Nachrichten

Diese Iraner sind wirklich ein sehr unzivilisiertes Volk

Montag, 2. April 2007 , von Freeman um 14:33



Ich teile die Empörung der westlichen Welt über die Behandlung der 15 Britischen Marine-Soldaten, welche beschuldigt werden das Territorium des Iran verletzt zu haben. Es ist eine Schande. Der Westen würde nie im Traum daran denken die Gefangenen so zu behandeln, ihnen das Rauchen zu erlauben als Beispiel, wo doch bewiesen ist das Rauchen tötet. Und wie kommen sie dazu der Soldatin Faye Turney ein Kopftuch aufzusetzen und dann den westlichen Medien erlauben ihr Bild in der ganzen Welt zu zeigen. Haben die Iraner überhaupt keinen zivilen Anstand? Was ist eigentlich falsch ihr einen Sack über den Kopf zu stülpen? Das machen wir nämlich hier im Westen mit den Muslime die wir fangen, wir stecken ihren Kopf in Säcke, damit sie schwerer Atmen, nicht wissen wo sie sind und vor Angst durchdrehen. Dann ist es selbstverständlich akzeptable Fotos von ihnen zu schiessen und sie durch die Medien verbreiten zu lassen, denn die Gefangenen können nicht erkannt werden und werden auf diese Weise nicht erniedrigt, so wie die armen Britischen Soldaten.

Es ist auch unakzeptable, dass die Britischen Gefangenen gezwungen werden im Iranischen Fernsehen zu reden und Sachen sagen wie: "Wir waren in Iranischen Gewässern und der Iran hat recht", Sachen welche sie später bereuen werden. Wenn die Iraner mit Klebebänder ihren Mund abdichten würden, so wie wir es mit den Gefangenen machen, dann könnten sie überhaupt nicht reden. Natürlich wäre es noch schwerer zu atmen, speziell unter eine Kapuze, aber wenigstens wären sie dann nicht so erniedrigt. Und was ist das denn eigentlich? Ihnen zu erlauben Briefe zu schreiben, wo sie mitteilen ihnen geht es gut. Es ist Zeit dass die Iraner sich der restlichen zivilisierten Welt anschliessen und die Gefangenen in die Privatsphäre der Einzelhaft stecken. Das ist einer der vielen Privilegien welche die USA den Gefangenen in Guantanamo Bay gewährt. Es ist auch der Ausdruck einer perfekten zivilisierten Kultur und eines Rechtstaates nicht sofort Beschuldigte vor Gericht zu bringen, so wie die USA es machen, die irgendwo auf der Welt wo es gerade passt einmarschiert oder Entführungen vornimmt. Die Insassen von Guantanamo, zum Beispiel, haben alle Annehmlichkeiten einer total einsamen Privatsphäre die sie seit über 5 Jahre geniessen und bisher wurde nur einer vor ein Militärtribunal gebracht, und dieser hat gleich alles gestanden, den 11. September, die Bombardierungen in Bali, London, Madrid, ja sogar das er Kennedy, Martin Luther King, John Lennon erschossen hat und für die Challenger Katastrophe und die Hindenburg war er auch verantwortlich. Diese lange Liste an Geständnissen hat er ganz freiwillig gemacht und nicht nach dem man ihn nach einer von Präsident Bush genehmigten Behandlung mit "Waterboarding" gefoltert hat. Was für ein Kontrast mit welcher unverschämten Eile die Iraner die Gefangenen vor die Kameras bringen und sie dort frei reden lassen.

Was ja noch beklagenswerter ist, ist wie die Iraner die Soldaten so "unglücklich und gestresst" aussehen lassen. Sie zeigen keine Zeichen von Elektroschocks und Verbrennungen und man sieht auch keine geschwollenen Gesichter von Schlägen. Das ist völlig unakzeptable. Wenn Gefangene unter Stress gebracht werden, dann in dem man sie in abartige sexuelle Positionen zwingt, oder in dem man ihnen Elektrokabel an die Genitalien klemmt und Strom durchjagt und dann fotografiert, so wie in Abu Graib. Diese Fotos müssen dann in der ganzen zivilisierten Welt verbreitet werden, damit alle sehen was dort los ist. Ich glaube es ist wirklich höchste Zeit dem Iran Manieren beizubringen. Wir sollten als Rache für die unglaubliche Erniedrigung der Britischen Gefangenen Präsident Bush auffordern einen Gang zu zulegen, einzumarschieren und den Iran in die Steinzeit zu bombardieren, um endlich Demokratie und unsere westlichen Werte dem Land zu bringen, so wie wir es in Afghanistan und im Irak gemacht haben.

insgesamt 0 Kommentare: