Nachrichten

Trump und Gates wollen keine 5G-Strahlung haben

Mittwoch, 5. September 2018 , von Freeman um 12:05

Ob wir es wollen oder nicht, wir bewegen uns schnell in die Welt der 5G oder der mobilen Telekommunikation der 5. Generation. Warum? Weil die derzeit von Mobiltelefonen und ähnlichen Technologien verwendeten Frequenzbandbreiten bald ausgeschöpft sind. Und auch, weil wir in einer Welt leben, in der die Menschen mehr wollen. 5G und das dazugehörige Internet der Dinge (IoT) verspricht uns mehr zu geben.


Aber mehr was?

Super-schnelle Download-Geschwindigkeiten

5G und IoT versprechen, uns in unseren Wohnungen, Häusern, Schulen, Arbeitsplätzen, Städten, Autos und überall im Freien mit über einer Billion "Objekten" auf der ganzen Welt zu verbinden.

Es verspricht Autos, die sich selbst fahren, Waschmaschinen, die ihr eigenes Waschpulver und Weichspüler bestellen und natürlich super schnelle Downloads und Streaming.

Laut Fortune.com wird 5G mindestens 100 Milliarden Geräte unterstützen und 10 bis 100 Mal schneller sein als die aktuelle 4G-Technologie (4G war schon 10 Mal schneller als 3G).

Es wird Download-Geschwindigkeit von bis zu 10 Gigabit pro Sekunde bringen. Dies würde uns ermöglichen, dass sich Tausende Menschen in einem ganzen Bürogebäude in kürzester Zeit Daten senden können, wodurch die Produktivität (angeblich) viel besser wird.

Was ist 5G?

5G bietet atemberaubende Datenfunktionen, praktisch uneingeschränktes Anrufvolumen und nahezu unbegrenzte Datenübertragung.

Dies geschieht durch 5G unter Verwendung einer weitgehend ungenutzten Bandbreite der Millimeterwellen (MMW), die zwischen 30 GHz und 300 GHz liegt, sowie einiger niedriger und mittlerer Frequenzen.

Bis 2020 soll 5G eingeführt werden.

Neben diesen fast "unbegrenzten" Möglichkeiten gibt es aber bei 5G einige negative Konsequenzen, ja sogar Gefahren.

Es wird einen noch zahlenmässig grösseren, engeren und flächendeckenden Antennenwald geben als jetzt schon.

Der Grund: Millimeterwellen (MMW) dringen nicht gut durch Gebäude und werden von Regen und Pflanzen absorbiert. Dies stört das Signal.

Hinzu kommt, dass Hochfrequenzwellen wie MMWs wegen der viel kürzeren Wellenlängen sich nicht weit verbreiten.

Um dieses Problem zu lösen, wird 5G ganz kleine Zellstationen (und die Technologie der Strahlenformung) verwenden, die Datenpakete auf ihrem Weg ohne Interferenz verschlüsseln und entschlüsseln und zu uns zurücksenden.

Um immer eine Verbindung zu gewährleisten werden wir von allen Seiten mit Antennen umgeben sein.


Dies könnte Funkantennen an jeder Strassenlampe, jeden Strommasten, an allen Häusern und Geschäften in Wohnvierteln und Städten bedeuten.

Um die Aufstellung dieser Millionen von Antennen zu ermöglichen, werden die Gesetze entsprechend geändert, sodass keine Genehmigung von den Behörden und Grundstückseigentümern von den Mobilfunkbetreibern mehr eingeholt werden muss.

Die Betreiber werden 5G-Antennen montieren wo sie wollen und man kann nichts dagegen tun.

Dieses kurze Video gibt eine gute Erklärung, was wir erwarten können:



Miniatur-Sende-Antennen (MIMO)

Die aktuellen 4G-Mobilfunkmasten haben etwa ein Dutzend Antennenanschlüsse, um die gesamte Kommunikation zu unterstützen. Die neuen, kleineren 5G-Mobilfunkmasten (oder Basisstationen) werden MIMO (Multiple Input Multiple Output) sein und etwa hundert Ports haben.

