Nachrichten

Wegen Virus, Hongkong verteilt Helikoptergeld

Mittwoch, 26. Februar 2020 , von Freeman um 08:00

Mir ist heute Morgen aufgefallen (ich stehe zwei Stunden vor euch in Europa auf), die Apotheken-Umschau macht Werbung auf Internetseiten für ihren Artikel über 2019-nCoV und nennt den Erreger einen "KILLERVIRUS". Für mich ist diese Bezeichnung die reinste Panikmache und ein Skandal, denn gleichzeitig schreibt dieses "Gesundheitsmagazin" der Apotheker, "das neue Coronavirus scheint kaum schlimmer als die Grippe zu sein" und die Sterberate "liege bei 2,3 Prozent" der Infizierten.


Was diese Zeitschrift von sich gibt ist nicht gerade unwichtig, denn bei einer Auflage von über 9 Millionen Exemplaren hat sie 20 Millionen Leser in Deutschland. Man benutzt den Begriff "KILLERVIRUS" offensichtlich als Click-Bait, um die Menschen unter dem Vorwand der "Information" mit Angstmacherei in die Apotheken zu locken. Sie wird nicht umsonst "Rentner-Bravo" bezeichnet und hat grossen Einfluss auf das Verhalten von älteren Menschen, die beste Kundschaft der Apotheken bzw. der Pharmaindustrie.

Aber mir geht es in diesem Artikel nicht um den Krankheitsaspekt des Coronavirus, sondern um die gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Folgen der Eindämmung der Krankheit. Stellen wir uns vor, was in China bisher stattfindet, wird auch in Europa von den Behörden befohlen. Die Hälfte der 500 Millionen Europäer müssen wegen Quarantäne Zuhause bleiben, das öffentliche Leben findet nicht mehr statt und 80 Prozent der Betriebe stehen still, nichts bewegt sich mehr, so wie zurzeit in China. Sind ja tolle Aussichten!

Wir sehen es ja jetzt was in Norditalien veranlasst wurde. Hundert- tausend Menschen sind in ihren Wohnungen eingesperrt, Schulen, Kindergärten, Ämter, Museen, Restaurants, Kinos, Clubs, überhaupt alles wo sich Menschen versammeln ist geschlossen worden. Die Strassen sind leer, kaum jemand geht zur Arbeit, der komplette Stillstand des Lebens ist verhängt worden. Deshalb habe ich in meinem vorherigen Artikel die Frage gestellt: "Seid ihr auf einen Stillstand vorbereitet?".

Wenn man die möglichen wirtschaftlichen Folgen der Bekämpfung der Ausbreitung des Coronavirus wissen will, muss man sich nur die Börsenkurse anschauen, denn der Markt preist die Kosten für die Wirtschaft bzw. die Firmen ein. Die fallenden Kurse der letzten Tage zeigen, was an Schaden erwartet wird. Am Montag fiel der Dow um über 1'000 Punkte und am Dienstag um weitere 879 Punkte oder -3.15%. Dann der S&P 500 -3.03%, Dow 30 -3.15%, Nasdaq -2.77%, Russell 2000 -3.45%, Öl -2.97%. Alle Wirtschaftsindikatoren zeigen auf Minus!

Das kleine COVID-19-Virus hat den drittgrössten Absturz in der Geschichte des Dow verursacht, der den lange überhitzten Aktienmarkt plötzlich unterkühlt hat, indem alle Gewinne des Jahres 2020 innerhalb von Stunden vernichtet wurden!

Den gleichen Absturz der Kurse haben alle anderen Börsen der Welt erlebt, denn durch die grenzenlose Globalisierung sind alle Volks- wirtschaften vernetzt. Sprichwörtlich, wenn Chinas Wirtschaft durch den Virus ausfällt, dann werden alle anderen Länder auch angesteckt und krank. Diese Ansteckung haben die Globalisten verursacht, die alle Grenzen abgeschafft haben. Sie haben Grenzen als etwas böses hingestellt, die man generell entfernen muss, damit der Handel und Personenverkehr ohne Hindernisse läuft, dabei dienen sie zum Schutz.

