Nachrichten

Einschränkung der Redefreiheit in Grossbritannien

Samstag, 20. September 2008 , von Freeman um 19:14

Das Grossbritannien ein Polizeistaat geworden ist, habe ich schon in mehreren Artikel beschrieben. Hier ein weiterer Beweis was im „Mutterland der Demokratie" einem sogar an einer Uni passieren kann. Ein Student vom Newcastle College wurde suspendiert, weil er bei einer Rekrutierungsveranstaltung des britischen Militärs auf dem Campus eine Frage gestellt hat. Folgender Bericht, übermittelt durch seinen Bruder, hat mich erreicht, der die Ereignisse beschreibt:

Mein Name ist Artem Liebenthal und ich bin Student und gleichzeitig Schulsprecher an der Newcastle College in England. Am Freitag den 12. September hat das College die Army zu einer Präsentation eingeladen, um Studenten für den Dienst im Militär zu rekrutieren, mit dem Versprechen, sie würden finanzielle Hilfe für das Studium an der Universität erhalten. Vor einem Jahr hat die Studentenvereinigung aber bereits einen Entschluss verabschiedet, der sich gegen eine Rekrutierung der Armee auf dem Campus richtete.

Um dagegen zu protestieren, haben wir einen Tisch ausserhalb des College-Geländes aufgestellt, und auch um gleichzeitig für den 20. September in Manchester zu werben, wo eine Demonstration stattfinden soll, damit nicht noch mehr Truppen in den Krieg geschickt werden. Die Direktion kam zu uns nach draussen und verlangte von uns, wir sollten den Tisch abbauen. Wir fragten dann, „Aber sie haben doch gesagt, das ist eine öffentliche Strasse?“. Sie antworteten „Ja, ok sorry. Das ist in Ordnung.“ Dann kam mein Lehrer und der Quality Manager, und ich fragte sie um sicher zu gehen, „gehört dieses Stück Land der Öffentlichkeit?“, und beide und viele andere sagten, ja es gehört Newcastle (public space). Nur die Direktion ändert immer ihre Meinung, manchmal gehört es zu College und manchmal zum öffentlicher Bereich.

Wir haben dann mit unserem Protest begonnen und laut „Gebt mehr Geld für Ausbildung, statt für Bomben aus!“ Die Security ist ab und zu vorbei gelaufen, hat aber nichts gemacht und wenn es der Direktion nicht gepasst hätte, dann hätten sie die Polizei rufen müssen, oder erstmal der Security Bescheid sagen.

Ich und andere Studenten sind dann zum Vortrag des Militärs gegangen, aber bevor ich drinnen war, wurde ich schon von der Security daran gehindert. Da ich als Schulsprecher und FE Student das Rechte habe teilzunehmen, habe ich dann folgende Frage gestellt: "Wie hoch ist die Chance, dass unsere Studenten sterben, wenn Sie ihre Ausbildung am Newcastle College beendet haben?", worauf der Militärvertreter sagte: "Es wird keiner sterben." Ich erwiderte: "Sicher nicht, sie sind herzlich eingeladen am 13. Oktober zu unseren Treffen an der Universität Newcastle oder der Northumbria Uni zu kommen, wo die Mutter Rose Gentle über was ihrem Sohn passiert ist aussagen wird, der auch nach einer College-Rekrutierung in die Armee eingetreten ist und dann im Krieg starb."

Darauf wurde ich aufgefordert den Raum zu verlassen. Beim zweiten Aufruf ging ich dann.

Am folgenden Montag bekam ich einen Anruf, in dem mir gesagt wurde, ich bin für eine Woche suspendiert und es läuft eine Untersuchung gegen mich, und am 22. September findet ein Disziplinarverfahren mit Anhörung statt.

Ich konnte das gar nicht glauben, eigentlich niemand um mich herum, denn ich habe ja nichts falsch gemacht, ich habe nur meine demokratischen Rechte wahrgenommen und keine Regeln gebrochen.