Diese Türme werden nur wahrscheinlich etwa 2 Meter hoch sein im Gegensatz zu den üblichen 30 Meter Türmen, die derzeit um uns herum errichtet wurden.

Wir werden im Umkreis von 100 Metern immer in der Nähe von Antennen uns befinden, die in der Lage sind, verschiedene wechselnde Signale - wie Radiowellen und WiFi-Signale - zu unterscheiden und sozusagen geordnet wiederzugeben.

Niedrige Latenz - Hohe Effizienz


5G zerlegt Daten und sendet sie in kleineren Grössen, um deutlich reduzierte Übertragungszeiten zu bieten. Daten werden mit nur einer Verzögerung von 1 Millisekunde anstatt einer Verzögerung von 50 Millisekunden gesendet, die üblicherweise bei 4G stattfindet.

Mit so einer schnellen Kommunikation können Maschinen nahezu fehlerfrei miteinander kommunizieren. Marcus Weldon, CTO von Alcatel Lucent, sagte dazu:

"Bis jetzt haben wir die Netzwerke für Menschen und ihre Bedürfnisse entworfen, und jetzt entwerfen wir sie für Dinge."

Mit "Dinge" ist jedes "intelligente" Endgerät gemeint, jedes Ding, das man steuern kann. Also alle Geräte im Haushalt, Büro oder Fabrik, die um uns sind.

Die Gefahren von 5G - 11 Gründe, um besorgt zu sein

Die USA sind derzeit führend im Bereich 5G. Auf der Pressekonferenz im Juni 2016 kündigte der Leiter der Federal Communications Commission (FCC), Tom Wheeler, die Ausstrahlung von niedrigen, mittleren und hohen Frequenzen auf die Menschheit an. Gesundheitliche Auswirkungen wurden nicht erwähnt. Aber die Gefahren sind reell.

Grundsätzlich kann man sagen, es gibt auf der Erde keine natürlich Radiostrahlung sondern nur von Menschen gemachte.

Das heisst, in der Millionen von Jahren andauernden Entwicklung der Pflanzen, Tiere und des Menschen waren diese biologischen Spezies nie einer Radiostrahlung ausgesetzt und haben deswegen auch keine Abwehr dagegen oder Toleranz entwickeln können.

Vom Menschen produzierte Radiostrahlung gibt es erst seit der Erfindung des Funkverkehrs durch Guglielmo Marconi 1896 und der Gründung der Wireless Telegraph and Signal Co. in London 1897.

Alle biologischen Wesen auf der Erde sind erst seit etwas über 100 Jahren der Radiostrahlung ausgesetzt und deshalb hat es eine neue und möglicherweise schädliche Auswirkung.

Tausende von Studien verknüpfen die Aussetzung einer schwachen Radiofrequenz-Strahlung mit einer langen Liste nachteiliger biologischer Effekte, darunter:

- DNA-Spaltung und Schädigung
- oxidative Schäden
- Störung des Zellstoffwechsels
- erhöhte Permeabilität der Blut-Hirn-Schranke
- Melatonin-Reduktion
- Störung des Glukosestoffwechsels im Gehirn
- Erzeugung von Stressproteinen

Vergessen wir nicht, dass die Weltgesundheitsorganisation (WHO) im Jahr 2011 Radiofrequenzstrahlung als mögliches Karzinogen eingestuft hat.

In jüngerer Zeit kam das 25-Millionen-Dollar-Toxikologie-Programm zu dem Schluss, dass Radiofrequenzstrahlung, wie sie derzeit von Mobiltelefonen verwendet wird, Krebs verursachen kann.

Aber wo passt 5G in all das?

