Nachrichten

Kommt es zum Krieg zwischen der Türkei und Syrien?

Montag, 14. Oktober 2019 , von Freeman um 08:00

Es ist der 6. Tag der illegalen Invasion von Syrien durch die türkische Armee und die Situation spitzt sich zu, könnte in einen grösseren Konflikt ausarten. Ein türkischer offizieller hat gewarnt, es kann zu einer Eskalation kommen, da die syrische Armee in Richtung Grenze vorrückt.


Erdogans Berater Yasin Aktay hat gesagt, "ein Konflikt zwischen den beiden Armeen" ist wahrscheinlich, sollten syrische Soldaten in den Nordosten Syrien sich begeben und den Raum den die US-Truppen verlassen haben füllen.

"Wenn die syrische Armee versucht, in den Nordosten von Syrien einzudringen, wird die Türkei Widerstand leisten. Es kann zu einem Konflikt zwischen den beiden Armeen kommen", sagte Aktay gegenüber Sputnik Arabic.

So eine Frechheit auch, wie kann Damaskus es wagen, die eigene Armee auf eigenes Gebiet vorrücken zu lassen? (/Sarkasmus off)

Wieder ist alles auf den Kopf gestellt und verdreht. Der Eindringling und Aggressor Türkei verbietet es den Syrern auf eigenem Land zu sein und es zu beschützen.

Die von den USA verratenen Kurden haben sich hilfesuchend an Damaskus gewandt und die SDF und die syrische Armee haben eine Vereinbarung getroffen, den Platz der abgehauenen US-Armee in der Region einzunehmen.

"Syrische Streitkräfte werden bis morgen früh (heute) an der Grenze zur Türkei in bestimmten Gebieten eingesetzt", berichtet Danny Makki, ein bekannter Kriegskorrespondent in Damaskus.



Die neuste Nachricht darüber lautet: Die syrisch-arabische Armee SAA wird mehr als 5'000 Soldaten nach Manbij und Kobani schicken, um zu helfen, die türkischen Truppen aus Syrien zu treiben und die türkische Invasion zu stoppen.

Es gibt mehrere Video die zeigen, wie das syrische Militär mit Lastwagen voll Soldaten und Panzern zur Grenze vorrückt.





Erdogan hat angeblich geschworen, dass die türkischen Streitkräfte ihren Vormarsch fortsetzen werden, obwohl die syrische Armee offenbar zur Verteidigung der belagerten Kurden kommt.

Es ist noch unklar, welche Rolle das russische Militär bei der Unterstützung seines syrischen Verbündeten spielen wird, aber wir könnten die Anfänge von Putins "Jahrhundertvertrag" erleben.


Präsident Putin will, dass sich Assad und Erdogan an einem Tisch setzen, die Beziehungen wieder aufnehmen und eine Vereinbarung treffen, nachdem Ankara 2012 die diplomatischen Beziehungen mit Damaskus zertrennte.

Zuvor hatte Ankara signalisiert, dass es mit Damaskus nur dann wieder sprechen würde, wenn Assad nicht mehr im Amt sich befindet. Nur, diese Vorbedingung für Gespräche können die Türken vergessen.

Da die US-Truppen jetzt weitgehend aus dem Weg geräumt sind und Trump signalisiert, dass er sie letztendlich alle nach Hause bringen und die Folgen, einschliesslich der Bedrohung durch ISIS-Häftlinge im Nordosten Syriens, von regionalen Mächten regeln lassen will, ist der verbleibende "Deal-Maker" nur Putin.

Der russische Aussenminister Lawrow sagte dazu:

"Wir werden auf die Aufnahme eines Dialogs zwischen der Türkei und Syrien drängen. Es gibt Gründe zu der Annahme, dass dies den Interessen beider Länder entspricht. Ausserdem werden wir Kontakte zwischen Damaskus und kurdischen Organisationen fördern, die auf Extremismus und terroristische Aktivitätsmethoden verzichten."

"Wir haben gehört, wie syrische Beamte und Vertreter kurdischer Organisationen erklärten, dass sie daran interessiert sind, dass Russland seine guten Beziehungen zu allen Parteien dieses Prozesses zur Unterstützung bei der Einrichtung eines solchen Dialogs nutzt. Wir werden sehen, wie wir dieses Geschäft machen können", fügte der russische Aussenminister hinzu.

Aber Putin will auch ein Ende des Syrien-Konflikts. Wenn die USA die Szene verlassen, kann er versuchen, seinen eigenen "Jahrhundertvertrag" zwischen der Türkei, Syrien und den Kurden schmieden.

Ja die Kurden, jetzt kommen sie angekrochen und bitten Assad um Hilfe, wo sie ihn doch vorher bekriegt haben und auf der Seite der USA und Israel standen.

Jetzt spüren sie was andere "Alliierten" schon erlebt haben, Amerika hat keine "Freunde" sondern nur "Interessen", lassen einen fallen wenn der nützliche Idiot ausgedient hat.

Bereits vor einer Woche wies der Kommandant der von den USA ausgebildeten SDF, Mazlum Abdi, in einer Bombenaussage darauf hin: "Wir erwägen eine Partnerschaft mit dem syrischen Präsidenten Bashar al-Assad, um die türkischen Streitkräfte zu bekämpfen".

Washington blockierte solche Gespräche seit Jahren, was Trumps "Verrat an den Kurden" noch viel schlimmer macht, da die türkische Invasion von Trump "grünes Licht" bekam, was den Kurden keine Zeit für die entscheidende Option gab, eine Verteidigung mit der syrischen Armee zu koordinieren oder ein Versöhnungsabkommen mit Assad zu verfolgen.

Jedenfalls hat Putin alle Trümpfe in der Hand, denn Russland hat auf alle Parteien entscheidenden Einfluss.

In seinem letzten interview vor seiner heutigen Reise nach Saudi-Arabien hat er betont, "Russland wird nie ein Freund sein, mit einem Land gegen ein anderes" im Nahen Osten.

Die kommenden Tage und Wochen werden zeigen, ob es tatsächlich zu einer Konfrontation zwischen der Türkei und Syrien kommt, oder die Vernunft sich durchsetzt. Nur, wenn man das kriegerische Geschrei von Erdogan hört, zweifle ich daran.

Seine Drohung ist auch unverschämt, er wolle Flüchtlinge nach Europa schicken, wenn europäische Länder die militärische Offensive der Türkei auf Syrien als Besatzung bezeichnen.