Man wirft mir vor, ich hätte nicht die Aufforderung der Angestellten des Newcastle College befolgt. Das ist falsch. Wir wollten zunächst ein Event über die Inflation durchführen, wir wurden aber gebeten den Event zu streichen und jeden anderen Event auf dem Campus. Wir haben es dann ausserhalb gemacht. Auch wo gesagt wurde, bitte verlassen sie den Raum, habe ich nach der zweiten Aufforderung dem gefolgt.

Dann behauptet man, ich hätte mich auf dem Grundstück von Newcastle College nicht ordentlich verhalten. Das ist auch falsch, denn unser Protest war nicht auf dem Newcastle College Grundstück. Nur zu dem Vortrag sind wir gegangen und das ist mein Recht dahin zu gehen. Ich habe auch das Recht eine Frage zu stellen, ich meine, wo lebe ich denn?

Das alles ist verrückt, denn sie attackieren mich, obwohl wir über 16 Leute in Newcastle College sind und über tausend in GB, die der „Stop the War“ Aktion (beendet den Krieg) angehören. Dies ist eine anerkannte Organisation von der NUS, UCU und einem ehemaligen Minister Tony Benn, welcher der Präsident von „Stop the War“ ist.

Kein anderer Student der an dieser Aktion involviert war wird bestraft. Es ist wohl der Versuch Angst zu verbreiten und die Studenten einzuschüchtern, um damit jegliche Studentenaktivitäten zu verhindern, die Demokratie, freie Meinungsäusserung und Rechenschaft von der Autorität zu verlangen, unterdrückt wird.

Die welche die Redefreiheit verteidigen, das Wahlrecht ausüben, sich für Wahlen aufzustellen oder die auf dem Campus Aktivitäten organisieren, sollten das Recht dazu haben. Demokratie und Menschenrechte sind nicht Sachen die man vor der Tür des College lässt, sondern etwas was man überall mich sich mitnimmt.

So weit sein Bericht.

Wer der Meinung ist, die Redefreiheit von Artem Liebenthal sollte verteidigt werden und gegen seine Suspendierung protestieren will, kann folgendes machen:

Die Online-Petition hier unterzeichnen: http://www.petitiononline.com/nowar567/petition.html

Eine Protest-E-Mail an das College schreiben: linda.moore@ncl-coll.ac.uk

Eine E-Mail der Unterstützung an Artem senden: artem_88@web.de

Ähnliche Erfahrung mit Ausschluss aus der Schule hab ich hier beschrieben.

Kommentar: In welcher Zeit leben wir eigentlich? Es ist ein Verbrechen bei einer Rekrutierung für den Kriegseinsatz zu fragen, ob man dann als Soldat sterben wird. Aber es ist kein Verbrechen wenn Blair und Busch mit unverschämten Lügen diese Kriege anzetteln, und dabei 1.2 Millionen Zivilisten ermorden.

insgesamt 26 Kommentare:

  1. Dietmar sagt:

    Ja das ist in England so,
    aber wie ist es in Deutschland. Habt ihr heute Nachrichten verfolgt,
    alleine die Sprache sagt alles über diese angebliche Demokrtie aus.
    Rechtsradikale, man bemerke radikale, wollen demonstrieren, Linksautonome sind dagegen, man bemerke den Unterschied: Autonome
    Diese greifen die Polizei körperlich an.
    Was geschieht: Eine Polizei verbietet ( darf nur ein Richter) die Demo.
    Ein Hoch auf den Rechtsstaat.
    Ich bin kein Rechtsradikaler, aber ein Bürger Deutschlands. Wir müssen nicht nach Englanbd schauen, lasst uns vor unserer Türe kehren.
    Liebeb Grüsse
    Dietmar

  1. Anonym sagt:

    Das gleiche hätte ihm in Deutschland auch passieren können.
    Nicht nur in der heutigen Zeit!
    Früher hat sich darüber aber niemand
    aufgeregt, da man dann nur als Quertreiber angesehen wurde.
    Ein Teil der jungen Generation ist
    viel selbstbewußter als wir es waren.
    Dazu kommt daß Eltern auch nicht mehr so Obrigkeitshörig sind wie deren Eltern.
    Nun verlierten die autoritären Systeme ihre Maske und versuchen
    sich durch Überwachung und Einschüchterung zu schützen.

