Nachrichten

Greta hat mehr CO2 produziert als mit Flugzeug

Dienstag, 17. Dezember 2019 , von Freeman um 17:00

Wie die ASR-Leser wissen, bin ich Privatpilot und habe auch den Bootsführerschein. Beides, Boot und Flugzeug, habe ich 30 Jahre lang besessen und genutzt. Deshalb hat es mich interessiert, ob Gretas Überquerung des Atlantik von West nach Ost mit einem Katamaran wirklich umweltschonender war als mit Linie zu fliegen, der Grund warum sie Flugreisen ablehnt.


Als Rechenbeispiel habe ich einen Flug mit der Iberia von New York nach Madrid genommen, denn das war ihr Ziel, an der Klimakonferenz COP25 teilnehmen zu können.

Die Iberia verwendet Airbus A350-900 dafür, (sparsame Maschine) die für die Strecke ca. 28 Tonnen Treibstoff benötigen. Bei einer durchschnittlichen Bestuhlung von 350 Sitzen (die Sitzreihen der Iberia sind sehr eng) sind das 80 Kilo Treibstoff pro Person, was ca. 100 Liter entspricht.

Eine Transatlantik-Überquerung mit Flugzeug hätte Greta mit 100 Liter Kerosin-Verbrauch direkt nach Madrid gebracht.

Ist gar nicht so viel für die fast 6000 Kilometer. Kein Wunder kann die Fluglinie Sitzplätze ab 250 Euro anbieten.


Greta Thunberg benötigte drei Wochen bei sehr schlechtem Wetter, um den Atlantik von West nach Ost auf dem 14 Meter langen Katamaran "La Vagabonde" von Norfolk an der US-Ostküste nach Lissabon, Portugal, eine Strecke von 3'000 Seemeilen (5'400 Kilometer), zu überqueren.

Behauptet wird, sie hätte dabei keinen Gramm CO2 in die Atmosphäre gebracht, weil Segel für den Antrieb und Sonnenkollektoren für den Strom verwendet wurden.

Das ist schon mal gelogen, denn für die Fahrt aus dem Hafen und für die Fahrt in den Hafen kann man nicht segeln sondern muss die Motoren verwenden. Die "Vagabonde" hat zwei Motoren a 30 PS, die Diesel verbrauchen.

Jeder, der sich mit dem Atlantik auskennt weiss, die Winde und die Strömungen verlaufen im Uhrzeigersinn. Das heisst, man überquert den Atlantik von Ost nach West im Süden und von West nach Ost im Norden.

Man segelt also von Europa zu den Kanaren und dann in Richtung Karibik, die südliche Route. Oder zurück in Richtung Neufundland und dann die nördliche Route nach Irland.

In der Mitte dieses Kreises bei den Azoren herrscht oft Windstille, aber genau dort durch ist der Katamaran "gesegelt", wie man oben an Hand des Kurses sieht.

Ursprünglich war das Ziel der "Vagabonde", die Küste von Galizien anzusteuern, also den Norden Spaniens, was auch logisch wäre, aber tatsächlich kamen sie viel weiter südlich in Lissabon an.

Wie hat die Crew die direktere Route nur mit Segeln geschafft?

Entweder hatte der Australier Riley Whitelum und seine Partnerin Elayna Carausu, plus Nikki Henderson, unglaublich gute Windbedingungen oder sie sind teilweise mit Motorkraft gefahren.

Jeder Motor verbrauch ca. vier Liter Diesel pro Stunde und der Tank fasst über 500 Liter Diesel, was 63 Stunden Motorantrieb bedeutet. Aber bei einer Atlantiküberquerung hat man viel mehr Reserve dabei.

Die Motoren werden gleichzeitig für das Laden der Batterien verwendet. Niemals reichen die vier Sonnenzellen am Heck zu dieser dunklen Jahreszeit aus, um genug Strom zu liefern.


Als ich mal für vier Wochen durch die Karibik segelte, war das grösste Problem, genügend Strom in den Batterien zu haben. Ich musste den Motor nur deshalb laufen lassen.