"Wir werden die Tore öffnen und 3,6 Millionen Flüchtlinge auf ihren Weg schicken", sagte Erdogan in einer Rede vor den Abgeordneten seiner AK-Partei.

Dabei hat das türkische Militär laut UNO bereits 100'000 neue Flüchtlinge mit dem Einmarsch in Syrien produziert.

Dazu hat US-Verteidigungsminister Mark Esper am Sonntag gesagt, "die Turkei scheint Kriegsverbrechen zu begehen, als sie in Nordsyrien eindrang."

insgesamt 39 Kommentare:

  1. Toni sagt:

    Ich denke das war der Plan und die Türkei wird sich wieder zurückziehen.
    Denn jetzt hat die SAA wieder die Kontrolle über die Kurdengebiete und eine Unabhängigkeit der Kurden damit vom Tisch.
    Denke Erdogan, Putin, Trump, Rohani, Assad waren allesamt "eingeweiht".
    Wir werden sehen. 😉

  1. Ohmanohman sagt:

    Ich bin enttäuscht Freeman. Ich sehr enttäuscht von dir. Ich bin enttäuscht dass du die gleichen Lügen über die Türkei verbreitet wie die Mainshitmedien. Du unterscheidet dich von denen kaum.

    Es ist keine "illegale Invasio". Es ist völlig legitim was Türkei da macht.

  1. alblbo sagt:

    ES ist die große Frge ob die hochverräterischen Kurden zu Assad gekrochen sind. Wahrscheinlicher ist, dass diese nichts anderes bezwecken, als die syrische und die türkische Armee in einen gegenseitigen Krieg hineinzuziehen. Daraus wollen die Kurden wieder ihre Vorteile ziehen. Wenn man von syrischer Seite mit diesen kurdischen Feinden Syriens verhandelt, dann nur unter der Bedingung, dass die Kurden glaubwürdig ihre Loyalität gegenüber dem syrischen Staat erklären und alle ihre Waffen, die sie von dem "türkischen NATO-Partmer USA" erhalten haben,unter die Kontrolle der SAA stellen.
    Den YPG-Kurden sollte niemand in Syrien trauen und auch nicht sonst auf der Welt. Die tragen den Verrat in sich, sind geldgeil bis zum Anschlag. Die haben wie der IS syrisches Öl gestohlen und auf ihre Rechnung verkauft, die haben Farmern die Felder abgebrannt, wenn diese die Ernte an den syrischen Staat verkaufen wollten, die haben ihre schmutzigen Hände auf die Wasserversorgung des Landes gelegt. Dies alles nicht vor Jahr und Tag, sondern bis zum heutigen Tage.

  1. Ohmanohman sagt:

    Es ist sehr traurig dass du die Kurden mit der Terrororganisation PKK/YPG gleichsetzt. Die Türkei ist so ziemlich das einzige Land die ganz klar zwischen Kurden und PKK unterscheidet. Deswegen wählen auch viele Kurden die AKP.

    Das ist sehr traurig dass du, wenn es um die Türkei geht, die Türkei wie die Mainshitmedien mit Lügen attackierst.

    Ausserdem.was hat denn Russland, USA, Syrien geschafft? Schau dir mal die Städte an die diese Länder "befreit" haben, da steht kein Stein mehr auf dem anderen.

    Jetzt schau dir an wie die Türkei die Städte befreit. Kein einziger Kratzer an zivilen Häusern. Die Syrer die zu ihren Häusern zürückkehren vergießen Freudentränen.

    Du machst einen riesen Fehler Freeman. Es ist sehr traurig dass du verschweigt dass Kobani nicht der Original Name dieser Stadt. Die Stadt hieß Ayn-Al-Arab und wurde nach der ethnischen Säuberung der PKK umbenannt zu Kobane.

    Du machst einen Fehler Freeman.

  1. migeha sagt:

    Die Kurden haben schon in den 70ern im Iran und später im Irak über lausige Diplomaten verfügt und sich auf ihre Erfolge als Partisanen verlassen. Ein Schweizer Freund, der mehrmals für die Russen dort als Berater und Vermittler auftrat hat mir über haarsträubende Dummheiten und Beratungsresistenz der Kurden erzählt, die viele Menschen das Leben gekostet haben. Auch die USA haben die Kurden aufgefordert einem Sicherheitskorridor unter internationaler Kontrolle zuzustimmen. Russland Iran und Assad haben ebenfalls Wohlwollen signalisiert. Erdogan hätte gegen eine derartige Koalition keine Chance gehabt und es innenpolitisch als Erfolg verkaufen müssen, dass die PKK ihr syrisches Rückzugsgebiet an der türkischen Grenze verloren hat.

    Vielleicht ist es noch nicht zu spät, doch man kann Russen und die USA verstehen, dass sie die Uneinigkeit und Selbstüberschätzung der Kurden nicht mit eigenen Soldaten unterstützen wollen. Die jetzige Situation könnte die Kurden zwingen endlich auf einen zumindest derzeit unrealistischen Staat zu verzichten und den Sonderstatus wie ihn Syrien, Irak und der Iran mehrfach angeboten gegen Sicherheitsgarantien anzunehmen.

    Mit den Türken wird es eine solche Vereinbarung wohl kaum geben. Da hat die PKK zuviel verbrannte Erde und unversöhnlichen Hass hinterlassen. Doch hier könnte der Korridor unter internationaler Kontrolle noch helfen bevor die Türken ihn annektiert haben. Sollten die USA darauf setzen den Türken durch die gut ausgerüsteten Kurden ein Vietnam zu bereiten vergessen sie, dass nicht nur zahlenmäßig sondern auch in der Mentalität der Vietcong und den Kurden Welten liegen.

  1. Kiel sagt:

    Ich glaube nicht dass es zu groesseren Gefechten zwischen der Tuerkei und Syrien kommt. Erstens ist Syrien nicht alleine und zweitens ist das Ziel der Syrischen Regierung die Wiederherstellung der Soveraenitaet ueber ganz Syrien was schwierig ist wegen den USA und ihren Verbuendeten.
    Jetzt wo es fuer den Westen nichts mehr zu gewinnen gibt werden die Kurden wie schon oefters in ihrer Geschichte fallen gelassen. Hoffentlich ist das der Startschuss fuer das Ende der US-Truppen weil sie das groesste Hindernis fuer Frieden in Syrien sind.

