Nachrichten

Die Fed rechnet mit 47 Millionen Arbeitslosen

von Freeman am Donnerstag, 2. April 2020 , unter , | Kommentare (24)



Millionen von Amerikanern haben durch die Coronavirus-Krise bereits ihren Arbeitsplatz verloren, und das Schlimmste der Schäden steht nach einer Schätzung der Federal Reserve noch bevor.

Die Ökonomen des Distrikts St. Louis der US-Notenbank projizieren einen Beschäftigungsabbau von insgesamt 47 Millionen, was einer Arbeitslosenquote von 32,1% entsprechen würde, so eine kürzlich durchgeführte Analyse, wie schlimm es werden könnte.


Die Prognosen sind sogar noch schlechter als die von James Bullard, dem Präsidenten der US-Notenbank von St. Louis, veröffentlichte Schätzung von 30%. Sie spiegeln die hohe Zahl der gefährdeten Arbeitsplätze wider, die letztlich durch einen staatlich induzierten Wirtschaftsstopp verloren gehen könnten, der die Ausbreitung des Coronavirus aufhalten soll.

Das US-Arbeitsministerium berichtete letzte Woche, dass mehr als drei Millionen Menschen vom 15. bis 21. März Arbeitslosigkeit beantragt haben, was den grössten einwöchigen Anstieg in der amerikanischen Geschichte darstellt.

Doch die Zahl von diesem Donnerstag, die die in der vergangenen Woche eingereichten Anträge widerspiegelt, könnte auf 5,6 Millionen steigen, so eine Analyse der Google-Suchdaten durch die Ökonomen Paul Goldsmith-Pinkham aus Yale und Aaron Sojourner von der Universität Minnesota.

Morgan Stanley schätzt, dass die Zahl der Ansprüche im heutigen Bericht auf 4,5 Millionen steigen wird; Goldman Sachs schätzt sie auf 5,5 Millionen.

Wenn diese Vorhersagen zutreffen, wird es in zwei Wochen ebenso viele neue Arbeitslosen geben wie in den ersten sechs Monaten der Grossen Rezession.

Diese katastrophale Prognose der Arbeitslosigkeit von über 30 Prozent wird es auch in Europa und der ganzen Welt geben, wenn die Idioten in den Regierungen weiter die ganze Wirtschaft stilllegen, was noch Monate andauern kann.

Einer der grössten Fluglinien der Welt, die British Airways, wird 36'000 Mitarbeiter - oder 80% der riesigen weltweiten Belegschaft aus Kabinenpersonal, Bodenpersonal, Ingenieuren und Büroangestellten - heute nach dem Flugverbot für Tausende von Flügen wegen des Virus "beurlaubt".

Alle anderen Airlines werden das gleiche tun oder haben es schon getan, da die Flugzeuge am Boden stehen. Easyjet hat schon um Staatshilfe gebettelt, da alle ihre Maschinen nicht mehr fliegen.

Anstatt alle zu entlassen, bietet Boeing der gesamten Belegschaft von 161'000 Mitarbeitern "freiwillige Abstandszahlungen" an.

Die deutsche Autoindustrie steht kurz davor 100'000 Arbeiter zu entlassen. Dann gibt es einen Rattenschwanz an Kündigungen bei den Zulieferern.

Ich bekomme jeden Tag Mails von meinen Lesern die mir berichten, ihr Betrieb sei zu oder sie wären auf Kurzarbeit gestellt worden oder hätten die Kündigung bekommen. Das ist aber nur der Anfang.

Die Verantwortlichen haben sie echt nicht mehr alle, wenn sie alle Leute zu Hause einsperren und die Betriebe schliessen. Wegen was? Wegen dieser völlig aufgeblasenen und unbegründeten Virus-Panik?

Diese Stilllegung wird sich in Kürze auf die Lebensmittelproduktion auswirken, denn die Agrarindustrie benötigt Saatgut, Dünger, Treibstoff und Ersatzteile für die Maschinen, dazu Erntehelfer.

Auch die Fabriken, welche die Lebensmittel verarbeiten und verpacken, könnten bald ihre Produktion stoppen, wenn notwendige Sachen nicht mehr geliefert werden. Es ist doch alles von der Lieferkette her miteinander verbunden und die Abhängigkeit ist gross.

Es kann sein, wenn diese Stilllegung der Wirtschaft noch Monate andauert, gibts auch nichts mehr zu Essen in den Supermärkten. Ja dann gute Nacht, denn die Urinstinkte brechen dann aus, mit Plünderungen und Raubzüge.

Passiert schon auf Sizilien, wo verzweifelte Menschen die Lebensmittel aus den Regalen nehmen, an den Kassen vorbei laufen und den Kassiererinnen zurufen, sie hätten kein Geld, haben aber Hunger. Jetzt werden Polizisten vor einigen Geschäften gestellt.

Diese völlig übertriebene Massnahme der Stilllegung der Wirtschaft der Länder muss sofort aufhören. Ich würde auch den Medien anweisen, nichts mehr über Corona zu berichten, denn das macht die Leute nur verrückt und versetzt sie in Angst.

Egal welche Nachrichten man liest und schaut, sie bringen nur noch ein Thema, Corona, Corona, Corona. Und kommt mir jetzt nicht mit der Anzahl Toten, denn die stimmen eh nicht. Die meisten Sterbefälle werden auf Corona geschoben.

Die Regierungen tun jetzt so, wie wenn sie sich um das Leben der Menschen kümmern würden. Haben sie noch nie getan. Wo war der Respekt fürs Leben als die USA und NATO ihre Kriege führte und MILLIONEN gestorben sind? Keine Sau interessierte das.

Nach dem ersten Golfkrieg starben alleine 500'000 Kinder im Irak wegen den Sanktionen der Clinton-Regierung gegen das Land. Niemand hat eine Träne darüber vergossen. Wegen dem zweiten Golfkrieg sind 1,4 Millionen Menschen umgekommen. Merkel hat diesen Krieg 2002/03 befürwortet.

Jetzt soll ihr das Leben der Bürger wichtig sein? Dabei ist es ihr scheissegal und nur eine Show.

Der Bundeswehroffizier Oberst Georg Klein, der die Bombardierung der Tanklastwagen in der Nähe von Kundus befehligte, wobei es 179 zivile Opfer gabt, darunter 134 Tote, davon 30 Kinder, wurde nicht wegen Kriegsverbrechen verurteilt sondern 2013 zum Brigadegeneral befördert.

Dann die vielen Toten wegen den Kriegen gegen Afghanistan, Libyen, Syrien und Jemen, aber jetzt wird wegen wenigen Corona-Toten ein riesen Geschiss gemacht. Wenn eigene Leute sterben ist das was anderes als wenn massenweise "Sandneger" durch "unsere" Bomben verrecken.

Trump weigert sich medizinische Güter in den Iran zu schicken und es kümmert ihn überhaupt nicht, dass durch die Aufrechterhaltung der Sanktionen gegen das Land Menschen sterben. Das selbe mit Venezuela oder Kuba.

Was für eine Doppelmoral und Heuchelei!!!

Wie egoistisch und "Amerika zuerst" das Trump-Regime ist zeigt die Meldung, die USA kauften eine Flugzeugladung chinesischer Gesichtsmasken direkt auf dem Rollfeld auf, gerade als der Transport der dringend benötigten Schutzausrüstung nach Frankreich begann, die bestellt und bezahlt war, sagte der Leiter einer französischen Region gegenüber RT.

Wenn nicht bis Ende April die Ausgangssperren und die Betriebs- schliessungen aufgehoben werden, dann werden die ganzen Industrieländer in eine Depression geraten, mit Konsequenzen, die man sich gar nicht vorstellen kann.

47 Millionen Arbeitslose in den USA wird dann eine zu niedrig geschätzte Zahl sein, denn es gibt 67 Millionen Amerikaner mit Jobs, die ein hohes Entlassungsrisiko bergen, so die oben genannte Analyse.

Die Lebensmittelausgabestellen in der Nähe von Disneyland in Anaheim, sagen, dass die Zahl der Menschen, die um Hilfe bitten, in den Tagen seit der Schliessung des grössten Arbeitgebers der kalifornischen Stadt, um das 40-fache gestiegen sei, weil die lokale Wirtschaft vernichtet ist.

Disney hat 32'000 Angestellte nach Hause geschickt, die in seinem kalifornischen Freizeitpark bisher gearbeitet haben. Der Dominoeffekt hat andere Unternehmen hart getroffen. Geschäfte, Hotels und Restaurants haben wegen dem Ausbleiben der Besucher geschlossen.

Einheimische warnen, dass die Situation in ihrer Stadt, wo die Menschen nichts mehr verdienen und um Essen bei den Tafeln anstehen, für andere Teile der Vereinigten Staaten ein Warnsignal sei.

Am 23. April beginnt der Ramadan, der bis zum 23. Mai von den Moslems gefeiert wird. Wie wollen die Regierungen die 1,2 Milliarden Moslems davon abhalten, täglich in die Moscheen zu gehen und ihr Fastenbrechenfest vom 24. bis 26. Mai zu feiern? Das wird einen "gewaltigen" Konflikt geben wenn ein Ausgangsverbot weiter herrscht!!!

Den "gehorsamen" Christen kann man schon die Messen, Kommunion und Ostern verbieten aber den Moslems den Ramadan???

-------------

UPDATE - Die Zahlen sind raus. In der letzten Märzwoche haben sich 6,65 Millionen Personen in den USA neu arbeitslos gemeldet, viel mehr als wie im Artikel erwähnt die Prognosen waren. Das heisst, in nur zwei Wochen sind 10 Millionen Amerikaner arbeitslos geworden ... diese Geschwindigkeit des Arbeitsplatzverlustes hat es noch nie gegeben!

123-Jähriger sagt, Corona sei nur Panikmache

von Freeman am Mittwoch, 1. April 2020 , unter , | Kommentare (40)



Abchasien ist bekannt für seine Menschen die sehr alt werden. Es liegt am gesunden Klima, dem gesunden Essen, der gesunden Lebensweise und dem heilenden Quellwasser. Deshalb hat Stalin sich FÜNF Feriendomizile an den schönsten Flecken Abchasiens errichten lassen, denn er meinte, so würde er auch alt werden.


Mein Nachbar ist so ein "Methusalem" und gestern wurde ich zu seiner Geburtstagsfeier eingeladen, die Feier zu seinem 123. Geburtstag.

Man muss sich das vorstellen, er wurde 1897 geboren. Damals regierte Zar Nikolaus II., Nikolaus Alexandrowitsch Romanow, der 1917 abdankte.

Alle waren da, seine Kinder, Enkelkinder, Urenkel, Ur-Urenkel und Ur-Ur-Urenkel plus Freunde und Nachbarn, insgesamt fast 500 Gratulanten.

Das Foto zeigt wie Timur Bugba von einen seiner 100-jährigen Söhne gratuliert wird. Dahinter sieht man das typische abchasische Haus in dem er lebt:


Nachdem ich auf seine Gesundheit mehrmals mit selbst gebrannten 70-prozentigen Obstschnaps angestossen hatte, nutze ich die Gelegenheit, um ihn über sein Leben, seine Gesundheit und natürlich über das aktuelle Thema Coronaviruskrise zu befragen.

Er sagte, er würde jeden morgen ein Glas Tschatscha trinken (abschasischen Schnaps) und das würde alle Keime töten, deshalb würde er so lange schon gesund leben.

Wichtig wäre es auch keinen Stress zu haben, deshalb hätte er nach dem Ableben seiner Frau vor 90 Jahren keine neue mehr geheiratet, obwohl das weibliche Geschlecht, besonders die jungen, bis heute hinter ihm her wären, das sei aber nicht so anstrengend.

Er sehe immer noch gut aus, sei schlank und fit, meinte er mit einem Augenzwinkern und verschmitzten Lächeln. Ich verstand was er damit sagen wollte, dieser Draufgänger!

Timur betonte, dass die Pandemie nichts anderes als eine in den Medien erfundene Massenhysterie darstelle, und er sagte zu mir, dass er sich vom Coronavirus nicht davon abhalten lassen werde, sich mit seinen Freunden und Freundinnen zu treffen.

"Alle sind wegen dieser Sache in Panik, aber soweit ich das beurteilen kann, sind es die Politiker, Journalisten und Ärzte, welche dieses Grippe ähnliche Virus überproportional in die Höhe treiben", sagte er.

Er betonte, er hätte schon ganz andere Krisen erlebt und überstanden, wie den Grossen Krieg (I. Weltkrieg), die Oktoberevolution der Bolschewiken, die Machtübernahme der Kommunisten, die Spanische Grippe, dann die Massendeportationen von Joseph Stalin, den grossen Vaterländischen Krieg (II. Weltkrieg), den Kalten Krieg, den Zusammenbruch der Sowjetunion wegen Gorbatschows Perestroika und den Angriffskrieg der Georgier 1992/93.

"Die deutschen Soldaten der Wehrmacht, die vom Norden über den Kaukasus kamen, haben versucht in Abchasien einzudringen, aber wir haben sie zurückgeschlagen, genauso wie die Georgier vor fast 30 Jahren", sagte der mehrfache Kriegsveteran voller Stolz.

Nach einem sehr langem Leben liesse er sich doch nicht von so einem lächerlichen Virus davon abhalten, seine Freunde zu besuchen und mit ihnen ein Gläschen zu kippen und Karten zu spielen.

"Es heisst, ich muss zu Hause bleiben, um meine 100-jährigen Kinder und 75-jährigen Enkelkinder zu schützen. Was soll das?" Wer sich jetzt verkrieche sei doch ein Angsthase, meinte er.

Die heutige Generation sei einfach nicht abgehärtet und zu verwöhnt, fügte er hinzu. "Aber komm schon, Pojechali (Auf geht’s!). Wir werden alle gesund bleiben", sagte er lachend zu mir und wir stiessen an.

"Wie auch immer, ich verspreche Euch folgendes ... " und dabei schaute er in die Runde der Gratulanten, "... wir werden in ein paar Jahren darauf zurückblicken, wenn ich 125 Jahre alt bin, und darüber lachen."

Ich verstand ... seinen Optimismus und Humor, plus sein Lebensfreude, hat ihn so alt werden lassen, was eine Lehre für mich ist.

Na dann Prost auf Timur, auf eure Gesundheit und auf den Beginn des neuen Monat April.

Wie das Gesundheitswesen bewusst zerstört wurde

von Freeman am Dienstag, 31. März 2020 , unter , , | Kommentare (31)



Die folgende offizielle Grafik zeigt die Zahl der Spitäler und der Betten ab dem II. Weltkrieg bis heute in der Schweiz. Obwohl die Einwohner- zahl der Schweiz erheblich gestiegen ist, wurden die Kapazitäten systematisch seit 1980 massiv reduziert. Deswegen muss die Kurve der Infektionen flach gehalten werden, indem wir uns nicht mehr bewegen, treffen und versammeln dürfen.

Ich kann das persönlich für den Kanton Zug bestätigen, wo ich 30 Jahre gelebt habe, denn dort gab es vier Spitäler, drei davon wurden geschlossen und es gibt nur noch eines, das Kantonsspital in Baar, das privatrechtlich also gewinnbringend geführt wird. Es gibt noch die private AndreasKlinik in Cham und dort geht es ums Geschäft mit der Gesundheit und der Schönheit.

Wegen dieser erheblichen Kapazitätsreduzierung als "Sparmassnahmen" der Politiker müssen wir jetzt leiden, werden wir Zuhause eingesperrt, die Betriebe sind geschlossen, die Arbeitsplätze gehen verloren und es herrscht Ausnahmezustand, denn die Verfassungsrechte wurden eingeschränkt.

Jetzt erzählen uns genau die Versager und Verursacher der Kapazitätskrise, wie die Krise überwunden werden muss.


Ich zitiere den offiziellen Erklärungstext zu dieser Grafik:

Seit Ende des Zweiten Weltkriegs hat sich die Spitallandschaft stets gewandelt. Dabei lässt sich eine Wachstums- und Redimensionierungs- phase unterscheiden:

1. Die Wachstumsphase dauerte von Ende der 1940er bis Anfang der 1980er Jahre. In dieser Zeitspanne wuchs die Zahl der Spitäler, auf 100'000 Einwohner gerechnet, von 3,9 im Jahr 1947 auf 7,2 im Jahr 1982. Die Anzahl Betten pro 1'000 Einwohner stieg von 7,7 auf 11,9 an.

2. Die Redimensionierungsphase begann in den 1980er Jahren und dauert bis heute an. 2018 zählte die Schweiz noch 3,3 Spitäler pro 100’000 und 4,4 Betten pro 1'000 Einwohner. Das bedeutet eine Reduktion im Vergleich zum Höhepunkt 1982 um 54% bei den Spitälern und 63% bei den Betten.

--------

Man hat also die Kapazitäten in der Schweiz um mehr als die Hälfte reduziert, aber jetzt jammern die Politiker und "Gesundheitsexperten" herum und befehlen uns, wir dürfen wegen der Infektionsgefahr nicht raus, um die Kapazitäten nicht zu überfordern.

Diese Reduzierung der Zahl der Spitäler und Betten wurde in vielen anderen Ländern auch durchgezogen, unter der Ideologie der PRIVATISIERUNG und PROFITMAXIMIERUNG. Die Krankenkassen haben dabei aus "Kostengründen" kräftig mitgeholfen.

Damals 2009 während der Schweinegrippehysterie habe ich Einsicht in die Massnahmenpläne der Schweiz bekommen. Ich sah, dass die Behörden bereit waren Zwangsimpfungen durchzuführen. An Hand des Melderegisters sollen alle Bewohner einen Brief erhalten, in dem steht, wann, wo und um welche Zeit man zu erscheinen hat, um geimpft zu werden. Wer diese Aufforderung missachtet wird von der Polizei abgeholt!!!

(Symbolbild)

Deswegen hat das Gesundheitsdepartment in Bern 13 Millionen Impfdosen von der Pharmaindustrie gekauft, um jeden Schweizer zweimal zu impfen. Da aber die "Pandemie" plötzlich vorbei war und eine Zwangsimpfung nicht mehr begründet werden konnte, sass man auf diesen Berg an Dosen und nach Ablauf des Haltbarkeitsdatum hat man sie "entsorgt". Ein riesen Schaden für den Steuerzahler aber ein riesen Gewinn für die Pharmakonzerne.

Die Zwangsimpfung war einer der Hauptgründe warum ich die Schweiz verlassen habe. Ich lass mir doch nicht irgendeinen Dreck gegen meinen Willen zwangsweise in den Körper spritzen. Gahts-no!!!

Ich habe mir das Epidemiegesetz der Schweiz durchgelesen und siehe da, wisst ihr was für den Staat ein Menschenleben wert ist? Also was bekommt man als Entschädigung bei einem Impfschaden? Maximal 70'000 Franken!!!

Ich zitiere aus dem Bundesgesetz über die Bekämpfung übertragbarer Krankheiten des Menschen (Epidemiengesetz, EpG) vom 28. September 2012 (Stand am 1. Januar 2017):

1 Wer durch eine behördlich angeordnete oder behördlich empfohlene Impfung geschädigt wird, hat Anspruch auf Genugtuung, wenn die Schwere der Beeinträchtigung dies rechtfertigt; die Artikel 47 und 49 des Obligationenrechts1 sind sinngemäss anwendbar.

2 Die Genugtuung wird nach der Schwere der Beeinträchtigung bemessen.

3 Sie beträgt höchstens 70'000 Franken.

---------

Damit geben die Behörden zu, es kann zu Impfschäden kommen, aber die Entschädigung ist lächerlich wenig, wenn man für den Rest des Lebens einen Schaden an der Gesundheit davon trägt und damit leben muss.

Was ich nicht verstehe, wenn man das alles wissen kann, wieso gibt es keinen Widerstand gegen die Freiheitsberaubung, Notmassnahmen, Aussetzung der Verfassungsrechte und Verletzung der Unversehrtheit des Körpers? Wieso lassen die ganzen gehorsamen Füdlibürger das mit sich geschehen? Der Staat muss nur "Virusgefahr" rufen, schon geraten alle in Panik und lassen alles mit sich machen.

Wo bleibt die Weigerung der Schweizer, den Gesslerhut zu grüssen, wie Wilhelm Tell es vormachte? Gibt es nur noch untertänige Weicheier und Warmduscher ohne Rückgrat und ohne Selbstbehauptung? Sind sie so leicht einzuschüchtern und knicken ein? Das ganze ist doch nur eine Übertreibung, eine aufgeblasene Gefahr, die es nicht gibt. Bin sehr enttäuscht und man bekommt was man verdient!!!

Laut neuesten Statistiken liegt das Durchschnittsalter der wenigen am Coronavirus Gestorbenen bei 82 Jahren in der Schweiz.

------------

Der Moutithaler Emil über "Coronaschiisdräck":

Könnt ihr einen Stillstand bis September überleben?

von Freeman am Montag, 30. März 2020 , unter , | Kommentare (45)



Oder sogar bis nächstes Jahr? Die Frage die sich die meisten von den Eindämmungsmassnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus Betroffenen stellen ist, WIE LANGE NOCH? Wie lange soll dieses faktische Kriegsrecht, das mit "Sorge um die Gesundheit" begründet wird, noch gehen? Es gibt vermehrt Berichte über eine gestiegene häusliche Gewalt, dass die Leute in ihren vier Wänden durchdrehen und auch von mehr Kriminalität, weil viele kein Geld mehr haben. Wie wird die Situation erst in einigen Monaten sein?


Man hat uns erzählt, wir müssen in Isolation eingesperrt sein, damit die Infektionswelle so flach wie möglich bleibt, um die Kapazitäten der Spitäler nicht zu überfordern. Die damit verbundene Stilllegung der Wirtschaft des ganzes Landes richtet einen immensen Schaden an und je länger es dauert je grösser ist der Schaden. Ziel muss es deshalb sein, so schnell wie möglich die Normalität wieder zu erlangen.

Aber die Krankenhäuser in D, Ö und CH sind nicht überfordert, haben sogar weniger zu tun als in Normalzeiten, wie ich hier berichtet habe und wie mir viele von euch über die Spitäler in ihrer Region melden und bestätigen. Ein Ambulanzfahrer aus der Schweiz hat mir am Montag erzählt, die ganzen Fahrzeuge stehen nur rum und es gibt nichts zu tun.

Er sagte auch, in der Schweiz sind dieses Jahr bis zu 7'000 Menschen an Kreislaufversagen gestorben, von den durchschnittliche 20'000 pro Jahr. Darüber wird nichts berichtet und keine Panik bricht deshalb aus, plus die ganzen anderen Tausenden von Gestorbenen wegen den üblichen Gründen. Corona, Corona, Corona ist das einzige Thema und die meisten Toten werden auf den Virus geschoben, was nur zur Propaganda dient.

Das paradoxe dabei ist, je mehr Isolation vorgeschrieben wird je länger dauert diese, denn so verteilt man die Infektionsrate über eine lange Zeit. Wir müssen und werden alle mal den Virus abbekommen, die Frage ist nur wann? Jetzt oder in einem halben Jahr. Verstehen die Leute das nicht? Ein Hinauszögern hilft vielleicht dem Krankenhaussystem aber nicht der Gesellschaft insgesamt.

Was nutzt es in einem Jahr die Infektion überstanden zu haben, wenn es nichts mehr gibt zu dem man zurückkehren kann? Keine Betriebe, keine Jobs und kein Einkommen??? Der Staat kann ein oder zwei Monate mit Krediten und Subventionen die finanzielle Not der Wirtschaft helfen zu überbrücken, aber ganz sicher nicht ein halbes Jahr oder länger.

Die Behörden sagen es noch nicht, aber intern wird besprochen, die Massnahmen müssen weiter verschärft und massiv verlängert werden – über die Sommerferien hinaus. Manche Planung für die Isolation der Bevölkerung geht sogar bis 2021. Ja dann gute Nacht, welcher Betrieb kann das überleben??? So viel Staatshilfe gibt es gar nicht, um diesen Ausfall zu kompensieren!!!

Und wenn es Helikoptergeld regnet, dann kommt ganz sicher die Hyperinflation! Dann haben wir Zustände wie in Simbabwe und Venezuela, wo die riesen Geldmenge nichts oder wenig kaufen kann. Schon die Krise in Deutschland von 1923 vergessen? Ein Brot kostete damals 105 Milliarden Reichsmark, ein Strassenbahnbillett 150 Milliarden Mark. Die Arbeitslosenquote lag bei fast 25 Prozent!!!

