Nachrichten

Putins Maschine machte einen riesen Umweg

Samstag, 8. Juli 2017 , von Freeman um 20:00

Die Maschine die Präsident Putin von Moskau nach Hamburg zum G20-Gipfel am Donnerstag brachte, machte einen riesen Umweg von fast 500 Kilometer. Statt direkt über Weissrussland und Polen nach Deutschland, flog die Maschine nur über die neutrale Ostsee. Das hat die Frage aufgeworfen, hatten Putins Sicherheitsbeamten Angst er wird von der NATO abgeschossen?

Ilyushin Il-96-300 - RA-96022

Ich habe mir seine ungewöhnliche Anflugroute auf FlightRadar24 angeschaut. Man sieht, Putin flog zuerst nach Helsinki und dann immer mitten über der Ostsee nach Hamburg. Er hat den Überflug über NATO-Staaten vermieden.


Ich möchte daran erinnern, erst vor weniger als einen Monat haben NATO-Jets die Maschine des russischen Verteidigungsministers bedrängt. Siehe meinen Artikel vom 21. Juni.

Flugzeuge die Präsident Putin in der Vergangenheit nach Europa gebracht haben sind immer die direkte Route geflogen, laut FlightRadar24. Über Polen und über die baltischen Staaten, alles NATO-Länder. Warum jetzt nicht?

Das einzige Land, das grundsätzlich nicht überflogen wird, ist die Ukraine. Erstens, weil die Ukraine ein Verbot für alle russischen Maschinen ausgesprochen hat. Zweitens, weil die Russen wissen, der Abschuss der Malaysia Airlines MH17 hatte eigentlich Putin gegolten, der am 17. Juli 2014 gerade auf dem Rückweg von Kuba war.

Beide Maschinen, die der Malaysia Airlines und die der Russischen Föderation, haben die selbe Lackierung, weiss, blau und rot. Das Putschregime in Kiew oder eine der militanten Gruppen der ukrainischen Oligarchen oder sogar der US-Tiefenstaat haben die zivile Maschine als die von Putin gehalten und abgeschossen.


Deshalb gibt es bis heute keinen niederländischen Abschlussbericht der Absturzuntersuchung. Es wird der wahre Täter und die Absturzursache, eine Luft-Luft-Rakete, von den NATO-Staaten verheimlicht. Siehe meinen Artikel hier, aus dem ich folgendes zitiere:

"Ich habe einige Freunde in Amsterdam gefragt, warum sie meinen, dass die Niederlande 122 Tonnen aus New York zurückholen konnte und die Deutschen nur armselige 5 Tonnen. Die Antwort hat mich überrascht. Es wäre Schweigegeld für den MH17 Abschuss!"

"Meine Freunde sagen, für sie ist klar, die Zentralbank der Niederlande hat das Gold nur deshalb bekommen, damit die Untersuchungskommission nicht zum Schluss kommt und verkündet, Kiew hat MH17 abgeschossen."

Auch Putins Rückflug von Hamburg nach St. Petersburg nach dem Ende des G20-Gipfel am Samstag verlief gleich und die Maschine flog nur übers Meer der Ostsee, hat Polen und die baltischen Länder vermieden.


Bei beiden Flügen wurde ein grosser Umweg gemacht und das kann nur einen Grund haben: Putins Sicherheitsleute wollen nicht das er über NATO-Länder fliegt, was nur mit grossem Aufwand möglich ist.

Jetzt rächt sich, dass Putin die NATO tatenlos bis an die Grenze an Russland hat heranrücken und von Norwegen bis zur Türkei (bald auch Georgien) komplett einkreisen lassen.

Russische Flugzeuge, die nach Syrien fliegen, müssen auch auf der Südroute einen riesen Umweg über das Kaspische Meer und Iran, Irak fliegen, weil die NATO-Länder Griechenland und Türkei dazwischen liegen. 

insgesamt 14 Kommentare:

  1. Hardy sagt:

    Interessante Info! Langsam wird das Genze unheimlich :(

  1. Matthias B. sagt:

    Sehr interessante Info! Die Annahme ist jedenfalls sehr gut nachzuvollziehen und hört sich plausibel an. Wenn ich Putin wäre, hätte ich genauso gehandelt.