  1. Unknown sagt:

    Lieber Freeman,

    Wenn das passiert haben wir offiziell den dritten Weltkrieg . Nach dem Angriff Deutschlands auf Polen haben England und Frankreich uns den Krieg erklärt . Damit begann der zweite Weltkrieg . Die Medien und die Elite können es noch so sehr totschweigen . Fakten lügen nicht ! In Syrien läuft seit Jahren ein Stellvertreter Krieg der jetzt mit den Türken seinen Höhepunkt erreicht hat . Hoffen wir bloß das es wirklich alles geplant und abgesprochen ist und sich die Türken nun zurückziehen . Aber der erdowahn ist größenwahsinnig. Auf eine Stufe mit Hitler zu stellen .

  1. Freeman sagt:

    @Ohmanohman Was wirklich traurig ist, dass die Türken wie auch die Kurden den Genozid an den Armeniern nicht zugeben. BEIDE haben die armenische Bevölkerung von 1,2 Millionen vor, während und nach dem I. Weltkrieg abgeschlachtet, aus ihren Häusern, Dörfern und Städte vertrieben und diese dann geraubt und übernommen. Die ganze Ost-Türkei war von Trabzon am Schwarzen Meer im Norden bis nach Syrien und Mittelmeer im Süden von christlichen Armeniern bewohntes Gebiet, das auf mörderische Art entvölkert wurde. Die Armenier haben Tausende Jahre dort gelebt. Also haltet die Klappe und bereut eure Sünden zuerst bevor ihr es wagt irgendwen zu kritisieren.

  1. QWERTZ sagt:

    Lieber Freeman,

    ich befürchte, dass auch dieser Beitrag von mir nicht veröffentlicht wird, wie schon so viele. Sei es drum.

    Um es vorweg zu nehmen, ich bin einer der schärfsten Kritiker von Erdogan (z.B. bezüglich Assad, Giftgas, Klima quatsch, Vetternwirtschaft, 9/11, Fehleinschätzung bezüglich IS, Davudoglu, …) aber nicht im Sinne jener gleichgeschalteten Zombies im Westen, deren Geister nicht weiter reichen als der eines Böhmermann…

    Ich bin der Meinung, dass Du im Falle der Türkei nicht richtig liegst und habe immer noch Hoffnung (auch wenn viele deiner Leser es aufgegeben haben – siehe ausgestiegene Kommentatoren), dass Du offen genug bist deine Meinung zu überdenken, so wie Du es bei Trump und Putin bereits getan hast und es von anderen erwartest. Obwohl emotionale Blockaden ersichtlich sind).

    Nun zum inhaltlichen:

    Illegale Invasion ist der Sprachgebrauch der NWO, von Dir erwarte ich einen klareren Blick!

    Wo sind die Meldungen von der Invasion Syriens durch USA, England, Frankreich und anderer Barbaren?

    Wenn Lawrow davon spricht: „… Kontakt zwischen Damaskus und den kurdischen Organisationen zu fördern, die auf ... Terror … verzichten“, dann möge er bitte auch jene erwähnen, die durch Terror ethnisch Säuberungen durchgeführt haben“

    Wieso kam die syrische Arme nicht vorher mit 5.000 Soldaten (wem auch immer zur Hilfe) als die Amis noch da waren?

    Wieso hat die syrische Armee die mindestens 30.000 LKW militärischen Transporte der Amis (an wen auch immer) nicht verhindert?

    Seit wann sind UN Berichte (100.000 Flüchtlinge) eine valide Referenz?

    Wieso hat die syrische Regierung sich nicht um die 3-4 Millionen von Flüchtlingen in die Türkei gekümmert und macht sich nun Sorgen um die US-Schergen im eigenen Land.

    Die Türkei steht seit dem 1.WK unter der Knut der die Welt plündernden Siegermächte (letzte Würgegriffe waren z.B. der Putschversuch und die Entwertung der türkischen Währung …), Sie kämpft für ihre und auch EURE Freiheit!

    Die einhellige Verurteilung der Türkei seitens der christlichen West-Mächte und der arabischen Regierungsvasallen zzgl. dem selbst umzingelten und drangsalierten Iran ist ein klares Zeichen dafür wo die Fronten verlaufen!


    PS:
    @Unknown, Erdogan mit Hitler zu vergleichen zeugt von Kompetenz und Sachlichkeit.

    @Freeman, “Ohmanohman“ mit dem Armenier Thema (meine Verwandtschaft ist selbst Opfer von armenischen Massakern) Mundtot zu machen, zeugt nicht von argumentativer Stärke.

    @BRD-GmbH, einfach Kappe halten, statt Waffen an Terrorbanden zu liefern weltweit Krieg über Ramstein zu führen.

  1. Bluelion sagt:

    Ich denke,die gegenwärtigen Ereignisse sind zwischen Trump, Putin und Erdogan abgestimmt. Trump will aus Syrien raus, er hat sich immer gegen diesen Krieg ausgesprochen, Putin möchte ein ungeteiltes Syrien das enge Beziehungen zu Russland unterhält, sprich unter russischen Einfluß steht. Erdogan hat die Aufgabe, die bisherigen Verbündeten der USA in die Arme von Präsident Assad zu treiben, was ihm auch relativ schnell gelungen ist, mit der Nebenwirkung, die syrischen und türkischen Kurden räumlich zu trennen und somit zu schwächen. Am Ende wird Erdogan einen großen Sieg verkünden, die kurdischen Gebiete Syriens aber wieder weitgehend von Damaskus regiert werden. Einen Krieg zwischen der türkischen und der syrischen Armee kann ich mir nicht vorstellen, vielleicht ein paar lokale Scharmützel, um den Schein zu wahren. Am Ende sehen wir eine krachende Niederlage des Westens in dieser Region, die weltweite Auswirkungen haben wird.

  1. Freeman sagt:

    @QWERTZ Wieder typisch lenkst du vom Thema ab. Fakt ist, die türkische Armee ist über die Grenze gekommen, befindet sich auf syrischen Gebiet, und damit handelt es sich um eine INVASION!!!

    Deine Kritik mir gegenüber ist grundlos, denn ich habe von Anfang an die Präsenz der Amerikaner, Briten, Franzosen, Saudis und Israelis in Syrien scharf kritisiert.

    Seit wann ist es legitim, wenn der Westen kriminell ist, die Türkei es auch sein darf? Wenn jemand raubt ist es dann für dich in Ordnung auch zu rauben? Das sind Argumente eines Kindergärtlers.

