Nachrichten

Warum sind die Neo-Marxisten für offene Grenzen?

von Freeman am Donnerstag, 31. Januar 2019 , unter , , , | Kommentare (25)



Der Parteienblock, der die BRD beherrscht, bestehend aus Schwarze, Rote und Grüne, sowie die entsprechenden Parteienblöcke in den anderen EU-Ländern, haben sich gegen die arbeitende Bevölkerung Europas gewendet und sich entschieden, Millionen von "Migranten" aus der Dritten Welt zu importieren, die, wenn eingebürgert, dazu tendieren, Parteien zu wählen, die ihnen einen rundum versorgenden Wohlfahrtsstaat garantieren. Deswegen kommen die Fluchtsimulanten nach Europa, weil sie sich für Lau aushalten und an einen gedeckten Tisch setzen wollen. Ist ja irgendwie verständlich, wenn sie mit Geld und Sozialleistungen nach Europa gelockt werden.


Da die landesverräterischen Globalisten, Kultur-Marxisten und Linksfaschisten die traditionell hart arbeitende heimische Bevölkerung und Wähler immer weniger vertreten und mit ihrer perversen Politik überzeugen können, haben sie eine neue Strategie entwickelt. Diese lautet, die bestehenden Wähler durch neue Wähler zu ersetzen, die mit Gratisgeschenken vom Staat sich kaufen lassen.

So hat das Merkel-Regime verkündet, dass die illegal eingereiste Zuwanderer in der BRD erst einmal ihr Gebiss saniert bekommen. Merkels Gäste, die sich ab 15 Monate unerlaubt in der BRD aufgehalten haben, steht der Zugang zu einer teuren Zahnbehandlung gratis offen. Bezahlen werden das die Kunden der Krankenkassen mit höheren Prämien. Das ist aber nur eine Gratisleistung von vielen, welche die Sozialschmarotzer bekommen, aber der Deutsche nicht.

Laut den vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales alljährlich veröffentlicht Zahlen stieg das "Sozialbudget" im Jahre 2015 auf einen neuen Rekord von 888,2 Milliarden Euro. Das war VOR der Einladung von Merkel an die Kulturbereicherer. Heute vier Jahre später und nach über 1 Million neuen Leistungsempfängern gibt der Staat für "soziales" sicher fast eine Billion Euro aus. Aber man weiss nichts genaues, was daran liegt, niemand soll es genau wissen.

Warum sollen die Steuerzahler die enormen Kosten nicht wissen? Weil die Kosten für Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz explodiert sind. 43 Milliarden Euro waren laut Finanzminister Wolfgang Schäuble die "asylbedingten Kosten" des Bundes 2016 und 2017, also 21,5 Milliarden pro Jahr oder über 20'000 Euro pro "Asylant". Aber das sagt er und wir sollen es glauben.

Wenn man alle Arbeitnehmer in Deutschland betrachtet, also auch alle Arbeitnehmer in Teilzeit oder in geringfügiger Beschäftigung, lag das durchschnittliche Gehalt im Jahre 2017 bei rund 2'860 Euro im Monat. Das durchschnittliche Nettoeinkommen aller Arbeitnehmer betrug monatlich 1'890 Euro. Das heisst, die Neuankömmlinge bekommen ohne arbeiten zu müssen fast so viel Taschengeld und Sozialleistungen als jemand der seinen Lebensunterhalt verdienen muss im Durchschnitt.

Mit diesen "Sozialleistungen", welche die heimische Bevölkerung erarbeitet und bezahlt, meinen Neo-Marxisten, können sie mit der Zeit die demografische Zusammensetzung zu ihren Gunsten verändern, Wahlen gewinnen und an der Macht bleiben. Tatsächlich zeigen Untersuchungen des Wahlverhaltens, das Wähler mit Migrationshintergrund eher Parteien wählen, die ihnen vieles versprechen und alles frei Haus servieren.

Dazu kommt noch die junge Generation der Ultra-Liberalen, Schneeflocken, Gutmenschen und Weicheier, die auch die wählen, die ihnen einen Versorgerstaat mit Hartz IV (ALG II), Arbeitslosengeld, Wohngeld, BAföG & mehr bieten. Dann gibt es noch die ganze Schar der Beamten, die einen sicheren Arbeitsplatz haben und vom Staat Privilegien geniessen.

Deswegen müssen die Grenzen offen bleiben, damit alle zukünftigen "Wähler" ungehindert reinströmen können, und es darf keinen Grenzschutz geben. Europa muss alle "Flüchtlinge" aufnehmen, die kommen wollen, deswegen auch der UN-Migrations-Pakt zur ungehinderten Völkerwanderung. EU-Staaten, die ihre Grenze schützen, wie Ungarn oder Italien, werden verteufelt und an den Pranger gestellt.

Nach 8 Jahren Wohnsitz in Deutschland bekommen Ausländer den deutschen Pass. Aber es gibt auch Abkürzungen auf 7 und sogar 6 Jahre unter bestimmten Voraussetzungen. Diese Zeit geht schnell vorbei und dann dürfen die Neu-Deutschen wählen. Ja wen wohl dann?

Es geht also NICHT um den vorübergehenden Schutz von "Flüchtlinge", die dann zurück in ihre Heimat gehen, sondern nur um permanente "Neuansiedlung". Dazu kommt, eine ganze Industrie lebt von der Versorgung der Migranten und deshalb dürfen die nicht zurück in ihre Heimat, deswegen ist ein Rückkehrprogramm praktisch kein Thema.

Noch extremer als in Europa ist diese Tendenz in den Vereinigten Staaten, wo der Wunsch von Trump, eine Mauer zu Mexiko zu bauen, mit allen Mitteln verhindert wird. Diese Mauer würde eine dramatische Reduktion der illegalen Einwanderung bedeuten, darf aber nicht passieren. Das würde den Plan der Neo-Marxisten in den USA, eine demografische Veränderung zu ihren Gunsten zu realisieren, durchkreuzen.

Wer für einen Grenzschutz und einer legalen geregelte Einwanderung sich ausspricht, wird als Unmensch, Rassist und sogar Nazi bezeichnet.

Wann wacht die Mehrheit der Arbeiterklasse (ich benutze ausdrücklich dieses Wort) endlich auf und realisiert, die etablierten Parteien kümmern sich einen Dreck um ihre Interessen und Bedürfnisse? Was haben die Christliche Union, die Sozialdemokraten und die Links-Grünen mit der arbeitenden Bevölkerung, welche die Last trägt, zu tun? NICHTS!!! Die haben sie vor mehr als 20 Jahren schon verraten und über Bord geworfen.

Die einzigen die jetzt aufgewacht sind und was tun, sind die Gelben-Westen in Frankreich. Sonst regt sich wenig Widerstand und Protest in Europa und in Täuschland sowieso nichts.

Deswegen werden weder in Europa noch in Amerika die Verräter-Parteien einen Grenzschutz zulassen, denn wie gesagt, ihre Strategie ist eine zügellose Invasion und Umvolkung. Wir haben ja jetzt aktuell gesehen, Trump musste seinen Versuch, mit einem Shutdown die Finanzierung der Mauer durchzusetzen, aufgeben. Er ist ein so schwacher Präsident, der nur Befehle der Schattenmacht befolgen kann.

Die Demoratten werden seine Mauer mit ihrer Mehrheit im Repräsentantenhaus bis zur Wahl nächstes Jahr verhindern, damit er keinen Erfolg verbuchen kann. Dabei wird mit dem Putschversuch in Venezuela und einer möglichen militärischen US-Intervention in Südamerika die Anzahl Menschen die nach Norden in Richtung USA wandern dramatisch steigen.

Der Westen inszeniert weltweit Konflikte und Kriege, destabilisiert Länder, richtet Chaos und Zerstörung an, alles im Namen von "Demokratie" und "Menschenrechte", im Wissen, damit werden Millionen Menschen obdachlos und zu Flüchtlingen, die dann nach Europa und USA strömen.

Und jetzt noch ein verbrecherische Vorgehen, in dem die EU und USA es verbieten, dass Personen, Firmen und Länder Syrien beim Wiederaufbau und Beseitigung der Kriegsschäden sich beteiligen. Ja, wer den Menschen in Syrien helfen will wird sanktioniert, mit der Ausrede, damit hilft man das "Assad-Regime".

Wenn zwei das gleiche tun, ist es noch lange nicht das selbe

Ist es aber nicht wieder eine typische Doppelmoral, dass genau die, welche sich gegen einen Grenzschutz in Europa und USA vehement aussprechen, die Mauern und Stacheldrahtzäune die Israel errichtet hat BEFÜRWORTEN. Ja, das Apartheid-Regime in Israel darf das zionistische Konstrukt vor "Infiltratoren" (ihre Beschreibung von Flüchtlingen) schützen und eine über 700 Kilometer lange Trennungsmauer quer durch Palästina errichten.


Es ist völlig in Ordnung, wenn zum Beispiel Bethlehem komplett von einer Betonmauer mit Wachtürmen und Stacheldraht umgeben ist. Maria und Josef kämen heute nicht mehr in die Stadt rein, um das Jesus-Kind auf die Welt zu bringen. Bethlehem ist völlig von der Aussenwelt abgeschnitten, so wie auch Gaza. Millionen von Palästinenser vegetieren im grössten Open-Air-Gefängnis der Welt dahin.


Das zionistische Regime begründet diese Errichtung von Mauern und Stacheldrahtzäunen rund um Israel mit Sicherheitsbedürfnissen. Die bösen Eindringlinge müssen draussen bleiben. Die Demographie darf sich nicht so verändern, dass Israel kein jüdischer Staat mehr ist und die Moslems die Mehrheit bilden.

Israel rühmt sich über den Erfolg des Grenzschutzes. Vor dem Bau der Grenzbefestigung zu Ägypten kamen 2011 über 17'000 afrikanische Migranten nach Israel. 2013 nach der Fertigstellung nur noch 43!


Das Foto zeigt einen israelischen Soldaten auf der einen Seite und afrikanische möchtegerne Migranten sitzend auf der anderen in der Nähe des Dorfes Be'er Milcha an der Grenze zu Ägypten. Das ist dann keine Menschenrechtsverletzung und kein Rassismus, wenn es Israel macht.

Jede Kritik an diesen Zäunen und Mauern wird als Antisemitismus bezeichnet.

Also merke, Grenzschutz in Israel ist gut. Grenzschutz in Europa und USA ist schlecht. Mauern um Palästinenser einzusperren ist gut. Mauern um illegale Grenzübertreter auszusperren ist schlecht. Die Mauer um Deutschland zu teilen war schlecht. Die Mauer um Palästina zu teilen ist gut.

-------------

Wer immer noch nicht kapiert, was für eine Politik Merkel gegen die Interessen Deutschlands fährt, hier ihre Erklärung anlässlich der "Auszeichnung" mit dem Fulbright-Preis am Montag:



Guckt mal wer da rechts neben Merkel steht und blöd grinst. Es ist Christiane Amanpour, zuständig für internationale Politik und grösste Lügentante von CNN ... CIA NEWS NETWORK!

Es hat doch mal geheissen, "Deutschland wird am Hindukusch verteidigt". Jetzt sagt Merkel, Deutschland muss die Interessen der USA in Afghanistan verteidigen, wegen Artikel 5 der NATO (Beistands- verpflichtung).

Was für eine Lüge, denn Afghanistan hat NICHT die USA angegriffen (wann denn wo denn?), sondern genau umgekehrt. Die USA und NATO, und damit auch Deutschland, führen dort einen Angriffskrieg und eine Besetzung schon seit 18 Jahren!!!