  1. Kann es sein das Putin inkognito selbstverständlich Hinweise erhalten hat das die NATO und USA beabsichtigt ihm ans Leder zu wollen?
    Es ist immer wieder interessant mitzubekommen wie unsere Medien über so etwas berichten
    Nämlich gar nicht
    Es wundert das überhaupt Putins Anwesenheit hier in Hamburg erwähnt wurde bei dem Hass der ihm hier von Seiten der Medien und anderen/m entgegenschlägt
    Putin wird wohl Schutzengel haben die ihn vorgewarnt haben eine andere Route zu nehmen
    Danke das Sie berichten Freeman

  1. QWERTZ sagt:

    Kommt davon, wenn mann der NATO Erweiterung tatenlos zusieht. Dann kann man das eigene Haus nur noch über Hintertüren verlassen.

    Entweder Putin weiß Dinge, wovon wir nicht den leisesten Schimmer haben oder er hat nicht einen Bruchteil an Schlauheit den man sich von ihm erhofft.

  1. freethinker sagt:
    Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
  1. Freeman sagt:

    Was hätte er machen sollen? Hab ich doch oft genug geschrieben, er hätte vor 17 Jahren schon die rote Linie ziehen müssen. Russland akzeptiert keine NATO-Mitgliedschaft von ehemaligen Sowjetrepubliken und ehemaligen Warschauer-Pakt-Staaten, das wird als Angriff betrachtet und entsprechend reagiert. Dann hätten die Feiglinge in Brüssel die NATO-Osterweiterung nicht durchgeführt.

    Dann hätte ich wenn schon die Hälfte von Georgien eingenommen den Rest auch noch, als 2008 Georgien Südossetien und Abchasien angegriffen hat. Die amerikanische Marionette Sacharschwilli absetzen und meine eigene Puppe installieren, so wie die Amis es machen.

    Das selbe mit Donbass, er hätte ihre Unabhängigkeit akzeptieren müssen und sagen sollen, das ist jetzt Russland. Und wenn das illegale Putsch-Regime in Kiew was getan hätte, gleich die Hälfte bis zum Dneper auch noch einnehmen.

    Russland wird mit Sanktionen für etwas bestraft, was es nicht getan hat. Dann kann ich es ja gleich tun wenn man die Strafe eh bekommt.

    Und wenn mein Verteidigungsminister von NATO-Jets bedrängt wird, dann schiess eine Maschine ab, als Lektion. Dann hat man Ruhe und kein NATO-Pilot kommt in die Nähe.

    Wann kapiert Putin endlich, Washington und Brüssel verstehen nur eine Sprache, eins in die Schnauze hauen, dann wird man respektiert. Die sehen doch in Putin einen Kasper, weil er immer mehr zurückweicht und sich alles gefallen lässt.

    Die lachen doch über ihn, weil er sie "westliche Partner" immer noch nennt und sich an die Spielregeln hält. Sie foulen und treten, wie will man dann ein Spiel gewinnen?

    Will er erst reagieren wenn Weissrussland auch noch fällt und die NATO vor den Toren Moskaus steht, so wie die Wehrmacht damals???

  1. Flori sagt:

    @freeman
    Genau dies ist der Casus Knacktus. Auch wenn man vor Wut schäumen könnte, aber Putin hat uns mit seinem besonnenen Verhalten wohl mehrmals den Arsch gerettet. Das wollen die Kriegstreiber doch nur. Provozieren, bis Putin die "rote Linie" überschreitet, dann haben sie den Kriegsgrund, den sich die Falken sehnlichst herbeiwünschen. Und wenn ich lese, dass man die Doktrin eines "begrenzten" Atomkrieges für umsetzbar hält, dann Gnade uns Gott oder wer weiss wer noch.

  1. H. Kern sagt:

    Freeman,
    Sie sprechen da ein extrem wichtiges Thema an.
    Putin ist nämlich nicht der Übermensch, der absolute Held, als welcher er vor allem bei Systemkritikern bei uns im Westen verehrt wird.

    Ganz im Gegenteil sogar:
    Wer Bekannte, Freunde und Verwandte in Russland hat, weiß, daß Putin das russische Volk nicht beschützt, sondern dem Untergang preisgegeben hat.

    Putin hat schon vor ein paar Jahren öffentlich erklärt, daß Russland etwa 70 Millionen "Zuwanderer" benötigt, weil die russischen Frauen zu wenig Kinder gebären.

    Das war ein Schlag ins Gesicht jedes Russen und jeder Russin, denn diese sind im Existenzkampf gefangen und können sich oft nicht einmal 1 Kind leisten.
    Die Löhne sind extrem niedrig und viele Arbeitsplätze werden ihnen von "Einwanderern" aus dem Kaukasus weggenommen, denn diese arbeiten für noch weniger Geld.

    In Moskau beispielsweise sind die Kindergärten und Grundschulen genauso wie bei uns fast nur noch von ausländischen Kindern besetzt. Es gibt schon Kindergärten und Grundschulen, in denen es kein einziges russisches Kind mehr gibt.

    Die Moslems breiten sich immer mehr aus, genauso wie bei uns auch.
    Dies ist gewollt und diese Moslems werden immer frecher.

    Ein russischer Akademiker ging mit seinen beiden kleinen Töchtern auf den nahegelegenen Spielplatz. Dort halten sich Penner aus Tschetschenien und anderen ehemaligen Sowjetrepubliken auf, die rauchen und saufen und keinerlei Rücksicht auf die Kinder nehmen. Der Russe bat die Taugenichtse höflich, bitte doch keine Kippen und keine zertrümmerten Flaschen auf den Spielplatz zu werfen wegen der Verletzungsgefahr der Kinder, da wurden ihm sofort Schläge angedroht.
    Wenn es ihm nicht passen würde, solle er verschwinden.

    Und dann sagt Putin, er würde noch einmal 70 Millionen von diesem Pack benötigen.

    Diese Kaukasier und sonstige Ausländer machen sich immer mehr breit, inzwischen auch in den Randgebieten von Moskau, Petersburg und anderen Städten.

    Dies ist jetzt nur ein Beispiel unter vielen, das beweist, daß Putin in Wirklichkeit ein Globalist ist, ein Zerstörer des eigenen Volkes.

    Im Donbass hat er es erlaubt, dass die Russen dort täglich von den Kiewer Nazis beschossen werden, dabei hätte er diese Zustände von Anfang an verhindern können. Er hätte halt auf seine intelligenten Berater hören sollen, beispielsweise eines Herrn Sergej Glazjew, einem exzellenten Analytiker.

    Glazjew hat alles vorhergesagt, was Kiew und die USA und Merkel und andere Völkermörder mit dem Donbass machen werden und jeder mit Verstand wußte, daß er recht hatte. Er hat empfohlen, die ukrainische Armee mittels Kampfflugzeugen zu stoppen und jede Bombardierung des Donbass durch die Faschisten mit präzisen Gegenschlägen zu unterbinden. Dann wäre sofort Ruhe gewesen, denn die USA, die NATO, Frau Merkel und Konsorten sind feige Psychopathen, welche nur auf Stärke reagieren.

    Doch Putin hat exakt das Falsche gemacht und läßt die armen Menschen im Donbass im Elend sitzen.

    Der Niedergang der russischen Wirtschaft durch den Verfall des Erdölpreises und die westlichen Sanktionen gegen Russland hätte Glazjew durch hervorragende Gegenmaßnahmen gestoppt und in Russland würde die Wirtschaft blühen und Wohlstand herrschen, doch Putin hat nicht auf ihn gehört und exakt das Falsche gemacht.

    Darüber berichten die alternativen Medien nicht, die wissen überhaupt nicht, wie schlecht es den Russen geht, wie tief die Wirtschaft gefallen ist unter Putin und seinen Fehlentscheidungen.

    Dieses Appeasement, dieses Bücken vor der USA und der EU ist das Falsche und führt letztendlich zur Katastrophe für Russland.

    Putin macht auch manche Sachen richtig, keine Frage, aber in den entscheidenden Punkten eben nicht und das wird sich rächen und rächt sich bereits grausam.

    Freeman, die Punkte, die Sie aufgezählt haben, sind Volltreffer.

  1. NEO sagt:

    Freeman, Du unterschätzt die Macht der vom Westen protegierten und eingesetzten russ. Oligarchen, mit denen Putin sich arrangiert hat und arrangieren musste. Er hat keine freie Hand und auch keine staatlich kontrollierte Zentralbank, was zum selben Thema gehört.

    Seit 2003 läuft sein "Russland zuerst"-Programm, daß er genau wie Trump gegen den Tiefen Staat durchsetzen will und wo er natürlich schon viel weiter ist als Trump, der mitten im Hornissennest sitzt. Aber Putins Mittel und Möglichkeiten sind nun mal begrenzt. Er hat Chodorkowski nicht aus Mitleid freigelassen (auch wenn es in Insiderkreisen erzählt wird), er trifft sich mit Kissinger und den Lubawitschern nicht zum Vergnügen und seine vom Pariser Club geforderte und geleistete Schuldenrückzahlung nachdem russische Milliardengelder in Frankreich eingefroren wurden, sind allesamt Ausdruck des selben Spiels, daß von denselben Drahtziehern geführt wird wie fast überall. Alle Wege führen nach Ro...m.