Warum glaubt ihr hat sich der hessische Finanzminister Thomas Schäfer auf die Gleise vor einen ICE gestellt und damit Selbstmord begangen? Wie jetzt vom Ministerpräsidenten erklärt wurde, weil er die aussichtslose Lange der Staatsfinanzen erkannt hat und wie unmöglich es ist die Wirtschaft zu retten. Er sah keinen Ausweg aus der Verantwortung zu kommen, ausser sich das Leben zu nehmen. Das sagt doch alles.

Dr. Schäfer hat mit seinem Einblick in den Bankenplatz Frankfurt, in die Bundesbank, die EZB und in die staatlichen Finanzen gesehen, was für katastrophale Auswirkungen auf die Volkswirtschaft, auf das Finanzsystem und die Industrie der Stillstand hat und je länger dieser dauert je irreparabler wird es werden. Fast alle Flugzeuge der Airlines stehen am Boden und das Personal wird nach Hause geschickt.


In der deutschen Autoindustrie droht der Verlust von mehr als 100'000 Arbeitsplätzen. Die Nachfrage dürfte dieses Jahr um 15 Prozent einbrechen, und der Aufholprozess wird mehr als zehn Jahre dauern, schreibt Branchenexperte Ferdinand Dudenhöffer in einer Studie. Eine Überkapazitäten von 1,3 bis 1,7 Millionen Fahrzeugen kann nicht aufrecht erhalten werden. Deshalb seien 100'000 der heute 830'000 Arbeitsplätze bei Autobauern und Zulieferern in Deutschland gefährdet.

Deshalb habe ich in meinem Artikel hier gefordert, wir müssen uns alle anstecken damit die ganze Gesellschaft schnellst möglich durchseucht ist, wir immun werden und dann zum Normalleben zurückkehren können. Das selbe passiert doch jedes Jahr mit der saisonalen Grippe. Keiner regt sich auf, dass Zehntausende die gesundheitlich vorbelastet und schwach sind dabei sterben.

Schweden und Weissrussland gehen diesen Weg, haben entschieden die Bevölkerung NICHT einzusperren. Obwohl Universitäten und Hochschulen geschlossen wurden, blieben Vorschulen, Kindergärten, Bars, Restaurants, Skigebiete, Sportvereine und Friseure in Schweden geöffnet. Weissrussland hat keinerlei Einschränkungen des Lebens beschlossen und sogar die Fussballliga spielt weiter.

Schweden offen zu halten hat die Auswirkungen auf die Wirtschaft des Landes verringert. Der Ansatz wurde von der Öffentlichkeit weitgehend positiv aufgenommen, da sie ihn als vernünftigere Vorgehensweise betrachtet als die drakonischen Schritte, die in anderen Ländern unternommen wurden. Es versetzt das Land auch in eine bessere Position, um nach dem Abklingen der Pandemie die Normalität zu erreichen.

Warum diese Panik wegen Corona überall anders und warum diese Stilllegung der Gesellschaft? Liegt es daran, die Menschen will man so lange einsperren, bis die Pharmaindustrie einen Impfstoff entwickelt hat und man die Zwangsimpfung durchsetzen kann? Das dauert noch bis mindestens Herbst. Was nützt es zu "überleben" und aus der Gefangenschaft zu kommen, wenn nur noch ein Trümmerhaufen übrig bleibt?

Je erfolgreicher man die Ausbreitung des Coronavirus eindämmt, umso länger müssen wir uns einschneidenden Massnahmen beugen, nämlich eine Aussetzung der Verfassungsrechte. Dann verläuft die Kurve der Neuinfek­tionen zwar flacher, das Virus aber grassiert dafür deutlich länger, manche Experten meinen, bis zu zwei Jahre. Was bleibt dann von der Wirtschaft noch übrig? NICHTS!!!

Diese Zwangsisolation verschärft nur die Lage für alle. Deshalb die Frage an euch, so wie es aussieht, könnt ihr einen Stillstand bis September überleben ... oder noch länger? Es muss völlig unemotional und nüchtern überlegt werden, was ist wichtiger, einige Tausend Patienten zu retten oder das ganze Land? Wenn überhaupt trifft es meistens nur die, welche bei der nächsten Grippewelle sterben würden.

In Frankreich wird bereits Priorität praktiziert. Wie im Elsass, das als Brennpunkt der Coronavirus-Krise gilt. In der Uniklinik in Strassburg werden Patienten über 80 Jahre jetzt nicht mehr behandelt und beatmet. Man lässt sie sterben. So dramatisch ist die Lage. Sie sollen eine "schnelle Sterbebegleitung mit Opiaten und Schlafmitteln" erhalten.

----------

ALLES SHOW - PAUL M1GHTY

Warmes Klima ist schlecht für das Coronavirus

von Freeman am Sonntag, 29. März 2020 , unter , | Kommentare (14)



Das wird der Greta und ihre Fans gar nicht passen. Untersuchungen an einer im Labor gezüchteten Kopie des Coronavirus (SARS-CoV-2), dass die COVID-19-Krankheit verursacht, haben festgestellt, ein wärmeres Klima beeinflusst das Virus und es wirkt sich auf sein Verhalten aus, sagte ein Spitzenpathologe. "In kalten Umgebungen überlebt das Virus länger als in warmen", sagte der Pathologieprofessor der Universität Hongkong, John Nicholls, exklusiv gegenüber AccuWeather.


Nicholls und Kollegen von einem Team der Sun Yat-sen Universität in Guangzhou, China, hatten zuvor eine Studie erstellt, die im Februar veröffentlicht und noch nicht begutachtet wurde, in der die Auswirkungen von Hitze man feststellte. Ihre Forschung basiert auf einer der weltweit ersten im Labor gezüchteten Kopien von SARS-CoV-2.

"Die Temperatur könnte die Übertragung von COVID-19 signifikant verändern", stellen die Autoren in der Studie fest. Sie wiesen auch darauf hin, dass das "Virus sehr empfindlich auf hohe Temperaturen reagiert".

Eine kürzlich erschienene Forschungsarbeit unterstützte diese Behauptung, indem sie auf die Nähe der grossen Infektionsherde hinwies. Die idealen Klimabedingungen für das Virus befinden sich auf der gelben Linie rund um den Globus:


Andere Schwerpunkte des Ausbruchs liegen auch auf der gelben Linie, wie Spanien und New York.

Die Autoren der letzte Woche veröffentlichten Studie schrieben, dass das COVID-19 "eine signifikante Ausbreitung in den Städten und Regionen nur entlang einer engen Ost-West-Verteilung ungefähr entlang des 30-50 nördlichen Breitengrades bei durchweg ähnlichen Wettermustern (5-11 Grad C und 47-79 Prozent Luftfeuchtigkeit) festgestellt hat".

"Bemerkenswert ist, dass sich COVID-19 in der gleichen Zeit nicht wesentlich auf die Länder unmittelbar südlich von China ausbreitete", stellt das Papier fest.

"Die Zahl der Patienten und der gemeldeten Todesfälle in Südostasien ist viel geringer als in den gemässigteren Regionen ... Der Zusammenhang zwischen der Temperatur in den von COVID-19 betroffenen Städten verdient besondere Aufmerksamkeit."

Einige haben die Möglichkeit angedeutet, dass Wetterfaktoren das Virus beeinflussen könnten - insbesondere die Intensität und Menge der Sonnenstunden sowie Hitze und Feuchtigkeit.

"Natürlich ist das Virus etwas, mit dem wir noch nie zu tun hatten, aber wenn wir uns andere Viren ansehen ... sie alle hatten ihren Höhepunkt in der kalten Jahreszeit", sagte Dr. Joel N. Myers, Gründer und CEO von AccuWeather.

"Die Statistiken zeigen alle, dass sie sich vermehren und länger überleben, wenn es kalt und trocken ist", sagte Myers. "Wenn es also wärmer und feuchter ist und viel Sonnenschein vorhanden ist, zeigen die Statistiken aller anderen, dass ein Virus weniger tödlich ist, sich weniger effizient und weniger effektiv unter den Menschen ausbreitet".

Dr. Joseph Fair, ein Virologe, Epidemiologe und Spezialist für Infektionskrankheiten, vermutete, dass der Sonnenschein ein entscheidender Faktor für die Unterdrückung des Virus ist.

Ein warmes Klima, viel Sonnenschein, höhere Luftfeuchtigkeit sowie saubere Luft sind schlecht für das Virus und gut für die Menschen, ist das Fazit.

Die Bevölkerung aller drei grossen Infektionsherde, Wuhan, Teheran und die Lombardei, befinden sich nicht nur in einem für das Virus vorteilhaften Klimazone, sondern sie leiden auch unter hoher Luftverschmutzung und deshalb hoher vorbedingter Atemswegs- erkrankungen, was sie besonders anfällig macht und die höhere Sterberate im Vergleich zu anderen Regionen erklärt.

Heisst das, wir benötigen ein wärmeres Klima, um das Coronavirus unschädlich zu machen? "Klimawandel ist gut für die Gesundheit" wäre mal die Erwiderung zu Fridays For Future ;-)

Na, wie gehts euch im auferlegten Gefängnis?

von Freeman am Freitag, 27. März 2020 , unter , | Kommentare (57)



KenFM berichtet aus seiner Gefangenschaft, heimlich und im Flüsterton:



Ich kann ihn verstehen, wenn er über die Bundesbürger enttäuscht ist, weil sie mit sich alles machen lassen und freiwillig ihre Rechte aufgeben.

Der Vergleich mit der Kriegsgeneration ist berechtigt, denn heute reagieren die Deutschen genauso wie ihre Grosseltern unter der Nazi-Herrschaft, haben NICHTS aus der Geschichte gelernt und sind wieder Untertanen und Obrigkeitshörige. Sie warten auf Befehle!

Schaut in den Spiegel und fragt euch ob ihr Angsthasen seid, ob ihr alle Prinzipien wegen der Panik über Bord werft? Lauft ihr jetzt auch mit der Herde und schwimmt mit dem Strom?

Wie damals wird doch heute jeder der von der offiziellen Meinung abweicht und Kritik übt von allen Seiten niedergemacht und denunziert, wie Dr. Wolfgang Wodarg.

Seine Mitgliedschaft bei Transparency International Deutschland e.V. wurde am 25. März vom Vorstand des Vereins aufgehoben. Begründung, er hätte Interviews den alternativen Medien gegeben. Ich zitiere aus dem Schreiben an alle Mitglieder:

"Diese Medien, die regelmäßig mit Verschwörungstheorien, mit antidemokratischen sowie teils antisemitischen Vorurteilen arbeiten und einige davon personell der AfD nahestehen, sind so weit von den demokratischen Überzeugungen und Prinzipien unseres Vereins entfernt, dass sich jede Zusammenarbeit mit ihnen verbietet. Nicht zuletzt deshalb wurde Wolfgang Wodarg selbst von vielen seriösen Blättern wie dem Tagesspiegel, der FAZ oder der Süddeutschen Zeitung den Verschwörungstheoretikern zugerechnet."

Ach, weil die Main-Shit-Lügen-Medien ihn in die Verschwörungsecke stellen, wird er verurteilt. Wo ist der Unterschied zwischen der Hetze des Völkischen Beobachters und den heutigen Propaganda-, Hass- und Angstverbreitern?

Was für ein Widerspruch, denn die einzigen welche die "demokratischen Überzeugungen und Prinzipien" verletzen ist der Vorstand dieses Vereins, der angeblich sich für Transparenz einsetzt und früher die enge Beziehung zwischen Big-Pharma und Gesundheitsbehörden scharf kritisierte. Jetzt nicht mehr und es sieht sehr nach Korruption aus!

Im Westen befinden sich die Menschen innerhalb kürzester Zeit in einer Diktatur, die mit "Schutz der Gesundheit" begründet wird. Was für ein genialer Schachzug der Elite. Warum ist dieser einfache Trick den Despoten nicht vorher eingefallen?

Vielleicht ist es Zeit in den Untergrund zu gehen?

----------

Der empfohlene ARTE-Bericht: "Profiteure der Angst (2009)":

Die Forderung nach der WELTREGIERUNG ist da

von Freeman am , unter , | Kommentare (31)



Ha ha, ich wusste das wird kommen. Der ehemalige britische Premierminister Gordon Brown hat die Staatschefs der Welt dazu aufgerufen, eine "Weltregierung" zu bilden, um die Coronavirus-Krise zu bewältigen, berichtet der Guardian.