Die USA haben nur das Interesse, die Rohstoffe des Landes auszubeuten (Uran und Gold) und den Drogenexport (Opium und Heroin) zu beherrschen. Das verteidigt die Bundeswehr dort.

Und dann, der Preis den Merkel bekommen hat ist nach J. William Fulbright benannt, Senator für den Bundesstaat Arkansas von 1944 bis 1974. Er war Vorsitzende des Ausschusses für Aussenpolitik und hat diese massgeblich beeinflusst. Den Vietnam-Krieg hat er befürwortet, war also ein Kriegshetzer. Er war als Südstaatler auch ein Rassist, denn er war ein Anhänger der Rassentrennung und stimmte sowohl gegen den Civil Rights Act von 1964 als auch gegen den Voting Rights Act, der der schwarzen Bevölkerung in den USA das volle Wahlrecht zusprach.

Der Fulbright-Preis ist deswegen ein völliger Widerspruch zum dem was Merkel von sich gibt und sie hätte ihn ablehnen müssen.

--------------


Und hier die "Leine des Grauen" vor dem Kanzleramt, welche die Verbrechen der "Schutzsuchenden" in Deutschland darstellt. Eine Wäscheleine von 200 Metern mit aufgehängten und ausgedruckten Zeitungsartikeln über Verbrechensmeldungen. Ich kann das Video nicht einbetten, weil Youtube es verhindert, deshalb nur der Link.

Washington will Soldaten nach Kolumbien schicken

von Freeman am Montag, 28. Januar 2019 , unter , | Kommentare (20)



Der letzte Satz in meinem vorhergehenden Artikel über Venezuela lautet: "Möglicherweise kommt eine militärische Intervention der NATO gegen Venezuela von Kolumbien aus." Tatsächlich will Washington 5'000 Soldaten nach Kolumbien schicken, wenn man den Text auf John Boltons Notizblock liest, den aufmerksame Reporter erspäht haben. Der nationale Sicherheitsberater von Trump kam nämlich gerade aus einer Sitzung des Sicherheitsrat zu einer Pressekonferenz im Weissen Haus, als er mit Notizblock in der Hand fotografiert wurde. Auf dem Block stand handschriftlich geschrieben "5'000 Soldaten nach Kolumbien".




Es steht:

"Afghanistan -> Welcome the Talks
5,000 troops to Colombia."

Damit hat Bolton verraten, Trump will möglicherweise mit Soldaten via Kolumbien in Venezuela militärisch intervenieren, um Washingtons Marionette Juan Guaidó ins Präsidentenamt zu hieven.

Wie ich bereits gemeldet habe, Kolumbien ist seit 2018 ein NATO-Partner, der erste in Südamerika, und damit der Stützpunkt um nach Venezuela einzudringen.

"Der Präsident hat deutlich gemacht, dass alle Optionen auf dem Tisch liegen", sagte Bolton den Reportern, während er den gelben Notizblock hielt.

"Wir rufen heute auch die venezolanischen Militär- und Sicherheitskräfte dazu auf, die friedliche, demokratische und verfassungsmässige Machtübertragung zu akzeptieren", sagte Bolton.

Bolton lügt natürlich damit, denn es handelt sich keineswegs um eine "friedliche, demokratische und verfassungsmässige Machtübertragung", die Washington in Venezuela durchziehen will.

Das Washington die Frechheit besitzt, überhaupt von Menschenrechten und Demokratie zu reden, wo doch die Vereinigten Staaten keine Demokratie sind und die grösste Gefängnispopulation der Welt hat mit der höchsten Inhaftierungsrate pro Kopf.

Ja, in den USA sitzen 2,5 Millionen Menschen hinter Gittern und 5 Millionen stehen unter strikter polizeilicher Überwachung nach Absitzen der Strafe auf Bewährung. Wer vorbestraft ist darf nicht mehr wählen.

Die Armut in Amerika ist so gross, über 40 Millionen Menschen beziehen staatliche Essensmarken um zu überleben und fast 1 Millionen sind Obdachlose, die auf der Strasse, in Zelten, Autos oder Blechhütten schlafen.

Wie wäre es wenn Washington endlich sich um das Wohl der eigenen Bevölkerung kümmert, statt ständig sich in die Politik anderer Länder einzumischen und Kriege anzuzetteln? Für Waffen und Kriege ist immer Geld da, für die arme arbeitende Bevölkerung nichts.

Auf die Frage von Reportern nach dem Briefing darüber, die mit Adleraugen den Satz auf dem Notizblocks "5'000 Mann nach Kolumbien" lesen konnten, antwortete der Sprecher des Weissen Hauses: "Wie der Präsident gesagt hat, es liegen alle Optionen auf dem Tisch."

"Alle Optionen" heisst auch mit militärischer Gewalt!

Jetzt wird Bolton kritisiert, er hätte die Sicherheitsbestimmungen verletzt, in dem er die Notiz aus der Sicherheitsratsitzung mit dem Präsidenten den Reportern unabsichtlich gezeigt hat.

Andere sagen, Bolton hat das mit Absicht gemacht, extra den Text in die Kameras gehalten, damit die Reporter es sehen und darüber berichten, um Maduro Angst einzujagen, US-Soldaten werden ihn aus dem Amt entfernen.

Will Trump mit der Truppenverlegung nach Kolumbien einen Krieg mit Venezuela anfangen? Will er damit von seinen innenpolitischen Problemen und der Gefahr einer Amtsenthebung ablenken?

Der Krieg gegen Venezuela hat insofern bereits begonnen, da US-Finanzminister Steven Mnuchin verkündet hat, die venezolanische staatliche Ölgesellschaft PDVSA wird sanktioniert und 7 Milliarden Dollar an Werten der Firma wurden beschlagnahmt.

Die Sanktionen werden aufgehoben, wenn "der schnelle Transfer der Kontrolle auf den Interimspräsidenten erfolgt oder eine Interimsregierung demokratisch gewählt wird", sagte Mnuchin.

Bereits vergangene Woche hat die Bank of England in London die Kontrolle über den Goldbestand Venezuelas im Wert von 1,2 Milliarden Dollar gegenüber Caracas verweigert.

Wir sehen, Venezuela wird von den Anglo-Amerikanern erpresst, finanziell erdrosselt und beraubt, bis es kapituliert und die Kontrolle einer verräterischen Marionette übergibt.

So haben diese Verbrecher schon immer gegenüber Ländern dessen Ressourcen sie stehlen wollen gehandelt. Venezuela hat ja nur die grössten Ölvorkommen der Welt, grösser als Saudi-Arabien!

Das erste was die Marionette Guaidó machen wird und muss, sollte er die Macht ausüben können, die venezolanische staatliche Ölgesellschaft PDVSA wird sofort privatisiert ... also dem venezolanischen Volk gestohlen!

---------------

Botschaft von Präsident Maduro an Trump auf Englisch:

- Hände weg von Venezuela!
- Sofort!
- Nicht auf diesen Weg!

Als Deutschland in Venezuela einmarschieren wollte

von Freeman am , unter , | Kommentare (10)



Statt sich aus der Innenpolitik von Venezuela rauszuhalten, hat das Regime in Berlin sich auf die Seite des von Washington selbstherrlich ernannten Gegenpräsidenten Juan Guaidó gestellt. BRD-Aussenminister Heiko Maas stellte klar: "Wir sind nicht neutral in dieser Frage, sondern wir unterstützen das, was Guaidó dort tut". Das Bundesregime fordert "faire Wahlen" in Venezuela. Sollte Präsident Nicolás Maduro nicht Folge leisten, werde Deutschland Parlamentspräsident Juan Guaidó als Staatschef akzeptieren.

Präsident Maduro bei der Truppe, die hinter ihm steht

Dazu sagte der russische Aussenminister Lawrow: "Nicolas Maduro bleibe der rechtmässige Präsident. Eine Einmischung von Aussen sei inakzeptabel. Das sei wieder eine schamlose Einmischung in die internen Angelegenheiten eines souveränen Staates. Wie Sie wissen, hat es verschiedene Versuche gegeben, Maduro aus dem Amt zu vertreiben. Dazu gehörten auch Versuche ihn zu töten", sagte er bei einer Presskonferenz.

Richtig. Was fällt Berlin überhaupt ein, gegenüber einem souveränen Staat Forderungen zur Innenpolitik zu stellen und zu diktieren, wer der Präsident sein darf? Wie wäre es wenn zuerst der Dreck vor der eigenen Tür gekehrt wird, denn "faire Wahlen" gibt es im von den Amerikanern besetzten Deutschland schon seit dem II. Weltkrieg nicht!!!

Kann man den Bundespräsident wählen oder den Bundeskanzler? NEIN!!! Es gibt keinen Wahlzettel wo man ankreuzen kann, wen man als Präsidenten oder als Kanzler wählen möchte. Die Besetzung dieser Ämter werden von Dritten entschieden und nicht vom Deutschen Volk. Also, führt zuerst mal Demokratie in Deutschland ein, bevor ihr die Frechheit habt, in Venezuela den Präsidenten zu bestimmen.

Nicolas Maduro wurde direkt von den Venezolanern mehrmals ins Amt gewählt. Er ist legitim. Der Gegenpräsident Guaidó NICHT! Er ist nur ein Agent Washingtons und der CIA und soll das ölreiche Venezuela an die amerikanischen Ölkonzerne zur Ausplünderung ausliefern.

Trumps Sicherheitsberater Jon Bolton hat gegenüber FOX Business dies zugegeben, die USA sind an Venezuelas grössten Ölvorkommen der Welt sehr interessiert. "Für die Vereinigten Staaten wird es wirtschaftlich einen grossen Unterschied machen, wenn amerikanische Ölunternehmen in Venezuela investieren und die Ölkapazitäten ausbauen könnten."

So war es nämlich vorher, bevor Präsident Hugo Chavez Anfang 2000 die Ölförderung verstaatlichte und die Einnahmen daraus fürs venezolanische Volk verwendete. Seitdem führt Washington einen verdeckten Krieg gegen Venezuela und gegen Chavez und Maduro, die mehreren Putschversuchen und Mordanschlägen entkamen.

Um die Bevölkerung Venezuelas gegen die Regierung aufzuwiegeln, wurden von Washington scharfe Wirtschaftssanktionen gegen das Land verhängt. Die Warenknappheit und die Inflation haben die Amerikaner verursacht. Deshalb geht es den Venezolanern schlecht.

Ein Teil der Probleme sind auch selbstgemacht, denn der "Sozialismus des 21. Jahrhunderts", den Chavez einführte, funktioniert auch nicht besonders gut. Die Diversifikation der Wirtschaft wurde vernachlässigt und die Finanzierung des Staates ausschliesslich mit Öleinnahmen scheiterte.

Geschichte der deutschen Einmischung in Venezuela

Ich habe mir die Geschichte der Beziehung Deutschlands gegenüber Venezuela genauer angeschaut, und siehe da, Deutschland hat sich schon vor über 100 Jahren in die Innenpolitik Venezuelas eingemischt, eine Blockade mit Kriegsschiffen verhängt und sogar mit einer militärischen Invasion gedroht.

Die Kanonenbootpolitik der Deutschen gegen
Venezuela 1903 mit der SMS Vineta

Es geht um die Krise Venezuelas 1902 bis 1903, eine Marineblockade gegen Venezuela verhängt durch Grossbritannien, Deutschland und Italien, von Dezember 1902 bis Februar 1903, nachdem Präsident Cipriano Castro sich weigerte Auslandskredite und Schadenersatz verursacht durch den Bürgerkrieg zu zahlen.