Da 5G so funktionieren wird, dass Frequenzen oberhalb und unterhalb der vorhandenen Frequenzbänder verwendet werden, befindet sich 5G in der Mitte von all dem. Aber die Tendenz (es variiert von Land zu Land) ist, dass 5G die höheren Frequenzbänder nutzt.

11 Gründe, sich damit zu befassen

# 1 - Eine drückende Elektrosmogsuppe

Wir werden bombardiert werden durch wirklich hohe Frequenzen bei niedrigen Intensitäten im Nahbereich, was zu einer noch komplizierteren dichteren Suppe aus Elektrosmog führt.

# 2 - Auswirkungen auf die Haut

Die grösste Sorge ist, wie diese neuen Wellenlängen die Haut beeinflussen. Der menschliche Körper hat zwischen zwei Millionen bis vier Millionen Schweisskanäle. Dr. Ben-Ishai von der Hebrew University, Israel, erklärt, dass unsere Schweisskanäle wie "eine Reihe von Wendelantennen wirken, wenn sie diesen Wellenlängen ausgesetzt sind", was bedeutet, dass wir leitfähiger werden. Eine kürzlich in New York durchgeführte Studie, die mit 60-GHz-Wellen experimentierte, erklärte, dass "die Analysen der Eindringtiefe zeigen, dass mehr als 90% der übertragenen Leistung in der Epidermis und der Dermis absorbiert werden."

Die Strahlung kann also für viele Hautkrankheiten und Krebs sowie körperliche Schmerzen über die Haut verantwortlich sein.

# 3 - Auswirkungen auf die Augen

Eine Studie aus dem Jahr 1994 ergab, dass Mikrowellenstrahlung mit geringer Mikrowellenstärke eine Linsentrübung bei Ratten verursachte, die mit der Entstehung von Katarakten zusammenhängt.

Ein vom Medical Research Institute der Kanazawa Medical University durchgeführtes Experiment ergab, dass 60-GHz-Millimeterwellen-Antennen thermische Verletzungen unterschiedlicher Art verursachen können. Die durch Millimeterwellen induzierten thermischen Effekte können offenbar unter die Oberfläche des Auges vordringen. "

Eine chinesische Studie aus dem Jahr 2003 hat auch eine Schädigung der Linsenepithelzellen von Kaninchen nach achtstündiger Exposition gegenüber Mikrowellenstrahlung festgestellt, und eine 2009 vom College of Physicians and Surgeons in Pakistan durchgeführte Studie kommt zu dem Schluss, dass von Mobiltelefonen emittierte EMFs eine Störung des Hühnerembryos verursachen Retinaldifferenzierung.

# 4 - Auswirkungen auf das Herz

Eine russische Studie aus dem Jahr 1992 fand heraus, dass Frequenzen im Bereich von 53-78 GHz (die von 5G vorgeschlagenen) die Herzfrequenzvariabilität (ein Indikator für Stress) bei Ratten beeinflussten. Eine andere russische Studie an Fröschen, deren Haut MMW ausgesetzt war, fand Herzfrequenzveränderungen (Arrhythmien).

# 5 - Immunsystem-Effekte

Eine russische Studie aus dem Jahr 2002 untersuchte die Auswirkungen einer 42HGz-Mikrowellenbestrahlung auf das Blut gesunder Mäuse. Es wurde gefolgert, dass "die Ganzkörper-Exposition von gesunden Mäusen mit niedriger Intensität EHF EMR eine tiefgreifende Wirkung auf die Indizes der unspezifischen Immunität hat".

# 6 - Auswirkungen auf die Zellwachstumsraten

Eine armenische Studie von 2016 beobachtete MMWs mit geringer Intensität und spiegelte damit die zukünftige Umgebung wider, die durch 5G verursacht wurde. Ihre Studie, die an E-Coli und anderen Bakterien durchgeführt wurde, gab an, dass die Wellen ihr Wachstum sowie "sich verändernde Eigenschaften und Aktivität" der Zellen deprimiert hatten. Die Sorge ist, dass es dasselbe für menschliche Zellen tun würde.