Brown will dass die internationalen Organisationen wie die WHO und UNO sowie auch die Weltbank und der Internationale Währungsfonds Exekutivmacht bekommen, welche dann über die Souveränität der Staaten stehen würde.

Er sagt genau das was ich hier vorhergesagt habe, was er als Ausrede benutzt:

"Dies ist nicht etwas, das in einem Land bewältigt werden kann."

"Es muss eine koordinierte globale Antwort geben."

"Wir brauchen eine Art funktionierende Exekutive."

Es sollte den Staats- und Regierungschefs der Welt klar sein, dass es keine Möglichkeit gibt, einen "wir schaffen das selber"-Ansatz wegen COVID-19 zu verfolgen.

Trotz der "America first"-Politik von Donald Trump sagte Brown, es sei immer noch möglich, Unterstützung für eine Weltregierung mit Exekutivbefugnissen zu erhalten.

Wie die folgende Karikatur zeigt, das kleine Problem benötigt die "grosse Lösung" und die Panikmache der Medien führt dazu:


Mein Kommentar:

Der Globlalismus mit den offenen Grenzen hat uns das Problem beschert und nun soll noch mehr Globalismus durch eine Weltregierung die Lösung des Problems sein. Klar, der Brandstifter soll den Brand löschen!!!

Aber wir kennen die Denkweise von Gordon Brown, der ehemalige Chef der britischen Sozialisten (Labour), der mehrmals bei der Bilderberg-Konferenz und anderen Treffen der Architekten einer Weltregierung teilgenommen hat.

Er war auch 2008 massgeblich daran beteiligt, die Too-Big-To-Fail-Banken auf Kosten der Steuerzahler zu retten und überzeugte die Chefs der G20-Länder bei einem Treffen in London, ein Rettungspaket von 1,1 Billionen Dollar zu beschliessen.

Er war auch derjenige der veranlasste, dass fast der gesamten Goldbestand der Bank of England zum tiefsten Preis verkauft wurde.

In seiner Amtszeit als Finanzminister von 1999 bis 2002 hat Brown 401 Tonnen Gold aus den Gesamtbeständen von 705 Tonnen für einen lächerlichen Durchschnittspreis von 275 Dollar die Unze verkauft.

Der Goldpreis stieg rapide an und erreichte 2011 über 1'900 Dollar die Unze. Brown hat damit den Briten einen riesen Verlust eingefahren, indem er seinen Freunden der globalen Elite ein besonderes Geschenk machte, die sich Gold für ein Schnäppchen holten.

Für mich sind Gordon Brown und Toni Blair die grössten Verräter an Grossbritannien, aber auch an Europa und der Welt. Mit seiner Forderung nach einer Weltregierung zur "Krisenbewältigung" beweist er es wieder.

Beide sind auch Kriegsverbrecher, durch ihre krassen Lügen und vehemente Befürwortung des Angriffskrieges gegen den Irak 2002/03.

Das diese beiden überhaupt frei rumlaufen dürfen und Brown heute nach einer Weltregierung rufen kann, zeigt wie perverse und moralisch kaputt das westliche System ist.

Warum ist eine Weltregierung schlecht? Weil es keine Alternativen dann gibt, sondern nur eine einzige Diktatur die alles bestimmt.

Die antidemokratische EU ist ja schon schlimm genug, was wird dann eine zentrale Weltregierung erst werden, der Traum aller Despoten?

Es gibt kein Gold mehr

Heute steht der Unzen-Preis bei 1'626 Dollar, was aber keinen echten Marktpreis für physisches Gold darstellt, denn es wird kaum mehr was geliefert. Gold kann man nur zu einem sehr hohen Aufschlag kaufen, wenn überhaupt.

Es gibt eine riesige Diskrepanz zwischen den Preis für Papiergold und den Preis für realem Gold. So einen grossen Unterschied hat es noch nie gegeben. Deshalb ist der sogenannte Marktpreis irrelevant.

Hier sieht man, die American Eagle 1-Unze-Münze wird direkt ab der US Mint für 2'175 Dollar angeboten, ein Aufschlag von 34 Prozent!!!


Mit den 2 Billionen Dollar, ja 2000 Milliarden, an "Corona-Hilfe", welche das Trump-Regime zusammen mit den Demoratten beschlossen hat, wird es eine Hyper-Inflation geben, denn zu viel Geld wird hinter immer geringerer werdende Menge an Ware her sein.

Ich habe von mehreren Seiten gestern die Meldung bekommen, weder die Banken der Schweiz noch die Goldhändler in Europa oder Nordamerika verkaufen Gold und auch kein Silber, was schon länger nicht mehr lieferbar war.

Wer jetzt noch Edelmetalle als Krisenvorsorge und Inflationsschutz will und es nicht schon längst sich besorgte, der kommt zu spät.

---------------

JEDER WILL DIE WELT REGIEREN

Tears For Fears - Everybody Wants To Rule The World:

Im Kantonsspital Luzern ist alles ruhig

von Freeman am Donnerstag, 26. März 2020 , unter , | Kommentare (78)



EXKLUSIV: Ein Freund von mir hat am Mittwoch das Kantonsspital Luzern (LUKS) besucht, um sich über die Notsituation wegen dem Coronavirus zu informieren. Was er mir danach berichtet hat ist erstaunlich und widerspricht der ganzen Angstmacherei durch die Politiker und Medien. Fazit: das Spital hat jetzt weniger zu tun als in Normalzeiten und es ist sehr ruhig dort.



Das erste was ihm aufgefallen ist, am Eingang des Spital steht Wachpersonal der privaten Sicherheitsfirma Securitas. Auf die Frage, "was ist los?", antworten mehrere Sicherheitsleute, "nichts ist los, es ist echt langweilig." Zu sehen ist das "Corona-Aufnahme-Spezialzelt".

Es herrscht kein Andrang und es gibt keine Warteschlangen, nur wie das Foto zeigt die grosse Leere.

Dann besuchte mein Freund die Notfallaufnahme. Auch dort stellte er fest, kein hektischer Betrieb sondern alles ist sehr ruhig. Es tut sich nichts und auch die ganzen Ambulanzfahrzeuge stehen herum, sind nicht im Einsatz.

Dabei hat das LUKS seit dem 17. März auf Notfallbetrieb umgestellt, weil man mit stark steigenden infizierten Patienten rechnet und deswegen werden nur dringliche Eingriffe und Notfalloperationen durchgeführt.

Über eine Woche ist seitdem vergangen und keinen aussergewöhnlichen Andrang an Infizierten ist zu verzeichnen wie vorhergesagt wurde.

Der komplette 10. Stock des Spitals in Luzern wird als Isolierungsstation betrieben, der 6. Stock ist für den gleichen Zweck einsatzbereit. Nur, das Personal dort hat wenig zu tun und wartet auf die Coronavirus-Patienten.

Die Schweiz soll ja mittlerweile einer der Länder mit hoher Infektionsrate sein, heisst es, ja sogar höher als Italien. Aber ein Experte beruhigt: Das hängt hauptsächlich mit den vielen Tests zusammen.

Je mehr getestet wird je mehr kommt dabei heraus, viele haben den Virus aber zeigen keinerlei Krankheitssymptome. Irgendwann haben wir alle den Virus abbekommen und unser Immunsystem bekämpft diesen.

Wenn die Lage nicht aussergewöhnlich nach einer persönlichen Überprüfung sich herausstellt, was soll dann die ganze Hysterie der Medien und der Zwang der Behörden, die Bevölkerung muss in ihren vier Wänden eingesperrt sein?

Das Argument für die Freiheitseinschränkung lautet, die Höhe der Welle an Infizierten die in die Spitäler kommen muss abgeflacht werden, weil sonst die Kapazitäten überfordert sind. Nur, es gibt keine Welle und es ist sogar weniger los.

Gehen die sogenannten Medienprofis mal her und schauen nach, was in den Spitälern wirklich passiert, oder sitzen sie nur in den Redaktionen herum und verbreiten vorgegebene Propaganda und Hörensagen zur Meinungsmache?

Nach dieser Feststellung der Lage mit eigenen Augen muss man zum Schluss kommen, vielleicht handelt es sich bei der Covit-19-Pandemie wirklich um eine totale Übertreibung und sogar um ein inszeniertes Fake.

Geht es um was ganz anderes und nutzt man die Angst der Menschen für eine Machtausweitung des Staates?

Jedenfalls in der Schweiz passiert nichts aussergewöhnliches, was die Stilllegung des Landes, das Einsperren der Bevölkerung und die Schliessung der Betriebe rechtfertigen würde.

Ich habe auch keine Berichte in den Medien gefunden, die Schweizer Krankenhäuser werden mit Infizierten überrannt und stehen am Anschlag, weil es das nicht zu berichten gibt.

Stattdessen findet man nur Meldungen über banale Geschichten, welcher Promi jetzt Homeoffice betreibt, mit welchen Alternativen die Fussballer und andere Sportler sich beschäftigen und wie langweilig es den festsitzenden Menschen Zuhause ist.

Wenn über Kranke berichtet wird dann sind das Einzellfälle oder Meldungen aus dem Ausland.

Wie ich schon oft gesagt habe, das Virus kann man mit einem guten Immunsystem überstehen, man erlebt gar keine Symptome bei einer Infizierung, aber den grossen Schaden an der Gesellschaft verursachen die verordneten Eindämmungsmassnahmen und die Stilllegung des ganzes Landes.

Was nutzt es mit Kanonen auf das Virus zu schiessen, wenn danach die Wirtschaft zerstört ist? Was hier abläuft ist eine VIRTUELLE KRISE, eine die nur in den Medien und den Köpfen passiert, eine wie im Film "WAG THE DOG".

Kein Flugverkehr über den Atlantik

Ich habe mir auf Flightradar24 die weltweiten Flugbewegungen angeschaut und tatsächlich, wo sonst über 2000 Maschinen pro Tag zwischen Europa und den USA fliegen, ist kaum was los. Nur Frachtmaschinen sind unterwegs und Linienmaschinen aus Kanada und Mexiko.

Trumps Einreisestopp aus Europa hat bewirkt, dass bis zu Tausend Flugzeuge am Boden bleiben und Zehntausende Mitarbeiter der Airlines nichts zu tun haben, ja sogar der Jobverlust droht.

Macht das Sinn, die ganze Transport- und Reisebranche in den Konkurs zu treiben? Der Chef von Easyjet hat gewarnt, wenn sich bis Mai nichts ändert werden die meisten Airlines pleite sein und er verlangt staatliche Hilfe.

Aha, man muss dann mit Billionen, nicht Milliarden, an Steuergeldern und Neuverschuldung die ganzen Betriebe retten wie 2008 die Banken?

In den USA haben vergangen Woche 3,3 Millionen Menschen sich neu als arbeitslos gemeldet. So einen Verlust an Arbeitsplätzen in so kurzer Zeit hat es in der Geschichte noch nie gegeben!!!


Das Diagramm zeigt die Zahl der Anmeldungen für Arbeitslosen- unterstützung zurückgehend bis 1970 und aktuell geht diese senkrecht nach oben. Wenn man schon Angst haben will, dann um den eigenen Arbeitsplatz und nicht wegen Corona.

Der Spruch, Gesundheit geht vor, stimmt ja, nur es gibt keine Gesundheitsgefährdung, welche die Massentötung der Jobs rechtfertigt, wenn man sich die akuten Fälle pro Einwohnerzahl anschaut, sogar weniger als bei der saisonalen Grippe.

In China normalisiert sich die Lage, der öffentliche Verkehr läuft, die Menschen kommen zur Arbeit, die Betriebe nehmen wieder ihre Produktion auf und die Restaurants und Geschäfte sind geöffnet.

China hat sogar genug Kapazität, um vielen anderen Ländern medizinisch mit Personal und Material zu helfen.


Das Fotos zeigt eine Gruppe bestehend aus Ärzten und Pflegepersonal die in Italien angekommen ist.

An Bord des Flugzeugs befanden sich auch etwa acht Tonnen medizinisches Material als Spende, darunter 30 Beatmungsgeräte, 20 Sätze medizinischer Monitore, 3'000 Schutzanzüge, 300'000 medizinische Masken, 20'000 N95-Masken und 3'000 Gesichtsschutzschilde.

Die Italiener merken, wer ihnen wirklich hilft und wer sie im Stich lässt. Die EU hat sie bisher fallen gelassen, nichts von wegen europäische Familie!