Die deutschen Investitionen in Venezuela waren erheblich, wie die "Venezolanische Eisenbahngesellschaft" von Krupp, die einen Wert von 60 Millionen Reichsmarkt hatte. Die Konzessionsgebühren, die 1896 ausgehandelt wurden, trafen unregelmässig bei den Deutschen ein und endeten ganz 1901.

Die Blockade mit Kriegsschiffen der europäischen Kolonialmächte schaltete die Marine Venezuelas schnell aus, aber Castro knickte nicht ein, sondern wollte Verhandlungen vor einem internationalen Schiedsgericht. Deutschland stimmt dem nicht zu und verlangte die Erfüllung der Forderungen.

Admiral Otto von Diederichs schlug die Landung deutscher Soldaten und die Besetzung der Hauptstadt Caracas vor, sollte die Blockade nicht wirken, aber Kaiser Wilhelm II war gegen eine militärische Aktion. Trotzdem sind deutsche Kriegsschiffe, die SMS Panther und die SMS Vineta, in die Lagune von Maracaibo eingedrungen und haben im Januar 1903 Fort San Carlos beschossen, das dabei zerstört wurde.

Die Karikatur zeigt, wie die Briten und die Deutschen
die Gans Venezuela rupfen ... und Uncle Sam schaut zu

US-Präsdent Theodor Roosevelt zwang die Deutschen einen Rückzieher zu machen, indem er eine eigene grosse Flotte unter Admiral George Dewey vor die Küste Venezuelas entsandte und mit Krieg drohte, sollten die Deutschen eine Landung vornehmen.

Die Blockadeländer knickten unter dem amerikanischen Druck ein und stimmten einem Kompromiss zu.

Sie hielten die Blockade während den Verhandlungen über die Details aufrecht. Dies führte zur Unterzeichnung einer Vereinbarung am 13. Februar 1903, welche vorsah, die Blockade aufzuheben, wenn Venezuela 30 Prozent seiner Zolleinnahmen zur Bereinigung der Forderungen zahlt.

Insgesamt stellten 10 Länder Forderungen gegen Venezuela, aber die Blockadeländer verlangten Bevorzugung ihrer Forderungen. Das Permanente Schlichtungsgericht in Den Haag entschied am 22. Februar 1904, die Blockadeländer wären berechtigt in der Zahlung bevorzugt zu werden.

Die Übernahme Lateinamerikas durch die USA

Als Resultat der Krise präzisierte Roosevelt die "Monroe Doctrine", die er dem Kongress bei einer Rede vorstellte. Die als "Roosevelt-Corollary" getaufte Mitteilung des Präsidenten an den Kongress formulierte einen alleinigen Anspruch der Vereinigten Staaten auf Interventionen in Angelegenheiten der Länder auf beiden amerikanischen Kontinenten.

Präsident Theodore Roosevelt (1903) und der Machtanspruch
auf ganz Amerika, Süd und Nord.

Darin behauptete er, die Vereinigten Staaten hätten das Recht zu intervenieren, um die Wirtschaft der kleinen Staaten in der Karibik und Mittel- und Südamerika zu "stabilisieren", die ihre internationalen Schulden nicht zahlen können, um eine europäische Intervention zuvorzukommen.

Seitdem behandelt Washington die Staaten Lateinamerikas als eigenen "Hinterhof" und als Kolonien, welche den Befehlen folgen müssen. Deshalb die immer wiederkehrende Einmischung in die inneren Angelegenheiten der Länder. Was in Venezuela aktuell passiert ist ja nur ein Beispiel von vielen, wie die USA "unliebsame" Regierungen stürzt und gestürzt hat.

Jeder Versuch der südamerikanischen Staaten, diese "Monroe Doctrine" zu beenden, wird bestraft. Es gibt kein Land wo Washington mit Hilfe des Militärs oder der Geheimdienste in den letzten 100 Jahren NICHT bereits einen Putsch durchführte, die es wagten sich von den Fesseln zu befreien.

Maduro hat die Unterstützung des Militärs

Am Sonntag besuchte der legitime venezolanische Präsident Nicolas Maduro mehrere Militärstützpunkte und traf sich mit Angehörigen der Streitkräfte. Er hatte bereits die 41. Panzerbrigade in Fort Paramacay und die Marinebasis Agustín Armario in Puerto Cabello besucht.


Maduro kündigte am Freitag militärische Übungen an, die vom 10. bis 15. Februar stattfinden werden. Die Streitkräfte sind bereit, das Territorium, die Küste und die Flüsse der Nation vor fremden Eindringlingen zu verteidigen. Darüber hinaus wird das Militär seinen Mechanismus für die zivile und militärische Mobilisierung überprüfen.


Nachdem Juan Guaido sich zum Interimspräsidenten der Nation erklärt hatte, die USA, Kanada und die folgsamen lateinamerikanischen und europäische Staaten, ihn als neues Staatsoberhaupt des Landes anerkannten, sagte Maduro, dass die nationalen Streitkräfte dazu bereit sein müssen, Venezuela zu verteidigen.

"Wir bereiten uns auf die wichtigsten Militärübungen in unserer Geschichte vor", sagte Maduro beim Besuch der Militärbasen.


Verteidigungsminister Vladimir Padrino sagte bereits vorher, die Armee Venezuelas unterstütze NICHT diesen selbsternannten Führer und wären bereit, die nationale Souveränität zu schützen.

Zur Erinnerung, Trump hat im August 2017 bereits verkündet, er schliesse "militärische Optionen" nicht aus, um das "Chaos" in Venezuela zu beenden, das Chaos, dass sie selber angerichtet haben.

Handelt es sich wieder um "Wag the Dog?"

Dabei geht es gar nicht unbedingt um die Entfernung von Maduro und "Demokratie" (lächerlich), sondern Trump will jetzt von seinen massiven innenpolitischen Problemen mit einer Intervention in Venezuela ablenken. Ihm droht von allen Seiten Ungemach plus eine Amtsenthebung!!!

Seine aktuellen Umfragewerte sind so tief wie noch nie. Laut FÜNF verschiedenen Umfragen, die am 23.- 24. Januar durchgeführt wurden, lehnen 56 Prozent der Amerikaner seine Politik ab und nur 39 Prozent finden sie gut.

Dann ist er ganz klar eingeknickt und hat verloren, was die Aufhebung des "Shutdown" betrifft, denn er hat nicht Geld für seine Mauer zu Mexiko bekommen, wie er mit der Erpressung des Kongress sich erhoffte.

Seine Verkündung des Ende des sinnlosen "Shutdown" nach 35 Tagen im Rosengarten war voller Lügen, denn er versuchte das Ende des Stillstands für sich als Gewinn zu werten.

Es war jedoch klar, dass die Taktik für seine gesamte Partei zu einer katastrophalen Niederlage führte.

Nach dem längsten Stillstand in der amerikanischen Geschichte musste er der Forderung der Demokraten nach einer Wiedereröffnung der Staatsdienste ohne einer Finanzierung der Mauer nachgeben.

Das einzige, was in der Zeit passierte, ist, dass Nancy Pelosi ihn völlig demütigte. Die Zustimmung für den Präsidenten ist stark zurückgegangen und das Vertrauen in amerikanische Institutionen wurde weiter beeinträchtigt.

Seine Wiederwahl nächstes Jahr ist sehr gefährdet, wenn er nicht seine Basis "happy" macht und seine Wahlversprechen liefert. Womöglich muss er einen "Wag the Dog" inszenieren, wie im bekannten Film aus 1997 dargestellt:



Die Erfahrung zeigt, Aussenpolitik ist hauptsächlich Innenpolitik, und dazu dienen auch angezettelte Konflikte und Kriege, um abzulenken.

Die Ironie an der Sache ist ja, Trump unterstützt ein illegales Vorgehen in Venezuela, was ihm selber blühen kann. Nämlich, wie die versuchte Entmachtung von Präsident Maduro durch den Parlamentschef Juan Guaidó.

Seit 3. Januar 2019 ist Nancy Pelosi Sprecherin des US-Repräsentanten- hauses, denn das Parlament wird jetzt mehrheitlich von den Demoratten bestimmt, und die wollen Trump weg haben.

Was wäre wenn sie entscheidet, Trump ist nicht mehr Präsident, weil die Wahl manipuliert wurde, und sie setzt sich selber als Präsidentin ein??? Dann gehen die EU-Länder her uns sagen: Ja, Trump ist weg und sie erkennen Pelosi als Staatsoberhaupt an.

FAZIT: Gerade Deutschland sollte sich was Venezuela betrifft komplett raushalten. Geht Berlin einen feuchten Dreck an. Im Gegenteil, die deutschen Politiker sollten die Kritik an Washington richten, weil es WIEDER einen Präsidenten eines Landes stürzen will.

Wie ich im vorhergehenden Artikel aufgezeigt habe, ist das Nachbarland Kolumbien seit 2018 ein NATO-Partner. Ja, die NATO ist in Südamerika!!! Wie weit will die NATO sich noch ausdehnen??? Möglicherweise kommt eine militärische Intervention der NATO gegen Venezuela von Kolumbien aus.

USA initiieren Putsch gegen Präsident Nicolás Maduro

von Freeman am Freitag, 25. Januar 2019 , unter , , | Kommentare (22)



Hier die Übersetzung eines Artikels von Peter Koenig über die Geschehnisse in Venezuela und dem erneuten Versuch Washingtons, eine legitime Regierung zu stürzen und durch eine US konforme zu ersetzen. Was in der Ukraine im Februar 2014 geschah, und schon so oft von Washington überall auf der Welt seit über 100 Jahren praktiziert wurde, findet jetzt wieder in Venezuela statt. Wie üblich ist alles was uns die Fake-News-Medien erzählen, einseitig und gelogen.


Was wir aktuell sehen ist die selbe verbrecherische amerikanische Politik, die Trump wie seine ganzen Vorgänger umsetzt, durch Untergrabung der Gesellschaft, Sabotage der Wirtschaft und massive Lügenpropaganda, "unliebsame" Regierungen zu stürzen. Den Menschen in Venezuela geht es nur deshalb schlecht, weil die USA mit Strafmassnahmen alles dafür tun. Trump ist in keiner Weise besser und deshalb nur eine Puppe des immer grösser werdenden Monster genannt MIK, Finanzmafia und Tiefenstaat!

Maduro hat wie schon Chavez vorher das unverzeihliche Verbrechen begangen, das Interesse des venezolanischen Volkes anstelle dass der amerikanischer Konzerne und Banken zu vertreten, deshalb muss er weg!

------------

Bereits am 23. Januar 2018 haben die Vereinigten Staaten einen Putsch gegen Präsident Nicolás Maduro und seine Regierung eingeleitet, indem sie den "selbsternannten" Oppositionsführer Juan Guaído als Interimspräsidenten ermutigt und voll unterstützt haben. In den vergangenen Tagen des neuen Jahres hat er die volle Unterstützung von Präsident Trump erhalten, und am 18. Januar 2019 erklärte der US-Vizepräsident Mike Pence in einer speziellen Fernsehansprache, dass die "Freiheit" Venezuelas mit dem neuen Interimspräsidenten Juan Guaído beginnt.

RT berichtete, dass "das venezolanische Militär einen von 'dunklen Interessen' auferlegten Präsidenten nicht akzeptieren wird, sagte Verteidigungsminister Vladimir Padrino, nachdem Washington und eine Reihe seiner Verbündeten den Abgeordneten Juan Guaído als neuen Führer in Caracas anerkannt hatten.