    Auch deine anderen Argument sind lächerlich schwach. Warum kümmert sich Damaskus nicht um die Flüchtlinge in Syrien? Bist du so dämlich, diese Frage zu stellen?

    Weil seit 7 Jahren gegen Syrien ein Krieg geführt wird, an dem die Türkei massgeblich beteiligt ist, in dem fast alle ISIS-Terroristen über die Türkei nach Syrien kamen.

    Ausserdem gibt es keinen Grund mehr Flüchtling zu sein und sie können in die Gebiete die von den Terroristen befreit wurden zurückkehren. Tun ja viele aus dem Libanon und Jordanien.

    Aber vielleicht behält Erdogan sie als Faustpfand, damit er Europa mit der "Flut" erpressen kann. Er hat auch Milliarden von der EU für deren Versorgung bekommen.

    Dann, der Putschversuch war ein Fake von Erdogan selber, um diktatorische Macht zu erlangen und Hunderttausende Oppositionelle ins Gefängnis sperren zu können. Kein Land hat so viele Journalisten im Gefängnis wie die Türkei. Reg dich lieber darüber auf und tu was dagegen.

    Du bist wohl auch einer, der den Massenmord an den Armeniern leugnet. Und dann habt ihr die Byzantiner und Griechen vertrieben, überhaupt alle Christen, und habt versucht den ganzen Balkan bis nach Wien zu erobern.

    Dabei ihr Türken seid doch erst im 11. Jahrhundert aus Zentralasien bzw. West-China eingewandert und habt Anatolien und Kleinasien erobert, die ansässige Bevölkerung massakriert und vertrieben. Ihr gehört doch ursprünglich gar nicht dorthin.

    Lern mal eure Geschichte und woher ihr stammt. Deshalb Schade über dich, hier hast du nichts zu suchen.

  1. Alternativ sagt:

    ohmannohmann:

    Dass Ihr Faschisten seit, müsste doch klar werden oder? Wer regiert denn mit der MHP? Der Erdogan ist hauptsächlich von MHP-Faschisten umgeben.

    Ihr verfolgt seit Jahrhunderten die Kurden. Innerhalb der Türkei habt Ihr die Kurden regelrecht unterdrückt. Der aktuelle Angriff auf die Kurden in Syrien ist die Folge der Jahrhunderten Kriege gegenüber Kurden. Warum darf es bitte keinen Kurdistan geben? Wer hat euch in Malasgirt geholfen? Ohne die Kurden wärt Ihr in der Mongolei stehen geblieben. Dass Ihr ein kriegerisches Volk seit, müsste doch klar sein oder? Eure Vorfahren kommen aus der Mongolei. Waren die Mongolen friedlich? Nimm erstmal die Brille ab, dann verstehst Du warum es mit euch Türken keinen Frieden geben wird, denn euch hat der Wahn getrieben.

    Warum dürfen die Kurden kein Land bekommen? Wer hat sich für den Islam eingesetzt? War es nicht Salahattin? Warum bekämpft Ihr dann die Moslems? Soll ich Dir sagen Warum? Weil der Faschismus in euch eingedrungen ist. Sonst würde die AKP nicht mit der MHP kooperieren. Was sagte der Türkes immer wieder zu den Kurden? " Seit still, sonst machen wir einen Genozid" Auf Türkisch: "Kökünüzü kazariz" .

    Mit solchen Leuten koalliert der Erdogan.

    Keine zivile Häuser werden gekratzt? Was? Soll ich Dir Bilder zeigen wo Kinder getötet würden? Was redest Du so ne B..?

    Ihr macht euch gerade wieder zu Mörder. ey...

  1. Schwarzblut sagt:

    Ich denke eher das Erdolf ein ganz anderes Ziel verfolgt. Die Befreiung seiner ISIS Leutchen. Immerhin sitzen über 20.000 von denen in kurdischen Gefängnissen und warten auf den Prozess wo dann sicherlich unbequeme Wahrheiten für die ach so tollen Türken ans Licht kommen würden die sich dann nicht mehr so leicht utnerm Tisch kehren lassen.

    Als fairer Mensch mus sich an dieser Stelle aber auch den sonst von mir kritisierten Trump loben. Er macht gerade das einzig Richtige und holt seine Leute aus der Schußlinie um ja nicht irgendwie in dieser Scheiße reingezogen zu werden.

    Wer gerade aber richtig in der Scheiße sitzt, ist meiner Meinung nach Putin. Der steht nun zwischen den Fronten. Auf der einen Seite seinem militärischen Verbündeten Assad, auf der anderen Seite der tükische Wahnsinn in Menschengestallt Erdogan welcher mit großen Rüstunsgaufträgen lockt, ist er immerhin an russische Flugzeuge interessiert nachdem er aus dem F 35 Programm geflogen ist. Wenn Russland es also nicht schaft zu erfolgreich zu Vermitteln, wird Putin sich für eine Seite entscheiden müssen. Ich halte es noch immer für einen großen Fehler von Russland dem Erdogan zu vertrauen und Ihm sogar S400 zu verkaufen. Ich traue es Erdogan ohne mit der Wimper zu zucken zu, das er die S400 benutzen wird um ein US Jet abzuschießen und das dann Syrien oder Russland in die Schuhe zu schieben wenn es ihm nutzt.

    Und die Behauptung von Türken, die würden Kurden nichts tun, weil seien ja Brüder, sondern sind nur gegen die PKK " Terroristen " ist Wischiwaschi, wenn es nach Erdogan geht, sind eh 99% aller Kurden bei der PKK.

    Und was die Kurden in Syrien angeht, hatte Freeman schon von Anfang an gesagt, das es ein Fehler war der Gier wegen mit den Amis zu Verhandeln. Sie hätten das Angebot von Assad damals annehmen sollen, eben das die Kurden Teil von Syrien bleiben aber soweit Autonom sich verwalten hätten dürfen. War den Kurden nicht genug. Nun werden sie am Ende mit gar nichts mehr dastehen.

    Die These, das Erdogan, Putin und Assad nur gemeinsamme Sache machen um den Ami ausm Land zu treiben, halte ich für unrealistisch, zum Einen weil Erdogan den Assad weg haben will, zum anderen haut der Ami ja nicht aus Syrien ab, er verlegt nur seine Einheiten weiter nach Süden und an die syrisch-irakische Grenze, eben weg aus dem Krisenherd, abe rimmernoch innerhalb Syriens.