  1. NEO sagt:

    Nachtrag:
    Putin hat sich mit Smaug, dem Drachen angelegt. Die meisten von uns wären schon lange eingeknickt. Ich sehe ebenfalls seine fehlerhaften Spielzüge, aber von aussen und im Nachhinein(!) ist es viel leichter die richtige Strategie zu haben.

    Wir sind ein bißchen wie die Zuschauer beim Fussball, die alles besser wissen, aber unten auf dem Platz sieht das ganz anders aus. Und um bei der Analogie zu bleiben, als Fußballtrainer macht er sensationelle Arbeit, das Spiel ist noch nicht vorbei und er und seine Mannschaft sind zwar in der Defensive, aber wenn die FIFA die Regeln macht und Du auf allen Flügeln angegriffen wirst, dann ist Defensive vermutlich die einzige Strategie die dir bleibt. Ein paar Ausbrüche nach vorne hat er ja gewagt, aber seine Gegner sind zahllos und nahezu übermächtig. Selbst im eigenen Team gibt es Verräter und seine Geldgeber werden ebenfalls vom Gegner kontrolliert.

    Quo vadis Rossija?!

  1. Brummli Baer sagt:

    Der russische Bär mit seinem Pokerface ist mir sympathisch. Wenngleich ein Politiker, so spielt er doch in einer Klasse für sich. Und auch Schach. Die USA brachten einen Bobby Fisher hervor, wieviele Grossmeister im Schach hatte und hat Russland? Der Flug über die Ostsee ist ziemlich sicher, Schutz durch Marine und Kaliningrad, also logisch.
    Wie Herr H.Kern sagt wäre Herr Sergej Glazjew vielleicht ein besserer Präsident gewesen, ich kenne ihn nicht. Aus Erfahrung weiss ich aber, dass die besten Stabsoffiziere und Analytiker ohne Charisma als Truppenführer versagen, umgekehrt sind solche Truppenkommandeure selten im Stab zu gebrauchen. Als Präsident muss Putin entscheiden, und niemand kann verlangen, dass er der absolute Held oder gar der Übermensch sein soll. Solches Über-u/o Herrenmenschentum kennt man aus der Bibel und zugehörigem Talmud wie aus der Menschheitsgeschichte zur Genüge. Durch Hollywood wurden nicht nur die USA mit den einfältigen Geschichten von Super-und Spider-men und anderen weissen amerikanischen Welt-und Menschheitsrettern eingeseift und Gehirn gewaschen. Meiner bescheidenen Meinung nach tut Putin, was er kann, und das ziemlich gut.
    "Allen Menschen recht getan, ist eine Kunst, die niemand kann". Man darf sich an das Erbe von Jelzin erinnern, das er antreten musste! Die Rache und das Prinzip Auge um Auge, Zahn um Zahn hat die Menschheit nicht wirklich weiter gebracht. Zudem ist es seit 2000 Jahren ausser Kraft gesetzt worden, nicht zufällig von einem israelitischen Wanderrabbi namens Yehoshua aus Galil in Westarabien. Er gehörte also zum semitischen Ur-Stamm des kleinen Völkchens, das mit den Chasaren geistesverwandte Verstärkung erhielt, woraus auch die Lubawitscher Chabadsekte mit Jared Kushner und der Konvertitin Ivanka Kushner-Trump hervorgingen. Ein Töchterlein, das gerne auf dem Thron des Vaters sitzt... Erinnert an Herodes und dessen Töchterlein Salome! Es gibt noch ein paar andere, tödlich-grausame Weibchen im Alten Testament, allesamt Vorbilder der Lubawitscher Gross-Israel-Fanatiker. Meines Erachtens tanzt Putin virtuos auf Eiern, und alles auf einmal kann er auch nicht tun, sollte er dies auch wünschen. Am Wichtigsten für die ganze Welt ist aber, das er bis heute durch seine immense, tatsächlich schier übermenschliche Zurückhaltung eine heissere Phase des, von den zynischen Zionisten der Hochfinanz so sehr gewollten 3.Weltkrieges verhindert hat. Und das mit nur 10% des US-Militärbudgets. Und trotzdem besseren Waffensystemen, was der Nato-EU&Co durchaus Angst macht. Sie versuchen Russland mit Massen mehr oder weniger veralteter Technik einzukreisen, aber wie lange halten das die US-Finanzen noch aus? Die Gelddruckmaschine ist schon rotglühend, der Dollar auf fast CH O.90 gefallen. Die finanzielle Erpressung der Vasallenstaaten wird immer dringlicher, das eigene Land ist marode. Da kann Putin auch auf Zeit spielen und den Zusammenbruch des morschen Systems abwarten, statt eine Art von kollektivem Selbstmord zu riskieren. Auch Psychopathen können in Panik morden und Kriege auslösen, Tollkühnheit ist nur eine Art von Angst. Ein Tier, in die Enge getrieben ohne Fluchtmöglichkeit greift an. Zu unserem Glück ist Putin kein Tier, sondern ein sehr intelligenter Mensch und Judomeister. Angreifen lassen und im Gegenangriff den Gegner mit dessen eigener Energie und Kraft auf die Tatami legen. Die US-NATO soll sich selbst zer-und die politische NATO EU sich selbst erledigen.
    Im Übrigen sollte man immer relativieren, wir tanzen alle auf dem Hochseil ohne Netz, ein einziger Impakt aus dem All, Komet oder Asteroid, mit anschliessendem Vulkanismus etc oder auch ein einziger Vulkanausbruch wie Tambura 1815, Krakatau 1881 wird der Menschheit sehr schnell ganz andere Prioritäten setzen. Die Explosion der phlägräischen Felder vor 35000Jahren löschten die Neanderthaler aus und einen Grossteil der übrigen sogenannten modernen Menschen auch. Verdienen wir mit unserer Kriegs- und Rachsucht den Namen homo sapiens wirklich?