Die Armee wird weiterhin die Verfassung und die nationale Souveränität verteidigen, sagte Padrino am Mittwochnachmittag, Stunden nachdem der oppositionelle Gesetzgeber Juan Guaído von der Nationalversammlung in einer direkten Herausforderung an Präsident Nicolas Maduro zum Interimspräsidenten ernannt worden war."

Washingtons sofortige Anerkennung von Guaído als legitimer Führer Venezuelas wurde sofort von der Organisation Amerikanischer Staaten (OAS) sowie von Kanada und Frankreich gefolgt. Mexiko hat entschieden, dies "vorerst" NICHT zu tun. Ist das "vorerst" ein Hinweis darauf, dass Lopez Obradors Handlungen bereits von Washington kontrolliert werden?

Dies ist ein Appell an Russland und China und an alle unabhängigen Nationen, die ihre Freiheit und Souveränität lieben - aufzustehen und die Freiheit und Souveränität Venezuelas zu verteidigen.

Mögen sie ihren diplomatischen Einfluss nutzen, und wenn dies nicht bei Washingtons "Wilden" funktioniert - andere Mittel einsetzen, die das Imperium versteht.

Venezuela vor dem Joch der USA und seiner Vasallen-Verbündeten zu bewahren - das ist für alle Menschen in Lateinamerika unerlässlich, die bereits von US-Amerikanern unterworfenen Diktatoren misshandelt und missbraucht worden sind, die nicht nur die Wirtschaft ihrer Länder ruiniert haben, sondern auch extreme Armut geschaffen haben, wo vorher Wohlstand herrschte, z. B. Argentinien, Brasilien, Ecuador, Peru, Kolumbien, Paraguay, Uruguay - und Chile, das sich auf dem Weg in einen wirtschaftlichen und sozialen Niedergang befindet.

Venezuela muss bleiben und aufrecht stehen.

Präsident Putin und Jinping – bitte tun sie was immer sie können und müssen, um die amerikanische Planierraupe daran zu hindern, Venezuela platt zu walzen.

Die anhaltenden Unruhen auf den Strassen von Caracas und den wichtigsten venezolanischen Städten, die alle von den Vereinigten Staaten inspiriert und angeheizt wurden, und auch von der OAS (Organization of American States), dem Club of Lima (ausser Mexiko), den europäischen Marionetten-Verbündeten, verwirren und spalten das Volk, und hat bereits mindestens 16 Menschen getötet.

Es ist nicht klar, wer für die Tötung verantwortlich ist, aber zweifellos haben Oppositionskräfte, die von aussen finanziert werden, und / oder die fünfte Kolonne (in Venezuela) blutige Hände betreffend der venezolanischen Gewalt. Ein vom Westen initiierter Bürgerkrieg ist ein echtes Risiko.

Dieser Putschversuch ist eine unerlaubte Einmischung in die Souveränität eines anderen Landes, mit dem ultimativen gewalttätigen und bösartigen Ziel, das Washington in den letzten 100 Jahren rund um den Globus praktiziert hat - und immer ohne daran gehindert zu werden - eines "Regimewechsels", um die natürlichen Ressourcen einer unkonformen und nicht unterwürfigen Regierung zu stehlen, und selbstverständlich, das ultimative Ziel der Weltherrschaft im Vollspektrum zu erreichen.

Venezuela verfügt mit Abstand über die weltweit grössten bekannten Reserven an Kohlenwasserstoffen (Benzin und Gas), was zwei Tage Versandzeit von den Ölraffinerien in Texas entfernt ist. Im Vergleich zum Persischen Golf, wo die USA heute 60% ihres Benzins importieren - eine Versandzeit von 40 bis 45 Tage, höhere Versandkosten, sowie das Risiko, durch den vom Iran kontrollierten Strasse von Hormuz fahren zu müssen.

Ausserdem kann Washington kein sozialistisches Land tolerieren, geschweige denn eines, das Washington als in seinem Hinterhof betrachtet, wie etwa Venezuela oder Kuba, Nicaragua und Bolivien.

Das andere linksgerichtete südamerikanische Land, Ecuador, wurde vor kurzem mit einem "weichen" Putsch, alias gefälschter oder manipulierter Wahlen, "umgewandelt". Diese werden in der Regel über starke, aus dem Ausland finanzierte fünfte Kolonnen betrieben - und mit erheblichen Bedrohungen, einschliesslich Todesdrohungen.

Washington ist also absolut darauf eingestellt, insbesondere mit Trump und Pompeo an der offensichtlichen Spitze, die offen eine US-Invasion (einschliesslich der NATO) in Venezuela propagieren, um die dortigen "unterdrückten" Menschen zu "befreien"; um sie aus einer der wenigen wahren Demokratien der Welt zu holen (Zitat von Chomsky und der internationalen Wahlbeobachter, wie unter anderem vom US-amerikanische Carter Institute beaufsichtigt), unter den Schutz der usurpierenden Diktatur der Vereinigten Staaten von Amerika.

Venezolaner werden eine solche Farce nicht tolerieren. Die 6 Millionen Venezolaner, die sich im Mai 2018 für Nicolas Maduro entschieden haben, als sie für ihn gestimmt haben, sind bereits aufgestanden - und werden ihren frei und demokratisch gewählten Präsidenten verteidigen, trotz der gefälschten Aufnahmen der westlichen Medien über "Zehntausenden" auf den Strassen von Caracas, die gegen den legitimen Präsidenten Maduro und für den selbsternannten "Interimspräsidenten" Juan Guaído demonstrieren.

Er ist in der Tat ein Verbrecher, der völlig gegen die venezolanische Verfassung handelt, wo er doch dem Land seine Treue geschworen hat, als er im venezolanischen Parlament seinen Platz einnahm. Es ist klar, dass diese "Massenbewegung", wie sie von westlichen Medien dargestellt wird, von aussen organisiert wurde, möglicherweise von US-gesponserten "NGOs" bezahlt wurde, und von venezolanischen "Insidern", verdeckt oder offen von der Opposition, ausgebildet von der CIA und andere infiltrierte US-Geheimdienstgruppen.

Offensichtlich ist und war die fünfte Kolonne jahrelang in Venezuela am Werk und hat durch Geld- und Ölpreismanipulation von aussen und von innen zum Sturz der Wirtschaft geführt; und hat Lebensmittel- und Medizinsendungen von Supermärkte abgezweigt und stattdessen als Schmuggelware nach Kolumbien gebracht, wo sie zu Dollar-manipulierten aufgeblasenen lokalen Währungen verkauft wurden.

Dieser Putschversuch erinnert so sehr an einen anderen vom US-Aussenministerium, der im April 2002 gegen Präsident Hugo Chavez versucht wurde aber gescheitert war. Der Putsch wurde vom venezolanischen Militär und den Menschen in Venezuela verhindert. Präsident Chavez wurde innerhalb von zwei Tagen wieder eingesetzt. Auch der aktuelle Putsch ist gescheitert.

Die Entscheidung von Präsident Maduro, die diplomatischen Beziehungen mit den USA zu brechen, ist daher nicht nur logisch, sondern völlig legal. Er hat allen US-Diplomaten 72 Stunden Zeit gegeben, um das Land zu verlassen.

Jetzt kommt der andere "Putsch" - die USA weigern sich, die rechtmässige Ausweisung ihrer Diplomaten aus Caracas zu akzeptieren, weil der selbsternannte und von den USA anerkannte "Interimspräsident" dazu aufgerufen hat, dass alle Diplomaten, vor allem die aus Washington, im Land bleiben sollen.

Pompeo bedroht Venezuela für jeden Schaden, der US-Bürgern, einschliesslich Diplomaten während dieses Aufstandes und dem, was sie als "Regierungswechsel" betrachten, möglicherweise zufügt.

Hier ist die Erklärung von Pompeo zu den diplomatischen Beziehungen zu Venezuela:


-----------------

Was in Venezuela schon länger passiert und jetzt auf die Spitze getrieben wurde, ist die Standardvorgehensweise der kriminellen USA. In jedem Staat, der sich NICHT dem Diktat Washingtons unterwirft, wird die Regierung gestürzt und durch eine hörige ersetzt. Das ganze wird dann mit der Lügenpropaganda über "Demokratie" und "Menschenrechte" begründet, auf die, die meisten Naivlinge im Westen reinfallen. So auch jetzt.

Ich möchte daran erinnern, Hugo Chavez wurde von der CIA vergiftet und ist deshalb an Krebs gestorben. Heute werden Präsidenten nicht erschossen, sondern sie sterben durch eine eingeflösste "Krankheit".

Die CIA hat 50 Mal versucht Fidel Castro zu ermorden. Der bizarrste Versuch war, seinen Taucheranzug zu vergiften, weil er gerne tauchte. Er überlebte aber. Gegen Saddam Hussein liefen mehrere Mordanschläge, nur er hatte Doppelgänger, die es erwischte. Deswegen mussten sie einen Kriegsgrund mit "Massenvernichtungswaffen" erfinden.

Umgekehrt, die Länder in denen kein Umsturz passiert, die schon unterworfen wurden und von hörigen Marionetten geführt werden, seien sie noch so undemokratisch, menschenrechtsverletzend, despotisch und diktatorisch, wie das Mörderpack in Saudi-Arabien, denen passiert nichts. Deswegen, es geht NIE darum, einem Land "westliche Werte" zu bringen (lächerlich), sondern es geht alleine nur um Unterwerfung, Ausbeutung und Kontrolle.

Deswegen, wenn ihr wieder von den Lügenmedien hört, dieser oder jener Staatschef ist ein "ganz böser Diktator" und ein "neuer Hitler", dann wisst ihr sofort, aha, er gehorcht nicht den Befehlen Washingtons und der Finanzelite, deshalb wird er mit Dreck beworfen und muss weg!

Als Beweis meiner Feststellung, am vergangenen Dienstag hat US-Vizepräsident Mike Pence in einer Video-Ansprache an die Venezolaner Präsident Maduro einen "Diktator ohne legitime Ansprüche auf Macht" genannt. Die USA unterstützen Guaídos "mutige Entscheidung" zu verlangen, Maduro muss entmachtet werden, und eine "Übergangsregierung", die durch ihn geführt wird, als Ersatz her.

Juan Guaído hat aber niemand gewählt, hat NICHT an der Präsident- schaftswahl im Mai 2018 teilgenommen, und ist nur ein Agent der CIA und Washingtons.

Dann, ist es nicht wieder typisch, das ausgerechnet die Rothschild-Puppe MACRON, "der Präsident der Reichen", mit brutaler Gewalt gegen die Demonstranten der Gelben Westen im eigenen Land vorgeht, die seinen Rücktritt verlangen, aber er die "Demonstrationen" gegen Maduro in Venezuela auf höchste lobt und dessen Entfernung verlangt.

Macron ist ein verdammter Verräter an Frankreich, der das Land an die Globalisten verkauft hat. Maduro ist ein Patriot, der Venezuela gegen die Globalisten verteidigt!!!

Habt ihr gewusst, das Nachbarland zu Venezuela Kolumbien ist quasi ein NATO-Mitglied? JA, Kolumbien gehört zum ersten "globalen Partner" der NATO in Südamerika seit 2018.

Das heisst, wenn die USA nicht nur Drohungen, Propaganda und Sanktionen auf Venezuela abwerfen sondern auch Bomben, dann werden NATO-Soldaten in Venezuela intervenieren, um "Frieden zu stiften".

Ein neuer Krieg muss her, damit die Waffenlager geräumt werden und neue produziert werden können. Die Rüstungsindustrie muss brummen ... wegen der Profite Arbeitsplätze.

