aus Richtung Israel. Wenn man dann auch noch die Präzision der Einschläge betrachtet muss man fragen, wer kann so etwas...

  1. Jan sagt:

    Freeman das hier hat Präsident Rohani gesagt also waren es die Jemen?????
    Irans Präsident Hassan Rohani hat die jüngsten Angriffe auf Ölanlagen in Saudi-Arabien als eine „Warnung“ an die Regierung in Riad bezeichnet. Saudi-Arabien solle daraus „Lehren“ ziehen. Die Jemeniten hätten das legitime Recht, sich gegen die Vernichtung ihres Landes zu wehren – und als Warnung auch industrielle Ziele anzugreifen, sagte Rohani in Teheran. „Diese Warnungen sollten ernst genommen und das Kriegsfeuer in Jemen sollte ein für allemal gelöscht werden.““

  1. Anonymus sagt:

    Angeblich wurden Israelische dronen gefunden.. siehe link

    http://projectavalon.net/forum4/showthread.php?108630-Saudi-Oil-fields-attack-of-Trump-s-masters-and-the-Israeli-Harpy-Drone