Nachrichten

Genua - Überwachungsvideo zeigt Explosionsblitz

Sonntag, 19. August 2018 , von Freeman um 18:00

Schon seit Tagen stelle ich mir die Frage, warum gibt es keine Überwachungsvideos der Morandi-Brücke, welche den Zusammenbruch aus verschiedenen Blickwinkeln aufgezeichnet haben und wir uns anschauen können? Diese Frage stellen auch einige investigative Journalisten der alternativen Medien in Italien. Denn die Zufahrt zur Brücke und die Brücke selber waren mit Dutzenden Videokameras bestückt. Die Bilder muss es geben, nur warum werden sie nicht veröffentlicht? Wer versteckt sie? Ist es die Autobahngesellschaft oder der Staatsanwalt, der die Aufnahmen beschlagnahmt hat? Wir, aber besonders die Angehörigen der Opfer, wollen wissen, was am 14. August 2018 genau passierte? Wie ist der Einsturz der Morandi-Brücke abgelaufen und was hat ihn verursacht, der 43 Menschen in den Tod riss?

Das folgende Foto zeigt einer dieser Überwachungskameras in der Nähe der Brücke:


Ist es nicht wieder typisch? Wir werden alle im öffentlichen Raum überwacht und sobald "wir" eine strafbare Handlung begehen, sind die Videos sofort verfügbar. Warum in diesem Fall nicht? Gibt es etwas zu verheimlichen?

Im Kontrollzentrum müssen doch die Bilder aller Kameras eingetroffen und aufgezeichnet worden sein:


Das erinnert mich sehr an 9/11 und dem angeblichen Einschlag einer Boeing 757 ins Pentagon. Die Umgebung der Kommandozentrale des US-Militärs wurde mit über 85 Kameras rundherum überwacht, aber bis heute ist keine einzige Aufnahme des Flugzeugeinschlags der Welt gezeigt worden.

Das einzige was wir gesehen haben sind Standbilder, die von einer Schranke zum Parkplatz des Pentagon stammen. Sie zeigen aber kein Flugzeug!


Das Datum und die Uhrzeit auf den "Beweisfotos" sind auch falsch, 12. September 2001, 17:37 Uhr, also einen Tag danach???

Die Fälscher haben sich nicht mal die Mühe gemacht, das richtige Datum und die Uhrzeit anzubringen, nämlich 11. September 2001 um 09:37:46 Uhr.

Mit so einem Pfusch sollen wir der offiziellen Darstellung blind glauben, eine Maschine hat das Pentagon getroffen. Mit Aufnahmen belegt ist diese Behauptung nicht.

Auch im Falle des Einsturzes der Morandi-Brücke gibt es nur das eine Video von Daniele di Georgio, wo aber die Sicht auf die ganze Brücke durch ein Haus verdeckt ist.

Nach längerem Suchen habe ich ein Überwachungsvideo gefunden, das einzige das die Autobahn-Betreibergesellschaft Autostrade per l’Italia bisher veröffentlicht hat.

Auf dem ersten Blick ist nichts besonderes zu sehen, nur Autos die auf die Brücke zufahren. Einen Einsturz sieht man nicht.

Aber dann habe ich nach genauer Analyse und in Zeitlupe etwas entdeckt.

Ich dachte, das gibts ja nicht, was für ein Glücksfall? Man sieht einen Lichtblitz von unterhalb der Brücke kurz aufleuchten.

Es kann sich um den Augenblick der Sprengung handeln, genau um 11:36:23 Uhr.

Um den Lichtblitz zu verdeutlichen, habe ich die Aufnahme davor und danach festgehalten.

Das 1. Standbild zeigt die Zeit 11 Uhr 36 Minuten und 22 Sekunden:


Dann sieht man den Lichtblitz bei Sekunde 23:


Das 3. Standbild bei Sekunde 24 ist wieder ohne:


Jetzt lass ich die Bilder laufen. Schaut euch das Video genau an. Bei Sekunde 5 sieht man den Lichtblitz in der Mitte unter der Fahrbahn im Bereich der Pfeiler:



Man muss genau hinschauen, um es zu erkennen. Vergrössert das Video und verlangsamt es.