Für alles wird Elektrizität benötigt. Für die Navigationslampen, für die Innenbeleuchtung, für die Pumpen, den Kühlschrank, die Elektronik (Computer, Navigator, Funk, Radio, GPS) und Kochen etc.

Und wenn Gas verwendet wurde, um während den drei Wochen das Essen, Kaffee und Tee zubereiten zu können, dann ist das auch eine Verletzung von Gretas heiligen Prinzipien, keinen "fossilen Brennstoff" zu verwenden.

Nach der Ankunft am Hafen musste Greta von Lissabon erst nach Madrid reisen, über 600 Kilometer. Wie hat sie das "klimaneutral" geschafft?

Für mich sieht es deshalb so aus, Greta hat viel mehr CO2 in die Luft gelassen, als wenn sie mit einem Verkehrsflugzeug direkt nach Madrid geflogen wäre.

"Kein Gramm CO2" bei dieser Reise produziert zu haben ist jedenfalls voll gelogen.

Dazu kommt sowieso, die britische Seglerin Nikki Henderson hat das Greta-Team extra aus England eingeflogen, damit sie bei der Atlantiküberquerung auf der Vagabonde hilft.

Dann das Kamerateam, dass Greta überall begleitet, wurde auch für sie aus Schweden hergekarrt. So viele Linienflüge extra damit Greta nicht fliegen muss ist doch Betrug!!!

Mit welchem Energieaufwand dieses Luxusboot in der Werft hergestellt wurde, das 550'000 Euro mindestens kostet, habe ich gar nicht mitgerechnet.

Mit anderen Worten, diese ganze Greta-Show ist eine totale Fälschung und Täuschung. Die wütende 16-Jährige lebt NICHT als "klimaneutraler" Mensch und ist damit eine absolute Heuchlerin.

Was hat sie in Turin am vergangenen Freitag bei der FFF-Demo gesagt? Man sollte Klimasünder "an die Wand stellen!!!", dabei sind sie und ihre Entourage die grössten Klimasünder!!!

Sie ist schlimmer als wir, über die sie sich ständig beschwert, die nichts tun, um "unsere Zukunft zu schützen".

Ich habe aber was echtes getan. Lest das hier ...

insgesamt 16 Kommentare:

  1. Global Orca sagt:

    Also, wenn die Greta probleme hat der ozean zu uberqueren wegen benzin, diesel, oder soviel Co2, da braucht sie nur kiloweise Bohnnen zu fressen, pinto beans, schwarze beans, alle sorten von bohnnen, dannach braucht sie ein surfbrett mit segel, und dann muss sie sich weiter nach hinten sitzen und ihre po ein paar cm ubers wasser halten und FURZZZZZZZZZZZZZ ist sie schon unterwegs und das wird viel weniger Co2 produzieten, klar rein theoretisch, aber sie muss es probieren.

  1. Unknown sagt:

    Zu bemerken wäre dazu, dass die Profi-Skipperin aus England in die USA eingeflogen ist, und auch wieder von Spanien nach England mit dem Flugzeug zurückgeflogen.
    https://www.dailymail.co.uk/news/article-7743223/Yacht-skipper-wiped-carbon-emissions-saved-Greta-Thunbergs-sail-Atlantic.html
    Die Heuchelei ist grenzenlos, nur schon das Foto, wie sie nun im Zug zurückfährt.
    Am Boden sitzend, erst mal verschweigend, dass sie ab Göttingen erste Klasse fuhr - inkl. ihrer Entourage.
    Was mich am meisten wundert ist, dass sie auf dem Katamaran mit Youtubern unterwegs war.
    Solche Leute posten doch jeden Furz, den sie rauslassen, und filmen jedes Fleischstück, das sie essen.
    Aber nix. Kein einziges Foto oder Video aus den gesamten 3 Wochen Reise.
    Bevor ich keine Beweise sehe, glaube ich gar nicht,
    dass die mit so einer Nussschale mit so viel Gepäck und Proviant für so viele Leute den Atlantik,
    im November bei schlechten und gefährlichen Bedingungen, überquert hat.
    Ist doch alles Bullshit für die Allerdümmsten.

