Montag, 10. Dezember 2018

Interview mit Ghislain Coutard, den Mann hinter der Idee der gelben Weste

Einen Monat vor den ersten Strassensperren in Frankreich reagierte Ghislain Coutard auf einen Aufruf bei Facebook, indem er sein eigenes Video veröffentlichte, das schnell viral wurde. Darin schlug Coutard vor, dass die Menschen als Zeichen der Solidarität eine gelbe Warnweste auf das Armaturenbrett ihres Autos legen, was erstaunlicherweise eine Bewegung in ganz Frankreich auslöste, die der Gelben Westen.


Sein Video erschien am 17. Oktober und wurde 5,4 Millionen Mal angeschaut. Darin erklärt er im Auto sitzend seinen Frust über die unhaltbare Situation in Frankreich und er legt seine Weste, die er für die Arbeit benötigt, auf das Armaturenbrett. Hier die Youtube-Version:



Coutard - der am vergangenen Wochenende nicht in Paris war - sprach mit dem TV-Sender Euronews darüber, warum er das Video gepostet hat, warum er sich der Bewegung anschloss und was passieren muss, damit die Proteste aufhören.



Euronews: Erzählen Sie mir von Ihrem Video, das Sie online gestellt haben.

Ghislain Coutard: Ich habe mich wie alle anderen mit diesem Video beschwert und kam auf die Idee, die gelbe Weste zu verwenden, da ich sie jeden Tag bei der Arbeit benötige.

Als ich sie auf das Armaturenbrett meines Autos legte, wurde mir klar, wie sichtbar sie ist. Es ist eine Idee, die ganz von alleine kam. Ich war sehr überrascht, wie viele Aufrufe mein Video bekam und wie schnell ich sie bekam.

Warum haben Sie sich entschieden, an den Protesten überhaupt teilzunehmen?

Weil ich sehe, dass (die Preise) alles ohne nennenswerten Grund steigt. Ich weiss nicht, wohin das Geld geht, also wurde ich wütend. Das Leben wird immer teurer.

Wir arbeiten und wir machen Überstunden, aber wir werden für alles besteuert. Am Ende frage ich mich, warum ich überhaupt arbeite, nur um zu überleben. Wir haben nur ein Leben und müssen alles weggeben ... es ist nicht möglich.

Wie sieht die Arbeit eines Tages für Sie aus?

Ich verlasse das Haus früh, ich fahre täglich zwischen 200 und 500 Kilometer und arbeite in der Reparatur von Maschinen in Fabriken. Also schlafe ich, arbeite, schlafe, arbeite und bezahle, bezahle und bezahle.

Am Wochenende bin ich müde, weil die Woche hart war. Entweder sind wir müde oder wir haben kein Geld, weil das Leben immer teurer wird.

Sehen Sie dasselbe Muster um Sie herum?

Ja, als ich das Video gemacht habe, war es besonders für die engen Freunde von mir, die nicht das gleiche Gehalt wie ich haben und es wirklich hart haben, und für sie wird es wirklich schwieriger zu leben.

Wenn irgendein Problem auftritt, können wir nicht damit umgehen, weil wir kein Geld sparen können.

Was muss die Regierung tun?

Sie müssen weniger arrogant sein, weil sie nicht das gleiche Leben haben wie wir. Sie wissen nicht einmal, was der Mindestlohn ist, sie wissen nicht, wie viel Diesel derzeit kostet, sie müssen nicht für Diesel bezahlen, um zur Arbeit zu fahren, sie zahlen nicht für Restaurants. Sie sind in einer anderen Welt, sie können nicht vergleichen.

Wenn wir nicht jemanden haben, der weiss, dass das Leben wirklich so ist, werden wir das nie durchstehen. Jemand muss wissen, was es bedeutet, einmal im Leben nicht genug Geld auf seinen Bankkonten zu haben.

Was muss sich ändern, damit die Bewegung stoppt?

Das ist die Frage, die sich alle stellen. Es ist wahr, dass alle schreien und protestieren, aber auf dem Papier haben wir nichts Konkretes.

Das Minimum wäre, in den vollen Rückwärtsgang zu schalten, den Mindestlohn ein wenig zu erhöhen, um Kaufkraft zu geben.

Wenn sie (die Regierung) ihre Gehälter senken, um ein Beispiel zu sein […], sie müssen keine 15'000 € pro Monat verdienen, um zu leben, wenn alles bezahlt ist.