Für mich gibt es nur eine Erklärung für diese völlige Überreaktion, die globale Elite will den längst fälligen Zusammenbruch des Finanzsystems auf das Coronavirus schieben können und eine Machtausweitung plus Freiheitseinschränkung durchdrücken.

---------

UPDATE - Folgende Reaktion auf meinen Artikel ist von einem Krankenpfleger aus Deutschland eingetroffen:

Hallo

Habe eben deinen Bericht über das Schweizer Krankenhaus gelesen!

Genau so ist es hier auch im Norden! Da die geplanten Operationen abgesagt sind, ist viel weniger los im Krankenhaus und endlich stimmt mal der Personalschlüssel!!

Die reaktivierten Geisterstationen sind leer, also die "Flut" an Corona-Patienten bleibt aus!

Es stapeln sich immer noch keine Leichensäcke vor den Krankenhäusern und es gibt keine kritischen Corona-Patienten welche stationär behandelt werden müssen!

LG

-----------

Bitte liebe Leute, geht doch in euer nächstes Spital und überzeugt euch selber, ob die Panik gerechtfertigt ist und berichtet mir darüber.

-----------

Sehr interessantes Interview, das genau was ich über diese Corona-Fake-Panik schreibe bestätigt:

Habt keine Angst, aber seid gut vorbereitet

von Freeman am Dienstag, 24. März 2020 , unter , | Kommentare (47)



Die Lage ist ernst, sehr ernst. Nicht so wegen dem Risiko einer Erkrankung durch das Coronavirus, sondern wegen den einschneidenden Konsequenzen aus den Eindämmungsmassnahmen, sprich grossflächige Quarantäne und Stilllegung der ganzen Wirtschaft. 3 Milliarden Menschen in mehr als 60 Ländern wurde befohlen zu Hause zu bleiben, um eine Ausbreitung der Infektion zu verhindern, einmalig in der Weltgeschichte. Heute kam Indien mit einer kompletten Einsperrung von 1,3 Milliarden Menschen dazu. Habt ihr vor einem Monat euch vorstellen können, was ihr jetzt erlebt? Dabei ist das nur der Anfang, es wird viel viel schlimmer werden. Bereitet euch vor, ganz harte Zeiten entgegen zu gehen.


Was wir erleben ist eine noch nie dagewesene Einschränkung der Freiheitsrechte und darüber müssen wir uns Sorgen machen. Die Antidemokraten nutzen die Krise um ihre autoritäre Agenda ohne Widerstand umzusetzen. Leider sind viele Menschen bereit ihre Freiheiten für den Schein der Sicherheit aufzugeben. Das wissen diejenigen, die hinter der medialen Angstmacherei stecken.

Ein deutlicher Indikator wie die Stimmung in der Wirtschaft ist, sind die dramatisch abstürzenden Börsenkurse. Am Montag ist der Dow wieder um über 3 Prozent gefallen und steht bei 18'591 Punkten. Trotz Ankündigung von gigantischen Hilfsgeldern in Billionenhöhe durch das US-Finanzministerium und der Federal Reserve, ja Billionen also Tausende Milliarden, haben die Märkte kein Vertrauen, die Geldflut wird die Wirtschaft vor grossen Schäden retten.

Jetzt geht es nicht nur um den Bankensektor wie 2008, die Too-Big-To-Fails die gerettet wurden, sondern um fast alle Branchen und das weltweit.

Nehmen wir an, die Ausbreitung des Coronavirus wird in einigen Monaten zum Stillstand gebracht und der Notstand und die Ausgangssperren werden gelockert, die Betriebe fangen wieder an zu arbeiten, ... es wird lange dauern, vielleicht Jahre, bis sich die Lage normalisiert und wir wieder dort sind wie vor der Krise. Nur, wir werden nie wieder dort sein, denn alle Blasen platzen und der Scheinwohlstand wird sich in Luft auflösen.

Ja, Scheinwohlstand, der nicht erarbeitet wurde, sondern durch die Notenpresse und einer Schuldenorgie seit 30 Jahren ermöglicht wurde.

Die Verschuldung der Staaten, der Kommunen, der Konzerne, der Betriebe und der Privathaushalte war noch nie so hoch wie heute. Diese Schuldenwirtschaft hat mit Geld das nichts kostet, weil mit niedrigsten Zinsen vergeben, einen Anstieg des BIP verursacht, der aber real gar nicht vorhanden war. Es gab keine Produktivitätssteigerung. Die Fehler wurden mit Geld übertüncht, nur jetzt wird die Fassade nicht bröckeln sondern wegplatzen.

Es ist schon ein Ironie, wie das winzige Virus die riesigen Spekulationsblasen angestochen hat und die Luft entweichen lässt. Dass die mit billigen Geld oder Gratisgeld völlig aufgeblähten Märkte noch dieses Jahr zusammenkrachen werden, war mir und anderen Kollegen klar, was wir nicht vorhersehen konnten, ein Virus wird der Auslöser der Lawine die ins Tal rauscht und alles mitreisst sein.

Siehe meinen Artikel vom 26. August 2019: "Nach der Rezession kommt die Grosse Depression".

Wenn sich der Stillstand in den wichtigsten Industrieländern über Monate fortsetzt, nichts produziert und verkauft wird und es keine Einnahmen gibt, dann wird es eine Pleitewelle geben und damit verbundene Arbeitslosigkeit, die wir uns gar nicht vorstellen können. Alle Branchen werden nach staatlicher Hilfe rufen, aber der Staat kann nicht alle retten, nur die sogenannten "Schlüsselindustrien".

Am 13. März hat Olaf Scholz, Vizekanzler, Finanzminister und Bilderberger in der Sendung von Maybrit Illner versprochen, Unternehmen werden grosszügige Unterstützung vom Staat bekommen. Mit den "milliardenschweren Reserven", die der Staat dank guter Konjunktur einsammeln konnte, soll die Wirtschaft gestützt werden. "Wir haben genug Geld, wir können allen helfen und tun das auch", versprach Scholz.

Was dieser Zwerg gesagt hat ist doch voll gelogen, denn der deutsche Staat hat keine "milliardenschweren Reserven", denn es gibt kein Konto mit einem Guthaben, es gab auch keine gute Konjunktur aus der man was einzahlen konnte. Was Scholz daherlügt ist doch wieder nur eine Beruhigungspille für die naiven TV-Konsumenten, die alles glauben was die Medien und die Politiker ihnen erzählen.

Der deutsche Staat, wie alle anderen auch, ist bis über beide Ohren verschuldet. Ein Staat hat nur zwei Geldquellen, Steuereinnahmen und Kredite. Wenn aber die Wirtschaft wegen den Ausgangssperren stillsteht, kein Umsatz läuft und keine Löhne gezahlt werden, dann gibt es keine Steuern die man kassieren kann. Bleiben nur Kredite als Geldquelle übrig, also noch mehr Verschuldung.

Was Scholz mit "Reserven" meint ist nicht was wir Normalos darunter verstehen, also ein Plus auf dem Konto, sondern für ihn ist es die Möglichkeit das Kreditlimit der BRD noch mehr auszuschöpfen, also noch mehr ins Minus zu gehen. Er wird aber dieses Geld nicht verschenken, sondern gegen eine Beteiligung an die Firmen vergeben. Das heisst im Endeffekt wird es eine Verstaatlichung der meisten Betriebe geben, so wie die Commerzbank.

Am Schluss gehören die meisten Betrieb Olaf Scholz und wir haben die zweite Sozialistische Republik auf deutschen Boden, die DDR 2.0!!! Kann auch die Dritte sein, denn die Naziherrschaft war ja auch sozialistisch, von Planwirtschaft und Staatsbetrieben geprägt.

Was ich damit sagen will, diese Wirtschaftskrise, die das Virus nicht verursacht aber ausgelöst hat, kann zum Sozialismus führen. Der Ruf nach dem Staat ist ja jetzt schon zu hören. Noch mehr Staatskontrolle als Rettung in der Not. Nur, die Geschichte zeigt, der Sozialismus hat das Paradies versprochen aber die Hölle geliefert. Da es sich um ein schlechtes Produkt handelt, ist das "Marketing" der Agitatoren um so besser.

Hey, wählt uns, wir betütteln und bemuttern euch, nehmen euch alle Sorgen ab und schenken euch alles was ihr wollt. Wollt ihr den totalen "Versorgerstaat", dann bekommt ihr ihn und Geld fürs Nichtstun!

Was ich dabei als weitere Quelle erwähnen will ist Raub, der Staat kann enteignen und plündern. Wird er tun wenn die anderen beiden Geldquellen zu wenig bringen. Dann wird auf die Guthaben bei den Banken zugegriffen, die Schliessfächer geöffnet, Zwangshypothek auf Immobilien verhängt oder ganz brutal einfach was von Wert ist konfisziert und enteignet. Ist doch alles schon in der Vergangenheit passiert.

Wenn es etwas gibt, was die Regierenden sehr gut beherrschen, dann ist es Gesetze zu verabschieden, die ihren Raubzug am habenden Teil der Bevölkerung legalisiert. Heisst dann wie nach dem Krieg "Lastenausgleich" oder seit 1991 "Solidaritätszuschlag". Die 5,5 Prozent "Ergänzungsabgabe" zur Einkommensteuer und Körperschaftsteuer sollte nur für ein Jahr gelten, gilt aber heute noch.

Stört das jemand, dass der deutsche Staat schon seit fast 30 Jahren gegen alle Versprechen diesen Diebstahl an der arbeitenden Bevölkerung vollzieht? Nein, die Deutschen zahlen ja gerne Steuern. Kopfschüttel. Diese Blödheit wird nur noch von den Skandinaviern übertroffen. Obwohl, die Nachbarländer sind auch nicht besser. Was bekommen sie für ihre Steuern? Einen riesen Apparat an Bürokratie der sie bevormundet.

Der Sozialismus kann nur Umverteilen, einer Gruppe etwas wegnehmen um es anderen Gruppen zu geben. So ist es in Deutschland eh schon, denn nur 16 Millionen Menschen schaffen einen Mehrwert und zahlen in den Topf ein, was 66 Millionen rausholen. Das völlig beschämende dabei ist, diese Mittelschicht, welche die ganze Last trägt, von der die Mehrheit profitiert, wird auch noch ständig beschimpft und fertigemacht, nicht gelobt.

Wir müssen uns also Sorgen machen, diese Krise wird dazu benutzt, um unsere Freiheiten noch mehr einzuschränken und die Demokratie sowie das Mitspracherecht noch mehr abzubauen. Niemals können diese Versager und Pfeifen, die uns dieses Chaos beschert haben, uns heil aus der Krise führen, denn sie wenden die selben Mittel an, noch mehr Geld, noch mehr Schulden, noch mehr Gängelung und noch mehr Staat.

Dabei ist das richtige Rezept weniger Staat, mehr Freiheit und mehr Selbstverantwortung. Die Behauptung, die freie Marktwirtschaft hat versagt, ist eine Lüge, denn die gibt es gar nicht. Was wir bisher haben ist eine verdeckte Planwirtschaft, wobei die Zentralbanken die grösste Rolle spielen. Sie meinen, mit Geldmenge und Zinspolitik können sie alles steuern, können sie Nachfrage generieren oder Innovationen auslösen.

Was sie tatsächlich damit machen, ist nicht überlebensfähige Systeme künstlich am Leben zu erhalten, statt was nicht erfolgreich ist sterben zu lassen. Als 2008 die Banken pleite waren hätte man sie pleite gehen lassen müssen. Die Flurbereinigung, das Auslesen von gut und schlecht, hat nicht stattgefunden. Man hat das Risiko des Sterbens ihnen weggenommen, also haben sie noch riskantere Geschäfte gemacht und so sind noch grössere Blasen entstanden.

Dieses "Befreien" von jeglichem Risiko und der negativen Konsequenzen aus Misswirtschaft, das man nicht mehr aus Fehlern lernen muss, keine Schmerzen spürt wenn man was falsch macht, hat sich von den Banken auf die Wirtschaft ja sogar auf die ganze Gesellschaft übertragen. Es findet keine natürliche Auslese mehr statt, sondern die Schwachen werden gefördert, denen man keinerlei Härte und Opfer zumuten will.

Ich sag es mal deutlich, es wird so getan, wie wenn STERBEN etwas ungewöhnliches sei, dabei gehört es zum Leben, zur Natur und wir sterben alle früher oder später. Die Geburt ist der Anfang und der Tod das Ende des kurzen irdischen Daseins. Den Tod darf es aber nicht mehr geben, wird kaschiert, versteckt, ist nicht sichtbar, also wird was längst hätte sterben sollen gestützt und subventioniert.