  1. OMS 90 sagt:

    Im internationalen Luftraum können russischen Abfangjäger die Präsidentenmaschine besser beschützen als über Nato-Länder wo sie Flugverbot haben. Das wird wohl einer der Gründe gewesen sein.

  1. Für mich steht fest! Hätte Putin die Krim nicht gesichert,und Marines hätten den Hafen übernommen, dann wäre Putin gestürzt, und 100000 Millionen Europäer wären im atomaren Feuer verbrannt. Ich halte unsere deutsche Bevölkerung für das Dümmste , was hier seit der Römerzeit rum läuft. Unfähig zu überleben, geführt von brauner Kacke.

  1. Die Psychopathen der US/Zion Elite sollten solange wie möglich auf ihr Armageddon warten müssen!
    Um so mehr Zeit vergeht um so besser wird Russland da durch kommen, denn die militärische Überdehnung des Imperium kostet zu viel, als das sie diese halten bzw ausbauen könnten! Am Ende wird Russland den Atomaren Schlagabtausch überleben und das Imperium nicht!
    Aus meiner Sicht macht Putin kaum Fehler, denn die russischorthodoxe Elite ist nicht so naiv zu glauben der nukleare Schlagabtausch ließe sich noch aufhalten.
    Wer hier denkt eins auf die Schnauze wäre die bessere Strategie, hat den Ernst der Lage nicht begriffen bzw keine Ahnung von der Situation!

    Gerade in Anbetracht des Artikel hier, sollten wir doch verstanden haben, dass es ohne Putin schon lange gekracht hätte. Und die wirklich wichtigen Dinge (Krim & Assad)  da haben sie klar gestellt, daß sie darüber einen Nuklearwaffen Krieg führen werden!
    Natürlich wäre "eine auf die Schnauze" noch einmal ein Versuch die Westlichen Völker wach zu rütteln, aber sie würden sehr wahrscheinlich unmittelbar eingeäschert werden. Nur die intelligenteren patriotischen US Eliten versteht das und Trumps Befehl zum "Vergeltungsschlag" auf Syrien hat gezeigt, daß sie nicht gerade die stärkste Kraft sind und die USA sich im Würgegriff der Globalisten | Einewelt Regierung befindet.

    Die " heiße Phase des 3. Weltkrieg" wird in ein paar Stunden ausgefochten sein und dann gibt es einen neuen Anfang. Zum Glück für die Menschheit dieses Mal ohne glorreiche westliche Werte, von denen hier auch so gerne geschwafelt wird.
    Für das postnukleare Szenario aber haben die russischorthodoxen Christen aus ihrer Situation heraus eine perfekte Strategie entwickelt. Mit ihrer derzeitigen Zurückhaltung gewähren sie der heutigen "Zivilisation" eine Art Galgenfrist, die aber ablaufen wird!


    @ Freeman: Für mich ist jeder der ehrlichen Herzens nach der Wahrheit sucht auf dem Weg zu Gott, deswegen liebe ich deine Arbeit.
    PS: Eine kontroverse Auseinandersetzung mit dem Christentum und seinen verschiedenen Strömungen könntest du doch wenn sich die Gelegenheit ergibt auch mal bringen, soweit ich weiß lebst du doch mittlerweile im orthodoxen Russland und hast evtl mehr Einblick bekommen. Würde mich jedenfalls sehr interessieren und vielen anderen bestimmt auch.