  1. serkan sagt:

    Denke du bist ein Türke wie ich aber du hast die Rosarote Brille auf. Es ist NICHT legitim einfach so einzumaschieren. Hast du schonmal den UNO Charter gelesen? Es ist verboten! Da Erdogan keine Kraft in Diplomstie setzt, marschiert er ein. Und das ist einfach verboten.

    Damit sage ich nicht dass die westliche Propaganda gerechtfertigt ist. Die nutzen die Situation völlig aus und bashen nun die Türkei extremst.

  1. Jo sagt:

    vom Mainstream, aber gar nicht so schlecht.

    Erdogans Türkei, von der Demokratie zur Diktatur.

    https://www.zdf.de/dokumentation/zdfinfo-doku/erdogans-tuerkei-102.html

    Vielleicht schaut sich`s der eine oder andere mal an?

    Einige Ältere aus den Kriegszeiten der BRD sollten das Muster erkennen können, es ist immer das gleiche.

  1. migeha sagt:

    Wenn ich die Kommentare von Türken aber auch Kurdenfreunden hier lese verstehe ich Trump's Rückzug aus der Region immer besser. Dass Zuhause die Rüstungslobby in Kongress und Senat schäumt,macht die Entscheidung nur plausibler.

    Hier ist ein Konflikt aus alten Einflusszonen nach dem Ende des türkischen Reiches vor WK I verbunden mit dem Ende des britischen Empires nach WK II das nach reichlichem Whisky Konsum die neuen Staats Grenzen mitten durch Stammesgebiete ziehen ließ um das Geschäft am laufen zu halten.

    Auch Putin hat kein Interesse sich in diese Uraltkonflikte hineinziehen zu lassen, wobei die Verbindung zu Syrien schon vor über 100 Jahren dem Zaren verbrieft wurde.

  1. Ghostface sagt:

    Alles läuft nach Plan Freeman. Die Türken haben die Erlaubnis von Trump und Putin dort aufzuräumen. Es wird am Ende zu einem Friedensabkommen mit der Türkei und den Kurden kommen, an dem Syrien und Russland beteiligt sein wird. Und es wird zu einem für alle Seiten zufriedenstellenden Ergebnis kommen.

  1. soummanguru sagt:


    Es ist doch schon erstaunlich wie sich die westlichen Staaten in die inneren Angelegenheiten Syriens, Türkei und der Kurden einmischen.
    Vielleicht sollten Syrer, Türken und Iraner einfach mal Separatisten in Deutschland und Frankreich unterstützen. Die darauf pochen einen eigenen Staat zu wollen und sie mit Waffen beliefern.
    Und wenn dann Deutschland und Frankreich gegen diese Armen Menschen militärisch vorgehen wollen, die nichts weiter wollen als einen eigenen Staat, bestehend aus Teilen Deutschlands und Frankreich, dann sollte man diese Kriegführenden Staaten sanktionieren.
    Diese ganze Kurdengeschichte ist ein Konstrukt um die Länder, Iran, Irak, Türkei und Syrien zu destabilisieren.
    Man schmiert den Kurden den Honig namens „eigener Staat“ um den Mund, nur damit diese Region weiter destabilisiert wird.
    Deshalb auch diese bereite Unterstützung der westlichen Medien!
    Leider lassen sich einige Kurden auf dieses schmutzige Spiel ein!
    Es ist das alt bekannte Spiel der Engländer.
    So haben sie erst überhaupt diese Region geformt.
    Teile und herrsche!

  1. soummanguru sagt:

    Ich muss dem Allerersten Kommentar von „Toni“ recht geben.
    Putin, Rohani und Erdogan hatten in der letzten Zeit so oft und lange miteinander Gesprochen und verhandelt gehabt:
    Für mich ist das alles ein sehr raffinierten Spiel aller regionalen Mächte die USA dort rauszulocken und die Kurden wieder unter der Kontrolle Assads zu bringen.
    Ob das stimmt werden die nächsten Tage und Stunden zeigen.
    Wenn ich recht habe, dann ist das der genialste Schachzug den diese 4 Länder (Putin, Assad, Erdogan und Rohani) ausgeklügelt haben!
    Ihr müsst euch die Presse der Russen, Iraner und Türken angucken, jeder berichtet in seinen Interessen und man würde nie darauf kommen das alles bereits abgestimmt ist.
    Und es wäre insofern ein Meisterwerk weil es auch ein
    Ein Meilenstein in der Geschichte dieses „neuen Bündnis“ wäre.
    Diesmal war es nicht Israel oder England oder die CIA.
    Vielleicht habe ich auch unrecht.
    Wir warten mal ab!

  1. Unknown sagt:

    Die PKK ist halt käuflich. Und eine Terrororganistation gegen die Türkei.
    Das von den Europäern, Amis u. Israelis unterstützt wird.

    Was machen die Deutschen in Afgahnustan u. Irak. Was haben die dort zu suchen????

  1. Der Realist sagt:

    Ohmanoman halt mal den Ball flach lebst bestimmt in Europa und versuchst hier ein auf Patriot zu machen!!Geh mal zurück in die Türkei und bau dein Land auf bevor du redest!!
    Ich bin selbst Türke und ich habe sogar erdogan gewählt,das heißt aber nicht das wenn andere ihn kritisieren oder die Türkei das man gleich so reagieren muss..Ich lebe seit über 17 Jahren in der Türkei (31 Jahre alt),ich kann offen sagen das die Türken in Europa komplette anders denken als die Türken hier in der Türkei ,das sind Welten!!Die Türken in Europa sind genau so geblendet wie der Westen..Allein diese Aussage von wegen Freeman und die westlichen Medien zu vergleichen zeigt doch wie dumm du bist..Wer seit Jahren diesem Blog verfolgt der lacht dich doch aus.hahhaha
    Du solltest mal anfangen hier mehr zu lesen damit du aufwachst genau so wie ich aufgewacht bin dank Freeman..
    Sorry wegen der Rechtschreibung.

  1. yilmaz sagt:

    Mr. Freeman:
    die türkische Armee ist im Norden Syriens einmarschiert, weil die Amis (Pentagon) mit Unterstützung der Kurden eine "Sicherheitszone" im Norden Syriens einrichten wollen, naja was "Sicherheitzone" für die NATO bedeutet muss ich hier nicht erklären... hat man ja in Libyen gesehen....Ankara will diese Pseudo-Sicherheitszone durch diese Militäroperation verhindern.
    Die Zurückhaltung Teherans und Moskaus gegenüber Ankara bestätigt dies, Ankara hat nicht die geringste Absicht den Norden Syriens zu besetzten, durch diese Militäroperation will Ankara auch die sichere Rückführung der Syr. Flüchtlinge ermöglichen, aber Washingon äääh Tel Aviv will das nicht.