Ist das eine neue Wut?

Das ist schon seit Jahren so. Er (Macron) bezahlt dafür, wie arrogant er ist. Das, plus die Art, wie er mit den Franzosen spricht. Er interessiert sich nicht für die Menschen, er ist in seiner Welt. Für all das muss er jetzt bezahlen. Er ist der arroganteste aller Präsidenten. Ich weiss nicht, warum er das tut, er sollte wissen, wie er mit Franzosen spricht. Er glaubt, dass er allen überlegen ist.

Für diejenigen im Ausland, die nicht von Anfang an mitverfolgt haben, was möchten sie das sie über die aktuelle Lebenssituation der Franzosen und die Bewegung der gelben Weste verstehen?

Die Gelben Westen nicht mit den Leuten zu verwechseln, die Dinge beschädigen und gewalttätig sind, die Bewegung ist sehr spezifisch und hat einen sehr guten Grund. Es ist keine Eifersucht gegenüber den Reichen, wie manche sagen.

Die Regierung tut alles, damit die Reichen reich und die Armen arm bleiben. Jeder muss wissen, dass die Reichen alles tun, um reich zu bleiben und versuchen uns zu spalten. Wenn alle mehr hätten, wären alle glücklicher.

---------
Werbung

Expresszeitung.com - Jetzt abonnieren!

---------

Ghislain Coutard, der Initiator der Gelben-Westen-Bewegung, bestätigt um was er geht, nämlich die 1% oben gegen die 99% unten.

Macron ist ein arrogantes Bürschchen, völlig ungeeignet um Frankreich zu führen und tut alles für die Reichen gegen die Masse der arbeitenden Bevölkerung. Das ist sein Auftrag und deshalb wurde er mit Wahlmanipulation durch das Establishment zum Präsidenten gemacht.

Siehe meinen Artikel: "Emannuel Macron - der Bilderberg- und Rothschild-Kandidat".

Macron hat keinen Rückhalt in der Bevölkerung, denn er bekam im ersten Wahlgang nur 24 Prozent der Stimmen. Seine Umfragewerte sind heute noch tiefer.

Eigentlich hätte die Wahl zwischen Le Pen und Fillion stattfinden müssen, aber die kontrollierten Medien liessen eine gigantische negative Propaganda gegen die beiden los.

Marie Le Pen wurde als rechtsradikale Nationalistin diffamiert, dabei ist sie alles andere als das. Tatsächlich ist ihr Programm wie das von
Charles de Gaulle, also patriotisch, der gegen die NATO, für ein Europa der Nationen, gegen die Migration und für Souveränität stand.

François Fillon, obwohl ein Vertreter des Establishments, da Premierminister 2007–2012 unter Sarkozy, und pro EU, hat man fertig gemacht, in dem man ihn eine Nähe zu Russland unterstellte und irgendwelche Skandal nachsagte.

Die Franzosen sind leider auf die Meinungsmanipulation reingefallen und haben Macron mit 66,1 % gegenüber Le Pen 33,9 % gewählt. Jetzt sind sie aufgewacht und haben ihren Fehler erkannt.

Sie verlangen bei ihren Demonstrationen seinen Rücktritt; "Macron démission!"

Es zeigt sich, am Ende bringt eine Wahlmanipulation gegen den echten Volkswillen nichts, denn wie sagte Abraham Lincoln?

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."

Ein Schuss ins Knie für die Finanzelite, denn ihre Marionette Macron wird kaum die Amtszeit bis 2022 überleben. Wahrscheinlich werden sie ihn selber zum Rücktritt zwingen, denn sonst wird Frankreich unregierbar.

-------------

Hier ein Geschichtsrückblick über Charles De Gaulle, der erste Politiker der Geschichte, der 1965 bereits die Schwäche des Dollars erkannte, Washington damit konfrontierte und darauf bestand, die Dollars in französischem Besitz in Gold zu konvertieren.

In seiner berühmten Rede erklärt er den Franzosen, Washington hätte es geschafft, das die USA Schulden gratis machen kann, Schulden auf Kosten aller anderen Länder.



Er verlangte, dass die USA die umgetauschten Dollars in Gold den Franzosen aushändigen, damit der Bestand nicht "dem Zugriff einer fremden Macht preisgegeben" sei.

