Nachrichten

Netanjahu zitiert Hitler und droht mit Atombomben

Donnerstag, 20. September 2018 , von Freeman um 12:05

Der Vorsteher des zionistischen Konstrukts, Benjamin Netanjahu, hielt Anfang September eine Rede in der Atombombenfabrik von Dimona, dem Standort und Symbol der geheimen israelischen Atomwaffenkapazität, und warnte den Iran und andere regionale "Rivalen" davor, Israel anzugreifen.

Sind das Bomben rechts unter dem Atomzeichen?

Anfänglich hat Israel diese Atombombenfabrik
als lediglich eine Textilfabrik beschrieben


Er sagte:

"Die schwachen bröckeln, werden abgeschlachtet und aus der Geschichte gelöscht, während die Starken, für gut oder schlecht, überleben. Die Starken werden respektiert und Bündnisse werden mit den Starken geschlossen, und am Ende wird Frieden mit den Starken gemacht ...

Aber unsere Feinde wissen sehr gut, was Israel tun kann. Sie sind mit unserer Politik vertraut. Wer auch immer versucht, uns zu verletzen - wir werden sie verletzen.
"

Der iranische Aussenminister Javad Zarif sagte darüber: "Dem Iran, einem Land ohne Atomwaffen, droht die atomare Vernichtung durch einen Kriegstreiber, der neben einer eigentlichen Atomwaffenfabrik steht. Jenseits schamlos in der Galle."

Netanjahus Kommentare wurden auf Twitter als faschistisch verspottet. Einige zitierten Adolf Hitlers Rede in München vom 13. April 1923, zu einer Zeit, als er seine Gefolgschaft aufbaute:

"Die ganze Natur ist ein gewaltiges Ringen zwischen Kraft und Schwäche, ein ewiger Sieg des Starken über den Schwachen."

Netanjahu sprach anlässlich der Zeremonie, die Atombombenfabrik in Dimona in das Shimon Peres Nuclear Research Center umzubenennen. Peres war der "Vater" des israelischen Atombombenprogramms.

Er benutzt dabei die selben Worte wie Hitler, der Starke siegt über den Schwachen und überlebt. Genau, denn Israel ist der mit Atombomben bewaffnete starke Goliat, der den Iran ohne dieser Waffe bedroht.

Heisst es nicht, wer Hitler zitiert ist ein Nazi und Antisemit???

Dabei möchte ich daran erinnern, Netanjahu hat 2015 auch gesagt, Hitler wollte die Juden nur vertreiben und nicht vernichten.

Dass der Zionismus und der Nationalsozialismus in vielen Punkten die gleiche ideologische Weltsicht haben ist reichlich bewiesen, speziell was Rassismus betrifft, das Recht des Stärkeren über das Völkerrecht zu stehen und den Anspruch auf eine Herrenrasse.

Ist euch noch nicht aufgefallen, wie die ganzen rechten Parteien und Gruppierungen in Europa, sehr freundschaftliche Beziehungen zu Israel haben und das zionistische Gebilde vehement unterstützen?

So wie der niederländische Politiker Geert Wilders, Vorsitzender der rechtspopulistischen Partij voor de Vrijheid, der eng mit Netanjahu befreundet und ein grosser Fan von Israel ist, und die vor kurzem von der Knesset verabschiedeten neuen israelischen Rassengesetze in den Himmel lobte.

Er schrieb auf Twitter: "Fantastisches neues israelisches Gesetz. Ein Beispiel für uns alle. Lasst uns unseren eigenen Nationalstaat, unsere indigene Kultur, unsere Sprache und Flagge definieren, definieren wir, wer und was wir sind und machen es gesetzlich dominierend. Es wird uns helfen, zu verhindern, dass wir islamisch werden."

Oder was ist mit Ungarns Ministerpräsident Orban, der auch ein guter Freund Netanjahus und gern gesehener Gast Israels ist? Orban unterstützt die israelische Politik seit Jahren, auch die international umstrittene Siedlungspolitik, und er teilt die negative Einstellung Netanjahus gegenüber Muslime und Araber.

