Nachrichten

Der Bilderberger Eric Schmidt sagt Hallo!

Donnerstag, 30. Mai 2019 , von Freeman um 22:00

Wer ist Eric Schmidt? Er ist "nur" der Vorstandsvorsitzende und damit oberster Chef von Alphabet Inc., die Muttergesellschaft von Google, der wiederum Youtube gehört. Er ist einer der ganz grossen und einfluss- reichen Figuren, die an der Bilderberg-Konferenz in Montreux teilnehmen.

Zufällig trafen die Kollegen Luke Rudkowski, Dan Dicks und Josh Friedman ihn beim Spaziergang um das Tagungshotel. Zuerst hat er geflucht, weil sie ihn entdeckt hatten und auf ihn zugingen, ...


... dann hat er in die Kamera gelächelt, ...


... dabei hat er sein Namensschild am weissen Bändchen verdeckt.

Beim Thema Google ist mir schon länger aufgefallen, die Suchresultate werden definitiv so gesteuert, dass die Artikel der Main-Shit-Medien bevorzugt als erste aufgelistet werden und die der alternativen Medien viel weiter unten oder gar nicht erscheinen.

Ich habe das mehrmals getestet und meine eigenen Artikel gesucht und sie nicht gefunden, obwohl ich sogar die Überschrift exakt eingetippt habe. Damit übt Google eine massive Meinungsbeeinflussung aus, denn die obersten Artikel werden am meisten gelesen.

Die Menschen sollen demnach nur was die "seriösen" Medien berichten finden und nicht eine alternative Betrachtung der Geschehnisse. Das war aber nicht immer so. Früher war Google neutral, jetzt ist es parteiisch und nicht mehr zu trauen.

Auch meine aktuellen Artikel über Bilderberg werden ganz bestimmt von Google benachteiligt, das stelle ich an Hand der Zugriffszahlen fest. Im Durchschnitt wird was ich berichte zwischen 30'000 und 50'000 Mal gelesen. Die über Bilderberg aber weit unter 20'000!

Liegt das am mangelnden Interesse an diesem aktuellen Thema oder werden sie bewusst unterdrückt? 90 Prozent der Internet-User benutzen Google für ihre Suchanfragen und deshalb ist es ein grosser Beeinflusser.

Hier weitere Teilnehmer, die wir bei der Ankunft fotografiert haben.

Der Gastgeber André Kudelski:


Die mit den grünen Bändchen sind Hotelangestellte, die Kudelski euphorisch begrüssen.

Andrew Adonis, Mitglied des britischen House of Lords:


Omer Koc mit zwei Bodyguards dahinter, am roten Bändchen erkennbar:



Seine "Majestät" der König der Niederlande mit Staatschef Mark Rutte:


Der wirkliche "König" der Bilderberger Henry Kissinger wird im Rollstuhl ins Hotel geschoben:

insgesamt 9 Kommentare:

  1. Tara sagt:

    Und bei Microsofts Bing findet man Dich schon gar nicht.
    Als ich da 'alles Schall und Rauch' suchte, kamen erstmal ein Dutzend obskure Negativkommentare über Dich und Deine Seite. Wobei Deine Seite doch 100000 mal mehr Clicks zieht als diese wohl bezahlten Ans-Bein-Pinkler.

  1. Unknown sagt:

    Kann ich auch bestätigen. Früher konnte man einfach "asr" eingeben und hat deinen blog noch vor der anti schlupf regelung angezeigt bekommen. Jetzt gar nicht mehr. Jetzt muss man noch ein wort mehr nehmen wie zb. "blog"

  1. Bazooka sagt:

    Versucht es doch einmal mit www.yandex.com. Ist für mich eine gute Alternative zu google, bing oder yahoo. Wenn man z.B. "alles schall und rauch" eingibt, dann kommt dein Blog gleich an erster Stelle.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Yandex
    https://yandex.com/
    https://yandex.com/search/?text=alles%20schall%20und%20rauch&lr=115148

  1. Ohmanohman sagt:

    Habe ich auch so festgestellt.

    Noch schlimmer wird es wenn man nach Dokumenten sucht, die die Main-Shit-Medien faktisch bloßstellen... solche Dokumente sind über Google kaum zu finden, stattdessen kommen immer Artikel von Welt und anderen faschistischen Zeitungen.

  1. Sein sagt:

    Ist mir auch aufgefallen das in der Suchliste extrem oft die Mainshitmedien in auf der ersten Seite aufgeführt werden. Egal welchen Begriff ich eingebe.

  1. Kottan sagt:

    Bei DuckDuck kommst du noch auf der ersten Seite vor.

    Und bei Startpage sogar als erster! Getestet -heute um 9:22

    Liebe Grüsse aus Österreich

  1. Unknown sagt:

    Startpage war kürzlich als am Sichersten getestet. Versucht es damit mal.

  1. migeha sagt:

    Man kann nicht erwarten dass der Mainstream sich selbst demontiert. Doch betet Mal dass die gutwilligen Teilnehmer, wie König Willem Alexander erkennen, dass nicht nur gefallene Engel mit am Tisch sitzen.

    Die Eliten sind nur dank Gottes Hilfe an dem Platz auf dem sie lernen Gutes zu tun oder ewiglich unterzugehen. Nehmt die kurze Zeitspanne in der wir hier lernen unseren Nächsten zu lieben nicht wichtiger als nötig.

    Liebet eure Feinde und grüsset sie von Ferne, hat Mal ein weiser Yogi in Abwandlung des Bibelwortes gesagt. Denn die Umgebung färbt ab, so Johannes Paul II. Achten wir auf unser eigenes Umfeld. Das hat auch Auswirkungen auf die Zusammensetzung der Eliten.

    Man bekommt oft das was man verdient...Gilt auch für eine untergehende dekadente Gesellschaft!

  1. @Freeman. Das sind alle Kriegsverbrecher, ich würde sie am liebsten alle verhaften in den Kerker werfen bei Wasser und Brot.