Italiens Gesundheitsminister hat gesagt, dass die Nachbarländer ihre Grenzen nicht schliessen werden, nachdem Rom bestätigt hat, dass 11 Menschen wegen dem Coronoavirus gestorben sind, wobei Hunderte von ihnen infiziert wurden.

"Wir haben uns darauf geeinigt, die Grenzen offen zu halten, eine Schliessung der Grenzen wäre zu diesem Zeitpunkt eine unverhältnis- mässige und unwirksame Massnahme", sagte Gesundheitsminister Roberto Speranza am Dienstag vor Journalisten in Rom.

Fast ein Dutzend Städte in den norditalienischen Regionen Lombardei und Venetien wurden unter Quarantäne gestellt, und die Vorräte im Norden sind knapp geworden. Öffentliche Veranstaltungen wurden abgesagt, und in Panik geratene Einkäufer haben die Regale der Supermärkte leergeräumt.

Die Schweiz und Österreich bestätigten am Dienstag ihre ersten Fälle von COVID-19. Auch das süddeutsche Bundesland Baden-Württemberg meldete am Dienstagabend seinen ersten Fall, nachdem ein 25-jähriger Mann nach seiner Rückkehr aus Italien erkrankt war.

Ein 60-jähriger Franzose starb am Coronavirus über Nacht in der Universitätsklinik Pitié-Salpêtrière in Paris, sagte der leitende Gesundheitsdirektor Jerome Salomon am Mittwoch.

Ihr werdet sehen, ausgerechnet diejenigen, die für offene Grenzen waren, die gesagt haben, Grenzen seien eine Form des Rassismus, werden, wenn es um ihr eigenes Leben geht, die Schliessung fordern. Ja, die Schoten werden wieder aus Angst dicht gemacht, die sie vorher aus "Menschenliebe" entfernten.

Bildlich gesprochen, sie haben die Schote aus den Schiffen gerissen und wenn durch ein Leck eine Kammer voll läuft dringt das Wasser überall ein und das Schiff sinkt. Gleichzeitig haben sie die Rettungsboote auf ein Minimum reduziert, denn sie behaupten, das Schiff sei unsinkbar, denn Zentralbanken können egal was kommt mit Geldpumperei alles retten.

Jetzt nicht mehr, denn die Party ist vorbei. Warum? Erstens haben sie eh schon seit 2008 die Wirtschaft als klinisch toten Patienten nur mit massiven Geldinfusionen und Null-Zinsen gerade so im Wachkoma gehalten, der nicht gesunden will. Alle Rezepte sind aufgebraucht. Zweitens, die Zentralbanken können nicht die ganze Welt retten.

Wenn die ganze Weltwirtschaft wegen den Quarantänen stillgelegt wird, der Konsum nicht mehr läuft, die Betriebe nicht mehr produzieren, kein Geld verdient wird, Rechnungen nicht mehr bezahlt werden, den Verpflichtungen nicht nachgekommen wird, der Staat keine Steuern mehr bekommt, die Banken pleite gehen, dann ist das Ende angesagt.

Das winzige COVID-19-Virus bringt das globale Kartenhaus zum Einsturz - mit allem Drum und Dran!!!

Erinnert mich an den Sci-Fi Klassiker "Der Krieg der Welten" des britischen Schriftstellers H.G. Wells. Auch dort werden die ausserirdischen Eindringlinge, welche unseren Planeten erobern wollen, plötzlich von Bakterien und Viren dahingerafft, gegen die sie keine Abwehr haben.