Orban und Netanjahu benutzen auch die selber Sprache was "Flüchtlinge" betrifft. Orban nennt sie "muslimische Invasoren", während Netanjahu, wenn es um die eingewanderten Immigranten aus dem Sudan und Eritrea geht, von "Infiltratoren" spricht.

Israel nimmt wie Ungarn keine syrischen Flüchtlinge auf. Die sehr viel ärmeren Nachbarländer Jordanien und Libanon haben dagegen Hunderttausende aufgenommen.

Auch der österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz, der von US-Medien als "rechts-aussen Kanzler" beschrieben wurde und ein Anti-Immigrationsprogramm fährt, ist ein Freund Netanjahus und besuchte im Juni Israel.



Fakt ist, die Rechten in Europa "lieben" Netanjahu und Israel.

Ist offensichtlich kein Widerspruch, denn Israel ist ein rassistischer Apartheidstaat!

Aber zurück zu Netanjahus Drohung, die Nachbarländer mit Atombomben zu vernichten.

Es ist schon der Gipfel der Unverschämtheit, wenn Netanjahu in der israelischen Atombombenfabrik eine Rede hält und dabei die Nachbarländer mit völliger Auslöschung bedroht.

Irans Aussenminister Zarif kommentierte das israelische Atomprogramm wie folgt:

"Da die Welt den Internationalen Tag gegen Atomtests markiert, sollten wir uns daran erinnern, dass nur Atombomben in unserer Region zu Israel und den USA gehören; ersterer ein gewöhnlicher Aggressor und letzterer der einzige Verwender von Atomwaffen. Erinnern wir uns auch daran, dass der Iran seit 1974 eine nuklearwaffenfreie Zone fordert."

Am Donnerstag berichteten iranische Staatsmedien, dass Teheran die Vereinten Nationen gebeten habe, die israelischen Drohungen gegen Teheran zu verurteilen und Israels Atomprogramm unter seine Aufsicht zu stellen.

"Die Mitglieder der Vereinten Nationen sollten diese Drohungen nicht ignorieren und Massnahmen ergreifen, um alle israelischen Atomwaffen zu eliminieren", zitierte die Nachrichtenagentur Fars den iranischen Botschafter bei den Vereinten Nationen, Gholamali Khoshrou, in den Briefen an den UN-Generalsekretär und der Sicherheitsrat.

Khoshru forderte die Vereinten Nationen auf, Israel zu zwingen, dem Atomwaffensperrvertrag (NPT) beizutreten und sein Atomprogramm unter die Aufsicht der Internationalen Atomenergiebehörde, einem UN-Atomwächter, zu bringen.

Ist es nicht wieder typische westliche Doppelmoral, dass Israel schon seit den 1960-Jahren Atombomben besitzt, nicht dem NPT-Vertrag beigetreten ist, keine UN-Inspektionen der Atomanlagen zulässt und Netanjahu dann noch hergeht und ausgerechnet aus der Atombombenfabrik von Dimona (wohl eher Demona) mit Atombomben droht?

Iran wird aber schon seit über 20 Jahren falsch beschuldigt und mit den schärfsten Sanktionen bestraft, obwohl es keine Atombomben hat und auch nicht will, dem NPT-Vertrag schon lange beigetreten ist, UN-Inspektionen zulässt und niemanden bedroht.

Teheran hält auch den unter Obama ausgehandelten Atomvertrag ein, den Trump auf Drängen von seinem engen Freund Netanjahu in der Luft zerrissen hat.

Die IAEA in Wien hat erst vor wenigen Wochen bestätigt, der Iran ist innerhalb der wichtigsten Beschränkungen seiner Nuklearaktivitäten geblieben, die durch eine Vereinbarung mit den Grossmächten von 2015 auferlegt wurden.

In ihrem zweiten Quartalsbericht, seit Präsident Donald Trump im Mai angekündigt hat, dass die USA das Abkommen kündigen und Sanktionen wieder verhängen werden, sagte die Internationale Atomenergiebehörde, dass Iran die Urananreicherung, angereicherten Uranvorrat und andere Güter innerhalb der Obergrenzen gehalten habe.

