Nachrichten

Wer steckt hinter Attacke auf den iranischen Tanker?

Freitag, 11. Oktober 2019 , von Freeman um 12:05

Am Freitag um 5:00 und um 5:20 Uhr Lokalzeit haben zwei Raketen den iranischen Tanker "SABITI" im Roten Meer vor der Küste Saudi-Arabiens getroffen. Der Tanker gehört der National Iranian Tanker Company (NITC) und befand sich ca. 90 Kilometer vom saudischen Hafen Dschidda entfernt. Kein Besatzungsmitglied wurde verletzt, aber es kam zu einem Brand und Öl lief ins Meer aus.



"Die Hintermänner des Angriffs sind für die Folgen dieses gefährlichen Abenteuers verantwortlich, einschliesslich der gefährlichen Umweltverschmutzung", sagte der Sprecher des iranischen Aussenministerium Abbas Mousavi im staatlichen Fernsehen. Er fügte hinzu, es könnte sich um einen terroristischen Angriff handeln.

Die beiden Raketen haben die Bordwand getroffen und dabei zwei Haupttanks beschädigt, was zu einem Leck führte. Der Ölverlust konnte mittlerweile gestoppt werden.

Das Schiff, früher SUSANGRID genannt, war auf dem Weg nach Syrien - über den Suezkanal und das Mittelmeer - mit einer Ladung von einer Million Fass Öl. Angeblich soll es in den iranischen Ausgangshafen von Bander Abbas zurück gerufen worden sein.

Der Ölpreis stieg nach der Meldung des Vorfalls um rund zwei Prozent.

Da der iranische Tanker auf dem Weg zum Suez-Kanal war und der Schaden auf der Steuerbordseite erfolgte, kam der Angriff aus Richtung Küste von Saudi-Arabien.

Wer hat ein Motiv, iranische Öltanker anzugreifen? Da gibt es nur drei Verdächtige:

1. Die USA, denn Trumpstein hat am 22. April 2019 verkündet, es ist seine feste Absicht, die iranischen Ölexporte komplett zum Erliegen zu bringen und den Iran von allen Einnahmen aus dem Ölgeschäft abzuschneiden.

2. Saudi-Arabien, denn der Konflikt zwischen den beiden Ländern heizt sich immer mehr auf, besonders seit dem der Iran beschuldigt wird, vergangenen Monat hinter dem Angriff auf die saudischen Ölanlagen zu stecken.

3. Israel, denn das zionistische Regime sieht den Iran als Erzfeind und tut alles, damit das Land von den Amerikaner und Saudis angegriffen wird.

Für mich ist das ohrenbetäubende Schweigen von Mike Pompeo sehr verräterisch, da er sonst nie eine Gelegenheit verpasst, den Iran alles mögliche vorzuwerfen. Es lässt die Frage offen, was er über die Täterschaft weiss?

Die Leute, die am lautesten die jüngsten Entscheidungen von Trump über den Nahen Osten kritisieren, sind diejenigen, die am ehesten dahinter stecken. Sie sind diejenigen, die am meisten zu verlieren haben, wenn die USA einen Grossteil der Streitkräfte aus der Region abziehen.

Wer greift denn ständig seine Nachbarn aus der Luft an, wie in letzter Zeit den Libanon, Syrien und auch den Irak, mit der Ausrede, die Präsenz des Iran muss dort bekämpft werden? Wer unterstützt die ISIS, YPG und SDF am meisten zur Destabilisierung der Region?

Deshalb tippe ich auf Täter 3 und Israel hat wieder mit diesem Angriff eine Provokation versucht, in der Hoffnung, der Iran reagiert militärisch darauf, damit man die Ausrede für ein Verbleiben und einen Krieg hat.

Aber so wie ich den heutigen Tag beobachte, spielt Teheran den Raketenangriff auf den Öltanker herunter. Die Iraner wissen, der Täter will sie mit dieser Attacke zu einem "Fehler" verleiten.