Ich meine, da ist ein wichtiger Beweis für eine Sprengung "ihnen" durchgerutscht, weil "sie" selber den Lichtblitz nicht gesehen haben.

Sie meinten, geben wir ihnen eine nichts sagende Aufnahme einer Überwachungskamera, die den Einsturz NICHT zeigt, damit die neugierigen "Schnüffler" abgespiesen werden. Aber den Blitz haben sie übersehen!

Es gibt ganz bestimmt bessere Aufnahmen der vielen Überwachungs- kameras. Die hat der Generalstaatsanwalt von Genua Francesco Cozzi sicher vorliegen. Er soll die Untersuchung leiten.

Mal schauen ob wir sie jemals zu sehen bekommen, oder wie bei 9/11 unter Verschluss bleiben und wir an das Märchen glauben sollen, die Morandi-Brücke ist wegen mangelnder Wartung zusammengebrochen.

Ja das Kabel sei gerissen, heisst es als Ursache. Nur, das besteht aus einem dicken Bündel von 50 Stahlkabel ... und die sind alle gleichzeitig gerissen???


Den schuldigen Sündenbock haben die Politiker und Medien bereits bestimmt, nämlich die "korrupten" und "geldgierigen" Chefs der Autostrade per l’Italia ... oder steckt doch der böse Putin dahinter?

------------------

Der italienische Kollege hat die gleiche Frage gestellt. Wo sind die Aufnahmen der Überwachungskameras? Er nennt es einen "Blackout" der hier von den Behörden verhängt wurde.



Immer mehr Italiener kommen jetzt langsam selber drauf, es handelt sich um eine "DEMOLIZIONE CONTROLLATA", um eine kontrollierte Sprengung. Beachtet im folgenden Video die Staubwolke, die links mit Sicht übers Dach zu sehen ist und sich schnell ausbreitet (Pfeil). War mir bisher nicht aufgefallen. Ein weiteres Indiz für eine Sprengung:



Und dieses Video vergleicht die Lichtblitze der Morandi-Brücke mit denen einer Brückensprengung in den USA:

insgesamt 31 Kommentare:

  1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
  1. Jo sagt:

    Donnerwetter, gute Arbeit, sehr gut.

    Jedoch, wie alles was in der Welt politisch ganz oben angesiedelt ist, wird es auch hier keine Aufklärung geben. Der Grund ist, weil die, die zu sehr nach Aufklärung schreien, kein schönes Leben mehr haben, bzw. gar keines mehr.
    Die Vergangenheit ist voll davon.

  1. Siddhartha sagt:

    Frage: Wenn das ein Blitz einer Explosion war die man bei Sekunde 5 gesehen hat, warum passiert dann in den nächsten 10 Sekunden des Videos nichts mehr? Kein Zusammenbruch? Auf beiden Seiten fahren bis zum Schluss des Videos die Autos und Lastwagen normal weiter.

  1. Richie Rich sagt:

    Wenn das ein Terroranschlag war. Warum bekennt sich keiner dazu?

  1. Freeman sagt:

    Seit wann bekennt sich der Tiefestaat zu seinen Terroranschlägen?

  1. mircovic1313 sagt:

    Es riecht förmlich nach einem Terroranschlag, jedoch was meines Erachtens gegen einen Terroranschlag vom Tiefenstaat spricht, ist die Tatsache dass Salvini seinen Eid auf den Herrscher der Welt geleistet hat, indem seine Partei Lega Nord ihren Kniefall vor Yad Vashem getätigt hat. Die einzige Möglichkeit wie er sich trotzdem den Zorn der "Auserwählten" zugezogen haben könnte, wäre wenn er ihnen jetzt nachdem er gewählt wurde, und Lega Nord in Lega umbenannt hat, die kalte Schulter zeigt und nicht einem fremden sondern seinem eigenen Volk dienen möchte. Dagegen spricht aber, dass Salvini sich nie negativ gegenüber Israel äußert und sogar seine Glückwünsche an den israelischen Botschafter zur "Staatsgründung Israels" aussprach.
    Ich persönlich sehe eine Gefahr darin, dass die "neue Rechte" zu 100% pro-israelisch ist, demzufolge zwar in den Medien ihre Standpunkte vertreten darf aber niemals ernsthaft aus der Schlinge des Feindes ausbricht und sich schließlich sogar noch tiefer hereinreitet. Wer Israel zum Freund hat, braucht keine Feinde mehr oder wie es der Jude Martin Buber auf den Punkt brachte: Das Judentum ist das Nein zu dem Leben der Völker.