# 7 - Auswirkungen auf die Bakterienresistenz

Die gleiche armenische Studie deutete auch darauf hin, dass MMW-Effekte hauptsächlich auf Wasser, Zellmembran und Genom wirken. Sie hatten herausgefunden, dass MMWs Interaktion mit Bakterien ihre Empfindlichkeit gegenüber "verschiedenen biologisch aktiven Chemikalien, einschliesslich Antibiotika" verändert. Genauer gesagt zeigte die Kombination von MMW und Antibiotika, dass es zu Antibiotikaresistenz in Bakterien führen kann.

Dieser bahnbrechende Befund könnte einen grossen Einfluss auf die Gesundheit der Menschen haben, da die Bandbreite landesweit ausgeweitet wird. Die Sorge ist, dass wir eine geringere Resistenz gegen Bakterien entwickeln, wenn unsere Zellen anfälliger werden - und wir werden anfälliger.

# 8 - Auswirkungen auf die Pflanzengesundheit

Eines der Merkmale von 5G ist, dass das MMW besonders anfällig für Pflanzen und Regen ist. Menschen und Tiere konsumieren Pflanzen als Nahrungsquelle. Die Auswirkungen, die MMW auf Pflanzen hat, könnten uns mit Lebensmitteln belasten, die nicht sicher zu konsumieren sind.

Denken Sie über GVO auf Steroiden nach. Das Wasser, das vom Himmel auf diese Pflanzen fällt, wird ebenfalls bestrahlt. Eine Studie von 2010 über Aspen-Setzlinge zeigte, dass die Exposition gegenüber Radiofrequenzen dazu führte, dass die Blätter Nekrosesymptome zeigten.

Eine andere armenische Studie fand heraus, dass MMWs mit geringer Intensität "die Peroxidase-Isoenzym-Spektrum-Veränderungen von Weizensprossen hervorrufen". Peroxidase ist ein in Pflanzen existierendes Stressprotein. Hinweise darauf, dass 5G besonders schädlich für Pflanzen sein wird - vielleicht mehr als für Menschen.

# 9 - Auswirkungen auf die Atmosphäre und den Abbau von fossilen Brennstoffen

Die Implementierung des globalen 5G-Funknetzwerks erfordert den Start von Raketen, um Satelliten für 5G bereitzustellen. Diese Satelliten haben eine kurze Lebensdauer, die viel mehr Einsatz erfordern würde als das, was wir gerade sehen. Ein neuer Typ von Kohlenwasserstoffraketentriebwerken, der eine Flotte von suborbitalen Raketen antreiben soll, würde schwarzen Kohlenstoff emittieren, der laut einer kalifornischen Studie aus dem Jahr 2010 potenziell signifikante Veränderungen der globalen atmosphärischen Zirkulation und der Ozon- und Temperaturverteilung verursachen könnte. Festkörperraketenabgas enthält Chlor, das auch das Ozon zerstört.

Es wird angenommen, dass die Auswirkungen auf das Ozon schlechter sind als bei der heutigen CFC-Exposition.

Googles Project Loon soll das Internet durch Heliumballons in ländliche und schwer zugängliche Gebiete bringen. Aber diese Ballons haben nur eine 10-monatige Lebensdauer. Es wird dadurch mehr Helium benötigt, mehr als das, was wir auf der Erde haben.

# 10 - Störung des natürlichen Ökosystems

Seit dem Jahr 2000 gibt es Berichte von Vögeln, die ihre Nester verlassen, sowie von Gesundheitsproblemen wie "Gefiederverfall, Bewegungsprobleme, vermindertes Überleben und Tod", sagt Forscher Alfonso Balmori. Vogelarten, die von dieser niedrigen, nichtionisierenden Mikrowellenstrahlung betroffen sind, sind ua. Haussperlinge, Steintauben, Weissstörche, Türkentauben und Elstern.