    Nun befürchtet Trumpelstein ein neues Vietnam, wenn er denn seine eigenen Soldaten dorthinschickt und nächstes Jahr sind Wahlen, kommt nicht so gut an. Die Kurden alleine schaffen es nicht, also lässt er sie fallen und kontaktiert Damaskus, jetzt bin ich mal gespannt wie Assad reagiert, kriecht er Washington in den Hintern oder er setzt sich an den Tisch mit Moskau, Ankara und Teheran und alles wird gut!

    Übrigens was die Kurden-Frage betrifft, hier ein Bericht von dem grössten Stammesführer Barzani (Milliarden-dollar-schwer, woher wohl?) mit Unterstützung der Saudis und Israels:

    -----------------------------------------------------------------------------------------
    Only Israeli Prime Minister Benjamin Netanyahu publicly voiced support for what he called the “legitimate efforts of the Kurdish people to attain a state of its own.”

    Major General Yair Golan, former Israeli army deputy chief, also defended the Kurdish secession as well as the Kurdistan Workers' Party (PKK), which is outlawed in Turkey.

    "From my personal point of view the PKK is not a terrorist organization, that's how I see it," Golan said.

    Al Saud and Tel Aviv see eye to eye

    According to the report, while Saudi Arabia officially called for the cancellation of the plebiscite, behind the scene it supported the Kurds' plans to split the Arab country and question the territorial integrity of its neighboring states.

    https://www.presstv.com/Detail/2017/10/22/539473/Iraq-Kurdistan-Saudi-Arabia-UAE-Iran

    ---------------------------------------------------------------------------------------
    Dann wissen wir ja woher der Wind weht....immer die Üblichen Verdächtigen: US-Israel-Saudi Connection behind the scene...die supporten die Kurden und den IS....man munkelt auch das Barzani ein Krypto-Jude ist genau wie das Saudische Königshaus, anders kann man sich seine Macht, sein Milliarden Vermögen oder die Unterstützung die er erhält nicht erklären... er ist einer von denen...

  1. Jan sagt:

    Junge(ohmanohmen) wird ma schlauer was dein Erdogan da macht ist ein Verbrechen gegen Syrien keiner darf
    einfach so einzumaschieren
    Und noch was wer am Front für erdogan kämpft sind seine is nur unter Andern narme und Uniform.
    Wo die amrikana noch da waren da hat er keine Eier gehabt.
    Wie kann man so dumm sein den die amrikana haben erdogan in einer Falle gelockt.
    Freeman alles top was du an Arbeit machst

  1. Unknown sagt:

    Die GEWINNER ist die deutsche rüstungsindustrie...beide seiten schön mit waffen liefern...dann medial denn unschuldigen spielen und auf menschenrechte pochen

  1. Jan sagt:

    Freeman supppeeerr geantwortet
    Aber solche dumme Menschen gehören nicht hier in dein Blog..

  1. Jan sagt:

    Qwertz) du bist einfach dumm aber du bist nicht der einzige Türke der Terroristen unterstützt Erdogan verteidigst
    Sehr traurig das viele Türken so dumm denken.... Wer kämpft am Front mit dein Erdogan das weißt du bestimmt nicht das sind seine is unter andern name und anderen Uniform.und du gehörst auch nicht hier..

  1. Jan sagt:

    Das Schicksal der Kurden ist weckt Mitgefühl. Aber gleichzeitig sollte man verstehen, dass die Kurden selbst in Syrien aus irgendeinem Grund Amerika als ihren Verbündeten gewählt haben, nicht den Präsidenten ihres Landes, Baschar al-Assad, und nicht Russland, das konsequent dazu beigetragen hat, Syrien von IS-Terroristen zu säubern.

    Die Kurden weigerten sich, mit Assad zu verhandeln und ihre Aktionen in Syrien haben sie nur mit den Vereinigten Staaten koordiniert. Die Amerikaner benutzten sie zunächst als Kanonenfutter, weil die Kurden ausgezeichnete Krieger sind. Für ihre Dienste und Loyalität hofften die Kurden mit Hilfe der Vereinigten Staaten, einen eigenen Staat zu schaffen oder zumindest von ihnen geschützt zu werden. Aber die Amerikaner haben die Kurden am Ende einfach verraten und fallen gelassen. An wen sollen die Kurden jetzt eine Beschwerde schicken? Schließlich haben die Vereinigten Staaten die Kurden im Laufe der Geschichte schon mindestens ein Dutzend Mal betrogen.

  1. Watching You sagt:

    Der einzige Aggressor in der Gegend ist Erdoğan. Er hat jahrelang nach der Gründung der IS durch USA, maßgeblich beteiligt war John McCain, Unterstützung geboten. Jeder weiß, dass DAESH Waffen und medizinische Versorgung aus der Türkei bekommen hat. Die Türkei war und ist die Tür in Menschenschlachten in Syrien. Fast alle ausländischen Isis Kämpfer sind über die Türkei NACH Syrien gereist.

    Der Kurdenhass ist dem Türken im Blut. Die Kurden sind die naivsten Menschen, die es gibt. Selahaddin, der kurdisch war, hat für den Islam gekämpft und Jerusalem verteidigt, Said Nursi war ein Gelehrter der gestalter der Erdoğan/Erbakan Ideologie. Für die Jungturken haben sie die Armenier abgeschlachtet und jetzt werden sie für die Türken geschlachtet.

    Die Kurden waren in Syrien immer für die internationale Sicherheitszone. Die Türken haben das nicht akzeptiert. Patrouillen mit USA haben sie genutzt, um die Invasion besser zu planen und die Gegend zu erkunden.

    Flüchtlinge aus Syrien hat Erdoğan im letzten Referendum Wahlrecht und die türkische Staatsangehörigkeit eingeräumt, damit sie ihn wählen. Auf der anderen Seite nutzt er sie gegen die Europäer, um an Geld zu kommen, dass er in seine Familien Organisationen/NGOs steckt. Noch naiver als die Kurden sind die Europäer, die verarscht werden von Erdoğan. Nicht Assad ist der Agresor sondern Erdoğan der schamlos alle Mittel nutzt um seine Ziele zu erreichen.