Aber Netanjahu darf ohne einen Funken Kritik auszulösen Hitler zitieren und mit Atombomben drohen!!!

insgesamt 19 Kommentare:

  1. Vedanta sagt:

    Sehr erfreulich dass du dieses Thema mal in einem Beitrag zur Sprache bringst. Bei den genannten Parteien handelt es sich ausschließlich um "neue" rechte Parteien und nicht um klassisch rechte Parteien. Diese "neuen" Rechten beten Israel/das Judentum an und sehen nicht in der Massenimmigration das Hauptproblem Europas, sondern in der Einwanderung moslemischer Menschen, kurz dem Islam.
    Diese Menschen sind auch keine Nationalsozialisten oder Rassisten, weil sie die Zugehörigkeit zu einem Land nicht über das Abstammungsprinzip definieren, sondern darüber ob ein Einwanderer seine eigene Identität ablegt und sich eine neue zulegt. Er muss auf seine Kultur, seine Religion usw usf verzichten und nachdem er dies getan hat und sich das neue Kleid übergezogen hat, ist er ihrer Meinung nach ein vollwertiges Mitglied ihres Landes. Integration heißt Völkermord auf beiden Seiten. Mit dieser Taktik entsteht die vom Judentum gewünschte neue Weltordnung in der es keine Länder, Kulturen, Religionen mehr gibt, sondern nur noch ein seelenloser Einheitsbrei, der gemäß Kalergi-Coudenhoven von dem Adelsgeschlecht, den Juden regiert wird.

  1. Luca1909 sagt:

    Als Österreicher kann ich sagen das kurz nicht wirklich rechts außen ist - wie er beschrieben wird. Er hat seine Linie, die er aber nur hat weil es gerade passt um Stimmen zu bekommen. Er ist ein Wendehals wie die meisten Politiker und eigentlich nur für die Großkonzerne da.

    LG

  1. mircovic1313 sagt:

    Auch wenn ich nicht mit jedem Punkt dieses Beitrages übereinstimme, finde ich es außerordentlich wichtig dieses Thema der sogenannten rechten Parteien in Europa zu thematisieren, weil die Menschen die besagten Politikern ihren Glauben und ihre Stimme schenken mit Sicherheit dieselbe Enttäuschung erleben werden wie mit Putin.
    Jede politische Partei die für nationale Interessen eintritt, muss gegenüber Israel und dem Judentum kritisch eingestellt sein. Nachdem Parteien wie die AFD, FPÖ, Legia Nord usw nach Yad Vashem gepilgert sind und dort ihre Ehrerbietung gegenüber Israel bekundet haben, haben sie sich zwar eine mediale Präsenz gesichert aber gleichzeitig die Interessen Israels über diejenigen ihres eigenen Volkes gestellt und sich dadurch zum Handlanger der Neuen Weltordnung gemacht.
    Marine Le Pen stellt auch ein leuchtendes Beispiel dieser Kategorie dar, indem sie den Islam verteufelt, "Homo-Rechte" begrüßt und ihre Liebe zu Israel nicht zuletzt durch ihre Liaison mit dem Juden Louis Aliot bezeugt.

  1. navy sagt:

    wenn extrem korrupte Gestalten nun seit Jahrzehnten ein Land regieren, sollte man sich nicht wundern.

    Wenn ein Angriff auf diese Atom Anlage erfolgt, wo ja die Patriot Abwehr Raketen nur der übliche Schrott sind, ist Israael verseucht. Eine Atombombe gibt es auch auf dem Schwarzmarkt. In einem Container versteckt, oder Fischerboot, ist Alles möglich.