Aber es sind nicht nur die Vögel. Die rückläufige Bienenpopulation soll auch mit dieser nichtionisierenden EMF-Strahlung in Verbindung stehen. Es verringert die Eiablagefähigkeit der Königin, was zu einer Abnahme der Koloniestärke führt.

Eine 2012 vom Chennai Loyola College durchgeführte Studie kam zu dem Schluss, dass von 919 Forschungsstudien an Vögeln, Pflanzen, Bienen und anderen Tieren und Menschen 593 von ihnen Auswirkungen von RF-EMF-Strahlungen zeigten. 5G wird zu den Auswirkungen dieses Elektrosmogs beitragen.

# 11 - Die meisten 5G-Studien sind falsch

5G wird gepulste Millimeterwellen verwenden, um Informationen zu tragen. Dr. Joel Moskowitz weist darauf hin, dass die meisten 5G-Studien irreführend sind, weil sie die Wellen nicht pulsen. Dies ist wichtig, weil die Mikrowellenforschung bereits zeigt, wie gepulste Wellen tiefere biologische Auswirkungen auf unseren Körper haben als nicht gepulste Wellen. Frühere Studien zeigen beispielsweise, wie Pulsfrequenzen der Frequenzen zu Gen-Toxizität und DNA-Strangbrüchen führten.

Kann man sich gegen die Strahlung schützen?

Es ist heute schon fast unmöglich sich von dem Strahlungsbombardment zu schützen, ausser man bewohnt einen faradayschen Käfig, eine allseitig geschlossene Hülle aus einem elektrischen Leiter (z. B. Drahtgeflecht oder Blech), die als elektrische Abschirmung wirkt.

Im Freien ist man voll der Radiostrahlung von allen Seiten ausgesetzt, ausser man würde einen Anzug aus Drahtgeflecht tragen.

Es ist nicht übertrieben zu sagen, wenn 5G kommt und wir alle Paar Meter neben einer Antenne uns befinden, dann werden wir alle wie in einem Mikrowellenofen sitzen und langsam gekocht werden.

Aber dafür haben wir den "Vorteil", noch mehr mit unserem Smart Phone tun zu können und von "intelligenten" Geräten umgeben zu sein, die unser Sklavenleben erleichtern.

Das Streaming läuft dann so schnell, ein ganzer Spielfilm wird man in wenigen Sekunden herunterladen können. Schöne neue virtuelle Welt. Wir vegetieren in einer Simulation dahin und unterhalten uns dann zu Tode.

Warum will Palm Beach kein 5G?

Jetzt komme ich zurück zur Überschrift dieses Artikels.

Ist es nicht interessant, obwohl im Bundesstaat Florida das neue Gesetz verabschiedet wurde, die Mobilfunkbetreiber dürfen in Zukunft ohne Genehmigung überall ihre 5G-Antennen aufstellen, hat Palm Beach eine Ausnahme erwirkt.

Der Bürgermeister Tom Bradford sagte: "Wir wurden herausgenommen. Dieses Gesetz gilt nicht für uns."

Siehe Artikel: "Official: Palm Beach exempt from 5G wireless law"

Begründet wurde die Ausnahme mit der Ausrede, das Aufstellen der Antennen überall würde das Stadtbild verschandeln und dagegen gibt es Opposition der Bewohner.

Jetzt müssen wir aber wissen, wer alles in Palm Beach wohnt oder sich oft dort aufhält?

Unter vielen Stars aus der Sport- und Unterhaltungsbranche, wie Tiger Woods oder Bruce Springsteen, auch Milliardäre wie Bill Gates und DONALD TRUMP, der Präsident der Vereinigten Staaten.


Trump hat sein 110-Zimmer gigantisches Anwesen dort, Mar-a-Lago. Die Nutzfläche des Gebäudes beträgt 10'000 m² und es steht auf einem ca. 35'000 m² grossen Grundstück direkt am Meer.