    Wenn Erdoğan abgesetzt wird, dann kehrt auch Ruhe ein. Die Flüchtlinge kehren zurück und es gibt keine Drohungen mehr gegen die EU.

  1. Alternativ sagt:

    Schwarzblut:

    Kein Kurde glaubt mehr an den Spruch "Wir sind Brüder" . Erst die Kurden morden und gleichzeitig behaupten, wir wären Brüder. Geht's noch Hinterhältiger?

  1. Warum schafft es die Türkei nicht Frieden zu schaffen mit den Kurden ?Es leben doch 20 Millionen Kurden im Südöstlichen Teil der Türkei.Warum ist Abdullah Öcalan noch in Haft ?.Es wäre Zeit so wie damals in den 80 Jahren Frieden zu schaffen.Wenn es nach mir ginge würde ich den Kurden im gesamten Grenzgebiet den " Autonomiestatus" geben.Es leben immerhin 40 Millionen Kurden in der Türkei,Irak,Syrien und dem Iran.Einen zweiten Genozid ,wie mit den Armeniern und Christen kann sich die Türkei nicht mehr erlauben die Zeiten sind vorbei. Erdogan hat schon sein Gesicht verloren,da er es nicht geschafft hat mit seiner ,"AKP" Frieden zu schliessen .
    Er ist genauso ein Versager ,wie Macron.

    Ausserdem hatte Erdogen ganz knapp, bei 51 % die Wahlen wie auch immer gewonnen oder gewinnen lassen.Das heißt für mich das die hälfte seiner ,"Wählerschaft nicht hinter ihm steht.

    Die Kurden so oder so nicht .Wo bleiben die Diplomatischen Bemühungen Frieden zu schliessen?.

    Gerade habe ich im Blog von einer Kurdin Cahîda Dêrsim gelesen das durch die ,"Invasion" der Türkei im Grenzgebiet Syriens ein IS Gefängnis mit 800 IS Soldaten nicht mehr unter der Kontrolle der Kurden steht.Das heißt die IS Halsabschneider und Freunde der Türkei sind gleich auf die andere Seite gewechselt.Wahrscheinlich wird die Türkische Armee sie gerne wieder einsetzten um Rache an den Kurden zu nehmen,? oder.?

    https://twitter.com/dersi4m?lang=de


    Ich kann mich noch genau erinnern letzes Jahr an ein Video ,ich glaube es war von den Russen die einen LKW Konvoi gezeigt haben mit hunderten von Tanklastern mit Erdöl aus dem "eroberten" IS Erdölfeldern direkt in die Türkei,nach dem Motto Erdöl gegen Waffen.Das war bestimmt ein lukratives Geschäft für die Türkei.





  1. ER@ sagt:

    Hehehe nett.Alle zerreissen sich wie Waschweiber.
    Sieht überhaupt noch einer durch?Also ich nicht mehr so sehr.
    Erdowahn ist manipuliert und die Offensive war befehligt.
    Die Amis verlassen das Schlachtfeld nicht umsonst.
    Immer ist ein hinterfotziger Gedanke dahinter.
    Die Türken haben auf jeden fall nichts auf fremdem Gebiet zu suchen.
    Die suchen nur ihre eigenen Interessen wie auch immer die lauten sollen.
    Und Putin meint:Russland wird nie ein Freund sein, mit einem Land gegen ein anderes" im Nahen Osten.
    Ja was sucht er denn in Sau die Arabien?Nutzlose Reise dort hin.tabulae rasae via Airwaffe wäre effektiver gewesen für das Gläserne Drecksloch.
    So wird das nie was.
    Ja was wollen sie denn eigentlich alle?Den dritten Wk vermeiden aber trotzdem siegreich mit allem hervor gehen.Aussichtslos.
    Das was sie alle wollen ist nicht zu bekommen.
    Das was abgeht ist Wahnsinn und sehr gut in der Bibel beschrieben.
    Russland als Supermacht bekommt keinen hoch.Putin hat es viel zu weit kommen gelassen in den letzten Jahre.
    Wir haben es hier allesamt nur mit Ratten zu tun.Sry nur meine persönliche meinung.
    Keiner von all denen taugt was.Nicht einer.Dann sollen sie sich halt die Köpfe einschlagen.
    Und ah ja diese strunzdumme EU.Erdogan droht mit der Flutung von Flüchtlingen?
    Ja wie Impotent ist diese EU denn wenn ihre Pforten Fo....gross offen sind?
    Gehört auch zur Links Faschistischen EU Agenda.
    Dieser Menschenfeindlichen Höllengeburt.
    Scherrt euch alle zum Teufel.
    Nur dorthin gehört ihr schlussendlich hin.
    Gottlose Drecksbande.Unterm Strich handelt ihr alle gegen Gott und seine Schöpfung.
    Nur zu dumm dass 99% der halb gebackenen das nicht wahrnehmen.!

  1. W.S. sagt:

    Hahaha, die wollen garantiert nicht den 3 Weltkrieg verhindert, wie kommst du denn auf die Idee?

    Die arbeiten auf HOCHTOUREN, seit JAHREN daran den 3 Weltkrieg herbeizuführen und sind schon ganz kurz vor der Vollendung. Auf dem Plan steht nur noch der Iran und Nordkorea wenn ich mich nicht täusche.

    Als ich angefangen habe mich alternativ zu informieren, stand auf dem Plan der noch in die Knie zu zwingenden Länder noch

    Lybien, Afghanistan, Ägypten, um nur mal ein paar zu nennen, die wurden schon alle abgearbeitet.

  1. Alternativ sagt:

    Er@

    Was macht eigentlich China? Warum sind die so still? Ich verstehe es einfach nicht. Soll das Taktik sein? Wie viel Krieg soll es denn noch geben, dass die Chinesen eine Reaktion zeigen? Aber ich habe den Eindruck, die wollen nicht, dass der Krieg im Nahe Osten endet.

    Ich kapiere es einfach nicht.

  1. Freeman sagt:

    Da irrst du dich. Nur weil du nichts in den Main-Shit-Medien über Chinas Interesse an Syrien liest, stellst du diese Frage. Peking arbeitet sehr eng mit Iran, Irak, Syrien, Russland und auch Türkei zusammen, um ihr Projekt der "Neuen Seidenstrasse" zu realisieren. Sie sind aber nicht militärisch aktiv sondern mit Investitionen.

    Ihr Ziel ist es einen durchgehenden Transportweg über Land von China bis zum Mittelmeer zu haben, um den Seeweg, der von den Amis und Briten kontrolliert wird, zu umgehen.