Die wirtschaftlichen Auswirkungen dieses kleinen Virus sind bereits pandemisch. Zwar ist es mehr die Angst als die tatsächlichen Gesundheitsprobleme, die die ganze Welt in den Hintern getreten zu haben scheint, aber der Mangel an medizinischer Realität, die gross genug ist, um die Angst zu verdienen, schmälert in keiner Weise die Realität der wirtschaftlichen Auswirkungen der Angst.


Die Angst vor einer Rezession ist so gross, die Regierung von Hongkong hat jetzt beschlossen, Geld vom Himmel regnen zu lassen, um die Wirtschaft anzukurbeln.

Hongkongs Finanzminister Paul Chan Mo-po wird eine Rettungs- massnahme in Höhe von 120 Milliarden Hongkong Dollar verkünden. Das "Helikopter-Geld" beinhaltet - jeder in Hongkong ansässige Bewohner über 18 Jahre erhält eine Barauszahlung von 10'000 HK$ (ca. 1.300 USD), um die Belastung für Einzelpersonen und Unternehmen zu verringern.

Die Wirtschaft der Stadt liegt am Boden, angeschlagen wegen der Coronavirus-Epidemie und den von den USA angezettelten gewaltsamen Protesten der vergangenen Monaten gegen die Regierung. Hongkong leidet unter einem beispiellosen Einbruch des Konsums, da die Einzelhandelsumsätze zusammengebrochen sind und der Tourismus ausbleibt.

Sun Hung Kai Properties, das zu den grössten Eigentümern von Einkaufszentren in Hongkong gehört, hat am Mittwoch verkündet, dass es die Februar-Miete für die meisten seiner Mieter um bis zu 50% senken werde, um die Wirtschaft zu stabilisieren und die Beschäftigung zu schützen. Nur, was bringt die Halbierung einer Monatsmiete?

Meint ihr, die Olympiade 2020 in Tokio wird zwischen 24. Juli und 9. August noch stattfinden oder wird sie abgesagt?

Der wirtschaftliche Schaden ist gigantisch und daraus stellt sich die Frage, wer steckt hinter dem Virus? Ist doch kein Zufall, dass ausgerechnet in dem Land, das Washington und Trump als Erzfeinde betrachten und einen Wirtschaftskrieg dagegen führt, so passend die Epidemie ausbricht, dass die ganze chinesische Wirtschaft lahmlegt.

Es ist auch kein Zufall, dass im Iran, das nächste Land auf Trumps Abschussliste, auch das Virus eingefallen ist. Wie kam der Erreger überhaupt von China dorthin? Sogar der Gesundheitsminister ist an COVID-19 erkrankt, wie wenn die Regierung das Ziel wäre. Der Iran war das erste Land, dass Todesfälle in der Region des Nahen Ostens meldete.

Nur, ein Virus kann man nicht eingrenzen und trifft später einem selber. Ist wie mit dem Einsatz von Giftgas im I. Weltkrieg. Solange der Wind in Richtung Feind wehte, wurde nur dieser getötet. Aber wenn der Wind kehrte, sind die eigenen Soldaten am Gas verreckt. Ist ein Grund, warum Giftgas im II. WK nicht mehr als Waffe benutzt wurde, weil die Ausbreitung nicht steuerbar ist.

Das selbe passiert mit der Verbreitung einer biologischen Waffe. Der Schaden kann wegen dem Personenverkehr sehr leicht sich global verteilen, ausser Kontrolle geraten und einen selber treffen. Diese Situation haben wir jetzt. Die neueste Meldung lautet, das Virus ist auf dem bisher letzten verschonten Kontinent auch in Südamerika angekommen.

Was Hongkong mit dem Geldregen macht funktioniert vielleicht für eine Stadt aber nicht für ein ganzes Land oder sogar alle Länder der Welt, um eine Krise zu beheben. 1'300 US-Dollar oder ca. 1'000 Euro ist dabei sowieso lächerlich wenig. Trotzdem, auf Deutschland umgerechnet, bei 70 Millionen Empfangsberechtigten wären das 700 Milliarden Euro.