Dann muss Deutschland am Orinoco verteidigt werden, der zu etwa zwei Dritteln auf venezolanischem Staatsgebiet und zu etwa einem Drittel auf dem Kolumbiens fliesst, haha!!!

UPDATE: Eine Demonstrantin von "Code Pink" unterbrach mit einem Plakat mit der Aufschrift "Unterstützen Sie keinen Putsch in Venezuela" ein Treffen der Organisation Amerikanischer Staaten (OAS), an dem US-Aussenminister Mike Pompeo am Donnerstag in Washington DC teilgenommen hat.


Viele der Anwesenden applaudierten der in Rosa gekleideten Frau, während Pompeo ihr ein schiefes Lächeln schenkte. Die Security entfernte die Frau schliesslich aus dem Saal, als sie rief: "Coups erzeugen nur mehr Gewalt."

Ich bewundere diese mutige Frau, denn sie stand auf gegen Krieg und für Menschenrechte vor dem Agenten der Rüstungsindustrie und kriminellen ehemaligen CIA-Chef Pompeo, des kriegshetzerischen US-Regime.

Die Medienlügen über indianischen "Vietnam-Veteran"

von Freeman am Mittwoch, 23. Januar 2019 , unter , | Kommentare (7)



Sämtliche Fake-News-Medien, also die sogenannten "seriösen" Medien, haben es wieder bewiesen, sie verbreiten Fake-News. Es geht um die Behauptung, in Washington hätte eine Gruppe von jungen Trump-Fans einen indianischen Ureinwohner beleidigt, der auch noch ein Vietnam-Veteran sein soll. Ein Video zeigt eine Begegnung zwischen einem Jungen und einem älteren Mann, das in den sozialen Medien kursierte und in den USA eine Welle der Entrüstung ausgelöste. Auch die internationalen Medien sprangen auf diese Geschichte drauf, um Trump der Hassverbreitung zu beschuldigen. Nur, nichts von dem was behauptet wird ist wahr.


"Der Schmiergel" meldete zum Beispiel vor zwei Tagen und so steht es heute noch in ihrem Artikel: "Bei dem Ureinwohner handelt es sich um Nathan Philipps, einen 64 Jahre alten Vietnam-Veteranen, der Mitglied des Omaha-Stamms ist."

Tatasache ist, Phillips hat NIE in Vietnam gedient und ist deshalb KEIN Vietnam-Veteran. Er schmückt sich fälschlich nur mit dieser erfundenen Biographie, ist also ein Lügner!


Die "Washington Post" hat eine Korrektur veröffentlicht, "Phillips diente bei den US-Marines von 1972 bis 1976 war aber nie in Vietnam", welche aber die ganzen anderen Medien nicht übernehmen und weiter die falsche Behauptung verbreiten, er wäre ein Vietnam-Veteran.

Tatsächlich diente Phillips in der Reserve des Marine Corps ausschliesslich in den USA, hatte den Job als Elektriker zur Reparatur von Kühlschränken, war also kein Soldat in Kampfhandlungen, und wurde als einfacher "Private" 1976 entlassen.


Laut seinem Dienstbuch entfernte er sich mehrmals ohne Erlaubnis von der Truppe, was als "AWOL" bezeichnet wird, "Absence Without Leave".

In folgendem Video hört man wie Phillips behauptet, er wäre ein Vietnam-Veteran:



Phillips behauptete auch, er wäre ein "Recon Ranger" gewesen, was aber laut seinen Militärunterlagen nicht stimmt. Nach seiner Grundausbildung wurde er zum "Elektriker" ausgebildet und reparierte danach Geräte in Lincoln, Nebraska.

ReferMech its die Abkürzung für
Refrigeration and Air Conditioning Technician
jemand der Kühlschränke und Klimageräte wartet

Die ganze Geschichte fällt in sich zusammen, denn weder haben die jungen Trump-Fans ihn beleidigt, noch ist er das was er sich selber und die Medien darstellen, ein Vietnam-Veteran, um die Empörung zu steigern.

Im Artikel des Schweizer "Tageslügner" steht heute noch: "In Washington trafen Jugendliche und ein Vietnam-Veteranen aufeinander. In den Bildern sehen viele eine Feindseligkeit." Und weiter: "Der ehemalige Vietnam-Soldat trifft auf Jugendliche, die zuvor an einem Marsch von Abtreibungsgegnern teilgenommen haben."

Diese falsche Behauptung, Phillips wäre ein Vietnam-Veteran und Vietnam-Soldat, und Trump-Fans hätten ihn beleidigt, meldeten auch 20Minuten, Der Bund, Berner Zeitung, der Stern, die Süddeutsche, Huffington Post, BBC, CNN, ABC, NBC, N-TV, yahoo.com und viele andere sogenannten Main-Stream-Medien.

Die viral verbreitete Nachricht, in denen behauptet wird, eine Gruppe katholischer Teenager aus Covington haben "einen Ureinwohner" am Freitag aggressiv "umzingelt" und "verspottet", "belästigt" und "bedroht", ist der grösste Hass-Fake von 2019.

Das aus dem Kontext genommene Video zeigt einen Teenager, der still steht und lächelt (mit anderen Studenten, die einen Schulgesang singen), während der Aktivist der amerikanischen Ureinwohner Nathan Phillips eine Trommel schlägt und sich vor den Jugendlichen provokativ stellt.

Ein kürzlich veröffentlichte Video zeigt, dass Phillips ZUERST auf die Jugendlichen zugegangen ist und ER sie angesprochen hat, als sie glücklich die verschiedenen Hymnen ihrer Schule auf den Stufen des Lincoln Memorial sangen, während sie sich nach dem Ende der "Rallye March For Life" für die Abreise bereit machten.

Keine Spur von dem, was Phillips gegenüber CNN anschliessend behauptete, die Jugendlichen waren bereit ihn zu "zerreissen" und auf ihn zu "springen". Seine Behauptung, SIE hätten ihn auf "rassistische" Weise angegriffen, ist eine ganz krasse Lüge!!!

Die Lügengeschichte wurde aber von Nachrichtenagenturen und hunderten Zeitungen aufgegriffen - ohne eine Spur an Recherche und Skepsis -, die die Jugendlichen als böse Rassisten verleumdeten. So unseriös und tendenziös arbeiten die Medien, sobald es etwas "negatives" gegen christliche Weisse und Trump zu melden gibt.

Kann irgendwer noch daran zweifeln, die Medien haben jede Glaubwürdigkeit verloren, sind verabscheuungswürdig und unehrlich, und sind der Feind der Menschheit???

Neue sehr verdächtige Fakten im Fall Skripal

von Freeman am Montag, 21. Januar 2019 , unter , | Kommentare (15)



Das 16-jährige Mädchen, dass die Skripals ohnmächtig auf einer Parkbank in Salisbury zuerst entdeckt hat, wurde mit einem "Lebensrettungspreis" von der Radiostation "Spire FM" am 19. Januar 2019 ausgezeichnet. Siehe hier ...


Zur Erinnerung, am 4. März 2018 wurde der ehemalige russische Militäroffizier und danach Doppelagent für den britischen Geheimdienst Sergei Skripal (66) und seine Tochter Yulia (33) angeblich durch eine Chemiewaffe mit Namen "Novichok" vergiftet. London beschuldigte daraufhin Russland, es hätte den Tötungsversuch durchgeführt.

Später im März kündigte das britische Regime eine Reihe von Strafmassnahmen gegen Russland an, darunter die Ausweisung von Diplomaten.

Die offizielle Bewertung des Vorfalls wurde von 28 "alliierten" Ländern unterstützt, die ähnlich reagierten. Insgesamt sind 153 russische Diplomaten in einer beispiellosen Aktion aus den Ländern verwiesen worden.

Russland bestritt die Anschuldigungen auf schärfste und bot seine Mithilfe bei der Aufklärung an, die aber barsch abgelehnt wurde.

Bis heute hat das britische Regime keinen einzigen stichaltigen Beweis dafür vorgelegt. Die Skripals sind seitdem verschwunden und niemand weiss wo sie sich aufhalten.

Der neueste Ablauf der Geschehnisse am 4. März, den die Radiostation veröffentlichte, lautet wie folgt:

Abigail McCourt aus Larkhill, war die erste welche bemerkte, zwei Personen sassen zusammengesackt auf einer Parkbank in den Maltings und zögerte nicht Erstehilfe zu leisten. Abigail glaubte, Sergei Skripal hätte einen Herzinfarkt.

Der Teenager alarmierte ihre Mutter die dabei war, eine Krankenschwester, und zusammen haben sie den beiden geholfen, bis die Sanitäter ankamen. Abby benutzte dabei ihre Erstehilfekenntisse.

Die Bank auf denen die Skripals gefunden wurden

Unmittelbar nach dem Vorfall und mit den Weltmedien, die sich auf Salisbury stürzten, wollte das Paar keine Aufmerksamkeit der Presse auf sich ziehen und behielt ihre Hilfeleistung für sich.

Die Schlüsselrolle, die Abby spielte, ist erst jetzt bekannt geworden, weil ihre Mutter sie für den "Lifesaver Award" bei den Local Hero Awards von Spire FM nominiert hat.

Alison war der Ansicht, dass es an der Zeit war, dass ihre Tochter für die "unglaubliche" Art und Weise, wie sie mit dem Notfall umging, anerkannt werden sollte.

Die Jury war sich einig, dass Abigail eine sehr würdige Gewinnerin sei.

-----

So, als ich das gelesen habe, dachte ich mir nichts besonderes dabei, ausser das es für mich neu war, Mutter und Tochter McCourt hätten die Skripals als erste entdeckt und um sie gekümmert. Der offizielle Bericht lautete bisher ganz anders, nämlich:

"Die Polizei fand das Paar auf einer Bank ausserhalb des Zizzi Restaurant, wo sie vorher gegessen hatten, in einem 'extrem ernsten Zustand'. Det Sgt Nick Bailey, der nach dem Kontakt mit den Skripals krank wurde, wurde im Krankenhaus behandelt, aber am 22. März entlassen."

Kein Wort über Mutter und Tochter McCourt, die als erste bei den Skripals waren, und nichts über die Sanitäter mit dem Krankenwagen.

Jetzt wundert es mich, warum einer der beiden Polizisten, die später kamen, krank geworden sein soll, aber die McCourts und die Sanitäter nicht, die körperlich ganz nahe bei den Skripals für die Erstehilfe sein mussten?

Da stimmt doch was nicht an der Geschichte, denn uns wurde erzählt, das Nervengift Novichok wäre so extrem giftig, kleinste Mengen würden sofort tödlich sein.

Aber weder die Skirpals selber noch die Personen, die sich um sie als erste kümmerten, starben. Die tödlichste Chemiewaffe der Welt ist gar nicht tödlich, oder was???
.
War es überhaupt Novichok? Denn in der Online-Zeitung "Clinical Services Journal" stand am 5. März 2018, einen Tag nach dem Vergiftungsereignis, folgendes:

"Das Distrikt-Spital von Salisbury erklärte ein 'grösseres Ereignis' am Montag den 5. März, nachdem zwei Patienten einer Droge ausgesetzt wurden.

Diese folgte einem Ereignis Stunden vorher, indem eine Mann und eine Frau der Droge Fentanyl im Stadtzentrum ausgesetzt waren. Die Droge ist 10'000 Mal stärker als Heroin.
"

Diese Meldung über Fentanyl wurde aber später gelöscht. Alle Verweise auf Fentanyl als Ursache der Skripal-Krankheit in einem Artikel vom 5. März wurden zwischen dem 26. April und dem 27. April entfernt.