  1. Hans sagt:

    Einschränkung der Redefreiheit ausgerechnet im Mutterland der Redefreiheit ist schon ein starkes Stück.

    Aber hierzulande ist es kein Stück besser. Wer hier eine Meinung äußert, die den Apologeten der Politischen Korrektheit zuwider läuft, der wird in die braune Ecke gestellt. Und wer eine Veranstaltung versucht, bekommt es mit einer Abordnung der Antifa zu tun.

    MfG
    Hans

  1. herby sagt:

    Das wirklich schlimme daran sind noch nicht mal die UNI/Militärs/Mächtigen, sondern der Umstand, dass die große Mehrheit der Studenten ihrer Empörung nicht nur nicht Ausdruck verleiht, sondern sie eventuell nicht einmal empfindet. Wer ganzjährig TV-Programme konsumiert, bei denen es um Massenentlassungen, schwierige Jobsuche, billiges Kochen oder verarmte Existenzen geht, der will sein (Bisschen) Karrierechance klaro nicht aufs Spiel setzen (mit Unmutsaktionen 1968 konnte man seine Aufstiegschancen eher verbessern). Was wir jetzt langsam brauchen ist ein Aufstand der Alten, und zwar jener großen Mehrheit der 68er, die 1968 nicht mit Maobibel rumgelaufen ist und heute irgendwo im Finanzvorstand sitzt. Wenn die aufstehen, bekommt der Begriff militanter Widerstand eine völlig neue Qualität.

  1. Andy sagt:

    Hallo,
    Redefreiheit ist Meinungsfreiheit. Mein Partner und meine Freunde sind in Köln. Anti-Islam-Kongress. Ich bin nicht mitgefahren, weil ich stark erkältet bin. Sie sind weder rechts, noch links. Sie sind gegen Ausländerfeindlichkeit. Auf dem Weg nach Hause sind sie mit den anderen friedlichen Demonstranten von der Polizei eingekesselt worden. Seit Stunden stehen sie auf der Straße in Polizeigewahrsam. Ihnen droht die Verhaftung. Ich habe die Regionalsender darauf aufmerksam gemacht und ihnen genau den Standort genannt. Jaja, unsere Reporter sind da. Berichtet haben sie darüber nicht. Ich bin schon alle Sender durch. Ich habe die Kölner Polizei angerufen. Ja, dann müssen sie sich einer Straftat schuldig gemacht haben. Das sie das nicht tun und nicht dazu bereit sind, dafür lege ich meine Hand ins Feuer. Ich habe zu den Berichten der Regionalsender Kommentare geschrieben, die nicht veröffentlich werden. Die Anwälte sind schon im Einsatz. Ich habe seit drei Stunden nichts mehr gehört und kann meine Freunde nicht erreichen. Jetzt beglücke ich nochmal die Kölner Polizei. Du musst nicht nach GB gehen und dort suchen. Unter den Gefangenen ist auch eine Journalistin. Wenn ich sie alle wieder heil hier habe, werde ich den Bericht nach ihren Aussagen schreiben. Bevor ich es vergesse: die Minderjährigen haben sie nach langem reden nach Hause fahren lassen.
    Gruß oder es lebe die Demokratie

  1. Anonym sagt:

    So, so, da wurde also ein einer Protestgruppe angehörender Student schikaniert.
    Auch ansonsten lese ich immer entzückend gut gemeinte aber wirre Aufrufe zu "sich zusammenschliessen".

    Das Problem damit ist, dass die meisten schon so versau ... äh ... geprägt und festgefahren sind im Glauben an "demokratische" Rituale, dass selbst ihr extremstes Strampeln noch satt innerhalb sinnloser Üblichkeit liegt.

    Denkt doch mal darüber nach, ob Demokratie, jedenfalls so wie es praktiziert wird und so, wie es auf den Fahnen der Truppen illegaler Angriffskriege steht, ob also Demokratie nicht vielleicht eher das _Problem_ ist als die erhoffte Lösung.

