Nachrichten

Ist Epstein auch österreichischer Staatsbürger?

Donnerstag, 18. Juli 2019 , von Freeman um 08:00

Der österreichische Pass, der in Jeffrey Epsteins 2'000 Quadratmeter Wohnfläche Manhattan-Villa im Safe gefunden wurde, zeigt sein Foto aber einen anderen Namen. Der Pass wurde mehrmals von Epstein für Reisen benutzt, denn er enthält Zollstempel für die Einreise in mindestens vier Länder - was dem Argument seiner Verteidiger widerspricht, er hatte den Pass nur für den Fall einer Entführung.

Beispiel

Wie kam Epstein an den österreichischen Pass? Er wurde im New Yorker Stadtteil Brooklyn als Kind einer jüdischen Familie 1953 geboren.

Ist er eine Fälschung aus der Fälscherwerkstatt des israelischen Mossad? Oder ist er tatsächlich österreichischer Staatsbürger, und wenn ja, wie ist er dazu gekommen?

Wurde der ihm von Wien geschenkt? Durch Heirat oder Wohnsitz hat er ihn jedenfalls nicht rechtlich bekommen. Epstein war nie verheiratet und hatte nie seinen Wohnsitz in Österreich.

Falscher Name, Pass eines Staates, dessen Bürger er nicht sein kann, klingt für mich alles nach Geheimdienst und Epstein war ein Agent.

Die Stempel in seinem Pass zeigen, er war in Frankreich, Spanien, Grossbritannien und Saudi-Arabien in den 80er Jahren.

Der Staatsanwalt hat dazu gesagt:

"Die Regierung stellt ferner fest, dass die Vorlage des Beklagten nicht darauf eingeht, wie der Beklagte den ausländischen Pass erhalten hat, und, was noch wichtiger ist, der Beklagte hat dem Gerichtshof immer noch nicht mitgeteilt, ob er Bürger oder rechtmässiger ständiger Einwohner eines anderen Landes als der Vereinigten Staaten ist."

Am Mittwoch schrieb Epsteins Anwalt Marc Fernich in einer ergänzenden Einreichung, warum Epstein Hausarrest gewährt werden sollte, und sagte dem Gericht, dass "Epstein - ein wohlhabendes Mitglied des jüdischen Glaubens - den Pass in den 1980er Jahren erworben hat, als Entführungen im Zusammenhang mit Reisen in den Nahen Osten weit verbreitet waren.

Der Pass diente dem persönlichen Schutz bei Reisen in gefährliche Gebiete, nur um bei Gewalttaten potenziellen Entführern, Entführern oder Terroristen vorgelegt zu werden.
"

Eine Lüge und sollte auf Richter Richard M. Bermans Entscheidung am Donnerstag schwer wiegen, ob Epstein in den Luxus seiner Villa entlassen wird, um von dort aus die Gerichtsverhandlung wegen sexuellen Missbrauch von Minderjährigen abzuwarten.

Beziehung Trump - Epstein

Der Nachrichtensender NBC hat aus ihrem Archiv ein Video von Trump und Epstein aus dem Jahre 1992 ausgegraben, was die beiden bei einer Party in Trumps Mar-a-Lago mit vielen hübschen Mädels zeigt.



Trump steht neben Epstein auf der Tanzfläche der Party im Palm Beach Anwesen, zeigt mit Geste auf eine Frau und sagt zu Epstein: "Sieh sie dir an, da hinten.... sie ist heiss!" Epstein lächelt und nickt als Antwort.

Damals war der Baulöwe und Casinobesitzer Trump von seiner ersten Frau Ivanka gerade geschieden und es war ein Jahr vor der Hochzeit mit seiner zweiten Frau Marla Maples.

An der Party 1992 war auch Ghislaine Maxwell dabei (in der Mitte mit weisser Bluse), die für Epstein die jungen Mädchen ausgesucht und rekrutiert hat:


Ihr Vater war 1991 unter mysteriösen Umständen in England gestorben und sie kam danach in die USA. Wie ich bereits berichtet habe, war er ein Mossad-Agent und bekam ein Staatsbegräbnis in Israel.

Hier ein weiteres Foto mit Trump, Melania, Epstein und Ghislaine Maxwell 10 Jahre später:


2002 erzählte Trump dem New Yorker Magazin, dass er Epstein seit mehr als einem Jahrzehnt kenne und nannte ihn einen "tollen Kerl" und "es mache viel Spass mit ihm zusammen zu sein... Er mag schöne Frauen genauso wie ich, und viele von ihnen sind auf der jüngeren Seite."

Dann wusste Trump mit dem Hinweis "auf der jüngeren Seite", Epstein machte sich über minderjährigen Mädchen her.

Wenn Trump jetzt behauptet, er kannte Epstein kaum und hat wenig mit ihm zu tun gehabt, dann zeigen die Aufnahmen aber was anderes. Sie kannten sich gut, Epstein war sein Gast und sie hatten eine freundschaftliche Beziehung.