Trump nennt das Anwesen das Winter White House oder Southern White House. Er empfing dort Japans Premierminister Shinzō Abe und den chinesischen Staatspräsidenten Xi Jinping. Ausserdem befehligte er den Luftangriff auf den Militärflugplatz von asch-Schaʿirat in Syrien von dort.

Es ist jetzt schon sehr auffällig und gut bekannt, dass auf der ganzen Welt überall dort wo sich die "Reichen" aufhalten und ihre Wohnhäuser haben, es sehr wenige Handy-Antennen gibt.

Warum wohl? Weil sie wissen, die Handy-Strahlung ist schädlich?

Ist das auch der Grund, warum Palm Beach eine Ausnahme vom G5-Gesetz bekommen hat? Weil Trump und Gates, der reichste Mann der Welt, gerne ihre Ferien und Freizeit dort verbringen?

Wissen diese Leute mehr als wir über was 5G wirklich verursacht?

--------------------

insgesamt 14 Kommentare:

  1. Ernst Mosch sagt:

    "DNA Spaltung und Schädigung"
    Das heisst übersetzt das der Bauplan zur normalen Zellerneuerung beim Menschen beschädigt wird. Und wir kennen auch den Namen der fehlerhaft erneuerten Zellen: KREBS!
    War diese Krankheit vor einigen Jahrzehnten noch eher selten so kennt heute JEDER mindestens einen Fall in seinem näheren Umfeld. Aber das ist bestimmt nur wieder eine der vielen Verschwörungstheorien.

  1. bernd sagt:


    Wissenschaftler warnen vor Risiken durch 5G - Internationaler Appell fordert ein 5G-Moratorium

    https://www.diagnose-funk.org/publikationen/artikel/detail?newsid=1220


    EU fördert 5G-Entwicklung bei Nokia mit Millionen-Darlehen

    https://www.heise.de/newsticker/meldung/EU-foerdert-5G-Entwicklung-bei-Nokia-mit-Millionen-Darlehen-4146571.html

  1. Quest-Ion sagt:

    es gibt möglichkeiten sich zu schützen, es gibt abschirmfarben, abschrimdecken, abschirm himmelbetten etc.
    kostet aber alles auch ne menge. z.b. die firma yshield oder die firma aaronia bieten diese abschirmungsmöglichkeiten an.

    ich habe das gefühl. dass die schon 5G testen, denn seit ca 2 wochen empfinde ich und alle um mich herum totale null bock laune....

  1. Vedanta sagt:

    Wäre interessant herauszufinden, ob diese 5G Antennen auch überall in Israel installiert werden...oder ob im gelobten Land ähnlich verfahren wird, wie mit der Chemotherapie bei Krebs, die in Europa "boomt" während sie in Israel anscheinend sehr selten angewandt wird, was wiederum deren angeblich geringe Anzahl an Krebstoten erklären könnte

  1. migeha sagt:

    Handys arbeiten im Bereich von 2,4 GHz dort wo auch die beste Absorption von Mikrowellenherden für Fleischgerichte stattfindet.

    Hier ein interessanter Beitrag von Prof. Konstantin Meyl TH Furtwangen. www.youtube.com/watch?v=zI_tzJzDcMc

  1. bernd sagt:

    bin auch gespannt wie sich Rußland zu dem Thema verhält ........beim Gendreck haben sie ja einen Riegel vorgeschoben........ob das bei 5G genauso wird!?!?!?