  1. Mike sagt:

    Und wir arschkriechende Deutsche Dumpfbacken schenken dem israelischen Mörderpack die besten Uboote die von den Pissraelis mit Atomwaffen bestückt werden
    irgendwann tauchen die dann in der Ostsee auf um ihre Rache an uns zu vollenden

  1. Max Hauri sagt:

    Erinnert mich sehr stark an was ich von Starikov (Wer hat Hitler gezwungen STALIN zu überfallen) gelesen habe. Auch die Ukraine passt in diese Blaupause. Starikov sagt, dass "Antipole" erschaffen werden, um Läder zu involvieren in Krieg etc. um sie zu kontrollieren, aber viel mehr noch um dem eigentliche Ziel, eine One World Governement zu erreichen. Letztlich wird die Bevölkerung missbraucht und sie leidet fürchterlich. Deswegen danke ich Putin, dass er die Bälle flach hält, denn was ist die Absicht: Krieg. Und es gibt nicht Schlimmeres. Maria Sacharowa hat dies sehr eindrücklich geschildert. Nethanjahu gibt Putin jeden Tag drei Gründe um in Krieg zu ziehen... Und das ist die Absicht, das ist, was Amerika so dringend braucht: Krieg. Jeder Schuss, der nicht abgefeuert wird, ist eine Gewinn.

  1. Das sind die wahren Nazis, dieser Netanjahu und seine kranken Gefolgsleute bzw. Befehlsgeber. Hitler bzw. das Dritte Reich hat lange mit diesen Verbrechern gemauschelt und die kleinen echten Juden verraten. Es wurden gar Geschäfte mit den Zionisten gemacht um Juden zur Übersiedelung nach Palästina zu bewegen. Nach dem zionistischen Verrat an der deutschen Nation während des ersten WK,es war die Hetze gegen den kleinen Juden kein Problem mehr(Kaufmann und Co. ließen grüßen). Pogrome und Greuelmärchen wurden erfunden und inszeniert. Die westlichen Juden wollten nicht so richtig in dieses unwirtliche Areal siedeln, also besann man sich auf die Khazaren(die sogenannten Ostjuden bzw. Scheinjuden), jene Russenhasser aus grauer Vorzeit. Es sind Ableger von Atilla und Konsorten, nichts als Mörder, Tagediebe und Verbrecher !! Der bestialische Mord an der Zarenfamilie zeugt von diesen kranken Hass auf die Russen und er existiert bis heute. Die Stadt in der dieses Verbrechen begangen wurde nannte man ab sofort Swerdlowk, jetzt wieder Jekaterinburg !!

  1. Surthuredda sagt:

    Die "neuen" Rechten: ein klassischer Fall von kontrollierten Opposition.

  1. Gregor Hast sagt:

    Auf Pravda.ru stand ein Artikel, dass Russland Israel als Feind sieht, und trotzdem kooperieren sie zusammen. Die USA und Russland sollen verfeindet sein? Und trotzdem kooperieren sie zusammen. Israel und der Iran hassen sich? Haben die sich nicht gegenseitig während des Golfkrieges gegen den Irak mit Waffen beliefert? Irak und Iran mögen sich nicht, tatsächlich? Es geht doch nur darum, dass wir uns gegenseitig den Kopf einschlagen, und beschuldigen sollten. Syrien und Israel wollen nichts voneinander wissen, da bin ich mir nicht so sicher....

  1. markus sagt:

    Und als Österreicher sage ich dir Kurz ist ein Verräter und ein Sprössling von Soros.

  1. way sagt:

    Also ich habe beobachtet, dass nicht nur die sogenannten Rechten Israelhörig sind, sondern alle großen Parteien. Die Grünen sind sogar von Juden gegründet worden, vom Gemerkel weiss man, dass sie Verbindung zu B´nai B´rith hat. In Österreich ist in allen Parteien ein jüdischer Spitzel, der dafür sorgt, dass alles den "richtigen" Weg geht. Erst vor Kurzem ist in der SPÖ ein jüdischer Spitzel aufgeflogen. Für mich ist der Rechtsruck in Europa einfach nur eine Änderung des Bühnenbildes. Von den Linken und Sozis ist schon zuviel Scheisse hochgeflogen, und viele Leute sind dieser Parteien schon überdrüssig, daher wird jetzt ein neues Theaterstück nach "rechter" Manier aufgeführt. In zwanzig Jahren dreht sich dann alles wieder um, aber die Strippenzieher im Hintergrund bleiben die gleichen. Daher rege ich mich über die derzeitigen Umstände nicht sonderlich auf, sondern arbeite an mir, damit ich gescheiter, größer und stärker werde, und eines Tages dann mehr Einfluss bekomme, um die Dinge in eine positivere Richtung zu lenken.