Was dadurch passierte, ist die Schaffung von immer mehr Entitäten, die das System belasten statt es zu stärken. Was also über die letzten 30 Jahre im Westen stattfand, es wurde eine Gesellschaft von Weicheiern, Warmduschern und Mimosen gezüchtet, die keinerlei Belastung standhalten und sofort nach Hilfe schreien, wie ein Baby. Der Staat hilft dabei gerne, denn so werden alle von ihm abhängig.

Das beste Beispiel findet aktuell statt, wie die meisten Menschen in den vom Coronavirus betroffenen Staaten kein Selbstvertrauen haben, auch keine Selbstverantwortung, nicht vorbereitet sind, sondern Panik schieben, vor Angst sich ins Höschen machen, wie erstarrt vor dem Bildschirmen sitzen und mit offenen Mund der Propaganda glauben. Von allen Dingen muss man Klopapier Zuhause stapeln. Völlig gestört!

Es melden sich Leute bei mir, die ganz stolz verkünden, sie hätten für zwei oder drei Wochen genügend Lebensmittel. Glauben sie wirklich, die Krise die man überbrücken muss wird nur so kurz sein? Die kann sechs Monate gehen. Dafür haben sie Klopapier für ein Jahr.

Hört zu Leute, Präsident Roosevelt hat es 1933 bei seiner Antrittsrede nach dem Börsencrash, der Weltwirtschaftskrise und der Depression es richtig gesagt:

"So lassen Sie mich zunächst meiner Überzeugung Ausdruck verleihen, dass es nur eine Sache gibt, die wir fürchten müssen, Furcht selbst — namenloser, unvernünftiger, unbegründeter Terror, der nötige Anstrengungen lahmlegt, Rückschritt in Fortschritt zu verwandeln. In jeder dunklen Stunde unseres nationalen Lebens hat eine Führung von Freimut und Energie auf Verständnis und Unterstützung der Menschen selbst getroffen, die für den Sieg essenziell ist."

Kurz gesagt, man muss keine Angst haben, ausser vor der Angst selber. Angst bewirkt nur, das man falsche Entscheidungen trifft, die man sonst unter normalen Umständen mit kühlen Kopf niemals treffen würde. Mit dem rechnen die da oben nur, die Macher und die Profiteure der Krise, um ihre Agenda durchzubringen.

Und hier DAS WORT von IHM selber: "Fürchte dich nicht, ich bin mit dir; weiche nicht, denn ich bin dein Gott. Ich stärke dich, ich helfe dir auch, ich halte dich durch die rechte Hand meiner Gerechtigkeit" - Jesaja 41,10

Was es jetzt zu tun gibt, wenn ihr nicht meine Ratschläge die ich schon seit Jahren brachte umgesetzt habt, bereitet euch auf die Wirtschaftskrise bestmöglich vor. Verschwendet keine Zeit mehr mit dem ständigen Verfolgen der Nachrichten. Ignoriert die Panikmache. Stattdessen kümmert euch um eure Familie, Freunde und Nachbarn. Solidarisiert euch und jeder soll sein Talent einbringen.

Nur in einer Gemeinschaft kann man überleben.

Wenn ihr einen Garten habt, kümmert euch darum und fangt mit der Frühjahresaussaat an. Diese Krise wird lange andauern und deshalb sollte das Streben sein, so autark wie möglich zu werden. Nicht Jammern und Wehklagen hilft, sondern seit stark und ein Vorbild für alle. Eine klare Überlebensstrategie die man konsequent umsetzt muss erfolgen.

Deshalb werde ich in Zukunft weniger schreiben und mich auch um das genannte bei mir selber kümmern. Habe viel in meinem Garten zu tun und dort liegt meine Priorität. Das Schreiben ist jetzt zweitrangig, denn ihr wisst ja eh was los und was zu tun ist.


Einer meiner Lieblings Charaktere ist der "brave Soldat Schwejk" aus dem antimilitaristischen und satirischen Schelmenroman von Jaroslav Hašek, der die Obrigkeit mit List und Witz, gestellter Dummheit und Bauernschläue, voll austrickste und den I. Weltkrieg überlebte.

Als der Krieg begann und er eingezogen wurde, hat er den berühmten Satz zu seinen Saufkumpanen gesagt: "Wir treffen uns nach dem Krieg um sechs im Kelch (Kneipe)." Nach fünf Jahren Krieg, der 10 Millionen Soldaten das Leben kostete, kamen sie zusammen und freuten sich darüber, den Krieg heil überstanden zu haben. Prost!

Also, kümmert euch jetzt um eure Lieben, bereit euch vor, wir treffen uns nach der Krise um sechs hier wieder ;-)

China verliert 21 Mio Handy-Nutzer

von Freeman am Montag, 23. März 2020 , unter , , | Kommentare (11)



Chinas Mobilfunkanbieter berichten von einem Rückgang der Nutzerzahlen, da die Coronavirus-Krise die Geschäftsaktivitäten einschränkt. China Mobile Ltd. ist der weltweit grösste Anbieter und berichtet den ersten Nettorückgang seit Beginn der monatlichen Datenmeldung im Jahr 2000.


Die Abonnements von China Mobile gingen im Januar und Februar um mehr als 8 Millionen zurück, wie die Daten auf der Website des Unternehmens zeigen. Die Abonnenten von China Unicom Hong Kong Ltd. gingen in diesem Zeitraum um 7,8 Millionen zurück, während China Telecom Corp. nach eigenen Angaben im letzten Monat 5,6 Millionen Nutzer verloren hat.

Der seltene branchenweite Einbruch der Abonnentenzahlen zeigt, dass die Pandemiekrise, die Ende letzten Jahres in China zum ersten Mal auftrat, das Wachstum selbst bei Unternehmen, die wichtige Dienstleistungen anbieten und monatliche Einnahmen erzielen, bremst.

Ein Teil des Rückgangs könnte durch Wanderarbeiter verursacht werden - die oft ein Abonnement für den Ort ihrer Arbeit und ein weiteres für ihre Heimatregion haben -, die ihr Konto in der Arbeitsregion kündigten, nachdem das Virus sie daran hinderte, nach den Ende Januar beginnenden Feiertagen zum Jahresbeginn wieder an ihren Arbeitsplatz zurückzukehren, sagte Chris Lane, ein Analyst bei Sanford C. Bernstein & Co.

Die Aktien von China Mobile fielen am Montag im Handel in Hongkong um 2,7%, verglichen mit einem Einbruch von 4,9% für den Referenzindex Hang Seng Index. China Telecom gab um 6,3% nach, während China Unicom um 6,4% fiel.

Das die Chinesen tatsächlich mehrere SIM-Karten bei den Anbietern haben, zeigt die Gesamtsumme der Mobilfunkabonnements, die auf insgesamt 1,6 Milliarden für die drei Betreiber gestiegen sind, also viel mehr als es Menschen in China gibt.

Aber ein Rückgang der Smartphone-Benutzer wird es auch in Europa geben, denn es gibt viele Menschen die auch zwei oder mehr SIM-Karten haben, weil eines für das Land wo sie arbeiten und eines für ihr Heimatland, zum Beispiel.

Oder eines für das Handy und eines für die Freisprechanlage im Auto. Oder weil sie im Ausland in den Ferien sind und sich eine SIM lokal am Ferienort besorgen. Oder weil ihr Router das Internet über das Mobilfunknetz holt.

Ich habe auch zwei Karten, für Russland und für Abchasien, denn wenn ich in Russland bin ist das Telefonieren billiger mit einem russischen Anbieter als das Roaming zu nutzen. Dann habe ich noch eine Karte für meine Gäste, damit sie mich wenn sie die Sehenswürdigkeiten besuchen anrufen können.

Ich kann mir auch denken, wenn die Familien auf Wochen und Monate zusammen hocken, benötigt nicht jedes Familienmitglied eine eigene Karte, denn es müssen Kosten gespart werden. Eine Verbindung nach Aussen reicht. Der Entzug aus der Mitteilungssucht wird noch lustig.

Jedenfalls werden viele Kunden diese Extrakarten aufgeben, wenn sie zu Hause eingesperrt sind und nicht mehr zur Arbeit und nicht mehr reisen dürfen. Also werden auch die europäischen Mobilfunkanbieter Kunden verlieren.

Die Corona-Panik ist sehr schlecht fürs Geschäft und es wird in allen Bereichen und allen Branchen Kündigungen regnen!

Wie man Hamsterkäufe in Dänemark verhindert

von Freeman am , unter , | Kommentare (23)



Während das ganze Internet über die Leute lacht, die Toilettenpapier horten, gibt es heutzutage ein paar andere Dinge, die besonders schwer zu kaufen sind. Schutzmasken und medizinische Einweghandschuhe gehören dazu, aber vergessen wir nicht einen Artikel, der auch deutlich beliebter ist als sonst. Es sind die Handdesinfektionsmittel. Weil sich die Leute wie verrückt damit eindecken und die Regale dafür leer sind, hat sich ein Supermarkt in Dänemark eine wirksame Methode ausgedacht, um den Hamsterkäufen ein Ende zu bereiten - mit diesem einfachen Preistrick:


Eine Flasche kostet 40 Kronen (5,36 Euro)

Zwei Flaschen 1000 Kronen (134 Euro)

Das hat das Leerräumen der Regale gestoppt!

Dadurch müssen die Kassiererinnen nicht lange mit den Hamsterkäufern über Mengenbeschränkungen für gesuchte Produkte diskutieren, der Preis regelt das.

Ich frag mich nur, wie sie das mit dem EAN-Code für das Scannen lösen?


Und um den Montag mit einem weiteren Schmunzeln zu beginnen, die Versagerin an der Gesundheit der Deutschen, die nur nach Sicht fährt und kein Konzept hat, steht jetzt unter Quarantäne, weil sie möglicherweise infiziert ist.

Ja, Merkel hat sich von einem Arzt impfen lassen, aber es hat sich herausgestellt, er ist mit dem Coronavirus infiziert, also kann es zu einer Ansteckung gekommen sein. Was für eine Ironie? Merkel will sich schützen und wird vielleicht dadurch krank!

Die letzte Kanzlerin aller Deutschen kann man als gesundheitlich vorbelastet ansehen, so wie sie in der Vergangenheit bei feierlichen Anlässen zitterte, herumtorkelte und schwach auf den Beinen war, so dass sie beim Abspielen der Nationalhymne sitzen musste.

Die Kanzelbrunzerin sei erst nach ihrem Presseauftritt am Sonntagabend von der Infektion ihres Arztes unterrichtet worden. Merkel hatte vor der Presse den neuen Massnahmenkatalog zur Eindämmung des Coronavirus vorgestellt, den sie mit den Ministerpräsidenten vereinbart hatte.

Einer dieser bundesweiten Massnahmen die sie verkündete lautet: In der Öffentlichkeit Abstand halten. Am besten 1,5 Meter zu nächsten Person, besser noch 2 Meter.

Deshalb hat ein findiger Italiener bereits ein tragbares Gerät entwickelt, dass diesen Abstand rund um eine Person erzwingt:


Der Abstandhalter oder auf Italienisch "Distanziatore" ist eine Scheibe mit 3,5 Meter Durchmesser, die man mit Schulteriemen trägt. Niemand kommt einem damit in die Nähe.

Beachtet dabei den dazugehörigen Greifarm, damit man selber noch bei Abstandhaltung auf Sachen zugreifen kann.

Frage: Wer hat unternehmerische Fähigkeiten und traut sich eine Fabrik zur Produktion von solchen Abstandhaltern zu eröffnen? Ich bin bereit als Aktionär Kapital dafür zu geben.

Man muss das Gerät noch etwas ausfeilen und eine App dazu entwickeln. Eine flexible aufblasbare Version wäre am sinnvollsten, damit man nicht überall aneckt.

So werden neue Arbeitsplätze als Kompensation geschaffen, welche die Quarantänemassnahmen und die Stilllegung der Wirtschaft komplett vernichtet.

Bei 7 Milliarden Menschen die man damit ausstatten kann wird das ein sehr profitables Geschäft. Warum sollen nur die Pharmakonzerne von der Panikmache und der Zwangsimpferei profitieren?

Es heisst doch, aus der Not einen Profit machen ... oder war es Tugend?