  1. goreg sagt:

    hey freeman,

    danke für den artikel, ich hab mir immer schon gedacht , dass die diversen strahlungen sei es internet, radio oder telefunk denen wir ausgesetzt sind sicher nicht gesund sein kann, für unseren körper (egal was studien sagen, die sind ja meistens eh manipuliert) danke auch für die auflistung der möglichen gefährdungen von den 5gstrahlung.

    es auch interessent zu wissen, dass bei genau in dem teil von florida wo trump gates und co einen wohnsitz haben es nicht zu so einer installation von diesen 5g boxen kommen wird, man darf aber auch nicht vergessen, dass diese herren ja dort nicht das ganze jahr wohnen somit sind diese ja dann auch wie wir von der 5g strahlung ausgesetzt.


    lg g.

  1. sasha0605 sagt:

    Es ist ein Rätsel warum man nicht auf Gravitationswellen Übertragung setzt

    http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2018/06/12/wie-man-einen-gravitationswellen-transmitter-baut-in-10-einfachen-schritten/

  1. "Wir vegetieren in einer Simulation dahin und unterhalten uns dann zu Tode"

    Dein Zitat kommt mir bekannt vor:
    Roger Waters (eh. Pink Floyd) veröffentlichte in seinem besten Soloalbum
    "AMUSED TO DEATH" sein Titelsong mit gleichem Inhalt wie dein Zitat, Freeman.
    Sehr interessanter Text und dazu super Musik.

    "Es wendet sich gegen den Krieg generell, insbesondere den Zweiten Golfkrieg, gegen die Massenmedien, die über den Krieg wie in einer Sport-Übertragung berichten, gegen religiösen Fundamentalismus jeglicher Couleur, und beschreibt, wie sich die TV-Gesellschaft selbst zu Tode amüsiert.

    Auf dem Plattencover ist ein Schimpanse vor einem Fernseher zu sehen. Man kann das Konzeptalbum als einen Fernsehabend dieses Affen verstehen, der sich durch die Kanäle zappt." (Quelle: Wikipedia)

    In der vor kurzem erschienen Reissue ist der Schimpanse durch ein Kleinkind ersetzt. Das Bild spricht Bände. Schaut euch den Text an. Ist von 1992....

    Danke Freeman für diesen und die anderen Artikel. Es ist unersetzbar. Alles Gute und bleib gesund.

  1. buonarroti sagt:

    Nach diesem Horror-Techno-Szenario können dann gewisse "Arroganz- und Gier-Eliten" "natürlich" eine temporäre "cloud" definieren wann und wo die Frequenzen heruntergefahren werden, wenn und solange sie sich gerade dort aufhalten.

    Nicht auszumalen, wie dann extrem mit Immobilien spekuliert werden kann, wenn jemand weiss und die Macht hat zu bestimmen, wo und wann welche Frequenzdichten realisiert werden. Wer die Augen offen hat, sieht das schon heute.

    Sklaven-, Arbeiter- und Mittelstandsquartiere werden (sofern sie es nicht schon heute sind !) dann zu Verbraucher-, dann Krankheits- und Todeszonen, wie heute schon in der EU … und im Jemen zusätzlich mit Drohnen geübt und gekillt wird. Der Jemen ist dann überall ! ... wenn sich niemand dagegen wehrt !? (weil er/sie pro Tag lieber in 20 Spielfilmen herumzappen will, als ums überLEBEN zu kämpfen ?)

  1. claus sagt:

    Eine Möglichkeit sich zumindest zu Hause recht gut abzuschirmen - ist in einem massiven Holzhaus zu wohnen, wie etwa den Chalets, die es in der Schweiz so oft gibt. Hochfrequente Strahlung wird so gut von Holz abgeschirmt, dass sogar Nachrichtendienste teils Holzgebäude verwenden. Gemeint sind Massivbauten oder Blockbauten, nicht Bretter-Ständerbauten wie in Amerika.

  1. buonarroti sagt:

    Die meisten vermeintlichen „Einkapsel-Tricks“ (im Blech-Haus oder Auto leben, Massivholzhäuser bauen usw) sind ja gut gemeint, aber bis jemand das Land, Planung Genehmigung und Realisierung hat, gibt’s dann vermutlich schon G5plus, G6 oder G7 mit noch verrückteren Strahlungs-Stärken oder einfach neuen, „von Experten angepassten“ Messverfahren, und dann kann mensch wieder einen neuen Bunker bauen ?

