Nachrichten

Vorsicht wer eine Lebensversicherung (noch) hat

Donnerstag, 28. September 2017 , von Freeman um 17:00

Diese Meldung hat es in sich. "Lebensversicherer wollen Millionen Policen verkaufen". Mit der Ergo, Generali und AXA kündigen gleich drei grosse Gesellschaften an, sie wollen die Verpflichtungen aus den Verträgen loswerden. Finanzinvestoren wie amerikanische Hedgefonds sollen sie übernehmen. Warum? Weil sie diese nicht mehr erfüllen können? Die Aussage eines Experten über die Lage in Deutschland dazu: "Dieses Beben in der Lebensversicherung gefährdet die Vorsorge von mindestens 10 Millionen Menschen."

Seid ihr auch darunter?


AXA steht wohl jetzt für die Axt mit der man die Lebensversicherungskunden abhackt.

Vor vielen Jahren habe ich schon vor dem Abschluss einer Lebensversicherung, oder besser gesagt, ErLebensversicherung als Altersvorsorge gewarnt.

Am 19. August 2010: "Alles was man an privater Vorsorge getroffen hat, wie die Einzahlungen in Pensionskassen, in Lebensversicherung und Aktienfonds ect. kann sich in Luft auflösen."

Am 10. August 2012: "Das Kapital schmilzt aber dahin und beim Erreichen des Rentenalters wird man von der Kaufkraft her gesehen sehr wenig bekommen ... wenn diese Institutionen überhaupt noch flüssig sind und auszahlen können."

Ich habe dazu geraten, wenn überhaupt sollte man nur den Todesfall versichern und keine Kapitalbildung damit erzielen wollen. Denn erstens gibt es bessere Modelle für die private Altersvorsorge und zweitens sind die Versicherungen durch die Politik der tiefen Zinsen (null bis negative Zinsen mittlerweile) der EZB in die Bredouille geraten.

Am 13. Juni 2013 warnte ich, sie können wegen den Zentralbanken die versprochene Rendite nicht erwirtschaften:

"Dazu kommt noch ihre Null-Zins-Politik, die einen riesen Schaden anrichtet. Die ganzen Pensionskassen, Rentenfonds, Lebensversicherungen und überhaupt alle die Sparkonten besitzen haben einen gigantischen Zinsverlust dadurch in den letzten Jahren erlitten. Man bekommt keine Rendite für sein angelegtes Geld."

Jetzt ist es passiert und die Versicherungen steigen aus.

Ich zitiere Axel Kleinlein aus dem unten verlinkten Interview:

"In der Tat, das ist die Massenflucht! Mit dem geplanten Verkauf ziehen sich große Lebensversicherer millionenfach aus ihrer Verantwortung zurück und überlassen es irgendeinem Finanzinvestor, die Verträge weiterzuführen."

Wer immer die Policen übernimmt wird nur das gesetzlich mindeste erfüllen.

Dazu sagt Kleinlein: "Denn freiwillig wird wohl kein Investor Geld für die Kunden locker machen. Ob das ausreicht, das werden wir beobachten."

Das heisst, man kann als Policenbesitzer wohl vergessen, mehr ausbezahlt zu bekommen als man eingezahlt hat. Es kann sogar weniger sein, also ein Verlustgeschäft!

Zu was rät Kleinlein wenn man Kunde ist? "Er kann grundsätzlich drei Dinge tun: Der Kunde kann seinen Vertrag kündigen, ihn beitragsfrei stellen oder aber normal weiterlaufen lassen. Was am besten ist, das ist von der individuellen Situation abhängig."

Das Interview mit ihm im "manager magazin" hier ...

Ach ja, ihr wisst wer der ehemalige oberste Chef der Axa-Versicherung bis vor einem Jahr war. Henri de Castries, Vorsitzender der Bilderberger!

So einfach ist das. Weg mit den Kunden und über Bord geschmissen. Sollen die Finanzhaie der Wall Street sie jetzt fressen!

insgesamt 16 Kommentare:

  1. boogieman sagt:

    Wers bis jetzt immer noch nicht getan hat: Lebensversicherung kündigen und in Gold und/oder Silber umtauschen, Edelmetalle unterliegen keinem Zahlungsausfallrisiko und besitzen darüber hinaus hohes Steigerungspotenzial, wenn das Papiergeld demnächst nichts mehr wert sein wird. Der einzige Nutzniesser beim Abschluss einer Lebensversicherung ist der Vermittler beim kassieren der Provision.

  1. Dr.Rock sagt:

    Hast du ein Vorschlag für bessere Modelle? Über welche Institution kann man denn noch nen Sparplan mit 50€ abschließen, der auch wirklich sicher ist, und in Sachwerte geht?

  1. Anonym sagt:

    Wer das bis heut noch nicht begriffen hat, ist spät dran.
    Alle LVs meiner Kinder gekündigt und für die gleichen Beträge monatlich EM gekauft.
    Allah ma lache. Seit 10 Jahren.

  1. Anonym sagt:

    @Dr.Rock kauf jeden Monat für 50 € Bitcoins. Egal wo der Preis gerade steht und freu dich in ein paar Jahren über das Vermögen das du aufgebaut haben wirst.