Dann habe ich gemerkt, ach Mutter McCourt war eine Krankenschwester und die Tochter hatte auch noch einen Erstehilfekurs absolviert, was für ein glücklicher "Zufall" für die Skripals.

Mutter und Tochter McCourt

Ich habe dann den Hintergrund der Mutter näher überprüft, von Alison McCourt, und bin fast vom Stuhl gefallen über was ich entdeckte.

Alison McCourt ist nicht irgendeine dienstfreie Krankenschwester, die zufällig mit ihrer Tochter an den Skripals vorbeispaziert ist, sondern sie bekleidet den hohen Rang eines OBERST in der britischen Armee und ist stellvertretende Chefin für Gesundheitsstrategie, oberste Chefin der Gesundheits- und Krankenpflege der britischen Armee und oberste Gesundheitsberaterin des Militärdepartments.

Oberst McCourt vor dem Regierungssitz Nr. 10 Downing Street

"Colonel A L McCourt OBE ARRC QHN - Assistant Head Health Strategy / Chief Nursing Officer (Army) - Senior Health Advisor (Army) Department"


Oberst McCourt wurde zum "Chief Nursing Officer" am 1. Februar 2018 ernannt, nur einen Monat vor der angeblichen Vergiftung der Skripals. Sie lebt in Larkhill, eine Garnisonstadt, etwa 18 km von Salisbury entfernt.

Das gibts ja nicht, dachte ich, die aller höchste "Krankenschwester" der britischen Armee ist als erste bei den Skripals und "hilft" ihnen!!!

Darüber haben die britischen Behörden und die Fake-News-Medien NIE ein Wort erwähnt. Ist erst fast ein Jahr später herausgekommen, weil die Tochter mit einem Lebensrettungspreis ausgezeichnet wurde.


Im Jahre 2014 wurde Oberst Alison McCourt als Missionschefin nach Sierra Leone in Afrika entsandt, um die hochinfektiöse Ebola-Epidemie zu bekämpfen, wie die Daily Mail damals berichtete.

Dazu kommt noch, das Biowaffenlabor der britischen Armee in Porton Down befindet sich unmittelbar bei Salisbury!!!

Ist es nicht ein äusserst unwahrscheinlicher Zufall, dass die erste Person, die "zufällig" die Skripals betreut, die oberste Krankenschwester der britischen Armee ist? Eine erfahrene, mit dem OBE (Order of the British Empire) ausgezeichnete, die auch für den Umgang mit hochinfektiösen Patienten bekannt ist?

Dies ist einer der vielen, vielen Zufälle, Ungereimtheiten und Lügen, die die offizielle Skripal-Vergiftungserzählung so unglaubhaft macht.

Aber es geht weiter mit den "Zufällen".

Pablo Miller, der Agent des MI6, der Sergei Skripal rekrutierte, mit ihm zusammenarbeitete und mit ihm befreundet war, arbeitete für Orbis Business Intelligence Ltd., eine private Geheimdienstfirma.

Für Orbis hat wiederum der "ehemalige" MI6-Agent Christopher Steele gearbeitet, der vom Wahlkampf-Team von Hillary Clinton dafür bezahlt wurde, das "Dreckige Dossier" zu schreiben, mit den erfundenen Behauptungen über eine Verbindung zwischen Trump und Moskau.

Dieses gefälschte Dossier ist der ganze Dreh und Angelpunkt für die Untersuchung des Sonderermittlers Robert Mueller gegen das Weisse Haus und Trump.

Kurz nachdem Vorfall mit den Skripals hat das britische Regime eine Zensurverfügung für die Presse erlassen (D-Notice), welche den Medien verbietet, den Namen von Pablo Miller zu nennen und damit eine Verbindung zu den beiden Fällen.

Hier sind einige Fragen dazu:

- Hat Skripal Steele dabei geholfen, das "Dossier" über Trump zu erfinden?

- Wurden Skripels alte Verbindungen verwendet, um andere Leute in Russland zu kontaktieren, um nach Dreck über Trump zu fragen?

- Drohte Skripal darüber zu sprechen?

Wenn zwischen dem Dossier und Skripal ein Zusammenhang besteht, was mir sehr wahrscheinlich erscheint, gibt es eine Reihe von Personen und Organisationen, die potenzielle Motive haben, ihn zu töten.

Viele zwielichtige Leute und Agenten auf beiden Seiten des Atlantiks waren an der Schaffung und Durchführung der Anti-Trump / Anti-Russland-Kampagne beteiligt.

Skripal zu entfernen und Russland dafür die Schuld zu geben, scheint ein bequemer Weg zu sein, um einen potentiellen Zeugen loszuwerden.

Passend zum ganzen Fake-Theater, die EU hat am Montag gegen den Chef des russischen Hauptnachrichtendienstes (GRU), Igor Kostyukov, und seinen Stellvertreter Wladimir Alekseyev, Sanktionen verhängt, als Teil eines neuen Regimes von Sanktionen in Bezug auf chemische Waffen im Fall der Skripal-Vergiftung.

Die Sanktionen seien Teil der neuen restriktiven Massnahmengruppe der EU gegen Einzelpersonen, von denen angenommen wird, dass sie für die Herstellung und Verbreitung von Chemiewaffen verantwortlich sind, sagte der EU-Rat am Montag.

Sanktionen gegen Russland, die auf eine verlogene und selbst inszenierte "False-Flag" basieren!

Offizielle Politik der USA gegenüber Russland, Balkanisierung!

von Freeman am Sonntag, 20. Januar 2019 , unter , | Kommentare (15)



Am 9. Januar 2019 hat Janusz Bugajski in der Zeitung "The Hill" einen Artikel veröffentlicht, der die Politik Washingtons gegenüber Russland genau beschreibt. Der Artikel hat die Überschrift, "Managing Russia's dissolution", oder auf Deutsch, "Betreiben der Auflösung Russlands". Damit wird bestätigt was ich schon lange sage, die Kriegshetzer in Washington (und London) sehen es als ihre Hauptaufgabe, Russland in Einzelteile zu spalten, also eine Balkanisierung durchzuführen, um es ein für alle mal zu schwächen und von der Weltbühne verschwinden zu lassen. Russland darf kein Gegenpol zu dem angestrebten Weltimperium sein und soll nur als Rohstoffquelle dienen, die man ausbeuten kann.

Bugajski hat Montenegro als neues Mitglied in die NATO gebracht

Wer ist Janusz Bugajski? Er ist ein hochrangiges Mitglied des "Center for European Policy Analysis" (CEPA), eine einflussreiche Denkfabrik in Washington. Finanziert wird die CEPA vom US-Aussenministerium, US-Verteidigungsministerium, der US-Mission bei der NATO, vom US-Regime finanzierten "National Endowment for Democracy", und von den grössten Rüstungskonzernen wie Raytheon, Bell Helicopter, BAE Systems, Lockheed Martin und Textron.

Bugajski ist auch Vorsitzender der Abteilung für die europäische Südzentrale im "Foreign Service Institute" des US-Aussenministerium. Das heisst, was er von sich gibt ist quasi offizielle amerikanische Aussenpolitik und Strategie gegen Russland, muss man deshalb sehr ernst nehmen. Er gehört zum Militärisch-Industriellen-Komplex und zum Tiefenstaat!

Dann ist Bugajski ein Russland hassender katholischer Pole. Sein irrationaler Hass auf alles russische, wie es auch Zbigniew Brzezinski jahrzehntelang betrieben hat, ist typisch für die katholischen Polen, die wiederholt das orthodoxe christliche Russland angegriffen haben.

Tatsächlich wurde Anfang des 17. Jahrhunderts, mit dem "Segen" des Papstes, über eine 15-jährige Periode mehrmals hunderte Dörfer in Russland niedergebrannt, Frauen und Kinder ermordet, weil die Bewohner nicht zum Katholizismus konvertierten.

Im Polnisch-Russischen-Krieg (1605–1618) drangen die Polen sogar in Moskau ein, wollten einen eigenen Zar einsetzen, und als das nicht klappte, die Stadt niederbrennen!

Die Polen hassen die Russen wie kein anderer und deshalb ihre grundsätzlich anti-russische Einstellung. Der polnische Papst Karol Józef Wojtyła, auch Johannes Paul II genannt, war auch so einer. Das kommt daher, die Erz-Katholiken hassen die orthodoxen Christen!!!

Bugajski Artikel fängt mit folgender Behauptung an: "Russlands anhaltende Attacken gegen die Ukraine und seine beharrliche Untergrabung westlicher Staaten zeigen, dass Washington und Brüssel es nicht geschafft haben, die imperialistischen Ambitionen Moskaus zu zügeln.

Konfrontation, Kritik und begrenzte Sanktionen haben lediglich die Wahrnehmung des Kreml verstärkt, dass der Westen schwach und vorhersehbar ist. Um den Neoimperialismus Moskaus einzudämmen, ist eine neue Strategie erforderlich, eine die den Abstieg Russlands nährt und die internationalen Folgen seiner Auflösung bewältigt.
"

Der erste Absatz ist vollgespickt mit Lügen, denn Russland attackiert nicht die Ukraine, sondern das von den USA und EU 2014 an die Macht gebrachte faschistische Putsch-Regime in Kiew führt einen Krieg gegen die eigenen Bürger im Osten des Landes.

Dann hat Moskau überhaupt keine "imperialistischen Ambitionen". Russland ist nur damit beschäftigt, die eigene Verteidigung zu stärken, gegenüber der Bedrohung, welche die USA und NATO darstellen, dessen Militärbasen, Soldaten und Waffen unmittelbar an der Grenze stehen.

In wie vielen Ländern haben die USA Militärbasen? In 160 Ländern über 800 Stück. Die von Russland kann man an einer Hand abzählen, und eine grössere ist in Syrien, hauptsächlich um dem syrischen Militär beim Kampf gegen die Terroristen zu helfen.

Deswegen nenne ich den ganzen sogenannten "Westen", die amerikanische Besatzungszone. Jedes Land, wo eine US-Basis sich befindet, ist besetzt und hat keine Souveränität.

Russland untergräbt auch nicht "westliche Staaten", dass tun sie selber bereits am besten, indem sie eine globalistische und ausbeuterische Politik gegen die eigenen Bürger betreiben. Der Brexit, die Proteste der Gelben Westen, die Abkehr Italiens, Ungarns, Polens etc. von der EU, ist der Beweis dafür.

Wir können also festhalten, Janusz Bugajski ist ein Tatsachenverdreher und Dreckslügner!!!

Im zweiten Absatz beschreibt er die Vorgehensweise, denn nur Washington will ein Weltimperium und jeden der dem im Wege steht muss geschwächt und zerstört werden. Die Strategie lautet, die Russische Föderation in Einzelteile zu zerbrechen und aufzulösen.

Wie will man das machen? In dem der Westen die seit langem bestehenden, von ihm behaupteten, regionalen und ethnischen Spannungen innerhalb der Russischen Föderation unterstützt und anheizt. Genau die selbe Taktik die angewendet wurde, um Jugoslawien zu spalten und daraus schwache kleine Länder zu schaffen, die sogenannte Balkanisierung!

Der Westen hetzte die Serben, die Kroaten, die Bosnier, die Slowenen, die Mazedonier und die Kosovaren alle gegeneinander auf, und sorgte dafür, dass sie sich gegenseitig hassen und bekriegen. Daraus entstand der Balkankonflikt, der Jugoslawien als Union zerstörte. Dann kam die NATO und brachte mit dem völkerrechtswidrigen Bombenkrieg und der Militärintervention den sogenannten "Frieden".