    Es gibt mE keine andere Lösung als den Volks-Widerstand gegen dieses Risiko der Menschen- und Natur-Zerstörung auf Raten ! Das Thema 5G ist überall VOR Einführung eine Volksabstimmung wert ! … ohne Medien-Bevormundung ! … solange ein Teil unseres Rest-Hirnes noch für unser eigenes Lebens-Interesse arbeiten kann !

    Glaubt jemand eigentlich, die Menschen könnten dann von Mit-Kranken „Aerzten“ und „Krankenpflege-Personal“ geheilt werden ? Oder sollen dann nur noch Roboter gesund sein dürfen ? Schon seit der Einführung von 4G stiegen die Aggressions-, Alzheimer-, Burnout-, Haut-, Krebs- und undefinierten Krankheiten markant an ! (Uebrigens: Auch ein mir Bekannter ist an privatem MIMO gestorben, weil er auf jeder Balkon-Ecke seiner grossen Wohnung „komfortabel“ am PC spielen wollte.)

    Nein zur Brüsseler Kartellgewinn-, Medien- und Todes-Diktatur !

  1. Lenjo sagt:

    NOCH SCHLIMMER: Man kann elektromagnetische Wellen, die von Stummelantennen kommen (also auch schon 2G, 3G und 4G) NICHT wirklich abschirmen. Bitte den Test machen: Legen Sie ihr Mobiltelefon in eine handelsübliche Mikrowelle (= perfekter Faradayscher Käfig unterhalb und bis etwa 2,45 GHz) und telefonieren sie über GSM (~0,9 GHz), UMTS (~2,1 GHz) oder spielen sie etwas über WLAN (meist 2,4 GHz) ab - sie haben höchstens 50% Empfangsverlust, obwohl ihr Handy nur mit maximal 2 Watt sendet (die Mikrowelle ist für 500 Watt gebaut). Gleiches gilt für Fahrstühle aus Vollmetall ohne Fenster in Stahlbetonhochhäusern - keine Empfangsprobleme. Denken Sie nach ... Es gibt einen weiteren nicht-elektromagnetischen Wellenanteil, Skalarwellen genannt, über die wir schon heute telefonieren, und die in ihren biologischen Wirkungen kaum erforscht sind. Prof. Konstantin Meyl verschickt seit Jahren einen entsprechenden Experimentierkoffer an Universitäten in aller Welt und hat auch die mathematische Theorie dazu publiziert. Es gäbe noch mehr dazu zu sagen in Richtung Mind Control, aber wenigstens sollte man mal die Existenz dieser Nicht-EM-Wellen kennen!

  1. Unknown sagt:

    Wenn man die Gefahren für die Gesundheit mal ausblendet, wurde ein wichtiger Aspekt noch nicht erwähnt. Die Ortung über GPS und die jetzige Ortungsmöglichkeiten über die Funkzelleninformationen sind bescheiden, vor allem wenn jemand sein GPS abschaltet. Ist heute jemand in einem großen Kaufhaus, dann ist er in einem großen Kaufhaus und nicht mehr. Mit der 5 G Technik ist eine Dreidimensionale Ortung fast auf den Zentimeter überall möglich. Mit 5G wird man immer wissen wer sich wo aufhält, vor welcher Werbetafel er steht und auf welcher Toilette er gerade im Restaurant im 5 Stock sitzt.
    Das ist einfach ein technischer Aspekt der sich aus der Antennendichte und der Laufzeit der gepulsten Millimeter-Wellen ergibt.
    Es geht wie immer vordergründig um bessere Produkte, personalisierte Werbung und Dienstleistung, im Hintergrund erfreuen sich gewissen Kreise über die totale Kontrolle.