  1. Naja normal läuft der Verkehr nicht man beobachte die Spur ganz rechts.Warnblinker,Stau...

  1. Ad Sch sagt:

    schau mal auf die rechte fahrspur, wo die autos auf das viadukt zufahren. die bremsen urplötzlich ab und schalten die warnblinker ein...nehme mal schwer an, dass die detonation auch in den autos autos auf der fahrbahn zu spüren war...

  1. Blume sagt:

    Welche Rolle hat der Autobahnbetreiber?
    Der müsste sich diesen Einsturz kritisch begutachten? Bisher ist nichts davon geschehen, im Gegenteil der Betreiber hat 500 Mio Euro hilfsgelder zugesagt.
    Was ist denn mit dem Brückenbauer?
    Wo sind die Gutachter, die Ursachenforschung betreiben

  1. Ad Sch sagt:

    alle wagen auf der rechten spur richtung viadukt bremsen urplötzlich ab und schalten die warnblinker ein...da passiert einiges

  1. Abe sagt:

    Es war Gladio !

  1. Unknown sagt:

    Heute wurde in tv behauptet, der Zusammenbruch habe ein generalblackout verursacht und somit seien alle Aufnahmen weg. Was soll man dazu noch sagen?

  1. Unknown sagt:

    Es war sicher
    eine Sprengung !

  1. punti oscuri sagt:

    Am Abend vor dem Crollo wurde auf der Brücke – für alle sichtbar – "gearbeitet", bei Regen und kurz vor dem Höhepunkt der ital. Ferienzeit. Das ist sehr ungewöhnlich, und
    jemand, den es stutzig machte, hat es aufgenommen.

    https://www.youtube.com/watch?v=aTKfebzcQqg

  1. Mizore sagt:

    Das mit dem Generalblackout kann kaum stimmen oder die Kameras waren einfach Schrott... zumindest hat die FAZ heute ein Video von Überwachungskameras hochgeladen, wo man den Einsturz von seitlich unter der Brücke sieht.
    https://www.youtube.com/watch?v=xWrpw0GLzF4

    Im zweiten Teil sieht man leider nur in der Wasserspiegelung, wie die Brücke anfängt runterzukommen und da sieht man dann auch einen Lichtblitz auftreten an der Stelle, wo ein Stromkabel sein hätte können.
    Hier hab ich eher weniger Hinweise auf eine Sprenung entdecken können.

    Im ersten Teil sieht es allerdings schon eher nach einer möglichen Sprengung aus.
    Erst zwei kurze Lichtblitze, die die Umgebung erhellen und dann schießen die Steine durch die Gegend, kurze Pause und dann kommt die große Staubwolke.

    Generell leider keine sehr aussagekräftigen Videos.

  1. D U C K sagt:

    AUFFÄLLIG IST
    AUCH,
    DASS SICH DIE
    LÜGENPRESSE
    ÜBER DIE
    SPRENGUNG
    AUSSCHWEIGT !!

  1. D U C K sagt:

    Und die
    Lügenpresse
    schweigt ob
    der Sprengung !

  1. R A D I O sagt:

    Falsche Flagge,
    ganz klar !!!

  1. Abe sagt:

    Was wird Salvini
    jetzt machen ?

  1. Abe sagt:

    Es ist halt
    gelogen !!!