Hauptthema der iranischen Medien heute ist die Invasion von Syrien durch die türkischen Armee. Wegen den heftigen Kämpfen im Nordosten Syriens flüchten die Zivilisten vor den türkischen Angriffen.

Laut UNO haben 100'000 Syrer ihr Zuhause verlassen müssen und es wird eine neue Flüchtlingswelle befürchtet.

Einen Moment ... die Nachricht die gerade reinkommt während ich diesen Text schreibe: Das Pentagon hat verkündet, es hat ein grosses Kontingent bestehend aus zwei Staffeln Kampfjets, 3'000 Soldaten und Patriot-Raketenbatterien nach Saudi-Arabien befohlen.

"Das iranische Regime führt eine bewusste Kampagne, um den Nahen Osten zu destabilisieren und der Weltwirtschaft Kosten aufzuerlegen", sagte US-Verteidigungsminister Mark Esper bei einer Presskonferenz und kündigte die sofortige Truppenverlegung an.

"Der Angriff vom 14. September auf saudi-arabische Ölanlagen stellt eine dramatische Eskalation der iranischen Aggression dar."

Was für eine typische Tatsachenverdrehung. Wer ist hier der wirkliche Aggressor? Was haben die Amis überhaupt in dieser Region zu suchen?

Insgesamt sind in den letzten sechs Monaten 14'000 US-Soldaten in die Region neu verlegt worden, einschliesslich B52-Bomber, AWAC-Aufklärer, Spionagedrohnen, Kriegsschiffe und ein Flugzeugträgerkampfverband.

Der Iran hat die Beteiligung an dem Angriff auf die Ölanlagen geleugnet und behauptet, es sei eine "legitime Verteidigung" der Armee des Jemen wegen dem Krieg der Saudis auf das Land gewesen.

Sicher kein Zufall, dass am selben Tag ein iranischer Tanker mit Raketen angegriffen wird und das Pentagon die Entsendung von noch mehr Soldaten nach Saudi-Arabien verkündet. Damit wird Trumps Wunsch nach einem Truppenabzug aus der Region wieder mal sabotiert.

Hinter allen Ereignissen in dieser Region steckt Israel, angefangen mit dem Angriff auf die vier Tanker vor der Küste des Oman vom 12. Mai, dann der Angriff auf zwei Tanker vor der Strasse von Hormus vom 13. Juni, der Angriff auf die saudischen Ölanlagen vom 14. September und der heutige Raketenangriff auf einen iranischen Tanker am 11. Oktober.

Die von Deutschland an Israel gelieferten U-Boote operieren von Eilat aus im Roten Meer und sind mit Raketen und Marschflugkörpern bestückt. Sie fahren auch rund um die arabische Halbinsel vor die Küste des Oman. Die Mittel und das Motiv haben sie, um Tanker anzugreifen.

Die Situation am Persischen Golf spitzt sich zu und es kann zum nächsten Krieg im Mittleren Osten nur wegen und für Israel kommen, denn der Iran stellt weder für die USA noch für sonst jemand eine Gefahr da, hält sich trotz der Provokationen zurück.

UPDATE: Es sind jetzt Fotos des Tankers SABITI veröffentlicht worden, die den Schaden des Raketenangriffs zeigen. Zwei Eintrittslöcher sind knapp über der Wasserlinie zu sehen:



insgesamt 11 Kommentare:

  1. Jan sagt:

    Frage an dich Freeman.. Falls wirklich ein Krieg mit dem Iran ausbricht OK!! wissen die israelische nicht das die am meisten leiden werden weil es bleibt nicht mit Iran die Hisbollah wird nicht zu sehen und still sein also Israel wird es teuer bezahlen warum machen die Israelis das ganze gegen Iran verstehe ich wirklich nicht!!!!!!