  1. Trotz all dem ist mir die neue Rechte lieber als die Linksfaschisten mit ihrem Kulturmarxistischen Zerstörungstrieb. Dass es sich dabei um kontrollierte Opposition handelt war mir immer klar. Leute wie Wilders habe ich immer verabscheut. Orban, Salvini und Co. hingegen finde ich trotz ihrer Israel-Verbindung nicht schlecht. Das heisst allerdings nicht, dass ich ihre Verbindung zum zionistischen Regime gut finde. Man könnte es als Strategie ansehen. Sie wissen mit wem sie sich gut stellen müssen. Aber so naiv bin ich nicht. Mir ist klar das die nicht wirklich für uns arbeiten. Es gibt meines Achtens keinen Politiker in der oberen Etage, der das wirklich tut. Dennoch hege ich aus Prinzip Sympathie für gewisse Politiker, die in den Medien schlecht gemacht werden. Wie gesagt das heisst allerdings noch lange nicht das ich dann alles was dieser Politiker sagt oder tut gut finde. Aus Prinzip finde ich eigentlich nur gut was ich denke und tue. Da kann kein Politiker mithalten, da die alle etwas falsch machen. Auch Teile ich nicht immer alle Meinungen der alternativen Medien. Ich habe zu bestimmten dingen meine eigene. Zum Beispiel bin ich nicht ein Islam Kritiker bzw. finde die Fokussierung auf den Islam und das geschürte Feindbild dabei völlig fehl am Platz. Das heisst aber noch lange nicht, dass ich eine Islamisierung Europas unterstütze. Wenn mir irgendetwas stört dann ist das der satanische Wahhabismus, der durch die Saudis nah zu überall auf der Welt Verbreitung findet. Genauso verhält es sich mit kabbalistisch-frankistisch-sabbatianischen Sekten wie Chabad Lubawitsch die das offizielle Judentum quasi gekapert haben. Gegen gemässigten Islam und gemässigtes Judentum habe ich nichts. Nur gegen Endzeitsekten die sich ihre Prophezeiungen selbsterfüllen. Darüber hinaus sehe ich mich auch als Gegner der Evangelikalen, aber auch der jesuitischen Katholischen Kirche. Gegen gemässigtes Christentum, das nicht zu irgendeinem dämlichen Kreuzzug aufruft habe ich absolut nichts. Mir sind die Orthodoxen, die Schia und Neturei Karta am liebsten. Gewaltverherrlichende Schriften wie der Talmud, einige Passagen des Alten Testamentes und Suren aus dem Koran stehe ich, da sie politisch instrumentalisiert werden sowie allgemein von Fanatikern ausgenutzt werden können, die dann in ihrer religiösen Verblendung zu Gewalt an sogenannte «Ungläubige» aufrufen ablehnend gegenüber. Ich unterstütze geopolitisch bedingungslos das Vorgehen Russlands, das des Irans und alle ihre Verbündeten solange sie sich der angloamerikanischen Politik in den Weg stellen/sich souverän verhalten und nicht als Vasall Angloamerikas auftreten. Sonst würde ich sie auch dementsprechend kritisieren. Putins Relativierung der israelischen Kriegsverbrecherpolitik in Syrien habe ich auch als Verrat empfunden. Zwar ist mir bewusst, dass Russland, der Iran und ihre Verbündeten auch nur die andere Seite der Medaille widerspiegeln bzw. von den gleichen Kräften wie ihre «Kontrahenten» kontrolliert werden, dennoch betrachte ich sie als meine geopolitischen Verbündeten, die am nähersten an meine Vorstellungen kommen, obwohl mir natürlich eine herrschaftsfreie Welt besser gefallen würde. Als meine wahren Feinde betrachte ich jedenfalls die transatlantischen Kriegshetzpropagandamedien, NATO, CIA, FBI, MI6, Mossad, «Israel», Saudi Arabien und alle ihre Lakaien, angloamerikanisch geprägte globalistische Weltorganisationen wie UNO und EU und alle diejenigen die ihnen gehirngewaschen Glauben schenken sowie antikonservative, antirechte, kulturmarxistische antiweisse Rassisten.