Und für Europa wären sagen wir mal 4 Billionen Euro notwendig und für die ganze Welt viele Trillionen. Trotzdem wäre es nur ein Tropfen auf dem heissen Stein. Denn, was nutzt ein Geldabwurf, wenn die Versorgungsketten zusammengebrochen sind? Es gibt kein Angebot an Waren oder Dienstleistungen, aber die Nachfrage ist im Begriff mit dem Gratisgeld in die Höhe zu steigen.

Was passiert mit den Preisen? Die explodieren doch, wenn Geld da ist aber Waren fehlen. Deshalb ist die Frage berechtigt, seid ihr auf leere Regale, auf hohe Preise, einen Stillstand der Gesellschaft und eine Weltwirtschaftskrise vorbereitet? Oder seid ihr Defätisten und es ist euch egal was passiert?

UPDATE: Trump soll stocksauer sein, weil die Börsen wegen dem wirtschaftlichen Schaden den der Virus anrichtet abstürzen. Er sieht ja seine Wiederwahlchancen am 3. November abhängig von einem hohen Kurs des Dow. Er kritisierte auch scharf die CDC, weil das Zentrum für Seuchenkontrolle und -prävention die Amerikaner aufgefordert hat, sich vorzubereiten und Vorsichtsmassnahmen zu treffen. Dr. Nancy Messonnier, zuständig für Atemwegserkrankungen, sagte gegenüber Reportern, "die Störung des Alltagslebens könnte schwerwiegend sein" und forderte Unternehmen, Schulen und Familien auf, Diskussionen über die möglichen Auswirkungen der Verbreitung des Virus zu beginnen. Trump will davon nichts hören und lügt weiter wie in Davos, denn er zwitscherte am Montag, dass das Coronavirus "in den USA sehr gut unter Kontrolle ist" und dass der Aktienmarkt "beginnt, sehr gut auszusehen".

insgesamt 24 Kommentare:

  1. Frankyk sagt:

    Also mir kommt es auch so vor das dies ein gezielter Biowaffenangfriff ist, seitens einer Macht die wir alle kennen. Schön langsam setzt die Elite Ihr Programm durch das auf den Bilderberger Konferenzen wahrscheinlich beschlossen wurde. (Nur wissen kanns keiner).

  1. Axel sagt:

    Ganz ehrlich, ich und meine Familie sind noch nicht vorbereitet. Irgendwie bin ich geschockt, befangen und irgendwie in einer Art "Schockstarre", das es jetzt wirklich losgeht. Wenn wir einkaufen fahren, kaufen wir immer noch wie gewohnt ein, "ohne"weitere Lebensmittel in den Korb zu legen.
    LG

  1. Jo sagt:

    Wir haben die Vorräte mit haltbaren Lebensmittel gefüllt. Wasser ist vorhanden, Strom kann selbst erzeugt werden. Heizen geht auch mir Holz.
    Mehr will ich erst mal gar nicht tun, warten was kommt und ruhig bleiben.
    Wie du Freeman und viele andere hier, bin ich der Meinung, hier stimmt etwas nicht, das geht schon lange.
    Seit 2001 ist alles richtig in eine gewaltige Schieflage geraden, nun ist der Kippmoment wahrscheinlich erreicht. Die Verursacher werden nicht zur Rechenschaft gezogen, so wie es eben immer ist, sie lassen morden und brandschatzen, selbst bleiben sie von jeder Strafverfolgung verschont.

    Von Experten höre ich, der Virus wäre für gesunde Menschen nicht gefährlicher ein Krippe-Virus, andere sagen wieder etwas anderes.
    Ich halte mich an meinem Grundsatz, das System ist so verlogen, dass ich erst mal gar nichts glaube und selber denke.

    Abwarten und ruhig bleiben, aber nicht naiv, deshalb ein paar Vorräte, wer weiß.