Erst 2007 hat sich Trump von Epstein distanziert, als das Strafverfahren gegen seinen Freund dann anlief.

Trump lügt wie üblich und da steckt mehr dahinter.

insgesamt 5 Kommentare:

  1. Vielleicht hat er ihm gesagt: du vorne ich hinten?
    Und vielleicht war Epstein bereits damals "eingeführt"... - also ein geführtes Mitglied des MOSSAD? Also ein Vertreter mit GLIED und die Chicks waren für beide nur cheap chicks und/ oder Würmer am haken des fishing - damalige form des pishing: Was heute die Internas aus e-mails und chats sind, waren damals die kompomitierenden Aufnahmen in den gemieteten und verwanzten Zimmern der Geheimdienste, der US-amerikanischen, der DDR, der UDSSR und natürlich auch - des MOSSAD.
    Und ausserdem waren beide so richtig in Party-Jagdstimmung, dies haben beide wohl nie verloren...

    Und noch ein vergiftetes Zückerchen für die frauenbewegten-Schwestern der LeserInnen:
    Solch eine antrainierte Tussi-Party-Selbstdarstellung dieser charakterlosen Einheitsbrei-Blondinen ruft geradezu nach der dümmlichen-gailen Gegenseite - das passt, würde man heute sagen.

    Dumm und Dumm ergibt Kondumm im Minimum...
    Eure stichfreudige Hanna

    Achja PS Und die heutige First-Lady hatte diese mehr Format, oder nur besseres Format?

  1. Peter Paul sagt:

    Bei Beziehung Trump - Epstein kommt mir spontan der Film "Wag the Dog" in den Sinn. Mal sehen, wenn Trump jetzt einen Krieg vom Zaun bricht.....

  1. Zueriflyer sagt:

    Hallo Freeman

    Vielen Dank für deine unermüdlichen Berichte!
    Klar kannten die sich. Beides Milliardäre und genug Kohle um sich alles kaufen zu können. Denen gehörte doch halb New York! Die gingen 100% im gleichen Club ein und aus kannten sich bestens.
    Das ja Clinton Mist an sich kleben hat weiss mittlerweile jeder.
    Jetzt wäre doch interessant zu wissen, ob Trump auch so etwas mit sich rumträgt.
    Ich sage euch etwas Liebe Leute, in diesen Kreisen haben alle, aber auch noch der letzte welcher irgendwie ganz oben mitmischt, hat dieses Problem.
    Wir leben in einer Scheinwelt, wie es uns die Filme mitteilen, und die Leute finden es noch geil.
    Verrückte Welt!

  1. Gregor Hast sagt:

    Watson und DU ihr seid einfach genial! Eure Berichtserstattungen respektive eure Nachforschungen Trump- Epstein ähneln sich sehr. BRAVO!

  1. Wenn die Drecksau Epstein in den 80 Jahren in London war kannte er bestimmt noch seinen Freund Jimmy Saville. Jimmy Saville war einer der schlimmsten Pädophilen GB auch noch zum Ritter gekürt im vollen Bewusstsein des Britischen Königshaus unter der "Queen".

    Gott sei Dank haben die Franzosen 1789, die Monarchen Frankreichs ein Kopf kürzer gemacht. Schade das es nicht auch in Großbritannien vollzogen wurde

    Wir hätten im Nachhinein, bestimmt weniger diese inscenierten Veranstaltungen des Britischen Königshauses die letzten Jahrhunderte ertragen müssen.

    Trump und Jeffrey Epstein kennen sich fast 30 Jahre!!! Ich will gar nicht wissen was die beiden zusammen gemacht haben. Auf jeden Fall hat Trump seinen Freund vor einer langen Haftstrafe bewahrt damals. Trump ist so tief im Pädo Sumpf verstrickt das es mich wundern würde das er da Heil rauskommt.

    Ich habe heute Fox News und andere US Sender laufen lassen den ganzen Nachmittag während ich meine neue Küche eingebaut habe. Und der Strick um Trumps Hals wird immer enger.

    Selbst nach Trumps pseudo Lüge er kennt seinen Freund Epstein nicht mehr, wird es ihm nicht helfen.

    Trump wird jetzt tag täglich von den US Medien Stück für Stück demontiert, und glaubt mir es gibt genügend Leute die ihm ans Bein pissen wollen.

    Nach dem Motto wir beschmeissen dich mit Dreck und es wird genügend an dir kleben bleiben damit du nicht nächstes Jahr dich als "President" aufstellen kannst.

    Unter uns er hat ja jetzt schon genügend Schaden angerichtet.!!

    Die "Clintons" Pädo Familie ist auch keine Alternative mit Bill und der alten Hexe Hillary, diese beiden perversen Persönlichkeiten haben ja genug Schaden angerichtet mit ihrem Freund "James Alefantis" und ihrer "Pizzeria" Pingpong Comet. Ausserdem waren sie beide gern gesehene Gäste auf der Pädo Insel von ihrem Freund Jeffrey Epstein.

    Vielen Dank Freeman das du dich mit dieser unangenehmenen Thematik auseinander setzt.