    Eigentlich sollten die Besten, Klügsten und Besonnensten die Führung innehaben.
    Tatsächlich aber haben in Demokratien geradezu zuverlässig korrupte, willfährige, inkompetente und gewissensfreie, um nicht zu sagen kriminelle Marionetten das Sagen.

    Macht euch das nicht nachdenklich ?
    Was genau lässt euch so treuherzig glauben, man müsse nur die Führer austauschen und vielleicht noch fiat-Geld abschaffen um endlich ins gelobte demokratische Land zu kommen ?

    An Demokratie glauben heisst, nach den Regeln jener zu spielen, die sie als Bühnenbild geschaffen haben und kontrollieren. Solange ihr daran glaubt, spielt ihr letztlich immer in deren Theater und in deren Stück.

    Glaubt lieber an euch selbst und daran, dass jeder Einzelne diese Welt besser machen kann, indem er sich die Mühe macht, die Wirklichkeit zu erkennen und menschlich zu handeln.

    Ein Danke an Freeman, der so manchen Schleier beiseite schiebt.

    Aristosoph

  1. Anonym sagt:

    Hey das ist ganz normal, ich war 1980
    zum Abi in einer Aufbauschule als
    bester Eingangs-Schüler eingeschrieben und als ich nicht so
    konform mit den Schulbedingungen ein-
    verstanden war nahm mich ein Lehrer
    beiseite und sagte mir wir machen Sie
    fertig, Sie werden hier kein Abitur
    schaffen egal was Sie können. So funktioniert das seit Jahrzehnten.

  1. Anonym sagt:

    Guten Abend und ein schönes Wochenende,

    Hallo Dietmar,die wurde wohl durch den Richter verboten,der Polizist hat den Befehl ja nur befolgt.

    zu anonym unten:so nen spruch meine jungs und ich auf dem Gymi auch gedrückt bekommen,nächstes Jahr seid ihr nicht mehr hier auf dem Gymnasium..aber egal.;)
    und zu den Anti-Islam Besuchern,es geht nicht um Redefreiheit oder Meinungsfreiheit,sondern darum das die Kontakte von Pro Köln,in rechten Spektrum Vlams Belang,Front Nationale,etc zu finden sind,und Scharfmacher,wie ein Hr.Ulfkotte,in ihrem Jargon Menschen wie euch erreichen möchten,die Hintergründe für eure Malaise ist bestimmt nicht der Islam,oder irgendeine andere Religion..
    Wir sind alles Brüder und Schwestern,wir fuchsen uns nichts gegenseitig ab,sondern die da oben,die uns natürlich sag ich es medial etc..gegeneinander aufstacheln,wünsche euch trotzdem noch ein gutes Wochende,und auch mal positiv denken..

    Grüße
    Samy

  1. Anonym sagt:

    Denkt doch mal darüber nach, ... ob also Demokratie nicht vielleicht eher das _Problem_ ist als die erhoffte Lösung.

    Bei vielen Dingen ist ihr Funktionieren an bestimmte Voraussetzungen gebunden. Sind diese Voraussetzungen nicht gegeben, dann funktionieren die Dinge auch nicht. Für das Funktionieren von Demokratie ist die Bereitschaft, Zugeständnisse zu machen, DIE Voraussetzung für ihr Funktionieren. Was wir aber beobachten können, ist die Tatsache, dass es an dieser Bereitschaft mangelt, und dass viel mehr alles darangesetz wird, eigene Interessen durchzusetzen, und sei es mit undemokratischen Mitteln, wenn die demokratischen Regeln dabei stören.

    Es ist nun einmal so, dass Interessen von Natur aus NICHT zu Zugeständnissen bereit sind. Wenn aber diese Bereitschaft zu Zugeständnissen Voraussetzung für ein Funktionieren von Demokratie ist, wo liegt dann das eigentliche Problem? Nicht im System (hier: Demokratie), sondern im Mangel an bzw. in der Nichtexistenz der erforderlichen Vorraussetzung. Darüber sollte man nachdenken, finde ich.