  1. Bea Mari sagt:

    Ich hab sowieso immer einen Vorrat - aber ich frage mich, was das langfristig wohl bringt.
    Wenn die Zivilisation am Boden liegt, dauert so eine Krise wohl länger als ein paar Wochen und dann hat man entweder genügend Kenntnisse und Fähigkeiten, um in der Natur zu überleben oder eben nicht.
    Vielleicht ist das Ganze aber auch recht heilsam für eine Menschheit, die sich mehrheitlich zugunsten von Konsum und sinnlosem Quatsch freiwillig versklaven lässt...
    Ich stelle mir vor, dass diese Krise dazu führen kann, dass wir sorgsamer mit unseren Ressourcen umgehen, dass wieder mehr repariert und weniger weggeschmissen wird und dass viele Menschen mal mitkriegen, wie schön das ist, wenn man nicht mehr der alltäglichen Tretmühle ausgeliefert ist und sich mit dem beschäftigen kann, was einen wirklich interessiert und einem Freude macht.

  1. pacino sagt:

    ... dann wirds zeit daß Du aufwächst. Wenn es nicht so krass wird, super. Aber falls doch biste heilfroh. Kalkulierte Lebensmittel, am besten nicht unbedingt zum Kochen für 3 Monate, Wasser 2-3ltr/Tag ebenso für 3 Monate. Erledige das noch heute!

  1. Unknown sagt:

    Wir haben 25kg Reis. Wasserfilterpumpen um 2000l pfützenwasser zu filtern. Ne menge dposenfutter. Wir können mit holz ein zimmer (wohnküche) beheizen und kochen(guter alter Tiba herd). Wir haben Kurbel Taschenlampen. Walkytalkys die man per Solarzelle auflädt. Dazu eine menge Kernseife mehrere Liter vodka zur Desinfektion und verbandsmaterial. Ausserdem Mms tropfen zur Wasser purifizierung und eine schöne Menge an Kerzen. Zucker und Honig als kalorienbomben und stimmungsaufheller. Ausserdem eine machete und eine schniztschutzschürze aus dem gastrofachhandel für Metzger als hoffentlich nicht notwendigen Schutz gegen plünderungen. Mehr Vorbereitung ist meiner Meinung nach nicht sinnvoll bei unserem Geldbeutel. Nicht jeder kann sich ne abgeschiedene Insel kaufen und dort Selbstversorgung betreiben.

  1. Haniel sagt:

    Soeben kam im staatlichen italienischen Fernsehen TG1, dass in Alassio, das ist fast 300km südöstlich der Lombardei an der Riviera, über 100 Personen isoliert wurden. Nun ist Alassio ein Touristenort erster Klasse, und man darf gespannt sein, ob die Stadt isoliert wird.

    "Eine Schließung der Grenzen kommt nicht in Frage", so die Merkelgruppe. Ist denn schon wieder 2015? Aber wir schaffen das schon. Natürlich steht nicht im Pass, ob man positiv ist, und wie sollte eine Überprüfung denn bei stündlich 3000 Personen am Grenzübergang Kiefersfelden denn aussehen? Ohne Rachenabstrich und aufwändigem Labortest geht gar nichts, und das erst 14 Tage nach der Ansteckung.

    Da wurde noch bis gestern beim rheinischen Karneval in Düsseldorf in den Bars geküsst und was weiß ich was, die Leute dicht nebeneinander oder aufeinander, und gleichzeitig schwebt wenige km entfernt ein Patient in Lebensgefahr im Sauerstoffzelt. Hatte der keine Kontakte?

    Aber die Merkeltruppe hat ja alles voll im Griff. Grenzen schließen? Wir sind doch nicht die AfD!