  1. ER@ sagt:

    Kenne ich alles.Was mich am meisten wütend macht ist die tatsache,dass man wegen diesen verdammten Lügen die sie propagieren extrem ins detail gehen muss um ihre Gottverdammten Lügen zu widerlegen,so wie du das machst.Das kostet Energie und Nerven Freeman dass du dich hier wie verrückt widerholen musst wegen diesen Drecksschweine.
    Ich hab auch den Bootsführerschein biss 30 Tonnen und kann nur unterstreichen was du hier schreibst.3 Knoten zum rausfahren aus dem Kaff Hafen mit Sprit natürlich sonst rammst du alles was so in der Gegend vor Anker liegt bei sehr wenig Wind.Eine Zigarette von 2,5 Millionen da freut sich die Versicherung aber.Ohne Motorkraft aus dem Hafen ist gleichzusetzen wie ein Schiffsbruch auf hoher See wo du nichts mehr unter Kontrolle hast.
    Diese verdammten Lügen dieser Manipulateure nerven mich dermasssen dass ixch denen am liebsten die saudämliche manipulative Fresse endlos einhauen möchte.
    Sorry ich weiss Gewalt,oje nee es würde aber so guuut tun.
    Ich weiss jetzt schon dass diese dreckigen Faschisten uns mit Steuern absegnen werden nächstes Jahr...Sie haben es uns hier schon auf weiche manie klar gemacht.Es geht nur darum uns auszuplündern!!!!!,dass wir noch weniger zum leben haben.Ich kann jetzt schon fast nicht mehr das Essen für vier Leute bezahlen in diesem Drecks Kapitalisten Land.Zwischen 25 und 45 Euro jeden Tag,und das im Aldi!!
    arrg nein,wir werden sowas von veraaaarscht damit unsere paar Kröten nach oben wandern um diesen Drecksäcke ein Leben in saus und Braus zu gewährleisten!

  1. Peter Paul sagt:

    Dieser ganze Hype zeigt doch eindrucksvoll wie weit die Verblödung fortgeschritten ist!
    Wenn man den ganzen Strom und Aufwand für die Auftritte der Klima-Gretel, die Kommunikation, das Essen und Trinken, die Kleider und Schuhe, die mediale Verbreitung usw. anschaut, dann sprengt es den Rahmen eines normalen Verhältnis zur Realität.
    Absurdität ist die neue Religion der dekadenten Gesellschaft!

  1. ER@ sagt:

    Es ist nicht zu fassden was die mit uns tun.
    Sie manipulieren die ganze Welt um ihre verdammten Ziele zu erreichen.
    Und wenn die ganze Welt in die Hose macht un einknikt wird alles Weltweit National Staatlich abgesegnet.
    Damit hast du als einzelner individuum gar keine möglichkeit mehr dich zur Wehr zu setzen und musst so leben
    wie diese drecks Faschisen Sklaven treiber und Heuchler es vorschreiben.
    Was hat da noch mit Demokratie zu tun???Diktatur pur!!!!!Nichts anderes!!!Demokratie gab es noch nie in den letzten zweitausend Jahre.
    Ich muss schon wieder ,meine Zitronenmelisse zu mir nehmen um mich zu beruhifgen.Baldrain auch noch!
    In der Nacht erwache ich zwei dreimal spontan weil ich nicht ,nicht mehr schlafen kann wegen diesem ganzen Wahnsinn der hier auf der Welt un in unserem Leben tagtäglich stattfindet!

  1. Dieser Göre scheint ne anständige Tracht Prügel wegen ihrer ständigen Lügen nicht schlecht zu tun.
    Wenn Ich meine Eltern analog und,Diese dahinter kamen, has es ne Schelle gegeben.
    Es mag seltsam für Andere klingen,geholfen hat es.
    Wir alle Lügen ab und an mal,wer aber wie diese Göre öffentlich und, bewusst obendrein Weltweit ganze Heerscharen,Völker, mutwillig belügt, gehört an den Pranger.
    Kein Wort von diesem Kind sollte Glauben geschenkt werden.
    Kein Wort.
    Die spinnt vollkommen.
    Und langsam geht mir dieser ganze Unsinn mit der Klimahysterie und,die damit einhergehenden Lügen auf die Eier.
    Und den Mentor dieser Lügnerin sollte man an die Philipinien ausliefern.
    Bei Herrn Duterte persönlich abliefern und,wir hätten ein Problem weniger.