----------

PS: Noch einen "Promi" den es mit dem Coronavirus erwischt hat ist der Filmproduzent und verurteile Frauenvergewaltiger Harvey Weinstein. Er soll positiv getestet worden sein. Der zu 23 Jahren Haft verurteilte steht jetzt unter medizinischer Isolation im Gefängnisspital.

Etwas positives hat das Virus, es behandelt alle Opfer gleich. Man kann noch so viel Geld haben, berühmt oder berüchtigt sein, Corona nimmt dabei keine Rücksicht.

Warum ist die Sterberate in der Lombardei so hoch?

von Freeman am Sonntag, 22. März 2020 , unter , | Kommentare (42)



Alle die wegen Corona grosse Panik haben weisen auf die hohe Sterblichkeitsrate in Italien bzw. in der Lombardei hin und unterstellen damit, so wird es auch überall sein. Ich habe mir deshalb genauer angeschaut, wie die Italiener überhaupt die Sterbefälle zählen und bin dabei auf eine sehr aufschlussreich Aussage gestossen. Es wird gar nicht unterschieden, ob ein Patient wegen Corona gestorben ist oder an etwas anderem. Sie werden alle gezählt. Ist deshalb die Zahl der Toten die von den italienischen Behörden gemeldet werden so hoch?

Am 21. März um 20 Uhr in der Tagessau gesendet

Angelo Borrelli, Leiter der Zivilschutzbehörde Italien, hat bei einer Pressekonferenz gesagt und ich zitiere: "Ich möchte aber nochmal darauf hinweisen, dass wir alle Verstorbenen zählen, dass wir nicht unterscheiden zwischen Corona-Infizierten die gestorben sind und denen die wegen das Coronavirus gestorben sind".

Wie bitte? Was ist denn dass für eine Zählweise? Kein Wunder sind die Zahl der sogenannten Corona-Opfer so hoch, wenn man gar keinen Unterschied wegen der Todesursache macht.

Ist ja auch klar warum, um die genau Todesursache festzustellen muss eine Autopsie erfolgen, die Zeit und Kapazität in der Gerichtsmedizin benötigt. Also wirft man einfach alle Todesfälle in einem Topf.

Deshalb stelle ich die Todeszahlen aus Italien in Frage, denn sie sind viel zu hoch. Wird in anderen Ländern das auch so gehandhabt?

Das erklärt auch den grossen Unterschied in der Sterblichkeitsrate der Infizierten zwischen der Lombardei (6 Prozent) und anderen betroffenen Gebieten (knapp über 1 Prozent).

Damit bricht das ganze Argument wegen der Gefährlichkeit des Corona-Virus in sich zusammen. Menschen sterben nun mal aus vielen Gründen und man darf nicht jetzt alle Todesfälle auf das Coronavirus schieben.

Aber es gibt noch andere Gründe warum Norditalien ein Infektionsherd ist, die ich herausgefunden habe. Aber zuerst gehe ich auf meine Terrasse in die Sonne und Frühstücke, um Vitamin C und D zu tanken. Schönen Sonntag!


Ach ja, heute früh fand ein Erdbeben in der Grösse von 5,4 in der Nähe von Kašina nördlich von Zagreb, Kroatien statt. Es werden Schäden an den Gebäuden gemeldet.

Obwohl es auch in Kroatien heisst, man soll wegen Corona in den Häusern bleiben, sind die Menschen wegen der Angst vor Gebäude- einstürzen auf die Strasse gegangen.

Ganz Italien jetzt eingesperrt

In einer Rede kurz vor Mitternacht am Samstag in Rom kündigte Premierminister Giuseppe Conte an, dass er die Schliessung ALLER nicht wesentlichen Geschäfte und Firmen anordnet und die Italiener zu Hause bleiben sollen.

Diese Massnahme wird zu einem viel grösseren wirtschaftlichen Schaden führen, da Italiens Industrie gezwungen wird, den Betrieb komplett einzustellen. Und so einfach geht das, ein ganzes Land - 60 Millionen Italiener - aus Gründen des "Schutzes" wegzusperren.

Das schaffte nicht mal Mussolini!!!

Die Lombardei litt vorher schon an Krankheiten

Ich habe geprüft, ob es in den Jahren vorher schon in der Lombardei zu ungewöhnlichen Krankheiten kam und siehe da, es ist so. Seit Jahren grassiert dort gehäuft die Meningitis, die Hirnhautenzündung, die sehr oft einen tödlichen Ausgang hat.

Zwischen 2015 und 2017 erregten sechs Todesfälle aufgrund von Meningitis in der Region Lombardei, die Aufmerksamkeit der Medien und erhöhte die Besorgnis in der Bevölkerung, was zu einem Anstieg der Nachfrage nach Impfungen führte.

Aber auch 2019 gab es Fälle, darunter der bekannte einer 12-jährige deutschen Schülerin, die innerhalb weniger Stunden an einer Meningokokken-Infektion starb, nachdem sie erste Symptome zeigte.

Das Mädchen, so teilte die italienische Gesundheitsbehörde der Toscana Nord Ovest mit, hätte mit seiner Familie auf einem Campingplatz nahe der Küste von Livorno Ferien gemacht.

Als das Mädchen zunehmend über Unwohlsein geklagt hätte, sei es von seiner Mutter zur Notaufnahme von Cecina (Livorno) gebracht worden. Ärzte hätten den gravierenden Krankheitszustand des Kindes sofort bemerkt.

Die Zwölfjährige sei umgehend per Rettungshubschrauber in das Kinderkrankenhaus Meyer in Florenz gebracht worden. Dort jedoch verstarb das Mädchen innerhalb von 24 Stunden.

Seit 2015 läuft in der Region Toskana eine umfassende Impfkampagne zur Impfung gegen Meningokokken C. Für Kinder und Jugendliche bis zu einem Alter von einschliesslich 20 Jahren ist diese Impfung kostenlos.

Seit Anfang 2019 hätte es in der Region sieben Fälle von Meningitis gegeben (vier des Typs B und drei des Typs C). Die Bevölkerung hat sich wegen dieser vielen Todesfälle durchimpfen lassen.

Offensichtlich muss es ein exogenes Element geben, das den Unterschied ausmacht: ein Element, aufgrund dessen es einfacher geworden ist, in der Lombardei am Coronavirus zu sterben, obwohl sie das beste Gesundheitssystem in Italien hat, als die anderen Regionen des Landes.

Und was ist das exogene Element (äussere Ursache)? Ich fürchte, dass es sich um das umfangreiche Impfprogramm gegen Menengitis handeln kann.

Mit anderen Worten: Der Impfstoff senkt die Immunabwehr des Körpers so stark, dass das Virus mit einer unglaublichen Virulenz zuschlagen kann, was sonst unmöglich ist. Das wäre eine weitere Erklärung für die hohe Sterberate.

Bei der Gelegenheit möchte ich damit aufräumen, die Infektionsrate mit Corona ist bei der chinesische Diaspora in der Lombardei besonders hoch. Ist sie nicht, sondern sogar niedriger als der Durchschnitt.

Hohe Luftverschmutzung

Was haben die Orte mit hohen Infektionen und Todesfällen gemeinsam? Was verbinden Wuhan, Teheran und die Lombardei? Die Bevölkerung dieser drei Orte leiden schon seit Jahrzehnten unter der sehr hohen Luftverschmutzung, welche die Atemwege schädigt.

Ich kann das selber für Teheran und auch Mailand bestätigen. Bei meinen Besuchen dort war für mich die Luft unerträglich, denn der Verkehr in der iranischen Hauptstadt und auch in Norditalien ist sehr hoch, mit Fahrzeugen (Diesel) die ihre Abgase ungefiltert in die Luft blasen.

Das Wuhan und andere chinesische Megastädte ein grosses Problem mit stark verschmutzter Luft habe ist ja spätestens seit der Olympiade 2008 in Peking bekannt, wo die Regierung die Industrie stillgelegt hat, damit die Sonne mal scheint.

Mit dieser krankhaften Vorbedingung und Schwächung der Atemwege hat das Coronavirus leichteres Spiel, eine Lungenentzündung auszulösen, was ja die häufigste Todesursache sein soll. Deswegen werden die Atemmasken benötigt.

Wenn man die Karte der weltweiten Infektionsherde anschaut, dann sieht man deutlich, Orte mit hoher Luftverschmutzung sind auch diejenigen mit hoher Infektionsrate. Umgekehrt, wo es saubere Luft gibt verhält sich das Coronavirus viel ruhiger.

Deshalb, kümmert euch um eure Gesundheit, geht in die frische Luft spazieren, geniesst die Sonne, stärkt euer Immunsystem, damit euer Körper eine Ansteckung abwehren kann.

Corona wird zum Ende des Euros führen

von Freeman am Samstag, 21. März 2020 , unter , | Kommentare (26)



Das Corona-Virus war der Auslöser für eine schon lange schwelende Wirtschaftskrise, sagt der Volkswirt und Publizist Dr. Markus Krall im Exklusiv-Interview mit COMPACT-TV. Am Ende werden der Zusammenbruch des EU-Währungssystems und massive Enteignungen stehen, sagt er.



Seid ihr darauf vorbereitet, dass die gesamte Stilllegung der Wirtschaft und die Quarantäne der Menschen, die jetzt in vielen Industrieländern angeordnet wurde, die nächsten 18 Monate andauern wird?

Ihr glaubt vielleicht nicht, dass so etwas passieren kann, aber das Trump-Regime tut es offenbar.

Die New York Times hat einen 100-seitigen Regierungsplan mit der Aufschrift "For Official Use Only // Not For Public Distribution or Release" erhalten, der ein sehr düsteres Bild von dem zeichnet, was auf Amerika zukommt.

Wenn die Prognosen in diesem Dokument auch nur annähernd zutreffen, wird eine grosse Zahl von Amerikanern sterben, die US-Wirtschaft wird vollständig implodieren, und die USA werden weit verbreitete Bürgerunruhen erleben.

Lasst uns also beten, dass sich die Einschätzungen in diesem Regierungsplan als völlig falsch herausstellen, denn das wird dann auch Europa und die ganze Welt treffen.

Ganze Branchen werden eingehen und Millionen arbeitslos sein. Der Flugzeughersteller Boeing ruft schon nach einer Staatshilfe von 60 Milliarden Dollar für die US-Luftfahrt. Das gleiche trifft auf die ganzen Banken, Versicherungen, Immobilien, Hotel- und Restaurantbetriebe zu, Fahrzeughersteller, Baufirmen, Stahlkonzerne usw. ... es gibt keine Industrie die nicht betroffen ist.

Die amerikanische Hotelvereinigung (American Hotel & Lodging Association) hat verkündet, 4 Millionen Stellen sind bereits in der Reisebranche im letzten Monat verloren gegangen oder werden in den kommenden Wochen verloren gehen, wenn sich nicht drastisch was ändert.

Die Webseiten der Arbeitslosenämter in den USA sind zusammen- gebrochen, weil Hunderttausende ihren Jobverlust melden. Die meisten Amerikaner leben von Zahltag zu Zahltag und können einen längeren Verdienstausfall nicht durchstehen.

Amerika ist da brutal, wer seine Rechnungen und Kredite nur einen Monat nicht zahlt, dem wird alles weggenommen, Haus, Wohnung, Auto, und man landet auf der Strasse. Millionen hausen dort schon.

Jahrelang habe ich davor gewarnt, dass unser Wirtschaftssystem extrem verwundbar ist, und jetzt wird das für alle überdeutlich. Es brauchte sicher nicht allzu viel Anstoss, um alle Blasen zu zerplatzen und alle in eine schwere Panik zu versetzen, und jetzt bricht die Wirtschaft in einem Tempo zusammen, das absolut atemberaubend ist.

Dieser Niedergang spiegelt sich im Dow-Aktienindex nieder, der vom Höhepunkt am 12. Februar mit 29,406 Punkten bis gestern Freitag den 20. März auf 19'173 abgestürzt ist. Das sind über 10'000 Punkte innerhalb kürzester Zeit. 12 Billionen Dollar an Papierwerte haben sich in Luft aufgelöst.

So etwas hat es noch nie gegeben!!!

Das selbe beim deutschen Aktienindex Dax, ist von einem Hoch im Februar mit 13'788 Punkten auf 8'426 am Freitag abgestürzt.

Das heisst, das Geld das Leute in Pensionskassen und Investmentfonds für das Alter eingezahlt haben ist grösstenteils weg.