  1. Unknown sagt:

    Hallo Freeman. Wir sind mehr oder weniger Nachbarn, da ich seit zwei Jahren in Tbilisi lebe. Hier hat sich noch nicht viel getan, aber da der Virus nun auch im Iran ausgebrochen ist, fangen die ersten zu hyperventilieren an. Hier in Georgien schaltet niemand sein Gehirn ein, denkt nach oder hinterfragt, was diese Panik alles auslösen kann. Ich warte nur darauf, dass der erste Infizierte in Tbilisi gemeldet wird und dann geht die Hölle los - dann nehme ich an, sind hier auch alle Läden sofort leer. Die Frage ist, wie lange und wie extrem die Regierung Regeln aufstellen wird. Ich auf jeden Fall, habe mich und meine Familie mit Proviant eingedeckt....denn die Panik wird kommen, eher früher als später...

  1. W.D. sagt:

    Das Helikoptergeld soll wohl eher den Bankstern nutzen, damit die Börsenkurse nicht weiter nach unten rauschen. Die Produktionsausfälle werden damit sicher nicht ausgeglichen. Jetzt ist noch Zeit sich einzudecken. Für Wasser, Essen und Heizung muss gesorgt sein. "If panic - panic first". Um die letzte Dose Ravioli werde ich mich nicht prügeln müssen.

  1. Capote sagt:

    Dummes Zeug hat Konjunktur !

    Also, stellen wir uns vor, wir bleiben alle 2 Wochen Zuhause und was ist dann gewonnen? Die Infizierten sind dann entweder gestorben oder haben einen Antikörper gebildet und sind wieder gesund. Nur irgendwer hat sich überhaut erst in der zweiten Woche bei einem Familienmtglied angestekt und steckt nun jede Menge andere Leute an, wenn wir wieder alle raus dürfen.

    Es nutzt auch nichts, die Zeit auf 4 Wochen Zwangspause zu erhöhen, das Problem bleibt das selbe, mal ganz davon abgesehen, dass die Kraftwerke weiter Strom liefern sollen, die Wasserwerke Wasser und die Gaswerke Gas, das tut sich auch alles nicht von alleine.

    Wir können die Durchinfizierung nicht verhindern, sondern nur verzögern und hoffen, dass nicht alle gleichzeitig krank sein werden. Leute tröstet euch, es sterben auch jedes Jahr Tausende an einer ganz normalen Grippe, da wird nur nicht drüber geredet.

  1. Franz Xaver sagt:

    """Nun droht Trump damit, die Energie seiner Regierung auf Europa zu konzentrieren.

    "Ich wollte warten, bis ich China fertig habe. Ich wollte nicht China und Europa gleichzeitig haben",

    sagte er am Mittwoch im Gespräch mit dem Nachrichtensender CNBC."""

    Quelle: https://www.sn.at/wirtschaft/welt/trump-droht-eu-nach-einigung-mit-china-82371472 © Salzburger Nachrichten VerlagsgesmbH & Co KG 2020

    Das sagt wohl sehr viel aus!

  1. Stussi sagt:

    Mal die Fakten. Das Virus scheint für Kinder unbedenklich zu sein. Hier in Italien gibt es einige infizierte Kinder, die weder schwere Symptome zeigen noch sonst gefährdet scheinen.
    Zweitens, dieses Viruscverträgtvkeinevhohen Temperaturen. Mitte März dürfte in yitalien dad Thema vom Tisch sein, in Mitteleuropa spätestens Mitte Mai.
    Also bitte cool bleiben, auch wenn's schwer fällt.
    Ach, übrigens: Chinesen, die es sich leisten können, reisen gerade wie die Lemminge nach Afrika, um die "Pandemie" dort auszuwettern.

  1. Ketzer sagt:

    Apropos Geld:
    Die WHO hat das Wort Pandemie aus seinem Vokabular gestrichen.
    Grund:
    Die Weltbank hat vor 3 Jahren einen Pandemie-Fonds eingerichtet mit 3 Jahren Lauftzeit.
    Gibts in dieser Zeit eine Pandemie, verlieren die Investoren ihr Kapital.