  1. Rockwater sagt:

    Ich bin immer wieder erstaunt wie naiv die Leute sind. Sie glauben an das Demokratiegeschwätz und merken nicht, dass das alles nur eine Show ist.
    Eigentlich nennt man diese Leute - Flachschwimmer. Diese Art der Naivität ist gerade der Baustein, weshalb man überhaupt diese Systeme aufrecht erhalten kann.
    Einige erwachen wenn sie mit der Realität des Systems konfrontiert werden und andere passen sich an um Karriere zu machen.
    Nehmt euch die Freiheit, sonst kommt sie nie.
    A-U-S-S-T-E-I-G-E-N !!!!!!!

  1. Anonym sagt:

    02:35

    Das Problem ist, daß wir keine Demokratie haben sondern eine Scheindemokratie.
    In einer echten Demokratie geht die
    Macht (Gewalt) vom Volk aus.
    Das was du hier erzählst ist genau das was die Strippenzieher erreichen wollen.
    Sie wollen daß die Leute denken,ein
    demokratisches System kann nich funktionieren und demonstrieren
    wie es zum Chaos führt.
    Um ihre Weltdiktatur als einzig
    funktionierendes System durchzusetzen.
    Genau dein Denken(Logik)wird von ihnen angestrebt um ihr Ziel zu erreichen!
    Der Raubtierkapitalismus wurde zusätzlich instaliert um die (theoretischen) Demokratien zu unterwandern (Lobbyismus) und
    in einem Korruptionssumpf absaufen zu lassen.
    Gleichzeitig soll dieser Kapitalismus die Sozialnetze zerstören um ein möglicht großes
    soziales Ungleichgewicht zu erzeugen.
    Durch Saats,Privat und Geschäftsschulden wird die Lage zusätzlich verschärft und über Zinsen die Leute abhängig gemacht
    und versklavt und dabei Geld von unten nach oben transferiert das man dann wieder für die Korruption benutzt. EIN TEUFELSKREIS!

    Die Kontrolle (Überwachung)der Sklaven wird durch Gesetzte (Änderungen) und aushebeln der Verfassungen erreicht indem sie künstlich Terrorismus (Angst)erzeugen um den Leuten die
    Notwendigkeit eines Überwachungsaats zu verkaufen.

    Denk mal drüber nach!

  1. besorgte Bürgerin sagt:

    Ja ich glaub in Großbritanien ist Land unter. Gestern habe ich zu dem Thema ein Interview mit einer Künstlerin gelesen, die einen Film gemacht hat, der nur aus Aufzeichnungen von britischen Überwachungskameras besteht. In Großbritanien befinden sich 20% aller Überwachungskameras weltweit!!!! Mehr muß man nicht wissen.

    http://www.sueddeutsche.de/computer/938/310865/text/

  1. Anonym sagt:

    Guten Morgen Freeman und Co.

    ich hoffe es geht euch allen gut,
    haben eben bei Shortnews.de diesen link eines Videos zu sehen bekommen,wo die schwarz gekleideten faschistoiden-Ami-Sturmtrupps wehrlose Bürger die vor dem Konvent der Republikaner am Fluss liegen,kurz vorm aufmischen sind,naja sie halt alle mal festnehmen,coole Sache,unsere transatlantischen Brüder und Schwestern das anzutun,wehr schützt hier eigentlich noch wen,Freeman´s und Co´´s Dreiklassenbeispiel
    Es wird Sklaven geben,Söldner(Schutz des Establishments und das Establishments)wird in diesem kurzen Video,wie auch in anderen Vids nur bestätigt,bin gespannt,wie lange es noch ein ansatzweise freies Internet noch geben wird?

    Freeman werden eigentlich wichtige Seiten gebackupt,falls da mal was zufällig zusammenbrechen sollte,eingriff und zensurproblematik im überwachunsstaat?