  1. hotzenrichie sagt:

    Ich habe eine Zeit lang für einen Finanzvertrieb gearbeitet und sollte mit aller Macht Lebensversicherungen verkaufen. Habe das nie mit meinem Gewissen vereinbaren können und schon bald wieder damit aufgehört. Habe es nie fertig gebracht, einem Kunden solch einen Vertrag anzudrehen. Wer so was noch besitzt sollte unbedingt kündigen, sein Guthaben rausholen und es in Sachwerte anlegen. Entweder den Wert seiner Immobilie damit erhöhen, bzw. Schulden zurückzahlen oder in Edelmetalle investieren. Edelmetalle wie Gold oder Silber werden niemals wertlos.

  1. So einen Mist haben wir nie abgeschlossen. Genauso wie Riester nicht. Wer sich schon immer nur auf die Mindestauszahlungen verlassen hat, der konnte erkennen, dass das alles nur im Sinne der Banken war. Inzwischen sind ja sogar die Betriebsrenten ein Minusgeschäft. Ergo: ALLES KÜNDIGEN!!! ALLES!!! Wir haben noch nicht mal Haftpflicht, Brandschutz, Hausratsvers. - NICHTS!

  1. Dieses Finanzsystem bzw. Schuldgeldsystem ist ein Crach-System, aus mathematischen Gesetzen heraus muss es zyklisch an die Wand laufen. Man muss nur die erfundenen Gründe dem dummen Arbeiter glaubhaft verkaufen. Aller zwei Generationen fährt das System auf Null, nur die Schweine am korrupten Ruder schöpfen ab, nämlich die Substanz(Immobilien und andere Sicherheiten, z.B. Sklaven, Geburtsurkunden). Die gestörten Zweibeiner gehen noch in dieser BRiD-Firma privat wählen, wie krank ist diese Nation ?? Diese Nation wird nur noch von Dummen bevölkert, oder eben von Gleichgültigen denen alles am Arsch vorbei geht. So oder so, wir fahren an die Wand !!

  1. MuzWa sagt:

    Schuld sind aber nicht die Lebensversicherer, welche früher die Staatsanleihen praktisch finanzierten, Kredite dem Staat gaben und so sehr sicher waren. Das hat Alles die Banken Mafia zerstört, die EU Mafia, mit Null Zinsen, nur damit die Billiarden an faulen Krediten nicht noch mehr werden. Angela Merkel versprach 2008 das System zu reformieren. Geschehen ist Nichts, heute ist die Situation noch viel schlimmer mit dem Gangster Draghi und Kollegen

  1. Anonym sagt:

    @Bananenrepublik Eine Haftpflichtversicherung sollte Jeder besitzen, der unter 20 Millionen EUR nach heutiger Kaufkraft besitzt. Würdest Du (auch ungewollt) meiner Familie einen schweren Personenschaden zufügen und könntest nicht im Mindesten dafür aufkommen, das Leid zu reduzieren, welches Du angerichtet hast, nützen Dir in Folge Deine Edelmetalle auch nix mehr, das kannste mir glauben......... Und das nur, weil Du an lumpigen 70 oder 100 EUR im Jahr gespart hast.

  1. Puh,mal wieder alles richtig gemacht.
    Keiner bekommt meine Kohle.

  1. @Anonym,
    keine Angst! Werde deiner Familie keinen Schaden zufügen ;-)


    Anders wiederum soll sich ja auch jeder selbst absichern für den Fall eines Unfalles.
    zB Arbeitsunfähigkeit. Davon zahlen 95% ihr Leben lang UMSONST! Ohne mich!

  1. Anonym sagt:

    Hey Leute, hey Freemann ich folge deinen Blogs jetzt schon seit 3 Jahren täglich...
    Es ist an der Zeit sich einmal zumindest Anonym zu bedanken.
    IN DIESEM SINNE ERSTMAL DANKE!
    Ich muss zugeben, durch deine Blogs die du mit uns teilst, habe ich eine größere Entwicklung an Wissen zugelegt als in der Schule/ Ausbildung.
    Alles was du in deinen Blogs schreibst habe ich Bewusst Wahr genommen und versucht so gut wie möglich umzusetzen.
    Und ja, Ich bin Glücklicher als zuvor!
    G020

  1. Anonym sagt:

    Hallo Freeman, könntest du uns öfter über die Wirtschaft berichten. Das wäre viel interessanter. Danke

  1. Anonym sagt:

    Stefanie
    Kann mir jemand sagen, ob ich eine Lebensversicherung beitragsfrei stellen kann, die an einen Kredit gekoppelt ist? Kann ich das Geld bis zur vollständigen Tilgung nicht auch anderweitig aufbringen (Edelmetalle, Bitcoins, wie hier erwähnt)?

  1. Suchender sagt:

    @Bananen Republik, dass du Kapitalbildende LV nicht vertraust ist plausibel. Aber ohne eine Haftpflichtversicherung durch die Gegend zu laufen zeigt mir, du scheinst nicht der Klügste zu sein. Auch eine Hausratversicherung ist ratsam. Außer du bist sehr vermögend und könntest dir im worst case einfach alles sofort neu anschaffen, oder im Falle wenn du einen dritten schädigst ihn ohne finanzielle Not entschädigen. Aber für einen, der nicht das Glück hast wie du, vermögend zu sein macht eine PHV für einen Risikobeitrag von ca 60 Euro im Jahr mehr als Sinn. Beachtet man die Deckungssumme von über 20 Mio und die passive Rechtschutzversicherung, die ein Haftpflichtvertrag hat.

  1. Anonym sagt:

    Super Seite. Danke.