  1. Unknown sagt:

    Der Klimagipfel hat ausser heisse Luft erwartungsgemäss nichts gebracht. Wie jedes Jahr. Jedoch verfehlt die Grootha-Thunderpants-Lobby (heisse Fürze) ihre Ziele keineswegs.
    Veränderung sind im Gang, und zwar dramatische, hier nur einige Beispiele:
    Schweiz: Bundesangestellte dürfen für kurze Strecken nicht mehr fliegen:
    https://www.20min.ch/schweiz/news/story/Bundesangestellte-duerfen-fuer-kurze-Strecken-nicht-mehr-fliegen-30783670

    Kosten für den Von der Leyens neuen Klimadeal: Klimaneutral bis 2030 oder 2050:
    175 - 290 Milliarden € pro Jahr - Das heisst, in 10 Jahren bis zu 2'900.-- Milliarden €
    Ja, wir haben's
    https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/klimaneutrale-wirtschaft-kostet-bis-zu-290-milliarden-euro-im-jahr-15913529.html

    Natürlich zahlt auch die Schweiz ihren Beitrag.
    Alleine für Hausbesitzer (Ölheizungen etc.) sollen Mehreinnahmen von 1.4 Milliarden CHF pro Jahr an neuen, zusätzlichen CO2 Gebühren und Steuern eingeheimst werden.
    Die Autofahrer, denen ein schrittweise Benzinpreiserhöhung bis 50 Rp/Lt. bevorsteht, ausgenommen, sowie alle anderen CO2 Sünder auch.
    https://www.bazonline.ch/wirtschaft/steigt-die-co2abgabe-kostet-die-wohnung-485-franken-mehr/story/22386581

    Man könnte hier eine ganz lange Liste schreiben.
    Das Gretel mit ihrer Hysterie bewirkt nicht nur, dass normale berufstätige jüngere Menschen sogar auch um 30 J. herum, Menschen, die keine Zeit haben, sich über Hintergründe im Netz zu informieren, sich davor fürchten, die Erde könnte tatsächlich in 10 Jahren verschmelzen vor Hitze und Meeresspiegel-Überschwemmungen und untergehen.
    Dazu die an Gymnasien und Universitäten gehirngewaschenen Teenager, deren Lehrer alle auf dem Gender- und Klima-Trip sind.

    Danke Freeman für Deine unermüdliche Arbeit und die stets interessanten und gut recherchierten Artikel. Grüsse aus der Schweiz.

  1. Binelli sagt:

    Habe gestern auf Twitter gelesen, dass sich das Katamaran zu dem Zeitpunkt der angeblichen Überfahrt, nachweislich auf einer Werft befand.

    Das ganze Greta-Schauspiel ist reine Inszenierung!

    Kann dieses unterentwickelte, gestörte Mondgesicht echt nicht mehr sehen. Zu sagen hat sie Gott sei Dank sowieso nicht viel.

  1. Binelli sagt:

    Von der Hinfahrt gibt es auch keine Videos. Alles Lug und Trug!

  1. Andreas sagt:

    Danke Freeman für deine unermüdliche Arbeit die Greta-Inszenierungen zu beleuchten. Frage: Bis du an dem ESHERA Resort irgendwie beteiligt? Kann man da ganzjährlich kommen und gibt es Rabatte für längere Zeit?