    Was passiert wenn die Aufwachbewegung,durch sogenannte"Rechte und Linke"instrumentalisisiert wird und wir diese ganzen Gymnasialen-Oberstufen komm aus gutem Hause,und kann übers Wasser gehen Gesichter immer mehr antreffen,bzw.Dummrechtprolls?;)
    Weiß jemand,oder hat jemand Lust mal hier im Rhein-Main Gebiet treffen oder Stammtische zu organisieren,würde ich gerne tun,und werde es auch..werd bei Zeiten eine anonyme und neue Emailaddy dann eintragen*g*,und da ich schon so "schizophren"bin,will ich auch einen eigenen militärischen Abschirmdienst"A

    chtung hier ist Ironie ab Werk..
    Allen viel Spass und Gesundheit,bis hoffentlich bald..

    http://twincities.indymedia.org/2008/sep/buried-tape-reveals-use-force-and-unwarranted-mass-arrest-bystanders-during-rnc

  1. richard sagt:

    Ich war zufällig auf der angesprochenen Demonstration in Köln.

    Friedliche Menschen die auf einer Kundgebung ihr gesetzliches Recht auf freie Meinungsäußerung in Anspruch nehmen wollen, werden mit Absperrungen und Gewalt durch teilweise hasserfüllte Chaoten z.B. Antifa daran gehindert überhaupt an den Veranstaltungsort zu gelangen. Alle Zugangsstraßen sind zugestopft von 10.000 den Gegendemonstranten, aufgeboten, aufgewiegelt und angestachelt durch das gesamte Spektrum der Lügen-Medien, Lügen-Politiker der System-Parteien, Gewerkschaften, Kirchen usw.

    Jeglicher Bürgerprotest, der der Lobby nicht in den Weg passt, wird als Rechtsextremismus gebrandmarkt und die von Massenmedien Manipulierten begreifen nicht einmal dass sie nur benutzt werden, in dem Spiel, die Bürger gegeneinander aufzuwiegeln.

    Polizisten stehen dabei mit verschränkten Armen, S Bahnen mit Kundgebungs- Teilnehmern, werden von Chaoten die auf die Geleise gehen an der weiterfahrt gehindert. Das alles geschieht mit Zustimmung des Bürgermeisters und des Polizeipräsidenten von Köln. Der Rechtsstaat wird adabsurdum geführt.

    Was ist das für eine Art von Rede- und Meinungsfreiheit, was ist das für eine Demokratie die uns da aufgezwungen wird ? Das gleiche steht uns bevor mit der EU in der ca. eine halbe Milliarde Menschen politisch gleichgeschaltet werden sollen und damit besser im Sinne der NWO gelenkt werden können.

    Wir werden von den Medien von morgens bis abends belogen und getäuscht jedes Mal wenn sie das Wort Demokratie, Meinungsfreiheit oder Menschenrechte benutzen, dann sind das schon wieder neue Lügen und jeder der glaubt wir hätten ein freies Meinungssystem merkt das noch nicht einmal.

    Die Medien sind unser Feind und sie treiben ihre Lügen schon seit Langer Zeit.

  1. Anonym sagt:

    Habe das als Lehrer in D jahrelang (vorauseilend: Jahre lang)erlebt. man geht daran zugrunde (Neusprech: zu Grunde)oder steigt aus.

  1. Anonym sagt:

    Hallo SuR-Crew und Co.,

    an Richard,die Polizei steht auch bei Bundesliga spielen,etc.mit verschränkten Armen da,meineserachtens ist der Sinn einer"Anti-Islam Konferenz(Demo)keine objektive Auseinandersetzung,über das weshalb und warum,sondern den Begriff sog.Multikultigesellschaft negativ zu besetzen,was ja durch die Springer-Presse,Bertelsmann und Co.hervorragend passiert,außerdem haben die Eurocons,angeführt von Leuten wie Roehrs,Ulfkotte und Co,mediale Präsenz und die Gesellschaft wird für euer Thema sensinilisiert,wieder in meinen Augen ein gutes Ablenkungsmanöver der"unbekannten"Europa wieder an den Rand zu bringen,(Brezinski-Grand Chessboard=Krieg auf Eurasischen Kontinent=Plus für die Elite.
    Man sollte zwar wie ich aufpassen,dinge sozusehen,aber ich sehe sie nunmal so,und mache niemanden dumm an,weil sein kulturkreis der Islam,aktuell als Synonym für Rückfall verkauft wird,leider mit Erfolg,ohne jetzt wieder von den tollen glorreichen Zeiten dieser Kultur zu tönen,will ich nur damit sagen,das die Globalisierung ihre Kinder frisst..