  1. ER@ sagt:

    Wie im kleinen so im grossen.Israel hat es immer und immer wieder nötig seit Jahrzehnten sich irgendwie zur rechenschaft zu ziehen und zu drohen für alles, die Schuldgefühle müssen enorm sein oder ka.Eine sehr gute ablenkung auch von internen Probleme und nicht zuletzt gegenüber den Palästinenser.
    Steckt da Angst dahinter oder was,dass man jetzt schon mit grossem Geschütz gegen die Nachbarn vorgeht??Wie Nazimässig ist das denn?Der Büttel Usa hat ja schon komplexlos in der Vergangenheit tausende Menschen über den Jordan geschickt mit hilfe von Nuklearwaffen.Wollen die nachziehen?Zutrauen würde ich es ihnen.Der Hass muss enorm sein.
    Oder was wissen die mehr?
    Wieso Angst wenn der ganze Westen Zionistisch eingestellt ist und man Israel schön Brav von allen seiten noch den Arsch leckt??Zudem man noch Top Unterseeboote von Dummdeutschland hat?
    Also ich weiss auch nicht.
    Israel ist eingekesselt von allen seiten.Keine guten aussichten für die Zukunft so oder so.
    Wenn man dauernd scheisse baut und mit den Nachbarn seit Jahrzehnten im Clinch ist statt gute Freundschaft zu pflegen braucht man sich nicht zu wundern wenn eines Tages das Damoklesschwert von oben runter kommt.Egal wie weit man Technisch überlegen ist.
    Immer dieses verdammte Israel.Ich kann das Wort auch nicht mehr hören.Genauso verhasst weltweit wie ihr Kumpel die Usa und ihre Zwillingsbrüder die Inselaffen.

  1. Das ist alles nur schauspieltheater, die uns immer wieder ablenken und falsche Hoffnungen machen sollen...nur wir das einfache volk in allen ländern können das ganze spiel beenden

  1. Vielen Dank für diesen Artikel. Dass die neuen rechten Parteien alle zionistisch sind, ist mir auch schon länger aufgefallen. Denen geht es nicht um Patriotismus oder den Stopp der Masseneinwanderung, es geht darum, den patriotischen Widerstand dagegen umzulenken in eine Anti-Islam-Stimmung. Denn das ist im zionistischen Interesse und nur das zählt. Wenn die Bevölkerung antiislamisch eingestellt ist, sinkt auch das Mitleid mit den Palästinensern und die Dämonisierung des Iran/Hisbollah klappt besser. Schließlich ist der Iran eine islamische Republik und von dort geht der meiste Widerstand gegen das System aus. Deswegen haben auch solche antideutschen Zionisten wie Broder plötzlich Verständnis für die Vorgänge in Chemnitz.
    Ein anderer Grund, warum diese Kräfte seit Jahren aufgebaut werden ist, dass die Altparteien wie CDU, SPD und andere, längst das Vertrauen im Volk verloren haben und nicht mehr gut ankommen. Da deshalb zu viel Widerstand vom Volk kommen könnte, muss man eine Alternative (im wahrsten Sinne des Wortes!) haben, die man dann als "Opposition" aufbaut und die dann genauso weiterarbeitet. Es werden immer beide Seiten kontrolliert, wenn die eine zu schwach wird, nimmt man die andere.
    Deswegen verstehe ich auch nicht, warum diese Gruppierungen auf einigen Truther-Seiten so positiv gesehen werden.
    Dass Netanjahu ein derart gefährlicher Kriegshetzer ist, ist ja seit Jahren bekannt und dass zionistische Extremisten eine Nähe zu Hitler haben auch, da sie dieselbe Sprache benutzen und ihren Staat auch rassisch "rein" halten wollen. Wenn die Medien ihren Job machen würden, müssten sie jetzt auch Netanjahu als "Irren von Tel Aviv" bezeichnen wie damals bei Ahmadinejad (unberechtigterweise).