    Bis zum Iran und auch Armenien ist die Trasse fertig. Bin schon auf der vierspuringen Autobahn gefahren. Auch die Eisenbahn soll nach Russland einerseits und bis zum Mittelmeer gehen. China hat schon einige Häfen in Griechenland gekauft.

    Es geht um den schnelleren und sicheren Transport von Gütern nach Europa. Hat alles mit Belt & Road, Eurasia Economic Union und der Shanghai Cooperation Organization zu tun, die eine Eurasische Integration anstrebt.

    Deswegen müssen die Amis aus der Region verschwinden, die lokalen Probleme gelöst und endlich Frieden herrschen. Dass die Kurden den Schutz von Damaskus suchen und als ein Teil Syriens sein müssen, ist doch ein Fortschritt.

    Der Traum eines unabhängigen Kurdistan ist vorbei, das lassen alle grossen Player in der Region nicht zu. Mehr als eine gewisse Autonomie wird es nicht geben und die Einnahmen aus dem geraubten syrischen Öl ihnen wieder weggenommen.

  1. Alternativ sagt:

    Freeman:

    Deine Antwort ist sehr gut. Danke Dir.

    Nur, was ich nicht verstehe. Warum muss Russland so viel sich für Krieg einsetzen, während China militärisch gar nicht aktiv ist!!?? Was sagen oder denken die Russen darüber? Wenn Putin und Xi so vereinbart haben, dann ist es ok. Natürlich finde ich es trotzdem intelligent, dass die Chinesen militärisch nicht aktiv sind.

    Der letzte Text von Dir war sehr erhellend. Danke nochmals.

  1. Freeman sagt:

    Es gibt eine militärische Aufgabenteilung zwischen China und Russland. Die Chinesen kümmern sich um ihren Vorhof vor der Küste Asiens, rüsten ihre Marine hoch, und die Russen vor ihrer Tür, Schwarzes Meer, Kaspisches Meer und die Levante (Länder des östlichen Mittelmeers).

  1. Klotho sagt:

    Ts Ts, Assad musste diplomatisch vorgehen und hat sich von Russland beraten lassen. Also hat Assad erst den grossen Teil von Syrien mit Hilfe von Russland von den Terroristen befreit. Er konnte keine Konvois angreifen, weil es dann ein Riesiges internationales Geschrei gegeben hätte. Ausserdem haben die Türken selber Waffen nach Syrien reingeschmuggelt und als die IS die Ölfelder in Syrien kontrolliert hatte und nach der Türkei exportiert hatte, haben die Türken selber sehr gut mit dem geraubten syrischen Öl verdient. Wie vergesslich so manche sind. Die Russen haben das Öl-Geschäft der IS beendet. Sie haben alle Öltankwagen in Schutt und Asche gelegt.

  1. OffeneFragen sagt:

    Die Globalisation ist eine Tatsache, die man kaum verhindern kann. Die treibenden globalen Kräfte wollen sämtliche Rohstoffe, Erdschätze, landwirtschaftliche Flächen, Wasserquellen aber auch Immobilien, Fabriken, Banken und schließlich auch sämtliche Arbeitskräfte (Sklaven) unter ihre (einzige) Kontrolle bringen.

    Globalizations-Versuche (Weltbeherrschung) sind so alt, wie selbst die Menschheit, nur die verwendeten “Instrumente” ändern sich mit der Zeit.
    Von Kriegseroberungen, Kreuzzügen über Revolutionen, Kriege, Ideologien (-Ismen), private Geldinstitute, die Weltmacht haben bis hin zu weltweit agierenden NGOs, privaten Armeen (Halliburton, Academi, Al Quaida, IS,..), Völker- und Staatenvernichtung durch “färbige Revolutionen”, unbegrenzte Korruption und Erpressung der höchsten politischen Vertretern der Staaten, Genozid durch Alkohol, Drogen, industrielle Waffen (Chemie in Lebensmitteln, Wasser), Strahlungen (etwa kommendes 5G) , Vernichtung der Natur,...

    Die treibenden Kräfte dahinter sind immer die gleichen, nur die “ausführenden Hände” ändern sich (Herrscher/Präsidenten, Staaten, neuerlich GroßKonzerne mit bekannten Persönlichkeiten (Gates, Musk, Soros, Zuckerberg, Page, Pichai, Brin, Schmid u.Ä.)).

    Die letzten führenden Ausführungszentren der Globalisation (USA, UK) haben aufgrund der immensen Gier der eigenen Eliten die Menschheit an Rand einer Globalen Katastrophe gebracht, deswegen wird seit Jahren auf Verschiebung dieser Ausführungszentren aus den USA und UK nach China und Iran gearbeitet. Im Fall von China mehr oder weniger erfolgreich, bei Iran sehr langsam. Aufgrund der Politik von Präsident Putin ist Syrien und Türkei wie geplant und gehofft nicht am Boden und noch ein Problem für Iran.

    Und Europa (als strategischer Partner von Russland) ist wie von den Globalisten gehofft (noch) nicht in einem Bürgerkrieg aufgrund der unkontrollierten Zuwanderung untergingen, auch wenn man in dieser Richtung wieder schwer arbeitet (neue Regierung in Italien, erneute Flüchtlingsströme am Balkan und in Griechenland).
    Eigentlich sollte es der Fall sein und Brexit war als “Rettung von UK aus dem untergehenden Schiff EU” vorgesehen....Aber Globalistenpläne gehen nicht wie gehofft voran...

    Globalisation kann man nicht stoppen. Man kann aber die geplante Globalisation durch die globale Elite “verweigern” und die russische Alternative der Globalisation verfolgen.
    Der globalen Elite ist diese “russische Alternative” bekannt und deswegen versucht sie und Russland auf allen möglichen Wegen bekämpfen... Offene Frage ist auch, in welcher Richtung China als neue Ausführungszentrum der Globalisation arbeiten wird, ob im Sinne der globalen Elite oder im Sinne der Menschheit und auf der Seite von Russland.

  1. Assad und Erdoğan waren einmal befreundet. Merkelhure und Clintonpack haben Erdogan aufgehetzt und im garantiert ein gutes Stück Syrien versprochen.Das das geht, sieht man am Golan, wo Rothschild eifrig syrisches Öl fördert und verkloppt. Jetzt tut die Alte in Berlin empört und bezahlt weiter die Kannibalen in Idlib.