    Zu Zeiten Kaiser Wilhelms hat der Gute sehr ogt muslimische Länder besucht,und auch Deals wie die sogenannte Baghdad Bahn abgeschlossen,um zu Zeiten der Industrialisierung Öllieferungen für Deutschland zu sichern,genauso wie Schröder mit der Ostseepipeline,das unterfangen Deutschland als Supermacht und Intelligenzia wurde aber durch die Rothschildbande und Co.ein Strich durch die Rechnung gemacht..usw..
    Fakten siehe

    William ENgdahl-

    Mit der Ölwaffe zur Weltmacht

    Apokalypse Jetzt

    Achja,um das ganze abzumildern,bin als moslem geboren und fresse keine kinder(nur kein schweinefleisch,außer es ist vom Biohof..:)
    Grüße und Peace
    Smix

  1. dnm sagt:

    à props anti-islam konferenz: heute um 22.20 bei spiegel tv (kA welcher sender) eine doku über die ausschreitungen...

  1. Anonym sagt:

    Man schaue sich mal die Linkezeitung an...

    Auch die sind voll auf die "Aktion Köln" reingefallen. (eventl mit Absicht? Da sollten ja eigentl genug Leute sitzen die den Masterplan durchschaut haben...)

    Allein der letzte Satz bringt mich zum kotzen: "Köln hat ein deutliches Zeichen gesetzt, daß Nazis keinen Fußbreit Bewegungsfreiheit gewährt wird."

    Das bedeutet im Klartext "Gruppierungen die uns nicht passen werden die Grundrechte auf freie Meinungsäusserung entzogen!"

    Demokratie und Freiheit bedeutet Schutz "VON" Minderheiten - nicht Schutz "VOR" Minderheiten! Egal ob es uns passt oder nicht, auch diese Leute haben Rechte und müssen geschützt werden.

    denn wer wird der nächste sein?

    Ich kanns euch sagen - WIR! :(

  1. Anonym sagt:

    Nein, sorry, es liegt nicht daran, dass wir in der "falschen" Art Demokratie leben.

    Eine sehr simple Überlegung dazu:

    Zu einem guten Staat führt die Frage "Wie muss ein Staat konzipiert, geführt und betrieben sein, um gut (also für alle möglichst gerecht, fair, förderlich, usw.) zu sein?"

    Die klassische Frage des "Souveräns", des Wählers in einer Demokratie aber ist in etwa "Wer von denen vertritt am ehesten meine Interessen?"

    Und so ist es kein Zufall, dass die so gerne zitierte "Wiege der Demokratie" im alten Griechenland gar keine war; es war eine Meritokratie, in der "demos" (Volk) nur insoweit eine Rolle spielt, als gewissen Vertretern der Grund- und Haus besitzenden Schichten, also z.B. gut gestellten Händlern, Kriegern, etc. eine gewisse _Mit_bestimmung zugebilligt wurde.

    Du und ich und jedermann hatten nie etwas zu melden.
    Die wesentliche Leistung der Demokratie liegt darin, dass sie den glücksverheissenden Anschein erweckt, jeder hätte mitzubestimmen, während tatsächlich nur einige Wenige die Macht haben, sich aber, anders als z.B. in einer Monarchie, "verstecken" können hinter gesichtslosen Gremien, Ausschüssen, anonymen Abstimmungen oder eben notfalls "dem Volk".

    Noch ein Gedanke dazu: So wie unser System aufgebaut ist, muss man für alles ackern. Schon in der Schule muss man büffeln, um eine 1 zu kriegen. Später muss man ackern, um Obersachbearbeiter zu werden, um eine Wohnung kaufen zu können oder auch nur ein Auto.

    Was bitte lässt euch annehmen, dass eben dieses System, in dem alles erarbeitet und verdient werden muss, das Wertvollste schlechthin, Macht nämlich, in Form von Mitbestimmung einfach so frei verteilt ?

