Nachrichten

Pro-Assange-Anti-Moreno-Demonstration in Ecuador

Mittwoch, 17. April 2019 , von Freeman um 12:05

Roger Waters, Mitglied der Rockgruppe Pink Floyd, die er mitgründete, und politischer Aktivist, sagte in einem Interview über die Verhaftung von Julian Assange, der Präsident Ecuadors, Lenin Moreno, der Assange die Staatsbürgerschaft entzog und der britischen Polizei erlaubte, in die Botschaft einzudringen und Assange rauszuzerren, wäre ein korrupter Verräter und er würde alles für Geld tun. Es ginge um den Kredit in Höhe von 4,2 Milliarden Dollar, den der von Washington kontrollierte IWF Ecuador vorher genehmigt hat, und um seine Entscheidung, US-Ölkonzernen die Ölförderung in einem Naturschutzgebiet zu erlauben.


Auch die Bevölkerung in Ecuador ist mit Morenos Entscheidung, Assange den Asylstatus aufzuheben, überhaupt nicht einverstanden. Es kam deshalb zu Demonstrationen in der Hauptstadt Quito, die den Präsidenten einen "Verräter" nannten, weil er Assange den britischen Behörden auslieferte.

Die Polizei ging in schwerer Kampfmontur mit Schlagstöcken gegen die Demonstranten vor, zerstreute gewaltsam die Protestbewegung und jagte die Teilnehmer die Strassen entlang. Dabei fielen Menschen zu Boden, die dann geschlagen wurden.

"Verräter, raus! Wir haben für Dich gestimmt, damit Du regierst, und nicht, dass Du uns an die USA verkaufst. Verächtlicher Verräter!", hört man einen Demonstranten im folgenden Video rufen:



In der Zwischenzeit, Moreno ist für einen fünftägigen Besuch nach Washington abgereist, wo er den Inter-Amerikanischen-Dialog besucht. Na ja, vielleicht holt der Judas auch seine Belohnung für den Verrat an Julian für einige Silbermünzen ab.

-----------

Hier ist das offizielle Eingeständnis der beteiligten Regierungen am Assanges Verrat, England, Ecuador und Australien, dass sie folgsame Schlampen von Amerika sind:

insgesamt 3 Kommentare:

  1. Surcasti sagt:

    Genialer clip. Wenn ich den sehe, kommen mir solche futuristische Filme in den Sinn, wo die Bevölkerung in einen Polizeistaat von Verrätern regiert wird. Wenige leben in den Untergrund, und bekämpfen die Regierung. Gehen wir jetzt schon diesen Weg?

  1. @Freeman:

    Auch die Bevölkerung in Ecuador ist mit Morenos Entscheidung, Assange den Asylstatus aufzuheben, überhaupt nicht einverstanden. Es kam deshalb zu Demonstrationen in der Hauptstadt Quito, die den Präsidenten einen "Verräter" nannten, weil er Assange den britischen Behörden auslieferte.


    Hier ein Gespräch von Julien Assange mit John Pilger.In seinen gesamten Gespräch ,24:49,Minuten nimmt Assange zweimal Bezug auf ,"John Podesta",innerhalb der Wahlkampagne von Hillary Clinton.

    --

    https://www.youtube.com/watch?v=eQjygxo89oY


    --

    Eine Excellente Journalistische Arbeit,ab Minute :02:06 ,fällt das erste Mal " John Podesta"+ ab Minute : 04:50, ab 2014 ,arbeitete Hillary Clinton laut Wikileaks mit John Podesta zusammen der zweite Bezug auf John Podesta,Wollte uns Julien Assange schon damit mitteilen das er die Zusammenhänge in der "Pizzagte-Affäre" evtl .schon wußte.?


    --


    In der Zwischenzeit, Moreno ist für einen fünftägigen Besuch nach Washington abgereist, wo er den Inter-Amerikanischen-Dialog besucht. Na ja, vielleicht holt der Judas auch seine Belohnung für den Verrat an Julian für einige Silbermünzen ab

    --

    Ja natürlich Freeman ,für was sollte die Drecksau zu seinen Freunden sonst gefahren sein?
    -

    Den Verrat an Julien Assange hat er sich teuer bezahlen lassen.Das Problem was er jetzt hat ist das seine eigene Bevölkerung in hasst. Hättest du den Demonstanten in Quito eine Gelbe Weste angezogen hätte ich gedacht ..Wir sind bei den !Gilets Jaunes " bei Acte XXIII,

    --

    Revolution Permanente

    --


    https://www.youtube.com/watch?v=UAkgckMuecU




  1. niesztim sagt:

    Super !! So gehts mit uns bergab.