  1. Jo sagt:

    an diesem Beispiel sieht man wie die Medien gleichgeschaltet sind und von sehr wenigen voll beherrscht werden. Kein einziger Kommentar geht in die Richtung Anschlag, nichts. Deshalb liebe Leute, geht zu den alternativen und unterstützt diese, die, denen ihr euer Vertrauen geschenkt habt, prüft es erst. Zur Zeit wird alles versucht um diese vom Netz zu drücken.
    Ohne Freeman wüssten wir viel weniger von der Wahrheit, schlimmer noch, wir würden die Lüge für Wahrheit halten, so wie es 1000te von Jahren schon läuft.
    Immer daran denken, sie arbeiten schrittweise, so dass wir nichts merken, oder glaubt irgendeiner an den Klimawandel? Ein paar zehntel CO2, was schwerer als Luft ist, soll der Grund sein?. Durch diesen Trick bekommen sie soviel Geld wie sie wollen, beeinflussen die Atmosphäre und steuern auf ihr Ziel zu, bis 2025 nur noch 28 Mio in der BRD.
    Hier, in 2013 haben ein paar Mädchen (fast) eine Diplomarbeit draus gemacht, ja, 2013 schon und es ist nichts passiert, tolle Arbeit, keinen interessiert es.

    https://de.slideshare.net/WernerBeinhartChemtrails/vertiefungsarbeit-chemtrails

  1. Eagle sagt:

    Erinnert an
    Bologna.

  1. Sven M. sagt:

    Welche Leute sind das eigentlich die die Sprengladungen gelegt haben?
    Ich glaube kaum, daß es normale angestellte Bauarbeiter eines lokalen Unternehmens sind, da wahrscheinlich nicht jeder so eiskalt wäre trotz Bestechungsgelde seine eigenen Landsleute zu töten!
    Waren die Leute die die Sprengladungen gelegt haben vielleicht von den Geheimdiensten oder von der Mafia? Aber selbst dann muss man ja auch dafür qualifiziert sein um an der Brücke Sprengladungen zu installieren, oder?

  1. Mjöllnir sagt:

    Sind tatsächlich alle Aufnahmen durch den Zusammenbruch verschwunden?
    Gibt es noch Videos der letzten Baumaßnahmen? Die Personen, die dort tätig waren?

  1. denny sagt:

    Hallo Freeman

    es wurde ein weiteres Video von der Überwachungskamera veröffentlicht:
    https://deutsch.rt.com/kurzclips/74866-tragoedie-auf-morandi-brucke-italien/

    Da kann man auch ein kurzes Aufblitzen beobachten. Zw. 2. und 3.Sekunde Spiegelung an nasser Fahrbahn unten links. Man sieht Aufblitzen und die Fahrbahn kommt runter.

  1. testit sagt:

    sind nicht die meisten Brücken sowieso mit Sprengstoff versehen?
    zumindest in der schweiz war doch das lange so, kommt noch aus kriegszeiten

  1. peter sagt:

    Bezüglich Überwachungskameras fällt mir gleich das spurlose Verschwinden von MH-370 ein. Wie kann ein Flugzeug in einer Welt voller Überwachungssatelliten einfach verschwinden?

    Es ist offensichtlich, wenn sich Behörden nicht transparent geben, ist etwas faul!

  1. Das, was dort an Lichtblitz und Wolke schwach erkennbar ist, erinnert mich an die Wirkungen von Schneidladungen beim Militär. Konzentriert ausgerichtete Sprengladungen mit Kummulativeffekt. Das bedeutet, mit relativ wenig Sprengmittel den maximalen Erfolg zu sichern. Das ist eine unspektakuläre Vorbereitung in kürzester Zeiteinheit. Da fliegt der Beton weg und die freiwerdenden Stahlarmierungen knicken nach dem Befreiungsschlag langsam ein.Deswegen die kurze Verzögerung bis zum Zusammenbruch. Das waren ausgebildete sprengerfahrene Spezialisten. Das können auch Abrissfirmen, die Sprengarbeiten durchführen. Nur Schneidladungen mit Kummolativeffekten sind eigentlich dem militärischen Bereich zuzuordnen.

  1. Roland Mayr sagt:

    Da ist einiges faul. Was haben die Arbeiter am Tag davor abends an einem Feiertag gemacht. 90% der italienischen Firmen sind in der Ferragostowoche geschlossen und wieso und was wurde genau über den Einbruch getan? Jetzt hört man nichts mehr von der Presse bis dann die Schuld an mangelhafte Wartung der Brücken in Italien zugeschoben wird. Schade das auch Salvini diese falsche Äusserung gemacht hat und somit unter einer Decke steckt oder nicht die Eier hat sich zu äussern.

    Viva l'Italia!