  1. Freeman sagt:

    Die Frage habe ich doch im Artikel eigentlich beantwortet, weil die Israelis wissen, Amerika wird sie immer "verteidigen", egal was sie an Kriege provozieren, und amerikanische Soldaten werden für sie sterben.

    Das ist doch der einzige Grund warum die USA in dieser Region sind, um Kriege für Israel zu führen. Amerika bezieht überhaupt kein Öl von dort, also macht es strategisch keinen Sinn so viele Soldaten und Militärgerät dort zu stationieren, was sehr viel Geld kostet.

    Der Krieg gegen den Irak hat in den 16 Jahren über 3 Billionen Dollar gekostet, ja 3000 Milliarden, und was hat er den USA gebracht? NICHTS!!! Er wurde nur für Israel geführt ... und für die Bankster der Wall Street und die US-Rüstungsindustrie.

    Das selbe gilt für die Kriege der USA plus NATO gegen Syrien und Libyen, nur für Israel.

    Trumpstein hat gestern in einem "wachen Moment" in einem Tweet geschrieben: "Die USA hätten niemals im Mittleren Osten sein sollen". Nur, er hat ja nichts zu sagen und entscheiden tun andere, die, welche die wirkliche Macht haben und ihn kontrollieren.

  1. Alternativ sagt:

    Herr Freeman,

    Ich bin der Meinung, wir sind spätestens seit dem Türkei-überfall im 3. Weltkrieg. Wie viele Länder sollen sich denn noch beteiligen, um es nicht als 3. Weltkrieg zu nennen?

    Man kann mir erzählen was man will. Wir sind jetzt im 3. Weltkrieg.

  1. Jan sagt:

    Danke Freeman für die ganze Aufklärung und für deine tolle Arbeit.

  1. Peter Paul sagt:

    Letztens hat der König von Jordanien wiedermal gesagt, dass wir schon länger im dritten Weltkrieg stecken. Er würde noch etwa 10 Jahre dauern....
    OK, der Wirtschaftskrieg läuft schon länger und Israel ist ja echt heiss drauf endlich seine Atomwaffen einzusetzen! Die Endzeitsekte Chabad Lubawitsch beherrscht mehrere Regierungen und diese predigen die Apokalypse, weil ja dann anscheinend der Messias kommen würde.
    Ich Frage mich langsam: Welcher Honk hat die Tür in der Psychiatrie offen gelassen!!!

  1. Vedanta sagt:

    Ury Averny (israelischer Journalist und "Friedensaktivist"): "Amerika kontrolliert die Welt und wir (Israel) kontrollieren Amerika."

  1. W.S. sagt:

    Dazu muss man wissen, dass die auf das Kommen des falschen Messias = Antichrist hinarbeiten.

  1. soummanguru sagt:

    Es ist doch schon erstaunlich wie sich die westlichen Staaten in die inneren Angelegenheiten Syriens, Türkei und der Kurden einmischen.
    Vielleicht sollten Syrer, Türken und Iraner einfach mal Separatisten in Deutschland und Frankreich unterstützen. Die darauf pochen einen eigenen Staat zu wollen und sie mit Waffen beliefern.
    Und wenn dann Deutschland und Frankreich gegen diese Armen Menschen militärisch vorgehen wollen, die nichts weiter wollen als einen eigenen Staat, bestehend aus Teilen Deutschlands und Frankreich, dann sollte man diese Kriegführenden Staaten sanktionieren.
    Diese ganze Kurdengeschichte ist ein Konstrukt um die Länder, Iran, Irak, Türkei und Syrien zu destabilisieren.
    Man schmiert den Kurden den Honig namens „eigener Staat“ um den Mund, nur damit diese Region weiter destabilisiert wird.
    Deshalb auch diese bereite Unterstützung der westlichen Medien!
    Leider lassen sich einige Kurden auf dieses schmutzige Spiel ein!
    Es ist das alt bekannte Spiel der Engländer.
    So haben sie erst überhaupt diese Region geformt.
    Teile und herrsche!