Resultat, Jugoslawien gibt es nicht mehr und es entstanden einzelne Länder, die in die NATO und EU einverleibt wurden, bzw. erpresst wurden, diesen verbrecherischen Organisationen beizutreten. Alles mit der falschen Behauptung von wegen "Demokratie" und "Menschenrechte" kaschiert.

Jetzt versucht Washington auch noch Serbien zu "überzeugen", ein Mitglied der NATO zu werden, auch als Vorbereitung für einen EU-Beitritt. Montenegro dient als Beispiel.

Wer ist also hier der wirklich Imperialist und vergrössert ständig seine Einflusssphäre und sein Territorium??? Doch nur der Westen!!!

Aber Bugajski setzt noch einen drauf und sagt, das Ziel ist NICHT die Selbstbestimmung der wegbrechenden russischen Territorien, sondern die Annexion dieser durch die Nachbarländer. So schreibt er: "Einige Regionen sollen sich Ländern anschliessen wie Finnland, Ukraine, China und Japan, von denen Moskau sich gewaltsam in der Vergangenheit Territorien angeeignet hat."

Welches Territorium hat Russland sich von der Ukraine gewaltsam angeeignet? Ach ja die Krim, wird immer noch behauptet, und dabei den Wusch der Krim-Bewohner völlig zu ignorieren, sie haben mit 97% für eine Wiedervereinigung mit Russland gestimmt.

Finnland und Japan haben einen Krieg gegen die Sowjetunion geführt, zusammen mit Hitler-Deutschland, und deshalb gab es eine territoriale Wiedergutmachung. Nach der Perestroika und Auflösung der Sowjetunion hat sich Russland komplett aus Osteuropa zurückgezogen.

Gorbatschow hat sogar die Rückgabe von Königsberg angeboten, aber Kohl und Genscher haben das abgelehnt, diese Oberverräter. Und welches Territorium soll sich Russland von China angeeignet haben? Noch nie gehört.

Auch da wieder, Janusz Bugajski ist ein Lügner!

---------------


Wie wäre es, wenn die USA Puerto Rico wieder an Spanien zurückgeben würde, oder in die Unabhängigkeit entlassen, die karibische Insel, die sie nach dem spanisch-amerikanischen Krieg 1898 geraubt haben? Oder Guam, die ehemalige spanische Insel im Pazifik?

Um es besser zu verstehen, was die US-Aussenpolitik will, drehe ich den Fall um. Was wäre wenn Moskau die Strategie fahren würde, damit die Bundesstaaten die Union verlassen, durch Anheizen von interne Konflikte, mit dem Ziel, die Vereinigten Staaten von Amerika in Einzelteile zu zerschlagen, und die Ausreisser dann von Mexiko und Kanada absorbiert und annektiert werden?

Diese Strategie zur Zerstörung der Vereinigten Staaten würde man als Kriegserklärung betrachten. Aber Russland soll das umgekehrt akzeptieren???

Dieses Szenario ist gar nicht so weither geholt, denn in Kalifornien wird offen von einem "Calexit" gesprochen, und auch in Hawaii, Alaska und Texas wird eine Sezession von der Zentralregierung in Washington gefordert. Wir dürfen auch nicht vergessen, die südlichen Bundesstaaten an der Grenze zu Mexiko wurden gewaltsam von Washington erobert und annektiert.

Deshalb gibt es schon lange den Wunsch Mexikos einer "reconquista", also die Rückeroberung der verlorenen Territorien. Das passiert ja eh schon lange, durch die illegale Einwanderung der Mexikaner in die südlichen Bundesstaaten, wo mittlerweile mehr Spanisch als Englisch gesprochen wird. Deshalb will ja Trump die Mauer zu Mexiko bauen, um diese demografische Eroberung aufzuhalten.

Das heisst, die USA brechen eh schon auseinander, Russland muss gar nichts dazu beitragen und Benzin ins Feuer giessen. Das selbe trifft auf die EU zu. Moskau muss nur zuschauen und warten, wie sich diese Unionen selber zerstören. Die Taktik die man auf Russland anwenden will, passiert bereits im Westen. Nur man sucht den Schuldigen dafür in Moskau, statt in der eigenen diktatorischen Politik aus Washington und Brüssel.

Ich kenne Russland mittlerweile ziemlich gut und weiss wie die Menschen dort denken. Kenne auch was Putin gegenüber den Regionen gemacht hat. Egal welcher Ethnie und Religion man angehört, man ist zuerst immer Russe. Das ist das verbindende Glied. Und Putin hat den Regionen weitestgehende Autonomie gegeben, um eine gewisse Selbstbestimmung zu ermöglichen. Es gibt also in dem Sinne keine latenten Konflikte, die der Westen anheizen könnte.

Der Versuch des Westen, die Moslems in Tschetschenien gegen Moskau aufzuhetzen, wurde durch eine kluge Politik von Putin, mit Zuckerbrot und Peitsche, also hart gegen die importierten radikal-islamischen Terroristen vorzugehen und gleichzeitig die Infrastruktur und den Wohlstand erheblich zu verbessern, beruhigt und ist kein Thema mehr.

Was mir nur Sorgen macht, ich habe das Gefühl, Moskau und damit Putin erkennen nicht wirklich die Gefahr, welche die von Janusz Bugajski beschriebene Taktik gegenüber Russland bedeutet, und sind immer noch zu naiv. Es wurden wohl die westlichen "NGOs", die als Werkzeug zur Untergrabung Russlands dienen, in ihrer kriminellen Arbeit als Agenten ziemlich eingeschränkt, aber trotzdem gibt es genug Spielraum für Infiltrierung.

Dann, genauso wie es in Europa genug Politiker gibt, die ihr eigenes Land für einige "Goldstücke" sofort an das globalistische Imperium verkaufen und Landesverräter sind, gibt es in Russland leider einige auch, plus die Oligarchen im Ausland, die in der Jelzin-Ära ihre Milliarden dem russischen Volk gestohlen haben. Welche "Sippe" die angehören, könnt ihr euch denken.

-----------

Ich zitiere Alexander Issajewitsch Solschenizyn, russischer Schriftsteller und Systemkritiker, der 1970 mit dem Nobelpreis für Literatur für sein literarisches Hauptwerk "Der Archipel Gulag" ausgezeichnet wurde:

"Ihr müsst verstehen. Die führenden Bolschewiken, die Russland übernommen haben, waren keine Russen. Sie hassten die Russen. Sie hassten die Christen. Durch den ethnischen Hass getrieben haben sie Millionen von Russen gefoltert und abgeschlachtet, ohne einen Funken an menschlicher Reue zu haben.

Die Oktober-Revolution war keine 'russische Revolution'. Es war eine Invasion und Eroberung der russischen Bevölkerung. Mehr meiner Landsleute erlitten die schrecklichsten Verbrechen durch ihre blutgetränkten Hände als jedes andere Volk oder Nation in der gesamten Menschheitsgeschichte.

Es ist keine Übertreibung. Der Bolschewismus hat die grösste menschliche Abschlachtung aller Zeiten begangen.

Die Tatsache, dass ein Grossteil der Welt unwissend und gleichgültig über dieses enorme Verbrechen ist, beweist, dass die globalen Medien in den Händen der Täter sind.
"

Ex Nobel-Sekräter bereut Obamas Friedenspreis

von Freeman am Samstag, 19. Januar 2019 , unter | Kommentare (0)



Die Verleihung des Friedensnobelpreises im Voraus an Präsidenten Barack Obama im Jahr 2009 hat nicht das erreichen, was das Nobelpreiskomitee sich erhofft hatte, erklärte sein Ex-Sekretär Geir Lundestad der Associated Press 2015. Lundestad war von 1990 bis 2015 der einflussreiche Sekretär des Nobelpreiskomitee und dabei nicht stimmberechtigt.


Lundestad schrieb in seinen Memoiren mit dem Titel, "Sekretär des Friedens": "Kein Friedensnobelpreis hat jemals mehr Aufmerksamkeit auf sich gezogen als der Preis von 2009 für Barack Obama."

Er fügte hinzu: "Selbst viele Anhänger Obamas glaubten, dass der Preis ein Fehler war. In diesem Sinne hat das Komitee nicht erreicht, was es erhofft hatte", nämlich, Kriege zu verhindern.

Auf diese Weise erklärt Lundestad eine Entscheidung, die offen die Prämisse des Preises widersprach, Menschen mit humanitärer Vergangenheit ignorierte und den führenden Friedenspreis einer Person verlieh, die keinen einzigen glaubwürdigen Anspruch auf diesen Preis hatte.

Aber Obama ist nur einer von vielen, welche den Preis nicht verdient haben ... und die, die ihn verdient hätten, haben ihn nicht bekommen.

Bereits im Dezember 2009, nach seinem Empfang des Preises und Ansprache vor dem Nobelpreiskomitee, schrieb ich im Artikel: "Krieg ist nicht Frieden, du Verbrecher":

"Was Obama und Hitler gemeinsam haben ist, beide wurden für den Nobelpreis nominiert und beide führten oder führen Angriffskriege. Der Unterschied ist, Obama hat den Nobelpreis bekommen, Hitler nicht.

Was Obama von sich gab war wohl die unbescheidenste und unangemessenste Ansprache die jemals vor dem Nobelpreiskomitee gehalten wurde. Er bezeichnete Gewaltfreiheit als unpraktikabel und bestand darauf, 'dass Gewalt aus humanitären Gründen gerechtfertigt sein kann', was bedeutet, die amerikanische Militärmaschinerie wird weiter aus selbstdefinierten "moralischen Gründen" ihr Töten fortsetzen.

Präsident Obama akzeptierte den Nobelpreis, der als Auszeichnung für den Frieden gedacht ist, während er vor der ganzen Welt eine Ansprache FÜR den Krieg hielt. Niemand stand aus Protest auf und verliess den Saal. Er hat damit die Carte Blanche für weitere Kriege bekommen.

In was für einer perversen und völlig verdrehten Welt leben wir eigentlich?
"

Was ich damals anprangerte hat sich bewahrheitet.

Im Namen des "Friedens" führte Obama in mindestens sieben Ländern Luftangriffe oder militärische Angriffe durch: Afghanistan, Irak, Syrien, Libyen, Jemen, Somalia und Pakistan.

Die LA Times berichtet: "Die Regierung baute geheime Drohnenbasen und andere Einrichtungen in Afrika und im Nahen Osten und fügte Truppen und Kriegsschiffe im westlichen Pazifik hinzu. Sie hat ausserdem Truppen und Ausrüstung nach Osteuropa verlegt, um einem aufstrebenden Russland entgegenzuwirken."

Obama war verantwortlich für die Einschleusung der radikal-islamischen Terroristen nach Libyen, die sechsmonatige Bombardierung und damit Zerstörung des Landes und die Ermordung von Muhammar Gaddafi.

Die ISIS wurde von der CIA unter Obama gegründet, finanziert und bewaffnet. Das heisst, der Krieg in Syrien mit 500'000 Toten und Millionen von Flüchtlingen, hat der Friedensnobelpreisträger Obama auf dem Gewissen.

In ganz Pakistan, Jemen und Somalia hat die Obama-Regierung im Laufe von fünf Jahren mehr als 390 Drohnenangriffe ausgelöst. Bei diesen Attacken kamen mehr als 2'400 Menschen ums Leben, die meisten von ihnen sollen Zivilisten gewesen sein.

Trotzdem wird er bis heute von den Demoratten, Ultraliberalen und Linksfaschisten in den USA gehuldigt, und von den Main-Shit-Medien auch.