  1. Eliah sagt:

    Welch ein Glück dass jetzt auf Grund von Defender 2020 so viele Soldaten in Europa unterwegs sind. Sollten Unruhen und ziviles Ungehorsam einzudämmen sein, haben wir gleich professionelle Hilfe!

  1. XXX sagt:

    Schon vom "Auszug aus Bundes Drucksache 17/12051" gehört?

    Wer glaubt an solche Zufälle, da "prophezeit" die BR 2013 einen CORONAVIRUS Ausbruch, aus ASIEN und die Konsequenzen daraus.

    Mit bis zu 79 Millionen infizierten nur in Deutschland, verteilt auf 3!!! (die Zahl die bei den Okkultisten für ihren Gott steht) Wellen.

  1. Freeman sagt:

    In Text, der die Simulation der Pandemie beschreibt, wird von 6 Millionen Erkrankten gesprochen. 79 Millionen stimmt nicht, wäre die gesamte Bevölkerung Deutschlands und davon steht nichts drin.

  1. Unknown sagt:

    Es geht auch nicht um das Virus, sondern um die Folgen daraus. Leere Regale, geschlosse Banken und Tankstellen, das Gesundheitswesen was zusammenbricht usw. Na klar kann es uns vlt. nur harmlos erwischen aber etwas vorbereitet sein sachdet auch nicht m gerade wenn man eine Familie hat sollte man immer etwas vorsichtiger sein um schnellstmöglich reagieren zu können. Ausserdem sollte man sich mit Nachbarn, Verwandten und Freunden zusammensetzen und beschnacken wie man sich am besten gegenseitig in einer kriese unterstützen kann.

  1. Erstmal ein großes Danke an Freeman. Ich folge deinen Blog schon mittlerweile 7 Jahren und je mehr Artikel ich von dir gelesen hatte, umso mehr bröckelte das Weltbild was einem damals in der Schule und heute in Nachrichten eingetrichtert wurde. Danke und ein großes Lob an deine unermüdliche Arbeit.

    OT: Meine Bekannte arbeitet bei einem großen Lebensmitteldiscounter in Berlin. Ihr könnt euch nicht vorstellen was mit heute berichtete. Regale mit Konserven, Mehl und anderen Grundnahrungsmittel nur heute fast völlig leer gekauft. Ich war eben noch bei mir in einem großen Supermarkt um meine Vorräte aufzustocken und was kann ich euch sagen...genau das gleiche Bild. Viele und damit meine ich ca. 99% meiner Freunde und Kollegen nehmen das Ganze aktuell gar nicht wahr. Dann kommen solche Sprüche wie...“Ach das wird bei uns nicht passieren etc...“

    Wie kann man so naiv sein und am liebsten mit zugehaltenen Augen durch die Welt laufen? So nach dem Motto „Was ich nicht sehe existiert auch nicht“...Naiv hoch zehn. Ich für meinen Teil bin froh vorgesorgt zu haben. Gerade als Familienvater empfinde ich es als meine Pflicht für meine Familie zu sorgen und das auch in der Not.

    Wer kann sollte jetzt noch vorsorgen. Wenn auch der letzte Idiot mitbekommt was drohen könnte gibts nix mehr.

  1. schliemanns sagt:

    Wasser 2 - 3 Liter am Tag für 90 Tage sind schlappe 180 - 270 Liter... ist ja schön wenn einige stolz von sich behaupten sie hätten ganz toll vorgesorgt. Das schlimme ist, das können ganz viele gar nicht. Wie war das nochmal als die unke aus der uckermark sagte die Bürger sollen vorsorgen, für 2-3 Wochen. Da kam dann die Frage von wegen wie soll das ein Harzer machen oder ein Rentner mit Durchschnittsrente (lach) ...Pech gehabt!

  1. maped sagt:

    Normalerweise übertreiben die Medien. Schweinegrippe, Influenza etc pp. Hier allerdings beschwichtigen sie und genau das macht mir Angst.