    Und - welch Zufall ! - die Ergebnisse der Demokratie entsprechen ziemlich genau dem, was ein machtgeiler Reicher sich nur irgend wünschen könnte:
    Wir nehmen artig teil an rechtlich zweifelhaften Angriffskriegen, die auf Lügen basieren, die Vermögensschere klafft von Jahrzehnt zu Jahrzehnt weiter auseinander, die Grossunternehmen kriegens nachgeworfen, der Arbeitnehmer kriegt einstweilen HarzIV und die Politiker sahnen fette Saläre, "Aufwandsentschädigungen" und Pensionen ab.

    Und den Medien kann man wohl nur noch die Kontonummer glauben, an die man überweisen soll.

    Aristosoph

  1. Anonym sagt:

    Es ist doch kein Geheimnis mehr, dass die Menschheit durch einen Großteil der Mediengesellschaften > dumm < gehalten werden sollen und _leider_ sind sie meistens auch so derartig konsumgeil, dass ihr Blickwinkel für die Realität immer mehr eingeschränkt wird. Wehe man fängt an unbequeme Fagen zu stellen, dann passieren Dinge, die gerne in spannenden Thrillern gezeigt werden. Der Großteil der Menschheit ist zu blind, um zu erkennen, dass Angst eine reine Illusion ist. Illusion entsteht bei jedem Einzelnen in dessen Kopf! Die Welt schreit schon lange nach einer Revulution...

    Let's go to the freedom

  1. erlt sagt:

    Faschismus ist keine Meinung sondern ein Verbechen!

  1. Anonym sagt:

    Also alle denen, die sich hier großartig darüber beschweren, dass ihnen bei diesem "Anti-Islam-Kongress" das REcht auf Meinungsäußerung genommen bzw. erschwert wurde, sei eines gesagt: Schon die Bezeichnung Anti-Islamisierungs-Kongress ist undemokratisch und hetzerisch. Und eine bösartige Hetzkampagne gegen Mitbürger kann man nicht mit dem Grundgesetzt rechtfertigen. Schade, dass so viele Links-Autonome Idioten für Randale sorgten. Den anderen Gegendemonstranten sage ich nur: Danke Köln!!!

  1. Marcus aus Sachsen Anhalt! sagt:

    So habe die Petition unterschrieben!
    Ich glaube wir werden ein kaltes Klima haben demnächst! Ein Kumpel von mir sagte das 20 amerikanische
    Filmemacher von seiner Freundesliste bei Youtube entfernt wurden!
    Zensur pur!
    In diesem Sinne!
    MfG Marcus!

  1. Querfeldein sagt:

    "komm zur Infanterie, die haben aus mir gemacht was ich bin!!!" "AHHH! Sie Kommen! "AAAH...! Sie Kommen! Sie kommen!" (Björn Peng)

    Ja, Rekrutierung von Kannonnefutter, nix anderes!

    Wann wacht das Kanonnenfutter endlich auf?!

    die Trotztkisten haben trotzdem das Adelsgeschlecht der Russen plattgenacht! Hä...ö

    Gruß
    Querfeldein

  1. Anonym sagt:

    Wie kann man nur zur einer Demo gehen, die "gegen" etwas demonstriert?

    Ich gehe grundsätzlich nur zu Demos, wo "für" etwas demonstriert wird!

    Das Teile und Herrsche Spiel funktioniert einfach prächtig! Leider!

  1. Anonym sagt:

    Vielleicht hatte der Student vom Newcastle College sogar Glück, dass er nur suspendiert wurde.

    Sie hätten ja auch ein Amoklauf inszenieren können, um die Studenten zum schweigen zubringen.

    Eine Aktion unter falscher Flagge sozusagen.

    Wie dass in Erfurt 2002 oder in Virginia 2007 oder auch heute in Finnland der Fall gewesen sein könnte.

    Man hätte 1. Das Problem gelöst und 2. hätte man einen Grund mehr Sicherheits-Instrumente, oder anders gesagt Kontroll- bzw. Überwachungs- Instrumente zu installieren.

    …aber vielleicht ist mir hier einfach auch das ganze zu viel geworden und meine Fantasie ist mit mir durchgegangen….?