Wenn der ehemalige Sekretär des Nobelpreis-Komitee die Vergabe an Obama bereut, warum wird ihm dann dieser nicht aberkannt, um etwas Glaubwürdigkeit zu erhalten?

Wenn nicht, dann sollte der Preis den Tatsachen entsprechen und "Kriegsnobelpreis" genannt werden, denn mit Frieden haben die meisten Empfänger nichts zu tun gehabt.

Noch so eine Farce war die Verleihung des Preises an die Europäische Union 2012. Das Komitee würdigt damit den Beitrag der Union für die Verbreitung von "Frieden, Versöhnung, Demokratie und Menschenrechten" in Europa.

Was hat die EU mit Demokratie zu tun? Nichts! EU-Kommissionschef José Manuel Barroso und EU-Ratsvorsitzender Herman Van Rompuy nahmen die Medaille und Urkunde in Oslo entgegen, obwohl beide von niemanden ins Amt gewählt wurden.

Und mit Frieden hat die EU und NATO auch nichts am Hut, denn was war mit dem illegalen und völkerrechtswidrigen Krieg gegen Serbien oder gegen Libyen???



Verwandte Artikel:
Der Friedensnobelpreis ist wertlos
Obama und der Nobelpreis: Wenn die Lüge zur Wahrheit wird

Klaut Putin den magnetischen Nordpol?

von Freeman am , unter , , | Kommentare (10)



Wie ihr vielleicht schon gelesen habt, bewegt sich der magnetische Nordpol, also der Punkt auf den eine Kompassnadel zeigt, immer schneller weg von Kanada in Richtung Sibirien. Die Verschiebung hat sich von 15 Kilometer pro Jahr in den 1990-Jahren auf aktuell 55 Kilometer beschleunigt. Wissenschaftler haben keine Ahnung warum. Deshalb gibt es die Vermutung, Russland bzw. Putin, will den magnetischen Nordpol stehlen und verschiebt ihn mit einer unbekannten Methode auf russisches Territorium.


Tatsächlich verläuft die Bewegung des magnetischen Nordpol schon länger immer näher zum geografischen Nordpol hin. Siehe Diagramm, dass die Verschiebung seit 1831 bis heute anzeigt. Ist nichts ungewöhnliches und völlig normal.



Der magnetische Nordpol ist also in 180 Jahren rund 1'100 Kilometer von der kanadischen Halbinsel Boothia in Richtung Sibirien gerutscht. 2045 wird er bei gleichbleibender Geschwindigkeit in Russland sein.

Wenn den Kriegshetzer im Westen nichts anderes einfällt, dann ist ja Russland an allem schuld. Vielleicht noch ein "Grund", um einen Krieg anzufangen. Putin klaut "unseren" Nordpol!

Ha ha, die Russen haben wohl eine Technik entwickelt, um das flüssige Eisen, aus dem der Erdkern besteht, zu manipulieren. Die Verschiebung der Dichte des Eisenkerns verschiebt auch den magnetischen Nordpol.

Die beschleunigte Verschiebung des magnetischen Nordpol bedeutet, es müssen laufend neue Modelle über das Magnetfeld der Erde für die militärische und zivile Navigation rund um die Arktis herausgegeben werden.

Weil schon länger die staatlichen Dienste in den USA wegen dem "Shutdown" nicht mehr funktionieren, beschwert sich das Pentagon, keine neuen Navigationsdaten von den Wissenschaftlern für die Arktis zu bekommen.

Gillette - die schechteste Werbung die sein kann

von Freeman am Mittwoch, 16. Januar 2019 , unter , | Kommentare (28)



Am vergangenen Sonntag den 13. Januar hat Gillette eine neue Werbung für ihre Rasierprodukte in den USA lanciert, welche damit die "toxische Maskulinität" bekämpfen will. Männer sollen wie Frauen sein, ist die Botschaft. Resultat, eine riesige Welle der Ablehnung der Gillette-Produkte durch Männer und überhaupt von Procter & Gamble (P&G) wurde damit ausgelöst. Der Aktienkurs machte einen Taucher.


Während des Schreibens dieses Artikel lag die Zahl an "views" des Werbe-Videos bei knapp über 11 Millionen, wobei 262'855 die Werbung gut finden und die überwältigende Mehrheit von 641'367 sie schlecht.

Ich habe die Zahlen des Videos eine Zeit lang beobachtet und dabei festgestellt, die Anzahl "mag ich nicht" werden von Youtube nach unten manipuliert. Auch kritische Kommentare werden gelöscht. Der Video-Monopolist macht die Männerfeindlichkeit mit Eingriff in die Zahlen mit.

Werbung hat ja eigentlich die Aufgabe, ein Produkt zu verkaufen. Was Gillette hier macht ist genau das Gegenteil und ein Schuss ins Knie. Statt die Vorteile des Produkts darzustellen, wird hier eine ultra-liberale, feministische und links-faschistische politische Agenda gepuscht, "Männer sind grundsätzlich schlecht".

Aber nicht alle Männer, sondern nur weisse natürlich!!!

Gillette, die Marke des Kinder ausbeuter Megakonzerns P&G, will mit dieser Botschaft Männer dazu bringen, selbstkritisch zu sein, wie sie ihre Söhne erziehen. Sie sollen feminin sein und nicht sich wie Buben verhalten.

Die Werbung zeigt keine Rasierszenen, also wie die Rasierprodukte angewendet werden, sondern nur Klischees wie Männer böse sind, in dem sie raufen, vor dem Grill Würste braten und Frauen sexuell belästigen.

Wenn man die Hautfarbe der Männer die gezeigt werden und ihr Verhalten analysiert, dann sind fast alle Weissen die Bösen und die Schwarzen die Guten. Noch eine rassistische Falschdarstellung und Verleumdung.

43 Männer zeigen "unerwünschtes" Verhalten, davon sind 42 weiss und einer 1 schwarz. 7 Männer zeigen "erwünschtes" Verhalten, 5 Schwarze und 2 Weisse.

Die Botschaft der Werbung lautet: "Das Beste was Männer sein können". Tatsächlich ist es: "Das Schlechteste was Werbung sein kann".



Ich habe einige Kommentare unter dem Video herausgesucht und übersetzt:

- Danke politisches Gillette, ihr habe gerade einen lebenslangen Kunden verloren

- Was hat das mit Rasierern zu tun?

- Das ist schrecklich und so heuchlerisch. Ein Unternehmen, das Kinderarbeit einsetzt und für ausbeuterische Tierversuche berüchtigt ist, hat keinen moralischen Rang

- Der Freund meiner Frau wird diesen Rasierer lieben den ich ihm besorgte

- Ich bin froh, dass mein Mann mir nachrannte, wie ein Mann sich verhalten hat und mir einen wunderbaren Buben geschenkt hat. Diese soziale Manipulation, um Männer zu verweiblichen, macht mich krank! Was die Gruppe der sozialen Manipulatoren versuchen wird uns als Menschen zerstören. Männer müssen wie Männer sein!

- "Wir hassen unsere Kunden" ist eine interessante Marketing-Strategie

- Amerikas Konzerne haben sich geoutet und den weissen Mann zum Feind erklärt

- So jetzt macht ein Video über die toxische Femininität. Eine Rasierer-Werbung für Frauen, welches Goldgraben, Nörgeln und emotionale Manipulation verurteilt und dabei betont, nicht alle Frauen sind damit gemeint

- Toxische Femininität ist, wenn eine Frau einen Mann dazu bringt, ein Kind grosszuziehen, das nicht vom ihm ist
- Toxische Femininität ist, wenn eine Frau wegen körperlichen oder emotionalen Missbrauchs vor Gericht geht, um das Sorgerecht für die Kinder zu erlangen.
- Toxische Femininität ist, wenn eine Frau einen Mann nur wegen seines Geldes heiratet.
- Toxische Femininität ist, wenn eine Mutter ihrem Kind schlechte Dinge über den Vater hinter seinem Rücken erzählt.
- Toxische Femininität ist, wenn eine Frau falsche Beschuldigungen über sexuelle Übergriffe erhebt.
- Toxische Femininität ist, wenn Frauen soziale Medien nutzen, um Jungs glauben zu lassen, ihr Geschlecht sei von Natur aus böse.
- Toxische Femininität ist, wenn Frauen sagen, "die Zukunft ist weiblich", direkt vor ihren Söhnen.

- Toxische Männlichkeit? 43% der Jungs werden von alleinstehenden Frauen erzogen. 78% der Lehrer sind weiblich. Daher unterstehen fast die Hälfte der Jungs zu Hause zu 100% einem weiblichen Einfluss und zu 80% einen Einfluss in der Schule. Toxische Männlichkeit ist nicht das Problem. Mangel an Männlichkeit ist.

- Ich rufe zum Boykott von Gillette und alle deren Produkte auf!

- Kapiert ihr eigentlich, die Männer, die ihr mit dieser Werbung anspricht, haben wenig Testosteron und deshalb kaum Haare im Gesicht?

- Dies ist eines der dümmsten Sachen, die ich im Internet gesehen habe. Ihr verkauft Rasierer, ihr Narren, keine politischen Botschaften!

Am besten fand ich diesen Gender-Sarkasmus über die Begründung von Gillette für ihre sozialpolitische Propaganda:

"Weil die Jungs von heute die Männer von Morgen sein werden"

umgedreht in:

"Weil die Jungs von heute die Frauen von morgen sein werden"

Das Programm der Sozial-Marxisten ist es ja, Männer zu Frauen zu machen und Frauen zu Männer. Leider fallen viele die glauben, "ich bin im falschen Körper", darauf rein.

Dieser grosse Mann, der sich schminkt und eine Handtasche trägt, schreit einen Angestellten eines Game-Shops an, weil er ihn beim Bedienen "Sir" nannte und nicht "'Ma'am".



Oh Entschuldigung, ich habe nicht sofort erkannt, sie sind eine "Frau". Die Aggressivität die "sie" zeigt, ist aber nicht sehr "weiblich".

Bereits 2007 habe ich eine männerfeindliche Werbung des grössten Lebensmittelverteiler der Schweiz scharf kritisiert. In einer Werbung der MIGROS über Flaschenrückgabe wurden Männer als "Flaschen" dargestellt, welche die Frauen im Laden zurückgeben können.

Ich beschrieb damals den umgekehrten Fall: "Stellen wir uns vor, ein Werbespot zeigt eine Gruppe von Männern die Frauen in einem Einkaufswagen schieben und der Slogan heisst dann „Wir nehmen jede Schlampe zurück“. Da wäre aber der Teufel los. Alle Frauenrechtlerinnen würden laut aufschreien, zu einem Boykott dieser Firma aufrufen und die Medien würden sich überschlagen vor Wut.

Wir Männer sollen uns aber jede Falschdarstellung, Generalisierung und Diskriminierung weil es "lustig" ist gefallen lassen. Wir müssen "Humor" haben aber Frauen niemals. Die verstehen keinen Spass und gehen sofort auf die Barrikaden.

Die Umkehrung kann man auch mit der neuen Gillette-Werbung machen, für ihren Rasierer für Frauen der Marke "Venus". Man zeigt wie Frauen grundsätzlich schlecht sind, mit all den oben aufgeführten schlechten Eigenschaften, und bringt dann die Botschaft, "Das Beste was Frauen sein können" und "Die Mädels von heute sind die Männer von morgen".

Rasiert euch nicht, lasst die Haare spriessen wo immer sie wachsen. Unterstützt nicht Gillette. Rasieren ist doch nur eine eingeflösste "Schönheitsnotwendigkeit" der globalen Elite und der Konzerne, um zu versklaven und Rasierprodukte zu verkaufen.