  1. Jo sagt:

    Freeman, seit zig Jahren schaue ich immer mal rein was sich tut in der Welt.
    Soll ich dir mal was sagen, die Verrückten regieren uns, so kommt es mir vor.
    Die einzige Hoffnung ist, dass die Informationstechnologie die Menschen aufweckt, was wirklich läuft hier auf Erden und vor allem, dass neue Kinder geboren und erzogen werden.
    Mit viel Selbstbewusstsein und vor allem mit einer hohen Ethik.
    Ihnen muss schlecht werden, wenn sie so handeln wie unsere jetzigen Politmänner.
    Wer ist denn in der Lage ein Volk zu führen, wer hat die Befähigung das zu tun, wurden sie nach gewissen Kriterien ausgesucht, wer sind sie? Nach meiner Erkenntnis ist es so, wer den größten Ellenbogen, das größte Maul hat und am besten Lügen kann, der kommt in er Politik voran.
    Ich kenne ehemalige Bürgermeister, die nur Vetterleswirtschaft veranstaltet haben, die Stadt oder Gemeinde fast in den Ruin gebracht haben, jetzt sitzen sie im Bundestag.
    Spätestens da wurde ich hell wach, was läuft hier eigentlich. Mit erschrecken stelle ich fest, es ist überall so auf der Welt, auch in China, überall.
    Wie soll denn das was werden, sie bilden Geheimbünde, wer glaubst du ist da drin, die gläubigen Christen etwa, nein, im Gegenteil.
    Was hier auf Erden geschieht ist für mich ein stehenbleiben in der Evolution, sogar ein Rückwärtsgehen, sonst würden wir nicht so miteinander umgehen, wie,…mein Haus, mein Boot, mein Auto.

  1. Vedanta sagt:

    @way
    Natürlich sind alle etablierten Parteien israelhörig, aber seit einiger Zeit hat sich die traditionell israelkritische Rechte in zwei Lager geteilt; die "neuen" Rechten die nach aussen hin nationale Interessen zu vertreten behaupten, gleichzeitig aber nicht nur unkritisch gegeüber Israel sind, sondern diesen Unrechtsstaat sogar wie ihren Messias behandeln und anbeten. Für diesen Akt der Demütigung den sie feierlich beim obligatorischen Kniefall vor Yad Vashem bezeugen, erhalten sie eine gewisse Medienpräsenz (wer kontrolliert die Medien?:-) ) und werden für einen Grossteil der Wählerschaft wählbar, während das andere, kleinere Lager der echten Rechten für das eigene Volk eintritt, Israel natürlich mehr als kritisch betrachtet und sich nicht als ihr Handlanger anbietet, dafür aber keine Präsenz in den Medien erhält, die über intensive Verteufelung hinausgeht. Die "neuen" Rechten die aufgrund ihrer Israel-Verehrung gar keine richtigen Rechten sind, haben ihre Seele im Gegenzug für politischen Erfolg verkauft.
    Mit dieser Taktik beherrschen die Juden beide Lager, die pseudo-nationalen wie auch den ganzen anderen Rest der als links bezeichnet werden kann und es liegt in der Hand der "Auserwählten" zu bestimmen wann und in welcher Form sich beide Lager an die Gurgel gehen. Egal wer bei dem kommenden Krieg gewinnen wird, wird Israel als Herrscher anerkennen, wodurch die Prophezeiung der Juden erfüllt wird.

  1. Absurdistan sagt:

    Kurz ist ein kleiner Erfüllungsgehilfe des Deep States und soll mit leeren Ankündigungen ein wenig den Wutbürger besänftigen. Eine Kunstfigur der Medien, das war's.

  1. Hakki Gakki sagt:

    https://www.youtube.com/watch?v=eSRorp9KetA


    John Bolton sagt das sie bevor 2019 in Terhan,Iran sind. @Freeman