Am 26. August 2019 habe ich in meinem Artikel "Nach der Rezession kommt die Grosse Depression" euch unter anderem gewarnt: "Wenn man Aktien hat, verkaufen, alles was auf Papier ist in Cash umwandeln."

Sich anzustecken ist der beste Schutz

von Freeman am , unter , | Kommentare (50)



Was ist der Unterschied zwischen einer direkten Ansteckung mit dem Virus und einer Impfung mit dem Virus? Praktisch keiner, denn in beiden Fällen wird das Immunsystem mit dem Virus konfrontiert, bildet eine Abwehr dagegen und ist dadurch für weitere Infektionen gewappnet.


Bei einer Impfung wird ja auch ein Teil des Virus in den Körper gejagt. Ich frage deshalb, warum verhängt man eine komplette Ausgangssperre und ein Kontaktverbot, legt damit das ganze Land still? Kapieren die Politiker nicht, um die Seuche zu beenden muss ein Grossteil der Bevölkerung durchseucht sein und eine Abwehr bilden.

Sie vor dem Virus durch Einsperren schützen zu wollen bewirkt nur eine Behinderung der Durchseuchung, die sowieso stattfinden muss, schadet aber ganz enorm der Gesellschaft und der Wirtschaft. Der Schaden der durch die Lahmlegung ganzer Länder verursacht wird ist Tausendmal grösser als der Schaden durch das Virus.

Die Fluglinien schreien jetzt schon um Hilfe und entlassen Tausende Mitarbeiter. Was ist denn erst in einigen Monaten, wenn alle Branchen betroffen sind und Millionen keinen Job und kein Einkommen mehr haben? Meint ihr wirklich, der Staat kann alles und alle mit Geld retten? Das grosse Jammern kommt dann erst.

Es müssen nur die gefährdetste Gruppe der Gesellschaft geschützt werden, die sehr alten und bereits kranken, alle anderen, besonders die Jungen, sollen Kontakt zueinander haben, damit sie angesteckt werden und ihr Immunsystem eine Abwehr bildet.

Wenn wir alle eingesperrt sind und keinen Kontakt zueinander haben dürfen, um nicht angesteckt zu werden, dann werden wir den Virus dann bekommen wenn wir wieder rausgehen dürfen. Was soll daran gut sein? Ach ja, man erzählt uns, die Kurve muss abgeflacht und die Spitäler geschützt werden.

Diese Ausrede beweist doch nur, wie fragil, aufs knappste ausgelegt und schlecht das Gesundheitssystem geworden ist, wenn es keine Kapazität für eine grössere Welle hat. Das Einsperren und die Freiheitsberaubung schützt doch nur das jahrzehntelange Versagen der Politiker und der Verantwortlichen für die Gesundheit der Bevölkerung.

Lernt man nichts aus der Geschichte dazu? Wer seinen Körper vor allen Keimen und Viren rigoros schützt, also in einer keimfreien Umgebung lebt, der stirbt am ehesten bei einer Ansteckung, denn es ist keine körpereigene Abwehr vorhanden. Nur durch ständige Konfrontation mit Keimen bildet der Körper ein gutes Immunsystem.

Deshalb ist der Körper von Menschen, die in sehr unhygienischen Bedingungen leben, am stärksten gegen Krankheiten gefeit, sie sind am robustesten und fürs Überleben am besten geeignet. Der Körper muss ständig Abwehrkämpfe gegen Keime führen.

Wer keimfrei lebt stirbt am ehesten bei der geringsten Infektion.

Als die Europäer nach Nord- und Südamerika kamen und mit der Urbevölkerung zusammentrafen, schleppten sie Bakterien und Viren in die "neue Welt" ein, welche die Körper der Indianer, Mayas und Inkas nicht kannten, seit Tausenden Jahren noch nie damit konfrontiert wurden. Deshalb starben Ur-Amerikaner völlig schutzlos in Massen, wurden ganze Völker ausgerottet.

Die Kolonisten haben dieses Wissen über den Mangel an Immunität gegen die Indianer eingesetzt und ihnen mit Pocken infizierte Decken geschenkt, was zu ihrer Schwächung und Tod führte. Die biologische Kriegsführung mit Pocken gegen die amerikanischen Ureinwohner wurde erstmals vom Historiker Francis Parkman aus dem 19. Jahrhundert berichtet.

Jedes Jahr zur Grippesaison werden wir alle mit dem Grippevirus angesteckt. Bei den meisten Menschen treten dabei keine Symptome auf, weil das Immunsystem die Viren sofort bekämpft und unschädlich macht. Andere durchlaufen die typischen Merkmale der Grippe und das Fieber und die Kopfschmerzen sind das Zeichen für den Abwehrkampf des Körpers. Danach sind sie auch immun.

Ja, es sterben manche an der Grippe, Zehntausende jedes Jahr, aber es handelt sich meistens um geschwächte Menschen. So leid es mir tut, Sterben gehört zum Leben. Wir gehen nicht her und legen wegen der Grippe ganze Länder still, stoppen alle Kontakte und werden Zuhause eingesperrt. Warum jetzt wegen dem Coronavirus?

Aus was besteht ein Impfstoff? Aus einem Protein der Virushülle. Diese Stücke des Virus werden eingesprizt, mit denen dann unser Immunsystem Antikörper bildet. Auf dieses Protein konzentrieren sich die Impfstoff- entwickler jetzt. Das heisst, so oder so muss unser Körper mit dem Virus konfrontiert werden.

Das Problem ist aber, mit dem Impfen kommen noch andere Stoffe in den Körper, welche Nebenwirkungen verursachen. Ausserdem werden dadurch Situationen ausgelöst, wo das Immunsystem den eigenen Körper angreift.

Bis ein Impfstoff aber entwickelt, getestet, freigegeben und in genügender Menge produziert wird, kann es mehr als ein Jahr dauern. Müssen wir solange eingesperrt bleiben, bis es soweit ist? Wenn ja, dann gibt es nichts mehr für das es sich lohnt aus dem Haus zu gehen. Dann sind alle Geschäfte und Firmen pleite, alle Jobs weg und wir sind zurück in der Steinzeit!!!

Die uns regieren müssen deshalb andere Motive für den Freiheitsentzug haben!!!

-----------

Prof. Dr. Karin Moelling: "Wir brauchen eine Herden-Immunität und keine Ausgangssperren":

US-Justiz beerdigt "Russlands Wahleinmischung"

von Freeman am , unter , , | Kommentare (5)



Während die ganze Welt auf den Coronavirus starrt hat das US-Justizministerium die Ablenkung dazu benutzt, um die Beschuldigung "Russland hat die Wahl 2016 manipuliert" fallen zu lassen, bzw. die Anklage gegen die angebliche russische "Troll-Farm" Internet Research Agency (IRA) eingestellt.


Zur Erinnerung, diese Anklage war der Knackpunkt der gesamten Mueller-Untersuchung, die die russische Einmischung beweisen sollte, und doch wurden keinerlei Beweise vorgelegt, dass die Russen die Verbrechen begangen habe, derer sie beschuldigt wurden.

Das Mueller-Team hatte nie damit gerechnet, dass die Russen sich vor Gericht wehren würden und deshalb Beweise vorhanden sein müssen, also hat man den Fall ohne Aufsehen jetzt eingestellt, den die amerikanischen Medien und die Gegner von Trump drei Jahre lang benutzt haben, um ihn als illegitimen Präsidenten und Putins Puppe zu bezeichnen.

Was für eine riesen Geld- und Zeitverschwendung, eine russische Einmischung zu erfinden, wegen dreckiger parteipolitischer Manöver und weil die Demoratten und die ganze Bande der Hillary-Fans mit dem Wahlverlust und Trumps Sieg nicht klar kamen, deshalb einen Schuldigen suchten, da ja Russland und Putin an allem schuld sein soll.

Die Mueller-Untersuchung hat ja nur 32 Millionen Dollar gekostet!

Von Anfang an habe ich in meinen Artikeln darüber geschrieben, da ist nichts das man den Russen anhängen kann und es handelt sich nur um Fake-News, welche die Medien vehement propagieren. Einige Leser hier haben den Medienlügen geglaubt, ihre gehässigen Kommentare abgegeben, nur spätestens jetzt müssen sie den Schwanz einziehen und sich verkriechen.

Ich Rekapituliere, das US-Justizministerium hat sein Strafverfahren gegen ein Unternehmen, das von einem angeblichen Verbündeten des russischen Präsidenten Wladimir Putin kontrolliert wird und das angeblich die Kampagne zur Einmischung in die Wahlen der Vereinigten Staaten im Jahr 2016 finanziert hat, abrupt eingestellt.

Nur wenige Wochen vor Prozessbeginn gab das US-Justizministerium bekannt, dass es die Anklage gegen Concord Management and Consulting, ein Unternehmen im Besitz von Jewgeni Prigoschin, in acht Fällen zurückzieht.

Concord, das die in St. Petersburg ansässige Trollfabrik "Internet Research Agency" angeblich finanziert, war Teil einer Anklage gegen 13 russische Einzelpersonen und drei Unternehmen - eines der wichtigsten Ergebnisse der 22-monatigen Untersuchung von Sonderberater Robert Mueller über die russische Einmischung in die Wahlen von 2016.

Die von Mueller angeklagte Internet Research Agency soll aktiv Desinformationen, Memes und gefälschte Nachrichten durch falsche Berichte in die sozialen Medien gepumpt haben, um die US-Wähler zu beeinflussen und die Wahl vor vier Jahren zu Gunsten von Donald Trump zu drehen.

Dabei sollen insgesamt nur wenige Tausend Dollar für Werbung von den Russen in den sozialen Medien ausgegeben worden sein. Wir sollen glauben, mit diesem lächerlichen Betrag hat man die amerikanischen Wähler gegen Hillary und für Trump motiviert!!!

Man bedenke, der Kandidat für die Präsidentschaft der Demoratten Michael Bloomberg hat keinen einzigen Bundesstaat für sich bei der Vorausscheidung für 2020 gewinnen können, obwohl er sagenhafte 500 Millionen Dollar für Werbung verpulverte.

Eine halbe Milliarde hat Bloomberg ausgegeben und die Wähler NICHT zu seinen Gunsten beeinflussen können. Ja er hat nur sechs Delegierte bekommen aus fast 4'000, nämlich die aus American Samoa, eine winzige Inselgruppe im Pazifik. Echt peinlich!!!

Das war wohl die teuerste Kandidatenpleite der amerikanischen Geschichte, denn mit Geld kann man die Wählergunst eben nicht so einfach kaufen!!!

"Die Justiz ist zu dem Schluss gekommen, dass das weitere Vorgehen in Bezug auf Concord, ein russisches Unternehmen ohne Präsenz in den Vereinigten Staaten und ohne dass es im Falle einer Verurteilung einer sinnvollen Bestrafung ausgesetzt ist, weder die Interessen der Justiz noch die Sicherheit der Nation fördert", sagte sie.

Concord war das einzige von drei russischen Unternehmen und 25 russischen Personen, die von Mueller angeklagt und vor Gericht gestellt wurden.

Das US-Justizministerium sagte, dass jüngste Änderungen der Regeln bezüglich der Beweise, die auf US-Geheimdienstinformationen basieren, es schwieriger machten, in diesem Fall ohne die Offenlegung von Geheimnissen vorzugehen.

Die IRA ist sowieso ausserhalb der Reichweite des US-Rechts.

Mit was das Mueller-Team nie gerechnet hatte, die Russen haben ihren Bluff herausgefordert, haben das Vorlegen von Beweisen verlangt. Das Justizministerium zog sich dann zwei Jahre lang zurück, bevor es den Fall kurz vor der Verhandlung unter Berufung auf die "nationale Sicherheit" fallen liess.

Eine gute Gelegenheit diese Peinlichkeit still und heimlich zu beerdigen, da die Schlagzeilen mit Nachrichten über die Coronavirus-Pandemie dominiert werden und die amerikanische Öffentlichkeit damit voll beschäftigt ist.

Prigozhin hat jetzt verkündet, er wird zurück schiessen, indem er versprach, eine Klage über 50 Milliarden Dollar gegen die US-Regierung einzureichen, weil er "zu Unrecht verfolgt" wurde und unter grosser Rufschädigung leide. Auch davon hat man kaum was gehört und ein solcher Fall wird zweifellos einfach vor Gericht abgewiesen werden.