  1. Freeman sagt:

    Also, ihr macht doch einen Denkfehler, man muss doch nicht gross Wasser in Mitteleuropa als Vorrat aufbewahren, sondern nur einen Wasserfilter sich besorgen. Wasser gibts doch genug, nur vielleicht nicht einwandfrei trinkbar. Abkochen kann man Wasser auch oder man sammelt Regenwasser.

    Lebensmittel die lange haltbar sind muss man aufstocken, die Möglichkeit diese zu kochen muss man haben und Medizin die man benötigt. Lest doch meinen Artikel "Der persönliche Notfallplan" dort steht alles. https://alles-schallundrauch.blogspot.com/2008/01/der-persnliche-notfallplan.html

  1. Bea Mari sagt:

    Hi @Freeman!

    Auf dem Land ist Wasser kein Problem, aber was machen Leute, die in einer Hochhauswohnung ohne Balkon leben?
    Für Großstädter wird ein Zivilisationszusammenbruch wirklich übel, bin froh, dass ich ein Landei bin.

  1. Escha sagt:

    Das die Eskalation in Syrien parallel zur Nato Übung an Russlands Grenze kommt braucht mir noch keiner abstreiten. Aber bitte sag mir jemand das wir nicht noch alle auf Quarantäne zu Hause sitzen müssen wenns System crasht bzw das Ende der Zivilisation droht.

  1. Vielen Dank Freeman:

    Diesen Artikel von dir habe ich mir zu Herzen genommen.

    "Der persönliche Notfallplan" dort steht alles. https://alles-schallundrauch.blogspot.com/2008/01/der-persnliche-notfallplan.html

    Vor allem eine kleine "Goldreserve" kann nicht schaden ,in Form von Goldmünzen.Jeder ist gerne bereit egal wem gegen Gold egal was zu handeln.

    Noch besser wäre es "Lebensmittel" zB.Kartoffeln zu haben.Mein Freund Roby in Slowenien hat letztes Jahr 4 Tonnen Kartoffeln für seine Schweine zur Verfütterung verarbeitet.Er hat Biokartoffeln ,da er seine Ländereien nicht chemisch behandelt.Die Chemie kostet viel Geld ,wenn man sich das mal vorstellt das Biokartoffeln für Schweine verfüttert werden das ist schon lustig.Dadurch das er seine Felder nicht Chemisch behandelt hat,mußte er durch Wurmbefall einen natürlichen Verlust von 10 % in Kauf nehmen.

    Bei 4000 Kg ,10 % = 400 Kg nimmt er gerne hin,dadurch hat er excellentes Fleisch + Biokartoffeln das ganze Jahr.


    Ein Freund von meiner Frau wo ich regelmäßig bin hat ca.20 Tonnen Kartoffeln auf Lager.Bei jedem Besuch bekomme ich Kartoffeln geschenkt die ich gerne an meine Freunde in der Stadt weiter verschenke .Wer kann schon 30 bis 40 Kg Kartoffeln in 2 Wochen Essen?.

    Gestern war ich bei meinem Freund Ivan ,in Slowenien um seinen neuen gekelterten Wein zu trinken,Wir waren bei der Weinernte dabei letztes Jahr Anfang September.Mit unseren Freunden haben wir eine excellenten Weißwein getrunken den wir Handgepreßt ,in Holzfässern lagern.

    Letzte Woche habe ich wegen dem Thema Krise , 1 Sack Blumenerde , Samen und zwar Tomaten,(Cocktail+ Romana) ,Gurke ,Salat,Paprika, usw gekauft. Die Behältnisse Blumenkörbe habe ich bei E***-Kleinanzeigen zu Verschenken abgeholt.Diese Woche habe ich die Samen in die Körbe gepflanzt für den Garten und ,ebenfalls für den Balkon !. Warum nicht, wer einen Balkon hat soll ihn voll nutzen ich pflanze alles an.