  1. Luis sagt:

    Die Iraner sind nicht dumm. Die wissen schon Wer dahinter steckt und wer versucht einen Krieg zu Provozieren.

  1. Eckart sagt:

    Den Tanker hätte man mit dem 2 Löchern nicht in den S-K einfahren lassen. Mit 1 Mio. bbl war er auch nicht voll abgeladen, sodass man mit Bordmittel den Rest aus der betroffenen Bunkern auf die anderen umgepumpt hat.
    In diesem Zustand hat er nun Kurs Heimat genommen. Da wird er wohl in ca. 10 Tagen ankommen.

    Dann kann man dort in den betroffenen Bunkern nach eventuellen Raketenteilen suchen und den Hersteller feststellen.

    Danach kann man dann weiter sehen.

  1. Die Achse des Bösen USA ,Israel und Saudi Arabien sind dabei den Nahen Osten zu destabilisieren.Es ist noch garnicht so lange her wo wir gesehen haben wie auf Druck der USA ihre Lakaien die Briten den iranischen Tanker,"Grace 1" in der Straße von Gibraltar unrechtmäßig in Piratenmanier gekapert haben.Die Spanier haben das Schiff wieder freigegeben.Man darf nicht vergessen das den Spaniern ,"Gibraltar" unter britischer Herrschaft ein Dorn im Auge ist.!

    Die Achse des Bösen ,allen voran Israel versucht alles um die Iranische Regierung zu provozieren .Als erstes haben sie die Tanker in der Straße von Hormus torpediert,danach hat Israel mehrfach illegal Stellungen der Hisbollah in Syrien,Libanon,Irak bombadiert .Sie haben es in Kauf genommen das es Tote Zivilisten gab.Es gab in den deutschen Medien überhaupt kein Kommentar wie immer.Israel hat den Freifahrschein jeden und alles zu bombadieren bzw ,den Nahen Osten mit Hilfe der USA platt zu fahren.

    Ich hatte ja vor einiger Zeit schon gesagt das ,die "Freundschaft" der Kurden mit den USA in einer Sackgasse enden wird. Jetzt ist es soweit ,die Kurden werden auf Syrischer Seite aufgerieben.Die Kurden hatten einen 15 Km Korridor angeboten und ,die Türkei will einen 30 Kilometer !!! Korridor.Als ausrede teilt die Türkei mit das wenn sie den Korridor ....eingenommen haben ihre 3 Millionen !! Syrischen Flüchtlinge dort ansiedeln werden.Da bin ich aber mal gespannt.

    Ich glaube das die Kurden sehr intelligent sind ,und die Türken erstmal kommen lassen ,bis sie glauben das sie ihr Ziel erreicht haben.

    Danach ! werden sie die nächsten Jahrzehnte die Türken ,Stück für Stück in einem Partisanenkrieg zurückgeschlagen.Die YPG hat es geschafft ,den IS zu schlagen in Syrien.Eine ,"Invasorenarmee" welche auch immer auf ihrem Terrotorium wird es nicht schaffen. Ausserdem wurde im Nordirak die Republik Kurdistan schon proklamiert.
    An Stelle von Erdogan würde ich lieber den Diplomatischen Dialog suchen wie in den 80 Jahren.Ansonsten werden die Särge der toten Türkischen Soldaten wöchentlich ,in ihr Land zurückgebracht.


    Die bestens ausgebildete ,YPG mit Frauen sie kämpfen ebenfalls für ihre Republik "Rojava".Man darf nicht vergessen das es für einen Muslim eine Schmach ist von einer Frau getötet zu werden ,sie kommen dann nicht in ihr "Paradies" .
    Die Frauen bei den Kurden sind bestens trainiert und wurden ebenfalls als Sniper in ihren Reihen ausgebildet.

    Letzte Meldung : Assad hat den Kurden seine Hilfe angeboten,gegen die "Invasorenarmee" aus der Türkei.