Anfang August 1971 wurde ein Kriegsschiff nach New York entsandt, um das Gold aus dem Lager der New York Federal Reserve Bank abzuholen und nach Frankreich zu bringen.

Weil einige Länder wie die Schweiz dem französischem Beispiel folgten und auch ihr Gold zurück wollten, musste Präsident Nixon am 15. August 1971 das Ende der Golddeckung des Dollars verkünden.

Der US-Dollar ist seitdem durch NICHTS gedeckt, ausser durch die Drohung mit der amerikanischen Kriegsmaschine ... und durch die Vereinbarung mit dem saudischen Königshaus, das Öl nur gegen Dollars zu verkaufen. Im Gegenzug hält Washington die Kopfabschneider an der Macht.

Siehe meinen Artikel darüber, "Der Kaiser hat kein Gold mehr".

--------------------

Was die Fake-News-Medien der Diktatur nicht zeigen:

Kommentare:

  1. Macron hat seine Angebote zur Beruhigung alle in 2019 teils sogar erst Mai gelegt. Hilft den Leuten aktuell nicht weiter. Steuer und Sozialversicherung Amnestie für Kleinunternehmer und steuerfreies Weihnachtsgeld sowie rückwirkend ab Dezember 100 Euro Sozialhilfe für Mindestlohn Empfänger hätten auch nicht mehr gekostet, wenn er wirklich vor hat es zu bezahlen.

    Denke er weiß dass die Finanzelite für Mitte 2019 den großen Crash plant. Wer die Banken in Frankreich Italien mittlerweile auch Deutschland ansieht, braucht kein Hellseher sein, dass es keine Lösung mehr gibt als auf die Jahre der Deflation nun die Hyperinflation folgen zu lassen. War schon immer so in der Geschichte und die kleinen Leute werden die Zeche wieder zahlen.

    Ob die GJ das erkennen wird sich zeigen. Echte Entschuldigung für seine Beleidigungen der Bevölkerung sieht auch anders aus. Dürfte der psychologisch größte Fehler seiner Rede gewesen sein.

    AntwortenLöschen
  2. Es geht um nichts anderes, als um das Verbrecher,-Schuldgeld,-Finanzsystem welches alle Menschen, deren korrupte Regierungen ihr Volk an diese Raubinstitution verkauft bzw. verraten hat permanent plündert. Der gesamte Westen ist von dieser Seuche betroffen, eine Verbrecherbande druckt buntes Papier und die Verbrecher-Scheinregierungen zwingen ihre Steuerzahler diesen Dreck als Geld zu akzeptieren. Der weltweite Betrug ist nicht zu beziffern und alle willigen Vollstrecker wie Scheinregierungen, Parteien, Gewerkschaften und sämtliche Scheinämter spielen dieses Verbrechen mit. Selbst diese Juristen, Richter, Anwälte und andere Mitläufer sind durch Kammern an diesen Betrug gebunden, oder eben nur doof, unwissend und korrupt. Dieses westliche System ist eine einzige verseuchte, stinkende, faschistische und versklavende Nazi-Kloake.

    AntwortenLöschen
  3. Wenn die Demokratie verrückt spielt...ist die Diktatur nicht mehr weit!

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Freemann,
    ich habe gerade einen sehr interessanten Bericht von Professor Adriano Sagatori gelesen.

    Er ist Psychiater und Psychotherapeut und teilt mit das Macron psychisch gestört ist da er von seiner damaligen Lehrerin Brigitte und jetzigen Ehefrau im Alter von 15 Jahren vergewaltigt wurde. Brigitte war damals 39 Jahre alt. Sie haben dann geheiratet um die "Vergewaltigung" zu reparieren.

    Macron liebt nur sich selber auf keinen Fall sein Volk.

    Ich bin sprachlos aber ehrlich gesagt nicht verwundert so wie er mit seinem Volk umgeht.
    ---------
    https://www.youtube.com/watch?v=NNDgsw39m9s

    Zitat Professor Sagatori :: « Macron est un psychopathe qui travaille uniquement pour lui-même. »
    -----

    Macron ist ein Psychopath der nur für sich Arbeitet.

    AntwortenLöschen

-
SPIELREGELN
Wer zum ersten Mal hier kommentiert, sollte zuerst das lesen: Blog Spielregeln