  1. pacino sagt:

    Die Leute auspressen ist nur Mittel zum Zweck!
    Aber es muss so kommen, danach wirds wieder sehr viel besser, denn das Gesocks bekommt vom Höchsten die Senge. In der Bibel steht die Wahrheit, Irlmeier hats ab gekupfert! Wirst sehen, eigentlich siehst du es heute schon...
    https://youtu.be/tRDjReJc7wo

  1. Hilarion sagt:

    Das Beste ist:

    Eine (angeblich) CO2-freie Reise von USA nach Europa (und umgekehrt), können sich nur superreiche leisten!

    Zweitens:
    Es braucht einen Riesen-CO2 Ausstoß, um eine CO2-freie Reise durchzuführen. Sagenhaft absurd.

    Traumhaft, wie sich die CO2-Fanatiker ad absurdum führen.

  1. Freeman sagt:

    @Andreas Es ist mein Projekt, das ich seit 5 Jahren aufgebaut habe, um Touristen zu beherbergen, einen schönen Urlaub zu ermöglichen und das Land kennen zu lernen. Du und Ihr seid gerne das ganze Jahr willkommen. Einfach an eshera-resort@mail.ru euren gewünschten Aufenthalt mitteilen.

  1. Magnum sagt:

    Ich mache nie Urlaub, aber wenn ich mal verreisen würde, dann wäre dein Hotel ein tolles Ziel.

  1. Gott sei Dank ist "Greta" endlich wieder in Schweden bei ihren Eltern.Ich hoffe das sie auch dort bleibt.Wie kann es sein das eine Göre mit 16 Jahren !uns alle auf die Nerven geht.Mein Sohn ebenfalls 16 Jahre alt geht auf die Fachoberschule für Elektrotechnik.Und er ist kein "Fan" von ihr,und den Klimahysterikern. Auf uns rollt eine Riesen-Steuerwelle ab nächstes Jahr zu.Eine Benzinpreiserhöhung kann und werde ich nicht akzeptieren,dann müssen wir wohl oder übel Solidarität mit unseren Gelbwesten in Frankreich anstreben.


    Schaut euch mal Österreich an ,ich fahre seit genau 19 Jahren durch Österreich nach Slowenien und seit 19 Jahren ist dort der Spritpreis um 0,20 bis 0,25 €urocent günstiger.Im Münchner Raum pendeln pro Tag zigtausende Pendler zur Arbeit in die Stadt und Abends zurück im Stau !.Ich glaube der Regierung kein Wort ,wenn es um "Pendlerpauschale" oder Kfz-Steuerermäßigung geht,nein sie werden uns alle über den Tisch ziehen.!

    ------------------------------------------------------------------------------------

    Die meisten Europäer ,reisen seit Jahrzehnten gerne Innereuropäisch.In den 70 Jahren waren Italien ein begehrtes Reiseland ,danach kam in den 80 Jahren Spanien dran.Ich kann mich gut erinnern als ich die 11 Jahre in Frankreich gelebt und gearbeitet hatte wo wir die komplette Mittelmeerküste von Marseille bis nach Malaga bereist hatten.Die Costa Brava haben die Spanier zubetoniert in den 70 Jahren ,man sieht immer noch in Denia ,Benidorn usw die Umweltsünden der Zubetonierung der Spanischen Küste.Es schaut schrecklich aus ,ein Betonklotz nach dem anderen.Da ich ebenfalls Gast war im Grenzort Ceret Frankreich an der spanischen Grenze fuhren wir damals öfters nach Cadaqués und zum Salvador Dali Museum, Figueres,und weiter nach Barcelona.


    Nachdem die Tourismusindustrie ,Spanien abgearbeitet hatte,kam die Türkei dran ebenfalls alles schön zubetoniert.Griechenland ,hat es geschafft nicht ihre kompletten Küsten ,sowie Kroatien alles mit Beton zu verunstalten.Daher bin ich froh wenn wir eine Alternative haben ,im Osten .

    Und ich bin froh ,das sehr schöne ,"Eshera Resort" zu sehen das von dir aus eigenen Händen erschaffen wurde.









  1. Gary56 sagt:

    Meine schwedische Biker-Freunde haben mir erklärt,das Gretchen panische Flugangst hat und das Management die Mär von "Klimaneutral Reisen" erfunden hat.